1874 / 292 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

PRONPECTUS.

=SubSsCcriplion auf 6,000,000 Thaler 4’) prozentige Prioritäts-Dbligationen VE. Serie Lit. B.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reihs-Auzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 12, Dezember

¿ 292.

187A,

A Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedition

Anzeiger.

ndustrielle Etablissements, Fabriken u.Großhandel,

von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnig, CólIn, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Hakle a. S.,

Postblatt nimmt an: die Inferaten - Expedition Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß-

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Br i Se entlicher Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das / I

. Steckbriefe und Untersuhung8-Sachen. j

. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

öln-Mindener Eivenbaln-Gegellscha

emittirt auf Grund des Allerhöhsten Privilegiums vom 31. August 1874,

negociirt durch

die General-Direction der Sechaudlungs-Societät | die Direction der Disconto-Gesellschaft | in Berlin, S. Bleichröder )

M. A. von Rothschild & Söhne in Fraukfurt a. M.

Auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 31. August 1874 (Reichs-Anzeiger vom 30. September 1874 Nr. 229) emittirt die Colu-MindbLener Eisenbahn-Gesellschaft zur Beschaffung der Mittel für die vollständige Herstellung und Ausrüstung der Venlo-Hamburger Eisenbahn nebst der Rheinbrücke bei Wesel und den Eltüberbrückungen zwischen Harburg und Ham-

burg, sowie zur Erbauung von Arbeiterwohnungen 15,000,000 Thlr. 41/zprozentige Prioritäts-Obligationen VI. Serie Litt. B. / Z : S i : Die Inhaber dieser Prioritäts-Obligationen find auf Höhe der darin verschriebenen Beträge Gläubiger der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft. Sie haben in dieser Eigenschaft ein unbedingtes Vorzugsrecht vor allen Actien nebst deren Dividenden (einschließlich der Actien Litt. B. und deren Dividenden) ; außerdem steht denselben, in Ansehung der Eisenbahnen von Venlo bis

auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom

Hamburg und von Haltern bis Essen, beziehungsweise Gelsenkirchen, und des Reinertrages dieser Bahnen in gleihem Range mit den Inhabern der l ez ;

4. September 1869 emittirten Prioritäts-Obligationen VI. Sxrie zum Betrage von 30,000,000 Thlr. das Vorzugsreht vor allen übrigen Prioritäts- und sonstigen Gläubigern der Gesellschaft zu. Die auf den Inhaber lautenden Obligationen dieser Prioritäts-Anleihe (in Appoints à 1000, 500, 100 Thlr.) werden mit 41/2 pCt. pro anno verzinst. :

Die Prioritäts-Obligationen werden vom Jahre 1877 ab im Wege der Verloosung zum Nennwerth getilgt, wozu alljährlih ein Betrag bis zur Höhe eines halben Prozents des Kapitals

unter Zuschlag der dur die eingelösten Prioritäts-Obligationen ersparten Zinsen zu verwenden ift. E 5 E A E L

Der Verwaltung der Cöln-Mindener Eisenbahn bleibt das Recht vorbehalten, sowohl den Amortisationsfonds zu verstärken und dadurch die Tilgung der Prioritäts-Obligationen zu beshleunigen, als auch sämmtlihe Prioritäts-Obligationen durch öffentlihe Blätter jederzeit mit sechsmonatliher Frist zu kündigen und durch Zahlung des Nennwerthes einzulösen. s : Die Zahlung der Zinsen in halbjährlichen Terminen am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres, sowie die Einlösung der zur Tilgung verloosten Obligationen erfolgt in Cöln, Berlin

und anderen von der Direction der Côln-Mindener Eisenbahn-Gefellshaft etwa zu bestimmenden Orten. j Von derselben wird der weitere Theilbetrag von

Ein Theilbetrag der Anleihe ist begeben worden.

in

5 t t F f Hn t f

11

unter nachstehenden Bedingungen zur öffentlihen

Frankfurt a. M. bei

6,000,000 Thaler

Berlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, „S. Bleichröder,

Cöln bei Sal. Oppenheim jr. & Co., Aachen bei der Aachener Disconto-Gesellschaft,

Hamburg bei L. Elberfeld bei der

Düsscldorf bei der Bergif Halle bei dem Sallefch Braunschweig bei N.-S.

Behrens & Söhue, Bergisch-Märkischen Bank, {chz-Márkischen Bank, Bank-Verein von Kulisch, Kaempf 8 Co.,

Nathalion Nachfolger, Provinzial-Disconto-Gefellschaft Braunscheig,

Duisburg bei der Duisburg-Nuhrorter Vank,

Subscription aufgelegt:

1) Die Subscription findet gleichzeitig bei den vorgenannten Stellen

am Mittwoch, deu

während der üblichen Geschäftsstunden, auf vorbehalten, die Subscription auch {hon vor À Der Subscriptionspreis ist auf 99 Prozent, Außer dem Preise hat der Subscribent die Stückzinsen zu 41/2 Prozent p. a.

zu vergüten.

3) Bei der Subscription muß eine Kaution von

4) Die Zutheilung wird sobald wie möglich nah

unverzüglih zurückgegeben.

5) Die Abnahme der zugetheilten Stücke kann vom D die Hálfte den Nest der Stücke fp

zugetheilten Stücke hinterlegte Kaution verrehnet, resp. zurückgegeben. getrennt zu reguliren.

Dezember 1874.

abzunehmen. Nach vollständiger Abnahme wird die auf die Abnahme gestattet, und sind solche bis zum 8. Januar 1875 un

Berlin und Frankfurt a. M., im

[5737]

ergebensi einzuladen.

Antrag der persönli haftenden

Die

im Gesa \ftélokale der Gefells

otica Ve der Königl. Preu BEPSIISO , Breslan, den 27.

(524) [K

in

Wien.

Verschiedene Bekanntmachungen-+

Friedenthal & Co. Der unterzeichnete Aufsihtsrath beehrt sich die Herren Commanditisten zu, einer

außerordentlichen General-Versammlung auf Mittwoch, den 30. Dezember 1874, Nachmittags 4 Uhr,

im kleinecu Saale dér neucn Börse,

Tag

der Commanditisten von 7#

eSs-Ordnung: Gesellschafter und des Aufsichtsraths, das Capital Millionen auf 64 Millionen Thaler herabzuseßen

; und demgemäß den §8. 2, Alinea 1 des Statuts, abzuändern. } Die Legitimation zur Stimmberechtigung in der General-Bersammiung kann nur in der in den §8. 40” bis 42 des Statuts vorgeschriebenen Weise geführt werden.

tovember 1874.

Heinurih Heimann.

erren Commanditisten wollen ihre Actien spätestens bis zum 15. chaft, Junkernstraße 2 hierselbst, deponiren und wird die Hinterlegung der ishen Bank in Berlin als genügender Beweis des Acticnbesißzes angesehen.

Der Aufsichtsrath.

Leo Molinari.

die Direction des Technicum,

Prcier Unterricht für das Sommersezuester Vom 11. Janmuár ab.

I gt trn F T2554) (e H E S

zahlbar in Thalerwährung,

Breslauer Disconto-Bank,

Dezember d. I.,

TECHNICUM FRANKENBERG is. s Höhere technische Lehranstalt mit Vorbereitungeschule. Ansführllehe Prospekte duroh aile Buchhandlungen und dnroh

Am 15. April Beginn ; des nenen Curses. F

16. und Donnerstag, den 1.

festgeseßt.

M. A. von Nothschild & Söhne,

Dezember 1874

Grund des diesem Prospectus beigefügten Anmeldungs-Formulars, statt. Einer jeden Anmeldungsstelle ist die Befugniß blauf jenes Zeitraums zu \{ließen, und nach ihrem Ermessen die Hdôhe des Betrages der Zutheilung zu bestimmen.

für den laufenden Zinscoupon vom 1. Oktober 1874 bis zum Tage der Abnahme der Stüe

zehn Prozent des Nominalbetrages hinterlegt werden. Dieselbe ist entweder in Baar, oder in solchen nach dem Tages-Course zu ver- anshlagenden Effekten zu hinterlegen, welche die Subscriptionsftelle als zulässig erachten wird. S@luß der Subscription erfolgen. Im Falle Dezember 1874 ab gegen Zahlung des Preises (2) geshehen. Der Subscribent ist jedoch verpflihtet : der Stücke spátestens bis 2D. átestens bis 25. Februar 1575

die Zutheilung weniger als die Anmeldung beträgt, wird die überschießenoe Kaution

Januar 1B7D,

Für zugetheilte Beträge unter 4000 Thaler is keine successive

“L, Sehönheimers{her Bankverein.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch in Kenntniß geseßt, daß zu der auf den

4. Sanuar 1875 einberufenen außererdentlichen Generalversammlung von Herrn Rechtsanwalt Hofrath

Kleinschmidt und Genossen folgender Antrag gestellt wurde: _

„die Generalversammlung möge bes{ließeu, daß die znröckgekauften 300,000 Thaler- Aktien,

„da sie das Geiammtkeigenthum aller Aktionäre bilden, bei der Frage der Liquidation außer

„Acht zu lassen und daß Niemand berechtigt sei, das Stimmrecht für diese Aktien auszuüben“,

werter es in Gemäßheit des §. 30 der Statuten nachträglich in die Tagesordnung aufgenommen worden ist.

Leipzig, den 10, Dezember 1874.

Der Auffichtsrath des F, Schönheimershen Bankvereins,

Professor Br. Birzbaum, Vorfißender.

* Gemälde- Ausstellung Düsseldorfer Künstler.

J erlaube mir, die hochgeehrten funstliebenden Herrschaften Berlins und Umgegend auf meine reihhaltige Sammlung von Original - Gemälden der hervorragendsten Künstler der Düsseldorfer Maler \cule aufmerksam zu machen. Es befinden fich darunter Gemälde von Ahenbach, Dilgers, gets Munthe, Iacobfen, Erdmann, W. Preyer, P. Preyer, Caspar Scheuren, Deiker, Ras eit, Schlater, Pontel, v. Gebhard, Felix Kreuzer, Fanerhold, Frau Clara v. Wille, v. Hammen u. A. ie Ausstellung befindet fich in der Mohrenstraße 48—44 (im Hause der Deutschen Bau- gesellschaft) am Gensdarmenuarkt und ist von Morgens 9 bis Abends 7 Uhr zur gefälligen An-

sicht geöffnet. Joseph Morschheuser,

Kuusthändler aus Düsseldorf.

Der Sah des Spezialtarifs Il. a. für den Trans- | tarif vom 1. August 1872) beirägt niht 1,23, sou

port pon Getreide 2c. in Quantitäten von 5000 j dern 1,22 Mark pro 50 Kilogramm.

Kilogramm und darüber zwischen Thorn und Halle | Bromberg, den 9.- Dezember 1874.

Medirag V1 zum Ostdentsch-Sächsishen Verband-| Königliche Direktion der Ostbahn. Zweite Beilage

(L. 8838.)

Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 32.

ns

U. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. * . Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u.f w.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor: ladungen n. derg{.

(584) Subhastations-Patent.

Das dem früheren Holzhändler, jeßigem Rentier, Theodor Ferdinand Kraßmann, zu Treptow bei Mo- fish wohnhaft, gehörige, in Stralau belegene und im Grundbuche von diesem Dorfe Band I. Nr. 2 verzeichnete Fishergut nebst Zubehör, sowie das zu diesem Gute gehörige ideelle Miteigenthum an der 4 Morgen 6 Quad.-Ruthen großen, am Markgrafen- damm belegene, im Grundbuche des Königl. Stadt- geridts von den Umgebungen, Band 78 Nr. 3967, verzeihneten Wiese foll

den 3, Februar 1875, Bormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zim- | mer Nr. 12, 1m Wege der nothwendigen Subhasta- *

tion offentlich an den Meistbietenden versteigert, und reren das Urtheil über die Ertheilung des Zu- lags den 6. Februar 1875, Bormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Vol. I. Nr. 2 der Grund- buchs von Stralau ver:zeichnete Grundstück ift zur Grundsteuer, bei einem dersekben unterliegenden Ge- ammt - Flächenmaß von 4 Hektaren 95 Aren 10

uadrat- Metern mit einem Reinertrag von 101,42

Tblrn. und zur Gebäudefteuer mit einem jährlichen

Nutzungswerth von 158 Thlrn., die gznze Wiefe am Markgrafendamm , bei einem Flächeninhalt von 1,0162 Hektaren nur zur Grundfteuer mit einem Rein- ertrage von 15,2 Tblrn. veranlagt. :

Auszug aus der Steuerrolle, und begl. Abschrift der Grundbuchblätter, ingleichen etwaige Abschäßun- gen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserem Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präflu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 23. Oktover 1874.

i _Kreisgericht. Der Subhastationsrichter.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Die im Kreise Rügen belegene fiskalische Iusel Puligtz soll in ihrem ganzen Umfange von Johannis 1875 ab zum sffentlihen mcistbietenden Verkauf ge- stellt werden. Zu dem auf den 21. Dezember d. Is., Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 15 der unterzeichneten Regierung anberaumten Bietungs- termine laden wir Kaufliebhaber mit dem Bemerken ein, daß die Verkaufsbedingungen, die Regeln der Lizitation lind die Karte nebjt Flurregister, mit Aus- S der Sonn- und Festtage während der Dienst- tunden in unserer Registratur eingesehen werd2n können, wir auch bereit find, auf Verlangen Ab- {riften derselben gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen. Stralsund, den 23. November 1874,

Königliche Regierung.

Auktion. Am Freitag, den 18. d. M., Vor- mittags 11 Uhr, sollen im hiesigen Materialien- Magazin, -Französishe Straße 33 b. und ec. auf dem Hofe, eine Parthie für telegraphishe Zwecke nicht mehr verwendbare Materialien, als alter Leitungs- draht, altes Zink, Eisen 2c. und einige alte Apparat- gegenstände öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Bezablung verkauft werden. Berlin, den 9. Lee 1874. Kaiserlihe Telegr aphen- Direktion. Hir sch.

[5923] Königliche Ostbahn.

Die Aus und Lieferung von 700,000 Kilogr. Eisenbahnschienen (Stahl- schienen) und __ 62,400 Kilogr. Hakennägeln soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben Werden, Sten hierauf find an uns portofrei und ver- siegelt und mit der Aufschrift : „Submission auf Licferung von Stahl- schienen resp. Hakenuägeln für die König- liche Ostbahn“ versehen, bis zu dem auf Dienstag, den 29. De ember d. I,, Vormittags

j r, in unserem Centralbureau auf dem Bahnhofe hier- selbst anberaumten Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Sub-

mittenten eröffnet werden.

Die Submissionsbedingungen liegen auf den Bör- sen zu Berlin, Breslau und Cöln, sowie in unserem tralbureau hierselbst zur Einsicht aus und wer- au auf portofreie, an unseren Bureauvorsteher, Recnungs-Rath Reiser, hierselbst zu rihtende An-

D unentgeltlich eur

omberg, den 2. Dezember 1874. Königliche Direktion der Ostbahn.

Wex. (a Conto 51/12)

von öffentlichen Papieren.

6.

| tj 6. Verschiedene Bekanntmachungen. T,

burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Annoucen -Bureaus.

Literarische Anzeigen. 9 Familien-Nachrichten. Central - Handels - Register (eins{l. Konkurse).

| 19987] Bekauntmachung. | In Folge höheren Befehls sollen die Gebäude

f

\ . . L .

| des galten Laboratoriums bei Moabit

| im Wege der öffentlichen Submiffion resp. Lizitation zum AbbruŸ anu den Meistbietenden verliauft werden. Dazu ist ein Termin auf Dienstag, den 15. Dezember 1874, Vormittags 12 Uhr, im diesscitigen Bureau in der neuen Kaserne am Zeug- hause, Nordfront Stube Nr. 2, anberaumt. Die Bedingungen find aber zeitig vorher hier einzusehèn und in den Offerten ist darauf ausdrüdcklich Bezug

i zu nehmen. Die Offerten müssen vor dem Termin

{ versiegelt und mit der Aufschrift:

„Offerte für den Abbruch der Moabiter

_ Laboratorien-Gebäunde“

| verschen, franko hier eingeliefért werden.

__ Die Submittenten resp. Kauflustigen baben si

im Termin persönli einzufinden. Die Theilnahme

aller Kauflustigen ist nur gestattet, wenn sie vorher

| von den Bedingungen Kenntniß genommen und si

| durch Unterschrift verpflichtet haben, denselben zu

i unterwerfen.

{ Berlin, den 21. November 1874.

Artillerie-Depot.

j i

¡ [6601] Submission. Zum Verpacken von Porzellan-Jsolatoren foll die Lieferung von circa . 900 bis 1000 Pafisten, 40 bis 50 Schock Packitroh und 69 + 70 Mille starke, 3 Zol lange Draht- stifte i im Wege der Submission vergeben werden.

Die näheren Bedingungen find bei der Materia- lienverwaltung der unterzeichneten Telegraphen - Di- reftion, im Haupt-Telegraphen-Gebäude, Französische- straße 33b. und e., an den Wochentagen von 9 Uhr Vormittags bis 3 Uhr Nachmittags einzusehen; auch find Proben der zu liefernden Gegenstände daselbft in Augenschein zu nehmen.

Unternehmungélustige wollen ihre Offerten, welche entweder auf alle Gegenstände zusammen oder auf jeden derselben besonders zu lauten haben, portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift:

„Submission auf Berpackungs-Materialien“ versehen, bis zum 22. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, an die Unterzeichnete einsenden.

__Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt in dem angegeberen Termine, in Gegenwart der eiwa persönlich erscheinenden Submittenten.

Später eingehende, fo wie den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Auswahl unter den Submittenten, welche 14 Tage nah jenem Termine an ihre Offerten gebunden bleiben, wird vorbehalten.

Berlin, den 9. Dezember 1874.

Kaiserliche Telegraphen-Direkïtiou. Hirs.

Breslau-Schwceiduih-Freiburger [6010] Eisenbahn.

Es soll die Anfertigung und Lieferung von: 100 Stück offenen hölzernen Güterwagen, davon 30 Stück mit Bremse, 50 Stück bedeckten Güterwagen, davon 15 Stück mit Bremsen, m Wege öfentliher Submission vergeben werden.

Offerten find portofrei mit der Aufschrift:

_ „Submission auf Lieferung von Wagen“ bis zu dem auf

Dienstag, den E Der 1874, Mittags

A T, in dem Bureau des Unterzeichneten auf hiesigem Bahnhofe, Verwaltungsgebäude, Zimmer 55 an- beraumten Termine einzusenden.

Submissions- und Lieferungsbedingungen nebft Zeichnungen liegen in dem vorbezeichneten Bureau zur Einficht aus und können dafelbft gegen Erlegung von 2 Thlr. in Empfang genommen werden.

Breslau, den 9. jener 1874.

Der Dn E enmeiRer.

[6018] Bekanntmachung.

Es sollen sämmtliche Arbeiten und Lieferungen zur Erbauung ciner Weichenstellerwohnuug auf der Haltestelle Ofterhagen, im Ganzen, im Wege öffent- liher Submission verdupgen werden.

Hierzu wird Termin auf Dieustag, den 29. d. Mís., Bormittags 11 Uhr, in unserem Bureau hieselbst anberaumt. 2

Die Offerten sind versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift:

„Submis auf Erbauung einer Weichen- stellerwohnung zun Ostèrhagen“ Leh versehen, bis zu genanntem Termine unter Beifügung einer Probe der zu verwendendeu Backsteine an uns

einzureichen.

edingungen, Zeichnung und Koftenanslag liegen im Bureau des Eisenbahn - Baumeisters Eilert zu Nordhausen und auf den Bahnhöfen Göttingen, Northeim und Herzberg bei den Stationsvorstehern zur Einsicht aus und werden d Erstattung der Kopialien von dem Bureauvorsteher der unterzeih- neten Behörde auf Antrag verabfolgt.

Cassel, den 5. Dezember 1874.

Königliche Cisenvahn - Kommissiou

lanel,

der Hannoverschen Staatsbahu.

15150]

L Erscheint in separater Beilage. SUDINÍISSsiOn zur Vergebung sämmtlicher Arbeiten und Lieferung sür die Erbauung

vou zwei Forts und zugehörigen Zwischenwerken

auf der Südseite von Cöln. Am li. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr,

sollen auf dem Fortifikations-Bureau zu Cöln die sämmtlichen Arbeiten und Lieferungen für die Erbauung von zwei Forts und zugehörigen Zwischenwerken auf der Südseite von Cöln durh Submission in General- Entreprise E E |

i ur Uebernahme je eines Forts mit zugehörigen Zwischenwerken ist eine Baugesellschaft erfor- derlih, unter deren Mitgliedern sfich wenigftens zwei Bau- oder Maurermeister befinden müssen. Bau- gesellshaften mit nachweiëlich gut organifirtem Geschäftsbetriebe werden auch ohne die obige Zahl von Baumeistern 2c. zu enthalten, zur Submission zugelassen.

Der Repräsentant einer Gesellschaft, welhe zu submittiren gedenkt, hat sich mindeftens 8 Tage

R O E Pee f u E Bort eations - Bureau vorzustellen. Die Atteste der

titglieder von augelë } asten, weiche 11 vei der Su mission betbeili en woll n e d bis e ite 3 zum 7. Dezember cr. der Fortifikation einzusenden. | G g en, sin spätestens z

festgeseßt; ein 8 Tagen nach dem Kontrakts-Absclusse einzuzahlen. Das größere Forl enthält ungefähr:

Das kleinere Fort enthält ungefähr :

werden. Cöln, den 80, Oktober 1874.

Königliche Fortifikation.

; Die Baugesellschaften müssen nahweiëlich über ein Betriebskapital von 75,000 Mark (25,000 Thlr.) verfügen. Die gupemen zu binterlegende Kaution ist für jedes der Forts auf 10,000 Thlr. = 30,000 Mark iertel diejer Kautionen is zwei Stunden vor dem Submissions-Termin, der Rest binnen

165,000 Cub.-Mtr. Erdarbeit und 45,000 „, 1

Mauerwerk.

130,000 Cub.-Mtr. Erdarbeit und

Die Bauzeit für diese Okjekte beträgt vom 1. April k. Js. ab drei Jahre. E Die allgemeinen und speziellen Bedingungen nebst Preisverzeichnissen find im Bureau der Forti- fikation auëgelegt und können gegen franco Einsendung von 3 Thalern durch die Fortifikation bezogen

Maucerarbeit.

(C. 294/10.)

[6032]

stellung des Bahnkörpers auf den Eisenbahnlinien :

bis Kil. 8,7

. Loos T. von Kil. 0 i e y 17,2426 2)

y TI, y ; 8,7

6,0 x o

z 11,6,

E E S K soll in sffentliher Submission vergeben werden.

den Plänen in unserem Central-Bureau 1 Uhr einzusehen. Aufschrift :

bis spätestens zu dem auf

Straßburg, den 5. Dezember 1874.

Anschläge und Bedingungen, von welchen auf Erfordern für Neubauten, Steinstraße 1 . Die für jede Strecke getrennt zu haltenden Offerten find verschlossen mit der

Neichseisenbahunen in Elfaß:-Lothringen.

Die Ausführung der Bauarbeiten einschließlichß der Lieferung des Bettungsntatcrials zur Her-

1) Von Lauterburg nah Straßburg, i veranschlagt zu 198,843 Thlr. 23 Sgr. 5 Pf,

N 5 Sgr. 7 Pf. “S

Bou Mußzig na Rot au, / . Loos E von Kil. 0,0 bis Kil. 6,0, veranschlagt zu 99,734 Thlr.

ü L TL,00 ë

Abdrücke abgegeben werden, sind mit 10, an den Wochenkägen von 9 bis

„Submission auf Erdarbeiten für Lauterburg-Straßburg (oder Mußtig-Rothau)“

dea 30. Dezember d. I,, Vormittags 11 Uhr, Ÿ :

im bezeichneten Bureau anberaumten Termine, in welchem die bis dahin eingegangenen Offerten in Gegen- wart der etwa ershienenen Submittenten eröffnet werden, nit bedingungsmäßige Offerten haben auf Berüdcksichtigung keinen : ] C uns noch keine Bauarbeiten ausgeführt haben, wollen ihre Qualifikation vor dem Termine nachweisen.

Später cingehende oder

portofrei einzusenden. De welche für

feinen Anspru. Unternehmer, (M. 15/12)

Kaiserliche General-Direktion der Eisenbahneu in Elsaß-Lothringen.

(6029) Bekanntmachung.

Die Lieferung von 568 Kubikmeter Kalkstein zur ea, der Hannover-Hamelner Chaussee im Gebiet des Amts Hameln im Ganzen oder getheilt soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden, wozu Termin auf

Montag, den 21. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, im Büreau des Unterzeichneten angeseßt ift.

Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei und versiegelt mit der Aufschrift:

Gebot auf Lieferung vou Kalksteinen einzureichen. /

Die vor Abgabe der Offerte zu unterschreibenden Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Lieferung erfolgt, können in der Zeit vom 15. bis 19. d. Mts. tägli von 9 bis 12 Uhr in dem Büreau des Unterzeichneten eingesehen werden.

Hameln, den 9. Dezember 1874.

Der Bau-Inspektor. F. Meyer.

L Bekanntmachung.

Die Lieferung von 53 Kubikmeter Basalt und 60 Kubikmeter Keupersandstein zur Unterhaltung der Elze-Rintelner Stag tale im Amte Lauekftein, usammen oder getrennt, soll im Wege der ôffent- sichen Submission vergeben werden, wozu Termin au

Sonnabend, den 19, d. br Bormittags 10 Uhr, i g Bureau des Unterzeichneten angeseßt i :

E teachner haben ihre Gebote portofrei und

verfiegelt mit der Aufschrift: Gebot auf Liefernug von S@&lagsteinen

zu unterschreibenden

C. 77/12)

einzureichen. ie vor Abgabe der Dfferte

Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Lieferung erfolgt, können in der Zeit vom 14. bis 18. d. Mts. täglih von 9 bis 12 Uhr in dem Bu- reau des Unterzeichneten eingesehen werden. Hameln, den 9. Dezember 1874. Der Bau-Inspektor. - F. Meyer. Cto. 77/12.)

(0089) Bekanntmachung.

Die Anfuhr von Keupersandstein vom Limigsberge bei Aerzen zur Unterhaltung der Staatschaufseen, und zwar von E

918 Kbm. für die Hameln-Pyrmonter Chaufsee im Gebiet der Stadt Hameln, : 902 Keém. für dieselbe Chaussee im Gebiet des Amts Hameln und 344 Kbm. für die Hannover-Hamelner Chauffee im Stadtgebiet, im Ganzen oder für die einzelnen Strecken getrennt, soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu Termin auf Sonnuabeud, den 19. d. Mts,, Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten angeseßt ift. i

Die Unternehmer enen ihre bote portofrei

und versiegelt mit der Aufschrift : Gebot auf Anfuhr von Schlagsteinen

f | einzureichen.

ie vor Abgabe der Offerte zu untecshreibenden Bedingungen, unter welchen die UeBertragung der Lieferung erfolgt, können in der Zeit vom & 4 vom 14, bis 18. d. Mts. tägli von 9 bis 12 Uhr in dem Bureau des Una T eingeschey. werden. Ls eit, den A Dezember 1874.

aus . F. Meyer. Cto, 77/