1874 / 226 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und Ausdauer gelizgen wird, den der niederländischen Herrschaft ent- Rußland und Polen. St. Petersburg, 24. Sep- welche Versäumnisse früherer Jahre gern einholen, und eine Schul- i gegengeseßten Widerstand zu besiegen. Die Verhältnisse des indischen | tember. General-Adjutant Ignatjew, der diesseitige Botschaf- | bildung noch erstreben, die sie mindesteus s einjährigen Freiwilligen- Archipels sind übrigens befriedigend. Die Kulturanlagen versprehen | ter in Konstantinopel, ist aus Odessa vorgestern hier eingetroffen. Dienst bere<tigt, finden in Speziallehrkur] en à circa 12 Mit- : Z glieder die individuellste Berü>sichtigung, und bei redlichem Streben é Æ Ê

einen befriedigenden Ertrag. Ich beabsichtige Ihnen nächstens ta F t E Antrag zur Anlegung weiterer Eisenbabnen in Java zu unterbreiten. Geheim-Rath Baron Jowini is aus Brüfsel und der ebenso sichere als s<nelle Förderung. Die Anstalt if bere<-

Jn Westindien sind Zeichen des Fortschritts bemerkbar. Die finanziellen Schweiz wieder nah St. Petersburg zurü>gekehrt. tigt, Zeugnisse zum einjähri iwilligen-Di S “d ? è " 9 ? )

Verhältnisse dieser Kolonien zum Mutterlande gestalten fih günstiger. Die „R. W.*“ erfährt, daß zwischen den Ministerien des tigt e s Nüber:s E Dri ANe Freiwiltigen-DIien aas um Deut eil Rei 8-An (i el und Kont reu l (n Staats-Anz (i (l

Verschiedene und wichtige Arbeiten beanspruchen Ihre Mitwirkung Innern und der Volksaufklärung eine Korrespondenz stattfinde, : ri E Z was den P Dis. bie Gettes aats f s en ns n N zum Schuß einmal ge- Gewerbe und Handel. 0206 b 87A

âtigkeit ruhen und das Wohl des Vaterlandes uner öster Zwe> | gründeter Dorfshulen bezwe>t. Die Bauern, welche laut Brieg, %. September. An dem zum 24. d. M. hierselb « o D Ich erkläre die ordentlihe Sißung der Generalstaaten für | Gemeindebes<hluß, sei derselbe nur von einer Dorfschaft | geseßten Wollmarfkte ist keine Wolle Tun Verkauf E E 5 Berlin, Sonna end, den 26. September 2 eröffnet. oder s Ens ganzen Wolost ausgegangen, Geld zu L Ps e vom E: A Sis E Tabellen über Stand oder Gewerbe und Wohnort des A d befr Anfang Mai bis Anfang Septemb lso dur Ä > einer ule hergegeben haben ollen, wenn die Land- ie Produktion 2c. der Dberschlesishen einkohlengruben find jeßt in x ; miliennamen, Stand oder e und Wohnort des Anzeigenden; | zu befreien. Von Anfang Mat is Anfang ember, aljo dur ¿Eten und Irland. London, 25. Sep- schaft O fich Ie enr E Squle zahlt, naher | einer besonderen Ausgabe unter dem Titel: erp ue er- Nichtamtliches. 2) Ort, Tag und Stunde des erfolgten Todes; 3) Vor- und Fami- volle vier Monate wurde mit Sprengen, Bohren, "Sägen und tember. (W. T. B.) Die „Times ist zu der Mittheilung ver- ni<t mehr bere<tigt sein, das für die Schule bestimmte Geld si<ht der Produktion, des Absaßes und des Verbrauchs Berlin, 26. September. Der hiefige Magistrat ver- liennamen, Religion, Alter, Stand oder Gewerbe, Wohnort und Ge- | Meißeln daran gearbeitet. Das Schiff jollte zuerst vom Eise los- anlaßt, daß der Premier-Minister Disraeli in Folgc eines dur einen neuen Gemeindebeshluß urü>zuziehen. Die Zahlun der Obershlesishen Steinkohlengruben (Berlin, Carl öffentliht folgende Zusammenstellung der wesent- burtort des Verstorbenen; 4) Vor- und Familiennamen seines Ehe- | gelöst und daun ins Wasser gebraht werden. Bis zum Großmaîte ziemlih heftigen Bronitisanfalls seine Absicht, Irland einen - ; h : P: grau h ng | Heymanns Verlag, 1874) erschienen. ; ; _ : | gatten, oder Vermerk, daß der Verstorbene ledig gewesen fei: 5) Vor- | gelang dies au< na< faum zu sc<ildernden Gefahren und Bemühun- für die Shule soll im Gegentheil d dere St - li<hsten Bestimmungen des Gesetzes über die Beur- : S s : Besuch abzustatten, für jezt habe aufgeben müssen. l Sriälien werkai tbbliel cgentheil wie jede andere Steuer ein- Ly kundung des Per fonenstandes u nd die Form der und Familiennamen, Stand oder Gewerbe und Wohnort der Eltern | gen; von dort gegen den Achter aber M das Ss des e 74 Es Demselben Blatte zufolge hat die türkishe Regie- D Der Waise L A Miniser der “Mea ale | V ehrs- Anstalten. j Eheshließung vom 9. März 1874: T Verstorbenen. g Was ex E Gift btdiG id darf grehére Se E, s fn a _an n o B une S i : x s f Die Nr. 76 der „Zeitung des Vereins Deutsch é 2 ; eine Beerdigung vor der Eintragung stattfinden. : As Stunde zu. Die Mitglieder der Expedition jagien 0 isplatte rung den Betrag von 140,000 Pfd. Sterl., den dieselbe der | fohlen, die erforderlihen Expropriationen zu folgenden | Eisenbahn-Verwaltu] 4 Dad Tolacen Ler I. Allgemeine Bestimmungen. Die Beurkundung der V Strafbestimmungen. Wer den im Gesehe vorgeshrie- | von zwölf Fuß Die hecaus und mußten fi dann von der Vergeb- Varnaer Eisenbahngesellschaft für das Jahr 1873 | Eisenbahnbauten ausführen zu lassen: wurf eines M De T TR En T UTRibe-Eiscabitio Geburten, Heirathen und Sterbefälle erfolgt vom 1. Oktober 1874 | benen Anzeigepflichten nicht na<kommt, wird mit Geldstrafe bis zu lichkeit dieser aufreibenden Arbeit überzeugen, denn unter der heraus- garantirt hatte, an die legtere auszahlen lassen; die „Times“ 1) Von der Station Fasstowo der Kiew-Briester Bahn über den | Amt. (Vierter Abschnitt: Betrieb der Eisenbahnen). ‘Deutsche ab ausscließli< dur die vom Staate bestellten Standesbeamten mittelst | 150 Mark oder mit Haft bestraft. Die Strafverfolgung tritt nicht gesägten Platte fanden fie untergeschobenes Eis, das mit den Werk- fügt hinzu, die gleiche Ende Juni dieses Iahr:s fällig gewesene | Fle>en Ssmela bis zur Station 2 eifa der Chartow-Nikola- | Cisenbahnstatistik für das Betriebsjahr 1872 (TIL Berkebr. 2 D e Eintragung in die dazu bestimmten Register. Die ordnungsmäßig geführten | ein, wenn die Anzeige, obwohl nit von dem zunäst Verpflichteten, | zeugen gar nicht mehr bewältigt werden konnte. Es wurden neue, Summe würde dem Vernehmen nah ebenfalls sofort ausbezahlt | jewschen Bahn; 2) vom re<ten Wolgaufer bei der Station Batraki | Güterverkehr.) Vereinsgebiet: Preußen Gu $ 17 des Bahn- Standesregister beweisen diejenigen Thatsachen, zu deren Beurkundung | doch rechtzeitig gemacht worden ist. Die Standesbeamten find außer- | längere Sägen foustruirt, do< auc diese führten zu keinem erfceu- werden der Morschansk-Ssysraner Bahn über Ssamara bis Orenburg; 3) von políizei-Reglements). Berliner Briefe “_— Ghemnib-K sie bestimmt und welche in ihnen eingetragen sind, bis der Nachweis | -dem befugt, die zu Anzeigen oder zu sonstigen Handlungen auf Grund | licheren Resuitate. So mußten si denu Führer und Offiziere nah i ; Perm nah Jekaterinburg mit Zweiglinien zu den Lunjews Grub Eisenb Aus d i eig R E gter der Fälschung oder der Unrichtigkeit der Anzeigen und Feststellungen, | dieses Gesetzes verpflichteten Personen hierzu dur< Strafen anzubalien, | und nah mit der Idee befreunden, ihr kostbares Eigenthum, den "* Dem „Globe zufolge hat zwischen der englischen und | Nem nag Felaterinburs m Beinen dl pn rh lers Passa: | Kontrakte) Ausland: Frankreich, Charentes Bahn, Stand der der Külschung oder der Unrichtigkeit der Anzeigen uh Bess Gn | Dele, eee even einzelnen Fall den Betrag von 15 Mark uicht | „Tegeithoff- aufge» he N der \spanishen Regierung eine Korrespondenz ftattge- | giergebäude bei der Station Skernewice der Warschau-Wiener Bahn. | Arbeiten. Spanien (Eifeabahn v Madri es Sah, Stand. der Die Führung der Standesregister und die darauf bezüglichen Verhand- | übresteigen dürfen. Am 30. August 1873 um 2 Uhr Nachmittags kam Franz- funden wegen der Dur<hsuhung, die vor. spanishen Küsten- 2 E Juristisches: Urtbeil des O D TIES voi M D 6A lungen erfolgen kosten- und stempelfrei. Gegen Zahlung der tarifmäßigen i Josephs-Land zum erstenmal in Sicht. Das erste, jeßt na< Admiral offizieren auf englischen Kauffahrteischiffen vorgenommen worden 1873. (Eisenbahntransport in unbede>ten Wagen.) Personal zie Gebühren müssen die Standesregister Jedermann e B Ö ihi Nordpol-Expediti Tegetthof genannte Kap präfentirte sich. ho, rof nd 1 Big sich war, . Der - „Globe“ fügt hinzu, England habe deshalb zw | ‘9° 26 des Central E E Elembabatalndæ Oifietells Anzeien: —— Bellagez. glegh, seie pralanb igte E nigen tex Belheiligte Cg d e a E a e ie abfallenden Wände waren theilweise sneefrei. u und au Glet j j j Rad Dia â r. 39 des „Central-Blatts für das Deutsche Reih“, tizen Ü if , Tarifä 6 5 amtlichen Interesse und bei Uavermögen der Dekyelligien 114 Lie Sthe ie „Neue Feeie Presse* erhält aus Hamburg ein Telegramm, neigte, wurden no< mehrere fla< vorliegende Inseln und au< Glet- feine Satisfaftion verlangt, jedo< die Erwartung ausgesprochen, < < Notizen über neue Tarife und Tarifänderungen pro August 1874. sicht der Register und die Ertheilung der Auszüge gebührenfrei zu ge- | geschrieben an Bord des „Finnmarken*, 21. September, dem wir Fol- | ser gesehen. Sóbald die Existenz des Landes konstatixt war, ließ Wcann

; ; ; E us herausgegeben im Reichskanzler-Amt (Berlin, Carl Heymanns Verlag), Ffizi i i 2 : : Ga daß die spanischen Offiziere künftig mit mehr Umsicht zu Werke | hgt folgenden Inhalt: 1) Allgemeine Verwaltungssachen: Nor! ie e u reie g L E E de nens nas Malta währen. Die zum Zwe> der Taufe oder der Beerdigung , jowie über | gendes entnehmen: der Kommandant Offiziere und schaft auf De> treten; die

gehen würden. weisung von Ausländern aus dem Reichsgebiete. 2) Fi sen : Dal D Wel E E N die erfolgte Eheschließung ertheilten Bescheinigungen sind gebührenfrei. Der ursprüngliche Plan der Expedition bestand bekanntlich | prachtvolle, jet etwas mitgenommene Seidenflagge, ein Geschenk der : De ,_| Nachweisung der Einnahmen an Zöllen und eia t le Se elei Mane M G0 N D GMBLEE ME MENES, SINN Den mit der Führung der Kirhenbücher und Standesregifter bisher | darin , längs prins ertáste Nowaja-Semljas hinaufzufahren, mit | Damen in Pola, wurde anterie, uad Kapitän Weyprecht hielt eine Frankreich. Paris, 25. September. (W. T. B.) Die | Steuern, sowie anderer Einnahmen im Deutschen Reiche für die Zeit T betraut gewe}enen Behörden und Beamten verbleibt die Berechtigung | dem Bestreben , möglichst weit öftli< vorzudringen, wenn thun- ‘| dem seltenen Anlasse entsprehende Rede. ODreimaliges Hurrah- Abendblätter veröffentlichen eine Zuschrift des Sekretärs des | vom 1. Januar bis zum Sélusse des Monats August 1874. und Verpflichtung, über die bis zum 1. Oktober 1874 eingetretenen | li, im ersten Jahr Cap Tjceljuskfin an der nördlichsten Spiße gesrei ertönte darauf, und das Land war na< dem Kaiser „Franz- vormaligen Herzogs von Parma, in welcher die von der | 3) Münzwefen: Uebersicht über die Ausprägung von Reichsmünzen. : Geburten, Heirathen und Sterbefälle Attes

) tei ertheile Sibiriens zu erreichen. Von hier a1s sollt: der „Tegetthoff* nach Josephs-Land“ getauft. In den Monaten September und Oktober „Jberia“ gebrachte Erzählung von der angebli<h zwishen dem 4) Zoll- und Steuerwesen : Einziehung und Kompetenz von Königlich Aus dem Wolff'schen Telegraphen-B*reau., i IL. Geburtsregister. Jede Geburt eines Kindes if inner- | Osten gegen die Behringsstraße vordringen , und als fein Desiderium | trieb der „Tegetthoff" längs der Küste dieses Landes auf und Prinzen Don Carlos, dem Herzog von Parma und den Grafen bayerischen Zollstellen. 5) Marine und Schiffahrt: Quarantaine- London, Sonnabend, 26. September, Mittags. Di halb einer Woche dem Standesbeamten des Bezirks, in welchem die | war die Erreichung der Behringsstraße, die Rü>kebr dur dieselbe in | nieder, immer dem her1shenden Winde folgend, und erst am von Caserta und Bari stattgehabten Berathung für vollständi Vorschriften. 6) Konsulatwesen: Entlassung eines Konsuls. | Delegicten der Berg- und 7 litt i b E E A Niederkunft stattgefunden hat, mündlich anzuzeigen, und zwar sind zu | befahrene Gewäffer und das Anlaufen eines amerikanischen oder asiatischen 1. November kam er na< einem starken Ost-Nord-Oft ganz uner- ¿ti o LA crtlá gea d g 1tandig | 7) Personalveränderungen 2c.: Ernennung. gien Berg- und Hüttenarbeiter von Staffordshire und dieser Anzeige verpflibtet: 1) der eheliche Vater, 2) die bei der Nic- | Hafens in Aussicht genommen. Mit diesem Plane ging die Exveditien an | wartet an Land, fast auf drei Meilen von einer flahen Insel, welche unrichtig und fals er UNE Dr: i _— Pon den Entscheidungen des Bundesamtes für d Woreestershire zeigen sih geneigt, auf eine Lohnherabsezung ein- decfunft zugegen gewesene Hebeamme, 3) der dabei zugegen gewesene | 13. Juni 1872 von Bremerhaven na< Tromfse, dort mußte sie wegen | die Mitglicder der Expedition son am nächsten Tage betraten. Das _— Der „Moniteur“ bringt eine Widerlegung der von aus- eimathwesen, bearbeitet E herausgegeben von ‘Wobl as zugehen. Arzt, 4) jede. andere zugegen gewesene Person, 5) derjenige, in dessen | versHiedener Adaptirungen und Koöhleneinnahme zehn Tage verweilen. | Land wurde im Namen d-es Kaisers in Besi genommen; es wucd? wärtigen Zeitungen gegen die französfishen Behörden an der P yre- 8 A, geg 0 I CTN New-York, Sonnabend, 26. September. Die Baum- Wohnung oder Behausung die Niederkunft erfolgt ist, 6) die Mutter, | In der Naht vom 13. auf den 14. Juli ging der „Tegetthoff“ unter | cin Cairu (Steinhaufen) gebaut und darunter ein Dokument nieder-

5 ; : heimer Ober-Regierungs-Rath, Mitglied des Bundesamtes für das ; - ; : 2 2 E ! [ebaui 2M 1 näengrenze erhobenen Beschuldigungen. Es werden alle c atkwef S Lin Ai wollwaaren-Fabrikanten von Neu-England haben vorgeschlagen sobald sie dazu im Stande ift. ; Dampf; Kommandanten, Offiziere und Mannschaft waren guten | gelegt, welches eine furze Geschichte der Expedition enthält.

seit dem 22. Iuni d, I. vorgekommenen Fälle aufgezählt, in D len Pa: ets aa ans D Tbee 18A e A daß die Produktion in den Fabriken um p Drittheil. i C Jedoch tritt die Verpflihtung der in der vorstehenden Reihen- | Muthes. Am Abend des 29. Juli stieß die Expedition unter 744 | Wider alles Erwarten blieb das Expeditions\<i} den ganzen denen für die Carlisten bestimmte Gegenstände mit Beschlag | 31. August 1874 ergangenen wichtigeren Entscheidungen, (mit einem die zirt werde. folge später genannten Personen nur dann ein, wenn ein früher ge- | Grad nördliher Breite auf lei<tes Treibe.s, no< in derselben Nacht | Winter hindurch ruhig in der Nähe des Landes liegen. ie schönen belegt worden find, es wird ferner konstatirt, daß die | vier ersten Hefte ‘ün leihen Aobabetischen Sa regtster) veröffentlicht Us Da ad vorhanden oder derselbe an der Erstattung r g DÉE O Ee E saS e _in E e e Tage Wurden zu Ausllügen aut, das Land henah, wae s X : i tri i der Schwie- d i i (s 2s - er Anzeige behindert 1]. L: : auf -den 28. Juli war der „Tegetthoff" vollständig vom Eise | groye Ausdehnung neymen bur en, 27 die kurze Dämmerung weitere! an Ae R Res Neg orene Che Folge der Schwie- | worden. i E R Die Eintragung des Geburtsfalles soll enthalten: 1) Vor- und | blokirt. Se<s Tage hindur< verblieb das Schiff in dieser | Entfernen vom Schiffe nicht zuließ. Indeß wurden die Vorberei- rigtelen, aus Le Q inshmugge N Deren stößt, sehr. unbe- |-__— Nr. 36 des Justiz-Ministerial-Blatts für die preu- Königliche Schauspiele. Familiennamen, Stand oder Gewerbe und Wohnort des Anzeigendenz | Lage, dann änderte si< der Wind, der „Tegetthof“ wurde | tungen zu den größeren Schlitienreisen während des Frühjahres ge- deutend sei und dann hervorgehoben, daß alles carlistische gische G ese eyen Rechtspflege, herausgegeben im Sonntag, den 27. September. Opernhaus. (179. Vor- 2) Ort, Tag und Stunde der Geburt; 3) das Geschlecht des Kindes; | frei und gelangie in der Nähe der Admiralitäts-Halbinseln | troffen. Diese Schlittenreisen, wel<he von Julius Payer geführt Kriegsmaterial zur See eingeführt werde. Es seien im Augen- ureau des Justiz-Ministeriums, hat folgenden Inhalt: Allgemeine | Fe[lung.) Belmonte und Constanze " oder: Die Entfü ; é 4) die Vornamen des Kindes; 5) Vor- und Familiennamen, Religion, | in Küstenwafser. Die Eryedition kam nun dasselbe entlang bis na< | wurden, zählen zu den tollfühnsten und wunderbarften Unternehmun- bli> 26 Schiffe fignalisirt, die von England, Antwerpen, Amster- Verfügung vom 14. September 1874, betreffend die unter der Be- dem Serail. Oper in 3 Abt Le * “M ührung aus Stand oder Gewerbe und Wohnort der Eltern. A Nowaja-Semlja und erreichte endlich dur< ziemli gul vertheiltes Eis | gen, welche je von Polar-Reisenden gewagt wurden. Angethan mit dam, Bremen und Hamburg nah der kantabrischen Küste ab- e „Central-Polizeiblatt* in Berlin erscheinende Zeitschrift. A 7u P Mittel Abtheilungen. ufik von Mozart. Bei Zwiilings- oder Mehrgeburten ift die Eintragung für jedes | die Nähe der Kreuz-Infeln, dort fanden unsere Polarfahrer gutes einer di>en Hose und einem Matrofenhemd, über den Kopf eine gegangen seien. Dort würde deren in Waffen und Munition | 5 ge mene Bergung vom 15. September 1874, betreffend die nfang hr. ittel-Preise. , ¿ Kind besonders und so genau zu bewirken, daß die Zeitfolge der ver- | Wetter, flaue Brise und glü>li< vertheiltes Eis, aber starken Nebel. | Sturmhaube aus doppeltem Tuch geworfen, _ wel<e nur einen bestehende Ladung von carlistishen Barken in Empfang genom- Herbeiführung ben ebereinftimmuvrg der Grundbücher mit den Flur- i Schauspielhaus. (184. Vorstellung.) Viel Lärmen um schiedenen Geburten ersichtlich ist. : ; Einen Augenbli lang zerriß der leßtere, und am Horizont sah man | Theil des Gesichts freiliez, und ein _Bärenfell umgehängt, men und gelandet bu<s- und Gebäudesteuerrollen-Anhängen. Nichts. Lustspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare. An- Standen die Vornamen des Kindes zur Zeit der Anzeige no< | zwei Yachten. Der Nebel gestattete nicht weiter vorzugehen, das Ex- | betraten die todesmuthigen Kämpfer im Dienste der Wissenschaft bet E nz: Alfons A ; ist N fang 7 Uhr. Mittel-Preife. nit fest, so sind dieselben nahträgli<h und längstens binnen zwei | peditions\{<iff ging an einem großen Eisfelde vor Anker. Plößlich | einer Kälte von 40 Grad Reaumur die unermeßlihen Cisfelder auf L PLRs fons von Asturien : ist gestern hier ein- Montag, den 28. September. Opernhaus. (180. Vor- Monaten nah der Geburt anzuzeigen. Die Bestimmungen, welche | hörte man an Berd zwei aufeinanderfoigende Kanonenschüsse, der den hwachen Stflitten. Dazu heulten die Stürme über die Gletscher- g j é s : L L ftellung.) Die Asfrikanerin. Oper in 5 Akten. Musik von eine staatliche Einwirkung auf die Vollziehung der Taufe anordnen, | Nebel hob sih und es war eine Yacht in Sicht, welche die norwegische | felder, und die Windstärke war oft so groß, daß die Shlitten mit eas Thiers wird no< bis zum Dienstag in Grenoble ver- Kunst, Wissenschaft und Literatur. Meyerbeer. Ballet von P. Ta lioni. Selika: Fr v. V : treten außer Kraft. E M Flagge an der Gaffel und die österreichische auf Top führte, es war aufgespaunten Segeln ohne jede menschliche Thätigkeit mit _ rasender weilen und dann ers seine Reise nah Italien fortseßen. Berlin, 2. September. Zur Unterstü ver Ab huber Ines: Frl Lehmann Säge de Garia ‘Su. Ri gge _Wenn ein Kind todt geboren oder in der Geburt verstorben ist, so | der „Jsbjöôrn® mit dem Grafen Wilczek und dem Commodore | Geschwindigkeit vorwarts getrieben wurden. Auf diesen, Schlitten- G Mi A aiamaiaig pen und legitimistishen Journale von | brannten Meiningens findet morgen Sennton Nachmit vi Nelusko: Hr "Beß. Anfang halb 7 Uhr Sebr Freise d O P lóvain E Mes iee R Ster E Ÿ E O H äs und Ae ot L nike en I Strapaaea, alle Roth a A A Sre fie

5 S ie : E é r onfi Q. l E , . - ie Eintragung erfolgt alsdann nur : eine Champagnerfla\< ingend, und bei he M7 e . Alle Strapazen, Not ren im Síande. Maine Boie a fab ei R rere qu D i e Ute, ¿ia Dee BESEN O, G Ranges E Es E __ Shauspielhaus. (185. Vorstellung.) Zum ersten Male Wer ein neugebornes Kind findet, ist verpflichtet, hiervon #pä- | das uñérwatfete Wiedersehen Taleri. Beide Schiffe seßten dann | arbeitsunfähig zu machen, galt es nun die Sélitten vorwärts zu ziehen, Nahwahl ¿ur Nationalversammlung der Abgabe i Gottschau, Frl. St E H M1 ti A Srl F De>er, Frl. | wiederholt: Herodes und Mariamne. Eine Tragödie in 5 Akten testens am nächstfolgenden Tage Anzeige bei der Ortspolizeibehörde zu | unter Segel und nahmen nordsstliche Richtung. Gegen Morgen luvten | oder. auf Eisbären Jagd zu machen, welche Le>erbissen für die Mahl- Ö g der Abgabe ihrer | Gottschau, Frl. Stresow, Hr. Putsch u. A. mitwirken werden: von Friedri Hebbel. Anfang halb 7 Uhr. Mittel-Preise. - machen, die dann das Weitere veranlant. fie gegen die Wilhe{ms-Inseln, um dort vor Anfer zu gehen; eine | zeit lieferten. Die Noth, welhe die Nordpolfahrer auf diesen Reisen

Stimmen zu enthalten. Das Pâdagogium Ostrau (Ostrowo) bei Filehne, eine Dienstag, den 29. September. Opernhaus. (181. Vor- Das Anerkenntniß der Vaterschaft zu einem unehelichen Kinde | plößlich entstandene Oeffnung im Eise gestattete jedo<_ den Gours | erduldeten, war oft s<re>li<, am gräßlihsten war die Plage des

_— 96. September. (W. T. B.) Die „Semaine finan- Lehr- und Erziehungsanstalt, verbindet die Lehrthätigkeit der Schule | f f pi + li ; darf ia das Geburtsregister nur dann eingetragen werden, wenu der | fortzuseßen. Am Morgen des 13. August verweilten die Schiffe in der Ourstes. Oft mußten fie gefrorene Schneeballen in der. geshlofseneu cière* bestätigt 20UN die Bank von Frankreich die Absicht mit den Aufsichtépflichten der Familie und ift hierdur<, wie ver- E let D Un O in ms E O Anerkennende daffelbe Por dem Standesbeamten oder in einer geticht- | Nähe bér Bareats-Zusetn, alte Auñívege wnrden thnen verf<lofsen, und Hand aufthauen lassen, um daraus banu einen labenden Tar su hat, die 20-Franfkbi [lets in dem Maße, wie folhe zur Bank | mittelst cigenartiger, Organisation jeit 24 Jahren bestrebt, die männ- Musik E E aps ildern von P. Taglioni. li oder notariell aufgenomm-nen Urkunde abgegeben hat. i: fo blieb ni<ts übrig, als si< am Landeise in der Nähe dieser In- | augen. Zwei dieser Reisen führten na< Westen, eine nah Norden; rü@fließen, ganz aus dem Verkehre 2 ATani e Ö Bei lie Jugend, die ihr aus nah und fern zugeführt wird, zu tüchtigen us Von Hertel. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. Neränderungen, welche si< na< Eintragung der Geburt in den | seln festzulegen. Ein frisher Südwestwind seßte ein, trieb das Eis | während der leßteren blieben die Theilnehmer dreißig Tage vom Schiss z i i gans g E Ö ZuZieYen. er im | Menschen heranzubilden. Vorzugsweise gern werden Knaben von Schauspielhaus. Î (186. Vorstellung.) Die zärtlichen Ver- Standesrechten eines Kindes ereignen (Feststellung der Vaterschaft zu | in shweren, nicht gepaäten Massen nordostwärts, wodur Tegetthoff“ | enifernt, während der erften beiden je se<3 Tage. Auf der Nordreije Januar d. I. no< in 628 Millionen bestehende Betrag dieser 8—15 Jahren aufgenommen, und in normalen Klassen von Septima wandten.- Lustspiel in 3 Aufzügen von R. Benedix. Anfang einem unchelihen Kinde, Legitimation, Adoption 2c.) sind auf den | und „Jsbjörn“ no< dichter beseßt wurden und auch das.Landeis, das | gelangten Ober-Lieutenant Payer, Schiff sfähnrih Orel und 9 Mann Bankbillets beläuft sh gegenwärtig nur no<h auf 500 Millionen. | bis Prima (Gym. wie Real.) geführt. Aber au< ältere Zöglinge, | 7 Uhr. Mittel-Preise. Antrag eines Gen am Banne der über den Geburtsfall vor- erg vi zes \ evo gene Sis Sicherheit Lrt fb S be uo A B ie A M Mie Reïse s i =: L S z Sie: E - t i y S Z enommenen Eintragung zu vermerken. ö i den Kommandanten der beiden iffe war verabredet, si< beim Ein- | beftandenen Gefahren maten vier Aa j Meile [ortzus Die E E L L: Si a E H 2 E L A L deut- L E S Tocclteima dine O i Sas U EniaGabe De L 1,4 Cotiige n Pn, E E Ae 8 III. Heiraths8reg ister. Innerhalb des R LOS tritt günstigerer Eisverhältnisse V trennen. A B 9 Ub [even Ze uepen L MES Lo nur Pader, ret N de ira. | - 1 - Vereine. l 2 E: L O ee S 1 „UrtYO) SVENtBE e Co < i setzes i ürgerli<h gültige C i i s 21. fi in, r | troje, Derinovi agten si mit zwet P? E i: g | Scbiffmaschine, 4) mit Timmens Baggerschiffe. Il, Verwendung des | Domänenpähter Wandelt - in Kaisershof, Kunstgärtner Benarz Geseyes: Mum Hue bürgerlih ide Ehe nur in E. dur li leles Tai E f E N en ele S her „Jsbiörn' Payer, der Matrose Prch die Hunde t rkes vor den Schlitien ge- ITT. | Torfs a. zu unmittelbarer Verbrennung (in Oefen aller Art, Lokomo- in Erfurt, Professor Dr. Münter in Greifswald, Garten-Inspektor Gejeß vorgeschriebenen Maren geitbtossen gee Sli “ns Tee Ee B D N Se l E L iadwärts iaik Va Ç eat spannt während Orel rü>wärts na<shob, auf dem Schlitten lag der Gestern tagten im Abgeordnetenhause bierselbst die verschiedenen | tiven u. f. w.), b. zur Herstellung von Torffohlen (in Meilern, Koks- | Paul in Halle a. S., Hof-Gartendirektor Jühlke in Sansfouci, Oefko- U bor deni S Let beauten "fatifinden M —— Er “fam bald. außer Sicht. DA Tegetthoff“ “fand cbérinals Proviant für aht Tage und ein Zelt. Sie kamen zuerst nordöftlih Abtheilungen des Verbandes. i Dre; Me: a D S Fe Pera tig Qn: Siemens Begengr wren: Puddel- | nomie-Direktor Meßmer in Schloß Callenberg bei Coburg, Garten- Die Bestimmungen, welche die Schließung einer Ehe wegen Ver- | gut vertheiltes Eis, zwischen dem er bis Mitternacht im nordöstlichen | an eín Gletscherlabyrinth, in welchem sich die Eisberge zu Hunderten Die Abtheilung für Architektur seßte im Marmorsaale | ibe Ma Ffer) - N Gließli «74 M LALE Je mene Geor - Meriaud v frag Es E E t aut ae ey \iedenheit des Religionsbekenntnisses verbieten, treten außer Kraft. Gours vorwärts fteuerte; dann aber mußte er, da das Eis feine | aufthürmten. Vor denselben wurde Mittag gehalten, Essen gekocht,

1 em Vorfi s Ober-L v. Egell aus Hanno ie | S Try p A e L R r DEILDC: | Us * unter dem Vorsiße des Ober-Baurath v. Egell aus Hannover die | Aerbau (Brandkfultur, Bedingung ihrer Fruchtbarkeit, niederländishe | Nach dem Urtheile der Preisrichter erhielten: -die goldene Me- | 4 Sai

Disk b <t Th Abschluß der Ehe ist der E EE in dli ap S as E SENE E werfen i Se frische Ln Mad Hndeo m men e Eri lebte N A Salis s Diskussion über die aht Thesen der Stadterweiterung fort. Der Re- / : R ( al 2 Der 1tel die e j ä / 2 r Verlobten seinen Wohnsiß hat oder si ge- e inde fiel plôglith ab; ‘e O kommene Windstille ein, Ai | fe bs A rid ferent Prof. Baumeister aus Karlsruhe spra über me s e | Brandkultur, Rimgans Dammfultux u. }. w.) . daille Sr. Majestät des Kaisers: Se. Königliche Hoheit Prinz desen L male Wies chie Fe N lea, Sfandedbegntle Babn das Eis Ua E und als die Polarfahrer des andern Mor- | gelegt Orel drehte fich eben nah rü>wärts, um zu sehen, ob nichts Die De>ung der Kosten für Straßenanlagen fällt in kleinen Orten | Reserent war Dr. ans Que Dane, Korreferent: Hr. Laut- Friedrich der Niederlande; de. Ehrenpreis Sr. Kaiserlichen die Verlobten die Wahl. Auf \{riftliGe Ecmächtigung des zuständi- | gens erwacten, da war in ihrer Nähe keine eisfreie Stelle mebr zu | von der Bagage zurüdgeblieben sei da ershütterte ein donnernder der Stadtgemeinde zu, während in größeren Gemeinden die Privat- | E aus München. An der Debatte betheiligte sih Hr. Buresh | uad Königlichen Hoheit des Kronprinzen: General-Sefretär gen Standeêbeamten darf die Eheschließung au<h vor dem Standes- | sehen. Der „Tegetthofff“ war eingefroren! Das prächtige Schiff, | Krach die Luft; Menschen, Schlitten, Hunde waren vershwunden, und eigenthümer mit zu den Gefammtfosten herangezogen werden. Damit | aué Oldenburg, von der Aufstellung von Thesen fah man jedo ab, | Dr. Buvry (Gesammtletung und Bemühungen um den Verein); den beamten eines anderen Ortes stattfinden. welches die größten Schwierigkeiten leicht bewältigt hatte, wurde zwischen | Orel sah si< allein in dem Umkreise von Gletshern. Bange fi aber die Stadtgemeinde ni<ht auf Kosten der Privaten bereichert | v4 wird erft auf der nächsten Versammlung zur Formulirung der- | silbernen Pokal Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Der Sließung der Ehe soll ein Aufgebot vorhergehen; für die | dem Eise festgepa>t, und es ershloß sih feine Aussicht, dasselbe | Angst befiel ihn um die verunglü>ten Gefährten; er begann und lehlens mst g die Ag Dee beschränkt | E T heilung I i im Si Predi Fer Nied ertander, Baumsulenbesiger Späth; den i Anordnung desselben ift jeder Standesbe:mte zuständig, vor welchem | daraus zu befreien, denn der herbeigesehnte Ostwind blieb aus. “Der | sie zu su<hen und hatte bald herausgebra<ht, daß e Wt werden, muß ein Modus der Theilung erstrebt werden, der fich in der | 5 In der Abtherlung ver ZUFen eure, welche im Sibungs- | silbernen Pofal Sr. Hoheit des Herzogs von Coburg: die Ehe geschlossen werden kann. Vor Anordnung des Aufgebots sind | „Tegetthoff" war somit den Launen der gewaltigen Eismassen preis- | eine Gletscherspalte gest irzt waren. Payer war glü>licherwei|e Mitte des Maximums und Minimums der Kosten zu halten be- | [E S pra J Hr: Gordon: aus Franffurt und aïbaun Quasthoff u. Co. in Aschersleben (Gefammtleistungen); den silber- dem Standesbeamten die zur Eheschließung geseßlich nothwendigen | gegeben. Er begann mit denselben zu treiben, und zwar in nord: | an einem Gurt hängen geblieben und hatte si< platt auf den Boden müht if. In Deutsbland übe man nur in Hamburg seit | der Baurat Hobrecht über Kanalisation. Beide Referenten | nen Pokal des Herzogs von Ratibor: Dr. Ruß in Stegliß (Vögel) ; | Erfordernisse als vorhanden na<zuweisen. Fnsbesondere haben die | östlicher Richtung. Es öffneten si wohl später ‘einzelne Waken, und | jenseits des Spaltes gedrü>t; dies war nur mögli, weil fi<_ der dem großen Brande die Methode der Rechnung urid Gegen- |! sprachen si für Schwemmkaualisation aus, Baurath Hobre<t mit | zwei Alabastervaien von Prinz Handj:ry: Kommerzien-Rath Nerlobten in beglaubigter Form ihre Geburtsurkunden und die zu- | die Befreiungsarbeiten wurden mit fast übermens<liher Anstrengung | Schlitten zwischen der Spalte gespreizt hatte. Nun warf sich Orel re<nung aus. Der Korreferent Orth in Berlin will die Normal- | besonderer Rü>sicht auf Berlin, wo uur die Berieselung die Fülalien für Pee (Seide); die Büste me Majestät des Kaijers vom stimmende Ecklärung derjenigen Personen beizubringen, deren Ein- | begonnen und fortgeseßt. Tag und Nacht, bei Sturm und Wetter ekenfalls auf den Bauch und kro< auf allen Vieren bis zur Spalte; beiträge nidt na< der Meterzahl der Frontlänge des Gee | landwirthschaftliche Zwe>e verwendbar machen könne. Der Sißung | Rittergutsbesißer ®. Karstenn: Fischzüchter Wagner in Oldenburg ; die willigung geseßlih erforderlich ist. Das Aufgebot muß bekannt ge- | legten Kommandant, Offiziere und Mannschaft mit Hand an; das | dort sah er Payer in einer Tiefe von zwei Klaftern liegen, und aus bäudes festgeseßt wissen; ihm sei “der Werth des Gebäudes allein | wohnten au< der Kriegs-Minister v. Kameke und der Polizei-Prä- | de silbernen Medaillen vom landwirthshaftlihen Ministerium : ma<t werden: Eis wurde gesägt und sogar der Versuch gewagt, das Schiff dur< | dem Abgrunde tônte das Jammern des Matrcsen und das Gewimmer

1) in der Gemeinde oder in den Gemeinden, woselbst die Ver- | die Maschine zu befreien. dor an der Leine baumelnden Hunde. Orel warf Payer ein Taschen-

S L L 3 J / Z L | fident v. Madai bei. Garten-FInspektor Bouché (Gespinnstpflanzen), v. Gröling in Linden- maßgebend. Die siebente Thefe wurde darauf nah furzer Debatte | Um 122 Ubr f ; : F Sai A = Lane O A n i ü l j snei fi E E L R L e ;r fand alsdann die zweite und leßte Gesammt- | berg (Kartoffeln), v. Jä>el in Nennhaufen (Kaninchen); die se<s 5 y Y ih. D editions\Gif trieb unauf- | messer zu, mit dessen Hülfe er den Gurt abschneiden und sich retten in egend Ba E p E A dndien Kosten Vei Giiihen | fißung ftatt, die dur< den Vorsißzenden, Regierungs-Rath Stre>er, | bronzenen Medaillen vom landwirthschaftlichen Ministerium : Frl. | 2) Bi äe T vas seinen gewöhnlichen Aufenthalt balisan längs e Ste E 0 eral da na< Nordost. Rade. Nun riefen sie dem Matrosen in die Tiefe hinab, er môge Dit Fubeibe Deeuig vou Seiten- ber xnsloßenvèn Féríndeigentbünmer | erôffnet wurde. Na Verlesung des Protokolls über die erste Ge- Hagenbe> in Hamburg (Vögel), Haage jun. in Erfurt (Ziergewäch]e), außerhalb seines gegenwärtigen Wohnsißes hat, au< in der | Añfangs Oktober endlich begann die bis jeßt keste Scholle, welche den | fi unter keinen Umständen seßen, sonst sei sein Ersta ren unauswei<h- zu verihafen. Unter den betreffenden finanziellen Normen empfehlen | sammisißung erstaitcte der Ober-Baurath Egell Bericht über die Prinzlicher Gärtner Jabush in Düppel (Getreide), A. Reihlen in Gemeinde seines jeßigen Aufenthaltes, und wenn er seinen |" „Tegettheffff“ gefangen hielt, in Stü>e zu gehen, am 7. Oktober kam | li; dann liefen sie in Strümpfen den zurü>ges<hi>ten Leuten in ra- fi, namentli< wenn das Verfabren der Regulirung bereits durge- | Sizungen der Abtbeilung für Architekten, Baurath Sonne über die } Stuttgart (Maiskultur), A._Gühler in Steinhöffel (Bienenzut), Wohnsiß innerhalb der leßten se<s ' Monate gewechselt hat das Steuer in Gefahr zu bersten, und am Morgen des 13. Oktober | sendem Galopp se<s Hans Meilen nah, erwisczten den Tyroler abrt {ff, Normalbeiträge pro Meter der Frontlänge jedes Grund- | für Ingenieure. Es gelangte alsdann zur Verlesung ein Schreiben | E. Kraß in Hochheim (Kartoffeln), die fünf silbernen Medaillen au< in der Gemeinde seines früheren Wohnsißes. : hatte das Schiff die erste s<were Eispressung auszuhalten. D Kloß, und na ungefähr 34 Stunden waren sie wieder an der Spalte. tas. An der Debatte über die achte These betheiligten fih außer | des „Vercins für die Geschichte Berlins“, nah welchem der Verein | des Vereins: Ch. Hanus (eingemahtes Gemüse), Schiebler & Sohn Die Bekanntmachung is während zweier Wochen an dem Rath- | „Tegetthof“ war dur die Prefsungen stark gehoben, auf die Seite | Mit den mitgebrahten Stangen und Tauen wurde auch der Matrose t n Referenten und Korreferenten no< die Herren Aßmann, Boe>- | den Mitgliedern 800 photolithographirte Exemplare einer althollän- | in Celle (Erbsen), Rittergutsbesißer Bus<h auf Groß-Massow (Kar- hause auszuhängen. Das Aufgebot muß wiederholt werden, wenn gelegt, und an allen Eten und Enden preßten si die kolossalcn Eis- | gerettet ; zwei Zeltstüßen wurden über die Spalte gelegt, der Tyroler mann und Hadländcr; die These gelangte in folgender amendirter | A R Eo, di 17e Zisahamert, ene Bube et | toffeln, Dome O NE Vie SexpeRt INCIRDENL “seit dessen Vollziehung se<8 Monate verstrichen sind, ohne daß die massen an ihn; er hatte die erste, aber vollgiltige Probe seiner auê- an hinab und holte seinen Kameraden, die Hunde und den Schlitten Tefuns 1x Annabme: „Die Ei L erbältnifs ANCer | lins darstellend, als Festgabe überrei@t; um Siß: Doory Borde t ‘4 rpentinsteinvase f : i<neten Konstruktion abgelegt. era : ¿t ; ; : aur Aued E: E E certiad int m | und mit ibr die erste Hauptversammlung geschlossen. vom Banquier Abel: Dr. Bodinus (Kaninchen); ein Cabaret mit E F Eeeelgng vom Aufgebot kann in ällen Fällen dur< König- Be e Ee prlichkciten, diefer ersten und aller späteren Pressungen über- | Der bedauerlihe Zwischenfall hielt Payer jedo< nit ab, d:e vflihiung der Anfstoßer einerseits und der Gemeinde andererseits be- | A 3 Weinkaraffen vom Rentier Bier: Weinbergsbesißer Friße in lie Dispensation erfolgen; in dringenden Fällen kann der Vorsißende | dauerte der „Tegetthoff“ heil und unversehrt. Man kann diese Wider- | Expedition fortzuseßen, nur die Richtung wurde geändert. Er beschloß 1 Werden (Pfirsiche); 50 Flaschen Canténac vom Kaufinann der Aufsichtsbehörde eine Abkürzung der Fristen gestatten und bei | standskraft erst richtig bemessen, wenn man sich vor Augen hält, daß diese | nicht über die Gletscher, sondern gegen Westen vorwärts zu dringen

dürfen der geseßlichen Regelung. Auf Flächen, wel<e zu fünftigen S i S Z es c Hir i ‘7 L ! Ee ta ç Straßen und Plähen bestimmt find, darf E geseblicher | F Die Auéstellung des Afklimatisations- Veséins mirde Buriam), Sebrrtie oagennoe: O He DLAg Ee E b E vorhandener Lebensgefahr von dem Anfgebote ganz entbinden. Bei Pressungen bis zum Februar 1873 si fast tägli wiederholten. Das Eis | und wollte versuhen, von dort aus na< Norden zu gelangen.

stste es Planes ni i S iserli öni N éa ini ährli i L i ar während dieser Zeit so aufge- Am anderen Morgen schon kamen sie dahin und fanden einen int weidex, Dex Mgeaiiimes gg wegen dieser | A x E Leicht. T ral Sekretär Ströfeld in Muskau (ausländtihe Gehölze); 100 Mar k: Dr. Bo- besGeimigler „lehen pge E N Tdebot 1 E Leine E N e n Las, Gum Bard in De lencnheit war, Wo guten Weg über junges salziges Eis. Der Fortgang war vorzüglich, Beicbränkuns feine Entschädigung, dagegen das Recht, zu verlangen, | des Vercins, Dr. Buv cribeilie als Führer dem Hohen Prot Par dinus (Kaninchenzuht) ; 50 Mark: A. Stegemann in Tharlotterburg Die Ehe wird dadur geschlossen, daß die Verlobten in Gegen- | hin der stets reitgehaltene Rettungsproviant und die Rettungsboote | und so erreichten sie am 12. April auf 82 Grad 5 Minuten den daß Grundstü>e zu fünftigen Pläßen angekauft werden, sobald die | nie gewünschte ‘Auéfunft êber Einzelheiten. Se. Kais R “id | (Terrarien); je 25 Thlr.: Chemiker Deininger (Gespinustfasern), wart bon zwei großjährigen Zeugen, die mit denselben und unter- niedergelassen werden sollten. Es kam vor, daß fi< im Verlaufe von nördlichsten- betretenen Vunkt der Erde. Dort wurde die öster- anliegenden Straßen hergeftellt sind. Für Zugän libfeit und Ent- | Königliche Hoheit nahm auf das Eine chendste Pete vis e Ausga | Sarten - Inspektor Bouché in Berlin (Coniferen) und A. Krüger ín einander verwandt oder versPwägert sein fönnen, vor dem Standes- | fünf Minuten wenige Schritte vom Schiffe ein Eiswall_ in der Höhe | reichische Flagge aufgehißt und ein dreimaliges Hurrah gerufen. Aus wäfserung von vereinzelten Neubauten muß zunächst dur die Eigen- | stellun richtete an einige Auésteller f eundlih Wort 3 d abschi Lübbenau (Gemüse). ; lie ti beamten persönli ihren Willen erklären, die Ehe miteinander ein- | von 36 Schuh aufs<ob und einen Theil des auf dem Eise befindlichen | den mitgebrahten Ingredienzen brauten si< die Entde>er eîn teümer gesorgt werden. Doch sollte die Gemeinde sih allgemein zur | dete Sich mit Worten déé Anerkennun über “di “Be sivebiimger j rab Gegen Abend vereinigte ein „Akklimatisationsdiner die Mit- ehen zu wollen, daß diese Erklärung vom Standesbeamten in das | Holz- und Koßlenvorrathes, fowie das für magnetishe Beobachtungen | seltsames Getränk aus Rum, Kaffee und Fleisch - Extrakt, vollständigen Herstellung und Unterhaltung einer neuen Straße ver- | erreihten Ziele des Vereines E ie Bestrebungen ‘und | glieder des Vereins im zoologischen Garten; heute Mittag wurde die 4 eirathöregister eingetragen, und daß die Eintragung von den Ver- | bestimmt: Zelt begrub. Fast endlos schienen fich diese Qualen aus- | das ihnen A eigener Aussage sehr gut geshme>t hat. bindlih erklären, sobald Sicherheit besteht, daß ein gewiffer Theil | Am Freitag Mittag 2 Ubr fand die feierlihe Preiévertheilun; Ausstellung geschloffen. bten und von dem Standesbeamten vollzogen wird } dehnen zu wollen, und do< verließ Niemanden die Zuversicht auf | Von tausend Fu Hobe herab übershauten sie das Land, aller angrenzenden Grundstüsfronten mit Häusern versehen werden | statt. Als Preisricter ‘iun irten aus Berlin: Professor Dr f arb Ft eine Ehe getrennt, für ungültig oder für nihtig erklärt wor- | Rettung und gutes Norwärtskommen. Ende Februar ließen die Eis- wel<hes na< einer beiläufigen Spn fich 70 Meilen nah wird.“ Die Sibßung wurde hierauf um 12 Uhr geschlossen. mann, Prâfident San, Dr. Buvpvry, Gutsbesißer Dr. Bolle, | n den, jo hat das Ghegericht zu d Serlasseà, daß dies auf Grund einer s in der That na, und rings um das Schiff herrschte fortan | Nordwest zieht. l , Flora ist e E S du. Ee Zol d-

Es war ferner ein: Abtheilung zusammengetreten, um über Aué- | Hrocslor Dr. Gabanis, Sefrctär Wagenführ, Direktor Dr. Bodinus, Redaktion und Rendantur: S<wieger. Ausfertigung am Rande der Heirathsurkunde vermerkt werde. uhe im Eise. Land, und au< die Fauna vi enig e g.

Er : i ed i e: ar L o h ; 0 i 5 i dition den 79. Grad nördlicher | finden si< Alken zu Tausenden , verschiedene Mövengattungen, der nußung der Torfmoore, auc ier unter Wasser liegenden, für | rofessor Dr. Gerftä>er, Kunftgärtner Böse, Dr. Wittma>, Baum- 1V. Sterberegister. Jeder Sterb-fall ift spätestens am Jm Januar 1873 hatte die Se eriiten; L Ae leine Stneezeisig und eine Gattung Strandläufer. Von Vierfüßlern

un Es Es / F aner ! i ; 5 irks, i ife errei darau Ug S industrielle und landwirthschoftlice Zwe>e zu berathen. i<ulenbesißer Späth, Garten-Inspektor Bouché, Dr. P. Magnus, Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner nächstfolgenden Tage det Standesbeamten des Bezirks, in welhem | Breite artet uud kurz en nachdem fie im Gib] bis 73 Grad | fanden die Nordpolfahrer den Eisbär in ager Menge, sie selbst e

Œs wurte A. für industrielle Zwe>e ins Auge gefaßt: I. Die | Professor Dr. Gar>e, Profefsor Dr. Alex. Müller, Garten-Inspektor der Tod erfolgt ist, mündli anzuzeigen. Verpflichtet zu der Anzeige | nordwestliher Richtung getrieben, l Torfgewinuung 3. über Wasser, im Tagebau, 1) im Wiesen- oder | Gärdt, E utSaicnleile Gebel Neum Brebe>, R Stenies, Vier Beilagen ist das A hende, beziehungsweise die Wittwe, und wenn ein öftliher Länge fortgerissen worden war. Im Frühjahr, als das s<ofsen mehr als se<zig, deren kostbare Felle in Fässern verpa>t auf

Gráänlandêmoore, 2) im Ho<hmoore (defsen Natur, Art des Torf- | Dr. Filly, ferner Kameral-Direktor Rieloff aus Muskau, Hauptmann solcher Verpflichteter nicht vorhanden oder an der Anzeige behindert | Schiff aufgetakelt wurde, boten si< troß häufiger Ausshau | dem e Tegettheff j ae S wurden; n Pte n Le elte

f in Hand- aschi Í ifi f | in Schweidni : i Hließli i i au, i - ähenwinkel inge Aussichten, aus dem | Sporen der / | sti<s in Hant- und Maschinenarbeit, Kanalifirung, Torfprefsung | v. Homeyer in Schweidniß, Garten-Inaspektor - Lauche in Potsdam, (einschließli Börsen- und Handelsr- gister - Beilage Nr. 178), I 0 in dessen Wohnung oder Behausung der Sterbefall fich ara Vgg s O Lise ur E E Ee wurden | selbst konnten sie jedo nicht ansihtig werden. Auf einer Insel end-

Die Eintragung des Sterbefalls soll enthalten: 1) Vor- und Fa- | alle verfügbaren Kräfte aufgeboten, um das Schiff vom Eise | li fanden sie Hafenlosung.