1874 / 248 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s 2 ß 1 de o< A É l 4 bis 8 incl. - Theil g ß g g i i : i i : :

Folge des Feldzugs gegen Frankreih 1870—71 verstorbenen | öôsterreihis<h-ungari K i i i Kriegern dieses Denkmal.“ Auf den nah Süden und Norden garishen Konsulargerichte in Aegypten. ledigt, welhe einige allgemeine Bestimmungen über die Ent- der Finanzen bildet“ die Konvention im Prinzi Verfü i i i sells i itrà in ñ E j : l j z ! an- erfügung, die Berechtigung zur Vornahme amtlihec Handlungen | und Gesellschaft \ bl A Nah der gestrigen Plenarfißzung des Abgeordnetenhauses lassung der Offiziere enthalten. Dieselben wurden ohne Debatte zunehmen. Die Versammlung genehmigte enfalls 24 mit | Seitens der Standesbeamten bei vorhandener Verwandtschaft mit 1000 Sl. in Cafsel 25 Tólr., Duisburg 191 itr, i R AIL E, t beiden Verlobten betreffend, vom 22. | gesammelt und dem geschäfteführenden Aus\cusse in Wiesbaden über-

zeigenden Tafeln steht die Inschrift: „An ihren Wunden starben KE nat fis Barn?” ala e Hann) De af | auge fat ah ea a- Belgi s Geecitatsa t | Großbritannien pad rend, Lon rats obann Dan des Kenangteibg in | Stei H Gesund H 2 Bap | Ba P pf Mle ie | de (Fo amel s Le : d A - temb . Verfügung, )ept er Befugniß der | wiesen worden. Jn Fo i sti / A gen, roßbritannien und Frland. London, 21. Oktober. Mien) am unt abgeschlossenen Vertrag behufs Ver- | Polizeibehörden zur Verhängung von Freiheitsstrafen als Erekutiv- Entwurf des Prof. Shilling in. Dresden Silnben: ‘hat, R vet

welche in Folge körperli A f l, | treffend Kommanditgesellshaften auf Aktien D i - i i i L < ge körperliher Anftrengungen gestorben sind. Die gesellshaf f und Alktiengesell- | (W. T. B.) In ganz England und Schottland herrschte \{melzung dieser Bank mit der Ottomanischen Bank. mittel betreffend, vom 8. August 1874. Verfügung, die Ausdehnung | „Rhein. Gourier“ zufolge, das Comité der Ausführung nunmehr

enannten Tafeln sind ; A \{<aften, wurde eine Generaldebatte ge i i i : i i S : 2 n ; g feln sind, gleih dem Löwen, aus Kanonenguß, der ' gepflogen und beschlossen, | heute ein heftiger Sturm, der großen Schaden angerichtet hat. Die E L P TZE Rar eni T as dee T v N ber Sea der ene 2A n näher on und hat mit dem genannten Bildhauer einen Vertrag L - ie zum Zwe>e des Aufenthalts 1n Der weiz und in den Kaiserli wegen Anfertigung des Gußmodells zur Germania, deren Höhe auf

So>el aus Granit. 5 gegen eventuelle Anträge auf: Uebergang zur Ta d i ä ädi 4 i i Ï N U gesordnung oder j Viele Häuser haben Beschädigun litt ; neuen Instituts 1 _ | auf eine längere Vertagung sowie au< gegen einen etwai i ilweise Pee eaen, M S ältni önigli i : L igen | leitungen find S men. Als erste t aber des ganz neuen aiterreiis<- 3zufertigend : Ï iti Sachsen-Weim ar-Eisen a <. Weimar, 21. Oktober. | Antrag auf ab gekürzte Behandlung zu ftimmen. g E - d find theilweise gerstôrt. Der Dampfer „Chusan“ kom Le vie e S L ver Bea g f Verhältnifses, 1g e: sterreichis{ ungarischen e auszufertigenden Heimath- 9 Meter bestimmt wurde, abgeschlossen. / 2 : i Heute Mittag 12 U d : gow nah Shanghai bestimmt, hat an der Westküst in w g g zu ihrer Bank getreten seine betreffend, vom 14. September 1874. Verfügung, die An ‘Aus den Siß der hist J hr fand im Fürstenhause der feierlihe Shluß _— Der Minister des Kaiserlichen Hauses und des Aus- | Schottland Schiffbruch gelitten bei 11 L VOS de it, erscheint die Vierzig Millionen Anleihe Fünfzehn | re<nung des Wohnungsgeldzuschusses neben der Penfion eines Beamten | Monat Septen Ln Eee ble Sescple Berlins, nd Nachdem V hacclbuetón aug iTQe Sade s\ynode statt. | wärtigen, Graf Andrassy, ift von Terebes in Budapest ange- Mannschaft umgekommen find. E E Millionen dieser Anleihe hat die Bank fest übernommen, | L Wiederanftellung n Reichs- oder Staatsdienst betreffend, vom na ns: Geh Hofrath Schneider: Ueber Vie Gestaltung des 4 Chef des E E po A Cibenen: E der | kommen. Frankreich is 2L Ok a : fieben Millionen verbleiben bei ihr im Depot als De>kung für t e E E Bees E eigne von Umzugsfkosten | Springquells dur< König Friedri<h Wilhelm IV. Dieser „Spring- Dekrets, b d di l . Nach Verlesung des _— Das „Neue Fremdenblatt* meldet: Nah dem Requisi- | Madrid hier ei « Paris, 21. Oktober. (W. T. B.) Ein aus den dem Staatsschaÿe fonventionsmäßig zur Bestreitung der ei Wiederanstellung von Wartegeldemp/ängern etreffend, vom 11. | quel“, bereits 1683 so genannt, befinde: si< südöstli< der großen Rath T. “eibitia E E E E tions\<reiben des Berliner Stadtgerichts pA bas Wiercr E oba L U a Bs Mad aae iefige die Mittheilungen laufenden Ausgaben, innerhalb der Grenzen des Budgets, zu Aeltesten, S ies Uh Cemcids L Sity dec Ar arg mo S T auf der Grenze zwis<en der Potsdamer Königlichen Dr. igung eines Synodal- | gerichi lautet die A ter Landes- | der „Augsb. Allg. Ztg.“, nah welchen der hiesige spanische Gesandte éhrenden offenen Kredit von 2,700,000 Pfd. Sterl. über | ges ‘Dimstbehörde nicht bedü rer vor- | Forft und der Feldmark des Dorfes Berkholz, am Rande ets eher abschiedes erst später erfolgen werde, da einmal der Großherzo gerihi lautet die Anklage gegen den Grafen Arnim wörtlih | Marquis de Armijo, in der jün ; E gers S n 2,700,000 Pfd. Sterl.) über | geseßten Dienstbehörde nicht bedürfen, betreffend, vom 15. Zuli 187% li t abgebaut f ben dem eine üppig grü : | l y ! | Ÿ: : ; gsten Not e einer persönli e Be: E És : i maligen, jeßt abgebau*en Torfmoores, neben dem eine UpPp1g grünende abwesend, weiter aber eine Berathung des Kirchenrathes R vat eas E ihmanvertrauter und zugänglicher Skrip- Politik gefolgt wäre, für unbegründet. Das Schreiben C fidec den s et A O aa fo ies aus\<ließli<, Ra E aus g Deren Lar N Wiese fih ausbreitet. Im Jahre 1846 wurde derselbe auf Befehl ; er Herausgeber und der verantwortliche Redacteur des | daß die Note von der spanischen Regierung vorher gebilli t ohne anx-Mini L P u l R Ll den Si D l itiben, ‘den rung der Reichsmark- | des Königs Friedri Wilbelm 1. mit Ziersträuchern und perenniren- g gebilligt Der Finanz-Minister Jufsuf Bey wurde na<h dem glü>- nung bei den Stadt- und Landgemeinden, Den weiteren. kommunalen | den Wasserpflanzen umgeben. Der damit beauftragte jeßige Ober-

einige von der Synode gefaßten Beschlüsse erforderlih sei N ; . euen Fremdenblatts®“ (Wiener und Klebind î i ; 6 inzialständif ä nt er) haben, na<h | worden sei und daß zwischen dem Gesandten und seiner Regie- lichen Zustandekommen der Anleihe zum Vezier und Muschir er- “E M provinzialftändi\ den inlässigkeit E G EEe E Daurary Hesse hatte dabei die Weisung _ erhalten, eine Nachbildung : Ficas / _Yeran ng der | der Quelle und des Teiches Bethesda bei &erusalem zu bewerfstelligen.

Gleichzeitig \sprah Geheime Rath Dr. Stichling der Synode den D. g E E N Meldung des „W. T. B.“ vor dem Landesgeri idli - ändi i E g i E Be ry von Zu Meine der | gesagt, daß Dr. Julius Lang am 14. April Me E E V E Ginvernohanen héstehe. nannt, womit der Paschatitel verbunden ist. Eisenbahn- und B faabgaben zu den Kreisabgaben betreff reie Gestaltung des Au bacn und: im gs Ach pn für die segens- | denblatte“ „diplomatishe Enthüllungen“, Aktenstü>e zum fkirch- Spanien. Madrid, 21. Oktober. (W. T.B.) Nah Mael- Uebrigens ist in dem Kabinet Hussein Avni Paschas nur Son ahn i 1874 Verfügung die Beobachtun derfür vie Wahl Nach den vorhandenen Andeutungen über den legtgenmäen e uen: s rklärte die Synode l ern Leben der Kirche, und | lichen Kampfe in Preußen, angeboten habe. Auf morgen ist d dungen, welche der Regierung zugegangen find, if der Carlisten- dur< die im Laufe der legten beiden Monate erfolgte Ernen- | eines Gemeindevorstehers vor eschriebenen Formen bet effend, v "3 uni ein vierediges, mit groyen Scene jiderish vitlelbetes Sanrme erklärte die Synode für geschlossen. In den ständigen Sy- | Redacteur Voget vorgel de d : gen ift der | führer Lozano mit 5 Offizieren auf der Fl ti i 6 ung Kabuli Paschas zum Handels-Minister eine Veränderung | August 1874 Bes id, die Mitwirkun E N | L P e Lt asen -Sumpfblaityslamzen | fetten nodalaus\<huß find gewählt worden die Herren Nicolai und g geladen worden, na der portugi z der Flucht in der Richtung nus 2 g | Augusf 1674 Dele, Me is “des Kreistages | Hohe Kaskade längs eines mit großen Sumpfblattpflanzen beseßten Marba ls geistli - x : A 4 / y portugiesishen Grenze begriffen. eingetreten. L : ; bei Erhebung eines Theils eines Gemeindebezirks zu cinem | Grabeus in den alten Torf-, jeßt Wiesengrund i s arbah als geif iche, v. Rotenhan und Üpfius als weltliche gram, 20. Oktober. Heute Mittags fand im National- Die Hungersnoth in Klein-Afien hat hr End selbständigen Gutsbezirke betreffend, vom 6. A st 1874 E , jeßt Wiesengrund abgeleitet, von wo es Me ag S Feste Nongert- fiatt, Ielhere MNREYe (Len l Italien. Rom, 21. Oktober, (W. T. B.) In Folge der Be- nit erreicht. A es BeN E ae Beicheid, bie Amtsunkosten der Amtsvorsteher in dem kontradiktorischen een e V aletae ria v e E ie e M Me Mod a hat in ihren leßten Sizungen die Vorlagen Se beiwohnten. Abends if glänzender Ball im Redouten- E e bicaen vérhalitlva bei den vor Kurzem wegen carlisti- Eine Regierungs - Kommission ist nah Angora abgesendet En bei Schankkonzessionen betreffend, vom 14. September | tragener Baldachin si erhebt, der die 4 Fuß Tobe Gestalt eines über Ablösung grundherrliher Rehte der“ Kirhe, Bildung von O lösung des Ver i s Gel ter hatBer Prise e Bus worden und ist derselben von Seiten des internationalen Ge- | d: Stra letcht, Bela fti f as e Publifums e. b Abhaltung E Se Ado. = Verant {nreS Ger: Pensions- und Emeritenfonds und eines Centralfonds für die Schweiz. Bern, 18. Oktober. In Fortberathung des ¿auten 5 ibutec- J hema ti her PAPRL Mer N ate sundheitsrathes zu Konstantinopel (Conseil de santé) ein er- IO eee Beaxessionn *Wallfahrten 2 Geteeffend ‘vom 2% August werk von einem hölzernen Wohege engese. ee Bier E ra e eGRS ibiet A 4 aut e a Kirchen- | Militär- Organisationsgeseße s genehmigte derNa H gerichteten S de wie S V cteeni úts Meri wg E. Uy e fahrener Arzt beigegeben worden, da man das Auftreten von | 1874. Bescheid wonach die Kosten der Formulare zu Anträgen del rinr rad e bas Plantagen“, jebige Fa e die alk ledigt. Auch bei der zweiten Berathun 4 ; ) : : ; E E iGS ues : S ree ongÿt auf die idemishen Krankheiten in den von der Hungersnoth . heim- Frthei " Reisepä Z i | ter] ‘onigs Friedri Wi (6 Geheimer p ehieenanien Vorlage fiel der Antrag auf Beschaffung der C E A L Sa betlbiDen deni iu Unitg déd-Breibed- A D O Mr CRDO O E AE E Tv Distrikten befürchtet. Hungersnoth - heim- | auf Erthalung pon Ne E ertügung, die E U an | De Shaader Uber die E E e e decseideh / g des Bundes- gehabt hat. Die im Distrikt von Banghazi und Tripoli ausgebrochene wiederholten Bettelns oder wegen wiederholter Landstreicherei inner- gelegenen „Teufelssee", so S Lie Sagen der D acceieen n V

Mittel für die erste Stufe der Minimalbesoldungen dur kirh- - | rathes: ; Türkei. (Monatsübersiht für Juli und Augu Pest darf dagegen als nahe dem Erlöschen betrahtet werden balb der leßten zwölf Monate bestraften Ausländers betreffend, vom | Mark überhaupt, und U das Ras i y z / S C : Oi : L enD, 0 aupt, üvLe sen-Amyhitheater als Theepla gu f.) 93. Juni 1874. Verfügung, die Maßnahmen zur Verhütung von | der Königlichen Familie. Die Ravensberge lagen in dem alten Rar

gemeindlihe Umlagen. Aus der Reihe der von Synodal- Art. 49. Aus d inhei Abgeordneten selbständig eingebrahten Änträge sind zwei her- he A E N e At et obe | D ielle Krifis, i ie Türkei sei i ) - | geseßte Truppenkörper gebildet: a. Infanterie. Aus zwei od i ie finanzielle Krisis, in der sich die Türkei seit dem gescheiter- äni F Ü i Zerhaf f fff 28 i | fürstli vorzuheben, welche si< auf die Ehegesezgebung bezogen und Infanterie-Bataillonen das E N G Rin Aus det G drei ten Anlehen von 1873 befand, hat reh. die vine aur S Ei Be ren Le E Ge ae Grune Dae De Gefangenen betreffend, vom 28. Juli | fürstlichen Thiergarten cder Wildpark, dessen Einzäunung au< den a die R der Ehrenprädikate * bei dem Aufgebot | Infanterie-Regimentern die Znfanterie-Brigepe d Rarallerie Aus | vesir, unter Sanktion des Sultans, am 20. August d. I Anh iei Nah elt Se entiali von 14 Daten im SGloß Le dev na ite Govadd F E Van | E v e D AmIMlon, Ger wan a zt P iee die. ircblithe Trauung solcher Brautpaare, decn Mee, Aber. dret, Décgaur-Schwäkivnes dus reit (ae nrn E | mit der Otioumimischen Bank‘ ab es<lo}senen lei S. rüd( Í lt S M - É er È - v<te Raststätte bei den Jagden des Fónigs Friedrich Wilhelm k. : : E f 1 N . : : i - lizeili<hen Anordnung eine Klage auf Wiederherstellung des | Sei TAGA E ELOKET Eo j einer Theil der freien Gemeinde angehört, betrafen Beide Ats Dragoner-S&hwadronen, welche direkt dem Ober-Kommando unterstellt jest ihre Endschaft erreicht SS Bete Ae eihe für zu Weinburg, wo sich au< der Fürst Anton von Hohenzollern Prt Zuf C IENNS Seitdem der Wildpark unter König Friedrich IT. geßffnet wurde, z ; 743 : : E i i é: Tp : . - ie Fürsfti î i i j tandes nicht stattfindet, vom 13. Juni 1874. | bildeten di en Ravensb inen beliebten Spazi für di träge wurden ni<t endgiltig idt bein L aickirie find, bilden die Kavallerie-Reserve. e. Artillerie. Aus zwei Feld- oder - prozentigen Anleihe beläuft ag ieser fünf und die Fürstin Josephine, der Erbprinz Leopold und der Prinz Se ie F bea Wendt R R leitern von Gef T ildeten die großen Ravensberge eincn beliebten Spaziergang für die , S, 1 e- | Gebirgs-Batterien das Artillerie-Regiment. A i bis vi ; Le O : eläuft fich auf 40,000,000 Pfd. Sterl. Friedrih von Hohenzollern nebst der Gräfin von Flandern ein- chreiben, die den Gensd'armen als Begleitern von Bange rans- | Bewohner Potsdams. Auch für die Kinder Königs Friedri Wil- rung zur Erwägung überwiesen, für den Fall, daß dur ein | C i aa M egiment. Aus zwei bis vier Positions- | während si die gesammte konsolidirte äußere Schuld im Jahre i ilien\ porten zustehenden Vergütungen betreffend, vom 20. August 1874. | helm IIT. war der große Ravensberg ein Spie l Reihsgeseh über die Civilehe Abänderungen der bestchenden ge- ompagnien eine Abtheilung Positions - Artillerie. Aus einer | 1873/74 auf ei i Pa Sie erfunden hatten, verließ das Fürstenpaar das Familiens<loß und | Verfügung, die Buche und NeEnn 0 Gewerbe- un M pie Reiche: | Lex daun spâter der Keonhuinz (na<malige König Friedri Wilhelm 1Y) j ge- | Park-Traincompagnie und einer ire nungnie U ted d E 873/ auf einen Nominalbetrag von 80,962,000 Pfd. Sterl b s Unterb der Reise über Münk gung, die : g in Dezug 8- | den dann später der Kronprinz (nahmalige König Friedri<-Wilhelm IV.) seßlihen Bestimmungen nothwendig werden sollten. Die be- Fuhrwerksbestand die Parkf f gnie mit dem dazu gehörigen | die innere Schuld then B S A, s | begab si< fast ohne Unter rehung der Reise über Munchen, | markwährung im Ressort der Handels-, Gewerbe- und Bauverwaltung | mit der Kronprinzessi! Sanssouci esu 9 L ) : F 11 lonne. Aus zwei Parkkolonnen de : d auf einen Betrag von 68,043,630 Pfd. Sterl. Wi d Pest nah Kronstadt. Jn Kronstadt wartete bereits f 97. August 1874. Ci ie Gebü alia | mil Der Koneineis on Saone E Cie, Um. den L \Wloffene Verlängerung déx Dix ven aifomantärBuecidht be Be bifiocpark, Aus s 4 E p E E | 1 der | hezifferte. Es di ijen un stt na “iben on} 1 betreffend, vom 27. August 13€. Cirfular, die Gebühren für die | im engsten Kreise seiner Um ung auf der Bergkupp b : : i: S L « - tern die Artillerie- | ¿c ôMette. gingen dieser neuen und bedeutendsten von allen [l mit d fequi [<he das Fürstenpaar | den G ind bliegende Erhet d Veranl Ler Klassen- | 38 O ta Le Ne O Sal stimmten Zeit auf ein Iahr hat namentli<h in den Kreisen der Brigade, der in der Armee-Division der Divistonspark ugetheilt i türkishen Anlei ihti ï i ; der Hofmarscha E A POIequipagen, WOLE O iri any en Gemeinden obliegende Soria 1874 E Aster }_Im Zahre, 1909 „würds Per ey terrassenförmig aufszeigender Plas U : : Beg t ist. eihen wichtige Veränderungen in der Finanz- in Gefolge in die S d S F steuer betreffend, vom 31. Janüar 1874. Verfügung, den elben p j j E S Sub Geistlihen eine sehr getheilte Auffassung gefunden und einen Die zusammengeseßten Truppenkörper der Artillerie Lia bent Obe ges-ßgebung voraus. Der auf Bef d und. sen Besoige D ómmerresidenz na S Se ub i id ; e angelegt, wie derbe uo Ie vorhanden ie On Ai a | . k y s c ; chl des Sultans ver- ü An der Land d d Gegenstand betreffend, vom 31. Fanuar 1874. Cirfular, die Be- j ie 9 i j tellt - 2wslf funge Ei Meinungsaustaush für und wider hervorgerufen. Vermittelst Kommando der Armee direkt unterstellt werden, bilden die Artillecie öffentlihte Beriht des Finanz-Mini i der Karpathen führten Eri er-Bräsidenten, de i oaadiiniser i sifizi i Offizi Ma len dieselbe, während Durch e Blie über die iénsten in ] i 1 , bild e- z-Ministers an den Großpezier de daselb dem Minister-Präsidenten, dew Kriegs-Minister freiung von Zahiung der flassifizirten Einkommensteuer der Offiziere, | kränzten dieselbe, während Durchsichten den Bli über die \<önst Petitionen ward eine Reform des gefaßten Beschlusses ABLE Reserve. d, Genie wurde verschoben. e. Sanitätstruppen. Die | vom 21. Februar d. I. hatte mit der E Flä wur e dasse E D veri inister-Präsi enten, Vei RLES O! | Aerzte und Beamten ber Marine an Bord derjenigen Schiffe der \ L Nuthe E T R Ee N S PON } e Sanitäistruppe der Armee-Division besteht aus dem Feldl / . l ¿A j s rklärung begonnen: dem Finanz-Minister und dem Minister der öffentlichen Arbeiten ut A T E Be I ¿ Punkte des Nuthethales \<weifen licßen. Die Einweihung des Plaßes u Pre E selbst im Anschluß hieran der Antrag auf \ dem den Corps zugetheilten L e Die R D dem Ministerrathe habe sich die zwingende Nothwendigkeit auf- dem Präfekten von Prahova und einer Abtheilung Dorobanygen urn: welche angethals He E Caaller Ee E E erfolgte dur einen Familienabend im Juni 1838, bei Anwesenheit ohmalige Berathung des Gesezentwurfes gestellt, derselbe | portkolonnen nebst den ihnen zugctheilten Pärk-Traincompagnien und R rae und wirksanfe Maßregeln zu ergreifen, um den und Calaras<h empfangen Beriährungsfrist a G telier solcher Sienerbflitigen Cents Die Be- n 4 sers Büritemb a e M, T erein re , "“ . L E é Í E XLTT Ce, S U R t x 7 E 5) Von i E anôve ei dis N erei it des Reiches dur ernstlihe und gründlihe Regelung des Mit dem heutigen Tage beginnen die Truppenmärsche | kanntmachung der Veranlagung nit - rechtzeitig zugegangen ist, be- tür Geschicte d Altecibim Slesiens in N Gx. E

jedoch abgelehnt | : C Ee Dab die N f. Berwaltungs* | Finanzwesens zu befesti Auf den Vorschlag d E E M en wurde ebenfalls verschoben. Genehmigt Virdei feines 6 u befestigen. Auf den Vorschlag es Großvezirs mänische eeres zum Behuf der Herbstübungen. treffend, vom 7. März 1 ra S dba d S oba | 1 raf Al : en als Landes Fut Bruder bés Wo fc DelGet, 6 S E At E Vorlage: A ; 9 befahl darauf ein Kaiserliches Iradé die Einseßung E 2 s Sheceuitint H a a Av ade: Eri die bestimmungsmäßig eine Erhöhung der bis dahin fia N e E Albre Acbilles Ne e Us Eli (ar, Bru e des Grof zogs ¿n efuche ä y 1t. 50, Zwei oder drei Infanterie-Brigaden, welche mit Truppen- mission aus kompetenten und das allgemeine Vertrauen ge- i ben wird, der Fürst Karl in Person als Chef des General- | gezahlten Gebäudesteuer oder die neue Aufziehung derselben hauptmann von Schlesien einnahm und die zu ewagten Vermuthun- dem Grobheriolien. Hofe in Gut anmefend won, f haute | tas Wte dl Uar Bilton” “Der mainale Besund eits | fêr das Yinangiahe 1200 (1, Meg 1874 bis End ien e Y ben witd, (der Di Marti een ge C enera Quar: | Prets et Le das (bo ein Stre fue is Stuten, | fun delenbiet, Veri fie Ges E ine nehmen nah bis zum 3. November in Eutin verbleiben um Armee-Division is in Tafel 32 verzeihnet. In Friedenszeiten hat 1875 Dic A . März 1874 bis Ende Februar tiermeister der Oberst-Lieutenant Greceanu. Sämmtliche Trup- irkular, betreffend daë adm Len e Strafverfahren in Steuerkon- | kurz beleuchtet. Berein für Geschichte des Bodensees und seiner

i L : : up Bingen ì ; berst-L : s : : Lu traventions-Fällen, vom 8. April 1874. Cirkular, betreffend die b avensbnrg: Dr. der Straße

nehmen na bis zum 3. November in Cutin v bleiben, der Bundesrath in Criegtzeiten E S ber-Kommandant der Arinee t S „A “ang ai aas A ager e irat pen find in drei Divisionen eingetheilt. Die dritte Division | Ausführung des Geseßes vom 5. Juni 1874, wegen einiger Abände- L e Tvethane D iiitee i E O Teer L e ür besondere Bedürfnisse andere, als in Artikel 49 vor- | unterbreitete Budget für das Iahr 1290 wurde Ü E as ihr beginnt ihre Uebungen, welchen der Fürst beiwohnen wird, {hon | rungen der Vorschriften über die Besteuerung der Gewerbe ter Bä>er, | Umfang, Alter, Orte und Namen des Argeng-ues ; Dr. Moll über zuglei<h mit am 16. Oktober in der Umgebung von Buzeo. Die zweite Di- | Fleischer, Brauer, der Agenten der Versicherungsgesellshaften, der | geshihtlihe Erinnerungen an Ravensburg ; Prof. Dr. Steudel über

„Braunschweig. Dem „Brschw. Tgbl.“ wird aus Blan | eseben Kombiuationen zw tressens dem Budget selbst, im April d. I., veröffentlich enburg, . Oktober, geschrieben: „Die Herzoglichen Jagden eLTE e ie Infanterie der Landwehr wird in Brigaden ein- : j E BDEIS 0 O BERO entliht. Die Ge- vision briht heute von Bukarest“ au vereinigt sich mit den ver- Kleinhändler und des Gewerbebetriebs im Umherziehen, vom 23. Juni "Eli 5 : : c : : E ( | a e - ( Und Umy l, 9. 1 >bli> und Aus d ) ( : Gro n getheilt. Ueber die weitere Organisation der Truppenkörper ‘der sammteinnahmen find in diesem Budget auf 24,807,420 Ltqs. pla E etenis aus V l ndebung lee Hauptstadt | 1874. Bescheid wegen der Steuer-Ecmäßigungen für Steuerpflich- Gberh, v. V velin fiber das N iatfenertlatèr j je Mer et Prof ußergewöhnlihen Unglüsfällen betroffen werden, | Dr, Meyer über mittelalterliche Geschichts\{reibung vom Bodenseè ;

hier werden Ende d. M. ftattfinden UunD verspr i - : ; ; : beute namentlih an Bilde f E wie f rsp E E Aus- | Landwehr verfügt der Bundesrath nah den Grundsäßen dieses Ge- (in Metallique), die Ausgaben auf 25,134,580 Ltqs. (Metalli- i j if tige, welche von a 4 an (wie fle noch bei keiner Jagd | seßes (Art. 49). ua bei Gherghiza an der Prahova und trifft morgen ne, ) E L JFUCS per im Harze so beträchtli<h gewesen sein dürfte. Der Kaiser und x Art. 52. ‘Dem Bundesrathe liegt die Pflicht ob, die in Arti qus Las ; ; Abends in Plojesht ein, wo fie si< mit der aus vom 3. September 1874. Cirtulen Feitstellung der Umstände, | Prof. Dr. Fraas über das Tiefseeleben in or glterty Ueber die die Prinzen Seines Hauses haben au<h diesmal die Einladung genannten Truppenverbände usammenzuse( f M elben g i Die Kommission fordert die Regierung auf, das fi hier- Pitesht kommenden weilen Divifion vereinigt. Diese | y Disziplinar-Untersuchuvgen gegen Beamte der Domänen- und Forst- | Generalversammlung per deutschen Geschichts- und Alterthumsvereine zu diesen Jagden angenommen. Dem Vernehmen nah wird | nah dem ia Artikel 18 ailaitenes Si eitbe zit E ete O tagebands. DER aues Ersparnisse in den einzelnen beiden Divisionen bleiben bis zum 19. Oktober in den A fl i de A L an Edel N eftead cten zu Speger ilt n Biaiie Mereuts eingehender berige! Wten, der Kaiser am 28. d. M. hier eintreffen “ind am 31. die Rük- | in den Truppen sowohl als den Stäben entstehenden Lüen sofort zu S o age Behufs Tilgung der \{<webenden Kautonnementsquartieren von Plojesht und Umgebung, rüd>en 31. Quli 1874. L Cirkular die lab Uacima "an Forsthülfsauf- z Stade, 17. Oktober. In der am 14. d. M. vom Ausschusse e antreten ‘Dié währib ber Anwesenhelt der Hohe Glfte | A LE Ae N E Secntrindapten uni S Gh ales, ma D E E Se Rau egen die Jalomiga vor und vereinigen fi | seher betreffend, vom 16. G E be Bavifitins | Sue hee tansenden Ges R R etr i abgehaltenen Jagden werden eingestellte sein; die erste derselben | y Art. 53 bis 68, welche von deñ Kommandanten und Stä- geœ en wird, räth die Kommission, eigene neue Fonds zu bilden, am 20. Oktober mit der von Buzeo heranmarscirenden dritten | von Unterstüßungen für verunglü>te Waldarbeiter, resp. deren Fami- ung Zt O Ie ate Ua Ges wird am 29. in dem Heimburger Reviere, am Krähenberge 2c. en der zusammengeseßten Truppenkörper handeln, fanden eben- | * h. eine neue Anleihe zu kontrahiren. Divifion. Nachdem die Vereinigung stattgefunden hat, ziehen | lien betreffend, vom 18. August 1874. Cirkular, die Bestimmun- telitén Sing S eilaten in Q Uericbtei a pra fabes feit fbr {stattfinden ; am 30. Oktober ist das Iagdrevier zwishen Blan- falls mit einigen unwesentlichen Veränderungen Annahme. Art. fra In R gegen Ende Juli dieses Jahres in fich die Manöver gegen die Hauptstadt. In der Nähe der- gen über Ausbildung und Prüfung für den Königlichen Forst- leßten Sibung 7 Wo rtsche, P Ee réicbistde, 21 erna have Je r fenburg und Hüttenrode, am Hefsenhäu, nahe beim Herz sglitién 68 bis 73 endli, welche die Bildung des Großen Generalstabes zösischem Text publizirten „Geseg über das all- selben, auf der Ebene von Colentina, findet am 283. Oktober verwaltungsdienst betreffend, vom A. August 1874. | ländische und 3 russische Vereine dem Stader Vereine ihre leßten Thiergarten für die Jagden ausersehen.“ zum Gegenstande haben, wurden ebenfalls nah bundesräthlicher gemeine Budget des ottomanischen Reiches“ wird jene Budget- das große Shlußmanöver statt. Am 24. Oktober i| Ruhetag, Q ae i Unl fppntts e dur iu serung Le o den Vor, Publifationen zugeftellt; dem Schriftentausche irn beigetreten 3 ge- Vorlage genehmigt. Aus ihnen fei nur mitgetheilt, daß der Prüfungs-Kommisfion in eine stehende Inftitution verwandelt und am 25. Oktober wird in Bukarest die große Parade abge- jerangezogenen Militärpflichtigen anderer Aus de Bag er en Vor- | [ehrte Körperschaften: der historische Verein zu Münster, der histo-

<weizerishe, 3 nieder-

Gutem Vernehmen nah wird am Freitag oder Sonnabend 4h of ; ; i ( L AE : ; ; i : ; y f: den der leßt Mittheil zu ma , bet d, vo ce i‘ : 4 e Z das Reiterstand bild des Herzogs Friedrih Wilhelm auf M aus 3 Obersten, 16 Oberst - Lieutenants oder Ma- hr t di E Men den weitgehendsten Befugnissen nommen, indem die Truppen dur die große Mogoschoi ziehen L Sani 1874. A Sid, bie Bétngniß der Le eidaubigüsie jim ene Dee du n O Bee aiiipes Mid a Gele E das Postament gestellt werden. joren und 35 Hauptleuten zusammengeseßt is, welhe der Bun- * t. 7 des Geseyes). Sie kann, um Auf- und auf dem Boulevard vor dem Fürsten und den anwesenden | “Erlaß von Reglements über die Räumung von Gräben 2c betreffend tunst und Wissenschaft zu Herzogen, us in den Niederlanden. An den De- ; ; desrath wählt. klärungen bei Prüfung des Budgets zu erhalt iht » ; : Si ; ; i C i lar die Lnfii : nd, | rit hierüber schloß der Schriftführer die Anzeige, daß die Ausgabe Sachsen-Meiningen-Hildburghausen. Meiningen die Beamten des Schaßes und G s d Mi halten, nih Bi Gästen defiliren. Bei dieser Gelegenheit erhalten die Regimenter | vom 2. April 1874. Cirkular, die künftige Aufstellung der Reise- | deg 5. Heftes der Vereinszeitschrift, des Archivs, nahe bevorstehe. v4 g rh G Z.) Auf den ‘9. November ist der Landtag ded N O r Erledigung der Art. 68 bis 76 | die Minister selbst auffordern, vor gn elnen, Dia: Jir: DiFIOHEN PENARIEE Me, D P aanR 18A is E S I def a * A u i a, 26 Ñbbandlu a es Herzogthums einberufen. Die Vorlagen find: e ilitär-Organisationsgeseßes, wel<he vom Ge- | Nah erfolgt i of . rie ifa. ington, 22. Oktober. (W. T. Bi A H : ; deshalb noch nit erfolgt, weil demjeten Bo handlungen“ Etat pr. 1875/8, ein Gemeindegeseß, ein s e neralstabe handeln, ging der E auf die s e rats a tan Len GAo S e A Sun Die eru bat dem Vernehmen nah dab Kricgosif E On ba, Hude A S leiden n E B 1 sollt L S a e E r E Münggesehz über die Einführung der Markwährung zum 1. Ia- ae betreffend die Ernennung der Offiziere und | des Budgets statt. Die Voranschläge der Ausgaben in dem / yTuscarora“ nah den Samoa-I nseln abgeschi>t. Admiralität, - hat folgenden Inhalt: Die Strömungen im Ochots- N S Allmers etreffend ta Da easlichen Meister des Ge nuar 1875 Im AlUgemeinen findet bei den Staatsdienern eine E der Truppeneinheiten, resp. auf die Art. 36 bis 49 | publizirten Budget dürfen gesezlih nit überschritten werden New - Yorf, 21. Ottober. (W. T. B.) Die Entscheidung | kischen und Japanischen Meere. (Schluß.) Mittheilungen aus | brucher Altarschreins wurde in der Sißzung vorgelesen. Allmer glaubt Besoldungserzöhung von 20, bei den Lehrern eine Erhöhung Bunde welche ohne erhebliche Debatte nah dem Antrage des und für im Budget nicht vorgesehene außerordentliche Ausgaben des Schiedsgerichts in der Differenz mit den Baumwoll- | einem Reiseberiht S. M. S. „Augusta von Barbadoes bis Bahia. | hiernach, gestüßt auf eine Notiz der Chronik des Landes Hadeln, von 27—33 Prozent statt. Am 1. November wird das hie- undesraths, unwesentlih verändert, genehmigt wurden. Laut | kann der Kredit erst dann bewilligt werden. wenn arbeitern von Bolton is für die Arbeitsgeber günstig aus- | Beschreibung der King-Insel in der westlichen Einfahrt der Baß | schließen zu dürfen, daß der Bildhauer und Snißkünstler Johann L lohnes um 5 Prozent straße. (Schluß.) Kleinere hydrographis<: Notizen. —- Litera- | Voß zu Bremen im Fahre 1504 den Altenbrucher Altarschrein ange-

sige Theater eröffnet; vorher er olat die Rü>kehr des : diesen Artikeln steht die Ernennung der D iere der einzelnen | Budget i ini j i ion des Arbeits / j folg h regierenden ffiz Ö getkommisfion und Ministerrath dieselben als noth- gefallen, es soll eine Reduktio s its tiféhes. Sh V abe, ingbelondere “id Leba weil cu anf dem E anfliverfe fih befindendes Monogramm die Anfangébuchstaben des Namens die-

Herzogs nebsst Gemahlin. Dem unermüdeten Eifer, des Truppenkörper, mit Ausnahme der Offiziere der vom Bunde | wendi ebilligt aben i 5 eintreten.

Hülfskomités hierselbft ist es endlih gelungen, Mi Abge- estellten Truppen, der Stäbe der Shüßen-Bataillone und der Hieniäee L i tenfelis ablt raird Init 0 en Nah in London von Buenos-Ayres unter dem ; - Eorhit itthoi 6

brannten, so weit solche nit in die anliegenden Orte gezogen ombinirten Infanterie-Bataillone, unter Beachtung der geseß- | der Budget-Kommission und der geseßlichen Re “oh des 19. Oktober eingegangenen Nachrichten des „W. T. B.“ find l M De Müller T e Ine D 7 iter nittr-

sind, dur< den Bau mehrerer Gebäude, auh für den Winter, T i etr geo den Kantonsregierungen zu. Bei der | Budgetwesen überhaupt hing die von dem Litenben Großpagier | . die Sigzungen des Kongres es an 18.7 D geschlossen Landtags- Angelegenheiten. fdie, # Síiunde von Stade belegenen Perleberger Urnenfelde, auf

ein Obdah zu \chaffen. Der bisherige Ober-Bürgermeister nfanterie, den Schüßen und der Kavallerie ernennt der | in Ausficht genommene und vom Sultan im Prinzip gebilligte worden. Der neue Präsident, Avellaneda, hat das diplo- Im 1. \{leswig - holsteinschen Wahlbezirk (Hadersleben) ist | welchem im Laufe der Jahre bereits Hunderte von unversehrten Urnen matis<he Corps empfangen. Vom Kriegsschauplaße der Hofbefißer Krüger-Beftoft mit 185 von 918 Stimmen, und | gufgegraben sein dürften, no< einmal Nachgrabungen angestellt habe,

Krell hierselbst ist pensionirt und an dessen Stelle der Landr ath Hauptmann die Unteroffiziere, deren Ernennung aber ersi | Umwandlung der Kaiserlich ott i in ei i Ziller von Sonneberg auf 3 Iahre gewählt definitiv wird, wenn der Kommandant der taktishen Einheit sie b h E E ne H i i i tenführers Rivas gemeldet. | im 2. \{leswig-holsteinshen Wahlbezirk (Sonderburg) der Hofbesißer | und daß dabei 6 unverschrte und 15 mehr oder minder beschädigte f hre gewählt worden. Infolge nachdem d s etresfende mit { heit fie, | bank, ein dem englischen Treasury ähnliches Institut, aufs wird die Niederlage des Insurgenten i N nam- | Ahlmann-Hörup mit 192 von 215 Stimmen zu Mitgltedern des | Urnen A Licht gefördert fien Nachdem dann die Meésemmlicià,

ierüber eingetretener ZBerwürfni j -Mit- Erfolg einen fizi orft « ; 2A i ift ei f h g ürfnisse sind 4 Gemeinderaths-Mit- folg Unteroffizierskurs | Engste zusammen. Das Kaiserliche Iradé, welches die Otto- Von Montevideo is ein Insurgentendampser Hauses der Abgeordneten wiedergewählt worden. der au< der Landdrost Küster beiwohnte, den Ankauf von Antiqui-

alieder ausgetreten. dur<gemaht, genehmigt hat. Bei dem Geni illeri i “Ei : : Le ; 2 C Si g j <t, genehmigt h enie und der Artillerie | manishe Bank als türkische Reichsbank mit ganz neuen Priv!- haften Kriegsvorräthen für die Insurgenten abgegangen. Der Abgeordnete Siemens, welher die Kreise Wittenberg | täten genehmigt hatte, schritt dieselbe no< zur Besichtigung der durch i den Gasverwalter Jobelmann vorgelegten zahlreichen Geschenke für

MEDAS G t der Hauptmann die Gefreiten na< de Rekrutenkurs ; i ist bis f ; = ; : r ; L

Hnbalt. Dessau, 20. Vfiober. Der y blefeIh i ¿ m Refrutenturs ; legien ausftattet, ist bis jeßt no< nit veröffentliht worden. Australien. Von den Samoa-Inseln in San Fran- | ynd Schweiniß im Abgeordnetenhause und Reichstage vertritt, hat in

ist zur Fortsezung seiner Studien wieder nah De lodrtedt abge» Rekrutenkurs in ret Waffe mit Efolg be enn fie einem zwezen Jn der ordentlichen Generalversammlung der Ottomanischen cisco eingegangene Nachrichten des „W. T. B.“ melden, daß das | einer Bschrift an ein Mitglied Des Wablcomités in Wittenberg, die Vereinssammlungen und entnahm aus diesen Eingängen die Be-

reist, Die zu den Enthüllungsfeierlihkeiten des Krieger- | den Unteroffizieren ober den Sold rfolg beigewohnt haben. Aus | Bank zu London, den 24. Juni, find jedoh bereits die Haupt- deutsche Kriegs\{hiff „Arcona“ einen Hafen der Inseln ange- | welche die „Magdeb. Ztg.“ vebfentlicht, erflärt, daß seine Geschäfte | stätigung, daß die Bewohner des Landdrosteibe zirks Stade die Be-

‘denkmals am 18. hier eingetroffenen Generale v unis L der betreff 1 Ei g Es en S4 aten, welche von den Offizieren punkte dieser neuen, der Bank verliehenen Konzession dur< den laufen und von der dortigen Regierung die Entrichtung einer | ihm niht mehr gestatten, beide Mandate beizubehalten ; er werde das \trebungen des Vereins zu unterstüßen gern bereit find.

v. Zyhlinski und v. Krofig? haben die Stadt bereits iede erklärt wetden beein Ee R hierzu tauglih | englischen Direktor der Bank offiziell mitgetheilt worden. Die Dtto- zuvor vereinbarten Summe verlangt hat, welche für die Ent- Reichstagsmandat behalten, das Landtagsmandat niederlegen. Der hundertjährige Geburtstag Adolph Müllners,

verlassen. Der Tag des 18. wurde nah der offiziellen Feier welche eine Offiziersbild le ags E en Behörden diejenigen, manische Bank soll hiernach in eine Staatsanftalt verwandelt werden, schädigung dort angesiedelter deutscher Staatsangehöriger ftipu- des Dichters der „Schuld“ u. A. m, ist in Weißenfels festlich

in verschiedenen Kreisen mit Festessen, Aufführungen (au< im Unteroffiziere und S ie R den: Dffigiersbil- lie ben L E des Siants Kat s odlehuen. R lict war, Von ben Desen eris genon a Die Sthmü ade biaits trie D ‘Dichter A s ra seine

/ U - en ge\ammiten i - ü i i il i ; n. ie ; 4 mü>ung de auses, welches der Vichler 0e ohnte l

g en Staats\huldendienst versieht und alle Aus führen, ein Gebietstheil in Pfandbesiß genommen worde Statistische Nachrichten. Feceated fien literarischen Werke entstanden, dur< eine Gedenktafel

oftheater), Zügen nah dem Denkmale un ä ; L: 1 i p g < d Bekränzen desselben dungs\hulen das Zeugniß der Befähigung erworben, werden von | gaben des Staats bestreitet. Die Bank hat den einzelnen Mini- „Árcona* habe darauf den Hafen wieder verlassen. Die Zeitschrift des Königlich sächsischen statistishen | und dur Guirlanden statt. Abends ward das Haus festlich beleuchtet, r „Schuld“ mit vorausgehendem

filih begangen. den j ; ; D : E e L Regierungen der Kantone zu Lieutenants ernannt. Die Beför- sterien nur diejenigen ordentlichen oder außerordentlichen Kredite Bureaus, XX. Jahrgang, 2. Heft (Nr. 4—6), (Dresden, in Kom- | dann folgte eine würdige Aufführung de R. v. Zahn, vormals G. Schönefelds Buchhandlung, | Festprolog. Am Sonntage früh 8 Uhr wurde alsdann eine Gedächtniß-

Elsaß-Lothringen. Straßburg, 20. Oktober. Nach derung vom Lieutenant zum Ober - Lieutenant erfolgt nah Be- | zu eröffnen, welhe dur<h das Budget geseßlih feftgeseßt sind mission von der fsädtishen Verwaltun , h l darf und nah dem Dienstalter ; diejenige vom Ober-Lieutenant zum | Zum Sih in der Budget i i i : ält: Di k önigrei in d : r i i ih ie Me lcant:Sianabice s E C6 E Hauptmann und vom Hauptmann zum Major Dataisiong-Kom- Um diefer ihrer Bie Sielun e Ee UUEEW- Die Nr. 8 des Ministerial-Bla tit für die gesammte innere Jahren SRS 1871. L Berit. über die f cujabrömesse ‘in Leipzig leiten, M A E N E E Gesammt-Ausgabe auf 5,041,208 Fr. 79 Cts. ( v mandanten) auf ein Zeugniß genügender Fähigkeit aus\{ließli< | men wird das Kapital der B j i i Verwaltung in den Königlich Preußischen Staaten, herausgegeben im | m Jahre 1874. Betriebsübersihten der Königlich \ächsischen : j s : i; Bétummt lnger auf 0,041 /206 8 79 Cs. s ergab #6 | nas der Tlgigt ahne Resi, auf (dos Sienflin:, Lise | L00000 F, Sie anf er enf im Nominalbetrage von Y Bureun def Minsferiums des Zamen, Veh fm e Poien: | f!" Nies” Unrit Vai‘ und Zun 1274 A Böllage:, ferde L Bon Dädekers Handbud [ür Zah, Wen ' s i, eugnifse werden von den Ober-Instruktoren der Waffe ausge- Pfd Sterl. erhöht und di od ar, die Formulare zu den Registern über Deur S ung des Personen- | im März, April, Mai und Juni 1874. Als Beilage: Uebersicht | is Li A v vi C

, : | - t D:60 er A b h : ; ; E: i d Oesterreich, mit 8

endeten Wahl zum Bezirkstage is, wie die „Ztg. f. Lothr.“ Beförderung zum Hauptmann im Einverständniß Es pit, ie | Jahre verlängert. von Dolmetschern bei Amtshandlungen der Standesbeamten betreffend, | lich sächsishen Stationen im März April, Mai und Juni, sowie im sica, nebst Reiserouten dur< die Schweiz un atte M ; j D f - f - ¿ : Ci 0X Mes ' " d 23 Plänen, 7. neu bearbeitete Auflage, 1874; 2) Mittel- meldet, in keinem der drei städtishen Wa l[fantone ein Resultat | taillons-Kommandanten, für die Bef d ‘ator fin M U Veiben außerordentlichen Generalversammlungen vom 3. September 1874. Cirkular, die Zuziehung und Besoldung | Frühling 1874. M d it 7 Karten und 2 Plänen und einem Pa- erzielt worden, so daß am nächsten S und Einatag Einverständniß mit R S time Aliaabaten Pu vie Bean ri SUS wurde diese mit der ottomanischen n # e aat 3a on Stande S des Kunst, Wissenschaft und Literatur. Saint “Ln L L ‘ati béarDeiteté S flnge 1874. 2 Thlr. Der eine Nahwahl vorgenommen werden muß, übrigen Waffen unter Zustimmung des Abtheilungs-Komman- Betfamkitlitng O6: onvention ‘definitiv angenommen. Die beanclin, solche Geburts- und Sterbefälle, welche eine Bevormundung _ Se. Majestät der Kaiser haben dem Comité für Errich- | Band „Ober-Jtalien" erhält dur eine werthvolle Abhandlung zur danten, unter welhen die zu ernennenden Hauptleute zu stehen nachdem fie Kenntni / nôthig machen, dem zur Einleitung der Vormundschaft zuständigen | tung des Nationaldenkmals auf dem Niederw alde in | Kunst-Geshichte von Anton Springer, der Band über „Mittel-Jtalien i kommen. Bei der Infanterie und den Sh d di H genommen von dem neuen Gese über Gerichte anzuzeigen betreffend, vom 8. September 1874. Erlaß, | Wiesbaden zur Beförderung des Unternehmens einen Beitrag von und Rom“ dur eine knapp gehaltene, aber gehaltvolle Abhandlung Oesterreich - Ungarn. Wien, 21. Oktober. Im nisse mit dem Visum des Divisionärs, bei g ai e die Zeug- | das Budget des Ottomanischen Reiches und von den Haupt die Aufsichtsführung über die na $. 2- Abs. 2 des Geseßes vom 9. | 10,000 Mart bewilligt, nahdem Allerhöchstdieselben schon früher die | zur Geschichte der anti Reinhard Kekulé und dur eine Herrenhause legte der Iustiz-Minister gestern einen Geseß- mit dem des Waff g , bei den andern Waffen | bestimmungen der von der Kaiserlichen Regierung der Bank März cr. zu ernennenden besonderen Standesbeamten betreffend, vom | unentgeltliche Hergabe der für die Ausführung der Figuren erforder- | Uebersicht über Entwi>lung und-Verfall der römischen Kunst seit dem enchefs zu versehen. verliehenen Zusaßkonzession, welhe leytere einen integrirenden 5, September 1874, Erla, die Zulässigkeit der Bestellung von emeri- | lichen Ges<hüßhbronze befohlen haben. Außerdem sind bei der Sedan- Mittelalter von Anton Springer einen erhöhten Werth, wie denn diese