1874 / 214 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[3879]

Posen-Creuzburger Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Herren Aftionaire der Posen-Creuzburgc”. Eisenbahn-Gefellshaft werden unter Hinweisung auf 88. 6 und 7 des Gesellschafts-Statuts geaen aufgefrdert, weitere

auf die gezeihneten Stamm- und Prioritäts-Stamm-Aktien cnit 20 resp. 40 Thlr. abzügli6 1 Thlr. E Eûr. resp. 3 Thlr. fünfprozentiger Zinsen für bereits eingezahlte 30 % bis ultimo Oktober cr.y omi

e Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten-Erpedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 32,

" Bauverein Grosser Garten,

Nachdem es uns gelungen, in diesem Jahre bereits eilf Baustellen, von denen zwei an der Thier- garten-, zwei an der ersten, drei an der zweiten, eine an der dritten Curvenftraße und drei an der ver- Jängerten Wiener-Straße gelegen find, zu verkaufen und wir beschlossen haben, nunmehr unverzüglich den bieten wir sümmtliehe Baustellen von ver-

Inseratenehmenan: die autorisirte Annoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Shemuid, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a.M., Halle a.S., amburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- urg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten,

Deffentlicher Anzeiger.

5, IndustrielleEtablifsement3 Fabriken u. Großhandel 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. LiterarischGe Anzeigen.

8. Familien-NaGrihten.

9. Central-Handel8-Regifter

L Steckbriefe und Untersubhungs-Sathen.

2, GR L EIINNN, Aufgebote, Vorladungen U. derg

3, Verkäufe, Verpatungen, Submissionen 2c.

4. Verloosung, Amsrtisation, Zinszahlung u. st. w.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stebrief. Gegen den Laufburschen resp. Hand- lungslehrling Isaak Rosenthal ist die gerichtliche Haft wegen s{chweren Diebstahls in den Akten R. 325. de 1874, Komm. II. beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Rosenthal im Betretungs- falle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vor- findenden Gegenftänden und Geldern an die König- lihe Stadtvoigtei- Direktion hierselbft abzuliefern. Berlin, den 9. September 1874. Königliches Stadt- geriht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Kom- mission I1. für Voruntersuchungen. Beschreibung. Der 2c. Rofenthal ist 15 Jahre alt, zu Sumwalki in Rußland geboren, von mitteler Gestalt, hat schwarze Haare und am Halse eine Narbe.

Stcckbrief. Gegen den Portier Anton Peter Schulte ist die gerihtlihe Haft wegen Unterschla- gung in den Akten 8. 701 de 1874 Komm. Il. be- jchlofsen worden. Die Verhaftung hat nicht ausge- führt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Schulte im Betretungsfalle festzunehmen- und mit allen bei ihm \sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die. Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 10, Septemver 1874. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für UntersuWungsfsachen. Kommission Il. für Voruntersuchungen, Beschreibung. Alter: 35 Jahr. Geburtsort: Ratheim bei Aachen. Größe: 5 Fuß 8 Zoll. Haare: blond. Augen: blau. Augen- brauen: blond. Kinn: oval. Nase: gewöhnlich. Mund: gewöhnli. Gesichtsbildung: oval. Ge- fihtsfarbe: gesund. Gestalt: kräftig. Sprache : deutsch. Besondere Kennzeichen: Der 2x. Schulte hat an der Nase und im Genick eine Narbe.

Steckbrief. Der unten näher bezeichnete Brauer Louis Arnold ift durch rechtéfräftiges Urtel vom 26. Juni 1874 wegen \{chweren Landfriedensbruchs zu aht Monaten Gefängniß, von welcher Strafe aber fünf Monate dur die erlittene Untersuhungs- haft_für verbüßt zu erachten, verurtheilt worden. Seine Verhaftung behufs Strafverbüßung hat nit ausgeführt werden können, weshalb wir alle Civil- und Militärbehörden ersuchen, den 2c. Arnold im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die nächste Gerichtsbehörde abzuliefern, welche um Strafvollstrekang und Benachrichtigung hiervon gebeten wird. Berlin, den 7. September 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation T. für Schwur- gerichts\sachen. Signalement. Der Brauer Louis Arnold ift 28 Jahre alt, am 10. Juni 1846 in Fürstenwalde geboren, evangelisher Religion, 182 Centimeter groß, hat \{warzbraune Haare, braune Augen, braune Augenbrauen, braunen Schnurrbart, breites Kinn, grade Nase, gewöhnlihen Mund, ovale Gefichtsbildung, gesunde Gefichtsfarbe, vollständige Zähne, ift kräftiger Gestalt, fpriht die deutsche Sprache und hat als besondere Kennzeichen auf der inneren Seite des rechten Veorderarms eine große verzogcne Narbe.

KFriminalgerihtlicze Bekanntmahung, Am 29. August d. J. ift an das Ufer der Havel bei der Pirschhaide und zwar hinter dem 3. Rohrbusche von der Kilzschen Ziegelei abgerechnet und in gleicher Höhe mit dem Steine Nr. 53 der Potsdam-Branden- burger Chaussee, ein unbekannter männlicher Leihnam angeschwemmt. Derselbe war bereits stark in Ver- wesung übergegangen, so daß das Ableben {on vor längerer Zeit erfolgt sein muß. Der Kopf war un- förmlich gedunsen, so daß fich das Alter niht mehr feststellen ließ. Die Größe beirug 1,69 Meter und hatte die Leiche dunkelbloxdes Haar, braune Augen- brauen und blaugraue Aügen. Die Bekleidung be- „stand aus einem s{warzen Tuchreck, einem {warz und weiß karrirten Halêtuche, blauer Tuchweste mit weißem Parchend gefüttert, grauen Sommerhofen, leinenem Hemde, gez. A. R. Nr. 2, juhtenen Hosen- trägera, mehrfach gerissen und mit Bindfaden 10ieder zusammen gebunden, rindeledernen Stiefeln, brauner Tuchmüße mit lila karrirtem Futter. Ferner wurde bei der Leiche ein leeres ledernes Portemonnaie mit Eisenbügel vorgefunden. Spuren äußerer Ver- l-ßungen waren an der Leiche niht sihtbar. Das vorerwähnte Halstuh, das ausgeschnittene Zeichen des Hemdes, die Mühe und das Portemonnaie liegen p Ansicht in unserem Kriminalbureau. Wir er- juchen Jeden, welcher über die Person des Verstor- benen Auskunft zu geben vermag uns direkt oder durch Vermittelung der nächsten Polizeibehörde Nach- richt zugehen zu lafsen oder im Termin den 1. Ok- tober cr., Bormittags 9 Uhr, vor dem Unter- suhungêrihter Herrn Kreisgerihts-Rath Wenßel, im Gefangenenhause des unterzeidneten Gerichts, im Verhörzimmer, seine Wiffenschaft zu Protokoll zu erklären. Kosten werden dadur nicht verursacht.

Potsdam, den 5. September 1874.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung L

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[3305] Subhastations-Patent als Vorladung,

Nothwendiger Verkauf.

Das in der Ortschaft Nehringswalde belegene, im Grundbuche von Nehringswalde Band 10 Blatt 745

S

auf den Namen des Gutsbefißers Paul Nehring ein- getragene

Vorwerk Nehringswalde,

welches mit einem Flächeninhalte von 238 Hektaren 61,5 Aren 40 Quadbratmeter der Grundsteuer unter- liegt und mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 990,11 Thlr. und zur Gebäudesteuer mit einem Nußtungswerthe von 136 Thlr. veranlagt ift, soll im Wege der nothwendigen S:bhastation

am 3. November 1874,

von éffeutlichen Papieren.

f l. Ko .—_ Sei Ip A E E

m LoMile des unterzeichneten Gerichts versteigert Der Bes{luß über die Ertheilung- des Zuschlags wird in dem auf den 6. November 1874, Mittags um 9 Uhr, im Geschäftélokale des unterzeichneten at on anberaumten Termine öffentlich verkündet en. Wreschen, den 18. Juli 1874. Königliches Kreisgericht. T. Der Subhastationsrichter. [4077]

L Aufgebot.

1) am 25. Dezember 1873 am fiékalischen Ostsee- strande bei Rowe 23 kieferne Dielen, 10“ ang, 1‘ breit und 1“ stark, ein Theil (Kajüttendeck) eines Schiffswracks und ein Balken von s8' fnge und 1‘ Stärke geborgen und bereits ver- auft ;

2) am 18. März 1874 im Walde zu Bornzin 24

gefunden und an uns abgeliefert.

Die Eigenthümer, respektive Verlierer dieser Sachen werden aufgefordert, sih spätestens im Termin, den 20. Oktober d. I., Bormittags 10 Uhr, an hiefiger Gerichtsstelle vor dem Kreisrichter Arndt zu melden und ihre Eigenthumsrehte nachzuweisen, widrigenfalls der Erlös zu 1. dem Fiskus und das Geld zu 2. dem Finder zugeschlagen werden wird.

Stolp, den 5. September 1874.

Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

(0074 Aufgebot eines verloruen Wechsels.

Der Firma Spinnerei St. Blasien zu S!. Blafien ist ein von Gebr. Friedländer & Maas in Berlin am 1. Dezember 1873 an eigene Ordre ausgestellten, auf Louis Gaab hier gezogener, am 31. Mai 1874 hier zahlbarer Wechsel über 231 Thlr. 10 Sgr. vermuthlich bei einem Brand ver- Be oder verloren gegangen.

er qu. Wechsel ist vom Trassaten acceptirt, von der Ausfstellerin am 19. Dezember 1873 an Gebr. Großmann in Brombach und unterm 30. Januar 1874 von diesen an die Anfangs genannte Firma girirt worden. Der unbekannte Inhaber dieses Wechsels wird aufgefordert, denselben dem unterzeihneten Gericht binnen 6 Monateu vom Erscheinen dieses im Anzeiger vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos wird erflärt werden. Erfurt, den 7. September 1874.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[4075] Bekanutmathung.

In unserm Depositorio befinden \sich folgende

A deren Auszahlung nicht hat erfolgen

önnen :

1) 14 Thlr. 24 Sgr. 8 Pf. Ausktionserlÿs für fol- gende Sachen:

ein StückX Pance-Müßenfutter, ein Stü neu- rothes Müßberfutter, beide Stücke von Wolle, ein Stück Futterkattun in grau und weiß, 374 Elle, ein Stück Kautshuck, vier Groß shwarze Linsenknövfe, 17 Dbd. Gummi - Sturmrieme, 2_Dbd. Sammt - Sturmrieme, 2 Dbd. Band- Sturmrieme, 1 Groß \{warze Unterlagen, 3 Dbd. schwarze Pappschirme Nr. 12, 2 Dhd. {Gwarze Müßenschirme mit Nesfselbelag, 9 Dbd. Schülershirme und 3 Dhd. Kinder- Leipi, sowie 1 Dbd. schwarze Spalt- eder, welche bei dem früher hier wohnhaften Schnei- dermeister Sellack in der Frühjahrsmesse 1871 für einen „Cohn“ abgegeben worden waren. Der Eigenthümer der Sachen hat nicht ermittelt wer- den köunen. :

2) 19 Sgr. 9 Pf., wel%e dem Tischlergesellen Hugo Richard Paul Ranneberg aus Berlin, zuleßt in Fürstenwalde in Arbeit gewesen, gchö- ren. Sein jeßiger Aufenthalt ist unbekannt.

3) 7 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Aufktionserlös für ein Stúück grauen Casinet, welches am 9. Juni 1873 bei der verchelihten Kesselschmidt Bauermeister hier abgegeben worden ift und der Eigenthümer nicht hat ermittelt werden können,

4) 3 Thlr. 25 Sgr. 8 Pf. Aufktionserlös für 4 Stück buntgemusterte halbwollene Umschlage- tüher und einen neuen grauen Herrenanzug, welche während der Herbstmesse 1872 bei der verehelihten Maurer Herbst hier, in 2 Packeten abgegeben worden sind. Der Eigenthümer hat

5) 2 h S were E f

5 L, gr. 38 Pf. Nachlaßmasse des Dienst- knechts Rudolph Steiubug aus Boberéberg ge- bürtig. Die bekannten Erben haben der Erb- schaft entsagt. i;

6) : Tue # E Sinderlohn, für i dceaber er ristian Friedri eime, dessen jebiger Aufenthalt unbekannt ist. lebio

7) 10 Thlr. 17 Sgr. 4 Pf., wele auf dem Grund- stück des Bauern Martin Schulz Band T. Nr. 10 Blatt 73 des Grundbuchs von Scchönfließ aus dem Erbrezeß vom 12. November 1788 für Johann Gottlieb Suck und Martin Suck und

8) 25 Thlr., welche auf dem Grundstück der ver- wittwecten Registrator Bußmann, Henriette Char- lotte Louise, geb. Martini, Band V. Nr. 220 Blatt 153 des Grundbuchs der Dammvorstadt von Frankfurt a. O. aus dem am 1. Oktober

1778 Tonfirmirten Erbvergleich vom 4. Septem- ber dess. Js. für Eva Marie Zarthen eingetra- gen standen. _

Diese Beträge sind, da die Gläubiger nicht zu ermitteln gewesen, von den Besißern der Grundstücke Behufs Löschung ad depositum ge-

ablt, 9) 5 Thlr. 10 Sgr. Diätenrest des bis zum 12. BeEERee 1873 bei der Märkish-Posener Eisen- ahn beschäftigt gewesencn Hülfsbahnmeisters Strehl der am gedachten Tage den Dienst ver- lassen hat und dessen Aufenthalt bis jeßt nicht

Vormittags um 10 Uhr,

Thlr. 20 Sgr. baares Geld in {-Thalerstüdcken

10) 3 Thlr. 10 Sgr., welche für den Cigarrenmacher Leopold Voigt, früher hier, Lebuser Mauer- straße 4 wohnhaft, gègen den Cigarrenfabrikan- ten Ernst Merres hier erstritten und exekutivisch eingezogen sind. Der zeitige Aufenthaltsort des 2c. Voigt hat nicht ermittelt werden können.

Die Eigenthümer dieser Mafsenbeftände resp. de- ren Erben werden hierdurch aufgefordert, sfich binnen

4 Wowen zu melden und ihre Berehtigung nach-

zuweisen, widrigenfalls die Abführung dieser Beträge

an die Justiz-Offizianten-Witiwenkasse erfolgt. Fraukfurt a. O., den 4. September 1874. Königliches Kreisgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfiouen 2c.

[4082] Bekanntmachung.

Das im Kreise Kulm 24 Meilen von der Kreis- stadt Kulm belegene Königliche

Domaiuen- Vorwerk Unislaw

enthaltend: 1 Hof und Baustelle. . Sai e 2 o oa C7099 z Ale L 4,280,440 Wiestü L La» 80919 d 15,663 Wasser und Gräben 8,821 Wege - Sas 8,523 ¿

: zusammen . 404,880 Hectare, soll am 24, Oktober dieses Iahres, Vormittags 10 Uhr, in unserm Sesfionszimmer auf 18 Jahre von Iohannis 1874 bis dahin 1892 meistbietend vor dem Regierungs-Rath Herrn Baudcckhage ver- pachtet werden.

Die Verpachtungsbediugungen liegen zur Einsicht 14 Tage vor dem Lizitations-Termine in unserer Re- gistratur und der Pächter der Domaine Unislaw ist angewiesen, die Besichtigung derselben zu gestatten.

t Pachtgelder Minimum find 4400 Thlr. fest- gefeßt.

Die Pachtlustigen haben fich bis zum Tage vor dem Lizitations-Termine über ihre landwirthschaftliche Befähigung und über den Besiß eines eigenthümlichen und disponiblen Vermögens von 26,000 Thlr. aus- zuweisen und zwar unter anderen durch ein Attest der veranlagenden Steuerbehörde.

Marienwerder, den 8. September 1874.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen uud Forsteu.

3,115 Hectare

(35811 Domänen-Verpachtung. Das Demänen-Borwerk Mgrieur ode bei dem

Eisenbahn-Stationsorte Borken, im Kreise Homberg belegen, mit einem Areal von 232,872 Hektaren wird u Petri (22. Februar) 1875 pachtfrei und soll von a ab auf 18 Jahre bis Johannis 1893 anderweit verpachtet werden, wozu - Sffentliher Termin auf Montag, den 5. Oktober d. I., früh 10 Uhr, in unserm Sißungszimmer vor dem Regierungs- Rath von Beck-Wülfingen anberaumt wird. Das Pachtgelder--Min:mum ist auf 2700 Thlr. festgeseßt, das zur Pat: bcrnahme erforderliche disponibele Vermögen auf 5,000 Thlr. Die Pachtbewerber baben über desen Befiß und über ihre persönliche Qualifikation si durch glaubhafte Zeugnisse spätestens im Termine auszuweisen. Die Pachtbedingungen liegen im Domänen-Sekretariat der unterzeichneten Regierung fowie auch beim jeßigen Pächter, Herrn Biermann zu Mari?nrode zur Einsicht offen.

Cassel, den 8. August 1874. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, E und Forsten,

v. Koch.

[4073] :

Rittergutsverpachtung.

Die im Kreise Rothenburg, ODberlausiß, 1 Meile von der Bahnstation Uhsmansdorf und F Meile von der Bahnstation Rietschen belegene Domäne Quols3- dorf mit deu Vorwerken Heinrichswalde und Ferdi- nand8hof, 1000 Morgen Acker (Weizboden), 250 Mor- gen Wiesen, 200 Morgen Karpfenteiche enthaltend, joll vom 1. Oktober oder 1. November 1874 auf 9 Jahre verpachtet werden.

Pachtluftige haben sich über den eige alien Besiß eines diéponiblen Vermögens von 20,000 Thlrn. und über ihre Qualifikation als Landwirth auszu- weisen. i Cto. 416/95 . Die Verpachtungsbedingungen, sowie die Guts?karte liegen gui dem Dominium Quolsdorf zur Ein- iht aus.

Der Besißer des Dominium Quolsdorf.

reitag, den 18. d. Mt3., Vormittags 9 Uhr, lollen auf dem Parade-Plaße hierselbst circa 50 zum Königlichen Dienst nicht mehr geeignete Pferde gegen gles baate Bezahlung in Preuß. Courant meist-

ietend verkauft werden. Schwedt a. O., den 10. September 1874. Königliches 1. Brandenburgi- \ches Dragoner-Regiment Nr. 82.

Die Lieferung von 12,000 Ctr. englischen Ma- chinenkohlen für die hiesige Hafenbau-Verwaltung oll im Submission8wege an den Mindestfordernden vergeben werden. Versiegelte Offerten mit der Auf- schrift „Suburission auf Kohleulieferung“ sind an den Unterzeichneten bis Sonnabend, deu 19. September d. I., Vormittags 11 Uhr, akzu- geben, zu welcher Zeit dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Betheiligten geöffnet und vorgelesen werden sollen.

Die Lieferungsbedingungen liegen werktägig fm Burean des Unterzeichneten aus, können auch gegen Erstattung der Kopialien übersendet werden.

Pillau, den 8. September 1874.

f jowie alle übrige größeren ARROULG T S

N d f voe eeaaiuos. ; er Verkauf von sprungfähigen und ge - ten Merino-KFammtwoll- uud Linkolu-Widderie aus der hiesigen Königlichen Stammschäferei beginnt am Montag, deu 28. September cr., EA Vormittags 9 Uhr, zu mäßigen aber festen Preisen. Auch stehen zum erkauf ein Posten Muttershaafe, gedeck dur biesige Stammbödcke, und Zuchtferkel der Yorkshire und Berkshire-Race aus den hier rein gezogenen Stammheerden. Eldena, den 4. September 1874. Königliche Akademie Eldena in Pommern.

[4040] Steinkohlen-Lieferung. 24,000 Centuer beste Oberschlesische Stückkohlen

aus der Königshütte, in der Zeit vom 1. Oktober d. J. bis ult. September 1875 mit je 2000 Ctr. pro Monat zu liefern, sollen im Wege der öffentlichen Submission vergebet werden.

Die Koble ift franko Lagerplaß der Königlichen Porzellan-Manufaktur im Thiergarten zu liefern und find die näheren Bedingungen ‘in der Registratur daselbst einzusehen.

. Stwhriftliche, versiegelte, mit einer Probe der zu liefernden Kohle begleitete Gebote werden bis Montag den 21. September d. I,., Mittags 12 Uhr, unter Adresse der unterzeihneten Direktion mit der Aufschrift „Fohlen-Liefernug“ angenommen.

Berlin, den 10. September 1874.

Königliche Porzellau-Manufaktur-Direktion,

[4011] Die zum Neubau der Königlichen Hauptbank zu Berlin erforderlichen S _80 Mille poröse Mauerziegel“ sollen _im Wege der Submission vergeben werden. Die Submissionsbedingungen sind in unserem Baus Bureau, Kurstraße 6, täglich in den Vormittags- stunden einzusehen. Die betreffenden Offerten sind versiegelt bis zu dem in unserm Bau-Bureau auf Donnerstag, den 17, September cr., Vormittags 10 Uhr, angeseß- ten Termine einzureichen und mit der Aufs{rift „Offerte zur Lieferung von poröscn Mauer- Bente zu versehen.

erlin, den 8. September 1874.

Die Bauverwaltung.

[3952] Auktion. Freitag, den 18. September cr., Bormittags von 9 Uhr ab, werden auf dem Hofe der hiesigen Pulverfabrik meistbietend gegen glei baare Zahlung verkauft: 2 kupferne Wasserpumpen, 1 hydraulische Presse, 23 vershiedene Riemscheiben, 46 gußeiserne Maschinenräder, 6 gußeiserne Lagerböe, 6 Stücke Wellenleitung, 28 gußeiserne Wellenköpfe, ca. 2500 M. eichen Brett von 2—6 Cm. stark, 3 Stück eichen Rundholz à 6 M. lang von 35 Cm. Durchmesser, 440 Stück eichen Baubolz von 3—5- M. lang, 7—50 Qu.-Cm. stark, 260 Stück roth- buchen Bauholz von 3—5 M. lang, 7—15 Qu.-Cm. stark 2300 eichene Faßstäbe, 200 K. Eisendreh- pähne, 3000 K. altes Gußeisen, 6500 K. altes Schmiedeeisen, 83 K. altes Messing, 2178 leere Fässer, 1180 K. Pulversaß, 607 K. beschriebenes Papier, 4 Hobelbänke, 10 Schneidebänke, 16 Dechsel und verschiedene andere Gegenstände. Meß, den 5. September 1874.

KaiserliŸße Direïtion der Pulverfabrik.

(206) Bekanntmachung.

Die Lieferung von circa 1) 240 Kubikmeter weißen Sandsteinen zw Gesimscn, Sohlbäuken, Sockel- uadern 2c., 2) 80 Kubikmeter besonders harten Steineæ j zu Treppenstufen und Thürgewänden für den Bau eines neuen Kreisgerichtsgefän(snisses hierselbst foll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen täglich auf dem Baubureau Untere Königsstraße Nt.65 zur Einsicht aus, woselbst auch Abschrift gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden kann. Offerten mit der-Aufschrift : «Lieferung von Steinen zu dem Ban des neuen E Ines in Cassel“ sind versiegelt und portofrei bis spätestens zunr 22. September cr, auf dem Baubureau Untere Königsstraße E 65 hierselbst einzureihen, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben stattfindet. Cassel, den 9. September 1874. Cto. 428/9} Der Königliche Kreisbaumeister. Röhnisch.

[1063] Bekanntmachung.

Die Lieferung von ca. 916 Kubikmeter gelösten Mauerkalk für den Bau eines neuen Kreisgerichts Gefängnisses hierselbst soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Die - Lieferungs - Bedingungen liegen täglich im Baubureau, Untere Königsstraße Nr. 65, zur Ein- sicht aus, woselbft auch Abschrift gegen Erftattung der Kopialien bezogen werden kann. Offerten mit der Aufschrift : reLieferung von Mauerkalk für den Ban eines neuen Kreisgerichts -Gefüänguisses d 2ENUAL und pottoftd Tid Miatésscis* pu ind versiegelt und portofrei bis spätestens zum l de M Bormittags 11 Uhr, auf dem Baus bureau, Untere Königsstraße Nr., 65, hierselbst eius ureichen, zu welher Zeit die Eröffnung derselben attfindet. Cto. 429,9) Cassel, den 9. Srrtemee 1874, Der Königliche Kreisbaumeister,

zu ermitteln gewesen ist.

Der Hafeu-Bauinspektor. [4045] 9 Natus. sp

Röhnis,

Bau sämmtlicher Straßen in Angriff zu nehmen,

shiedenster Größe (ca. 3600 bis 10,000 Quadrat-Ellen) zum Verkaufe aus. Pläne und Bedingungen find im Bureau des Vereins, Baderzasse 1, L.

Auf Wunsch werden photolithographirte Pläne zugesendet.

4X Thlr.) einzusehen. Dresden, den 7. August 1874.

Bauverein Großer Garten,

Verláängerte Park-

Adv. Georg Sthubert, Vorsitzender.

zu mäßigen Preisen (je nach der Lage 24 bis

und Wiener-Straße.

Bekanntmachung.

Königliche Ostbahn.

Die Lieferung der pro 1875 für die Königliche Direktion dec Ostbahn erforderlihen Schreib- und Zeichnen-Materialien sollen im * Wege Sffentlicher Submission verdungen werden e

Die Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von Sthreib- materialien für die Königliche Direktion der Ostbahn pro 1875“ zu dem am 19. September d. I, Mittags 12 Uhr in meinem Bureau auf dem hiesigen Bahn- hofe anstehenden Termine an mich einzusenden.

Die Oeffnung der Offerten wird zur bezeihneten Stunde dajelbst in Gegenwart der etwa persönli erschienenen Submittenten erfolgen. s

Die Lieferung®Bedingungen liegen bei mir zur Einsicht bereit und werden von mir auch auf porto- Freie Anträge unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 11. September 1874.

Der Eisenbahn-Bureau-Vorsteher Reiser, Rechnungs-Rath.

13988) Hannoversche Staatsbahn.

Befanntmachung, Die Bebufs Ausführung eines neuen polygonalen - Lokomotivschupvens auf Bahnhof Uelzen erforderlichen Arbeiten und Materiallieferungen jollen im Wege ffentliher Submission und zwar eingetheilt in 13 Loose, als: : Loos Nr. 1. Maurerarbeiten, 0 2, - Sandsteinarbeit und Lieferung, Batckstein-Lieferung, Brucstein-Lieferung, Kalk-Lieferung, L Zimmerarbeiten inkl. Materialliefer., Dachdeckterarbeiten , Í Glajerarbeiten Ï . Anstreicherarbeiten y 10. Klempnerarbeiten , 11. Schmiedearbeiten 12. Lieferung der shmiedeeisernen Fenster, 13. Lieferung und Aufstellung der eisernen L , Dackonstruktion vergeben werden. / : Bedinauugtatiräüe Offerten sind mit der Aufschrift : „Submission auf Arbeiten resp. Lieferungen zur Herstellung eines polygonalen Loïto- motivschuppeuns ju Uelzen“ bis zum Submissions-Termin, Montag, den 21, Sevtember 1874, Bormittags 11 Uhr, an den Eisenbahn-Baumeister Ellenberger zu Uelzen einzureichen, in dessen Bureau auch die Anschläge, Zeichnungen und Bedingungen zur Einsicht ausliegen. Die Bedingungen, sowie Arbeits- und Lieferungs- erzeihnisse können von dem Genannten au Vergütung der Kopialien bezogen werden. Harburg, den 4. September 1874. Königliche Eiscubahn-Kommission, Klemme.

[4089]

m Ua U = «q «“——a u“

gegen

N Bekanntmachung.

E E

westlichen Strecke des Tunnels bei Ertinghausen der Neubaustreck- Ottbergen-Northeim des 47,600 Kubik- meter haltenden Voreinschnitts, sowie dic Ausführung einer Chaussce-Unterführung und einer 2 Meter weiten Brüde, sollen in einem Loose ungetrennt im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Die Bedingungen und Zeichnungen find in unserem Central-Bureau hier und -auf dem Abthbeilungs-Bau- Bureau zu Uslar zur Einsicht ausgelegt; erstere Fönnen auch von unserem Bureau-Vorsteher, Rech- nungs-Rath Meyer hierselbst, gegen Erstattung der Kopialien ad 20 Sgr. bezogen werden. bige sind portofrei und versiegelt mit der Auf- rift: 10 „Submission auf Ausführung des Baues der westlihen!' Strecke des Tunnels bei U spätestens bis zu dem am 1, Oktober onr., Bor- mittags 10 Uhr, in unserem Central-Bureau hier anstehenden Termine, in welchem dieselben in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden, an uns einzusenden. Münster, den 8. September 1874. Königliche Direftion der Westfälischen Eisenbahu.

[4087]

acung,

Westfälische Föcderkohlen mission verdungen werden.

Die hierauf bezüglichen Bedingungen liegen in

auch

unserm Centralbüreau hier zur Einficht aus,

Eisenbahn orderlichen - un joll e Wege der öffentlihen Sub-

Offerten auf diese Lieferung sind verschlossen mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Kohlen“ an uns bis zu dem am 7. Oktober cr. Vormittags 10 Uhr in unserem Geschäftslokale hier vor dem Rechnungs-Rath Meyer anstehenden Termine, in welchem dieselben in Gegenwart der erschienenen Submittenten eröffnet werden, portofrei einzusenden. Münster, den 9. September 1874. Königliche Direktion der Westfälishen Eisenbahn.

Bergisch-Märkische Eisenbahn.

[3901] Submission.

Die Ausführung der Erd- und Fels-Arbeiten

nebft Brückenbauten zwischen den St tionen 2034-64

und 219, sowie zwischen den Stationen 233 + 93

und 239 + 50 unweit Borgholßz soll in zwei Loosen

und zwar:

I. von Station 203 —+- 64 bis 219, enthältend 76,077 Kubikmeter zu bewegender Erd- und Fels-Massen und 1036 Kubikmeter Mauerwerk,

II. von Station 233 —- 93 bis 239 +50 ent- haltend 41,222 Kubikmeter Erd- und Fels- Massen und 769 Kubikmeter Mauerwerk,

in ôffentliher Submission vergeben werden. #

Die Offerten sind mit entsprehender Aufschrift

versehen bis zum 21. September cr., Vormittags

11 Uhr, portofrei und versiegelt hierher einzureichen,

wo dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen

Submittenten eröffnet werden.

Die Profile und Zeichnungen find auf unserem

technishen Bureau hierselbst einzusehen; auch find

die Bedingnißhefte daselbst gegen Entrichtung der

festgeseßten Gebühren zu entnehmen. l

Offerten, welchen der Nachweis über die deponirte

Kaution mangelt, oder welchen andere Bedingungen,

als die von uns festgeseßten, zu Grunde gelegt find,

werden zurückgewiesen.

Caffel, den 31. August 1874.

Königlihe Eiseubahn-Kommission.

Verloosung, Ameortifation, Zinszahlung u. #. w. vou öffentlichen Papieren.

von [4041 Oesterr. Silberrente, Neue Lombard. 3 4 Priort., Bussisch Engl. Anieihe, n oslow VWoronesech 5 % Prt. Warschau Terespol 5 % Prt. werden von heute ab bei uns eingelöst.

Fonds- & Wechselgeschäft

S der Ct. 374/9.) B Zerliner Commerz- (t s W echselbank, Unter den Linden 46.

L T

Die am 1. Oktober fälligen cour Y

[4084] Rheinische Eisenbahn. Ausreihung neuer Zins - Coupons zu Bonn- Cöíner und 5 % igen Prioritäts-Obligationen. Die Ausreichung neuer Zins-Coupons, Serie V. La., L.—U. pro 1. April 1875 bis 1. Oftober 1879, zu den unterm 4. Oftober 1854 privilegirten Prio- ritäts-Obligationen der früheren Bonn-Cölner Eisen- bahn-Gesellschaft, sowie der II. Serie Zins-Coupons La., L.—U., für denselben Zeitraum gültig, zu den unterm 14. Oktober 1869, 19. Juli 1871 und 4. No- vember 1872 privilegirten 5% igen Prioritäts - Obli- gationen unserer Gesellschaft wird vom 1, bis zum 31, Oltober cr. an den Wochentagen, Vormittags 9—12 Uhr bei unserer Effekten-Verwaltung, Bureau Nr. 18, in unserem Direktionsgebäude hierselbst, stattfinden. Zu dem Ende find die älteren Anwei- sungen (Talons) nebst Verzeichnissen derselben, welche nach Nummernfolge aufgestellt und mit Namens- unterschrift versehen sein müssen, der bezeichneten Effekten-Verwaltung zu verabfolgen und in zweifel- haften Fällen auf Verlangen auch die Obligationen einzusenden. Formulare zu den Nummern-Verzeich- nissen find {on jeßt bei unserer Effekten-Verwaltung unentgeldlih zu entnehmen. E Wird die Hin- und Hersendung per Post gewünscht, so erfolgt dieselbe nur auf Gefahr und Kosten des Eigenthümers der Obligationen.

Cöln, den 10. September 1874.

Die Direktion. [481] Rheinische Eifenbahnu.

Mortifikation GReT San gekommenen

gation. 1

Von den unterm 19. Juli 1871 Allerhö privi- ligirten 5% igen Prioritäts-Obligationen 11. Emis- fion unserer Gesellschaft à 200 Thlr. ist die Obliga- tion Nr 108,514 dem Eigenthümer angeblich ab- handen gekommen. Unter Bezugnahme auf $. 6 des bezogenen rivilegii ergeht daher hiermit die öffentliche Auf- orderung, die vorbezeihnete Obligation einzuliefern oder die etwaigen Rechte an dieselbe bei uns geltend

selben und

nicht Fol

Obligation beantragen und an deren St neues Dokument ausfertigen werden.

J l gung zu bewirken

u machen, unter dem Präjudiz, daß, wenn dieser La ceteeuni nach zweimaliger Wiederholung der- einer ferneren Frist von vier Monaten e geleistet ist, wir bei dem Königlichen Landgerichte]hierselbst die Annullirung. S e en

37 in der Zeit

Konventionalstrafe und weiteren Nachtheile, zu zablen. Posen, den 1. September 1874.

18 Thlr, 15 Sgr. für jede Stamm-Aktie, und

Thlr. für jede Prioritäts-Stamm-Aktie

in Berlin und Breslau bei dem Bankhause Iacob Laudan, in Posen bei der Provinzial-Afktien-Bauk

_ vom 15. bis 31. Oktober dieses Iahres iz B gegen Vorzeigung oder Einsendung der Quittungsbogen, bei Vermeidung der im $&- 7 cit. angedrohten

Der Anuffihts3rath. Dr. HSonigmaun.

Bekanntmachung. Die Jnhaber von Renten- briefen der Provinz Brandenburg, zu denen der 5 der ausgegebenen Coupons am 1. Oktober d. J. fällig wird, werden hierdurchß aufgefordert, vom 2. November d, I. ab die Abhebung der neuen Zinscouvyons, Serie IV., Nr. 1 bis 16, neb Talon auf Grund der mit der Zinscoupon s- Serie Ill. ausgegebenen Talons zu bewirken, und dabei Folgendes zu beachten: 1) Zu den bis einschließlich zum 1. Oktober 1874 ausge- loosten Rentenbriefen sind neue Coupons nit zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen Ta- lons bei der Realisirung der ausgeloosten Renten- briefe, nah Maßgabe unserer Bekanntmachung vom 15. Mai d. J. und der bei früheren Ausloo}ungen ergan- genen Bekanntmachungen an die Rentenbankfkas]e mit abzuliefern. 2) Die Einlieferung derTalons Behufs Empfangnahme neuer Coupons und Talons ist zu bewirken: a. in Berlin selb} im Lokale der Rentenbankkasse, Unterwasser- straße Nr. 5, an den Wochentagen Vormittag3 von 9 Uhr ab; b. von auswärts mit der Poft, franco, unter der Adresse der unterzeichneten Renten- bank-Direktion. 3) Den Talons ist bei der Ein- reichung eine spezielle Nachweisung genau nach dem untenstehenden Schema in nur Einem Exemplar beizufügen. Jn derselben sind die Talons nah Klassen die höhere der nie- deren vorangehend sowie innerhalb jeder Klasse nah der laufenden Nummerfolge zu ordnen, und es muß am Schlusse der Nach- weisung, gleichviel, ob die Einreihung in Berlin selbst oder von auswärts mit der Post erfolgt, die vom Einliefernden ausgefertigte und voll- zogene Quittung über den Empfang-der neuen Coupons und Talons gleich mit enthalten sein. Die sorgfältige und richtige Aufstellung der begleitenden Nachweisung wird zur Nermeidung von Weiterungen event. bei wesentlichen Mängeln Rüdckgabe der Talons ohne neue Coupons, dringend empfohlen. Formulare zu den Nach- weisungen werden vom 15. Oktober d. J. ab von der Rentenbankkasse in Berlin, sowie von sämmtlichen Kreis- und Kreis-Steuerkassen der Provinz und 4 Steuerkafse zu Forst auf Ersuchen unentgeltlich verabs reicht, 4) Werden die Talons im Lokale der Rentenbankkasse abgegeben (ad 2a), so erhält der Einliefernde entweder sofort die neuen Coupons und Talons, oder eine Gegenbescheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, än welchem dann die Empfangnahme der neuen Coupons und Talons gegen Rücktgabe der Gegenbescheini- ist. 5) Werden die T a'- lons mit der Post eingereiht (ad 2 b), so erfolgt innerhalb 14 Tagen nach der Absendung entweder die Zusendung der neuen Coupons und Ta- lons oder eine Benachrichtigung an den Einsender über die obwaltenden Hindernisse. Sollte. weder das Eine noch das Andere geschehen, so ift der unter- zeichneten Rentenbank - Dircktion davon gleich nach Ablauf der 14 Tage mittelst reïommandirten Brie- fes Anzeige zu erstatten. 6) Sind Talons a b- handen gekommen, so müssen Behufs Verab- reichung der neuen Coupons und Talons die betref- fenden Rentenbriefe der unterzeichneten Rentenbank- Direktion mittelst besonderer Eingabe eingereiht werden, und es ist in solchem Falle den Inhabern der fraglichen Rentenbriefe anzurathen, diese Ein- reichung . in der Zeit vom 1. bis 30. ODftober 1874 zu bewirken, damit nicht etwa vorher die Ausreichung der neuen Coupons und Talons an einen Anderen auf Grund der in seinen Händen befindlich gewesenen und von ihm präsentirten Talons erfolgt. Berlin, den 9. September 1874. - Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg. gez. Heyder. Naweisung über .… Stück Talons Serie Il. zu . . - Thaler Rentenbriefen der Provinz Branden- burg, Behufs Abhebung neuer Zinscoupons Serie IV. Nr. 1 bis 16 nebst Talons eingereiht von (Namen und Stand) Wobnort (in Städten mit- Angabe der Hausnummer). Nächste Poststation (auf dem Lande).

hebung der neuen

aufgefordert, vom 20. Oktober d. I. ab die Ab- ius - Coupons Ser. TIW.- Nr. 1 bis 16 nebst Talon auf Gru der mit den Zins - Coupous Ser. IFZ. ausgegebene Talons zu bewirken und dabei Folgendes zu beachten - 1) Zu den bis einshließlich zum 1. Oktober 1874 auszgeloosteu Rentenbriefen sind neue EouponS nicht zu verabreichen, vielmehr die bezäglichen Talons bei der Realifirung der ausgeloosten Rentenbriefe, nach Maßgabe unserer Bekanntmachung vom 21. Mat d. J., an die Rentenbank - Kasse mit abzuliefern. 2) Die Einlieferung der Talons behafs Empfangnahme ueuer Coupous und TalonS ist zu bewirken: a. in Königsberg selbst im Lokale- der Rentenbank - Kasse, Poststraße Nr. 15, an den Wochentagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr; b. von auswärts mit der Poft, franco unter der Adresse der unterzeichneten Rentenbank - Direktion. 3) den Talons ist bei der Eiurcihung eine spezielle Nachweisung genau nach dem unteu- stehenden Schema in nur Einem Exemplar beizufügen. In derselben find die Talons nah Klassen die höhern den niederen vorangehend sowie innerhalb jeder Klasse uah der laufenden Nummerfo ge zu ordnen, und es muß am Sc{usse der Nachweisung gleichviel, ob die Einreichung iw Königsberg selbst oder von auswärts mit der Post erfolgt, die vom Einliefernden ausgefertigte und- vollzogene Quittung über den Empfang der neuen Coupons und Talons gleich mit ent- halten sein. Die sorgfältige und richtige Auf= stellung der begleitenden Nachweisung wird zur Ver- meidung von Weiterungen, event. bei wesentlichen. Mängeln, Rückgabe der Talons ohre neue Coupons dringend empfohlen. Formulare zu den Nath- weisungen werden von der Rentenbankkasse hierselbft: fo wie von sämmtlichen Kreiskassen (Steuerkassen} der Provinz auf Ersuchen unentgelilich vom 15. k. M. ab verabreicht. 4) Werden die Talous im Lokale der Rentenbank-Kasse abgegeben (ad 2 a), so ers hâlt der Einliefernde entweder sofort die neuen Coupons und Talons, oder eine Gegenbescheinigung von der- selben, worin ein bestimmter Tag ängegeben wird, an welhem dann die Empfangnahme der neuen Cou- pons und Talons gegen Rückgabe der Gegenbeschei- nigung zu bewirken ift. 5) Werdeu dic Talous mit der Post ciugercicht (ad 2 Þ), fo erfolgt in- nerhalb 14 Tagen nach der Absendung entweder die Zusendung der neuen Coupons und Talons, oder eine Benachrichtigung an-den Einsender über die obwal- tenden Hindernisse. Sollte weder das Eine noch das Andere geschehen, so ist der unterzeihneten Renten- bank-Direktion davon gleich na Ablauf der vierzehn Tage mittels rekommandirten Briefes Anzeige zu erstatten. 6) Sind Talons abhanden geïommen, so müssen behufs Verabreichung der neuen Coupons und Talons die betreffenden Rentenbriefe der unterzeichnete Rentenbank-Direktion mittels besonderer Eingabe eingereiht werden, und es ift in solchem Falle den Inhabern der fraglihen Rentenbriefe anzurathen,. diese Einreichung in der Zeit vom 1. bis 18. OË- tober 1874 zu bewirken, damit uicht etwa vorher. die- Ausreichung der neuen Coupons und Talons an einen Andern auf Grund der in seinen Händen be= findlich gewesenen und von ihm präsentirten Talons- erfolgt. Königsberg, den 8. September 1874. Kön alie Direktion der NReutenbank für die rovinz Preußen. Nackchweisung über

tuck Talons Serie III. zu .….. Thlr. R briefen der Provinz Preußen Behufs Abhebung neuer Zinscoupons Ser. 1V. Nr. 1 bis 16 nebst Talons, eingereiht von (Namen und Stand). Wohnort (in Städten mit Angabe der Hausnummer). Nächste Poststation (auf dem Lande).

Talons zu Rentenbriefen.

: | Summa

Betrag | für [jede Klasse

Thaler | Thalex

10:4 M

Nr.

Nummer }| Littr.

| |

H “Talons zu Rentenbriefen. _| Summa

für jede Klafse. Thaler.

Betrag. Thaler.

Nummer.| Littr.

6416 ¿ | 415 e N 1491 E 1492 1493

10 | 6416 4 Ds | 1491 | 1492 1493 910

ol cál l s) trol | Laufende Nr.

Summa |

Gegen Ablieferung der vorstehend verzeichneten 7 Stü Talons zu . . . Thaler Rentenbriefen der Provinz Brandenburg habe ih die Zin8coupons Serie 1V. Nr. 1 bis 16 und Talons richtig erhalten, was hierdurch bescheinigt wird. Des obengenannten Ein- liefernden O es den . . ten 4

Bekanntmachung, betreffend die Ausreichung der Preu-

neuen Coupons zu den Rentenbriefen Serie IV. Die

910 _ ; A 4 He - É, 3

vol al ol enl e] o] hol | Laufende

Summa f 4 H Gegen Ablieferung der vorstehend verzeichn 8 Stu Talons zu . « Thlr. Reutenbriefen der Fpovinz Preußen habe ich die Zins-Coupons Serie V. Nr. 1—16 und Talons richtig erhalten, was. Perinri bescheinigt wird. Des oben geuauntenz inliefernden Wohnort . „… . „den. „ten. 1874. Name. Stand.

3878 Bekauutmahun L Am 24, September, Vormittags 10{ Uhr, sollen im hiesigen Magi S Tia Ses Tavrjend Dreihundert und Fünfzig Tha",ex Stadt-Ok-ligationen aus dem Allerhöchsten ria vilegio ‘som 16. Juni 1856 : öffentli zur Tilgung ausgeloost werden, w-,2 hier- mit in ‘Hemäßheit des gedachten Privilegii, bekannt gemagt wird.

Haber von Rentenbriefen der Prov

Cöln, den 10. September 1874.

können Abschriften derselben von uns bezogen werden.

Die Direktion, i

zu denen der leßte der ausgegebenen

oupons am 1, Oktober d. J, fällig wird, werden Hierdur@

5 . A 1874, “emel, den R I gifteat,