1874 / 271 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amster au, i6. Neveaber, Nachm. (W. T. B)

Getr o1ddmarkt (erag M Weizen E PT, November 259, pr. März 263, pr, Mal 209, Teoggen loco unverün- “b ga Se S5. Raps pr. Herbst 339 FI, Rüböl loco 802, pr. Herbst 303, pr. Frübjahe 334. Wetter : Regneriscbh.

Antwerpen, 16. November, Nachm, 4 Uhr 80 Miu. (F L, B.)

Getreidemarkt (Schlusshericht). Weizen steigenà, däni- cher 25}. Roggen tehanptet, inländischer 214. Hafer unverändert, Petersburg 234. Gerste stetig. i: j

Petroleum-Markt : Bchlussbericht,) Rafinirtes, Type Weis, oco 231 bez, u, Br., Pf. Novyszzber 23 bez. u, Br., per Dozember 93 bez, u. Br., per Januar 94 kez. u. Br, per Januar - März 24 Br. Fest.

Londen, 16. November, Nachmittags. (7. T: B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen schleppend, 1 8h. höher. Mehl ruhig. Frühjahrsgetreide sehr fest. Wetter : Schön,

Eradfíord, 16, November. (W. T. B.)

Wolle und E Wolle fester, wollene Stoffe unverändert.

Glasgow, 16. November, Nachmittags. (W. T. B.)

BRoheisen. Mixed aumbers Warrants 89 sh, us L na

SAverneosl, 16, November, Nachmittags. (W, 1, B.

Eau Tél e. (Schlassherieht.) Umeatz 20,000 B., daven füz Bgeknlatioz und Export 3000 Ballen. Theurer. :

Middl. Orleans 83/16, middling AIeTiKAnisCh6 711/16, fair Dhollersh 51/16, middling fair Dhollerab 43, good middling Dhollerah 41, middl, Dhollerab 37, fair Bengal 43, fair Broach 5}, new fair Or 5E: good fair Comrs 9/16, fair Madras 41, fair Pernam 73, fair Bryrns 612, fair Egyptian 8. E

Upland nicht unter low middling November-Dezember-Ver- schifung TÎ, Dezember-Januar-Verschiffffung Per Segler 75, Upland nicht unter good ord nary November-Dezember-Verschiffffuang 7!!/16, Januar-FebruarY erschifffang Tf, November - Dezember - V erzchiffffuug pr. Segler 7} d. : E

Nach Schluss des Marktes: Middling Orleans 84, middling ame- rikanische 72, fair Dhollerab 5# d. : É

Garne reger,

Paris Px oûnite, umarkt. r aar-April 25,00. Mehl behauptet, pr VNov, 54,50, pr. Januar-April

53,00, sr.

Januar-ÁApril 79,50, November 52,50. Wetter : Ve: ünderlich.

Now Kerl, 16. November, abends 6 Uhr. (W. T2)

A aaronbericht. Baumwolle in New-York 143, do. in New- 9rleans 144. Petroleum in New-York 103, do. in Philadelphia 10È. Mehl 5 D. 15 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 23 C. mixed) 24 C. Zucker (Fair refining Mruscovados) 8. Kaffee (Rio-) 173. Schmalz (Marke Wilcox) 154 C. Getreidefracht 6.

{6 Nchyember, Nackïa, (W, T. B) Weizen fest, pr. Nevbr, 25,50, pr. Ta-

März-Juni 5425. Rüböl fest, Pr. November 72,50 pr. pr. Mai-Angust 77,00. Spiritus matt, pr,

Mais (old | Thaler),

Speck (short clear) 11 C.

96. Novber. Dresdener Dampfzlogelel zu Alt-Striesen. Ordentl.

28. 28. " 30. Ÿ

1. Dezemb. Georgs - Marlen - Bergwerks- und Hütten - Verein,

2. »

12.

Bergisoh - Märkisohe Elsonbahn. lich der Hessischen Nordbahn 152,088 ThIr.); im Ganzen 14,596,528 Thlr. (+ 497,601 Thlr.).

Generat- V ersnmiinzehn.

Gen.-Vers. zu Alt-Striesen. (+ Dorimunder Brüokenban-Aktiongosellsohast, Auesger- ordeotl. Gen.-Vers, zu Dortmund.

Säobsisohe Lebenus-Versloherungs- und Sparbank, Ordentl. Gen.-Vers, zu Dresden.

Aktien -Blerbrauerei Bergsohlössohen. Gen,-Vers, zu Sagan.

Ausserord.

Ordeutl. 6G en.-Vers. zu Oznabrück; s. Ins. in Nr. 269. AEtlon-Gesellsohaft Eison- nund Stahlwerk zu 0sna- brüok. Ordentl, Gen.-Vers. zu Osnabrück; 8s, Ins, in Nr. 269.

AEtien-Blerbrauerei in Bsson a. d. Rubr. Ordentl. Gen.-Vers, zu Essen.

Eiszenbahn-EinnahmeHn.

Hauptbahn einschliess- im Oktober 1,705,134 Thlr., (+

114.204 Thlr.) Berlin-Po

Ruhr-Siegbahn im Oktober 183,960 Thlr. (+4 24,871 ThlIr.); im Ganzen 1,593,798 Thlr. (— 48,172 ThIr.); s. Ins. in Nr. 269. Rheinische Eisenbahn. Oktober 1,097,000 Thlr. (-+4- 21,936 ThIr.); im Ganzen 9,670,000 Thir (— 197,805: Thir.). Eifelbahn Call-Trier im Oktober

44,890 Thlr. (4 2518 Thlr); im

tsdam-Magdeburger Bahn. Thlr. (+ 21,688 Thl:.); im Ganzen 3,092,639 Thlr.

Haaupt- und Zweigbahnen im

Ganzen 347,270 Thlr. (—

Im Oktober 336,485 (+ 279,342

Magdeburg-Cöthen-Ealle-Leipziger Bahn. Stammbahn im Oktober 306,225 Thlr. (— 7788 Thlr.); im Ganzen 2,711,744 Thlr. (—- 22,323 Thir.). Halle-Cassel im Oktober 201,417 Thlr. (4+ 35,992 Thlr); im Ganzen 1,730,551 Thlr (+ 315,129 Thlr.). Rhein-Nahe-Elsenbahn. Thlr); im Ganzen 1,055,847 Thlr. (— 29,125 Thlr). Cottbus-Grossenhainer Eisenbahn, 32 Thlr.); im Ganzen 278,492 Thlr. (+ 49,595 Thlr.) Pfälzisohe Eiseubahnen,. Fl); im Ganzen 5,523,784 FI. (+ 2789 L); Gössnitz-Geraer Eisenbahn. (+ 2160 Thlr.) ; im Ganzen + 95660 Thlr. Oesterrelohisohe Staatsbahn. Vom 5.—11. November 665,030 Fl. (— 7270 FL); im Ganzen 95,815,470 Fl. (— 4,517,697 FI.) Donan-Dran-Elsenbahn, 231,117 FL

Kündigungen und Verleosungen. HMos0oo - Rjasan - Eisenbahn. 1875 gekündigt; s. Ins, in Nr, 269. Ausreichung neuer Zins TOupornsS. Obligationen des Anfhalt - Glanohower Delohverbandes, Zinscoupons Ser. II. vom 1. Dezember ab; s. Ins, in Nr. 269. Abhanden gekommene Eilekten. Côln - Mindener Eisenbahn, 200 Thlr.

Im Oktober 121,052 Thlr. (+ 6134 Im Oktober 24,263 Thlr. Im Oktober 658,913 FL (+4 91,201 Im September 22,713 Thlr,

Im Oktober 29,230 FI.; im Ganzen

Obligationen zum 1. Februar

Aktien Nx, 36,154, 54,906 à

Verkäufe, Verpachtungen, pro Submissionen 2c+

[5507] Bekanntmachung.

Die ‘Lieferung der für das fiskalishe Stein- Fohlenbergtwerk Königin Louise bei Zabrze O./S-. pro 1875 erforderlichen Draht- und Hanf- feile soll im Wege der Submission vergeben werden, zu welchem Zwecke Termin auf d

Dienstag, den 1, Dezember cr., b6 Bormittags 11 Uhr,

im Amtslokale der Berginspektion anberaumt wor-

den ist. Offerten sind portofrei und verficgelt mit -

der Aufschrift: „Submission auf Seile“ versehen

der leßteren

einzureichen. Die Lieferungsbedingungen sind in der

den dieselven auf portofreie Anfrage gegen Zabrze, den 13. November 1874. (a Königliche Berginspektio

[5506] A B —gEzam

Bekanntmachuug, } dieser Tabelle

G T E

In Folge Einführung der Markrechnung und Er-

Löhung der Personengeldtaxen einzelner Bahnen | fommen vom 1. Ianuar 1875 anu neue Tarife für |

erfsonen- und Gepäckbeförderung 1m Westdeutschen, o: dwestdeutschen,

Verbande, sowie im Verkehr der Main-Neckar- mit gen

der Oberhessishen Bahn, der Main-Weser-Bahn mit P

der Oberhessischen, der Niederländi\hen Rhein-Cisen- : I

bahn und der Bergisch-Märkischen Bahn zur Ein-

führung.

Stationen aufgelegt.

Cassel, den 16. November 1874. Königliche Direktion

der Main - Weser - Bahn.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u- #. w. von öffentlichen Papieren. Ausloosung vou Rentenbriefen. In dem am ;

gen Quittung und coursfähigen Zustan

auf glei , e E: d o n an die Unterzeichnete vor Eröffnung des Termins ; San E von

E é i i ir, da Registratur der Berginspektion einzusehen, auch wer- | s E T N 19879 in

lih Preußischen St : Allgemeine Verloosung ¿ Mai als auch im Monat | veröffentliht werden

bei

eisisch-Rheinisch-Westfälischen, Paderborner Tilgun C iden uad Rheinisch-Mitteldeutschen gen Tage zur Ausloosu

1. Oktober 1874 bis 31. März 1875 ge- Rügabe der Rentenbriefe im | 2) de mit den dazu gehörigen, nicht mchr zahlbaren Zins-Coupons Serie IV. Nr. 2 bis 16 und Talons Litt. E. nur mit den Talons Serie II1.. vom 1. April k. I. ab bei der Rentenbankkasse hierselbst, in den Vormittägsftunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Auch ist es gestattet, die gekündigten Reutenbriefe mit der aber frankirt und unter Beifügung einer ge- ôrigen Quittung über den bei Litt, E. mit den oben gedachten Kasse einzusenden, und“ die Uebersendung chem Wege, des Empfängers zu beantragen. Rentenbriefen ß von leßteren die Nummern

ritat- i; : -” v

A O L L S : : | bereits sämmtlih ausgelooft worden sind. tung der Schreibgebühren in Abschrift eg | lich machen wir darauf aufmerksam, daß d (a, ct. 114/10.) | mern aller gefündigteu resp. noch rückständigen Ren- nl. | tenbriefe durch die S

- j : ÿ ! heutigen Tage abgehaltenen Termine zur Ausloosung : daß folgende Nummern L

von Rentenbriefen der Provinz Westfalen und der ; Rheinprovinz für das Halbjahr 1. Oktober 1874 bis 31. März 1875 sind folgende Rentenbriefe auf- gerufen werden: 1) Ltt. A. à 1000 lr. oder 3000 Mark = 40 Stü. Nr. 26. 75. 262. 963. 435. 540. 665. 832. 1038. 1056. 1321. 1391. 1420. 1459, 1474, 1535. 1688. 1999. 2224. 2606. 2767. 2838. 2885. 2991. 3304. 3388. 3390. 3572. 4017, 4205. 4453, 4496. 4508. | 4637. 4995. 5003. 5137. 5281. §322. 5687. 2) Lité. B. à 500 Thlr. over 1500 Mark =- 17 Stü: Nr. 53. 143,-734.. 845. 848. 1421. 1193. 1496. 1540, 1746. 1762. 1896. 1898. 1922. 1948. 2015. 2243. 3) Litt ©. a 100 Thlr. oder §00 Mark = 84 Stück: Nr. 204. 246. 989. 346. 629. 699. 817, 1035. 1112, 1138. 1311. 1549. 1627. 1653. 2126. 2798. 2799. 2909. 3049. 3149. 3197. 3837. 3892. 4019. 4075. 4118. 4468, 4534. 4731. 4758. 4821. 4826. 4969. 5051. 5111. 5263. 5319. 5563, 5678. 5780. 5893. 6033. 6093. 6222. 6397. 6404. 6405. 6636. 6671. 6791, 6958. 6974. 6995. 7074. 7365. 7377. 7378. 7770. 8106. 8233. 8244. 8270. 8352. 8657. 9111. 9386. 9410 9600. 9740. 9804, 9850. 9860. 10040. 10687. 10690. 10900. 10957. 10968, 11132. 11133. 11492.11526. 11542. 11990. 4) Lütt. D. à 25 Thlr. oder 75 Mark = EtüŒ. Nr. 36. 157. 408. 834. 901. 1096. 1100. 1159. 1176. 1523. 1612. 1692. 1720. 1796. 1805, 1952. 2011. 9052. 2113. 2528. 2584. 2608. 2731. 2785. 2867. 9953. 3009. 3195. 3338. 3352. 3649, 3726. 37

4034. 4043. 4184. 4267. 4274. 4310, 4505, 4826, 4933. 4992 5135 5393 5651 5670 5829 5933 6311 6454. 6814. 6946. 7250. 7369. 7378. 7436. 7467. 7518. T7570. 8642. 8732. 8742. 8913. 9280, 9297. 9466. 9526. 9767. 9768. 9807. 9904. 10006. 10214. 10533. 5) Litt. E. à 10 Thlr. oder 30 Mark 88 Stück, Nr. 13580. 13581, 13582. 13583, 13584. 13585. 13586. 13587. 13588. 13589, 13590, 13591. 13592. 13593. 13594. 13595. 13596. 13597. 13598. 13599, 13600. 13601. 13602. 13603, 13604. 13605. 13606. 136( 7, 13608. 13609. 13610. 13611. 13612. 13613. 13614, 13315. 13616. 13617. Die ausge- loosten Rentenbrief: , d ren Verzinsung vom 1. April 1875 ab aufhört, wex en den Inhabern derselben mit der Auffor run; geklindigt, den Kapital- betrag von 1.6 E. gu den Zinsenbetrag

zu einer

auf den

r.

Deutsche

2. 686.

915. 1264. 16/0 aus der Kündigung pro 1. Juli 1874, v noch nit eingelöst find und dieselben zur Vermeidung von Zinsverl Mit den Bankhäusern Hermann Bartels Lefman & Abr. H. Cohen

Adolph Meyer

haben wir das Uebereinfommen getroffen,

3. Dezember 1874, V. M. U Uhr,

in den Kouferenzsaal der Central-Bank für Industrie und Handel, hierselbst,

Nr. 33 d. eine Treppe ergebenst eiugeladen. i Ï N / S Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind gemäß Art. 41 des Statuts sämmtliche Aftio-

näre, zur Stimmabgabe nur diejenigen berechtigt, welche mindestens zehn Aktien resp. Interimsf Gesellschaft besißen und solche zum Nachweise des Besitzes, spätestens acht Tage vor dem Zusam der Generalversammlung deponirt und Depositionsschein nébst Einlaßkarte in Empfang genommen haben.

Die Niederlegung geschieht in Berlin bei der

eitens der Redaktion des König- aats - Anzeigers herausgegebene s-Tabelle sowohl im Monat

und daß das betreffende Stück der gedachten Redaktion zum 2 | Preise von 24 Sgr. bezogen werden kann. | Münster, den 14. November 1874. L Königliche Direktion der Reutenbauk für die Proviuz Westfalen und die Rheinprovinz.

Ausloosuug von C a der S-§tasje. ng von Schuldverschreibun- der mit der hiesigen Rentenbank vereinigten aderborner Tilgungs-Kasse für das Halbjahr 1. anuar bis ult, Juni 1875 hierselbst abgehaltenen Ter- O LUO Eule. dex gezogen worden.) 29 | der Rentenbank für Weslfalen und die Rhei

; ; i etreff Stück à r. oder 15 arf. Nr. 185. | der Rentenbank für Weßifalen unD die ein- Die Tarife werden bei den betreffenden | 0) 1025. 1199. 1312. 3370. 3419. 3736. 3837. A

Nentenbriefs-Nktien-Bank in

Die Herren Aktionäre der Deutschen Rentenbriefs-Aktien-Bank in Liquidation werden hierdurch

9342. 3140. 5379. 6403. 6574. 6844. 8716. 8847. 9002. oder 600 Mark, Nr. 9227 2273. 2887. 38940. 4388, 5308. 5451. 6325. 6422.

560. 2035. 4693.

Empfang der Valuta erwähnten Zinsen der

aber auf fitbb 10 früheren Terminen

Schließ- daß die Num-

November jeden Jahres

Quittung zu leisten.

In dem am heuti-

den 14. November 1874. proviuz.

Hannoversche Baumwoll-Spinuerei und Weberei.

Nachdem der Aufsichtsrath unserer Gesellschaft beschlossen hat, den Rest unserer 5% Prioritäts- Anleihe vom Jahre 1856 im Gesammtbetrage vo

Et.-T

zu kündigen, geschieht solches hiermit auf den 1. Iuli 1875. _-_ Gleichzeitig Aa wir die Inhaber von früher gekündigten Obligationen darauf aufmerksam, 8:

1154 aus der Kündigung pro 1. Juli 1872,

hlr. 122,650.

982. 983. 1471. 1486 aus der Kündigung pro 1. Juli 1873.

in Hannover

Der Vorstand.

C. Schanzenbach. J. L. Evers. Verschiedene Bekanntmachungen-

außerordentlichen Generalversammlung

Central-Bank für Industrie und Handel, Französische Straße 33 d.

TagesSordnunug.

1) Vorlage des Ergebnisses der Liquidation.

2) Genehmigung des Vertheilungsþlans.

3) Decharge an die Liquidatoren. ; J

4) Beschluß wegen Antrages auf gänzliche Löschung der Firma im Handelsregister. 5) Beschluß darüber, wo die Bücher der Gesellschaft zu hinterlegen.

Berlin, den 16. November 1874. j

Dic Liquidatoren

der Deutschen Rentenbriefs-Aktien-Bauk

in Liquidation. Grgavenstein. Löwenfeld.

6127. 6795. 7417. 7605. 7827. 8090. 8379. 8933. 14 Stück à 400 Thlr. oder 1200 Mark. Nr. 473. 515. 725. 959. 1736. 1861. 2053. 3182. 3702. 4050. 5065. 6167. 6256. 9174. 3) 13 Stüd à 300 Thlr. oder 900 Mark. Nr. 250. 3059. 8437. 8715. 4) 17 Stück à 200 Thlr.

2 6888. 6898. 8172. 5) 23 Stü à 100 Thlr. oder 300 M Nr. 38. 64. 2098. 2381. 2470. 3643. 3660. 3719. 4472. 4854. 4988. 5081. 5175. 5316. 5440. 6436. 6714. 6950. 7159. 7630. 7724. 7876. 8398. Diese Schuldverschreibungen werden den Besißern zum 30. Juni 1875 hierdurch gekündigt und erfolgt die Zahlung der Kapitalbeträge und der halbjährigen Zinsen pro 1, Januar bis ult. Juni 1875, je nah der Wahl der Interessenten entweder 1) dur die Ren- tenbanf-Kasse hierselbst in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr sofort gegen Zurücklieferun i: ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zustande. oder 2) durh die Königliche Steuer- Kasse L. in Paderborn binnen 10 Tagen nach der an dieselbe im coursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Rückgabe der von der Steuer-Kasse darüber einstweilen aus- gestellten Empfangsbescheinigung. Ueber den gezahl- ten Geldbetrag ist außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibung nah einem bei den genann- ten Kassen in Empfang zu nehmenden Formulare Mit dem 1. Juli 1875 hört die weitere Verzinjung der gedachten Schul verschrei- bungen auf und müssen daher mit denselben die zu- gehörigen Zinêccupons Serie X. Nr. 3 und 4 nebst Talon unentgeltlih zurückgeliefert werden, wi falls für jeden fehlenden Coupon der Betrag ben vom Kapitale zurückbehalten wird. Münster, Königliche Direktion

usten eingereiht werden müssen.

daß dieselben die heute gekündigten, so wie die rückständigen Obligationen vom heutigen Tage an, mit Zinsen bis zum Einlösungstage, .an ihren Kassen auszahlen. Lindeu vor Hannover, den 7. November 1874.

Liquidation.

Französishe Straße

cheine der mentritt

[5236] T ! Haartreibriemen,

doppelt so star? wie Leder, können in Nässe, Hiße

und Säure laufen. (H. 05275)

C. H. Benecke, Hamburg.

[544] Prenussische Central- Bodenkredit - Aktiengesellschaft,

Status am 31. Oktober 1874. Activa: Cassa-Bestand , : lr. 528,498. 7, 4 Wechsél-Bestand. .. »y 656,242, 18. 9. Laufende Rechnung mit Bankhäusern gemäss Art. 2 sub 8 des Sta- E Anlage in Werthpapie- ren, gemäss Art, 2 sub 8 des Statuts . . Anklage in Hypotheken- Darlehns-Geschäften . Anlage in Kommunal- Darlehns-Geschäften . Anlage in Lombard- Darlehns-Geschäften n Grundstücks-Conto . , is 492,386. Verschiedene Activa. . » 1,058,784. Thlr. 43,469,219.

z PassSûivas Eingezahltes Aktien-Ka- pital a a T 4,800,000. Emittirte 5 proz. künd- | bare Central - Pfan d- briefe*) . E Emission von 4¿prozent. kündb. Central-Pfand- briefen, Ausgefêrtigt und abge- liefert wurden

ThIr. 1,721,300. Einzah- lungen gemäss Art. 2

gub 6 des Statuts 78,700.

36,706. 12. 1.

3,275,057. 15: —. 36,075,522. 17. 1,211,521. 134,499.

Ä 78,700.

1,800,000. Emittirte 5 prozent. un- kündb. Central-Pfand- briefe von 1871 Emittirte 5 prozent. un- kündb. Central-Pfand- briefe von 1872 und 18738 for L U Ed Emittirte 44 prozent. un- kündb. Central-Pfand- briefe von 1872 Serie Le Emission von 4}% un- kündb. Central-Pfand- briefen von 1874 Ser. I, Einzahlungen gemäss Art. 2 zub 6 des Statuts Depôts gemäss Art. 2

sub 7 des Statuts (mit

Einschluss des Giro-

und Checkyerkehrs) . 2 Reserveconto . . . « G 86,432. 23. Verschiedene Passiva . 4 832,967. 19. 1. Thlr. 43,469,219. 8. 3.

Anmerk.*) Zur Rückzahlung am 1. Oktober 1878 geitens der Gesellzchaft gekündigt.

Eerlin, den 31. Oktober 1374.

Die Direktion. y. Philipeborn. Bossart. Herrmann.

4,941,850, 14,961,650,

9,942,050,

4,925,000,

1,100,568. 25. 2

[5501] Ankündigung.

Drei Neichsmarkrechuungs-Tabellen zur Auf- stellung und Prüfung vou Ablösungs- cecefsett, von Zimmerhaeckel, Königlicher Provinzial- Rentmeister. j

Der größte Theil der Auflage ift von dent Königlichen Ministerien zum Gebrauch für die Auseinanderschungs-Behörden und Provinzial Reuteubauken entnommen; die übrigen Exemplare insbesondere für die bei den Ablösungen sonst no

etheiligten Behörden und Beamten reservirt) find portofrei zu beziehen gegen kostenfreie Einsen- dung des Betrages von 12 Sgr. (l Mark

ro Exemplar der 3 Tabellen an dic

[5511] | 20 Pf) Adresse: Provinzial-Rentmeister Zimmerhaeckel

in Magdeburg.

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E Das Abonnement beträgt 1 Thlr. 15 Sgr.

für das Vierteljahr.

2

Mo 271

Berlin, 18. November. EE Se. Majestät der Kaiser und König haben Sich heute Nachmittag zur Hofjagd nah Springe begeben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruüÿt:

Dem Ober-Appellationsgerihts-Rath Scheffer zu Cassel den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Kantor, Lehrer, Kustos und Organisten Schul ze zu Zabakuk im zweiten Jerichowschen Kreise den Adler der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem Steuer-Aufseher Fischer zu Coblenz, dem bisherigen Schöppen, Bauergutsbesißzer Liere zu Zahow im Kreise Westhavelland, dem Gefängniß- Aufseher und Polizcidiener Gör gens zu Dovmagen im Kreise Neuß, und dem Zimmergesellen Adolph Tragnihÿ zu Pots- dam das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neicech.

Den Kaiserlihen General-Konsuln Weber in Beirut und Dr. Rosen in Belgrad , den Kaiserlihen Konsuln Gillet in Konstantinopel, Dr. Fröbel in Smyrng, Grafen v. Bothmer in Serajevo und Blücher in Galaß, dem Kaiserlihen Konsu- lats- Verweser- Freiherrn v. Münchhausen in Jerusalem, sowie den Kaiserlichen Vize - Konsuln Travers in Cairo, Freiherrn v. Lindenfels in Jassy, Grosse in den Dardanellen und Glaise in Sulina ist auf Grund des Geseßes vom 4. Mai 1870 je für ihren Amtsbezirk die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von Deutschen vorzunehmen und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle von Deutschen zu beuxkunden, f

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Dem Vize-Präsidenten bei dem Ober-Tribunal, Wirklichen Geheimen Ober-Justiz-Rath Dr. von der Hagen hierselbst bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Wirk- liher Geh imer Rath mit dem Prädikat „Excellenz“ zu verleihen ; Den Stadtrichter Kolshorn hierselbst zum Stadtgerichts- Rath zu ernennen ;

__Dem Friedensgerihts\{chreiber Weidtmann zu Rheinbach bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen; sowie

Den bisherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Her- ford, Carl Budde, der von der dortigen Stadtverordneten- Versammlung getroffcnen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigen- saft auf eine fernere Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen.

Bestätigungs-Urkunde, betreffend die Ausdehnung des Unter- nehmens der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahngesellschaft auf den Erwerb der Bahnstrecke von der preußisch-\ächsischen Landes- grenze bei Sckeudiß bis zum Bahnhofe Leipzig und den Siebenten Nachtrag zu dem Statut der Gesellschaft. Vom 19, Juni 1874.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem von Seiten der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisen- bahngesellscaft auf Gründ der in der Generalverjammlung ihrer Aktionäre vom 31. März d. J. gefaßten Beschlüsse darauf ange- tragen worden ift, ihr die Ausdehnung ihres Unternehmens auf den Erwerb der bereits in ihrem Betriebe befindlichen Bahnstrecke von der preußisch-\ächsischen Landesgrenze bei Schkeudiz bis zum Bahnhofe Leipzig zu gestatten, wollen Wir der genannten Gesellschaft hierzu Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen und den nett dem Kaufvertrage vom 29. April d. J. anliegenden siebenten Nachtrag zu ihrem Statut mit der Maßgabe hierdurch bestätigen, daß die Gesell- {haft verpfl'chtet ift

vom 1. Januar 1875 ab auf allen zu ihrem Unternehmen gehörigen Streck-n für die Beförderung von Truppen, Militäreffekten und sonstigen Armeebedürfnissen diejenigen Normen und Säße in Anwendung zit bringen, welche auf den preußi- schen Staatseisenbahnen jeweilig Gültigkeit haben, sowie sich den Verabredungen zu unterwerfen. welche wegen der Verwaltung und des Betriebes der neuen Bahn zwischen den beiden betheiligten Staatsregierungen getroffen werden mögen.

Die gegenwärtige Urkunde ist nebst ihren Beilagen durch die Amtsblätter der Regierungen in Magdeburg und Merseburg auf Kosten der Gejellschaft vekännt zu machen und eine Anzeige von der landesherrlichen Genehmigung in die Geseßz-Sammlung aufzunehmen.

__ Urkundlich unter Unjerer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Jnsiegel. -

Gegeben Bad Ens, s Juni 1874.

In Vertretung des Ministers der auswärtigen Angelegenheiten. von Bülow.

_Wilhelm. __ Graf zu Eulenburg für den Minister für Handel, 2c.

Siebenter Nachtrag zum Statute der Magdeburg-Cöthen-Hale- Leipziger Eisenbahngesellschaft. (Amtsblatt der Regierung zu Magdeburg vom Jahre 1837, Seite 127.)

Einziger Paragraph. Das Unternehmen der Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisen- bahngesellschaft wird auf die bereits in ihrem Betriebe befindliche Bahnstrecke von der preußish-sächsischen Landesgrenze bei Schkeudiß

i 2 Apt T

bis zum Bahnhofe Leipzig, welche sie nach dem in der Anlagè abge- druckten Vertraze vom 29. April 1874. käuflich erworben hät, ausgedehnt.

: Kaufvertrag.

Die Leipzig-Dresdener Eisenbahncompagnie hat ausweislih des Vertrages ihres Direktoriums mit dem Direktorium der Magdeburg- Cöthen - Halle - Leipziger Eisenbahngesellschaft zu Magdeburg, d. d. Magdeburg und’ Leipzig, den 30. Dezember 1837, in Anschluß an die der Magdeburg-Leipziger Eijenbahngesellschaft im preußischen Staats- gebiete konzefssionirte Bahn von Magdeburg über Cöthen und Halle auf Leipzig bis zur sächsishen Grenze eine Bahn von dieser Grenze bis auf den Bahnhof zu Leipzig bauen lassen und hat dieselbte in ihrer ganzen Ausdehnung der Magdeburg - Cöthen - Halle - Leipziger Eisenbahngesellschaft zum alleinigen und ausschlicßlihen Gebrauche überlassen. Dieselbe hat ferner diefer Gesellschaft behufs Anlegung eines Bahnhofes von dem von ihr in Leipzig erworbenen Terrain eine Fläche pachtweise für die Dauer des Privilegiums abgetreten.

Die gesammte Kapitalaufwendung der Leipzig-Dresdener Eisen- bahncompaguie beläuft fich

1) für die Bahn auf 427,547 Thlr. 7 Sgr. 2 Pf, 2) für das Bahnhofsterrain auf 25,809 Thlr.

In Aùbetracht, daß der vorgedachte Vertrag auf Vorausseßungen beruht, welche nach dec stattgehabten Entwickelung des Eisenbahn- Verkehrswesens nicht mehr zutreffen, und daher revisionsbedürftig ift, und in Erwägung, daß eine Erneuerung des Pachtverhältnisses unter veränderten Bedingungen den Interessen der beiden Kontrahenten nicht entspricht, haben die beideu unterzeichneten Direktoriea der Leipzig- Dresdener Eisenbahncompagnie zu Leipzig und dec Magde- burg - Côthen - Halle - Leipziger, Eisenbahngesellschaft zu Magde- burg, auf Grund der Beschlüsse der Generalversammlungen beider Gesellschaften vom 31. Mfrxz dieses Jahres, beide unter Bor- behalt der Genehmigung der beiden Hohen Staatsregierungen des Königreichs Preußen und des Königreihs Sachsen, Leßteres auc) unter Vorbehalt der Genehmigung des Geielicastsausicufies der Magde- burg-Cöthen-Halle-Leipziger EifenbahnzeseUschaft über diz Abtretung und den Erwerb des Eigenthums a." dtr Eisenbahnstrecke von der sähsischsen Landeëgrenze vis zum Bahnkl‘oïe Leipzig, sowie des zur An- lage des Bahnhofs Leipzig hergegebenen Lerraïns, den folgenden Kauf- vertrag abgeschlossen: - :

8. 1. Es verkauft demgemäß die Leipzig-Dresdener Eisenbahn-

compagnie die ihr gehörige Eisenbahn von der sächsischen Landes- grenze bis zum Bahnhofe Leipzig nebst den dazu gehörigen Neben- grundstücken, sowie das ihr gehörige, zum Magdeburg-Cöthen-Halle- Leip iger Bahnhofe Leipzig mit verwendete Terrain nebst allen von ihr hergestellten Anlagen und Baulichkeiten, wie es steht und liegt, an die Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahngesellschaft zu Magdeburg. S2 Die Magdeburg-C öthen-Halle-Leipziger Eisenbahngesell- hast zahlt dafür der Leipzig-Dresdener Eisenbahncompagnie als Kaufpreis den Betrag von 1,500,000 Thlrn., buchstäbliz einer Million fünfhundert Tausend Thalern.

. 3. Beiderseitige Kontrahenten erkennen an, daß sich die Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahngesellschaft bereits im Besiße der verkauften Objekte befindet.

8. 4. Die Erfüllung dieses Vertrages erfolgt am 1. Januar 1875, sofern die Magdeburg-Cöthen-Halle-Leipziger Eisenbahngefell- schaft auf Grund der Verhandlungen mit den Staatsregierungen über die im Eingange gemachten Vorbehalte bis zum 30. September 1874 die Erklärung abgiebt, den Kaufpreis am 1. Januar 1875 berichtigen zu wollen. Sollte diese Erklärung später, spätestens aber vor dem 30. Juni 1875 abgegeben werden, ]o erfolgt die Erfüllung am 1. Ja- nuar 1876. Wird bis zum 30. Juni 187d die Erklärung überhaupt nicht abgegeben, so wird der Vertrag für beide Theile unverbindlih.

8. 5. Die Kosten des Stempels dieses Vertrages tragen beide Kontrahenten zur Hälfte.

Magdeburg, den 29. April 1874. Leipzig, den 29. April 1874, Direktorium Leipzig-Dresdener der Magdeburg-Cöthen-Halle- Eisenbahncompagnie. Leipziger Eisenbahngesellschaft. W. Seyfferth. Ko. August Auerbach.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Magistrate zu Neu-Ruppin if die Erlaubniß zur Anfertigung der generellen Vorarbeiten für eine Eisenbahn von Neu-Ruppin über Fehrbellin nach Paulinenaue ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Stadtrichter Urban in Breslau ist zum Rehtsanwalt bei dem Kreisgeriht zu Frankenstein i. S. und zugleih zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Breslau mit Anweisung seines Wohnsizes in Frankenstein ernannt worden.

Der pensionirte Aktuar bei dem vormaligen Jüngeren Bürgermeister - Amte und dem Sanitäts - Amte in Frankfurt a. Main, Dr. jur. Bender is zum Advokaten im Bezirk des Königlichen Appellationsgerichts zu Frankfurt a. M. mit An- weisung seines Wohnsißes daselbs ernannt worden.

Nichtamtliches.

Deutsches Ne ih.

Preußen. Berlin, 18. November. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormittag den Vortrag des Geheimen Kabinets-Raths von Wilmowski. Um 2 Uhr begaben Se, Majesiäi Sich mittelst Extrazuges der Lehrter Bahn nah

Springe, um morgen uad übermorgen in dortiger Gegend die üblihen Hofjagden abzuhalten; die Rückkehr Sr. Majestät hierher

November, Abends.

E. e ——— A ————IIII————————— E | 4 # Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes domi i N f : s | p Fn ps N | f ll ; .. + E j | Sartctionepizis Ms ket Rowia: einer Atucizeile-Ahat. | E R / Bestellung anu; für Berlin außer den Post-Anstalten

Berlin, Mittwoch, S | 1 den 18.

auch die Expedition: Wilhelmsir. Nr. 32.

gil rain gem em mee r

Im Allerhöchsten Gefolge befinden fih: der General-Adju- tant Graf von der Golß, der Hofmarschall Graf Perponcher, die Flügel-Adjutanten von Winterfeld und von Lindequist und der Leibarzt, General-Arzt Dr. von Lauer.

_ Der Reichskanzker hat dem Bundesrath den Entwurf eines Gesehes, betreffend die Abänderung des S. 4 des Gesetzes über das Postwesen des Deutschen Reihs vom 28. Oktober 1871, zur Beschlußnahme vorgelegt.

L Der Aus\chuß des Bundesrathes für Eisen- bahnen, Post- und Telegraphenwesen trat gestern zu einer Sizung zusammen.

Im ferneren Verlaufe der geftrigen Sißung des Deuischen Reichstages seßte der u Richter (Bart in der ersten Lesung des Bankgesetzes seine Rede gegen die Errich- tung einer Reichsbank fort, die er hauptsächlih aus politischen Gründen nicht zulassen wollte; {hon einmal habe, Zeitungs- nachrihten zufolge, der Reichskanzler auf den Diskonto der Preußischen Bank Einfluß auszuüben versucht. Hierauf erwiderte der Reichskanzler Fürst von Bismarck:

__ Ich will bier nur mit zwei Worten der Angabe widersprechen, als hâtte ich versucht, aus politishen Gründen eine Einwirkung auf die Höhe des Diskonts zu üben. Ein folher Versuch is meinerseits weder bei der Zahlung der frauzösishen Kontribution noch sonst je- mals gemacht worden.

Der Abgeordnete Sonnemann \prach für die Errichtung einer Reichsbank, mit der besonders im Süden Deutschlands moralische Eroberungen gemacht werden könnten. Die Abfindung mit dem preußischen Staate im Falle der Umwandlung der A gil in Bank in eine Reichsbank würde sich leiht machen assen.

Um 3/, Uhr vertagte das Haus die fernere Debatte.

In der heutigen (13.) Sizung des Deutschen Reichs- tags, welcher am Tische des Bundesraths der Reichskanzler Fürst v. Bismarck, der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats- Minister Dr. Delbrück, der Vize-Präsident des Staats-Mini- steriums, Finanz-Minister Camphausen, der Königlich sächsische Staats-Minister v. Friesen und mehrere Kommissarien des Bundesraths, unter ihnen der Geh. Ober-Regierungs-Rath Dr. Michaelis, beiwohnten, seßte das Haus die erste Berathung des Bankgesezentwurfes fort. Der Bundeskommissar, Geh. Ober-Regierungs-Rath Dr. Michaelis, bat das Haus, die endliche Regelung der Bankverhältnisse nicht durch das Verlangen nah sofortiger Errichtung einer Reichsbank, welche vielleicht \chon in naher Zeit doch ins Auge gefaßt wer- den würde, unmöglich zu machen, und entwickelte hierauf nochmals die prinzipiellen Gesichtspunkte des Entwurfs, welhe auch von der Mehrheit des Hauses getheilt würden. Der Abg. v. Kardorff erklärte, daß auch die sehr interessanten Aus- führungen des Bundeskommissars seinen Standpunkt nicht zu ershüttern vermöhten, daß die Reichsbank für ihn und seine politischen Freunde die cónditio sine qua non des Geseges sei. Der Redner theilte volllommen die Ansicht des Abg. Dr. Lasker, daß ein Zustand, wie er dur dieses Gese herbeigeführt würde, der künftigen Regelung unserer Bankverhältnisse unter Konstiz tuirung einer Reichsbank niht förderlih, sondérn hinderlich sei. Der Staats-Minister Camphausen \eye sih, wenn er dem In- stitut einer Centralbank widerjtrebe, dem Vorwurfe eines ge- wissen preußischen Partikularismus aus. Der Verdacht, daß eine Centralbank \ich lediglich von politishen Motiven leiten lassen fönnte, sei ungegründet. “Redner habe für den französi- hen Volkscharakter weniger Sympathien, wie für andere Volks- haraftere, aber das müsse er zugeben, die Entwiéelung der Finanzpolitik Frankreichs habe so bewunderungswürdige Leistun- gen aufzuweisen, wie vielleiht kein anderes Land, und einen wesentlichen Einfluß auf diese Leistungen habe die französische Bank gehabt, welcher Umstand allein \chon dafür \präche, daß wir kein Bankgeseg machen dürfen ohne Centralbank. Der Präsident des Reichskanzler-Amts Staats-Minister Dr. Delbrück betonte, daß von der Regierung die Frage hauptsählih ins Auge gefaßt worden sei, ob die Erlangung einer Majorität für die Reichsbank im Bundesrathe und Reichstage möglich sei. Frühere Aeußerungen von Abgeordneten des Hauses seien in Beziehung auf das Institut einer Reichsbank theils ganz ablehnend, theils sehr reservirter Natur gewesen, auch eine auf Vorschlag der Abgg. von Unruh und Dr. Tellkampf vom Hause gefaßte Reso- lution habe fich ser reservirt gehalten. Zuerst sei im Ausschusse des Bundesrathes bei Vorlegung des Entwurfs von einer der verbündeten Regierungen die Nothwendigkeit einer Céntralbank betont worden, diese Ansicht habe aber die Majorität nicht gefun- A Bei Schluß des Blattes nahm der Abg. von Unruh das

ort.

Js durch eine Körperverlezung der Tod eines Menschen verursacht worden, so ist nah §. 226 des Reichs- Strafgeseybbuchs auf Zuchthaus niht unter drei Jahren oder Gefängniß nicht unter drei Jahren zu erkennen. Treten nun zu dieser Körperverlezung später \chädlich mitwirkende U m- stände, welhe dem Thäter nicht zur Last fallen, hinzu, #o schließen dieselben nah einem Ober-Tribunalserkenntniß vom 22. Oktober cr. nur dann die Anwendung der erwähnten

erfolgt Freitag Abends 11 Uhr.

strafrehtlihen Bestimmung aus, wenn \ih feststellen läßt,