1874 / 211 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

schen Reiche einerseits uud Oesterreih, Ungarn und Luxemburg an- dererseits. 1874. Verlag von I P. Mischel in Düsseldorf. Preis 20 Sgr. (Von den Ober-Postdirektions-Sefkretären Berger und Schür- mann). 2 Ausgaben. 2) Brief- und Fahrpost-Porto-Tarif für Crefeld, Bockum, Kreis Mörs, Hüls, Linn, St. Hubert, St. Tönis, Tönisberg, Uerdingen für den Verkehr innerhalb des Deutschen Reichs- D E sowie mit Bayern und Württemberg 2c. Crefeld. 1874. eis 124 Gr. (Vom Postdirektor Thierbah). 3) Brief- und Packet- porto-Tarif für die Postanftalten des Taxquadrats. Nr. 1421. Elberfeld. 1874. Preis 20 Gr. (Vom Postamts-Assistenten Emminghaus in Elber- feld). 4) Poft-Handbuch zur Berechnung des Fahrpost-Portos 2c. für die Orte Duisburg, Duisburg - Hochfeld, Ruhrort und Großenbaum. Be s Sgr. (Vom Postsekretär Geiß und Postamts - Assistenten uther). Erfurt: 1) Anleitung zum Frankiren aller bei den Postanstalten u Gera, Münthenbernsdorf, Köftriß und Langenberg einzuliefernden ostsendungen nach Orten des Deutschen Reichs. Vom Postdirektor Hevyland in Gera. Preis 1 Sgr. 2) Verzeichniß derjenigen Post- anstalten, welche von Hildburghausen in einem Umkreise von 10 geogr. Meilen liegen, nebst Preisen für Packet- und Werth- sendungen innerhalb Deutschlands. Vom Postdirektor Koh in Hild- burghausfen. Preis 18 Kreuzer. 3) Post-Handbüchlein. Wegweiser bei-Bersendung --von Fahrpofstgegenständen. Für die Bewohner der Unterherrichaft der Fürstenthümer Schwarzburg-Sondershausen und Scchwarzburg-Rudolstadt, sowie der Orte Breitenworbis, Gernrode Kr. Worbis, Kelbra, Körner, Niederorshel und Sollftedt. Vom Postamts-Aisistenten Th. Jödicke. Sondershausen-1874. Preis 5 Sgr. Frankfurt a. M.: Fahrpostporto-Tarif, nah amtlichen Mitthei- lungen, gültig vom 1. Januar 1874 a. im innern Verkehr des Reichs- postgebiets, b) im Wechselverkehr zwischen dem Reichspostgebiet und Bayern und Württemberg, c. im Verkehre mit dem Auslande für die deutsche Beförderungsstrecke nebst Verzeichniß der Postanstalten, welche in der erften Zone (10 Meilen), jowie über 10 Meilen von Frank- furt à. M,., Sä(senhausen, Bockenheïim, Bonames, Bornheim, Heddernheim, Homburg v. d. Höhe und Vilbel liegen, und einem ausgerechneten Tarif bis zum Gewichte von 25 Kilogramm. Frauk-

‘das Publikum.

furt a. M. Druck und Verlag der Carl Knabschen Druckerei. 1874. Preis 5 Sgr. J

Gumbinnen: Poft-Handbuch für Angerburg. Vom Postmeister Bahro in Angerburg. s

Halle a. S.: Porto-Taxe für Alsleben a. S., Ammendorf, Beesenlaublingen, Belleben, Bergwiß, Cönnern, Delißz a. Berge, Eilen- burg, Eisleben, Friedeburg a. S., Gerbstädt, Halle a. S., Hohen- mölsen, Hayna, Kösen, Lauchstädt, Leimbach, Mansfeld, Merseburg, Naumburg a. S., Osterfeld, Pforta, Polleben, Rehmsdorf, Reideburg, Riestädt, Rothenburg a. S., Sangerhausen, Siersleben, Stöffen, Teuchern, Torgau, Weißenfels, Wippra, Wittenberg und Zeiß. Halle. Druck und Verlag der Plöbshen Buchdruckerei. Preis 5 Sgr. (Vom Ober-Postsekretär Winter).

Hamburg: Posthandbuch für Hamburg, zum Gebrauche für 1874. Hamburg. H. G. Voigts Buchdruckerei. (Vom Postsekretär Zawadzki.) Preis 12 Sgr._

Hannover: Porto-Tarif nach - den neuesten Abänderungen des Posttax Gesetzes. Nebst Tabellen zum Gebrauche bei Austaxirung von Postsendungen für die Städte Hannover, Celle, Göttingen, Har- burg, Hildesheim, Lüneburg na allen bedeutenderen Orten Deutsch- lands, Oesterreihs und Ungarns. Vom Posftsckretär Paul Bille. Hannover. Hahnsche Hofbuchhandlung. 1874. Preis 5 Sgr.

_Königsberg i. Pr.: 1) Post-Handbuch für Jedermann. (Vom Postsekretäc Grunwald). Inhalt : Packetporto-Tarif. Verzeichniß der für den Lokalverkehr wichtigsten Postanstalten nebft Angabe der Ent- fernung8zonen. Jnland. Ausland. Königsberger Lokalverkehr. Königs- berg i. Pr. Druck und Verlag von A. Schwibbe. 1874. Preis 5 Sgr. 2) Porto-Tarif für ordinäre Packete und Werthsendungen von und nah Pr. Holland. Preis 23 Sgr.

Leipzig: 1) Porto-Taxe für Leipzig. Verlag von F. Löwe. Preis 3 Ngr. 2) Neuester Postporto-Tarif für Leipzig und die um- liegenden Ortschaften. Leipzig. Moriß Ruhl. 1874. 3) Brief- und Fahrpost-Bericht. Neue berichtigte Auflage. Vom Postdirektor Här-

tel in Buchholz. Preis 15 Sgr. (Erscheint jährlich 2 Mal.) 4) Ta- bellen zur Berechnung der Beträae an Porto bez. Affekuranzgebühr |

für einfahe und refommandirte Briefe, Postanweisungen, Briefe mit |

deklarirtem Werthe und für Packete. Plauen. Dru von F. H. Hänsel. (Bearbeitet vom Ober-Postsekretär Krause in Plauen.) Preis 5 Sgr.

Liegniß: Deutscher Post-Kalender für 1874. Liegniß. (Vom Postsekretär Gröhe). Preis 5 Sgr.

Magdeburg: 1) Nachrihten über den Postverkehr bei dem Kaiserlichen Same in Magdeburg. 1874. Magdeburg. Vom Postsekretär Graue. Preis 6 Sgr. 2) Wernigeroder Postbuh. Zu- jammengestellt auf Veranlaffung des kaufmännischen Vereins zu Wer- nigerode. 2. Auflage. Wernigerode. Verlag von M. Finkbein. Preis 5 Sgr.

Meg: 1) Renseignements postaux, concernant particulièrement les localités desservies par les Bureaux de Poste de Châtean-Salins, Vic-sur-Seille, Moyenvic et Chambrey. Prix 30 Centimes. Sarre- bourg, 1874. (Vom Postsefretär Melmer.) 2) Resumé des : prin- cipaux tarifs postaux réunis de sources officielles à l’usage des cor- respondants de Metz. Prix 50 Centimes. (Vom Postsefretär Kittel.)

Münster: Zonen-Verzeichniß sämmtlicher Reihs-Postanftalten, sowie Verzeihniß sämmtlicher Postanstalten der österreihischen Mon- arie mit Angabe der Progressionssäße für Bielefeld, Herford, Brack- wede, Herpen, Jöllenbeck, Schildesche. Bielefeld, 1874, bei J. D. Küster Nachfolger. Preis 1 Thlr. 15 Sgr. (Vom Postsekretär Seiffert in Bielefeld.)

Dldenburg: Post-HandbuH nebst Portotarif und Tabellen zur Berechnung des Portos für Postsendungen nach den bedeutenderen Orten Deutschlands zum Gebrauch für die Städte Emden, Aurich, Leer, Lingen, Norden, Oldenburg, Osnabrück. Von August Giesecke, Postsekretär in Leer. Preis 73 Sgr.

Straßburg i. Els.: Elsäfser Posttarif. Herausgegeben von der Kaiserlichen -Ober-Postdicektion zu Straßburg i. Els. Preis 10 Centimen. e il Trier: Trierer Portotarif für Postsendungen aller Art. Preis

F Sgr.

Möchte diese Anregung dazu dienen, das Erscheinen ähn- liher Hülfsmittel .an recht viêlen Orten Deutschlands zu fördern.

Es würde dadurch dem öffentlihen Verkehre eine sehr wünschens= werthe Erleichterung zu Theil werden.

é Æ Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Poftblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers oud Königlih

Deffentlicher Anzeiger.

Stevriefe und Untersuhungs-SaDen Subßattrationen ,

Aufgebote, Vsrladungen Verscbiedene Bekanntmacun4en

| #, InduftrielleEtablisenents, Fabriken u. Fro pzndel s.

f Inserate nehmen an: dieautorisirte Sanorcén-Exrpedition | von Rudolf Mofse in Berlin, Breslau, Chemnitz, Cóln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß-

Prenßischen Stoats-Anzeigers:

Berlin, S. W. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Stecbriefe und Untersuchungs - Sachen. [4004] S E Gegen den Bädckergesellen Wilhelm Shilling ist in unsern Aften Nr. 97 von 1874 die Untersuchung wegen s{chweren Diebstahls eröffnet und die gericht- liche Haft beshlossen. Derselbe hat im Mai d. Js. hier und sodann furze Zeit in Kriewen gearbeitet. Es wird gebeten, denselben zu verhaften und an unsere Gefängniß-Inspettion abzuliefern, uns auch zu benachrichtigen. Mittenwalde, den 28. August 1874. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Sigua- lement. Der 2c. Schilling ift am 16. März 1856 in Storchnest geboren, Tkatholisch, von \ch{lanker, etwas nach vorn gebogener Gestalt, hat s{chwarzes Da, einen angehenden s{chwarzen Bart, gute ähne und einen nah innen gebogenen Fuß.

Oeffentliche Vorladung. Durch Beschluß der Rathsfkammer des unterzeichneten Gerichts vom heu- tigen Tage ist auf Grund der Anklage der hiesigen Königlichen Staatsanwaltschaft vom 9. Juni 1874 gegen die Heerespflichtigen : 1) den Carl Ernst Theo- dor Gabriel, geboren am 20. Oktober 1850 ; 2) den Gustay Emil_Schiernbeck, geboren. am 4... November 1850; 3) den Albert Heinrih Friedrich Werliß, ge- boren am 23. Januar 1850; 4) den Ernst Friedri Hugo Krause, geboren am 24. Oktober 1851; 5) den Carl August Pape, geboren am 10. Dezember 1851; 6) den Oscar Herrmann Emil Robert Sieg- ling, geboren am 8. Februar 1851; 7) den Richard Franz Nicolaus Knappe, geboren am 16. Juni 1852; 8) den Carl Friedrich Leya, geboren am 18. Juni 1852; 9) den Rudolph Julius Franz Maehr, gebo- ren am 7. Mai 1852; 10) den Wilhelm Oscar Theodor Richard Schmidt, geboren am 2E. Sep- tember 1852; 11) den Heinrih Friedrih Paul Wal- fenhorst, geboren am 18. Oftober 1852; 12) den Richard Eduard Max Stady, geboren am 1. März 1853; 13) den Emil Adolph Carl Hempel, geboren 4. August 1853; 14) den Carl Albert Meyer, ge- boren am 27. Dezember 1852, zu Halle; 15) den Ferdinand Franz Alexander Hoepfner, geboren am 9. Januar 1851, zu Neu-Ruppin; 16) den Friedrich Adalbert Reinhold Weber, geboren am 23. April 1850, zu Gingst, Kreis Rügen, sämmtlich zuleßt wohnhaft yewesen in Potsdam, die Untersuchung auf Grund des 8$. 140 des Strafgeseßbuches eröffnet, weil dieselben das Bundesgebiet ohne Erlaubniß ver- laffen und versuht haben, si dadurch dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen. Zur mündlichen Verhandlung der Sache ist ein Termin auf den 20, November 1874, Bormittags 9 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Lindenstraße Nr. 54 hierselbst, im Audienzsaale an- beraumt und werden die ihrem Aufenthalte nah unbetannten Angeschuldigten zu demselben wit der Aufforderung vorgeladen, in diesem Termin pünktlich zu’ erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienen- den Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem Termine an- zuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Erscheinen die Angeklagten oder deren Bevollmächtigte im Termine nicht, so wird mit Verhandlung und Entscheidung der Sache in con- tnmaciam verfahren werden. Potsdam, den 26. Juni 1874. Königliches Kreisgericht, Abtheilung T.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [3969]

Cto. 38/9) Die Lieferung von circa __25,000 Kilogramm gelbem Bienenwahs soll durch öôffentlihe Submission verdungen werden. Die Lieferungsbedingungen liegen in unserem Büreau zur Einficht aus, woselbst auch auf Verlangen Ab- schrift derselben gegen Einsendung von 5 Sgr. Kopialiengebühren ertheilt wird. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: / Submission auf Wachs sind bis zum 25, September cr,, Bormittags 11 Uhr, an die unterzeihnete Direktion einzu- reichen. : _ Proben sind bis zum 15. September cr. einzu- tenden. S, den 4. September 1874. eftion des Feuecrwerks-Laboratoriums,

| |

¿.

2. a. dergl.

3. Verkäufe, Vervacitungen, Submisfionen ic.

4. Verloo1ung, Umortisatien, Zinszahlung u. s. 12. von öffentlißen Papieren.

J j | 7, 2iterarie Anzeigen 8, Familien-Nactrichten. 9. Central- Handelê»-ZKegifter (einschl. Konkurse).

burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich nnd deren Agenten, Le alle übrigen größeren Annuoncen-Bureaus.

Erscheint in separater Beilage.

[4010] Bekanntmachung. i Die Lieferung von 60 Kubik-Metern besten

Birfen-Kloben-Brennholzes soll im Wege der

Submisfion vergeben werden. Preisgebote, ein-

lofale, Niederwallstraße Nr. 39 bis zum 20, d. Mts. entgegen genommen. Berlin, den 7. September 1874. Königliches Provinzial-Schul-Kollegium, Reichenau.

[3952]

| [4013]

ligationen

Posener Eisenbahn

2) vom 1. bis 15. Oktober cr.

Auktion. Freitag, den 18. September cr., Vormittags von 9 Uhr ab, werden auf dem Hofe | der hiesigen Pulverfabrik meistbietend gegen gleich | baare Zahlung verkauft: 2 kupferne Wasserpumpen, | 1 hydraulische Presse, 23 verschiedene Riemscheiben, 46 gußeiserne Maschinenräder, 6 gußeiserne Lagerböe, 6 Stücke Wellenleitung, 28 gußeiserne Wellenköpfe, | ca. 2500 M. eichen Brett von 2—6 Cm. stark, 3 | Stück eichen Rundholz à 6 M. lang von 85 Cm. Durchmesser, 440 Stück eihen Bauholz von 3—5 | M. lang, 7—50 Qu.-Cm. stark, 260 Stück roth- ! buchen Bauholz von 3—5 M. lang, 7—15 Qu.-Cm. stark, 2300 eichene Faßstäbe, 200. K. Eisendreh- spähne, 3000 K. altes Gußeisen, 6500 K. altes } Schmiedeeisen, 83 K. altes Messiag, 2178 leere } Fässer, 1180 K. Pulversaß, 607 K. beschriebenes | Papier, 4 Hobelbänke, 10 Schneidebänke, 16 Dechsel | und verschiedene andere Gegenstände. j

Mes, den 5. September 1874.

Kaiserliche Direktion der Pulverfabrik,

Zinszahlung u. #. w. von vsffentlichen Papieren.

Verloosung, Amortisation, | | j

Bekanutmachung. Die Rentenbank-Kasse, Unter- | wasserstraße Nr. 5 hierselbst, wird die am 1. Ok- tober cr. fällig werdenden Zinscoupons der auêge- gebenen Rentenbriefe aller Provinzen, sowie die | | soheint hier, wo die bitterste Noth ruft, drin-

| / î Î j j Î

ausgelooften und am 1. Oftober cr. fällig werdenden | Rentenbriefe der Provinz Brandenburg vom 19. bis eins{ließlich den 24. September cr. ein- j lôsen, demnächst aber vom 1. Oktober cr. ab mit der Einlösung fortfahren. Berlin, den 4. Septem- | ber 1874. Königliche Direktion der Nentenbank ! für die Provinz Brandenburg. gez. Heyder. ;

[23959] Grande Société des chemins de fer Rusges,

__ Wir sind beauftragt, die am 1./13. Oktober d. J. fasligen Coupons I

4 „proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gesellshaft mit 12 Thlr. 1 Sgr. 9/6 Pf. per Coupon vom Berfaklltage ab einzulösen.

Die Coupons find in den Stunden von 9—12 Uhr einzureichen.

Berlin, September 1874, (act. 204/9)

Mendels\sohu $& Co.,

JIägersir. 51.

[3960]

(rande Société des chemins de fer Russges,

_Wir sind beauftragt, die am 1./13. Oktober d. J. fälligen Coupons der . j ;

4proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gesellschaft vom Verfalltage ab einzulösen.

Die Coupons find in den Stunden von 9—12 Uhr einzureichen.

Berlin, September 1874. Mendelsfohn $8 Co.,

! nahme von Beiträgen gern bereit. -

George Bavidsohn,

in Hannover bei der

M E O fuN D P

S

Oberschlesische Eifenbahn.

Die Einlösung der am 1. Oftober cr. fälligen Zinscoupons zu den

s{ließlich des Fuhrlohns, werden in unserem Dienst- | Prigritäts-Ob | Littr. E, und F. der Obershlesishen und [., Il. und Ill. Emisfion der Stargard-

findet statt in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage: 1) in Breslau bei unserer Hauptkasse und in Posen, Glogau, Ratibor und Kattowiß bei

unser-n Kommissionskassen vom 20, September cr. ab täglich;

in Berlin bei der Kasse der Diskonto-Gesellschaft,

in Stettin bei dem Bankhause S. Abel jun,,

in Dresden bei dem Bankhaus: Gebr. Guttentag,

in Leipzig bei dem Bankhause Frege & Comp., Provinzial-Diskonto-Gesellschaft,

in Hamburg bei der Norddeutschen Bank,

in Bremen bei dem Bankhause I. Schulße & Wolde,

in Cöln a/Rh. bei dem A. Sthaaffhauseuschenu Bankverein, in Frankfurt a/M. bei dem Bankhause M, in Darmstadt bei der Bank für Haudel und Industrie,

in Stuttgart bei den Herren Pflaum & Comp. und

. in München bei der Bayerischen Bereinsbank. :

Die Zinscoupons find mit einem vom Präsentanten oder Besißer unters{riebenen,

von Rothschild & Söhne,

nach Kate»

gorien der Obligationen geordneten, die Stückzahl und den Geldbetrag angebenden Verzeichnisse zur Reali-

firung zu bringen.

Die Einlösung der bereits früher fällig gewesenen,

erfolgt nur bei unserer Hauptkasse hierselbst.

Schriftwech{sel und Geldsendungen finden nicht statt.

Breslan, den 5. September 1874.

Königliche

Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Aufruf! -

Der Telegraph bringt die Kunde einer schrecKk- ohen Feuersbrunst, welche Vorgestern und gestern in der Stadi Meiningen gewüthet,

Durch dis Verheerungen sind nahezu 4000 Mensohen obdachlos geworden und aller Hab-

| seligkeiten beraubt, Sohlennige Hülfe er-

gend geboten, da es s0wohl an EKleidungsstüoken als Nahrungsmitteln fehlt, Die Unterzeiohneten richten daher an alle

Menschenfreunde die freundliche Bitte:

„Duroh Spenden an Geld, EKleidungs- stücken eto. die Bedräugten zu nuñter- stützen.“

Boffend, dass die Opferwilliékeit anoh dieses

| Mal in Berlin nicht vergebens angerufen wird,

sind sämmtliche Unterzeichnete zur Entgegen- Spenden an Kleidern etc. werden bei dem mitunterzelich- neten Kommissions-Rath Hausmann. Münz-

| strasse 6, erbeten, von wo aus die sohnellste | Versendung erfol

L Berlin, den f September 1874, H. Friedemann, Firma: N. Helfft & Co., Unter den Linden 52,

Eigenthümer des Berliner Börsen-Courier, Mohrenstrasse 24 Adolf Glasbrenner,

Konsul] Hardt, Krausenstrasse 37.

(Firma: Hardt n. Co.) Unterwasser-Strasse 6. Dr. Herm. Hletke, Chefredacteur der Vossischen Zeitung, Breite Strasse 8. Wi. Paradies, Alsen-Str. 10. Markgrafen-Str. 50. F, Platho, Bankdirektor Seifert, (Firma : Platho u. Wolf) Berliner Handels-Gesellsch., Breite Stz. 6. Französische Str. 43. Bankdirektor Sehlesinger, Filiale Mitteldeutsche Creditbank Meiningen, Behren-Str. 3. Dr. Sehweitzer, Redacteur der National-Ztg., Schöneberger Ufer 38.

O Geld-Angebot.

Ein Bankhaus in Bremen leistet auf Effekten und Waaren Vorschüsse unter strenger Diskretion. Offer- ten bezeihnet „Vorschuß" werden dur die Annoncen-

Ad. Hausmann, Münz-Str, 6.

A. Lachmann,

Jägerstr. 51, (act. 204/9)

Expedition von Haasenstein & Bogler in Bremen erbeten. (H, 0223 c.)

Monats-Uebers pro August 1574, A va: Thlr.

[3986] Ange Bank. T 7 t

Geprägtes Geld . . . Dn u. and. Kassen-Anw. BVechselbestände . : Lombardbestände Effektenbestände ypothekenbestände uthab. in lauf. Rechnung Immobilien und Inventar

Pass i Aftienkaplläl Banknoten im Umlauf Depositenkapitalien Guthaben in laufender Rechnung von Staats- : kassen und Privaten . e «B20 208 E S Nea p 750,000. —. —. Sondershausen, den 5. September 1874. Thüringische Bauk.

Vom 13. September cr. ab werden bis auf Weiteres an jedem Sonntage nur folgende

¿ Extra - Personenzüge von 24 Berlin nach Erkner und von Erkner nach Berlin ab-

L. Von Berlin nach Erkuer: Vorm. | N Abf. 10,30 | 10,46 10,58 116] R 11,2 | T. Von Erkner nach Berlin.

758,625. 15. 124,330. —. 3,232,419. 14. 311,989. 19. 35,872. 24. 388-111. 13. 7,466,385. 8. 92,507. 17. aws: 6,000,000. —. 3,000,000, —. 400,003. 18.

.

I orr s

Qu = «n «_*“

l |

Deli

Rummelsburg .

Coepenick. .… riedrihshagen . rfner.

Gla Friedrichshagen. Coepenidck ¿e Rummelsburg. . ,„ 12,18 Bol (1% Ao 12 h

Berlin, den 4. September 1874.

Königliche Direktion der Niederschlesisch-Märkishen Eisenbahn.

Redaktion und Rendantur: Schwieger. Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner, D Zwei Beilagen, (Börsen- und Handelsregister-Beilage Nr. 164,)

aber noch nicht verfallenen Zinscoupons

Central - Handels - Register für das Deutsche Reich.

Beilage zu Nr. 211 des Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

andels-Re eint in der Regel tägli. [Na Abonnement betragt 15 Sgr, sür das Vierteljahr.

Das Abonnement beträgt 15 elne Anmmern koften 2 Sgr.

E für den Raum einer Druckzeile 8 Sgr.

Entscheidungen deutsher Gerichte aus den neuesten Zeitshriften und Sammlungen. Wechfjelrecht. Wechselstempelste uer.

1) Ein ausländischer, d. h. im Auslande ausge- stellter, auf einen Jnländer gezogener und von diesem acceptirter, im Auslande domizilirter Wechsel, mit der Ueberschrift: „nur zum Accept bestimmt“, ohne Indossement und auf der Rückseite dergestalt dur- freuzt, daß dadurch die Benußung zum Jndofficen ausge\chlofsen ist, kann vom Bezogenen und Acce)- tanten unversteuert niht zurückgegeben werden und hat die betr. Steuerstrafe zur Folge $. 7 G, betr. d. Wechselstempelsteuer v. 10. Juni 1864 Erk. d. Oberger. zu Bremen v. 5. Febr. 1874.

usch, Archiv f. Theorie u. Praxis d. A. D. H. u. Wechselr. N. F. V. Bd. 2. S. 96.)

2) Our Gr el RHBTen Fn Wechsel-Blanko- ccept.

Wenn auch Art. 4 Ziff. 6 dec MWechsel-O. unter den wesentlichen Gestrdernissen eines gezogenen Weh- fels die Angabe des Orts, Monatstages und Jahres der Ausstellung aufführt, so entzieht do der Durch- strih des Ortes der Ausstellung mit Darüberseßung eines anderen Ortes der Urkunde die Wechselkraft niht die mißbräuchlihe Ausfüllung eines lanko- Accepts ist keine Ret lu s fie kann nur einem bösgläubigen Wechjelinhaber gegenüber geltend gemacht werden. (Erk. des App. Senats in Mann- heim. Datum konstirt nicht. Das. S. 101.)

3) Wechselverbindlichkeit eines Analphabeten. Wech- selfähig ist Jeder, welcher sich durch Verträge ver- pflichten kann, also au der Lesens und Schreibens Unkundige, denn er ist in der Fähigkeit, Verträge abzuschließen, nit beschränkt und die Wechsel-Ordn. ftatuirt bezüglich einer solchen Person keine Aus- nahme; die Echtheit der Zeichen, welche er statt seines Namens auf den Wechsel seßt, steht durch ge- richtliche oder notarielle Beglaubigung fest. Art. 4, 12, 21, Abs. 3 u. 81 Abs. 1. E.ntsch. des Ober- Tribun. zu Stuttgart v. 10. Oft. 1871. Das. S. 126.) ; ;

4) Der Grund, aus welhem die Aufnahme eines Wechselprotestes in der Wohnung erfolgte, braucht in der Protesturkunde nicht bezeichnet zu fein. Art. 88, 91 D. W. O. (Eatsch. des Landes- Ober-Handelsger. zu Stuttgart v. 24. Okt. 1873. Daj. S. 128.) N Handelsgesellschaften. i:

1) Die Gewinnung und Veräußerung von Mine- ralien aus ihren eigenen Gruben von Seiten einer bergbaulichen Gewerkschaft ist kein Handelsgeschäft. 2) Eîne solche Gewerkschaft ist keine Handels- gesellshaft, namentlih keine Aktiengesellshaft. 3) In Streitigkeiten zwischen Mitgliedern einer Ge- werkshaft ist die Zuständigkeit des Ober-Handels- gerihts ausges{lossen Art. 85. 207. 208. 271. 456 ff. 467 ff. H.-G.-B.; $. 13 Ziff. 3a. G. üb. d. Erricht. d. R.-Ob.-Hand.-G. v. 12. Juni 1869 u. 8. 1. R.-G. v. 11. Juni 1870 (Urth;: d. Ober-

—— Nr. 164. [ Central A In- und Berlin, Mittwoch, den 9, September 1874.

8. W,, Anhaltstra Wigdor & Piorkowsky am 1. Juli 1874 begründeten Handelsgesellschaft Arbeiter (je 2e Geschäftelokal : Hausvoigteiplaß 9) find die Kaufleute: 1) Gotthold Wigdor, 2) Emil Piorkowskfy, Beide zu Berlin. 4 Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5048 eingetragen worden.

Die Gesellshafter der hizrselbs unter der Firma : Meyer & Cohn d

am 1. Juli 1874 begründeten Handelsgesellshaft (jeßiges Geschäftslokal: Neue Friedrichsftraße 48) find die Kaufleute:

1) Max Meyer,

2) Moriß Cohn, _

Beide zu Berlin. :

Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5049 eingetragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 4627 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: ti äl Fus & Gabriel verm eht, ift eingetragen: n Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueber- Meyer Betlin set das H T beta Gs uniee eyer zu Derlin 1e as Handels! unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 8268 des Firmenregisters. / j Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 8268 die Firma:

Die Bleierz-Gewinnung auf dem Oberharz ver- theilte fih auf die DerCInipeionen: t 179 116 Bee iO bei 1838 lausthal mi ; zu 856,412 bei anes U 19080. 910 itethal 28/938 „149,445: „720 Silbernaal s

42,611 , 19146 „, 331 St. Andreasberg ,

2,764 , 33,583 , 240 und auf das Privatwerk Grube Dderstollen bei Andreasberg mit 113 Centner zu 482 Thalern bei - 38 Arbeitern. Die Kupfererz - Gewinnung war nur von Bedeutung am Communion- Unterharze, woselbst die im Rammels- berge gewonnenen Erze größtentheils auf den Hüt- tenwerken bei Ofer und Goslar verschmolzen wer- den. Die Silbererzgewinnung erstreät sich nur auf die Berg-Inspektion St. Andreasberg. Den Auf- s{wunge der Eisen-Industrie im Jahre 1872 folgte ungefähr in der Mitte des Jahres 1873 ein bedeu- tender Rückgang derselben, wodurch viele Gruben- besißer genöthigt wurden, den Betrieb ihrer Eifen- gruben „theilweise oder au gänzli einzustellen, was zu Anfang des Jahres 1874 im Amte Zellerfeld der Fall gewesen ist. Die Blei- und Silberhütten des Bherbarzes baben einen regelmäßigen Betrieb in der Verarbeitung der Oberharzer Erze resp. Schliege efunden, daneben aber noch dur Vershmelzung Pebauléiber Quantitäten überseeischer Erze die Sil- beryrodufkftion um 63,C29 Pfund resp. 2,120,000 Thaler gegen das Vorjahr gesteigert. Das Quan- tum der aus Amerika bezogenen Erze betrug im

els-Register

es, sowie durch he 12, und alle Buchhandlungen, für Berlin au | dur die Expedition: 8. W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Jahre 1873 run Gta Ctr. E S Salzgitter mit obôofen, von denen nur 1 im Betrbbe war, stellte aus 652,329 Ctr. Erz 173,412 Ctr. Roheisen dar, deren Geldwerth zu 476,863 Thir. angegeben wird. Das Werk hatte eine Be- legshaft von 170 Mann. Das Eisenwerk zu Oth- frejen mit 4 Hohöfen hatte nur drei im etriebe (von denen wegen der s{lechten Eisenkonjunktur 2 anfangs 1874 ausgeblasen worden find) und stellte bei einer Belegschaft von 350 Mann aus 1,511,758 Centner Eisenerzen 489,768 Ctr. Roheisen und 21,821 Gtr. Gußwaaren zu einem Gesammtwerthe von 1,125,496 Thlr. her.

Handels-Register.

Altona. Zufolge Verfügung vom 5. September 1874 ist heute bei Nr. 714 unseres Firmenregisters das Erlöschen der daselbst mit dem Siße in Altona eingetragenen Firma:

C, Sarliug vermerkt worden. Altona, den 5. September 1874. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bergen b. Celle. Zu Nr. 1, Firma „Consum- Berein, cingetragene Geuossenschaft zu Bergen b. Celle“, Col. 4; Der Thierarzt Gehle, der Stein- hauer Hörstmann und der Chausseewärter Lehnberg,

App. zu Jena v. 28. Okt. 1870. Busch, Archiv f. Theorie u. Praxis d. A. D. H. u. Wechjelr. N. F. V. Bd. 2. S. 142.)

Handelsgeschäfte.

Der Oekonomieverwalter einer Zuckerfabrik unter- steht niht dem Handelsrehte und Handelsgerichte Art. 4, 274 H. G. B. (Erk. Gerichtshof u. Da- tum der Entsch. konstiren nicht. Bus, Archiv f. Theorie u. Praxis ds. A. D. H. u. Wechselr. N. F. V. Bd. 2. S. 144):

Versicherungsret.

1) &bensversicherung. Erlöschen derselben wegen |

Trunksucht des Versicherten. Entsch. ds. Ober- Tribunals zu Stuttgart v. 23. März 1872. Busch, Archiv f. Theorie u. Praxis ds. A. D. H. u. Wechselr. N. F. v. Bd. 2 S. 131). a

2) Feuerversicherung ; Präklufivfcist für die Geltend- machung des Entshädigungsanspruchs. (Entsch. ds. O in Stuttgart v. 7. Febr. 1872, Das.

; 133).

3) Feuerversiherung. Dem Versicherten liegt der Beweis des von demselben erlittenen Schadens ob. Von dieser Beweispflicht wird der Versicherte durch die Aufnahme der Versicherungssumme in die Police nit befreit. (Entsch. ds. Obertrib. zu Stuttgart v. 9. Jan. 1872. Das. S. 139).

Frachtgeschäf t. j

Art. 409 des H.-G.-B. findet nur auf solchen Schaden Anwendung, welcher von den Leuten eines Stromfahrzeuges während der Ausführung eines übernommenen Frachtvertrages verübt ift, niht au auf selbstständige außerhalb desselben vorgekommene Ver- jehen oder Delikte der Leute (Erk. des Kommerz- und Admiralitäts - Kollegiums zu Königsberg vom 16. Juni 1872. Busch, Archiv f. Theorie und

raxis des A. D. Hand.- u. Weselr. N. F. V.

d. 2 S. 85.)

Handelsfirmen. :

Jede Firma muß sich von allen an demselten Orte bereits. besteheúden und in das Handelsregister ein- getragenen Firmen nit allein in der Schrift, sondern au in der Aussprache deutli unterscheiden. Art. 20, 26 H. G. B. Art. 6. Einf. G. v. 24. Juni 1861. (Verf. des Kommerz- u. Admiralitäts-Kollegiums u Königsberg v. 17. Jan. 1873. Busch, Archiv f. Theorie U. Sar d. A. D. H. u. Wechselr. N. F. V. Bd. 2 S. 87.)

Der Le wis der Handelskammer zu Goslar umfaßt bekanntlich einen großen Theil des Harzes únd hat dadur eine ganz außerordentliche metallur- gishe Bedeutung. Der Jahresbericht für 1373 enthält e Angaben, welche auf Mittheilungen des Königlichen Ober-Bergamts Clausthal beruhen. Darnach hat sich die Eisenerz-Förderung und zwar hauptsählich im ersten Halbjahre 1873 in den Aemtern Elbingerode und Zellerfeld um etwa 750,000 Ctr. gegen das Vorjahr erhöht, während sie im Amte Liebenburg um etwa 250,000 Gir zurüdgegaugen ist. Die Zinkerz-Förderung hat nur bei der Berg-Inspek- tion Lautenthal Bedeutung erlangt und betrug da- jelbst 71,222 Ctr. im Werthe von 150,067 Thlr.

jämmtlich hierselbst, find aus dem Vorstande aus- geshiedea und dafür eingetreten der Einnehmer a. D. Dassel, der Schuhmacher Carl Ehlers und der Gärtner Hellberg, sämmtlich hierselbst. Eingetragen zufolge richterliher Verfügung vom 3. Septemöver 1874 an demselben Tage. Kliem, Aktuar. Bergen b, Celle, den 4. September 1874. Königliches Amtsgericht.

Berka a. Im. Sefanntmahung, Zufolge Beschlusses von genten Tage ist die

des Handelsregisters eingetragene Firma : Carl Wellendorf zu Taunroda gelös{cht und an deren Stelle die Firma: A. Rottmann zu Taunroda, Inhaber: Eduard Adolf Rottmann F E 34 g des Handelsregisters eingetragen worden. Berka a, Ilm, den 22. August 1874. Grohgerzogn n Sächsisches Justizamt. einhar d.

Berlin. Haudelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 7. September 1874 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: Zu uier E woe unter Nr. L ie hiesige iengesellsihaft in Firma: Berliner Nord-Bau-Bank vermerkt steht, ist eingetragen : 0s Der Kaufmann Carl August Friedrichß Hermann Walter Preßler zu Berlin is am 15. Juni 1874 aus dem Vorstande der Gefellschaft ausgetreten.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 1309 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Budeweg & Evers vermerkt steht, ift eingetragen : i / Der Kaufmann Gustave Maurice Arnim Gas- card zu Berlin ist aus der Handelsgesellschaft ausge}chieden.

In unser Gesellschaftsregister 4735 die hiesige Handelsgejellsch Guattari & g ftebt, A eingetragen: ie Firma ift in: Guattari & Co. C. G. verändert worden.

Der Kaufmann und Fabrikbesißer Johann Thaden Janssen ist aus der ellshaft ausgetreten.

Der Kaufmann August Guattari, der Kaufmann und Fabrikbesißer Hans William Hansen, der Kauf- mann und Fabrikbesißer Dietrich Vasmer, sämmtli zu Berlin, find die persönlich haftenden Gesellschafter.

Die Gesellschaft ist nunmehr cine Kommanditgefell- chaft; zur Zeichnung derselben find nur berechtigt :

1) der Kaufmann Hans William Hansen und 2) der Kaufmann Vietrich Vasmer.

woselbft unter Nr. aft in Firma: Co.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma ;

Meyer & Gabriel und als deren Inhaber der Kaufmann Meyer Meyer hier eingetragen worden.

unser Firmenregister ist Nr. 8269 die Firma: A E O A, ‘Salomonski

kann alle -Anstalten des Carl Henmanns Verlag, Serlin,

Breslau. BSefanntmahung. In unser Firmenregister ist bei Nr. 1414 das Erlöschen der Firma M. Mendelssohu jum. hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 4. September 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. Bekanntmachung.

Fn unser Prokurenregister ist bei Nr. 780 das Er- löschen der dem Kaufmann Hugo Wilhelm Neumann hier von der Nr. 1065 des Gefellshaftsregisters ein- getragenen Handelsgesellshaft Georgi & Bartsch hier ertheilten Profura heute eingetragen worden.

Breslau, den 4. September 1874. _

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. DETaRK R YRAY /

In unser Gesellschaftsregister ist heute bei Nr. 1095 die durch den Austritt des Kaufmanns Hugo Caro zu Breslau aus der offenen Handelsgesellschaft Victor Koppel hierselbft erfolgte Auflösung dieser Gefellschaft und in unser Firmenregister Nr. 3741 die Firma Victor Koppel hier und als deren In- haberin die verwittwete Kaufmann Mathilde Koppel hier eingetragen worden.

Breslau, den 4. September 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung L.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ist be, Nr, 3723 das dur den Eintritt des Kaufm“,nns Wilhelm Hugo Louis Neamann hier in das andelsgeshäft der ver- wittweten Kaufmann Em'lje Georgi, geb. Runschke, erfolgte Erlöschen der \Einzel-) Firma: Georgi & Bartsh hier, und in unser Gesellschaftsregister Nr. 1157 die vor, ‘der verwittweten Kaufmann Emilie Georgi, 2,cv. Runschke, und dem Kaufmann Wilhelm Hugo ‘Louis Neumann, Beide hier, am 1. Septem-

und als deren Inhaber der Kaufmann Adolf Salomonski hier _ E

(jeßiges Geschäftslokal: Spandauerstraßze 79) eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist Nr. 8270 die Firma: M. Philippsthal jr. A ma bi deren Inhaber der Kaufmann Moriß Philipps- thal bier H (jeßiges Geschäftslokal: Blumenstraße 55) eingetragen werden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 5235 die Handlung in Firma:

Heinr. Quistorp, E mit ihrem Sitze zu Stettin und einer Zweignieder- lassung in Beriin vermerkt steht, ift eingetragen:

Das Hauptgeshäft in Stettin ift aufgehoben und die Zweigniederlassung zu Berlin zum Haaiptgeschäft erhoben.

Dem Kaufmann Carl Hermann Hundertmarck zu Westend ist für vorgenannte Firuta Prokura er- theilt und ift dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 2881 eingetragen worden.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 619: Die Firma: C. H. Ionas. Prokurenregister Nr. 2860: E Die Prokura des Eduard Friedrih Gustav Posfinke für die Fitma A. Benver. Berlin, den 7. September 1874, Königliches Stadtgericht. Abtheilung füt Civilsachen.

Berichtigung. In der in Nr. 159 d. Bl., Bei- lage zu Nr. 202 dcs Deutschen Reichs- 2c. Anzeigers, abgedrudien Bekanntmachung des Königlichen Stadt- gerihts zu Berlin vom 29. August d. J. muß ‘e? bei der Firma Arou Meyer & Sohn heißen, daß die Handelsgesellshaft am 4. April 1570 und nicht am 4. April 1874 begründet ift.

Berlin. Handelsregister

des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin.

Die in unserem Firmenregister unter Nr. 7423 eingetragene Firma „Louis Herzfeld“ ist zufolge Verfügung vom s. September 1874 am selbigen Tage. gelös{cht wordén.

Berlin, den 8. September 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Bekanntmachuug. : Die unter Nr. 165 des Gesellshaftsregifters ein- getragene Firma: D. Hamburger et Comp. zu Beuthen O./S. ist heut aelös{cht wordcn. Beuthen O./S., den 4. September 1874. Königliches Kreisgeriht. T. Abtheilung.

Blumenthal. anntma ist

Bekanntmachung. In das hiesige Handelsregister i ‘eingetragen : sub Fol, 166; Firma: Gebr, Sthrader, Ort der Niederlassung: Lefum, Firmeninhaber: Produktenhändler August und Wilhelm Sck(rader in Lesum, Rêëchtsverhältnisse: Offete Handelsgesellschaft. Blumeuthal, den 5. September 1874. Königliches Amtsgericht.

Boechaom. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum.

trma : n Carl Schemmann und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Schem- mann zu Witten am 2. September 1874 eingetragen.

Breslau. Sn der Bekanntmachung des König- lichen Stadtgerichts zu Breslau, betreffend die Han- delsgesellschaft ohann M, Schlay (Beilage zu

“In Unser“ Firmenregister ift unter Nr. 351 die f

ber, 1874, hier unter der Firma: / Georgi & Bartsch / | errichtete ofene Handelsgesellschaft heute eingetragen

worden. 2 Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Kauf- mann Wilhelm Hugo Louis Neumann befugt. Breslau, den 4. September 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Celle. Handelsregister des Amtsgerichts Celle, Auf Fol. 199 ift eingetragen: | Die Firma C. Lübbers ist erloschen. Celle, den 5. September 1874. Königliches Amtsgerict E Grisebach.

Celle. Handelsregister des Amtsgerihts Celle. In dem hiefigen Handelsregister ist eingetragen : auf Fol. 298 die Firma: Carl John, : als alleinigcz Inhaber: der hiesige Kaufmann Carl John, als Ort der Niederlassung : Celle. Celle, den 5. September 1874. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Griseba ch.

| Charlottenburg. Jn unfer Handelsregister ist heute zufolge Verfügung vom 26. August cr. ein: gêétragen worden und zwar: 1) in das Gesellschaftsregister _ zu Nr. 7, wo die Handelsgesellshaft C, Wilh. Kater & Co, verzeichnet ist: V'e Gesellschaft ist durch den am 1. Juli 1874 erfolgten Austritt des Gesellschafters, Stadt- raths und Fabrikbesißers Georg Ahlemeyer hier aufgelöt und das Handelsgeschäft auf den biss berigen Gesellschafter, Fabrikbefißer Carl Wil- helm Kayser hier übergegangen; die Firma demnach hier gelösht und nah Nr. 126 des Firmenregifters übertragen; 2) in das Firmenregister N”. 126 die Firma: C. Wilh. Kayser & Co. zu Charloitenburg, und als deren Inhabec der Fabrikbefißer Carl Wilhelm Kayser. Charlottenburg, den 2. September 1874. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Cöln. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2753 einge- tragen worden der in Cöôln wohnende Kaufmann Victor Horn, welcher daselbst eine Handelsnieder- laffung errichtet hat, als Inhaber der Firma;

„Bictor Houn“, Cöln, den 3. September 1874.

Der Panheltgcrihid-Sekratäx, eber.

Cöln. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2754 einge- tragen worden der in Cöln wohnende Kaufmann Garl Gustav Wilhelm Cords, welcher daselbft eine Handelsniederlassung errichtet hat, als Inhaber der

Firma: „Gustav Cords3“, Cöln, den 3. September 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär.

Weber,

Cöln. Auf Anmeldung ist bei Nr. 319 des hiesigen

andels- (Gesellschafts-) Registers, woselbst die andels-Gesellschaft unter der Fi

«Gebrüder Reusch“

in Kleinfishbach bei Wiehl und als deren Gesell- schafter die Kaufleute: 1) Carl Daniel Reusch zu Kleinfishbach, 2) Ferdinand Reusch daselbst, 3) i brecht Reusch in Wiehl und 4) Hermann \ck, in Oberwiehl wohnend, vermerkt ftehen, heute die Ein- tragung exfolgt, daß die Gesellschaft Mani wor- den ist, und daß das Geschäft nebst der Firma auf

Nr. 203 des D en Reichs- 2c. Anzeigers) muß der Daum nicht E fondern der 24, August heißen,

die Kaufleute Ferdinand Reusch zu Klei bach, Bürgermeisterei E Albrelt Reus S