1874 / 260 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Antwerpen; 4. November. (W. T. B.) Wolauktion. Die hente abgehaltene Auktion war belebt. Von den zum Verkanf an- ebotenen 1488 Ballen Buenos-Ayres-Wollen wurden 555 B. ver- auft, Von Ent’'erios-Wollzan warden 363 Ballen angeboten und “verkauft, Die Preiso stellten sich 15—20 Centiwes höher als in der Angustauktion, Î : Antwerpen, 4. November, Nachm, 4 Ubr 30 Min, (W. T. B.) Getreidemarkt geschäftslos. i Petroieum-Markt (Schlussbericbt) Raffairtes, Type weiss, loco 23} bez, 234 Br., pr. Novenber 23 bez., 234 Br., per De- zember 24 Br., per Januar 24} bez, 25 Br, per Januar - März 25 Br. Fest, London , 4. November, Nachmittags. (W. T. B.) : Getreidemarkt (Schlussbericht). Fremde _Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 21,120, Gerste 950, Hafer 22,040 Qrtrs. Weizen und Mehl ruhig, aber stetig, Frühjahrsgetreide fest, eher theurer, besonders Hafer. Wetter: Prachtyoll. verpesl, 4. November, Nachmittags. (W. T. B.) Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15,000 B., dayan für Bpexziation und Export 3000 Ballen. Fest, schwimmende eher billiger, Middl Orleans 8? ‘16; middling amerikanische 71/5, fair DholloraB 95 middling fair Dhollerah 4}, good middling Dhollerah 4}, 2ziddl, Dicllerah 37, fair Bengal 44, fair Broach 54, new fair Yomra 53, good fair Oomra 54, fair Madras 47, fair Pernam 71, fair Smyrna 64. fair Egyptian 8. h : Upland nicht unter good ordinary Dezember-Januar-Yerschif- fung T1/16, Januar-Februar-Verschiffung 73 d. &laszow, 4. November, Mittags. (W. T, B) Roheisep. Mixed nzmbers warrants 84 sh. 6 d. Die Verschiffangen der letzten Woche betrugen 14,000 Tons gegen 12,800 Tons in derselbên Woche des vorigen Jahres, Fieitlz, 4, November. Getreidemarkt. (Von Cochrane Paterson & Comp.) Fremde Zufubren der Woche: Weizen 2613, Gerste 383, Bohnen 259, Erbsen —, Hafer Tons. Mehl 6791 Back. Weizen rubig, unverändert, andere Getreidearten still Mehl

Danziger Privat-AEtlen-Bank. Status vom 31. Oktober; s. Ins. des Grossherzogthums Posen.

[T L BJ Weizen behanptet, pr. Novbr. 24.50, pr. November 52,50, pr.

Rüböl rubig,

Parta, 4. Novemrer, Nachm. Produktenmarkt. Januar - April Januar-Ápril 52,50.

Erste Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und K

Berlin, Donner

in Nr. 259. Provinzial - Aktien - Bank 5herzogtt Monats-Ueberzicht vom 31. Oktober; s. Ins, in Nr. 259.

Magdeburger Privatbank. Monats-Uebersicht vom 31. Okto- ber ; s. Ins“ in Nr. 259. L : Cölnisohe Privatbank, Monats-Uebersicht vom 31, Oktober; . Ins. in Nr, 259. : : Pairie Bauk. Stand am 31. Oktober; s, Ins, in Nr. 259. Württembergische NotenbanE. Stand am 31. Oktober ; s. Ins.

pro 31, Oktober;

pr, März-Jani 53,50, ; vember 72,00, pr, Januar-April 74,25, pr. Mai - August Spiritus behauptet, pr. November 55,00. Wetter: Schön.

Ner-Nork, 4 November, Apeuds 6 Ubz. h, Banmwolle in New-York 145, do. in New- do. in Philadelphia 103.

öniglih Preußischen Staats-

ovember

Anzeiger.

(T: L. D)

260. stag, den 5,

Waarenbericht. Petroleum in New-York 11, E S Rother Frübjahrsweizen 1 D. 18 C. ;

mixed) 91 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 82. Kaffee (Rio-) 185, —. Schmalz (Marke Wilcox) 14+ C.

Getreidefracht 51,

R A M Sr cA A 7 a

er auch sofort die die er eben verübte, ei Ihr Leiter, ewissern wollen ichtig gesag wird das

Orleans 147. Wehl 5 D. 05 C. Gegentheil.

Noch in Salzwedel über offener Stra

ße mit dem Meffer, nah Sudenburg in Arbeit ein ß er dem Bruder 1chwer verwundet. nahdem cr die Stra Meister selbst in meuchlerisher Wei gewesen und ein Sich meine Herren,

n und der

fällt er cinen Mit und kaum von , ift es einer se ers aufpaßt und Noch weiter, meine

gesellen auf Salzwedel weg, ersten Ukte, ihn mit dem Herren, im heurigen at, lauert er dem uf. Daß, meine Herren, sind rüsten damit, welch eifriger Folge hatte der Salzwedel. ch eine andere Rich- für eine Sache und seine e und führte den Kampf ie er es bisher au ge- Munde des Kullmann glich preußische Staats- der an der Spitze der Geschäfte steht. Reibe von Aeuße- Zweifel mehr übrig ( des Motivs , wie erhandlung flar geftellt hat. Und Begeisterung, welche den Kullmann und nochmals Nein! Robe Gewalt- sheit, das waren die

waffe in die Hand gedrückt haben 1 ordsversuch, zur Ausführung der e gefaßt um Ostern

Strafbarkeit, die schwere klar erkannt hat; wenn Sie sich über die . Der Herr Dr. Fabrice l und ih glaube,

in Nr. 259 : Bank für Süddentsokland. Mozats-Ausweis 8s, Ins. in Nr 259. d MeoKklenburgisohe Hypotheken- und Wechselbank. Status ultimo Oktober; s. Ins. ia Nr. 259. gisohe Spar- und Leihbank, Mona*s-Uebersicht pro . November; s. Ins. in Nr. 259 E Bremer Bank. Uebersicht Ende Oktober; s, Ins. in Nr. 259. Status am 31, Oktober; s. Ins.

Strafbarkeit der das halten Sie f Unzurechnungsfähigkeit verg hat Ihnen gestern ganz r in der Welt eisteskrankheit Handlung begehen,

will, so daß es den Schein wie überlegt gehandelt bätte.

Handlung beging, wird er selbft so ge taun die Strafe, der er jetzt entgege:

Und nun, me Gedanken an die und pflegte, Schwierigkeiten sie wiederholt

Prozeß Kullmann.

(S. Nr. 255 Begründung

Speck (short clear) 11 C:

30. Oktober. (Fortseßung der

, 256, 257, 258,

seines Lehrmeist der Anklage : Aren

Würzburg, 59 d. Bl.)

Staatsanwalts.)

Meine Herren! Sie hätte vie önnen, aber was wäre dies werth ben zwei oder ein Posten gefunden r er Projektile ift also vollkommen erklärlich. bsolut nothwendig gewesen, nah der olgerungen, die Sie daraus ziehen woll Datte Kullmann die Absicht,

Fodten, hatte er die Absicht, ibn ums L es unumwunden ein. hnen: ih habe auf den Kop SJhnen auch, warum er auf erren, er hat nach dem ürsten gerade nah dem

der Pistole, mals die Spra FFernung von un ntfernung, die

A C0 Z 42ER ÄTO R R, : Bergisohe Stabl - Industrie - Cesellsohaft Remsoheid. 4 ch«

1873/4 mit 4 Thlr. vom 1. Dezember ab bei der fe erstanden h

Jahre noch, Pfychologe

Dividende für

Gesellzchaftskasse in Bielefeld. e

Dampf- und Spiunerei-Masohinenfabrik. 4 «% Dividende für

/74 von jetzt a5 mit 4 Thlr. gegen Dividendenschein Nr. 2 bei

der Gesellschaftskasse in Ghemnitz.

Senerais F ermuuam tnmzer.

18, Novbr. Hanunoversche Masohinenbau - AEtien - Gesellsohaft

vorm. Georg EgestorffÆ Ordentl. Gen.-Vers. zu Han-

am Ende sie ausführen er Wunder er einsehen, ß verbietet? n, wie Kull-

[leit im Freien gefunden werden gewesen, man hätte gesagt: es find Die Nichtauffindung Ia, meine Herren, es ift Sachlage, und alle en, fallen in Nichts zus Fürsten von Bismarck zu gen? Er gesteht

die Wirkungen Katholik er sei. Eintritt in den Verei Gewaltthätigkeit, seine Leiden tung gefunden, er hat Parte Sache vertrat er in der n gen das was ihm entgegenstand, und so hören wir jeßt aus de der Beschimpfung gegen die Köni nd gegen den Mann, Weiter hören wir die Drohunge rungen, welche über seine finsteren Meine Herren! Das ist d Untersuhung und die V ge ih: War das religiöse usführen ließ? Nein! asucht und raffinirte Bo welche ihm die Mord That, meine Herren, dem au jeder ideale That hat

als wenn Nimmermehr aber wird welche das Strafgese die Strafe wisse

eine andere Ò Aufenthalt in schaft hatte jeßt no

Commerz-Bank in Lübeck. in Nr. 259. :

Norddentsohe Bank In Hamburg. Status ultimo Oktober ; s. Ins. in Nr. 253.

Prenssisohe Hypotheken-Verslcheruugs-Aktien-Gesellsohaft. Status Ende Oktober ; s. Ins. in Nr. 259.

Sohlosisohe Bodenkredit-Aktienbank, Status am 31, Oktober; s, Ins, in Nr. -259 :

Allgemeine Berliner Omnibns-Aktien-Gesellschaît. Einnahme im Monat Oktober; s, Ins. in Nr. 259.

Abhanden gekommene Effekten.

MärKisoh - Posener Eisenbahn - Stammaktien. ; 410, 29,420, 28,610, 37,393, 39,416

n worden.

daß er eine ei genommen nimmermehr ämlichen Weis

eben zu brin ß ift auch f des Hrn. Fürsten gezielt,

den Kopf gezielt habe, denn der Schuß ist dem Hrn. und von einem Fehlgehen kann nie-

blicken Sie zurück, wie Kullmann den wie ih vorhin sagte Monate lang Ueberwindung

prt: ine Herren, Posener AKtlien-Branerei-Gesellschaît Feldsohloss. Das Geständni

AKtien-Verein für Bergban nnd zu Sterkrade ;

Gen.-Vers. zuerst von Gutehofnungsbüite, regierung u Hüttenbetrieb. s. Ins, in Nr. 259.

Ersto Culmhaoher Aktien - Ezporît - Bierbranuerel, Ausserordeutl. Gen -Yers. zg Dresden. Hörder Bergwerks- nund Hütten-Verein, Gen.-Vers. zu Cöln; s. Ins. in Nr. 259. Ausweilse von Banken ung Fndustrie=Geaellaeh. Bank des Berliner Eassenvereins. Monats-Ucbersicht vom Oktober; s, Ins. in Nr. 259.

Und, meine ausgeführt

- hôren eine Pläne keinen ie Beleuchtung

unternommen

Wahrhaftigkeit der That wohl überlegt hatte, Strafbarkeit, mit ungetrübt

Meine Herren! Es wäre wa Durchführung dieser appelliren. Es lag vorzuführen, den die Welt anftaunt und be

Kopf gezielt, Kopfe gegangen, anders wie

Gen.-Vers,

gezielt gewesei nachdem der Schuß aus einer Ent- tten abgegeben ist. Meine Herren! Eine daß ein Zenge Ihnen gesagt hat, wenn wegung vorwärts gemacht hätte, hätte g des Laufes unmittelbar am Kopfe , sage ih, nach dem Kopfe evident dieser Nähe dahin gerichtet sein.

Kullmanns zu seben, daß er sie mit voller Erke er Willensfreiheit ausführte ?

haft ein Leichtes gewesen, bei Ihre Gefühle zu aller Matt m Manne dem Manne, um

daß er die

Nr. 3,302 untniß ibrer

19,491, 22,431, 22,403 bis 22 bis 53,340 à 100 Thlr. Fisenbahn-Einnahnmnen.

St, Lonuis- nud South-Bastern tember 118,811 Doll. (+

gefähr 14 Sch “so gering war, Kullmann noch eine kurze Be r den Fürsten mit der Müpyd erühren müssen. ( dann muß

Dämonen, Anklage vorzu 1a jo nahe,

Mordanfall de

Eisenbahn, Einnabme im Sep- weile «n

E O P E E

ist nichts als ein gemeiner Meuchelwm Den Entschlu seinem Geständni

4902 Doll). Ist der Schuß

Kullmann nah

niedriger. ¿ Ü R NNNENSEST M A N E S E S S E

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen, | (10 Minuten vom Flecken Beverste

daß Kullmann Ist dieses aber der Fa wer will noch daran z

5s ist wahr,

Fürsten nah dem Kopfe gezielt hat.

ll, meine Herren, die Welt uns bencidet.

rufen, daß es gleichwoh gegen jenen Mann erh

Es lag nahe, Ihr l ein Deutscher war daß unser \

Indignation wach zu , der die Mordwaffe geliebtes Fran-

3/, Meile von | s 3 Monate vor d

2 f f er Ausführung. Sie der Eisenbahnstation Stubben entfernt), nebst der führung

die er hierüber in jener Zeit

Submission. —300 Haufen fkiefernen

dieses Jahres, also mindesten

chri- | Matrosen Iohann Chri haben die Aeußerungen vern

Die Ehefrau des ; Henriette, geb. Freese, aus

stian August Blohm, Die Lieferung von 200

Steckbriefs - Erneuerung. Der hinter dem zugekauften vormals

Gastwirth Oscar Suck zu Rosenberg O/S. erlafs vor hiesigem Geri

Heins’schen Viertelhöfnerstelle

Fentlih \ Ft; ben diefe Aeußerungen chte offentlih subhastirt werden. e f herung

fallen ließ, und er leugnet n lang hat er also diesen

das Königliche Charité- r das Königliche Ch auf sein Vorhaben bezogen.

Kloben-Breunholzes 1875 foll im Wege der Sub-

Krankenhaus pro

wirklih d

as Leben zu nehmen - beabsi Absicht ist glücklicherwe

san, hat gegen ihren angeblich am 20. November Angeklagte i O ; 1869 m Lalian A an ein : ise vereitelt worden. Drei Monate traurige Berühmtheit erlangen mußte, der Schau-

(ck rtof i Fo t t -N 17297 y 7 j fene Steckbrief im öffentlichen Reichs Anzeiger vom Termin hierzu ij

7. April cr. wird hiermit erneuert. Rosenberg O/S., den 28. Oktober 1874. Königliches Kreis-

hat gewesen zu sein. Ihre Gefühle ha hre ernste Aufgabe f allein follen Sie vo

Meine Herren! Jh habe all ben nit mitzusp , die Gerechtigkeit

aben fo lauten die

Entschluß zur T That fo lan mit sih berath

hat gehegt und gepflegt. W ge in sih herumträgt und meine Herren,

er aber seinen Entschluß so lange die Ausführung von dem können Sie nicht

cher Lebenêgefahr der Fürst ßten Momente ge- chlgehen ließ; wie

mission an den Mindestfordernd en vergeben werden. Die Lieferungzèbedingungen sind in unserem Direktions- Bureau an jedem Wochentage in den Gef

ergegenwärtigen Sie sih wohl, in wel ( Es muß eine Wendun wesen sein, die den Shuz von K

) ann wegen auf Ehescheidung er- lage ist Termin zur

bekannten Ort _fich aufhaltenden Eh-m böslicher Verlassung Klage In Folge dieser

dies unterla Sie jeßt an F und Wahrheit

Dounerstag, den 14. Ianuar 1875,

Yorgens 11 Uhr, g im allerle

shwebt hat.

châfts\stun- ullmann noch f

r Augen h

gericht. Erste Abtheilung. zu Beverstedt im O L en Gasthause an- s : ck ees e ) fli infind vollen Steckbrief. Gegen Johann Heinrich Adam Seip, | beraumt, wo Kauflie )aber fi einfinden wollen.

E F Rüdesbeirit, NUNY alt (schwarz Die Kaufbedingungen liegen auf biefiger Ger:chts-

von Haar und Bart, mit Zahnlücke oben), wegen i: Diebstahls ciner Reisetasche mit Kleidern und einer | dort zu beziehen. Kapseltaschenuhr, woran Messingketie mit Kriegs-

ereilter Weise gehandelt habe! allerreiflihsten Ueberlegung ge- den Vorbereitungen. Halten wir en, ob er beim Kaufe der Pistole der Ausführung eines Attentates meine Herren, daß in dem näm- at, dem Herrn Fürsten

mehr sagen, daß er leichtfertiger, üb Nein, meine Herren , der hat mit der handelt bei der That. W uns nicht damit auf, hon daran dachte, zu verwenden.

lichen Momente,

haben Sie gehört. esen, sie hätte weit olgen dieser Verleßung eine Herren! Ich habe ganze Hergange chte fagen land-

den von 9 bis 2 Uhr einzuschen. Lieferungs lustige wollen ihre Offerten unter der Beze Lieferungs-Submission“

siegelt bei uns einreichen.

der Herr Fürst verwundet wor Selbst diese Verwund

vedenflicher werden ks och lange dauern, vorhin mich über die ine Komödie,

ichen Verhandlung guf 12 Uhr Mittags,

Kollegiums anberaumt,

atrofse Blohm unter der

Klagebeantwortung und münd! den 25. Iauuar 1875, im Sibßungszimmer unseres zu welchem der genannte M l de erwarnung geladen wird, daß bei seinem Ausblei- gerin behauptete böslihe Ver-

Worte Ihres Eides.

wobl; ganz Deutschland Momente! ganz Deutschl Sühne der Gerechtigkeit that! Auch der hohe He werden jollte, verlangt und

Aber meine Herren: schaut auf Sie her and crwartet von J für die von dem Ange der das Opfer fo erwartet von Jhn

das beherzigen Sie in diesem feierlichen hrem Ausspruche die klagten verübte Kains- lch höllischer Bosheit en blos Gerechtigkeit !

ung ist noch bedenklich gew unen, und daß di hat sich erwiesen. se Stimmen, und, wie der Aus

ir kommen zu

schreiberci aus und sind Abschriften derseiben von erforschen zu woll

. Mt3. ver . November 1874.

Königliche Charité-Direktion.

bis zum 17. d

Berlin, den 3 welche aus dem

Beschlüssen der Gläu- druck jcbt, ich ms

Bemerkt wird, daß nach den Gl rmals Heins'sche

wie die vo So viel steht fest,

ben die von der Klä wie er den Entschl

gefaßt h

denkmünze und Soustück. Hanau a. M,, 2. No- | biger das Gut sowobl,

vember 1874. Der Untersuchungsêrichter.

eine Kullmaniade g egen und sagen S e Thatsachen, wie den Fragen, d

emacht hat, wieder geäußert, ie mir, daß ich zu viel ge- handlung vorgeführt“ unabweisli.h

ufig geworden ift, reten Sie mir entg ußert hätte. t, stellen die bei

lassung für zugestanden angenommen und erkannt werden wird, was Rechtens. Greifswald, den 15. September 1874.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Gerecht aber ist Jhr schiedenheit auf , kum zuerst einzelne,

pruch nur dann, nach der Anklag dann mehrfache Bravo-Rufe).

wenn er mit aller Ent-

ch eine Erhößung (Im Publi=

Stelle zu vereinzeln find, falls dadur des Kaufpreises bewirkt werden kan

Es werden daher Diejenigen ,

Bekanntmachung. der Matrosenkaserne hierselbst sell

Reichskanzler da war, bei der Ausfüh zu spielen.

sih auch darüber gewiß e die Pistole ihre Rolle nd es wird seinen Zweck

zu nehmen, daß er rung des Attentates hal

sie di i i sie die Ver Ding hat seinen Zweck u

welche auf einzelne ie ih stellen mußte,

Zum Bau

Subhaftationen, i ame, Vor- Theile gedachter Besi sollte ladungen u. dergl. vor dem Termine und zwar möglichst bald

[5272] Bekanntmachung. dem Mandatar Ebeling zu Bev Das auf der Infel Usedom 15 Mçilen von der | des Gläubiger-Aus\chusses, Stadt Usedom und 2 Meilen von der Kreisstadt | 3eihnen, damit dieseiben

Swinemünde belegene i; Königliche Domänen-Bortwerk Cachlin, Alle Diejenigen

Bungen reflek:iren follten, ersucht, ar gesprochen. . nach Ber- insofern, als er \i die Rehposten ankauft, zu

enden gehören sollen.

Herr Fürst

auch erreichen !“ Vorhaben auszu lin; dort trifft er jein nöthige Munition vers hier vor uns

nächstfolgenden Begegnen für Kullman

Meine Herren! Das ift kl reiste er am 3. Pfingsttage d. F e Vorbereitungen

Präfident: Es mu jeder Aeußerung entha

Herr Vertheidiger, klagten vortragen.

Verth.: Meine nahmz, welche der ge uns lebhaft den 13.

für alle Zeiten fest. ß Ruhe herrs{en, das Publikum muß fich

diger Weise, meine Herren, olche Zwecklosig

keit wohl niemals dem höchsten utrauen follen. Wollte man aber oweit gehen, nun, wenigstens nicht me iteinander,

ür jeßt und

die Lieferung von l 8 âtte man

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Am Montag, den 9, November cr, Bornmiit- tags 9 Uhr, jollen im Sißungszimmer der unter- Negierung, Wilhelmsplaßtz Pfund altc èêassenbücher

348 Stü Fenstern und

226 Stüf Thüren

er Submission verdungen werden und n verschlossen und portofrei mit der Auf-

erstcdt, Mitgliede folche Parcelen zu Le- wenn thunlich bei versteigerung für sich zum Meist-

meine Herren wollen Sie die Vertheidigung des Ange-

hr in das Ge- daß endlich eine solche

im Wege d

sind Offerte Aber sein

ist von Berlin

Meine Herren !

der gerichtlichen gebot verstellt werd j , welche an den zu verkaufenden Näher-, lehnrechtliche,

Herren Geschworenen! genwärtige Fall in der g Juli d. Js., den Tag in

Die allgemeine Theil- zen Welt erregt, ruft Erinnerung zurück,

Königlichen . Nr. 19 hierselbst , „Lieferung von

174 Centner 53: s : Fenstern und Thüren“ versehen bis zu dem

Aften, Rechnungen, Beläge und $ n unmöglich gemacht.

nthaltend 2,548 Hektar Hof- und Baustellen, 1,634 | Immobilien Eigenthums- , Hektar Gärten, 282,912 Hektar Aer, 131 974 Hek- | fideikommissarische, tar Wiesen, einshließlich 60,303 Hektar in der Ge- Rechte, inébesondere _ctwa markung Caseburg, 145,132 Hektar Weide, 149, 478 berehtigungen in Anspruch n

Meine Herren! Die die: Hat Kullmann mit 1 Mit der Beant naturgemäß die andere

tigste Frage ift | Wink der Vorsehun \chlusse wankend? rung ift für

wieder Mittel haben,

graph durch - das deutshe Vol die Kunde trug, daß au s des Deutschen Reiche g seiner angeg

an welchem der Tele ganze bewohnte Erde Vismarck, des Kanzler wo er Stärkun

der den Kullmann in jeinem Ent- Plane, und die Ausfüh- Zunächst muß er aber zunähst muß er aber au

Grage und die wi ng diese That ausgeführt? Meine wortung dieser Frage fällt nothwendig und ob Kullmann si im Zustande

Bolf, ja dur die f die Person des Fürsten [fingen, dem

machte denn Er beharrte fes ihn nur eine Fraze

um zu leben,

23. November cr., im Bureau der unterzei straße Nr. 27 Zimmer Nr. 26, hierher einzureichen.

Bormittags 11 Uhr,

stige dingliche chneten Ver

Servituten oder Real- chmen , werden gleich- Rechte in dem anberaumten

Pfand- oder son zum Einstampfen, feruer s Kisten und« 2 Säcke offentlich meistbietend unter den im Termine be- kannt zu machenden Bedingungen verkauft werden.

Diejenigen, welche auf die Akten,

s, zu Bad Ki

anstehenden Termine n Gesundheit suchte, ein

Rechnungen, Be- ¿ufammen,

Hektar Wasser und 13,904 Hektar unnußbar zu- zeitig aufgefordert , ihre

fammen 727,612 Hektaren mit 2c. 3340 Thlr. Grund- | Termine so gew

‘der Zurechnungsfähigkeit b

efunden hat rkenntniß ibrer Strafba

L y H ob er dieje That mit voller rkeit und b

; i V wieder Mittel finden, ei freiem Willen ausgeführt ?

genommen hat.

Mordversuch gemacht

en zu können, was er si vor- t Menschen nehmen eini

um das ausführ dort hörte er das

Herrea! Die einzelnen Er trat zu Potsdam

8vedingungen und Zeibn Í gSL gung Bel0nu uden und Leiden der-

pialien auch

Die Lieferun

ngen, welche gegen Erstattun

absichtigen, haben abschriftlih

läge und Kassenbücher zu bicten be

anzumelden, als andernfalls fie der- : | im Termine vor der Abgabe ih

gen Antheil an den Fre

res. Gebots eine g der Ko

fteuer-Reinertrag foll auf die 18 Jahre von Johans- | selben im Verhältniß ¿u dem oder den neuen Er- nis 1875 bis dahin 1893 meistbietend verpachtet | werbern verlustig erkannt werden jollen. werden. Geestemünde, den 30. September 1874.

Das Pachtgelder-Minimum is auf 4500 Thlr., Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

die Kauticn auf 1500 Thlr. festgesetzt. Zu dem auf | Mittwoech, den 9. Dezember d. I,, [5273] Vormittags 10 Uhr, Die Handlun

Wenn ich hierbei t| Hr. Hofrath Dr.

dem positiven ,

geben ift, und daß ih alten muß. Fragen Sie Ausführung, jo haben S Motiv zur That; Zeitpunkt, wann de

heilweise zu an

F lichtet fühlen. v. Rinecker Dank verpflichtet fühl

Nationen auf das Tiefste erre en Männer,

deren Resultaten gelange, wie es dem Um- zu vertreten have, welches mir gebniß der Verhandlung erlegung, nach der überlegten uerst über das sern über den

Gerücht, daß dam liegt ih

der Fürst nah Kissingen

E \ jenigen, denen sie si m zu weit von Ki

Maße müssen dann die die Geschicke ihrer groß aterland wohl verdient geinacht größte Bestürzung, der tiefst bei der Nachricht, daß bedroht gewesen sei,

veisen Raths{lägen,

zur Kur gehen werde. In wie erhöhten er gesteht dieses einen südliheren Ort nach * Sanger- machte er

r und Thüren »*rwaltung eínzufehen.

en, sowie Probefenste terzeihneten

mitgetheilt werd find bei der un Kiel, den 2. Novemb Kaiserliche Mariue-Garnisouverwaltung.

assenmäßigem Gelde zu Fran kfurt a. O., den 27. Oktober 1874. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. Bekanntmachung

Kaution von 160 Thlr. in k sprechen Sie n die Anklage

thatfählichen Material mich an das Er nach der Ucb zu vergewifsern

fich zu vergewi

ssingen entfernt wählt deshalb Aufenthalt; Sangerhausen nd: die Rehposten in der Schub- 1 sten eignet er sich, na fie wohl geeignet sind, wie

derjenigen,

Ich begreife daher w

e Schmerz des deuts das Leben des Ma welchem die Nation fo dessen thatkräftiger Ent-

daß sih die Volkes bemäch durch Meuchelmord Großes verdankt, de

kommenen Fu Diese Rehpo

einen recht will lade bei Daseler. dacüber bes

von öffentlichen Papieren. chdem er si

Bekanntmachung. auch die seini-

g Gebrüder Wendriner daun haben Sie

prochen hat, d

in unferem Sißungszimmer anberaumten Bietungs- | hat wider den seinem Aufenthalte n termine werden Pachtbewerber mit dem Bemerken Kaufmaun Koppel S eingeladen, daß die näheren Pachtbedingungen in berg, zulegt in Berlin, unserer Registratur, sowie auf dem Domänen-Vor- 14 Sgr. 3 Pfg. nebst 6 werke Cachlin eingesehen werden können und daß | Tage des abgelaufeneu \ech

der Besiß eines eigenthümlichen disponiblen Ver- ziels

r Gedanke zur

l hat gefaßt ist; Sie haben fi er die Vorbereitung igt fich

welche getroffen worden, ch zu verständigen n des Angeklagten

\{lossenheit die längst Stämme und ihrer R hauptsächlich „gugeschri

ersehnte Wiederver egierungen zu einem eben werden muß. das Leben

die sofort

weder gänzli dem Kreisblatte ch Kisffingen abgereist, daß Entschluß fest ; Kissingen der That; dort inmitten glih, dem Herrn Fürsten an

ach unbekannten haÿne, früher zu Grün- auf Zahlung von 316 Thlr. erzug8zinsen seit dem smonatlichen Zahlungs-

einigung der deutschen ßen mächtigen Reiche Per ist es, _ des Fürsten gemacht

gen, einem Menschen da oder zum größten Theile die Nachricht, daß der er bereits dort eingetro geeignetste Ort der vielen Fremden ist

s Lebensliht auszublasen, ent

ins 1873 an Pfaud- an. Am 5. Juli liest er in

Die Westpreußische Laudschaft hatte bis briefen ausgefertigt und L miaui geselzt, E zwar oa i;

à 4 % Pur 8,931,260 Aa: 13,3

zu verständigen üb Mum die That auszuführen. über die Art der Ausführun 4 und endlich über d That. Zuerst das Motiv:

Weiter haben

r. Fürst v. Bis8marck na g und das Benehme

n ist. Sofort fteht sein für die Ausführung es am ersten ms

Im Ganzen

® /0 C 11,422,064, 86,450 Aa: 1,972,760 An: 35,712,538, Dar

Davon sind in dem die Fragen, allüberall aufgeworfen wurden.

mögens von 32,000 Thlrn. vor dem Termine dem a, von 95 Thlr. 14 Sgr. 3 P Herrn Regierungs-Rath von Röder hierselbst nach- b. von 128 Thlr. 1 Sr, fei zuweisen ist. É c. von 92 Thlr. 29 Sgr. fei

Stettin, den 29. Oktober 1874. s für gelieferte Cigarren Klage Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Zur Beantwortung dieser Kl

Steuern, Domänen und Forsten, Termin

Kränkung seiner rel ch die Einsperrung mehr ich mit dem Gloriens

fg. seit 5. März 1874, 10 Zil 1874 t 14. Juli 1874,

Zeitraum vonWeih- Johannis 1874 æb-

„Ich bin der Böttchergeselle Eduar Neustadt-Magdeburg, ih habe die tôdten, ih habe auf dem Wege na den, ich habe die sharfgeladene Pist in der Absicht, ihn zu tödten, abge wegen der Kirchengesetze“

d Franz Ludwig Kullmann aus ‘den Fürsten zu ne Pistole gela- upte des Fürsten ch habe dieses gethan rkflârung des fofort n

. g. Maigeseße und Kullmann umgiebt sich g, mit dem Glorien- Herren! Dieser Glorien- vollkommene Nichts zerfallen.

lih scheute e

r dabei nicht zurü von dem und deren Ausübung in

tissingen ; cr be- stätte für diejenigen ift, welche um von Uebeln und st es, der ihn das Leben des

Leib zu kommen. Gedanken an diese That denkt nicht, daß die Heilque dort Hülfe suchen, Krankheiten eriöst z die Ausführung sein

Absicht gehabt, ch Kissingen mei ole nach dem Ha schossen, i fo lautete die E

zrerer Bischöfe. ein religió Martyre:thums. gebnisse in das

lle eine Frei die sich dorthin

Ein Gedanke nur i ‘s Attentates auf

16,100 Z4: 13,370,390 Ztr

6,620 Zt: 1,966,140 Z4:

240,580 Zur in d 35,47 1,9581 Tir schein ift durch die

age haben wir einén l Begeisterun

es bleiben 11,394, 2831 Ae 8,041,155 itr Dagegen wurden in

Triest. auf den 17. Februar 1875,

der That er Angeklagten der Verdacht

er mißt den Weg nah es war der Montag Ich will Ihnen nicht die

griffenen und heute Ihres Wa Meine Herren! Nach diesem der Anstiftung gegen jene

ewärtigenden e richtete sich große politische

durchdrungen Gefühle auch in seinem e Religiosität, fie besteht

errn Fürsten. Er sucht die Ka isfingen aus und sieht ihn auf de

rte hervor,

Bormittags 10 Uhx, ste Morgen

vor dem Hrn. Kreisgerihts- Der Verklagte Koppel

demselben Semester [e h auêgefertigt eligiôfen] Gefühlen und

der diese religiösen anzen Handeln und :

in unserm Gerichtslokal, Wandel zeigt. ‘Aber di

schon der näch m Wege nah Kissingen.

[5274] Nothwendige Subhastation. Rath Wendel anberaum

und in Cirkulation

Schachne wird hierzu mit der Aufforderung 206,100 Zoo: 1,419,560 Zo: 94,750 Zur: nes eifrigen Katt: olifen Schwierigkeiten Kullmann zu überwinden welche die fraglichen Kirchengesete bekämpfte, gegen die ultramon-

Das dem Rittergutsbesitzer Heinri Rabe 31 | laden, die Klage vollständig zu Grunau gehörige, im Kreise Flatow Regierungs- etwaige Einwendung | bezirk Marienwerder belegene, im Grundbuche von selben dienenden Th, Grunau verzeichnete weismitiel für sein

Gut Grunau geben. Urkunden, auf

joll amt 4, Dezember cr,, Vormittags 10 Uhr, | Un Verhandlungszimmer Nr. 4 des hiefigen Gerichts- ebäudes im Wege der Zwangsvollitreckung ver- teiget und das Urtheil über tie Ertheilung des

tane. Doch hat die geführte

Untersuchung dies bestätigt, und wahrlich,

das deutsche es mag der Kampf der v Vaterlande

sagen wie der Angeklagte : Ich en Verdacht nicht Sie kennen das ganze Vorleden ch jeßt: ist denn der Mann wirk- ng fähig; finden wir eine der Schule widerspenstig L-hre, er giebt un, meine H wer ihm in den Weg ling \leudert er aus

an das Ziel

beantworten, seine Einzige Jhnen d

en und die zur Begründung der- atsachen anzuführen und die Be- ehauptungen bestimmt anzu- welche er sich b der in Abs reihen oder* die zur Besch lihen Gesuche anzubringen. Einreden, welche auf That der Instanz keine Rücksicht

zu gelangen. vorzuführen, / größtentbeils higen Mittel zu behalten, uêgesuht hat.

er endlih nah diefer \{chwe sein leßtes Nachtl Auffallende an

coursirende Pfandbriefskapital

betrug demnach am

Schlusse des Jo- L:

hannistermins 1874 11,438,258, A4: 8,947,285 Zur sih an Pfandbriefen mit

Meine Herren, . Fragen Sie si isen Begeisteru

Weg von mehr zurücklegen an den Ort hinzugelangen, den 11. Juli Abends, trifft Nüdlingen ein; dort sucht er aus nimmt nicht das mindeste weiß fich vollkommen z Sonntags früh da und geht auf Kissin-

erschicdenen poli noch so schar- niemals möge, ch behufs Errei-

d “Fuge n gnung der sittlichen, deu hoben Gute nter den Nationen der

einer relig um die nôt

den er hera Am Samstag, ren Reise in er; der Wirth Sehn m wahr; Nur am nächsten Mor i verläßt Nüdlingen

fen geistigen Waffen geführt ff artei bei Bekämpfung der Geg zum Meuchelmorde erniedrigen ! ] weil das eine Verleu deutschen Volke innewohnenden Kraft w dasselbe seine jeßige hervorra

14,789,910 Zh: Bezeichnun

2,060,890 Da: 37,236,343% Zas pothef 9,917,953 Zer:

der ganzen Pfand-

andschaftskasse vom 20. d. Mets. beziffern sih die Fonds der

hat er im Original o hoffe ich, eine P hung ihres Ziele

wird das geschehen,

2 chrift zu über- assung derjelben erforder- ._ Später darf auf neue jachen beruhen, im Laufe mehr genommen werden.

Darunter befinden und 4,445,360 Zu briefs\chuld. Ï

_Nach dem Abs Westpreußzischen La

g_ der Spezial-Hy

zusammen 14,363,3135 Ao: oder 38,57 dieselben Charaktereig

fi, au jeßt in Bos en zieht er das Mess

enschaften kund. 9 d Rahsucht; äre, welhem

luß ‘der General- gende Stellung u

ndschaft auf: [tritt, gegen

Zuschlags Es steht ihm frei,

am 11. Dezember cr., Bormittags 11 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

Es beträgt das Gesammtmaß der der Grundsteuer unterliegenden Flächen des Grundstücks 918 Hektar drigenfalls sie 12 Ar 10 Qu.-Meter, der Reinertrag, nach welchem | Lkigenfc

n F e No ; das Grundstück zur Grundsteuer veranlagt worden : Wenu weder bis

i statt in- de scheinen, {hon vor oder in den liche Klagebeantwortung einzurei do von einem Rechtsanwalt 1 für nicht ang

geringfügiger ¡Mitlehrling, efellenjahre

Allein hat K zu tödten,

ullmann den Entschluß jo haben Sie es von Sie wissen auch von dem Zeu- darf Kullmann ohne Mithülfe

Erde vor Allem verdankt.

gefaßt, den Fürsten Reichska dem Angeklagten selber gehört, u gen, dem Hrn. Rath , Strössenre glauben, er sagt uns dié W Dritter hat derselbe die von ih stole nah dem Haupte des

m Termine zuy er- 1felben eine schrift- chen, Diese muß je- interzeichnet sein, wi- ebraht erachtet wird. e solche \chriftliche noch er selbst in dem

Veranlassung das sax so daß es tief in die n schon verwundet er auf meuclerishe Weije. dieser erften

ibm zu Ende Nicht einmal d

fe Böttcherme Wand eindringt. dur Messerstiche ligiösen Uebungen __ Sobald der

ihn nicht wieder en Uebungen macht er mit

er die leßten Vor- es und ents{lossen In Kissingen ein-

wo hält sich der fährt er aus: er traut fich die Wohnung des

fser gegen seinen In jeinen ersten seine Mitgesellen hôren wir aus Schulzwan

639,113 A4: 13 $ 2 pf im Eigenthümlicen Fonds. ; e Tilgungs-Fonds « Sicherheits-Fonds.

« Zinsen-Fonds.

kalten Blat das mörderische Blei. Bestreben zu erfahren, und wann geht oder chtnisse, er schreibt die er bei

ereitung zur Ausführung der T bringt er in die Pistole getroffen, ist es sein erstes Fürst auf, wo wohnt er, nicht einmal seinem Gedä Herrn Fürsten auf die

Allein und m mit zwei Bleikugel Fürsten abgescossen, ihn a

Zeit gar nichts. ift, fieht man ßern religiös

Im Ganzen auf 2,645,498 Zer 8 n 8 pf

zum Termin ein ge ] S Diese Summe wird nachgewiesen dur :

1170 %/100 Thlr. Nußungswerth, nach welchem So EOU wsr tung eingeht,

das Grundstük zur Gebäudesteuer veranlagt wor- den: 438 Thlr. Be bas e ee Auszug e der teuerrol!», Hypothekenschein und andere da elbe Fee angehende Nachweisungen können in unserm Ge- (L Thatsa {chäftslokale, Bureau 1II. eingeseh:n werden. E Sn Alle Diejenigen, welche Eigenthum odér anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuh bedürfende, aber niht eingetragene R-alrechte geltend zu machen haben, werden hierdurch aufgefordert, dieselben zur Vermeidung dér Präklusion Rechts {pätestens im Versteigerungstermin anzumelden. t Flatow, den 8. September 1874. Königliches Kreisgericht.

1,078,928 Z4y: an folchen Thei vel i tholishen Männer

grund, warum er dort ei

Dahia geht das Ge- durch die Aussage des des Brunnenarztes gen, die beide fo- untersucht und be- eiden Sachverstän- einem Maße unter- ertheidigers

verwundet,

, ein Geständniß, das ichen Bezirksarztes Dr. von Franke u frathes Dr. Diruf von Kissin hat die Wunden des Verleßzten en, fowie durch das Gutachten der b Bauer von Schweinfurt in es eine Frivolität von Seiten Meine Herre Ihnen erklärt, schen Reichs,

ntanen Partei. für eine politishe Dis- cht darin bestehen,

estimmten Stunde ein- der Sache nicht anwesend r die Klage nit vollstäu- die von dem Kläger ange- en und die von demsel n, worüber keine Erfl5 en worden

ermin sich pünktlich zur b findet und beim Aufruf ist, oder wenn er si übe dig erklärt, so werden

A s ff in-Pfandbriefen f Glücke nur leiht an der Hand

meine Herren, er tritt im Jahre 1873 in ständniß des Thäters

zu Salzwedel. Was treten ift? Ge Sein damaliger Mei e Vier und die wohlfeilen Ci hat vielleicht auch

rft ? Eine Frage, die en. Die Anklage, aufzustellen, die i Der Angeklagte leu That angestiftet word , daß die That sein liegt nahe, nthaltes zu Salz ôttchergesellen den

zufälliges Hinderniß, cht ausführen lies, oder ist es wah hung des Tages des Herrn, t tödten, Du sollt Deinen de vergeben? Jch glaube nie im Angeklagten aufgekommen hielt ihn nicht ab, Tag und sein Opfer arglos

Sonntage die That ni die Scheu gewesen ist dessen Gebote lauten: Nächsten lieben, und 1immer, nd ; denn die

war der Beweg- stern führte er als folchen eurich hat vermuthet, daß garren ihn zum Eintreten mit. gewisser Thaler zu diesem Sie sich selbft stellen und meine Herren, nuß si e rit auf der Stelle z Momente entschieden, daß rt mit eiserner Beharr- Aber die Annahme, anns während seines find, welche in dem gerufen habe. That-

vor der Entwei Du sollt nich

Du sollt Deinem Fein daß solche Gedanken be Heiligkeit des Sonntags

umsleichen, Vormittag Wohnung des

öniglichen Ho fort nah der T handelt hab digen Würflein und stüßt wird, daß tät 1 wäre, dieses Geständniß zu bekämpfen.

der Kirchengeseße, so hat Kullmann vor ersten Beamten

nach Ansicht des Thâäters diese

; Obligationen. bewogen haben; F Eintritte mitgewi I beantworten woll Beschuldigungen

Verklagten abgegeb und anerkannt erachtet, und w daraus folgt, wird im Erkenntni den. Der Verk( dem unterzeichn

ist, für zugestanden as den Rechten nach 1 ß ausge}prechchen wer- agte kann sich auch durch einen bei eten Gericht zur Praxis anwalt oder durch einen anderer lässigen Bevollmächtigten ver klagten Stellvertreter muß

2,645,498 Ar 8 , den 26. Oktober 1874. Westpreußische General-Landschafts3-Direktiou,

Bloß 1 Thlr., 194) Dr. H. Rath Meyer 10 Thlr., 198) F. Kaeber 1 Thlr. Thlr. 7 Sgr. 3085 Thlr. 22

Marientverder ch enthalten,

u begründen

gnet bis zum weder vor schußbereiten Waffe der Ausfahrt; es bewe dem Erscheinen des Her die That vollbratht.

nah der That ? Blei

Herrn Fürsten. Roe erwartet er ftundenlang den Moment cht die Ehrfurcht der Menge bei chsten Momente ist enehmen des Kullmann jeßt und wartet er ruhig im Be-

9 Thlr., 195) Justiz- 197) Student B.

24 Sgr., zusammen 407 6 Pf, einschließlich der früheren Pf., demnach in Summa

Verschiedene Bekaunntur des Deut Die Kreis-

mit dem Wo

achungen. ises Tilsit,

findet, und mit welcher Dreihundert Thalern ver-

en gescßlih zu- treten laffen. aber den von ihm erhal- Termin durch Vo

l Werk gewesen sei. in der Umgebung K wedel Aeußerungen gefallen Gedanken an die That wach

Wundarztstelle des Kre hnfißze im Kirchorte Co welchem fi cine Apotheke be ein firirtes Gehalt ven

n, und im Wie is das B bt er dort stehen

fussion kein Raum ist, darf meine Aufg

Der Subhastations-Richter. tenen Auftrag spätestens im

oder Schreiben Ei, F LON genfalls ‘angenom: bunden ist, soll definitiv beseßt werden. Qualifizirte | 3493 Thlc., welhe, wie die im Ganzen eingegan=« ache ist es eben, ih wiederhole dies, daß seit dem Eintritte Kullmanns in wußtsein einer begangenen verdienstvollen Handlung dem entgegen, | Ihnen die Einzelnheiten des kulturgeshichtlichen fes zwischen

[5268] men wird, daß Niem

schienen sei,

nenen 271 Packcte m

it Kleidungs stücken n bereits abgesandt find.

Hierarchie vorzufü

der Staatsgewalt und der rôm higen Aufklärung des

meine Herren! Nach ächter er Staats j i nügt, in diesen Räumen zur nöt

lut, und erst als er die

ehen wird? O nein

einmal den ei eil in der F

errn Medizi

wedel er a usdruck des H

Aunerverein zu Sa

( was mit ihm ge oder vielmehr, um den ges

frigen fanatisen Banditenart sucht

aufgefordert, -Rathes Vogt

V innerhalb 8 Einreichung

Eine Verlegung des Termi Qualifikations-

Wochen unter eweggrundes,

Verkaufs-Anzcige und Ediktalladung. ohne Zustimmung des Klä

gers uur einmal und au und eines kurz gefaßten Lebensl Sammlung hiermit vorläufig \{ließe, On ¿u wählen, den fanatifirten Kdtholiken gespielt hat. Nun, meine | Flucht vereitelt fieht, da kehrt ihm der Heldenmuth zurück. Nein, | von welchem sih der Ang Planen und Begehen des 1 amen

In Sachen ¡in diesem Fall nur betreffend den Konkurs der Gläubiger des Guts- | Gründe dazu in der Sache besißers Ernst Dieterichs zu Osterndorf vom Verklagten an

soll das zur Masse gehörige bescheinigt sind.

den beiden igsten Briefwechsel irt worden, zu ß das Deutsche im Reich

freundlichen Gebern zugleich i glücten für die gebrahten Opfer und verbindlihsten Dank hier-

enn die Wirkun rein auf die P einkehr stattge pfen? Wird

erren, welches waren d trittes in den Männerve hm jeßt eine Selbst enschaften zu bekäm frommer hristliher Du

h zurückz erst rohenden Volksjustiz. e ihn beim richtigen cht anders bezeichnen, denn Eines halten

Mordversuhs leiten ließ, erwähnten Gewalten,

wischen Papst und K onstatiren und darauf Reih behufs Wahru

den 30. Oftober 1874. den mächtigen Streit zwischen

ilung des Innern.

Meiningen \ind ferner ) General - Konsulat in

gen, der Einfluß dieses Ein- ersönlihkeit Kullmanns? H nden, suchte er

eßt aus dem Rau lder? D nein, meine Herren,

ch später kehrte ihm d cher weiß vor der ihm d denmuth? Wie nennen Si man kann ihn m

bübishen Troß

uns zu melden. Guwmbinuen,

Königliche Regierung. Abth

Für die Abgebrannten in eingeganzen: 192) und 196

elbt liegen, oder die

geführten Hinderungs - Ursachen welcher durch den denkwürd

aiser auf das Un aufmerksam zu machen, da wissen®freiheit

dann, als er, sich Und was if der He Namen? Ich glaub als * bübishe Feigheit,

i enden meinen mit nochmals auszusprechen. Berlin, den 4, November 1874.

reihen Sp zweideutigste fi

gerade das ng der Ge

: z Grünberg, den 27. Oktober 1874. Rittergut Ofterndorf “Königilhes Kreidecritt L Abtheilung.

Bukarest 388 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf.- 193) Carl Der Polizei-Präsident, von Madai,