1874 / 274 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f m R e R R TIA

E 19ER o

Zta n f M C A A À

Amaterdan, 19. November, Nachm. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Roggen pr. März 185}, pr. Mai 183. Raps pr. April 355 FI, Antwerpen, 19, November, Nachr. 4 Uhr 30 Min, (F, T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet, däni- gcher 254. Roggen fest, Odessa 19, Hafer stetig, Riga 225. Petrolsnm-Markt (Schlussbericht.) Raffinirtee, Type Weis, loco 23 bez., 234 Br., pr. November 224 bez. u. Br.,, per Dezember 224 bez., 23 Br. per Jannar 24 Br., per Januar-März 24 Br. Fest, London, 19. November, Abends. (W. T. B.)B Bei der gestrigen Wollauktion war das Geschäft hbelebter, Preise fester. Liverpool, 19, November, Nschtüttage. (W, T. B.) Baumwolle. (Bchlusesbericht.) Umsatz 15,000 B., daven für Spskulatiocos und Export 2000 Ballen, Fest, schwimmend eher niedriger. Midd!. Orleans 83/6, middling amerikanische 73, fair Dhollerzh 61, middling fair Dhollerab 43, good middling Dhellerah 4}, middl, Dhollerak 37, fair Bengal 43, fair Broach 54, new fair Oomra 53, 00d fair Oomra 59/16, fair Madr&s 5, fair Pernam 8, fair Smyrna x. fair Egyptian 83. Orleans nicht unter low middling Februar-März-Lieferung 7F d, Glasgow, 19. November, Nachmittags. (W. T. B,) Robeisen, Mizxeé aumbers warrants 86 sh. 9 d. Bradford, 19, November. (W. T. B.) Wolle únd Wollenwaaren. Wolle günstiger, Garne ge- fragter, Stoffe unverändert. Paris, 19. Novemver. Nachm. (W. T. B) Produktenmarkt. Weizen matt, pr. November 25,50, pr. Januar-April 25,00. Mehl matt, pr, November 54,25, pr. Januar-

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

E Bekanntmachung. D 0 E 7 Y

April 52,50, pr. März-Juni 53,25, Rüböl weichend, pr. November 72,75, pr. Januar-April 75,25, pr. Mai-August 77,00. Spiritus fest, pr. November 52,00. Wetter: Regen.

New-Sork, 19. November, A24beuds 6 Uhr. (F. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 143, do, in New- Orleans 143, Petroleum in New-York 103, do, in Philadelphia 107. Mehl 5 D. 10 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 22 C. Mais (01d mixed) 92 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8. Kafee (Rio-) 181. Schmalz (Marke Wilcox) 154 C. Speck (short clear} 11 C, Getreidosracht 7}.

Berlin, 19. November. Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Königlichen Stadtgericht. Im Metallgeschäft ist in dieser Woche nichts verändert, die ‘feineren Metalle beharren in steigender Rich- tung, auch Roheisen ist sehr fest; neben etwas besserem Begehr, wie gewöhnlich vor &chluss der Schiffahrt, isß ein wesentlicher Grund zu dieser Festigkeit steigende Seefrachten, Roheisen: der Glasgower Markt hielt fest die vorwöechentlichen Preise, die Ver- schiffungen in der letzten Woche betrugen 9000 Tons und waren gleich mit der correspondirenden Woche von 1873. Für Warrants blieb gute Meinung und der Preis unverändert auf 86 sh, pr. Tons Cassa, Middlesbro-Eisen fest. Hier bestehen vorwöchentliche Preise (prompte Waare ist noch immer knapp). Gute und beste Marken schottisches Roheisen 60 à 68 Sgr. und Englisches 45 à 48 Sgr. pro 50 Kg. Eisenbahnschienen zum Verwalzen 13 à 1} Thle., Walz- eisen besser 311/,, à 4 Thlr. und Kesselbleehe 43 à 5/12 Thlr. pro 50 Kilogramm bei grösseren Posten. Kupfer steigend, gute Sorten englisches und australisches Kupfer 32 à 324 ThIr. pro 50 Kilo- gramm, einzeln mehr. Zinn höher, Banca 354 à 354 Thlr., und

9. November ¿ ¿B 200!

gehabten sechs und dreißigsten Ausloosuug von Schuldbriefen der vormaligen Kammeranleihe,

prima englisch Lammzinn 34+ à 344 Thlr. pro 50 Kilogr, einzeln theurer. Zink stetig, gute und beste Marken schlesizcher Hütten- Zink 8 à 84 Thlr. pro 50 Kilogramm, einzeln besser. Blei stramm, Tarnowitzer, Harzer und Sächsisches 75/19 à 73 Thlr. pro 50 Kilo- gramm, einzeln theurer. Koblen und Koks unverändert, englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 26 Thlr. pro 40 Hektoliter, schlesischer und westfälischer Schmeizkoks 16 à 20 Sgr. pro 50 Kilogramm, frei bier.

‘Auszahlungen,

Annener Gussstablwerk AKkt.-Ges. Diyidendenschein Nr, 2 mit 2 Thlr, vom 1. Dezember ab in Berlin bei Riess & Itzinger., General=WVeraanmmmimgen.

5. Dezemb. Nen-Oeger BergwerEs- und Hütten-Aktiengesell- s s0haft. Ordentl. Gen.-Vers. zu Limburg a. d. Lenne.

8. z Rheinisoher AKktienverein für Zuokerfabrikation in Cöln. Ordent]l. Gen.-Vers. zu Cöln; s. Ins, in Nr. 271.

12. fl Prenssisohe Bergwerks- und Hütten-Aktien-Ge- Sellsohaft. Ordentl. Gen.-Vers, zu Düsseldorf; s, Ins. in Nei 271

18. L Chemische Industric-Aktion-Gesellschaft, Ordentl. Gen.-Vers. zu Elberfeld.

21 Í Berliner Bôtelgesellsohaît, Ausserordent]l, Gen.-Vers.

zu Berlin. Tageserdnung: Aufnahme einer Prioritäts- anleihe yon 700,000 Thlr.

Abhanden gekommene Eifekten.

Nähmasohinenfabrik Pollaok, Sohmiät & Co, Aktien Nr, 5018 und 7898.

Verschiedene Bekauntmachungen+

Vom 8: November cr. ab ist zum Tarif für den nach- - barlichen Güterverkehr mit

Die durch dieses Blatt Nr. 215 vom 15.

September d. J. für den 58. Oktober a. S. angezeigte,

auf dem Fürstlich Rumänisthen Kriegs-Ministerium zu Bukarest abzuhaltende L Licitation wegen Ankauf einer gewissen Quantität Tuches

für die Numänische Armee

Se B, Dezember il auf dn G, November a.

= verlegt worden.

+

Bedingungen sind bei dem Gesandtschafts-Secretaire, Behrenstraße 23, Ak Tr. zu

versehen,

[5565]

Frankfur er Eisenbahn.

Die für diesseitige Dienste nicht mehr geeignete ungekuppelte Personenzug-Lokomotive Nr. 104 nebst Tender und Geräthe, wie eine für hiesige Zwecke entbehrliche Dampframme mit Lokomobil- Fessel und Maschine, sollen verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen können vom Unterzeich- neten unentgeltlich bezogen werden und find Offerten versiegelt und frankirt mit der Aufschrift :

„Offerte auf Ankauf einer Lokomotive A E resp. eine Dampframme mit Kessel 2c.“

bis zum 7. Dezember cr., Abends hierher einzureichen. é

Später eingehende Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Verkaufsgegenstände befinden sich im hiesigen Werkstättenhofe und können bis 7. Dezember cr. Hierselbst besichtigt werden.

Fulda, 18. November 1874.

Der Königliche Maschineumeister. Fischer.

[5560] Vekanntmachung.

Die Lieferung von 677 Kubikmeter Pflastersteinen zur Pflasterung dér in der Weser unterhalb Rühle anzulegenden Buhnen soll im Wege der öffentlichen Su“mission vergeben werden, wozu Termin auf

Montag, den 30. d. Mts,, / Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten angeseßt ist.

Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei und versiegelt mit der Aufschrift: Gebot auf

: _ Lieferung von Pflastersteinen einzureichen.

Die vor Abgaben der Offerte zu unterschreibenden Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Lieferung erfolgt, können in der Zeit vom

„, 23. bis 28. d. Mts., i: täglih von 9 bis 12 Uhr, in dem Bureau des Unterzeichneten, wie auch beim Stackmeister Waldvoigt in Polle eingesehen werden. Hameln, deu 18. November 1874. Der Bau - Inuspektor. F. Meyer.

(à. C. 131/11.) [5569]

Königliche “Saarbrücker und Rhein- Nahe-Eisenbahn.

Die Lieferung des Bedarfs an Werkstätten-Mate- rialien, Vorrathéstücken und Werkzeugen für das Jahr 1875 soll im Wige der öffentlichen Submisfion vergeben werden. Hierzu find 2 Termine und zwar:

1) auf Montag, den 7. Dezember d. I,., __ Bormittags 10 Uhr, für Schmiede-, Walz-, Facon- und Roheisen, Stahl, Bleche, Drähte, Kupfer, Eisenguß, besondere Me- talle, Radreifen, Spiralfedern, Achslagerkasten, Werk- zeuge, Hölzer und Glaswaaren; 2) auf Montag, den 14. Dezember d. Is., __ Vormittags 10 Uhr, für Gummiwaaren, Holzkohlen, Lacke, Farben, Che- mikalien, Droguen, Leder-, Polster-, Posamentier-, Seiler- und Kurzwaaren und Pinsel im Büreau der hiesigen Werkstätten-Materialien-Verwaltung anbe- raumt, bis zu welchen Terminen die Offerten porto- frei und versiegelt mit der Aufschrift : Submission auf Lieferung von Werkstätten- Materialien pro 1875 zum Submissionstermine am ten Dezember 1874 an den Unterzeichnct.:: cinzureichen find.

Die später eingel:c1*cn oder den Bedingungen nicht

entsprehenden Offert.n bleiben unberücksichtigt.

Die Lieferungsbedingungen nebst Bedarfs-Nach- weisung liegen in meinem Büreau sowie auch auf den Stationen Trier, Neunkirhen, St. Wendel und Bingerbrück zur Einsicht aus und können auch auf portofreie an mich zu richtende Schreiben unentgelt- lich bezogen werden.

Saarbrücken (Bahuhof), den 14. November 1874.

Der Königliche Ober-Maschineumeister. Finckbein. C. 138)

__ Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u. \ w. von öffentlichen Papieren. ;

[5552] Rheinische Eisenbahn.

Amortisation von 4¿proz. Obligationen äe 1865 und von 5proz. Obligationen L. Emis- sion de 1869.

Nach den vorschriftsmäßig pro 1874 erfolgten

Ausloosungen sind :

a. von den unterm 3. Oktober 1865 privilegirten 43proz. Prioritäts-Obligationen unserer Gesell- schaft die Obligationen Nr. 80,111 bis inkl.

80,200 . zusammen 90 Stück

| und Nr. 72,301 bis inkl.

72,303. zusammen 3 ,y überhaupt also 93 Stück à 200 Th\lr., Þ. von den unterm 14. Oktober 1869 privilegir- ten 5proz. Prioritäts-Obligationen T. Emission die Obligationen Nr. inkl. 94,401 bis 94,475 zu- sammen 75 Stück ebenfalls à 200 Thlr. am 1, April 1875 zurückzuzahlen.

Die Inhaber dieser vorstehend nach den Num- mern bezeichneten Obligationen werden hiermit auf- gefordert, dieselben vom 1. April 1875 ‘ab, mit welchem Tage die Verzinsung aufhört, nebst den bis dahin noch nicht verfallenen Zinscoupons und den Talons bei unserer Hauptkasse hierselb oder bei den nachbenannten Bankhäusern: dem A. Schaaff- hausenschen Bank-Verein, Herrn Sal. Oppen- heim jz. & Cie., I. H. Stein und I. D. Her- ade hierselbst, der Aachener Diskonto-Gesell- chaft in Aachen, Herrn Iouas Cahn in Bonn, Herrea von der Deydt, Kersten & Sue. in Elber- feld, Herren Ed. rege & Cie. in Hamburg, der Filiale der Bank für Haudel und Industric in Frankfurt a./M., dem Sthlesischen Bauk- Berein in Breslau, der Bank für Handel und Industrie und Herrn S, Bleichroeder in Berlin einzuliefern und dagegen den Nennwerth der Obli- gationen mit 200 Thlr. pro Stück in Empfang zu nehmen. Nach dem 30. April 1875 erfolgt die Ein- lsfung nur noch bei unserer Hauptkasse, Für jeden der Zinscoupons pro 1. Oktober 1875 und später, welcher nicht mit den ausgeloosten Obligationen ein- geliefert werden möchte, werden die resp. Zinsbe- träge an der Kapitalsumwme gekürzt.

Bon den sub a. aufgeführten 4¿proz. Prioritäts- Obligationen sind bis dato folgende bereits pro 1. April 1874 ausgelooste 62 Stück Obligationen noh nicht zur Einlösung präsentirt worden:

Nr. 78,921. 78,922. 78,923. 78,924. 78,925. 78,926. 78,927, 78,928. 78,929. 78,930. 78,931. 78,932. 78,933, 78,934: 78,935, 78,936, 78,937.78 938; 78,939, 78,940. 78,941. 78,942. 78,943. 78,944, 78,945. 78,946. 78,947. 78,948. 78,949. 78,950. 78,951, 78,952. 78,953. 78,954. 78,955. 78,956. 78,907, (8/960. T78,96L, 78,902, (8,974, 78/975. 78,976. 78,977. 78,978. 78,979. 78,980. 78,984. 78,985. 78,986. 78,987, 78,988. 78,989. 78,990. 78,991. 78,994, 78,995. 78,996. 78,997. 78,998. 78,999, 79,000,

Die Juhaber dieser Obligationen werden daher zur Einlieferung derselben und der zugehörigen nach dem 1, April 1874 verfallenen Zinscoupons hiermit wicderholt aufgefordert.

Cöln, den 16. November 1874.

Die Direktion. [5568]

Bei der in Gemäßheit der landesherrlichen Ver- ordnung vom 11, August 1837, Nr. 170 der Geset-

sammlung für das Herzogthum Gotha, fowie des ¡- Geseßes vom 19. Juni 1872, Mr. 12, Jahugang ! 1872 der Geseßsammlung, am 7, d. M?s. statt-

i 5 O B0d 012 789. De 7616: 808 Und 11707 n V4 TOund 179 gezogen und zur Rüczahlung bestimmt worden.

Die Inhaber dieser Schuldbriefe werden hierdurch aufgefordert, dieselben vom 1. April 1875 an nebst den dazu gehörigen Zinsleisten und Zins- abschnitten bei der Herzoglichen Domänenkasse-Ver- waltung allhier zur Rückzahlung einzureichen, wobei noch besonders bemcrkt wird, daß die Verzinsung der obigen Schuldbriefe mit dem 1. April 1875 aufhört.

Zugleich wird zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß in Gemäßheit des Artikels 7 des im Eingange genannten Geseßes vom 11. August 1837 die am 1. Oktober 1870 ausgeloosten und realisirten Kammerschuldbriefe nebst Talcns und Coupons, und zwar:

aus Serie A. Nr. 117. 119. 193, 197, 228. 262.

267 und 279. g ¿ B 0968 107 108 1797 180; fes 2714 320, 328, 378 Und Ï O L289 12613 204 218; 202, 277, 297. 800; 318. 356. 435. 477. 486. 503. 534. 573, 575, 617. 759. 761. 768 und 788, D A T O9 L880 14I80: 219. 350. 391. 450. 457. 493. 514. 515, 517, 518. 533, 550, 560. 634. 662. 666. 673. 694. 739 778 T89 T99/ O11. 915 926. 1001. 1008 und 1032. Ÿ ¿E 4 40,995,119: 152. 164 197. 994 229 263, : 292.389 und 343. vorschriftsmäßig vernihtet worden find.

Der ebenfalls am 1. Oktober 1870 zur Ausloo- sung gekommene Kammer-Schuldbrief Nr. 333 aus Serie C. im Nominalwerth von 200 Thlr. ist da- gegen bis jeßt nicht zur Auszahlung präsentirt wor- den und wird daher in Gemäßheit der einschlagenden Bestimmungen des mehrerwähnten Geseßes vom 11.*August 1837 nunmehr für erloschen erklärt.

Endlich wird auch der am 1. April1872fällig gewesene Coupon Litt, D. Nr. 404, welcher zur Realisirung innerhalb der zweijährigen Frist niht eingereicht worden is, auf Grund derselben Bestimmungen hierdurch als nicht mehr gültig bezeichnet.

Gotha, den 11. November 1874.

Herzoglih Sächsisches Staats - Ministerium. Im Ausftraç.

L, Bua un. P Bekanntmachung. BYuf Grund des Schuldentilgungs-Planes vom

Fahre 1869 find am 7. d. M. die zur Tilgung im Fahre 1874 bestimmten Stadt-Obligationen T. Serie 99 Stück Litk. C. à 100 Thlr. 9900 Thlr.

Je a D A 0s D Is ¿O O 2E n

zusammen 9975 Thlr. nebst den dazu gehörigen Coupons und den Talons durch Feuer vernichtet worden. C. 4617/11. IV.)

3 der Berlin-Potédam-Magde- f E +9 burger und Magdeburg-Hal-

L Hl berstädter Gisenbahn vom 15. April 1872 ein Nachtrag R. in Kraft getreten, welcher außer einzelnen anderweiten Frachtsäßen für | Magdeburg, direkte E A der Klasse D. und des Spezialtarifs 1. im Verkehr zwischen Vienenburg einerseits und einigen Stationen der Rechte-Dder- Ufer-Eisenbahn andererseits enthält. Druckterxemplare des Nachtrages werden von unseren größeren Ver- band-Stationen auf Verlangen unentgeltlich verab- folgt. Berlin, den 15. November 1874.

Königliche Direktion der Niederschlesisch-Müärkishen Eisenbahu,

[5997]

Oberschlefische Eifenbahn,

Am 15. November c. ist ein neuer Stettin-Unga- rischer Verband-Güter-Tarif in Kraft getreten und bei unserer hiesigen Stationskasse zu haben.

Breslau, den 16. November 1874.

Im Preußish-Schlesi]ch-Oesterreichish-Ungarischen Verbande werden

a, der am 15. Juli pr. in Kraft getretene Nach-

trag IV. mit ermäßigten Säßen für verschiedene Frachtartikel zwischen diesseitigen Stationen und

Pest, : b. die im Nachtrage V. sub IIIB. enthaltenen Sätze zwischen Pest und Thorn, am 1. Januar 1875 ab aufgehoben. Breslau, den 16. November 1874. Königliche Direktion.

[5556] Oberschlesishe Eisenbahn.

Im Shhlesisch-Oberungarischen Verbande werden :

a. Der am 1. Mai pr. in- Kraft getretene Nachtrag V. mit ermäßigten Säßen für ver- schiedene Frachtartikel 1m Verkehr zwischen diesseitigen Stationen und Pest;

b. die in den Nachträgen VIIL, und IX. ent- haltenen Säße zwischen Thorn und Jaegern- dorf einer- und Pest andererseits vom 1. Januar 1875 ab aufgehoben.

Breslau, den 18. November 1874. Königliche Direktion.

[5561]

Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn,

Für den Personen-Verkehr zwischen Berlin und

Spandau einerseits und Hamburg andererseits via

höhten Tarifsäße in Kraft, welche Seitens der Berlin-Hamburger Bahn für ihren Lokalverkehr zwischen jenen Stationen publizirt find.

Görlitz, den 16. November 1874. Der Magistrat.

Vom 1. Januar 1875

Magdeburg, dén 18. November 1874. Direktorium.

ab tritt für den Personenverkehr auf der Berliner

f Verbindungsbahn der nachstehende Tarif in Kraft:

| |

= S as Kla e? O E E R ales S 15125 E16 2055 e | 2 555 wischen E Q D 125 S S e Ra S | M S FS O ZR8 #10 RN TLTL[ I T [T TTT[TL. T, [TT T, [T [T [TE.[TTT, [TL(TTL TT. (T, [T [TIT, und Mark | Mark | Mark | Mark | Mark | Mark | Mark | Mark | Mark | Mark : Berlin-Lehrter Bahuhof |0,2| 0,1[0,3| 0,2[0,3| 0,2|0,5| 0,3[0,5| 0,3]0,6| 0,410,6| 0,4[0,6| 0,4]0,6| 0,4j0,7| 0,5

Moabit [0,2 0,1[0,2| 0,1

0,3| 0,210,3| 0,210,5| 0,310,5| 0,310,5| 0,310,5| 0,310,6| 0,4

Wedding 0,2! 0,1

[0,3] 0,2[0,3[ 0,210,5| 0,3[0,5] 0,310,5| 0,3/0,5/ 0,3]0,6| 0,4

Gesundbrunnen [0,3] 0,110,3] 0,210,5| 0,3]0,3| 0,210,5! 0,310,5 |0,310,6| 0,4

Friedrihsberg [0,2 0,1]0,3/ 0,2/0,3| 0,104 0,2/0,4 0,2|0,5| 0,3 -

Stralau p 0,110,2| 0,110,3| 0,2/0,3| 0,2]0,5/ 0,3

Niederschles.-Märk, Bahnhof [0,3| 0,210,4| 0,3]0,4 0,310,5| 0,4

Für Abonnementskarten T1, und IIL, F von 7 Tagen gültig, wird der Tarifsaß aus dem 12 einer Ermäßigung von 333% gebildet. Berlin, den

Rixdorf [0,2 0,110,3 0,110,4| 0,2

Tempelhof [0,2] 0,110,3| 0,2

Schöneberg ]|0,2| 0,1

e für 6 Hin- und 6 Rückfahrten, während der Dauer

achen Betrage der Sätze des vorstehendea Tarifs mi 19, November 1874.

Königliche Direktion der Niedersthlesish-Märkishen Eisenbahn,

Uelzen treten vom 1. Januar k. I. ab dieselben er-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnemeut beträgt 1 Thlr. 5 Sgr. für das Vierteljahr.

L Aosertienapeen für den Raum einer Druckzeile 8 Sgr. D

#

M

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Lestellung anz für Kerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition: Wilhelmstr. N

r. 32.

N 27A.

Berlin, 21. November.

Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend von Springe hierher zurückgekehrt,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: \ Dem Hauptmann von Arnim im Garde - Schüßen- Bataillon den Rothen-Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Ne ieh.

Elsaß-Lothringen. 4

In der Kaiserlichen Verwaltung der Zölle und indirekten

Steuern von Elsaß - Lothringen is der Direktions - Sekretär

Gustav Heinrih Theodor Haak zum Hauptsieueramts- Controleur in Straßburg ernannt worden.

,

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Kreisgerichts-Sekretar und Kangzlei-Direktor Gusiav Krug in Kosten den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen ; owie : Den zeitigen zweiten Bürgermeister der Stadt Potsdam, Gobbin, in Folge der von der dortigen Stadtverordnetenver- sammlung getroffenen Wiederwahl, in gleicher Eigenschaft für eine fernerweite zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen. Allerhöchster Erlaß vom 13. September 1874, betreffend

Aenderung des Bezirks des Amtsgerichts Goslar.

Auf Ihren Bericht vom 9. September d. I. genehmige Ih, daß die nah dem Vertrage über die Theilung des Kommunion- gebiets am Unterharze vom 9. März 1874 / (Gesez-Sammlung S. 295) mit dem Königreiche Preußen vereinigten Gebiete dem Amtsgerihte Goslar vom 1. Januar 1875 ab, soweit sie zu demselben nicht bisher hon gehört haben, beigelegt werden.

Hannovex, den 13. September 1874.

Wilhe lm. Leonhardt. An den Justiz-Minister.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der seitherige Kreis - Wundarzt Dr. Nath zu Freien- walde a./O. is zum Kreis-Physikus “des Ober-Barnimschen Kreises ernannt worden.

Akademie der Kün ste. Bekanntmachung.

Es wird hierdurch in Erinnerung gebraht, daß der Termin für die Einsendung von Werken zu der mit Hoher Genehmigung eróffneten außerordentlihen Preisbewerbung im Fach der Geschichts- malerei am 1. Dezember d. Is. abläuft.

Dex Bewerber hat einzusenden: 1)-Ein für die Konkurrenz bestimmtes, von ihm selbst erfundenes und ausgeführtes Ge- mälde, dessen Gegenstand freigestellt bleibt. 2) Gine in Delfarben ausgeführte Skizze, darstellend: nah Odyssee XUl,, 158 ffff. Odysseus, an den Mastbaum gebunden, hört den Gesang der Sirenen. 3) Von ihm gemachte Studien. 4) Ein curriculum vitae, aus welhem der Gang seiner künstlerishen Bildung er- sihtlih is. Zugleih hat derselbe nahzuweisen, a. daß er ein Preuße is und die in der akademischen Verfassung vorgeschrie- benen Studien auf einer der Königlich preußischen Akademien oder dem Städelshen Institut in Frankfurt a. M. gemacht hat ; b. daß er das 30. Iahr nicht überschritten hat; c. er hat scrift- lih an Eides Statt zu versichern, daß die eingereichten Arbeiten von ihm selbs| ohne fremde Beihülfe entworfen und ausge- führt find. / | i

Der Preis besteht in einem Stipendium zu einer Studien- reise nah Jtalien auf zwei auf einander folgende Jahre, für jedes derselben im Betrage von Eintausend Thalern.

Berlin, den 19. November 1874,

Das Direktorium der Königlichen Akademie der Künste.

Im Auftrag: Ed. Daege. O. F. Gruppe.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Emile Cornely zu Paris ist unter dem 19. No- vember 1874 ein Patent auf eine Vorrichtung zum Aufnähen von Lißen an der Bonnaz-Stickmaschine in der durch Zeichnung, Beschreibung und Modell nachgewiesenen Zusammenseßung, ohne Jemand in der Benußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Gerichts-Affessor Markert in Stettin ift zum Rechts- anwalt bei dem Kreisgerihte in Naugard und zugleih zum Notar im Departement des Äppellationsgerihts zu Stettin, mit Anweisung seines Wohnsizes in Gollnow, ernannt worden,

Angekommen: Se. Excellenz der ® öniglihe Kammerherr und General-Intendant der Königlichen Schauspiele von Hülsen von Hamburg.

——————————————_——————————Ä r ————————————————————————————————————————————

Das 27. Stü der Gefez-Sammlung, welhes heute aus- gegeben wird, enthält unter

Nr. 8242 die Verordnung, betreffend die Tagegelder und Reisekosten der Shußmannschaft in Berlin und Charlottenburg. Vom 26. Oktober 1874; und unter

Nr. 8243 den Allcrhöhsten Erlaß vom 13. September

1874, betreffend Aenderung des Bezirks des Amtsgerichts Goslar.

Berlin, den 21. November 1874. Königliches Gesez-Sammlungs-Debits-Comtoir.

Die heute ausgegebene Nr. 47 der Allgemeinen Ver- loosungs- Tabelle des Deutshen Reihs- und König- lih Preußischen Staats - Anzeigers enthält die Ziehungslisten folgender Papicre: Allgemeine döôfterr. Gasgesellschaft in Triest, Prioritäts-Obligationen; Amerikanische 1882 6 proz. 5/29 Bonds; Amsterdamer Industrie-Palast 10 Fl.-Loose; Ansbach-Gunzenhausener Eisenbahn - Prämien - Anlehen; Grzgebirgischer Steinkohlen - Aktien - Verein, Schuldscheine ; Erzherzog Albre{t- Bahn-Prioritäts-Obligationen; Fre i- burger Prämien-Anleihe; Fürstenth umer Kreis-Obligationen (Rückstände); Galizishe Grundentlastungs - Obligationen ; Gothaer Ablösungskasse - Schuldbriefe; Görz und Gra- diska Grundentlastungs - Obligationen; Kursk - Kiew- Eisenbahn - Obligationen und Aktien; Leipziger Stadt- \huldsheine; Lüttiher Prämien - Anleihe de 1868; Mosco-Rjasan- Eisenbahn-Obligctionen; Rusfsi\che Boden- kredit-Pfandbriefe ; Schlesische Kredit - Institut - Pfandbriefe;

Schwedische Bergwerks-Bektzer®ypotheke*,-Unlcihe; ShF-.

dishe Reichs - Hypothekenbank + Pfandbriefe; Tirol unv Voralberger Grundentlaftungs-Obligationen; Ungarisches Prämien-Anlehen de 1870.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentlich einmal und is zum Abonnementspreis von 15 Sgr. vierteljährlich durch alle Postanstalten, so wie durch Carl Hey- mauns Verlag, Berlin, 8. W., Königgrägzerstraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin auch bei der Expedition, Wilhelmstraße 32. Preis pro einzelne Nummer 21/2 Sgr.

Nichtamlliches. Deutscvbes Nei.

Preußen. Berlin, 21. November. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute Vormittag Aller- höchstihren Flügel-Adjutanten Oberst von Lucadou, nahmen dann die Vorträge der Hofmarschälle, sowie um 10 Uhr den des Militär-Kabinets und um 11/2 Uhr des Civil-Kabinets entgegen. Um 2 Uhr begaben Sih Se. Majestät nah dem Neuen Palais zum Diner aus Anlaß der Höchsten Geburtstagsfeier Ihrer Kaiferlihen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht von Preußen is gestern hier eingetroffen.

Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend 8 Uhr 10 Minuten mit den Prinzen des Königlichen

Hauses und der von hier aus geladenen JIagdgesellschaft im

besten Wohlsein von der Hofjagd im Springer Saupark bei Hannover hier wieder eingetroffen.

Die \chlechte Witterung Schlackschnee und Regen wirkte selbstredend ungünstig auf das Jagdergebniß ; ingleichen war es bei der reihlih vorhandenen Buchelmast niht mögli gewesen, die über das ganze Revier vertheilten Sauen an die Suchen heran- zukörnen. Die Triebe mußten daher sehr groß genommen wer- den, und- ergab die Strecke in Folge dessen das für Springe unverhältnißmäßig geringe Resultat von 6 Hirschen, 17 Stü Wild, 63 Sauen, 2 Rehböcken und 1 Fuchs.

Wie dies in Mastjahren Regel, so war auch dieses Mal der Stand in dêr Saufinder Meute ein harter; die durch den Feist \chwerfällig gemachten Keiler stellten sich im Bewußtsein ihrer Stärke leiht vor den Hunden und beförderten allein in der Suche des zweiten Tages deren zwei todt und sechs {chwer geschlagen zur Strecke.

Im Uebrigen verlief die Jagd troß Schnee und Regen am ersten Tage mit einer Suche auf Shhwarzwild und einem Trei- ben auf Rothwild, am zweiten mit nur einem Saujagen, zu allseitiger Waidmannslust, erhöht durch das frische Aussehen des Kaiserlihen Jagdherrn, Allerhöhstwelher Allein 2 Hirsche, 5 Stück Wild und 14 Sauen streckte.

Am nächsten Donnerstag, 26. d. Mts., gedenken Se. Ma- jestät Sih nah der Göhrde zu begeben, um am 27. und 28, die diesjährigen Hofjagden daselbst abzuhalten

Der Bundesrath hielt gestern unter Vorsiÿ des Staats- Ministers Dx. Delbrück die 43. Plenarsigung. Vorgelegt wurden Schreiben des Präsidenten des Reichstags, betreffend die Be-

den 21. November, Abends.

1874.

\chlü}se des Reichstags über: a. den Geseßentwurf wegen Bez= steuerung des Branntweins in Gebietstheilen, welche in die Zoll- grenze eingeschlossen werden; þ. den Gesezentwurf wegen der Abgabe von der Branntweinbereitung in den hohenzollernschen Landen;z c. die Kaiserlihe Verordnung, betreffend die Geschäfts- sprache der Gerichte 2c. in Elsaß-Lothringen.

Sodann wurde Beschluß gefaßt üler die geshäftlihe Be- handlung a. eines Antrags des Präsidiums, betreffend die Außercours\eßung verschiedener Münzen preußischen, kurhessischen x. Gepräges und das Verbot des Umlaufs von Münzen dänischen Gepräges, b. der Vorlage, betreffend den Entwurf eines Geseyes wegen Abänderung des §. 4 des Gesehes über das Postwesen; ec. eines Antrags des Reichskanzler-Amts, betreffend die Bewilligung von Pensionen an zwei aus dem Reichsdienste geschiedene Beamte; d, eines Antrags des Reichs- fanzler-Amts, betreffend eine Meinungsverschiedenheit über die Verrechnung eines Rübenzuckerstener-Rückstandes.

Ferner wurde vorgelegt die Spezialnahweisung über die Verwendung der für die Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen 2c. bewilligten außerordentlihen Geldmittel.

*+ Sodann wurde Beshluß ge®aßt über den vom Reichstage in veränderter Fassung angenommenen Entwurf eines Gesetzes über Markenschuy. :

Aus\chußberihte wurden erstattet über a. die zollfreic Ah- lassung verdorbener Rosinen, þ. den Gesezentwurf wegen Ein- führung des Quartierleistungsgesezes in Württemberg, c. die bis Ende 1874 zur Verrehnung kommenden Ausgaben für das Re- tablissement des Heeres, d. die Berehnung der Matrikularbei- träge für 1875, e. die Wahl weiterer Bankhäuser zur Vermit- telung der Geldgeshäfte des Reichs-Invalidenfonds. ;

Hierauf wurden Kommissare für die Berathungen im Reichs- tage gewählt.

Endlich wurdén mehrere Eingaben vorgelegt. G0

In der s{ch anschließenden Sizung für elsaß-lothringische Angelegenheiten wurde über den Gefegentwurf wegen Feststellung des Landeshaushalts-Etats für 1875 Berichi erstattet.

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 12. d. M. beschlossen: 1) bei der Abfertigung von mit dem Anspru auf Steuervergütung ausgehenden Tabakfabrikaten darf das Nettogewicht statt durch Nettoverwiegung festgestellt werden dur Abrechnung eines Tarasages von: a. bei entrippten Blättern in Ballen von einfaher Leinwand 2 pCt. des Bruttogewichts, þ. bei entrippten Blättern in Ballen von doppelter Leinwand 4 pCt. des Bruttogewichts, c. bei entrippten Blätteru in Kisten 22 pCt. des Bruttogewich*s, d. bei Rauhtabak in Papierpaleten und Kisten 25 pCt. des Bruttogewichts, e. bei Cigarren, loje in großen Holzkisten 28 pCt. des Bruttogewichts, f. -bei Cigarren, in Papierpacketen und großen Holzkisten 34 pCt. des Brutto- gewihts, g. bei Cigarren, in kleinen Kisthen und großen Holz- fisten 47 pCt. des Bruttogewichts, h. bei Schnupftabak, lose in Fässern 10 pCt. des Bruttogewichts, i. bei Schnupftabak, in Blei und Papierumhüllung und Kisten 20 pCt. des Brutto- gewihts. 2) Die unter Ziffer 2, 3 und 4 des Beschlusses vom 19. Suni 1871 getroffenen Bestimmuugen finden auch bei der Ausgangsabfertigung der vorstehend verzeihneten Tabak- fabrikate Anwendung. Die Befugniß, Nettoverwiegung zu verlangen, steht auch dem Exportanten zu. 3) Die unter Ziffer 5 des erwähnten Beschlusses getroffenen Be- stimmungen wegen der Zulässigkeit von Probeverwiegungen fönuen, wo ein Bedürfniß dazu vorliegt, von den Direktiv- behörden dahin ausgedehnt werden, daß a. bei dur Verpackung von Cigarren in kleinen Kisten, von Rauchtabak in Papier- packeten und von Schnupftabak in Paeten mit Blei- und Papierumhüllungen, sofern diese inneren Umschließungen augen- \heinlich von gleicher Größe und gleicher Beschaffenheit sind, das Gesammtgewicht der inneren Umschließung dur probeweise Perwiegung einzelner Kistchen beziehungsweise Pakete ermittelt werden - darf; b. daß bei einer Verpackung der Fabrikate edi innere Umschließung die Nettoverwiegung auf den zehnten Theil der zu einer Post gehörigen, gleichartigen Kolli beshränkt werden darf. 4) Zum Zweck der Feststellung des Inhalts der zur Abfertigung gestellten Kolli kann ausnahmsweise die \pezielle Revision auf den vierten Theil einer Post beshränkt werden.

Mit Rücksicht auf die gemahten Wahrnehmungen, daß das mit Petroleum vorshriftsmäßig- denaturirte Salz in Folge der Einwirkung der Luft oder Wärme nah wenigen Wochen und bei künstliher Erhizung sogär {hon nach einigen Stunden den Geruch sowohl wie den Geshmack des Petroleums verliert, und im Hinblick auf die deshalb nahe liegende Gefahr der mißbräuchlihen Benußung solchen Salzes zu menslichem Genusse hat der Bundesrath ferner beschlossen, daß künftighin die Anwendung von Petroleum nur bei der Herstellung desjenigen sogenannten Gewerbebestellsalzes (Ziffer 2 B. der Bestimmungen, betreffend die Befreiung des zu landwirthschaftlichen und gewerb- lihen Zwecken bestimmten Salzes von der Salzabgabe) gestattet sein solle, welhes in den Gewerbsräumen des Empfängers unter amtlicher Aufsicht denaturirt wird.

Der Ausschuß des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen, die vereinigten Ausshüsse für das Seewesen, für Eisenvahnen, Post und Telegraphen- und für Rechnungs- wesen und die vereinigten Ausschüsse für Rehnungswesen und für Elsaß-Lothriugen traten heute zu Sißungen zusammen.

T E E Ti

‘fe 6 G

& Li

hie ur

d Dit rir i. qa ira « D

L si 2 U

s Br R P R:

Rie; R;