1874 / 234 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berliner Maschineabau- Aktien-Gesellschaft

(vormals L. Schwartßkopff)+ Die für das abgelaufene ‘Heshäftéjahr festgeseßte Dividende von 14 % bet-ägt 28 Thir. pro Aktie, niht 22 Thlr., wie in Nr. 233 d. Bl. irrthümli< gedru>t ist.

Industrielle Ecablissements, Fabriken unr,d Großhandel.

[4636] : Wir empfehlen, : / | als vorzüglihe Comptoir-- und Burcau-Fcder

Heinze & Blan>erhz's

kewährte Nr. 33, feine Spihe, Nr. 34, miitel Spitze, wel<e dur die hiesigen und auêwärtigen Pa-

pier- und Schreibmaterialien - Handlungen zu s

billigen Preisen zu beziehen find.

Y Wiederholt erlauten wir uns darauf auf- S merfsam zu machen, daß unsere Fabrifate mit fi E dem Firmastempel der Fabrik versehen find E

und daß außer der Fabrik von Weinmtze «© #| T Blaneckertz feine weitere Stablshreib- M |

A feder-Fabrif in Deutschland vorhanden ist. Heintze & Elaneckertz. Berlin.

4 B sowie alle in- dies Fach eins<lagende Artikel

Billard- Fabrik von J. NeuhuSens Berlin, Beuthstraße 3, Breslan, Tresden Prämiirt in Wien 1873, Moskau, Caffel, Wittenberg J und Pofen. Gröôßte Auswahl von Billards aller Arten, sowie ftets - gut assortirtes Lager sämmtliher Billard- pu s [4635] Die or Wie Z d 2 L h rlanger Weberel GG Leipzigerstraße SG L (nahe deu Spittelfolonaden) S bringt ihr großes Lager nur eigener Fabrikate, S bestehend in Shüirtimgs. ChiiiZons;, H Poutlas, Negligéestofïfen, Zisd- j tüern, Handtüchern, Staub- und Wischtüchetn, Sóläcktershürzen, Bettlaken, Jnlettstosfen 2c.,

zu Einkäufen für Ausftattungen in cmpyfchlende

E Erinnerung. ï Sehr billige jedo feste Preise.

[4141]

„Dffener Brief

Armee-Feder führt und speziell für die deutsche empfohlen werden. Sie ist von vorzüglihem

gema<t wurde. per Groß für Behörden resp. Bcamten 20 Sgr.

S. Locwenh

an alle Militär - des Deutschen Reiches!“

Der ergebenst Unterzeichnete beehrt sib, Ihnen _Hhíerdur< mitzutheilen, daß die C. Brandauer' se Stahlscbreibfedern - Fabrik zu Birmingham eine Schreibfeder konstruirt hat, Militär- und Beamtenwelt bestimmt ist. Diese Feder bürgert sich. ihrer vorzüglichen Eigenschaften wegen E ew {nell ein und kann Ihnen auf das Beste

aterial, Elasticität und hierdur< für \{<were wie für leichte Händ gleich geeignet. \prißt und kraßt nicht, sondern gleitet gleih leiht über grobes wie feines Papier Und ift äußerst dauerhaft, da fie dur einen neu erfundenen chemischen Prozeß gegen den zerseßznden Einfluß jeder Dinte unempfindlich Norräthig ist die Feder in 3 Spitenbreiten, extrafein, fein und mittel. Der Preis ift

ain, Berlin, W., 171.

Agentur und Lager- der C. Brandauer’ schen Stahbls{reibfedern-Fabrik in Birmingham.

und Civil-Behörden welche den Namen Deutsche

äußerst sorgfältig gearbeitet, von besonderer Die Deutiche Armee-Feder

Hocha@&tungsvoll

Friedrichstraße 171.

[4639]

Betrieb geseßt haben.

4 Mit der Fabrication von Spiegelglas wird im nächsten Frühjahr begonnen werden, worüber nähere Mittheilungen zu machen wir uns vorbehalten. Ee j Mir bitten Briefe, Telegramme 2: na< Schalke in Westfalen zu adressiren, von wo aus auch

alle Aufträge zur Ausführung gebra{t werden.

Die Direction. Ch. Swhimpf.

[3972]

befördernden oder digestiven Liqueur.

Yerschlusses.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Hessische Nordbahn. _

In Gemäßheit des $. 1 des unterm 17. April 1868 Allerhöchsten Orts bestätigten Vertrags, betreffend den Uebergang des Letriebs resp. des Eigenthums der Hessischen Nordbahn auf die Bergish-Märkische de’ S. 30 des Statuts und $. 2 pos. 2 des neuesten Nachtrages, werden die

etwa uo vorhandenen Aktionäre d.er Hessischen Nordbahu-Gesellschaft zur diesjährigen ordentlichen

[4611]

Eisenbahngesellschaft bezw.

Keneralversammlu G auf So nabend, deu Sfl.

in den Sihungs-Saal der Königliche. eingeladen.

ci

Caffel, de: 99. raa way 1874.

Der Vorn Seude der Deputation Dr, Weigel.

Glas- und Spiegel-Manusactur

in Schalke in Westfalen, Hiermit erlauben wir uns zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, Werke Branche: dünnes Rohglas von 4 à 6 Millimeter Die in matt, gerippt und quadrillirt in

G Interlakner j Alpenkräuter-Magenbitier,

Aug , F, Dennler, Apotheker in Interlaken,

verfertigte Alpenkräuter-Magenbitter die grösste Berücksichtigung. Es ist derselbe nicht nur in Folge seiner glücklichen Zusammensetzung ein un- schätzbares Magenheilmittel, sondern er hat sich auch, mit Wasser oder Selters vermischt, als das angenehmste und gesundeste Zwischengetränk in den Cafés, Hôtels, Restaurationen, Bierlokalen etc. eingebürgert.

Dennler’'s Magenbitter ersetzt in ausgezeichneter Weise jeden Appetit

Wegen der Nachahmungen unter gleichen oder ähnlichen Titeln achte man genan auf die Fabrikmarke der Etiquette und des

Generaldepot in Berlin: Carl Götze, 59, alte Sakobsstrasse.

Mein „Rede-Schreibverfahren“,

SFtober d. J.,

Cisenbahu-Kommission, Bahuhofsgebände dahier, Wegen ker erforderlichen Legitimation w..kd auf 88. 4 und 5 des neuesten Ic2<trags verwiesen.

daß wir einen Theil unsrer

(C. a. 30/10.)

(H, 3321. Z.)

\ eine Anleitung, jeden Vortrag selbst den shnellsten! mit ge- wöhnlicher Schrift wortgetreu aufzuzeichnen, ver- sende i< zum Preise von 3 Groschen franko gegen franfo und baar. Zur Bestellung genügt die bloße Angabe der Adresse nebst Beifügung obigen Betrages in Freimarken. [4317] W. Fels<h in Halle a/S., Steinweg 39.

Nachutittags 4 Uhr,

Eingezahltes Aktienkapital .

Noten im Umlauf . s

Depositen-Kapitalien .

Guthaben in Rechnung. . H

Dir a, den 30. September 1874. ire

| Die Krelsthterarztstellz des Kreites Usedotrt- Wollin mit dem Wohosiß in Swinemünde und dem etatsmäßigen Gehalte von 200 Thlr. ift erledigt. Diejenigen, welche si< um diese Stelle bewerben wollen, werden aufgefordert, ihre Approbationen als Thierarzt I. Klasse und ihre sonstigen Atteste, ins- besondere ihre Fähigkeitszeugnifse zur_ Verwaltung einer Kreisthierarztstelle binzen 6 Wochen an uns einzureichen. Stettin, den 25. September 1874. Königliche RNegieruug. Abthcilung des Iunern.

(4573) Aftien-Gesellschaft für Eisen-Industrie zu Styrum.

Die diesjährige ordeutlithe Generalversamm- lung wird Sonnabend, den 14. November cr., Morgens 11 Uhr, in unserem G-s{äftslokale stattfinden, wozu wir unsere Aktionäre auf Grund der 88. 13 und 14 des Statuts hiermit einladen. Tagesorduung: 1) Bericht über das Geschäftéjahr 1873/74. 2) Rechnungslage und Bericht der Revisoren. 3) Beschlußfassung über die Anzabl der zur Aus- loosung zu gelangenden Partial-Obligationen. 4) Beschlußfassung über die Begebung der nicht gezeichneten Stammaktien. 5) Wahlen: : a. Verlsosungs-Kommission. ° b. Rechnungsrevisoren und deren Stellvertreter. c, eines Vorstandêmitgliedes. Oberhausen, den 3. Oftober 1874. Der Borstand.

Waagthalbahnu.

Kundmachung. Der unterzeihnete Verwaltungsrath beehrt fic,

die Herren Aktionäre der Waagthalbahn zur zweiten ordentlichen

[4627]

Generalversammlung einzuladen, welde Samstag, den 7. November 1874, um 11 Uhr Vormittag, im Sigtzungésaale der Gesellschaft in Preßburg, Spittelgasse Nr. 293, stattfinden wird.

Gegenstände der Verhaudlung sind:

1) Der Bericht des Verwaltungsrathes über die Geschäftégebahrung und die Jahreêre<hnung (Bilanz) pro 1873. : :

2) Der Bericht des Revisions Auss{usses über die Prüfung der Rehnungen des abgelaufenen Jahres.

3) Wahl zur Ergänzung des Verwaltungsrathes im Sinne des $. 45 der G.-Statuten.

4) Wahl. von 3 Revisoren uad “s Me A männer zur Prüfung der Gesellschafts-Re nungen des laufenden Jahres.

5) Bestimmung der Präsenzmaxrken, 8. 54 der Statuten.

6) Aenderung der $8. 3, 5, 8, 9, 10, 11, 17, 20 der Statuten. U

7) Beschlußfassung über die Beschaffung der Mittel zur Weiterführung des Baues in der Richtung nach Trencsin (Behufs Anf(lufsses an die projektirte Linie Trencfin-Trcoppau- Ratibor).

Gemäß des $. 34 der Gesellschaftsftatuten wollen jene Herren Aftionäre, welche dieser Generalver- fammlung beizuwohnen beabsihtigen, ihre Aktien längstens bis zum 24. Oktober 1874 bei na- verzeichneten Deyot stellen hinterlegen und dafür unter Einem die auf ihre Namen lautenden Legitimations- karien in Empfang nehmen, U. #3 A in Preßburg bei der Hauptkassa der Gesellschaft,

Spittelgafse Nr. 293, 5 in Budapest Leim Verkehrs - Inspektorate der Waagthalbahn in Ofen, Fischerstadt, Klüsemannsches Haus Nr. 618, in Wien beim Bankhause H. von Golds<midt & Comp., Opernring Nr. 7, und in Breslau bei der Breslauer Discontobank Friedenthal & Comp. _ Abwesende können \ih gemäß $. 36 der Statuten mittelst Vollmacht dur stimmbere<tigte Aktionäre vertreten laffen. Die deponirten Aktien können gegen Rü>gabe der Erlagsbestätigung nxa<h_ abgehaltener Generalver- sammlung bei der betreffenden Erlagstelle wieder in Empfang genommen werden. Preßburg, am 2. Oktober 1874. Der Berwaltungsrath der Waagthalbahu.

Hallescher Bankverein ron Kulisch, Kaempf & Co.

Status ultimo September 1874.

[4626] Activa, Kacsbnbealand e e Thlr. ‘75,268. Guthaben bei Banquie e 45,361. C 20,861. Wechselbestände . . . . - « 896,925. Effekten, a. für eigene Rechnung 26,867. do. b. fremde L 18,756. Soria & Con s 19,557. Debitoren in laufender Rechnung 1,318,334. Diyerse Debitoren ¡ 405,492. . Tblr. 1,500,000.

„819.963. » 124,975. » 454,357. 235,996.

0 S E38 g7u

P absiv a Aktienkapital G Depositen E E E Kreditoren in laufender Rechnung Divyerse Kreditoren . . « . s

[46123 Privatbauk zu Gotha. Monuats-Uebersict für Eude September 1874,

Activa. H e vit Geld Thlr. 1,117,079. 4. Kassen - Anweisungen und

fremde Banknoten 22584 4 Wechsel-Bestände 3,309,656. 29, Lombard-Bestände s 236,190. —. Staatspapiere und Effekten . 14,714. 18.

Guthaben in Rechnung und verschiedene Activa . ._. « 1,606,610. 21, Thlr. 1,800,000. —.

FPassiva. 2,795,000. —, 9,630. —. 1,702,205. 16.

| WVFEonats-Uebersicht

[4610] der

Hannoverschen Bank pro Sept-mber 1874. AIztiva. 1) Kassen- Vorrath a. Geprägtes Geld . . . Thlr. 1,374,492. b. Noten der s Preuss. Bank ete. „, 43,899. 2) Wechsel-Bestände 3) Anusgeliehene Kapitalien gegen Unterpfand 4) Debitoren in laufenden Rech- nungen gegen Sicherheiten und Diyerse FPPasSiFd&s 1) Aktien-Kapital 2) Bank-Noten im Umlauf ... 3,957,320. 3) Depositen-Kapitalien zur Ver- zinsung 352,773. 4) Kreditoren in laufenden Rech- nungen und Diverse ie 894,941. FEanacver, den 30. September 1874. Bie Direktion.

Thlr. 1,418,301,

1,183,808.

2,905,163.

Vom 10. Oktober 1874 n. St. ab werdn die Stationen Dmiiroffa, Talalaefîa und RNomny der

stationen in den Ostdeuts - Russishen Eisenbahn- Verband, jedo< nur für den Verkehr mit den diefs- scitigen Verbandstationen aufgen-mmen. Der die- serhalb herauêgegebene Tarifnacht:ag ist von allen Berbandstationen käuflich zu beziehen. Bromberg, den 24. September 1874. Königliche Direktion der Ofibahu.

1) Im Ostdeuts<-Rheini- {en Eisenbahn-Verbande tre- ten vom 10. Oftober 1874 ab 2 im T e den Statio- Annen Neuß, Crefeld, Aachen, Düren, Stolberg, Eschweiler, Eupen, Coblenz, Bingerbrü>, Bonn, Ieuwied l. U., Eusfkir<en, Mechernich, Call und Trier unter Auf- hebung der bisherigen Tarifsäße incl. der -Fracht- ¿zuschläge neue Frachtsäße für alle Gütèr, mit Aus- nahme für Getreidè und Hülsenfrüchte excl. Oel- saamen, Kartoffeln und Müdlenfabrikate, für welche Artifel die bisherigen Tarifsäße au ferner Geltung behalten, in Kraft. 2) Die Stationen Uerdingen und Venlo der Rheinischen und der Bergish-Mär- fishen Gisenbahn werden vom 10. Oktober 1874 ab als Verbandstationen in den Ostdeutsch-Rheinischen Eisenbahn-Verband aufgenommen. 3) Vom 10. Of- tober 1874 ab treten für den Transport von Eiien- bahns<wellen in Wagenladungen von 10,000 Kilo- gramm von versciedenen Ostbahnstationen nah den Stationen Deuß (Cöln) und Cöln (transit) direkte Frachtsäße in Kraft. Der dieserhalb erlassene 2. Nachtrag, der zuglei L'erihtigungen der Tarif- tabellen 2c. enthält, ist von den Verbandftationen käuflich zu beziehen. Bromberg, deu 24. September 1874. Königliche Tircftion der Ostbahn.

Vem 1. Jäânuar 1875 n. St. ab wird im direkten Russis<-Westdeuischen Eisenbahn-Verband der Ver- kehr zwischen den Stationen: Saarbrü>en, Burbach, Neunkirchen, Forbach, Saarlonis, Conz, Trier, Saar- gemünd »nd Kreuznah der Königlichen Saarbrü>er Eisenbahn einerseits und den im Tarif genannten Ruisischen Verbandstationen andererseits, aufgehoben.

Bromberg, den 29. September 1874.

ÊFönigliche Direktion der Osibahn.

[4607] Thüringische Eisenbahn.

Zum Lokal - Gütertarife vom 1. März 1870 tritt am 10. Oktober cr. der XVII. Nawtrag in Kraft.

Die darin vorgesehenen Zuschlagsfristen zu den reglementsmäßigen Lieferzeiten haben nunmehr die in unserer Bekanntmachung vom 12. Septem- ber cr. vorbehaltene Zustimmung der Königlich \äch- sischen, so wie der Großherzoglih sächsis<en Regie- rungen erfahrén. Erfurt, den 2. Oktober 1874.

: Die Direktion,

_ Für die Abgebranuten in Meiningen find ferner eingegangen: 173) H. Maaß 5 Thlr., 174) Spott 15 Sgr., 175) Louis Gerson 20 Thlr., 176) Verein ehemaliger 20er 5 Thlr. 13 Sgr., 177) E. M. auf einer Hochzeit in Forst i. L. gesam. 12 Thlr. 10 Sgr., 178) General-Konfulat in Hartlepool 67 Thlr. 20 Sgr., 179) Auf einer Hochzeit im Gesell- \chaftshause Niederwallsir. gesam. 20 Thlr., 180) Prof. Dr. F. Benary 2 Thlr., 181) Curt und Ecnst 1 Thir., 182) Kalischer, Konzertertrag, Universum 40 Thlr. 23 Sgr., 183) Staats - Minister a. D. von Westphalen 5 Thir, 184) B. R. L. 2 Thlr., 185) Dr. Hofmeier 5 Thblr., 186) Geh. Ober-Berg- rath Bendemann 10 Thlr., zusammen 196 Thlr. 21 Sgr. und einschließlich des üben Betrages von 2865 Thlr. 9 Sgr. 6 Pf., in Summa 3062 Thlr. Sgr. 6 Pf. Außerdem 15 Pa>ete mit Kleie dungéstü>en, im Ganzen 270 Pa>eten. Indem ih meine Bitte um weitere Geldbeitruge wiederhole, verzihte i< auf fernere Zuscudung von Klei- dungsstüen, da nah einer Mittheilung des Mei- ninger Hülfscomités der Bedarf hinreichend gede>t ist. Berliu, den 5. Oktober 1874. Der Polizei- Präsident. von Madai.

Verlag von F. A. Brockhaus in Leipzig. [4561]

Soeben erschien:

Wilfahrt

bis zu den zweiten Katarakten. Ein Führer durch Aegypten und Nubien

yon Anton Grafen Prokesech-Osten, Sehn. Mit Karten, Plänen und Abbildungen. 8. Geh. 4 Thlr. Gsb. 44 ThIr.

Das vorliegende Reisehandbuch für Aegypten und Nubien Wreinigt die an Ort und Stelle gezammel- ten Erfahrungen des kundigen Verfassers mit allem Wissenswerthen, was die einschlägige Literatur

der Hessischen Nordbahn.

on der Privatbank zu Gotha. E Ses Goth

darbietet. Es wird dem dentschen Nilreisenden ein nützlicher Führer, ein vertrauter Gefährte sein.

3,697,764.

4,000,000.

Landwarowno - Romrer Eisenbahn als Verktand-

Beilage zum Deutschen Neichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Nr. 2344. Berlin, Dienstag, den 6. Oktober 1874;

e ——— E ——— Central - Handels - Register für das Deutsche Reich.

1) Rudolph Grund, 2) Carl Werner Grund, Beide zu Berlin. i: Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5085 eingetragen worden.

Frankrei< mit 17,3 Proz, die La Plata-Republiken mit 7,5 Proz., die Hanjestädte mit 6,1 Proz., die Vereinigten Staaten mit 5,4 Proz., Belgien mit 4,8 Proz., Portugal mit 3,4 Proz., andere Länder zu-

die Handelsgerichte nah dem gerichte gehen selbft in den nä<hstbetheiligten Kreisen : _ ! no< weit auseinander. Wo folche verlangt wer- Entwurf e Es E | den, ist es weniger auf Zuweiszing einer Civilgerihts- ejeges. | barkeit, als auf Uebertragung der Untersubung von XL: | Strandungs-, Haverei- und Seeunglüsfällen ab | sammen mit 9,7 Proz. Die Waarenausfuhr betrug N ___ | gesehen. Dennoch kann au< für Civilsachen, in | 183,4 Million. Milr. und entfallen hiervon auf: Eine Pflicht zur Uebernahme des Amts wird im !| denen es si< um seere<tli<e Fragen handelt, neben | die Vereinigten Staaten 54,8 Proz., Großbritannien Reichsgeseze niht aufgestellt. Dies schließt jedo | den zu den Kaufleuten gehörig-n Rhedern die Heran- | 9,1 Proz., Frankreich 5,6 Proz., die La Plata-Staaten nicht aus, daß die Landesgeseßgebung die Annahme ; ziehung tüchtiger Seefahrer zu den Gerichten | 5,3 Proz., Portugal 3,2 Proz., die Hanjestädte 2,0 der Ernennung zum Handelsrichter für obligatorish | wünschenswerth erscheinen namentli soweit an | Proz., Belgien 1,0 Proz, andere Länder zusammen erflären kann. In Hamburg besteht der Zwang zur | einzelnen Orten für derartige Streitigkeiten Be- | 18,9 Proz. Unter den wichtigeren Ausfuhrartikeln Annabme Fie Beibehaltung len, | eiliiaa de Schiffer an der Rechtsprehung her- steht „Balfee obenan, dessen Export im Fahre at hi Ur L ; S * i gebra Ur. [C2 einen WeriHh von 71,6 PCauton. Den einzelnen Landesgeseßgebungen darf in dieser Be- (9 Beeidigung der Handelsrichter Milr. repräfentirte. Demnächst folgen: rohe ziehung umsomehr freies Ermessen geaen Me j; dienstliche Stellung derselben. Baumwolle (35,6 Million. Milr.), Zu>er (26,3 als der Umfang der staatlihen, provinzie D er j ¿ 88. 89—91. E Million. Milr.), getro>nete und gesalzene Häute fommunalen Funktionen, wel<e der Staatsbürger j 8. 89. Die Fassung des $. 89. entspricht dem | (11,7 Million. Milr.), Gummi-Elastikum (7,5 Million. unentgelili< zu übernehmen hat, in den einzelnen | 8 ‘3 des Reihsbeamtengeseßes. Die Art der Be- | Milr.), Tabak (6,7 Million. Milr.), Herva-Male } Bundesländern ganz verschieden bemessen ist. ! eidigung bleibt der Bestimmung der Landesgesebe | (2,3 Million. Milr.), Cacao (1,5 Miklion. Milr.), î __ Hermann Natanson Die Amtsdauer der Handelsrichter wird auf drei | überlassen. E 7 Branntwein (1,2 Million. Milr.), Mandiocmehl | am 1. Oktober 1874 begründeten Handelsgesell- Fahre festgestellt, entsprechend den in Braunschweig, | $. 90. Ju Betreff der dienstlichen Stellung der | (358,130 Milr.), Jacarandaholz (1 Million. Milr.), | saft find die Kaufleute: Coburg, Reuß a. L. und Oesterreich geltenden Be- ¡ Handelsrichter wollten die preußischen Gesetzentwürfe, | Thierhaare, Roßhaare und Wolle (428,934 Milr.), 1) Hermann Natanson, stimwungen, während sie in Franfkrei< und Württem- | abgesehen von einigen unwesentlichen Ausnahmen, | Gold und Diamanten (3 Miüion. Milr.). Die 2) Isaac Raczinêki, berg uur 2, in Lübe>, Hamburg, Sachsen 6, in | zwischen den gelehrten und den Handelsrihtern keinen | überseeische Schiffahrt hat im Jahre 1871/72, na Beide zu Berlin. L Bremen 7 Jahr beträgt, und das preußische Geseß i Unterschied machen, dergestalt, daß. die Handelsrichter dem Eingange und Ausgange berechnet, mit 6324 Dies ist in unjer Gesellschaftsregister unter Nr. vom 3. April 1847 seh8jährige, die Entwürfe 1857, | während der Dauer ihres Amts in Beziebung auf Schiffen von 3,408,402 Tonnen 793,2 Kilogr.) | 5086 eingetragen worden. 1862 und 1864 vierjährige Amtédauer annehmen. | dasselbe die Rechte und Pflichten rihterliher Be- | Tragfähigkeit und 122,391 Personen Bemannung E E Die Weiterernennung na Ablauf der Amtsdauer | amten haben. Der deutsche Handelstag hat hieraus | stattgefunden, die Küsten’chiffahrt mit 9893 Schiffen ist abweihend vom französischen, bremishen und } Veranlassung genommen, einen Beschluß dahin zu | von 2,402,309 Tonnen und 139,235 Personen Be- hamburgishen Recht zulässig, dieselbe seßt selbstver- | fassen: 4 A _ | mannung. Der Werth der im Küstenhandel um- ständlich den erneuten Vorschlag des zur Vertretung „die Handelsrichter find bezüglich ihres außer- | geseßten Waaren wird auf 130,3 Million. Milr. ge- des Handelsstandes berufenen Organs voraus. (Code amtlichen Verhaltens denjenigen Disziplinar- | s{häßt. Die Küstenschiffahrt hat bedeutend an Um- de comm-ree Art. 623. Bremische Verordnung vom vorschriften, welche für die re<t8gelehrten Be- | fang gewonnen, nachdem dieselbe seit dem Jahre 1866 6./11. April 1873 S. 12. Hamburgische Handels- amten über Amtsverlust, Dienstentlassung und | für die Schiffe aller befreundeten Nationen frei- gerihtéordnung Art. 9.) ; Amtssuépensien etwa gelten sollten, niht zu | gegeben worden ist. Der Verkehr auf den Binnen- Die Zulässigkeit der Wiederernennung wird, es von unterwerfen. * flüúfsen wurde im Jahre 1872 von 8761 Schiffen mit 16,238 Mann Besaßung besorgt, während außer-

{elbst dahin bringen, daß nicht sämmtliche Mitglieder | Die bestehenden Geseßgebungen enthalten nur zum u | Theil ausdrü>liche Vorschriften in dieser Richtung. | dem mit der Fischerei no 4808 Schiffe beschäftigt waren. In Brasilien existiren ca. 53,000 Handels-

des Handelsgerichts gleichzeitig auéscheiden, _wofür i

von den meisten Geseßgebunzen dur Feststellung | Der Code de commerce verordnet im Art. 630:

eines Termins besondere Vorkchrungen getroffen find. Les tribunaux de commerce sont dans les attri- | häuser, nämli 29,000 brasilianische, 18,000 portu- In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 320

8. 87... Die Bestimmungen über die Voraus» ; butions et sous la surveillance du Grand Jug | giesishe und 6000 anderer Nationalitäten. Die Pro- | die hiesige Handlung in Firma::

setzungen der Ernennung zum Handelsrichter {ließen ; Ministre de la Jastice. i: vinzen, welche die bedeutendsten Handelêverbindungen I, Neumaun

si an das stehende Recht Und an die Borschläge | Württemberg beftimmt in dem Gerichtsverfafsungs- | mii dem Auslande unterhalten, sind: Rio de Janeiro, | vermerkt fteht, ist eingetragen:

des Haudelstages an. Der Letztere wollte für wahl- | gesetz vom 13. März 1868: E L Pernambuco, Bahia, Rio-Grande de Sul, Pars, Zu Stolp in Pommern, Cottbus, Breslau,

fähig erklärt haben, „jeden unbescholtenen im Ge- j Art. 58: Gerichtszeugen und Scöffen gehören | S. Paulo, *-aranhao, Alagôas, Parahyba, Ceará, Neu-Ruppin und Stettin sind Zweigniederlassun-

richtsbezirke wohnhaften Kaufmann, welcher das 30. j zu den in Art. 399 Ziff. 1 des Strafgeseßbuchs Sergipe, Paraná, S. Catharina, Rio-Grande do gen errichtet.

Lebensjahr zurü>gelegt hat und entwzder feit min- j aufgeführten öffentlichen Dienern. Norte, Pianhy, Esptrito-Santo und Mato-Grosso. : A —— A

destens 5 Jahren das Gewerbe eincs Kaufmanns } Die in Betreff der rihterlihen Beamten geltendeu *n unser Firmenregister ift Nr. 8318 die Firma:

selbständig betreibt, oder dasselbe mindestens 5 | Vorschriften über Entziehung der Dienstre<te, Ent- D E |

Jahre lang jelbständig betrieben hat, ohne zur | lassung und Suspension vom Dienste finden auch und als deren Inhaber die Kauffrau Wittwe Fendius,

Zeit si< mit dem Betriebe eines anderen Ge» | quf sie Anwendung. i Henriette Caroline Wilhelmine, geb. Hering, hier

werbes zu befassen." Jn Baden, in Bremen und | Für Baden verordnet $8. 24 der Verordnung vom | niß, Dresden, Plauen und Zittau hat folgenden In-| (jeßiges Geschäftslokal: Behrenstraße 38)

nah framösishem Recht wird gleichfalls ein fünf» } 24. November 1865: A halt: Die neuen Handelsgerichte. Von J. Frühauf. eingetragen worden.

jähriger Geschäftsbetrieb, in Sachsen ein dreijähriger | die Handelsrichter und ihre Stellvertreter haben | Technik: Ueber die Nerwendbarkeit des Eisens : : Cie A

Geschäftsbetrieb vorausgeseßt. Auch schreiben die ; während der Dauer ihres Amtes in Beziehung | für die Gießerei. Nah R. Mallet. Leimgallerte. | În uner Sens ; df r. die Firma: &Fapanesische Legirungen. Schädlichkeit des Gaswassers N oof E Sis Fish Anaftrôme und als deren Jnhaber der für die Fishzu<ht. Ausstromen von Gasen und l Sddof bi

Dämpfen aus Gefäßmündungen. Industrielle Carl Hermann Stoof hier

meisten Geseßgebungen vor, daß jelbständige j auf dasselbe alle, ni<t dur die Staatsdiener* Briefe: Chemniß: Jahresberichte der Handels- und | , (jeßiges Geschäftslokal: Kommandantenstraße 7) ü

daß nur Kauflcute zu Handelsrichtern ernannt werden fönnen. ! eigenshaft bedingten Rechte und Pflichten der Richter. Gewerbekammern in Württemberg für das Jahr ; eingetragen worden. 1873 (Fortseßung aus Nr. 39). Chemnitz: Deutsche

Nur in Baden ist au< die Ernennung von Profu- ! a risten, in Bayern au< die Enennung von Profu- | Insbesondere finden auf sie die Bestimmungen der risten, Handlungsbevollmächtigten und kaufmännish bürgerlichen Prozeßordnung die Gründe der Unfähig- gebildeten Beamten von Handelsgesellshaften, statthaft. | feit zur Ausübung des Richteramtes und über die j Der Entwurf geht davon aus, daß das Erfor ern V | Gründe der Ablehnbarkeit in einzelnen Rectsfachen, | Eifenbahnstatistik. I. Manchester: Wochenschau einer bestimmten Dauer des Geschäftsbetriebes nur | sowie über die Pflicht zur Anzeig? solcher Gründe | über den englischen Maschinen- und Mtetalimaadt beengend toirft, ohne einen wirklichen Nußen zu ge- | Anwerdung. i i s Technische Briefe: Chemniß: währen, hält aber daran fest, daß nur Kaufleute ver | Andere Geseve begnügen si< mit Bestimmungen | Literarishes: Bericht über die Betheiligung Bayerns Vorstehec einer Handelsgesellschaft, wee das | über den Amtsverlust. So Bremen, Verordnung | an der Wiener Weltausstellung. Kunst und Kunst- Handelsregister eingetragen sind, zu Handelsrichtern | yom 6./11. April r ielt ed | erbe auf der Wiener Weltausstellung. Tétin ernannt werden fönnen. Prokuristen uno Handels | 8. 10: Der Verlust einer für die Wählbarkeit | nische Notizen. Fragen. Beantwortungen. Indu- ert tigte sind aljo auzgeschlossen. Da nah} gesetlih erforderlichen Eigenschaften hat den | trielle Notizen. Vermischte Notzen. Personal- S. 81 Handelsgerihte nur insoweit rige wen Ausétritt aus dem Gericht zur Folge." Ueber | nachrichten. Patentertheilungen. Korrespondenz. jollen, als ein Bedürfniß hierzu vorhanden ift, so eine Entlassung, welche er aus sonstigen Grün- H fehlt es an einem auêreichenden Grunde, die Be- den nachgesucht hat, entscheidet der Senat nah —— a vorgängiger Vernehmung des Handelsgerichts. Nr. 1199 des Bremer Handelsblatt, Wochene s {rift für Handel, Volkswirthschaft und Statistik, hat folgenden Inhalt: Wochenshau. Die Be- steuerungsweise der ungede>ten Banknoten. Die Danziger Privatbank und die Görlißer Kommunal- ständische Bank über den Reichsbankgeseßentwur|. —— Verunglü>ungen deutscher Seeschiffe. Die Bevöi-

fäbhigung, zum Handelsrichter ernannt zu werden, auf : Decsniten auéêzudehnen, welche nicht als Kaufleute 1m Braunschweig, Geseß vom 10. August 1867 : S1 ferung der Erde. Die leßte amerikanische Baum- wollen-Ernte. Literatur. Anzeigen.

Ueber

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 8237 die hiesige Handlung in Firma: Hermaun Natanson vermerkt steht, ift eingetragen: Der Kaufmann Jfsaac Raczinski zu Berlin if in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Her- mann Natanfon als Handelsgesellschafter einge- treten und die nunmehr unter der Firma: Hermann Natauson bestehende Handelsgesell- schaft unter Nr. 5086 des Gesellschaftsregisters eingetragen. Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma:

und

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : M. Creußz au 23. September 1874 begründeten Handelsgesell- schaft (jeßiges Geschäftslokal: Stallschreiberstraße 36) find die Kaufleute: 1) Reinhold Ungnad, 2) Hermann Bache, Beite zu Berlin. Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5087 eingetragen worden.

Nr. 40 der „Deutschen Industrie-Zeitung ¿s Organ der Handels- und Gewerbefammern zu Chem-

Kaufmaún Julius

In unser Firmenregister ist Nr. 8320 die Firma i Emil Zölluer : Striämaschinen. ! knd als deren Inhaber der Kaufmann Emil Zöllner : zier E A (jeßiges Geschäftslokal: Stralauerstraße 12) eingetragen worden.

Gelöos<t find: Prokurenregister Nr. 2652: die Kollektiv-Prokura des Franz Volkmar und des Julius E>erbush für die Firma Iacob Landau. Prokurenregister Nr. 2693: die Kollektiv-Prokura des Carl August Ro- tert Jacobi für die Firma Berht & Sohn, Berlin, den 5. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. Aùtheilung für Civilsachen.

Sinne des Art. 4 des Handelsgeseßbuchs angesehen Der Verlust einer der für die Wähl- werden können. Die weitergehenden in Bayern gel- barkeit der kaufmännischen Mitglieder erforder- tenden Bestimmungen (Einführungsgeseß zur baye- lichen Eigenschaften hat das Ausscheiden aus rischen Civilprozez-Orduung Art. 127, Nr. 1), waren dem Gerichte zur Folge. A dadurch veranlaßt, daß in Bayern, wie oben erwähnt, | Der $. 90 hält den allgemeinen Saß der frühe- sich ein das gesammte Staatsgebiet umfassendes Neb | ren Entwürfe ohne Einschränkung aufre<t. Stellt von besonderen Handelsgerichten findet. man das, Prinzip auf, daß die Handelsri<hter wäh- Wenn der Entwurf auch solche Kaufleute, welche | rend der Dauer ihres Amtes in Beziehung auf si< von den Geschäften zurügezogen haben, für | dasselbe alle Re<hte und Pflichten richterlicher Be- geeignet bält, mit dem Handelsrichteramt bekleidet zu amten haben sollen, so wäre es inkonsequent, wenn werden, fo kann dagegen zwar eingewendet werden, daß | man die Handelsrichter nur wegen, ihres amtlichen, dieselben möglicherweise dem fortwährend in der Néu- | ni<t au< wegen ihres außeramtlichen Verhaltens Die mbildung begriffenen kommerziellen Gewohn- | den Disziplinarvorschriften, welche für die re<tge heitêrehte im Laufe der Zeit fich entfremden und | lehrten Richter gelten, unterwerfen wollte. Darf daun zu Handelsrichtern nicht mehr tauglih sind. | gu< regelmäßig vorausge]eßt werden, daß ein Kauf- Allein auc dieses Bedenken wird man der Berü>- | mann, der das Vertrauen des Vorschlagskörpers ge- sichtigung des Vorschlagsorgans anheimstellen Ren, nicßt, dasselbe niht leiht in einer Anstoß erregen- um so mehr, als namentlih aus Fuankreih bezeug! | den Weise täuschen wird, so kann do diese nicht wird, daß den dortigen Handelsgerichten gerade aus | absolut sichere Vorausseßung keinen Grund geben, den Kreijen der chêétnaligen Kaufleute die besten | yon der Konsequenz des geseßgeberishen Gedankens Kräfte zugeführt werden, indem dieselben ihre Zeit | abzuweihen. Die Würdz des rihterlichen Amtes den rihterlihen Geschäften vollständig widmen tköôn- | macht bei den ständigen Handelsrichtern nit weni- nen, und bei ihnen die Möglichkeit, durch das eigene | ger wie bei den gelehrten Richtern ein entsprechendes Geschäftsinteresse bei der Urtheilsfällung irregeleitet | gußeramtlihes Verhalten nothwendig. r der i zu werden, völlig ausges<{lossen ist. Die Bestimmung des ; z udloff-Grübs & Zöllner E Die Bestimmung, daß, die zu ernennenden Han-| S. 91 ermögliht die Enthebung eines Handels- | ¿m 1. Oktober 1874 begründeten Handelsgesellshaft delörichter Deutsche sein müssen, beseitigt, entspre<end | riters, welcher nachträglich eine der für die Ernen- (ichiges Geschäftélokal: Papenstraße 15) demêArt. 5 der Reichéverfassung, die beengenden Bor | nung erforderlichen Eigenschaften verliert, dem Bedürf- | sind die Kaufleute : 8 : nisse entsprehend, ohne weitläusiges Verfahren. Bean- 1) Wilhelm Albert Reinhold Rudloff-Grübs, tragt der Handelsrichter selbft seine Enthebung, so 9) Gustav Wilhelm Leopold Zöllner, fann dieselbe selbstverständli< nur dur< daëtsenige Beide zu Berlin. | Organ erfolgen, welchem landeêgeseßlih die Ernen- | Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nr. nung zusteht. 5084 eingetragen worden. j

Ueber den Handel Brasiliens entnehmen wir amtlichen Aufitellungen die na<folgenden Angaben: Der auswärtige Dae repräsentirte in Ein- und Ausfuhr einen jährlichen Dur(hschnittswerth in den Sahren 1836/41 ‘von 87,9 Million. Milreis (1 Mil- dien mie T1 ‘ven ‘(10 Min, Mie,

i[[i ilr. von illion. M é nus N j R Me 1695 Million, Milr., 1856/61 von als Handelsgesellschafter eingetreten E De 934 6 Million. Milr., 1861/66 von 255 Million. nunmehr utiter der Firma Gebr. Grun S Milr. und 1866/71 von 341,9 Million. Milr. Die stehende Handelsgesellschaft unter Nr. 5085 u, ftober 1 dur scnittlihe jährlihe Zunahme der im Handel Gesellschaftsregisters eingetragen. Lx ias Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. mit dem Auslande umgeseßten Merle La D Pri Die GerichastE e bat unter der Firma: m F B É

i ä i Î a e N e * - , Ter E es TERT Million, Milr. al partizi- | am 1. Oftober 1874 begründeten Handelsgesellschaft In unser Firmenregister ift heute unter Nr. 959

pirten an derselben: Großbritannien mit 45,7 Proz, find die Kaufleute : die Firma:

Bochum. Handelsregister

des Königlichen Mee Ege ris zu Bochum.

Der Kaufmann Albert Schneider zu Witten hat für seine zu Witten bestehende, unter der Nr. 350 des Firmenregisters mit der révois Alb, Schneider eingetragene Handelsniederlassung -den Kaufmann Friedri<h Schneider zu Neunkirchen als Prokuristen bestellt, was am 2. Oktober 1874 unter Nr. 108 des Prokurenregisters vermerkt ist.

Handels-Regifter.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 5. Oktober 1874 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4092 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: É ini & Co. vermerkt fteht, ist eingetragen: L Der Mh Julius Plate zu Berlin ist aus der Handelsgesellschaft ausgeschieden.

Bunzlau. Sefanutmachung.

Als Prokurist der am Orte Gnadenberg bestehen- den und im Firmenregister sub Nr. 131 unter der Firma: F. Eberhard uud Comp. eingetragenen, der evangelis<hen Brüdergemeinde zu Gnadenberg gehörigen Handelseinrichtung ist Ernst Richard Baer zu Gnadenberg in unser Prokurenregister unter Nr. 33 am 1. Oktober 1874 eingetragen und die unter Nr. 22 daselbst eingetragene Prokura des Vorstehers Theodor Lewin Reichel gelös{<t worden.

Bunzlau, den 1. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Bunzlau. Bekanutmachung. : Jn unserem Genossenschaftsregister haben wir bei der unter Nr. 2 eingetragenen Firma : Borschuß-Bereiu zu Buen Eingetragene Genossens

aft, olgende Veränderung : folg An Stelle des ausgeschiedenen Kassen - Contro- leur Prell zu Bunzlau ift der Fabrik - Direktor Eduard Küttner daselbst als Controleur und Striftführer des Vorshußvereins zu Bunzlau, Eingetragene Genossenschaft, für das Geschäfts- Jae 1874/75 gewählt worden. am 2. Oktober 1874 eingetragen. Bunzlau, den 2. Oktober 1874

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: R

iften der einzelnen Landesgeseigebungen, wona< 1UE E belsridter E des betreffenden Bundesstaats sein follen.

Der E Absaßz des $. 87 entspricht der Vor- \{rift in $. 20, Nr. 3 des Entwurfs. Daß Per- sonen, welche in Folge strafgerichtliher Verurtheilun zur Bellelhnng von Vene nit ves 9, E nit zu Handelsrichtern ernannt werden , Vver- eht n von selbst (8$S. 31, 33—35 des Straf-

eseßbuchs). : : 5 L a auf die Vorschrift mas Paragraphen ist schon bei Besprechung des Lübe>shen und Hambur- gischen Verfahrens vor dem Wassershout zu $. 3 des Entwurfs hingewiesen. Es wird durch die vorliegende Bestimmung die Möglichkeit einer besonderen Ge- staltung der Handelégerichte dur Heranziehung von Schiffern oder gewesenen Schiffern (SS. S o V Seemannsordnung) begründet, die Entscheidung dar- über aber, ob diefe Möglichkeit ins Leben zu rufen, den Landesgeseßen überlassen. Die Meinuñùgen über Ersprießlichkeit und Nothwendigkeit befonderer Dee-

In unser Firtzenregisten, woselbst unter Nr. 7549 die hiesige Handlung in Firma: hiesige H s

rmerkt steht, ist eingetragen : 2 A Der ert Carl Werner Grund ift in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Rudolph Grund