1874 / 225 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

an ih dergestalt ausführbar, daß dadurch das System j j i i andcr nsreihen l m R ) I Jener \chuf die Gemeinde neben ndc i i i N n U Tarife und das Verhältniß der einzelnen Steuersäge derselben | Wasserleitung. Dieser Maia En Toge L e De oa die | v. Schulte), worin diese erklärt, fie habe von dem Verfassungs- \{chwebende Grenzdifferenz durch den Schiedsspruch des | Minister, in Verbindung mit dieser Aeußerun e äringe Zon ter Delegirtenverf lung der historise

gegeneinander nit geändert wird. Dieser Bedingung wird ge- | W. Klose und Gemeindemitteln- errichtet." Die Stadt Karls- tief Qnsiae, genoutaos und Wine fich üher denselben tut amerikanischen Gesandten Marsh gestern entschieden worden. | und ihrem Lagthing seinen freundlihsten Gruß und Dank dar- | Vereine in Speyer wurde als Versammlungsort für das nächste

nügt, wenn einerseits die neuen Einkommensftufen durch Ein- | ruhe seßte Allgemeinen billigend aussprechen italieni i i J ri nants F s s D ilt bt i er Anspruch der italienishen Regierung wurde als vollkommen | zubringen. Jahr Detmold, eventuell na einander, für den Fall, daß das früher he feß on Baurath Lang erbauten „Malsch- D ch g g Ö g genannte wegfallen sollte, Lübe, Magdeburg und Goslar bestimmt.

\hiebung zwischen den bestehenden weiteren Stufen der Staats- | B s j Hierauf wurde der von der Nationalsynod i nigrei i it ei h ' : en - runnen“, welcher noch mit Marm B ationalsynode handelnde Ab- verehtigt anerkannt und dem Königreiche Italien damit ein i E ; steuern unter Anschluß an die Maximal- und Minimal-Begren- | ges{chmüdckt wr Ey ihrem langlEhcinen Gemeindanoisände schnin in Berathung gezögén. Die daherigen Bestimmungen Gebietszuwahs von etiva 1800 Hektaren suswiesen. behält zugleich die iellen des KorespedS e

zung sowie die Abrundung ihrer Intervalle gebildet, andererseits | Malsh und d itarbeitern i j wurden im Wesentlichen nah der Vorlage des Comités - i i itthei essen : E E 7 ange- 0 h / \{ }sen Mitarbeitern in der Gemeindeverwaltung ein | nommen. Darnah i| die Nationalsynode das oberste gese Rußland und Polen. St. Petersburg, 22. Sep- E B E E eon der Case _ Die „El. Cerr.* theilt über einen archäologischen Fund rche

die Steuereinheits\äße für di ; g ; E

Dur Init pa Le Saaten di R LRAE, Zux Moe Qu Meeres va der Gemeinderath | gebende und entscheidende Organ der christkatholischen Ki

nächstliegenden Staatssteuerstufen festgestellt werden. Unter dieser | Saale der „Eintracht“ Lezanfaliet gi mer rf E n der Schweiz, fie hat allgemeine Grundsäße über den Kultus und über einen Landaustaush mit Shweden: und Mac Donald- (Heard-) Inseln nah den neuesten Forshungen fehr \chöne und bemerkenswerthe Reste des Mittelalters, d. h. aus dem

Voraussezung findet ih gegen die Abänderung der Stufen | brate dabei den ersten Trinkspruch auf di Lis S auter | die Disziplin aufzustellen und die Wahlen des Bischofs, des Seit dem Jahre 1871 findet zwischen dem Ministerium des Aus- | von S. M. S. „Arcona“ und J. B. M. S. „Challenger“. (Mit | 12. und 13. Jahrhund:rt zeigt, wurde kürzlich durch Hry. Baurath

der Klassen- und klassifizirten Einkommensteuer in den Kommu- | aus, der von dem frühe OLN ie beiden Gefeierten | Präsidenten der Synode, des Synodalraths und des Präsidenten wärtigen und der \{chwedischen Regierung über die städtishen Grund- einer Karte.) (Schluß.) Reise S. M. S. „Elisabeth“ von Aden | Winkler von Straßburg ein Reliquienschrein, welcher wahrscheinli / ren Ober-Bürgermeister Malsh beant- | des Synodalraths zu treffen (Art. 9). ier unter- stücke ein Schriftwechfel statt, welhe auf Grundlage des Vertrages üver Point de Galle, Pulo-Penaug, Singapore bis Hong-kong. | früher hinter dem Hauptaltar gestanden hatte und jeßt an einer

nal-Einkommensteuer-Tarifen nihts zu erinne ä : f f chts 3 E wortet, während dem Maler Klose das Hoh nach Rom tele- | scheidet si die schweizerische Verfaffung ris as Pa bon Stolbowa und späterer Verträge noch bis jeßt der russischen Re- Beschreibung der King-ÎInsel in der westlichen Einfahrt der Baßstraße. | ganz unpassenden Stelle der Kirche aufgestellt ist, aufgefunden. Dieses ( : leine Meisterwerk, aus weißem Sandstein von Tonnerre gefertigt,

Der Minister des Innern und der Iustiz-Minister haben Gy muroa, deutshen, indem in der legtern dem Bisch üdli i in Stockholm und rer \{chwedishèn Krone in Moskau gehören a : G N of ausdrücklich das gierung ) D Di L DSTaIE E: E M Tee Nen Lo nnerre \sih in einem Spezialfall damit einverstanden erklärt, daß i Prâäsidi n im S ; Anfangs hatte die shwedishe Regierung nur die Abtretung unseres bat die Form einer fünfschiffigen Kirche; die Länge is 0,73 M., die F : c j n efen. Darm - : äsidium im Synodalrath und in der Synode vorbehalte nfangs Harl : h) g ? ( , E : L V A L a Sen 5 streitigen Wegebausachen, bei denen mehrere Kreise verschie- N der Stänte Hub Tg ay aeg e A bleibt. Mitglieder der Synode find außer den Delegitien der S E N e ra gra D ars Statistische Nachrichten. den Außenseite LifSeatdennn SUOAR zub Bad v fische Darstellun: dener Regierungbezirke betheiligt sind, die betheiligten Verwal- | der Großherzoglichen Ministerien des Innern und der Finan en | Semeinden und Vereine der Bischof, der Synodalrath i Lauf wiins@dte das Königliche * Ministerium en Sus, | _ Côln, 22. September, Nah dem soeben im Druck ershiencnen | gen reich verziert. Auf der cinen Langseite befi.:den sich Reliefbild- tungsgerihte sich darüber zu vereinbaren und gemeinsame | zugegangen, die sich auf die Erbauung der Vicinalstraßen an und die fatholishen Priester, welhe amtlihe Funktionen {íaush der Grundstücke nah der Schäßung, stimmte aber Final-Abschluß der Stadtkasse beirug der Bestand aus dem Jahre | wake, die Anbetung Christi dvrch die drei Könige darstellend ; auf der Bestimmung zn treffen haben, welcher Kreisaus\{huß mit der | Schliß bis an die preußische Grenze bei Salz\clirf S ausüben und fich unter Anerkennung der Verfassung {ließli unserem Vorschlag bei, ‘den Austausch von 1872: 28,554 Thlr, die gewöhnliche Einnahme für 1873: als Zuschlag | anderen Seite erblick man Christus in der Mitte, zur Rechten defsel- Erledigung der Sache beauftragt werden foll. Straße Hirshhorn-Wald-Michelbach ber Ashbu Ur ak G pas Synodalrath als Mitglieder angemeldet haben Grundstück gegen- Grundstück ohne jegliche Abshäßung vorzunehmen E 50x s ano. U 1888 Thie s Ei 754 O E uny Louts zur Line St. am den A ; i i s er t f n. ide if : i S ; ; Fas- 1 % zur Mahl- und Schia euer 13 O Whlr., ats Laiszirte Svangelisten und St. Johannes den aufer. Auf den kurzen Seiten T e internationale Postkongreß beschäftigte sich, oitden eebeim ind Gei n chen Fürth-Erbah und | ten bes Bistofs andelt if Ll BRLUA bee l i ete Series A BI bie ueipilnelite Äetetura L Sas. ne L Thlr, vom Gürzenich und dessen B i Krönung, andererseits die Verkündigung Mariä bild- wie aus ern geschrieb i c é: . ; ; E / : Cle- E A G IetEani 2 F 5 | gebäuden exkl. Miethe von lr. „13,545 Thlr, aus den ih dargestellt. Tranfit Di geshrieben wird, am 22. d. M. mit der K S ade / girtenversammlung folgender: „Der Bischof hat innerhalb der ftücke in die alten historischen Berträge A Regen ae, De Wasserwerken 24,130 Thlr, an Standgeld von den Gemüsemärkten Das kleine Monument war früher mit einem thurmartigen Auf- ranfitfrage. Die unbedingte UnentgFltlihkeit des Transits, wie ie das „Fr. I.“ erfährt, ist der Entwurf einer Ge- | dur diese Verfa} : | durfte die gegenseitige Wiederabtretung der Bestätigung durch diplo [ 0 i S Î L ! jer inem th! gen Au] Tranfitfrage. Die unbedingte UnentFlili”keit des Transis, wie | i nhe-Ordnung/ von dem mit der Vorbereitung beauftragten | welhe. nach christlatholishem Begriffe dem Episkopate beigelegt wer: | “e iesen Gegercstand und den Vortrag desselben, daß unser 14,831 Eile. aus ben Gasen en i Newerbe: böbere Loier: | ee Shrtbepsellee Und die Krabben ber Wimperge, Die Bildwerke S iopiglai t: , t rrtrtort ; : ea : griffe dem Episkopate beigelegt wer- iesen Geger 2 ï E er Realschule T. Ordnung, der Provinzialgewerbe-, höheren Töchter- | der Strebepfeiler und die Krabben der imperge. Die Bildwerke Schwierigkeiten begegnet, daß der Kongreß es für angemessen L des Ministeriums der Justiz bereits vollständig aus- | den.“ Als Zusaß wurde angenommen: Der Bischof hatinsbefondere er sti un t Me aben S E: Din und gewerblichen Zeichenshule 24,383 Thlr, von dem Museum 5916 | find fast vollständig erhalten und von ineifierbnfier Ausführung. hielt, als Vermittlungsweg ermäßigte Taxen für den Transit gear e und wird vorausfichtlih vor oder doh während der | die Rehte und Verpflichtungen, welhe ihm von der Synode position zufällt und daß an das \{wedische Grundstück in Moskau Thlr. Die außergewöhnlihen Einnahmen beziffern sih auf 3103 Thlr. | Mehrere Gruppen erscheinen als genaue Nachahmungen von Bild- festzustellen, nämlich 2 Franken für das Kilogramm Briefe und nahe bevorstehenden Sesfion der Zweiten Kammer zur Vorlage | übertragen werden.“ Der Grundsaß der Äbsetbarkeit wurde in das unter dem Namen „Schwedischer Hof“ bekannt ist und seit mehr | Die Summe der etatsmäßigen Einnahmen zum Haushalt ist zu ver- | werken der Kathedrale zu Rheims, so daß _man fast schließen möchte, 29 Rappen per Kilogramm für andere Korrespondenzobjekte. gelangen. folgender Form in der Verfassung niedergelegt: „Der Bisch denn 250 Jahren daselbst besteht, keine unserer Regierungs- zeihnen mit 1,036,882 Thlr. gegen eine Soll-Einnahme von 1,132,583 | das kleine Kunstdenkmal sei in leßterer Stadt entstanden. Die An- Diese Taxe kann immerhin zu Gunsten der Verwaltungen ver- Me E kann wegen Verlegung seiner Pflichten dur die Nati Ml institutionen einen Anspruch erheben fann, geruhte Se. Majestät der Thlr. Außer dem Etat find zum Haushalt zu notiren 22,228 Thlr. | fertigung desselben fällt in den Anfang des 14. Jahrhunderts, welcher doppelt werden, in deren Gebiet die Briefpostgegenstände eine gr o Ée R A O 24. Septemver. Der Erb- | \ynode zur Verantwortung gezogen und mit Zweidrittelsmehrheit Kaiser am 16, April d. J. zu befehlen: 1) mit der fchwedischen Ne» A der Anleihe Lon 700 o "Thlr, 33387 Mh der e die Wasser: e E E S D S lei MUReEeR i : ! estern von Norderney hi ü ; : i inisterielle D j über di eiti ; y „000 . 99,90 1 TUC D asser- | ver D : 7 R R ade 0 T D Ter Me D ey hierher zurüdfgefehrt, | feines Amtes entsept werden.“ gena ministerielle Delaxationen über die penensitigs Wiedera bie, | weite 20446 Tr an erstattelen Nachtwächterbsatdungen (B:ftand | Nod ist zu bewerfen, daß der Schrein Spuren on Malerei un wäßigten Transitgebühren stehen der Aufstell u n sehr er- Sachsen - Weimar - Eisenah. Weimar, 24. Sep- Die Uebergangsbestimmungen erhielten folgende Fassung: N {chwedishen in Moskau, auszutauschen und 2) nach Bestätigung des aus 1872) 81,850 Thlr. Bon den Ausgaben nennen wir : Ausgabe- | Vergoldung zeigt. Dieses kleine Kunstwerk soll auf Veranlassung O , „der Aufstellung der kleinsten | tember. Der „Weim. Ztg.* zufolge wird der Großh Das Centralcomité des s{ckweizerischen Vereins freisinniger K Austausches der ministeriellen Deklarationen in Bezug auf die Ueber- Reste aus neun Jahren 30,034 Thlr. laufende Ausgaben, und zwar | des Ober-Präsidenten von Elsaß-Lothringen restaurirt und, alsdann Einheitstaxen für das ganze Gebiet der postalishen Union niht | dem G tent h » H erog l He ird beauf 4 bweizerischen Vereins -freifinniger Katho- N r ck S Ee e er | Jewöhnlihe: allgemeine Verwaltungskosten 29,826 Thlr., Pensionea | in der besagten Kirhe zu Marsal an passender Stelle wieder auf- im Weagé : em Gottesdienste, welher am nähsten Sonntag früh 9 Uhr in | ‘en wird beauftragt: 1) Vorliegende Verfassung der Bundesregierung gabe des von Schweden abzutretenden Grundstückes an dic Stadt d Unterstüßungen 3555 Thlr., Kosten der Nachtwachen 25,665 | gestellt werd ô ge Í : : / der Haupt- und Stadtkirhe der Eröffnung der S d und den betreffenden Kantonsregierungen mitzutheilen; 2) Mit Moskau das Erforderlihe zu veranlassen. In Erfüllung. des Und uner Bungen Jo L S SER e gestellt werden. e j j E i‘ In seiner gestrigen Sizung hat der internationale Poft- | v saeb e ; ; B 3 ynoDde | den Kantonsregierungen über die Wohl des Bischofs, sowie di ten Punktes dieses mona: chischen Willens wurde vom Thlr., der schung von Feuersbrünsten 27,950 Thlr., der Straßen- Bei dieser Gelegenheit können wir noch ferner mittheilen, daß kongreß die Errichtung eines, dem internationalen Telegraphen- dersel! gehen wird, beiwohnen. Die Eröffnung selbs wird in | Dotirung desselben zu unterhandeln; 3) Bei der Hetten e b 1 Derwelex des Ministeriums des Auswärtigen an 23. Mai reinigung 25,500 Thlr. , Unterhaltung der Wege 21,934 Thlr., | fich in der nämlichen Kirche cine alte Glocke aus dem Anfang des bureau ähnlichen internationalen Postbureaus beshl i Ueb - | derselben Kirche unmittelbar darauf im Auftrage des Großher- | zu wirken, daß für Studirende der katholis Th it a b ( 4 Juni) dieses Jahres die “ministerielle Deklaration | BUschuß für die Elementarshulen 110,408 Thlr, für die Armen- | 16. Jahrhunderts befindet. Diese Glocke ist um fo interessanter, als die Organisation desselben soll später Beschl ossen. Ueber | zogs durch den Chef des Kultus-Departements, Geheimrath | same Prüfungskommission aufgestcllt weder 4) Beförde list die er- iber den beregten Gegenstand unterzeichnet und gegen ‘ine gleiche, | anstalten 119,671 Thlr., für dieselben zur Deckung des Defizits aus | si? als ein weiteres Zeugniß dafür dient, daß früher in Marfal, später Beschluß gefaßt werden. Dr. Stichling, erfolgen. Später wird der Großherzog ih die | forderlihen Maßnahmen zur Vollziehung dieser Ñ Ai i: Ln schwedischen Minister des Auswärtigen am 9 (21.) Mai dieses früheren Jahren 16,541 Thlr., zur Tilgung und Verzinsung der Hojspi- Bic u. \. w. deuts gesprohen wurde. Dieselbe trägt nämlich die Der General der Kavallerie und General-Inspecteur des Glieder der Synode vorstellen lassen und an der Tafel um \ich | besondere zur Vornahme der Synodalwahlen zu treffen. i Jahres unterzeichnete Deklaration ausgetauscht; in_Betreff der dur E O N n i O Inschrift: a V ails i ls Militär-Erziehungs- und Bildungswesens, Baron von Rhein- O Nachdem noh bezüglih der Revision der Verfassung fest- diese beiden Deklarationen stipulirten, am 19, September (1. Of- | 700,000 Thir. 35,237 Thlr, der Anleihe von 800,000 Thlr. für die Master. Corvai O Vich 508 mick baben, ist seiner Di ise hi ned ; L: geseßt worden, daß eine solche jederzeit d die S e tober) dieses Jahres zu vollziehenden Uebergabe der erwähnten Grund- E N M, E A E, i Maister Conrat von Bich gos mich en, ist von seiner Dienfstreise hierher zurückgekehrt, desgleichen S -Meini ; y ! jederzeit durch die Synode könn- Z S eer en Drund- | Wasserwerke 43,739 Thlr., der Anleihe für die Freilegung des Domes Anno 1508. Fontre-Admi ; G os Oben ne achsen-Meiningen-Hildburghausen. Der „Magd. | beshlossen w j tiden aber und der Empfangnahme des „Schwedischen Hofes" Sei- | 224 E (Der, See U e ungs : der Contre-Admiral und Direktor der Kaiserlihen Admiralität, | Ztg.“ wird aus Meiningen vom 24. S b Uk ret fran erben, wurdet die Berhändlungen dur Hrn. L s der Moskauer Stadtverwaltung, hat sich der Verw ser des Mi- 3840 Thlr., der Schuld für die Anleihe des Schlachthofes 9901 Thlr. Heft VIL. und VIIT. des 111, Bandes der Blätter L Ari s des Uebungs-Geschwaders und der Oberst | „Im benachbarten Ble afifels ist ein E O A G L as nisteriums des Auswärtigen mit ‘pem: schwedischen Gesandten “am | Die R Tb E iufergewdß a S Kunst S E 4A Mitwickuna beiter S inna e A Un eilungsS- e i i f ini i 5 ivi 5 Y 1 f : z h Datforlt ore ( ten in S ( 10n : H eneral- gegen ) 1 E o 4 uSgaDr, Le Zerg é en Zus ave 0 N ck tut 4 N 6 i A ito of von feinem pen E Dioifileifung Uciee Oßfriefisüen In. A : Großbritannien und Irland, London, 24. Sep- Se D San E E betragen: für neue Schulhäuser 43,144 Thir., für neues Straßen- gegeren Fust id A e R O O E U tember. (W. T. B.) Durh ein Telegramm des „Standard“ E pflafter und Trottoiranlagen 24,963 Thlr., für genehmigte Terrain- ocn n K Polytecnikum in Wien (Wien, Merlas vou R.

fanterie-Regiment Nr. 78 Sachsen - Altenburg. Alt : i 2% l d : A, é: 5 g. enbur ¿ ; j i iat M Z : udigunge s öhnl Ausgab - a : S Ter g g, 24. September. | aus Dublin wird bestätigt, daß der dortigen Affoziation für Schweden und Norwegen. Stockholm, 21. Sep- Es r os Se, A e E L A » Waldheim), haben folgenden Inhalt: Jnitiale L, venetianisch,

Die forstamtlihen Funktionen bezüglich der d d A i j ; ‘Hot L O u e D Der General-Major von LYsirowski, Commandeur | 29. Apri j nen bezüglich der durch das Geseß vom mnestirung der gefangen gehaltenen Fenier eine Mittheilun Pni j lsboda-Fin- | - | Ct s 15, Fahrhundert. Die Möbel auf der Wicner Weltausstellung 1873. i 2 : : : : Cor . April 1874, die definitive Regulirun S iltni j ; ; : : g tember. Der König hat am Sonnabend die Palsboda-Fin- | die Ausgaben außer dem Etat, giebt im Ganzen als Ausgaben zum Q Hl dee PRAA i e E a En ang ist zur Abstattung persönlicher Mel- | am S obenv E betr., von 1 rie Ta adcinne L Dae D S R r E \pongbahn, welche 51/2 Meile lang s A acht Ren, ent- Hauéhält 993 201 Thlr. gegen eine Einnahme, von E s E e U Brel cines Alihctiiden MEIT. Jahres ab dem Herzoglich altenburgischen Staatsfi i : ; iu: f Î hâlt, eröffnet. Der König kam, beg eitet vom Minister des | Die Ausgaben aus dem Immobiliarfonds zählen mit 22,983 Thlr. i Ae oie E 2 : C sus zu- | gemeine Begnadigung der fenishen politishen Gefangenen an- | j . Gtr; : ; Anlei / T + (0,85 f 5 Keters. Erklärender Text zu: Tafel XXV.: Eiserne Kasse, ent- i i F -Direktor der Eisenbahneñ, sowie von den | aus der Anleile von 703,000 Thlr. mit 60,859 Tklr., füc den Bau E L E E L Mans S Seri von Saafriiiteininüen und bes getheilten Forstreviere werden nah einer Bekanntmahung des | empfehlen werde. Innern, dem Val ite : N i : ; 800 00 (eibe) mit 23 141 Thlr. Schließ- | worfen von Professor Jofef Schulz, Tafel XXVI. : Decke im Schlosse : A - Ministeri 3 ; : | : t dem gewöhnlichen Zuge in der Wasserwerke (‘ 00,000 Thlr. Anleihe) mit 23, lr. Schließ Fishl Mei Ober-B b Friedrid Schmidt, Tafel Gemeinderath der Stadt Meiningen B Gesammt - Ministeriums vom vorgedachten Zeitpunkte ab die : österreichischen Nordpolfahrern mi “n f lich ergiebt si beim Vergleiche der Gesammt-Einnahme von 1,224,051 Fishhorn, entworfen von Dber-Dauraty Briedrie) SQUlS" E sigen Kübtilhen. Behörden telegraphisch e N s Chefs der Domänenforstämter, welche vom 1. Oktober a. c. Frankreich. Paris, 22. September. Der Präsident Palsboda an, von wo aus der Eröffnungszug nah Finspong Sl a E A t 1,212,772 Thlr. ein Bestand XXV1I : Japanesishe Stoffmuster, Tafel XXVI1].: „Silbergefäße, die bèr Stabi Meiningen gewähtie Beihülfe a et  ank für | ab für die dem Domänenfideikommiß des Herzoglichen Hauses | Marshall Mac Mahon wird am Donnerstag Abend nah abging. Bei der Station Hjortqvarn, die legte in Nerike, wurde | „on 11,279 Thlr. Die summariiche Zusammenstellung der sämmt- Ane E yon O A Se Del enive O Das Telegramm des Herzogs lautet: g z Sachsen-Altenburg durch das citirte Geseg zugewiesenen Forst- | Paris kommen, um einem Ministerrath zu präsidiren gefrühstückt. Nach der. Ankunft in Finspong erklärte der König | [igen Einnahmen und Ausgaben für den Bau und den Betrieb der lern E O E aibia Ed: l e 1s J e «Meiningen, 19. Spt An Magistrat und Stadtverord- reviere mit den Sigen zu Altenburg und zu Roda in Wirksam- ,_— 25. September. (W. T. B.) Bei der Durchreise dur die Bahn für eröffnet, übernachtete daselbs und reiste Sonntag, | Wasserwerke und der Telegraphen in 1867 1828 wes Gut E Ea DetailBst; R Ae Guttooefen von Professor Josef netenversammlung zu Berlin. Jh spreche Ihnen Meinen wärmsten keit treten, in der Eigenschaft widerruflich angestellter Staats- Vizille (bei Grenoble) wurden Thiers von den Einwohnern nachdem er dem Gottesdienst beigewohnt hatte, nah Stockholm | Einnahme von 866,098 Tblr. und eine Gesammt- Ausgabe n S h E Vel : , | Dank aus für tas großartige, unserer Reichéhauptstadt würdige Ge- diener unter Beibehaltung der bisherigen Bezeichnungen als Ovationen dargebracht. Er hielt darauf eine Ansprache, in welcher gurüd. ; ; ; 7 aaa auf, so daß die Stadt im Borshuß von 192,9 Y Snitiale C., 14. Jahrhundert, aus dem Kensington-Museum. gin b g s O dan großen Ünglücte betroffenen Re- P e L e zu Altenburg und zu Roda bis | tr In Hoffnung Ausdruck gab, daß die Republik sich als Regie- tas ns S e E Lad Aa GRAE icht Kunst, Wissenschaft und Literatu Jnitiale E,, 16. Jahrhundert, nach Geoffroy Tory. R Die Eisen- t votirt haben. Es muß jeden guten Deutschen erheben, zu | auf Weiteres fort ühren und- zwar j 1) der Chef des künftigen | kungssorm des Landés dauernd befestigen werde. ronung 09e ELEL( ä Î unjï, isenfcyast un eratur- arbeiten auf der Wiener Weltausstellung 1873. Vie Leinendamaste S Deutschlands auch in der Wohlthätigkeit jo | Domänenforstamtes zu Altenburg bezüglich s LaglofisfalisGen , : E a Mes Graf SISrn sers ne car e : : Die österreichischen; Nordpo lfahrer find laut telegra- | qu! der SBener Weltausstellung 6 A n eit E f: G ç Meiningen * Forstreviere Fockendorf, Lehma, Ehrenberg und Ronneburg, Spanien. Madrid, 24. September, (W. T. B.) Gene- - Ein aus Professoren an den Universitäten in Upsala | phisher Meldung heute früh auf dem Centralbahnhofe in Breslau | thal. Pio Saum, Ls E F eth En zus A Geuetitienh 4 Beo rg, Perzog von Meiningen. 2) der Chef des künftigen Domäneuforstamtes zu Roda bezüg- ral Moriones hat vier carlistishe Bataillone bei Carraical und Lund bestehendes Comité, welches ein Gutachten über die | eingetroffen. Die von der Naturforscherversammlung ernannte Mute! n S Criblta cow ae E Mitta L ER An ven Maditira ) Es unterm 21. d. M. : lih der staatsfiskalishen Forstreviere Klosterlausniß, Saasa und an der Straße nah Pampelona geschlagen. Die Carlisten haben in Vorschlag zu bringenden Abänderungen der Statuten Kommi!sion, aat n grobe An N E e O : Da “Tafel KRX1 : e Porzellan L aueueta bt Boie Goveland Sell D Nabridt uns He 2 eenverlammg „ou Tautenhain, ganz in derselben Weise und mit denselben Kom- r n Andorra gemacht, das sih geweigert hatte, dieser Universitäten ausarbeiten \oll, is unter Borsiß des Erz- E “ads E E An aaf Spre O O Sas Tafel XYRIX.; -Handzei Laungen aus ‘bea : Nffizien n lung für die hiefige Kommune 10,000 Thlr. bewilligt babe, f van M M ad 1 dem geitherigen Herzoglichen Forstamte in Ba fte a Bus d übergetretenen und entwaffneten Mann- bishofs am Mittwothh in Upsala zusammengetreten. hof ce intonirte eine daselbst aufgestellte Kapelle die österrei- Florenz. Facsimile-Aufnahmen von Professor Josef Schulz, Tafel der Stadt Meiningen mit der größten Freude und dem lebhaftesten | he üolid 6 ad 2 n zeitherigen Herzoglichen Forstamte in Roda ! i y tp e Christiania, 21. September. Der Magistrat und die | ische Nationalhymne. Na dem Dejeuner, welches die österreichi- | AXXIL : S Ug n L A S Dank aufgenommen worden, da unsere an si nicht glänzenden städti- züglih der genannten Reviere zugestanden haben. Nah einer der „Times“ zugegangenen Meldung aus Bürgerrepräsentanten in Christiania befürworten die Bewilligung | shen Gäste in dem Königêzimmer einnahmen, seßten dieselben ihre eus ah n E g L ias A O, L O schen Finanzen durch den großen Brand {wer geichädigt worden find. Anhalt. D Ï i Santander vom 24. d. M. sind die deutshen Kanonenboote von 12,000 Species aus der städtischen Kasse zur Errichtung Reise fat f J 17. Ja rhunder (600. em K. N. g S Fade bid M L Wir sprechen dem Magistrat und der Stadtverordnêtenversammlung nhalt. essau, 23. September. Der Herzogliche | „Albatros“ und „Nautilus“ an diesem Tage in Santona einer Bronzestatue Christian des Vierten in Veran- Bezüglich der gestern ecwähnten ersten Verbrennung Jnitialen, um 1600, aus dem K. K. Lirerretch@!) e R ILENE von Berlin unsern wärmsten Dank aus für diese große und so hoch- Hof siedelt heute von Dessau náh Ballenstedt über. eingetroffen. n dee s 7 © | einer menschlichen Leiche in Bresl au die früheren von | Detailblatt: Kasten, 17. Jahrhundert, Schreibzeug, entworfen von De Maia Elsaß - Loth N lassung der "7 Hu! Ds o S aa E Cin Prof. Reclam in seinem hiesigen Vortrag erwähnten Verbrennungen Ober-Baurath Theophil R. v. Hanjen. Der Magistrat und der Gemeinderath der Residenzstadt Meiningen. - Lothringen. Straßbur 23. September. talien. Rom, 20. ; j ; genommenen Gründung Der adt Syristiania, S bezogen sih bekanntli auf thierishe Leihname veröffentlicht das Et s t der beständige Sekretär der Akade- Krell. Abesser.* efidenzf einingen Nachdim Kasernen und fonstige E 1B San ri A L E 4 E E D 2 g d o gin Monument für Halfdan Kjerulf. wird in diesen Tagen auf Breslauer Tageblatt“ auf Wunsch der Herren Prof. Dr. Reclam, | zie der Milsens@attea, bealiae Kaiserlicher Senator, der plößlich Bancvn. MüniG s E eye Es E E und der übrige Raum planirt if, | Der Prinz Humbert und dieëPrinzessin Margaretha See ne nie E R D N Seba. Sus Hipauf und Gasanstalts - Dirrktor Troschel folgende Mit- auf seinem Schlo Canou im 76. LEveno ahre g e Lane ¿ ünchen . September. Der Köni wird eben in der Mitte des freien i i : i j j rederitsiraße a eut 1 : D. MUS, z . eung: | : S seine Studien im Gymnasium Henry IV., in der polytechnischen un ' p ig hat fr Platzes ein Denkmal in | erwarteten sie mit dem kleinen Prinzen von Neapel am Bahn- „Dienstag, den 22, September, Abends 5x Uhr, fand in der 6 der Pariser B quierdaiciate gemacht, wurte 1829 Professor an

bestim i i /71 in F i i i á ; ; 120078 : j e stimmt, das Andenken der im Kriege 1870/71 in Folge von | weißem Sandstein errichtet. Dasselbe trägt auf der Vorderseite | hofe. Um 7 Uhr Abends sehte die Herzogin ihre Reise nah Dänemark, Kopenhagen, 22. September. (H. N.) „Neuen Gasanstalt" in Gegenwart einer großen Anzahl Mitglieder | der legten Anstalt und später Bergwerks-General-Jnspektor. 1839

mit der Fahne in der Hand erhaltenen Wunden verstorbenen | die Inschrift : „Dem Andenken der im Feldzuge 1870—71 gefalle- | Arona fort, und die andern Herrschaften kehrten nah Monzos Begünstigt vom prächtigsten Sommerwetter, fand heute auf dem Ler Naturforscherversammlung die Verbrennung einer menshlihen | wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaft und im nämlichen

Fahnenträgern für alle Zeiten dadur zu ehren, daß die Namen | nen und gestorbenen Kameraden. Das Königli i i i je Weichthei i ; ' . niglich Preußische | zurü. & ; . -— | Leiche statt. Die Weichtheile waren na einer halben Stunde zum abre deren beständiger Sekretär. Beaumont war seit 1827 Kor- großen Norderfelde vor der Stadt eine große, jogeanns, Ss größten Theile verschwunden, nas einer Stunde waren außer glühen- Ali der Berliner Akademie und seit 1836 fremdes Mitglied der

derselben mit kurzer Erwähnung der Veranlassung auf silbernen | Ingenieurcorps.“ Die Namen der Gefallenen und Gest ie hi i i Z

; s E l orbenen Die hiesigen Zeitungen berichten, daß der Generalsekretär ; ; E ( D

Auna bal bie Sehne ved ur g a find auf den drei übrigen Seiten des Monumentes eingemeißelt. | im Ministerium des Innern Gerxa am Abend des 18. n der O Geilllerls da E E Saul 0 Malen aof vólligen Verbrennung nötbig in e f L „Königlichen Gesellschaft von London." Das Kaiserreich hatte ihn 1 l z s on e f ä , ° o. . ° T 4250 L / 2 | . : . j inute i l ¿ i

[Ie N Eis REIDEng e Dee Li e o Wide mit C R e ‘Minister h bes “c Moor ande Bernstorff waren der König, der Kronprinz, der Prinz von | Verbrennung wurde dadurch verlängert, daß die zum Zwecke der Be- a acctiaE diataus

dieser Fahne in der Hand am 6. August 1870 verwundet und ted ' Ministerrath beschlossenen Maßregeln zur Wales, der Großfürst Alexis und der Prinz Friedrih von Hessen, | obachtung in der Thüre angebrachte Oeffnung den Zutritt der Luft Landwirthschaft

starb in Folge dessen Sergeant Adalbert Dietrich ;“ di GPefictieicb «Nugam. - Bien, 28. Soma lehtere aus der Stadt kommend, zu Pferde, die Königin Louise, | und damit Abkühlung des Verbrennungsraumes bewirtte Die Tr en aon :

Fahne des 1. Bataillons des 3. Sri Rezlgiènis Dehn Kaiser wohnte heute früh den Manövern bei Arad bei. Nach U LLIS durdacrübet ie agi M an R N R pi die Prinzessin Alexandra von Wales, mit Kindern, sowie endlich og E S O der weißen Knochentheile hatten ein : r E E A Heft M Ds d Lande

Karl von Bayern mit der Inschrift: „Es wurde mit dieser seiner um 1 Uhr erfolgten Rückkehr nah Arad erließ der Kaiser | Stadt Barcellona ‘di S T N Ie aen die Kronprinzessin mit Kindern zu Wagen hereingekommen. Aus der ewicht von AUD: E Ee e in Ar Aer iben Landes-Oek L ; S EE i i ; tt;o wurden drei Kapuziner- i i i j ils i Das „Rostocker Tageblatt" enthält folgenden Aufruf: „Mit Landwirths{chaft und Archiv des Königlich preußischen Landes-Weto-

Fahne in der Hand verwundet und ftarb in Folge dessen Ser- | 2" belobigendes Handschreiben an den Feldmarschall - Lieutenant Z ua Nogag Les pu Stadt hatte sich ein außerordentlich zahlreiches Publikum, theils in r ehe g F 5 i C ¡e-Kollegiums ¿gegeben von Dr. ‘H. von Nathusius, Geh).

st Folge dessen Ser Mönche verhaftet, welche sich ein Geschäft daraus machten, den Equipagen, theils zu Fuß eingefunden. Die Truppen, welche eine der Herausgabe des Nachlasses unjeres verstorbenen Friß E A a Vorfivender D: Königlich MecBiidca

geant Karl Rosa.“ Die Anbringung dieser Ringe an der Fahne Frhr. v. Scudier. Um 31/2 Uhr reiste der Kaiser nah Gödöllö 0 ; ; ; ; - : (Abt j j x i i gung dies g Fah zurü. Todten nach der Beerdigung die Kleid r auszuziehen und fie sehr gute Haltung zeigten, führten verschiedene Evolutionen aus. Reuter und mil seiner Bog iese ober auberer Denkmale (us Landes-Oekonomie-Kollegiums, und Dr. H. Thiel, Landes-Oekonomie-

hat mit einer furzen dienftlihen Feierlichkeit zu erfolgen. ; i ä nat ne L. O M O Der Prinz Karl von Baden isst am 21. d. M. in URO aaDere Wee L E Der König mit seinen Kaiserlichen und Königlichen Gästen und | zes ‘Lebens und Schaffens sein sollten, mit der freundlichen Bitte, Rath und General - Sefreläe ur Aas E arr af an erlag von Wiegandt, Hempe arey

Württemberg. Stuttgart, 24. September.“ Der Salzburg angekommen und hat fich von dort nah Abtenau EIFN Gestern Abend is ganz unerwartet der Präsident des cinem glänzenden Gefolge, worunter u. A. der Kriegs-Minister, | mir dieses Material für meine Arbeit gütigst ur Verfügung zu stellen. | nomie-Kollegiums, (Berlin, ag vo1 C König und die Königin haben für die Adaebrannten in Mei- } begeben. ch Comité¿’s der Linientruppen General Sirtovi gestorben. Im General Steinanaiiii, der fommandirende General auf Seeland Fch Male e 4 sagen, daß, i berieben Dank. jedeê mir an- 1874), hat folgenden Aa A ae de Pee Forschungen ningen die Summe von 1000 Mark bewilligt. _ _— Feldmarschall Frhr. v. Manteuffel is am 21. d. M. Jahre 1813 in der Lombardei geboren, hat er im Jahre 1848 von Scharffenberg 2c., ritt an der Fronte der in 3 Abtheilungen | vertraute Manuscript (das man, entweder an mi oder an die Hin- | über das O Rad Nen N oe K Dem „St. A. f. W.“ zufolge sind von dem Württem- | !n Salzburg angekommen und reist von dort nah Gastein. bis 1866 beinahe alle Schlachten mitgemaht, wo um die Un- aufgestellten, einen großen Theil des Feldes einnehmenden Trup- | fstorffshe Verlagsbuhandlung in Wismar adressiren wolle) unversehrt a Ai rie 1 at 4 A L ai Lis F Ls R Mor e bergischen Armee - Corps während der Erntezeit in Summa Der niederösterreichische Landtag nahm heute abhängigkeit und Einheit Italiens gekämpft wurde. Unter Gari- pen entlang, gefolgt von den Wagen mit der Königin 2c. und | n 1e Besißer. zurückehren wird. A dea o H. W. Dahlen, Assistent am Laboratorium der agri- 2994 Mann mit 22,459 Ärbeitstagen (die Reisetage in die einstimmig folgenden Beschluß an: baldi war er Generalstabs-Chef, Kriegs-Minister und neapoleta- der Kronprinzessin, und am Schluß der Revue defilirten die Wien (Volksgartenstraße 7), im S ieg f E tischen Versuchöstation der Königlichen landwirthschaftlichen Heimath abgerechnet) beurlaubt worden. Der hohe Landtag wolle beschließen: Als Ehrengeschenk für die nischer Prodiktator, hernach trat er als General-Lieutenant in Truppen an den Kaiserlihen nnd Königlichen Herrschaften vor- ; : rc t j it Akademie zu Poppelsdorf. Ueber das Verhalten erdartiger Gemische i Theilnehmer an der i-n Jahre 1872 begonnenen österreihischen | die Königliche Armee ein. Im Parlamente vertrat er seit 1860 über. Ungefähr nah Verlauf von 4 Stunden marschirten die Die deutsche Sillerstiftung, deren Vorort zur Zeit | “gen das Wasser. Von Adolf Mayer. Beginn und Entwielung 24. September. (W. T. B.) Die Generalver- | Nordpol-Expedition wird aus dem Landesfonds cin Betrag von | Mailand. Trup it flingendem Spiel nah der Stadt zurück, während Weimar ist, wird in den Tagen vom s. und 6, Oktober ihre ordent | Zes Gebrauchs von Straßenlokomotiven. (Mit 6 lithographirten (E O O E vem Belb E f L ih ge- Dav Es V e R A Herren Weiprecht und U 2 O ¿3-Ministerium hat eine Uebersiht- der die Königliche Familie nit. etn Gästen 2c rh nach Schloß O ais e E ite Lau ai, Tafeln ) Vermischte Mittheilungen. , . Nach dem Beschlusse derselben soll die Kirchen- L: O E E zieren und der Mann- taats-Einnahmen und Ausgaben veröffentlichen lassen s : l ittag i ntliche Generalver- : gemeinde Gurren im Regierungsbezirke Gumbinnen die große | (L0ft zusammengenommen 000 Fl. zuzukommen und ist der lehtere | wonah im Monat August 1874 119484 B4B Br. 48 Cent E D ia ba vok Sagthind bèr Dücherinérin An E O ib ler e Mliacliener Ari: Gewerbe und Handel.

ch b i do Betrag an die einzelnen Theilnehmer nach d n Anträ n der Herren 7 q 7 7 er Ur er e auf e \ i f h : r St un 1 9 f a e 1 ußer Cours Lie esgab e P N um S n gege ia das nächste E und Pay er von den L d 8 ussd si z e theil : ch5 3 ep Fr. 86 Cent., s 18 4 913,54 Fr. m h D ch B mitt lung des Amtmannes f d n genannten In eln ra. I - ift D int daß b s t S n th ift u i L: G b x r l ch î L L l K E F A G Jahr wurde n Fol ee ner E n adun der dort en Behörden D A h e i sti i e jen. und des Justiz Ministers eine ref [ d l ein fünfjähriger Nerwaltungsturnus vorgesehen war n it . seßt; diese Frist wurde jedoch noch bis 3 l i wr F t | L e N

und da man einer an die Versammlung gerichteten besonderen gegen im Monat August 1874 75,047,212 Fr. 37 Cent., 1873 “n - j änalichkei

Begrüßung Gx. Majestät des Kaisers damit entgegenzu- Schweiz. Olten, 22. September. Von ca. 30 Gemein- 65,905,289 Fr. 41 Cent. gemaht. Vergleicht man die Einnah- O A B diefer e L A drücklichen Bestimung, daß r E L E e (Stabl feíle: felte längert, und müssen bis dahin fämmtliche noch in Umlauf befindliche glaubte, Potsdam bestimmt. den und Ortsvereinen fanden \ih gestern Delegirte, etwa 70 an men und Ausgaben des Augustmonats, so findêt man, daß die cir Die Herzlichkeit und Leutseligkeit, welczye der König bei mGi R N Ee O E Pa E “ctferocdeut liche Gens Scheine bei der Herzoglichen Saa A Gogurs Import G Kaciorube 20. Siieióber Dex munumen- der Zahl, in Olten zusammen, um“ die „Verfassung der | Einnahmen im August 1874 37,047,212 Fr. 37 Cent. und seiner Anwesenheit daselbst auf feiner Reise nah Island Allen De lung beschäftigen wird, ist auf Abänderung dieser Bestiut- werd, rge e P n enddrlidlichen Bemerken hin, daß tale Brunnen am Haupt A anae Be Stakt t Bis christkatholischen Kirhe in der Shweiz“ zu berathen 1873 39,066,011 Fr. größer waren, als die Ausgaben in den- gezeigt habe, werde nie in Vergessenheit gerathen, sondern die | mung gerihtet. Auf der Tagesordnung für die ordentlihe General- Lech An DEE L Seiwertbnm cid eine Berufung auf die Rechts- Stabtgeiteinde unter Ao ge L adt, geses ‘44 er und definitiv festzustellen. In einer ersten, am 14. Juni in | selben Monaten. Brobikerni / wolle stets in dankbarer Erinnerung an die Tage | versammlung steht die Wahl des künftigen Vororts für die Verwal- P tittat t MWiedereinseung in Län vorigen Stand nicht stattfindet.

W. Klose dafür, zu Ehren es: 2 Na lite Tee q ou Pr N MALLRRNa war bereits einer der wih- E nied (W. T. B.) Der König hat am. vom 25. bis 97. Juli 1874 fortleben x. Bei Empfang dieser | tungsperiode von 1875 bis 1879 und der die aan s vage Es sollen noch über 15,000 Thlr. cirkuliren 1 g nïte, die Bischofsfrage, nah langer Berathung im - d. M. in Turin das Dekxet unterzauet, : dur) welGos Adresse äußerte der König, daß es ihm eine wahre Freude sei, raiyämitgliever. ernenueme Ziweigstiftungen, fer T hs Anträge Brüssel, 21. S:ptember. Der 2. internationale Kongreß für

führung des Ober-Bürgermeisters Jakob Mal 1847—1870 rinzi i i ; ie Ö ; i : f j ch ( ) | Prinzip dahin entschieden worden, daß man am Episkopat fest- | die Auflösung der Kammer ausgesprochen wird. Das in diesen Ausdrücken von Loyalität und Anhänglichkeit an König e iainths f Rd o Lbensitali@er Pensionen (in | Feststeïlung einer einheiiliHenNnmmetienng der S "pes

von der Stadtgemeinde Karlsruhe i ; Zat ; i s i * g he ins Leben gerufen wurden, | halten wolle. An diesem prinzipiellen Entscheid wurde denn | Dekret wird erst nah der Rückehr des Minister-Präsidenten und Königshaus einen Wiederhall von der aufrichtigen Herz- | yertrauliher Sißung) und endlich die Anträge des um die Stiftung ist hier zusammengetreten. Er ward vom belg

war gestern früh s{hön beflaggt, weil er von diesem Tage an in | auch gestern festgehalten. Vor Beginn d j Mingßhetti nah R öffentlicht werd U L EE As Thätigkeit bleiben wird. Die Gedenktafel besagt: „Unter der | rath Brosi ib N 0E E ee DUOY Dea, Nationale Q O DeSPIIEI Ma lichkeit zu finden, womit er vor Kurzem auf den Färöerinseln | hochverdienten Müllers von Königswinter, 1) dem Verwaltungs- | Aeußern feierli eröffnet. Der Minister verbreitete sich über -die : geleiteten Verhandlungen wurde Kenntniß genommen Mailand, 24. Septemb i in ta i alv tagt 6 aue itglieder 2) ei Wichtigkeit der Durchführung dieser Nummerotage besonders auch für

g ; eptember. (W. T. B.) Nach einer Mel- empfangen worden sei, und daß er niemals den so angenehmen }| rath das Recht einzuräumen, Ehrenmitglieder zu ernennen, 2) eine Nidtigl: dessen Hauptindustrie auf dem Gebiete der Textilindustrie

Amtsführung von Ober-Bü i e i ; s hrung ürgermeister Malsh, 1848—1870, | von einem Schreiben der Bonner Synodal - Repräsentanz (Dr. | dung des „Pungolo“ ist die zwischen der Shweiz und Italien Aufenthalt daselbst vergessen werde. Er beauftragte den Justiz- | neue Schillerkotterie zu örganifiren.

tember. Der „Reg.-Anz.“ \chreibt in seiner heutigen Nummer | Admiralität, vom 19. September, hat folgenden Inhalt: Die Kerguelen- Folgendes mit: „Jn der Kirche zu Marsal, welche an und für fih