1874 / 286 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Prioritäts-Stamm-Aktien vom 1. Juli bis 31, Dezember 1874, vom 2. bis 31. Jannar 1875 mit 5 Thlr. bei em Berliner Bank-

Verein.

Lanobhammer, Verein. vorm. Gräf. Einsledelsohe Werke.

gegen Dividendenschein Nr. 3 von jetzt ab bei der Berliner Filiale der Mitteldentschen

2% Div:dende für 1873/74 mit 4 Thlr. Kreditbank,

AKktien-Gesellzchaft Eisen- und Stahlwerk zua Osnabrüok. | 6% Divideade für 1873/74 von jetzt ab in Berlin bei der Ham- D

burg-Bérliner Bank; s. Ins. in Nr. 284. Einzahlungen. Brühl-Godesberger Verein für

Brühl

General-VeraanmnzeR. 18. Dezemb, Hallesohe Bier-Branuerel, Kommandit - Gesellsohaft auf Aktien, B. Miohaelis & Co. Ordenil, Gen.-Yers.

zu Halle. MEBAs h-Bohlealsohs Central-Bahm. Ordent], Gen.-

19. 21.

Vers. zu Wien.

Gen.-Vers. zu Wien.

Steebriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Gegen den interimistis<hen Lehrer Moriz Robert Reiche aus Torgau, zuleßt in Groß - Pantken, if wegen Vornahme unzüchtiger Handlungen an seinen minderjährigen Schülern, resp. Schülerinnen die gerichtliche Haft beschloffen worden. Es wird ersucht, denselben im Betretungs- falle festzunehmen und an unsére Gefangen-Juspek- tion abzuliefern. Sigualemeut. 1) Familienname: Reiche. 2) Vornamen: Moriß Robert. 3) Geburts- ort: Tecrgau. 4) Religion: evangelish. 5) Alter: 47 Jahr. 6) Größe: 5 Fuß 3 Zoll. 7) Haare: braun. 8) Stirú: breit. 9) Augenbrauen: braun. 10) Augen: hbellbraun. 11) Nase: gewöhnlih. 12) Mund: gewöhnli. 13) Bart: kleiner brauner Schnurrbart. 14) Zähne: vorn vollständig. 15) Kinn: flein. 16) Gesichtsbildung: rund. 17) Ge- sihtéfarbe? blaß. 18) Geftait: s{mä<tig. 19) Sprache: deuts, französis, englis<h. 20) Beson- dere Kennzeichen: trägt eine Brille, der Blick des linken Auges i genirt. Wohlau, den 28. Novem- ber 1874. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[5855]

_ Die Militärpflichtigen : 1) Heinrich Theodor Roch- liß, geboren den 27. November 1851 zu Neu-Blefssin, 2) Barbier Julius Ottemar Herzer, geboren am 5. Februar 1852 zu Tamsel, 3) Kari Friedrih Schäfer, gevor?n am 15. Dezember 1851 zu Damm, 4) Fried- ri< Wilzelm Kanne, geboren am 12. November 1854 zu Gueftebiese, 5) Johann Friedrih Steffen, geboren am 22, März 1851 zu Guestebiese, 6) Franz Œduard Taege, geb. am 7. Februar 1854 zu Gueste- biese, 7) Friedri<h Wilhelm Reese, geboren am 1. September 1851 zu Haelse, 8) Fleischergeselle Theo- dor Alexander Heller, geboren am 20. Februar 1852 zu Zellin, 9) Schuhmachergeselle Georg Emil Wil- helm Kaebelmann, geboren am 15. November 1851 zu Zellin, werden angeklagt, dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte ih cadur< entzogen zu haben, èaß fie ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen haben resp. nah erreich- tem militärpflihtigem Alter sih außerhalb des Bun- de8gebietes aufhalten (Vergehen gegen $. 140 des Strafgeseßbuches für das Deutsche Reich) und ift deshalb gegen dieselben dur< Beschluß des unter- zeichneten Gerichts vom heutigen Tage die Unter- ju<hung eröffnet worden. Zur mündlichen Verband- lung bierüber is cin Termin auf den 10. März 1875, Bormittags 12 Uhr, im Sißüngszimmer Nr. 1 des unterzeichneten Gerichts anberaumt, in wel<hem die obengenannten Angeklagten zur fest- geseßten Stunde persönlich zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder sol<he dem Gericht so zeiti vor dem Termine anzuzeigen haben, daß fie no dazu herbeigeschafft werden können. Jm Falle des Ansbleibens der Angeklagten wird mit der Unter- fu<ung und Entscheidung in contumatiam gegen diejelben verfahren werden. vember 1874. Königliches Kreiégericht T. Abtheilung.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl. /

[5885] Oeffentliche Vorladung.

Der Brunnenmeister Gusiav Wiedew in Breélau, Ncue Antonienstraße Nr. 3 wohnhaft, hat gegen den Direktor der Aktiengesellschaft Neptun hier, Albert Pliske, früher hier Stehbahun Nr. 2 bei Kuhnert wohnhaft, wegen Beschaffung_und Rü>- gabe von Wechseln im Gesammtbetrage von 7500 Thlr. oder Befreiung aus- der Verhaftung für diefelben nebst Zinsen und Kosten unterm 14. August cr. die Klage angestrengt.

Die Klage ist - eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt des Verklagten Albert Plischke unbekannt ist, fo wird dieser hierdur<h öffentli< aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weitern münd- lichen Verhandlung der Sache auf den 8. Februar 1875, Vormittags um 11 Uhr, vor dem Herrn Stadtgerichts-Rath Schaeffer im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenftraße Nr. 59, eine Treppe, Zimmer Nr. 56 anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, und die Klage zu beantworten.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nit, so werden die in der Klage angeführten That- fahen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten audobtcdcen werden,

Berlin, den 1. Dezember 1874. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

Prozeß-Deputation V.

Verkäufe, Verpachtungen Submissionen 2c. /

Bekanntmachung.

Die Fischerei und Eisnunyung in d:m Land- wehrfanal bis zu dessen Einmündung in die Spree, in dem Fluthgraben dcfselben vor dem Schlesischen Thore, sowie die E NEEEgen auf den Dofssi- rungen dieser Gewässer, soll vom 1. April 1875 ab auf se<s hintereinander folgende Jahre meistbietend

<tet werden. ierzu ist ein Termin auf Douucrstag, den 17. Dezember cr., Zormittags 10 Uhr,

[5865]

Braunkohlenverwerthung. Weitere 10 % bis 15. Januar 1875 bei der Gesellschaftskasse in

Aktien - Gesellschafît Stelnhänuser Bütte. OrdentL

Cüstrin, den 20. No- p

Harkort'sohe Bs zu Sohwelm und

und

20»

Ins, in Nr. 284 Ins, in Nr. 284.

im Amislokale des Königlihen Domänen-Rentamts Berlin, Niederwallstraße Nr. 39, anberaumt. Die Lizitations-Bedinguugen liegen daselbs zur Einsicht aus. Berlin, den 1. Dezember 1874. (a Ct. 33/12.) Der ünt. Da ain Mes o <.

edi Bekanntmachung.

Die in der Nähe des Wagenhalteplaßes vor dem Zoologischen Garten liegende Verkaufsstelle für ie Bd Speisen uud Geträuke soll in dem hierzu au

Monutag, den 14. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr,

im Amtslokale des Königlichen Domänen - Rent- Amts Berlin, Niederwallstraße Nr. 39, anberaum- ten Termine öffentlih meistbietend vom 1. Januar 1875 ab auf unbestimmte Zeit verpachtet werden. Pachtungslustige werden zu diesem Termine mit dem Bemerken eingeladen, daß jeder Bieter eine Bietungs- faution von 25 Thlrn. zu bestellen hat und daß die Bedingungen in unserem Amtslokale zur Einsicht ausliegen.

Berlin, den 1. Dezember 1874. Cto. 32/12)

Königliches S Berlin,

Fo d. Verschiedene Bekanntmachungen.

Bitte! Die 30. Kleinkinder-Bewahranstalt Greifs- waldersir. 15, früher Höchste Straße Nr. 8, welche bereits über 26 Jahre fegensrci< wirkt, indem täg- lih über 100 Kinder aller Konfessionen Aufficht und Bewahrung geführt wird, hat den Wunsch, den fleinen armen und hülfsbedürftigen Kindern eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Die hierzu vorhan- denen Mittel sind jede so gering, daß, wenn nicht Gönner eine Spende dazu reichen, dies niht mögli< wird. An wohlthätig gesonnene Menschenfreunde er- geht daher hiermit die ganz ergebene Bitte um mild- thätige Gaben jeder Art. Berlin, im Dezember 1874. Der Vorstand der 30. Kleinkinder-Bewahr- anstalt. Dahms, Prediger. Stkachow, Rentier. Schaefer, Baumeister. Barthol, Rentier. Liebes- gaben jeder Art nimmt Herr Prediger Dahms, Kurzestraße 2, dankend entgegen.

Preußische Reuten-Versicherungs- [ao Anstalt.

Zur statutenmäßigen Wahl von 2 Mitgliedern des Kuratoriums und 2 Stellvertretern derselben, 2 Revisions-Kommissarien und 2 Stelloertretern derselben

ist cine General-Versammlung der Inter- essenten der Preußischen Renten-Versicherungs-Anstalt

Mittwoch, deu 30. Dezember d. I,, _ Vormittags 11 Uhr, im Geshäftslokaleder Anstalt, Mohrenstraße 59, anberaumt, zu welcher die Stimmbere<tigten unter Hinweis auf die Bestimmung im $. 57 der Sta- tuten mit dem Bemerken hierdurh eingeladen wer- den, daß die Kandidatenliften vom 7. Dezember cr. ab in dem gedachten Geschäftslokale eingesehen wer- den können. Berlin, den 27. November 1874. Kuratorium der Preußischen Reutenu- Bersicherungs-Anstalt, Gamct.

Sehlesische Boden- Credit- Aktien - Bank, Status am 30. November 1874.

[5868] Acuiiva.

Kassen- und Wechsel- e A Effekten nach $8. 40 des S S A Unkündbare Hypotheken- Darlehne Künêbare Darlehne A Darlehne an Kommu- nen und Korporationen Lombard-Darlehne Grundstück-Conto , . . Guthaben bei Banken und Bankhäusern , 7 Diverse Debitoren .

Thlr. 552,572.

178117 7,181,418. 68,593.

46,500. 399,785. 82,354.

447,649.

212,226.

, Thlr, 9,129,016.

Passìva.

Aktien-Kapital-Conto . Thir. 2,500,000. Unkündbare Pfandbriefe

im U, v 9 c09;900.

Kreditoren im Kouts- 540,967. 2, —. 322,749. 19, 10.

R est , Yerschiedene Passiva Ls

Thlr. 9,129,016. 21; 10.

Breslau, den 2. Dezember 1874.

Hypotheken-

. E pat oILR

Die Birection. (6.26/12)

Hagen, Union, AKtlen - Gesellsohaft für Bergban, Elsen-

StakI-Industrie zu Dorimund. Ordentl, Gen,.- Versammlung zu Dortmund; s. Ins. in Nr. 284. Steinkohlenbauverein Königsgrube Bernsdorf. Ord, Gen.-Vers, zu Zwickau. SäohslIsoh - Thüringisohe Ost-Westbahn Zwiokanu- Weida. Áusserord, Gen.-Vers. zu Weimar. 41% Laganuer Bergban-Gesellsohaft Rheuania. Ordentl]. Gen.-Vers. zu Glauchau.

Ausweise von Eanken und Industrie= Gesellsehaftem.

Bank des Berliner Kassen-Vereins, Monatsübersicht vom 30. November; s. Ins. in Nr. 284

Württembergische Notenbank. Stand am 30. November; s.

Bank fär Süddentsohland. Monatsausweis pro 30, November ; s,

Preussischo Hypotheken-Verslcherungs-Aktlen-Geselsohaft, Status Ende November ; s. Ins. in Nr. 284.

erke und ohemisohe Fabriken orten. Ordent. Gen.-Vers, zu

1,791,101 FI.

AKiien-Gesellsohaft Eisen- und Stahlwerk zu Osnabrfok, Bilanz vom 30,

Juni; s. Ins. in Nr. 284. Eisembahn-Einnahmen.

Oesterreiohisch-Lombardische Südbahn. Beide Netze vom 19. bis 25. November 1,381,026 FI, (— 11,903 F); im Ganzen

Abhanden gekommene Effekten.

Prenss. Staatssohnldschein. Litt. H. Nr. 28,663 à 25 Thlr, Preuss. cons. Staatsanleihe von 1870. Litt, F. Nr. 12,034 à 50 Thlr,

Berlin, 10,000 % nach

27. Novbr.

1 2 3

Anhalt-Dessauische Landesbank.

Lebersicht am 30. November 1874, Activa-.

Geprägtes Geld T 254,128. 27 Kassen - AÁnweisungen

und fremde Bank- DDOIOÀ « e e S Wechselbestände . Lombardbestände . Effektenbestände . s Forderungen ia laufen-

den Rechnungen . Hypothekenforderungen,

Abth. für Realkredit- r Immobilien

Aktien-Kapital . . “Emittirte Pfandbriefe Noten im Umlauf Depositen-Kapitalien . Guthaben in laufenden Rechnungen e Reservefond. . . 213,427. 17. —. Special-Reservefond . . 18,608. 14. 3. PDesentuz, den 30. November 1874. (Ag. Dss, 102) [5844] Die Wirelition,. Hermann Kühn. Ossent.

Monats-Uebersgicht

[5847] vem 30. November 1874. (Gemäss Art. 34 alin. 2 des Statuts.) a, Erworbene unkündbare hypothekarische und Renten-Forderungen . Thlr. 23,967,163. 1. T7, b. Erworbene Kündbare hypothekarische For- derungen c. Ausgegebene bare Pfandbriefe

24,211. 1,306,819. 27,680. 211.

2,445,036.

2,067,332.

A , „000.

PFPassiva.

. Thlr. 2,000,000.

1,893,600. 994,239. 524,748.

350,879. 17.

1,731,200. —.

23,232,000. —. —.

d, Ausgegebene kündbare Pfandbriefe 1,077,700. —. —. Gotha, den 30. November 1874. (a. 148./12.)

Deutsche Grundkredit-Bank.

v. Holtzendorff. Landsky. R. Frieboes.

(58621 Braunschweigische Bank. Geschäfts-Uebersicht mitimo November 1874, Kassen-Bestand . . Thlr. 1,409,175. 21. —., Lombard-Bestand . . . 965,434. 11. 6. Plat-Wechsel-Bestand . y 83,052,907. 16. —. Ausw. Wechsel-Bestand . y 1,454,990. 7. 6.

Debitoren in Conto -Cor- rent (gegen Sicherheit) E200, 1E: 1,076,910. 1.

Kreditoren in Conto-

E 4 e é

Banknoien-CirkulatiIn . y„y 4,425,100,

Braunschweig, den 30. November 1874. Die Direktion.

Stübel.

Bewig.

Am 1. Januar 1875 tritt

zum Berlin-Cölner Verband-

Güter - Tarif ein Nachtrag

XIV. in Kraft, welhecr für

4 den Verkehr mit den Stationen

i E Göpeni>, Erkner, Fürsten-

walde, Briesen und Frankfurt a./O. für westfälische

Steinkohlen 2c. erhöhte Fra<tsäße enthält. Dru-

exemplare des Nachtrages werden bei unseren ge-

nannten Güter - Expeditionen unentgeltli<h verab- folgt. Berliu, den 28. November 1874.

Königliche Direktion der Niederschlesish- Märkischen Eisenbahn.

Vom '10. Dezember c. ab treten für den Transport von [leinen Garn zwischen Liebau ¿ und Station Groß-Röhrédorf E 74 der Säcbsischen A dis A —=relte Frachtsäße in Kraft, welche bei unserer Güterexpedition in Liebau zu er- fragen sind. Berlin, den 2. Dezember 1874. Königliche Direktion der Niederschlesis<-Märkischen Eisenbahn.

_ Vom 1. Dezember cr. ab wird der Artikel „Syrup“ im Verkehr zwishen Cüstrin und den im Hamburg- ecaboee und Brem-n- resp. Hamburg-Preußi- schen Tarife bezeichneten Stationen bei Auflieferung in Quantitäten »on 5000 Kilogramm und darüber zu dem Frachtsaße der Klasse C. direkt befördert. Bromberg, den 26. November 1874. Königliche Direktion der Ostbahn,

Vom 1. Dezember 1874 ab iritt im Verkehr

. guilGen den diesseitigen Stationen Danzig und

eufahrwasser und den nördli< von Breslau ge-

* | legenen, am Stettin-Schlesi]ihen Verbande bethei-

ligten Dbershlesischen Stationen ein Artikeltarif mit direkten Säßen in Kraft. Der dieserhalb herauê- gegebene VIIL, Nachtrag zum Verbandstarife zwischen der Ostbahn und der Obers<lesishen Bahn vom

1. April 1873 ift von allen Verbandsstationen käuflich

Die Aeltesten der

3. Dezbr. Die Marktpreise des Kartoffelspiritus, per Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf hie-

Thlr. 18, 16.

sigem Platze am

1874 Thlr. 18. 11. à u L 16 20, » 18, 20. 48. 22. < 18.16. 8 Ia . —. Kaufmannschafi von Berlin,

ñ | ohne Fass,

_JIm Preußish-Ungarischen-Verband-Güterverkehr via Marschegg werden vom 1. Dezember 1874 ab die Artikel der Ausnahme-Tarife 1V. und V, bei Aufgabe in Quantitäten unter 200 Centner zu den Säßen des Ausnahmetarifs IIL. befördert. Der dieserhalb zum Tarife vom 1. Februar 1874 heraus- gegebene 3. Nachtrag ist von allen Verbandstationen

. | käuflich zu beziehen. Bromberg, den 30. November

1874. Königliche Direktion der Ostbahn.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt - Bank zu Berlin, welche nux insichts derjenigen von ihr in Verwahrung und erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und

: | Verloosungslisten nachsehen läßt, deren Veröffent-

lichung dur< den Deutschen Reichs- und Kö- nigli< Preußischen Staats-Anzeiger erfolgt.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- s Reichs- und Königlih Preußischen Staats-

inzeigers, welche die Ziehungs- und Resta nten listen f ämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunäl-, Eisenbahn-, Bauk- und Judustrie - Papiere enthält , er]heint wö<hent- li< einmal und ift zum Abonnementspreis von 15 Sgr. vierteljährli<, dur< alle Post-Anstalten, sos wie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Königgräßerstr. 109 und alle Buchhandlungen zu bezies ben, in Berlin auch bei der Expedition Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern 24 Sgr.

Die neueste am 28. November c. ers<ienene Nr. (48) der Allgemeinen Verloosungs - Tabelle enthält die Ziehungsélisten folgender Papiere: Bravd>enburgische, Hannoversche, Hohen- z-ilerns<he Pommersche, Posensche, Preu- bishe, Sächsische, Shlesilhe, Westfälische und Rheinische Rentenbriefe. Eichsfeldiche, Paderborner Tilgungskafse, Schuldverschreibun- gen. Frankfurter Aktien - Brauerei, Prioritäts Obligationen. Gothaer Kammeranleihe, Schuld- briefe de 1837. Hannoversche Baumwoll-Spin- nerei 2c., Prioritäts - Obligationen. Neapeler ¡ Prämien-Anleihe de 1871. Rheinische Eisenbahn- | S L M Schwedische 10 Thlr.- | oofe de 1860.

Familien-Nachrichten.

Statt besonderer Meldung. Die Verlobung unserer Tochter Bertha mit dem | Apotheker Herrn Hugo Heinid>e in Potsdam beehren wir uns ergebenst anzuzeigen. Wesel, den 1. Dezember 1874. ünster, Hauptmann a. D. u. Frau, geb. Vassol.

__ Berlin, N., den 3. Dezember 1874.

Durch die Geburt eines Knaben wurden erfreut Magnus Sc<{ulze, Postsekretär,;

und Frau Auguste, geb. Lehmann.

Der pens. Postbeamte Georg Kloth verstarb im 71. Lebensjahre am 1. Dezember d. J., Abends 10 Uhr. Diese traurige Nachricht sei hiermit allen Freunden und Bekanuten angezeigt. Die Beerdigung findet Sonnabend, den 5. Dezember, Nachmittags 1 Uhr, vom Trauerhause, Mariar.nenstr. 35, 1 Treppe,

aus Statt. / Die Hinterbliebenen.

Heute früh 6 Uhr entshlief sanft zu einem besseren Leben der Königl. Polizei-Lieutenant und Premier- ‘Lieutenant im Res.-Landw.-Bat. Berlin Nr. 35 Hermann Haeséler.

Die Beerdigung findet am 5. d. M., Nam. um 3 Uhr, vom Trauerhause, Melchiorstr. 28, statt.

Helene Haeseler, geb. Eikmeyer, nebst Kindern. Louis Hacsel er, als Bruder.

_ Heute früh 6 Uhr endete der Tod die kurzen, aber s<weren Leiden des Kgl. Polizei-Lieutenants Karl Hermann seler. Ehre seinem Andenken. Berlin, den 3. Dezember 1874. Das Offizier- Corps der Scußmannschaft von Berlin.

Geboren: Ein Sohn: Herrn Prediger E. Meinke (Charlottenburg). Hrn. Dodo Freiherr zu Inn- und Knyphaujen (Haus Dorloh). Hrn. Oberst und Brigadier v. Katte (Breslau). Hrn. Pastor Hanse (Briest). Eine Tochter: Hrn. Förster Adolph Schnell (Schönfeld bei Stendal). Hrn. Pastor Feldhaha (Strafgefängniß am Plößbensee bei Berlin).

Gestorben: Hr. Major a. D. Acthur Detmerin (Hannover). Hr. Geh. Sanitäts-Rath Adelp

zu beziehen. Bromberg, den 28. November 1874. Königliche Direktion der Ostbahn, Wex.

Sievers (Pattensen). Hrn. Pfarrer Lindenborn Tochter Anna (Odenhausen, Kreis Weßlar).

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preuß)

und

r Staats-Anzeiger.

| Das Abonnement beträgt # Thlr, 15 Sgr. fär das Vicrieljahr.

| Issertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 3 Sgr.

Berlin,

Berlin, 5. Dezember.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Sih gestern Na@mittiag nah Hubertussto> zur Jagd begeben und gedenken-heute Abend hierher zurü>zukéhren.

Se. Majestät der König von Sachsen, Se. Königliche Hoheit der Prinz Sachsen und Se. Königlitge Hoheit der Großherzog von Me>- lenburg-Schwerin sind geskern Nachmittag hier eingetroffen und na< kurzem Auf- enthalt nebft E E R Hoheit dem Großherzog von a<hsen - nah Hubertusf|to> weiter gereist, von wo Allerhöchft- und Höchst- dieselben heute Abend hierher zurü>zufehren gedenken.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem Kreisgerichts-Rath Sierke zu Königsberg in Pr., und dem General-Kommissions:Sekretär, Rehnungs-Rath Br a baen- der zu Münster, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie den vormaligen Schulzen Kämpf* zu Schra>œau im Kreise Ludau, und Mohr zu Wichmannsdorf im Kreise Templin, dem Schulzen Nobiling zu Groß-Fredenwalde, desselben Krei= ses, dem pensionirten Steuer-Aufseher Schudra> zu Neu- B E./W., den Thoc-Controleuren Padur und Gabel zu ricg, und dem pensionirten Kreisgerichts - Gefangnenwärter Sommerey zu Marienburg, Regierungsbezirk Danzig, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der Kb nig haben Allergnädigst geruht:

_ Dem Großherzoglih hessishen Geheimen Kommerzien-Rath Deninger zu Mainz den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem jekzigen Königlich württembergishen General-Stabsarzt und Chef der Militär-Medizinal Abtheilung - im Kriegs-Ministerium,

| Dr. Châsons, und dem Ober-Konsistorial-Rath Dr. Wichern

zu Horn bei Hamburg den Königlichen Kronen - Orden zweiter Klasse; dem Geschäftsführer des in Philadelphia erscheinenden täglihen Blattes „Public Ledger“, Mark Richards Muc>lé, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Bürger- meister Reinheimer zu Bärenthal im Kreise Saargemünd und dem Schullehrer Renauld zu Diedenhofen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klase zu verleihen.

Se. Majestät'der König haben Allergnädigst gerußt: Dem Ober-Hofmeister Ihrer Majeftät der Kaiserin von Oesterrei, Freiherrn von Nopcsa, den Rothen Adler-Orden erster Klasse; dem Kaiserlih öfterreihishen Major a. D., Kammerherrn Grafen von Degenfeld-Schonburg auf

Sthloß Eibach bei Geislingen in Württemberg, den Königlichen

Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Rentner August Die- derihs zu Genf den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Nei.

Bekanntmachung, betreffend die Herausgabe eines Handbu<s des Deutschen Reichs.

Das Reichskanzler-Amt giebt ein amtlihes Handbuch des Deutschen Reis heraus, dessen Erscheinen nahe bevorsteht. Das Reichshandbuch wird die Mitglieder des Bundesraths, des Reichs- tags und der Reichsbehörden, au< in einem Anhange die Beamten der Landesverwaltung von Elsaß-Lothringen aufführen. __ Kurze Angaben über die Organisation sowie über den ört- liben und geschäftlihen Umfang des Ressorts der betreffenden Körperschaften und B-hörden gehen der Aufführung des in ihnen wirienden Personals voraus.

Das Werk erscheint im Kommisfionsverlage der Königlich preußischen Geheimen Ober-Hofbuchdru>erei (R. v. Deer) in Berlin. Der ‘Verleger versendet dasselbe, bei dirèkter Bestellung, an auswärtige Reichs- und Staatsbehörden unfrankirt, aber ein- \{hließli<h der Verpa>tungsunkosten für den Preis von 1 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. pro Exemplar. Denjenigen Behörden, welche in Berlin ihren Sih haben, wird das Handbu<h für den gleichen Preis frei ins Haus geliefert.

Im Bu$ handel if es für den Preis von 1 Thlr. 15 Sgr. pro Exemplar zu beziehen.

Berlin, den 3. Dezember 1874.

Das R A

Bekanntmachung. Korrrespondenzverkehr mit China und Japan la Ziel __ Gewöhnliche Briefe können fortan na< sämmtlichen Orten in China und Japan auf dein Wege über Triest bis zum Be- ftimmungsort frankirt oder unfrankirt abgesandt werden. Das Porto beträgt auf diesem Wege: für frankirte Briefe nah China und Japan 9 Groschen für je 15 Gramm; für refommandirte Briefe na< China und Iapan 9 Groschen für je 15 Gramm

Georg von-

. Partial-Obligationen ;

Sonnabend, L

R a

nebst einer Rekommandationsgebühr von 55 Groschen; für Dru>-

sahen und Waarenproben na< China und Japan 2 Groschen fr je 50 Gramm; uad für unfrankirte* Briefe aus China und Iapan 10 Groschen für je 15 Gramm. Berlin-W., den 1. er 1874, Kaiserliches General-Postamt.

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Major a. D. und Rittergutsbefizer Carl Frie drich Rudolph Alexander Mens auf Carlsdorf und Weinberg im Kreise Nimptsch in den Adelstand zu erheben; :

Den Kammergerihis-Räthen Leonhardt und Greiner hierselbst den Charakter als Geheimer Justiz-Rath; und

Dem Zimmermeister Ferdinand Fiehn zu Schwedt a. d. O. das Prädikat eine4 Königlichen Hof-Zimmermeisters zu verleihen. i

Minifterium der geifilihen, Unterrihts- Und Medizinal-Angelegenheiten. Bekanntmachung. g Die bisherige Ausstellung einer Anzahl von Gemälden aus der früheren Suermondishen Sammlung, sowie auch die öfilihen Sâle der Gemälde-Gallerie im Königlichen Museum find von heute an bis auf Weiteres geschlossen, indem die Gesammt- Ausftellung der ersteren jet vorbereitet wird, Berlin, den 2. Dezember 1874. General-Verwaltung der Königlihen Museen. In etund: “2: c Wielib.

: . f x #- e P d G 2 N “s Miñnifièrium für Handel, Gewerbe unv öffentlihe

Arbeiten. Dem Ingenieur Ew. Voigt zu Berlin ift unter dem 3. Dezember 1874 ein Patent ; i auf die dur< Zeihnung und Beschreibung nachgewiesene Zusammenseßung einer Umsteuerungsvorrihtung an Dampf- maschinen, welche fich auf die Verlängerung und Verkürzung der Schieberstange gründet, auf drei Jahre, von jenem Tage an gérehnet, und fang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem Dr. Otto Braun zu Berlin ift unter dem 3. De- zember 1874 ein Patent j : auf ein Verfahren, Wolle unter Anwendung von Wasser, Alkohol und Aether zu entfetten, / auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<hnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden,

Preußische Bank.

Bekanntmachung. i Auf die für das Iahr 1874 festzusezende Dividende der Preußischen Bankantheilsscheine wird vom 14. d. Mts. ab die zweite halbjährige Zahlung von Zwei und Ein Viertel Pro-

zent oder

22 Thlr. 15 Sgr. Courant für den Dividendenschein Nr. 56 bei der Hagupt-Bankkasse zu Berlin, bei den Provinzial-Bank-Comptoiren zu Bréslau, Cöln, Danzig, Königsberg i. Pr., Magdeburg, Münster, Posen und Stettin, sowie bei den Bank-Kommanditen zu Aachen, Altona, Bielefeld, Bremen, Bromberg, Cassel, Coblenz, Cöslin, Crefeld, Dortmund, Düsseldorf, Etberfeld, Elbing, Emden, Essen, Frank- furt a. O., Frankfurt a. M., Flensburg, Gleiwiß, Glogau, Görliß, Graudenz, Halle a. S,, Hannover, Jnsterburg, Kiel, Landsberg a. W., Liegniß, Memel, Meß, Mülhausen i. E., Minden, Nordhausen, Osnabrü>, Siegen, Stralsund, Straß- burg i. E., Stolp, Thorn und Tilfit erfolgen.

Berlin, den 1. Dezember 1874. l Der Minister für Handel,“ Gewerbe und öffentlihe Arbeiten, Chef der Preußischen Bank. Dr. Ahenba<.

für den Um-

Die heute ausgegebene Nr. 49 der Allgemeinen Ver- loosungs - Tabelle des Deutschen Reichs- und König- li<h Preußischen Staats - Anzeigers enthält die Ziehungsliften folgender Papiere: Aachen-Höngener Bergwerks-Aktien-Ge- sellshaft, Partial - Obligationen; A ktien-Gesellshaft für Eisen-Induftrie zu Styrum, Partial-Schuldurkunden; Bayreu t h- Neuenmarfter Cisenbahn - Obligationen; Belgische Kom- munal-Kredit-Loose de 1868; Berliner Stadt-Obligationen ; Brüsseler Zprozentige 100 Fr.-Loose de 1867; Deutsche Hypothekenbank Meiningen, Prâmien-Pfandbriefe; Greifen- berger Kreis-Obligationen; Köln-Mindener Prämien-An- theils\heine; Kurhessis{<es Staats-Lotterie-Anlehen de 1845; Lugauer Steinkohlenbau-Verein Gottes Segen, Schuldscheine ; Oesterreihishes Staats-Prämien-Anlehen de 1864; Pol- ni\s<he Bank - Certifikate Litt. A.; Thod e’\<e Papierfaktrik Aktien-Gesellschaft, Hainsberg, Prioritäts-Obligationew; Unga- ris<hes dprozentiges Staats - Eisenbahn - Anlehen; Vereini- gungs-Gesellshaft für Steinkohlenbau im Wurúr-Revier, Vereinsbank in Nürnberg, Bodenkredit-

den 5. Dezember,

2 und Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Georg von

- 9,082,055 M, ferner in der

EP M aue Post-Anstalten des In- und Auslandes neymen | Bestellung anz; für Berlin außer den Posti-Anftalten

auch die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32.

Abends.

Obligationen; Wer mland Güter-Hypotheken-Anleihe de 1851 ; Zusammenstellung abhanden gekommener Werihpapiere.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentli<h einmal und is zum Abonnementspreis von 15 Sgr. vierteljährli<h dur< alle Postanstalten, so wie dur Carl SHey- mauns Verlag, Berlin, 8. W., Königgrägerstraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin auch bei der Expedition, Wilhelmftraße 32. Preis pro einzelne Nummer 21/2 Sgr.

Nichtamiliches. Deutsches Nei

Preußen. Berlin, 5. Dezember. Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittags militärishe Meldungen entgegen, begab Sich gegen 2 Uhr Nachmittags zur Begrüßung Sr. Majestät des Königs Sachsen na<h dem Anhalter Bahnhof und geleitete die Hohen Gäfte ins Königliche Schloß. ‘H i

Um 43/, Uhr fuhr Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit mit dem Prinzen Georg von Sachsen nah dem Stettiner Bahn- hofe, von die Abreise zur Hofjagd nah Hubertusfto> er- folgte.

Der Bundesrath und der Aus\huß für Eisenbahnen, Post und Telegraphen hielten heute Sißungen.

Das in der. gestrigen Sizung des Deutschen Reichstags verlesene Schreiben des Reichskanzlers, dur< wel- Ges der Antrag auf Bewilligung von 53,100 Mark für die Ge- sandtschaft bei dem päpsilihen Stuhle zurügezogen wird, hat

folgenden Wortlaut: Berlin, den 4. Dezember 1874.

Im Namen Sr. Majeftät des Kaisers und auf Beschluß des Bunö"ezrathes beehrt sich der unterzeichnete Reichkanzler dem Reichs- tage miizutheilen, daÿ der im Spezialetat des Auswärtigen Amts des Deutschen Reihs Anlage III. des Reichshaushalts-Etats unter Titel 7 der fortdauernden Ausgaben Nr. 19. enthaltene Antrag auf Bewilligung von 53,100 M. für die Gesandtschaft bei dem päpst- lichen Stuhle zurü>gezogen wird. : E

In Folge dessen vermindert si<h die Summe des Titel 7 auf

Zusammenstellung auf S. 22 und 24 des Spezialetats der Betrag bei Titel 7 der fortdauecnden Aus- gaben auf 2,082,055 M. und die Summe I. fortdauernde Ausgaben auf 5,367,240 M. Im Hauptetat ermäßigt sih bei den fort- dauerndea Ausgaben die Summe Kapitel 4, Titel 7 auf 2,082,055 M. und die Hauptsumme des Kapitels 4 auf 5,367,240 M.

von Bismar>. |

Im ferneren Verlaufe der - gestrigen Sißzung ergriff in

der Berathung des Etats des Reichskanzler-Amts der Präsident

des Letzteren, Staats - Minister Dr. Delbrü>X, das Wort, um zu erklären,

daß die Wahlstatistik ledigli<h eine Zu- \fammenstellung der Wahlakten gebe,

für die das Reichskanzler- Amt nicht in ihrem vollen Umfange eintreten könne. (S. unter Reichstagsangelegenheiten.) Nach einigen kurzen Bemerkungen der Abgg. von Kardorff, Dr. Braun und Windthorst wurde der Titel genehmigt. Eine lange und sehr aufgeregte Debatte knüpfte fich an den Titel für den Bundesrath und die Aus- {üsse des Bundesraths. Der Abg. Dr. Iórg wünschte über den Aus\{<huß, der na<h Artikel 8 der Verfassung konstituirt ift, nähere Auskunft und gab dur seine Bemerkungen über die auswärtige Politik des Deutschen Reiches und durch- die Er- wähnung des Kullmannschen “Attentats dem Reichskanzler Für- ften von Bismar> Anlaß zu einer längeren, vom lauten Beifall des Hauses begleiteten. Rede. (S. unter Reichstagsangelegen- heiten.) Der Abg. Windthorst, welcher dann dem Reichskanzler vorwarf, er hätte in Kissingen bei seiner Ansprahe vom Altane herab der offiziósen Presse die Parole gegeben, gab dem Für- sten von Bismar> no< einmal Gelegenheit zu einer Erwide- rung. (S. unier Reichstagsangelegenheiten.) Nachdem dann no< die Abgg. Dr. Läsker, Windthorst und Dr. Beseler sih in dieser: Sache geäußert, wurde die Debatte geschlossen und der Titel genehmigt. : Bei der Berathung des Etats des Reichstages (S. Nr. 963 d. Bl.) sprach der Abg. Reimers für eine Gehaltserhöhung der Diener des Reichstages. Der Abg. Dr. Frühauf wünschte eine Beseitigung der akustischen Uebelstände des Reichstags\aales. Der Abg. Dr. von. Schulte beshwerte fich über die Weiterungen, welche einige Staatseisenbahnen bezüglih der Fahrkarten der Reichstagsabgceordneten gemacht haben. Der Etat des Reichs- tages wurde genehmigt. ; Der Etat des Reichhs-Ober-Handelsgeri<htes (S. Nr. 263 d. Bl.) wurde, nachdem ein Antrag des Abg. Dr. Rômer, betr. das Gehalt und Wohnungsgeldzuschuß für den Ober-Staats- anwalt abgelehnt war, ohne Veränderung angenommen. Schluß 4 Uhr.

In der heutigen (25.) Sizung des Deutschen Reihs- tags, welcher der Reichskanzler Fürst von Bismarít, der Präfident des Reichskanzler-Amts Staats-Minister Dr. Delbrück, der Prä- fident des Reichs-Eisenbahnamts Maybach und mehrere Bun- deskommissarien beiwohnten, wurde zunächst ein S reiben des

Reichskanzlers verlesen, in welhem derselbe um die Erthei- lung der Genehmigung zur strafre<tlihen Verfolgung