1874 / 286 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gebr. KppnerF,

Uhren-Fabrikanten, Hof-Uhrma cher Sr. Majestät des Königs und Sr. Königl. Hoheit des Kronprinzen von Preußen

Berlin, Charlottenstr. §4,

empfechlea allei Freunden inländinher Industrie ihr reichhaltiges Lager von Tafchen-Uhren aller Gattungen,

Tish-, Wand-, Negulator- und Reise-Uhren, Haus-,

Hof-, Wächtercontrol-, Fabrik- und Kirchen-Uhren, so

wie Schiffs-Chronometer von vorzüglicher Güte und dennoch mäßigen Preisen. Wappen und Namenszüge werden bei rechtzeitiger Bestellung ohne besondere Kosten hergestellt, so wie Reparaturen

prompt und billigst ausgeführt.

y_ Nähmaschinen-Fabrik, Aktien- Gesellschaft,

vormals Pollack, Schmidt u. Co. in Hamburg.

Doppelsteppstih-Nähmaschinen für

Familien und Gewerbe,

/ prämiirt mit 6 goldenen Medaillen und 30 ersten Preisen. „Original-Silencieuse“ (Greifer-System) zum Treten,

„Original-Germania-Silencieuse“, beste

Handmaschine.

„Adler“, ähnlich dem Berliner Greifer-System, aber garantirt besser als dieses.

F” Berliner und andere Greifer-Maschinen find wegen ihrer geringen Qualität von uns billiger [f

zu kaufen.

E Für- unsere eigenen bewährten Fabrikate, die unsere Fabrikmarke tragen, wird volle Garantie y

geleistet.

E T E D

Verkaufslokal: Berlin, Friedrichsstraße 179.

Den Herren Landwirthen und Iagdliebhabern empfiehlt Unterzeichneter die seit Jahren

Hekannten

0 Du ? (878) ten W ditiese! cchlen ZBCTIar IEN SaNDILICTE

als ein unentbehrliches Bekleidungs\ück (auch für Aerzte und Pastoren höchst praktis), welches fich dur seine Vorzüglichkeit überall Eingang verschafft. Diese Stiefel find mit Filz gefüttert und russishem Suchten überzogen, daher vollständig wasserdiht und sehr warm haltend. : j

. Bei der Bestellung wollen die geehrten Herren einen alten passenden Stiefel oder das Längen- maß, ob {malen oder breiten Fuß 2c., gefälligst nur einfenden, und können versichert sein, darauf ein Paar passende Stiefel zu erhalten, welhes au eventuell gern umgetauscht wird. (Diese Stiefel sind nicht Über andere zu tragen, sondern werden gewöhnlich auf Jagdstrümpfe angezogen.) Der Preis ist 74 Thlr.

Dieselben extra stark und wasserdiht gearbeitet, mit doppelten Sohlen, 9 Thlr.

Bis zum Knie mit Leder beseßt 11 Thlr.

Mit Filzstulpe, bis zur Hüfte reichend, 14 Thlr. i Auf Verlangen wird auch eine das Leder konjervirende Schmniere beigegcben. Die Versendung geschieht [ofort da große Auswahl beständig vorhanden ift. y

uard Noack, Königl. Soflicferaut,

(act. 187/12, Berlin, jeßt Mohrenstraße 31, am Gensdarmcnmarkt.

[5451]

Nadikïal- und S fowie Präservativ

Fil ycothanaton

R Ks A: A Sd

uhßmittel gegen Hausshwamm, ei Neubauten zur Verhütung desselben.

Wie der Cholera-Pilz unzählige Opfer von Menschenleben fordert, so ruht auch der Haus-

\chwamm nicht eher, bis er die mit ihm behafteten Gegenstände vollständig zerstört hat.

Nach den mit

unserm Mycothanaton seit 13 Iahren erzielten Resultaten, worüber uns Atteste von Behörden, Fach- leuten 2c. zur Seite stehen, ist es dringend angerathen, dasselbe mit vollem Vertrauen im ganzen Umfange anzuwenden, als auch im gemeinnüßlichen Interesse weiter zu empfehlen und versenden wir Bericht, Ge- brauchs8anweisung und Preiêcourant franco nach allen Läudern.

Vilaïin «& Co., Chemische Fabrik, Berlin, Leipzigerstraße 107.

x Puverbrennliche

Schlackenwolle.

Durch Unverbrennlichkeit und als \{chlechter Wärmeleiter, sowie absolute Indifferenz gegen die Einflüsse der -Feuchtig*eit, bei hoher oder niederer Temperatur, empfiehlt \ich dieselbe als Ein- hüllungs - Material für Dampf- und Windleitungen, Dampfcylindern, Reservoirs 2c., sowie für Stopfmaterial für Wände und Fußböden in Wohnungen und Lazarethen, Eisgruben, Eishäusern und Schränken, Geldspinden 2c., da auch Ungeziefer in der Shlackenwolle unmögli existiren kann,

wie in Häcksel oder Stroh.

Als Umhüllungs-Material für Rohrleitungen if die Schlackenwolle bereits in Ruf. Der Verkauf derselben is dem Unterzeichneten übertragen, und giebt derselbe auf des-

fallsiige an ihn zu rihtende Anfragen Proben ab.

6. A, Mittler in Berlin,

Berlin, SW., Großbeerenstraße 74, 1 Treppe.

Agent

des Georgs-Marien-Bergwerks- u. Hütten-Bereins.

Verschiedene Bekanntmahungen.

Die Physikatsstelle des Kreises Mörs, mit wel, her ‘cine jährliche Besoldung von 300 Thlr. ver- bunt en ift, hat durch den Tod ihres bisherigen Jn- habe1 s ihre Erledigung gefunden. Wir fordern die- jenige n pro physicatu geprüften Aerzte, welche sich um di, se Stelle bewerben wollen, hierdurch auf, uns ihre B. 'weWbungen unter Beifügung der Approbation, eines Le, keuslaufes und eines obrigkeitlichen Führungs- ttestes , viunea 6 Wochen einzureichen.

Düssel. varf, den 2, Dezember 1874. Königlia, c Regierung, Abtheilung des Iunern,

[2768]

as Ostdeutsch-Rheinischer E Eiscubahu-Verbaud.

] _Jan1 werden die Frachtsä zwischen diesseitigen Stationen und o Ee e eus Fabrifbahn) um 3 Markpfennige pro Ctr. rhöht. Elberfeld, den 30, November 1874. Königliche Eisenvbahn-Direftion.

am

zwecke. utsprechendsten,

bequemsten, billigsten,

weil man sich bei Auswahl der Blätter der für den an- gezeigten Zweck wirksamsten und des vortheilhaftesten Arrangements jeder Anzeige versichert halten darf,

weil man der Correspondenz mit den einzelnen Zei-

tungen überhoben ist, auch nur eines Man Ì Ee 20 s usCcriptes

weil man* Porto, Postvorschuss-, Nachweis- und all anderen Gebühren und Spesen erspart, |

wenn man eine Anzeige, statt sie den \Zeitangen direkt zu behändigen, der

Annoncen-EXped, .. Haasenstein & Vogler

Berlin, S. W.,, Leipziger-Strasse 46.

zur Vermittelung übergiebt, die mur die Griginalzeilenpreise jeder Zeitung bereehmet. NB. Iv Folge uns zu erkennen gegebenen Wunsches, etwa um bei Abfassung von Anzeigen,

Auswahl geeigneter Blätter (wovou meist der Erfolg einzig - abhängt) und in

anderer Weise Assistenz

zu leisten, stehen untere Reisenden hier am Platze stets, auch nach auswärts, gofern es gich um belang-

reichere Ordres handelt, zu Gebote,

[

_ Breslauer Discouto-Bank,

Friedenthal & Co.

Der unterzeichnete Auffichtsrath beehrt sih die Herren Commanditisten zu einer außerordentlichen General-Versammlung

auf. Mittwoch, den 30. Dezember 1874, Nachmittags 4 Uhr,

im kleinen Saale der neuen Börse,

ergebenst einzuladen. Tag

eS8-Ordnung: :

Antrag der pecsöulih haftenden Gesellschafter und des Aufsichtsraths, das Capital der Commanditisten von 74 Millionen auf 64 Millionen Thaler herabzuseßen und demgemäß den §8. 2, Alinea 1 des Statuts, abzuändern.

Die Legitimation zur Stimmberechtigung in der General-Versamm! ung kann nur in der in den 88. 40 bis 42 des Statuts vorgeschriebenen Weise geführt werden.

Die Herren Commanditisten wollen ihre im Geschäftslokale der Gesellschaft, Junkernstraße 2

Actien spätesteus bis zum 15. Dezember d. I,, hierselb, deponiren und wird: die Hiuterlegung der

Depotscheine der Königl. Preußischen Bank in Berlin als genügender Beweis des Actienbesißes angeschen.

Breslau, den 27. November 1874.

Der Au

fsihtsrath.

Heinrich Heimann.

Leo Moliuari,

[5881]

Stand der Badischen Bank

am 80. November 1874.

Activa.

Passiva.

; 18,121,741 25

67,770 19,461,030 /25 2,449,035 194,528 34

121,048 54

G S 193,073 31 Diverse Debitoren E 1,466,789 15 Vffffecten des Reservefond . « 632,166/04|

. 142,707,183] 8|

Geprägtes Ged . .. . Staatspapiergeld & Privatbank- O s L S Wechsel-Bestände A, Vorschüsse gegen Unterpfand V erthpapiere a. C ea pee Discontirte verlooste Werth- D O R Immobilien in Mannheim & Carls- ruhe C E

; 10,500,000 30,816,666 40 733,445| 6. 657,071 /22

\Actien-Capital E E Banknoten in Umlauf , Diverse Creditoren , Reservefond

| . [42,707,183 8

HWHalleseher- Bankverein von Kuliseh, act: pf ch& Co. Status ultimo November 1874.

[5882] Activa, Kassenbestand . L 37,696. Guthaben bei Banquiers . 49,158. Lombard-Konto 123,568. Wechselbestände . ...., 925,479. Effekten, a. für eigene Rechnung 8,043. do. b. fremde L 5;392. Sorten & Coupons .. 8,010. Debitoren in laufender Rechnung 1,250,972, L f 375,219,

Pass8iyva. i

Diverse Debitoren Aktienkapital .„. . . , . « Thlr. 1,500,000, Depositen mit Einschl, des Check-

Verkehrs R ACCHDUO Kreditoren in laufender Rechnurg Diyverse Kreditoren a A Reserve- und Delcredere-Fond ,

[5874] fanntingann

Thlr.

8838283, 238 3,2

129,369. 380,177. 274,243. 141,553,

senbahn.

Auf Grund der §§. 27, 30 und 31 unseres Ge- sellschafts-Statuts werden die Herren Akticnäre der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn hierdurch zu der

am 8. Iaunar 1875, Nachmittags 3 Uhr, im Sibungssaale des Empfangsgebüäudes

des Berlin-Görlizer Bahnhofs hierselbst |

statifindenden außerordentlichea Seneral - Ver- sammlung ergebenst eingeladen.

Gegenstand der Tage2orduung ift:

Antrag des Verwaltungéraths und der Direktion zu beschließen: h;

Die General-Versammlung der Aktionäre der Halle - Sorau - Gubener Eisenbahn-Gesellschaft beschließt, bas von der General-Versammlung vom 26. Juni d. J. genehmigte Darlehn von 800,000 Thlr. bis zum Betrage von 1,623,750 Thir. zu erhöhen und zwar gegen Verpfändung der duxch das Allerhöchste Privilegium vom 14. Oftober d. J. genchmigten Prioritäten- Anleihe von 2,165,000 Thlr. und demnächstige Tilgung

dur leßtere, und ermächtigt die Direktion und ! den Verwaltungsrath gemeinschaftlich, die Be- |

dingungen für Hingabe, Verzinsung und Rück- zahlung des Darlehns von 1,623,750 Thlr. zu vereinbaren, das Kapital zu beschaffen und zu verwenden?

Indem wir bezüglih der Berechtigung zur Theil-

nahme an- dieser außerordentlichen General -Ver- | sammlung auf die §8. 32 bis 35 unseres Ge- !

sellschafts-Statuts verweisen, bemerken wir, daß die Deposition der Aktien mindestens 3 Tage vor der Versammlung entweder bei unserer Gesellschaftskasse in Berlin auf dem Görlißer Bahnhofe, oder bei der Berliner Handelsgesellschaft hierselbst, bei dem Halle- hen Bankverein von Kulish, Kaempf & Co. in Halle a./S., oder endlich bei der Kommunalständischen Bank in Görliß erfolgen muß.

Die Stelle der wirklichen Deposition bei der Ge- sellschaft oder bei den vorgedachten Bankhäusern ver- treten nur amtliche Béscheinigungen von Staats- und Kommunal-Behbördeu über die bei ihnen erfolgte Deposition der Aktien.

(a. 198/12.)

Berlin, den 2. Dezember 1874. Der Verwaltungsrath der Halle-Sorau-Gubener Eijenbahn-Gesellschaft.

15858]

Nbeinisch Eisenbahn.

Im Verkehre zwishen Duisburg einerseits und Aachen, Dortmund, Kaldenkirchen, Langendreer, Venlo, Lobberich und Rothe Erde andererseits sind ermäßigte Frachtsäße in Kraft getreten, welche bei ial oi ref e 2 unserm Ge-

ä ale hierfelbst zu erfahren sind,

Cöln, den 2. Dezember 1874.

Die Direktion,

288.944.

} Klinik für i Einseßen künstl. Zähne,

[5888]

Monats-Ueberfiícht der Ritterschaftlihen Privatbank in Pommern, gemäß §. 40 der Statuten

vom 24. August 1849.

Cto. 49/12)

Activa.

1) Baarbestände: a. an gemünztem Gelde .-. . . Thlr. 357,148 b. an Kassen-An- weisungen, No- ten der Preußi-

schen Bank... ,

Y Thlr. 494,688

2) WéWselbéstände. C oa 4885,359

5 Lombardbestände L, 588,242 4) Staatspapiere und andere Bôr-

sen-Effekten . . 5 ZO9DIZ

« 926,239

137,540

5) Verschiedene Forderungen und M 6) Staats\chuldscheine bei der König- lichen General-Staatskasselaut 8. 8 der Statuten . e P’rassiva. 7) Banknoten und Depositenscheine a 8) Verzinsliche Devositenkapitalien 9) Guthaben verschiedener Institute und Privatpersonen . . 10) Gegen die Staats\chuldsceine ad § vom Staat realisirte 5-Thlr.-Bankscheine . 295,000

Stettin, deu 30. November 1874. Direktorium der Ritterschaftlicheu Privatbank in Pommern. Hindersin. Pabst.

295,000

953,775 2,506,445

653,899

: [5856] ahn- u. Mundkrankheiten, {merzl. lombiren 2c.

Dye. von Guéêrard, Carlftr. 16 part. NB, Für Unbemittelte gratis Morg. 8—10.

Featgeæzchenke fir Arcküteliten

: [0861] und

j Freunde der Baukunst

| aus dem Verlage von Ermst & Hiorm in Berlin,

j Königl, Bauakademize.

| Schinkel, Entwürfe 36# Thlr. Orianda 208 Thlr. Dekorat:onen innerer Ränme 85 Thlr. Theaterdekorationen 15 Thlr.

HWitzig, Bauwerke 324 Thlr. —- Victoriastrasse 10 Thlr. Neue Börse 10 ThIr. Palast Reyvoltella 53 ThIr.

Boetticher, Tektonik 137 Thlr, FHol-archi- tektur 6# Thlr, Ornamente 15 Thlr. Ornamentvorbilder 5 ThIr.

Arehitektomisckhes Skizzenbuelkh. 128 Hefte, 170 Thlr. 20 Sgr. Heft 114- Thlr}.

Adler, Backsteinbauwerke 214 Thlr. Forschun- gen 34 ThlIr. L

Stiller, Museum 225 Thlr. Schloss Schwerin 70 Thlr. :

Grae?, Schloss Babelsba! e 26# Thlr.

Sehultz, Danzigs Bauwerke 363 Thlr.

Salzenberg&, Altchristl. Bauwerke Konstan- tinopels 634 Thlr, Stillfried, Kaunst- denkmäler des Hauses Hohenzollern 122 Thlr. Quast, Ermeland 12 Thlr. LugsS- Ppeyre&s, Umbrien 10 Thlr. Lüdecke, Rathhaus in Breslau 85 Thlr, Strack, der innere Ausbau von Wohngebäuden 114 Thlr. Straueh, Bautischler 84 Thlr, Ent- würfe zu Kirchen 268 Thlr. Mauch, arch. Ordnungen 7} Thlr. Rzilha, Tuvnel- baukanst 18 Thlr. Henz «- Streck ert, FErdban 64 Thlr. Hagen, Waz-serbau 425 Thlr. Meyer, Gartenkunst Thir. E ehinmgzer,

Hier folgt die besondere Beilage.

Backsteinrobbau 10È

Nr. 286.

Bayern. Der Königlih bayerishe Minister des Innern v. Pfeufer hat dem bayerischen Handelsstande in einem an die bayerischen Han- dels- und Gewerbekammern gerihteten Cirkular- Erlaß das Central - Handelsregister zum Abonnement wie zur Veröffentlihung der Han- delsregistereintragungen empfohlen. Damit if| das Centralorgan nunmehr in alle deutsche Bundesstaaten, theils obligatorisch, theils fakul- tativ eingeführt, und nur das Reichsland Elsaß-Lothringen hât fich wegen der dort be- stehenden besonderen Verhältnisse dem gemein- samen Unternehmen noch niht angeshlo}en.

Mittelst Cirkular vom 7. Oktober d. J. hatte die Redaktion des „Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ in Verfolg ihres steten Strebens,- die Entwickelung des Gewerbe- wesens in Preußen, wie in dem ganzen Deutschen Reiche zu fördern eine Anzahl ihr bekannter Gewerbe- und gewerblihe Zwecke verfolgender Ver- eine um geneigte Mitwirkung behufs Herstellung ciner Uebersicht sämmtlicher Gewerbever- eine im Deutschen Reich ersucht. Bereitwilligst ist dieser Bitte bis jeßt von dem Vereine zur Be- förderung des Gewerbefleißes in Preußen, dem Ge- werbeverein für Nassau, dem Verein deutscher Ingenieure in Berlin, dem Gewerbeverein in Zeiß, der sächsischen Gewerbevereinszeitung, dem Gewerbe- verein zu Mügeln b./O., der Großherzoglichen hessischen Centralsftelle für die Gewerbe und den Landeêgewerb- verein in Darmstadt, der Lübeckischen Gewerbekam- mer und der Hamburgischen Gewerbekammer ent- sprochen worden. Diese Zuschriften enthielten theils dankenswerthe Ergänzungen der aufgestell- ten vorläufigen Uebersicht, theils Aufklärungen über die bestehenden Verhältniss? und den Wunsch, in die angeftrebte Uebersicht auch die Gewerbe-Akademien und Schulen, sowie die gewerblichen Mujeen auf- zunehmen. Judem wir hiermit auch an dieser Stelle unsern besten Dank für die gewordene Unterstüßung aussprechen, bemerken wir, daß wir demnächst unter Berüksichtigung dec ausgesprohenen Wünsche die nunmehr vervollständigte Uebersicht veröffentkichen werden, sobald die nahgesuhten Mittheilungen aus Bayern eingegangen sein werden.

Entscheidungen deutscher Gerichte aus den neusten Zeitschriften und Sammlungen. Kommissionsgeschäft.

1) Muß der Kommittent ein Verschulden des Kom- missionärs erweisen, wenn er von demselben wegen auftragéwidrigen Verfahrens Schadenersatz verlangt ? Art. 362 H. G. B. (Urth. d. Ob. App. Ger. zu E Dez. 1870; Seuffert, Archiv Bd. 26 Nr. i:

2) In welchem Umfange hat der kaufmänvische Mandatar, welcher für die Werthverminderung der ihm zur Aufbewachung übergebenen Waaren verant- wortlich gemacht wird, den Beweis prästirter Dili- genz zu führen? Art. 380. 367 H. G. B. (Urth. d. Ob. A. G. zu Lübeck v. 8. Nev. 1870; Kierulff, Samml. Bd. VI. S. 435.)

3) Begriff des Limitum beim Kommissionsauf- trag Art. 363 H. G. B. (Erk. d. Ob. A. S - Eve v. 3. April 1868; Annal. N. F. V.

4) Verkauf des Kommissionsguts Seitens des Kommissionärs- unter dem Limito Art. 363, 374 H. G. B. (Erk. d. O. A. G. zu Lübeck v. 13. Juli 1867; Kierulffs Samml. Bd. 3, S. 603.)

5) Frist f. d. Deckungsanerbieten des Kommis- fionärs im Falle des Art. 364 Abs. 1 des H. G. B. (Erk. d. O. A. G. zu Lübeck v. 24. Oft. 1867, das. S. 788.) : E _6) Hat der Verkaufs-Kommissionär an der aus- stehenden Kaufgeldforderung ein besseres Recht als der Kommittent resp. dessen Rechtênachfolger? Art. 368 H. G. B. (Urth. d. O. A. G. zu München v. 22. Juni 1868; Seuffert, Archiv Bd. 25, Nr. 270.) i

7) Wird der Verkaufskommissionär von der Ver- pflichtung sofortiger Zahlung des von ihm fkreditirten Kaufpreises schon durch den Nachweis befreit, daß das Kreditiren am Ort des Geschäfts handelsgebräuch- lih und er überdies vom Kommittenten zum Kredit- geben ausdrüdli. ermächtigt sei? Art. 369 H. G. B. (Urth. d. H. App. G. zu Nürnberg vom 18. Novbr. 1870; Samml. d. Entsch. d. oberst. Gerichtéh. f. Bayeru Handelsr. I. S. 156.)

3) Ist jedes Kreditiren des Kaufgeldes ein Ver- kauf auf Kredit von Seiten des Verkaufs-Kommif- sionärs ? Art. 369 H. G. B. -——- (Urth. d. H. App. G. zu Nürnberg v. 19. Jan. 1871. Daf. I. S. 159.) _ 9) Verpflichtung “der Kommittenten zur Zahlung jog. Prolongationsgebühren an den mit dem Ein- fauf von Börfeneffekten beauftragten Kommissionär Art. 371 H. G. B. (Urth. ‘d. H. App. G. zu München v. 4, Dez. 1871. Das. S. 306.) j _10) Eintritt des Einkaufs-Kommissionärs al Selbstkontrahent. Befugnisse desselben beim Ver- zuge des Kommittenten Art. 376 H. G. B. (Urth. d. H. App. G. zu Dresden v. 29. Sept. 1671; Annal. N. F. X. S. 199.)

11) Befugniß des Einkaufs-Kommissionärs zum außergerihtlicen Verkauf des Kommissionsgutes, sobald der Kommittent zur Zeit der Lieferung keine Deckung für den Kaufpreis beschafft Art. 357 al, 3, 375 H. G. B. (Urth. d. Rhein. Ob. H. G. zu Cöln v. 8. Nov. 1872; Rhein. Archiv N. d. Bd. 57 I. S. 188.)

Speditionsgescchäft.

Anspruch des Spediteurs an den Auftraggeber we- gen feiner Zolldefraudationsstrafe. Rechtliche Be- deutung des betreffenden Strafresoluts. Muß der Spediteur beweisen, daß er bereits die Strafsumme bezahlt hat? Art. 382, 387, 371, 393 H. G. B. (Erk. d. 11. Sen. d. R. Ob. H. G. v. 28. Febr. 1874. Entscheid. d. R. Ob. H. G. XUI. Hft. 1

bis 4 S. 6.

' Beilage zum Deutschen Reich

Nr. 2238. ——

Der Handelsbericht der Handelskammer zu Lübeck für 1873 und die tabellarishen Uebersichten des Lübeckischen Handels im Jahre 1873 (zusammengestellt im Bureau der Han- delskammer), find erschienen. Wir kommen auf den Inhalt beider Bücher noch zurück.

Handels-Register.

Allenstein. Jn unser Gesellschaftsregister ift

zufolge Verfügung vom 30. Novemver 1874 ein-

getragen: ; Die Inhaber der zu Wartenberg in Ostpreußen unter der Firma Buchholz und Woycie- chowsfi bestehenden Handelsgesellshaft find: der Partikulier Casimir Buchholz und der Lehrer Joseph Woyciehowski, Beide zu Warten- burg in Ostpreußen.

Allenstein, den 30. November 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Schwarß.

Seri. Handelsregister des Knuiglichen Stadtgerichts zn Berlin. In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3674 die hiesige Afktiengesellshaft in Firma: Westphälishe Marmor-Werke Actien - Gesell- schaft zu Allagen bei Socst vermerkt steht, is zufolge Verfögung vom 3. De- zember 1874 am 4, Dezember 1874 eingetragen: Der Direktor Gustav Siegel zu Allagen ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Der Kaufmann Samuel Salomon Mendelsohn zu Danzig is in den Vorstand eingetreten.

Zufolge Verfügung vom 4. Dezember 1874 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3774 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Henniug & Comp. vermerkt steht, ist eingetragen : Der- Banquier Friedrich Wilhelm Carl Hen- ning ift durch Tod aus der Gesellschaft aus- geschieden. Der Kaufmann Paul Theodor Mittelmann zu Berlin is am 1. Dezember 1874 als Handelsgeselishafter eingetreten. Die dem Paul Theodor Mittelmann für diese Qs ertheilte Prokura ist erloschen und ift deren ey in unserem Prokurenregister Nr. 2696 erfolgt.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Marx “2Zppensiein & Co. am 26. Oktober 1874 begründeten Handelsgefellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Große Präsidentenstraße 10) find die Kaufleute: 1) Max Eppenstein, : 2) Carl Otto Hugo Trapp, Beide in Berlin. ; Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nx. 5154 eingetragen worden. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Thiel & Mendelsohn am 15. November 1874 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Klosterstraße 93) find die: Kaufleute: 1) Eduard Ludwig Albert Thiel, 2) Leyser Mendelîtohn, Beide zu Berlin. Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5155 eingetragen worden.

In unsex Sine ist Nr. 8441 die Firma: Ioseph Kat - und als deren Inhaber der Kaufmann Joseph Käß ‘hier N (jeßiges Geschäftslokal: Raupachftraße 6) eingetragen worden.

In unser Firmenregister ift Nr. 8442 die Firma: Th. Werder und als deren Inhaber der Kaufmann Friedrich Wilhelm Theodor Werder hier (jetziges Geschäftslokal: Dresdenerstraße 40) cingetragen worden. :

Der Frau Amélie Werder, geb. Mensbier, hier ift für vorgenannte Firma Prokura ertheilt und ift dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 2952 eingetragen worden.

Gelöscht ist: Firmen-Register Nr. 6837 die Firma: Max Séthumather. Berlin, den 4, Dezember 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Boehumnsa. Haudels3register des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nx. 398 die Firma Gustav Görb "g und als deren Inhaber der Kaufmann Gustay» August Görbing zu Bochum am 26. November 1874 eingetragen.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 359 die

Firma:

S. Elsbach und als deren Inhaber der Kaufmann Sakomgon Elsbah zu Witten am 26. November 1874 ein- getragen. j

Breslau. Bekanutmachuug. / _In unser Gesellschaftsregister ijt heute beí Nr. 659

die Kommanditgesellschaft auf Aktieu ___ Bad Köuigsdorff - Iastrzemb (Eugen Heymann) betreffend, Folgendes eingetragen worden.

„Die Generaloersammlung der Kommanditijien vom 27. November 1874 hat unter Zustimmung des persönlih haftenden Geselischafters Kaufmann Eugen Heymann zu Breélau zu dem §. 2 des Statuts den Zusaß beschlossen : : i

„doch kann eine Auflösung der Gesellschaft auch vor dem Ablauf von 50 Jahren mit Zustim- mung des persönlih haftenden Gesellschafters erfolgen ;* demnächst die Auflösung der Gefellshaft unter Be- willigung eines von dem persönlih haftenden Ge- fellschaftec beanspruchten Abstandsgeldes von Sechs- zehntausend Thalern beschlossen, und zu Liquida- toren der Kaufmann Wilhelm Deditius und der Kaufmann Hans Furbach, Beide zu Breslau, zu welchen als Dritter der perfsönlih haftende Gesell- {after Kaufmann Eugen Heymann zu Breslau hinzutritt, gewählt.“

Breslau, den 30. November 1874.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Cassel. Nr. 947. Der Bäcker und Kaufmann Nikolaus Heder von hier und der Mühlenbesißer Friedrich Prüssing von der Hennemühle haben am 1, November d. J. dahier, Weißer Hof Nr. 3, unter derx Firma N. Heder & Co. (nicht A. Heder & Co., wie .in Nr. 225 d. Bl., Beil. zu Nr. 274 des Deutschen Reichs - Anzeigers irrthümlich ge- druckt), eine Handelsgesellschaft zwecks Betriebs der Bâdckerei und des Mehlhandels errichtet, laut Anzeige vom 6. d. M. Eingetragen Cassel am 18. November 1874. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Schultheis.

Cassel. Nr. 110. Di: Inhaber der Firma Gebr. Rodde zu Wißenhausen haben dem Albert Brandt von Kleinalmerode Prokura ertheilt, laut Anzeige vom 30. v. M. und 19. d. M.

Eingetragen am 30. November 1874.

Nr. 948. Die Wittwe des Gold- und Silber- arbeiters Christoph Kumpe, Caroline, geb. Röth, dahier, betreibt unter der Firma C, Kumpe's Ww. dahier, oberste Gasse Nr. 50 ein Handelsgeschäft mit Gold- und Silberwaaren laut Anzeige vom 30. v. M.

Eingetragen Cassel, am 1. Dezember 1874.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Schultheis.

Cöln. Auf Anmeldung ist Heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2823 ein- tragéèn worden der in Cöln wohnende Kaufmann Ferdinand Kayser, welcher daselbst seine Handels- niederlassung hat, als Jnhaber der Firma: „Ferdinand Kayser“, Cöln, den 30. November 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiefige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2824 ein- getragen worden der in Côln wohnende Kaufmann Franz Müller, welcher daselbst / seine Handels- niederlassung hat, als Inhaber der Firma: „F. Müller“. Cölu, den 30. November 1874. 4 Der Hande!lsgerithts-Sekretär. Weber.

Cölm. Auf Anmeldung ist bei Nr. 1373 des hie- sigen Handels- (Gesellschafts-) Registers, wo}elbst die Handels8gesellschaft unter der Firma: „Buch & Hager“ i j

in Côln und als deren Gesell)\hafter die daselbst wohnenden Kaufleute Carl Buch und Julius Hager vermerkt stehen, heute die Eintragung erfolçt, daß der Kaufmann Julius Hager aus der Gesellschaft auêgeschieden ist und daß der Kaufmann Carl Buch das Geschäft für seine Rechnung und unter der Firma seines eigenen Namens am hiesigen Plaße ortführt.

| ge ist unter Nr. 2825 des Firmenregisters der Kaufmann Carl Buch in Cöln als. Inhaber

der Firma: „C. Buch“ ¿ beute eingetragen worden. Cóln, den 30. November 1874. / Der Handelsgeri{ts - Sekretär. Weber. Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2826 ein- getragen worden der in Cöln wohnende Kaufmann Julius Hager, welcher das-lbst feine Handelsniecker- lassung hat, als Jrhabver der Firma : »Iulius Hager“. Cöln, den 30, November 1874. Der D S GLLRE, eber.

Cöln. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 2827 eingetra- gen worden der in Côln wohnende Kaufmann Carl Putter, welcher daselbst seine Handelsnieder-

lassung hat, als. Juhaber der Firma:

„C. Putter“. Cölu, den 1. Dezember 1874. x Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Cölm. Auf Anmeldung is heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register unter Nr. 1609 eingetragen worden die Handelsgesellschaft unter der

irma: f „Schöneberg & Levy“, i welche ihren Siß: in Cöln und mit dem heutigen Tage begonnen hat.

ie Gesellschafter sind die in Cöln wobneüden |

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 5. Dezember

Central - Handels - Register für das Deutsche Reich.

Kaufleute Joseph Schöneberg und Andreas Levy und ist jeder derjelben berechtigt, die Gesellschaft zu ver- treten. Cöln, den 1. Dezember 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber. Cottbus. Bekanntmachuug. n unser Gesellschaftsregister is heute unter r. T8 Firma der Gesellschaft: Bolze & Kahle. Siß der Gesellschaft: Cottbus. S Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind: 1) der Ingenieux Hans Bolze, 2) der Ingenieur Gustav Adolph Kahle zu Cottbus. Die Gesellschaft 1874 begonnen. eingetragen worden. Cottbus, den 1. Dezember 1874. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung. Spi “A i. V.

gat am: 1. November

Crefeld. Bei Nr. 7 des bei dem hiesigen König- lihen Handelsgerichte geführten Genossenschafts- registers, woselbst die Genossenschaft sub Firma : „Consum-Berein, eingetragene Geuosseuschzaft“, mit dem Site in Crefeld, registrirt is, wurde auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage ver- merkt, daß dieje Genossenschaft durch Beschluß der Generalversammlung vom 25. Sei tember cr. guf- gelöft worden und deren Firma erloschen ift. Crefeld, den 2. Dezember 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär Enshoff.

Crefeld. Zwischen den zu Crefeld wohnenden Bierbrauerei - Inhabern, Brüdern Heinrih Deckers und Carl Deckers, ist unterm 1. Dezember cr. eine ofene Handelsgefell\ chaft mit dem Sitze in Crefeld und unter der Firma Gebr. Deckers errichtet wor- den, und wurde diese Gesellshaft auf vorschrift2- mäßige Anmeldung am heutigen Tage sub Nr. 1001 des Handels- (Gesellschafts-) Registers hiesigen Königlichen Handelsgerichtes eingetragen. Crefeld, den 2. Dezember 1874. Der Handelsgerihts-Sekretär. Enshoff.

Creseld. Auf vorschriftsmäßige Anmeldung der Betheiligten wurde am heutigen Tage sub Nr. 1002 des Handels- (Gesellscha\ts-) Registers des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes eingetragen, daß zwischen den Kaufleuten: 1) Paul König, zur Zeit in Dort- mund wohnhaft, jedoch im Begriffe, fein Domizil nach hier zu verlegen, und 2) Paul Hoffmann da- hier wohnhaft, unterm 1. d. Mts. eine offene Han- delsgesellsczaft mit dem Siße in Crefeld und unter der Firma „Bierbrauerei Tivoli Fönig & Hoff- mann“ errichtet worden ist. Crefeld, den 3. Dezember 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

Crefeld, Die Wittwe Balthasar Goeßen, The- rese, geb. Schmid, zu Uerdingen wohn-nd, JInha- berin eines Leinen- und Weißwaaren-Geschäftes da- felbst, hat für dieses Geschäft die Firma Wwe. B. Gocten angenommen, welceFirma auf Anmeldung heute sub N«-. 2239 des Handels- (Firmen-) Re-

gisters hiesigen Königlichen Handelsgerichtes cinge-

tragen worden ist. Crefeld, den 3. Dezember 1874. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff. Dortmund. Königlihes Kreisgericht in Dortmund. Bei Nr. 203 des Firmenregisters, woselbst die Firma „Heinr. Herberz in Dortmund“ einge- tragen ist, ist am 4. Dezember 1874 Fo!gendes be-

merkt: : „Die Firma ift erlosc{en.“ Mit der Liquidirung der Geschäfte find: 1) der Kaufmann Jacob Schmitz de Prée in Coesfeld, : 2) der Kaufmann Balthasar Herberz in Langen- Dreer, in Gemeinschaft mit Heinrich Herberz beauf- tragt.

Einbeck. Jn das hiesige Handelsregister ist heute zur Firma I. Katzenstein hierselbst Fol, 29 einge- trägen, O

e dem Kaufmann Max Kaßtzenstein dahier

unterm 26. d. M. Prokura ertheilt worden ift.

Einbeck, den 28. November 1874.

Königliches Amtsgericht IT. ; Mehliß. Elberseld. SBefanntmahung. /

In das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte dahier ist . heute auf Anmel- dung bei Nr. 1357 des Gesellschaftsregisters einge- tragen worden, daß die Aktiengesellschast unter der Firma: „Siegen-Solinger Gußstahl-Aktieuver- ein“ in Solingen, in der anßerordentlichen General- versammlung der Aktionäre am 10. August 1874 in einigen Punkten eine Aenderung der Statuten fest- gesetzt und unter Anderem bestimmt hat:

1) daß der Zweck des Unternéhmens außer dem Handel mit den fabrizirten Stahlsorten und Waa- ren, auch den Betrieb aller verwandten und ein- schlägigen Geschäfte umfassen solle;

2) daß das Grundkapital der Gesellschaft um fünfzigtausend Thaler in Aktien zu zweihundert f aler, auf den Inhaber lautend, erhöht werden olle;

3) Daß zur Rechtsgültigkeit der Verhandlungen die vereinigten Zeichnungen des Direktors und des