1874 / 248 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

De REIC

[3684]

SSCHULDEN-TTLGUNGSCOMMISSION, ST. PETERSBURG,

Die Reichsschulden -Tilgungscommission bringt zur allgemeinen Kenntniss, dass, in Ueberein- stimmung mit den Bedingungen der auf Grundlage des Allerhöchsten Ukases vom 4. November 1866 durch Vermittelung der Bankhäuser Hope «& Cie. in Amsterdam und Gebrüder Baring «& Cie. in London contrahirten englisch-holländischen Anleihe, die Ziehung von Billeten dieser Anleihe, dem Tilgungsfonds für dieses Jahr entsprechend, am 12. Juli 1874 stattgefunden hat.

Í Gezogen wurden folgende Nummern ; à 1000 Gulden Holländisch (siehe die Liste No. 1), à 100 Pfund Sterl. (s. die Liste No. Fn Im Ganzen 420 Billete für die Summe von 420,000 Gulden holl. und 448 á i L 44,800 Pfund Sterl.

Indem die Reichsschulden-Tilgungscommission das Resultat der Ziehung zur allgemeinen Kenntniss bringt, ersucht sie die Inhaber der gezogenen Billete dieser Anleihe, dieselben den Herren Wope & Cie. oder Gebrüder Baring «& Cie. behufs Empfangnahme des Nominal-Capitals nebst den bis zum 19. September (1. October) dieses Jahres laufenden Zingen zu präsentiren.

Die Auszahlang findet vom 1. October bis 1. December statt; auf diejenigen Billete, die innerbalb dieser Frist nicht eingereicht worden, kann die Zahlung erst in den folgenden halbjährigen Zinszahlungs-Terminen geleistet wérden.

Die Capitalzahlong wird auf Wunsch der Billet-Inhaber entweder in holländischen Gulden durch Herrn Hope «& Cie. oder in Pfund Sterl. durch Gebrüder Baring «& Cie. efffectuirt werden, wobei 1000 Gulden à 84 Pf. Sterling 15 Schill. und 100 Pf. Sterling à 1180 boll, Gulden gerechnet werden. æ ;

Die eingereihten Billete müssen mit sämmtlichen noch nicht fälligen Coupons versehen sein, widrigenfalls wird für die fehlenden der Betrag bei Auszablang des Capitals in Abzug gebracht

werden, No. 1.

Nummern der Billete der Englisch-Holländischen Anleihe vom Jahre 1866 à 1000 Gulden holl.

No. 187 Lo. 3,064 No. 6,444 No, 10,212 No. 13,962 No. 17,385 No. 20,704 No. 24,636 No. 28,121 202 83 481 254 14,010 544 876 661 141 328 210 522 334 75 556 21,002 667 150 400 227 541 373 163 640 25 687 304 515 264 624 489 268 656 29 692 336 569 335 943 527 349 826 59 709 430 712 558 972 p L 362 833 94 789 512 T54 643 977 603 372 566 799 D 802 647 7,053 T 419 597 867 798 879 686 250 753 489 701 904 806 903 709 263 558 821 908 835 981 791 303 636 830 974 937 999 878 324 841 935 25,104 993

1,030 924 359 899 955 107 2 9043 97 965 387 986 960 110 79 167 992 653 15,062 85 22,053 232 127

_218 4,125 698 65 75 248 203 350 174 Tá1 208 125 417 290 369 178 753 521 195 419 292 408 217 812 Í 702 215 600 357 497 241 824 720 252 731 492 525 281 885 746 316 845 682 541 313 991 825 971 859 749 545 374 8,076 83 826 996 920 805 620 486 109 839 23,006 26,702 816 676 664 112 846 86 198 963 718 712 208 893 122 297 30,009 764 819 504 16,138 19,115 289 343 148 766 912 561 157 137 314 512 231 776 5,001 668 304 337 363 702 261 826 112 844 s 311 374 408 871 331 841 145 860 323 424 419 903 625 877 264 902 388 590 427 27,163 T7 914 296 978 499 648 585 265 765

2,259 414 9,067 13,220 510 682 620 309 836 a 415 156 297 569 780 706 328 961 401 443 182 302 598 910 719 411 985 403 528 335 546 651 958 838 451 410 678 421 602 681 981 902 544 147 473 * 760 588 649 714 20,033 971 720 222 531 896 617 764 TAT7 198 980 880 639 906 723 793 855 216 985 901 263 728 996 829 814 17,047 265 24,435 996 743 6,085 867 834 60 314 437 998 858 115 947 850 80 545 468 28,007"

955 291 10,169 886 137 549 475 53 3,027 384 193 926 285 703 635 82

j No. 2e Nummern der Billete der Englisch-Holländischen Anleihe vom Jahre 1866 à 100 Pfund Sterl.

No. 7 No. 2,885 No. 7,522 No. 11,043 No. 15,019 No. 19,589 No. 23,038 No. 26,681 No. 30,546 70 925 981 178 214 594 298 699 621 165 986 610 258 218 637 300 TSL 626 236 3,105 639 264 249 661 311 800 T42 241 157 682 278 299 672 313 818 770 299 270 T5T 310 339 734 507 899 807 304 314 783 373 372 749 932 j 860 364 391 833 430 543 7TT4 562 978 374 427 879 444 941 805 594 c 31,138 391 511 887 934 621 810 643 148 397 573 8,040 938 684 875 705 162 451 809 83 809 748 901 Tá1 194 613 840 812 870 947 T5T 207 641 981 2 972 899 952 944 212 726 4,123 984 20,015 948 292 845 276 12,024 314 969 389 869 371 74 329 24,056 409 876 459 88 345 158 513 714 97 342 430 199 779 202 453 243 5,182 239 - 482 391 192 306 2 560 980 194 321 602 302 462 405 623 785 391 500 647 374 547 / 807 539 680 808 752 21,001 795 90 961 91 966 230 13,165 76 245 193 280 405 493 838 575 930 639 14,000 910 _48 989 89 996 275 289 397 597 622 643 672 716 . 743 833 15,007

¡ höôhungen ein. * dur<

Industrielle Etablissentents, Fabriken und Großhandel.

befördernden oder digestiven Liqueur.

Verschlusses.

P S

Enterlakner

Alpenkräuter-Magenbitter,

Unter den zahllosen Sorten von Bitter verdient der von

Aug U - Dennler, Apotheker in Interlaken,

verfertigte Alpenkräuter-Magenbitter die grösste Berücksichtigung. Es ist derselbe nicht nur in Folge seiner glücklichen Zusammensetzung ein un- schätzbares Magenkeilmittel, sondern er hat sich auch, mit Wasser óder Selters vermischt, als das angenehmste und gesundeste Zwischengetränk in den Cafés, Hôtels, Restaurationen, Bierlokalen ete. eingebürgert.

Dennler's Magenbitter ersetzt in ausgezeichneter Weise jeden Appetit

(M. 3321. Z.)

Wegen der Nachahmungen unter gleichen oder ähnlichen Titeln achte man genau auf die Fabrikmarke der Etiquette und des

Generaldepot in Berlin: Carl Götze, 50, alte Sakobsstrasse.

Verschiedene Bekanutmachungen+

[4924]

Fahrplan der Crefeld- Kreis -Kempener Industrie- Eisenbahn.

Bom 1. November 1874 bis auf Weiteres.

¿cid Fahrten von Viersen über St. Tönis, Kempen nah Süchteïn.

| ahrten__ von Süchteln über Kempen, St. Tönis na Viersen. L R S E E I DESE A A V L Ma I I A A E E

10 |12

T3 A F "s

T0

24614 Biersen . . - Abf. [71] gw} [2622| 82 Südteln. . . Ank. [724 | 9% 215 [631 | $44 / Abf. | 726 | 928 935 | G40 Dort, «c O os 215 | G50 St. Tönis. 7 [74] 947/108 | 28 | 70 Crefeld-Süd - Ank. [7%] 987/114 |38 [719 L Abf. [8° | 104 | 1120 | 320 | 725 Crefeld-Nord Ank. [85 | 10° | 1125 | Z25 | 73 s Abf. [812 | 101 | 1150 | 359 | 728 Gk at «821 | 102 | 120 | 45 | 745 t. Hubert . 829 | 1032 | 128 |41 | 756 Kempen . Ank. | 832 | 1035 | 1212 | 41 | 8o i Abf. | 834 121 | 420 | 82 Sa e A [06 1228 | 434 | 816 Sücht. Vorst - y„ [85 1234 | 440 | 822 Süchteln . « « Ank. | 85 1238 | 444 | 828

Süchteln. . . Abf.| |726| 91 934 | 640 Sücht. Vorst . 731 | 983 239 | G48 D 7371| 940 946 | G52 Kempen . . i 749 | 952 258 | 74 L L 750 | 9854| 110 ¡3! 76 St. Hubert . 755 | 9s | 115 j 3% [711 s 83 1107 | 1114} 316 | 720 refeld-Nord . : 811/1015} 1122 } 324 | 728 2 i. 819 | 1024| 1149 | 45 734 Crefeld-Süd i: 824 | 1029 | 1145 | 410 | 739 ° 4 837 | 1038 | 120 } 420 | 730 Ank. St. Tönis 849 | 1048 | 1213 | 433 } 83 Da 858 1223 | 443 | 813 Süchteln . . . Ank. 9s 1231 | 451 | 821 Abf. | 710 | Y10 1242 | 50 | 830 Ank. [715 | 915 1247 | 55 | 935

Viersen

Bemerkung, Retourbillets haben nur für den Tag der Ausgabe und den folgenden Tag Gültigkeit. Der Bau- und Betriebs-Direktor. Scheerbarth.

[4961] Bekanntmachung.

Die mit einem Jahresgehalte von ‘650 Thlr. dotirte Stelle des

Stadthauptkassen-Rendauten

ist wraR und soll zum 1. Januar k. Is. neu beseßt werden.

Mit dem Kassenwesen vertraute Bewerber, welche schon in einer gleihen- Stellung thätig gewesen und eine Kaution von 1500 Thlr. zu bestellen im Stande find, wollen bis zum 19. November cr. ihre Be- werbungsgesu<he und Befähigungszeugnisse bei uns einreichen. Persönliche Vorstellung erwünscht.

Spremberg, den 20. Oktober 1874. y

Der Magistrat.

[4982] Bekanutmachung.

Es soll zum 1, Januar 1875 ein besonderer Erheber für die Klassensteuer, wel<er event. au< die übrigen Staatssteuern, sowie die Kommunalsteuer mit evauziehen haben wird, von uns auf Lebenszeit angestellt werden. Das jähr- lihe Gehalt beträgt vorläufig 450 Thlr., wird aber vorausfichtli< bald auf 500 Thlr. erhöht werden, Die Kaution ist auf 500 Thlr. feftgeseßt.

Der Anzustellende muß namentli<h mit den Ge- seßen und Verordnungen über die Veranlagung und Erhebung der Klassensteuer. genau bekannt sein, die sonstigen Anstellungs-Bedingungen können in E Registratur Nee eingesehen werden. Die Bei- bringung des Civilversorgungsscheins ist nicht erfor- derlih. Geeignete, mit dem Kassenwesen vertraute Personen werden hierdur<_ersu@t, _fi< unter Ein- reichung der etforderlichen Qualifikations-Papiere und eines selbst verfaßten Lebenslaufs. binnen 4 Wochen bei uns zu melden. i

Cottbus, den 16. Oktober 1874.

Der Magistrat.

[4981] Die Direktorstelle an der Irrenanstalt

und dem Landkraukenhause zit Schwch, mit wel<her vorläufig ein Gehalt von 5400 Mark nebst freier Wohnung und Beheizung derselben ver- bunden ift, soll s{leunigst wieder beseßt werden. Meldungen werden bis zum 25, Nsvember 1874 zu Händen unseres ständigen Kommissars, Bürger- meisters Ewe zu Pr. Stargardt erbeten. Die Laudarmcn-Direktiou für Westpreußen,

der Stettin - Riga. Passagierbefördeenug.. A. I. Damyfer „Melida,“ Kapt. R. Klo>. A_ L. Dampfer „Nadeshda,“ Kapt. C. Günther. _ Abfahrt jedeu Sonnabend Mittags sowohl von Stettin als von Riga.i

- I. Kajüte 12 Thlr. IL. Kajüte 8 Thlr. De>X f

6 Thlr. Rud. Christ. Griebel in Stettin,

Vom 1. Dezember cr. ab treten für die Tarife über den Personenverkehr des Mitteldeutshen und Badis{-Mitteldeutshen Verbandes verschiedene Er- Die neuen Taxen werden demnächst ushang auf den betreffenden Stationen be-

kannt gema<ht. Frankfurt a. M., den 19. Sep-

tember 1874. önigli<he Eiscubahn-Direktiou,

Ld Böd f rit und

öden, fournirt und massÏv Holz-Parqueît- prämiirte Fabrikate, eichene Stab-Parquets, Eisenbahnschwellen liefert ASEE Louis Herrnberg & Co., Berlin, Wilhelmstr.

[4986] Berlin-Hamburger Eisenbahn.

E

Zum Deuts(-Oesterreichish-Ungaris<hen Verband- tarif ist der Nachtrag I. erschienen, dur< welchen verschiedene Artikel bis zum 31. Dezember c. auf die Frachtsäße des bisher gültig gewesenen Verband- Tarifs ermäßigt find.

Berlin und Hamburg, den 20. Oktober 1874.

Die Direktion.

Bom 15. Oktober c. ab ift is direkten Kohlentarif für bers<lesishe Steinkohlen Sil von Stationen der Rechte 44 Oderufer-Eisenbahn nah Sta- P T tionen der Magdeb urg-Halber- städter Eisenbahn ein Nachtrag T. in Kraft getreten, welcher direkte Säße für den Verkehr mit Station Mahlwinkel enthält. Dru>texemplare des Na» trages werden bei unserer hiesigen Güter-Expedition unentgeldli verabfolgt. Berlin, den 19. Oktober 1874. Königliche Direktion der Nieders<les{s<h- Märkischen Eisenbahn,

[4983] Nheinische r Eisenbahn.

Mit dem 2. d. Mts. tritt ein direkter Tarif für Kohlen und Koks zwischen Rheinischen und der Sta- tion Rodingen (Rodange) der Prinz Heinri Bahn in Kraft, Ueber die Frachtsäße ertheilt unser Tarif- Bureau nähere Auskunst.

Cöln, den 18. Oktober 1874.

Die Direktion.

[4964] in Breslau, De” Soeben ershienen und dur alle Buch- handlungen zu beziehen:

Das Reichsgeseß über den Unterstüßungswohnsiß

vom 6. Iuni 1870, erläutert unter eingehender Berüsichtigung der Gesczesmaterialien und der bisher veröffent- lichten E A des Bundes-Amtes für- f das Heimathwesen von Dr. jur. Georg Eger, Königlicher Kreisrichter. Nebst einem Anhange, enthaltend alle wihti- geren auf das Reichtgeset vom 6. Juni 1870 bezüglichen Geseße, Verordnungen und Reskripte. (B. à 200/X.) 89. bro<. Preis 1 Thlr. 15 Sgr,

J. U. Kerns Berlag (Max Müller) i

Nr. Z2US.

————

Beilage zum Deutschen Neich

Berlin, Donnerstag, den 22. Oktober

Central - Handels -

Entscheidungen deutscher SGericte aus den neusten Zeitschriften und Sammlungen.

Handelsfirmen. j

1) Der geschiedene Ehemann einer Haudels- '

frau hat na< Wiederverehelihung dieser kein Ein- ;

spruchêre<t gegen die Führung der von ihr während |

des Bestandes der aufgelösten Ehe angenommenen, j

den Firma.

i E : | (Urth. d. Handels-Appellationsger. d. Hand. Appellationsger. zu München v. 18. Mai Busch, Arciv f. Theorie u. Praxis d. A. D.

Haud.- u. Wechselrechts,

1872. Busch, Archiv f. Theorie u. Praxis d. A. D. |

Handels-Appellation

1872. Daj. S. 221 f Kommissions8ges<äf t. j

1) Gegenüber der Regreßklage eines Käufers wider den Verkäufer Kommissionär wegen Eviktion | der Waare erscheint des Letzteren Einrede, der Ver- fauf a go o

eas ; Tft Se Cet ! è den, re<tswirksam Replik argliftigen erfahrens mit threm damaligen Familiennamen übereinstimmen | des Verklagten, Art. 360, 361 H. G. B.

nicht.

Hand. U. Wechselrehts N. F. V. Heft 3. S. 159 f.) : 190 f.)

2) Einflußlosigkeit der Führung einer unbere<- i tigten oder „unzuläsfigen Firma auf die Passivs legitimation. Art. 15 H. G. B. (Urxth. d. Hand. Appellationsger. zu Nürnberg v. 24. Mai 1872. Daf. S. 203 f.)

3) Unterschied zwischen „Agent“ und „Agen- tur”. Dec Abshluß von Verträgea dur< einen Agenten für auswärtige Kaufleute begründet bezüg- lih dieser niht den Gerichtsstand am Domizilorte des Agenten. Art. 21 H. G. B. (Urth. d. Hand. Appellationsger. zu Nürnberg v. 20. Dez. 1872. Das. S. 205.)

Handlungsgehülfen.

1) Unterlassung der Dienste aus selbstsüchtigen | Zwe>en oder wenigstens ohne re<imäßigen Hinderungs- grund au< nur während eines Tages in einer vielbeschäf- tigten Fabrik, sowie Verleitung Anderer hierzu bildet einen hinreichenden Entlassungsgrund wider einen Handlungsgehülfen. Art. 62, 64 Nr. 3 F G. B. Urth. d. Hand. Appellationsger. zu München v. 29, Oft. 1872. Busch, Archiv f. Theorie u. Praxis d. A. D. Hand. u. Wechselrehts. N. F. V. Hft. 3.

. 160 f.

9) Die Festseßung einer Konventionalstrafe für den Fall der Eröffnung eines Konkurrenzgeschäftes verstößt weder gegen geseßliche Bestimmungen, ins- bejondere der Neuzeit, no< gegen die gute Sitte. Eine der Zeit na< begrenzte derartige Bereinbarung erfordert ni<t au< eine- Beschränkung dem Raume na<. Das vorhabliche theilweise oder änzliche Aufgeben des Geschäfts auf Seite des bis- Pera Prinzipals befreit den Gegenkontrahenten nit sofort von feuer übernommenen Verpflichtung. Art. 57 ff. H. G. B. (Urth. d. Hand. Appellations- ger. zu Nürnberg v. 5. Suli 1872. Das. S. 208 f.)

Offene Handel3gesellschaft.

Das eine Handelsgesellschaft zur Zahlung einer Schuld verurtheilende Erkenntniß Meiteres gegen das Privatvermögen der Gefell- schaft vollstre>bar. Art. 111, 112 GG. B. (Urth. d. ob. Ger. zu München v. 12. April 1872.

us<, Archiv f. Theorie u. Praxis f. d. A. D. Hand. u. Wechselreht. N. F. V. Hft. 3. S. 145 f.)

Aktiengesellschaften. f ,

1) Art. 207 a. Abs. 3 d. H. G. B. enthält ein unbedingtes, au< dur< Aenderung der Münzwäh- rung nit zu umgehendes Verbot. (Urth. d. Hand. Appellationsger. zu München v. 18. Juni 1873. EOA fi ( und Wechselrehts. N. F. V. Hft. 3. S. 163 f.)

2) Rechiliche Natur des aus der Aktienzei <- nung entspringenden Verhältnisses: der Aktienzeich- ner ist nicht befugt, wegen eines in Ansehung der Ausantwertung der O E der Emissions- oder Subskriptionsstelle zur Last fallenden NVerzuges vom Vertrage zurü>zutreten Art. 208, 355, 397 H. G. B. (Urth. d. Hand. Appellationsger. zu München v. 19. Oft. 1872. Daf. S. 165 f.)

Handelsge fhäfte.

1) Zur Anfechtung eines Tauschvertrages wegen Betrugs ist die bloße Vorspiegelung eines höheren Kurses von Werthpapieren und dergl. nit geeignet. Frist zur Ausübung eines ohne nähere Zeitbestim- mung gewährten Reurehts Art. 278 Nr. 1 H. G. B. (Urth. d. Hand. Appellationsger. zu München v. 13. Mai 1873. Das. S. 174 f.)

2) Eigene selbstvershuldete, wenn au unbeab- sihtigte Tödtung, befreit eine Lebensver-

i<herungsgesellshaft von der Pflicht zur ahlung der Versicherungsfumme. Wer eine Hand- lung vornimmt, von der er weiß, daß sie ihn tödtet, erscheint der Lebensversicherungsgesellschaft gegenüber ni<t als unzure<nungsfähig Art. 271, Nr. 3

G. B. (Urth. d. Handels-Appellationêger. zu

ürnberg v. 7. April 1873. Daÿf. S. 214 f.)

3) Die Art. 274 H. G. B. au3gesprochene Vermuthung greift gegenüber einem Kaufmanne, der mehrere Handelsgeschäfte betreibt, in Ansehung des Verhältnisses beider Geschäfte zu einander nit

Pla Ö

a Zur Bürgschaft einer Ehefrau für den Ehemann ist na< preußishem Laudrechte die Zu- stimmung des Leßteren nicht nothwendig. Art. 381

. G. B. (Urth. d. ande T zu

ürnberg v. 25. Sept. 1872. Dal. S. 217.)

5) Wer, um die Exekution gegen einen Dritten zu verhindern, si< für diesen verbürgt, fann fi nit darauf berufen, daß diefem zu lange R ee ewährt wurde. Der Bürge [ür einen Wechsel bleibt au< dann für den Betrag der älteren Wechsel haftbar, wenn statt dieser neue Wechsel mitzveränderter Valuta ausgestellt werden. Art. 281 H. G. B. (Urth. d. Handels-

Anya liontger. zu Nürnberg v. 8. Juli 1872, Das. S. 218 f.)

a 6) Wer ür ein Darlehen verbürgt, von dem er E R es verzinslich ift, verbürgt ih au< ür die vor der Bürgschaftsleistuns verfallenen insen. Art. 281 H. G. B. (Urth. d. andel8- Sylilioulger, zu Nürnberg v. 4. Okt. 1872. Das.

7) Der Empfänger einer Waare, welcher von dem Verkäufer die Beseitigung von Mängeln ver- langt, kann die Bezahlung des son vorher fälligen Kaufpreises weder aus dem Gesichtspunkte eines Retentionsre<ts no< im Wege einer Kompensation ablehnen. Die vertragsmäßige Garantiezeit beginnt E zeitig mit der geseoliden Nerjährungsfrist.

t. 213, 315, 349, Abs. 2 H. G. B. (Urtb, d,

heorie u. Praxis d. À. D. Hand.

2) Rectswirkungälosigkeit des ganz allgemein ge- haltenen Auftrags an einen Banquier für d-n Koms- mittenten in gewissen Papieren zu spekuliren. Art. 371, 376 H. G. B. (Urth. d. Handels-Ap- pellationsger. zu München. : Daf. S. 194 f.)

Frahtges<äft. Art. 408 ist au bei verspäteter Lieferung an- wendbar, nit aber bei: Frankosendungen irgendwel- | her Art, mag au< der Destinatär der Absender | selbst oder ein Agent desselben sein. Verjährungsfrist

für eine Klage auf

von Briefen oder sonstigen Papieren in ein zu diesem

Zwe> eingerichtetes

Post- oder Eisenbahnbüreau gilt als schriftliche Be- nachrichtigung des Adressaten Art 408 Y. G. B. (Urth. des Handels-Appellationsger. zu Nürnberg v. 10. März 1873. Das. S. 235 f.)

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats - Anzeiger.

1874,

das Deutsche Reich.

Nr. 200.

E zu Nürnberg v. 30. Okt. !

d

für ihn abgeschlossen wor-

Datum fkonstirt N N. Q S.

Datum fkonstirt nicht.

Entschädigung. Die Hinterlegung

Fach des Adressaten in einem

Handels - Negister.

Agehen. Unter Nr. 1208 des Gesellschaftsregisters wurde heute eingetragen die Handelsgesellschaft sub Ds Geschw. GrosŸel, welche in Aachen ibren

iß, am 1. Juli 1873 begonnen hat und von jeder ihrer beiden Theilhaberinnen, den zu Aachen woh- nenden Kaufhändlerinnen Clara Groschel und Elise Groschel vertreten werden kann.“

Aachen, den 13.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Aachen. Der

Adolvh Kayser, welcher daselbst ein Handeläges<äft

sub Firma Anton ebenfalls in Jülich

Hubert Müller übertragen, weshalb gedachte Firma ist nicht ohne ! heute unter Nr. 617 des Firmenregisters gelöscht

wurde. Aachen, den 19.

Anekhen.

Alfeld,

Firma: „W.

Julius Lauth, eingetragen.

Alfeld, den 15.

Apoïda. B

der Oekonom Karl der Färbereibesißer

Apolda, den 8.

Berlin.

In unjer Cel 1, Col, 2, Firm

Col. 3.

verkaufen ($8. 1). Der Vorstand b

wig Mörs,

der Genossenschaft

ihm ausgeht. ($8

Jede Zeichnung dadur, daß die

Königliches Handel8gerichts-Sekretariat:

Unter Nr. 3350 des Firmenregisters wurde heute eingetragen die Müller, welche in Jülich ihre l und deren Inhaber der zu Jüklich wohnende Kauf- mann Johann Hubert Müller ift. Aachen, den 19. Oktober 1874. i Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Bekanntma<huug-

Ins hiesige Handelsregister ift auf Fol. 26 zur Hampel“ als deren jetziger Inhaber: Glashüttenbesißer zur Schildhorst, |

Königliches Amlsgericht. « H. Erxleben.

ug. Laut Beschluß vom heutigen Lage ist Fol. 442 des Handelsregisters des unterzeichneten Justiz-Amts

Ausshußmitglied der städtischen Braugenossen- schaft hier Karl Kürshucr & Comp. gelöst, leßtgenannter 2c. Weßler aber als dermaliger Bor- stand und der Seilermeister Karl Asperger hier, als Aus\chußmitglied einge'ragen worden.

Großheczoglih Sächsisches Justiz-Amt. Michel.

Handelsregifier

des Fang reen Stadtgerichts zu Berlin, \ enossenschaftäregister ist eingetragen :

Laufende Nr. 75

Pianoforte-Fabrik Concordia einge ragene Senofsenschaft der Genessenschaft :

Col 4. Rechtsverhältnisse der Genossenschaft: Der Genofsenschaftsvertrag datirt vom, 15. Ok- d | tober 1874 und befindet si< Blatt 3 bis 19 des Beilagebandes Nr. 75 zum Geno enschaftsregifter.

Zwe> der Genosser. schaft ist, auf gemeinsame Rech- nung und Gefahr Pianofortes zu ferligeri und zu

2, dem Geschäftsführer, b. dem Kassirer ($8. 4). Die zeitigen Vorstandsmitglieder find: der Instrumentenmacher Heinrich Theodor Lud-

* ‘der ÎInstrumentenmacher Johann Carl Müller, als Kassirer, : Beide in Berlin. Alle Bekanntmachungen und Erlasse in Angelegen- heîten der Genossenschaft eins{ließli<. der Berufung der Generalversammlung ergehen unter der

Mitgliedern unterzeichnet, vom Revisor außerdem, wenn eine ora H E A yon . 1 i

Oktober 1874.

zu Jülih wohnende Kaufmann

Kayser führte, hat dasselbe dem wohnenden Kaufmann Johann

Okiober 1874.

Firma Ioh. Hub. ihre Niederlassung hat

Namensunterschrift hinzufügen. Rechtliche Wirkung hat die Zeichnung nur, wenn fie von beiden Vor- standsmitgliedern geschehen ist (S. 6). Die Veröffentlichung der Bekanntmachungen erfolgt dur die Vossishe Zeitung (S. 60). Die Einladung zur Generalversammlung dur

Aushang (8. 24).

(Akten

4144 die

und als Wilhelm

vermerkt

Oktober 1874.

efanutma<hu

Kürschner. hier, als Vorstand und Friedri<h Karl Weßler hier als

Oktober 187.

a der Genossenschaft :

Berlin.

esteht aus

als Geschäftsführer,

Firma und werden ron beiden Vorftands-

8357 die

2349 die

vermerkt Die

fett

8358 die

Nr.

Nr. Die

ind ß 1

für ‘die Genoffenschaft geschicht Zeichnenden zu der Firma ihre

24 Stunden vorher. Gegenstand der Tagesordnung angegeben werden

Eingetragen zufolge Verfügung vom 10. Oktober 1874 am selbigen Tage.

lageband Nr. 75, Seite 22.)

Das Verzeichniß der Genossenschafter kann wäh- rend der gewöhnlichen Dienststunden in unserem Bu- reau (Klosterstraße 76) Königl. Lagerhaus 2 Trep- pen, Zimmer Nr. 16, eingesehen werden.

Berlin, den 20. Oftober 1374.

Werilirns Fes n Stadtgerichts zu Berlin. ufclge am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unjer Gesellschaftsregister , woselbst unter Nr.

vermerkt stebt, ist eingetragen:

Der Direktor Franz Stroehmer is aus dem Vorstand der Gesellschaft ausgetreten. Der Kaufmann Albert Müller zu Berlin ist in den Borstand eingetreten.

Die Gele der hierselbst unter der Firma:

am 21. Oktober 1874 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Mohrenstraße 24) find die Kaufleute: : 1) Hugo Carl Georg Nicolay, 2) Carl Ludwig Petsch

Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5109 eingetragen worden.

Jn unser Firmenregister ist Nr. 8356 die Firma:

(jeßiges Geschäftslokal: Elisabeth-Ufer 30) eingetragen worden.

Jn unser Firmenregister, wofelbst unter Nr. 1774 die hiesige Handlung in

Das Handelsgeschäft ist dur Vertrag auf den Apotheker. Johann Friedrich Franz Riedel zu Berlin übergegangen, wel@her dasselbe unter der Firma Franz Riedel foriseßt. 8357 des Firmeuregisters. : Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

[ und als deren Juhaber der Apotheker Johann Fried ri< Franz Riedel hier eingetragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr.

kunft aufgelöst. Der Kaufmann Marx Deutsch

Firma fort. Vergleiche Nr, 8358 des Firmen- registers. : : Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

und als deren Juhaber der Kaufmann Max Deuts hier eingetragen worden.

Die biesige Aktiengesellschaft in Firma: ede Belgische La Plata-Bank Seseshan Nr. / Schuh zu Berlin Kollektiv-Prokura in der Art er- theilt, daß einem Dre baft E irma der Gesellschaft zu zeichnen. 6 Diés ift in ateO Prokurenregister unter Nr. 2927 eingetragen worden.

Der Kaufmann Rudolph Maß zu Berlin hat für sein hierselbst A Pas Firma:

udolph Maß J (Firmenregister Nr. 969) bestehendes Handel8ges{äft dem Carl Friedri fura ertheilt und | register unter Nr. 2928 eingetragen, dagegen in dem- selben unter Nr. 2548 die dem Carl Friedri< August

Schröder und dem Moriß Firma ertheilte Kollektivpro Berlin, den 21.

Bielefeld. giste Jn unser Handelsregister ist ein etragen:

Firma: Die Handelsgesellschaft ift aufgelöst.

im Ges<äftélokal, und zwar mindestens Ia der Einladung muß der

Bei»

Fanner, Sekretär.

über das Gencssenschaftsregister,

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Handvelsrcgtster Verfügung vom 21. Oktober 1874 sind

biesige Aktiengesells<aft in Firma: Berliner Nord-Bau-Bank

icolay & Petsch

Beide zu Berlin.

Adolph Schmidt _ deren Inhaber der Kaufmann Carl Adolph Schmidt hier

Firma: I, D. Niedel steht, ist eingetragen:

Vergleiche Nr.

Firma: rauz Riedel

hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Wetlar & Deutsch

steht, ist eingetragen : Í ;

Gesellschaft ist dur gegenseitige Ueberein-

das Handelsges{häft unter unveränderter

Firma: Weßlar & Deutsch

4917) hat dem Gustav

er ermächtigt ift, in Gemeinschaft mit ficllvertretenden Direktor die

August Schröder zu Berlin Pro- y ist dieselbe in unser Prokuren-

artwig Herß für diese ra gelö\<t worden. Oktober 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Handelsregister.

204 des Gesellschaftsregi ters.

Gebr. Wallach zu Bielefeld:

252 daf.

Gesfellshaster der hier bestehenden offenen Handelsgejellshaft mit der Firma:

W. Hinueuthe.i & Comp, * zu Bielefeld

2) der Kaufmann und Ziegeleibefißer Wik- helm Hünerhoff dafelbft. Bielefeld, den 9. Oktober 1874. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Bielefeld. Handelsregister. In unser Firrinenregister ist eingetragen :

Nr. 600. Der Kaufmann Jcohann Heinrich Schloßmacher zu Canton L. if @üciniger Inhaber des hier unter der Firma:

L I. H. Schloßsimacer bestehenden Geschäfts. Bielefeld, den 13. Oktober 1874. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Breslau. Sefanntmahung.

Jn unser Genossenschaftsregister ist bei Nr. 16, den Schlefishen Borshuß- und Nealkredit-Bercin, _ Eingetrageue Genossenschaft, betreffend, Folgendes:

„Durch Beschluß der außerordentlichen Gene- ralversammlung der Genossenschafter vom 9. Oktober 1874 ist die Genossenschaft aufgel} und in Liquidation eingetreten und sind die Vor- standsmitglieder Kaufmann Julius Ulbrich zu %Breslau und Dr. med. Wilhelm Fuhrmann zu Breslau zu Liquidatoren gewählt“, heut eingetragen worden.

Breslau, den 17. Oktober 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. Sefanntmahung. In unser Profurenregister find Nr. 852 Eugen

“Dillenburger und Heinri< Waldmann, Beide zu

Breslau, als Kollektivprokuristen der hier bestehen- den, in unserem E Quo Nr. 132 ein- getragenen Handelsgesellschaft Otto Friedlaender heut eingetragen worden. Breslau, den 17. Oftober 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. Betanntmahung. In unser Firmenregister ist Nr. 3786 die Firmaz Otto Schandtke und als deren Fnhaber der Kaufmann Otto Schandike hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 17. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. Bekanutmachuug.

In unser - Prokurenregister ist&bei Nr. 776 das Erlöschen der dem Eugen Dillenburger und Ludwig Weigert hier von der Nr. 132 des Gesellschafts- registers eingetragenen Handelsgesellschaft Otto Fried- laender hier ertheilten Kollektivprokura heute eins getragen worden.

Breslau, den 17. Oktober 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung L.

Breslau. Befanntmahung. 7 In unser Prokurenregister ist bei Nr. 761 das Erlöschen der dem Emil Schmidt hier von der Nr. 907 des Gesellshaftêregisters eingetragenen Actieu- Gesellschaft Schlesischen Bereins-Bank hier er- theilten Prokura heute eingetragen worden. Breslau, den 17. Oftober 1874.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung L

Breslau. Bekauntmachung, : In unser Firmenregister ist Nr. 3787 die Firma: N, Notht

und als deren Inhaber der Kaufmann Reinhold Not hier, heute cingetragen worden. Breslau, den 17. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung L

Breslau. Sefanutmahung. E ‘In unser Firmenregister ist Nr. 3785 die Firma: Iacob Sperber und als deren Inhaber der Kaufmann Jacob Syper- ber hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 17. Oktober 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Bromberg. Befanutmahung.

Die Firma B. Przyiemski sub Nr. 340 unsere® Firmenregisters ist zufolge Verfügung vom 17. Oks tober 1874 am 19. Oktober 1874 gelöscht worden.

Bromberg, den 17. Oktober 1874.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Bromberg. Befanntmahung.

In unser Gesellschaftsregister ift am 19. Oktober 1874 zufolge Verfügung vom 17, Oktoker 1874 un- ter Nr. 85 die Firma:

„I. L. Bluhm & Co.“ mit dem Ee in Bromberg eingetragen worden. Die Gesellshaft hat am 1. Oktober 1874 bes

Die Gesellhafter find ie Gesells<after find: 1) ge Me Julius Leopold Bluhm zuz omberg, 2) dec Kaufmann „Simon Bluhm ebendaselbft. Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht nur dem Kaufmann Julius Leopold Bluhm zu. Bromberg, den 17. Oktober 1874. ¡Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bromberg. BSekanntmahung. / Die sub Nr. 161 unseres Firmenregisters einge» tragene Firma Amalie Herrmann hier ift zufolge Tage gelöscht worden. Bromberg, den 20. Oktober 1874. Königliches Kreisgericht. L. Abth-4lung.

Cassel. Nr. 920. Laut Anze’-e vom 15. d. W ist der Kaufmann Franz So'aentien von Br“ (un- {weis, jeßt dahier seit de”, 1, d. M. iv “e unter ex Firma

) der Kaufmann Vilhem Hinnentha] W| g

Canton 1II.,

delsgeellihat einge*" eten. ingetrager am 17. Oktober 1874, r. 26; Hie Uquidation dex zu Jesberg bestan:

Berfügnng ne 20. Oktober 1874 an demselben

ebr. Oster"“,ud dahier “,ejtehende Han-

T e E i E E E