1874 / 237 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Beilage Fraukreich is die Ernte niht weniger günstig ausgefallen, wenn | versiherungs-Anstalten ist soeben die Nr. 13 (V1. Jahrgang) | lassen, nah welchem die Ausprägung von Silber für Rechnung : j 9 ? u 9 s 9 s au vie ersen Bert R L e let November awadegtben n 4% Propinzial-Anleihe ist | von Privaten bis auf Weiteres untersagt sein soll zun Deuilschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

¿Msten enes Mmindestene eia Au ea zu mae. ¿ie cie R des Rest, wie dem Stei B." us, Hane Meldet Morden W ziellen wie nichtoffiziellen Berichle immen hierin überein. Au alien | ift, sondern nur ein Theilbetrag von 1,000, rn. begeben. ? Î : lauten die Ernteberichte ebenfalls vorzüglich. In A merika, welches den bleibt noch ein Rest von 1,500,000 Thlrn. dieser Anleihe durch das Königliche Schauspiele. M 2537. Berlin, Freitag, den E, Okto ber / 1874. großen englishen Markt .in den acht abgelaufenen Monaten dieses Jahres Landes-Direktorium zu begeben. j R 5 mit 58 %, und in den- entsprehenden Monaten des Vorjahres mit _— Dem Aufsichtsrath der Geraer Handels- und Kredit- Sonnabend, den 10. Oktober. Opernhaus. (192. Vorstel- 2 % gleinek, Welzenvedanfes versah, ist chenfalls die ente der jus Bänk m Ln Abschluß für das ce S 1874 “e E ek gun Es I pie a it E e Me. H Musaler Tant sfuhr bestimmten“ Getreide-Arten vor üglich ausgefallen. as | gelegt. Derselbe weist einen ettogewinn von r. oder ungen. ufif von Q. , v. Weber. eziaz 5 rivilegium wegen eventueller Ausgabe auf {eden aber lauten- : L ETA 7 : amerifkanishe- Departement für den Ackerbau gab an, daß in diesem | pro anno na. j v. Voggenhuber. Fatime: Frl. Horina. Huon: He. Link, L Anleihescheine der Stadt Landeck i. Sl. Regierungöbezirk Breslan | M Zahre 1911 beendet is. ; j z menen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Jahre auf zwei Millionen Acres mehr geerntet wurde, wie im Bor- ‘Der Aufsichtsrath und Ausschuß der Rumänishen Eisen- | Scherasmin: Hr. Schmidt. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. zum Betrage von 100,000 Thlr. oder 300,000 Mark. vie G Den Sie Jen erve an Me M e U fol G E Ae e betreenpen E S Jahre. Nach derselben Quelle wird der diesjährige Ernte-Ertrag den | bahnen - Aktien - Gesellschaft haben-- in gemeinschaftlicher Schauspielhaus. (196. Vorstellung.) Neu einstudirt: Die Vom 4. September 1874. Ein e b Pan s reli Mes Nechtön fol en, Sa s R t eel 2 L 0 Desi ur b lle w t de D T rS p C As bla Or Königli e fahre. Nach derselben Quelle wird der See ch1 and und Eng | Sibung den bereits mehrfach erwähnten Vertrag mit der Oesterrei“ | Fräulein von-St. Cyr. Lufispiel in 5 Aufzügen nach A t: Die n 9 ilh elix, von Goties Gnaden König von Preußen x. | wird/ diese Shuldverschreibung ténacfolger, das Recht eingeräumt | gu dessen Ste N lan, oder das an dessen Stelle tretende Organ, und land ist die Ernte ebenfalls gut ausgefallen. Der Gesammtertrag | \{chen Staatsbahn genehmigt. L t. Cyr. p Zzüg! P ir helm, von Gotte aden König ve en 2. wird, diese uldverschreibung lederge! _ganz oder theilweise gegen egierung zu Breslau, oder das an dessen Stelle tretende rgan, un der britischen Weizenernte wird von Hrn. Caird, einer Autor:tät in Wien, 8. Ofiober. (W. T. B.) Gutem Vernehmen nach wird von H. Börnstein. In Scene gesezt vom Direktor Hein. - An- Nachdem der Magistrat der Stadt Landeck i. Schl. im Ein- | auf den Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene Anleihescheine | durch mindestens je ein in Berlin und Breslau ershzinendes öôffents landwirthshaftlichen Angelegenheiten, auf 14 bis 15 Mill. Quarters, | morgen eine Sibung der Börsenkammer zur Berathung derjenigen fang 1/,7 Uhr. Mittel-Preise. verständnisse uit der Steitvetermt E s Hajan, bara E der Stadî Landeck i. Schl. von einem Gesammt-Nominalbetrage, welcher | lies Blatt. Die leßteren Blätter wählt der Magistrat der Stadt d. h. auf 3. Mill. Quarters mehr wie im Vorjahre abgeschäßt. Bestimmungen stattfinden, welche für die hiesige Börse in Folge der _ Sonntag, den 11. Oktober. Opernhaus. (193. Vorstellung.) s S as ber eses üs Saziebine E riEang arterer S Ta S nicht getilgten Betrage der Shuld gleichkommt, umzu- a A Mi Anceig E Dr LONNE THPISE Gewerbe uud Handel. U Raa E und süddeutshe Währung in Mark- | Aida. Oper in 4 Akten von G. Verdi. Ballet von Taglioni. Jnvalidenfonds aufgenommene Darlehn im Gesammtbetrage von Für diese eventuell auszufertigenden, auf den Inhaber lautenden 7) Für die Sicherheit der Anleihe cheine, sowie für die pünktliche ¿r die Aktionäre der Vereinsbank Quistorp u Es g D i Amneris: Frl. Brandt. Aida: Fr. Mallinger. König: Hr. 100,000 Thlr. oder 300,000 Mark, auf Verlangen des Dar- Stadtanleihescheine gelten die nahfolgenden Bestimmungen: und unverkürzte Zahlung der Zinsen haftet die Stadtgemeinde Landeck ift Für Bel daß die Stadtverordnetenversammlung zu ‘Eibe Krolop. Rademès: Hr. Niemann. Ramphis : Hr. Fricke. Amo- leihers, auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsfcheinen versehene 1) Die Stadtanleihescheine werden in Abschnitten von 3000, 1500, | i. Sl. mit ihrem ganzen gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen ist es von Detang, i g nasro: Hr. Bey. Anfang 7 Uhr. Hohe Preise. Stadtanleihescheine ausgeben zu dürfen, ertheilen Wir in Gemäß- | 600 und 300 Mark Reichswährung ausgefertigt. Der Darleiher, | und ihrer Steuerkraft.

pistrata aus De Aa arma e S ens Pferde Ei p E Aus dem Wolff’\chen Telegraphen-Biïreau. Schauspielhaus. (197. Vorstellung.) Viel Lärmen um heit des S. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 wegen Ausstellung resv: seine Rechtsnachfolger, bestimmt, wie groß die Zahl der Anleihe- Landeck i. Schl, den „.

: z i i j i iel i i ieren, welhe eine Zahlungêverbindlichkeit gegen jeden Inhaber eine jeder dieser Gattungèn sein soll. Der Magistrat.

ahn abzielenden Vorschläge angenommen hat. Haag, Freitag, 9. Oktober, Mittags. Die Regierung hat | Nichts. Lustspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare. Anfang il Bap ‘fac «o ivie f t Qi tri at R G : E ; ; E Get , gegenwärtiges Privilegium zur Ausstellung von Ein- 9) Die Zinsen werden mit jährlich Vierein alb vom Hundert am Unterschriften.) La Non den Mittheilungen für die ¿ffentlichen Feuer- ' den Kammern den bereits erwähnten Geseßzentwurf zugehen 7 Uhr. Mittel-Preise. R Tausend Thalern, oder Dreihundert Tausend Mark, Landecker | 1. Juli und 2. Januar A, Rückgabe va O S halb- y 19A 7 E ; 5 2 E E E Stadtanleihescheinen nah beiliegendem Schema und nach Maßgabe | jährlichen Zinsscheine dur die Stadt-Hauptkasse in Landeck i. S(l[., Vorlesungen auf deutschen Universitäten. Prof. Dr. Fricker. Württembergisches Verwaltungsret, Derselbe. | haltigkeit jenes große Interesse, welches sich allen Zeitereignissen zu- der vom Magistrat unterm 10. April 1874 festgestellten, ebenfalls bei- fowie in Berlin und Breslau bei den vom Magistrate der Stadt Lande | Provinz Schlesien. Regierungsbezirk Breslau.

II. K R Pt Ta Ger S Thi eus, endes L c O N A Saminlang vid Papi@tcidi and gei Le Gercdecis mit PAL 1A6G d g L Bee e E E A ves und fart iers zu Wan A Trockener Stempel.

A i ; N ; L arstellung, Prof. Dr. Pfeiffer. Deutsche ei afreht, ency- ir glauben jedo, auch eine Sammlung es Papiergeldes un desherrlihe Genehmigung, ohne jedoch dadurch den Inhabern der Un- | gezahlt. en Anleihescheinen werden Zins cine für einen fünfjährigen e S : E Va

/ München: Ganeinas deter Gre E E Ds flopädisch dargestellt, Derselbe. E : der Werthzeichen, welche an Geldes statt kurfirt haben, beifügen zu leihescheine in bios ihrer Befriedigung eine Gewährleistung Sei- | Zeitraum und eine Anweisung zur Ecneuerung der Zinsscheine bei- E Nr (Sladiwappen.) di E ea Ps, râdpcqtiauos Me De s Vex f f E L E Roi hs F th Dr Heidelberg: Ueber die Civilgeseßzgebung des Deutschen Reichs, | sollen, und haben daher den Regierungen die Bitte unterbreitet, stets tens des Staates zu bewilligen. gegeben. Die Ausgabe neuer -Zinsscheine erfolgt bei den mit der Ziné- i; /

v. ai Wi ager E Ci l a jung pee e l el Rot ". | Dr. Cohn. Gemeines deutsches Civilprozeßzreht mit Rücksicht auf | na erfolgter Einziehung und Ungültigkeitserklärung je ein gut erhal- Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und | zahlung betrauten, Stellen gegen Abgabe der den älteren Zins- Zinsschein

v. Pôzl. aver Bs h recht, Ql s v Givilp ß die neueren Civilprozeßzgeschgebungen, und insbesondere den deutschen | tenes Exemplar von der Vernichtung ausnehmen und uns dasselbe zu- beigedrucktem Königlichen Infiegel. einen beigefügten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung er- : n ¿

Deutsches Bergrech M erselbe. Lub eet deutscher d ilprozeß | Entwurf, Geh. Rath Dr. Renaud. Kirchenrecht der Katholiken und | enden, sowie die Privatinstitute ihrer Länder, welche Werthzeichen Gegeben Berlin, den 4. September 1874. olgt die Aushändigung der neuen Zinsscheine auf rechtzeitige Bor : Anleiheschein der Stadt Lannck

nach v. Bayers Lehr uh, mit Ion erer e L tichen Protestanten, mit näherer Rücksicht auf die staatskirhlihen Verhält- ausgegeben haben, zu gleichem Vorgange veranlassen zu wollen. Schon (L. 8.) Wilhelm. zeigung an den Antaber dieses Anleihescheines. über Mark Reichswährung.

bayerischen Givilprozeßordnung un des R qu v V eu h L nisse Deutschlands, Oesterreichs und Ler Schweiz, Prof. Dr. Vering. hat eine Reihe von Regierungen ißre dankenswerthe Bereitwilligkeit Für den Finanz-Minister. Zugleich für den Minister des Innern. 3) Durch den Umtausch der auf den Reich8-Inyalidenfonds lau- j 18. an halbjährlichen

Prozeßordnung, Prof. Pr. v. Dotgiano. Srun Def Ihe Bi Allgemeines Staatsrecht (das deutsche inbegriffen), Geh. Rath Dr. | erklärt, und einige derselben haben uns auch Exemplare solchen außer Dr. onbærdt: Dr. Achenbach. tenden Schuldverschreibung gegen auf den Jnhaber lautende Stadt- | Zinsen aus der Landecker Stadt-Hauptkasse . . .…. . Mark . . Pfen-

nach der neuen Gin nt er}elve- L A Z Bluntschli. Ueber die deutsche Philosophie seit Kant, Geh. Rath | Kurs geseßten Papiergeldes zugehen lassen. / anleihescheine wird die gegenseitige Unkündbarkeit der Anleihe und der | nige Reichswährung.

Lehre vom A Feb den N Mas Máno l bn Straf Dr. Fischer. Aesthetische Vorlesungen über Goethe's Faust, nebst Wenn wir nun auch hoffen dürfen, auf diesem Wege ziemli Provinz Shlesien. Regierungsbezirk Breslau. | Tilgungsplan nit berührt. Die Tilgung geschieht durch Ausloosung Landeck, den . K E 8

rischem Recht, ee f e. F di b er Leb de Re fic dess lben Prof einer Einleitung über die Faustsage und ihre dichterischen Bearbeitun- | vollständig die Exemplare leßter Emissionen zu erhalten, so is es doch Littr. .., (Stadtwappen.) Nr des zur Erfüllung der jährlichen Tilgungëquote erforderlichen Be- i _ Der Magistrat. :

E im Hin f aur Me t eren D ‘Sihe É S f he | gen, Hofr. Dr. Frhr. v. Reichlin-Meldegg. Ueber Schiller als | mögli, daß von längst eingezogenen Sorten fjolhe nicht mehr im Anleiheshein der Stadt Landeck i. Schl. trages von Anleihesheinen und Einlösung derselben zum Nominal- | (Facsimile der Unterschriften des Magistrats-Vorsißenden und zweier x: eeE Deut (es Priva 2E , Prof. B Le (bes St S ht Dichter und Philojopb, Geh. Rath Dr. Fischer. Allgemeine und Besitze der Regierungen und Institute sind, und wir werden deshalb über werthe. Der Schuldnerin bleibt das Recht vorbehalten, den Tilgungs- Magistrats-Mitglieder.)

MeQidg nie: ae * Ertl geme nee an tiiden Re Dia Sen | vergleichende rammatif- der indogermanishen Sprachen, Prof. Dr. jedem Freunde der Anstalt dankbar sein, wenn er in der Lage ist, Mark Reichswährung. fonds um höchstens fünf Prozent des ursprünglichen nominellen Schuld- i

Prof: A; Berchto D Besi ht s tb 0 Recbta L. Theil (bis s Lefmann. Erklärung der Germania des Tacitus, verbunden mit | ältere, längst aus dem Verkehr gezogene, alfo - gänzlich werthlos ge- Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums | kapitals für jedes Fahr zu verstärken. Die durch_ solche verstärkte | Dieser Zinsschein verjährt nach Kontrolbuch Seite

S D. een. Tit e L E e qu (en Rech G a “ise Gean deutschen Antiquitäten, Dr. Scherrer. Deutsche Mythologie, Geh. | wordene Scheine uns zu übersenden. Auch für Ueberlassung von vom 4. September 1874. Amortisation ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungsfonds zu. | dem Geseß vom 31. März 1835

ec ton De E, ne 9) Ste E C. ft it Les E im Hofr. Dr. Bartsch. Ulfilas, mit literarisher und grammatisher | werthlos gewordenen Staats- und Industriepapieren, Aktien, Aulehens- r Königlichen Regierung zu Breslau vom ten | Die Ausloosung erfolgt im Monate August jeden Jahres in öffentlicher am leßten Dezember 18 f ei _ O ate Bernet ca Altsächfif v, Prof. Dr E ntad Einleitung, Derselbe. Im Seminar für neuere Sprachen : Alt- | loosen u. j. w., natürlich nur in je einem Exemplare, würden wir 87 Sü.) Magistratsfizung. Die Bekanntmachung der dur das Loos gezogenen Kontrolbeamter.

aa ftische Ub qu B E Edde Meraugis, Tristan deutse Uebungen, Geh. Hofr. Dr. Bartsch. Neudeutsche Uebun- | dankbar sein. i : S Der Magistrat der Stadt Landeck i. S1. beurkundet und bekennt Anleihescheine ge)chieht mindestens drei Monate vor dem Auszahlungs- auf der Rückseite Hen 3 Pee flfo E E par 6 ra ht E ben gen, Derselbe. Französish-deutshe Uebungen, Dr. Laur. Deutsch- An freundlichen Förderungen, die uns in den jüngsten Wochen hiermit, daß der Jnhaber dieses Anleihescheines den Betrag von | termine. Die Auszahlung des Nominalwerthes der ausge- Fällig am früh i ara ae N N Geg H qu P f Geh Rath Dr v. Gie- ranzösishe Uebungen, Derselbe. Englisch-deutsche Uebungen, Die zu Theil geworden, haben wir die Ausführung des von Sr. Hoheit, F Mark Reichwährung, dessen Empfang hiermit bescheinigt | loosten Anleihescheine erfolgt an dem auf die Augsloo- __, Mark . . Pfg. Reichswährung, rob g Zei Á L l Geth ‘Prof "Br Beru e E Aaaneile und Dr. Jhne. Deutsch-englishe Uebungen, «Derselbe. Preu ishe | dem Herzoge Ernst von Sachsen-Coburg-Gotha gegebenen, schon früher wird, von der hiesigen Stadtgemeinde zu fordern hat. Dieses Kapital | sung folgenden 9 Sanuar bei der Stadthauptkasse in Landeck | zahlbar durch die Stadt-Hauptkasse zu Landeck, sowie in Berlin und Ie ofe Ge Cer 14 bei E . Beri f ti ia D g Bayern Geschichte von 1640 bis auf die Gegenwart mit einer Einleitung, Dr. | von uns gemeldeten Versprechens, ein F-:nstermaßwerk in unjerem bildet einen Theil der in Höhe von 300,000 Mark Reichswährung ge- | i. Schl. und bei den durch den Magistrat der Stadt Landeck f. Schl. | Breslau bei den von dem Magistrate dec Stadt Landeck zu bestim- eze e d eognosie tifc Vei balt if eru of B E Obe Groraib Gaedeke. Deutsche Geschichte seit 1815, Dr. Walt. Entwickelungs- Augustinerbau stiften zu wollen, besonders zu erwähnen und im Gaben- nehmigten Anleihe. in Berlin und Breslau zu bestimmenden Stellen gegen Auslie- menden und öffentlich bekaunt zu machenden Stellen. Wre g Feognoltien er t T Pal On hie, P of E e eshichte des deutshen Volkes von der Reformation bis zur neuesten | verzeihniß den Betrag desselben aufzuführen. Auch Hr. Graf C. v. Die Verzinsung dieses Kapitals erfolgt mit Vier und ein halb | ferung des Anleihescheines und der nit verfallenen Zinsscheine. Ju Rei chsariv-Asse a Dr Ri Hi eutjche Palaographie, Prof. “1 eit, Dr. Scherrer. Geschichte der neuen deutschen Kunst und | Soden in Nürnberg hat uns 50 Fl. als Beitrag zur Stiftung eines vom Hundert und die Tilgung der Anleihe mit Eins vom Hundert | Ermangelung der leßteren wird der Merth derselben vom Kapital- E

eichsarhiv-Afsessor Dr. Ro inger. i ihrer Theorie seit Winckelmann und Carstens, Prof. Dr. Starke. solchen Fensters übergeben. : unter Hinzurechnung der ersparten Zinsen nach Maßgabe der Aller- | betrage einbehalten. Mit dem Einlöfungstermine hört die NVerzinsung (Trockener Stempel.)

_ Erlangen: Bayerisches Staatsrecht, Prof. Dr. Schelling. Freiburg: Deutsche Staats- und Rechtsgeschichte, Prof. Dr. | Noch immer aber find mehrere solcher Fenster, deren Maßwerk hst genehmigten, umstehend abgedruckten Bedingungen. ausgelooster Anleihescheine auf. Z Provinz Schlesien Regierungsbezirk Breslau Ordentlichen Civilprozeß unter Berücksichtigung- des Entwurfs einer | Rive. Deutsches Privatrecht mit Einftuß des Lehnrehts, Prof. | nicht mehr existirte und neu hergestellt werden muß, übrig, für welche Für die Sicherheit des Kapitals und der Zinsen haftet die Stadt 4) Kapitalsbeträge, welche innerhalb 30 Jahren nach dem Rück- * (Stadtwappen.) s deutschen Civilprozeßordnung, Derselbe. Geschichte des deutshen | y Martiß. Deutsches - Handels- und Wechselreht, Derselbe. freundliche Stifter uns sehr willkommen wären. Ebenso sind noch Landeck mit ihrem gesammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen zahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb 4 Jahren Kontrolbuch Seite . Staatskirhenrechts, Prof. Dr. v. Scheurl. Deutsches Privatrecht, | Öeffentlihes Recht des Deutschen Reichs und gemeines deutsches und { einige Gewölbe und andere kleine Bautheile herzustellen, die gar nicht und mit ihrer Steuerkraft. nach Ablauf des Kalenderjahres , in welchem sie fällig geworden, nicht ; Prof. Dr. Gengler. Uober ausgewählte Lehren dés bayerischen | besonders badisches Landesstaatsrecht, Hofrath und Prof. Dr. Ritter | anders im Sinne der Alten ausgeführt werden können, als mit Landeck i. Schl, den . . ten L erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt. : Kontrolbeamter Civilrehts, Derselbe. Ueber - die germanischen Rechtsquelicn der | y, Buß. -— Deutsches Reichs- und badisches Landesstaatsreht , Prof. Wappen und Namen von. Stiftern ges{chmückt. Wir laden daher (Stadksiegel.) 5) Beim Verluste von Anleihescheinen kommen die Vorschriften Anweisung zum Anleiheschein der Stadt Landeck i./Schl Tite Merovingi\-Karlingischen Zeit, Derselbe. Deutsches Reichsstaats- | Dr, Rive. Polizeiwissenschaft mit Einschluß der Rechtspolizei und Freunde unserer nationalen Anstalt ein, ihr Andenken als ein gutes, Der Magistrat. der Verordnung vom 16. Juni 1819, betreffend das Aufgebot und die Nr fiber Mark Reichswährung l E recht, Prof. Dr. Vogel. Deutsche Rechtsgeschichte, Derselbe. | mit Rücksichtsnahme auf die Deutsche Reiché- und die badische Geseß- | um die Nationalanstalt verdientes in dieser Weise auf die Nachwelt (Eigenhändige Unterschrift des Magistrats-Vorsißenden und zweier Amortisation verlorener oder vernichteter Staatspapiere, §Z. 1 bis 12, Inhaber empfängt gegen diese Anweisung die * _te-Reihe Geschichtlihe Grammatik der deutschen Sprache (Gothish, Althoch- | gebung, Hofratb und Prof. Dr. Ritter v. Buß. Code Napoleon | bringen zu wollen. Muagistrats-Mitglieder.) mit nachstehenden näheren Bestimmungen in Anwendung :, für die fünf Jahre vom bis . bei der Stadt-Hauptkasse entf, Meta, Reg haden) mit n e uer | 0d B i meghaddentigh Prof. Dr Paul: Gb D h e | 7 F Be im & 1 jene Berorbnung vorelpribene Ani mus, ha | je Sandes, sowie ju Berta und Bezie iede u qetseies

h L F ' e NT - | (gothis{, alt-, mittel- und neuhochdeut|ch), Prof. r. Paul, Sr ü- ; {5 F rf edingungen zu einer von der Stadtgemeinde Lan E ; agistrate zu Landeck i. Schl. gemacht werden, Und werden iesem alle die- í ; ; Ueber althochdeutshe Sprachen, Derselbe. Vergleichende Gram- | rung von Liedern der Minnefinger, Derselbe. Uebungen des Semi- Die-Oberlausihische Gesellswaft der Wissenshasken anfzute meiden Anleihe von 100,000 Thalern Preußisch Courant oder Loe Geschäfte und Befugnisse beigelegt, welche nah der ange- nit eitie E Wes Anttep des -Anleihescheins 3 I

Königreich Preußen. Hundert des ursprünglichen nominellen Sculdkapitals unter Hinzu- | sonst in glaubhafter Weise dargethan wird, nah Ablauf der Verjäh- rechnung ‘der ersparten Zinsen unterliegt, so daß die Tilgung spätestens rungsfrift der Betrag der angemeldeten und bis dahin nicht vorgekom-

p

matik der indogermanishen Sprachen, Prof. Dr. Spiegel. Deutsche | nars, Derselbe. Deutsche Staats-Alterthümer im Anschluß an die | j; S 00,000 Mark Reichswährun hrten Verordnung dem Schaß-Ministériurm zukommen , während

Geschichtsquellen aus der sächfischen Kaiserzeit im historishen Semi- | Germania des Tacitus, Prof. Dr. Simson. Lektüre mittelalter- | hielt am 1. Oktober ihre 144. Hauptversammlung ab. - Den Der Magiftrat und die Stadtverordnetenversammlung der Stadt | gegen seine Verfügungen der Rekurs an die Königliche Regierung zu Landeck, den . . „ten ÔDér Magistrat

nar, Ordentlicher Prof. Dr. Hegel. licher Geschichtsquellen (zunächst Einhards vita Caroli Magni) Vorsiß führte dabei der Landeshauptmann v. Scydewiß, dessen Undeck i. Sl. haben beschlossen: a. Behufs Rücfzahlung älterer Brealau stattfindet; i chri istrats- i

Vat s ; ' | Wiederwahl zum Präsidenten auf neue 5 Jahre durch Akkla- : : ; } ; (Facsimile der Unterschrist des Magistrats-Vorsißenden und zweier Leipzig: Dentshe Staats- und Rechtsgeschichte, Prof. Dr. | Derselbe. : : ti a l L ) 20 fleinerer Darlehne im Gesammtbetrage von 58,811 Thlrn., þ. zur b. das im §8. 5 der Verordnung gedachte Aufgebot erfolgt beim Magistrats-Mitglieder.)

Friedberg. Deutsche Staats- und Rechtsgeschichte, Prof. Dr. Höck. Gießen: Deutsche Reihs- und Rechtsgeschichte, Prof. Dr. Lie ion einstimmig erfo ers Es wurde na erten Decharge für Bestreitung der Kosten für außerordentlihe Erweiterungsbauten im Königlichen Kreisgerichte zu HabelsGwerdt ; E | Deutsches Privatrecht mit Einschluß des Lehnrechts, Prof. Dr. | Wassershleben. Deutsches Staatsrecht, Derselbe. Deutsches | 21€ Sara ns on Mi E E E e für 187 F Bade 41,189 Thlr., im Summa 100,000 Thlr. oder 300,000 Mark c. die in den 88. 6, 9 und 12 vorgeschriebenen Bekanntmachungen | Anmerkung zu den Schemas für die Coupons und Talons. Stobbe. Deutsches Staatsreht, Prof. Dr. Friedberg. Ge- Strafrecht nach dem neuen Strafgeseßbbuch für das Deutsche Reich, pu D Dn L L Ie itgliegern Wi T ls wirkliche Mitglie- Reichswährung durch eine aus dem Reichs-Invalidenfonds zu sollen dur die unter 6 angeführten Blätter geschehen. Die Namensunterschriften des Magistrats - Vorsitzenden und der meiner deutscher Civilprozeß mit besondcrer Berüsichtigung des Ent- | mit Rücksicht auf die Quellen des früheren gemeinen Kriminalrehts Ni der Mor de HH. Edmund v. Wißleben, Rittmeister a D. zu entnehmende Anleihe der Stadtgemeinde Landeck i. Sckchl. zu Zinsscheine können weder aufgeboten noch amortisirt werden; doch Magistrats-Mitglieder können mit Lettern oder acsimile-Stem- wurfs einer deutshen Civilprozeßordnung, Prof. Dr. Osterloh. | und die Strafgesegebung des Großherzogthums Hessen, Prof. Kanz- h 1eDer 0 raf a V. Ge Bellmannsdorf, Kammer- beschaffen, welhe mit 47 Prozent jährlich verzinslich, von Seiten | soll für den Fall, daß der Verlust der Zinsscheine vor Ablauf der peln gedruckt werden; doch muß jeder Coupon oder Talon mit Deutsches Strafprozeßrecht, Prof. Dr. Binding. Sächsisches Pri- | ler Dr. Birnbaum. Erklärung des zweiten (besonderen) Theils des iv ai E des A Si M Zan E E des Gläubigers wie der Schuldnerin unkündbar is und vom Jahre vierjährigen Verjährungsfrist beim Magistrate angemeldet, und der statt- der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten vatrecht auf der Grundlage des bürgerlihen Geseßbuches, Prof. Dr. | Deutschen Strafgeseßbuches, Prof. Dr. Seuffert. Ueber Schopen- Hei H orf, L L Ka chindel auf Sch Bio, ax r Wiß No 1874 ab einer regelmäßigen Amortisation mit jährlich Eins. vom gehabte Besiß der Zinsscheine durch Vorzeigung der Anleihescheine oder versehen werden

O. Müller. Obligationsrecht nach dem bürgerl. G.-B. f. S., Prof. | hauer und E. v. Hartmann, Prof. Dr. Bratuscheck. Deutsche Ge- auf E de, Kammerherr und Kreisdeputirter, Freiherr v. è0- Dr. G66. Sächsischer Civilprozeß, Prof. Dr. Osterloh. Säch- | schichte, von Friedri- dem Großen bis auf unsere Tage, Prof. Dr. thomb auf Cunnersdorf, Staats- und außerordentlich bevollmächtigter E

sishes Strafprozeßreht, Prof. Dr. Binding. Preußisches rivat- | Oncken. Geschichte der deutschen Nationalliteratur von 1720 an Minister Sr. Mejestät des Königs von Belgien; als korrespondiren- j L De 16A ; b “Dre Stobbe |- bi | “De. Weigand anaélt des Mitglied Hr. Dr. Theodor Gelbe, Dirigent der Realschule K s j M 10 £L a) N i : K Ueber N E R Schriften Brel Dr. Séliner, M aitbius 4 ibe des A tas Geuneben zu Stolberg im Erzgebirge, gewählt. Der vom Sekretär vor- Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. 4+ Inserate nehmen an-diegutorisrte Nen Chemniß, Ueber Fr. Wilh, Joseph v. Schelling, zur Feier seines hundertjährigen | ven Schmeller, Stuttgart 1827), Derselbe. Altnordi\ch, insbeson- etragene Jahresbericht giebt die Gesammtzahl der Mitglieder mit Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Czln Deeldan Dortmund, Frankfurt et Ae Geburtstages (27. Januar 1875), Prof. Dr. Seydel. Ueber den dere Leder der alten Edda, Derselbe. Germanistishe Uebungen, Einschluß der jet i , R A à Künial i , ! Zusammenhang der deutschen Philosophie und der deutschen Dichtung, | Derselbe. Geschichte der deutschen Literatur des Mittelalters, Prof. glieder, 95 wirflihe und 70 korrespondirende, an, die Gesammtzahl des Deutshen Reis-Anzeigers uud Königlich 2. Subhaftationen, Aufgebote, Verladungen | 6. Verschiedene Bekanntmahungen. : E Stuttgart, Wien, Zürich nnd deren Agenten Dr. Windelband. Ueber Schillers und Goethe's philosophische | Dr, Zimmermann. : der mit der Gesellschaft durh Schriftentausch verbundenen Bereine, Preußischen Staats-Anzeigers: u. dergl. 1. Literarishe Anzetgen. Ln N Thei ragihn ph D Dichtung, Prof. Dr. Hildebrand. Deutsche Grammatik, Prof Dr. * Sena: Deutsches Staatsrecht, Ob. A. Ger. Rath Prof. Dr. Akademien, Gymnafien und andecen Gen Institute zu Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr, 32, 7 Be E E tisation, ia el Wh C abeis Regi (einschl. Konkurse). sowie alle übrigen größeren Aunoncen- "5 Zarncke. Einleitung in das Nibelungenlied. und Erklärung deffelben, | Endemann. Deutsches Reichs- und Landesstaatsreht, Prof. Dr. 232. Die Sammlungen, u. A. die Münziammlung, wurde dur ein B m vou dfentlichen Papieren. Erscheint in separater Beilage. Derselbe. Deutsches Seminar, Derselbe. Schriftliche Arbeiten, gur Strafrecht des Deutschen Reichs, Prof. Dr. Langevbedck. O Une Al Siadtäl eian Seite ae e e ; - e G E O e lecingen Ver ah e Ua | e Sitigae, Deniié-reiptliche Nath r U Ger. Nath | erhielt seit dem 1. Januar d. J. einen Zuwachs von 640 Hantlür Stebriefe und Untersuchungs - SaÞen- | Bureau Nr. 1. in den gewöhnlichen Dienststunden | 3) Zebutausend Reicsthaler, die in vem Que | E je und, nas ihm. seine R e Sollte Seminars, Erklärung von Otscieds Krist, Derselbe. Fortseßung der rof. Dr. Endemann. Geschichte der fantischen Philosophie, Dr. ten, Büchern und Broschüren, während in derselben Zeit 682 Bände. Ersuchen um Auskunft über den Aufenthaltsort eingesehen werden. ; ; Ehlerstorff, und ; ler, die in dem Gut indes n dieser mein Le S von seiner eßigen Seminars, Etidrang von Dise Met, Parcs, —— Beda der | Pie Beg Ge ete de egten Philesevbie von Katt (eiw | e ete See tat anicerden Verte: „leter die Y ens Angahury, Cassel, den d Vftabee A Pl Hihell- fes die Ertheilung des Sussags | q Ÿ Eifer ieebaleg, de in dem Gute | Su abla Sobana, teh. Barone von Reiber i ; j arl d j ießli j egenwa.: . Dr. = e è Ber]ammiung l 3 n Bortrage: „Uever aus Augsburg. Cassel, den 9. ober h . Co , hr, h en, : ' : ere I e Stufen, Be Dr: Voigt, E E AGSnIE E beraatopde Prof O E E iee Le E geschichtliche Grundlage des Max Piccolomie in Swhillers Wallen- Y Dee Staatsanwalt Wilhel mi. in dem Terminszimmer Nr. 17 von dem unterzeich- B. In den adel. Gütern M rligrs, Ae tein De E „pernaie K Men vom großen Interre ine Vis zu dem Anfange der Hussitenkämpfe | Kaiserzeit, Prof. Dr Wittich. _— Gectúre und Interpretation von stein“ dessen Abdruck im N. L. Magazin beschlossen wurde. Die neten Subhastationsrichter verkündet. Grossenbrode und Godderstorf mit allen au gehe so em M h a O00 Thaler aus den Pucae vi (1256—1419), Prof. Dr. Wenck. Deutsche Geschichte seit dem | Quellen zur Geschichte der fränkishen und staufishen Kaiser, Der- Mehrzahl der Vorsammelten nahm an dem herkömmlichen gesell- Cöslin, den 2. September 187 rigen PRUAU,, J wae eer, U A hel, 18 R l und dessen eheliche Des- C cstfälischen ' Fticdenss{lufse ‘Prof. Dr. Püdert. Geschichte | selbe. 0 Deutsche Mytholoyie, Dr. Klopfleish. Deutsche schaftlichen Mahle Theil. Subhastationen, Aufgebote, Vor- Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Lager auch der Ae E O pen et P dieser Mew e cen Gemas Güter esten eye Mitteleuropas in der Reformationszeit, Prof. Dr. Brandes. | Grammatik, Prof. Dr. Sievers. Erklärung mittelhochdeutsher C C i ladungen u. dergl. Der Subhastationsrihter. ie f Gen G h 44 g Gon vorhin bei | Mein obgedahter Erbe dessen Substituten und Deutsche Geschichte (politische und Kulturgeschichte) von 1648——1740, | Lyriker, Derselbe. Erklärung althochdeutsher Denkmäler, Der- Am 5. d. M. tagte in Bonn die Herbstversammlung [4047] i Leyde. stein reservirt, und überdies, d E gelegt | dess d deren allseitige zum Genusse der Fidei- Prof. Dr. Biedermann Geschichte Deutschlands in der Zeit der | selbe. Grundlinien der vergleichenden Syntax der o isen | des Naturhistorishen Vereins der preußischen Rhein" Subhastations-Patent. Löhrstorf gewesene Hölzung hierdurch von mir 8E | “misse gelan h Ne Eren, - ingieidei dieser Auflösung des alten Reiches, der Napoleonischen Herrschaft und der | Sprachen, Prof. Dr. Delbrück? lande und Westfalens. - Die Betheiligung der Mitglieder war (Bersteigéèrung im Wege der nothwendigen | [4668] eden, EE S U Cou Se n Legatarius und dessen allerseitige Nachfolger Betreiungskriege (17901815), Dr Wend. Sächsishe Geschichte P ELTa? Ueberoli@ Der Pie G-s@iGre der yeungen 10g: | Storcens in dem der Cebsfuina der: Siguna, uud’ dean 1 L S Oeffentliche Bekauntmachung eihsthaler S. H. Cóglicte Hypothek, und zwar | sind bei Verlust der Erbeinseßung und dieses Legati Prof. Dr. Püdert. Preußische Geschichte, Prof, Dr. Dove. Ge- | len Bewegung in England, Frankreich und Deutschland, Prof De | O hat L Orden falt „Annehdrigen Ven etinos M elaobtioe, im Bublibir eise Shmeike i hpo- | Auf den Antrag des Geheimen Konferenz-Raths, Prozent al. erste Vrossenbrode und teren Pertinen- | schuldig, die fideicommissarische Qualität der res, é ) i ib.— | S A Ï i f : 2 : I ebörige, l ¿r Kre j - ; ; e 11e ; e: ; N e Atreatiitef Lte ves. E Nea Pres. Dr. Hilde S Bet ml E E eta Vet Lt der neu erbauten Musemnäeitne und der in der E, be- thekenbuh von den Gütern, Band 2 Blatt 805 ver- GEa e ommt Mer D En is o, tien Einhundertundae e hen Fünfzigtausend Herimgto G “Cn E L ao Ie brand. Germanistische Gesellschaft, historische griffenen Sammlungen begonnen, woran fi die wissensWaWen Bor ¿eichnete Raths W. H. v. Thieuen werden die RaG rben: Reichsthaler und in Godderstorf mik dessen Perti- | Grossenbrode und Godderstorf fundirten elta

t 7 neu- gewählten zu 212, nämli 47 Ehrenmit- Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition 1. Steckbriefe und UntersuGungs-SaHen. s. InduftrielleEtablifsemexts, Fabriken u.Sroß handel. Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß-

rläuterungen zu | Sohm. Deutsches Reichs- und Landesstaatêrecht, Dr. Löning. . ; o ; 4118? ; AUAE t G R, ¿ T i: ' y träge reihten. Es sprachen Prof. Troschel über gewisse Organe der E ) 1 e T 4 d ; : : Tacitis” Germania, Prof: Pr. Brann Neben an Se E | Ueum r e "gimmemann, Oaisishe und alideutide | Wee iee: La: Mitildung dur Vergrnen der Blüthentheile bei F fell in W Allodial-Gut Lubow |I8 0 don Befund eien ibe BE Thaler sowohl glei nad eo demnächst alljährlich M id ; c ¡is E ; t E / ; E eder über eine Mißbildung dur ergrünen der Blüthentheile bei oll im Wege der nothwendigen Subhastation übed, 19, Ce r , en . „S j : ; rh cas P Gncfanb MACINE E o D E Bei Gs Granmmatit, MibemiiDe Vg E De S e b e | Anagallis arveusis L., woran Prof. Hanstein Bemerkungen über auf den 25, November 1874, Vormittags missarishen Dispositionen hierdurch bekannt ge- Das adel. Gut Sierhagen mit dem Zinfengenuß au! gemeinGaftliche O Jeder zur Hülfte, Uebersicht Deutschlands, Prof. Dr. Zirkel. | Goethe, derselbe Ueber Goethe's Faust, ‘Prof De Gevmain. E Rae übe und. rigen b Baer (Gel iee Geri Sive vi ders unierzeiGniten mat: 8.3 de urin F CeS dee in dea Nummern 1,8 5 Kiel, E 3. Oktober 1874 E : z Ci : : : “H R : e: Prof. vom Rath über ein eigentyumiche angvorto Ì . 9e N E x ' E Z Ec man D Das ee S anes bee S es An a Dentile Literiturgesmte eee i A A Prof. des Basaltes im Granit des "chsen Voigtlandes, Äb Kalkspath- Subhastationsrichter versteigert werden. R „Nach meinem tôdtlichen Hintritt sollen mit einem 3 und 4 ferner als Fideicommi dazu gelegten Un Königliches BEPE Ia: Spo: tf B ete s ce rammatif, Pee 24 miRNCa Setcian Derselbe gen, dritter Kursus, im germa- | frystalle von Ahrnthal in Tirol, über die leßte Aetna-Eruption nah Das Gesammtmaß der der Grundsteuer unterlie immerwährenden Fideicommiß belegt sein: ablöslichen Kapitalien von 141,000 Fair a : V. d eer. Sei he j. A0 She tba E a R F ' i: den Mittheilungen von Silvestri; Ober-Bergrath Fabricius über. eine genden Flächen ist 1022 Hekt. 96 Ar 20 Qu.-M. A. In dem adel. Gute Sierhagen mit Mühlen- was ich ferner dazu bestimmen möchte, be 0 U e L N L ae j t e n eu her) s Fftie e. o Gangfkarte des Kreises Siegen und ein Ove o tes auf der Der Reinertrag und Nußtungswertl, nah welchem famp und deren Pertinentien worüber sonst mein mein instituirter Erbe und nah ihm dessen eheliche AOA C s rund e me elhochdeu aje Ave A Grube Idria bei Dillenburg; Dr. Karl Koch aus Wiesbaden über das Grundstück zur Grund- und Gebäudesteuer ver- Erbe und dessen Substitute frei disponiren fönnen, | Nahkommenschaft, und in deren Ermangelung auf ads Betacaieiinis L i Po E and. S j r s E e he’s a en, Chronik des germanis chen Museums seine Untersuhungen der Taunusgesteine ; Dr. Bertkau über die Fort- anlagt worden ist, beträgt: weimalhunderttausend Reichsthaler S. H. Couran dieselbe Weise der erste und zweite Substitut und |[ 4 y ä N anna V See oes ñ er iches n E eh E Priva res ' n: r. 6 S in, ZU e Aus Nürnb t Geib Mittbei S pflanzungsorgane der Spinnen; Dr. Volger aus Frankfurt a. M. zur Grundsteuer Reinertrag . . . 633,47 Thlr., Speciesmünze als zu 4 Prozent erste und unablôs- | deren ehelihe Descendenz nah der weiter unten von G Die Ms c G E G Ea aun bec Sadiïev ad, Í Priva s , Prof. : L an iv. u S an E { A erg A Su folgen des zur : a tre zu: R harakteristif der Strontianit-Lagerstätten in Westfalen, woran ih Gebäudesteuer Nußungswerth 158 Thlr. liche Hypothek, wozu i ferner als Familien-Fidei- | mir festgeseßten Vorschrift. Gua d Sa t cledt zu Garnsee, wegen bô8- Ms a emcs euts f an r ergis p ete, } Nachdem durch O ihe Unterstüßung fast aller deutsher Re- | Bemerkungen des Dr. von der Marck aus Hamm über die Art des Alle Diejenigen, welhe Eigenthum oder anderwei- | commi »Kapital lege: / E Die adel. Güter Löhrstorf, Clanstorf, Srositn: Ans Taue 4 f Eh Fcheidung erselbe E Lei P 2 U E Ee. E s s Giteuti D teatn ARAE Ee, Ie A e E Sammlung Ren Laen Vorkommens des Minerals daselbst reihten; Prof. Andrä über einige tige zur Wirksamkeit gegen Dritte “der Eintragung | 1) inmalbunderttausend Reichsthaler, die in den | brode und Godderstorf mit deren Pertinentien und | wi E e uns A ah: . ÿ if e s C auf Grun pee p tatehe fs eon St E em- A münzen, wv he Jjeit Uu ösung des en deutschen Reiches in | ausgezeichnet erhaltene Knochen und Schädeltheile von Elephas primi M in das Hypothekenbuch bedürfende, aber niht ein- | Gütern Wensien und Travenort (jedo damit diese | zu Löhrstorf „gelegten Hölzungen, zur freien r n ns Nevember éu %B ormittags 12 Uhr E ei A f getevae N sowie F "Mex gea schi reden: en verschiedenen gas Lt coursirt ha fte u soweit fie L genius des Rheinlandes und Westfalens. j getragene Realrehte geltend zu machen haben, müssen | Güter nah Gefallen der Eigenthümer von einander | sition über die Substanz dieser Güter und mit dem A en E raten 0 S T Menden M aiten O a Ee j d Def Prof P f iffer hi O ÿ E e schon E Are Ie, find, in e unft ani in A dieselben zur Vermeidung der räflusion spätestens | getrennt werden können, Siebenzigtausend in dem insengenuß des dabei angeordneten ac r an an N abrens deten hes Stagtdrecit,. Prof. ois 2 A s Deutsches Kirchenrecht E mit ben ahe 1806 eiilo sen ‘halte a tive Volo Redaktion und Rendantur: Schwieger im Versteigerungstermine anmelden. i exsleren und „rei gigteanqud ae ne E n), i S D ada M E E "Si Pee ‘Marienwerder den 17 April 1874, es Staatörecht, Prof. Lr Dhudiim. D iithes Reichsfinanz: | ständigkeit erreich hat, nachdem i besondere au fast alle auf b i fon (Ke a WE Der Audgug us der Steuerrolle und beglaubigte | 2 Zwanzigtausend Reichäthaler, die in dem Gute | (A n Heinrich August von Hardenb Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. wesen Prof. Dr. y Schü Grundañge der ‘französischen Meral: Foudet Ereignisse aescblagenen Münzen dieses Aitramutes Voedinben Berlin? Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Slsnex. Abschrift des Grundbuchblatts können in unserem Müssen, Christian HeinriGh August von Hardenberg-Re- g gericht. @ ' . . . . . . Z tung mit Bezugnahme at deutsche und insbesondere elsaß-lothringishe | find, wurden dieselben nun zunächst für eine Reihe von Wochen zur , Drei Beilagen Einrichtungen, Prof. Dr, Jolly. Württembergisches Staatsrecht, | Besichtigung des Publikums ausgestellt und finden in ihrer Reich- (einshließlich Börsen- und Handelsregister-Beilage.)