1874 / 237 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[ad 4545] Berichtiguug. :

In der Bekanntmachung des Königlichen Stadt- gerihts zu Breslau, vom 26. September cr., be- treffend General-Aufgebot von Obersthlesisthen Eiseubahn-Prioritäts Obligationen ist die Obli-

ation Littr. D. Nr. 8749 irrthümli< als über 1000 Thlr. lautend angegeben, während dieselbe ur über 10 0 Thlr. lautet.

[4680] } in Sachen des Abraham Levi zu Burghaun, Klägers,

gegen den Tagelöhner Antimus Heun>en daselbft,

Verklagten, wegen Forderung.

Kläger, wel<her wegen einer ausgeklagten Forderung von 12 Thlx. 4 Sgr. 3 Hlr. nebst Zinsen dur< ge- riGtlihe Immission ein Pfandreht an den Grund- itü>en des Verklagten: K. 168 ein einstö>iges Wohn- Yaus zu Burghaun nebst 86 Ar 73 Qu -M. Land erlangt Hatte, hat, nahdem Verklagter gestorben ift, behufs Fortseßung der Sache E auf Verkauf der Pfandobjekte gestellt und dabei behauptet, daß, da Verklagter ledig gestorben, au seine Eltern über- lebt habe, seine einzigen Geschwister HaEras und Verena seine einzigen Erben geworden feien.

Den genannten Geschwistern des Verklagten, deren Aufenthaltsort bescheinigter Maaßen unbekannt ift, wird mit der Eröffnung hiervon Kenntniß gegeben, daß:

1) sie im Termine, den 13. November d. I.,

Vormittags 11 Uhr Ctzt., sih auf die Be- hauptung des Klägers zu erklären haben, wi- drigen Falls dieselbe als zugestanden angesehen wird, und

9) daß alle weiteren in der Sache zu erlassenden

Verfügungen und Bescheide ledigli<h am Ge- rihtsbreite anges{lagen werden.

Burghaun, den 2. Oktober 1874.

Königliches Amtsgericht. Gun>el.

[4688] ___ Bekanntmachung.

Folgende in unbekannter Abwesenheit lebende Per- Tonen oder deren Erben werden benachrichtigt, daß, wenn sie binnen 4 Wochen zur Empfangnahme der für sie in unserm Depositorium vera Gelder sih ni<t melden, sol<e an die ustizoffizianten- Wittwenkasse abgeliefert werden : j s

1) Goldmann, Johann Joseph, von Si>erode

2 Thlr. Sgr. Pf

2) Löffelholz, Erben des

Joseph Henrici, von

leirraos L 48 26 3) Müller, Sebastian Jo-

hann, Arbeitsmann, von

Großtöpfer . . 4) Heise, Ehefrau des

Christoph, von Rusten-

e S 29 5) Bitter, Andreas, Schaf-

meister von Burgwalde 1 j 24 6) Werner, Bernhard Li-

borius, von Steinba<h 2 „y T7 7) Hahn, Conrad, von

Lengenfeld. . . . +. 14 27

Heiligenstadt, den 5. Oktober 1874. Königliches Kreisgericht.

Ly

6

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanitmachung.

F. A. V. 1059, Das auf der Insel Usedom, $ Meilen von der Stadt Wolgast und 5 Meilen von der Kreisftadt Swinemünde, belegene

Königlißhe Domänen - Borwerk Mölschow, enthaltend 3,030 Hektar Hof- und Baustellen, 0,860 Hektar Gärten, 293,193 Hektar A>er, 104,208 Hektar Wiesen, 98,01 Hektar Weide, 2,364 Hektar Holz, 50,663 Hektar Wasser und 16,210 Hektar Gräben, Wege 2c., zusammen 568,539 Hektaren mit ppr. 2060 Thlr. Grundsteuerreinertrag, soll auf die 18 Jahre von Johannis 1875 bis dahin 1893 meistbietend verpachtet werden. O i

Das Pattgelder-Minimum ift auf 3500 Thlr., die Kautien auf 12,000 Tblr. festgeseßt.

Zu dem auf den 18, November d, Is, Bor- mittags 10 Uhr, in unserem Plenar - Sißungs- zimmer anberaumten Bietungstermine werden Pacht- bewerber mit dem Bemerken eingeladen, daß die näheren Pachtbedingungen in unjerer Registratur, sowie auf dem Domänen-Vorwerke Mölschow ein- gesehen werden können, und daß der Besiß eines eigenthümlichen disponiblen Vermögens von 24, Thalern vor dem Termine dem Herrn Regierungs- Nath von Röder hierselbst, na<zuweisen ift.

Stettin, den 30. September 1874.

Königliche Regierung ; s Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsien,

[4696] Bekanntmachung.

Am 3. November cr.,, Bormittags 10 Uhr, wird auf dem Rathhause in Schönebe> im Wege der sffentlichen Submission, event. au< Lizitation, die Lieferuug des Brot- und Fouragebedarfs für die Garnison daselbst pro 1875 verdungen werden.

Dieser Bedarf beträgt circa:

12000 Stü> Brote,

4700 Centner Hafer, 2900 A eu, 4400 é troh.

BVersiegelte Offerten mit der Bezeichnung : „Submission wegeu Lieferung von Brot (Fourage)

für die Garnison pro 1875 müssen enthalten: a. in Zahlen und - Worten den Preis pro Brot à 3 Kilo, pro Ctr. Hafer, pro Ctr. Heu und

pro Ctr. Stroh. j sowie Wohnort des Sub-

b, Vor- und Zunamen, mittenten, » i; und find dem Magistrate in Schönebe>, bei dem die betreffenden Lieferungsbedingungen - einzusehen find, vor dem Termin zu übergeben. Magdeburg, den 26. September 1874. Königliche Intendantur 4. Armee-Corp3.

[4697] Bekanntmachung,

Am 4. November cr. Vormittags 11 Uhr wird auf dem Rathhause in Burg im Wege der öfentlihen Submission event, au< Licitation die

[4687]

Lieferung

b, Vor-

[4203] Die An niffse für

250 200 200 150

150

5000 2000

600 140 15000 3000 3000 650 6000 2000 2500 1000 4000 12000 6000 800

300 3000 15 700 180 1000

90 150

b, be

c. in

13. Am 16,

der eingeg

8000 20 150 360 x 20 460 20 100 20 G 50 Stü> Federpefen, Lag Dutzend Stahlfedern,

10

B Liter 30 Strähn Heftzwirn,

25 Mille Zündhölzer, __

g Kilogramm feiner Siegella>,

000 r 500 Stüd> O 2 ä 100 Kilogramm wollenes 100

“Rawitsch

des Brot- und Fouragebedarfs für die

Garnison daselbst pro 1875 verdungen werden. Dieser Bedarf beträgt circa:

25,500 Stü> Brote, 3,850 Centner Hafer, O. s eu, 3,000 Stroh.

Nersiegelte Offerten mit der Bezeichnung: „Submission wegen Lieferung von Brot“

(Fourage

) für die Garnison pro 1875 müssen enthalten: a. in Zahlen- und Worten den Preis pro à 3 Sis, pro Ctr. Hafer, pro Ctr. Heu und pro Ctr.

Brot

Stroh, und Zunamen, sowie Wohnort des Sub-

mittenten

und sind dem Magistrate in Burg, bei dem die be- treffenden Lieferungsbedingungen einzusehen find, vor dem Termine zu übergeben.

Magdeburg, den 26. September 1874. Königliche Intendautur XV. Armee-Corps,

Bekanntmachung. lieferung von Lebensmitteln, Beklei-

dungs- 2c. Materialien und soustigen Bedürf-

die hiesige Strafanstalt im Jahre 1875

zu den muthmaßlichen Bedarfsfummen von:

Hektoliter Kocherbsen

Ï weiße Bohnen,

o Hafer,

S rohe Hirse, e Linsen, Kilogramm Hafergrüße,

á uhweizengrüße,

» Gerstengrüße,

á Buchweizengries

é Buchweizenmehl, Scho> Stroh, Kilogramm Den

Zutter,

Rindernierentalg, Schweineschmalz, Rindfleisch,

ammelfleis,

<weinefleis<h, Semmel,

Liter Doppelbier,

einfaches Bier, Kilogramm Reis, ungebrannten Kaffee, Fadennudeln, Salz, Kümmel, Pfeffer,

i Zu>ersyrup, Liter Essigsprit, j

gewöhnlichen Essig,

Kilogramm Elainseife,

S Talgseife,

S Soda,

o Fischthran, j, | Maschinen-Schmiersl, Bu "Post Petroleum,

U ostpapier,

« Kanzleipapier (Quart-Format), (flein ), p 2 Agroß ) Konzeptpapier (klein Ñ

i (groß ; Papapier, Löschpapier, blaue Afktende>el,

Stahlfederhalter, Bleistifte, Rotßhstifte, Blaustifte, Hesftnadeln, \{warze Dinte, rothe é

Pa>-Siegella>,

500 Gramm Mundla>,

3 Kilogramm Bindfaden

3 T Stearinlihte, 950 Gramm Gummi elasticum, O O s - 500 Meter braunes Tuch,

O

Gummi arabicum, Heftseide,

graue Futterleinwand, weiße Hemdenleinwand, blaugestreifter - Drell, 83 Cimtr.

reit,

Handtucbdrell, 42 Ctmtr. breit, grauen Drell,

braune Futterleinwand,

geköperten Hemden-Callikot, ungerauhten geröperten Parchent, 83 Ctmtir. breit,

braune Beiderwand,

blaufarrirte Halstücher, <nupftücer, Strumpfgarn, baumwollenes Strumpfgarn,

20 Stü&> wollene Lagerde>en, 200 Kilegramm 400

100 ï 5000 Strähne grauen Zwirn, 5000

ahlleder, # astrihter Sohlleder, Brandfohlleder,

i<warzen Zwirn,

4 Mille Nähnadeln, 4000 Meter Hemdenband, soll im Wege der Submission an den Mindestfor- dernden ausgegeben werden. Die Bedingungen liegen a, bei der Königlichen Regierung, Rechnungs- Kontrolle 1. in Pof

olen i dem Königlichen Polizei-Präsidium zu

Bréslau und

unserem Bureau

ur Einsicht aus. Auch sind bei uns Abschriften der- \sben gegen Kopialien zu entnehmen.

Die versiegelten Submissions-Offerten find spä- testens bis zum

November er., Mittags 12 Uhr,

an die unterzeichnete Direktion einzurei

November cr., Vormittags 10 Uhr,

findet in unserem Direktorial-Zimmer die Eröffnung

angenen Offerten statt.

den 15. September 1874, Die Direktion

der Königlihen Strafanstalt,

[4683] Bekanntmachung.

Die Lieferung der Berpflegungs- 2c. Bedürf- uisse für die hiesige Strafanstalt pro 1875, bes stehend in circa:

1) 27500 Kilogr. Schwarzbrod, = 2) 76000 seineres Roggenbrod (Weiß- rod),

1200 Semmel, :

30 eee Zwiebad>,

7370 indfleis<,

1025 Hammelfleis, 1500 Schweinefleisch, 1200 Rinder-Nierentalg,

900 Schweineschmalz, 2600 Butter,

8600 Milch, . gebrannter Kaffee, 3000 Weizenmehl], 6000 Roggenmehl, 3700 Gerstenmchl, 3350 Hafergrüße, 3300 Gerstengrüße,

220 Buchweizengries,

5000 Reis, 3000 irse,

830 aden-Nudeln,

520 feine Graupen, 3900 mittlere Graupen, 7000 tro>ene Erbsen, 3100 tro>ene Bohnen, 3100 Linsen,

176000 Kartoffeln, 7500 Mohrrüben, 8600 Kohlrüben, 3900 Sauerkohl, 6500 Salz, 900 i 1500

Bier, Sa 2000 Kilogr. Suppenkräuter, 2900 Elainseife, 1100 5 Fcystallifirte Soda, 960 Stü>k Reiserbesen, 48 Scho> Roggenstroh, 36 Kubikmeter kiefern Brennholz und 40) 8000 Neuscheffel Steinkohlen, soll auf dem Submissionswege unter den in unserer Registratur in den Geschäftsstunden zur Einsicht ausgelegten, resp. gegen Erstattung der Kopialien zu beziehenden Bedingungen ausgegeben werden. Lieferungswillige Personen werden ersucht, ihre (Ee und versiegelten Offerten mit der Auf- rift: „Submission auf Berpflegungs- 2c. Be- dürfnisse für die Königliche Strafanstalt zu Görlis pro 1875“ bis zu dem auf Mittwoch, den 28. d. Mt3,, Bormittags 10 Uhr, in dem Direktorial-Bureau der hiesigen Strafanftalt anberaumten Ersffnungs- Termine einzureichen. _ Fn der Offerte muß Seitens der -Submittenten der ausdrü>liche Vermerk: „daß ihnen die Liefernugsbedingunugen be- kannt find uud sie si< darnach zu liefern verpflichten,“ : enthalten sein, widrigenfalls die Offerte als ungültig betrachtet wird. _ j Die Preise müssen in Mark und Markpfenuigen ohne Bruchpfennige ausgedrü>t fein. Görliß, den 6. Oktober 1874. Die Direktion der Königlichen Strafanstalt.

Qu

eo S

S M S es

S 1 —— L] +4

Bekanntmachung. Hannoversche Staatsbahn.

Die in unsern Werkstätten zu Harburg und Uelzen erübrigten alten Materialien, sowie die auf. den Stationen Harburg, Lüneburg, Bardowiek, Uelzen, Celle und Burgdorf lagernden alten Schienen und Weichentheile sollen im Wege der öffentlichen Sub- mission verkauft werden. : ie sind portofrei und versiegelt mit der Auf-

rift:

„Submission auf Ankauf von Materialien“ bis Mittwoch, den 28, Oktober cr.,, Morgens 10 Uhr, an die unterzeichnete Königliche Eisenbahn- Kommission einzureichen, wo dieselben demnächst in Gegenwart der etwa ershienenen Bieter geöffnet werden.

Die Suk*missions- und Kontrakts-Bedingtingen, 0- wie das Verzeichniß der zum Verkauf gestellten Ma- terialien liegen bei unserm Bureau-Borsteher zur Einficht aus und können von demselben au gegen franfirte Einsendung von 5 Sgr. bezogen werden.

Harburg, den 2. Oktober 1874.

Königliche Eiscubahn-Kommissfion, Klemme.

[4685]

[4628]

, Ber Friedric

zu Mülheim a, d. R Samitag,

im Geschäftslokale hierselbst, stattfinden.

2) Bericht der Revisions-Kommission. 3) Ertheilung der Decharge.

[4700]

C I

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. voa öffentlichen Papieren.

[4706]

Dur< Beschluß der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 29. Juli 1874 ist das Aktien- Grundkapital der Gesellschaft Rheinisches Walzwerk zu Mülheim am Rhein auf 100,000 Thaler reduzirt worden und ersu<hen wir die Gläubiger der Gesell schaft, in Gemäßheit des Art. 243 H. G. B. si bei uns zu melden. (à- Cto. 87/10.)

Mülheim a. Rhein, 9. Oktober 1874. Rheinisches Walzwerk zu Mülheim a. Rhein.

470) | Dur außerordentliche Generalversammlung vom 29. Juli 1874 hat das Rheinishe Walzwerk zu Mülheim am Rhein die Ausgabe von Prioritäts- Aktien im Betrage von 150,000 Thaler beschlossen und werden unsere Aktionäre hierdur< in Gemäßheit des Art. 5 des Gesellschaftsstatuts eingeladen, si binnen 14 Tagen von heute ab zur Betheiligung an dieser neuen Aktien-Emission bei uns zu melden. Der ganze Betrag diefer Emission ist bereits gezeich- net, indeß mit der Verpflichtung, daß davon an die Aktionäre, welhe si< auf vorgehende Einladung melden, abgegeben wird. (act. 87/10) Mülheim a. Rhein, 9. Oktober 1874. Rheinisches Walzwerk zu Mülheim a. Rhein.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

[4636] : Wir empfehlen, als vorzüglihe Comptoir- und Burcau-Feder

Heinze & Blan>erh's

bewährte Nr. 33, feine Spiße,

Nr. 34, mittel Spigze, welche dur die hiesigen und auswärtigen Pa- pier- und Schreibmaterialien - Handlungen zu billigen Preisen zu beziehen find.

Wiederholt erlauben wir uns darauf auf- merfsam zu machen, daß unsere Fabrikate mit dem Firmastempel der Fabrik versehen find und daß außer der Fabrik -von Weintze & EBlanckertz feine weitere Stahlschreib- feder-Fabrik in Deutschland vorhanden ift.

Ffeintze & Blaneckertz. Berlin.

NAvis für die Königlichen

Standes - Nemter.

Bei Einführung der Standes-Aemter erlaube i< mir den betr. Herren Beamten Siegel- und Farbeudru>-Stempel, sowie Siegel-Oblaten in {mönster Ausführung zu billigen Preisen zu offeriren. Wiederverkäufer Rabatt.

Altona, Oktober 1874. [H. 3817] (Holstein.) (P. 3983.)

E. Nannuiger.

[4705]

[3590] _ Bewi t Urtheil der Maschinen-Prüfungs-Station der

Universität Halle a. S.

Erleichterte Zugthätigkeit der Lastpferde um circa 20 pCt. : Schonung der Lastpferde und Geschirre

um circa 33 þpCt.

Fehrmann & Schwanck,

Berlin NW., 16. Georgenstraße, neben Tattersall.

Prospecte gratis u. franco. Wo wir no<

ni<t eingeführt, respectable Wiederver-

fäufer gesucht.

Verschiedene Bekanntmachungen. Die diesjährige ordentliche General-Versammlung der Aktiengesells<haft

werk = T SIhelms- Hie

r wird na< $. 34 unseres Statuts am

den 31. Oktober cr., Morgens 11 Uhr,

SsVeCrCein

Unsere Aktionäre werden zur Theilnahme an derselben unter Hinweis auf die nahfolgende Tagess Ordnung gemäß $. 35 des Statuts hiermit ergeben)t eingeladen. j Tages - Ordnung: i u 1) Bericht über die Lage des Geibäfts und über die Bilanz des abgelaufenen Geshäftejahres.

4) Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinnes.

5) Wahl zweier Verwaltungsrathsmitglieder. C ;

6) Wahl der Revisions-Kommission zur Prüfung der nächsten Bilanz. Mülheim a. d. Ruhr, den 7. Oktober 1874.

Der Verwaltungsrath. E E E R e I E E E E

U M.

Bündnerischer Central-Yiehmarkt

mit Marktviehausstellung, 12, und 13. Oktober 1874.

(E. 162. Ch.)

-unter mannigfachen Rubriken zerstreut vor,

Beilage zum Deutschen Neichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Freitag, den 9. Oktober

Nr. 237.

1874,

Central - Handels - Register für das Deutsche Reich.

Au<h in Oesterreih-Ungarn wird die Centralisirung der Veröffentlihung aller handelsgeri<hilihen Eintragun- gen und Konkursbekanntmahungen in einem Blatte als ein dringendes Bedürfniß empfunden. Die Handels- und Gewerbekammer für das Erzherzogthum Oesterrei unter der Ens hat in ihrer Sizung am 23. September 1874 hierübec verhandelt. - Der betreffende Bericht

lautet in der „Wien. Z.“: : :

26. Bericht der ersten Sektion über die amtliche Veröffentlihung der handelsgerihtlihen Eintragun- gen und anderer behördlicher Akte.

Nach Art. 13 des allgemeinen D vom 17. Dezember 1862 sid die Eintragungen in das Handelsregister von den Handelsgerichten in ihrem ganzen Inhalte dur< eine oder mehrere An- zeigen in öffentlihen Blättern ohne Verzug bekannt zu machen und laut $. 11 des Einführungsgeseßes steht die Wahl der zum Behufe dieser Bekannt- machung im Voraus zu bestimmenden öffentlichen Blätter dem Chef der politischen Landesbehörde nach Rüesprache mit den Handelsgerichten zu.

Für die Geschäftswelt ist es jedenfalls von be- sonderem Werthe, daß die in Rede stehenden Ver- lautbarungen eine mögli<st große Berbreitung er- halten, zuglei<h aber die Anzahl der für die Ver- öffentlihung bestimmten Blätter eine beschränkte fei, damit die von den Parteien zu tragenden Junser- tionskosten ni<ht allzu ho< anwahsen. Jn mehs- reren Ländern der Monarchie beträgt diese Anzahl zwei, in Nieder-Oesterreih sind es dermalen drei, nämli<h die „Wiener Zeitung", die „Neue Freie Presse“ und die „Gerichtshalle." Die Wahl dieser drei Blätter erscheint insoferne zweXmäßig, als die

Wiener Zeitung“ das erste offizielle Organ des

Reiches ist und bei den meisten amtlichen Stellen ehalten wird, die „Neue Freie Presse“ als anuge- Flores politisches Journal eine sehr große Verbrei- tung im In- und Auslande hat und die „Gerichts- halle als juristisches Fachblatt die handelsgerichtlichen Publikationen den Gerichtsbeamten, Advokaten und Notaren zu vermitteln geeignet ist.

Dessenungeachtet besteht in kaufmännischen wie in jurtitclDen Kreisen seit. lange shon ein lebhafter

uns, ja ein Bedürfniß na< einem Centralorgan, welches di: Verlautbarungen der Yan e dgeriane nicht nur Eines Gerichtsbezirkes oder Landes, sondern der ganzen österreihis<-ungarishen Monarchie entsprechend geordnet enthielte, “wel<hes außerdem regelmäßige Mittheilungen über Konkurse und andere wichtige Vorkommnisse im Geschäftsleben brächte und dessen Korrektheit und handsame, kompendiöse Form das- selbe zu mehrjähriger Ansammlung und Benußung als Nacschlagebuch geeignet machen würden. Gegen- wärtig kommen diese Mittheilungen in der «Wiener Zeitung“ und in den offiziellen T o da jeder einzelne Kaufmann, dessen Verkehr \si<h über den Plaß hinaus und auf andere Länder der Mon- archie erstre#t, die für ihn so wihtigen Daten der bezeichneten Art mühsam zusammensuchen muß.

Unsere Geschäftsleute haben daher mit großem Jn- teresse den „handelsgerihtlihen Anzeiger für die österreichis<-ungaris<he Monarchie" begrüßt, der seit einigen »onaten in Wien als Beilage der von Dr, Max Burian und Dr. Lothar Johanny redigirten „Juristishen Blätter erscheint. Dieser Anzeiger bringt in einer sehr sorgfältigen übersichtlihen Weise die Verlautbarungen der Handelsgerichte nit blos über die Eintragungen in die Firmenregister, sondern auch über jene in die Genossenschaftsregister, welche bei der Entwi>elung des Genossenschaftswesens in Oesterreich eine stets zunehmende Bedeutung erhalten, bisher aber in der Regel nur für jedes einzelne Land in dem betreffenden Amtsblatte publizirt werden. In glei zwe>mäßiger Art giebt der „handelsgerihtlihe Anzei- ger“ eine Uebersicht aller in den Ländern der öfterreihi]<- ungarishen Monarchie anhängigen Konkarse mit einem Kalendarium der anberaumten Liquidirungs- und Ausgleichs - Tagfahrten und Anmeldungsfristen, nebst verschiedenen anderen für die Geschäftswelt in- teressanten Nachrichten, \o z. B. über die bevorste- henden Generalversammlungen von Aktiengesellschaf- ten, über Amortisationen von Wechseln und Werths papieren, Über Konvokationen und Citationen 2c. Bei fo reichem Inhalte sind Einrichtung und Format des Blattes zwe>mäßig, so daß es den Anforderungen für den momentanen Gebrau<h wie für jenen als Repertorium bestens entspricht.

Es ist deshalb sehr zu wünschen, daß der Ge- \{<äft3welt ein Blatt von der Art des eben erwähns ten handelsgerihtli<en Anzeigers ‘dauernd geboten und demsclben, da seine Erhaltung aus dem Abon- nement allein ni<ht mögli< sein dürfte, die erforder- liche anderweitige Unterstüßung zu Theil werde.

Die 1. Sektion beantragt daher, anläßli<h eines Einschreitens der Herren Doktoren Burian und Jo- hanny, über welches Herr Gerold referirte, die Kammer möge Se. Excellenz den Hrn. K. K. Statthalter und die Präsidien des K. K. Handelsgerichts in Wien, dann der vier Kreisgerichte als Handelsfenate in Nieder-Oesterreih ersuchen, bei Bestimmung der Blätter für die offizielle Verlautbarung der handels- R Eintragungen im Jahre 1875 dem Jn-

alte des gegenwärtigen Berichtes die verdiente Würdigung angedeihen zu lassen und darauf Bedacht zu nehmen, daß vom 1. Januar 1875 an ein Blatt nah Art des in Rede stehenden erscheine, dabei aber ur Vermeidung größerer Insertionskosten die Ge- fammnézabi von drei Blättern nicht überschriiten werde. Der Sektionsantrag wird. einstimmig genehmigt.

Das X. Heft des Jahrgangs 1874 (X. Band) der „Zeitschrift für Kapital und Rente“, mo- natliche Uebersicht des staatlichen und privaten Fi- nanzwesens, begründet von A. Moser, fortgeseßt von Freiherr von Dand>elman (Verlin, eid- mannsche Buchhandlung) hat folgenden Jnhalt: I. Das Annuitätendarlehn und dessen Amortisation. Mit einer Amortisationstafel, Von R. Siegfried

Handelsgeseßbuches"

“Dp 7 s

(Herausgeber der „Börsenpapiere“). I, Finanzielle Chronik der Monate Mai und Juni 1874. A. Neue Emisfionen und “sonstige Modifikationen. 1) Staatskredit, 2) Korporationékredit, 3) Gesellschafts- kredit, 4) Realkredit. B. Allerlei. IIL. Restanten- liste pro Mai und Juni 1874. Jnhaltsregister zur Restantenliste. 1. Notizen. Moderne Schwinde- leien im Effekftenges<äft. V. Literatur. (Die Grund- lagen des gesammten Versicherungswesens. Von Dr. W. Gallus. Das Zettelbankwesen und der Bank- geseßentwurf von C. Siemens. Ein Wort über die Bankfrage von Dr. J. Minoprio. Bank-Sta- tistik, herausgegeben von der Redaktion des Deutsch- amerikanis<en Oekonomist. Salings BVörsen- papiere. Zweiter Theil. Bearbeitet von W. L. Hertslet.) VI. Zinsen-Tabellen für den Effektenhan- del (ósterreihishe Effekten) von Oskar Fleishhauer (Fortseßung).

HauDelis- Regifter.

Apolda. BSefanntmaÿuug,.

aut Beschluß vom heutigen Tage sind Fol. 395 des Handelsregisters _ des unterzeichneten Justizamts als derzeitiger Vorstand des hiesigen Konsum- vereins, eingetragene Genossenschaft, die Herren :

Kaufmann Friedolin Tietze, als Vorsißender,

Buchbinder Theodor Umiauf, als Kasfirer,

Buchdru>#er Hugo Blume, als Schriftführer,

Steueramts-Assistent Klin>, L

als Beisitzer,

Mirker Louis Fiedler, MWirker Karl Kirsch,

sämmtli von hier, eingetragen worden, Apolda, den 1. Oktober 1874. Großherzogli<h Sächsisches Justiz-Amt. Michel.

Aschersleben. Nag Jnhalt unseres Genossen- \caftsregisters besteht der jeßige Vorstand des Konsum-Bereins, eingetragene Geuosseuschaft zu Cochstedt, aus folgenden Mitgliedern: 1) dem Tischlermeister Wilhelm Stropp, 2) dem Maurer Christoph Kle>mann, 3) dem Musikus Gottlob Lofa>, sämmtli<h zu Cochstedt. Aschersleben, den 26. September 1874. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Beeskow. Sefanntmahung.

In unser Gesellschaftêregister ift unter Nr. 13 die Firma Otto Fischer & Co. mit dem Siße in Sabrodt, deren Gesellschafter

1) der Kaufmann Carl Oito Fischer,

2) Herr Felix v. Bomsdorff daselbst find, und welhe am 30. September d. J. begonnen hat, zufolge Verfügung von demselben Tage, am 1. Oktober d. J. eingetragen.

Beeskow, den 1. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Verlin. Zufolge Verfügung vom 8. Oktober 1874 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3906 die hiesige Aktiengesellshaft in Firma: Vercin für Fafßfabrikation (sonst E. Wunderlich) vermerkt steht, ist eingetragen: : Laut Beschluß der Generalversammlung vom 29. September 1874 ist das Statut in den S8. 2, 3, 13 und 40 theilweise abgeändert. Danach ist der Gegenstand des Unternehmens die Fabrikation von Fässern aller Art. Alle ösffentli<hen Bekanntmachungen erfolgen fertan nur dur<: die Berliner Börsen-Zeitung, den Berliner Börsen Courier und die National-Zeitung.

In unser Gesellschaftéregister, woselbst unter Nr. 4679 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: iethen & Leitner vermerkt steht, ist eingetragen: _ Die Handelsgesellschaft ist dur< gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst.

In unfer Gesellschaftsregister, woselbst unker Nr. 3848 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Sanden & Brosowsfy j vermerkt fteht, ist eingetragen: Die Gesellschaft ist dur< gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der Kaufmann Adalbert Hugo Heinrih Sanden seßt das Handelsgeschäft unter der Firma HeinriG Sanden fort. Ver- gleihe Nr. 8332 dcs Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 8332 die Firma: Heinrich Sanden und als deren Jnhaber der Kaufmann Adalbert Hugo Heinrih Sanden hier eingetragen worden.

Jn unser Firmenregister ist Nr. 8333 die Firma: Inlius S<hwager und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Julius Theodor Schwager hier (jeßiges Geschäftslokal: Werderstraße 8) eingetragen worden.

Der Zeitungsverleger Friß Emil Richard Lehmann zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma: Allgemeine Börsen-Zeitung

Z Richard Lehmaun (Firmenregister Nr. Sal bestehendes Handels- ges<häft dem Redacteur Johannes Christian Hollan- der zu Berlin, Prokura ertheilt und ist dieselbe ‘in unser Prokurenregister unter Nr. 2910 eingetragen worden. ;

Berlin, den 8. Oktober 1874.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civiliachen.

Brandenburg. Befanntmadchung. - In unser Firmenregister ist eingetragen worden: Nr. 545. Der Ziegelmeister Johann Ludwig

Nr. 189, ——

Dessclmann zu Böhßow, in Firma L, Dessel-

maun, Ort der Niederlaffung: Brandenburg ; ferner ist die ebendaselbst Nr. 174 eingetragene Firma C. Zölluer in Brandenburg gelöst.

Brandenburg, den 3. Oftober 1874. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Bremersrörde. Jn das hiesige Handelsregister ist heute eingetragen worden:

1) auf Fol. 64, Firma: C. F. Tietjens; Ort der Niederlassung: Bremervörde ; Inhaber : der Kaufmann C. F. Tietjens von hier;

2) auf Fol. 25, zur Firma S. C. Thies ; Allei- niger Inhaber: Friedrih Wilhelm Thies von hiecz die ofene Handelsgesellschaft ist erloschen ;

3) auf Fol. 65, Firma: C. F. Degener; Ort der Niederlassung: Bremervörde; Inhaber: Friedri<h Conrad Degener von hier;

4) auf Fol. 17, zur Firma H, Martens; JInha- ber: die Vormundschaft über die minderjährigen Kinder des weil. Kaufmanns H. artens, Wittwe H. Martens und Lehrer Fenn von hier.

Bremervörde, den 28. September 1874.

Königliches Amtsgericht. I. Imwalle.

Breslau. In der Bekanntmahung des König- lichen Stadtgerichts zu Breslau vom 2. Oktober d. I. in Nr. 235 d. Bl., betreffend den Uebergang des Geschäfts der Firma Carl Dülter auf den Buch- händler Friß Willkommen muß der Name nicht Willkommen, sondern Willfkomm heißen,

Breslau. DBefanntmachung. O ias Gesellschaftsregister ist heute bei Nr.

ie Obersthlesishe Eisenbahngesellschaft betreffend, Folgendes eingetragen worden: „Durch Allerböchstes Privilegium vom 24. Juli 1874 (Amtsblatt der Königlichen Regierung in Breslau pro 1874, Stü>k 33 Seite 331— 333) ist der Oberschlesishen Eisenbahngesellschaft behufs Beschaffung von Geldmitteln zur Vermehrung der Betriebsmittel zur Legung des zweiten Gleises und zu Bahnhofsanlagen der Wilhelmsbahn, sowie zu Bahnhofs- resp. Gleisanlagen der Oberschlesischen und der Niederschlesishen Zweigbahn die Auf- nahme eines Darlehns gegen Ausstellung auf den Inhaber lautender und mit Zinsscheinen versehener arte - Obligationen im Gesammt -Nominal- etrage von 5,000,000 Thalern oder 15,000,000Mark Reichswährung gestattet worden. Die zu emitti- renden Obligationen find mit vier und einhalb Prozent verzinslich, erhalten die Bezeichnung: „Vier und einhalb prozentige Prioritäts-ODb- ligationen der Oberschlefischen Cisenbahngesell- schaft, Emission de 1874° und zerfallen in 2000 Stü>k zu 1000 Thaler oder 3000 Mark, 30009 Stü> zu 500 Thaler oder 1500 Mark und 15,000 Stü>Æ zu 100 Thaler oder 300 Mark. Breslan, den 5. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. SBefanntmahung.

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 750, die Kommanditgesells<haft auf Aktien Breslauer Diskontobauk Friedenthal & Co.

betreffend, Folgendes:

Der Kaufmann Moriß Poto>y - Nelken zu Breslau is als persönlich haftender Gesells<af- ter in die- Kommanditgesellschaft auf Aktien ein- getreten

heut eingetragen worden. Breslau, den 6. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. T. Abtheilung.

Bromberg. Betfanntmahung.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 652 die Firma: Wilh. Véoschell mit dem Siß in Brom- berg und als deren Jnhaber der Kaufmann Wilhelm Moschell bierselb, eingetragen zufolge Verfügung vom 3. Oktober 1874 an demselben Tage.

Bromberg, den 3. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.“

EBrombersz. SBefanntmahung.

Die sub Nr. 477 unseres Firmenregisters einge- tragene Firma:

Max Breidenbach

ist zufolge Verfügung vom 3. Oktober 1874 an dem- selben Tage gelö\<t worden.

Bromberg, den 3. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

Bromberg. Befanutmahung. j In unser Firmenregister is unter Nr. 653 die

Firma: Iacob Weile

mit dem Siß in Bromberg und als deren Inhaber ‘der Kaufmann Jacob Weile daselbst, zufolge Ver- fügung vom 3. Oktober 1874 am 3. Oktober 1874 eingetragen worden. s _ Zugleich ist in das Register über die Aus\<{lie- ßungen der Gütergemeinschaft eingetragen worden, daß der Kaufmann Iacob Weile zu Bromberg für seine Ehe mit Theophile, geb. Latte, dur< Ver- trag vom 1. Juli 1874 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen hat.

Bromberg, den 3. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. T Abtheilung.

Cassel. Nr. 268. Die dahier bestehende Han- delsgesellshaft Gebrüder I, Goldberg ist laut Anzeige vom 2. d. M. aufgelöst und find die seit- herigen Gesellschafter die Liquidatoren.

Eingetragen am 3. Oktober 1874,

Nr. ‘36. Die Kaufleute Isaac Goldberg und Benjamin Goldberg, Beide dahier, haben unter der Firma Goldberg Söhne dahier, Gießbergstraße Nr. 31, eine Handelsgejellshaft zum Betriebe eines T 2E Produktenges<äfts seit dem 1. d. M. er- richtet. :

Eingetragen am 3. Oktober 1874.

Nr. 937.4 Der Schneidermeister Carl Friedrih August Arendt und der Kaufmann Julius Philipp Behrend, Beide zu Berlin, welche unter der Firma W. Senne>e Nachfolger zu Berlin eine offene Handelsgefells<aft zum Betrieb einer Uniformfabrik seit dem 1. Juli 1864 errihtet haben, haben seit dem 1. d. Mts. dahier, Königsftraße 17, eine Zweig- niederlassung errichtet.

Eingetragen am 3. Oktober 1874.

Nr. 938. Die Firma Faubel & Co. dahier ist auf den Apotheker Louis Döring aus Cöln und den Kaufmann Emil Grandefeld dahier, welche seit dem 1. d. M. eine offene Handelsgesellschaft bilden, über- gegangen und wird von diesen in der Form: Faubel & Co. Na<hfolger fortgeführt, laut An- zeige vom 1. d. M.

Eingetragen Cassel, am 5. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Kersting.

Cöln. Auf Anmeldung ist bei Nr. 268 des hiesigen Handels- (Firmen-) Registers, woselbst die

Firma:

S I, H, Körnig“

in Cöln und als deren Inhaber der früher in Cöln jeßt in Ehrenfeld wohnende Wagen-Fabrikant Johann Heinrih Körnig vermerkt steht, heute die Eintrg- gung erfolgt, daß Leßterer das Geschäft nebst der Firma seinem Sohne, dem in Ehrenfeld wohnenden Wagen-Fabrikanten Gerhard Körnig übtertragen hat um dasselbe unter der Firma „I, H, Körnig Sohn“ fortzuführen.

Sodann ift der genannte, in Ehrenfeld wohnende Wagen-Fabrikant Gerhard Körnig, welcher das be- sagte Geschäft unter der Firma:

s „I, H. Körnig Sohn“

für seine Re<hnung zu Ehrenfeld fortseßt, als Ju- haber dieser Firma heute in das hiefige Firmen- register unter Nr. 2773 eingetragen worden.

Cöln, den 5. Oftober 1874.

Der Haudeltserichiz-Sekretär, eber.

Cölm. Auf Anmeldung if heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2774 eingetra- gen worden der in Mülheim am Rhein wohnende Kaufmann Joseph Spanke, welcher daselbst eine Handelsniederlaffung errichtet hat, als Inhaber der

Firma: E „Ioseph Spanke“. Céöln, den 5. Oktober 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

CöIlm. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2775 ein- getragen worden der in Cöln wohnende Kaufmann Jacob Nettesheim, welcher daselbft eine Handels- niederlassung hat, als Inhaber der Firma: „Jacob Nettesheim“, Cöln, den 5. Oktober 1874. Der P E Dees eber.

Cöólm. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2776 einge- tragen worden “der in Cöln wohnende Kaufmann und Ziegelfabrikant a Sto>, welcher daselbst seine Handelsniederlassung hat, als Inhaber der

Firma: - „Christ. Sto>“, Cöln, den 5. Oktober 1874. Der Dante telpelzells, eber.

CöIlm. Auf Anmeldung ist heute bei Nr. 2215 des hiesigen Handels- (Firmen-) Registers vermerkk worden, daß * die von dem früher in Kehling- hausen, Bürgermeisterei Drabenderhöhe , jeßt in Siegen wohnenden Kaufmanne Eduard He>mann für seine Handelsniederlassung zu Kehlinghausen ge- führte Firma: „Eduard He>maunn“

erloschen ift.

Cöln, den 5. Oktober 1874.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Cöln. Auf Anmeldung if heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register unter Nr. 1588 eingetragen worden die Handelsgesellshaft unter der at rFreymann & Iüirges“,

welche ihren Siß in Cöln, eine Zweigniederlassung in Rade vorm Wald und mit dem 1. Oftober 1874 begonnen hat.

Die Gesellschafter find 1) Ernst Freymann, Kauf- mann und Fabrikant in Rade vorm Wald, und 2) Arthur Jürges, Kaufmann, in Cöln wohnend, und ift jeder derselben berechtigt, die Gesellschaft zu vertreten.

Cöln, den 6. Oktober 1874. 2

Der P Se, eber.

Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register unter Nr. 1589 eingetragen worden die Kommanditgesellshaft unter

der Firma: e Wihl & Cie“, welche ihren Siß in Cöln hat. E Die in Cöln wohnende Handelsfrau Elije, geborne Emanuel, Ehefrau des daselbst wohnenden Kauf- mannes Theodor Wihl, ist persönlich haftende Ge- sellshafterin. / odann ist in dem Pokurenregister unter Nr. 1061 beute die Eintragung erfolgt, daß die vorgenannte Kommanditgesellschaft den in Cöln wohnenden Kauf- mann Theodor Wihl- zum Proküriften bestellt hat. Cöln, den 6. Oktober 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.