1874 / 216 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Masadehurz, 15. September. (Privatbericht.) Weizen 63—69 Thlr, Roggen 54-61 Thlr, Gerste 63—70 Thir, Hafer 59—

63 Thlr. für 2000 Pfd. oder 1000 Kilo. Kartoffel-Spiritus.

etwas mehr beachtet, Loco und September 234 à Oktober 223 Thlr.

Bremen, 15. September, Nachm. (W. T. B.) j Petroleum. (Schlussbericht.) Standard white loco 10 Mk,

40 Pf. Ruhig.

EHambBbesrz, 15. September. (W. T. B.) Getraidemarkt,

Wsizen loco und auf Termine rubig. Roggen loco mine still,

Weizen 126 pfd. pr. September 1000 Kilo netto 192 Br., 190 Gd., pr. September - Oktober 1000 Eilo netto 192 Er., 1000 Kilo netto 192 Br., November - Dezember 1000 Kilo netto 194 Br., Dr, 192 G8.

190 Gd., pr. - Oktober - Nevember 190 Gd., pr. 192 Gd, pr. April-Mai 1000 Kilo netto 194 Boggen pr. September 1000 Kilo netto 145 Br.,

September-Oktober 1000 Kilo nette 145 Br., 144 Gd, pr. Oktober- November 1000 Kilo netto 146 Br., 144 Gd, pr. November-De- zember 1000 Kilo netto 147 Br., 145 Gd, pr. April netto 150 Br., 148 Gd. Hafer fester. Gerste still. Rüböl behauptet,

loco 55, pr. Okt. 5434, pr. Mai pr. 200 Pfd. STE:

pr. September und pr. September-Oktober 52, pr. Oktober-No- vember 53, pr. April - Mai pr. 100 Liter 100 # 915. Kaffee Fest, Umsatz 3000 Sack, Petroleum behauptet, Standard white loco 10, 25 Br, 10, 15 Gd., pr. September 10, 15 Gd, pr. Oktober-De-

zember 11, 10 Gd. Weiter: Prächtig. Hamburg, 15. September. (W. T. B.)

fach einem der hiesigen „Börsenhalle“ zugegangenen Telegramm aus Rio de Janeiro vom 11. September betrugen die Kaffeeverkänfe seit dem 6 d. M. nach Enropa 15,000, nach Nordamerika 44,000 Sack, durchechnittliche Tageszufahr 11,000 Sack. Vorrath in Rio

165,000 Sack. Preis für good first 5700 Reis, Amsterdam, 15. September.

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr.

pr. März 284. Roggen pr. Oktober 185F. Amsterdam, 15. September. (W. T. B.) Bankazinn 584.

Antwerpen, 15. Septbr., Nachm. 4 Uhr 30 Min, (W. T. B.) (Schlussbericht). Weizen stetig, dänischer

Getreidemarkt

981. Roggen unverändert, Taganrog 18. Hafer matt,

friesische 24.

Petrolenm-Markt (Schlussbericht.) Raffizirtes, Typo weisf, Ico* 261 bez., 2634 Br., per September 26 bez., 264 Br., pr. Oktober

Win Mai

Steebriefe und Untersuchungs - Sachen- Stcckbrief. Gegen den unten nähec bezeichneten Haudlungscommis Nathan Baß aus Wilna ist die gerihtlihe Haft wegen Unterschlagung aus 8 246 des Strafgeseßbuchs beschlofsen worden. Seine Verhaftung hat niht auêgeführt werden kön- uen, weil er in seiner biéherigen Wohnung und au sonst hier nit aufzufinden ist. Es wird ersucht, auf den 2c. Baß zu achten, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an unsere Gefängniß-Inspektion abzuliefern. Potsdam, den 12. September 1874. Königliches Kreiëgericht. Abtheilung T. Signalement: Der Handlungs- commis Nathan Baß“ aus Wilna ist 20 Jahr alt, am 19. März 1854 in Wilna in Rußland geboren, jüdischer Religion, 5 Fuß 3 Zoll groß, hat s{chwarze Haare, keinen Bart, \{chmale leine Gcsichtsbildung, von \{lanker Gestalt und spricht gebrohen Deutsch. Bekleidung: Rock, Hosen und Weste von dunkel carrirtem Tuche, Stiefeln mit Gummizug.

Steckbriefs-Erledigung. Der unte:m 25. April 1874 hinter den Kaufmann Carl Albert Hermann Kobliß aus Potsdam erlassene Steckbrief ist dur Gestellung des 2c. Kobliß erledigt. Potsdam, den 12. September 1874. Königliches Kreisgericht. Abs theilung I.

Der gegen den Tischlergesellen Ferdinand Herrmann Reusch aus Pasewalk von uns unterm 99. Juni dieses Jahres erlassene Steckbrief wird erneuert. Grünberg, den 12. September 1874.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[3092] Edictal-Citation.

Die Handlung Winde & Kirchhöfer hier hat gegen den Uhrmacher Herrmann Rolle, früher hier, jeßt in unbekannter Abwesenheit und Genossen, unter dem 20. April d. J. bei uns eine Wechselflage und ein Arrestgesuch angebracht. Die Klage ist guf den von dem Bahnmeister C. Lechner hier auf den Mitverklagten Herrmann Relle gezogenen und von diesem acceptirten, auf die Klägerin durch Giro über- gegangenen Wechsel de dato Magdeburg, den 27. Ja- nuar 1874 über 200 Thlr, zahlbar am 15. April 1874, gestüßt, und der Klageantrag auf Zahlung von 204 Thlr. 15 Sgr., nebst 6% Verzugêzinsen von 200 Thtr. seit 15. April 1874 gerichtet, während das Arrestgesuch in Höhe jener Forderung mit 20 Thlr. Kosten Pauschquantum auf Beschlagnahme derjenigen Abfindungssumme von 4000 Thlr. geht, welche der Schwager des Rolle, Kaufmann Bernhard Borch- hardt in Bernburg diesem verschulden soll.

Zur mündlichen Beantwortung diefer Klage, je des Arrestgesuchs und weiteren mündlichen Verhand- lung ist ein Termin auf

den 2. November 1874, Mittags 12 Uhr, vor der Prozeß-Deputation L., im Lokale des unter- zeichneten Gerichts, Domplaß 9, angeseßt, und wird der Uhrmacher Herrmann Rolle aufgefordert, in die- sem Termine in Person oder durch einen zulässigen und legitimirten Beyollmächtigten zu erscheinen, die Klage und das Arrestgesuch vollständig zu beant- worten, die zu erhebenden Einwendungen und die zur Begründung desselben dienenden Thatsachen anzu- führen und die Beweismittel für dieselben nicht nur bestimmt anzugeben, sondern auch die etwaigen Zeu- gen sogleih mit zur Stelle zu bringen, und die Ur- funden im Original zu überreichen, indem sonst auf diese Beweismittel keine Rücksicht genommen wer-

den wird.

Eine gee Beantwortung der Klage und des Arcestgejuhs entbindet nicht von dem Erscheinen im Termine.

Wenn Verklagter Rolle nicht zur bestimmten Stunde erscheint, so werden die in der Klage und dem Arrestgeïuhe angeführten Thatsachen und die Urkunden, worüber derielbe sich nicht erklärt hat, für zugestanden resp. anerkannt angenommen, und wird, was den Rechten nah daraus folgt, gegen den

Locewaare gut behauptet, Termine Yver- nachlässigt. Leco ohne Fass 263 Thlr. bez., ab Bahn 27 Thlr, September 27 Thlr, Oktober 245 à 233 Thir. per 10,000 pCt. mit

Uebernahme der Gebinde à 14 Thir, pr. 100 Liter, Rübenspiritus 23 Thlr. bez.,

-Mai 1000 Kilo

(W. T. B.) Nachmittags.

vember-Dezember 284 Br.

Middl. Orleans 84, midäling

fair Egyptian 77. flau, auf Ter-

Liéferung 75 d.

Roheisen.

144 Gd, per EEvzUR, 15, September.

fuhr, Preise unverändert.

12r Water Ármitage 83,

Spiritus still,

pr. November-Februar 26,25. chend, pr. September 73,50, pr. Wetter: Schön. zen loco 9,75.

4,75, per August —,—. pr. Augast —. Wetter: Warm.

November und

Gerste ruhig,

good fair —. 122 C. Getreidefracht 5.

[2817] Oeffentliche Borladung. Die verchelichte Arbeiter Schmidt, Auguste, geb. Schneider, hierselbst, hat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Schmidt, wegen böslicher Ver- lassung auf Trennung der Ehe geklagt. Derselbe hat bis zum Monat Mai 1872 hierselbst seinen Wohnsiß gehabt, sich dann aber von hier entfernt und ist scitdem niht mehr gesehen worden, hat auch von seinem Verbleiben bisher keine Nachricht ge- geben. Zur mündlichen Verhandlung über den Ehe- scheidungs-:Antrag wird derselbe hierdurch zu dem auf den 22, Oftober 1874, Mittags 12 Uhr, im Sitzungszimmer Nr. 26 des unterzeichneten Gerichts anberaumten Termine öffentlich unter der Verwar- nung vorgeladen, daß, falls er sich weder vor, noch in dem Termine persönlich oder durch einen zu- lässigen Bevollmächtigten, als welche die hiesigen Rechtsanwälte A Tis Kette, Wolff, Mellien, Riebe und Justiz-Rath Soeuke in Vorschlag ge- bracht werden, melden sollte, nach Ableistung des Diligenzeides Seitens seiner Ehefrau die Ehe dur Erkenntniß getrennt werden wird. Frankïfurt a. O., den 22. Juni 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Nittergutsverpachtung,.

Die im Kreise Rothenburg, Oberlausiß, 1 Meile von der Bahnstation Uhsmansdorf und F Meile von der Bahnstation Rietshen belegene Domäne Quols- dorf mit deu Vorwerken Heinrichswalde und Ferdi- nandshof, 1000 Morgen Acker (Weizboden), 250 Mor- gen Wiesen, 200 Morgen Karpfenteiche enthaltend soll vom 1. Oftober oder 1. November 1874 auf 9 Jahre vas werden. /

Pachtlustige haben sich über den eigenthümlichen Besitz eines disponiblen Vermögens von 20,000 Thlrn. und über ihre Qualifikation als Landwirth auszu- weisen. Cto. 416/9.)

Die Verpachtungsbedingungen, sowie die Gutskarte liegen auf dem Dominium Quolsdorf zur Ein- siht aus.

Der Besißer des Dominium Quolsdorf.

[4152] Bekanntmachung.

Für die Kaiserliche Werft sollen: _ _ circa 8400 Kilogramm T Eisen beschafft werden. Es

Lieferungsofferten find versiegelt mit der Aufschrift

„Submission auf Lieferung von T Eisen“ bis zu dem am 2, Oktober cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anbe- raumten Termine einzureichen.

Die Lieferungêbedingungen, welche auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich mitgetheilt werden, liegen nebst den näheren Be- darfsangaben in der Registratur der unterzeichneten Werft zur Einsicht aus.

Kiel, den 8. September 1874.

Kaiserliche Werft.

[4148] Bckanutmachung.

Die Lieferung von 6 Stück eichenen Pfählen von 7 Meter Länge und 50 Centimeter mittlerer Stärke zur Sicherung des Schiffsverkehrs oberhalb der S6leuse hierselbst soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu Termin auf

Mittwoch, den 23. d. Mts.,

: Bormittags 10 Uhr, im Bureau der Unterzeichneten angeseßt is.

Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei und versiegelt mit der Aufschrift : Gebot auf

h Lieferung von ecihenen Pfählen einzureichen.

ie vor Abgabe der Offerte zu unterschreibenden

Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Lieferung erfolgt, sowie Kostenanschlag, können in der Zeit vom 18. bis 22, d. M., Vormittags täglih von

[4073

es | 9—12 Uhr, in dem Bureau der Unterzeichneten ein-

gesehen werden. Hameln, den 14. September 1874.

Voraus Rolle in contumaciam erkannt werden. Magdeburg, den 15. Juli 1874. Königliches Stadt- und Kreisgericht, Abtheilung T,

Der Bau-Inspektor. F. Meyer. Cto, 132/9.)

26} bez., 27 Br., per Oktober-Dezember 274 bez., 273 Br., pr. No-

Liverpoel, 15, September. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen stetig, Mehl 6, Mais 3 à 6 d. höher. Liverpost, 15. September, Nachmittags. Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15,000 B., davon für Bpeknlation und Export 4000 Ballen, Fest, Surats stetig. amerikanische 8, fair Dhollerah 5}, middling fair Dhollerah 4}, good middling Dhollerah 4}, middl, Dhollerah 4, fair Bengal 44, fair Broach 94, new fair Vomra 5%, good fair Oomra 54, fair Madras 5, fair Pernam 8, fair Smyrna 6,

Upland nicht unter good ordinary November-Dezember-YVer- schiffang 8, Oktober-Novyember-Verschifffang 8, Dezember-Januar- Verschiffang 8!/16 d. Upland nicht unter low midâling Oktober- November-Lieferung 8, desgl. nicht unter good ordinary September-

Glasgew, 15. September, Nachmittags. Mixed numbers warrants 81 sh. 3 d. (M. T. B) : 30 Getreidemarkt. Von englischem Weizen bedeutende Zu- '

FIeanchester, 15. September, Nachmittags. (W. T B) 99 12r Water Taylor 10, 20r Water L Micholls 114, 30r Water Gidlow 124, S0r Water Clayton 13#, 40r | 39 - Mule Mayell 12, 40r Medio Wilkinson 133, 86r Warpcops Qualität : Rowland 134, 40r Double Weston 134, 60r Double Weston 16, Printers 15/6 2/35 84pfd, 117, Gutes Geschäft, Preise anziehend,

Parts, 15. September, Nachm, Produktenmarkt. Weizen behauptet, pr, September 27,29, Mehl steigend, pr. September 58,75, | 12, pr. November-Februar 57,00, pr. Januar-April 57,00. Rüböl wei- Jannuar-April 77,00. Spiritus weichend, pr. September 7100 St. Petersburg, 15. Septbr.,, Nachm. 5 Uhr. (W. T.. B) Produktenmarkt. Talg loco 44,00, per August 44,—. We1-

Roggen loco 6,75, pr. Augu Hanf loco —. Leinsaat (9 Pud) loco 12,00.

New-York, 15, September, Abends 6 Ubr, Waarenbericht. Baumwolle in New-York 163, do, in New- Orleans 16. Petroleum in New-York 12, do. in Philadelphia 11. Mehl 5 D. 65 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 25 C. Mais (old mixed) 96 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 84. Kaffee (Rio-) 16, Schmalz (Marke Wilcox) 14} C. Speck (short clear)

(E D

dividende mit 4

(W. T. B)) 23, Septbr,

(W. T. B.)

November-Dezember 74,75, pr.

s —,—. Hafer loco | Ins, - in- Nr. 216.

(Wi. T. B) Russisohe

E, Bekauntmachung.

Die Arbeiten und Material-Lieferungen zur Her-

stellung der Baugruben und Pfahlroste für das neue

Amtsgerichtägebäude, sowie für das Gefängniß an

ter Wallstraße zu Wilhelmshaven sollen im Wege

der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu

Termin auf : Moutag, den 28. September,

Morgens 11 Uhr, l

im Bureau des Unterzeichneten angeseßt ist. /

Die Unternehmer haben ihre Offerten portofrei und verfiegelt mit der Aufschrift: 7

„Submission auf Fundirungsarbeiten“ einzureichen.

Die Submissions - Bedingungen, sowie Kosten- anschlag und Zeichnungen können bis zum Termins- táge täglih von 11 bis 12 Uhr in Esens eingejehen, o gegen Kopialienvergütung in Abschrift vezogen werden.

Esens, den 7. September 1874.

Dex Ban-Inspektor. Taafks.

[4038]

ain-Weser-Bahn.

Zur Herstellung eines Polygonal-Lokomotivschup- pens - und eines Werkstättengebäudes auf Station Marburg sollen die erforderlichen :

1) Eide-, Maurer-, Steinhauer- und Weißbinder- Arbeiten, s

2) Zimmerer-Arbeiten, ;

3) Dachdecker- und Klempner-Arbeiten,

4) Tischler-, Schlosser, Schmiede-, Glaser- und Anstreicher-Arbeiten,

einschließlich der Anlieferung sämmtlicher Materialien,

die einzelnen Arbeiten in vorbezeichneter Weise ge-

trennt, im Wege der Submission verdungen werden.

Termin hierzu ist auf

Donnerstag, den 24. September d. I., Bormittags 11 Uhr, in dem Geschäftslokale der unterzeichneten Direktion anberaumt.

Die bezüglihen Offerten, welche verfiegelt und frankirt mit der Aufschrift :

Offerte auf Herstellung der 2c. Arbeiteu für den Polygonal-Lokomotivshuppen und das Werkstättengebäude auf ahnhof

_ Marburg : : versehen, vor dem oben bezeihneten Termine an uns einzureichen sind, werden zu der bestimmten Stunde in Gegenwart der etwa persönlih ershienenen Sub- mittenten eröffnet. Î

Bedingungen, Zeichnungen, sowie Massen und Preisverzeichnisse liegen in unjerem techniijhen Bureau dahier als auch im Bureau unserer Betriebs-Jnspek- tion zu Frankfurt a. M. zur Einsicht offen und fönnen gegen Erstattung der Umdrukosten von den genannten Dienststellen bezogen werden.

Cassel, den 4. September 1874. (à, C, 72/9)

Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn.

I Bekanntmachung.

Die zur Restauration hiesiger evangelischer Kirche erforderlichen Bau - Arbeiten und Anlieferungen, nach Abzug sämmtlicher generell ausgeworfenen Be- träge mit 15,185 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf. veranschlagt, sollen im Wege der Lizitation an den Mindestfor- dernden verdungen werden. Hierzu habe ich einen Termin am 28, d, Mts,, Bormittags um 10 Uhr, im hiesigen evangelischen farrhaufe anbe- raumt und bemerke, daß die auf die Ausführung reflektirenden Bau-Unternehmer im Termine Kautio- nen in Höhe von 2000 Thlr. ab zu erlegen haben. Die Voranshläge und die Bedingungen sind in meinem Amtslokal einzusehen und werden gegen Exrstaitung der Kopialien abshriftlich mitgetheilt.

SOLB: den 5. September 1874.

er

Thüringisch

Einzahlungen.

Bank für Rheinland und Westfalen. Rückständige 60% auf die Interimsscheine Nr. 14,992, 17,921 und 17,922 nebst 6% Ver- zugszinsen bis 15. November bei der Gesellschaftskasse in Cöln.

Soblesisohe Gross-Kunzendorfer Marmorwerke, Aktien-Ge- sellschaft. Rückständige 50% und 1335 nebst 10% Konventionalstrafe und 6% Verzugszinsen bis 31. Oktober bei der GeseIlschastskasse in Breslau.

Preussisohe H fälligen Coupons der ab bei der Gesellschaftskasse in Berlin; s. Ins. in Nr. 216.

e Bank. Die /am 1. Oktober fällige Abschlags-

Thlr. auf Ser. II. Litt. A. und Ser. I. Litt, B, vom

15. September ab in Berlin bei der Filiale der Thüringischen Bank 3.

s. Ins, in Nr. 216.

General-TVersamnn unge.

Marleutrost, Blei- und Zinkerz-Bergbau-Aktien-

Gesellsobaft. Ordentl. Gen.-Vers. zu Berlin; s. Ins,

in Nr. 216.

Stassfarter ohemische Fabrik, vorm. Vorster &.

Grüneberg, Aktien-Gesellsohaft. Ordentl. Gen.-Vers.

zu Berlin.

Burger Bisenwerks-Aktlen-Gesellsohaft,

Gen.-Vers, zu Burg.

Rene Alizarin- und Anilin-Fabrik. Ausser-

OTGENILi,

Herabsetzung des Aktienkapitals um 90,000 Thlr.

5. Oktober. Aktien-Gesellschaft „Prinz Leopold“ für Hütten- betrieb, Pudállogs- und Walzwerk zu Empel.. Ordentl. Gen.-Vers. zu Empel; s. Ins. in Nr. 216. Tabaks-Gesellschaft Union zu Dresden, vormals. Leopold Eronenberg in Warsohanu. Anusserordenil. Gen.-Vers. zu Dresden. Tagesordnung: Herabsetzung- des Grundkapitals,

Ausweise von Industrie-Geseltzehaften,

AKtien-Gesellsehast „Prinz Leopold“ für Hüttenbetrieb,

Pudâlings- und Walzwerk zu Empel. Bilanz vom 30. Juni; s.

auf die Interimsscheine Nr. 1296

Auszahlunzen. otheken-Aktien-Bank., Die am 1. Oktober 4 Pfandbriefe IIT. Serie vom 15. September

OrdentL

Gen.- Vers. zu Elberfeld. Tagesordnung &

Ausreichung neuer Coupeonltogells. Renteubriefe für die Provinz Schlesien, Ser. IV. vom 20, OK-- tober ab; s, Ins.

in Nr: 216. Suhscriptionenn. 5% Anleibe der ZarsKkoe - Selo Eisenbahn.

1,800,000 Rbl. Metall = 1,958,000 Thlr, in 5% Obligationen à 125 Rbl. Metall = 136 Thlr. zum Course von 844% und Stückzinsen vom 1./13. Juli am 6./18. und 7./19. September in Berlin bei der Deutschen Bank.

: Berloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. vou öffentlichen x Papieren.

Coupons - Einlösung der Preußischeu

Hypotheken-Actien-Bauk (concessionirt durch Allerhs{sten Erlaß vom 18. Mai 1864). Am 17 October 1874 fällige Coupons unserer 5% Pfandbriefe Serie XTUxL, werden vom 15 September a. e. ab an unserer Haupt-Lasse hier, Behrenstraße Nr. 47, und an den bekannten Orten eingelöft. Berlin, den 14. September 1874.

Die Haupt-Direction. Spielhagen.

[4142]

A Die am 1. Oktober fälligen Coupons M von [4164] s @esterr. Silberrente,

Neue Lombard. 3 % Priort.,

ERruuasiseh-Engl. Anleihe,

. Koslow-Woroneszch 5 % Prt.

j Warschau Terespel & % Prt. M werden von heute ab bei uns eingelöst.

Fonds- & Wechselgeschäft

s der 569/9.) erliner Commerz-

Z W echselbanik«.

S 46, Unter den Linden 46.

Verschiedene Bekanntmachungen+

2 Bekauntmachung. Die Martin-Messe 1874 zu Frauk-

furt a. O, beginnt gleichzeitig mit dem Buden- bau am Einläutetage

den 16. November d. I. Der Magistrat. (a. Cto. 129/9)-

Vom 1. September cr. ab wird der Artikel „Spi=-- ritus“ bei Aufgabe in Quantitäten von 100 Ctr. und darüber im Hamburg-Russishen, -Bremen resp. Hamburg-Rusfischen, Hamburg-Lübeck-Russishen und Ostdeutsch-Russishèn Verbandverkehr auf weitere 6 Monate, also bis zum 1. März f. J. zur Klasse B. befördert. Bromberg, den 9. September 1874.

Königliche Direktion der Ostbahu. Wex.

[4153] Thüringische Eisenbahn.

In Gemäßheit des. $. 57 Abs. 4 und 5 des Be-- triebs-Reglements für die Eifenbahnen Deutschlands- machen wir hiermit bekannt, daß die Lieferungs- zeiten für den Güterverkehr :

1) bezügli aller Sendungen, welche eine der Sta- tionen Leipzig oder Halle passiren müssen, zu: jeder Zeit um 1 Tag, / j

2) während der Dauer der Leipziger Messen, und zwar für die Zeit von 14 Tagen vor Beginn: bis 8 Tage nach dem Séhlusse derselben für Sendungen nach und von Leipzig bei Eilgut um 2 und bei Frachtgut um 3 Tage :

verlängert werden. Die Genehmigung hierzu ift Seitens der Königlich Preußischen und der Herzog- lich Sachsen - Gothaischen Staateregierung ertheilt worden, für die Königlih Sächsishe und Groß- A Sächsishe Staatsregierung wird dieselbe

iermit vorbehalten. Unsere Tarifnachträge Nr. XIIL.

und XIV. vom 1. und 15. Juli cr. berichtigen si

Königliche Kreisbaumeifier, Graeve.,

hiernach. Erfurt, dea 12. September 1874. Die Direktion.

_ Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

| für das Vierteljahr. P25)

Berlin, Dienstag,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Den Geheimen Justiz- und Appellationsgerichts - Räthen Meier zu Magdeburg und Freusberg zu Insterburg, und dem Departements-Kassen- und Rehnungs-Revisor, Rehnung3- Rath Baron zu Magdeburg, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Kreis-Steuer-Einnehmer, Rech- nungs-Rath Rhode zu Marienwerder, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ober-Steuer-Kontroleur, Steuer-Inspektor Zeuner zu Posen, dem Stadt-Kämmerer Ey zu Clausthal, Amts Zellerfeld, und dem Stadtverordneten-Vorsteher, Kaufmann und Banquier Kauffmann zu Cosel, den Königlihen Kronen- Orden vierter Klasse; den Lehrern Greger zu Liessau im Kreise Marienburg und Wac ner zu Herrensohr im Kreise Saarbrückten den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; sowie dem Steuer-Aufseher Kachel zu Bleicherode im Kreise Nordhausen, dem Schulzen und Orts - Steuererheber Hir\ch zu Cichagora im Kreise Buk und dem bisherigen Gerichts- sholzen Hubrich zu Petersdorf im Kreise Löwenberg das All- gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haven Allergnädi eruht: Allerhöhftihrem General ä la snite, S tebal-Maioe von Werder, Militär-Bevollmächtigten in St. Petersburg, die Er- laubniß zur Anlegung des von des Großherzogs von Mecklen- burg-Schwerin Königlichen Hoheit ihm verliehenen Groß-Kom- thurkreuzes des Hausordens der Wendischen Krone zu ertheilen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deutschen Reichs auf den Vorschlag des Direktoriums der Kirche Augsburgischer Konfession in Elsaß - Lothringen den Pfarrer Heinz zu Straßburg zum geistlihen Inspektor für den Bezirk

der Kirchen-Inspektion Augsburgischer Konfession St. Thomae.

zu ernennen geruht.

__ Der heutigen Nummer des Reihs- und Staats-Anzeigers liegt das Postblatt Nr. 9 bei. Diese Nummer enthält die Portosägze für die frankitte Korrespondenz nah allen Län- dern der Erde, mit Angabe der bestehenden verschiedenen Speditionswege. :

Königreich Preufen. Berlin, 13. September.

Se. KönigliheHoheit der PrinzCarlvon Preußen ist nah Hannover abgereist. f S

Finanz-Minifterium. Bei der heute angefangenen Ziehung der 3. Klasse 150. Lotterie sind folgende Gewinne gezogen : : N 1 Gewinn zu 5000 Thlr. auf Nr. 43225; 1 Gewinn zu 2000 Thlr. auf Nr. 85,407; 1 Gewinn zu 1000 Thlr. auf Nr. 38,947; 3 Gewinne zu 600 Thlr. auf Nr. 29,241. 34,272

# und 66,414; 1 Gewinn zu 300 Thlr. auf Nr. 27,603; 10 Ge-

winne zu 100 Thlr. auf Nr. 3774. 10,803. 25,028. 26,402. 30,350. 61,226. 61,338. 61,829. 70,438 und 78,688. Berlin, den 15. September 1874. Königliche General-Lotterie-Direktion.

Nichtamtliches.

Königreich Preufßen.

Preußen. Berlin, 15. September. Nachdem Se. Majestät der Kaiser und König am Sonntag Nah- mittag bei Allerhöchstihrer Ankunft in Hannover auf dem im vollsten Shmuck glänzenden Perron des Staatsbahnhofes die dort anwesenden Höchsten Herrschaften begrüßt hatten, wandten Allerhöchstdieselben Sih ‘an die übrigen zum Empfang er- schienenen Herren, unter denen sich der General - Feldmarschall Freiherr von Manteuffel, die Generalität, der Ober - Präsident, der Landdrost, der Polizei-Präsident, der Stadt-Direktor 2c. be- fanden. Alsdann schritten Se. Majeftät an der Front der auf dem Perron aufgestellten EZrenwache entlang und verließen dar- auf dur die Königlihen Empfangssalons den Bahnhof, um Sih nach dem Residenz\chlosse zu begeben. Mit deinselben Zuge waren auch Ihre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin und Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Mecklenburg-Schhwerin angelangt, während Se. Königlihe Hoheit der Prinz Friedrich Carl bereits am Sonnabend Abend und Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl Sonntag Nachmittag 34 Uhr in Hannover eingetroffen waren.

Den Königlichen Equipagen folgten durh die aufs Reichste mit Fahnen und Guirlanden geschmückte Bahnhofs-, Georgs-, Gr. Aegidien- und Friedrichsstraße die begeisterten Hochrufe der freudig erregten unabsehbaren Volksmenge, bis die Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften in das Schloßportal 1. einfuhren. Im großen Schloßhofe stand die Ehrenwache, die 1. Compagnie des 3. Garde-Regiments z. F., so wie das Offizier-Corps in Front. Se. Majestät der Kaiser und König begrüßten die Offiziere, be-

[25

Destellung an; für Kerlin außec den Poft-Aunftalten

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 3 Sgr. 3

M Das Abonnement beträgt 1 Thlr. 15 Sgr. | L N Alle Poft-Auftalten des In- und Auslandes ochen j

auch die Expedition: Wilheïmsir. Nr. 32.

sichtigten die Parade-Aufstellung der Ehren-Compagnie und be- gaben Sich alsdann in das Innere des Residenzshlosses, wo um 54 Uhr das Familien-Diner, zu welhem auch das Gefolge be- fohlen war, statifand. Um 8x Ubr fuhren Se. Majestät der Kaiser und König zu Seinem Pathen, dem Pee Friedrih Heinri, im Georgen- Palais, begleitet von Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Sees Er Boge! M Herzog von Ds und mehreren en des Gefolges; gegen r erfolgte die dem Refidenzshlofse. T E e MATTES, nas __ Gestern Vormittag fand vor Sr. Majestät dem Kaiser und König große Parade statt, welche vom besten Wetter begünstigt war. Se. Majestät fuhren um 10. Uhr zu dem Paradeplaÿ hinaus , wohin Sih Ihre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin, die anwesenden Fürstlich- keiten und die fremdherrlihen Offiziere bereits vorher begeben hatten. Ihre Kaiserlihe und Königliche Hoheit die Kronprin- zessin wohnte der Parade zu Pferde in der Uniform Jhres Husaren-Regiments bei. Se. Majeftät der Kaiser und Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz wurden von der zahlreih verfätmélten Zuschauermenge allenthalben mit lauten A : ahmittags um 5 Uhr fand Galatafel im Königlithen Schlosse statt. Gegen das Ende des Galadiners brälhten Se Majestät folgenden Toaft aus:

«Ih trinke auf das Wohl des X. Armee-Corps, welches fich heute Meine volle und ganze Zufriedenheit erworben, aüf das- Wohl der Provinz, welcher das Corp3 angehört, und auf das Wohl des kom- mandirenden Generals“.

Nach dem Galadiner besuchten die Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften die Galavorstellung im Körzglichen e ati

__— Zur Feier des Geburtstags Ihrer Königlichen Ho- heit der Prinzessin Friedrich Carl und Höchsideren fin A Gi Zin L Rati Hoheit der Prin- zessin Marie fand gestern Nachmittag auf Jagds{loß Glinik bei Potsdam ein größeres Diner ftatt. in E E Oa

Für den Empfang Sr. Majestät des Kaisers und Königs in Kiel ist Seitens einér städtishen Kommission folgendes Programm aufgestellt: Der Zug, mit welhem Se. Majestät der Kaiser anlangen, wird an dem Perron für die ab- gehenden Züge halten und die Eingangshalle des Bahnhofes für die zum Empfang Sr. Majestät auf dem Bahnhofe fich einfin- denden Behörden und Korporationen hergerihtet werden. Vor dem Bahnhof empfängt Se. Majestät die in Spalier bis zum Schlosse hinauf fich auffstellende Bürgerschaft, nach den Gilden, Gewerken, Vereinen 2c. geordnet und mit ihren Fahnen, Gewerks- Enblemen 2c. versehen. Die Straßen, in welchen diese Aufstel- lung erfolgt und dur welche Se. Majestät der Kaiser zum Schlosse hinauffahren, find die Klinke, Vorstadt, Holstenstraße, Markt und Schloßstraße. Auf der Holstenbrücke wird eine mit der Kaiserkrone geschmückte Ehrenpforte errichtet und die Einfahrt zum Schloß festlich dekorirt werden. Ebenso erfolgt eine fest- lihe Aus\chmüdckung des Plaßes, an welhem Se. Majestät das Schiff zur Fahrt nach Friedrichsort „besteigen. Es wird erwartet, daß die Häuser an denjenigen Straßen namentlich, welche des Kaisers Majestät passiren, illuminirt und festlih ausgeschmüdckt sein werden. Für die Herbeishaffung des benöthigten Laubwerks ist bereits Fürsorge getroffen.

Als in einer dieser Tage abgehaltenen Versammlung der Vorsteher der Kieler Vereine, Gilden, Korporationen 2c. die Ver- anstaltung einer Aufstellung derselben in Spalier vom Bahnhof zum Schlosse hinauf zur Sprache gebracht ward, fand dies bei den Vorstehern allseitigen Beifall, und haben. dieselben es über- nommen, die von ihnen vertretenen Vereine zu berufen und zur möglichst zahlreihen Betheiligung der Mitglieder anzuregen. Es ist dabei hervorgehoben, daß, da der gesammten Bürgerschaft durch eine solche Aufftellung Gelegenheit zum Empfang Sr. Majestät des Kaisers gegeben werden solle, erwartet werden müsse, daß au diejenigen Bürger, - welche besonderen Vereinen nicht angehören, sich. an der Aufstellung betheiligen werden.

Von der Vertretung der Stadt Flensburg wurde be- \{lofsen, zur Begrüßung Sr. Majestät des Kaisers eine Depu- tation, bestehend aus den Herren Bürgermeister Toosbüy, Polizei- meister Jannsen, Stadtverordnetenvorsteher Bunyen und Rechts- anwalt Rommel, nach Kiel zu senden.

Die vereinigten Aus\hüsse - des Bundesraths für Handel und Verkehr und für Rehnungswesen traten heute zu einer Sizung zusammen.

_“ _— Der Reichstag des Norddeutshen Bundes hatte in feiner Sigzung vom 18. April 1868 den Beschluß gefaßt: „Den Bun- desfanzler aufzufordern, den Entwurf einer gemeinsamen Strafprozeßordnung für den Norddeutschen Bund vorbereiten und dem Reichstage vorlegen zu lassen.“

__ Nachdem der Bundesrath des Norddeutshen Bundes in seiner Sizung vom 5. Juni 1868 diesem Beschlusse beigetreten war, is der Königlich preußische Justiz-Minister von dem Bun- deskanzler unter dem 12. Juli 1869 ersucht worden, gleihwie es mit dem materiellen Strafreht geschehen war, auch die Auf-

den 15. September, Abends.

Der in Folge dieses Ersuchens aufgestellte Entwurf wurde im Anfang des Jahres 1873 dem Bundesrathe vorgelegt und gleichzeitig mit den Motiven und einem Bande Anlagen durch den Buchhandel (Berlin, Januar 1873 Verlag von v. Deter) veröffentlicht.

Nachdem die verbündeten Regierungen von dem Entwurf Kenntniß genommen hatten, auch nah geschehener Veröffent- lihung desselben der Kritik genügende Zeit gelaffen war, fich über den Entwurf zu äußern, beshloß der Bundesrath auf den Antrag des Iustizaus\hu}ses in der Sißzung vom 13. März 1873: den Entwurf einer aus elf angesehenen Juriften des Deutschen Reichs zu bildenden Kommission zur Vorberathung zu überweisen. Gleichzeitig wählte er zu Mitgliedern diefer Kommission: 1) den Königlich preußishen Präfioenten Dr. Fried- berg; 2) den Königlih preußishen Geheimen Ober - Justizrath und vortragenden Rath im Iustiz - Ministerium Dr. Förster; 3) den Königlih preußishen Geheimen Dber - Justizrath und Appellationsgerihts-Vize-Präfidenten Mager; 4) den Königlich preußischen ordentlihen Professor der Rethte, Staatsrath Dr. Zacha- riäz; 9) den Königlich preußischen Rehts-Anwalt Justizrath Wiener; 6) den Königlich bayerischen Appellationsgerihts-Rath und Refe- renten im Staats-Ministerkfum der Justiz Dr. Staudinger; 7) den Kö- niglih sähsishen General-Staatsanmwalt Dr. Schwarze ; 8) den Kö- niglih württembergischen Ober-Tribunals-Rath v. Binder; 9) den Großherzoglich badischen Ministerial-Rath Dr. Bingner; 10) den Großherzoglih heffishen Ober-Appellaztions- und Kassations- Gerichtsrath Dr. Zentgraf ; 11) den hamburgishen Ober-Staats- Anwalt Dr. Mittelstädt. Die Kommission trat am 17. April 1873 in Berlin zusammen. Sie hielt in der Zeit vom 17. April bis zum .3. Juli 1873, unter dem ständigen Vorsißze des Präsi- denten Dr. Friedberg und unter Mitwirkung zweier Schriftführer, 39 Sitzungen ab, in welhen der Entwurf in drei Lesungen durchberathen wurde. Bei diesen Berathungen find niht blos die in der Tagespresse und in der Brochürenliterätur nieder- gelegten Urtheile, namentlich die den Entwurf eigends behan- delnden Schriften von v. Bar, H. Meyer und Wahlberg, fon- dern au die dem Reichskanzler-Amt oder der Kommission sonst zugegangenen Gutachten in den Kreis der Erörterung gezogen worden. Solche Gutachten waren eingegangen von dem Ober- Staatsanwalt Berninger zu Eisenach, dem Ober-Staatsanwalt Diehl zu Wiesbaden, dem Appellationsgeriht zu Eisenach, dem Professor der Rechte Dr. Fuchs zu Marburg, dem Obertribunals- Vize-Präsidenten , Wirklichen Geheimen Ober - Justizrath Pr. Grimm zu Berlin, dem Zollvereins-Bevollmächtigten , Geheimen Regierungs-Rath v. Lessing zu Karlsruhe, dem Staatsanwalt Tefsendorf zu Magdeburg, dem Ober-Tribunals - Rath Voitus zu Berlin.

Der aus den Berathungen der Kommission hervorgegangene Entwurf is dem Bundesrath vorgelegt worden. Obgleich er fich in seinen Einzelnheiten vielfah von dem der Kommisfion vorgelegten Entwurfe unterscheidet, so find doch die Grundlagen und das System des letzteren wesentlih unverändert geblieben. Auch die von dem Bundesrath gefaßten Beschlüsse haben die Oekonomie und die prozeßrechtlihen Grundzüge des Entwurfs durchaus unberührt gelassen. In den Einzelbestimmungen hat aber die Vorlage bei diesen Berathungen mannigfache Aende- rungen erfahren. Insbesondere mußte der Beschluß, als Lan- desstrafgerihte höhster Ordnung an Stelle der Schöffengerichte Schwurgerichte zu segen, die Aufnahme eines neuen, das \{wur- gerichtliche Verfahren betreffenden Abschnitts, sowie einzelne Um- gestaltungen in anderen Theilen des Entwurfs zur nothwendi- gen Folge haben. :

Der Entwurf der Strafprozeßordnung und des Einfüh- UNS T Ue les ist mit den Motiven jezt dem Reichstage vorgelegt worden.

De internationale Postkongreß ift heute in Bern eröffnet worden. Die Hauptgrundzüge für denselven, insoweit dieselben niht Bestimmungen betreffen, welche bereits durchgängig in den internationalen Posftverträgen Eingang gefunden haben, fönnen in Folgendem zusammengefaßt werden:

1) Jede Verwaltung behält die gemachten Einnahmen für fich, bezieht somit von den versendeten frankirten Korrespondenzen die Francotaxe und von den empfangenen unfrankirten und ungenügend frankirten Briefen die Portotaxen. 2) Transitporto wird nicht ver- gütet, es sei denn, daß die Staaten, über welche die Sendungen transitiren, für diese nachgewiesene wirkliche und erhebliche Kosten zu bestreiten haben, in welchem Falle die Auslagen zu vergüten wären. 3) Für die Seebeförderung sollen, wenn dieselbe mehr als 300 Knoten beträgt, billige Taxen vergütet werden. 4) Alle Sendungen sollen rekommandirt werden können ; alle refomman- dirten Sendungen müfßsen frankirt sein; für jeden verlorenen refommandirten Gegenftand find 50 Francs zu vergüten. 5) Die Frankirung muß mit Marken erfolgen; auf ungenügend fran- firten Gegenständen wird der Markenwerth von der Normal - Portotaxe in Abzug gebraht. 6) Befreiungen vom Porto oder Ermäßigungen desselben finden nit fiatt. 7) Für die Sendungen werden stets die \{chnellsten den Postverwaltungen zu Gebote stehenden Routen gewählt. 8) Streitigkeiten zwischen den vertragenden Vecwaltungen werden durch Schiedsgerichte geshlichtet, welhe aus Verwaltungen des Weltpostvereins bestellt werden. 9) Zur weiteren Ausbildung des Weltpostvereins und zur Einführung von Verbesserungen

fielluñg des Entwurfs einer Strafprozeßordnung zu veranlassen.

sollen periodishe Konferenzen abgehalten werden.|

E S E Rati

Raa

R arate Et E

Liu E Pr arr gg R

R E