1874 / 219 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Middl. Orleans 84, middling smerikanische 8, fair Dhollerah 52/,¿, middling fair Dhollerah 4}, good middling Dhollerah 41, æiâdI. Dhollerah 4, fair Bengal 44, fair Broach 5}. new fair Oomra 53/;,, good fair Vomra 54, fair Madras 5, fair Pernam 8, fair Smyrna 65, fair Egyptian 73.

Upland nicht unter good ordinary neue Ernte November- Dezember-Verschiffung 715/54, Oktober-November-Verschiffang 715/;5.d.

Glaszgew, 16. September, Xittags. (W.T. B.)

Roheizen Mixed unumbers warrants 81 sh. 9 d.

Glasgow, 16. September, Nachmittags. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 81 sh. 9 d.

Die Verschiffungen der letzten Woche betrugen 10,400 Tons gegen 11,400 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Leith, 16, September. Getreidemarkt. (Von Cochrane Paterson & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 1574, Gerste 854, Bohnen 436 Tons.

In Weizen wenig Geschäft zu unveränderten Preisen. Gerste rahig, Hafer, Bohnen, Erbsen theurer, Mehl eher billiger,

Paris, 16. September, Nachm, iW, T. B)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. September 27,50, pr. November-Februar 26,25. Mehl behauptet, pr. September 59,00, pr. November-Februar 57,25, pr. Januar-Ápril 57,25. Rüböl wei- chend, pr. September 72,50, pr. November-Dezember 74,25, pr. Januar-April 76,25. Spiriinse weichend, pr. September 70,75.

Bremen, 16. September, Nachm. (W. T. B.) |

Petroleum. (Schlussbericht.) Standard white loco 10 Mk, 20 Pf. bez. Schwach.

A72&tezr ddr, 16. Septesber, Nachm. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen geschäftslos, pr. November und pr. März 285. Roggen loco vnverände t, pr. Ok- tober 1854, pr. März und pr. Mai 1844. Raps pr. Herbst 341, pr. Frühjahr 358 F1l, Rüböl loco 303, pr. Herbst 30, pr. Frühjabr 334. Wetter: Trübe.

Antwerpen, 16. Septbr., Nachm. 4 Uhr 30 Min, (W. T. B.)

Getreidemarkt geschäftslos.

Petrolsum-Markt (Schlussbericht.} Baffinirtes, e Weie, loco 26 bez. und Br., per Septeiaber 254 Br., pr. Oktober 264 Br., per Oktober-Dezember 27+ Br., pr. November-Dezember 27s Br, Weichend.

London, 16. September, Nachm. (W. T. B.)

& etreidemarkt. (Schlusssbericht.} Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 9350, Gerste 6310, Hafer 57,760 Qrt-s.

Der Markt schloss für sämmtliche Getreidearten bei schlep- pendem Geschäf- fest, Geringer Hafer billiger. Wetter: Schön.

London, 16. September. (W. T. B.)

Die gestrige Wollauktion verlief bei belebtem Geschäft zu un- veränderten Preisen,

2Averyrest, 16, September, Nachzaiïtags. (W, T. B.)

Orleans 16, Petroleum in New-York 122, do. in Philadelphia 112. Mehl 5 D. 60 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 25 C. Mais (old mixed) 94 C. Zucker (Fair refining Mascovados) 83. Kaffee (Rio-) —, good fair —. Schmalz (Marke Wilcox) 143 C. Speck (short clear) 124 C. Getreidefracht 5.

Fizzaæahlungen.

Sohweizerische Nordwestbahn. Vierte Einzahlung auf die Aktien IT. Emission mit 100 Fres. vom 15.— 21. Januar 1875 bei der Gesellschaftskasse in Zürich.

Suszahlungen.

Geraer Bank, 2% Abschlagsdividende mit 4 Thlr. vom 21. September ab-in Berlin bei Moritz Löwe & Co.

Erste K, k. priv. Donau-Dampfsohiffahrts-Gesellsohaft. Der am 1, Október fällige Coupon der Prioritäts-Anleihe vom 15. März 1874, von da an mit 10 Mark in Gold in Berlin bei der Diskonto- Gesellschaft.

26. Septbr,

General-Versa-rmiunget. Dentsohe Pferde-Eisenbahn-Gesellschaft, Ausser- ordentl, Gen.-Vers. zu Berlin, Tagesordnung: Auf- lösnung der Gesellechaft. Saxon-Anustrian Bra unkohlen-Bergban-Gesellsohbaft. 5 Ordentl, Gen -Vers. zu Dresden. EFisenbahn-Einnahmen.

Das Abonnement beträgt # Thlr, 15 Sgr. für das Bierteljahr. Insettionspreis für den Raum einer Dru>zeile 3 Ggr, )

E: - M f Alle Poft-Auftaltenu des In- uud Auslandes nehmen 7 Sesftellunig-an; für Berlin außec den Post-Anftalien |

99. auth die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32. J

Baumwolle,

(Schiussbericht.) Umsatz 15,000 B., davon für Spekulatisr nnd Exbort 3000 Ballen. Stetig, Surats rahig.

Waarenbericht.

Zens-%Grk, 16 September, Abends S Wz. Baumwolle in New-York 163, ds. in New-

(F: T: 053 | a 08 Es .

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Q tj ° aa -— . [4181] Submissions-Termin. Die Lieferung zum Erweiterungsbau des König- lichen ftatiftishen Bureaus, Lindenstraße Nr. 31, er- forderli<hen Maurer-Materialien, als: 120 “c uadinie gute Rüderêdorfer Kalkbau- teine,

79 Mille gute Rathëènower Ziegelsteine resp. }

Klinker, 752 Mille gewöhnli<he Mauersteine, 2,6 Mille porôöse Mauersteine,

3520 Hektoliter gelö)<ter Kalk,

300 Tonnen Portland-Cement,

744 Kubikmeter s{<arfer Mauerfand,

500 Stü> gute Dacbsteine, joll im Wege öffentlicher Submission ver- geben werden.

Die betreffenden Submissions-Bedingungen licgen im Bau-Bureau (Lindenftraße Nr. 32) von heute ab in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr zur Ein- sicht aus.

Nersiegelte portofreie Offerten sind mit der Auf- \<hrift: Submission, betreffend die Liefe- rung der Maurer- Materialien zum Er- weiterungsban des Königlichen statisti- schen Bureaus, Lindenstraße Nr. 31, bis spätestens Freitag, den 18. September, Vormittags 12 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen.

Berlin, den 11. September 1874.

Der Königliche Bau-Jn spektor. Daeger

[4180] Submission.

Die Lieferung des diesjährigen Brennholzbe- darfs für das hiesige Königliche Eichungs-Amt in dem ungefähren Quantum von 56 Kubikmetern kie- fern-Klobenholz soll an den Mindestfordernden ver- geben werden.

Unternehmer werden aufgefordert, ißre Offerten versiegelt und portofrei bis Montag, deu 28. d. M,, Mittags 12 Uhr, im Bureau des Königlichen Eichungs-Amts, Kieine Alexanderstraße Nr, 20, nie- derzulegen und sind die Lieferungsbedingungen da- selbst einzusehen.

Berlin, den 16. Sextember 1874.

Der Königliche Eichungs-Inspektor für die

Provinz Brandenburg. Dr, Kosmann,

Königliche Ostbahn.

[4175] L

Ï soll die Lieferung nastehender Betriebsmaterialien nämli<: kiefern oder tannen Klobenholz, rohes und raffinirtes Rübsl,

etroleum, Stearin, Wagen- und Zimmerlichte,

ylinder, Band-, Wachs- und Fadendochte, Lampen- glo>en, Glascylinder, Talg, Schmieröl, Putlappen, Pubbaumwolle, Pußpulver, Schmirgelpapier, Kiensl, feine und ordinäre harte und grüne Seife, Kupfer- vitriol, Bittersalz, Telegraphens<hnur, Bindfaden, Stü>kreide, Kugellaternengläser, weiße, rothe und grüne Laternenscheiben, diverse Sorten Nägel, Papier- streifen zu Schreibtelegraphen, Apparaten und Blei- plomben im Wege der öffentlichen Submission ver- dungen werden.

Offerten hierauf find an die unterzcihnete Direktion, betriebste<nis<es Bureau, portofrei und versiegelt mit der Aufschrift:

Submission auf Lieferung von Betriebs-

materialien für die Königli<e Ostbahn

verschen, bis zu dem auf Mittwoch, den 30. September a. c.,

Bormittags 11 Uhr auf dem hiefigen Bahnhofe anstehenden Termine cit- zureichen, in wel<em dieselben . in Gegenwart der etwa verfönli<h erschienenen Submittenten eröffnet werden. N

Die Lieferungébedingungen liegen - auf allen Stationen der Ostbahn in den Stationsbureaus, sowie auf den Börsen zu Berlin, Cöln, Stettin, Breslau, Danzig und Königsberg i. Pr. zur Ein- sicht aus und werden au< auf portofreie, an das unterzeichnete Bureau zu richtende Anträge, unent- geltlih' mitgetheilt.

Brouiberg, den 10. September 1874. Königliche Direktiou der Ostbahn. Betriebstechnishes Burean.

Lademann. Cto, 140/9)

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[4168] In der heute stattgehabten 18, Verloosung der Staatsvrämienauleihe find für die Tilgung zum

Serie 8 Nr. 351—400 El 501—550 24 1151—1200 99 4901—4950 146 7251 7300 193 9601— 9650 239 11,901—11,950 252 12,551—12,600 262 13,051—13, 100 266 13,251—13,300 c OOO 19,201—19,250 gezogen worden. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 31. März 1875 auf; die Einlösung derselben geschieht mit 114 Thlrn. für jede Obliga- tion vom 1, April 1875 ab an folgenden Stellen: Herzogli<h Anhalt, Landes-Hauptkasse hier, Anhalt-Dessauische Landesbank hier, Nauff und Kusorr in Berlin, H. C. Plaut in Berlin, H. C. Plaut in Leipzig, Dingel u. Comp. in Magdeburg, Aus den früheren Verloosungen sind no< rü>- ständig: 1) aus der Verloosung pro 1. April 1872: Serie 130 Nr. 6473. 2) aus der Verloofung pro 1. April 1873: Serie 278 Nr. 13852, 13854. Serie 282 Nr. 14081. Serie 330 Nr. 16496. - 3) aus der Verloosung vro 1. April 1874: Serie 104 Nr. 5153. 5166. 5188. 5196. 5197.

5198. 5199. Serie 114 Nr. 5654. 5664. 5674. 5675. 5689. 5700.

5690. 5691. Serie 136 Nr. 6751. 6752. 6753. 6754. 6755. 6796. 6757. 6799: Serie 178 Nr. 8868. 83869. 8886. 8896. Serie 248 Nr. 12383. 12394. 12395 12396. "12397. 12399. 13307. 13311. Serie 377 Nr. 18822. 18824. 18825. 18841. Dessau, den 15. September 1874. Herzogliche Staatss{<hulden-Berwaltung. Oelze.

m <«<=== = Uu Uu =m=«+UUUWUW UUWVWUK«

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. [3835] E

D „Böden, fournirt und massiy, Holz Parquet prämüirte Fabrikate, eiserne Stab-Parquets, Eisenbahn-chwellen liefert billigst Louis Herrnberg & Co., Berlin, Wilhelmstr. 40 a.

[4158] “Wir empfehlen, als vorzüglihe Comptoir- und Bureau-Feder

fi , R H G r) Heinze & Blau>erhz's bewährte Nr. 33, feine Spitze, Nr. 34, mittel Spitze, welche durch die hiesigen und auëwärtigen Pa- pier- und Schreibmaterialien - Handlungen zu billigen Preisen zu bezichen find i Wiederholt erlauben wir uns darauf auf- merffam zu maen, daß unsere Fabrikate mit dem Firmastempel der Fabrik versehen find und daß außer der Fabrik von Heintze «L f Elanekertz feine weitere Stabhlshreib- feder-Fabrik in Deutschland vorhanden ist. Heintzè & Blanekertz. Berlin.

Verschiedeue Bekanntmachungen. Lot z M Erledigtes Bürgermeister - Amt.

Nachdem der zum Bürgermeister gewählte Bei- geordnete Staude in Liegniß dieïe Wahl. angenom- men, demnächst aber das mit einem höheren Gehalt vertundene Bürgermeister-Amt in Hauim vorgezogen hat, fol das Amt eines Bürgermeisters hiesiger Stadt wieder beseßt werden. 3

Zu demselben wird die Qualifikation des höheren Justiz- oder Verwaltungédienstes gefordert,

Das Gehalt beträgt 1800 Thlr. pro anno. Geeignete Bewerber wollen ihre“ Meldungsgesuche, mit den entsprc{enden Zeugnissen begleitet, bis zum 1. Oktober er. an unseren Vorsteher, Rentier Sei- del, gelangen laffen.

Die Bedirgungen - können auf der Magistrats- Registratur eingesehen, au< in Abschrift mitgetheilt wérden. (Ztg. Ag. 382) Prenzlau, den 5. September 1874.

Die Stadtverordneten.

Vom 1. Oktober d. J. ‘ab werden die an den Sonun- und Festtagen zwis<hen Berlin und Erkner verkehreunden Extra-Personenzüge einge- i ielt, Berlin, den 12. Sep- tember 1874. Königliche Direktion derx Nieder-

L April 1875 die Serien:

Rhein-Nahe Elsenbahn. Einnahme im August; s. Ins. in

[3972]

Unter den zahllosen Sorten von

Aug, F, Dennler,

ist derselbe nicht nur in Folge seiner

befördernden oder digestiven Liquenr.

Verschlusses.

[4173]

Enterlakner

Alpenkräuter-Magenbilter,

Bitter verdient der von (M; 3321. 2.)

Apotheker in Interlaken,

verfertigte Alpenkräuter-Magenbitter die grösste Berücksichtigung. Es

glücklichen Zusammensétzung ein un-

schätzbares Magenheilmittel, sondern er hat sich auch, mit Wasser oder Selters vermischt, als das angenehmste und gesundeste Zwischengetränk in den Cafés, Hôtels, Restaurationen, Bierlokalen etc. eingebürgert.

Dennler’s Magenbitter ersetzt in - ausgezeichneter Weise jeden Appetit

Wegen der Nachahmungen unter gleichen oder ähnlichen Titeln achte man genau avf die Fabrikmarke der Etiquette und des

Generaldepot in Berlis :

Carl Götze, 50, alte Jakobsstrasse.

Betriebs- Einnahme a) der Bergis<h-Müärkischen Eisenbahn einschließli<h der Hessishen Nordbahn.

im Monat! bis Ende August

1874 1873

im Monat! bis Ende August | August

1874

bis Ende

August August

Personen - Verkehr Güter-Verkehr Extraordinarien .

410,475 2,750,692 1,095,762 7,750,969

403,313! 2,508,598] + 242,094 1,015,428 7,782,840] 31,871 92,000. 740,600] +— 14,400

95,000/ 755,000

Summä ._. also in 1874 mehr

Personen - Verkehr Güter-Verkehr Erxtraordinarien .

1,601,237/11,256,661

90,496 ®) der Nuhr-Sieg- Eisenbahn, 21,282 143,528 1,005,455

1,510,741 11,032,038] + 224,623 224,623

19,499 134,090 126,503! 1,126,040 8500 68,0001 8,400, 67,200

143,079 120,585 800

Summa …. 1 also in 1874

e) der Bergish-Märkischen

Personen- Verkehr Güter-Verkehr Extraordinarien .

mehr

431,757] 2,893,771 1,239,290] 8,756,424

73,310 1,216,534| 154,402) 1,327,330 110,796 18,908/ 110,796 | weniger

uud Ruhr-Sieg-Eisenbahn,

422,819 2,642,688 1,141,931| 8,908,880 100,400 807,800] —-

—+ 291,083 152,456

15,200

823,000

Summa also in 1874 mehr

1,7

103,500

109,404 Königliche Eisenbahn - Direktion.

(14,54712,473,195 113,827

1,665,143 8 e: O87

Bekanutmahung. Für die Abgebrannten in Meiningen find beim Polizei-Präfidio ferner einge- gangen: 87) Wilh. Be>er 1 Thir. 88) Grüzner 10 Sgr. 89) Kallmann 5 Thlr. 90) Ribbe> G. O. R. R. 10-Thle 91) Ungen. 10 Thile 92) B. L. aus Brüssel 1 Thlr. 93) Polizei-Rath Kilger 10 Thlr. 94) S. W. Gebhardt 2 Thlr. 95) C. Gebhardt 1 Thlr. 96) P. Gebhardt 1 Thlr. 97) Reg. Baurath W. 2 Thlr. 98) O. G. O. 16 Thlr. 20 Sgr. 99) Fr. v. Bredow 3 Thlr. 100) Jrsftiz- Rath C. Caspar 10 Thlr. 101) v. Grote-Hildes- heim 1 Thlr. 102) Jacob Landau 200 Thlr. 103) Ungen. 1 Thlr. 10 Sgr. 104) Hollmachs Kegel- | club 6 Thlr. 8 Sgr. 105) Inspektor Kluge 3 Thlr. 10 Sgr. 106) Verein Berliner Weißbierwirthe 50 Thlr. 107) Fr. v. Lüßow 2 Thlr. 168) Ungen. | aus Stralsund 6 Thlr. 25 Sgr. 109) Rose 10 Thlr. | 110) W. Stege 2 Thlr. 111) Schweiniß & Comp. Fabrif 20 Thlr. 112) Mode-Bazar Gerson & Comp. 50 Thlr. 113) Herm. Lewent 3 Thlr. 114) L. Heil- mann u. M. Re\{ke 25 Thlr. 115) L. W. 2 Thlr. | 116) A. W.- Jebens 5 Thlr. 117) E. v. H. 3 Thlr. 10 Sgr. 118) G. K. 1 Thlr. 119) A. v. K. 23 Thlr. 120) Bezirksverein Alt-Kölln 25 Thlr. 121) H. D. 10 Thlr. Summa 9523 Thlr. 3 Sgr., ein- ihließli<h der früher veröffentlihten Beträge von 1606 Thlr. 24 Sgr., in Summa 2129 Thlr. ‘27 Sgr., von denen bis jeßt 2000 Thlr. abgesandt wor- den find. Außerdem weitere 43 Pa>ete mit Klei- dungsftü>en, im Ganzen 198 Stü>, von denen 194 in Collis bereits abgesandt find:

Berlin, den 17. September 1874. Der Polizei-Präsident. von Madai.

Vom 1. Septernber cr. ab ist zumNorddeutsh-Ungarischen Eisenbahnverband - Tarife ein Nachtrag V. in Kraft getreten,

=24welcher tarifaris<he und Klassi- i a 2 sifations - Aenderungen enthält. Drut>exemplare dieses Nachtrages werden von unseren Güter-Expeditionen in Berlin und Breslau auf Ver- langen unentgeltliß verabfolgen. Berlin, den 14.

\{<lefis<-Märkishen Eisenbahn.

September 1874. Königliche Direktion der Nieder- \<lesis{<-Märkishen enbahn. 2

| Einnahme pro August 1873.

Î S VIII. in Kraft,

Crefeld - Kreis - Kempener Industrie- S Eisenbahn. Betrieës-Einnahme pro Monat August Für Person-n . Rie D244 A t 1212. l E f 39. Erxtra-Ordingrien ¿ 190. Summa Thlr. 4685. 7024. Minder-Einn. pro August 1874 Thlr... 2339 Der Bau- und Betriebs-Direktor. Scheerbarth.

Vom 15, d.- Mts. ab tritt zum Verbands - Gütertarif zwischen diesseitigen Stationen

#+t und Stationen der Rechte >60 Oderufer - Eisenbahn vom 1. Oftober 1870 ein Nachtrag i welcher anderweite reglementarische Bestimmungen und erhöhte Frachtsäße eathält. Dru>- exemplare des Nachtrages sind zum Preise von 3 Sgr. pro Exemplar bei unseren Verbandstationen käuflich zu haben. Derlin, den 11. September 1874. Königliche Direktion der Niederschleftich-Märkischen Eisenbahn. So cben ist in Altona bei I. F. Hammerich ershienen und | daselbst, sd Wie ‘in allen Buc- handlungen des s rige Sar Englands zu haben: ie s über die

Negistrirung u. Vermessung i der Deutschen Kauffahrteischiffe

erlassenen

Gesehe, Verordnungen, Instruftionen2c.

Herauëêgegeten [4178] j

im Reichskanzler-Amte. 8. Gebunden. Preis 254 Sgr. (H. a. 3576)

1874,

* mit den Courierzügen von

8,989 |

2 219,

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: Dem Königlih \{<wedis<hen Rittmeister Harmens im Leibgarde-Regiment zu Pferde und Flügel-Adjutanten Sr Ma- jestät des Königs den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse und dem bisherigen Kaiserlih deutshen Konsul Duisenberg zu San Francisco den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Ne is.

Dem Kaifserlihen Konsul L. Varoucha im Piräus is| auf seinen Antrag die Entlaf}sung aus dem Konsulatsdienste ertheilt worden.

Bekanntmachung. j

Die Postverbindungen zwis<hèn Hamburg und Geestemünde (Bremerhafen) einerseits, Helgoland andererseits, gestalten si in der Zeit vom 18. September bis infl. 1. Oftober, wie folgt:

A. Zwischen Hamburg und Helgoland. 1) Dampfschiffe „Cuxhaven“ und „Helgoland.“ Ven Hamburg: Montags und Don- nerftags um 8 Uhr Vorm., von Helgoland: Dienstags und Freitags in den Morgenitunden; 2) Dampyfichiff „Hoboken.* Von Hamburg: Dienstags und Freitags um 8 Uhr Vorm., von Helgoland: Mitt- wos und Sonnabends in den Morgenftunden.

B, Zwischen Geestemünde (Bremerhafen) und Hel- goland. (Dampfschiff „Nordsee.*) Von Geestemünde: in der Zeit vom 18. bis infl. 26. September: Dienstags und Sonnabends um 94 Uhr Vorm. (na< Ankunft des ersten Eisenbahnzuges von Hannover); von Helgoland (auf die Abgangsiage von Geestemünde folgend): Montags und Mittwocs.

Mit den Dampfschiffen von Hamburg erhalten sämmtliche für Helgoland bestimmte Postsendungen Beförderung, welhe am Abend vor dem Abgange der Schiffe in id eingetroffen find, sowie die

erlin, Hannover und Osnabrü> (Cöln) am Morgen des Abgängstages nah Hamburg gelangenden Briefpost- gegenstäuhe. o 5 ¡if , Muti Mit dem-Dam; h at i be - angelangfen j ]owte vie am Abgangstage mit dem j n Sannover eintreffenden Briefpostgegenstände nah gEfand gesandt. Hamburg, 13. Septzmber 1874, e / Der Kaiserliche Oas. abgc V4 Ad ath. eb.

Zu-Weiler im Kreise Schlettstadt, Bezirk Unter-Elsaß , wird am 1. Oktober cr. eine Telegravhen-Station mit beschränktem Tages- dienste dem öffentlichen Verkehr übergeben werden.

Straßburg i. E., den 15. Séptembe: 1874. |

Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

Königreich Preußen.

Se. Majefiät der König haben Allergnädigst geruht :

Das tehnis<he Mitglied der Eisenbahn-Kommission zu Han- nover, bisherigen Eisenbahn-Bau- und Betriebs - Inspektor Theodor Be>mann; *

Das tehnis<he Mitglied der Eisenbahn-Kommission (Han- xroversche Staatsbahn) zu Caffel, bisherigen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor Otto Hinüber;

Das te<nis<he Mitglied der Eisenbahn-Direktion zu Frank- furt a/Main, bisherigen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor Julius Lehwald; und Z

Das te<hnis<he Mitglied der Eifenbahn-Kommisfion zu Aachen, bisherigen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor Peter .Mechelen, zum Regierungs- und Baurath ;

Den Staats-Prokurator Eduard Müller in Cöln zum ftändigen Kammer-Präfsidenten bei dem Landgeriht in Aachen;

Den als Abtheilungs-Dirigent an das Kreisgericht zu Quedlin- burg verseßten Kreisrichter von Kienigz in Halberstadt und

Den als Kreisrichter, unter Uebertragung der Funktion als Abtheilungs-Dirigent an das Kreisgeriht in Rotenburg a. F. gee Amtsrichter Heeger in Ziegenhain zum Kreisgerichts-

; sowie :

Mas Staatsanmwalts-Gehülfen Dr. Scheibler in Tilfit zum Staatsanwalt in Duisburg zu ernennen ; :

Dem Depofital- und Gerichtskafsen-Rendanten Winter zu Eilenburg bei feiner Verseßung in den Ruheftand den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen ; und 7

Der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Duisburg getroffenen Wahl gemäß, den bisherigen Regierungs-Afsessor Eduard Schaub als besoldeten Beigeordneten dieser Stadt auf die geseßlihe Amtsèauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. Bekanntmachung. : :

Bei der heute in Gegenwart eines Notars öffentlih bewirk-

ten 20. Ce der Staats-Prämien-Anleihe vom Jahre

1855 find die Serien: - - i

o 6. 10. 20. 24. 38- 56. 92. 93. 132. 137. 150. 175.

206. 216. 248. 249. 253. 314. 341. 355. 409. 431. 441.

518. 545. 566. 614. 631. 653. 671. 767. 798. 818. 4A

913. 990. 1018. 1026. 1047. 1083. 11083. 1147, 1283. 1386. 1387. 1425. 1436. 1451 [

Berlin, Freitag, S

G inde (Breterh fen) werden. 2 E E ete A 1A

gezogen worden,

Die Besizer der zit diesem Serien gehörigen 4800 Stü{ Schuldverschreibungen werden aufgefordert, den Prämienbetrag von 115 Tßlr. für jede Schuldverschreibung vom 1. April 1875 ab tägli<h, mit Auss{luß der Sonn- und Festtage und“ der: zu den Kassen-Revifionen nöthigen Zeit, in den Vormi stunden von 9. bis 1 Uhr bei der Staats\hulden-Tilgungskasse ari d Oranienstraße Nr. 94, gegen Quittüng und Rückgabe der: Schuld- vershreibungen mit den dazu gehörigen Coupons Sér. Ill Nr. 4 bis 8 über die Zinsen vom 1. April 1874: ab nebst Talons, welhe na< dem Inhalte der Schuldverschreibung unentgeltlich abzuliefern find, zu erheben. j

Die Prämien können au< bei den Königlichen Regierungs- Hauptkassen, fowie bei den Bezirks - Hauptkafsen in-Hannover, Osnabrü> und Lüneburg und dec Kreiskasse in Frankfurt am Main in Empfang genommen werden. Zu diesem Zwe>e find die Schuldverschreibungen nebst Coupons und Talons einer dieser Kassen vom 1. März 1875 ab einzureichen, welche sie der Staatsschulden - Tilgungskasse vorzulegen, und 1a<h exfolgter Feststellung die Auszahlung vom 1. Aptil 1875 ab zu dbe- forgen hat.

Ter Betrag der etwa fehlenden Coupons : wird von der Prämie zurü>behalten. : ;

Formulare zu den Quittungen werden von den gedahten Kafsen unentgeltli<h verabfolgt. :

Die Staats\<hulden-Tilgungskasse kann ih in: einen S<hrifiwechsel mit den Inhabern dek Schuld=- verschreibungen über die Prämienzahluñkgen nicht einlassen. Gi: :

Von den bereits früher verloosten und gekündigten Serien und zwar: Si aus der c Verloosung aus der ahten ung 4 aus der

9) von Serie: 370;

Bg zor erie: 1114; 5ci868) von Serie: 166. 4 cs E s tezeA E s Fus bér vsérz sBeccelt Verloosung (1869) von Serte; or. 209. TRT 19171 :

aus der fünfzehnten Verloosung (1870) von Serie: 1020. 1056: 1482; s

aus der se<szehnten Verloosung (1871) von Serie: 82. 916. 1251; R E

aus der siebzehnten Verloosung (1872) von Seriè: 111. 297. 336. 523. 664. 665. 745. TT8. 795. 808. 887. 933. 1009. 1016. . 1070. 1163. 1282. 1321. 1392. 1407. 1433. 1438. 1449. 1468; i

aus der achtzehnten Verloosung (1873) von Serie: 84. 119. 120. 152. 168. 190. 229. 287. 276. 304. 320. 395. 430. 434. 471. 479. 549. 573. 606. 630. 633. 639. 718. 727. 861. 878. 880. 912. 950. 1021. 1040. 1043. 1062. 1068. 1136. 1250. 1260. 1261. 1293. 1419; j

aus der neunzehnten Verloosung (1874) von Serie: 27. 78. 87, 156. 199. 232. 266. 337. 368. 378. 393. 445. 756. 807. 974. 998. 1023. 1076. 1115. 1128. 1188. 1198. 1257, 1409 l ]

find viele Schuldverschreibungen bis jezt no< ni<ht realifirt ;

es werden daher die Inhaber derselben zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes an die baldige Erhebung - ihrer Kapitalien hier- dur< von Neuem erinnert.

Berlin, den 15. September 1874.

Hauptverwaltung der Staatsschulden,

Hering.

Preußische Bank. Wochen-Uebersicht der Preußischen Sa E 15. September 1874. : iva, 1) Geprägtes Geld und Barren . . Thlr. 228,405,000 2) Kassen- Anweisungen, Privat- Banknoten t und Darlehnskafsenscheine E 4,196,000 3) Wechsel-Bestände . . 115,443,000 4) Lombard-Bestände . ied A L eee 19,008,000 i ershiedene Forderungen ®. O Ra C L szadlodo Passiva. j

6) Banknoten im Umlauf... Thlr. 273,170,000 7) Dep E a «f 0 «0 c 33,246,000 8) Guthaben der Staatsftassen, Institute und Privatpersonen, mit Einshluß des Giro- A a S i Ti Berlin, den 18. September 1874, L ;

Königlich Preußishes Haupt-Bank-Direktorium. von Dechend. Boese. Rotth. Gallenkamp.

Serrmann. Koch. von Koenen.

, 33,935,000

Bekanntmachung -

Am 5. k. Mts. beginnt ‘in der Staats-Navigationsfchule zu Flensburg die Prüfung zuan Steuermann für große Fahrt. An- meldungen find an den Königlichen Navigationslehrer Pheiffer daselbft zu richten. :

s Altena, E 16. September 1874.

“fuhren

=*,_ PhDer Königliche Navigations\{ul-Direktor. E Oehme.

den 18. September, Abends.

Nichtamiliches. Deutsches Ne ie.

Preußen. Berlin, 18. September? Se. Majestät der Käiser und König fiatteten am Mittwo< | in Hannover, nah Besichtigung des Meyerschet Kranken- transportwagens, dem General - Lieutenant z. D. Gräfen Mütstér:-Méinhôvel ‘im Friederiken-Palais einen Bésuh ab “Und dann etwa uin 11/, Uhr nah den ges{ma>voll dekorirten Räumen ‘des Kasfinós des Offiziercorps: des 3: GardezRegiments zu“Füß, úm ‘dem von Allerhöchstdenselben“akgenommenen De- jeuner, ‘wözu etwa hundert Einladunteit ergangen waren; beizu- wohnen. Die sämmtlichen Offiziere ‘des? Regiments machter® die Dns: de>teñdie einzelnen Tafeln und fexvirten izren Yohen

ästen felbst. S-. -Mäjestät, Allerhöchstivelche Sich aufs Huld- vollfte mit llen Offizieren unterhielten, brachten den Toast auf das Regimeént - aus, dessen militäris<he Tüchtigkeit Jhre

öhsté' Anerkennung ‘verdiene. Der Regimerits = Commandeur

betsi/ v. Thilè dáñîte mit dem Gelöbniß, daß ‘das Regiment wie: bisher, - so ‘au ferier iren“ zu dem Allerhöhsten Kriegs- hërrn stehen, fih fiéts Seiner ‘Zufriedenheit würdig zeigen und mit demselben Ruf, den erx die Gäste und seine Offiziere anzu- stimmen bitte, auc) für feinen Kaiser in der Schlacht siegen und fterben wolle, mit dem Rufe: „Es lebe Se. Majeftät d- Kaiser!“ ‘Se. Majestät verließèn etwa um halb 3 Uhr Kasino, um Sich zu den Rennen zu begeben. i die

Gegen 21/2, Uhr famen Ihre Königlichen Hoheiten ‘6 gfbe- Albrecht neb| Gemahlin, Prinz Carl und Friedrich Car'erufsge- Leovold von Bayern, sowie Se. Kaiserlihe und 7 Hóheit der Kronprinz auf dem Rennplage an; kurz rin Han- träfen Se. Majesiät der ‘Kaiser und König - zu hat u. A

unter d jauczen® Zurufe - deb -— Menge, PolizeMräsidenten n für

m : E E ep Las de e L ein, ivo Se. Majestät vo#- ronprinzen,; - Prinzen“ A deri Sindl-Direktor Rasch und den VorstandsWitgliebeet Meno vereins elf ungen E E E T E E Hezibert zriipcage ves Stadt- Direktors einige huldvolle Worte und beg

Sich Lan nach der für die Allerhöhsten und Höchsten Herrschaften hergerihteten Loge, in welcher au< Se. Königlichen Hoheit der Prinz Leopold von Bayern Play nahm. : J

Im Ganzen fanden fünf Renneùu ftatt, von denen die drei ersten vom Hannover- braunshweig?\s{en Herren - Reiter - Verein und die beiden leßten vom Verein zur Förderung der hanno- verschèn Landes-Pferdezu{ht arrangirt wären. Das Direktorium bildeten: Präsident: Ober-Präsident Graf zu Eulenburg ; ‘Vize- Präsident: Stadt-Direktor Ras<h, Baron von Cramm SCN., General a. D. v. Slicher, Major von Rosenberg; Sekretär: Major Freiherr v. Korff (Kommandantur) ; Schahmeister : Vic- tor Schüße; Richter : General v. Wißendorff, General v. Alvens- leben; Waage: Rittmeister v. Willih, Lieutenant Graf v. Klinkowstroem; Abreiten: Hauptmann v. Podbielski. In dem legten Iagdrennen in Uniform um einen Ehrenpreis Sr. Majestät des Kaisers und Königs (bestehend in einer filbernen Bowle, dessen De>el die Statuette eines Pferdes als Knopf trägt) nebsstt 600 Mark Zuschuß vom Verein fiegte Lieute- nant v. Rothkirch's (10. Ulanen-Regiment) Fuchshengft „Banker“. Die Rennen verliefen ohne jeden Unfall. Nachdem dieselben gegen 41/2 Uhr beendet, fuhren Se. Majestät, begleitet von den Hochrufen und Hurrahs der Taufende von Zuschauern, nach dem zoologishen Garten. / i

An dem festlih- ges<hmüd>ten Eingangshause-des zoologischen Gartens wurden Se. Majestät vom Verwaltungsrathe empfan- gen, während junge Mädchen Blumen streuten. Allerhöchst- dieselben begaben Sich in den Garten, voran der Polizei-Präfi- dent, dann Se. Majestät, geführt vom Stadt-Direktor Rasch und dem Garten-Direktor; Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz, geführt vom Senator Schläger; Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht, geführt vom Senator Klein. Der Garten war sehr zahlreich besu<ht. Die Allerhöhsten und Höchsten Herr- schaften besichtigten mit großem Interesse den Thierbestand des Gar- tens, und Se. Majestät der Kaiser sprahen Allerhöhftihre Befriedi gung über die Anlage des Etablissements aus. Dann ging der Zug nah dem prächtig geshmü>ten Restaurationsgebäude, wo die Lo BRAA und Höchsten Herrschaften einige Erfrischungen einnahmen. Um 51/5 Uhr verließen AUerhöchst- und Höchstdiesel= ben wieder den Garten, beim Scheiden wie beim Kommen mit den lebhaftesten Beweisen der Sympathie begrüßt.

Se. Majestät der | Kaiser begaben Sich darauf nah dem Georgenpalais, wöhin Ihre Königliche - Hoheit die Prinzesfin Albrecht bereits zurü>gekehrt war. Erst gegen 81/7 Uhr von dort nah dem Residenzshlosse zurü>kehrend, wechselten Se. Majestät nur den Wagen, um dann dem Etablissement Tivoli einen: Besu<h abzustatten. Hier erwarteten die Höchsten Herrschaften : Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kron- prinz,“ Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzesfin Albre<ht den Kaiser unter dem Portale ‘auf der Seitentreppe ; - auf der Königsftraße harrten Tausende von Menschen erwar- tungsvoll der Ankunft Sr. Majestät. Tageshelle verbreitete ein riesenhafter Jlluminationsapparat “über dem Haupteingange, in unzähligen Gäsflammen die Kaiserkrone mit dem, Budchstaben W darunter; ‘die Bewohner der Theaterstraße hatten für bengalische Beleuchtung und Gasilluminätion der Straße Sorge getragen; das Eisenbahndirektionsgebäude trug über dem Portale einen