1874 / 228 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auf eine- Anfrage des Dr. Hügel, ob von den Veobach- Der luxemburgis<he Geschäftsträger beim Deutschen | Der Prinz Georg if vorgestern Mittag von Weinburg hier ir<engeseßes über den Konfirmandenunterriht einen wirk j j fei ¿ Si j L Sei Fei tungen am selbstregistrirenden Pegel zu Swinemünde hon | Reiche, Dx. Föhr, ist heute früh nah Luxemburg abgereist, | wieder ‘eingetroffen. ns Siebe t end des H Sr unt seit n | nischen Regierung iso gusammen in San) | Tantidme besbkftgen zu wollen, Schließlich wurden die urse eng E erag rana Ee D die til d E S in einigen Tagen wieder auf seinen Posten Bieeber Baoen. Kar 1sruhe, 26. Septenbe Der Großher- deruns Mes BerlaGa LeESE zu us po je S F a ulas eintreffen s B vim bee acn E mäßig ausscheid- nden Mitglieder des Aufsichtsraths, die Herren er el aus den vom Apparat gelieferten Kurven mittelst des | zurü>kehren. E e A É mi L j en beigefügten Motive des äberbringe ichen v. Kardorff, v. Carnall, v. Bleihröd d v. West, ieder- Amslerschen Planimeters in nâchfter Zeit erfolgen werde. E zog, die Großherzogin, der Erbgroßherzog mit der Näheren erläutern, zur Verbesserung des äußeren Lebens der Kirche M cicia N Sutntüóne qu s Mad Inhalte na< | (wählt. Na tru Geihäftglericht ‘hat u Vesclshaft im Hr. Dr. Hirs< machte no< auf die Wichtigkeit der Errih- | S, M T j E i e R ra E C R L Slos W erei rotig r gg dur eie ns e A E o giasei T s glei R Resul i E par pa Stich T Jahre 1873—74 einen Bruttogewinn- von 2,325,133 Thlr. erzielt, A Z : e. Majestät der Kaiser und König in der legten | fich am . früh na Weinburg zum U eistlichen beizutragen. entgeht Uns niht und beklagen Wir 7:05. er gesirigen Stihwahl im Depar- | wel Abzus 400,000 Thlr. für Abschreibungen einer Ea E f E Zeit genehmigt haben, befindet sich au< die Benennung der | Fürstlich hohenzollernshen Herrschaften, statteten auf dem Rü- lebhaft, daß mit den augenblilich dargebotenen Mitteln dieje Ver, | tement Maine-et-Loire liegt jeyt vollftändig vor. Dar: | Netcemiee von 1,925,166 Thir. übrig läßt. Hiervon kommen nach in Ausficht ftellte ' : g Straßen auf dem Terrain der Hofjäger- und Corso-Straßen- | weg der Landgräfin von Hessen-Philippsthal in Horn bei besserung no< ni<t in dem Umfange, den au< Wir für nöthig er- nah find für Maillé 51,500 und- für Bruas 48,000 Stim- | Dotirung des Reservefonds mit 10% des Gewinnes und na< Ab-

aff ; 2 : : ¿sgli<t wird. Allein Wir betrachten das jeßt Gebotene b ; ; Ls G 2 Es L O “na

: Aktien-Gesellschaft. Danach soll die Straße auf dem zugeschüt- Rorschah einen Besu<h ab und trafen Abends wieder au Schloß achten, erme gs 5 : 1 ; men abgegeben worden. Ersterer is somit definitiv gewählt. seßung der statutenmäßigen Tantième 20% Dividende zur Vertheilung. Zu demselben P rner die Fragen au rf : Z N L G S L als einen erwüns<ten Anfang und d l Œin- selben Punkt waren ferner die Fragen aufgeworfen | teten Schafgraben in der Verlängerung der Königin-Augusta- Mainau ein. Der Großherzog ertheilt tägli<h vielen Personen As einen ersten festen Kéen welchtr inc Waiteten Sutwile:

worden: E 2 L Í à u ; ; ; ; Straße den Namen „Kaiserin-Augusta-Straße“ füh- | und Deputationen aus n e und fern Audienzen. ä i f it theilhafti HES Ei Le D S : „Ist die Festseßung eines internationalen Nullpunktes schon he se E Lin Lz A d D: E N Enn P ah f F lung d eitig werden Wiril, Wir: bitter de 7 und Sonntag in Vizille eine an ihn abgesendete Deputation. Jn (227,786 Ctr. weniger), an Roheisen 1,889,242 Ctr. (25,951 Ctr. möglih? Hat jedes Land einige unzerstörbare und dauerhaft ver- , Î C í gin - g D di, W. S : mit Goll ] 19A ‘g D. ir bitten den Allmäch- é L L ; mehr), an Gußwaaren 94,645 Ctr. (4832 Ctr. weniger), an Walz- sicherte Niveaumarken ?“ fortseßen; ferner soll die Straße in der Verlängerung der Hof- Hessen. Darmstadt, 28. Septewber. Der Bericht tigen, daß Er die Mitglieder der Landes}ynode zu ihrer ernsten Ar- seiner Erwiderung auf die an ihn gehaltene Ansprache gab er | ¿isen und Stahl 1,445,572 Ctr. (9118 Ctr. weniger), an Roh über welche ih E längere, zwischen den Herren v. Bauern- | jäger-Allee, von der Thiergartenstraße bis zur Albrehtshofer des zur Vorbegutahtung der Kir <engesez-Entwürfe ge- beit mit Seinem Geiste crfülle und mit Seiner Kraft stärke.“ eine übersihtlihe Darstellung seines ganzen Verhaltens von dem zink E 11,024 Ctr (1597 Ctr atk er als lis Vorigin) T feind, Bruhns, Faye, Hirs, Hügel, v. Oppolzer geführte De- | Brü>e den Namen „Friedrich - Wilhelmftraße“ und wählten Aus\<usses der Zweiten Kammer is im Dru> Der Staats-Minister Dr. Thon feiert heute außerhalb | Tage an, wo er in Bordeaux zum Präsidenten ernannt worden, T Dl Ui zielle Bew ui x ci jat Laie mlions ns i s 3 endlich die Straße in der Verlängerung der Rauhstraße, von erschienen. Ueber die Gesezentwürfe im Allgemeinen und über der Grenzen des Großherzogthums den fünfundzwanzigsten | und erklärte am Schlusse: „Errichten wir, weil wir nit im | rend der ersten a<t Monate ‘dieses Jahres fol Eee Rbsitat erotièn, / l baß" Vieiéni S l der Hitigstraße bis zur Friedrih-Wilhelmftraße, gleichfalls den den ersten Geseßentwurf, betreffend die re<tli<e Stellung der Jahrestag seines Eintritis in das GroßherzogliÞhe Staats- Stande sind, die Monarchie zu konstituiren, aufrihtig und ofen | Das Total der Einfubr beträgt 2481 Milli E die höchste Zahl, Gcireidit baben "Pre Göhen ZT an Mere i béieden ites Namen Raus firaße“ erhalten. 19 Kirhen- und Religionsgemeinschaften im Staat, hat der Ab- Ministerium und der Uebernahme der Leitung des Finanz- die Republik!“ L die je erreiht wurde. Die entsprechende Zahl im Jahre 1873 war hon jebt thun so llien, wogegen Dr. v. Bauernfeind ali f das : L geordnete Dr. Freiherr von Wedekind (Darmstadt) Bericht erstattet. Departements. Schw-den und Norwegen. Sto>holm, 28. Sep- 2201 Millionen, ‘do< muß man bemerken, daß die shle<te Ernte des Gef ich fmerksa R die, ielt T L E Bromberg, 28. September. Zur gestrigen Säkular- | Die Einleitung zu den 5 Gesegentwürfen im Allgemeinen lautet : LübeæÆ, 28. September. (Lüb. Zt Nad s tember.:(W: T-B E : Fat R E vorigen Jahres eine Einfuhr von Korn veranlaßte, die eine Höhe Zefährliche aufmerksam machte, jegt die Höhen auf einen proviso- | feier der Erbauung des Bromberger Kanals wax die „Mit Sghreiben vom 1. September 1874 hat Großherzogliches direndé-Ge; T bes X. Alrciee-( “200% a<dem E rdentlihe Sigu A St al e heute eine außer- | von 275 Millionen Franks erreichte. Die 2481 Millionen rischen Meereshorizont zu beziehen und alsdann, wenn der inter- | Stadt auf das Fesilihste geshmü>. Um Mitttag ordnete fich | Gesammt-Ministerium der Zweiten Kammer die 5 rubrizirten Ge- fommar N S es IX. Armee-Corps, wie bereits mit- N Ie igung des Staatsra hes a arin E dem | Einfuhr theilen si< in 647 Milionen Nahrungsmittel, 1477 nationale Nullpunkt gewählt fein wird, die Höhe aufs Neue | der Festzug. auf der Danziger Chaussee. Derselbe wurde eröffnet: | seßentwürfe sammt Motiven zugehen lassen. Alsbald unterzog fih getheilt, für die den Truppen in Anlaß der diesjährigen Herbst- ernehmen nah dem Fiñanz-Minister C. F. Woern | Millionen für die Industrie bestimmte Produfie oder Rohstoffe, abzuändern. von einem Musik- und einem Sänger<hor. Dann folgten die der für diese längst erwarteten Vorlagen am 16. Juni 1874 gewählte übungen in Stadt und Gebiet gewährte gastliche Aufnahme dem die erbetene Entlassung bewilliat, zu desen Nachfolger aber den | 252 Millionen fabrizirter Waaren und 105 Millionen anderer Dr. Hirs theilte mit, ‘daß die \<weizerishen Höhen si< auf | Präsidenten, die Mitglieder und Beamten der Königlichen Regierung, Ans\c¿uß ihrer Berathung, indem er in einer Reihe von Sißungen Senate seîne besondere Anerkennung ausgesprochen hat, ist au< | Sreiherrn v. Akerhjelm, seither Vize-Kratdent der Kweiten | Waaren. Die Gesammtsumme der Ausfuhr beträgt 2401 Millionen,

einen Fixpunkt beziehen, von welchem die Lage gegen das Mittel- | des Königlichen Appellationsgerichts und der Königlichen Ober- | fie zuerst allein (unter Theilnahme des Präsidenten Görz) ohne Ab- von Seiten des Commandeurs der 18. Division en | Kammer des Reichstags, ernannt.4 ÿ eine Zahl, die nur 1873 übershritten wurde, wo man 2534 Millionen " 7 . ; ; / g i“ . . . . t; 240 \ s S Y g

meer dur<h 4 Anschlüsse an das französische Nivellement ermit- | Staatsanwaltschaft ; hierauf die Mitglieder und Beamten der König- Ln M E E eile A E Lasa, Mid rial: S<hreiven Je her gerichtet worden, in wel<hem es u. A. folgen- Asien. Aus Hongkong wird über London unter dem 23. E Gegenstände, e e N o hprobukte und 126-Millionen telt fei. / Ó S lihen Direktion der Ostbahn, Direktor, Mitglieder, Re<htsanwälte | Direktor Freiherr von Star> und Ministerial-Rath Knorr, die im G O e inde rid Seidetès bés i d. M. der Ausbruch eines Orkans (Typhon) von fur<tbarer | anderer Waaren. Frankreich fährt fort, die Metalle aufzuspeichern. Dr. Bruhns erhob die Frage, ob, da eine definitive Wahl | und Beamte des Königlichen Kreisgerichts, sodann das Kaiserliche | Aus\{uß ongeregten Anträge und Anfragen erörterte, hierauf für fih über E TEPD gegangenen Berichten über ihre | Heftigkeit gemeldet. Acht Schiffe sind gesunken oder gescheitert, viele In den ersten aht Monatee von 1874 find 680 Millionen Gold und

des gemeinsamen Nullpunktes für den Augenbli> noh niht ge- | Postamt und die Kaiserliche Telegraphen-Inspektion, die Königliche | die einzelnen Artikel der Entwürfe und Anträge vorläufig abstimmte V itet, der während des Manövers halte ih mi< für ver- | andere aus dem Hafen ins ofene Meer getrieben. Gegen tausend Silber eingeführt und nur 86 Millionen ausgeführt worden, was

Thiers is heute in Turin eingetroffen. Die Produktion der Werke betrug an Steinkohlen 18,783,966 Cir. 99. September. (W. T. B.) Thiers empfing am (3,919,876 Ctr. mehr a1s im Vorjahr), an Eifenerzen 1,355,702 Ctr.

troffen werden könne, es niht wenigstens angezeigt erscheine, | Bank-Kommandite, das Königliche Haupt-Steueramt, Königliche | und \<ließlih in Gegenwart der beiden erstgenannten Regierungsver- en ihr A E für die e E E Personen find umgekommen und viele Häuser zerstört. Der einen Ueberschuß von gegen 600 Millionen in aht Monaten ergiebt.

dasjenige Meer \{<on jeyt ins Auge zu fassen, dessen mittleres | Proviantamt und die Königliche Mühlenverwaltung hierna< | treter den an Hohe Kammer zu erstatteaden Bericht mit definitiver liche Aufnahme, welche Offizieren wie Mannschaf 3 Schaden ift auß i ächtli aßt f j Gewöhnlih übersteigt die Einfuhr der Metalle ihre Ausfuhr, erreichte 7 / : Meg : E ä ; schaften während de Schaden if außerordentli<h beträhtlih und läßt fich no< ni<t

Niveau als Generalhorizont zu dienen habe, damit die betreffen- | der Direktor und das Lehrerkollegium des Königlichen Gym- | Abstimmung E Vorlagen und Anträge feststellte._ S as verflossenen Herbstübungen in Stadt und A9 allféitig zu Theil übersehen. Aer RSENTILS, 16 ATOUE B GRNIE

den Staaten an den Küsten und womöglih au Inseln desselben | nasiums und Königlichen Seminars, Königliche Kanalbeamte In diesen Bericht sind nah Beschluß des Ausshusses mit Rü>- geworden ift, meinen besonderen Dank auszusprehen. Auch die Verkehrs-Anstalten.

“r: : : : p: ; Œœ i Indi ; T 7 mögli<hs viele solide unveränderlihe Höhenmarken anbringen | ynd Kanalarbeiter, Flößer und Tauer. Ein zweites Musikcorps sdt auf M una Le fat l auf Vie Briggs unvermeidli< enge Belegung der Stadt hat der guten Aufnahme des Southampton, 28. September. (W. T. B.) Der Dampfer

lassen könnten. Er hielt wegen der Versandung die Binnen- | eröffnete den Festzug des Magistrats und der Stadtverordneten | keit ihre ; 2E x 5 : Soldaten feinen Eintrag gethan, eine für mi besonders erfreuliche L Z E N Lond L E Fon, meere für ungeeignet und empfahl im Verein mit Dr. Hirs der Stadt Gn der städtischen Schulen, der Kaufmann- des Beer thungen des Ausschusses E E E Doetaane und Wahrnehmung, welche hauptsächlich wohl ein Resultat der saGgemäüen SOndLa Regen beite e j i 25. September (W. T B) D E Gou ; i ä dem Mittelländischen G N : A S E O : E Anordnungen, sowie der Hingebung und Fürsorge der gesammten Mit- Im 8. Swleswig-Holsteinshen Wahlbezirk (Stadt- Plymouth, 2s. September. (W. L. D.) Ver Hamburger das Atlantishe Meer, während Hr. Faye dem Vi is saft, der Gewerke und Innungen, 31 an der Zahl, mit ihren | Anträge vorgebraht wurden, und die rel:vantesten Erklärungen Groß- glieder der Einquartierungs-Kommission, denen an dieser Stelle noh freis Altona) ist der Rechtsanwalt Warburg in Altona, dessen Postdampfer Frisi a" ist heute hier angekommen. Meer den Vorzug gab, welches jedenfalls viel weniger veränder- | prächtigen Fahnen, finnreihen Emblemen und Wahrzeichen, | herzoglicer Regierung zur Ergänzung der Motive und Bezeichnung besonders gedankt sei, gewesen sein dürfte.“ Wahl in der Sißung am 21. Mai cc. vom Abgeordnetenhau)e für …— Die Königlih griehis<e Regierung unterwirft alle lh Jet. 5 A __| Landwehrvereine, Schüßengilde und freiwillige Feuerwehr {lossen ihrer Stellung zu den Anträgen aufgenommen worken. : ungültig erklärt war, mit 183 gegen 120 Stimmen, welche der Re- | Provenienzen aus Bengazi und der Becberei einer Quarantaine K eént einigte fih \{ließli<h zu folgendem Antrage an die | den imposanten Zug. V Vocbélta kes Staue i die Seschemtaee L g gi N i D. B hat, zum Mitglied des Hauses | von 21 Tagen, welche auf der Insel Delo s abzuhalten ist. onserenz : : N Derselbe nahm zuerst Aufstellung auf dem Friedrihsplage. Et N SHebTeRHE ; x D ; > | er Abgeordneten wiedergewählt worden. New-York, 28. September. (W. T. B.) Der norddeutsche „Die Pegelbeobachtungen sowohl, als auc die Nivellements find | Nah dem Vortrage des Chorals : „Lobe den Herren“, hielt Dber- S es gat pin Ee O E Co vg i OUNTILEOS Ras R 27, Meptember. ; Das : Llobddampfer „Hermann“ ift Sonnabend Abend hier eingetroffen. no< nit so weit gediehen, daß schon jeßt eine definitive Wahl deë | 9j ister Boi Sér Tribi 3 l d A Sroßherzogliche Staatsregierung hat thre frühere Absicht auf auswärtige Amt hat, wie die „Prag. 3.“ mittheilt, den fremden gemeinsamen Horizonts mögli wäre. Es besräuft si daber die E er 2 oie von E ri A , _we <e zu en Füßen gegeben, „sämmtliche Bestimmungen über die re<tli<e Stellung der Kabineten von einer Kaiserlihen Entschließung Mittzeilung ge- Kunst, Wissenschaft und Literatu Sektion darauf, den Kommissaren der an den Meeren gelegenen Län- des Monuments König Friedrichs des roßen errichtet war, eine | Kirchen und kirchlichen Vereine im Staate in Ein Geseß zusammen- l macht, derzufolge man nit mehr die Rü>gabe d2r österrei i- E E E LEREEe ' Aus dem Wolff'shen Telegrap*en-Büreau der aufs Neue die Errichtung von möglichst vielen registrirenden Pe- Ansprache, worauf ein Festgesang von H. Linke, komponirt von zufassen.“ Sie wUrde dazu bestimmt einmal „dur< unjere neueste \hen Orden nah dem Ableben von Unterthanen fremder Bexlin, 29. September. Die Lehr- und Lernmittel- [T 16 [g E R geln zu empfehlen. Außerdem hält die Konferenz für höchst wün- Grahn, folgte. _Der Zug bewegte si<h von dort dur die Brü>en- | Partikular-Geseßgebung, da dur<_ Gries. vom 16. Zuli 1874 über Mächte verlangt, sobald diese selber niht ein solches Verlangen Au s stellun g des deutschen Lchrervereins ist von jeßt ab bis zum Kopenhagen, Dienstag, 29. September, Mittags. Ver \henêwerth, daß in jedem Lande ein so solid als mögli versihertex und Wilhel msstraße nah dem Festplage an der zweiten SGleuse ist ika Du 2 KeiGogesetgebung e Sl cckie Einsüherüg für ihre eigenen Orden stellen. Eine Ausnahme von der Regel 7. Dftober E voa 11 —3 Uhr geöffnet. cheuige Lad A in Washington Un frühere Bxiege Þ s 4 i i ie Festlichkei ' | i ; , ; » ;, i Lf Die Bau-Au sf i cirhause in C ß inister, 2SIóff, if i \ | Fundamentalpunkt ira eo bis Tanbint i und E cat mi s a R L Dire egan die A der obligatorischen Civilehe und der Civilstandsregister zu erwarten gilt-nur für das goldene Bließ, den Maria-Theresia-Orden und | ßeiht e E e Jager Ma Exercirhause in der Karlstraße U ánßerordeitli r E ie i 254 29 E Nah der im 2 inisterium für die landwirthschaft ichen | mit dem Borirage Der Hymne de Herzog rnst „von Sou | i endlih dur< die Erwägung, daß die geseßliche Regelung der gegen- das Sternkreuz, die nah dem Tode des damit Defkorirten zurü>- E A E g : E d wird Mil f ; h Angelegenheiten angefertigten Zusammenstellung der Resultate | Gotha, worauf dié Festrede des Regierungs-Präfidenten von | wärtig derselben am dringlichsten bedürftigen Verhältnisse nicht dur zuerstatten mnd. Gleichzeitig wird die Rüstellung der Deko- | ande Untér „dem. Titel: ite Benxkundung des Pexjonen- traut worden und wird Mitte Oktober seine Reise antreten. der von den Ausein anders\ ehungsbehörden im Jahre Wegnern folgte und der Schlußgesang: „Heil Dir im Siegerkranz“ Ausdehnung der Verhandlung-n auf vorerst weniger dringlihe Gegen- rationen verlangt, wenn der Träger dur ein rihterlihes Er- L an 0 Ge 6 A O 2 t VH A ät A a 9 n his z 1873 ausgeführten Regulirungen 2c. betrug im genann- den offiziellen Theil des Festes beendigte. __ | stände verzögert werden dürfe. L kenntniß einer solchen - Auszeichnung verlustig erklärt wäre; fer- | Kerns Verlag (Mar Müller) zu Breslau (1874) eine Bearbeitung des öniali ten Jahre die Zahl der neu regulirten Eigenthümer 948 mit Der Zug seßte fich demnächst dur die Kanalanlagen in Der Antrag eines Aus\c&uß-Mitgliedes: ner muß die öôsterreichishe Regierung über die in fremden Län- beteefeben (Gesetzes M Lon De dfetb ¿chièien “Sn Beeielbeti Königliche Schauspiele. 665,46 Hekt. Grundftü>e. 39,074 Dienst- und Abgahenpsihuge Mars na dem Fesiplaze hin.er der fünften Schleuse. Dort die Kammer wolle beschließen : 1) von einer speziellen Berathung dern mit österreihishen Orden Defkorirten in Evidenz gehalten | ift der Text des Gesetzes dur< Anmerkungen aus den Motiven 2c. er- Mittwoch, den 30. September. Opernhaus. Zur Feier haben im I. 1873 abgelöst. Bei den Regulirungen und Ab- | fand die Speisung „der Kanalarbeiter und Flößer und ein dieser 9 Gesecßentwürfe ror iR As S 2)- O werden. läutert, au< sind der allgemeine Theil der Motive und der Kom- des Allerhöchsten Geburtstages Ihrer Majestät der Kaiserin und lôsungen find 357 Spann- und 2668 Handdiensttage aufgehoben | Konzert ftatt. S x gier Mr mg "ins<lä At Seen Rauen e Pest, 28. September. Die Generalversammlung missionsberiht des Herrenhauses vollständig abgedru>t. Um den Königin. (182. Borftellung.) Prolog von Auguste Kurs, ge- und ‘an Entshädigungen festgestellt worden: 3,239,636 Thlr. Um 6 Uhr Abends begann die Beleuchtung des Festplazes VOrzuegeN, agiger / g Delegirten deutsher Eisenbakl [t praftishen Gebrauch des Buchs für den Standesbeamten, für welchen | \sprohen von Frl. Meyer Iphigenia in Tauris. Große Oper api l R: h üunften Schl 61/, Uhr die Bel d der Kirche vom Staat zu erledigen sucht ; E FLEMECAPIE D O Eer [es zunächst bestimmt ist, zu erleihtern, find unter verschiedenen An- p ; g L Nl aut L Kapital, 74,271 Thlr. Geldrente, 2348 Neuscheffel Roggenrente | an der fünsten d euse, um 61/2 Uhr die Beleu<htung des | »urde mit allen gegen 1 Stimme abgelehnt. wurde heute vom Geh. Regierungs - Rath Fournier (Berlin) faaci ie G die auf das Gefeß berialihen Sustruktionen Eh S in 4 Akten. Musik von Glu. Tanz von Taglioni. Iphi- und 114,579 Hekt. Land. Bei den Regulirungen und Gemein- | Kanals, um 7 Uhr das Feuerwerk und um 8 Uhr die Beleuch- Anträge auf Ersuchen an die Regierung, weitere Gesetz- eröffnet. Es waren 280 Degelirte anwesend, die vom ungarischen mulare aufgenommen in E eilt auéfübrliches Fuh altsverzeihniß bei- genia: Fr. Mallinger. Diana: Frl. Lehmann. Orest:' Hr. Bet. heitstheilungen wurden 26,218 Besizer mit 91,566,965; Hekt. | tung der Kanalanlagen. D H S entwürfe, Verhältnisse des Staats zur Kir Ge beireffend, _vor- N Handels-Minister Grafen Zichy begrüßt wurden. Die hiesige | gefügt, - | | STUh alts 8 Pylades: Hr. Link. Thoas: Hr. Schmidt. Anfang 7 Uhr. Land separirt, resp. von allen Holz-, Streu- und Hütungs- Um 4/2 Uhr Nachmittags vereinigten fih die Königlichen eaen, kamen na<h dem ersten Gesehentwurf zur Berathung. Regierung war dur einige Sektions-Räthe und den Ober- 2 : fäl Bri tis ©& sv, | Mittel-Preise. ; roi zulegen, ) \ ß f ô hung s : Im Verlage der Mittkèrs{en Buchhändlung (H. Hey : e z U z Servituten befreit. ; S E ‘j und ödtilhen Deren, Ne Sesigäse, uter héuen hen Haubeis- S ¿f Y Stadthauptmann vertreten. Die Versammlung beschloß mit | felder) in Bromberg erschien soeben: Der Bromberger Kanal, Schauspielhaus. Zur Feier des Allerhöchsten Geburtstages : Im Ganzen find bis Ende 1873 85,913 Eigenthümer mit Minister Dr. [henda, er inisterial-Direktor Maclean, der Me>e&lenburg. Schwerin, 28. Septemver. Der Gro ß- 211 gegen 69 Stimmen, die Kommissionsvorschläge den einzelnen | Festshrift zur S äculärfeier der Erbauung desselben im Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin. (187. Vorstellung.) 1,459,492,927 Hekt. Land neu regulirt worden. 1,620,170 Dienst- Geheime Ober-Baurath Schönfelder, der Ober-Präsident Günther, | herzog hat sih gestern Abend mit dem Erbgroßherzoge, Fachverwaltungen zu empfehlen. Jahre 1574, von H. Garbe, Königlicher Wasserbau - Jaspektor. | Prolog von Auguste Kurs, gesprohen von Frl. Stollberg. und Abgabepflichtige lösten ab. Bei den Regulirungen und Ablô- | der Ober-Post-Direktor Schiffmann, der General-Superinten- | dem Herzoge Wilhelm und dem Prinzen Heinrich X11]. Die „Pester Korrespondenz“ meldet: Der Verwaltungs- Mit ciner lithographirten Tafel. Jubel-Ouvertüre von C. M. von Weber. Hierauf : Iphigenie fungen wurden 6,351,238 Spann- und 23,579,188 Handdiensttage | dent Dr. Cranz, der Landtags-Marschall Freiherr von Unruhe- | Reuß, wel< Leßterer mit feiner Gemahlin gestern Vormittag rath der Ungarischen Ostbahn hat einstimmig den vom _— Den „Mel. Anz.“ geht Nachstehendes mit der Biite um | auf Tauris. Schauspiel in 5 Abtheilungen von Goethe. An- aufgehoben und 59,198,819 Thlr. Kapital, 5,906,552 Thlr. Geld- | Bomst bereits am 26. d. son in Bromberg eingetroffen waren, | hier eingetroffen ijt, nah Friedrihsmoor und Jasniß zur Jagd Verwaltungsrath Lazarus eingebrahten Plan zur definitiven | Abdru> zu: : E 4 : fang halb 7 Uhr. Mittel-Preise. : G rente, 382,062 Neuscheffel Roggenrente, sowie 422,188,913 eft. | die Kaufmannschaft und die Industriellen zu einem Diner im | begeben und werden dieselben am Donnerstäg, den 1. Oktober, Regelung der Ostbahnfrage angenommen und ein Comité zur „Der Unterzeichnete fühlt si< veranlaßt, den vielen Freunden | Donnerstag, den 1. Oktober. Opernhaus. (183. Vor- Land als Entshädigung festgestellt. Die Zahl der Besißer, Saale der Bromberger Refsource; um 8 Uhr Abends die König- | in Ludwigslust eintreffen, woselbst der Großherzogliche Hof einen Verhandlung mit der Regierung designirt. Das Comité hat 7 Unseres Friß Reuter, welche ihn bei seiner biographishen Arbeit | stellung.) Auf Begehren: Die Hugenotten. Oper in 5 Abthei- welche bei den Regulirungen Und Gemeinheitstheilungen separirt lichen Kommunalbeamten zu einem Souper im Saale an der | längeren Aufenthalt nehmen wird. Die Großherzogin und das Projekt bereits mündli<h dem Finanz-Minister und dem fiber H Da gige eden E Zus Aas, P oebtbate lungen. Musik von Meyerbeer. Ballet von Taglioni. Marga- resp. von allen Holz-, Streu- und Hütungsservituten befreit fünften Shleuse. / i die Großherzogin-Mutter, sowie die Fürstin Reuß und Verkehrs-Minifter unterbreitet und von Beiden die Zusicherung | Reuters in bereitwilli cite ficbetéwürdigfiet Weise cinkerébtèn wue | rethe von Valois : Frl. Lehmann. Valentine» Fr. v. Voggen- find, betrug 1,827,486 mit 19,010,287,(7 Hekt. Land. Vermessen Im Schüßenhause fand ein Konzert der Kapelle des Nieder- | die jüngeren Großherzoglihen Kinder werden si<h am Mittwoch der wohlwollendsten Förderung einer baldigen Lösung der Oft- diesen Weae die Mittheilung zu machen, daß es ihm nicht mali huber. St. Bris: Hr. Krolop. Nevers: Hr. Beg. Raoul: waren bis Ende 1873 im Ganzen 15,006,179,935 Hekt. Land. \{lefishen Fuß-Artillerie-Regiments statt. Dieselbe war von | dieser Woche na< Ludwigslust begeben. Der Herzog bahnfrage erhalten. war, das Werk, wie anfänglich beabsichtigt, bereits im Monat Sep- Hr. Niemann. Marcel: Hr. Fri>e. Anfang halb 7 Uhr. Außerdem wurden auf Grund besonderer Staatsverträge: | Thorn anläßlih der Kanalsfeier herübergekommen. Johann Albrecht ist am vergangenen Sonnabend hier ein- g ; : ; tember ers<einen 3u lassen. Gerade die Fülle des zuströmenden Ma- Mittel-Preise. : ï / ; ; nf ; ; Niederlande. Haag, 26. September. Die Zweite ç c a. in den Fürstenthümern Walde> und Pyrmont: das Die Feier wurde von dem \{hönsten Wetter begünstigt. getroffen und wird am Mittwo<h ebenfalls na< Ludwigslust K Vet G M: I/ L a Heai Kaliblbateil f terials führte eine wesentliche Aenderung der ganzen Anlage und eine Schauspielhaus. * (188. Vorstellung.) Der verwunschene Grundeigenthum von 1447 Befizetit “im Gesammtflächeninhalte ver, 28. September. Der Landtag berieth heute abreisen. d a Er e S Pag en hat die drei Kandida h für | bedeutende Erweiterung des Umfanges mit sich, doch befindet si< nunmehr Prinz. Schwank in 3 Abtheilungen von I. von Plöy. Borher: von 6987,74 Hekt. separirt resp. von den darauf haftenden | zen Sicéiatit Dee Lino amten: Provinzialftände für das Jahr as Präsidium, welhe dem Könige in Vorschlag gebracht | der erste Abschnitt, welcher die Kinderzeit Reuters im Elternhause zu | Badekuren. Lustspiel in 1 Aufzug von G. zu Putliz. Anfang

i; a : a y h z ¿ ç - Gi ; Sin: werden, gewählt. Zum ersten Kandidaten wurde Hr. Dullert | Stavenhagen behandelt, bereits unter der “resse, welchem der fast ittel-Prei Servituten befreit; b. im Fürstenthum Schwarzburg- | yom 1. Ianuar bis 31. Dezember 1875 und erledigte denselben Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 28. Sep mit 38 von 71 Stimmen gewählt (auf Hrn. van Reenen fielen |} vollendete zweite und dritte, die Schuljahre in Friedland und Parhim 7 Uhr, Miltel-Proise.

udolstadt: von 2288 Pflichtigen - die Dienste und Abgaben | h; Sti r A tember. Der Großherzog ist vorgestern hier eingetroffen. it i: E: 08 i : E O ] A E dianidian L v M D Ea en Samilar bis gu Be ganz den Anträgen des Gestern ließ er fi L 28 e GiEA in der Stadtkirche die 20, auf Hrn. Messchert van Vollenhoven 10 Stimmen); zum | umfassend, folgen wird. Der Unterzeichnete ergreift diese Gilegenheit, und 428 Thalern Geldrente, sowie. von 0,51 Hekt. Land - ab- g 3 f Abgeordneten der Ersten Landes\synode vorstellen und zog die- gelöst, und- das Grundeigenthum von 11,033 Befizern im Ge- Frankfurt a. M., 28. September. (W. T. W.) Heute selben \päter zur Tasel. Die Großherzogin, welche das erste sammtflächheninhält von 33,651,331 Hekt. separirt resp. / von | Morgen find bei etwa 40 Mitgliedern der \ ozialdemokrati- Nachtquartier in München, das zweite in Innsbru> genommen, den darauf Ion N E c. m hen Partei des arge meinen L utshen Arbeiter- ist mit den Prinzessinnen glü>li<h in s ar

Schwarzburg-Sondershausjen: von flihtigen-- die | vereins umfassende polizeiliche Hau ssu<hungen vorgenommen, Der Erlaß, mit dem die erste Landes\ynode am Prâäfidentschaftsfkandidaten gehören der liberalen Partei an. Das Abaaben gegen Entschädigungen von zusammen 1434 Thalern | die s|{< au<h auf die Bereins- und Versammlungslokale er- | 27. d. M. eröffnet wurde, lautet wörtlih wie folgt: i 3 E: A ; 5 Kapital abgelösi, und das Grundeigenthum von 16,015 Befigern Tab s Gc Bs verschiedene S e Deuksäteiflen Und „Wir L U-U. Die exste L ite der evan- Ergebniß des Wahlkampfes um das Präsidium konstatirt, daß | geben. kasten des Opernhauses, welcher fih am Anbau desselben, gegen-

: L, ; ; ie ; bigen das konservative Ministerium Heemskerk mit einer weit überlege- |. Güstrow, 26. September 1874. über der Katholischen Kirche, befindet, zu legen. S S . , _ a 7 1 3 g im Gesammtflächeninhalt von 48,187,459 Hekt. separirt resp. | Brochuren fkonfiszirt. gelishen Kirche des Großherzogthums, ¿M S N E UA nen liberalen Majorität zu re<hnen hat. Hermann Ebert. Dieser Briefkaften is täglih für die Vorstellungen des fol-

von den darauf haftenden Servituten befreit; d. im Herzog- Riédbäbei; 28. Se Uns unterm 29. März v. J. erlafse ] j 3 ; ; j 5 Wie A a L E | lich [ des -Mein i : iti i H , 28. September. (W. T. B.) Der achte i 6 b haben, dem die Erörterungen 98. September. (W. T. B.) Der niederländische Ge- Die Statue des Komponisten Balfe wurde am | genden Tages nur von 10 bis 12 Uhr Vormittags geöffnet.

1Y une a Brn Be E nos un PRGLge E deutsche Protestantentag is heute unter zahlreicher Be- ent Ce ga ive ilde bra g kasten (i beckbiat find, sandté in St. Petersburg, Kammerherr Berg van Mid- 26. September im Vestitul des Drury-Lane-Theatre zu Sun O s ‘Melbimgen um SaBi im Büreau dee General-

gaben gegen Entschädigungen von zusam theiligung eröffnet worden. In der Sizung der Delegirten der | begrüßen Wir mit dem Ausdru>e des Wunsches, daß die Erwar- delburgh, ist auf sein Ansuchen von seinem Posten abberufen | Af Michael Costa enthüllt. Dem feierlichen Afte wohnten Lord | Jntendantur oder an anderen Orten werden als nit eingegan - Kapital abgelöst und das Grun deigem ga von 2000 Besizern OÓrts- und Zweigvereine, welhe heute Nahmittag unter dem | tungen für das fernere Leben und Gedeihen der Kirche, ‘die Wir worden. G Rltan Bahnen E b prag Sgr N “en angesehen und finden keine Beantwortung (

Zu Po E ien gas He separirt, resp.--von Vorfiße von Bluntischli stattfand, S 39 Vereine vertreten E Mis as Enlpsas iw feamareidie, estens Mh Velgien. Brüssel, 26. September. Die Marmor- in welcher er die Verdienste Balfe's um ‘die Förderung der Musik in Die in den Königlichen Theatern gefundenen Geg enstände

Ende 1873 \<webten bei der Auseinandersezungsbehörde und au< Abgeordnéte aus den Niederlanden, England, Amerika vende Vorlagen zugehen: 1) auf Grund, des $. 28 der Synodal- statue Alexander Gendebiens, des populären republikanischen England hervorhob. Das Vestibul enthält nun vier Statuen, die von v ne bon den-Eigei rthümern Mete, 4 Mochan Hel: den

i und der Schweiz anwesend. L ; Tei 5 Gr bi | tai tvli 7 Shakespeare, Garri>, Edmund Kean- und Balfe. Im Centrum der | Do g Ì i de

no< 12,709 Regulirungen 2c. Ordnung eine provisorishe Geschäftsordnung für die Synode,- welche Kongreßmitgliedes, wurde heute Mittag feierlich enthüllt. Der Halle befindet sih eine große Büste von Sir Walter Scott als eine | Hauspolizei - Jnspekloren Schewe ¿Operuhaus) und Hoff-

Die „Chronologishe Matrikel der Branden- Bayern. München, 27. September. Der Major | Söit ag 2: Us gut lobt U S 36A Sy- Gemeinderath war offiziel erschienen. Bürgermeister e Erinnerung an die Oper „Zl Taliêmano“ und des Dramas „Richard | mei ster (Shauspielhaus) in Empfang genommen werden.

Die p S g d s d den- | Velvig, die Hauptleute Ritter von Xylander und Weinig as D e E E f ‘ines, Kircengeseßés iegen Aufbeingui Anspah hielt die kurze, aber gehaltvolle Festrede. Nach dem | swenherz“. Das Standbild, aus weißem kararishen Marmor von A. | Erfolgt die Zurü>forderung der betreffenden Sachen in der

burg Pera: get es gnügen un Ens L ‘vom Generalstab wurden, dem „Korr. v. u. f. D.“ zufolge, Les A LE JN rade Le E Rand i R Aueh usses dréiclbén Bürgermeister spra ein ehemaliges Kongreßmitglied und lang- | Malempre, einem Schüler des verstorbenen Baron de Triqueli,_ gefertigt, | angegebenen Frift nit, so werden dieselben den Findern ohne

ae 22% “Max Grignet N Ste 1673 (BLAAT Ton Mische preußischen Großen Generalstab auf 2 Jahre zugetheilt und wer- vol del einzelnen Kirchgemeinden; 3) in Erfüllung: des $. 13 der jähriger Depu der 86 jährige cir Gegen Le en hat ca G TES 7 Bn R e eas 6 Buy E Kcrrin bd fins Weiteres ausgehändigt.

. V. : i j & s L den demnächst nah Berlin abgehen. Synodal-Ordnung einen umfassenden Bericht Unseres Kirchenraths3 van der Stappen hat ihn gtu ih wiedergegeben. Sr steht da sicilianishem Ÿ armor. alfe ijt darge]telf, c Tomponirt; a en & Roestell in Berlin) begonnen hat, ist mit dem kürzli erschie- Die Kaiserin von Oesterreih wird bei ihrer am | über den Zustand- der evangelischen Landeékirhe und im Anschlusse vor dem neuen Justizpalast, in weißem Marmor gemeißelt, ernst, | Stoß seiner De deen e E Eis A E eei di vin Jahre T laitiltell Sten büs e 0bGRtE 3. oder 4. Oktober erfolgenden Ankunft hier im „Bayerischen an dice B Bere der ynode n Eule i O erke und E rg Venn Zee seinen G e itches dee u R Lo An e riag N Königli@es Schauspielhaus.

: i Sat A 4 - ic edürfnisse der Kirche gewähren- wird; 4) den Entwurf eines Kren riptionen errihte ; i oe L NEO E E A : N h i | Adels-Rénovationen, Anerkennungen und Bestätigungen, ferner Hof SAT Sr 26. September. Der deut\ <e Anwalt- geseßzes Über den Konfirmanden - Unterricht, „um diese wichtige man; „A Alexandre Gendebien. Par souscription nationale Schulter geworfen, wie dies jetue Gewohnheit war. Das Königliche Schauspielhaus bot am Sonnabend als Wappen- und Namenverbindungen und Veränderungen, sowie t t h Me 71 gegen 27 Stimmen folgende Resolution Grundlage der Jugendbildung mehr als bisher sicherzuftellen; 1874.4“ _— Oberst Egerton Waryun L n, deu die Zoudouex Geogra- | erste Neuigkeit nah ‘den Ferien ein wenig bekanntes Werk des die Verleihungen von Standesprädikaten und Erbämtern. In | {49 hat heute geg 3 5) den Entwucf cines Regulativs über die Bildung eines Central- phische Gesellschaft neulich ihre goldene Medaille für seine wichtigen For- | nur zu {nell vergefsenen, um das deutsche Drama hochverdienten dem Anhange find sämmtliche, von den regierenden Fürsten von angenommen ; As : t L fonds zu Gehalt8saufbesserungen für die geringst ‘besoldeten Geist- Sroßbritannien und Jriänd. London, 26. Septem- | s<ung-n in einem großgen und vorher unbekannten Theile des austra- Friedri<h Hebbel. Die -Tragödie „Herodes ünd Ma- Hohen lerage Gin ¿t Ub S óhe 1zollern - Sigmaringen verliehe- Der Anwalttag spricht seine Ueberzeugung dahin aus, daß es | lichen na< Altersftufen, und 6) den Entwürf eines Nachtrags zu dem ber. Der Prinz von Wales hat, wie die Morgenblätter lischen Festlandes zuerkannte, wurde nah mehr als 40 jähriger Abwesen- riamne“ gehört der mittleren Periode seines dicterishen Schaf nen Standeserhöhungs-Diplome aufgeführt Ein alphabetaris{hes Les PraktisDen 2 L De Ne e Prciobestunmung der analt, La L big B ours Wegen ili Bes ib t Hees Pie Dn die GeöpineitersGal e großen B O Lat Veit Ves a L e Ne *C a lagaais fens an, dem erst kurz vor seinem Tode (1863) dur den Preis

è 6 & p D 7 L W AUEE, Ca Ti f pr M p i<stellun exr Pemionen der Gel 1Wenu 7e - mit denen cer ngland angeriómmeéen. er Herzog von ambridge ha Gewerbe u e S M ¡estät des Königs für bio Nidelucgen!- Túilogie Generalregister- erleichtert den Gebrau<h und gewährt die Móög- | scaftlihén Thätigkeit von einer Gebührenordnung abhängig zu machen, gur S - A ter 1, 2, 4, 5 und / : T s E i h aae : Aa r. Majestät de g i gen lichkeit, fi über die Verhältnisse der einzelnen Familien sofort | und daß die ubsidiäre Geltung von Taxnormativen fich nicht weiter |€ ven daeten „Während Ee Ne ia mäßigen Erklärun ‘der seine Funktionen im Kriegs-Ministerium gestern wieder über- | Jy der am 28. d. M. ftattgehabten Generalversammlung der au< äußere Anerkennung zu Theil wurde. Das hier zu be- u orientiren i zu erstré>en habe, als den Minimalsaß zu bestimmen, den die in die g ad A inie Wir T dit aus feier nommen. : : i 2 l Königs- und Laurahütte-Aktien-Gesellshaft war ein Ka- | \prehende Stü, welches im Jahre 1850 zuerst im Dru erschien, : : i ächti Kosten verurtheilte Gegenpartei zu erseßen habe. eßung 7) die Grunbjüge i einem Geseßenfwburf über die Ab- n n Hillsborough bei Belfast enthüllte geftern im | pital von p. t. 4,500,000 Thlr. vertreten. Die Tagesordnung, Er- | variirt das viel verwandte Motiv der Gifersu<ht, das uer T Der hamburgische Bevollmächtigte zum Bundesrath, ¿ Ent ns O) Ser Becht der Kirche a. s ‘da 28 Wis vön Beisein einer zahlreichen Menschenmenge der Statthalter von | stattung des Geschäftsberichts, Dechargeertheilung, Genehmigung der | feiner anatomish zergliedernden Hand ein ñeués. fesselndes Inter- Senate BeaMYroebet/ if hans Mas d S Sachsen. Dresden, 28. September. Der König und Mert t über dieses die Intexéssen der Kirche in mehr als Irland, Herzog von Abercorn, eine Statue des verstorbenen | Bilanz, wurde ohne- einen emerkenswerthen Zwischenfall erledigt. (Fin esse erhält. Hebbel stellt uns nicht Marionetten, die an Fäden von gurüdgekehrt. i | i die Königin haben heute das Hoflager zu Pillnig verlassen | ¿iner | wichtigen Beziehung “nahe berührende Vorhaben die Ver- Marquis von Dowashire. R E Se tes E eide Ut RRE rone außen gezogen werden, sondern bedeutende, das Maß des Gewöhn- irÓ if Tee din Ci bat g SEiA D'Angidseree K nitt Marie is Dee Mia von Edin Vier eingetcoffen den E ie bex N Pg Leoverggntipaiegy 2 eh Frankreih. Paris, 28. September. (W. T. B.) angemeldet worden war, der Antrag wurde daher für die nächste Ge- | lichen überragende Gestalten mit eigenem Leben vor Augen, deren be- 4 1 l ler eingeiro U ai 1 7 ernehmen, ( ; - ; ! f d: G G Sie : Ï & Mana T g und hat si< auf ihre Weinbergsvilla bei Wachwiß begeben. * entwurf feststellen lassen. Wenn Wir mit L Snturis jenes Die Gesandten Englands und Frankreihs bei der * neralversammlung reponirt, do erflärte der Verwaltungsrath, in | wegtes Innere er dem geistigen Bli>e bloßlegt. Eine Lösung indessen

: l l S Be i i Vorläufige Anzeige. Am Sonntag, den 4. Oktober €., zweiten Kandidaten Hr. Storm van 's Gravezande mit 37 von | um au das Interesse weiterer Kreise auf seine Arbeit zu lenken und | wird E ah C ntal-C milés zur Wert rtbuna det Abaë- T5 i i Sti : i an alle Freuade Reuters, mit welchen direkt in Verbindung zu treten L S 0 terstüzung der Zbge 72 Stimmen (Hr. va Foreest erhielt 26 Stimmen); zum dritten | ; H i Sil : j i i brannten Meiningens eine Matinée im Königlichen Opernhause

ihm bisher ni<t mögli< war, die ergebene Bitte zu ri<ten, ihm ge g p |

Kandidaten, nah mehreren Wahlgängen, Hr. Luyben mit 34 l a Ae E An a

j, ' ) i etwaige Manuskripte und Briefe des gefeierten Volkëdihters zur veranstaltet werden. von 70 Stimmen (gegen Hrn. Cremers, auf welchen sich im diskretesten und shonendsten Benußung auf kurze Zeit zu übersenden : ; lezten Wahlgange 33 Stimmen vereinigten). Die beiden ersten | und es ibm dadur zu ermöglichen, ein in allen Punkten vollständi- Es wird ersucht, die Meldekarten (sowohl zu den Opern-

ges und treues Büd dieses so reichen, vielbewegten Dichterlebens zu haus-, wie zu den Schauspielhaus-Vorstellungen) in den Brief-