1874 / 229 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

enthalten, no< auch ist dafür in bestehenden Gesezen ein An- node d ish-lutheri j i j aner r finden. D die Resultate der Bietzählung {hon Ln Cn Aan G o E Sitten He Nel atas de Pei, Es ee Mas E q Es E Ai fi Se A A E Sa, in v Di ee Wachsen e ara O mE g T f l Pichbed tend verschiedentlih, wie es in der amtlichen Auskunft des Statistischen =Prâ cOnUE Osn L ner allgemeinen Besprehung desselben ‘her d. I. in Kraft treten. $. 2 besagt: vifion des IX- Armee-Corps, General-Lieutenant v. Diring s- | rit cine es Romanismus in jedem Lande fr Und poli Bureaus heibl, von N Fatioren es Ca a S E ZEAE B N Amd schaft dae ae E E a Die Uebersiht über Ei to Das fónigeit) Sachsa Wld ma aßgabe de Bs A., boi en (früher Cement des I Ne, mit non Sinken seiner intellektuellen, moralishen und poli- waltung für Kriegs- un ied »fnet: : ) und die Re<hnungen wurden te: Einsetzung der darin genanaten Behörden, in 4 freichauptmann- t in einem an d enat gerichteten Schreiben seinen Dan tischen Macht. Drn d i S hi ino E ersihiltch r E Auspratze A: K gleichfalls an eine Kommisfion verwiesen. Os s schaftliche zu 25 ntóbauptmannschaftliche und Berwaltungsbezirke für die ‘Ut éd ‘freundliche | trie Ame aeilis deni gien Resolutionen sollen dem Deutschen Bot- Grund dieser Benußung im Wege der Gesehgebung oder rechts- seßes’ vom 9. März d. I. ‘üter vie t ran 1 Sena Ta M V L S Vorstandes fand gesteri etaichen N L creschaften und die Sto tbeirte Dretden, Leip- | [etlen Herbstüb Mann Gan ben in Stadt und d bes Ham: | das deutsch A E n verbindlihen Anordnung allgemeine Bestimmungen wirklich ins | und die Form der Eheschließung wird die bürgerliche ültigkeit ‘bitter Nachmittag um 6 Uhr die diesjährige Versammlung des shünburaiichen Nez N res, dent adtiaprn A ats: legten Herbstübungen allenthalben in Stay! (O Band bes Pan E E E 2 rfurt Leben getreten sind, auf deren konkrete Anwendung und Aus- | Ehe nicht mehr dur die kirhlihe Trauung, die leßtere dagegen Hannovershen Städtevereins im städtischen Rath- zig und ° Fhaëtlicher Delegation ergeht fondere Bestimmung. burgischen Gebietes zu Theil geworden. is, 28. S i führung die Resul iehzä ; dur< die vorgängige Eheschließ < den V i ; hause hierselb ftatt. Als Tagesordn i hauptmannschaftlih 3 rgeht besondere Bes g. Frankreih. Paris, eptember. Der Präfident fir I n esultate der Viehzählung von Einfluß find oder seßes bevivit. Welcher M eidertine g Mp E oma 668 {lag gebraht worden : 1) Bericht bee R mmissio1 Tiber Dia Jir Angene Bera mge N icinn E ben dese Woche auf S Laforet gur Jagd cingela n T Der E Ti leges bedingt B iu gen hi etwa die Formen der | pie Erriht j G ri<t der Kommission über eintheilungen bleiben bestehen; wegen ihrer Zutheilung zu den j diese Woche auf Schloß Laforet zur Jagd eingeladen. Der ; g bedürfen und welche Wege einzushlagen sein rri<htung einer allgemeinen städtishen Wittwenkasse; 2) die i 1 i ie Krei - Oesterreich - Ungarn. Wien, 28. September. Der i i | Am 28. September 1/11 Ö = werden, damit au künftig die Ehen ni<t ohne den S i Stell d d Ö Sti Ms: verschiedenen Amtshauptmannschaften wird dur die Kreishaupt- s > belgische Gesandte, Hr. v. Beyens, hat in diesen Tagen dem 28. September 1/1 Uhr eröffnete der Präsident | jj ) g ht ohne den Segen der kirh- ung der städtischen Behörden zu den städtischen Unterrichts- i je Tünftige Einthei- | Prinz Leopold von Bayern E i s v. Forsh die leßte Plenar-Sigzung der vierten allge- P T ibe A um L E a Regeluna, als die | anstalten, sofern für dieselben ein Staatszushuß gewährt wird; ma n ziñals Bra jt ES vedlionte, Cine <en na< Gödöllö begeben Marne E D E E : L T : _ hierüber ni em Ermessen des Einzelnen ü i uri ) ung de inal- andversi<erungs- Ï u}ee tut z ü i O R BE E meinen Konferenz für europäishe Gradmessung in | und der gewünschte Erfolg nur dur eine feste, S e Sf ft ns der juristishen Personen, der Erwerbsgesell- Inspektions- und ähnlicher Bezirke wird noh besondere Bestim- Der Minister-Präsident Fürst Adolf Auersperg ist L Der Marquis d'Harcourt, der französische Bot- haften (Aktien- und Kommanditgesellschaften), der gewerblichen mung ergehen. Parochial- und Sculbezirke gehören in die pem N gereist, um den Berathungen des Landtages bei- | {hafter in Wien, wird morgen Paris verlassen, um auf seinen ohnen. ; Posten zurü>zukehren. 29. September. A e Nachmittag hat zu Ehren der "B ira, v. Chabaud-Latour wird dieser Tage

Dresden. licher Liebe getragene, Ord i z i : t werden kann ; Nath Verlesung des Protokolls über die vorige Sißung ging Zu ben Ende 'vabea ‘Se ‘Majestät der König die Ei Staats-Etablissements und der der Stadtgemei i i ä j z ) i g die Einb e 4 i Stadtgemeinde nicht ange- G

"1e Mat Berlfung des Prgtotolls ie die guigs Sun Hus | ge" iuscendentlhen Dersgimnsns dee Lndessygle de nan; | werken GesGäften u den perfönlihen Gameirdeabgaben cimcfhaupimannsdaft, 18 des Mien 0 Be | ee e at a

N aue auinord ften zu den persönlihen Gemeindeabgaben; die Gerichte zu requiriren, genau geregelt. Die ZS. 12 fg. ent Mitglieder der österreichishen Nordpol-Expedtion „Cn außer- | quf feiner Reise in Südfrankreih Nizza und hierauf die St. g anzuordnen geruht. ordentlihe Sißzung der geographischen Gesellschaft statt- | Margarethen-Insel besuchen, um an Ort und Stelle die näheren gefunden, welcher der Kronprinz Rudolf, Erzherzog Rainer, | Umstände der Entweihung Bazaine's zu untersuchen.

Mit dem gegenwärtigen Ablauf der dreijährigen Periode \cieden gelish-lutherishen Kirche der Provinz Hannoner zur Berathung eines aus die Herren Bruhns, v. Forsh und de Vecchi und es Kirchengesetzes über die fir<li<e T Möge | O Beschreibung der klassifizirten Einkomm i z da v. Fligely ausgetreten , Kayser aber A ist, berbaript Ihnen die Lösung diefer Aufgabe unter Gottes Beistande gelingen n größeren Gemeinden für e Angehörigen ; E ain e D E der fofórt nas der Mute e “zt 5 Mitglieder zu wählen. Die Wahl ergab di Segen der Kirche und ihrer Glieder. Nichtbürger in den Bürgervorsteher- : ; gedachten Geseze anzuordnenden Wahlen behufs Bildung der | 2 i e | | 4 ' h j | g d hl ergab die Herren Bruhns, Im Namen Sr. Majestät des Königs erkläre i : g g steher-Kollegien. Zur vertraulichen Bezirksversammlungen (der Organe zur Selbstverwaltung der sämmtliche Minister, die Spißen der Behörden und ein zahl- Der französische Gesandte in Rom, Marquis v Jaye, v. Forsh, v. Oppolzer und de Vecci, welche unter Vor- | ordentliche Siung ber Canbedsynode der evan tb T tisher abe Besprehung war sodann empfohlen: die. Feststellung der Ge- Bezirke), aus denen dann die Bezirks-Aus\{üfse (Organe zur | reiches Publikum beiwohnten. Prof. Hochstetter eröffnete die | Noailles, hat d die Wähler des Kantons Nord-Ouest von behalt der Genehmigung ihrer Regierungen dankend annahmen. | der Provinz Hannover für eröffnet.“ s erischen Kirche | halte der städtischen Beamten und der seminaristish gebildeten a h e an der staatlihen Verwaltun des Bezirkes) hervor- Sizung mit einer Rede, in welcher er die Wichtigkeit der Expe- | B in R 4 ib D A Tuel “di ihm an- Für die nächsten drei Jahre befinden si also in der permanenten Der Königliche Kommissarius nahm demnächst den neu ein- Lehrer an den ftädtishen Schulen, BAG A; S l H 33) h t s: N We "s i 1 dition hervorhob und die Führer derselben mit herzlichen Worten e ai Saar e Vi geri viBgs v ó Ee cal Ä s 1 f Kommisfion außer den eben aufgeführten Mitgliedern noch die | getretenen Mitgliedern der Synode das vorgeschriebene Gelöbniß Nah Eröffnung und Vegrüßung der zahlreih besuchten Sn Ges 9 E O. Gn 4 T n Ki ebherrscaft im ht begrüßte. Darauf erstatteten Weyprecht und Payer einen de- ge E Sa sdatux für die bevorstehenden VELES E Herren Baeyer, v. Bauernfeind, Hirsch und Ibañez. ab und leitete die Wahl derjenigen drei Mitglieder, welche die Bersammlung dur den Vorsißenden, Stadtdirektor Rasch, er- an A tos e A Uaziena A A ébán t ift der V E taillirten Bericht über den Verlauf der Expedition. Am Schlusse S Hierauf berichteten für die astronomishe Sektion: v. | Synode nah $. 62 der Synodalordnung der Kir chenregie- folgten einige geschäftliche anithtilungen, worauf Bürgermeister Ne, ua e Rénigreichs. Stwhsen nah C RA der Sizung verlas Prof. Hochstetter ein Schreiben des Prâfsi- Spanien. Santander, 30. September. (W. T. B.) Die Oppolzer über die Ergebnisse der Berathungen über Punkt 1 | rung behufs Auswahl eines Vorsißenden vorzuschlagen hat. Als Boysen (Hildesheim) über Punkt 1 der Tagesordnung, betreffend prt mtshau anannschaftlichen Bezirken“. Hiernach fallen die denten der geographischen Gesellschaft in London, welches der deutshen Kanonenboote „Albatroß“ und „N autilus“ haben des Programms, Albrecht über diejenigen bezüglih des Punkt 2 | solche wurden gewählt der A latraner-Direttes a. D., Freiherr die Errichtung einer allgemeinen städtischen Wittwen- bisheri Kreis-Dir ktionsbezirke usammen mit denen der künf- Verdienste Weyprechts und Paya® Sb die arktise ForsYung idi gt Al O E G und Hirsh über Punkt 3. Die vorgeschlagenen Resolutionen | von Wangenheim auf Waake (au< im Jahre 1869 Präsid L kasse, Bericht erstattete. Die Kommission sei leider der Frage opt 8 e ot ri e E Stelle d U L 15 | in höchst ehrenvoller Weise gedenkt. Sodann überreichte er beiden 2 wurden angenommen, ebenso diejenigen, welche alsdann d ' Gehei : h ident | bisher no< nit mit der Gründlichkeit näher tigen Kreishauptmannschaften; an Stelle der 16 herigen n Erpedition el j j 2 Rußland und Polen. St. Petersburg, 29. Sep: L. M tejenigen, wel ann von | der Landessynode), der Geheime Regierungs-Rath a. D. Brüel ; her getreten, als es Amtshauptmannschaften treten 26. Eine zweite Verordnung, | Führern der Expedition ein Ehrendiplom der Wiener geographi i iger“ n A e N Ge LO e e MAOS und der Konsistorial-Rath Münchmeyer von Buer. E L A 0e ou E “e die allgemeinen die Errichtung e t xtmiintshastli@er Delegationen be: hen Gesellschaft, welches die Unterschrift des Kronprinzen f T eR A B.) Der „Regierungs Anzeige Seb asto- e nd von Tintier Uver den a -Prâä i = Ht opa rt, welche Det Der inrichtun i p u " Dl äat. j G; Al. V, F Punkt 7 in Vorschlag gebraht wurden. den n E On Mio nien städtishen Wittwenkasse zur Sprache kommen iti i : En ies Laa L Suordian ar ‘die A September. Der Statthalter beantwortet im | pol begeben hat, um dort eine Truppenrevue abzuhalten. Bei dem zur Berathung gelangenden Punkt 8 des Pro- | der Synode ernannt hatte, verließ er den Sizungssaal. Die daß er denn au< bestimmte Anträge Namens der Kommission in Fol e der neuen Organisation eintretenden EOR Kom- | Landtage die Interpellationen, betreffend die erledigten Reli- Schweden und Norwegen. Sto>holm, 26. Sep- gramms: „Ueber die Publikation der Gradmessungsarbeiten“ | Synode wählte demnähst zu Vize-Präsidenten den General- zu stellen no< nit in der Lage sei und die weitere Behandlung eten verhältnisse Zwei weitere Verordnungen führen dies näher gionsfondspfarren dahin, daß die erforderlichen Verfügungen | tember. In Folge einer Einladung des Königs erwartet man stellte Bruhns die Anträge: Superintendenten Hildebrand aus Göttingen und den Appel- des Gegenstandes Seitens des Städtetages anheimstelle. Auf aus in Be ug auf die Versorgung der Irren und auf das | [hon vor [ängerer Zeit in nahdrü>licher Weise, mit Zuhülfe- | am \{hwedishen Hofe am Donnerstag den Besu des Prinzen 1) Die Konferenz wünscht eine Zusammenstellung der Liste der lationsgerihts-Vize-Präsidenten Meyer aus Celle Vorschlag des Vorsißenden beshloß hierauf der Städtetag , eine Brand eisen wesen: eine fernere regelt das Sportelwesen nahme der geseßlichen Mittel getroffen wurden, jedo no< ni<t |.von Wales und des Kronprinzen von Dänemark. Lans aller Gradmessungsarbeiten, au<, soweit dies möglich ist A neue Kommission mit der Wiederaufnahme der Erörterungen E deb Lb s E Y in Rechtskraft erwachsen sind, weil das bischöflihe Ordinariat Ein Extrazug wird die hohen Reisenden von Malmö nah der (Amendement des Hrn. Ferrero), die Literatur der der europäischen In der gestrigen 2. Sizung des 8. Hannovers hen über die Einrichtung einer allgemeinen städtischen Wittwenkasse der Geme den Rekurs an den Kultus-Minister ergriffen habe, welcher im Hauptstadt führen, wo sie im Schlosse Drottningholm wohnen zu beauftragen und dieser die alseitige Erschöpfung des wichtigen Württemberg. Stuttgart, 98. September. Der | Zuge sei. Betreffend das bischöfliche Ehegericht erklärte der | werden. | Königin mit dem Herzog Eugen und der | Statthalter: Im Juni 1873 sei ein Urtheil des Ehegerichts zu Amerika. New-York, 29. September. (W. T. B.)

Gradmessung nicht angehörigen Staaten; Provinzial - ü i | a | i zial - Landtags führte Stadt-Direktor Ra den 9) die Zusammenstellung der astronomisczen Coordinaten fertiger Vorsiß und kündigte eine Eingabe des Landrabbiners D Mever Gegenstandes dringend ans Herz zu legen. Die Kommission König und die Herzogin Vera von Württemberg find vorgestern Abend von | seiner, des Statthalters, Kenntniß gekommen. Das Ordinariat | je oppositionellen Parteien von Lo ui tana haben eine Verein-

astronomischer Punkte mit thunlichster inzufü äti " o E ines ; Pendelbeobacht elte Vlactea, sowie pie Mngabe de Be, m2 um Crohumg der Bd or fhende erpfichls die Petition de wurd er eiten Punkt der Tagesordnung, welcher d Herzogin Vera pon t teniroffen, Heute hai Se: Majestät | wurde soglei unter Hinweisung a eiche Ausferigungen H endelbeobachtungen ange|leut 1nd, und die Aufführung des. Titels E 1e Petttion Der 0e l er Tagesordnung, weier ie riedrihshafen wieder hier einge roffen. Heute a e. Viajeita wurde soglei unter inweisung au ie bestehenden Ge]eße na<- t : at der Publikationen, wird gewünscht; s di Beachtung für die bevorstehende Berathung des Finanz-Etats Stellung der städtishen Behörden zu den höheren Schulan- den mit Führung des Kriegs-Ministeriums beauftragten General- - drü>lih A afgefordert, derartige ungeseßlihe Ausfertigungen künftig E s R Ba wehe ie M Dad en keinerlei Dru s 5) es ist die Zusammenstellung einer Karte mit den ausgeführten für 1875. Dieser bildet den einzigen Gegenstand der heutigen stalten, namentli mit Rücksicht auf den denselben gewährten Major v. Wundt, den von der internationalen Konferenz in | zu. vermeiden, widrigenfalls die Behörde strafend einschreiten | yon ihnen ausgeübt und der friedliche Verlauf der Wahlen dur AE E E N i welche die ausgeführten Tagesordnung. Schagrath Hugenberg, der die Berichterstattung Staatszushuß betraf, referirte Ober-Bürgermeister Grumbret Brüssel zurückgekehrten Staatsrath Freiherrn v. Soden, sowie | würde. Seither sei kein ähnlicher Fall bekannt geworden. Der sie nit esört werden oll ? und es beauftragt Sa Hls S reten n A ppe übernimmt, macht zunächst auf ein formelles Abweichen von den (Harburg). Derselbe hatte seinem Referate eine Anzahl Reso- den Königlich.n Gesandten am Wiener Hofe, Geheimen Legations- | Statthalter werde übrigens nicht anstehen, im Wiederholungs- g ; z das Centralbureau mit der früheren Etats aufmerksam. In dem diesmaligen sei die Mark- [utionen zu Grunde gelegt, an welche er bei seinem Vortrage Rath und Kammerherrn v. Baur-Breitenfeld in Audienz em- falle dem Gesetze die gebührende Geltung zu verschaffen. Der anknüpfte und die er in ausführlicher Weise erläuterte. Ueber pfangen. Landtag beshloß sodann das Geseß wegen Einsührung der Verzugszinsen für rü>ständige Gemeinde-Umlagen. Statistische Nachrichten.

Daten ei : » Ka Ei Leauleadien v. Bauernfeind und Bruhns: fügt. Das Endresultat sei ein befriedigendes und man könne : ohne Besorgniß in die Zukunft schauen. welcher fich Bürgervorsteher-Worthalter Behre (Hannover), Sadt- ; : dem Kirhengeseygebungs-Aus\<uß Zweiter Kammer | Erzherzogthum| Oesterreich ob der Enns, betreffend die Ablösung | dustrie, Handel und Verkehr aus del Departement im Kaiserlich Königlichen Handels-Mini-

4) Die vierte allgemeine Konferenz woll flà d ; B i 4 s d E E tam geodätischen und nivellitiscen 1 ¿e088 Bat A T4 E R Ven L U N e ee: M de tteten Berichte, betreffend die Vorbildung und Anstellung E rdinaten eines Lande öthi ci i ' Ausgabe von . LZlmsingen e j i i Zte, ( f S iebiakei 2 vollständiges Verzeichniß der betreffenden. eran "ieben ft: daß si ein Ueberschuß von 12,570 Mark ergiebt. Im Taro Eiat (Einbe>), Bürgermeister Merkel e O Vsiegeemeistor Sil der Geistlichen, geht hervor, daß si< die vom Aus\{huß A für iches, e und O Dios Dis sterium, Mittheilungen der Kaiserlichen und Königlichen österreicbish- ting (Münden) und der Vorsizende, Stadt-Direktor Ras (Han- Dag E Ga an ia T Gesez \ließt sih seinem Inhalte nah beinahe vollständig den ungarischen Konsuln Anhalt: Wien 1874, in Kommi se Fah Ferd. ; en vorgeschriebenen dreijährigen a Ee : : i eyer), hat folgenden Inhalt : Bremen. e Schiffe unkte reduziren: 1) Währ A Ed: E Jayrig bezüglichen Gesegen der Kronländer Mähren und Galizien an. Sben 1873) C E “Wirthj melice Lage von Großbritannien

dagegen eine möglichst rasche Veröffentlichung der ausgeführten Trian- für 1874 war eine Einnah “#980 Thlrn., cine A b aulationen und Vxäzisions-Nipellewents, zu wünschen sei. Von vate Wre ce. Œ- “inem U/e und A “Q Ae betheili S HTtoGT e : 2 U fas ns i j l A ae usgabe dês Jähres poper) betheiligten. _Sließlih nahm der Städtetag die Anträge Pu! ( L : i; L /5909 Und 1 Verjün G ae 567,484 Thlr. 4 Gr E ae Wahilitali tud fir! : : geführten REaCSohiiWAt Start ‘mit Mitaüöó vorzügli aus- | 4 Gr. 8 Pf. ; es nerblieb_ fo än Ueberih bezw. 544,708 Thlr. E durchgängig einstimmig an und Pesdissgtion derselben Lo Ain S E A Pest, 28. September. In seinem Tagesbefehl! an die | îm Jahre 1873.) Marseille. (Schiffahrts- und Handelsverkehr_ im alien und legte verschie- | 29 Gr. 4 Pf. Unter den .Einnahmén von 22,775 Thlrn. See zu Berlin, in Betreff der Stellung: der ädtisGen Besuche einer deutschen Universität soll Der nicht dis- HonveDs macht Erzherzog Jos eph die Mittheilung, der Kaiser | Jahre 1873.) Turn-Severin. (Handelsbewegung im Jahre 1873.) nimmt das feststehende ehörden zu den städtishen Unterrichtsanstalten, sofern für pensirt werden dürfen, welcher seine Studien an einer Joe peln Ae 2 ber pgarisäsen haß die Far e haft M 5 9 \ Kunst, Wissenschaft und Literatur.

dene Sektionen derselbén vor i Ordinarium mit 1,500,000 Mark di iese: r j ie L f . . , j i i i / erste Stelle ein. Die | dieselben ein Staatszushuß gewährt wird, eine Beschwerde, Anstalt gemacht hat, an der Jesuiten oder Mitglieder verwandter | üherraschten, daß er zu diesen Truppen volles Wer tcauen T ensche. Berlin, ZmVerlagevonEugen Gros fer M

vierten allgemeinen Konferenz ers{<ö 5 ä ü 1 Genehm d <ten, der neren Bewilligung von Staatsmitteln für d Ausl J g pft, und es \prah der Prä- 114,600 Mark, i i un r - 1 r insgemei 830 Marf. Di i i i i ie Genehmigung de richten, der fernere emwillig taatsmitteln ie 3bil der Geistlichen bestimmte Anstalten sollen Solche 99, September. f: A a\\Yy { de urste 1.Ofktober d. I. ab, mon tli<h 1 Mal, 3 UAbonnementspreise vo estattet. Z jährlich Mark: Der Stan esbeamte, Organ für ie Inter-

fident Hr. v. Forsh im Namen der K 5niali : \ähsishen Regierung mit warmen W onferenz der Königlich | Einnahmen erfolgt ohne Debatte tädti 5 Unterstü LUVA # orten seinen Dank für die Unter den s is städtischen höheren Schulanstalten solhe Bedingun i 2 ' ; ürfen, welche d rgeschriebene ; ; ; » Tenor Die # Sieben, Aufnahme aus, dem die Konfe- | tags zu 21,666 D i A Kolen des Provinzial-Land- fügen, daß die zu gewährenden Zuschüsse zu o ae nicht aufgenommen wae gelegt haben; f P nabelis Milan van B e A eit x i der Königli ßishen Standesämter, herauêge ben unter traten Vacidan Hr 2 O, A ihren Pläßen lebhaft bei- tungsaus\husses 7008 Marr E 2 Gen Verwal- | bewilligt werden müssen, namentli<h zur Verbesserutig der 4 Konvikte und Knaben - Seminare, welche nah der Regierungs- dem Gesundheitszustande Vents ift eite Besen a Seiiküos V N Lee Quel “eini R E E a Präsidium, Hr. SügA ein foliies T N Dankesvotum für das | Mark, der sieben Landschaften S 49,575 i a und zu der Uebernahme aller Pensionen.“ D vorlage nur neue Mitglieder nit sollten aufnehmen dürfen, Fri2derlande. Haag, 97. September. Der König Die „N. Fr. Pr.“ wird um die Veröffentlichung der folgen- für die Schriftführer und Hr. | Hadeln 76,780 Mark 61 Pf ände des Landes g Kommission für die Abfassung der allgemeinen Be- 7 sollen mit dem Sommexrsemester 1875 geshlo}sen werden. In | hat Hrn. Dullert, den ersten der von der Zweiten Kammer | den Erflärung ersucht: Unmittelbar na der Landung in Vardöe ; schwerde und des bezüglihen Gesuches wurde sofort vom | allen diesen Richtungen hat fi die Regierung mit dem Aus- | der Generalstaaten gewählten brei Kandidaten für das Präsidium, | habe ih den am 25. d. in der „Jene Freien Presse“ publizirten Be- zum Präsidenten für das gegenwärtige Sizungsjahr ernannt. | richt über den Verlauf der öfterreihish-ungari [Hen T Aue ies daher zu einer Zell, wo wir

Perrier ein dergleihen für Hrn. Na . Nagel beantragt e. N 2 gt hatte, wurde Die Voranschläge werden genehmigt. Städtetag ernannt. Damit \{<loß die gestrige Versammlung des 1 \huß einverstanden erklärt ¿6 ; i Hr. Dullert, einer der Führer der liberalen Partei, hatte au in | verfaßt und abgesendet. Es geschah dies da D über die großartigen Erfolge der amerifanis<hen Expedition unter Hall

das Protokoll über diese Sißung verl i i E g verlesen und die leßtere ge- Für die Unterhaltung und Ergänzung der ständischen Bibli Städtet ie n N i ; L ward ein “Mehr von 600 Mark, ändischen Bibliothek ädtetages, und wurde die nächste Versammlun : Ruy E n Q A? zufolge, der Groß noh e Sina ‘auf Due da S A T Kommisfion “ie K ewig darf, statt der früheren 1500 Mark | Vormittag 9 Uhr anberaumt. | M H gegangenen Entschließung hat, dem 4 I fel, der Groß der lezten Sessionsperiode dieses Amt inne. noch gar keine Nachrichten hatten Die Kenntniß derselben nbe f rur j r : ee B “é i | wurden gewählt: Hr. Ibañez als Präsident Se 6 “Haren S 5 museum vg + sg hey aUIQeN E bewilligt: Dem Provinzial: _Viesbaden, 25. September. ‘Das kirhlihe Amtsblatt herzog dem von ersterem gefaßten Beschluß auf Annahme der Großbritannien und Irland. London, 28. Sep- | uns erst nachträglih zu Theil, und ih beeile mi deshalb, alle Aus- A Dam e p Ls Ler 8 | msi zu Baan 9100 D a p Se verófscntliht ene Allerb5QAs Berordiuna Betreffend Städte-Ordnung die nah Art. 1 dieses Gesetzes erforderliche tember. Der Herzog von Edinburgh hat sih nah Liver- drücke in meinem eigenen Berichte, welche si auf höchst erreichte e Be: auernfeind | gy nten 450 Via de Gés d O das Verfahren bei kirhlihen Trau Una én E Genehmigung nicht ertheilt. . ool begeben, um dem daselbst am 29. d be: innenden großen Breiten und nördlichste Länder beziehen, dahin zurüczuführen, daß der en Mark, dem wissenshaftlihen | Führung der Kirhenbücher im Amtsbereih des K s Die „Darmst. Ztg.“ erklärt unter dem 28. September : Musikfeste beizuwohnen A amerikanischen Expedition det Vorrang gewahr, E on- „Zur Berichtigung verschiedener, 1n öffentlichen Blättern gemah- De Premier-Minister Disraeli isst der „A. A. C.° ; e

Zwei infolge der Konferenzbes{lü S rift Vereine zu Leer 150 Mark, dem Vereine für K A, ferenzbeshlü}se von den Shriftführern | Kunst zu Hildesheim 1200 Mark, b Alteilateeeine f Afiicbnes \sistoriums zu Wiesbaden, vom 21. d. M. | ter Angab ird die Mittheilung von Interesse sein daß der Frhr i er Angaben wird die Mrt welcher vor Kurzem der Srhr. | folge an einer Luftröhrenentzündung erkrankt und ede! gleich- Geber nud Ge Im Inseratentheil d. Bl, wird heute zur Subskription auf

entworfene Schreiben an die franzö i Sd zösische und preußische Regie- | 150 M iss ich e cia Duatriteiber hie Abbil {0 gie ) ark, dem naturwissenschaftlihen Vereine für d L Bayern. Münch 298. S A glih \ächsishe Regie- | Lüneburg zu zereine für das Fürftenthum ; ; E E, O M ellen | f f haften Mittbeilungen Me und es erfolgte E iges Ves brüd> 420 Mark, dem ‘Vercine (0 Gellibte Uns tert E Le A i A Ausflug in das Gebirge unternehmen, Kriegserklärung gegen die S hei L geseße L EN gellig an A [l lief am Sonnabend ein großes Trup- | 5 Mülionen Thaler 5% ige Berlin-Dresdener Stamw ttobe ) | m rthü i; : ; ; döni 2 onn i f - : N L : t Sitzung gegen 5 Uhr ink mit fen ee der Schluß der Ee Bremen und Verden und des Landes Hadeln in Sitde Im Stagts-Minist Oftoberfest hierher kommen, : L then den Posten eines Gros er Gn tattgehabten Thronwethsel | pens d ¡Ff für die britische Marine voni Stapel, das den Na- | täten eingeladen, die zum Course von 934% am d, und 6. OftoLer Sim tegen d he 1 E art, dem ijen für Kunft u E C méreren VRAU Kine Ministe E E A Gee A vor nit mehr bekleidet.“ / Nen As sistance“ erhielt Eine Tragkraft von 2037 Tonnen Ver uny an M f reo s M age Mies, E i A Ds L ten _ [-S ung : s ; n . ( g _| theilen bei dieser Gelegen eit Folgendes über den Stand des Unler- N Via: e Berni r n zu Ha nover 200 1 Sage bex Einführung der Civilehe; das Resultat dieser : ° Sachsen - Weimar - Eisenach- Weimar, 29. Sep- | und 1300 Pferdekraft besigend, ist es im Se 1000 Per- | nehmens mit: Bis guf die große Elbbrüe unterhalb Dresden, welche E ; taate I Ne E O ingehenden erathung, das insbesondere au dahin ging tember. Der Großherzog ist heute von Schloß Wartburg sonen und 130 Kavalleriepferde an Bord zu neymen. i no< im Herbst dieses Jahres fahrbar werden wird, sind die erst vor daß die Einführung der Civilehe in Bayern die Abänderung na Tirol abgereist. Am Sonntag hatte der Großherzoa 029. September. (W. T. B.) Dem am 7. k, M. in | 11 Jahren in Angriff genommenen Exd- uud Brü>enbauten auf der Glasgow im Interesse der bürgerlichen und religiösen Freiheit | ganzen Stre>e beendet, so daß kie Eroltauns P ird ea ahn wir on

stein ist, von Helgoland kommend, hier ei Kunstgeschi j ) ; 4 ier eingetroffen und hat i cunstgeshihte des Bisthums Hildesheim 2 Thiergarten-Hotel Wohnung genommen. f hat im | gischen Garten zu Hannover 900 Mark, der SUUGAR fe Suitdue: mehrfacher Bestimmungen des materiellen Cherehts bedinge, wird seinen Kabinets-Sekretär Grafen Wedel zu dem Staats-Minister ; i 3 um demselben ein Höchstes stattfindenden Volksmeeting sollen folgende Res olutionen | 1875 in Aussicht genommen werden kann. Die fast ganz mit Arbeitszügen befahren und die Verwaltungs-

N : s Recht 300 Mark i ; ; d Ç Der Königlih preußische Gesandte F i che ark, dem naturwissenshaftlihen Verein zu O em „Corr. v. u. f. D.“ zufolge di Res x ; ( rhr. v. Pir h brüd 180 Mark, zur Verfü S 7 zu Vôna- d : l ge, nun die Grundlage für die Dr. Thon nah Kösen gesendet s b : y a verlassen und fi<h na<h Weimar auf seinen Sd E 1650 Mark. 1d rfügung des ständischen Verwaltungsausschusses ban bilden, welche bei der demnächst im Bundesrathe fstatt- Handschreiben, sowie die Porträts der beiden Höchsten Herr\chaf- unterbreitet werden : , A A A Pejahtes rilindcisn mil 00: geven, Die Jrren-Anstalten zu Hildesheim, Göttingen und Oêënabrü esehes v Beratung des Entwurfs eines desfallsigen Reichs- ten am- Vorabend seines 25jährigen Jubiläums als Departe- i Da nah den Grundsäßen und Saßungen der römischen L agen D Auf “han in be Nähe des Kanals "n per Koniglig prefishe Gesandt: in Dretden, Graf | Â Die Penbtnns de: Butoset, 0 Citi She E N ments-Chef pu Abengen U O olms- j 0 ; S e Verminderung der Baukosten, die Erhö ¡LO . : ember ward in In der heutigen zwei i ompete 1d j 1 S j vet? : j Jeitofen E y Lr ge Me L vor einigen Tagen hier ein- fige des Nutritoren haben namentlich ei ves Cufialt u Diivesbeimn L Deutsche Anwalttag abgehalten, DARE von T der R See m er ä 2 | Kirche in weltlihen Dingen und geistlichen Angelegenheiten die pi e Ee égebüude bereits wm Ri ink Der s ' auf seinen Posten zurü>begeben. alle drei Anttalies s Par ads verursa<ht. Dispositionsfond für Agen besu<ht war. Das Bureau war zusammengeseßt 21 gegen 33 Stimmen gewählt Abg. Regierungs-Rath Genast, oberste Jurisdiktion m Anspruch genommen wird, so i| in dem | Oberbau und die sonstigen Hochbauten sind auf der ganzen Strede A er Seconde-Lieutenant à la suite des 1. Garde-Dra- Für die Taubst / Viark. i aus den Rechtsanwälten Frankenburger aus Nürnberg, als Vor- zum ersten Vize-Präfidenten Abg. Pf. Nicolai (19 Stimmen) nicht kontrolirten und nich : : in vollem Gange, während Lokomotiven, Wägen, S>ienen und goner-Regiments, Prinz Hassan von A ; im 2 ummen-Apustalten find veranschlagt: für Hildes- fißenden, Leonhard aus Freiberg, als stellvertretend ählt, (Geh. Ki -Rath D e hatte vorher verzichtet) artigen, ihrem Wesen nah Schwellen für den Bedarf geliefert und Lokomotiven und Wagen sih mit einem mehrmonatlihen Urlaub E E Dora, B a s e A Satte Osnabrü> 27,945 Mark “s von Basedow aus Dessau ‘Dr Dics cus Ai, Mane gewäh (Geh ige-Präsidenten 4 ‘Freiherr von Mateuhan (32 Organisation in jedem Lande ei einstweilen A andere Verwaltungen aut eten B e Per- i : i rei Anstalten 1800 Mark, für E ¡ | ken aus Cöln, Unsl 5 Ta ai ; 4 ; C ; is Hot bli>en,- di sonenwagen sind mit den is jeßt bewährtesten Vorrichtungen

s ; est rÉ, für Emden , Unsleber aus S Grundsäße der Freiheit zu ex li>en ie 10 ] E ; 1 i

des A Aa Eis E von den Infanterie-Regimentern e Buienk r die Blinde ai A j Folgende R esolutionen sind la LO O MiGlidifte Ergeben ; E Fah Veh s E Ver der olitscen e igiatel Und der Selbstregierung in dem bel “igs rh nee De sicht G Aas Me N Refervisten behufs dere e hier ein, um wiederum | von 5600 Thlr. auf 6000 Thlr. oder 15 060 ‘Maik N wird des diesjährigen Anwalttages hervorzuheben : gebniß Entwurf eines Kir / e fbringung der Synodal- betreffenden Lande vollständig gleihkommt. Ein Beispiel einer Es “ey What alé Wien sind = laf I Einri Éfunie en v p in Empfang zu nehmen; die A v dem Gewehr M/71, E Beköstigungsordnung cinführen zu den rhöht, um eine is Á ist ein unabweisbares Bedürfniß, daß die Verhältnisse des kosten betreffend, der Entwurf eines Kirchengesetzes, den Konfir- derartigen Organisation bietet das Vorgehen der römischen | Fracht. Außer in Berlin ‘ind Dresden werden etwa 16 u 17 ) andos gehen morgen mit er feste Zushuß für die Idioten-Anstalt zu Langenhagen be- | im ate P Rate: durch eine allgemeine deutsche Anwaltordnung mandenunterri{ht betreffend, aber für nächsten Donnerstag zur Kirche in Deutschland. Dieselbe sucht dort mit Hülfe der geist- Bahnhöfe hergestellt werden. Dresden wird zwei Bahnhöfe, nämlich ; eichsgeseßgebung geregelt werde. Berathung in pleno auf die Tagesordnung geseßt worden war, | lihen Cenjur, die aber durchaus weltliche Strafen in si \{ließt, | einen in der Friedrichsstadt, den zweiten im_ jeßigen Bahnhofe der den Glauben an das Unfehlbarkeitsdogma dur<zuseßen, einen | Staatshahn und der dirckte Verkehr mit M dadus An vollendeïen un im Bau

den Reservisten in die resp. Garni ägt 1: ¿ isonen ab. trägt 12,000 Markt. Für die Rettun ; i gsanjtalten werden 9300 Mark 2) Der Anwaltt i i i ag sprict seine Ueberzeugung dahin aus: a. daß wurde die Sihung ge\shlo}sen. .; Theil der Bevölkerung von den Unterrichtsanstalten fern zu hal- | Stüße erhalten. Es sind bereits mit anderen hnen Verbindungen angekaüpft, um durch dieselben und

bewilligt. Di siti 7 La Bs Flensbu ; villigt. Die Position für das jüdische Schul- S , burger Nordd. s Ra ecat s Telegramm der „Flens- R in Veranlassung Dée ea men Petition Rar e f E A der Gerechtigkeit und Rechtspflege no< Üüber- den dänischen Parteiführern heut A meldet, daß die von | witligt: b emen an milde Stiftungen und Vereine werden ‘Ves een A Bedürfnisses liege, die Preisbestimmung der Oldenburg. Aus dem Fürstenthum Lübed>, 27. Sep- | ten und maßt \si< thatsächlich Befugnisse an, die nur der Landes- begriffenen Ba ) j Volksversammlung zur Belpiéduing, Mae ems Mhes Juftitute 1 Emden 215 Mark 33 Pf. ( Ln dim f dem Waisen- | machen; b. daß die subsidiäre N E s di tember. Die Großherzog, U e regierung zustehen. In dem Kampfe der deutschen Regierung E die a 1) E ann pfen D en eins gen Angelegenheit von dem Vorsizend eswigschen | heim 1788 Mark „, der Armenanstalt zu Hildes- | weiter zu erstre>en habe, al La Dn DAROE E RO s sigen Herbstau i in die 4 dem Ultramontanismus spricht das Meeting daher seine | \fort Que Stat t ENTS T S f an ; : en sofort ge\<l - ark, der Armenanstalt zu Celle 685 i ¿ habe, als den Minimalsaß der Deservit igs i Ö iümsti mit dem, R E : ende Rentabilität des Anlagekapitals zu begründen Darnach dürfte edt gsf deute Majorität l onstttritte cine “led Mat für A EICOT a Bremen, Verden s Mart 2 Df + I Der 9. eater A ee T E V RE O has den Namen der Gro i st edi R Vie Li ci E E D 200 Jutanei at eiue Kapitalsanlage in diesen Stamm-Prioritäten manchen autwärk“- E i i Fi ct ir abrüd> : ; rd zuna i ordert die englische : Priorità i in. zusenden, 9 elben fe Abn cir Das, frâftir den Kaiser ab- | , Eine Petition des Miedersächsischen “Sencao befandes t Y Feststellung der Grundzüge einer deutschen Aruetlterdiing 2 E Hafkrug besucht, welches na< der verheerenden Sturmfluth H von der E lofiichen. Hierarchie beanspruchte Weltherr- iy P vorzuziehen sein : Á Deltscben Noaletinó crgeu die dil as kräftige Vorgehen der jährliche Bewilligung von 8000 Thlr. zur Anschaffung von Fel eine edles des Deutschen Anwaltvereins ermächtigt, da nöthig, einen von 1872 von Neuem hergerichtet und wesentlih vershönert, | {haft für England mit allen ihr zu Gebote stehenden München, 30. September. . T. B.) Die bayerishe Dank ausspricht. geg ie dänischen Friedensftörer ihren räthschaften wird angekündigt. uerge- | befonderen Anwalitag auszuschreiben. ' zu den angenehmsten Sommeraufenthalten der Ofiseeküste ge- | Mitteln zu bekämpfen. Die Bekämpfung dieses An- Hypothekenbank und Wechslerb gut von hente a G D cis 0E Mb e Landtag die Berathung des Finanz- GcioBang betreff +4 die A zfi h C Ale, Manne gea g as L ver Broß lie Gütern Gui linen, spru<s dur<h das Parlament und die e otb E jblung Saafabio nus M3 Ra e éolet. G8 fol dant der / . eptember. eute Mittag 1 1s au ie ausgeseßte osfition L : P, e ie Ausfü rung des Geseßes über di angrel en Jagden in den roß T 0 2 el, eine um fo ebieteri e icht als es, wenn das Unfe [bar eits- e i<8mü tgegen ewirkt werden. p g 1 Uhr wurde nah | Synagogen- und Schulwesen und Srmächtigte M e Allalaben vf O ation der Behörden für die es Bee: Der Erbgroßherzog beabsichtigt in der nächsten Zeit eine \ [G P ; enen Weltober- usfuhr von Reihèmünze entgegengewirtt werben ung und der damit zusammenhängenden Geseße “(vom Reise in den Drient anzutreten. / i, u die Orga- Verkehrs-Anstalten. j i i . Durch Der Postdampfer der Direktion der Adler - Linie „Lessing“

zuvoriger Abhaltung eines Gottesdienstes in der hi : kirhe, in wel<hem der n N D A Ute für Landstraßen 2c. den Verwaltungsaus\huß, den Rest der | 20. August d. I.), bestimmt in $. 1, daß alle d - D.) De] . 1, daß alle diese Geseße (das Sachsen - Coburg- Gotha: Coburg, 28. September. i ; i ä i ß | ist am 99. September cr., Morgens 1 Uhr, wohlbehalten in N«aw-

horn die Predigt hielt, die au Provinzialanleihe behufs d ; erordentlihe L j ; i des Landstraßenbaues zu einem i ; . he Landes- | geeignet erscheinenden Zeitpunkte zu begeben. Es wurde A B eus Les Uectibcens in Mita R e, das Der Herzog hat si in Ls Ae Be Eenleniago Vork angekommen. Total-Reisedauer 11 Tage 4 Stunden altungsftrafsachen, sowie nah Schloß Hinterriß in Tirol auf mehrere Wochen begeben. nge . Lotal- .

Hiermit war das Programm für die V erhandlungen der | Zinsen sen find zu 44,400 Mark veranschlagt, Landarmenwesen | Und an das Hohe Abgeordnetenhaus au< das G l 4 Besuch der für die theologisch - ktische esu<h zu Orden lehren; 4) zum, De ie theologi\< - pratti und fortan ruhig und sicher der Zukunft entgeg