1874 / 210 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Versammlung des brandenburgishen Städtetages.

Landsberg a. W, 7. September. Am heutigen Tage fand bierselbst die Versammlung des brandenburgischen Städte- tages ‘ftatt, wel<he-von 66 Vertretern aus 39 Städten der Provinz beschi> worden war, darunter Potsdam, Brandenburg, Guben, Fürstenwalde, Spandau, Spremberg, ZOOEE Cottbus, Cüstrin, Frankfurt a. O., Bernau 2c. Nah Begrüßung der Versammlung dur< den Vorsitzenden, Bürgermeister Mey dam aus Landsberg a. W., und Mittheilung einzelner ges<äftliher Verhältnisse referirte Bürger- meister Gerhardt aus Franffurti a. O. über die gew erb- lihen Unterstüßungskassen, worauf der Städtetag na kurzer Debatte einstimmig beschloß, fi< dahin auszusprechen, daß bei dem na< $. 141 der Reichs-Gewerbe-Ordnung in Ausficht genommenen Reichsgeseße über die Kranken-, Hülfs- und Sterbekaffen für Gesellen, Gehülfen und Fabrikarbeiter die bewährten Grundsäße des preußischen Rechts, wie fie im Tit. VIIT. des Regierungsentwurfs der Gewerbe- Ordnung für den Norddeutschen Bund zusammengestellt sind, aufre<t erhalten werden, und ermächtigte den Borstand, eine entsprechende Pe- tition der vereinigten Städte an die Reichsregierung herbeizuführen. Sodann referirte Bürgermeister Girndt aus Sorau i. N. über die Gewinnung von Lehrkräften für die gewerblichen

ortbildungss<hulen, und bes<loß der Städtetag, demnächst die Staatsregierung im Wege der Petition dahin anzugehen, daß den Gemeinden die Befugniß eingeräumt werde, den zu berusenden Lehrern an den Volks- und Mittelschulen die Verpflichtung aufzu- erlegen, innerhalb der vokationsmäßigen Stundenzahl au<h an den gewerblihen Fortbildungss{ulen Unterricht gegen eine be- Tondere, yon der Gemeindebehörde festzuseßende mäßige Remune- ration Unterrichtsstunden zu geben. Ferner referirte Stadtrath Dr. Adolph aus Frankfurt a. O. über die Frage: Wie T<üßen sich die Städte gegen das Zuschieben erkrankter Hülfsbedürftiger durch die benachbarten Gemeinden? Der Referent legie die großen Uebelstände und finanziellen Nach- theile, welhe den Städten dur<h die Zuschiebungen Krañker und Armer Seitens der Landgemeinden erwüchsen, dar, erklärte jedo Tließlih, einen bestimmten Antrag zu seinem Referate no< ni<t stellen zu können, weil es nah seiner Ansicht bis jeßt no< kein gescß- lihes Mittel gebe, um die Städte gegen die Zuschiebungen hinreichend zu \{Güßen, und weil daher erst no< fernere Erfahrungen S i, werden müßten, auf welhem Wege hier eine Abhülfe zu {hafen sei. Der als Gast anwesende Bürgermeister Reimann aus Lisfa theilte mit, daß au der Posener Städtetag sih mit dem Gegenstande be- {{<äftigt habe und f der Ansichi gelangt wäre, daß hier cine Ab- hülfe nur dur< Erleichterung des Beweises der Landarmeneigenscaft, wie dur konsequente und energische persönliche Entschädigungsklagen gegen die bezüglichen pflichtvergefsenen Ortsvorsteher erfolgen könne, welhcs leßtere Mittel auß in Posen {hon seine guten E gehabt habe. Die Mehrzahl der Versammlung pflichtete diesen Snsichten bei. Der leßte Gegenstand der Tagesordnung betraf die Erörterung einzelner praktischer, aus der Mitte der Ver- sammlung vorgebrahter Fragen und ward Veranlassung, daß no< beschlossen wurde 1) auf Antrag des Bürgermeisters Rei- maun aus Lissa: den Vorstand zu ersu<hen, mit den Vorständen der übrigen Städtetage in Verbindung zu treten zu dem Zwe>e, eine gemeinsame Vertretung der städtischen Interessen herbeizuführen; 2) auf den Antrag des Ober-Bürgermeisters Reuscher in Branden- burg: bei der Königlichen Staatsregierung dahin zu petitioniren, da} die Fürsorge und die Unterhaltungskosten für das höhere Schulwesen den Provinzen auferlegt werden; 3) auf den Antrag des Beigeordneten Dullo in Neu-Ruppin: auf die nähste Tagesordnung die Frage der Ecriung einer Pensions- und Unterstüßungskasse für die Hinter-

Ober-Bürgermeister Reus<er aus Brandenburg als Vorsißender, ferner Ober-Bürgermeister Beyer aus Potsdam, Bürgermeister Gerhardt aus Frankfurt a. O., Bürgermeister Meydam aus Landsberg a. W. und Bürgermeister Fritsche aus Guben gewählt.

Zur Reise- und Bade-Saison 1874.

Troß des kalten Frühjahrs und des regenreichen August hat au< in Zoppot, wie in allen Seebädern, der Besuch in diesem Jahre wieder so bedeutend zugenommen, daß er eine Vergrößerung der Bade- anstalten nothwendig macht. Na<h Schluß der Saison joll daher sogleich mit dem Bau eines neuen Warmbades mit Dampfbetrieb und zahlreihen Badezellen begonnen werden. Au<h das Herrenbad wird A Jahre neue Badezellen und erheblihe Verbesserungen erhalten.

Zu den besuctesten Bädern zählt in diesem Jahre mit Recht au< Norderney. Die verschiedensten Berufsklafsen, alle gesellschaft- lihen Stände sind vertreten. Die Bade-Einrichtungen lassen kaum etwas zu wünschen übrig, und an sonstigen Vergnügungen fehlt es niht. Die tägli< mehrmals stattfindenden Konzerte, ausgeführt von der 34 Musiker starken Königlichen Badekapelle, zahlreiche Tanz- Reunions, fowie reich ausgestattete Lesezimmer tragen nicht unwesentlih_ dazu bei, den Aufenthalt auf der Insel zu einem sehr angenehmen zu machen. Dazu der herrliche Strand, die erqui>ende Luft, die vielen neu entstandenen Villen, die allen Anforderungen der Neuzeit ent- sprechen. Am 23. d. fand ein Seitens des Königlichen Bade-Kom- missars veranstaltetes Wohlthätigkeits-Konzert zum Besten eines in Norderncy zu erbauenden Armenhauses statt, das vielen Beifall und eine Einnahme von 384 Thlr. erzielte.

Wildbad ist, troßdem es bereits anfängt des Morgens und Abends etwas kühl zu werden, immer no< sehr stark besucht. Es tfommt dies offenbar daher, weil das Bad so re<t eigentlich eine Zu- flutéstätte des menschlichen Elendes ist und Mancher, der während der Hauptbadezeit zu E unabkömmli< war, no< vor Eintritt des Winters Linderung suchen will. Die Bäder find fortwährend so in Anspru genommen, daß man in den meist empfohlenen Badestunden von 7 bis 8 oder 9 bis 10 Uhr kaum ankommen kann. Besondere Erwähnung verdient das Kurorchester. Der Dirigent desselben hat die schr nahahmenswerthe Einrichtung getroffen, jedem Heroen der Tonkunst abwechselnd einen Abend zu widmen und fo in gQmas voller Nuêwahl dessen bedeutendste Werke zur Aufführung zu bringen. Da auch’ sonst Mancherlei zur Unterhaltung und Erheiterung der Kur- gäste geboten wird, so vergißt man darüber zuweilen des vielen JIammers, dem der Mensch ausgeseßt ist, und den man hier so drastish vor Augen sieht! i

Zur Geschichte Karlsbads giebt die kürzlih bei Feller er- schienene, von Anton C. Löw herausgegebene „kurzgefaßte, aber voll- ständige Chronik der weltberühmten Kur- und Badestadt Karlsbad seit deren Entstehung bis auf unsere Tage“ sehr eingehende Auskunft. Zum ersten Ma[e tauhte der Badeort im Jahre 1325 in einer Ur- funde König Johanns von Luxemburg auf. 1521 erschien das erste medizinis<e Werk über Karlsbads Heilquellen von Dr. Paier, 1531 wurde die erste Kurtaxe in Karlsbad erhoben, indem König Wladislaw Hrn. Albreht v. SchliX (die S<li>8 waren damals die Pfand- herren von Karlsbad) das Recht ertheilte, von allen dahin rommendea Kurgästen, ho< oder niedrig, na< Belieben ein Badegeld zu erheben. Seit dem Jahre 1569 sind die hervorragenden Kurgäste Karlsbads bekannt; unter diesen waren: in den Jabren 1571 und 1574 der Erzherzog Ferdinand von Tirol mit seiner Gemahlin, der s{önen Philippine Welfer,

bliebenen der Gemeindebeamten zu feßen.

Zum Vorstande des nächst- jährigen Städtetages, der in Brandenburg stattfinden soll, wurden

36 t M Snserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition

des Deutshen Reichs-Anzeigers una Söôuiglih

Prenßishen Stoaats-Anzeigezes: Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Lèr. 32,

1. Ste>briefe und UntersuGungk-SaSen.

2. Subhaftationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. Ln

8. Verkäufe, Vervahtungen, Submisfionen 1c.

4. Verloefung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[3622]

Die IX. Auction über G5 Stü NRambouillet- i; Vollblutböeke

findet zu Buchholz bci Reeh, Station Arns-

walde, Stargard-Posener Eisenbahn, am 12. Sep-

tember cr., Mittags 12 Uhr, statt. c Sehroeder.

[39881 Hannoversche Staatsbahn.

Bekanntmachung.

Die Behufs Ausführung eines neuen polygonalen Lokomctivshuppens auf Bahnhof Uelzen erforderlichen Arbeiten und Materiallieferungen jollen im Wege Sffèntliher Submission und zwar eingetheilt in 13 Loofe, als:

Loos Nr. 1. Maurerarbeiten, 0 2. Sandsteinarbeit und Lieferung, 3. Ba>stein-Lieferung, Brucbstein-Lieferung, Kalk-Lieferung, - Zimmerarbcitca . Dachde>erarbeiten Glajerarbeiten Anstreicherarbeiten Klempnerarbeiten Schmiedearbeiten J Lieferung der \hmiedecisernen Fenster, . Lieferung und Aufstellung der eisernen Dackonitruktion vergeben werden. _- - j i Bedingungtgemäße Offerten find mit der Aufschrift : „Submission auf Arbeiten resp. Lieferungen zur Herstellung eines polygonalen Lokïo-

__ motivs{<huppens zu Uelzen“ bis zum Submssions-Teemin,

Montag, deu 21, Se ber 1874,

__ Bormittags 11 Uhx, an den Eisenbahn-Baumeister Ellenberger zu Uelzen einzureichen, in dessen Bureau au< die Anschläge, Zeichnungen und Bedingungen zur Einsirht ausliegen.

Die Bedingungen, sowie Arbeits- und Lieferungs- verzeihnifse können von dem Genannten au<h ‘gegen Vergütung der Kopialien bezogen werden,

Harburg, den 4. September 1874,

#

inkl. Materialliefer.,

UAUULUUUUuUERNR m A Un «L

von öffentlihen Papieren.

und im Jahre 1630 Albre<t v. Waldstein (Wallenstein), Herzog von Friedland, mit einem so zahlreihen Gefolge, daß außer den 100

Deffentlic<her Auzeiger.

5, SnduftrielleŒtablissements, Fabriken u.Großhandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7, Literaris<e Anzeigen. 8, Familien-Nachrichten.

9. Central-Handel-Kegister (eins<l. Konkurse).

Erscheint in separater Beilage,

[3991] Bekauntmachuug.

Am 29. diescs Monats, 12 Uhr Mittags, soll im Gasthause zu Spengawéfen (eine Meile von Pr. Stargardt entfernt) eine Flä<he Wald von circa 89 Morgen, zum Spergawsker Fideicomniß gehörig, zur Abholzung meistbietend verkauft werden. Der Tarxwerth der zu verkaufenden Hölzer beträgt 13,657 Thlr. 19 Sgr. Die Kaufbedingungen wer- den im Termine bekannt gemacht werden, auch kön- nen dieselben in den Vormittagsstunden in unserm Bureau II. eingesehen werden. Die abzuholzenden Flächen werden auf Verlangen von dem tei walter Herrn Hinz in Spengawsken jeder Zeit vors gewiesen werden. Pr. Stargardt, den 5. September 1874. Königliches Kreisgericht. IL. Abtheilung. 1940s Bekauntmachung. ° Die Lieferung von 800 Kubikmeter Sand- brucsteinen zu den Fundamenten des Kreis- geridzts-Gefänguisses j-ll im Wege der öffent- lichen Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen tägli< auf dem Baubureau, Untere Königsftraße Nr. 65, zur Ein- sicht aus, woselbst au< Abschrift gegen Exftattung der Kopialien bezogen werden kann. Offecten mit der Aufschrift :

„Lieferung von Bruchsteinen zum Bau

des Kreisgeri<ts-Gefäugnisses in Cassel“ sind versiegelt und portofrei bis spätestens zum 12, September a. €æ., Vormittags 11 Uhr, auf dem Baubureau, Untere Königsstraße Nr. 65, ein- zureichen, zu welcher Zeit die Eröffnung derfelben stattfindet. Cto. 182/9.) Cassel, den 3. September 1874.

Der Königliche Kreisbaumeister. Röhnis><.

[3926] Bekanutmachung.

Die Abfuhr von circa 900 Kubikmeter Erde von dem Bauplaße des neuen Kreisgerithts- Gefängnisses soll im Wege der öffentliczen Sub- mission vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen tägli< auf dem Baubureau, Untere Königéstraße Nr. 65, zur Ein- sit aus, woselbst au< Abschrift gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden kann.

Offerten mit der Aufschrift: „Abfuhr von Erde von dem Bauplate des

néucun Kreisgeriht3-Gefängnisscs in Cassel“ find versiegelt 11d portofrei bis spätestens zum 15. September cr., Vormittags 11 Uhr, auf dem Baubureau, Untere Königsstraße Nr. 65, einzureichen, zu wel<her Zeit die Eröffnung derselben stattfindet.

Cassel, den 3. September 1874.

Der Königliche Kreisbaumeister.

Königliche Eiscnbahn-Kommission, Klemme.

[3936]

des Nachtrages hier zu vom 30. Nord-Eiscubahn zu einer am

eingeladen.

2)

L fb

s

[3906]

Dienstag, d eun

ergebenst eingeladen.

Röhnish, Cto. 181/9.)

Leibressen des erzogs no< 284 Pferde für scine Leute gebrau<t wurden; im Jahre 1705 König Friedri<h August T. von Polen mit einem Hofstaat und militäris{en Gefolge von 668 Mann, mit ihm die Gräfin Aurelia Königsmar>; im Jahre 1708 König Fried- ri< I. von Preußen; in den Jahren 1711 und 1712 Peter der Große; im leßtgenannten Jahre der Philosoph Leibniß; im Jahre 1721 Kaiserin Elisabeth Christine, Gemahlin Kaiser Karls VI., mit ihrer vierjährigen Tochter Maria Theresia, der nahmaligen . Kai- serin. 1732 kam Kaiser Karl VI. selbst mit seiner Gemahlin nah Karlsbad, wo sich gleichzeitig mit ihm Nus Friedri< Wilhelm 1. von Preußen und Prinz Eugen von Savoyen befanden. 1759 begann man geschriebene Badelisten auszugeben. 1763 waren General Laudon und der Dichter Gellert in Karlsbad und verkchrten bekanntlich viel mit einander. Je mehr si< die Chronik der Neuzeit nähert, desto reich- haltiger und" mittheilsamer wird das empfehlenëwerthe Buch.

Bade-Auffindung gefeiert. Der Sage na soll im Jahre 762 am

Entde>ung der Thermen geführt haben. Auch in diescm Jahre \{<müd>ten fi {hon am Tage vorher die Häuser mit Fahnen in den Farben aller Länder; am meisten waren jedo die österreichischen, die bshmischen, die deutschen, preußischen und sächsischen anher vertreten. Abends bewegte fich ein prächtiger Fa>elzug unter

Musikchôöre dur die allseitig illuminirten und bengalis< beleuchteten Straßen von Tepliß und Schönau“ zum Stadtbade und zum Stein- bade, wo Dankeshymnen abgefungen wurden, über die Lindenstraße, wo das für das Ende September stattfindende Feuerwehrfest errichtete Steigerhaus ganz in magisher Beleuchtung erglänzte und die preußi- schen und sächsis<en Militärbadehospitäler, die cbenfalls an der all-

mit lauten Zurufen begrüßt wurden, in die Königsstraße. Hier hielt der Zug, das auf der Königshöhe abgebrannte große Feuerwerk anzu- sehen, und marschite dann von da auf den Schulplaß, wo er sich auf- lôfte. Zum Fesltäage we>ten Böllershüsse und die von der Schüßen- musikkapelle gespielte Reveille. Gegen 9 Uhr ging der Festzug zur Kirche ; ihn bildeten jämuntlihe Vereine “der Kurorte Tepliß und Schönau ; zuerst ein Trupp freiwilliger Turnerfeuerwehr, dann eine lange Reihe weißgekleideter Damen; diesen folgten die Gemeindekollegien, der Ver- treter der Regierungsbehörde, der Kommandant des öferreichischen Militärbadehauses, das Schüßencorps; mit -großer Sympathie be- grüßte man allseits die Mannschaften aus deu und Königlich sächsishen Militärbade-Institute, von denen viele an Sto> und Krü>en im Zuge marschirten; Gesangvereine, Gewerbe-,, Fortbildungs-, Arbeiterbildungs-, Krankenunterstüßungs-, Feuerwehr- vereine von Tepliß, Schönau und Turn; die Militär-Beteranenvereine {lossen den Zug, der mit seinen vier Musikkapellen, Banner und S einen herrlihen Anbli> darbot. Nach dem Dankgottesdienste,

essen und mit dem am Schloßplaße von den Schüßen gegebenen Gewehr- falven begleitet waren, ging der Festzug dur< alle Hauptstraßen von

der Liedertafel die Feier beschloß. Saison jedo< nit geschlossen, diese dauert vielmehr bis Ende Sep- tember, und auch dann no< kommen Kurgäste. Die Bäder-Etablisse- ments, wie Stadtbad, Kaiserbad, Herren-, Haus- und Fürstenbäder sind nämlih auch für die Winterkur eingerichtet und beherbergen von Jahr zu Jahr mehr Wintergäste. Die Zahl derselben dürfte si besonders nächsten Winter erhöhen, da Tepliß nunmehr in seinem neuen Stadttheater ein weiteres Mittel zu angenehmer Z»rstreuung

besißt.

es Verwaltungsraths der Berliner Nord-Eif

Redaktion und Rendantur: S<wieger. S | Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). 2 Dru>: W. Elsner,

P A M Aa C E: DSBE E N M AEESS L C3 FELA fr (Ra ed E A ILE d: “dik f (2 IEASI Co A

#4 Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedition | von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnitz, Cóln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich nnd deren Agenten, sowie alle übrigeu größeren Aunoncen-Bureaus. ; H

Verschiedene Bekanntmachungen.

In Gem äßheit der $8. 26 und 29 des Statuis der Berliner Nord-Eisenbahn-Gesells<haft und} Juni c. werden auf Antrag der Direktion die Aktionäre der Berliner

Mittwoch, den 23. September cr.,

Vormittags 10 Uhr im Norddeutschen Hof, Mohrenstraße Nr. 20, dahier abzuhaltenden außerordeutlihen Geueral-Versammlung

Tagesorduung :

1) Bericht der Direktion über die seit der leßten außerordentlihen General - Versammlung mit der Königlichen Staatsregierung und anderweitig gepflogenen Verhandlungen, sowie Beschlußfassung, F betreffend die“ Emission von vorläufig vier Millionen Thalern theilweise garantirter fünfprozentiger rioritäts-Obligationen und die zur Beschaffung des Garantiefonds nöthigen Vereinbarungen. eshlußfassung über den Antrag der Direktion, den Beschluß ad Il. und- TIL. der Tagesordnung der außerordentlichen General-Versammlung vom 30. ] auf die augenbli>lihe Sachlage Aktien-Bauzinsen für das Jahr 1874 nicht gezahlt werden. i Die Aktionäre resp. Inhaber von Quittunesbogen, auf welche Volleinzahlung geleistet ift, haben behufs Theilnahme an dieser General-Versammlung gemäß $. 32 des Statuts wenigstens 3 Tage vor der Versammlung ihre Aktien resp. Quittungsbogen bei der Gesellschaftskasse, Beuthstraße Nr. 9 hierselbst, während der werktäglihen Geschäftsstunden von 9 Uhr Vormittags bis 4 Uhr Nachmittags zu deponiren oder vor Ablauf der vorgedachten Frist die bei Staats-- oder Kommunalbehörden erfolgte Deposition der Aktien dur< amtliche Bescheinigung dieser Behörden nachzuweisen. Im Uebrigen wird auf die Bestimmungen der $8. 31, 32 und 33 des Statuts verwiesen. Berlin, den 5. September 1874.

Juni c. insoweit abzuändern, daß in Rü>sicht

Der Vorsibßende :

Gesellschaft.

Fürst zu Puttbus,

Kschw eiler Berg

Die Aktionäre unseres Vereins werden hierdur< zu der am

SH. September d.

in unserem Geschäftslokale hierselbst stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

werkes- T CrCcin. F. Vormitt. 19 Uhr

Bollmachten wolle man uns an den beiden vorhergehenden Tagen einreichen.

Tagesorduung:

1) Erstattung der im Art. 20 der Statuten vorgeschriebenen Berichte; Feststellung der Bilanz, 2) Festseßung des Betriebsplans für das laufende Geschäftsjahr.

3) Abtretung vot Terrain.

4) Erneuerungswahlen des Aufsichtsrathes. L on

5) Wahl der Revisoren für das laufende Geschäftsjahr.

Eschweiler-Pumpe, den 2. September 1874.

(C. Ag. A. 36/9, Der Aufsichtarath,

Zwei Beilagen. - (einsließli< der Börjen-Beilage)-

In Tepliß wird alljäßrli<h am 29. August das Fest der |

29. August ein Schwein, das si<h von der Heerde verirrt hatte und f von den Hirten an einer heißen Quelle wieder aufgefunden wurde, zur F

Subhastationen, Aufgebote, Vor- egleitung zweier |

gemeinen Beleuchtung in hervorragender Weise si< betheiligt hatten, F

Sniglih preußischen |

Hauptmemente mit Böllershüssen von der Königshöhe herunter: F

Tepliß-Schonau- zum Schulplaße zurü>. Nachmittags war großes | Königsschießen im Schüßenhause, wo Abends ein glänzender Festball F Mit diesem Badefeste ist die |

stücen in

cubahu-

Eh enden Termine anzumelden und zu begründen, gcnfalls fie die vorgedachten Auseinauderseßungen

dsteuer-

SUter niht unmittelbar bekannt gemacht werden

, 210,

Bei

Berlin, Dienstag,

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition des Deutschen Reihs- Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: ' Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 32.

ladungen u. dergl. 1 Subhastations-Patent.

1s dem Redacteur Dr. phil, Adolf Braun ge- e, in Charlottenburg belegene, im Hypotheken-

von Charlottenburg Band 50, Nr. 2116 ver- ete Grundstü nebst Zubehör soll

t 2. Oktober 1874, Bormittags 10 Uhr,

esiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 16, im Wege

othwendigen Subhastation öffentli<h an den tbictenden versteigert, und demnächst das Urtheil die Ertheilung des Zuschlags

n 9. Oktober 1874, Mittags 12 Uhr, aselbst verkündet werden. Jas zu versteigernde Grundstü> is zur Grund-

bei einem derselben untecliegenden Gesammt- enmaß von 14 Ar 11 Quadratm. mit einem ertrage von %/100 Thlrn. veranlagt. 8zug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, chen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- gungen find in unserm Bureau B. einzusehen. e Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite Virksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das thekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene echte geltend zu machen haben, werden auf- dert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion stens im Versteigerungs-Termin anzumelden. jarlottenburg, den 16. Juli 1874.

Königliche Kreisgerichts-Deputation, Der Subhastationsrichter.

9) Oeffentlicher Erlaß.

Folgende bei der Königlichen General-Kommission die aa Brandenburg anhängige Auseinander- gssachen: die Ablôsung der von dem Freihäusler Stolle zu Guestow an die Gutsherrschaft zu entrichten- Den Abgaben, l - E : C2 die Ablösung der den geistlichen Instituten von den bäuerlichen Grundstü>ken zu Guestow zu- tehenden Reallasten, die Ablösung der auf den bäuerli<en Grund- riet für die geistlißen und Schul- Srystitute haftenden Realabgaben,

ad 1—3 Kreis Angermünde,

ie Ablösung der dem Rittergute Zehlendorf, Kreis Nieder-Barnim, in der Königlichen Lieben- valder und Oranienburger Forst zustehenden Hütungsrechte, | die Hütungsablösung von Hohenbru<h-Cremmen, Kreis Ost-Havelland, : die Ablösung der den geistlihen und Scul- Jnstituten zu Luebbenow, Milow und Trebenow, Kreis Prenzlau, zustehenden Realberechtigungen, die Separation des gemeinschaftlichen Poly eviers „der Sandberg“ zu Halenbe>, Kreis D st-Priegniß, die eparation zu Klein-Wooß, Kreis West- Priegniß, Die Ablösung der Raff- und Leseholzbere<tigun- zen der Kossäthen zu Alt-Marzahn in der König- ichen Coepni>er Forst, . die Einschränkung der dem Rittergute Briß und der Hütungs-Genossenshaft zu Böhmis-Nixdorf n einem Theile der Königlichen Cocpni>er Forst justehenden Hütungsrechte,

ad 9 und 10 Kreis Teltow,

n sowohl wegen mangelnder Berichtigung des titels mehrer Interessenten im Grundbuche in aßheit des 8. 109 des Ablösungsgesees vom arz 1850 und des Artikel 15 des Gesetzes von lben Tage, betreffend die Ergänzung und Ab- ung der Gemeinheitstheilungs-Ordnung vom i 1821 als au< zum He der Ausmittelung annter Juteressenten in Gemäßheit der $8. 24 7 der Verordnung ‘vom 30. Juni 1834 öffent- bekannt gemacht und alle diejenigen no< nicht genen Perfonen, welche an den bei diesen Aus- derseßungen betheiligten Grundstü>en Eigen-

oder Besißansprüche oder \onst dabei ein

esse zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre An- he bei uns binnen 6 Wochen, spätestens aber

am 21. Oktober d. Is. dor dem unterzeihneten General-Kommissar unserem Geschäftslokale, Logenstraße Nr. 8, hierselbst

2)

5)

4)

9)

im Fall der Verleßung und insbesondere, wenn Üche erst na< der gestellten Frist angemeldet n, au<h das gegen B ‘gelten lassen müssen, was um Zeitpunkt der Meldung mit den nah den ogenen Se vorläufig legitimirten bern der betreffenden Grundstü>e festgeseßt n ist, und mit keinen Einwendungen dagegen werden können. L In mehren bei uns resp. den Finanz- eilungen der Königlichen Regierungen zu Frank- a, O. und Potsdam anhängigen Außseinander- gssahen haben die festgestellten Kapitalsabfin- n ebenso, wie „die für einzelne Güter stipulirten Entschädigungt-Kapitalien den eingetra- Real- und Hypothekengläubigern der bere<tig- 1, weil dieselben todt, oder ihrem Aufenthalte unbekannt oder nicht mehr im Besiße der For- gen find, und ¿war i Ÿ 1us dem Regierungsbezirk Frankfurt a./O. vie in der Bau- und Reparaturholz - Berechti-

a. 123 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. für das Bauergut

d, 99 e, 74 Thlr. E 8 Pf.

f, 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das

r. g. 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner-

L Ste>briefe und UntersuGungk-Sachen. 2. ARTaNa ton, Aufgebote, Varladungen er 3. Lerkäufe, Verpa&tungen, Submisfionen 2c. 4. Verloosung, Amertisation, Zinszahlung u. st. w. vou offentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

lage

den 8. September

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

187A,

5, Industrielle Etablissements, Fabriken u. del.

6. Verschiedene Bekanntmachungen. ARS rann

7, Literaris<he Anzeigen.

H Samilien-Rarichten.

, Central-Handel8-Regifter (eins{Gl. Konkurse). Erscheixt in separater Beilage 9

gungs-Ablösungs-Sache von Dissen festgestellten

[SEES S “W S

e r. gr. für die Hüfnernahrung Grdb. Nr. 7 zu Striesow wegen der Abthei- lung T1. Nr. 2 für Liesa Noa>, verehelicht gewejene Hüfner Christian Bramke eingetra- genen 1600 Thlr. Vatergut mit 4% Zinsen, 1286 Thlr. 18 Sgr. 7 Pf. für die 11 Hüf- nernahrung Grdb. Nr. 2 zu Dissen wegen der Abtheilung Il. Nr. 3 für George Pan- newiß zu Dissen eingetragenen 2500 Thlr. Kaufgelder nebst 5 % Zinsen, 473 Thlr. 7 Sgr. 2 Pf. für die Halbhüfner- nahrung Grdb. Nr. 24 zu Dissen wegen der Abtheilung TL, Nr. 1 für Georg Nowfka mit 54 Thlr. Sgr. 85 Pf. und für Marie Nowka mit 51 Thlr. 4 Sgr. 23 Pf. eingetragenen Vatererbes, 397 Thlr. 28 Sgr. 10 f. für das Kossäthen- gut Grdb. Nr. 68 zu Dissen wegen der Ab- theilung IITT. Nr. 1 für die Geschwister Anna, Marie und Christian Matusch eingetragenen 1149 Thlr. Vatertheil nebst 4 % Zinsen ;

das dem Kossäthengut Grdb. Nr. 43 zu Strie- sow für Ablösung seiner Bauholz - Berechtigung zustehende Entschädigungskapital von 28 Thlr.

Sar. 6 Pf. wegen der Abiheilung II,. Nr. 1b, für die Wittwe Liese Sczeppan, geb. Drogaß eingetragenen 56 Thlr. 17 Sgr. 4 Pf. ;

die für Ablösung der den Beis des Erb- pa<tsvorwerks Heinersbrue> zustehenden Holz- renten festgeseßten Kapital-Abfindungen von: 2, 27 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. für das Grundstü> Grdb. Nr. 4 daselbst wegen des Abtheilung I. Nr. 16 für Friedrih Kieß zu Heinersbrue> eingetragenen Unterhaltungsrechts,

. 27 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. für das Grundstü> Grdb. Nr. 5 daselbst wegen des Abthei- lung IT. Nr. 9 Und 7 für die Wittwe Gaffan und den Kossäthen Martin Jacob, genannt Kraußig eingetragenen Ausgedinges, bezie- buugüwelse Wohnungs- uud Unterhaltungs-

rets, . 94 Thlr. 5 Sgr. für da3 Grundstü>k Grdb. Nr. 24 daselbft wegen des Abtheilung Il. Nr. 8 für Hans Kupke und dessen Ehefran Ae geb. Wenzke, eingetragenen Ausge- d, 27 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. für das Grundstü> E n Lr dajelbst A E Roe ung

« V. Ur die wi inge- tragenen 100 Thlr., N ad 1 bis 3 Kreis Cottbus;

die für Aufhebung der Grundgerectigkeiten

von 4 Häuslerstellen zu Gersdorf, Kreis

Crofsen, auf gutsherrlihen Grundstü>en festge-

stellten Kapitalabfindungen von:

2, 175 Thlr. für die Häuslerstelle Grdb. Nr. 5 daselbst wegen der Abtheilung II1, Nr. 1 für die Staroskeshen Eheleute resp. die Töchter der später verchelihten Staroske, Anna Elisabeth und Anna Dorothea Ge- schwister Floeter eingetragenen 45 Thlr.,

b. 107 Thlr. für die Hänslerstelle Grdb. Nr. 11 daselbst wegen der Abtheilung 11. Nr. 3 für den Häusler Christian Sauer zu Gers- dorf eingetragenen 50 Thlr.,

c. 102 Thlr. für die Häuslerstelle Grdb. Nr. 34 daselbst wegen der Abtheilung 11. Nr. 1 für den Büdner Gottfried Vogel eingetrage- nen 60 Thlr. ;

die in Sachen, betreffend die Ablösung der den Grundbefißern zu Steinkirhen, Kreis Luebben, in der Königlichen Boernichener Forst zustehen- den Berechtigungen, festgestellten Abfindungs- fapitalien von:

Grdb. Nr. 39 zu Steinkirchen wegen der Abtheilung TIT. Nr. 2 für die verehelichte Damaschenz, Anne Elisabeth, geb. Naconzer, eingetragenen 250 Thlr.,

. 99 Thlr. 15 Sgr. für das Kossäthengut Grdb. Nr. 87 daselbst wegen der Abtheilung IIL, Nr. 3 für die verwittwete Färber 16 T Karoline Koestli< eingetragenen

t

. 99 Thlr. 15 Sgr. für das Großbüdnergut Grundbuch Nr. 57 daselbst wegen der Abthei- [ung ITT. Nr. 9, 11 und 13 eingetragenen Posten von

aa, 200 Thlr. Antheil des Kaufmanns Mendel Jablonsky,

bb. 125 Thlr. für die vereheli<te Bau-In- spektor Tel nt geb. Schweder,

ce. 450 Thlr. für den Buchhalter Emil Be>,

lr. 15 Sgr. für das Grofßbüdnergut Grundbuch Nr. 90 daselbst wegen der Ab- theilung IITL. Nr. 5 für den Auzgedinger Georg Michelchen eingetragenen 49 Thlr, für das Kleinbüdner- ut Grundbu< Nr. 27 daselbst wegen der btheilung ITT. Nr. 7 für die unverehelichte Wilhelmine S<hwießke eingetragenen 63 Thlr., i Kleinbüdner- ge Grundbuch Nr. 42 dafelbst wegen der btheilung IT. Nr. 3 und 4 für den Kantor Wilhelm August Jank und für Henriette end eingetragenen Forderungen von je 100

ut Grundbu< Nr. 44 daselbst wegen der

gedinger Christian Woißan 100 Thlr. und €0 Thlr.,

h. 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbuch Nr. 49 daselbst wegen aa, der Abtheilung IIT. Nr. 7 für den Oeko-

nomen Gustav Hermann Schroeder einu- getragenen 600 Thlr., bb. der Abtheilung IITL Nr. 11 für Johanne

L: Pauline Schüttmar eingetragenen 25 Thlr.,

i, 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbuch Nr. 52 daselbst wegen aa. der Abtheilung I[L. Nr. 3 für den Rechts-

anwalt, Justiz-Rath Geras eingetragenen 18 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Gebühren, bb. der Abtheilung IIT. Nr. 12 für den Schwarzviehhändler Valentin Utrata ein- getragenen 18 Thlr. 20 Sgr.,

k. 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbu Nr. 55 daselbst wegen aa, der Abtheilung IIT. Nr. 2 für die verehe-

lihte Kossäth Kleeber, geb. Bu>e, einge- tragenen 100 Thlr., bb, der Abtheilung TI. Nr. 3 für die unver- D R Louise Mu>war eingetragenen

7

1, 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbu<h Nr. 62 daselbst wegen der Abtheilung TIT. Nr. 1 für die Geschwister e Wilhelmine, Auguste und Johann

duard Heinzka eingetragenen 15 Thlr.,

. 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbu<h Nr. 67 daselbst wegen der Abtheilung III. Nr. 2 für die verwittwete Lehrer Janke, Christine, geb. Nebker, einge-

tragenen 25 Thlr., 8 Pf. für das Kleinbüdner-

eingetragenen

. 74 Thlr. 19 Sgr. gut Grundbuch Nr. 69 daselbst wegen der Abtheilung IIL. Nr. 3 und 7 für den Bauer- fohn Karl Wergula eingetragenen 30 Thlr. und 60 Thlr.,

. 74 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. für das Kleinbüdner- gut Grundbuch Nr. 78 daselbst wegen aa. der Abtheilung IIT. Nr. 5 für den Apo-

theker Nudolph Sasse eingetragenen50 Thlr., bb. der Abtheilung II[. Nr. 10 für Wilhel- mine Neßkar eingetragenen 10 Thlr.,

. 41 Thlr. 16 Sgr. 9%/109 O für das Anbauer- gut Grundbuch Nr. 4 daselbst wegen der Ab- theilnng IIT. Nr. 2 für die verehelichte Aus- gedinger Lehna>, Johanne Christiane, geb. Tischer, eingetragenen 60 Thlr.,

. 27 Thlr. 6 Sgr. 72/10 Pf. für das Anbauer- gut Grundbuch Nr. 8 daselbst wegen der Ab- theilung IIT. Nr. 11, 12 und 13 für den Expe- dienten und Agenten Lanßs< (oder Laußsch) eingetragenen 100 Thlr., 75 Thlr. und 75 Thlr. ;

6) die in Sachen, betreffend die Ablösung von

Wallgeldern im Amte Sonnenburg, Kreis Ost-

Sternberg, festgestellten Kapitals - Abfindun-

gen von:

a. 60 Thlr. 24 Sgr. 9 Pf. für das Grundstü Grundbu< Nr. 616 zu Sonnenburg wezen: aa. des Abtheilung I[. Nr. 5 für Johann

Wilhelm Greiser und Ehefrau, geb. Ehrich, eingetragenen Ausgedinges,

bb, der Abtheilung II1. Nr. 2 für Clara und

b, 59 Thl le S 7'P für das G ; L gr. . für das Grundstü> Grdb. Nr. 270 daselb wegen : aa, des Abtheilung Il. Nr. 1 für die Friedrih Wiersdorfs<hen Eheleute zu Sonnenburg eingetragenen Ausgedinges, bb, der Abtheilung IIT. Nr. 11 für die Johann Wiersdorfschen Eheleute und für die ver- ehelichte Marie Wiersdorf eingetragenen 500 Thlr. und 400 Thlr., 0, 21 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf. für das Grundftüc Grdb. Nr. 6 zu Sumatra wegen aa, des Abtheilung IT. Nr. 10 für die ver- chelihte Hinze, Sophie, geb. Wandrey, zu Sumatra eingetragenen Ausgedinges, bb. der Abtheilung TIL Nr. 18 für den Haus- mann Karl Friedrih Ringer zu Sumatra eingetragenen 100 hlr. d, 23 Shir. 23 Sgr. 10 Pf. für das Grundstü> Grdb. Nr. 11 zu Woxfelde wegen aa, des Abtheilung I1. Nr. 11 für die Gott- lieb Haaseschen Gheleute zu Woxfelde ein- getragenen Ausgediuges, bb. der Abtheilung IIT. Nr. 8 für die Wittwe Haase, geb. Rättig, Karoline Haase, ver- ehelihte Dammschneider, und den Schnei- der Karl Haase zu Woxrfelde eingetragenen 45 Thlr, ce. der für die Gottlieb Haaseshen Eheleute zu Worfelde eingetragenen Ir., e, 23 Thlr. 2 Sur 10 Pf. für das Grundftü> Grdb. Nr. 17 Wart wegen aa, der Abtheilung Il. Nr. 3, 7 und 12 für den Pfeffrersohn Ferdinand Laumer zu Limmriß eingetragenen 200 Thlr., 200 Thlr. und 100 Thlr. Nr. 11 für die ver-

bb. e bte und Stack s ehelihte Franz Hagedorn, geb. Hagedorn,

; | $00 Thlr, das Grundstü>

f Worfelde eingetragenen

f. 23 Thlr. 23 Sgr. 10 Pf. für Grdb. Nr. 19 daselbft wegen der Abtheilung III. Nr. 7 für den Gutsbefißer Johann Be Linse zu Pensylyanien eingetragenen

Elise Greiser eingetragenen Forderungen |

Th B. Aus3 vem Negi sbezirk Potsdanur.

Abtbeilung Nr. 10 und 17 für den Aus-

1) die in der Servituten-Ablö}ungs-Sache des Lie-

Inseratenehmen an: die autorisirte Annoncen- iti

os Uf Daf si cen-Erpedition Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M,, H Hamburg, Leipzig, München, burg i. E., Stuttgart, Wien, sowie alle übrigen größeren Annuoncen-Bureaus,

e in Berlin, Breslau, Chemnitz, E allea.©., Nürnberg, Prag, Straß- Zürich und deren Agenten,

er Forstreviers, Kreis Angermü estelli Abfingungskapilglien von: Unde, festgestellien ir. 0 Sgr. 4 Pf. für die Büdnerstelle

Bd. I. Blatt Nr. 21 des

Brebewin wegen es Grundbuchs von

aa, der eilung ITT. Nr. 1 für Christi Samuel und Wilhelm E Tauistiau, gerragenit Forderungen von je 28 Thlr.

gr. n bb. der Abtheilung IIT. Nr. 2 für die Wit Grunewald, Anna, geb. Gorvciius ct tragenen 35 Thlr. 11 Sgr. 10 Pf., b, 63 Thlr. 25 Sgr. für das Halbbauergut Bd. I. Blatt Nr. 10 desselben Grundbuchs

wegen aa, der Abtheilung II. Nr. 1 für Karl August

Friedrih Wilhelm Bart i $00 Thir h arthold eingetragenen

der Abtheilung IIT. Nr. 2, 4, 5, 6, 7, 8,

9, 11 und 12 für die verwittwete Guts-

befißerin Engel, Marie, geb. Kremzow,

eingetragenen 150 Thlr., 200 Thlr., 150

Thlr., 50 Thlr., 200 Thlr., 460 Thlr.,

200 Thlr., 150 Thlr. und 400 Thlr.,

der Abtheilung T1, Nr. 3 E Friederike

Sparr eingetragenen 300 Thlr.,

. 31 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Bd. T. Blatt Nr. 43 desselben Grundbu{<s wegen der Abtbeilung Ill. Nr.1 für den Alt- sißer Michael Heine und defsen Ehefrau Anna, geb. Hübner, eingetragenen 80 Thlr.,

. 81 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Bd. k. Blatt Nr. 32 desselben Grundbuchs wegen der Abtheilung T1. Nr. 6 und 7 für den Bauergutsbesißer Johann Schwendi>e ein- getragenen 300 Thlr. und 100 Thlr.,

, 31 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbu< ‘Nr. 35 zu Brodewin wegen der Abtheilung T, Nr. 2a. und b. für die Wittwe Schmidt, geb. Karneßki, mit 50 Thlr. und für die verehelichte Dorothee Schmidt mit 21 Thlr. 20 Sgr. eingetragenen Forde rungen;

2) die in Sachen, betreffend die Ablösung der Raff- und Leseholz-Berechtigungen h S aiade besißber zu Hammer, Kreis Nieder-Barnim, in der Königlichen Groß-Schönebe>er und Lieben- walder Forst festgestellten Ablösungskapitalien

von: a. 66 Thlr. 10 Sgr. für die Hofstelle des frühe- Grundbuch Nr. 34 zu Ham-

ren Kossäthenguts

Me (btb ilung ITI. N er Abtheilung ITL. Nr. 3b für den Mül- ler August Staegemann zu Garß ein- getragenen 100 Thlr. und Zinsen,

b. 70 Thlr. 11 Sgr. 8 Pf. B das Kossäthen=- gut Grundbuch Nr.43 daselbst wegen der Abthei- lung III. Nr. 1 für die Wittwe Wil>e, Marie

Crabe eb. Beuster, eingetragenen 500

Thlr. und Zinsen, i c, 70 Thlr. 11 Sgr. 8 Pf. für das Kossäthen- 9 daselbst wegen der

bb,

ce.

btheilu 1s UE Ne 9 f Abtheilung II1. Nr. ür die verehelichte Bohm, vormals Wittwe Dahms, T a, U Thlr, 8 Sor ; D, gr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbuch Nr. 2 daselbst wegen N aa, der Abtheilung IIT. Nr. 17 für die ver- wittwete Lehrer Krause, Karoline, geb. Wegener, zu Liebenwalde eingetragenen 300 Thlr. und Zinsen

bb, der Abtheilung T1. Nr. 18 für dieselbe auf den Antheil des Ehemannes eingetra=- genen 400 Thlr. und Zinsen,

0, 41 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf.- für das Büdnerguk Grundbu Nr. 6 daselbst wegen der Abthei- lung ITT. Nr. 13 für den Zimmergesellen Friedri<h Wilhelm Fürstenberg jun. zu Lie- benwalde eingetragenen 100 Thlr. und Zinsen,

f, 41 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbuch Nr. 14 daselbst wegen aa, der Abtheilung IIT. Nr. 1a und 1b für

Johann Friedri<h und Christian Ludwig SUONs eingetragenen Forderungen von

je Ei;

bb. der Abtheilung IIT. Nr. 3 für Michael Friedrich Elgbac und Ehefrau eingetra=- genen 300 Thlr. und Zinsen,

8. 41 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbu< Nr. 15 daselbst wegen der Ab- Aerluno IIT. Nr. 11 für die Lehrer-Wittwe

rause, Karoline, geb. Wegener, eingetragenen 600 Thlr. und Zinsen,

b, 41 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbuch Nr. 16 daselbst wegen der Ab- L TIII. Nr. ür die unvercheli<hte Anna Sophie Discher eingetragenen 40 Thlr.

i. 41 Thlr. 8 Sgr. 4 k ür das Büdnergut Grundbu Nr. 18 daselbst wegen aa. der Abtheilung IIL. Nr. 6/7 für die

Mone auje, Karoline Dorothee, geb. egener, zu Liebenwalde eingetragenen

400 Thlr. und 100 Thlr. nebst Zinsen, bb. der Abtheilung IIT. Nr. 8 für den Schiffs- eigenthümer Christian Fr. Waade zu

Landsb:rg a. W. eingetragenen 400 Thlx.

und Zinsen, k, 41 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. für das Büdnergut Grundbuch Nr. 29 - daselbst wegen der Ab- theilung Nr. 5 und 6 für die Küster- wittwe Krause, Karoline, geb. Wegener, ein-

Len Thir. nebst Zinsen und