1874 / 254 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Birma unfrankirt oder bis zum Bestimmungsorte frankirt ab- | 34 proz. vormals Nassauishes Domanial-Anlehen von Besichtigung seiner Ausstellung weibliher Handarbeiten. buden, die für Fest- und Mitgliederkarten zu entrichtenden Bei- Dingen nothwendig, die Finanzen zu regeln und deshalb die der Kapitän und vier Matrosen, i „Di gesandt rad ved , i Í 4,500,000 Fl. d. d. 21. Juli 1837. Auf dem Bahnhofe verabschiedete Sich Ihre Majestät von dem träge nebst sämmtlichen Schießgeldern zu verwenden. vorläufige Vertagung der sonstigen Bartigen e Bewe Außer | 15 an U Zahl, wurden E De ot Das Porto beträgt für je 15 Gramm oder einen Theil von E 2 E stattaehaten Moos L Mp Großherzoge und der*Großherzogin und traf Abends nah 10 Uhr Baden. Baden, 25. Oktober. (Ort. B.) In einer den rein finanziellen Gesegeniwürfen würden demnächst mehrere | In Hull landeten am Montag 10 deutsche Matrosen von der 15 Gramm: tirte Briefe 6 Sgr M aren Beoticl-Dbligatiplen des unter Vermittelung des A E: in Coblenz ein. E estern Abend abgehaltenen Generalversammlung der hie- en pr Organ Lon der erwaltung a der Zu Ds abzielende | deutschen Barke „Marequita“, die auf der Fahrt von Hamburg ir eite Briefe 8 Sgr M. A. von Rohschildt & Söhne s rp a/M, Reg Die Gräfin Isidore Helene von Bünau, Tochter des gen altkatholischen Gemeinde wurde eine Eingabe an ders n N h die leyte A leihe \ i die 7 t Di ria Sch, Ns, 10,00 Mieten d. Hon Jer sn Babe pf LT mise frankirt E a niciriaón Uw Z4proz. vormals Nassauischen Domanial-Anlehens von 4,500,000 Bl, | rstorbenen Rittergutsbesißers Grafen von Bin. ift mit ps das Großherzoglihe Ministerium um ftaatlihe Anerkennung be- | g eform d 'Fi gte Antel ge n B E eit Zur S litt und, nachdem fie abandonnirt, worden, sank. selben Portosähen wie einfache frankirte Briefe x L L I Au R O E Nummern gezogen | 1esmigung Sr. Majestät des Kaisers und Königs éin schlossen, Die Eingabe ift heute, mit 98 notariell beglaubigten | Budget vhne Gefährdung der E E An in N ien e ri pier A aag ar

: ' t : i i C ' e befand,

Für Zeitungen, andere Drucksachen und Waaren- : A. Rütckzahlbar am 1. Februar 1875. 19. d. M. in Stelle der wegen Verheirathung ausgeschiedenen Unterschriften bedeckt, abgegangen zwei Jahren hergestellt werden können. Der Finanz-Minister | führte sie nah Hull. e Bi en, sowie für Bücher p oft} endungen beträgt das Porto A à 100 Fl. Nr. 50. 86. 265. 359. 418. 508. 599. 686. | Gräfin von Seydewig als Hofdame Ihrer Köô niglihen U: Sessen. Darmstadt, 96. Oktober. (Fr. I.) In der | gab sodann in anderthalbstündiger Rede ein Exposé über die _ 99. Oktober. (W. T. B.) Der türkishe Panzer-

x je 50 Gramm oder einen Theil von 50 Gramm 1} Sgr. 781. 799. 882. 926. 946. 999. 1037. 1083. 1110. 1294. 1325. 1442. | heit der Prinzessin Carl von Preu ßen angestellt worden. heutigen Sihung des Geseß gebungsaus\chusses der Zwei- | Finanzlage. Nah demselben beträgt das Gesammterforderniß Monitor „Mesondirge“ is heute vom Stapel gelaufen.

Korrespondenz-Gegenstände jeder Art können unter Rekom- 1614 1887, E E U S 1987 und 2072 = ien Kammer wurde bezügli des Antrags Dumont wegen einer | für das Jahr 1875 250,302,896 &l., gegen das Vorjahr _— In Over bei Winsford sind bei dem Brande einer

G 2 : 7 Pf. ; : (G; é ; mandation abgesandt werden. Für rekfommandirte Sendungen Titt B. à 200 Fl. Nt. 1. 107. 110. 250 2E 494. 563. 616. _ M d d. Mt ¿S : Zusaßbestimmung zu der Städte- und Gemeinde-Ordnung, w0- 2,054,331 Fl. weniger. Die Einnahmen betragen 922 816,918 Fl., | Baumwollenspinnerei 9 Menschen umgekommen. wird außer dem Porto wie für gewöhnliche scankie è Sendungen | 754. E e aus A l o Sl l S -Tle. | Jagd fait 6 en E Se ‘agt M lia Per ieh nah die bis dahin bestandene Mitgliedschaft des höchstbesteuerten 1,910,000 Fl. weniger als im Vorjahre. Das Gesammtdefizit Spauien. Nah einer der „Agence Havas“ aus Vi vom derselben Art eine Rekommandations-Gebühr von 2 Sar. be- | 12 Sgr. 10 Pf. Stern Grundbesigzers im Gemeinderath ausge\s{lossen wird, beschlofsen, beläuft fich auf 27,490,940 F[., 5,893,349 Fl. weniger als im | 926. d, M. zugegangenen Meldung ist Don Alf reh rechnet. Die Beförderung der Korrespondenzen findet auf dem Titt C. à 300 Fl. Nr. 95. 181. 195. 303. 309. 463. 523. 542. S den an fi begründet befundenen Antrag bis zu der in Aussicht | vorhergehenden Jahre. Zur Deckung des Defizits und behufs | iber den CEE Lie áridän B is A S d Ab T Er \chnellsten Wege über Brindisi, Alexandrien und Suez ftatt. 683. 706. 716. 868 und 873- = 13 Stück über 3900 Fl. = 2,228 _ Der Bundesrath hielt am 28. d. M. die 38. Plenar- stehenden Vorlage eines neuen Forensen-Geseßes auf fich beruhen | endlicher Regelung der Finanzen müssen die Einnahmen erhöht | gekommen. In Mere S Ad hatte “die Militärb red Gilde Berlin, W., den 26. Oktober 1874. Thlr. 17 Sgr. 2 Pf. : igung. Den Vorsiz führte der Staats-Minister Dr. Delbrück zu lassen, womit der Antragsteller einverstanden war. Die Vor- | und Maßregeln getroffen werden, damit die legteren efffektiv ein- | rößere Anzahl von Mitgliedern der Intransi E tens S Kaiserliches General-Postamt. 768 Es O R Nr. S I E A6 i c E e, Eine Borlage, betreffend den Entwurf eines Gesehes wegen lage wegen des obersten Verwaltungs-Gerichtshofes wurde vom gehen. Außer den bereits bekannten Steuervorlagen legte der haften lassen. Dieselben sollen it “aan Carlisten 1 K s its j A 0 Pf. , * | Aenderung der Abgaben von der Branntweinbereitung in den Aus\huß mit geringfügigen Modifikationen adoptirt. Bezüglih | Minister einen Gesezentwurf über einen allgemeinen Steuerzuschlag Mitgliedern der Internation alen nah den Philippinen ein ¿t Am 16. November cr. wird zu Dame L roßherzogthume g L des Berggesehzes, soweit eine zweite Lesung vorbehalten worden, | von 15 Prozent für das Jahr 1875 vor. In dem Exposé wird ferner SERE, ingesif Oldenburg eine Telegraphen-Station mit beschränktem Tagesdienst 617 Fry A M A I E M a. ns M, E E Hope n Se Me A betreffenden Aus\{huß ergaben ih al erheblihen Anstände. eine Abänderung der Gebühren und Taxengesete, der Punzirungs- E, den 27. Oktober 1874. 1359. 1507. 1614. 1688. 1715. 1758. 1780. 2146. 2242 und 2264 = fbrung der N boliacRehnins, ias O E Mecklenburg. Ludwigslust, 27. Oktober. Die Her- vorschriften, sowie endli eine Luxussteuer angekündigt. DieSteuer- | Italien. Rom, 23. Oktober. (It. N.) Se. Majestät der Kaiserlihe Telegraphen-Direktion. 30 Stück über 15,000 Fl. = 8571 Thlr. 12-Sgr. 10 Pf. Auss\cußberichte wurden erstattet über a. den Entwurf eines zogin Wilhelm und Prinzessin Tochter Charlotte erhöhungen dürften 12 Millionen Fl. Mehreinnahmen ergeben König is vorgestern Morgen in Florenz eingetroffen und wird i : : : Litt. F. à 1000 Fl. Nr. 116. 165. 951. 285. 375. 411. 450. Gesetzes über Markenschuß ; þ. den Entwurf eines Gesehes üb find gestern Abend von Berlin hier ein etroffen und haben im und sonach ein ungedecktes Defizit von 154 Millionen verbleiben, wahrscheinli zu Anfang des nächsten Monats nah Rom fom- Am 16. November cr. wird u Holzminden, Herzogthum | 508. 625. 638. 673. 828. 83L. 969. 1019. 1064. 1094. 1248. 1285. | 5j Lt 2A (Wr L MEECS er G li Schlosse W g wovon 6 Millionen in nugbringenden Unternehmungen angelegt | men, um einen Theil des Winters hier zuzubringen. Der Dra ea us „Reihe Telegraphen Bien mit beschränktem | 1348. 1422, 1513. 1530. 1627. 1641. 1688. 1692. 1761. 1916. 199. E e R S A E Entwurf eines roßherzoglichen Schlosse Wohnung genommen sind. Der Rest von 94 Millionen würde durch Beräußerung der Minister-Präsident begab si vorgestern zu Sr. Majestät agesdienfte den Detrie®. erner 9095 2144 und 2194 = 33 Stü über 33,000 Fl. = 18,857 Thlr. eseges wegen Abänderung des Geseyes er das Post-Taxwesen; Braunschweig. Braunshweig, 28. Oktober. Die | Oftbahnprioritäten, durh Rüczahlung Seitens einiger Eisen- | nah Florenz, um sich mit dem Könige zu berathen und ihm

Hannover, den 26. Oktober 1874. : i 4 Sgr. 3 Pf. d. den am 11. Juni d. I. zu Lima unterzeichneten Postvertrag n ; ; ; n : A E Kaiserliche Telegraphen-Direktion. Summa: 130 Stück üher 62,100 Fl. = 35,485 Thlr. 91 | mit Peru; e. die Uebersicht dèr Ausgaben und Einnahmen des Stlefplabe, d L Ende *icbfter R E auf dem | bahnen, durch Erhöhung der Tabakspreise und durch andere | einige Dekrete zur Unterzeihnung vorzulegen.

j i / j l (h) k A l inli Sinnahmequellen zu decken sein. Der Minister Die „Italia Economica“ bringt eine statistishe Uebersicht j Ï | Sgr. 5 Pl. Reichs für 1873 u. \. w:; f. die Etats für das sfkanzler- 4 / : : wahrscheinlihe S i ; 3 l : / tue Beau ber L (NE Telegrapben Station utt beschränktem gr. 9 P L Rützahlbar am 1. August 1875. Ae und s: für das Auswärtige Amit; L Mie Gerade ddo Das son erwähnte Portrait des Frinzen Fried- | konstatirt, daß die Shaffung eines systemofhen Reformwerkes | über die Staatseinnahmen FLattens 1. Januar bis Tagesdienste eröffnet werden. Litt. A. à 100 Fl. Nr. 25. 47. 121. 245. 300. 354. 427. 457. } [ogisher Ausgrabungen auf dem Boden des alten Olympia; rich Karl ist gestern Nachmittag vom Obersten v. Rauch seinem | in so kurzer Zeit unmögli war, daß vor Allem die Bedingun- | 3Um lehten September im Vergleih mit den Einnahmen des Hannover, den 27. Oktober 1874. 514. 638. 648. 826. 893. 1169. 1236. 1259. 1304. 1327. 1343. 1440. | j, die Etats über den Reichs-Jnvalidenfonds 08 17. Husaren-Regiment übergeben worden und zwar fand die | gen zu einer Fortezistenz geschaffen werden müssen, und daß es | vorigen Jahres. Die Verminderung der Einnahmen ist dadur Kaiserliche Telegraphen-Direktion. E e N A L E gs 2126 = 27 Stück über De DeuisGe 4 i hielt he ; A 2 Feier Nahmittags 4 Uhr auf dem Giersberge statt. ee ens unmöglich S eine thn. Ge a t ra S aba ' E Sat dis À : E M nicht sl. = 1 E gr. ; z | Ter eu e Ne ag hielt heut von 2} Uyr a Z 5 ; ie Bankfrage, einer Lösung ZUZUsUYren. ie Steuervorlagen : l en, während die ZOUe Un euern eine : ; h Litt. B. à 200 Sl. Nr. 141. 146. 202. 347. 352. 428. 507. 544. | feine erste Plenarsizung. Wir werden morgen über dieselbe Sachsen-Coburg-Gotha. Gotha, 28. Oktober. Die hätten nur eine gerechte Vertheilung der Steuern und die Be- merkliche Zunahme aufweisen. Bis zum Ende des Jahres kann Am 2. November c. beginnt hier eine Seesteuermanns- | 628. 691. 736. 908. 914 und 929 = 14 Stück über 2800 Fl. = | berihten : Gesez-Sammlung für das Herzogthum Gotha, 1874, veröffent- feitigung jahrelanger Mißbräuche zum Zwecke. Die Vorlagen | man jedo eine solche Einnahme aus den Zöllen erwarten daß Prüfung. Meldungen zur Theilnahme daran nimmt der Unter- | 1600 Thlr. / ais licht eine Minifterial-Bekanntmacung, die (Veröffentlichung der) | wurden dem Finanzaus\chusse überwiesen i die Gesammteinnahme des Jahres 1873 überholt wird ‘Man zeichnete entgegen. : : Lité. C. à 300 Bl. Nr, 53. 90. 140. 177. 223. 266. 413. 467. In Folge des Gutachtens der Gerichtsärgte Professor zwischen Preußen einerseits und Sachsen-Coburg und Gotha, ¿ d i : ; verdankt diese Zunahme nicht allein dem verbesserten System der Leer, den 28. Oktober 1874 512. 629. 666. 889 und 978 = 13 Stück über 3900 Fl. = 2228 | Dr. Sfrzeczka und Geheimen Medizinal-Raths Dr. Liman über Sachsen - Weimar, Sachsen - Meiningen, Sachsen - Altenburg, i Schweiz. Bern, 26. Oktober. In seiner heutigen Erhebung, sondern auch der B des Reichtl 1 den S T'olüvicalions-SHul:Di Thlr. 17 Sgr. 2 Pf. den Gesundheitszustand des Grafen von Arnim hat das hies 7 Weimar, Sa Raus ülterer und jüngerer Linie | Sihung es laden Nationalrath wieder mit den S L A Cvitaita Dex Navigations-Schul-Direktor. Litt. D. à 400 Fl Nr. 22, 108. 190 345. 363. 375 á00. 481 j ö 2 pr as Yieltge Schwarz uUrg: HU olstadt un €uß älterer und Jungerer ime Ü : delnd Artikeln d Militä der großen Anzahl von Transaktionen und der Entwickelung Schreiber. 519. 603. 726. 733 V 956 uad 983 = 15 Stück über 6000 Fl. = Stadtgericht am 27. d. Mis. die vorläufige Entlassung desselben andererseits anderweit abgeschlossene Militärk onvention vom vom Unterrichte handelnden Artiken des L N obi ilitär- | 5es Handels. Auch die Eisenbahnen weisen ohne Ausnahme 3428 Thlr. 17 Sgr. 2 Pf s G - = | gegen eine Kaution von 100,000 Thlr. und mit der Verpflich- 15. September 1873 betreffend. Vom 14. Oktober 1874. Organisationsgesez es. Zunächst war die Ausbildung des | ¿ine erhöhte Einnazme auf; im Durchschnitt eine Erhöhung von - hlr B dl. Nèr. 69. 141. 220. 370, 472. 519. 584. 618 tung, daß der Graf Deutschland nicht verlasse, beschlossen. Die : Generalstabes Gegenstand seiner Berathung, deren Resultat An- | §3 gj den Kilometer. In di 9 “Qilo- : itt, E. à 500 Fl. Nr. 69. 141. 220. 870 L 1. 1576, 1609, | Entlassung des Grafen aus seinem Gewahrsam in der Charité Anhalt. Dessau, 28. Oktover. Die Gesez- Same | nahme der bundesräthlichen Anträge ohne Veränderung. Dje Lire auf den Kilometer. In diesem Jahre {nd Nit wirb Königreich Preufen. 680. 756, 918. 922. 246, 1071. 1078. L 1411. 1676, 16. F 4 s di 7 [ung für das Herzogthum Anhalt Nr. 358, 359 und 360 enthält: | betreffenden Artikel lauten: meter dem Verkehr übergeben worden, und in kurzer Zeit wird 208 E A L 1778. 1879. N 1928. 2114. 9226. 2243. 2250 und 2257 = 29 ist demgemäß gestern Mittag erfolgt. Verordnung, die Aufhebung der Kreisgerichts-Kommissionen Art. 97. „Der Generalstab wird für seine Dienste ausgebildet die großartige Linie de la Riviera in Betrieb geseßt, welche Ge E ee O E Pg geruht: Sie E L O L is Srl Ss e Ah 960. 400. 421 Der Fürst Carl zu Carolath-Beuthen, Mitglied Quellendorf und Gröbzig betreffend; Verordnung, betreffend | dur: a. die Generalitabssule, Þ. die Abtheilungsarbeiten, o. die | Marseille mit Neapel längs dem mittelländischen Meere iz direkte Ai ar eva U t eur T # e D s 430. 490. 664. 726. 738. 811. 827. 999. 1053, 1126. 1149. 1168. des Reichstages, is gestern Abend hier angekommen und hat Decisio XXXUI. zu den revidirten Grläuterungen Zur Anhal- | Theilnahme an Truppenübungen. A ; Verbindung bringt. 1 e : E en und dem arnison- uditeur Loos in Spandau | 7536 1357, 1418. 1519. 1531 ‘1549. 1601. 1610. 1722. 1743. 1890. | im Hotel Royal Wohnung genommen. tischen Landes- und Prozeß-Ordnung; Geseß, die Ausdehnung Art. 98. Die Generaistabs\{hule zerfällt in zwei Kurse: den Einer der ältesten Kardinäle, Barili, hat am Dienstag den d rae a8 U d : Siakr it Elind- 1021 1967. 2040 und 2191 = 34 Stü über 34,000 Fl. = 19,428 _ Der General-Major Hahn-von Dor che, Kommandant der Grundakten (an Stelle der Handels- und Hypothekenbücher) ersten von zeln Wochen, eine On Von avi ZOMEn 4 Morgen en Slaganfall erlitten. en Amtsrichtern ehder in Preeß, tah in Elms- | Fhlr. 17 Sgr 2 Pf. e 0 ' : auf den Bernburger Landestheil betreffend. begriffen, für Lieutenants und Hauptleute, welche in den General- Türkei. Scutari, 28. Oktober (W. T. B.) Di E A O en pA Flensburg, a en in Hadersleben, Summa: 132 Stück über 63,900 Fl. = 36 514 Thlr. 8 Sgr. 7 Pf von S ist zur Abstattung persönlicher Meldungen hier N droll as DLA dis Gand ü Ae vot R A Men n L ia us Gros cüetiGe Uto 11 erf q r N E au in Rendsbur iene in Ikehoe, Römer in Eckernförde i ¡eser Obligati i "hi ‘it vem Be- | eingeirossen. aldeck. Arolsen, 28. Oktober. Aus Brun er- | stabsreise von zwei Wochen inbegriffen, für Hau elt und Majore | , : und Witthöfftt A Wandsbeck E den Amtsrichtern i L lig inen Wee e Verzinsung nat Es höchster Ermächtigung Sr. Majestät des Königs von Preußen, " des Generalstabes, welche den ersten Kurs_mit Erfolg durhgemaht | in Podgoricza hat daselbst mehrere Verhaftungen vor- (8, Mel, Schuchardt in Shmalkalden, Schwarzenberg in | nur bis zum betreffenden Rückzahlungstermine erfolgt, sowohl bei dem Aus Veranlassung des 25 jährigen Jubiläums, welches À. d. Berlin, 8. September d. I., eröffnete heute der Landes- | haben. Zu diesen Schulen können auch Offiziere anderer Waffen nehmen lassen, die Pforte hat eine Verstärkung der Truppen Fus m =Vaazenberger in Eschwege, Fudel in Hünfeld Bankhause der Herren M. A. von Rothschild & Söhne zu Frankfurt der Präsident des Appellationsgerichts 311 Frankfurt a. D, Pr. direktor von Sommerfeld den zur diesjährigen verfassungs- | einberufen werden. j i j behufs Aufrechterhaltung der Ruhe angeordnet. MWannfriéd d z ' 9 “f is aub. bei der Königlichen Regi : tas Simson, als Parlaments-Präsident gefeiert hatte, war demselben “E ; j ft j Art. 99. Zu den Abtheilungsarbeiten, in denen die dem Ge- : fried den Charakter wæ,a_in Ahterode und Tho A Gm Up Au er Königlichen Regierungs Hauptkasse zu : 4 mäßigen Sitzung einberufenen Landtag der Fürstenthümer [stab im Frieden obliegenden Arbeiten (Art. 73) erledigt werden FNußland und L St b Okto- Dem Kanzlei-Inspektor Pückel bei dem Obergericht i bet der KöuiglichebeL déx dexen Eihjglichen Regierungs-Hauptkass? Seitens der Stadt Frankfurt a. O. das Ehrenbürgerrecht Ver ldeck und t mit folgender Rede : E e Tobeilen min iere i bis drei MRD A a bie O N Ano Hannover bei ner Bersezung in den Ruhestand des Charatter Königlichen Kreiskasse in Ba A M Gd bewe vi DeE liehen worden. Am 20. Oktober hat nun in feierlicher Weise De E "Majestät V König von Preußen haben n mindestens sechs Offiziere auf zwei bis dret | her. Am 24. d. M. fx die Großsürsten Ssergei und als Kanzlei-Rath; und E h „attuober, Lüneburg und Osnabrück gegen funden. 7" doa Ghrenbürgerdiploms an den Jubilar stattge- mi Allergnädigst beauftragt, den diesjährigen ordentlichen Landtag e O Die den Divisionen und Brigaden zugetheilten Ge- Paul Alexandro witsch aus Livadia în Zarskoje-S\elo ein- Dem Stadtgerichts-Sekretär und Kassen-Controleur Weit- | bei denjeniga: A Obllgativken. uny / dex die gege e n der Fürstenthümer zu eröffnen, Da die Verfassung. d“e Versammlung | neralstabsoffiziere nehmen“ an den Zusammenzügen dieser Truppyen- getroffen. s ; \chat zu Königsberg in Pr. bei seiner Bersezung in den Ruhe- | Nr 16 bis i il 20 E Ü 1. Februar 1879 fälligen: Sinscoupons Sachsen. Dresden, 28. Oktober. Die Großher- des Landtags im Monat Oktober vorschreibt, so habe ich mi ge- | körper Theil. Das Militärdepartement wird zu diesen Uebungen auch Der französische Gesandte am hiesigen Hofe, General ftand den Charakter als Rehnungs-Rath zu verleihen “] 1. August 1875 fälliger ‘alons und bei denjenigen sub B. nah dem | zogin-Mutter von Mecklenburg-Strelig is heute V ; nöthigt geschen, von dieser Allerhöchsten Ermächtigung son jeßt Ge- | solche Generalstabsoffiziere fommandiren, die dem Armeestabe zuge- | Leflô, ist am Freitag nah St. Petersburg zurücgekehrt. N ; beben fönnen älligen Zinscoupons Nr. 17 bis incl. 20. und Talons | mittag nah Berlin, die Prinzessin Marie S E obglei die Landtagsvorlagen zum Theil noch niht | {heilt sind. Ferner werden die jüngeren Generalstabsoffiziere zu Wie- Zur allgemeinen Weyrpflicht reibt die «M. Z.'« Finanz-Ministerium. Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlich mit abzuliefern- Meiningen um dieselbe Zeit nah Meiningen R l rer Beschlußfassung zu unter- | derholungsfkursen und Rekrutenschulen derfenigen Waffen einberufen, Bekanntlich ist die Meldung zur Einberufung ebt. persönliche

é j 4 } j; l Etat für die neue 3 jährige i 4 icht je inzel d ist die frühere Ord 6 er di i Bei der heute fortgesezten Ziehung 4. Klasse 150. König- 6s N wird von dem zu zahlenden Nominalbetrage der bee | ,. Der Geheime Regierungs-Rath v. Witzleben zu Leiþ- Finanzyeriode der Fürstenthümer. Die Aufstellung desselben e Wegen M deen e ad die Ausbildung aas Infanterie wurde ebenfalls Pitt Jedes Einze ien Ferantwortlichkeit und E ber So ch preußischen Klassen-Lotterie find nachstehende Gewinne ge- effe bligationen zurübehalten. 2, : zig ist zum Mitgliede der dortigen Kreishauptmannschaft mit noch \chwebender Erörterungen und der durH Einführung der Mark- | ngch bundesräthliher Vorlage zum Beschluß erhoben: meinden vor i ging, dadur abgeschafft. Bei der Unentwickeltheit fallen: oll die Einlösung von dergleichen Obligationen nicht bei dem der seinem Range und seiner Anciennetät entsprehenden Stel- | - währung gebotenen Umrechnung noch einige Zeit in Anspruch nehmen, 0 ¡iht der J ie Und ¿ird in | unseres Bauerstandes und seiner Unbekanntshaft mit dem neuen Ge- 1 Gewinn von 5000 Thlrn. auf Nr. 45,958. Lal hier ober der Kóvig is R e E Ne Data lung ernannt worden. p : F fo daß es Auge e l S eine N E Der | acht Qeritea L A Une Jaa e e mte, Infanterie ie seß läßt ih Dor Ee daß nicht alle E die auf Gewinne von 2000 T \ : reisfasse in Frankfurt a./ Pl, |0nbern 2 rathungen eintreten zu lasen. agegen werden Ihnen sogtet YOT- : Divi ; “Orotf Fat r ihnen ruhende erpflihtung und ihre eigene Verantwortlich-

hlrn. auf Nr. 44,933 und 66,291. | bei einer der anderen Kassen bewirkt werden, so sind die betreffenden ÆWürttemberg. Stuttgart, 27. Oktober. Der Prinz gelegt werden: einer Armee-Division dem R E wird. keit für ihr Nichterscheinen rihtig begreifen; ferner könnte

40 Gewinne von 1000 Thlrn. auf Nr. 4819. 10,981. | Obligationen n bst C i j ; ; t rof Ebenso fand Annahme na ag des Bundesraths : i 11 20 Gewinne von 1 ; : '98L j Î oupons und Talons durch diese Kasse vor der Sergei Romanoffski, Herzog von Leuéitenbera, ist “ein Gesetzentwurf, betreffend die Befugniß der Landes-Polizeiï- : Ne S, t d auth Mancher durch den Mangel an warmer Kleidung und 1 Gi4. 12908. 14,049. 16917. 15,998. 17,907. 18/702 | U Gunvneceelbungen clsge el vor dem Richahlngttermine | und im Residergchlose E D Ta Y L L ob, lean Vescguebung tach dem Malter de in oe 0A An Der Suite del Io ust bic Ausseht fiber Be | [2 eahungaone verbinbert waiden. Daher fat das My fert de 82'147. 37151. 40410. 41,345. 53,342. 54,632. 55,746, | inge werden können. gstermine | und im Residenzschlosse abgestiegen. Preußen bestehenden L riften auszuftillen: Snsirnttoren, er leite die Cadres\hulen (Art. 105) und die entri: S as Souvernemen vorgeschrieb ftält

56,351. 56,887. 60,731. 68,877. 73,362. 75,461. 75,571

1 66 : i: é al den Gouvernements-Chefs vor eschrieben, den Wol stältesten

L N ALORR a815 j Restanten. Rückzahlbar am 1. August 1851: Litt. A. Nr. In der am 20. d. M. abgehaltenen außerordentlichen ein Geseßentwurf, betreffend die Dacheindeckungen, welcher im schulen, und es kann ihm auch die Besorgung anderer Unterrichts Aii@tafen daß “die Aufsi bt über gel hs Bt eibiae n Y inftliche ((VA. (0,999 , 158. 84,168. 84,493. :

92676. 93,410 und 94,930. / R

1450. Rückzahlbar am 1. August 1861: Läitt. A. Nr. 1022. Rüt- Generalversammlung der hiesigen Schützengilde erstattete der Vor- / t Ey iber di Gegenstand erlassenen, aber fast zweige überträgen werden. Für jeden Kreis wird ein Kreisinstruktor : u B O vie: Érgrel ü

zshibar am 1. August 1870: Litt. E. Nr. 1048. S aallbar am sißende, Schütenmeister Föhr, Bericht Siber ti cinlettonden S us an Vie Fe n Gesehe Gegen nd he Bejeitinnng T aufgestellt, welhem die nöthige Zahl von Instruktoren erster und Steve (e etwaigen Hindernisse ie ee eco: 59 Gewinne 500 Thl . Februar 1871: Litt. A. Nr. 2175. Rücßzahlbar am 1. August Schritte, welche zur Ueber nahme des V. deut} hen Schüßen- feuergefährlichen Dacheindeckungen anstrebt; zweiter Klasse nebst den erforderlichen ülfsinstruktoren für Spezial- lichkeit steht. Darna ch find die Aeltesten verpflichtet, darüber zu 11,832. 12,274 “58 186 a E e R DOTOT Me O S0. M E am 1. Februar 1872: Litt. B. | festes dur die Stadt Stuttgart von Seiten des Gilde: ein Antrag auf Erhebung weiterer Brandkassenbeiträge zur Deckung üher eige n l Die Wahl a feinen Ed rioren geschieht A teht i dienstpflichtigen jungen as Mt eitig stellen; 21743. 22/946. 23,939. 25,360. 27,415. 28,356. 29,642. | Rützahlbar am 1. August 1872: Lit, O A Ausschusses bisher gethan worden sind, Nach feinen Mittheilun- des ia Folge der bedeutenden Brände des Vorjahrs verbliebenen De- | Fur den Bundesrath.“ E haben sie Anordnungen über etwa erforderliche Hülfe an die

c ; i ; E A Ser T, : zits 1873; ; V,Nt Stellenden zu treffen. Das Ministerium hofft, daß bei einer folhen 31,624. 35,192. 40,434. 44,979. 45,792. 46,961. 49,609. C Nr. 553. 845. D. Nr. 241. 334. E. Nr. 28 u. 1994. Rückzahlbar gen haben si die Vertreter des Ausschusses des deulscen e drEtat der Immobiliar-Feuer-Versicherungs-Anstalt pro 1875/77. Abweichend von der bundesräthlihen Borlage dagegen Srtanerung die iers Gewohnheit der Gemeinden, den neu ein-

50.119. 52,072. 52,289. 57,228. 58,380. am 1. Sebruar 1873: Litt. A. Nr. 1939. D. Nr. 806. E Schüßenbundes, welche in voriger Woche hierorts vom Stand j ie Staatsfasse-R ür 1872 wurde nah Kommissionsantrag angenommen: 5 bebülfli in, die Schwierigkeiten, 8 60,836. 61487. 61,856. 63,869. 58,380. 59,105. 59,710. | 228. 1077. 1360. 1870. F Nr. 194 u. N E ear am L | dDinge persönli Emst geraten Hauen, F E Wahrnehmung Wird Zinn dopmähigen Rechte zugehen. e 1002 /auE | V ri. 108, In edemMreise findet jährliH die use Sala E a E E 73.035. 73,921. 74,353. T4,8T7. 80 062. A8 DOL, 1A August 1873: Läitt. A. Nr. 1117. 1407. 1445. 1624. 1634. des seitherigen Vorgehens des Ausschusses dex hiesigen Gilde Mit dem Wunsche, daß Jhre Berathungen dem Lande zum | von Refrutenschulen statt, für welche die Dauer auf fünfundvierz!g “_ Die Zahl der Branntweinbrennereien im russischen 84,942. 86,040. 87,149. 89,454. 93/019 93 973. 9 17 17. 1809. B. Nr. 749. E. Nr. 342. F. Nr. 930. Rüdzahlbar am 1 als auch in Beziehung auf die Wahl des Fest- und Schießplaßes Besten gereichen mögen, erkläre ih hiermit im Namen Sr. Majestät | Tage festgeseßt wird. Acht Tage vor dem Beginn der Rekrutenschule Reich wird auf Grundlage von im Finanz-Ministerium eingelau-

; é . bruar 1874: Litt, A. Nr. 70, 590. 692. 899, 10 ; anz befriedigt erklärt i i Zni Ben den diesjährigen Landtag für eröffnet und für die ganze Dauer derselben wird ein entsprechendes Cadre ein- 4 ei die Br ; Mrs 67 Gewinne von 200 Thlrn. auf Nr. 420. 307 Se * 590; 692.899. 1019. 1054, { gang Pesriedigi erar mae 5e Folge hatte, daß die offizielle des Königs von Preußen den dieS[&9r!s g j : fi O : ; fenen Daten von der „M. Ztg." für die Brennperiode 1873—74 6615. GEAL 8937. 0 O Ps E / 2e Gern 7 9030. G, Rr. 612, D. Nr. 661. E. Nr. 543. 561. 572. 1631, | Bestätigung Stuttgarts als Festort für das Jahr 1875 wenige Tage berufen, welBes in rriorgehlagenen Soldaten R A und | uf 2795 angegeben. Die Zahl der Brennereien in Polen betrug

| 1983. P. Nr. 518. 602. 1989, sowie sämmtli i h | : 18,736. 18899. 20,072. 20,689. 20,974. 21,317. 22,032. | den 1. August 1874 gezo A S ete G d r naher erfolgte. Unter den einleitenden Schritten, welche e e der Schließlich zog der Nationalrath in seiner heutigen Sthung | F gleicher Zeit 778.

281772. 25,295. 26875. 27,161 28,729. 40,824 21/201 iesbaden, den 5. Oktober f Ci UAeE en L N P C bRIIageS, welchs dur beri einen Slhung M n iets [09 0 fo A Bee den Antrag auf Vertagung | En Bat iff van neuen Typus, der ed f . / . 1 1 . Í 1 É 43,976. er egterung8- räsident. . C 2 Es 7 7 E x s in Berat ung. j 1 7 / : , Y E s See. BUUE SeS UUAE 0208. 62109. 64468 N l Oafügren- die begonnene Bildung der einzesnen Festaus- berceihisen Reichsraths leite de Wesen die Slempel- Und | (,tejes, Lenz Elisa d ratl des | wie die ¿N Wmd e Der Panzerung eine Halgbefleidung 4D. 1D41, (V9. : ,085. 62,139. 64,469. x i Gelaus- i of 1 __| Gesegzes, betressen ivilstand und She. . l ; : e e 65,565. 67,826. 69,007. 72.380.- 73,219. 73,784. 76,378. E A Cirilnden besa in, Maas L E O au Le O E Len ees lGelvalebigteiten Gesehes, L tober. (W. T. B.) Der Nationalrath hat | ex Dadurch wird erstens eine größere Schwinfähigtei a 2,662. 84,871. 85,019. 85,224. 85,302. 85,449. Nichtamtlih niederzuseßen, von valihean all i B Ger Fen on und Naturalleistungen für Kirchen, Pfarren und deren Organe heute die Berathung des MihitärgeseKes fortgesegt und den bezweckt und dann o S E St r Le Schiffes di : Berlin bt 29. Of R S M E E Anordnungen, betreffend das Fest egagehee Voten T oin im Erzherzogthume Oesterreich ob der Enns zur verfassungs- Antrag ‘aller Waffen s C L M aa Cte Ves Ls derk e O SELLbt « over á s Deutsches Nei : A ; nrt j vi “C S Militä s | d offiziere aller Waffengattungen un eine solche fUr die e - : Königlich pr ö 02 Di ; e i ch. eine Anzahl von Spezialcomités, denen die Ausführung der mäßigen Behandlung vor. Das Militärpensionsgeseß wurde E : : ) ; : glih preußische General-Lotterie-Direktion. Preußen. Berlin, 29. Oktober. Se. Majestät dèr Beschlüsse, die Vorbereitung und das N ai Va Festes vom Hause angenommen, der Antrag Prombers, daß das Geseh nannten Divisionschefs, beide von einer 6wöcentlichen Dauer Amerika. Washington, 28. Oktober. (W. T. B.)

N j : E : ; ; : L 7 : ; El 4 bzuhalten; fernex soll nah demselben Beschlusse alle 4 Jahre Nach dem über die Baumwollernte in Alabama erstat- Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Kaiser und König empfingen heute Morgen um 9 Uhr im Einzelnen und nach feinen verschiedenen Seiten obliegt. auf die bereits Pensionirten zurückwirken solle, “abgelehnt und Us V iäaine Schule für die Bataillons-Kommandanten \ Mile i: O ( ; Yy1TS9- 2 i E R ; E ; ) i ( el ten Bericht t der Frost wenig Schaden ethan, die Ernte Ma dia Raa ag tegen den Staats-Minister Delbrü und später im Laufe des Vor- | cusscu Spezialcomités, die als Delegationen des Central- der Antrag Fuchs' angenommen, wona die Patenta ge) is. | eine je nach Bedürfniß einzuberufende 6wöchentliche für die neu- eo Be i e hie Milte ben Monais beendet efanntmahun

mittags den kommandirenden Gen l VII. z j ausschusses angesehen. werden können ollen es 10 sein Invaliden des Mannschafts standes monatlih im Vorhinein aus- “Qi ; L l Y / ge Mie Die ‘Ausfiellung von Werken lebender P. Jaftta i 6a eta. der Da E zu Eloibetg-Wennigerode- U 12 Uhr ait A Ea n Bau-Comith, u Schieß-Comité E a N Sigungo Enk ora Dtageseh dera E r Lieutenants behufs Rekognoszirungen abge P N R IE G12 v H abe Ee U (0 m ä zniali mei : egaben Si öchstdi öniagli S -Comité, Wirthschafts-Comité, Wo s-Comité - enossen den ( aozu- E ; e ; / E vg P A E ain 4 ie aefcilofien, Bl Bros wohnten daselbs bei Boteodiens in, der Shhloßtapelle pn nunge-Comitó Gmpfangs-Comitó Aae! un ändern, daß der Freimaurerbund gesegzliche Existenzberehtigung A es, At Jrland, Los n L anderen Gra e raten in. ied O ; E Künstler, welche Werke zu derselben beigesteuert haben ‘tands eröffneten hierauf in Allerhöhsteigner Person den Reichstag. ein Preß-Comité. Der Central-Aus\uß besteht aus den Herren : Ds : ls nf Finder hes Bd d S ¿al-Rofidampfers | rung von 35 pCi. auf im Uebrigen is das Verhältniß ähnlich, : 4 ' Um 2X Uhr reisten Se. Majestät d ; ; _| Herzog Eugen von Württemberg, Königliche Hoheit, Ehren- eft, 27. Oktober. In der heutigen Abendkonferenz der | Wales kamen gestern an Bord des Spezia -Postdampf rs ing . aus, y Ode auede erhalieit a die 'Râu E e L | Mnges, as Blankenburg, um U bei ‘Er S bas Dizas Sn E Ober-Bürgermeifter, Vorsiender Goch, F., Dóak- Partei wurde beschlossen, bei Verhandlung des Wahl- „Samphire“ von Dänemark via Ostende in ove nd Und Vegas L " A A T) Nah Berichten aus Valparaiso vom braucht werden , wird ersucht , die Abholung i Giftehen ci von Braunschweig am Kreitag und Sonnabend zu jagen. es d ors, Abi ai Sr Ma Le as S ies lk D i n fe b ab ci L Ces L Us vf fin rver bali nas Lo S erag Ns O aid Pouse 14. September hat der Grenzstreit zwischen Chili und Bolivia lassen. Ihre Majestät die Kaiserin-Königi ; Wend, -Lieutenant und erster Adjutant Sr. ajestät des aufrecht zu-erhalten. und nur den, ebenbürgishen Cenjus a L sz Rußland | seine Regelun efunden. Bolivia behält das streitige Gebiet i ; t gin verließ | Königs, Ober-Shü enmeister; v. Köstl -Tri : ten, Bezüglih ‘des Inkom atibilitäts- | erwartet. Der Großfürst-Thronfolger von Rußlan / gelung g ) 1 | O p 28. Oktober 1874. H : gestern früh Baden in Begleitung Jhrer Königlichen Hoheit der | v. Tritschler, ' Baur, Peofesar T n L offene rage I purde beschlossen, Aan den Anträgen des | begab sich géstern nah Gravesend, um seine daselbst vor Anker | zwischen dem 20. und 2A. peln Q * D ih irektorium der Königlichen Akademie der Künste. atis g von Baden und wurde in Karlsruhe “von Sr. | wehr; Walcher, Gemeinde-Rath und Rechtsanwalt; Klaiber, I., Oberhauses nur einen Staatssekretär, hingegen dem Beschlusse liegende neue Yacht „Die C arevna* in Augenschein- zu nehmen. Binnenlande, verzichtet aber auf alle Nee eilen südli

Im Auftrag: Ed. Daege. O. F. Gruppe.” Königlichen Hoheit dem Großherzoge empfangen, Ihre Majestät Be Als Sekretär des Central-Aus\hu}ses. wurde Hr. des Oberhauses gemäß Pächter der Staatsgüter und docirende | Gegen Abend kehrte cer na Lon d besuhte dann | vom 94. Breitengrade. Bolivia behält somit die reichen Silber-

besuchte die drei Klassen des Friedrichs\tifts; dessen Schüler und . Kohler gewounen. Die einzelnen Ausschüsse sind noch nit Ordensgeistliche mit Ausnahme der Jesuiten für fompatibel zu i oss Theatre. minen von Caracoles, die der Regierung jährli 2 Millionen

as 10e Schülerinnen die drei Kaiserlichen Enkel Si n ; ; z s N f, s b [s ein heftiger | Dollars einbringen. Die Guanolager von chjilenisch Maxillones Wegen VBeränd N j ien Enkel find, und begab Sich | definitiv gebildet. Die Stutt srät onäre Am legten ermals ein heftig y D A S R

tag, den 2. Ea “d o r Bieres, V Sefud E e M L an 4 m o e jur hen Pers önlichteit E O N RIR Vie Désiril- artfären Bed n warde Le Intompatibilitàt nur für Z Á U Lu ee das dri U E ebe De Md Lo Fon Bong ; R ie d io n A es Zeughauses Seitens des Publikums ni i: 1 re ajestät Die | tun ämmtliher Ausgaben übernehmen, insbesondere also die fo lange ausgesprochen, bis die Baurechnungen gänzlih abge- haden ein bedeuten er. Aus ver\ch1e : E ; i ; ; 2

Bata, den 28. Oktob L Ae 4 nicht gestattet. s E zur Erwerbs - Ausbildung armer Mädchen, Errichtung des Schieß- und S die Seesielung der Fest- [blossen find. E 7 reiches werden Schiffsunfälle gemeldet, aber bei Weitem keine so | theil an den von Bolivia bereits vereinnahmten Zöllen erhalten,

Königliches A ti ie- 5 ck : glich rtillerie-Depot, Mieren Landesvereins, sowie die im Dienst derselben | Deckung dieser Auslagen die Eintrittsgelder auf dea Festplag, des Unierhauses entwickelte der Minister-Präsident Bitto das | tirten. Detaillirteren Berichten über den Schi bruch des Damp

werden.

,

die Vorstände der vier Abtheilungen des | halle, der Schießstände, des Gabentempels; dieselbe hal zur 98, Oktober. (W. T. B.) In der heutigen Sizung ernstlichen als die, welhe aus dem Sturm vom 21. ds. e: is E Un R ri Io ente A

: Krankenpflegerinnen vorstellen und \{chloß mit der | Pachtzinse von Plägen für Wirthschaften, Verkaufs- und Schau- Programm der Session. Derselbe erklärte, es erscheine vor allen | „Mary* zufolge verloren bei demselben fünf Personen, nämli | gelung, :