1874 / 263 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dhollerah 33, fair Benga! 41, fair Broach 9, new fair Qomra 54, | Orleans 143. Petroleum in New-York 113, do, in Philadelphia 104. halbjährigen Zinscoupons von jetzt ab mit 3 Thlr, 12 Sgr. bei der od fair Oomra 54, fair Madras 47, fair Pernam T5, fair Smyrna | Mebl 5 D. 05 C. Rother Früähjahrsweizen 1 D. 18 C. Mais (old | Filiale der Mitteldeutschen Kreditbank in Berlin. , fair Egyptian 8. mixed) 91 C. Zucker (Fair refining Mnscovados) 8}. Kaffee (Rio-) 18%, General-Veraammiangen. Orleans nicht unter low middling Oktober-NovemberVerschiffang } —. Schmalz (Marke Wilcox) 148 C. Speck (short clear) 103 C. | 14, Novbr. Central-Bazar für Fubrwesen. Ordentl. Gen.-Vers.

13/6, Upland nicht ter low middlin Februar-März-Liefernng | Getreidefracht 51. zu Berlin. G E niakd E E B CTIOn ! C: Narbe Mies (W. T. B) 19. Aktlen - Gesellsohaft Elsenhüttenwerk Miohelstädt.

r ————— ——

2 —————————— 2 / Alle Post- Anstalten des In- und Auslandes nehmen ? / Bestellung anz; für Berlin außer den Post-Austalten auch die Expedition : Wilhelmstr. Nr. 32,

12r Water Armitage 8, 12r Water Taylor 10, 20r Water A Generalbank für Maklergesohäfte in Liqn. Ordentl, und Micholls 114, 30r Water Gidlow 121, 30r Water Clayton 133, 40r Berin; 6. November. An Schlachtvieh war aufgetrieberf{: Gen.-Vers. zu Berlin, i Mule Mayoll 12, 40r Medio Wilkinson 132, 36r Warpcops Qualität | Rindvieh 355 Stück, Schweine 920 Sttick, Schaafrieh 2616 Stück, | 30. Ï Flaohsspinnerei Osnabrück. Ordentl. Gen.-Vers. zu Rowland 135, 40r Double Weston 134, 60r Double Weston 16, | Kälber 588 Stück. Osnabrück. D d E 9 cußicher Staats-Anzeiger. 72.00, pr. Januar-April 74,00, pr. Mai- August 76,00. Spiritus Kälber: Handel lebhaft, gute Preise. _ Lelpziger Bank. Geschäfts-Uebersicht ultimo Oktober; s. Ins. Ae ERRLEE. E e ber, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.) Auzzah lungen s “Rostooker Bank. Status am 31. August; s, Ins. in Nr. 261 : M St. Petersh . November, Nachm. i ola: «M UR 3 . A . « 201, R —— —_ _Ó_eÿPþeeIb Prodektewn G en Talg loco 48,00, per August 48,00. Wei- Aktien - Znokerfabrik Traohenberg. 15% Dividende für Hohenzollern, Aktien-Gesellschaft für Lokomotivban. Bilanz nt beträgt 1 Thlr. 15 Sgr. /D D / , D „g J [5317] F M2 268, Derlin, Montag, Bekauntmachun M E iu Submissionen 2c. ; g , Nachdem die am 16. Juli c. stattgehabte Wahl , E manne E A S S 4 ; eines besoldeten Stadtraths und Polizeiverwalters Berlin, 9. November. S. 8. Durch dies Verordnung werden nit berührt: 1) die 67 Gewinne von 200 Thlrn. auf Nr. 714. 2072 3275

Ï 15/16 4/0 8Epfd, 117, Mässìi Geschäft, Preise fest. EBerliza, 6. Novbr. Fleiscbpreise auf dem Schlachtyiehrnarkt. Kündigungen und Verleosunzen. Es L R Sihaban, “(7 T. B) E L "adéleia mittel niedrigster Tattersall - Aktien - Gesellschaft, Am 28. Oktober gezogene zen loco —,— pr. Mai —,—. Roggen loco 6,75, pr. Mai —,—, | 1873/74 mit 75 Thir. vom 10. November ab; s. Ins. in Nr. 261. vom 30. Juni; s, Íns, I Ne 6E für das Vierteljahr. | Hafer loco 4,90, per Mai 4,75. Hanf loco 31,50, Leinsaat (9 Pud} Chemnitzer WerEzeugmasohinen-Fabrik vorm. Zimmermann. Ausreichung von Aktien. , Jusextiouspreis für dén Ratiii cine A Ser P Bekanutmahung hierselbst wegen ei ers für ungülti j gen eines Formfehlers für ungültig er- S E 2 E 48—61 d , fe S „Den _vo I _714 ¡ : 5 R - ; ; e Q C H vot, : e. Majestät - der Kaiser und König sind am | §8. 01 des Reglements über die Servis-Kompetenz der Trup- | 4257. 5995. 6746. 7651. 9928. 10,895. 18 : 19,18 Die Lieferung des Bedarfs an Kies für die klärt worden ist, wird zu einer Neuwahl zu schrei Sonntag früh von Ohlau hierher zurückgekehrt. pen im Frieden vom 20. Februar 1868, 2) der §. 6 der allgemeinen | 20,188. 21,157. 24,478. 28 193. E L TIA S

Verkäufe, Verpachtungen, [5338]

1874.

I 7 1A Eén E M S S

SAT© 6. November, Nachmittags. d Baumwollen- Wochenbericht, Zufahren in allen Unions- Ordestl. Gen.-Vers. zu Berlin. E Van weennite: A En y häfen 143,000 B., Ausfahr nach England 60,000 B., nach dem Kon- 2 Baltisoho Eisenbahn. Ordentl. Gen.-Vers, zu St. Produktenmarkt. Weizen fest, pr. Novbr. 24,00, pr. Januar- | Rindrvieh pró Ctr. Schlechtgew. Thlr. 17 Thlr. 13—14 Thlr, | Obligationen.

April 24,50. Mehl behauptet, - pr, Raum a 92,25, pr. Januar- | Schweine pro Cir. Schlachtgew. 23 Wo 18+19 2 Ausweise ven Eanken und Industrie=-

t i —. Wetter: Unfreundlich, 8% Dividende für 1873/74 mit 8 Thlr. gegen Coupon Nr. 3 in Riajsk-Wisma-Eisenbahn, Die definitiven Titres der Aktien A r I A | N S “ie ay 6. Svalaien: Adava 6 Ubr. (W. T. B) Berlin bei der Disconto-Gesellschaft, gegen Rückgabe der in Interimsscheine von jetzt ab in Berlin bei M———== s E L s D M von der UntergercMeten Verwaltung refsortirenden | : i S S ten sein. E Dienst-Instrukti für die Konsul s ? s N è c 5 E ie Jahre 1875 bis inkl. 1877 soll j S in h: N In diefer Veranlaffung fordern wir hierdurch - on fUr die Konsuln vom 6. Juni 1871, 3) die 88. 2. | 34,450. 34,495. 34,600. 34,645. 34,824. 35,305. 38,106. im Wege der Submisfion in E: : und 3 des Regulativs zur Ordnung des Geschäftsganges bei | 39,936. 40,266. 41,059. 42'666. 43,474. 46,340. 49,600.

# F eutscher Reichs-Anzeiger Manchester, 6. November, Nachmittags. (W. T. B.) tinent 6090 B. Vorrath 453,000 B. Petersburg. April 52,25. pr. März-Juni 53,00, Rüböl ruhig, pr. November | Hammel pro 20—23 Kilo, S 2 Gevchüfts Coberaicht” Waarenbericht. Baumwolle in New-York 145, do, in New- Riajsk - Wiasma - Eisenbahn. Die am 9. November fälligen | der Filiale der Mittelderztschen Kreditbank. ¡1A “s / den 9. November, Abends. im Wege der Subissinn ia Ealcanile Leun aufs Neue zur Einreichung von Bewerbungsgesuchen

: E E L ; E f ; ; ê f F A as IAIS : dem Bundesamt für das Heimathwesen vom 6. I 1873, | 51,989. 52,687. 56,242. 62,272. 66741. 67'670 Gee werden. A j | Nassauische Eisenbabn um diese Stelle nebst Zeugnissen innerhalb drei M Se. Majeftät der König haben Allergnädigst gerußt: S : 10 ÿ. Januar 1873, Mog 2g1001. 96,242. 62,272. 66,741. 67,670. 68'827. Die Bedingungen für diefe Lieferung liegen in Die Lieferung von U sch s h 2 Ul Len ‘hierbei niker, Mobisialrnns umferer E Dem General-Major z. D. von Linsingen, bisher Com- die M u arine-Zahlmeisterpersonal bezüglichen Bestim- | 70,129. 72,991. (2,570. 73,490. 73,682. 75 T44. 76310. E E Dn: Ss L müssen a, 14 Stück Personenwagen I1. Klasse mit Bremse und ent efi voin A Sabine daß L N mandeur der 12. Infanterie-Brigade, den Rothen Adler-Orden | Nungen der Beilage 3 zu dem Reglement über die Geldver- CUATS. TLAOT 78,326. 79,728. 80,423. 81,828. 82 281. N) »e d f j s . “1

S \hmi i it \{miedeei ibenrä , IA - j it Ei b: pflegung der Marinetheile und in Dienst gestellten Schiffe im | 83,178 99,941. 84,947. 87,301. 875 37 7: b. 28 Saß geschmiedeter Feinkornacsen mit schmiedeeifernen Scheibenrädern und Gußstahl-Bandagen Stadtrat rliches Gehalt E zweitcr Klasse mit Eichenlaub dem Obersten a. D. von q S e ; i, 4 O L O0/DÆL. (0E, O4 ,9UL, 914. _87,918. 88,727. hierher eingereiht M Ms soll im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden. VAS TAGO Puctes bai D V daß pan T\chirshky und Bög endorff, bisher Commandeur des 4. R G, Dezember 1873, 9) er § 90,196. 91,065, 91/785. 93 078. 93,645. 94240 und Berlin, den 6. November 1874. C. 50/11) Die Offerten sind bis zum O Stelle nur mit einem juristisch gebildeten Maune Großherzoglih Hessischen Snfanterie-Regiments (Prinz Carl) Dazétibor Ee 6) di } . | 94,802. j Königliche Thiergarten-Berwaltung. Dienstag, den 1. Dezember l, Is., beseßt werden soll. Nr. 118, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Ö 209, *6) die S8. vs für den Berlin, den 9. November 1874.

Bormittags 11 Uhr, Wandsbeck, den 5. November 1874. Shleife; dem Pastor Becker zu Hüpede, Amts Calenberg, den | Seschäftsgang bei dem è vom 9. } Königlich preußische General-Lotterie-Direktion.

portofrei, verfiegelt und mit der Aufschrift: ä u if then Adler-Orden vierter Klasse; dem Lehrer Reich sen, | MUli 1874. : 4 ps ; s S [5329] Submission. „Submission wegeu Lieferung von Eisenbahnwagen resp. von Nädern Der Magistrat. u @ denheit, Kieis Heiciu: L Adler der S abet A K5- Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift Ministerium der geiftliczen, Unterrihts- und

versehen an die unterzeichnete Direktion einzureichen, welche dieselben zur genannten Terminsfiunde in Lesser. t A ) N h und beigedrucktem Kaiserlichen Infiegel Medizinal-®% ngelegenheiten. i schi ittenten eröff ir : 3 bleiben un- —— iglihen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem Lehrer Jen Znfegel. s Gee [aler Arbeiten m Bar its Ser ag ins Gigenwart der êtwa E Put E E ee [5015] Den P T Herren Wedekind zu Nienburg und n pensionirten Gee Gegeben Berlin, den 2. November 1874. Die Ernennung des Gynnasiallehrers R obert Zimmer-

; zum L ines en-Wohne- | berücksictigt. ; a nd i T i Tue fie Die Wiuittide Niet Cen Wahn sich ‘Die Uebernahmsbedingungen und Zeichuungen find auf dem Bureau der unterzeichneten Direktion Aufseher Mathias zu Friedrichshagen bei Berlin das All- (L. S.) Wilhe lm. : mann in Landsberg a. d. W. zum Oberlehrer am Progymna- Eisenbahn soll im Wege öffentliher Submission ver- zur Einficht aufgelegt und Fönnen auch von da_gegen Erstattung der Ueberdruckskosten bezogen werden. L meine Chrenzeichen zu verleihen. Fürst von Bismarck. fium in Fürstenwalde Î dnaibiat wortdie

geben werden. Zum Erforderniß einer zulässigen Offerte gehört die Einreichung der von dem Submittenten (N (G C 1

Termin hierzu steht am unterzeichneten Submissions-Bedingungen.

Justiz-Ministerium.

S bend, den 21. November cr Dem Kaufmann Siegfried Adolph Löwenstein ist onnabend, i: S Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten auf dem Außen- bahrhof der Königlichen Niedersclesis{-Märkischen Eisenbahn an, woselbst auch die Submissionsbedin- gungen und Zeichnungen eingesehen werden können. Der Baumeister. Toebe.

Bekanntmachung. Königliche Ostbahn.

Der Bedarf an Schreibmaterialien und Tseinen Bureau-Bedürfnifsen der unterzeineten Königlichen

Eisenbahn-Kommisfion für das Jahr 1875 soll im

Wege der Submission an Mindestfordernde zur Lie-

ferung verdungen werden,

Lieferungs-Unternehmer werden daher ersucht, ihre

versiegelten Offerten, welche mit der Aufschrift :

«Submisfion auf Lieferuug von Schreib- materialien 2c. für die Königliche Eisen- bahn-Kommission der Ostbahn zu Berlin

pro 1875“ j : zu versehen find, bis zum Submissionstermine deu 25. November dieses Iahres, BViitiags 12 Uhr, portofrei

an unseren Bureau-Vorsteber, Bahncontroleur H a T dell, Königêeberger Straße Nr. 4, bierselbst ein- |

zureichen.

Von demselben können die Licferungsbedingungen gegen Tragung des entstehenden Portos bezogen ; werden. Cto. 48/11)

Berlin, den 4. November 1874.

Königlihe Eisenbahu-Konmission.

[9314] Submission.

Zu dem hiesigen Seminarhauptgebäude werden

erforderlich: a. 281,7 Ifd. M. Stufen zu den Treppen, b. 13,3 lfd. M. Thürsc{hwellen, c. 15,3 Ifd. M. Treppenwangenabdeckung, d, 61,4 Qu.-M. Podestplatten,

sämmtli von hartem bläulichen oder sonst einfar- bigem Granit. Submissionstermin zur Anlieferung

vorgedachter Materialien, franco Bauplaß, ist auf Sonnabend, den 21, November er,, Bormittags 10 Uhr,

in das Dienstlokal des Unterzeichneten anberaumt, woselbst Zeichnungen, Kofstenanschlag und Bedin- gungen während der Geschäftsstunden zur Einsicht

aufgelegt find.

Die eingegangenen Submisfionen werden zur an- gegebenen Terminsstunde in Gegenwart etwa erschie-

uener Submittenten eröffnet. Berent, am 4. Noremker 1874. f Der Königliche Kreisbaumeister. Hunrath.

[5319]

Königlihe Saarbrüker-Eisenbahu.

Der Verkauf der auf den verschiedenen Bahn- hôfen im Bereiche - der Königlichen Betriebs-

Inspektion T. lagernden alten Eisentheile, als:

283,136 Kilogr. Schienen und Schienenstüke, 26,146 Kilogr. jonstige alte Eisen- und Guß-

theile,

soll im Submissionswege an den Meistbietenden am [- Mittwoch, den 18. November cr., Vormittags 11 Uhr, îm Burcau der Unterzeichneten (Stations-

gebäude, Zimmer Nr. 18) hierselbst stattfinden.

Bedingungen liegen hierselb zur Einficht offen und können auf portofreie Gesuche von hier bezogen

werden.

St, Iohann au der Saar, den 4, November 1874.

Königliche Betriebs-Inuspeftion L. de Nerée.

Wiesbaden, den 2. November 1874.

Königliche Eisenbahn-Direktion. Cto. 39/11.)

[5818] Submission.

Die Lieferung der für das Jahr 1875 zur Un- terhaltung der Telegraphen-Linien des diefseitigen Bezirkes erforderlihen, mit Creofot imprägnirten 2596 Stü Telegraphen-Stangen, “deren Anzahl event. auf 5060 Stück erhöht werden kann, soll im Submission8wege vergeben werden. Die näheren Bedingungen find im Baubureau der unterzeichneten Telegraphen-Direktion an den Wochentagen von 8 bis 1 Uhr Vormittags und von 3 bis 6 Uhr Nach- mittags zur Einsicht ausgelegr, werden auch auf portofreien Antrag gegen Erstattung der Kopialien in Abschrift mitgetheilt. j D Lieferungstüchtige Unternehmer wollen ihre Offer- ten portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift : „Submission auf Telegraphen - Stangen“ ver- sehen, biz zum 1. Dezember c., Vormittags 11 Uhr, an die Unterzeichnete einsenden. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten, welche sämmtli bis zum 1. Januar 1875 verbindlich blei- ben, erfolgt in dem angegebenen Termine in Gegen- wart etwa perfönlih erschienener Submittenten. Später eingehende oder den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Auswahl unter den Submittenten bleibt vorbehalten.

Cöln, den 4. November 1874.

Kaiserliche Telegrapheu-Direktion. Richter.

5295 Submifsions-Anzeige. : Die Lieferung von 50,500 vér Patschachtélu für Plaßpatronen M/71 soll im Suvmissionewege vergeben werden. Artillerie-Depots Bauhofstraße Nr. 1 zur Einsicht ausgelegt. e 5

C E Unternehmer wollen ihre Offerten portofrei mit der Aufschrift: : „Submission auf rothe PaXschachtelnu 7/714

zahlung bis zum 31. Dezember a. p. pro Aktie, abzüglih 5 % Zinsen vom 15. Mai a.

Dokumente ebendaselb# erfolgen wird.

B, Seibert,

Die Bedingungen find im Bureau des hiesigen | htl ] L ¡ der Rentenbriefe veranlaßt werden wird.

versehen, bis zum 17, November cr,, Bormit- tags 9 Uhr, einsenden. : Mainz, den 5. November 1874. Königliches Artillerie-Depot,

S ; S 7 OSeffentlihes Aufgebot.

Nach einer Seitens des Rechtsanwalts Mehring zu Posen, in Vertretung des Banquiers Heymann Saul daselbst erstatteten Anzeige, ist in einem eisernen Kasten, welcher dem 2c. Saul aus dessen in der Jüdenstraße dajelbst befindlichen Geschäftslokal in der Nacht vom 7. zum- 8. Oktober cr. mittelst Einbruchs gestohlen worden, der Rentenbrief der Provinz Braudenburg Läütt. D. Nr. 4726 über Thlr. enthalten gewesen. ;

Ferner ist nach einer Anzeige der Rentiere Pau- line Wilhelmi zu ‘Frankfurt _a./O., Roßmarkt Nr. 17, derselben im Jahre 1872 aus ihrer Be- housung u. A. der Rentenbrief der Provinz Brandenburg Läütt. C. Nr. 1714 über 100 Thlr. nebft Coupons und Talon entwendet worden.

Dies wird mit Bezug auf die Vorschrift des S. 57 Nr. 3 des Gesetzes über die Errichtung von Rentenbauken vom 2. März 1850 hierdurch öffent- lih bekannt gemacht und werden Diejenigen, welche

egenwärtig rechtmäßige Inhaber der vorbezeichneten Rentenbricfe zu sein behaupten, hierdurch aufgefor- dert, sich ohne Verzug und spätestens binnen Jahres- frift bei der unterzeichneten Direktion zu melden, widrigenfalls nah Verlauf dieser Frift dem 2c. Saul resp. der 2c. Wilhelmi der Verlust der in Rede stehenden betreffenden Rentenbricfe von uns beschei- nigt und auf Grund dieser Bescheinigungen na dem fernerweiten Antrage der Bestohlenen das weitere gerichtliche Aufgebot und die Amortisation

Berlin, den 2. November 1874. L Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg,

Heyder.

Aachen-Hoengener Bergwerks- Aktien - Gesellschaft.

Die Inhaber von Jnterimsscheinen zu der Ausgabe unserer Aktien Il. Emission, deren- Voll- unterlafsen Mie: Iean beg Su s R 90 L. ober 180° Thie Y 7 ‘rer Statuteu, daß die Einzahlung der restirenden % » e U 7 Tone S y aen Zu Dezember laufenden Jahres aus der ge- leisteten Anzahlung von 10 % oder 20 Thlr. ver Aktie nunmehr mit Netto

178 Thlr. 11 Sgr. 3 Pf. : L bis zum 31. Dezember d. I. bei unserer Gesellschaftskasse zu Doengen bei Aachen unter Rückgabe der entsprehenden Interimsscheine, franco zu geschehen h

oeugen bei Aachen, den 30. Oktober 1874. [5330] E Aachen - Hoengeuer Bergwerks - Aktien - Gesellschaft. L, Honigmann,

Fe 9

bei Herrn S, Simonson in

einzuzahlen. Essen, den 4, November 1874.

Die Herren Actionaire werden hiermit auf

Rate mit 10% eder Thlr. 10. pro Act

62 Zinsen für die L. Rate auf 15 Monat, sowie

Der Verwaltungsrath.

Bervrgbau-Netien-Gesell\{chaft Wilhelmine Vietoria in Essen.

gefordert, auf die Actien 1x, Emission die sechste

Ie, abzüglich

ey

zusammen Thlr. 1. 7, 6 Pf. per Actie am 1. Dezember ckr. nah ihrer Wahl

erlin W., Leipzigerstraße 23,

bei der Essener Credit Anstalt in Essen, d e » Kasse der Zehe Wilhelmine Victoria in Gelseukirhen

at, wogegen die Aushändigung der quest. Aktien-

empfiehlt sich zur Besorgung der bei österreichischen Staatsangehörigen erforderlihen Publikation der

Aufgebote

die Zeitungs-Annoucen-Erxpeditiou

Nudolf Mosse

in Bil,

Braunschweig-Hannoversche

[810] Hypothekenbank. Status per 30. Septeunber 1874, Activa.

Cassa- und Wechselbestände. , 505,134. 9. Vffecten-Beständé ... .. 685,102. 15. Pfandbrief-Bestände. . . . , T24,926. 19. Anlage in Lombard-Dailehen . 420,850. —. Anlage in Hypotheken-Darlehen 8,253,897. 10. Immobilien- und Mobilien-Conto 121,998. 9, Dies AQUA e e O0 1E Ga: 11,682,529 15. K Passiva,. AGEF C. A Fmibkirts Pfandbriefs Ta 2IO00 —. Béservefonds-Conto . ... , 36,606. 26. Nicht eingelöste Divyidenden- scheine, Pfandbrief-Coupons u, : 2 ausgelooste Pfandbriefe. , , 28,033, 15, —. PDiverso Fla sur con, O L 5. Fur 11,682,329. 14 5. Braunsehweig, den 31. Oktober 1874.

Die Direction. 6 c. 25/11 [5328] Bekann achung.

_—— los | n

E E

5 r:

Mit Bezugnahme auf §. 57 des Betriebsregle« ments für die Eisenbahnen Deutschlands vom 1. Julîï 1874 wird hierdurch publizirt, daß mit Geneh- migung des Herrn Minifters für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten die reglementêmäßige Lies ferzeit für die vou der Halle-Sorau-Gubener Eisen- bahn in Delißsch und Falkenterg auf die Berlin- Anhaltische Eisenbahn übergehenden Eil- und Fraht- güter um 12 Stunden verlängert wurde.

Berlin, am 3. November 1874,

Die Direktion Ctò. 232/11) derHalle-Sorau-GubenerEisenbahu- Gesellschaft.

Vom 1. Dezember 1874 ab tritt im Ostdeutsch- Sächsischen Verband-Güter-Verkehr sür die Beför- derung von Getreide- und Hülfenfrüchten bei Auf- lieferung in Quantitäten von 5000 Kilgramm und mehr zwischen Stationen der Königlihen Ostbahu einerseits und Stationen der Berlin-Anhaltischen,

alle-Sorau-Gubener, Magdeburg-Leipziger, Halle- Qi Thüringischen-Leipzig-Dresdener Eisenbahn und der Königlih Sächsishen Staatsbahn anderer- seits ein neuer Spezial-Tarif, „unter gleichzeitiger Aufbebung des im Ostdeutsch-Sächfischen Verband» Tarif vom 1. August 1872 in den bisherigen Nach- trägen befindlihen eins{chläglihen_ Spezial-Tarifs, in Kraft. Exemplare des dieserhalb erlässenen sechften Nachtrags sind auf den Verband-Stationen käuflih zu beziehen.

Cto. 44/11.)

romberg, den 23. Oktober 1874. Königliche Dircftion der Ostbahn.

DeutsBzes Neis.

Gesetz, betreffend Abänderung des Gesezes über das Post-

Taxwesen. Vom-3. November 1874.

Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des. Deutschen Reichs, nah erfolgter Zu-

stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: Einziger Artikel.

Der im §. 1 des Gesetzes über das Post-Tarwesen im Ge- biete des Deutschen Reihs vom 28. Oktober 1871 (Reihs-

Gesehbl. S. 358 ff.) festgeseßte Portosaß von 1 Silbergroschen,

gleih 10 Markpfennigen, für den frankirten gewöhnlichen Brief bis zum Gewichte von 15 Grammen einshließlich tritt in den Gebieten. der süddeutschen Währung an dem Tage in Wirksam- | teit, an welchem in diesen Gebieten in Gemäßheit des 8. 1 des Münzgeseßes vom 9. Juli 1873 (Reihs-Geseßbl. S. 233) die

Reichsmarkrechnung eingeführt wird.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift | und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 3. November 1874. (E. B) Wilhel ur. Jürst v. Bismarck.

Verordnung über den Urlaub dec Reichsbeamten und deren Stellvertretung. Vom 2. November 1874. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.,

| verordnen im Namen des Deutschen Reichs auf Grund des |

d. 14 des Geseges, betreffend die Rechtsverhältnisse der Reichs-

Ÿ beam‘en, vom 31. März 1873 (Reichs-Gesegblatt S. 61),

was folgt:

S. 1. Anträge der Reichsbeamten auf Bewilligung von Urlaub find unter Angabe der Veranlassung und des Zwecks der unmittelbcr vorgeseßten Behörde oder dem unmittelbar vor- geseßten Beamten einzureichen,

8. 2. Der Reichskanzler bestimmt die Stellen, welche zur Ertheilung von Urlaub berehtigt sind, sowie die Zeiträume, für

| welche von denselben Urlaub gewährt werden darf.

„9. 9. Wird ein Urlaub zur Wiederherstellung der Gesund- heit nachgesucht, so ist dem Antrage eine ärztliche Bescheinigung beizufügen.

Die Stelle, welcher die Entscheidung über den Antrag zu- steht, ist berechtigt, die Beibringung einer folhen Bescheinigung ausnahmsweise zu erlassen.

_ 8. 4. Der beurlaubte Beamte hat dafür zu forgen, daß ihm während der Abwesenheit von seinem Wohnort Verfügungen der vorgeseßten Behörden zugestellt werden können.

„F. 9. Für die Vertretung eines beurlaubten Beamten ist ertheilte von der Stelle Sorge zu tragen, welche den Urlaub ertheilt.

Dieselbe sezt zugleich fest, inwieweit die dem Beurlaubten zur Bestreitung von Dienstaufwandskoften bewilligten Bezüge dem Vertreter zu überweisen find.

; §6. Zur Deckung von Stellvertretungskosten findet, \o-

fern diese niht nah S. 14 des Gefeßes vom 31. März 1873

der Reichskase zur Last fallen, bei einem Urlaub von mehr als

11/, bis zu 6 Monaten für den anderthalb Monate übersteigen-

gen Zeitraum ein Abzug von dem Diensteinkommen des Be-

urlaubten im Betrage der Hälfte desselben statt; bei fernerem rlaub wird das ganze Diensteinkommen einbehalten.

Eine Abweichung t;iervon bedarf der Genehmigung der obersten Reichsbehörde.

Bei Berechnung der Abzüge für Theile von Monaten wer- den die leßteren stets zu 30 Tagen angenommen.

. (. Die Urlaubsbewilligung kann jederzeit zurückgenom-

men werden, wenn das dienstlihe Interesse es erheischt. , Tür Militär- und Marinebeamte erlisht jede Urlaubsbewil- ligung, wenn die Kriegsbereitshaft oder die Mobilmachung der bawaffneten Macht oder einer Abtheilung derselben angeordnet wird, mit der Bekanntmachung dieser Anordnung.

Namens des Deutschen Rei für die Vereinigten Staa ertheilt worden.

es das Exequatur

als Vize-Konsul ten von Mexiko in

Frankfurt a. M.

oß-Telegraphen-Station Callenb hen Hoflagers daselbst ges! den 6. Novembeë 1874, E ad Kaiserlice Telegraphen=Direkt?on, . ‘etre

E E ———— eihs-Geseßblattes, welches

erg ist nag

bebun; § Îl E ebung des H offen word en.

Das 25. Stück des R heute aus- gegeben, wird, enthält unter

Nr. 1018 das

über das Post-Taxw

Nr. 1019

11 und 12 Bu

Gese, betreffend Abänderun Vom 3. November 18 das Gesetz, betreff ch 11. Titel 12 d sowie der Artikel 14 und 16 T Vom 4. November 1874 Gesetz, betreffend der Reichs-Eisenbahnver nstlihen Wohnsig haben.

Nr. 1021 die Verordnung über

beamten und deren Stellvertretung. V Berlin, den 9. November 1874.

Kaiserliches Post-Zeitungsamt.

g des Gesetzes 74; unter end die Aufhebung der Artikel es revidirten Lübischen Recht Titel 12 des Rostoer Stadtrehts. Nr. 1020 das die Beamten lande ihren die und unter

die Disziplinarkammer für waltung, welhe im Aus- Vom 5. November 1874;

den Urlaub der Reichs- om 2. November 1874.

Königreich Preußen.

g haben Allergnädigsi geruÿt: lei-Inspektor Bergemann den Ruhestand den Charakte

Eduard Adolph Charakter als Kom-

Se. Majestät der Köni Dem Stadtgerichts-Kanz selbst bei seiner Versezung in Kanzlei-Rath; und Dem Kaufmann und Hoflieferanten Richard Wolkenhauer zu Stettin den missions-Ratÿ zu verleihen ; _ Der Wahl des Oberlehrers - Dr. mnasium in Breslau zum die Allerhöchste Bestäti

Anton Goerliß am ektor des Gymna- gung zu ertheilen;

Matthias-Gy | siums in Patschkau

Der von der Stadtverordn

eten: Versammlung troffenen Wah

l gemäß den bisherigen ersten Bei Kaufmann Mathiás Johanne ersten, und den Oekonomen und D selbs als zweiten unbesoldeten B auf die geseßlihe Amtsdauer von

zu Viersen ge- geordneten da- s Lüps wiederum als tüller Martin Rahser da: eigeordneten der Stadt Jahren zu bestätigen.

Finanz-Ministerium.

__ Vei der heute beendigten Zie lih preußishen Klassen-Lotterie

bung 4. Klasse 150. Kön?g- sind nachstehende Gewinne ges

,000 Thlrn. auf Nr. 29,490. Thlrn. auf Nr. 12,907. 72,192 und

auf Nr. 30,366. 32,658. auf Nr. 113. 1655. 1690. 5,439 6

1 Hauptgewinn von 50 3 Gewinne von 5000

4 Gewinne von 2000 Thlrn. 98,155 und 59,589, 42 Gewinne von 1000 Thlrn.

20,578. 20,592. 98,196. 62,928.

; 92,108 und 93,468. 49 Gewinne von 500 Thlrn. auf Nr. 4521 12,303. 12,311. 14,755. 28,166. 29,796. 32,888 45,429. 47 527. 61/990. 62 822 72,298. 78,749. 82,309. 83,483.

. 4714. 5994. 6912, 14,828. 17,283. 18,376. 20,987. 24,622. 36,723. 38,721. 90,858. 58,721.

79,007. 80/174.

48,247. 49,237. 62,712. 64,268.

86,306. 89,947.

Der Rechtsanwalt und Notar Kneusel in Gleiwitz ift zum Rechtsanwalt bei dem Appellationsgericht in Ratibor, unter Belassung des Notariats im Departement desselben, mit Anwei-

—_

sung seines Wohnsitzes in Ratibor, ernannt worden.

Angekommen: Der Hofmarschall Sr. Majestät des Kai- Lil und Königs, General-Major Graf von Perponcher von lau,

Bekanntmachung. _ Unter Bezugnahme auf den F. 4 der Allgemeinen Vorschriften für die Markscheider vom 21. Dezember 1871 bringen wir hierdurch zur offentlichen Kenntniß, daß dem Aspiranten Robert Müller zu Duttweiler am 28. September d. F. die Konzession zum Betriebe des Gewerbes als M arkscheider von uns ertbeilt worden ist, und derselbe seinen Wohnsiß auf der Königlichen Steinkohlengrube Reden, Kreis Ottweiler, genommen hat. Bonn, den 5. November 1874. Königliches Ober-Bergamt.

Nichtamtliches. Deutscchves Nei.

Preußen. Berlin, 9, November. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute den Vortrag des Geheimen Kabinets-Raths von Wilmowski, nahmen militärische Meldungen entgegen und empfingen den Ober-Präsidenten der Rheinprovinz, Herrn von Bardeleben, den Oberst-Kämmerer Grafen Redern, fowie den Flügel - Adjutanten Sr. Hoheit des Herzogs von Meiningen, Premier-Lieutenant von Lyncker ; ferner den Obersten und Chef des Generalstabs des Garde - Corps und den Inten- danten der Königlichen Schauspiele zu Hannover, welche die Orden ihres verstorbenen Vaters, des General-Lieutenant a. D. Bronsart- von Schellendorf zurüreichten, sowie Allerhöchstihren Flügel-Adjutanten, den Major Grafen Finck von Finckenstein.

Die Hofjagden, welhe am 6. und 7. d. M. im Fürstenwalde bei Ohlau stattgefunden, haben einen fehr günstigen Verlauf genommen.

Am Freitag früh wurde der festlihe Jagdzug dur eine Morgenmusik der Militärkapellen aus Breslau, Brieg und Ohlau eröffnet, die in der Nähe des Ständehauses Auf- stellung genommen hatten. Bald nah 8 Uhr fammelte sich das JIagdgefolge, während eine dichtgedrängte Menschen- menge bereits den Plaß erfüllte und Se, Majestät den Kaiser und König wiederholt mit enthusiastishem Hurrah begrüßte, so oft Allerhöchstdieselben am Fenster erschienen. Der Aufbruch zur Jagd erfolgte um 9 Uhr, nachdem bereits vorher Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz die bereits versammelten Jagdgäste begrüßt und, ebenso wie Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl den Plaß vor dem Ständehause be- treten hatte. Se. Majestät der Kaiser und Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl, nahmen demnächst in dem ersten Wagen Plaß, im zweiten Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz und Sein Adjutant und im dritten Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrich Carl, ebenfalls begleitet von Seinem Adjutanten. Dann folgten noch 13 Wagen mit der hohen JIagdgesellshaft. Die Breslauerstraße, den Reitplaßt und die besonders festlih geschmüdckte Oderstraße passirend, wandte sich der Zug über die Oderbrüe, die Chauffee entlang nah dem Kaiserlichen Iagdterrain, der Fasanerie bei Kl.-Thiergarten. Hier augelangt, wurde der Iagdzug mit dem waidmännischen Gruß der versammelten Jäger empfangen. Die Leitung übernahm nunmehr der Oberst-Jägermeister Se. Durchlaucht der Fürst von Pleß, welchem sowohl ein. starkes Kommando des 2. Schlesischen Jäâger-Bataillons Nr. 6 als au dem Landwehr-Verein zu Ohlau angehörende Mannschaften, etwa 400 an der Zahl zur Ver- fügung standen. Es fanden drei Waldtreiben statt, bei dem lezten war das Terrain durch Negtze abgesperrt, so daß das Wild ge- drängt werden konnte, die Ee zu nehmen, an welcher Se. Ma-=

94,155 und 94,158,

jestät der Kaiser Stellung genommen,