1874 / 245 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder V iedene Bekantitur [45 4261 solche e Gerichte so zeitig vor dem Termine an- [4179] ers ahung [ \Stadtbaurat -Stelle.

auzeigen, daß fie no< zu emselben herbeigeschafft tel & Pension anglaise Beim biefigen tbaurath-S| A bie Sicle : Beilage zum Deutschen Neichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

: ; ; e : : ° eines Stadtbauraths sofort b . Ge- : : Se gelun Aubicites mit dir E im Klimatischen Wintercurörte figes BonnE tho ofen A bese bniglihee Nr. 245. Berlin, Möntag, den 19. Oktober 1874, Glei

Ung =, : . R Baumeister bestanden haben, wollen -si<h unter Ein- zeitig wird bekannt gemacht, daß das Verm U e Tr W ü dh

O ———————————————————————————————————————— gen der Angeklagten mit Beschlag belegt ist. Es reichung ihrer Qualifikations-Zeugnisse uud eines yy ird d llen denjenigen, welhe von den Ange- E kurzen Lebenslaufs bis späteftens zum 15. Novem- Î s S S É mud Lan Uen denleni Ls Pap a oder anderen (bei Genua). / D a Le han jellvertretenden Vorfißenden der én L â M 1010 c s ér UL â €U c c + Sachen in Gewahrsam haben, oder wel<he ihnen Nervi, wel<es von einem französishen Schriftsteller shon im Jahre 1619 „un paradis kerrestre“ Tee Md ammlung Herrn Justizrath Dr, i i

Etwas verschulden, aufgegeben, Nichts an die Ange- | und ‘som berühmten Geographen Balbi „Das Eden Italiens“ genannt wurve, gewann in den leßten Jahren | “54s Gehalt der Stell L Nr 1095 i e beträgt na< dem Normal- mm . .

agg Ar ag nfs rovi rid ahlen, vielmehr v.00 | ¿iv,en Weltruf, und strömen ihm aus beiden Hemisphärea Wrust- und Nerven- | «izt 139 ble und steigert fi von 3 zu 3 Zah- —— i i ie Za" 7 nd : R s ) Kthlr. bis zur Pohe von , i r In rie rlins. ; ; irt. ; 4 , : s

du ma ben die Nen E die Zaglung Leide E in dem Maße zu, daß die bisherigen Räume des Hotels zur Aufnahme ni<t mehr ge- euerdem be der Stadtbaurath die Gebühren E L i a e rh fartes Ane iben E wel Ee a Se e El bte rebéiat bnd pee Güte E S L e Sensburg, den 18, September 1874. nügten. Der Hotelbesißer vergrößerte daher das Hotel dur einen Anbau im modernsten Style, dessen | für die ihm obliegende Aufnahme von Grundftü>s- Der Königlih Preußische Staats - Anzeiger bezw. Deutsche allmählih in dünne Blechstreifen von der Breite der doppelten Feder- | den ausgemerzt und vermittelst Shmelzprozeß wieder in Rohmaterial

Königliches Kreisgericht. T. Abtheil" g. lite, hohe und geräumige Zimmer alle nah dem Süden geritet sind und einen Bli> auf herrliche, Taxen, welche in einer Höhe von mindeftens 300 iH2- ; ; 5 länge und der Stärke etwa eines Papierblattes verwandelt wird. verwandelt, während die fehlerfreien zur Politur und zum leßten es E 9 immergrüne Gärten und aufs Meer gestatten. Alle Zimmer und Korridors sind heizbar. Eine Aufzugs- Rthlr. pro Jahr garantirt werden. Reichs-Anzeiger hat im Iahre 1868 eine Monographie De “Die erste wichtige Prozedur, wo die Feder beginnt, eine Gestalt | Schliff fommen, was dur< eine rotirende Bewegung bewirkt wird.

4888 Proclama. Maschine befördert die Gäste in alle Etagen. Im Erdgeschosse befinden sich der Speise- und Konversations- | ine anderweitige Privatthätigkeit als Baumeister Fabrikwesen Berlins in den Jahren 1805—1861 veröffentlicht, e : ; : è nacdem die Federn nun als Gold-, Silber-, Zinkkompositions- [ e den Circus - Inhaber Ie,mes Myers3 Saal mit Pio, sowie die Lese- und Billard-Zimmer. - Sid vom Hause liegt der I immer- | ist dem Anzustellenden nicht gestattet. welche eingehend jeden einzelnen Zweig der Berliner Industrie in N uen Mdcoen e van E un M Seienfeder S den Handel E Ea sollen, les sie as gal- aus New-York ist na< Inhalt de?, Beschlusses des pons Hotelgarten und dit an der Südfronte des Hotels befindet fich eine dur ein Zeltdah geschüßte Thorn, den 18. September 1874, (a.c.758/9) seiner Entwi>elung und Leistungsfähigkeit, auf offizielle stati- | ¿inem Hebelzuge die Plättchen, welche die Federn geben, herausprägen vanís< vergoldet oder versilbert, oder mittelst Beize und Säure ge- Königlichen Kreisgerichts zu Loeba'a vom 14. Sep- | Terrasse mit reizender Ausficht auf Gärten und Meer. i ¡ L Der Magistrat. stische Zahlen gestüht, schildert. Aus Veranlassung der Wiener | und zwar dergestalt, daß jedes Band zwei Reihen Plättchen mit | färbt und la>irt. In einem besondern Saal werden hierauf die Fe- Ttember 1874 auf Grund der Ankl'ageshrift vom 25. Für Komfort in den Appartements und einzelnen Zimmern, für gute Küche, Bäder und prompte Weltausstellung if diese Schilderung der Berliner Industrie | dem geringsten Maß von Abfall ergiebt. Eine gute Arbeiterin kaun | dern in kleine au< in der Fabrik „gefertigte Kästchen von Metall oder

i wegr : | Bedienung ist bestens gesorgt. Die Preise sind ig, und werden die Hoteliers, da viele Gäste aus : T E 5 Ä : 2 : Z ; N / es " ; S cr. die E gr u Gewerbesteuer D f i (Deuts land) ibr e Ag M u < beehren, dieses ihren Bedürfnissen und Ge- Crefeld e Kreis - Kempener Industrie- später bis zum Jahre 1873 in einzelnen Artikeln S wor- | auf diese Weise in 10 Arbeitsstunden tägli etwa 432,000 Stü> oder | Pappe, je nach der Bestellung verpa>t und zur Versendung bereit gestellt.

Defraudation eröffnet worden. ejterre : den. Wir heben von denselben hervor: Geschichte des Fabrik- | 300 Gros Stahlfedern ausprägen, -ungeübte Arbeiterinnen dagegen Das Sneiden, Lochen, Stempeln, Biegen, Scheuern, Schleifen, Zur öffentlichen Verhandlurg der Sache if ein | wohnheiteu möglichst bequem Galli, Carlo Righini, [4886] Eisenbahn. wesens in Sein: zur Chleratteristik der E Bin: die | liefern no< midt 200 Gros, In der folgenden Fabrikabtheilung | Spalten, Nachsehen, Poliren und Lakiren der Federn geschicht in O s O S c “020! O Ht 18) e | werden diese kleinen flachen Plättchen mittelst einer, der ersten ähn- Akkord, während das Glühen, Härten 2c. der Federn Lohnarbeit zu den 3. Februar 1875, Vormittags um 12 Uhr, E zuglei<h Eigenthümer Betriebs-Einuahme pro Monat September 1874. Teyxtil-Industrie, Leinen- und Wollenweberei ; die Teppichsabri- lichen Dru>maschine, nur mit anders gebildetem Stempel ges{lißt festen Säßen ist, wobei den Arbeitern wie den betreffenden Ab- im Verhandlungszimmer Ar. 22 des Kreisgerichts- i des U Ótel Volia in Como. (M. 3409. z.) | Sür ou e R E —. fation; die Königliche Staatsdru>erei; die Königliche Münze; | der geloht, d. h. sie erhalten no< nicht den Schreibspalt , sondern theilungsmeistern außerdem Tantième gewährt wird. Gebäudes hierselbft angeseßt worden. z Depeschen” E E die <emische Industrie ; die Königliche Porzellanmanufaktur. nur die lange oder runde Durhbre<ung, in welche dieser auszugehen Während si die Blan>erßsche Stahlfederfabrik Fliederstraße 4 Der Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Ter- Z¿ " Extra-Ordinarin - 1E _In Anknüpfung hieran lassen wir jezt eine Reihe anderer | pflegt, zuglei mit den etwaigen Nebensyalten, alles wiederum mit | in Berlin befindet, ist seit einigen Jahren no< die gleichfalls be- mine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die | [4614] Außerordentliche Generalverfammlung y FORATN «E LCE U Artikel über hervorragende Berliner Industriezweige folgen und | einem Dru> des Handhebels. Für die folgende Bearbeitung, das | deutende Fabrik von Federhaltern, Gollnowstraße 11, hinzugekommen, zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit | - d Summa Thlr. 5430. —. beginnen mit der Stahlfederindustrie: Marfkiren, gelangen die Federa in den Stempelsaai, wo eine Spezialität, die selbs in England von den Stahlfederfabrikanten r Stelle zu bringen, oder solche unter bestimmter , , s . Einnahme pro September 1873 __y 10220. —. Eine in Berlin besonders <wunghaft betriebene Fabrikation ist | sie die nöthigen Marken oder Nummern, meist au< die Firma der | nit betrieben wird. Während in der erstgedachten DOE wödhent- ngabe der dadur< zu beweisenden Thatsachen dem Danziger Schiffahrts - Aktien - Gesellschaft Minder-Einn. pro Septbr. 1874 Lhlr.. 4790 —, die Anfertigung der Stahlfedern, welche seit etwa einem halben Jahr- Fabrik empfangen, was dur Fallwerke bewirkt wird, die. mit einem li< etwa 30 Centner Stahl verarbeitet werden, gelangen in der Richter so zeitig zum Termine anzuzeigen, daß fie Y 8 t + Der Bau- und Betriebs-Direktor, hundert den Gänsekiel beim Schreiben zu erseßen bestimmt sind. \<weren Hammer. versehen sind, welchen die Arbeiterinnen mittelst des Federhalterfabrik wöcheutli<h etwa 24 bis 30 Kubikmeter Elsenholz A ag e abletecs n f M tis Die Herren Aktionäre der Danziger Schi ahrts-Aktien-Gesellshaft werden hiermit zu einer Scheerbart h. Metallfedern waren allerdings Bon im E atis Oa Fußes O ae ern A m die E E e die M E DEUEA = auf Die (ronen G h ags e ég eti ; N ; ; h i : E R E im Gebrauch, denn manche no<h vorhandene Bücher sind offenbar mit | groyer Gewan theit zu dem Zwe> einzeln. mit den Händen unter | den daselbt, “auf einer Kre Age ge alten und rette fuhung und Entscheidung über die Anklage in con- onnerstag- den 22. O tober d. J-+ [4891] a solchen lan und R as von den Schreibern selbs aus | den Stempel Jelcat werb müssen. Bevor die Federn nun in den | sodann gleichfalls mittelst Maschine zu viere>igen Kanteln

umaciam verfahren werden. î : j é Kupfer-, Messing- oder Eisenbleih zurecht geschnitten, später au von | Biegesaal gelangen, wo sie mit einem konvexen Stempel in die ihr verarbeitet, die sodann dur< eine sogenannte Ziehmaschine Loébau W.-Pr,, den 16. Oktober 1874, im unteren Saale der G ads 8 2 Ubr N achmitt ags tifindend L arne A E mnikern nus Stahl Une mut as 10 Sgr. das Stü>k | eigenthümliche halbrunde rut gebracht werden, wird der weiche Stahl | in, lange Stäbe verwändelt werden. Diese erhalten sodann die ge- Königliches Kreisgeri@t. lien ‘Bes vers L da hn 1adi omeordia“ Langenmarkt Nr. 15 statifindenden außerordeut- E bezahlt. Stahlfedern zum Schreiben sind erst in neuerer Zeit ein Fabrik- | uo< weier gemacht, damit diese Prozedur überhaupt gelingt. Nah | wünschte Beize und Politur oder werden je nah Bestellung au< mit Erste Abtheilung. “Gee ftand Pu T Le 8 L ¡ft der Antrag des Vorstaades: Ein Secd i D artikel geworden, dessen Hauptfabrikationsort Birmingham ist, wo 12 | dem Biegen werden die Federn wiederum gehärtet, d. L sie werden | farbigem Papier umwi>elt, nachdem sie vorher die vorschriftsmäßige

2 S eg i over zu faufen, er Tagesorduung is der Antrag orstandes: n Seecdampfschiff zu Der Chimntee Ss Zahrplan s 7 Königlichen größere und kleinere Fabriken weit über 1000. Millionen Stü>k Be a leine eiserne A E s Beta jiBe iu nee e N M P arts Sen und A O Uai dit ubhastationen ebo 3 ; : t oni : L 2 i igen. i m deutschen Unternehmungsgeiste uffel erwärmt. Dann werden sie in tiefe Tonnen Thran ge]<Ultet, | einen esonderen arat konis<h gehobelt erha 0 i b aaen u. E U Nach Artikel 27 des Statuts haben diejenigen Herren Aktionäre, welche si an der General- | Saarbrü>er- und Rheiu-Nahe-Eisenbahn bleibt ae Ehre, daß a eres in Berlin, le d Herren O od Vorne sie eine so große Härte bekommen, daß sie wie Glas sprin- Eindrü>ung, um der Metallhülse den nöthigen Halt zu geben. Die versammlung betheiligen wollen, ihre Aktien und JInterimsscheine nebst einem doppelten Verzeichniß und | vom 1. November ab an<h während des Win- Blant>erß, vor etwa 18 Jahren den Muth hatten, der englischen Kon- | gen, wenn man sie zwischen den Fingern drü>kt. Nachdem sie von Hülsen werden ähnlich den Federn nur von Messing oder Eisen dur

42486] Aufgebot. außerdem, wenn sie nit persönli< erscheinen, die Bollmachten oder sonstigen Legitimations-Urkunden ihrer | ters 1874/75 mit Ausnahme uathstehender - furrenz entgegenzutreten und. in der preußischen Residenz eine | dem anhaftenden Thran gereinigt, werden die Federn etempert und | verschiedene Pressungen ausgeschnitten, gelocht und halbrund gemacht, Der Nentenbrief der Provinz Posen Littx. Vertreter, spätestens zwei Stunden vor der zur Cröffnung der Versammlung bestimmten Zeit bei dem Aenderungen in Kraft. Stahlfederfabrik gründeten, die erste, welche es auf dem Kontinente gab. | dadur wieder auf den Grad der Elastizität Lurlizebracht, den sie | und sind hierbei über 100 Arbeiter Jahr aus und Jahr ein thätig. A. Nr. 1095 über 1000 Thlr. ist dem Amtsrath Bureau der Gesellschaft Hundegasse Nr. 94 Hei deponiren oder die anderweitige Deposition der Aktien auf A. Linie Forba<h-Biugerbrü>. Abgesehen von der Anschaffung der Maschinen, die theilweise aus Gng- | von nun an behalten sollen. Leßteres geschieht in cylinderförmigen Wenn Viele die englischen Federn den deutschen Fabrikaten vor- G. Gößling zu Löpiß bei Merseburg angebli ver- | eine dem Vorstande genügende N bescheinigen. Das Duplikat des Verzeichnisses wird mit dem | 1) Die Züge Nr. 3 Forbach - Saarbrücken, Nr. land bezogen wurden, bestand die Hauptschwierigkeit bei dem Unter- Trommeln, die über Feuer langsam gedreht werden. Da die Federn hierbei ziehen, so beruht dies auf s<wer zu besiegenden Vorurtheilen, die Loren gegangen, weshalb Leßterer das Aufgebot des- | Stempel der Gesellschaft und einem Vermerk über die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehen 23 und 26 zwishen Saarbrü>en und Neun- nehmen in der Heranbildung eines Arbeiterstammes, der fähig war, | farbig anlaufen, werden sie in Drehtonnen mit Sägespähnen erst | ähnli, wie mit den englischen Nähnadeln, erst mit der Zeit ver- Jelben beantragt hat. | i zurüdgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung und beim Abstîmmen. kirchen, 1 und 18 zwischen Creuznah und Binger- eine ganz neue Branche zu erlernen und mit den geschnlten Eng- | wieder blank gescheuert. Dann gelangen sie in den Sleifsaal, wo | shwinden. Die Fabrikation ist jeßt hier so weit wie in England in Be- Es wird deshalb ein Jeder, der an vorbezeichneten gg ey 5, Oktober 1874. brúd, 40 und 41 zwischen Creuznah und Mün- ländern zu konkurriren. Dur Fleiß und Talent des gegenwärtigen | jede Arbeiterin eine von Maschinenkraft gedrehte Schleifscheibe vor | treff der Maschinen, außerdem geht deutshe Gründlichkeit namentlich bei

Rentenbrief ein Anre<t zu haben vermeint, aufge- c r\ítand der anziger î ien- fter a./St. und 14 Bingerbrü>-Saarbrü>ken ini ¿abri ? Blan>erb, ist die Lsung der | sich hat. Das Schleifen der Feder hat den Zwe>, den das Abschaben | dem Probiren und Sortiren der Federn resp. Halter mit der größten Sorg- fordert, sich bei dem NEGAGnciA Gerichte späte- Der x D zig Schiffahrts Aktien fallen aus. x A Au abe e L A E j A O Arbeitern n ‘ersten t Gänsefeder au ber Rütseite oberhalb i Spitze hatte; denn da | falt zu Werke, so daß Federn ohne Spalt, oder mit anderen Mängeln ftens in dem Gesellschaft. 2) Der gemischte Zug Nr. 66 fährt 10 Minuten Jalne it die Zahl derselben jeßt auf über 300 Arbeiter und | es einen gewissen Theil des Metalls um etwas dünner und biegsamer behastet, bei der Verpa>ung \o leicht nit mit unterlaufen. Die am 1. Zuli 1875, Vormittags 11 Uhr, Goldsehmidt, Geo Nix. _ früher von Bingerbrü> ab und trifft 10 Mi- Arbeiterinnen gefliegen, die mit Unterstüßung von zwei Dampf- | macht, so wird die Spiße, in der si der Spalt befindet, elastis< | Preije der Federn variiren von 4 Sgr. bis 24 Sgr per Gros, die an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, vor dem Gerichts- : - nuten früher in Münster a./St. ein. maschinen von je 30 und 60 Pferdekräften nicht allein Stahlfedern, | und zart, und bildet so eine gute Feder. In dem Spaltsaal, wohin | der Halter von 11 Sgr. bis 5 Thlr. per Gros von 144 Stü. Assessor Fränkel anstehenden Termine zu melden, 3) Von Bingecbrü> bis Kirn wird ein gemischter sondern au< Halter in vielen Hundert Sorten liefern, die ihren Absaß | die Federn nur gelangen, erhalten fie den Mittelspalt im Schnabel. Sämmtliche Arbeiter (davon $ weibliche) erhalten einen auskömm-

widrigenfalls der vorbezeichnete Reutenbrief, für er- D Î Î Ç N Î i SS Ii Zug Abgang von Bingerbrü> 885 Abends is weit über di 3 binaus finden. Die Fabrikation | Eine, den früheren im Allgemeinen ähnliche Handdru>maschine, wel- | lichen, auch, wohl reihli<h bemessenen Lohn, je na<, ihren Leistungen;

loschen erklärt und dem Verlierer ein neuer an dessen ÉLE Ü d é É n 2 - é d é eingelegt. j E E ite der E E Me der die L einzeln unteide hoben werden, besorgt dies, indem | viele von ihnen sind seit der Gründung der P aa daselbst thätig.

Stelle ausgefertigt werden soll. [4832] 4E 4 B. Linie Saargemüud-Trier, pulationen so interessant, daß es sich der Mühe verlohnt, dieselbe | sich eine harfe Kante des Oberstempels an einer solchen des. Alljährlich veranstaltet der Besißer auf seine Kosten eine Landparlie,

Magbdeburg, den 6. Juni 1874. MPulverfabriken t Coln 1) Der Zug Nr. 9 Saarbrü>en-Saargemünd fährt hier in Kürze zu beschreiben. Die Arbeitstheilung is bei dieser | untern vorbeischiebt, dur< eine Art Scheerenschnitt. Um der Gleich- | woran sich sämmtliche Beamte und Fabrikarbeiter mit ihren Familien

6nigliches Stadt- und Kreisgericht. 1, eilung. ; ay Saarvrucden inuten früher, Unlunst 1n ifati i i em die Meisterschaft | förmigkeit und der guten Eigenshaften der Federn versichert zu sein, | betheiligen; eine gut fundîirte Krankentasle \@ le Arbeiter In rant»

Königliches Stadt- und Kreisgericht. T Abtheil s b Saarbrü> 5 Minuten f her, Ankunft i Fabrikation ftreng durchgeführt, und diesem System di sterschaft | f g g genshaf I sei betheili : t fundirte K kenkasse läßt die Arbeit n Krank T Zu der Saargemünd 30 Nachmittags. E Sr Arbeit in allen einzelnen Theilen der Feder zuzu- | werden fie demnächst sämmtlih in einem andern Saal na gesehen | heitsfällen niht Noth leiden.

[4896] an 23. November a. er. Morgens 10%, Uhr, 2) Der Zug Nr. 24 Saargenünd - Saarbrüken

ie E it 5 ë ährt 3 Minuten früher ab Saargemünd, An- T : j : 1 C 1 Sufian E E E ae im Lokale des A. Schaaffhausenschen Bankvereins hier kunft in Saarbrü>&en 34 Nachmittags. Handels-Register. und als deren Inhaber die Frau Kaufmann Jareßki, | Bochum. Handelsregister erri<tet. Am 8. Oktober 1874 is an Carl

j n ; | i j ie Züge 9 j thea, geb Stern hier ; des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Alexander Lehmann in Bremerhaven Prokura aufgefordert, ihre Ansprüche an dessen Nachlaß bei | statlfindenden ordeutlihen Generalversammlung, mit nahftehender Tagesordnung, laden wir | 9 S S E E “aung vom 14, d. Mis. ist | ebiges Geschäftslokal: Raupachstraße 13 oe Mas Gosell schaftsregister ist bet der unter Nr. | ertheilt. i uns spätestens unsere Herren Aktionäre une Pinoes auf 8. 27 unseres Statuts mit dem Bemerken ergebenst ein, daß S o GueEiCaabrvläne: : Fete Ds E T Besellschaftsregisters v en A E 163 eingetragenen offenen Handelsgesellschaft „Riem- As<hé & Re>a. Bremen. Johanna Catharina

R FECREE 1875, Vormittags 11 Uhr, E Ae E aatnd ban 46 E A E Dgs der Gesellschaft, soweit dies niht | Sgarbrüden, im Oktober 1874. Erlöschen der daselbst mit dem Siße in Wandsbe> aden Kausmann Bien I zu R „M 13 g ave annd N s A E E Mole Mectolre e ene Mean, e os Se j s E ; f 5 Ki s i Firma: orgenaunte Firma Prokura ertheut und | 1 É / ( ; : E \

Gunron T Abtheil hierfür b E v geschieht auf dem Ia Ua Blaubach 45, 47, 49, woselb auch Königliche Eisenbahn-Direktion. nal ans ® Miabiaéve & Prahl Y dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. | am 2, Oktober 1874 als Gesellschafter ausgeschieden, Aae Ae hat die A lbe fe g Rrelbgertt. elung. lerfur be Arn 91 N banbee É Piat e iciDfE Ge en Borzeic na der Akti 97) Ausbändi : All 2 y vermerkt worden. 2921 eingetragen worden. dagegen am selbigen Tage der Kaufmann Heinrich S " E un Ms E RNET e Me

Bekanntmachung. Im Depositorio des unter- | Eintrittskarten. ; Tan A E A E Oa E D A O L O enen Altona, den 16. Oktober 174. i Le d A nein b S ie Gel ilsdaft zu R i B

zeichneten Gerichts befinden fi folgende Testamente: E Tagesordnung: V l s-T h ll NönigiiGes Bretgerins In unser Firmenregister ist Nr. 8352 die Firma: eide D E E ber Midbgdbo, VAG et iet A Arx 15. Oftober 1874: :

1) der Kossatenwittwe Pirl, Johanne Regine, geb. : 1) Entgegennahme des Berichtes des Aufsichtsrathes über die Lage des Geschäftes im Allge- cer 90 ung -20VCcue ! N, Carl Reine>e meinschaftlih mit einem der beiden anderen Sccien Elisabeth Kreuzträger. Bremen, Inhaberin:

Ani eas E VOE E Ee Qs 2) des 9 Ray [os Ae A d und AnI) des Altona. Der Kaufmann Peter Heinrich Theodor Siedrid Gie Réinete bier uis: Gas gd d Carl Mohr und Feodor Meyer a: Ss S reu pp iger, Aci: Gu njpanne ce ; s Ä ; : “e e : » : 4 2 d : ta Fi ; iat ist. nberg. emen. aber: Hein-

3. April 1818, 9) der Christoph Schreyer’ schen 3) Bericht der S Bill enann Hevlfions-Komuissian und Ertheilung der| Deutschèn Reichs- und Königlich Mibller in Aliuna hat Jen ANelbst ues der Gama e (legiges Vel satatals Alte Jakobstraße 77) | die Firma zu zeichnen berechtigt ist | O ai Sinai

Eheleute aus Oberplôß, vom 28. Oktober 1814, Decharge für General-Direktor und Aufsichtsrath; Preußischen Sta t8-An eigers H, © A 3 N <flagr eingetragen worden. Bochum. Handelsregister F. W. Meyer. Bremen. Jnhaber: Heinrich

deren Publikation bis jet no< ni<t na<gesu<t ist. 4) Wahl einer Kommission von drei Revisoren; / ard- : zeigers. (G6 N N 1 A afla 6 d des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum, Friedr. Wilh. Meyer.

Da von dem Leben oder Tode der Testatoren etwas 5) Beschlußfassung gemäß $. 23 des Statuts, j Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung S e f vom 1. d. Mis. ab an Lu} 5 folge Verfügung vom 17, Oktober 1874 sind | Die unter Nr. 4 des Firmenre isters eingetragene | Bernh. Grimm jw. Bremen. Inhaber: Jo-

Zuverlässiges nicht bekannt ist, so werden alle die- Cöln, den 15. Oktober 1874 der Königlichen Hgupt - Bank zu Berlin, welche nur Kaufmann Carl Johaunes Gottlieb Flamm in Al- ibe T iaende Eint erfolgt: E M ED MOE : 9 hann Bernhard Grimm junior.

Zenigen, wée Vei der Publikati ón dieser leiwilli A ? Î : insichts derjenigen von ihr in Verwahrung und tona fäuflih überlassen, welher dasselbe unter un- am se igen age fo ü e Ein! ee 745 x Firma: I A 2 J. Di>hut. Bremen. Inhaber: au

erfügungen ein Interesse haben, aufgefordert, \ lh Der Aufsichtsrath. R enommenen Papiere die Ziehungs- und verändertcx Firma fortführt. In unjer Heure er, wose unter Nr. Philipp Heins erger S iduin riedri ú Dithut

Pinnen 6 Monaten bei uns riiGzüfilBen, osuvigtn Verloosungslisten nachsehen läßt, deren Veröffent- Soldes M qufatse Brauns e e O Al Ae D A t ‘Gortan ree A, anns PUN Dea uer) S Bremen, aus der Kanzlei des Handelsgerichts

Falls mit Eröffnung derselben von Amtswegen ver- lichung dur den Deutschen Reihs- und Kö- P atóreeile inter Nr. 1176 desselben Registers | vermerkt steht, ist eingetragen: i / —— e los t den 15. Oftober 1874. {4898]

olgt. : Der Kaufmann Adolf Freudenfeld zu Berlin Vn unser Firmenregister ist unter Nr. ie Funke, Sekr.

fahren Sniglithes Kreidgericht, I, Abiheim Tw f L Aae ir: MOT R SROGET : nie Ullgemeine Lrioosungs : Táballe Ls Des eingetragen worden. ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns j Firma: [At D P anen Dia Tae e “e Carlsbader sämmtliche Quellen; Haller 18 T Reichs- und Königlich Preußischen Staats- FRHEORG, den bu ea R cis: adi Eduard Bernhard Gustav Gortan als andels Eduaxd Heinberger i Breslau. Bekanntmachung,

[1534] Ediftal-Citation. Jodquelle; Hunyadi Bitterwasser; Vichy, Quelle: Hautorive und [nzeigers, welche die Ziehungs- und n s : bte l gesellschafter eingetreten und die L uuter und als deren Inhaber der Kaufmann Eduard Heins- | Syn unser Firmenregister ist bei Nr. 3369 das Er- Der am 20. Januar 1835 hierselbst geborene j Hopital; Giess8hübler Sanerbrunnen; ; pater N E as 2 s ny e e aggroai f E der Firma Gortan & Freudenfeld Msenene berger zu Bochum am 14. Oktober 1874 eingetragen. | 1z\hen der Firma I. Chariner hier, heute eingetra- Ds E, des tis s E E, ger Ms Füllung vorhanden, während für Werbst- und Winter- JIndust E Papiere M ält: e Letut wient- eat, Handelsregister S axcieadan Nr. 5105 des Gesell- Borken. Ju unser Kirme Firmenregister ist bei D 76 La mat S ven is Otfieher 18746 : ist feit 1 : 3 ; iedri i - Wi lich einmal und is zum Abonnementspreis von des Königliczen Stadtgerichts zu Berlin. i er der hierselbst unter der Firma: | das Sr öschen der zu Bocholt bestanoeren S önigli tadtgeri<t. Abtheilung T. Mun e U A O aa zurüdgelassenen Gee A 5 o Pan ase Bitt, Ta e Ne. a T 15 Sgr. S hrlih, dur alle Post-Anstalten, so- In unser l haftdrenilier, wosclbst unter Nr. p T & Freudenfeld 5 „A. Sabey“ und bei Nr. 117 das Erlöschen der zu aeA E Lins

unb ten : ; ili x ; i nj : wie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, ZW. 9630 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: _ Oktober 1874 deten Handelsgesellschaft Borken bestandenen Firma „A. Sabey“, außerdem y VierdurH S u EAA Ne s R r A S A Königgräberstr. 109 und alle Bu handlungen u bezie dls e & M Y U L S MSO R gelelsaf rofurenregister bei Nr. 11 und Nr, 26 Breslau. Befanutmaßung.

I, M, Heine i : in unser ister bei : R TEE ; Persönli, Ÿ L. Febr in dem in den nächsten Tagen hier anlangen, hen, in Berlin auch bei der Expe B sind die Kaultann bea der für die Firma „A. Sabey“ zu In unser Firmenregister ist bei Nr. 3535 das

Termin auf

b N e

tion Wilhelmstraße it ibrem Sibe zu Harburg und einer Zweignieder- y tan, das Erlò ¿uhe E, ü : Fi i auf deu 2. Februar 1875, Mittags 12 Uhr, Quellealze und Quellsalz-Seifen von Carlsbad, Marienbad, Neuen- 32. Einzelne Nummern 24 Sgr E E f í 1) Eduard Bernhard Gustav Gor Bocholt und für die Firma „A. Sabey“ zu Borken Erlöschen der Firma A, Schwerseusfy hier, heute

. nug in Berlin vermerkt steht, ist zufolge Verfü- l 6 i 20e pem s Sigenien, dem Herrn Kreisgerichts- abr, Hall Elster, Vichy etc., a S arscdienene L gung vom 14. Ofktober- 1874 as 15. Oktober 1874 c. (Beide qu B l u N e M R E MtoE Oi en e Oktober 1874. Rath v:1n Sierzynski anberaumten Termine zu Pastilles, Originalprodukte der betreffenden Brunnendirektionen, E / : Er Ee eingetragen: : j R ies ist in unser Gesellschaftsregister unter r. T Me : | Königliches Stadtgericht. Abtheilung T. weben, Vivelcant 08 der Verschollene für e zu P EigA pee Le Regf rellenden endirektionen, Badesalze, enthält die Ziehungslisten [oge Papiere - Der Kaufmann Julius Heine zu Berlin ist am | 5105 eingetragen worden. Lamberti bei Münster ertheilt gewefenen Prokuren Königliches Stadtgerich heilung

lärt und sein ‘Nathlaß den fi legitimirenden Erben sind stets in zuverlässiger Beschaffenheit vorräthig. Amsterdamer Jndustrie-Palast-Anleihe do 1867. 1. Oktober 1874 als Handelsgefellschafter ein- di E Oktober 1874. Breslau. Bekanntmachung.

E u 10 Mampt-MAeMezioge Hir Dare tiene ALIRELSLEROE Badische 35 gl Olo 10S Belgise E In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 6744 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. In unser Firmenregister ist Nr. 3782 die Firma:

Trathen berg, den 10. April 1874. “200 40% Die Hauptniederla sung zu Harburg und die },, L o Fuchs Kz nigliche Kreisgerichts-Deputation. d. L, Heyl & Co. 4proz. Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen (Sambro 0b hiesi E A A dde an find aufgehoben und die hiesige P S D Krügel Woénnen. In bas Handelééeaisies ift cgeiragen inb dis heren Subaber ‘d F E cl Salo Fuchs

; ge , A j tre ot En s hier, heute eingetragen worden.

Berlin, W., Charlottenst 66. thekenbank-Pfandbriefe. Cleveshe, Jauersche lius Heine für diese Firma ertheilte vermerkt steht, ist eingetragen: - : am 13. Oktober 1874: ! :

Be (lass, Verpastungen, na Memeler Stolyes Biegbabener Sun bie ptug 1 mla s deen ajns tele verme E id der Onnpiniedglassung if, na | "Norddominemer LIOTa ¿P 194 | Kimgliges Sadigrihi, Abthetlung L nen. - i é (

T4885] | P E O 43A Sacunet, Schrodaer, Tost-Qleimi ¿r erem Prokurenregister Nr. 200 GTEIE niederlassung. nd die aus dem Verwaltungsrath ausgeschie-

; ad,

Berlag vou F. A. Bro>thaus in Leipzig. Kreis - Obligationen. Ehstländische Pfandbriefe j Zufolge Verfügung vom 16. Oktober 1874 sind enen Mitglieder Richard Friße und Ludwig Breslau. Bekanntmachung,

N i ister ist Nr. 3780 die Firma:

Im Auft,age der Köni lichen Intendantur 8. Ar- und Obligationen Glarus 3Pproz Kantonal-An-- am 17, Oktober 1874 folgende Eintragungen erfolgt: Gelöfht ist: F S Knosp wieder zu Mitgliedern des Verwaltungs- In unser Firmenregister ist Nr. le Birmaz E . . L I L 4 . , , . s demaun

meecorps soli“ der Bedarf von ca. 500 Ceutuecrn Soeben erschien: leihe. Genfer 44proz. Kantonsrente. Hänichener Jn unser GeselsGafiüregister woselbst unter Nr. Firmenregister Nr. 2330: raths gewählt. In der Versammlung des Vor- | nd als dra SUEA Den Sils ‘Bétlaarin

ettkohlen f ür das hiefige Garnison-La reth pro o i p i i lieni : 134 ; i Wrma! die Firma: Reinhold Schlingmann, tandes vom nämlichen Tage ist Herm. Henr. Meier Ô j

0s im Wege öffentlicher S tbmission vergeben Historisches Tasch enbuch. i Gesellschaft Verein, Sdun ete Da e eid S hien Dies & GoiGmi Berlin, den 17. Oktober 1874. bn Vorfißer des Men baltungscaths und Richard Ha vid hente CNNra n word werden. Es “d hierfür Termin (uf Begründet von Fricdri<h von Raumer. SFtalienis<he Staatsschulden-Obligationen der Kom- vermerkt steht, ist eingetragen: Königliches Stadtgericht. riße zum Stellyertreter desselben wiedergewählt. re U bes Stad taericht Abtheilung 1 Moutà”g, den 2. November cr., / erausgegeben von W. H. Rich mnune von San Pier d'Arena. Stalienis<e Tabaks- Die Gesellschaft ist infolge des Todes des Abtheilung für Civilsachen. John, Wm. Herß Sohn. Bremen. Die Firma onig . .

. Riehl.

j B.ormittags 10 Uhr“, ' Fünfte Folge. Vierter Jahrgang. 8. Geh. 2 Thlr. Obligationen. talienis<he (Toscanische) i i ld dur< Ueber- : ist am 21. September 1874 erloschen.

im Bureau elne Lazaret198, Carthäuser- Inhalt: Eine Heerschau des Xerxes. Von Ferdinand Just O Ravenna. Von Hans S blaues de 1849, Gai s- Dauguiern OUA es A Da Kauf H, zum Felde & Co, Bremen. (Jnhaber: | Breslau. Bekanntmachun 9

0 ,

General-Agenten der Direktionen Meuse). Brauns<hweig-Hannoversce 10

: â i 1M RO A asse Nr. 17, eraumt und sind dre betreffenden | \Vruß. Toulouser Studentenleben im Anfange des 16. Jahrhunderts. Von H. Tollin. Die Ent- | stein - Wertheim - Rosenbergs<es Anlehen f midt seßt das Handels- | Blumenthal. Handelsgerichtliche ohann Gottlieb Franke). Am 5. Oktober 1874| Jn unser Firmenregister ist Nr. 3781 die Firma O erten bis zu de.m Tien Tage versiegelt | w.*>elung der deutschen Alpendörfer. Von Karl Theodor von JFnama-Sternegg. Johanna, die n 1835. Obers Áles i <e Eseababn - Priori: nann I Ait dna E Ver- Bekanntma E it Vie Firma erlolcen. - Leonore F. Ns d -und portofrei mit dex Auf\<rift MW.1hnsinnige von Castilien. Von A. von Winning. Radowißz. Seine porlgen Anschauungen und | täts - Obligationen. . Rias<hk - Morschansk gleiche Nr. 8350 des Firmenregisters. In das Handelsregister ist eingetragen : „zum Felde & Co, Bremen. Inhaber: und als deren Znha E er die n or ¿E anf Lieferung von ohlen“; | dere: Einfluß auf Friedrich Wilhelm 1V. Von Ferdinand Fischer. Die Pest des Ave en Karl | Eisenbahn - Aktien und Obligationen. Rotter- Demnächst ist in unjer Firmenregister unter Nr. | gub Fol. 167: Heinrich zum Felde und Julius Heinrich Adolph Ferdinand May O heu x eingetragen worden. daselbst versiegelt abzugeben. : | Borr,\meo. Von Max Los sent. Die Kriegsgeschihte der deutshen Oper. Vou W. H. TeOL damer 3proz. 100 Fl.-Loose de 1868. Schwarz» 8350 die Firma: - fine , Ammermannu, übbren, Fabrikanten hierselbst, Offene Han- Breslau, den 13. Oktober 18 Abtbeilung I Die Lieferungs-Bedingungen liegen in dem ge- ,_ Wie aus vorstehender JInha!tsangabe erfichtlih ist, bietet dieser neue Jahrgang des beliebten | bürg - Sondershausensce Staats - Anleihen Hirschfeld & Goldschmidt : ct der Niederlassung: Neurönnebe>, delsgesellschaft, errichtet am 6, Oktober 1874, Königliches Stadtgericht. heilung I. nannten Bureau während der gewöhnlichen Dienst- | Sammel. werks besonders reihe und nmcannigfahe Ausbeute au! den verschiedensten Gebieten sowohl der | do 1868 und 1871. Schwedische 43proz. und als deren Inhaber der Kaufmann Edmund Firmeninhaber: Schiffskapitän Friß Ammer- | Anton Günther. O Hage ale z Bek funden E olitishen wie der Kultiurgeshichte. Jeder einzelne der a<t Aufsäße eröffnet dem Leser eigenthümliche | Staatt-Anleihe do 1858. Türkische Anleihe de 1873. Goldschmidt hier eingetragen worden. i mann in Neurönnebe>. in Bremerhaven. nhaber: Anton Günther und | Breslaw e En En, 3429 das dur Cöln, den 18. Oktober 1874. erspektiven;- und keinen Freund historishex und kulturgeshichtlicher Literatur wird die Lektüre unbe- | Walde>-P rmonts<es Anlehen de 1835, Wie- Blutinenthal, den 17. Oktober 1874. Georg Friedrih Matthias Rohde, Beide Kauf-| In unser Firmenregister ist bei Ir. ur

i u i i - tor t L Smut tali S it. ute+i bura. Offene Handelsgesellschaft. | den Eintritt des Kaufmanns Arthur Hasse Hier in S ads M E area Peter A as r Ds G t cas Die. M a aiehuna (f À 27, August 1874 | das Handelsgeschäft des Kaufmanns Oscar Hasse