1874 / 222 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Elberfeld.

an den Theilhaber Stahl übergegangen, und ift die

benannte “Firma erloschen. Elberfeld, den 19. Januar 1874. Das Handelsgerichts-Sefkretariat.

Elberfeld. Jn das Handelsregister bei dem Kö- niglichen Handelsgerichte dahier ist heute auf An- meldung eingetragen worden : :

Nr. 1408 des Gesellschaftsregisters: Die Handels- gesellschaft unter der Firma Becker et Frit in Ohligs, welche am 1. Januar 1874 begonnen hat; die Gesellschafter sind die Kaufleute Friedrich Becker und Wilhelm Friß in Ohligs, von denen Jeder die Befugniß hat, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen.

Elberfeld, den 21. Januar 1874.

Das Handelsgerichts-Sekretariat.

Elberfeld. Sn das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte dahier ift heute auf Anmeldung eingetragen worden : -

1) Nr. 883 des Prokurenregisters: Die von der

andelsfrau und Q LTE Ferdinandine Louise

ermine Berke, frühere Wittwe von Carl Best, jeßigen Ehefrau dcs Architekten Johann Friedrich August Greul in Elberfeld, für ihre Firma C. Best mit dem Hauptsiße in Elberfeld und einer Zweig- niederlassung in Unter - Barmen, ihrem genannten Ehegatten Greul ertheilte Prokura. : j

92) Nr. 2362 des Firmenregisters: Die Firma Heinri Stöcker in Elberfeld, deren Inhaber der Konditor und Kaufmann Heinrih Stöcker daselbst ist.

Elberfeld, den 22. Januar 1874.

Das Handelsgerichts-Sekretariat.

EÆlIberfeld. Befanntmahung. E

In das Genossenschaftsregister bei dem König- lien Handelsgerichte hierselbst is heute bei Nr. 8 auf Anmeldung eingetragen worden: Daß der Posa- mentierer Carl Georg Börner hierselbft als Vor- standsmitglied der dahier bestehenden Genossenschaft unter der Firma „Elberfelder Konsum- und Sparverein, eingetragene Genossenshaft“ aus- geschieden und dagegen der Kaufmann Hugo Ewald Röôtelmann hierselbst zum Vorstandsmitglied besag- ter Genossenschaft bestellt worden ist. „_-; F s

Elberféld, den 27. Januar 1874.

Das Handelsgerichts-Sekretariat.

Elbérfeld. Sn das Handelsregifter bei dem öniglichen Handelsgericht hierselbst ift heute auf Anmeldung eingetragen worden :

Nr. 1329 des Gesellschaftéregisters und Nr. 2363 des Firmenregisters: Die vermöge Uebereinkunft der Gesellschafter Carl Paul Kohlhaus und Conrad Süß, Kaufleute und Fabrikanten in Elberfeld, mit dem heutigen Tage stattgefundene Auflösung der Handelsgesellschaft unter der Firma Süß et Comp. daselbst, genannter Kohlhaus ist mit heute als The1l- haber aus dem Geschäfte ausgeschieden und ift leß- teres mit Aktiven und Passiven, so wie mit der Be- rechtigung zur Fortführung der Firma an den Theil- haber Süß übergegongen, welcher solches unter der bisherigen Firma für sich fortbetreibt, e L AA

Elberfeld, den 28. Januar 1874. "8D

Das Handelsgerichts-Sekretariat.

In das Handelsregister bei dem Kö- niglichen Handelsgerichte dahier ist heute auf An- meldung eingetragen worden:

1) Nr. 1387 des Gesellschaftsregisters: Das in Folge Uebereinkunft mit dem heutigen Tage stattge- fundene Ausscheiden des Fabrikanten Joseph Phillipps in Haan, als Theilhaber aus der Handelsgesellschaft unter der Firma Robert Ploum et Comp. da- K so wie der mit heute erfolgte Eintritt des

abrikanten Carl Phillipps in Haan, als Theilha- ber in die besagte Handelsgesellschaft, mit der Be- fugniß, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen, glei{chwie diese Befugniß dem anderen Theilhaber Robert Ploum, Fabrikant in Haan, zu- steht; Aktiven und Passiven des Geschäfts find an die jeßigen Inhaber übergegangen. :

2) Nr. 2364 des Firmenregisters, daß der Kaufmann Albert Culp in Barmen, Inhaber der Firma Al- bert Culp dajelbst, eine Zweigniederlassung unter derselben Firma in Elberfeld errichtet hat.

Elberfeld, den 30. Januar 1874,

Das Handelsgerichtê-Sekretariat.

Emden. Bekanntmachung. Auf Fo], 512 hiesigen Handeisregisters ift ein- getragen : “E Firma: Iohann Garrels}#*? j Ort der Niederlassung: Emden, Firmeninhaber: Johann Diedrich. Carsten Garrels in Emden.

Die auf Fol. 464 des Handelsregisters eingetragene

hiesige Firma: : ___ A. Garrels ist erloschen, die dem Johann Garrels hierselbst er- theilte Prokura zurückgenommen. Embden, den-14. September 1874, Königliches Amtsgericht, Abtheilung TIT. Thomsen.

Gladbach. In das Handels- (Firmen-) Register des hiesigen Königlichen Handelsgerichts if heute eingetragen worden sub num. 1372: Kaufmann Carl Heinrih Genenger, in Neersen wohnend, mit der Handelsniederlassung daselbst unter der Firma C, H. Genenger. Gladbach, am 16. September 1874. Der Age erte, anzleirath Kreiß.

Gleiwitz, SBefanntmachung.

In unser Firmenregister ist bei Nr. 161 das Er- ls\hen der Firma „I. Kastan zu Gleiwiß" zufolge Verfügung vom 15. September 1874 an demselben Tage eingetragen worden.

leiwiß, den 16. September 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Halle a. S. Handelsregister. Königliches Kreisgericht zu Halle a. S. Bei der im hiesigen Firmenregister sub Nr. 659 eingetragenen Firma: Herrmann Banchwiß (zu Halle a. S.). Inhaber: Kaufmann Herrmann Bauchwiß zu Halle a. S., ist Colonne 3 folgender Vermerk : Eine Zweigniederlassung ift feit 1871 in Witten- berg errichtet ; Eingetragen zufolge Verfügung vom 15. September 1874 am folgenden Tage.

Falle a. S. Handelsregister. Königliches Kreisgericht Halle a. S. In unser Firmenregister sind bei nachbezeichneten Firmen in Coloune 6 folgende Vermerke und zwar: ad Nr. 45. Gustav Meßmer zu Halle a/S., JFnhaber: Kaufmann Gustav Ferdinand Meßmer zu Halle a/S. : „der Kaufmann Carl Guftav Erdmann Meßmer zu Halle a/S. ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Gustav Meßmer als Handels-Ge- jellshafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Gustav Meßmer bestehende Han- delsgesellshaft unter Nr. 301 des Gesellschafts- registers eingetragen ;* ad Nr. 680. Wilhelm Seiffert zu Halle a/S., FInhaber: Kaufmann Wilhelm Seiffert zu Halle a/S. „der Kaufmann Johannes Klose zu Magdeburg ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Wil- helm Seiffert als Handels-Gesellschafter- einge- treten und die nunmehr unter der Firma Seif- fert & Klose bestehende Handelsgesellscha\t unter Nr. 302 des Gesellschaftsregisters einge- tragen“ eingetragen zufolge Verfügung vom 12. September 1874 am 14. desselben Monats und Jahres. Gleichzeitig sind in unser Gesellschaftsregister fol- gende Handelsgesellschaften als:

Firma | Sih der der Gesell- Gesell- schaft. saft.

Gustav \[Halle a/S. Meßmer.

Reise er Gesellschaft.

Laufende Nummer

Die Gesellschafter find:

1) der Kaufmann GustavFerdinand Meßmer,

2) der Kaufmann Carl Gustav Erd- mann Meßmer,

B zu Halle

a/S.

Die Gesellschaft hat am 1. September | 1874 begonnen. Halle Aa E Gesellschafter

| find: | 1) der Kaufmann | Wilhelm Seiffert | zu Halle U: + | 2) der Kaufmann | Johannes Klose zu Magdeburg. | Die Gesellschaft | hat am 1. September | 1874 begonnen,

eingetragen zufolge Verfügung vom 12. September 1874 am 14. desselben Monats und Jahres. . Ferner ist die Seitens der unter Nr. 301 des hie- figen Gesellschaftsregisters unter der Firma: Gustav “vén zu Halle a/S. eingetragenen Handelsgesell- t

scha

dem Emil Wiede zu Halle a/S. : ertheilte Prokura in das hiesige Prokurenregister unter Nr. 147 zufolge Verfügung vom 12. September 1874 am 14. deffelben Monats und Jahres einge- tragen.

o D

Seiffert & Klose.

Inowraclaw. BVefanntmahung. i Die Inhaberin der Handlung Ch. Pielke hier- selbst, die verwittwete Frau Amalie Pielke (Nr. 109 des Firmenregisters) hat. diese Handlung ihrem Sohne, dem Kaufmann Julius Pielke hierselbft übertragen. Eingetragen zufolge Verfügung vom 14. September 1874. Ren Der Kaufmann Julius Pielke hierselb if als Inhaber der Handlung „Ch. Pielïe“ zu Jnowraclaw zufolge Verfügung vom 14. September 1874 in das Firmenregister unter Nr. 229 eingetragen. Inowraclaw, den 14, September 1874. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Inmaterburg. Befanntmachung.

In unser Firmenregister is zub Nr. 217 - die Firma Carl Rodde in Insterburg und als deren alleiniger Inhaber der Kaufmann Carl Rodde da- selbst zufolge heutiger Verfügung eingetragen.

Insterburg, den 17. September 1874.

Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

Kempen. Befanntmachung.

In unser Genossenschaftsregister ist zufolge Ver- fügung vom 12. September 1874 “unter Nummer 4 Folgendes eingetragen t

„Borschuß-BVerein Mixstadt.“ Eingetragene Genossenschaft. (Towarzjistwo poiyczkowe Mixstadt zapisana spólka ludowa.)

1) der Gesellschafts-Vertrag datirt vom 18. Fe- bruar 1874; i

2) die Gesellschaft hat obige Firma und ihren Siß in Mixstadt ;

3) Zweck des Vereins ist der Betrieb eines Bank- geschäfts zur gegenseitigen Beschaffung der in Werkstatt, Gewerbe und Wirthschaft nöthigen Geldmittel auf gemein|chaftlihen Kredit ;

4) die zeitigen Vorstandsmitglieder sind:

a, der Probst Jwaszkiewicz, b. Joseph Klemczyúski junior, Vorwerksbesißer, c. Peter Domaúski, Gastwirth,

__ sämmtlich in Mirxstadt;

5) die offentlichen Bekanntmachungen erfolgen durch den Pczyjaciel ladn.

Dies wird mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß das Verzeichniß der Mitglieder jederzeit bei dem unterzeichneten Gerichte Algctelien werden kann.

Kempen, den 12. September 1874.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Königsberg. Handelsregister.

Der Kaufmann Max Arendt von hier hat für sein hiesiges unter der Firma: „Max Arendt & Co.“ betriebenes Handelsges{chäft seiner Ehefrau Johanna Arendt, geborene Wohlgemuth, hierselbst Prokura ertheilt.

Dies ist zufolge Verfügung vom 11. am 12. Sep- tember d. J. unter Nr. 462 in das Prokurenregister eingetragen worden.

Königsberg, den 17. September 1874. i Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Lüinekhurg. Bekanntmachung.

In das Handelsregister des Amtsgerichts Lüne- burg ift heute auf Folio 302 die Firma:

Theodor Schlüter, als Ort der Niederlassung : Lüneburg als Firmeninhaber: Heinrich August Theodor Schlüter in Lüneburg, eingetragen. Lüneburg, den 16. September 1874. Königliches Preuß. Amtsgericht. Abtheilung Il, A. Keuffel.

Meseritz. Befanuntmahung.

Jn unser Firmenregister is sub laufende Nr. 166 die Firma: _ E E. Dalchaun zu Braeßz und als deren Inhaber der Mühlenbesißer Eduard Dalchau zu Braeß am 18. September 1874 eingetragen worden.

Meseritz, den 18. September 1874.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Naugard. BSefanntmachung. j

VFn unser Regíster zur Eintragung der Aus\{chließung der ehelihen Gütergemeinschaft ift unter Nr. 15 zu- folge Verfügung vom 12. September 1874 am 14. desselben Monats eingetragen :

„Die Ehefrau des Kaufmanns Carl Albert Constautin Roloff zu Naugard, Marie Wilhelmine Florentine, geborene Iordan, Je nach erreichter Großjährigkeit durch gericht» iche Erklärung vom 9. Dezember 1846 für die Ehe mit ihrem genannten Ehemanne die Ge- meinschaft der Güter und des Erwerbes aus- geschlossen.

Naugard, den 14. September 1874. Königliches Kreisgericht.

VNeustadt O./S. Sn unserem Firmenregister ist unter Nr. 187 die Firma:

I. A. Namislo zu Neustadt O./Sch. und als deren Inhaber der Kauf- mann Johann August Namislo zu Neustadt O./Sch. zufolge Verfügung vom 11. September 1874 am 12. September 1874 eingetragen worden.

Neustadt O./S., den 11. September 1874. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Konkurse. [4237] Bekanntmachung.

Fn dem über das Vermögen des Kaufmanns Marcus Frey zu Coepenick eröffneten Konkurse hat die Kassenverwaltung des Königlichen Stadt- gerichts zu Berlin eine Kostenforderung von 19 Sgr. mit dem im §8. 78 Nr. 3 der Konkurs-Ordnung be- stimmten Vorrecht, der Kaufmann Emil Schlincke zu Berlin eine Waarenforderung von 506 Thlr. 21 Sgr. und der Kaufmann Albert Zander ebenda- selbst eine Waarenforderung von 241 Thlr. 28 Sgr. 6 Pf. nachträglich angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderungen ist auf den 30. Sep- tember cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Ge- rihtslokale, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, an- beraumt, wovon die Gläubiger, welche ihre For- derungen angemeldet haben, hierdurch in Kenntniß geseßt werden. E C ALSSS

Berlin, den 8. September 1874.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

[422483] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Tuchfabrikanten W. Suckrow zu Sorau is heute Mittags 125 Uhr der kaufmännishe Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 12. September 1874 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Ewald Raedsh zu Sorau bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf den 25. September ecr., Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar Kreiêrihter Sethe im Gerichts- zimmer Nr. 10 auf dem Königlichen Schlosse hier anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor- \chläge über dic Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwal- ters abzugeben. j

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Ge- M haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegen-

stände bis zum 8. Oktober cr.

einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlihen Pfand- sttüdcken nur Anzeige zu machen.

Zugleih werden alle Diejenigen, welhe an die Masse Ansprüche al? Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür erlangten Vorrecht : bis zum 28. Oftober d, I. einsch{chließlich bei uns shriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmt- lichen, innerhalb der gedahten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals auf den 4, November d. I., Vormittags 9 Uhr, vor dem genannten Kommissar in dem bezeichneten Terminszimmer zu erscheinen. Nah Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhand- r über den Akkord verfahren werden.

Ber feine Anmeldung scriftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- bezirk seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur. Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden der Justiz-Rath Feuerstack und die Rechts- anwälte Unverricht und Frommer hier zu Sachwal- tern vorgeschlagen.

Soran, den 18. September 1874.

S eze La Si

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

(60 Bekanntmachung.

In dem Koukurse über das Vermögen des Kaufmanns I. A, Kloß hierselb ist noch eine S Frist zur Anmeldung der Ansprüche an die

asse bis zum 8. Oftober a. e. einscließlich festgeseßt, und zur A aller innerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderun- gen Termin auf den 22. Oktober cr., Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Kannenberg, anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Termin werden alle diejenigen Gläubiger aufgefor- dert, welche ihre Forderungen innerhalb der Frist an- R i s

er seine Anmeldung \chriftlich einreicht, bat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtss bezirfe seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur - Praxis bei uns berechtigten Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Wer dies unterläßt, kann einen Beshluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es hier an Bekannts schaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justizräthe Sallbach und Fleck und Rechtsanwalt Meibauer hierselbft zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Coniß, den 10, September 1874.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[4249] Bekauntmachung.

Zu dem Koukursé über das Vermögen des Kauf-*

mauus Ioseph S. Kaß, in Firma Ioseph S, Katz, hierselbst hat der Kaufmann Fr. geph S. Müller zu Plauen i./Voigtl. eine Waarenfendung von 83 Thlr. 5 Sgr. 5 Pfg. nebst 6% Zinsen

a, von 1 Thlr. 8 Sgr. seit 12./7. 73,

b, von 41 Thlr. 4 Sgr. seit 23./9. 73,

c, von 40 Thlr. 23 Sgr. 5 Pfg. seit 4./11, 73

bis 12./3. 74

ohne Vorrecht nachträglich angemeldet.

Der Termin zur Prüfung dieser Forderung ist auf den 1. Oftober 1874, Bormittags 115 Uhr, vor dem unterzeihneten Kommissar im Zimmer Nr. 47 im 2. Stock des Gerichtsgebäudes anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihce Forderungen an-

gemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden. Breslau, den 12. September 1874. Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung. ° Kommissar des Konkurses. v. Bergen.

[4250]

Nachdem in dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Simon Wertheim, in Firma: S. Wertheim, zu Breëlau, des Gemeinschuldners die Schlicßung eines Affords beantragt hat, so ist zux Erörterung über die Stimmberechtigung der Konkursgläubiger, deren Forderungen in Ansehung der Richtigkeit bisher streitig geblieben oder noch nicht geprüft sind, ein Termin auf den

28. September 1874, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Kommissar im Zimmer Nr. 47 des I1. Stocks des Stadtgerichts anberaumt worden.

Die Betheiligten, welche die erwähnten Forderun- gen angemeldet oder bestritten haben, werden hiervon in Kenutniß geseßzt.

Breslau, dea 15. Septertiber 1874.

Königliches Stadtgericht. Dex Kommissar des Konkurses. gez. Engländer.

[4236] Bekanutmachung.

Das erbschaftliche Liquidationsverfahren über den Nachlaß des am 24, November 1873 verstorbe- nen Kaufmanns Rudolph Hinte hierselbst ist beendet.

Bresleu, den 17, September 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[4244]

Ueber das Vermögen der Handelsgesellschaft Emil Schulz & Co, zu Haynau ist der kauf- münnuische Koukurs eröffnet und der Tag der Zah- nue ems auf den 8. Juli 1874 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter ist der Kaufmann C. Becker zu Haynau bestellt.

Die Anmeldungsfristen sind und zwar: die 1. auf den 22, Oktober und die 2. auf den 31. Dezember 1874 festgeseßt.

Termine stehen an :

a. zur Wahl des Verwalters auf den 3. Oktober

er., Vormittags 10 Uhr, und resp. 12, No- vember cr., Vormittags 93 Uhr,

b. zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 12, November 1874, Bormittags 9X Uhr, und auf den 23. Ianuar 1875, BVor- mittags 10 Uhr.

N den 18. September 1874.

Königliches Kéteisgericht. I. Abtheilung.

[4239]

In dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- manns Wilhelm Ruthe zu Buckau ift -zur Ver- handlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf

den 19, Oktober 1874, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, anberaumt worden. Die Bethei- ligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenit - niß gesetzt, daß alle festgestellten oder zum Mitstim- men vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkurê- gläubiger, Toweit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hypothekenreht, Pfandrecht oder anderes Absonderungsreht in Anspruch genommen wird, zur Ee taaE an der Beschlußfassung über den Akkord

erechtigen.

Die Handelsbücher, die Bilanz nebst dem Jnven- tar und der von dem Verwälter über die Natur und den Charakter des Konkurses erstattete \chrift- lihe Bericht liegen im Gerichtslokale, Domplaß R 4 im Bureau IV., zur Einsicht der Betheilig- en offen.

Magdeburg, den 7. September 1874.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

gez. Wolf.

Redaktion und Rendantur: Schwieger.

Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner.

Das Abonnement beträgt 1 Thlr. 15 Sgr.

| für das Bierteljahr. 5

2 222,

Deutsches Neich.

Der bisherige Geheime Kanzlei-Sekretär N mann ift zum Geheimen Registrator bei dem Rehnungshofe des Deutschen Reichs ernannt worden. j

Am 1. Oktober cr. werden in Wasungen und in Steinach', im Herzogthum Sachsen-Meiningen, Kaiserliche Telegraphen-Stationen mit beschränktem Tagesdienste eröffnet. Halle a./S., den 20. September 1874, Kaiserliche Telegraphen-D irektion.

Am 1. Oktober cr. werden in den im Königreich Sachsen bele- genen Orten Connew bei Leipzig, Lausigk und Falkenstein Telegraphen-Staätionen mit beschränktem Tagesdienfte eröffnet.

Dresden, den 20. September 1874. Kaiserliche Telegraphen-D irektion.

Königreich Preußen. Se. Majeftät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : Den Intendantur-Rath Behr vom Garde-Corps und den Regierungs-Rath Kreidel zu Geheimen Kriegs- und vortragen- den Räthen im Kriegs-Ministerium zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Den Rittergutsbesißer Clemens Felix Goswin Hu- bertus von Beesten auf Schloß Diepenbrock im Kreise Bor- fen unter dem Namen „von Graes“ in den Freiherrnstand zu erheben; und

Dem Kreissekretär Kremer -zu Geilenkirchen bei seiner Ver-"

fezung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath zu Leid Finanz-Minifterium.

Wiederholt werden auf die. Fortshreibung von Grundstücken und das eigcntlihe Fortshreibungsgeshäft bezüglihe Anträge des betheiligten Publikums an die unterzeichnete Direktion ge- rihtet, während dieselben in Folge der unterm 6. März 1873 durch den Herrn Finanz-Minister genehmigten Geschäfts-Anwei- sung für das Katasteramt der Stadt Berlin direkt an diese Be- hôrde einzusenden find.

Da hierdurch eine Ershwerung des Geschäftsganges und |

eine Verzögerung der häufig \{chleunigen Anträge der betheiligten Interessenten hervorgerufen wird, so nehmen wir. Veranlaffung, unsere Bekanntmahung vom 29. März 1873 hierdurch erneut zur öffentlihen Kenntniß zu bringen. Berlin, den 14. September 1874. Königliche Direktion für die Vêèrwaltung der direkten Steuern in Berlin.

Bekanntmachung.

Dem Inhaber des Kataster-Amts für die Stadt Berlin zur Zeit Kataster - Controleur Shnackenburg if gleich den Übrigen Kataster-Controleuren je selbständige Ausführung aller auf die Fortshreibung des Katasters bezüglichen Arbeiten Üüber- tragen worden.

Anträge wegen der Fortschreibung, sowie sämmtliche mit

- dem Fortschreibungsgeshäft in Beziehung stehende Eingaben

und Zuschriften gehen an das Katasteramt Markgrafenftraße 47 welches unter Zeihnung des Kataster-Controleur resp. des ihn in Behinderungsfällen vertretenden Kataster - Assistenten auch die betreffenden Verfügungen erläßt, \oweit solche fih niht auf die der Königlichen Direktion für die Verwaltung der direk- ten Steuern in Berlin obliegende Erhebung 2c. der Steuer und Gebührenbeträge beziehen.

Einwendungen gegen die aus den speziellen Zahlungs- aufforderungen zu entzehmenden Festsezungen der Heberollen be- züglih der Grund- und Gebäudesteuer find fortan bei dem Kataster-Amt anzubringen.

Ueber die erhobenen Einwendungen entscheidet die gedachte Direktion.

Die vorgesezte Behörde des Kataster-Amts wie des Kataster - Controleurs und des Kataster - Assistenten is die Direktion, in höherer Instanz der Finanz-Minister.

Etwaige Beschwerden folgen dem Instanzenzuge

Der Kataster-Controleur oder der Kataster-Assistent ‘find an den Wochentagen von Vorwittags 91/4 bis Nachmittags 1 Uhr behufs des persönlichen Verkehrs mit dem Publikum auf dem Kataster-Amt anwesend. i |

Berlin, den 29. März 1873.

Königliche Direktion für die Verwaltung der direkten Steuern in Berlin. Ru ft.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Königlichen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspektor Schulze in Berlin if die Stelle eines Vorstehers des betriebs- tehnischen Bureaus der Königlichen Direktion der Niederschlesish- Märkischen S verliehen worden.

Der bisherige Baumeister Adolf Souchon zu Berlin ift ms Fine Kreis - Baumeister in ODels-O.-Schles. angestellt

orden.

Insertionspreis für denRaum einer Druckzeile oe

Berlin, Dienstag,

Bestellung anz für Berlin außec den Poft-Anftalten |

U 8 | : - F | Alle Póft-Anftalten des In- und Auslandes nehmen

auch die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32.

Mintsterium des JInnern.

Die Königliche Regierung vberanlasse ih, die von dem Herrn Minister für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten unterm 7. August d. I. (11. 14183) erlassenen Vorschriften, betreffend die Leistung von Abschlagszahlungen an Bauunternehmex, auch bei den im Bereiche meines Ressorts vorkommenden Bau-Aus- führungen in Anwendung zu bringen.

Berlin, den 9. September 1874,

Der Minister des Innern. Im Auftrage Ribbeck.

An die sämmilichen Königlichen Regierungen und Landdrosteien, an das Königliche Polizei-Präsi- dium, das Königliche statistishe Burea#ë ‘und die Königliche Ministerial-Bau-Kommission hierselb|t.

Nach der Bestimmung in Numiner 5 des Cirkular-Erlasses vom 30. November 1826, das Verfahren - bei Jusftifikation der Kosten für Entreprisebauten und das Verfahren bei Zahlung der Baugelder betreffend, sollen Zwischenzahlungen nur auf Grund und unter Zufertigung des Zeugnisses des Baubeamten, daß der Bau bis zu dem bestimmten Punkte vorgerückt sei, von der Re- gierung angewiesen werden dürfen. Da es dringend wünschens- werth erscheint, daß die Bauunternehmer so \{leunig als möglih wegen ihrer Forderungen befriedigt werden, so will ih, zuglei im Interesse “der thunlihsten Geschäftserleihterung der Lokalbaubeamten, für mein Ressort eine Modifikation dieser Bestimmung eintreten lassen und die Königliche Regie- rung hierdurch ermächtigen, die Anweisung von Abshlagszahlun= gen in den Fällen, in denen dies nach Ihrem pslihtmäßigen Ermessen und nach der in jedem einzelnen Falle besonders vor-

zunehmenden Prüfung der in Betratht kommeiuben Berhältnifse

und Persönlichkeiten unbedenklih exscheitit, den Lökalbaubeamten zu übertragen. Zur Wahrung - der Sicherheit der fiskalishen Kassen be-

stimme ich dabei ausdrücklich, daß in allen solchen Fällen die.

Anweisung der in ausreihender Höhe zu normirenden -Schluß- zahlung der Regierung vorbehalten bleibt, und die von den Baubeamten der ihnen eventuell ertheilten Ermächtigung gemäß direkt anzuweisenden Ziwischenzahlungen niht den vollen Werth der ausgeführten Arbeiten repräsentiren dürfen, vielmehr ein Mehrwerth der leßteren im Betrage von mindestens 10 Prozent unberichtigt bleiben muß.

Gleichzeitig ordne ih an, daß die Regierung in einem jeden Falle, in welhem Sie den Baubeamten die Anweisung von Zwischenzahlungen überläßt, Ihrer Hauptkasse eine General- Ordre, bis zu welhem Gesammtbetrage fie den Anweisungen der Baubeamten Folge zu leisten hat, ertheile und den leßteren auf- gebe, von den auf ihre Anweisung erfolgten Abschlagszahlungen Ihr jedes Mal mit diesen gleichzeitig oder doch ‘unmittelbar nachher unter Ueberreihung einer die Höhe der Abschlagszah- lungen rechtfertigenden Berehnung Anzeige zu machen.

Berlin, den 7. August 1874. °

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Dr. Ahenbah. An die sämmtlichen Königlichen Regierungen und Landdrosteien, sowie an die Minifterial-Baukommissfion hierselbft

Ober-Rechnungskammer. Der bisherige Regierungs-Sekretär Heinze ist zum Ge- g Registrator bei der Ober- Rechnungskammer ernannt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rath und Ministerial-Direktor von Stran§ aus Ragaz.

Nichtamtliches.

Deutsches Neicch:.

Preußen. Berlin, 22. September. Ueber den Stapel- lauf der Panzer-Fregatte „Friedrih . der Große“ erhalten wir noch folgéñde ergänzende Mittheilungen:

In Gegenwart Sr. Majestät des Kaisers und Königs

| fand am 20. d. Mts. der Stapellauf der auf dem Kaiserlichen

Marine-Werft-Etablissement zu Ellerbeck bei Kiel neuerbauten Panzer-Fregatte „Friedrih der Große“ statt. Allerhöchstdieselben waren zu diesem feierlichen Akte bereits am 19. d. Mts. Abends 9 Uhr 30 Minuten mittelst Extrazuges von Hannover in Kiel einge- troffen, woselbst zum Empfange die Spißen der Behörden und das Offizier-Corps der Marine anwesend waren und eine Ehren- wache des. See-Bataillons Aufstellung genommen hatte. Nach

erfolgter Vorstellung gingen Se. Majestät die Front der Ehren-

wache entlang und nahmen den Vorbeimarsh ab, worauf Aller- höchstdieselben durch die glänzend erleuhteten und reich ausge- \chmückten Straßen unter dem Jubel der diht gedrängten Be- völkerung nah dem Schlosse fuhren. Daselbst war eine Com- pagnie des in Kiel garnisonirenden Bataillons des Holsteinischen Infanterie-Regiments Nr. 85, mit der Fahne als Ehrenwache, ferner das Offizier-Corps dieses Bataillons und des Husaren- Regiments Kaiser Franz Ioseph Nr. 16 aufgestellt. Se. Ma- jestät schritten die Front entlang und nahmen den Vorbeimarsh der Ehrenwache ab.

(Pa o den 22. September, Abends.

* Notus“

1874.

Am 20. d. M., früh 9 Uhr, besuchten Se. Majestät den Gottesdienst, um 10,Uhr 15 Minuten erfolgte die Vorstellung der Civilbehörden, und um 11 Uhr fand die Einschiffung Aller- höhstderselben an Bord der Königlichen Yacht „Grille“ nebst Gefolge an der Schuhmacherbrücke behufs Inspizirung des Ge- \chwaders und Besichtigung der Festung Friedrihsort 2c. statt. Im Allerhöchsten Gefolge befanden Sih Ihre Königlichen Ho- heiten die Prinzen Carl und Friedrih Carl von Preußen, Ihre Königlichen Hoheiten die Großherzöge von Mecklenburg-Shwe- rin und von Oldenburg, Ihre Hoheiten der Landgraf Friedri von Hessen und der Herzog Carl von Glücsburg, der \chles- wigshe Graf Noer, - der General-Feldmarshall Graf v. Moltke, der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Del- brück, der Ober-Präsident der Provinz Schleswig-Holstein, Ba= ron v. Scheel-Plessen, der General-Adjutant, General-Lieutenant v. Tresckow, der General-Adjutant, General-Lieutenant Graf v. d. Golß, der Ober-Hofmarshall Graf v. Püler, die General-Majore v. Albedyl und v. Steinäcker, der rus- fishe General v. Reutern, der Geheime Kabinets-Rath v. Wil- mowski, der Leibarzt Dr. v. Lauer, der Geheime Hofrath Bort, ferner die Flügel-Adjutanten. Obersten Graf Lehndorff und Fürst Radziwill, die Majore v. Winterfeldt, v. Lindequist, Oberst-Lieute= nant v. Hainburg und Major v. Prittwiß, Hauptleute v. Unruh, Bronsart- v. Schellendorf und v. Schrötter und der Rittmeister Graf Wartensleben, endlih von der Marine der Chef der Ad- miralität, General-Lieutenant v. Stosh, der Coritre-Admiral Heldt, die Korvetten-Kapitäne v. Blanc und Hollmann und der als Ordonnanz-Offizier bei Sr. Majestät dem. Kaiser komman- dirte Kapitän-Lieutenant Frhr. v. Senden. An Bord S. M. A. hien fh die am Land befindlihen Stabs- Offiziere und die von dem Ober-Präfidenten, Baron v. Scheel- Plessen Sr. Majestät dem Kaiser vorgestellten Persönlichkeiten ein, welhe zur Mitfahri \peziell aufgefordert resp. zur Tafel

befohlen waren.

Während Se. Majestät der Kaiser des Geschwaders vornahm, hielt „Notus“ sich außer- halb der Linie der zu inspizirenden Schisse. Die Königliche Yacht „Grille“ näherte sich dem Geschwader in einem fol- Gen Bogen, daß Se. Majestät die ganze Linie der Schiffe übersehen konnten. Die Schiffe, welche über alle Toppen geflaggt hatten, paradir- ten und salutirten. Die „Grille“ näherte sich S. M. Panzerfregatte „Kronprinz“, und gingen Se. Majestät mit Gefolge per Boot an Bord, um das Schiff zu inspiziren und die Ausführung von Klar-Schiff (d. h. Schiff klar zum Gefecht) zu sehen. Nachdem. Allerhöchstdieselben an Bord der „Grille“ Sich zurück begeben: hatten und das Schiff vor die Front der Schiffe gedampft war, erfolgte durch Signal von S. M. S. „Kronprinz“ für alle Schiffe der Befehl zum Segel séhen und dann zum Segel-Fest=- machen. Die „Grille“ ging während des letzten Manövers nad Friedrichsort ab und der „Notus“ folgte in einiger Entfernung.

Se. Majestät landeten in Friedrihsort, woselbst die Batterie salutirte, und besuchten mit nächstem Gefolge zu Wagen das Fort Falkenstein, sowie die Front von Friedrichsort, welche die Hafenein= fahrt beherrs{cht. Beim Einschiffen erfolgte abermaliges Salut der Batterie zu Friedrihsort. Die Fahrt ging nun nah der Stran= der Bucht zur Besichtigung der Torpedosperre und zu einem Manöver mit dem Whitehead-Offensiv-Torpedo. Hierauf erfolgte die Rückfahrt nah EllerbeX und Landung daselbst am Kohlen= plaße des dortigen Marine-Etablissements gegen 2 Ubr Nach- mittags. Sobald fich die „Grille“ den Schiffen näherte, wurde paradirt und bei der Landung. von den Schiffen salutirt. Se. Majestät fuhren durch das Etablissement, “begleitet von dem nächsten Gefolge, gingen däánn durch die Werkstätten zum Biegen der Panzerplatten und von dort zur Tribüne. Demnächst voll- zogen Se. Majestät den Taufakt in Allerhöchsteigener Person mit folgendem Taufspruche:

Ich taufe Dich Friedrih der Große, auf daß Du gleich Deinem großen Ahnherrn in alle Welttheile Deinen Namen mit Ruhm und Ehre tragen mögest!

und um 34 Uhr Nachmittags lief das Schiff unter großem Ju- bel der Zuschauermengen, welche jeden Plaß zu Wasser und zu Lande, der eine Aussiht darbot, dicht besezt hatten, glücklich vom Stapel.

Se. Majestät begaben Sih darauf per Boot nah der Düstenbrooker Werft und von hier per Wagen nah“ Hotel Bellevue, wobei die Schiffe derart salutirten und paradirten, daß das Salut eines Schiffes en nach dem Passiren Sr. Majestät begann. Die Schiffe lagen hierbei in nachstehender Reihenfolge: Der Schuhmacherbrücke zunähst S. M. S. „Friedrih Carl“, dann S. M. S. „Kronprinz“, „Niobe“, „Nymphe“, „Musgquito“ und „Rover.“

Bei dem Diner auf Bellevue, welhes um 44 Uhr begann, und zu welhem die Einladungen im Namen Sr. Majestät des Kaisers vom Hof-Marscháll-Amte ausgegangen waren, brachten Allerhöchstdieselben den bereits gestern mitgetheilten Toast aus, i vom Chef der Admiralität in folgender Weise erwidert wurde :

„Die Marine hat in dem leßten Jahre einen groß-n Zuwachs er- fahren durch Ablauf der Panzerschiffe „Preußen“ in Stettin, „Kaiser“ und „Deutschland“ in London und „Friedrih der Große“ hier. In wenigen Monaten wird in Wilhelmshaven der „Große Kurfürst“ vom Stapel laufen. In diesen Namen “und denen der drei vorhandenen großen Panzerschiffe „König Wilhelm“, „Kronprinz“ und „Friedrich

die Inspizirung