1874 / 247 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 19. Oktober, Nachm, (W. T. B) nebst 6 % Verzugszinsen und 10 4 Conventionalstrafe bis 24. No- R n Berliner Nord-Banbank. Ansserordent], Gen.-Vers. zu

Produktenmarkt. oizen ruhig, pr. Oktober 27,00, pr. | vember bei der Gesellschaftskasse in Leipzig. Berlin. Tagesordnung: Antrag auf Liquidation. : 5 November - Februar 25,50. Mehl matt, pr. Oktober 56,75, Pr. é Auszakllungen. 8 Bonner Aktien - Brauerel. Ordentl, Gen.-Vers, zu S * Norember-Februar 53,75, pr. Jannar-April 2 Res reg, e, Oesterrelohlsohe Staatsbahn. Der Novembércoupon der 5 % O 2 Oktober 72,00, pr. November - Dezember“ (2,(9, P. anuar-APr E LRERA G é % Ausweise von Industrie-Gesellsechasften : 74,50. Spiritus matt, pr. Oktober 71,25. Wetter: Regen. Prioritäten vom 1. -November ab mit 34 Thlr, in Berlin bei der Crefeld-Krels Kempener Industrie-Eisenbahn. Betriebs-Ein- / i New-York, 19, Oktober, Abenês 6 Ubr. (M. T. B) Bank für Handel und Industrie, nabme im September ; e Ins. in Nr. 24 * :

Oesterrelohisohe Nordwestbahn. Der Novembercoupon der Saturn, Rhelnlsoher Ber Ewerks

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 154, do. in New- S A o I Orleans 142. Petrolenm in New-York 124, do, in Philadelphia 114. s Obligationen Lit, B. rom 1, Moramben ed Thlr. | 30, Juni; s. Ios. in Nr. 245

Mehl 5 D. 25 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 21 C. Mais (0 Saturn, Rhelnisoher Bergwerks-Aktlenverein, Dividende pro Oesterreiohisohe Staaisbahn. Einnahme am 15. und 16, f \ UUd

uizoa) 92 0. Zudkot (Paix rofininE rort Q tgoal (bare lenzz | 1678/76 mans A E raTumgen L. Campbausen. | °**(octerroloblsoh - Lombardisoho Südbahn. Einnahme vom 8 104 C. Getreidefracht 6. General-Verszammiungen. bis 14. Oktober 728,374 FI. = 17,530 FI. weniger als in der ent-

31. Oktober. Industrie - Aktion - Gesellsohaft zu Culm, Ordentl, sprechenden Woche des Vorjahres. pr 6 9 6 z nagen Gen.-Vers, zu Culm, Abhanden gekommene Effekten. Eiauzahl Y 3, November. Warmbrunner Branuerel von E. Janausoheok in Berliner Stadt-Obligationen von 1869. Lit. D. Nr. 11096, f Lelpziger Banubank. Die rückständige Einzahlung von 15 Thlr. Liqu. Ausserordentl. Gen. - Vers. zu Warmbrunn. 11097, 11102 à 200 Thlr. i 4

S, -Aktienverein. Bilanz vom

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen. | dazu gehörigen Shriftstücken, Karten und?Vermes- Dienstag, v9 3. November d, I., Verschiedene Bekannturachungen+

sungsregister liegen in unserer Domänenregistratur rmittags 10 Uhr 5 - Oeffentlihe Borladung, L Anklage des | (Malapanerstraße Nr. 26) während der Dienststun- | versiegelt und frankirt an den unterzeichneten t [4882] Bekauntmacung, Das Abonnement beträgt 1 Thir. 15 Sgr. | A | Alle Post-Anstalien des In- und Auslandes nehmen |

olizeianwalts vom 17. August 1874 ift die Unter- | Fen : : E ; L ï Stellvertr ; e ; zur Einsicht aus, auch werden auf Verlangen | lungs-Baumeister einzureichen, in dessen Geshäfts- Zur Stellvertretung des General-Feuerherrn s : - uchung wegen Desertion geen dts Szemski 2e gegen Erstattung der Kopialien Abschriften {euer | lokal, Olkstraße Nr. 287 M. bierselbst, zu bezeichne- | und des Stadtbauraths bei Abschäßung der Srund- Juserti i a pa Ges E E at ause den Post-Anstalten | af: n R eiern n Sinbard Fried id Schwarz | Bedingungen ertheilt. tr Stunde die Eröffnung der eingegangenen Offer- | stücke und Ermittelung der Brandschäden für die antes onspreis fürden RanmeinerDruzeile 3 Age, | au die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32. Wun, 2 ) an M E a E “oaN Wegen Besichtigung der Pachtobjekte haben die | ten im Beisein der erschienenen Submittenten erfol- | städtische Feuer-Sozietät wird- ein älterer, womöglih pre A v Pra 2 Ra Ra n Au t Bartel Pachtluftigen si an die jeßigen Pächter, den König- | gen soll. Später eingehende Offerten bleiben un- | mit den Berliner Verhältnissen vertrauter Baus aus “aja 0WO, f R: erbst C fimi Pi secki aus lichen Oberamtmann Heller zu Chrzeliß und den berücksichtigt. meister zu längerer Beschäftigung, geeignetenfalls Rg D N Wi bi RE " Si "Sled cFowsti er Königlichen Rittmeister a. D. Heller zu Radstein, Die Submissions-Bedingungen nebst zugehörigem | Uk festen Anstellung gegen ein mit dewselben zu ver- D ES v Schubin, 0 7) Reservist August (Dai d Weese | zu wenden. Bei denselben können T ddie Pacht: | Submissions-Formular und Massen-Verzeichniß, so- | ae Gehalt gesuht. Bewerber, welche di E R y r L Reservist Thom 8 Mil alt aus und Lizitationsbedingungen eingesehen werden. wie das vLängenprofil, können im bezeichneten Ge- | Staatsprüfung als Baumeister bestanden haben, E E E RSREE E y G S m Gat on t d E O Een Verfahren 18 | Oppeln, den 15. Oktober 1874. \häftslokale oder in dem Verwaltungsgebäude der wollen fich unter Angabe ihrer Ansprüche und Bei- Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerüßt: Nr. 8240 den Vertrag zwischen Preußen und. Sachsen | für so groß zu halten sind, daß behufs deren Beseitigung auf Soaetn auf ae 20 e 1875, Vormittags Königliche Regieruug, eug: o E Eisenbahn - Direktion zu Saarbrücken fügung eines kurzen Lebenslaufs \chriftlich bei uns dem Kirchspielsvogt von Sievers zu Bramstedt im Kreise | wegen Zula}sung einer Eisenbahn von Nossen über Lommaßs\ch | die, vielleicht hoh erscheinende Remunerationsforderung einer t y Abtheilung für direkte Stcuern, Domänen | eingesehen, auch gegen Erstattung von 3,50 Mark | melden Segeberg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem prak- | und Riesa nah Elstèrwerda, Bom 96. August 1874; und unter anderweitig zu bestellenden, niht verpflichteten Person- eingegan-

Aa : pg S L Den e Sorden, ¡uud Forsten. A S E Ae Ie (ste a “Magistrat tischen Arzt, Operateur und Geburtshelfer, Dr. Heinrich Gott- Nr. 8241 dén Tarif, na welhem die Hafenabgaben zu | gen werden muß. Der Regel nah, und soviel möglih, würde Die Angeklagten werden hierzu mit der Aufforderung | Donnerstag, den 22, Oktober, Vormittags ' Der Abtheilungs-B aumeister, hiefiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. fried Schneider zu Magdeburg, den Königlihen Kronen- Altona, im Regierungsbezirk Schleswig, bis auf Weiteres zu | niht über eine Mark für jeden der, nah statistischen Erfahrun- Fis

den 21, Oktober, Abends.

———————— p ———— L ————_ ia

offenilih - vorgeladen, zur festgeseßten Stunde ent- | 11 Uhr, sollen die bei Instandseßung der Moabiter- Sr Orden dritter Klasse; dem Revierförster Zimmermann zu | erheben find. Vom 21. September 1874. gen voraussihtlih aufzunehmenden Akte hinaüs zu gehen sein, weder in Person, oder dur einen, au? ihre Kosten | Spreebrücke verbliebenen alten Bohlen an Ort und j: S Caselow in der E Gramzow, Regierungsbezirk Pots- Berlin, den 21. Oktober 1874. dergestalt, daß die Remuneration des Standesbeamten in einem aus der Zahl der bei uns angestellten Rechtsanwälte Stelle gegen gleich baare Bezahlung und unter der L V 6M E E [4889] D) dl v: dam, den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse; dem Königliches Ges eß-Sammlun g8-Debits-Comtoir. Bezirke mit 1000 Einwohnern (für ca. 38 Geburts-, 28 Sterbe- zu erwählen N zu ersgeinen e Bedingung der sofortigen Abfuhr, öffentlich _meist- | [4822] ; ers j esische Eisenbahn. Schulrektor Thomae zu Laucha im Kreise Querfurt und und 8 Heiraths-Akte) im Maximum 95 Thaler zu betragen it zu Bee E Sas fol E alt zeiti bietend verkauft werden. Berlin, den 20. Oktober Köui liche Eisenbahn-Direktion u Zu den Lokaltarifen für die unter unserer Verwal- dem Lehrer Werner zu Langendorf bei Weißenfels den hätte. Die Remuneration der Stellvertreter" würde si, mit zur Stelle zu bringen, oder solche dergestalt zeitig | 1874. v, Ludwiger, Königlicher Bau-Jnspektor. gu E Zl | tung stehenden Eisenbahnen ist ein Ausnahmetatif Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohen- Personal-Veränderungen: dementsprehend, nah der Zahl der von ihnen that\sächlich

vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu dem- S B S e: Fr ben Fxantoet Steink | ( : j ¿nnen. di Et aarbrücken. ansport von Steinkohlen und Koks in ollern: dem Lehrer und Küster Shubert zu Dolgelin im s aufgenommenen Akte zu rihten haben. selben herbeigeshafft werden können Erscheinen die | [4915] ? Bekauntmachung. Neubau der Moselbahn. agenladungen von Kohlenstationen der ehemaligen reise Lebus, An dn S Salzen Sa tee a Eee i Köuigli@ Len Krmee, fg An den betreffenden Beträgen wäre die Bergütigung als

Angeklagten nit, so wird mit der-Untersuchung und : : : : e l Entscheidung der Sache in contamaciam verfahren | Die Lieferung der zu dem Nöubau der beiden | Die Anlieferung des zur Zimmerung des Aus- E Lrtlo vom 15. Ditober De i Kreise Wirsiß das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Grenadier | der beim Sanitäts-Corps pro Monak Sptember 1874 eingetretenen ior ug A Scott die ag “ih ri E E : s ihre sonstigen Dienstleistungen (Ertheilung von Auszügen, Dor-

werden. Schubin, den 8. September 1874. vorderen Kasernen der Gentral - Kadettenanstalt in | baues im -Sohlstollen des Tunnels am Nitteler | Breslau, den 6 S Wilgocz, im Königs-Grenadier-Regiment (2. Westpreußischen Veränderungen. 7

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Lichterfelde erforderlichen Formsteine soll im Wege | Kopf, Station 222 +0 bis Station 228-12 erfor- Seite Dictttioi Nr. 7, die Rettungs-Medaille am ande zu E 6 Dur Verfügung des Kriegs « Ministeriumd. legung von Registern 2c.) zu beanspruchen haben möchten. der Submission verdungen werden. ag” x24 | derlichen Hölzer , bestehend in circa 87 Kubikmeter Den 16. September. Dr. Richter, Assist. Arzt 1. Kl. vom Am Montage, Mittags 12 Uhr fand im großen

Ediftal-Citation. Auf die Anklage des Polizei- Die Bedingungen find in unserem Geschäftslokale, tr olz und 750 Qu.-Meter Tannenbohlen, Inf. Regt. Nr. 113, vom 1. Oktober cr. ab zum mediz. chirurgischen | Sigungssaale des Ober-Tribunals die Vereidigung des bis-

Anwalts vom 10. September 1874 i} gegen den Micchaelskirhplaß 17, einzusehen und versiegelte | soll im Wege der öffentlihen Submission, im Ganzen L 4908 D R Friedrich - Wilhelms - Justitut behufs Wahrnehmung einer vakanten ÿ Regierungs-Präfidenten und Landhofmeisters Grafen zu

Reservisten, Bauersohn Friedrich Bartel, geboren Offerten mit betreffender Aufschrift bis zum oder gek verdungen werden. Eren [4908] eutscches e i ch. Stabsarzt-Stelle kommdrt. ps Es AATA S. 9 des Gesehes vom 24. Februar 1820

am 16. Dezember 1849 zu Rägelin, Kreis Ruppin, Dienstag, den 3. November cr., Offerten hierauf sind mit der Aufschrift : : [ E 0 S, ie Ei 2 Rei 5 ; R ¿ralits ar 29 uns daselbst n sangehörig, wegen unerlaubten Aus- Vormittags 11 Uhr, „Submission auf Lieferung von Tunnelhölzeru“ | [F fa Nheinische it aed nung, Wren Be Ls des Reichstags. Dur Verfügung Las o n ae Maia und des | betreffend die Verwaltung des Staatsschuldenwesens, in seiner

a derus als beurlaubter Reservist auf Grund des | daselbs einzureicen. ; bis zum Submissionstermin am E L, : i | _— 4 | Eigenschaft als Direktor der Hauptverwaltung der Staats- 8. 360 Nr. 3 des deutschen S asgelehbuchs die Berlin, den 18. Oktober 1874. Cto. 138/10.) Greltag ‘den 30. Oktober d. I.- A M Eisenbahu. | Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher oru R ep C eE F Ä f h R D E E S L schulden durch den Ober-Tribunals-Chefpräsidenten, Staats- Üntersuchung eingeleitet und haben wir zum münd- Königliche Garnison-Verwaltung. rmittags 10 Uhr, s a N j Kaiser, König von Preußen 2c, Wilhelms-Justitut vom 1, Oktober cr. ab von diesem Kommando | Minister von Uhden, im Beisein sämmtlicher Mitglieder des lichen Verfahren einen Termin auf den 23. De- | [4916] S versiegelt und frankirt an den unterzeichneten Ab- | Für den direkten Ostdeutsh-Rheinischen Güter- verordnen auf Grund des Artikels, 12 der Verfassung des | ¿ntbunden. Dr. Peipers, Marine-Stabsarzt, vom 15. Oktober cr. ersten Senats des höchsten Gerichtshofes und dreier Mitglieder ia Un mormttiens 10 fue, wnen 1°) Königliche Ostbahn, B Aw Mok d vBne | oe Meg tirte Le anes, ven | Drusen Kelhs, im Ramer des Nas, 10s fltd) q, in | 29 dm meg e Eta de A | Qu einer Ensshebung de erichtslofkale hier]e anberaumt, wozu der dem E R : "E, i ' e E , èjjen HNachirage am er Reichstag wird bcrufen, am 9 tober d. I. in D Verfü des General-Stabsarztes der A : ;

eßigen Aufenthalte nach unbekannte Angeklagte mit s S DE Stunde die Eröffnung der eingegangenen Offerten, | 10. dieses Monats ein neuer Tarif nebst Nachtrag li tret d t ; ; Durch Verfügung des General-StavLarztes bee pie de 2 Nah einer Entscheidung des Ober-Tribunals vom l i Berlin zua e dainieigen Wie don MUYS ange Den 2. September. Die nahstehen) aufgeführten bisherigen 17. September cr. befreit eine mit dem Branntweine

i N : 4 14 im Beisein der erschienenen Submittenten erfolgen | T. un II. i : ; ; : “e: ;

er Aufforderung vorgeladen wird, zur festgeseßten c „A soll. Sreäter S E Offerten bleiben e Ander aas E Wali abei Ard odr bie mit den zu diesem Zwecke nöthigen Vorbereitungen. | Studirenden der militärärztlichen Bilzungsanstalten werden vom L [d der À

S ienenden Beweismittel mit zur Stelle zu E J sichtigt. G (a0 S6 Ae Bu | Stationen Uerdingen und Venlo als Verbandstationen Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift | 1. Oktober cr. ab zu Unterärzten ernannt und bei den nachbenannten getroffene Veränderung, dur welche na der Auffassung bien, oder solche unter genauer Angabe der da- Ee S2 Die Submissionsbedingungen, mit Submissions- | aufgenommen. und beigedrucktem Kaiserlihen Insiegel. Truppentheilen citetielli, und zwax: Px. Gaffky beim Füs. Regt. | des gewöhnlichen Lebens und Handels der Branntwein zu einem dur zu erweisenden Thatsachen uns so zeitig vor i ae E Formular und Massen-Verzeichniß können im bezeih- | Der erwähnte Tarif nebst Nathträgen ist bei un- Gegeben Berlin, den 20. Oktober 1874. Nr. 80, Dr. Hildebrandt beim Feld-Art. Regt, Nr. 18, Dr, | ganz neuen und als besonderes Fabrikat geltendem Gegenstande dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben Die Lieferung von neten Geschäftslokale gtieben, aus gegen Erstat- | sern betreffenden Güter-Expeditionen und in unserm L. S, AWilhelm. Koehler beim 3. Garde-Regt. 3. Dr. Rudeloff beim Feld-Art. | Übergeführt worden, dieses neue Fabrikat von der Brannt - herbeigeschaffft werden können. Erscheint der Ange- 90,000 Stück eichenen Bahnshwellen und iung von 1 Mark Kopialien von mir bezogen werden. | Geschäftslokale hier zum Preise von 8 Sgr. pro Fürst v. Bis mar ck. Regt. Nr. 24, Dr, Schillfng bm, Zuf, Regt, Nr. 267 Behker | weinsteuer. Im März 1871 fanden die Großherzogli flagte nit, so wird mit der ied 11,200 eichenen Weichenshwellen Trier, den 12. Oktober 1874. Exemplar zu haben. - beim Inf. Regt. Nr. 41, Dre. Eckstein beim Inf, Regt. Nf. 54, | hessishen Revisionsbeamten bei dem Hauptzollamte zu Worms

uchung und Ent- | 7.7 im We Sfentli Sübmi » - bei Regt. Nr. 59, Dr, Kaegler bei i : ieidung in contumaciam verfahren werden. soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben Der Abtheilungs-Baumeister. Cöln, den 18. Oktober 1874. Bekanntmachung. Dr. Jaehner beim Inf. Regt. Nr. 29, 1e Kad ho B Inf. | quf einem Dampfboote zwei Fässer, welche an W. Neu-Ruppin, den 14. September 1874. weren. Feter, | Die Direktion, Mit Bezugnahme auf die in Nr. 23 des Reichs-Geseßblatts E S at Ke: rier Mgi e A üt: Red Nie, H. in C. adresfirt waren und nah der Waarenangabe

S tali aen e otvi Offerten hierauf sind an uns portofrei - : a ori ä Königliches Kreisgericht. Der Polizeirichter. gilt ee L déi drs: portofrei und versie verkündete Kaiserlihe Verordnung vom 20. Oktober d. Is., durch | Strude beim Füs. Regt. Nr. 37, Themel beim Inf. Regt. Nr. „Parfümerien“ enthalten sollten, während fie nach dem genie m eleg e D ban [4819] welhe der Reichstag berufen ist, am e Oktober d. Is. in R Ane e e i Me E 2, Sins Hs Sl T nicion A be ant Oden a e canlessang des. f á ahuschwellen für die Kön e ahn“ f Berlin zusammenzutreten, wird hierdurh bekannt gema, da egt. Nr. 61, Bech veim Infanterie-Regiment Ar. lr, Le o ümirtem DUujrande erren. L 5 Berta E versehen, bis zu dem auf 5 s Wilhelmsbahu. die B raritigina über den Ori und die Zeit de Ce offtinas- beim Füs. Regt. Nr. 33, Ka nzow beim Garde-Regiment 3. P-, vinzial-Steuerdirektors zu C. wurde gegen die Kaufleute H. Dieustag, den 3. November 1874, Sizung in dem Bureau des Reichstags, Leipzigerstraße Nr. 4, Kleine beim Inf. Regt. Nr. 15, Amende beim Drag. Regk. Nr. | und A. H. die Untersuhung wegen Steuerdefraudation A (

[4907] Bekanntmachung, / rmittags 11 Uhr, : Die diesjährige ordentliche General-Versammlung der Aktionäre der Wilhelmsbahn am 28. Oktober in den Stunden von 9 Uhr Morgens bis 8 U 16, Hoffmann beim Hus. Regt. Nr. 16, Schlêmer beim Züs. | eingeleitet. Die Beschuldigten wurden jedoh in beiden Die im Kreise Neustadt in Oberschlesien ca. 24 | n unserem Central-Bureau auf dem hiesigen Bahn- | in Gemäßheit des Vertrages vom 18./19. Dezember 1869 und des A der General-Versammlung Abends nd au 99. Oktober Vormittags s 8 Uhr ab fen E Sän E a e A ENE Set, Ne. S Instanzen freigesprohen, und dieses Urtheil wurde auf

Meile von der Stadt Neustadt, 34 Meile von der hofe anberaumten Termine einzureichen, in welchen | der Aktionäre der Wilhelmsbahn-Gesellschaft vom 27 September 1871 findet ; x N die Nichtigkeitsbeschwerde des Ober-Prokurators zu C. vom j ; ; | dieselben in Gegenwart der etwa persö li iene- e E : liegen wird. ningen beim Inf. Regt. Nr. 56. le MIQugre N : L: ate, O Stadt Oppeln und 3 Meilen von der Gisenbahn Ps Submittenten eröffnet E FIODLRY ersiiene alli fünften November cr., Vormittag 11 Uhr, ; In diesem Bureau werden au die Legitimationskarten für Den 30. S b ev. Dr. Krebs, Dr. Globig, Unterärzte Ober-Tribunal bestätigt. Zwar is wie das Ober-Tribunals-

tation Gogolin belegen C EIE . ; rhr ; ; i 2 M f g D aal Ge Chrzeli ß Die Submissionsbedingungen liegen auf den Bör- im Empfangsgebäude zu_Ratibor statt. die Eröffnungs-Sizung ausgegeben und alle sonst erforderlihen | der Marine, beide mit der Wahrnehmung je €iner vakantén Assist. Erkenntniß ausführt im Sinne der e eau

: j „E sen zu Berlin, Stettin, Breslau, Danzig und Kö- Gegeustand der Berathung und Beschlußfassung i die Neuw i Mitgli Mittheilungen in Bezug auf dieselbe gemacht werden. Arzt-Stelle bei der Kaiserlichen Marine vom 1. August cr. ab be- | gebung unter Branntwein nit nur die zum eigen soll von Johannis 1875 bis dahin 1893 im Wege | nigsberg i. Pr., sowie auch in oñserem Central- | und zwei Stellvertretern der Mitglieder es E I R E Berlin den 20 Otiober 1874. E auftragt. A bestimmte, sondern überhaupt die dur die Operation des Brennens der öffentlichen Lizitation und zwar in zwei Pacht- | Bureau hierselbst zur Einsicht aus, werden au auf Wegen Berechtigung zur Theilnahme an der General-Versammlung, Anmeldung und Abgabe Fi j Das Reichskanzler-Amt. 2 erzeugte alkoholhaltige Flüssigkeit zu verstehen. Gleichwohl war die {lüsseln verpachtet werden. ortofreie, an unseren Bureau-Vorsteher Nehnungs- | yon Stimmen wird auf die $8. 28—30 des Gesellschafts-Statuts v 26. Februar 1344 L: Delbrü ck Veamte der Misitär-Berwastung. von den Beschuldigten importirte alkoholhaltige Flüssigkeit als A. Der Pachtschlüssel I. besteht: ath Reiser hierselbst zu rihtende Anträge unent- : cute 0 10 M verwiesen. : Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Branntwein und als der Uebergangssteuer unterworfen deshalb 1) aus dem Vorwerke Chrzeliß nebst Brauerei | geltlich verabfolgt. Ratibor, den 11. Oktober 1874 C | En Den 1. Oktober. Grotewold, interimist. Kasernen-In- | nicht zu betrachten, weil dur den Zusas der ätherishen Oele und Brennerei, dem in der Feldmark Lonznik Bromberg, den 12. Oktober 1874. f E D N : spektor in Lüneburg, Ehrig, interimist. Kasernen-Inspektor in Han- | j Flüssigkeit zu cinem nah der Auffassung des gewöhnlichen Detemer Zu i EtabliN ael N Königliche Vixeion der Sah. s 10 er orsißende Das 23. Stück des Reichs-Geseßblattes, welches heute aus- nover, zu Kasernen-Inspekteren ernannt. ebens s big Handels, somit auch der Steuergeseß-

- issement, mit einem i: 4 ; A z i  } : Slächeninhalt von E D worunter: A G Gau des Verwaltungsrathes der „Bilhelmshahn-Geselchalt ea O na, betreffend die Einberufung des gung und eian S I Sie i Sine

a, 0970 Deltar er un G j er, ; : 7 i ; i S if il eaenitande . Héliaté Wiese r 3010 | [4894] Bekanntmachung. Geheimer Zustiz-Rath. i Reichstags. Vom 20. Oktober 1874; und unter Die heutige Nummer 199 des Central Handelsregisters für g g

i i i ä i Flüssigkeit, wenn auch immer noch gleich reinem Branntwein und 2) aus dem Vorwerk Brzesniß mit einem | Für die Kaiserliche Werft sollen: Nr. 1015 die Bekanntmachung, betreffend die Ernennung das Deutsche Reich Pan A am erts g A zu [fs verschiedensten Fabrikationszweigen verwendbar, war nicht

Slücheninhalt von 242,514 Hektar, worunter: 200 Stück Gangspillspaken : von BévallmäGügien zun Bundesrathe. Bom 5. Oktober E A g der telegraphischen Korrespon- mehr Branntwein, sondern cine Parfümerie, eau de

a, 177,4310 Hektar Acker und b. 46,8610 | beschafft werden. ¿ Berlin, den 21. Oktober 1874. und Beförderun , y l : Grades, und eau de cologne is von der ektar Wiese, : L 8offert i Ff Seitens der russischen Grenz-Zoll-Behörden wer- Die auf Grund der Allerhöchsten Ordr i i -Zeit samt. denz bei den deutschen Telegraphen stationen sowie cologne geringen Grades, L *, 8 | überhaupt i und 2 L inan: 597,750 Hektar lesernngdofferzen sud Ver I den bei R Ausfüllung der Frachtbrief vom 1. August d. I. zusammengestellte Se E den neuesten Gebührentarif für die bei den deut\chen | Steuerbehörde selbst bis dahin niht als Branntwein behandelt

Fläche, angspillspaken“ über Güter-Sendungen nah Rußland oder bei un- D Fe -W Telegraphen stationen aufgegebenen Depes hen. worden, obwohl dessen Hauptbestandtheil, in Spiritus besteht. B. Der Pachtshlüssel II. besteht: bis zu dem ait 31 tber cr., Mittags 12 m ee und ungenauer E der Verpackungs- â dit €N- i é graphenf fgeg \

Köni ich P ß au nit jede R dem A Ge- i) aus dem Vorwerk Radftein nebft einer vom | Uhr, im Buren dn rei Behörde anbe- | Art tolcher Sendungen erhebe Zoll-Accidentien | der bei 5 ; ; önigre reußen. gestande getroffene Veränderung und ihm gegebene Beimischung Vorwerk Brzesnitz zugeshlagenen Wiese von iatiea Termine L h g | eryoben, Den Versendern von Gütern nah Ruß- er bei den. Behörden. in deu Provtnzen

E die steuerlihe Behandlung als 15,5620 Hektar mit einem Flächeninhalt von Die Lieferungsbedingungen, welche auf portofreie land wird daher im eigenen Interesse dringend em-

Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidis

Brandenburg und Pommern durch Militär- Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : für geeignet erachtet werden kann, Nichtamtliches.

z ; ; 5 Anwärter zu beseßenden. Stellen, en Ersten Appellationsgerichts-Präsidenten Breithaupt Branntwein auszuschließen, #o muß es doch als eine ledig- 273,5120 Hektar, worunter: Anträge gegen Erstattung der Kopialien absriftlich pfohlen, bei Ausfertigung der zugehörigen Frachts | erscheint im E al nzeiger des Deutschen zu N aa A uleldier L Sishañt n ae S. D t\cches Neich lich thatsächlihe nah der Bes chaffenheit des Falles A, ua Hektar Acker und b. 87,440 | mitgetheilt werden, liegen nebst den näheren Be- Md stets mit der A Ne und Genauig- | Reihs- 2c. Anzeigers an jedem Dieustag. u versegen, sowie den Appellationsgerichts - Vize - Präsidenten e ; A zu beurtheilende Frage anerkannt werden, inwieweit die d 2) aus d j “B R Mokr i dars8angaben und Proben "1 der Registratur der D P Mea Nren iben Cenbtbeicfs, wels E Die Vakauzen-Liste enthält: Cters in ‘Posen zum Ersten Präsidenten des Appellations- Preußen. Berlin, 91. Oktober. Se. Majestät der | mit dem Branntwein vorgegangene Veränderung eine solche ift, und a0 de E E orie: {Mit Des 1L/O8 bet L S riefs, welhe dieselbe | 1) die bei den Behörden in den Provenzei Gerichts in Magdeburg, den Appellationsgerichts-Vize-Präsiden- Kaiser und König hörten heute die Vorträge des Militär- | daß er in Folge derselben aufgehört hat, ferner als Branntwein

Flächeninhalt von 265,2170 Hektar, worunter: i 14. Oktober 1874. Marke führen, leßtere niht durch die Bezeichnun d E : : 2 a, 207,7280 Hektar Aer und b. ‘42,607 M Zaiserlidie Werft. „dito“ oder dergleichen erseßt, die Marke E viel- Sees un benden Stellen Miè- ten, Freiherrn von Glaubig in Glogau, zum Ersten Präsiden- und des Civil-Kabinets, empfingen den Oberst-Kämmerer Grafen | betrahtet werden zu können. j ektar Wiese, S mehr bei jeder einzelnen Position vollständig wieder- | 2) eine Zusammenstellung der U Vei ten des Appellationsgerichts in Marienwerder, und den Bige- Redern, sowie Allerhöchstihren Flügel - Adjutanten, Lhef Des _— Der Ober-Tribunals-Rath a. D., ordentliche Pro-

überhaupt Ar und 2 zusammen: 538,720 Hektar | [4821 holt werden; auch muß die Angabe der Verpackungs- Sntali t r G | ä i i terb Geheimen | Generalstabes des X. Armee-Corps, Obersten Graf Waldersee 3ntali ¿edri(-Wilhelms-Universität, Vertreter Fläche. E A Köni liche Eis bahn - Di ktió Art ob Sa oder Ballen 2c. stets mit der o nie von en Landi Den Ko he S naa. E E d Eiben dieses Ge- | und nahmen militärische Meldungen entgegen. Zm Allerhöchsten eis C ae Co ronsduditus Dr. yz4 Gustav ü diesem Behufe haben wir den Bietungstermin g elt ayn - iretlion ZU | Verpackung der betreffenden Colli felbst genau rationen aus sämmtlichen preußischen rihtshofes; 5 Gefolge Sr. Majestät auf der Reise nah Ludwigslust werden “| $omeyer, is gestern im Alter von 79 Jahren verstorben. Der- a onnerstag, den 10. Dezember d. I Saarbrücken. be iche. On O ae R R Prov ingen imes und Staats- nzeiger Den Regierungs - Rath Dodillet zu Gumbinnen zum fich die Flügel-Adjutanten Oberst Graf Lehndorsf und Major | fe[he war am 13. August 1795 zu Wolgast geboren, halle ih

di j 7 4 s ekannt gemahten erledigten Steen! Ober-Regierungs-Rath und Regierungs-Abtheilungs-Dirigenten ; | E Winterfeld sowie der Leibarzt, General-Arzt Dr. von Lauer, | 1821 als Privatdozent der juristischen Fakultät zu Berlin habili-

Neubau der Moselbahn. in ‘dem Sri De r Finan - Abtheilung) | 22 L 4 —— - welche außerhalb des Kreises der Militär- Den unter Uebertragung der Funktion als Abtheilungs- | befinden. tirt, in welcher er 1824 zum außerordentlichen, 1827 zum ordent- Malapanerstraße Nr. 26, hierselbst, vor dem in S A 1 tr n A E Le Dirigent an das Kreisgericht in Wohlau verseßten Kreisrichter Rüsichtlih der Remunera tion der Standes- lichen Professor ernannt wurde ; von 1845 bis 1867 gehörte Regierungs-Rath Sihwars R zu we Gem Lr : Mit dem 1. Oktober 1874 sind für die Beförderung Bau- und Forstbeamte, Lehrer 2e) Grünig zu Landeck i. Schl. zum Kreisgerichts-Rath zu er- | amten Var L at nister L Anmeri int einem an dié Ober- Homeyer als Rath dem Ober-Tribunal an ; 1850 wurde er e 04 Pat uftige mit dem Bemerken eingeladen werden, E M : von Getreide, Hülsenfrüchten, Oelsaaten, Malz, Mehl | Die Vakanzen - Liste ist zu dem Preise von nennen; und , ¿fident ichteten Cirkularerlaß vom 7. Mai d. I. es nit glied der Akademie der Wissenschaften, 1854 des Staatsra hs. 29 das Sogar S für den Pachtschlüssel Lb ie: qul und anderen Mahlprodukten bei Auflieferung von | 1 Sgr. pro Stück durch die Expedition des Dêm Staatsanwalts-Gehülfen Hoppe zu Königsberg i. Pr. Präsidenten ger teten das Mari j in den Fällen Er war Mitglied der Ersten Kammer und wurde in Folge Präsen- , auf SAA S = 16,950 Mark und für den i i N mien mindestens 100 Centnern mit einem Frachtbriefe, |} Deut chen Reichs- und KASFEN Preu aen | den Charakter als Staalsanwalt zu verleihen. für zulässig erachtet, über das Maxim ns tation der Universität Berlin dur Königliche Kabinetsordre vom Pachtshlüssel 11. auf 5870 E = 17,610 Mark | Die Ausführung der Erd-, lanirungs- und Be- zwischen unseren Stationen Danzig, Neufahrwasser#|} Staats-Anzeigers, Berlin, SW., Wilhelmitr. 32, des H. 4 des Geseß : : : 97. November 1854 unter gleichzeitiger Bestellung als Kron- und das zur Uebernahme der Pachtung erforderli festigungs8arbeiten, fowie der Durchlässe, kleineren Elbing und Königsberg einerseits und den Stationen (nach außerhalb gegen Einsendung von 14 Sgr. zu gewährenden R llig bestimmte \ondifus in das Herrenhaus berufen. Der Verstorbene hat sich

e Vermögen bei dem Pachtshlüssel T. auf 40,000 Thlr. | Brücken, Wege-, Unter- und Ueberführungen des | Pest und Steinbruch der Oesterreichi „li i L : ) : l 1 | Soda Mal n M by Da O 1E auf Watt KIE er 1 Bofins 158 S S | L Beo C C welces heute aus- | Barscjift zu erselen, Im Age somiwel midt eva | E je Seifen iber die alien Rahiblije 0D .= 114, ark festgeseßt worden 1k. at. 22 , enthaltend circa 126, m. Erd- | via Marchegg andererseits, anderweite arifsäße i ie i  „Ex- , i i O 4 4 i i Die Pachtbewerber haben über den eigenthümlichen | und Felsmassen und ca. 1200 Kbm. Mauerwerk, | Kraft teien. Exemplare des darauf Bat va: Eee Suvali Cer aata O RARd f Nr, 8239 den Vertrag zwischen Preußen und Satsen in | überall dur Gum E Mes S i T namentlih den Sahsenspiegel, einen ‘Namen erworben. : Sein rey dieses Vermögens und über e Qualifikation | soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen | benden 2. Nachtrages zu qu. Tarif, sind von den Mos e ünd Haasenstein & Vogler zur unent- Betref} des Uebergangs des Eigenthums an der bisher der Standesamtsbezirke, ms esondere dur Z L «L on Y ° | [egtes verdienftvolles Merk war die überaus fleißige Arbeit über als Landwirthe möglihst vor dem Bietungstermine, werden. Offerten hierauf sind mit der Aufschrift: | Verbandstationen käuflich zu beziehen. eltlichen Einsicht aus, auch werden dieselben den Leipzig-Dresdener Eisenbahncompagnie gehörigen Eisenbahnstrecke gemeinden zu Stadtgemeinden ein qua ifizicter Gemeinde- | pje Haus- und Hofmarken. spätestens aber in demselben, si auszuweisen. „Submisfions-Offerte auf Erd- und Maurer-| Bromberg, den 9, Oktober 1874. ruppentheilen des Garde-, I. und 111. Armee- von der preußisch-sähsishen Landesgrenze bei Schkeudiy bis zum | beamter für die in Rede stehenden Geschäfte dennoh genom- : L E Die Pacht- und Lizitationsbedingungen nebst den Arbeiten“ bis zum Submisfions-Termin am Königliche Direktion der Ostbahn, Wex. * Corps zugesendet. Bahn i "die Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger | men werden kann, resp. ob die, aus der ‘territorialen Aus- Nachdem die Bedenken, welche bisher der ufbewah- F t hnhofe Leipzig an gdeburg-Côthen-H pzig 6 l a: ' : i | Eisenbahngesellschaft. Vom 96. August 1874; unter dehnung eines Standesgamtsbezirkes entspringenden Uebelstände | rung von Werthpapieren der geistlihen Inftitute bel