1874 / 230 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

riht über den Ausfall der diesjährigen Ernte veröffentlicht. Die Weizenernte erreiht dana fast den Le D Vorjahres, der Roggen if untergeordneter Qualität, der Ertrag an Hafer und an Tabak kommt einer halben Ernte glei. _ Die Republikaner von Südcarolina haben in ihrer am 14. September in Columbia abgehaltenen Konvention einstimmig eine Resolution angenommen, welche die Kandidatur des Generals Grant für einen dritten Präfidentschafts-Termin begünstigt. Dies, bemerkt die „New - York Tribune“, ist die erste offene Zutrittserklärung zu der dritten Termin-Bewegung Seitens irgend einer regelmäßigen politishen Körperschaft und in vieler Beziehung eine äußerst wihtige Erklärung. Die neuesten amerikanischen Zeitungen enthalten weitere ee E R EE in P E ; eißt u. A., daß nur der passive Widerstand, den Gouvern Kellogg und General Longstreet der Weißen-Liga in R le steten, dieser Stadt großes Blutvergießen ersparte, und daß nur dur die entshlossene Haltung des Generals Grant Louifiana einer Erneue- rung des Bürgerkrieges entging. Die wirklichen Verluste in dem Straßenkampfe, der am Montag, den 14. September, stattfand, waren folgende: Weißen - Liga 8. Todte, 17 Verwundete, darunter 12 gefährlich; Anhänger von Kellogg 10 Todte, 14 Verwundete Früh am Morgen wurde in der Crescent Hall eine Bürgerversammlung abgehalten und eine Deputation von Mitgliedern der Weißen-Liga ernannt, um dem Gouverneur ‘Kellogg ihre Auf- wartung zu machen und ihn zur Abdankung zu bewegen. Sie kehrten nah furzer Zeit mit Kellog's Weigerung zurück, nnd darauf hin wurde der Liga gerathen, nah Hause zu gehen und sihch zu bewaffnen. Mittlerweile wurden eine Menge Gebäude geheim mit Bewaffneten gefüllt. Gegen 2300 bildeten die in Julia-Street stationirte Reserve und 1500 Mann wurden in Poydras-Street deployirt. “Die Generale Langstreet und Badger hatten, wie es hieß, 460 Mann Truppen und 5 Geshüße. Gegen 34 Uhr Nachmittags sah man General Badger mit 180 Mann Infanterie, 20 Berittenen, zwei 12pfündigen Napoleons- und einer Gatling-Kanone gegen die Liga vorrücken. Die Einzelheiten des Kampfes sind bekannt. In etwa einer Stunde nah dem Beginn der Feindseligkeiten war New-Orleans in den Händen der Weißen- Liga, die sofort ihre eigene Staatsregierung installirte und fich zu ihrem Sicge beglückwünshte. Jhr Triumph war sehr kurz. Präsident Grant, \chreibt der „New-York Herald*", war leidenschaftlih erregt, als ihn die Nachricht von der Revolte erreihte Er erklärte, er hâtte alles ge- than, was in seiner Macht stand, um den Süden und insbesondere Louisiana zu unterstüßen, aber er würde die Autorität der Regierung auf alle Fälle aufrecht halten. Wenn nothwendig, würde er in Person das Kommando übernehmen und die ganze Partei zersprengen. Damit seine Erklärung, welche der Insurgenten-Regierung eine fünftägige Bedenkzeit giebt, nicht mißdeutet werde, telegraphirte er an General-Lieutenant Sheridan, Befehle zur Abreise nah New-Orleans zu erwarten. Den Commandeuren von JInfan- terie-Regimentern im Süden, Westen und Nordwesten gingen Befehle zu, ihre Kommandos in Bereitschaft zu halten, um beim Empfang von Befehlen zu marschiren. Der General-Quartiermeister wurde in- struirt, darauf zu achten, daß in der Lieferung der nöthigen Transport- mittel kein Verzug entstehe, während das Marine-Departement Be- fehle erhielt, Panzerschiffe in Key West zum Abgange nah New- Orleans in Bereitshafi zu seßen. Wenn die Armee und Flotte nit hinreihten, bemerkte der Präsident, würde er nicht zögern, die Gouverneure der Nordstaaten aufzufordern, Staats-Truppen zu liefern, zu dem Zweck, daß der rebellishe Geist der Bevölkerung des Südens sich nicht auf andere Staaten ausdehne. „In einem Worte“, sagte der Präsident, „ich werde mit diesem Aufruhr verfahren, wie ih mit dem Ba n E pa vera. sollen.“ Das Resultat ist be- annt. eser Entfaltung von Festigkeit Sei  brach die Revolte atn Ge Sees PL P

i Asien. Die „China Mail“ vom 15, Augu reibt: Die neuesten Berichte von unserem O E in Formosa erklären, daß die Japanesen die Insel niht räumen wollen, falls ihnen nit eine Schadloshaltungs\summe gezahlt wird. Japanische Zeitungen behaupten an der anderen Hand, daß in Kurzem Instruktionen für den bedingungslosen Rüczug des Expeditions-Corps ertheilt werden würden. Die Chinesen

11, Deutscher Seminarlehrertag in Dresden.

Dresden, 30. September. Heute if hi i 3 Í - ierselbst der zweite deutshe Seminarlehrertag eröffnet worden. ie Lees Abend hat derselbe in einer Vorversammlung die Präsidentenwahl vollzogen, welche auf die Herren Seminar-Direktor Schulze (Berlin) als Präsidenten, Schulrath Eberhardt (Eisenach) als ersten und f og H Kühn (Dresden) als zweiten Vize-Präsidenten ge- Die erste Sißzung war auf heute Morgen 8 Uhr anberaur Nachdem der Präsident dieselbe eröffnet, begrüßte der Skaats Minister Dr. v. Gerber die Versammlung Namens des Königlich sächsishen Unter- richts-Ministeriums, wobei fih derselbe etwa in folgender Weise aus- sprah: Es sei zu einer Lebensordnung der deutschen Gelehrten ge- worden, von Zeit zu Zeit in Versammlungen zusammenzutreten, um gewissermaßen über die Zielpunkte ihres Strebens öffentliche Rechen- saft abzulegen. Der Werth solcher Versammlungen beruhe auf der Vermittelung persönlicher Bekanntschaften, mannigfachen Anregungen Ausgleich von Gegensäßen und fruchtbarem Austausch der Meinungen. Der Werth solcher Versammlungen werde da am größten sein, wo das ver- bindende Element seine Förderung weniger dur theoretishe Erörterungen,

organifiren rasch Verstärkungen für Formosa. Ein großes Kon- tingent wird in Bereitschaft gehalten, um in Ningpo ches S zu werden. In sämmtlihen Häfen kaufen die Behörden a Waffen und Kriegsmunition auf. In Shanghai if der Preis von Gewehren. um di 200 Prozent gestiegen. Die Japane- sen, beunruhigt dur die kriegerishen Vorbereitungen Chinas, beabfichtigen, wie es heißt, 400,000 Mann mit Zündnadelgeweh- pa Briti der Chinesen D argreenen in den großen ngen der Chinesen die Absicht - hew-Inseln zu besehen. \ siht derselben, die Lew _ Aus Indien wird gemeldet, daß die in Bengalen für beendigt angesehen va h O

Landtags- Angelegenheiten.

__ Im _2. Mindener Wahlbezirk (Herford [l i

a id De s ersier ten Kreisgerichts Direktors ‘Ca Ver -Direktor endorf zu isseld itgli

Hauses der Abgeordneten gewählt A E

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Von Frankfurt a. M. ift an einrich Laub -

trag gerichtet, die Direktion des P eben L Bau A

t rmdli au A A S 8 neue-Haus, das na) über- immenden Berichten im großen Stile angelegt i i

des nächsten Jahres eröffnet werden. E ate, N R Me Bei der am 25. September vorgenommenen Erneu

Bureaus der französischen Akademie für das leßte ‘Duartal 1874

pee as 6 gegen 3 Stimmen Emile Ollivier zum Kanzler

am Ske Radmiags ce ebn nfs Srder fh ferung ada Risse 1 dor Rudolf Zunpses N vernehmen. E N bruchs nach Sicilien gereist Dae ‘hat sich e A S s L E e E mp dis E E A am dortigen bruche im usammenhange stehen. E E

Gewerbe und Handel.

__ Die Liquidation der Generalbank für Makler û E E Heenden, UNrariey A Ati Stitinta der Masse Ae es November . Die Liquidati ieb ui 10 incl Sine stattfinden. Die Liquidation ergiebt Nach dem Geschäftsbericht der Berliner , Manufaktur-Aktien-Gesellshaft- für 1873/74 wuden in dieser Zeit fabrizirt für 170,946 Thlr. weiße Geschirre, für 35,000 Thlr. Chamottewaaren; verkauft wurden für 134,347 Thlr weiße Geschirre, für 46,590 Thlr. dekorirte Geschirre und für 27,805 Thlr. Chamottewaaren. Der Bruttogewinn betrug 26,994 Thlr. Davon gehen ab für Abschreibungen 7650 Thlr., für Unkosten 32,765 Thlr Der Geschäftsverlust beziffert fich auf 44,716 Thlr. ; y

__— Die Subscription auf die neue Serie der Gothaer Prâä- mien - Pfandbriefe hat einen den gehegten Erwarturgen entsprehenden Erfolg gehabt. Da- der aufgelegte Betrag nicht über- zeichnet il n wird eo ce nicht stattfinden.

__— Die 4- Uy prozentigen Obligationen - vinzial-Hülfskasse für Schlesien lo erbea von der ibn Q e O Ale Lis M E dér Bank 11 | ( alje, aljo m1 F nicht R E E elichen, E ___— In München bot, wie der „Korresp. v. u. f. “D.” schrei die leßte Monats-Liquidation Sard s S L wurde auf Kreditaktien F Fl. Report für 14 Tage bewilligt. Die bayerishe Hypotheken- und Wechselbank hat vom 29. September an nur gegen Gold lombardirt, und dies nur unter der Bedingung, daß die Rückzahlung auch wieder in Gold erfolge. Man will hierin ein Präservativ gegen die Ausfuhr von Réichsgold erblicken.

Wien, 28. September. Das amtliche Coursblätt der Wiener Börse notirte heut zum ersten Male Zwanzig-Markstücke. London, 30. September. (W. T. B.) Die Kohlengruben-

Versammlung deutscher Eisenbahn-Verwaltungen in Pest. (S. Nr. 229 d. Bl.)

Pest, 29. September. Die schlechte Afustik des Re s veranlaßte den Verein deutscher Cisenbahn-Ver R, seine Generalversammlung in den geräumigen Sißungssaal des Herren- hauses im Museumsgebäude zu verlegen, welcher allen Anfor- derungen genügt. Nach Ausweis der Präsenzliste sind von den 99 zum Vereine gehörigen Verwaltungen nur 9 nicht vertreten; die übrigen 90 Verwaltungen haben 192 Delegirte entsendet. i

Um 95 Uhr eröffnete der Vorsißende Geheime Rath Fournier eo R die heutige zweite Sißung, welche fast vollzählig be- ut war. Nach Verlesung und Genehmigung des gestrigen Proto- kolis nahm de Versammlung die gestern abgebrohene Berathung über die Anträge, betreffend die Abänderung bezw. Vervollständigung der Bestimmungen des Bereinswagen-Regulativs, wieder auf Nach dreistündiger Diskussion gelangten fast sämmtliche Vorschläge der Kommission zur Annahme, dur welche die meisten der von den einzelnen Verwaltungen eingebrahten Anträge abgelehnt

arbeiter in Fife und Clackmanan haben beschlossen, bei ei S ey s L E E hnes um E die S tein nd re bei Ï ei wieder aufzunehmen. einer Hera sezung um 10 Prozent die Arbeit ondon, 1. Oktober. (W. T. B.) Bei der heutigen , sammlung der Aftionäre der M H Ap gr der Vorsiß-nde die Mittheilung, daß eine Dividende zu- seinem Be- dauern nicht vertheilt werden fönne, was mögli gewesen wäre, wenn die Pforte den Rest der noch geschuldeten Summe bezahlt hâtte. Die Besserung der türkischen Finanzverhältnifse lasse erwarten, daß die Arbeiten für die Vollendung der Varna-Bahn einen besseren Fortgang nehmen würden. Der - Präsident beantragte den Bau einer Bahn von 20 Kilometer Länge, welche die Verbindung mit den rumänischzn Bahnen herstellen joll. Jn Betreff der von der Gesellschaft bereits früher erhobenen Reklamation über 122,000 Pfd. Sterl., erklärte der N 2eN (9 ren nRaILOen Erfolg derselben \{chwerlich ge- net E O 2 eingehe ü i Affionäre verei «Ms e dieselbe eingehen, würde sie unter die

ew-York, 30. September. (W. T. B.) Der Bericht

Baumwollenbörse von Memphis V Cidiait L BA e wollenertrag in diesem Distrikt um 45 Prozent geringer, als iz

Jahre 1873. i Verkehrs-Anstalten.

Breslau, 30. September. (W. T. B) Di Presse“ meldet: Der Verwaltungsrath der E Le in seiner gestrigen Sißung beschlossen, die für die Bahnstrecke Rep p e n- Stettin resticenden 5,450,000 Thlr. in Prioritäten zu begeben, N hie Lee Backe, Hie A, Swinemünde aufgegeben sei

| ündung, da diese : i i : Ang Ls gestanden Pian s l uan. tei

_— Am 29. September ist die Erprobung der großen El bb bei Mittelgrund, durch welche die E e Ned westbahn ihre Verbindung mit den sächsischen Staatsbahnen L E Ben O worden. Die Eröffnung abhnstrecke Aussig-Te -Mi i

Dee Sena ree g-Tetschen-Mittelgrund wird nunmehr am

i Königliche Schauspiele.

_ Freitag, den 2. Okiober. Opernhaus. (184. Vorstellung.) Militaria. Ballet in 4 Bildern und \cenishem Epilog von Paul Taglioni. Musik von Hertel. Frl. Linda, vom Theater S Scala in Mailand, als Gast. Anfang 7 Uhr. "Mittekl-

reise. : -

* Sqauspieshaus. (189. Vorstellung.) Narziß. Trauerspiel in 5 Akten von Brachvogel. Anfang halb 7 O N, Sonnabend, den 3. ‘Oktober. Opernhaus. (185. Vor- stellung.) Der Liebestrank. Komische Oper in 2 Abtheilungen. Musik von Donizetti. Adine: Fr. Mallinger, JIeanette: Frl. HORE e S M an E Hr. Schmidt. Dul- :¿ Hr. Salomon. Hierauf: e MitteBroife. uf: Solotänze. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. (199. Vorstellung.) Die Hochzeitsrei S Z Dn A Benedix. Hierauf: C Caatds edigten. Lustspiel in 1 Aft von G. v. Moser. - fang , E E i E

__ Am Sonntag, den 4. Oktober, Mittags 12-Uhr, findet im Königlihen Opernhause eine Matinée I C Aeien der Abgebrannten in Meiningen unter Direktion des Königlichen Kapellmeisters Herrn Radecke und unter gütiger Mitwirkung der Mitglieder der Königlihen Bühne: Fr. Frieb- Blumauer, Fr. v. Voggenhuber, Frl Brandt, Frl. Grofsi,“ der Le teifler de Al N Prof Berndal, sowie der Herren Kon- ( e Ahna und Professor Dr. Alsl ônig- lihen Kapell U fe} r eben und der König

__ Die permanenten, sowie die auf Meldungen reservirten Billets müssen am Freitag von 10 bis 1 Uhr ot Kafenflur des Königlichen Schauspielhauses, Eingang von der Tauben- straße, abgeholt werden, Der Verkauf der übrigen Billets findet

ebendaselbst am Sonnabend von 10 bis 1} Uhr und am Sonnta Vormittag von 11 Uhr ab im Königlichen Opernhause statt. f

bezüglichen Kommission, den Antrag auch diesmal abzulehnen wogegen er mehrere auf die Organisation der Geschäfts- führung bezüglihe Aenderungen des Statuts dem Vereine zur Annahme vorschlägt. Der u dav beantragt u. A., den $. 11 des Statuts, welcher in der eßigen Fassung die allgemeine Aus- führung der Beschlüsse der Generalversammlung von der Zustimmung sämmtlicher Verwaltungen abhängig macht, dahin zu ändern, daß die Beschlüsse der Generalversammlung {hon bindende Kraft erhalten, nen L E He ee n, Berein vertretenen Stimmen ge- 6 cden sind? Diese instimmi - nommen, fer Antrag wurde einstimmig ange Z eiter beantragte der Referent: den $. 3 des Statuts dahin ändern, daß die geshäftsführende Direktion in Zukunft auf 10 C Eu statt bisher auf 2 Jahre, zu wählen. Diese Ausdehnung der Wahl- zeit foll, wie der Referent ausführt, der geshäftsführenden Direktion die Möglichkeit geben , auf Vereinskosten einen höher qualifizirten Beamten zu ihrer Unterstüßung anzustellen, sowie die sonst nöthigen Arbeitskräfte sih zu beschaffen, was bei zweijährigem Engagement auf große Schwierigkeitên stößt, namentli {on wegen der Pensions- berechtigung. Die Angelegenheit wurde einer neuen, größeren Kom-

230.

Myuigrety B ges Anlehen der vormals reien A u 000,000. d, d. 1. ust a. c. statt n Stadt Fran

F[. Bei der am 25

Anlehens der vormals freie S 1858 wur

»rckahlung auf. den 1. Dezember 1874 ge E E a ationen zu F1l. 1000: 511, 706, 834, 864, 117 1436, 1483, 1510 u. 1552.

H Obligationen und 2084 Fl. 2500. =

Z Obligationen Fl. 900. = 514 Thlr.

Z Obligatione Fl. 300. = 171 Th

4. d. 1. Februar

95 Sgr. 9 Pf

Di aber dieser Obli ie S ß gesebt, ban

merken in Kenntni

Fung nur bi? zum Rückzah Kreiskasse in Frankfu tilgungs aje in DERs h er Sia

i i den Königlichen Bezirl2-HaA a P Oên Nüdtgabe der Obligati

nd Osnabrück gege L ezember 1874 fälligen C

gen, nach dem 1:D nebst Talons erheben Der Geldbetrag

den Zins-Coupons wird von bligationen zurUü Die iht bei der Königlichen Kreiskasse zu Hauptkasse hier, sind die betreffenden dur diese Kasse Prüfung ein

Obligationen nicht k [ noch bei der Königlichen Regierungs- der andern Kassen bewirkt werden, tionen nebst Coupons „und Talon zahlung an den Unterzeichneten zur Schuldverschreibungen einige Zeit vor gereicht werden fönnen. Restanten: Aus der 9. Verloof Aus der 11. Verloosung L 12. Verloosung Lit.

Ioosung Lit. J. à

Lit. J. à Fl. 100. Nr. 2589 und 2670. Lit. J. à Fl. 1000. Nr. 1 Wiesbaden, den 29. A

4 ntiges vormals Nass V S 9,000,000 Fl. d

Bei der am tial-Obligationen

E An S L ait 4 prozentigen früher 9 prozentig Prozentig 000 Fl,

lehens von 2,

nete Obligationen gezogen worden: A R ckzahiung anf

Thlr. 25 Sgr. 9 1. 534. 879 und f, Litt. C. à 3 Fl. = 685 Thlr.

Zur

Lift. A. à 100 F 6 Stü über 600 Fl. = 342 Fl. Nr. 77. 176. 208. 302. 49 1600 Fl. = 914 Th 260 und 326 = 4 S

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preu

fien tadtFrankfurt a/M. ebruar 1858. ehabten 15. Verloosung des ffurt a/M. von F1. 2,000,000. den nacbezeichnete Nummern Lit. J, zur

Nr. 62, 172, 214, 3 1268, 1323, 1367, 1382, = 11,428 Thlr. 1 Nr. 1663, 1687, 1428 Thlr. 17 Sgr. 2 Pf F1. 300: Nr. 2330,

8 Sgr. 7 Pf. F1. 100: Nr. 2504,

12 Sgr. 10 Pf. Fm Gauzen 31 Obligationen über Fl. 23,7

7 Sgr. 2 Pf. 1701, 1972

* 9453 und 2479 2575 und 2702 00. = 13,542 Thlr.

ationen werden hiervon mit dem Bes eträge, deren Verzin- bei der Königlichen lichen Staatsschulden- Hauptkasse,

d der dazu gehöri- oupons Ser. I. Nr. 2—8

sie die Kapitalb lungstermine erfolgt , bei der König jeder Königlichen Re ierungs-

unentgeltlich zurückzugeben- Nominalbetrage der ie Einlösung von dergleichen Frankfurt a. M., sondern bei einer

der etwa fehlenden

we3halb diese ckzahlungstermine ein-

1. 300. Nr. 2394. 2684. Aus der 182. Aus der 13. Ver- 500. Nr. 1806, 4. Verloosung

ung Lit. J. à F it. T. à Fl. 1 Fl. 1000. Nr. 1 / \ 1000. Nr. 332, Lit. T. à Fl. Aus der 1

ugust 1874. Der Regierungs-

v. Dresler, i. V. auisches Staas-Anlehen von | am 1, Iuli 1873: Litt, 4. Nr, L

Verloosung d Par- i erren 753. Rüczahlbar am 1. Juli 187

furt /M. negoz ten und 906. 120. C. Nr. 142; 156. D. Nr. 10. 451 und 875.

d nachverzeich-

,000, 4 -d, 12, Juli 8. d. Mts. stattgehabten elften des unter Vermittelung des child & Söhne zu Fra en vormals

d. d, 12. Suli 1859 fin

Januar 1875. 390- 921 und 932 =

ae E 5 Tbee März 1873 enthält folgende Bestimmungen a= id Ü är entha g : E i Ly 4E _ 14. Der Zeitpunkt, von wo ab das Verfahren zur Anlegung

1 Sgr. 5 Pf. | des rundbuhs Veginnt ($S. 10 bis 13), wird durch. den Justiz- |

Bankhauses der

Nassauische

lr. 8 Sgr. 7 P

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 1. Oktober

Nr. 6. 91. 125. 129. 323. 399. 511. 1243. 1580. 1622. 1740. 1765 und 1913 = 16 Stück 8000 S1. _ 12 Sar. 10 Pf. Litt. E. à 1000 Fl. Nr. 8. 50. 122 und 286 = 4 Stück über 4000 Fl. = 2285 Thlr. 21 Sgr. 5 Pf. Summa 38 Stück über 15,400 Fl. oder 8800 Thlr. : B. Zur Rückzahlung auf den 1. Juli 1875. Litt. À, à 100 Fl. Nr. 51. 59. 100. 181. 376. 533. 763. 894 und 926 = 9 Stück über 900 Fl. = 514 Thlr. 8 Sgr. 7 Pf. Litt. B. à 200 Bl. Nr. 74. 438. 593. 630. 695. 698. 787 und 830 8 Stück über 1600 Fl. = 914 Thlr. 8 Sgr. 7 Pf. Litk. C. à 300 Fl. Nr. 121. 274. 418 und 490 = 4 Stück über 1200 Fl. = 685 Thlr. 21 Sgr. Pf. Litt, D. à 500 Fl. Nr. 89. 104. 112. 149. 150. 182. 603. 655. 673. 683. 701. 750. 838. 1289. 1394 und 9040 = 16 Stück über 8000 Fl. = 4571 Thlr. 12 Sgr. 10 Pf. Titt. E. à 1000 Fl. Nr. 18. 313. 348 und 376 = 4 Stück über 4000 Fl. = 2285 &hlr. 21 Sgr. 5 Pf. Summa 41 Stück über 15,700 Fl. oder 8971 Thlr. 12 Sgr. 10 Pf. i t Die Inhaber dieser Partial-Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken benachrichtigt, daß sie die Kapitalbeträge, deren Ver- zinsung nur bis zum betreffenden Rüdckzahlungstermine erfolgt, sowohl bei dem Bankhause der Herren M. A von Rothschild & Söhne zu Frankfurt a./M., als au bei der Königlichen Regierungs-Hauptka e in Wiesbaden, sowie bei jeder Königlichen Regierungs-Hauptkasse, ei der Königlichen Staatsschulden-Tilgungskasse in Berlin, der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a/M. und bei den Köni lichen Bezirks-Hauptkassen in Hannover, Lüneburg und Osnahrück gegen Rückgabe der Partial-Ob- ligationen und det dazu gehörigen, nah dem 1. Januar 1875 fälligen Zinê- coupons Nr. 19 und 20, resp. mit dem nach dem 1. Juli 1879 fälligen Zinscoupon Nr. 20 nebst Talons erheben können. Geldbe- îräge der etwa fehlenden, unentgeltlich mit zurückzugebenden Zinscou- pons werden an dem zu zahlenden Kapitale zurückbehalten. Soll die Einlösung von dergleichen Obligationen, nicht bei dem vorgenannten Bankhause, noch bei der Königlichen Regierungs-Haupt- fasse hier oder der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a./M., sondern bei einer der anderen Kassen bewirkt werden, so sind die betreffenden Obligationen nebst Coupons und Talons dur diefe Kasse vor der Auszahlung an den Unterzeichneten zur Prüfung einzusenden, weshalb diese Schuldverschreibungen einige Zeit vor dem Rücfßzahlung3termine eingereiht werden können. / R E ant e Na BT1: am 1. Zu Rückzahlbar am 1. Zul : Läitt, A. 6. Nr. 792. Rüzahlbar am 1. Januar 1872: Läitt. A. Nr. 844. zahlbar am 1. Zuli 1872: Litt. A. Nr. 15. 207. 259. 794. 918. Litk. B. Nr. 217. 347. 376. Litt. C. Nr. 48. Litt. D. Nr. 707. 1306. Lätkt. E. Nr. 422. Rüctzahwhar an 7 Zante 1E RLCCGA 541. 816. Litt. D. Mr. 9. un ._Rückzahlbar T Sm 404. B. Nr. 385. 20 700. 0. Ne. 80.” D. Nr, 466 und 547. Rückzahlbar am 1. Zanuar : i 603. B. ‘Nr. 281. D. Nr. 471. 529. 620 E 4: Litt. A. Nr. 10. 583. 945.

Wiesbaden, den 26. Se tember 1874. Y Der Regierungs-Präsident. F. A.: de la Croix.

Bekanntmachung. : i Das Gesel über das Grundbuchwesen im Fadegebiete vom 23

Fischen Staals

Anzeiger. 1874.

die Gesez-Sammlung bekannt mers und der angezeigten Bela n dem festgeseßten Zeitpun tzeitig angemeldet, jo ommt

Minister festgeseßt und du Die Eintragung d

erfolgt nah Ablauf vo an. Sind entgegenste die Bestimmung des $. Vor der reh! meldete Gigenthumsan}p Rechte darf das Blatt angelegt oder das Grund

aufgenommen werden.) bereits nach 88S. 10 un ihnen an eine

n sechs Monaten vo hende Ansprüche red)

chtsfkräftigen Ent rüche oder

ber streitige ange-

Grundbuche nicht el des Eigenthümers

scheidung Ü das Eigent ür das Grundstück 1 fiück nicht in den Artik

d 11 vorgeladenen Per- Grundstück das Eigen- lche vermeinen, daß ihnen darüber beshränkendes Recht, dere der Eintragung in das aben ihre Ansprüche us\{lußfrist bei Anmeldung hat . das ine Bescheinigung

1te Bezeichnung des

vermeinen, daß sowie diejenigen Personen, dst ein die Verfügung hef, oder irgend welche fende dingliche Rechte lauf der in $. 1 dbuchamte anzumelden. Grundbuchamt dem Anmeldenden au zu GEuM leit.

sonen, welche thum zustehe, an dem Grun oder eine Hypot Grundbuch bedür bis zum Ab

zustehen, h

f Verlangen e

muß eine bestim humévorbehalten und alten, für welchen die

: Die Anmeldung Grundstück&s und bei Eigent bestimmten Geldbetrag enth sprucht wird.

intragung bean-

en nah dem bisherigen R e Summen statt te Summe als höchster

Hypothek hafte den Betheilig

Fngrossationen von otheken auf u

den hatten, anzugeben, bis zu Kommt eine einzytragenden B rozeßrichter.

welchem die Einigung unter etrag nicht zu Stande,

Vormerkung auf den höchst rten Beirag einzutragen. erheitshypothek feht der echtsweges.

* tragung eines Re er befreit nicht von der Ver dieser Verpflichtun in Gemäß f dbuchamte angezeigt h der Eigenthümer eines dbu exfolgen. soll,

ten über einen bestimmt o erfolgt dessen Festseßung

en von dem Hypo- Die Summe einer

Vormundschaftsrichter

is in die bishetigen Hypo- ichtung zur Anm diejenigen Berecht t des $. 11 Nr. 4

läubiger geforde:! dichaftlichen Si fest n A

thekenbüch gegen - sind von die welche der Eigenthümer AuHlupr tragung Än das Grun

dem Grundstücke Eigenthumsvorbehalte, auch auf Verlangen grofsations-Extrakt aus den ämtern geführten Hypot 8. 19, Wer die ihm

den Rechtsnachtheil, daß redlichen Glauben an erworben hat, nicht me zugsrecht gegenüber d frist angemeldet chtigten werden dem Grundbuchamte (Amts Aus\chlußfrist von 1. S Gelle, den 1. Juni 1874.

Königliche K C

eldung. Da- igten befreit, innerhalb der

f; Grundstücks, dessen Ein- ist verpflichtet:

haftenden Beschr dingliche Rechte des Grundbu Oldenburgi]| nbüchern vorzulegen. liegende Anmeldu sein Recht gegen ein Richtigkeit des Grund machen kann, U eren Rechte innerhalb der agen sind, verliert.

Mga E und Hypothe- mts P Jn- en Hypotheken-

unterläßt, erleidet en Dritten, welcher 11 buchs das Grundstück nd daß er fein Aus\chluß-

4) alle auf Eigenthums, ken anzuzeigen,

chjt auc einget hiedurch au) chte) - zu Wi bis 30. Novem

lmshaven innerhalb der er 1874 anzumelden.

ron-Oberanwalischaft.

tüdck über 1200

56 Inserate für d ania, das Gent Postblatt nimm des Deutsden Preußischen Bérlin, 3. W.

_ Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. d

T4461]

Deff

1. Steckbriefe und Unten Gr S Srciabun Ä gr 2, Subhastationen , ufgebote , g 6. Beri ische Anzeigen.

M en Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. ral-Handelsregister die Inseraten-Expedition Reichs-Anzeigers und ih Staats-Anzeigers: helm-Straße Nr. 32.

3. Verkäufe, Verpahiungen, Submisfionen 1c. 4. Veriossung, Amortisation,

ausgenommen, welche Qn derartigen Antelide e P ichte rechtzeitig angemelde . aa L

Den Do en, ei Ausfertigung dieser ew weiter ergehen en Falls e i ) u. nisse wer ; : Guta naa E V Mere uver L rung erstattet, nur an hiesiger Gerichtsstelle bekannt Königliches S

n beim Königlichen Amtsge- hängigen Konfars der Glâu- Heinrich Rampenudahl zu ald, soll auf Antrag des chtêanwalt Fr. R Masse gehörige,

NVollmeier berg in dem auf

1 Fn Sachen betr. de richte Neustadt a./ biger des Bollmei Ronnenberg, {ebt Konkuré kurators, in Hannover der zur

gutsherrnfrei gewordene

Nr. 5 in Ronneu

E ben des Barous Ottomar v. Walden-

bertsreuth- bei- Hof, Klägers, gegen den merten lius Darten ein aus Ober- Donnerstag, den 15. Oktober

hof Haus

fels zu Gu

6. Verscziedene Bekanntmachungen.

u. dergl. 8. Samilien-Nachrichten.

von öffentlichen Papieren. Erscheint in separater Beilage.

geriht. Abth. TT. gemacht werden.

ggers. Königliches- Kreisgericht. L Gleim.

noncen-Expedition Breslau, Chemniß, M., Halle a.S., Nürnberg, Prag, Zürich nnd deren Agenten,

n Aunonceu-Bureaus. 4

| Inserate nehmen an: die autorisirte An

von Rudolf Mof} Cöln, Dresden,

Stuttgart, Wien, Ane alle übrigen gr

entlicher Anzeiger.

Dortmund, Fran 6. S&nduftrielleEtablifsements, Fabriken u.Großhandel.

Zinszahlung u. #. w. 9. Gentral-Handel3-Regifter (einschl. Konkurse).

Bekanntmachung. uf die diesseitige

ber cr. wird naht ggesthriebenec

100 LCentimeter den 29. September 1874 Die Direktio

der Königlichen Stra

Bergisch - Märkische Eisenbahn.

Rechtsanwalt unterzeichnete Beantwortung

und Erkennt- feine Erflä-

Mit Bezug a vom 12, Septem merkt, daß di nicht 83, sondern

denburg, burg, am 25. September 1874. Bran No! eöniglie Abtheilung I. N

Verkäufe, Verpachtungen,

bmisfionen 2c+ Submi cer. Bormittags

Potsdamer Straße

Liebenz, jeßt unbekannt wo? | 11 Uhr wird in uner Bureau,

E N Hof erung "und Anerkennung hat | 18 hr bit, die Lieferung des Breunholz-Be- | Ls

istbiet d verka ft hm mit den Gemeinden bs He E Raben Die Lieferung er Betricbs-Materinlrn ines i nd pertausl werden. Verklagter sei in die von ihm mil den emeinde letern Rie | Fl im Wege der öffentlichen

mine öffentlich mciß ICLE A aßdorf abge)losseñen Jagd-Paht- | holz 1. Klasse auf Grund \hriftlicher Submissions für das Ja bung a verdent

Zren ei iflôcki erode und R - D : Zu dem ausgebotenen Hofe gehören ein zweistöckiges S für die Zeit vom 15./9. 73 bis 14./9, 78 | Offerten verdungen. ion er Bindfaden (Plombirkordel),

als durch praftische Erprobungen erwart«. Dies t erungen, | werden. Zu $. 14 des Regulativ L [ t 1 ' Lian, das Séimitite egulativs (zulässige Benußungsfrist bei | mission von 25 Mitglieder-Verwaltungen zur Vorberathung überwiesen. Freitag, deu 20 November d. I, Bn gten, wegen " N erflagten, U

gegenwärtigen Versammlung zu, da bei den mannigfachen, das Semi Ent- und Wied:rbeladung fremder Wagen) wurde b [chen betresfenden Fragen vorzugsweise praktische Erfa inar- | ¿(waige Strikes, gleichviel ob- von der ba urde beschlossen, Zur weiteren Entlastung der geschäftsführenden Direktion bean- - und die Ueberzeugung eines erfahrenen Schul he Erfahrung entscheide schuldet oder nit, als höhere Gewalt al E a, Be: e die Kommission, alle untergeordneten und Detail-Fragen des Koti- Mittags 124 Uhr, zu Ronnenberg anstehenden Ter Kläger vorgestellt : Ne scharfsinnigste blos theoretishe Erörterung. Daher begrüße er die \{lusse aber keine rückwirkende Kraft beizulegen. Direktor pe n bft S E zu entziehen und den Fachkommissionen ' Versannnlung mit den besten Hoffnungen und Erwartungen, Das | Regulativ auf dret Zahre als Desinitivum hinzustellen, zog ito dur Mlbslinbigen und) esdgleae Belbngteisans 1 Lena cbotenen Hofe gehören ein weise 0 idé | Î -Ministeriums an L 8 Definitivum Hinzustellen, ; S D: E lung h ens no s ,_ zu r., eine eun y ; i ähr- ie Bedi ih i ihneten DU- : hangen werde Jeder begreifen,, der den augenblicklichen Stand p Antrag zu Gunsten eines vom Bebeimen N erun » Rath pit den O E über derartige Fragen zu befassen Ih Es Vorwerk, zu 1300 Thlr. und ein Backhaus, | eingetreten. Das an e Gn Dan, e roz ri K tri sind täglich im bezeichne Bitterfalz, - „Dochtband, DoGi0An, et ede A Volks\ulwesens kenne. Jn wenigen Tagen trete ie 1.9 anen (Berlin-Hamburg) gestellten Amendements zurü, für Mb A U v. Schreiner (Oesterreichishe Süd- zu 200 Thlr. bei der Agachen-Münchener Feuerver- li E Ait M 9.73 bis 15./9. 74 be- Spandau den 30. September 1874. [4476] Fruhtgummi, Hanf S runa Mascbinensl Ee or A neue Organisation der Volks\chule ins Leben, änderung Ag Regulativs die Stimmeneinheit zur Bedingung zu | ständi n 0 e ompetenz der Kommissionen nur bis zur selbst- ficherungsgesellschaft versichert und sämmtlich massiv, | hes - es i E om 28 Thlr., das an die Ge- Königliches Proviaut-Amt. Stangen, Rue ' Put r Pußwo F Hie Qi Ler N E Organe géshaffen, sondern au h d SAOO Amendement wurde vom General-Dir-fktor Dr. uéralversammilüng Kd i E d aieIen Behufe - von der Ge- 207 Morgen 33 Qu.-Ruthen Ackerland und AWjelen rein V bw zu entrichtende, aus der Zeit vom ——— Beilerbeten Voarecineii Rüböl (raffinirt), Ee Takadinieinde Rierigs ew E E R O Aus gewiffse E L Riiatios Dn Jeu Villen ie Derartige Komuissionsbeschlüsse (oller ibe aub S on bert mit Einschluß von 10 ormid im O 15./9. 73 bis 15/9. 1874 bereits fällige, betrage [4473] ——— U: M Seife (Oel - und Stangenseife), N "Z i elt, A : - g : L L e ; : S YE C / H 15K : A k ; s rpentins e a Clrebilie: E en E R S e Ee UiNes eaten E TiL-MIE bei der | Einsprudb icht ch2 Anh 6d r blese Rncelegabat -echebt! ih ane ter Abtrennung eines Theils der Yrrrzellen werden N reis ift dure) Eidesdelation angetreten und ge- E Se tlität odo inder, &rommelkordel, minaren zu erwarten hab pulver By fi s povdit Piat ut R ra Eee, iche Ab b Ee ein. —. Mit Rüsicht auf | längere Debatte, welhe mit del An Ag heut Ny Que sucht werden. Als abzutrennende R pi beten, den Verklagten unter dem ostenersaße zu Zink ' : \{ule zunächst als Aufgaben für bie S nine O k beh S D Plau (Eile M e e trages abschließt. Die Frist has Erhebung, des Widerspruthes its de ei m ee dur die Eisenbahn verurtkeilen: dyachtgeld Ó L Die Lieferungsbedingungen mit Angabe der Be- F ; Hes 1are. rfe behaupten, y D -Minden), während der nächsten : n L A mt e - und dann in zwel L ' : Z älli agdpachtge z V ; ate} E aon Uen den Sentinarwesen die ernsteste Rücksichtênahme R our folie Abänderungsanträge zuzulassen, welche von e D E pirs auf go! Wochen festgeseßt, und auf abgeschnittene, westlih derselben A T a in M Ms LL Se abe B I s die Gemeinde Königliche Nieerschlesisch-Märkishe des sächsischen Hi Mialltcirind 5a de Mb laites bec langte nah iat R E E E baden Ee Tas ge Direktion anhelingegeben: bei. T Woriina zur U MM Len E „Ohekoppel, die Koppel. L'Ganzen, die Koppel im Bosserode bereits bezahlt habe, mit 5% s Es soll die arefeuean el il das Jahr 1875 zur asse kes Sia E Bei der großen Mannigfaltigkeit der \ich entgegen- Sochor formulirten Resolution zur Annahme: „Die Méro Pas O Interessen der Verwaltungen in den einzelnen Ge- Königsfelde zuerst in 11 Nummern, dann in zwei L zugözinsen n eber 1873 fällige Jagdpachtgeld Lofkomotivfeuerung erforderliGen e ahr dorf) und FIE sowie in de jenhundem, Sie en, Gtr en Fragen werde man es {on als einen Erfolg derselben sammlung beschließt, den einzelnen Verwaltungen zu empfehlen, wäh- | f n O T öglihkeit Rehnung zu tragen. Andere von der Ver- Theilen, die Koppel in der Helle, ein Theil der Kop- | ° B Thlr an die Gemeinde Roßdorf alsbald 3,350,000 Ctr. Steinkohlen, sowie des Deni S 6 tioné-Borstehex D ‘achen, Deuß und e arts missen, erre G p au gur zu Bezug aa talt Le ge Jahre Antriue auf Abanertag des Wagen- Rwesettti G A E des Vereinsstatuts sind von pel im Meierhoîe, en D ie GU e ad darguf zu bezahlen und Kläger von dieser Schuld zu 1875, s e Werkstätten order Submission es el Ruhr zur Einsicht offen, au fönnen ] eine ärung der inungen L ohne zwingende No wendigkeit einzubri : s : ; wei Abtheilungen, das ehrer olz, un : von , Coafïs im = z al: ialien lid M , Der Redner {loß mit einem herz- artige Anträge können nur mit Unterstüßung von mindestens 20 weit 0 N M wurden die Verhandlungen auf morgen früh 9 Uhr wei ablelbende Rest der Hofesländerei mit den Ge- D daß er suldig sei, die Patht- veben werden. Termin hierzu ist auf Sonnabend, Abschriften derselben egen Sea ven ie t as: Berb ip seiner besten Wünsche für den gedeihlichen Fortgang Direktionen zur Verhandlung gelangen.“ iht 0E n gesellshaftlichen Vergnügungen find für heute in Aus- bäuden aufs Gebot gebracht werdcn. Das Are 2 E pro September 1874, 1875, 1876, 1877 | deu 17. Oktober c, M ttags 2 Uhr, O j; zum Detns fn t iden bezog Ô hen C e Dr E u Ver R, E eie Gs Nach einer Pause folgte Donau-Uee. éin cine gatolichs "Dire A ns vel f aut biesigen e Dee dungen, Wrede o mit je 48 Thlr. und je 8 Thlr., a Be- Leh Nnterze ees B Ben frankirt 4 ¿cet mes Fe fi) beliebig auf ei ber-Regierungs, Rath Wäßoldt (Berlin) das Wort gea Dey. _VI, Abänderung des Statuts des Vereins deutscher ria und Abends die Aufführung der ungari\hen 9 p Dengo- iesigen Geri rei O anb trag an die Gemeinde Bofserode, leßteren an a u e ifschrift: „Submission auf Lieferung Artikel zusammen beziehen können, w 1BL l 3 Wort, um auch dem | Eisenbahnverwaltungen. Auf der vorjähri i j i 4; et, garten „_ILatoNG Rer rator eingesehen wer 0p Gemeinde Raßdorf zu bezahlen und läger | m e: u ein it der Aufschrift „O armen Interesse des Königl. thiichen Unterrichts-Ministeriums | Versammlung wurde der Vorschlag M e L T Direktion Braukovics György* im National-Theater. Der Termin wed im Sm eee telle E ie lergesialt von ‘diesen Verbindlichkeiten den von Steinkohlen at p: So ves E din peene e eeiebs-Mat

an den Verhandlungen 6 ia ; ; ' I ( : ü i in ordnun äbergegangen, Fides Nes E ieten Botirà Tages- die Leitung der Vereinsgeshäfte in Zukunft niht mehr einer Vereins- eröffnet und nah Bef gedachten Gemeinden gegenüber zu bele i s N n di Central-Bureau der i ge: „Die | verwaltung, sondern einer besonderen geshäftsführenden Direk- d i eiften der 10 in Gegenwart der etwa ershienes gs r, in

ó den Grundstücken fortgeseßt werden. 1 E ‘Wo praktishe Ausbildung der Seminaristen“ den erften Gegenstand | tion anzuvertrauen, derselben aber gleichzeitig eine erweiterte i abzutrennende daten iatermahen, in E e iee Son ‘in den Wathento T S Central-Bureau hier«

i e, welche an den Kaufgegen- 20M bis | Köni der Berathung und führte nah einem anderthalbstündigen interessanten | Amtsthätigkei j L PS Abn, Släher-, lehnte tliche, fideikom- | aufhaltende Verklagte wird hierdurW aufg bi L I, | sicht ° us und können daselbst auch Ab Vortrage des Referenten Semi 1 g nte mtsthätigkeit zuzuweisen, abgelehnt, dagegen - der gegenwärtigen i 1. D î B en Seminar-Direktor Kehr (Halberstadt) zu einer | shäftsführenden Direktion das Recht vindizirt, einen böheren Be-

7 8 e, i i lebhaften Disku Ce g R Eee Dante und andere dingliche Rethte, ins | E 0 ontag ontumacirzeit, edingungen gegen Erstattung der as R inden M P C E S E E um S Brn gz | Ring

r. - , , , , E f n n TEL i i i h ha n gegen 180 Theilnehmer, Das Königlich \ächsische Unter- | der Anhaltischen Bahn als V o erbe Dicektion k I abre: Drei Beilagen (einsch{ließlich Börsen- und Handelsregister-Beilage.

darfs-Quantitäten liegen bei unserer Central-M dar Becwiurià hierselbst, den Betricebs-Mäte- rialien-Magazinen zu Cassel, Obercafsel (bei Düssel-

i ldenden i

erwarnung geladen, den si nicht Me dung Pes Bli qu Y neuen Erwerber ver- | Ausslusses entweder.

dus Me A o: )inmeldungspflicht wieder. antworten oder schriftlihe und ¿war durch

Besondere auch Servituten und Realberehtigungen b ten Termine i 93. September 1874 i bigem Termine unter der töftelle anberaum n est rankfurt a. D. : j ; G EE irefti

f A Feilen u haben vermeinen, zu 01g achen bei Meidung des Eingeständ des| F Der KönigliGe Ober Ma! inenmeister. Königliche Eisenbahn-Direktion. rium t ei derselben durch Geheimen Kirchen- und | mals mit demselben Ant

Schulrath Dr. Gilbert und Schulrath Dr, Bornemann vertreten. Geheime R R ite 1BaliroSteilin) ais \Nefekent dor

Wav: