1874 / 292 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

richts Christian Bardenheuer zu Ruhla als Mitinhaber der Firma Thiel & Barden- heuer zu Ruhla gelös{t worden is, da- gegen Reinhard Bardenheuer und Otto Bar- denheuer, Beide zu Ruhla, als Mitinhaber dieser Firma eingetragen worden find; lt. Beschluß vom 5. Mai 1874 Fol. 48 des Handelsregisters des unterzeichneten Gerichts Theobald Rudolph Deussing zu Ruhla als Mitinhaber der Firma Donat Dcufssiug da- selbst gelö\{t worden ift; It. Beschluß vom 21. Juli 1874 Fol. 9 des Haudelsregisters des unterzeichneten Gerichts Carl Zeiß zu Ruhla als Inhaber der Firma Carl Zeiß daselbst gelöscht, dagegen Alexan- der Albert Zeiß daselbst als Juhaber dieser Firma eingetragen worden ift; lt. Beschluß vom 6. Oktober 1874 in das Handelsregister des unterzeichneten Gerichts die Firma Octav Reum zu Ruhla und als den Inhaber Carl Friedrich Oktav Reum daselbst eingetragen worden ift; _ lt. Beschluß vom 27. Oktober 1874 Fol. 13 des Handelsregisters des unterzeichneten Ge- rihts W. A. Steinmeß's Wwe., Dorothea. geb. Firnau, zu Marksuhl als Inhaberin der Firma W-. A. Steinmeß daselbst gelöst, dagegen Ernst Heinrich Steinmeß daselbst als Snhaber dieser Firma eingetragen worden ist; lt. Beschluß vom 6. November 1874 zu der Fol, 16 des Handelsregisters des unterzeich- neten Gerichts eingetragenen Firma S, I. Wachtel zu Marksuhl als Mitinhaber Jacob »Bachtel und Abraham Wachtel, Beide zu Marks\uhl, eingetragen worden find, und die von Sußmann Jacob Wachtel den jeßigen beiden vorgenannten Mitinhabern der Firma ertheilte Prokura erloschen ist.

Eisenach, den 10. Dezember 1874.

Goes i Justizamt. ilt.

Elberfeld. Befanntmathhung. E

In das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte dahier ist heute auf Anmeldung eingetragen worden: ¡ i

1) bei Nr. 1338 des Gesellschaftsregisters: daß die Aktiengesellschaft unter der Firma: Elberfelder Handelsgesellschaft zu Elberfeld, in der außer- ordentlihen Generalversammlung der Aktionäre vom i. Oktober 1874 die Herab)eßung ihres Aktieu- Fapitals von Einer Million Thaler auf Siebenmal- hunderttausend Thaler bes{lossen hat;

2) bei Nr. 1339 des Gesellschaftsregisters: daß

2) Nr. 2406 des Firmenregisters: Die Firma I. Gotthelf in Solingen, deren Inhaber der Kaufmann Jfidor Gotthelf dajelbst ist, ; 3) Nr. 914 des Prokurenregifters: Die von dem ebengenannten Isidor Gotthelf, für seine Firma I, Gotthelf, seiner Ehegattin Netten, geborene Strauß, in Solingen ertheilte Prokura. Elberfeld, den 20. Oktober 1874.

Das Handelsgerihts-Sekretariat.

Elberfeld. In das Handeléregister bei dem Königlichen Händelsgericte dahier ift Heute auf Anmeldung eingetragen worden: _ E 1) Nr. 1247 des Gesellshaftêregisters: Daß die Liquidation der aufgelösten Handelsgesellschaft unter der Firma Soetiheim ot Bechhoff in Elberfeld beendet und die benannte Firma nunmehr gänzli erloschen ift. E S 2) Nr. 2407 des Firmenregisters: Die Firma L, Becchhoff in Elberteld, deren Inhaber der Kauf- mann Louis Bechhcff daselbst ift. Elberfeld, den 21. Oktober 1874.

Das Handelsgerichtê-Sekretariat.

Elbing. DOERma R F

Zufolge Verfügung vom 8. Dezember 1874 iît

am 9. Dezember 1874 die in Elbing bestehende

Handelsniederlassung des Apotheke:s Otto Krieger

ebendaselbst, unter der Firma:

x Otto Krieger n

in das diesseitige Handels- (Firmen-) Register (un-

ter Nr. 519) eingetragen.

Elbing, den 8. Dezember 1874. j Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

Flatow. Bekanutmahung.

Zufolge der Verfügung vom 27. November 1874

ist in das hier geführte Firmenregister eingetragen,

daß die Kaufleute Otcar Stein und Herrmann Cro-

ner in Flatow cin Handelsges{häft unter der Firma :

Stein et Croner

betreiben.

Flatow, den 27. Novemker 1874. Königliches Kreisgericht. I. Abtbeilung.

Iseriohn. Handelsregifter des Königlihen Kreisgerichts zu Iserlohu. Unter Nr. 57 des Gesell|haftsregisters ist bei der dort unter der Firma: „Märkish-Wesifälisher Bergwerksverein in Letmathe“ eingetragene Aktien- gesellschaft zufolge Verfügung vom 28. November 1874 Folgendes vermerkt worden : Ju der Versammlung des Aufsichtsraths am 3. Juli 1874 find für den Fall der Verhinde- rung eines Direktors zu dessen Stellvertreter :

den Betrieb eines Bankgeshäfts auf gemein- schaftlichen Kredit feiner Mitglieder, um die- sen die zu ihren Geschäften nöthigen Geld- mittel zu beschaffen.

Der derzeitige Vorstand des Vereins besteht aus folgenden in Loebau wohnhaften Personen:

1} dem Pfarrer Lic. Sartowski, als Direktor,

2) dem Dr. Rzepaikowski, als Rendanten,

3) dem Taxator Koziminski, als Kontroleur, und zeidnet mit rechilicher Wirkung für den Verein in der Weise, daß der Vereins-Firma mindestens 2 Vorstandsmitglieder ihre Namensunterschriften beifügen.

Die von dem Vereine auêgehenden Bekannt-

machungen erfolgen unter der Firma des Vereins

und der Unterschrift des Aus\{uß-Vorfißenden oder,

wenn fie vom Vorstande ausgehen, der Unterschrift

des Direktors und werden durh die

Gazeta Toruúska und den Przyjaciel Ludu

veröffentlicht werden.

Locbau, den 30. November 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Marienwerder. Sefanntmanug. Zufolge Verfügung vom 1. Dezember cr. is am 3. ejd, in das hier geführte Prokurenregister sœhH Nr. 18 Col. 8 eingetragen, daß die von dem Kauf- mann Inlius Liebert hierselbst den# Kaufmann Naumann Lachmann ertheilte Prokura erloschen ift. Marienwerder, den 3. Dezember 1874. Königliches Kreiëgeriht. I. Aktzeilung. Eatihor. Bekanntmathung, | In unser Genossenschaftsregister ift bei der da- selbst unter Nr. 4 eingetragenen hiesigen Genossen- ichaft unter der Firma Konsumverein, Selbst- hülfe, Eingetrageue Genuosseuschaft folgender Vermerk heut eingetragen worden: S An Stelle der bisherigen Vorstandsmitglieder Carl Krinis und Wilhelm Equart find der Stadtrath Friedrich Schreiber von hier als Ge- schäftsführer und der Materialienverwalter Eeèuard Hauenschild von hier als Schriftführer und Controleur eingetreten. Ratibor, den 30. November 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

wanzleben. Firmenregister. O Im Firmenregister des untérzeihneten Kreiêgerichts ist sub Nr. 204 folgende Eintragung bewirkt:

Col. 2. Bezeichnung des Firma-Jnhabers : Mühlenbesißer Gustav Kuthe zu Hadikters- leben.

«Col. 3. Ort der Niederlaffung:

fr Anmeldung der Forderungen der Konkursgläu-

iger noch eine zweite Frist F bis zum 17. Ianuar 1875 einschließlich

festgeseßt worden.

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nit

angemeldet haben, werden aufgefordert , dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrehte bis zu dem gedachten E bei uns \ch{riftlich oder zu Protokoll anzu- melden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit

vom 4. Dezember 1874 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen it

auf den 22. Ianuar 1875, Bormittags 113 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Loock im Terminszimmer Nr. 1 anberaumt, und werden

zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlicen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nit in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seinerForde- rung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigien auswärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen, Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Herren Justizrath v. Herßberg und Rechts- anwalt Michalski hierselbst, sowie der Rechtsanwalt Lüders in Sonnenburg zu Sachwaltern vorges{lagen. Zielenzig, den 7. Dezember 1874. Königliches Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

6047 E Se dem Konfurse über das Vermögen des Hutmathers Franz Finkenbrinck zu Münster ift zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akford Termin auf den 19. Dezember 1874, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im DTermins- zimmer Nr. 8 anberaumt worden. Die Be- theiligten werden hierven mit dem Bemaken in Kenntniß geseht, daß alle festgestellten und vor- läufiz zugelassenen Forderungen der Konkuregläubiger, joweit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonde- rungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theil- nahme an der Beschlußfassung über den Akkord be- recbtigen. Müusier, den 5. Dezember 1874.

Königliches Kreisgericht.

Der Kommissar des Konkurses.

ilage Preuptscyeu S4aats-Anzeiger.

WVeEswuSovo Be

Ediftalladuug.

o

. Dezember 1874.

Fe 50 vom 12

hen Reiches. Die Entwicklung der Kirchengesetzgebung in W

Publikationen der deutschen Geschichts- und Alterthumsvereine. XIV,

chs-Anzeiger und Königlich

i

Déutschen Re

rttemberg. Carl Ludwig Grotéfend.

U

f

ges ver-

, übertreten wollten. gestattet.

sich die Idee dér r

; den Kat

Herzögen

te

geschlossenen

äu

Nur die Evan

ßten das Land

gion ; selbst katholischen dienst ohne Gel hvhunderts bra

hlih Bahn

en Kurf

den im Jahre 1565 ab gottes

gion erklärt worden.

lishen durften ein Amt bekleiden und mu

lassen, wenn sie

Katholische

än

st

ertrage zur Staatsreli zu einer anderen Reli

r Gottesdienst war verboten jolisher Privat

in dem mit den Land Erst Ende des 18. Ja

V

war nur ein katl

eligiösen on dem mit Ge- hre 1802

heile hinzu, welche

anden, und Württemberg

einen paritätischen Staat

Gesammtbevöl-

verwandelt, in wel-

Friedrich 1.

us eingeräumt. e mit dem Ja ürttemberg neue Landest der

r Bevölkerung best

holiken wurde v

nig etha

g dieses Jahrhunderts Orittheil

ein

sten und de ein eigenes

ür än W

s -

ä Katholiken

der St er zu Alt

Anfan

Im

kamen ab meist aus katholische

Toleranz allm protestantish nehmigung wurde dadurch in chem die

die Aus- hl, und

Kirche; sie begann 1803 mit

che Toler

also seit

an, anz anemp t zu den d

Zeitpunkt

i

ber 70 Jahren, datirt oliken) Zutrit

diesem t der katholischen ionsedikt, welches christl

Von

der kurzen Zeit von etwas ü

ung mi den NeoRettentber Aemtern ‘und volle weiteres Ed

den Könic der Ober

ÿ

kerung bildeten, einem Relî

einanderse

entlichen

f 1806 verkündete ein

cht zusicherte ;

kt, daß jede christlihe

i glichen

gern (Kath s Bürgerre

}se gelei-

, welcher

sprüche auf

Zu gleicher Zeit wurde an Stelle

regierung in Ellwangen, wel

ishen Geseßgebung die kircli

der josephini

tet hatte,

, gegenüber dem

che inzwischen nah geseht rchenrath“ ver-

chen Verhältni

gart ein

g „tatholischer Ki tes wahrzunehmen.

hat

Kirche gleiche An

ch die Aufgabe

te die Rechte des Staa

.

die Benennun inaria

Schutz habe. ein geistliher Rath in Stutt

Landes Name 1816 in

n

wandelt wurde, und heute no

bishöflihen Ord

sicht über

lihes Ge-

herrn war kein kir

b

Ohne das Placet des Landes seh, kein Lehrsayß gültig; der Staat hatte die Oberau

die Kirchengüter und milden Stiftungen;

wurden vom Landesherrn beseßt.

Vikars und Errichtun

alle Kirchenstellen ung eines General-

seh Landesuniversität in , und Papst Pius VII. er-

Die Ein

g einer katholischen

Ellwangen bildeten den Schlußstein

klärte

ein- katho-

einer

zesanverband, die

rigkeit mit ande stellte sie

au

er

ändishen Diöò hörde; t

ammengehö

und unter

Worten für die Bemühungen

seine Zustimmung zu allen diesen

Ober - Kirchenbe

1 von jedem ausl

unter sehr \{hmeichelhaften herrührte,

inländischen

Sein Nachfolger, König Wilhelm, trennte alle württember- Universität

gischen Kätholiker

welcher noch aus ihrer früheren Zuf Staaten

des Königs Friedrich

Akten. ren zigen

und

auf

hob

en olish

l 1 Konvik

Ellwan

in

dete an ihrer Stelle eine kath

lische grün

Durch diese g der katholischen nd das Priester

zirk hauptsächlih von

Fakultät an ottenburg, wo die Zahl der

worin die Theologie

‘halten wurden. ftlihe Bildun

Das ‘Generalpikariat u

Ellwangen,

hnt rourde,

evangelishen Einwo

heologische

t,

issenscha

Einrichtung wurde die wi

Studirenden auf Staatskosten unter Theologen gefördert.

der Universität Tübingen und ei

dessen Be

\seminar ward von Katholiken bewo

g der katho-

mit der Curie zu ver

ig, zur Regelun

n fig, es die Königlich württem

in Uebereinstimmung mit dem

n

rwog, verlegt. ‘ttemberg allein

nach R ner übe waren

h ßregeln g nicht für zwe ur

getroffen. Indesse

gierun

Alle diese Ma

Generalvikariat

bergishe Re lischen Verh

deln

s

han Sach-

aden, Hessen,

r, gemeinschaftlih mit B

W

âltnisse in , sondern zog es vo sen, Nassau, Olden

Städten eine

ch c

freien würt ge en thlen

Sofort

z hatte

sje zunächst

wurden die einishen Kir

Sti

Diese vom \{öflihen engefaßt.

1822 zusamm

Schwerin und den?

er v. Wangenheim geleitete Konferen

zbischöflihen und vier bi chen Domkapiteln

Regelung zu versuchen. Beseßung der bischöflihen Stühle wurde

burg, Mecklenburg Resultat, daß die kirhlihen Verhältni

solche äußerlich eine Organisirung erfuhren.

tembergishen Minist

wenigstens das nannten süddeutshen Staaten zu einer oberrh

provinz mit einem er und den erforderli

nah

d er- jus

diese Organisation das landes- flchen

nung (1830) publizirt, einen vom Köni

enthielt: mische Bullen, Breven,

Anordnungen und irgen r Sißung des bis{chöò

anzuwohnen und das

1;

Punkte

welcher jede

folgende

Hauptinhalt herrlihe Placet, ohne welches keine

dur eine landesherrlihe Verord wichtige Verfügungen Gültigkeit hatter

nannten weltlihen Rath,

keine erzbishöflihen und bischöflichen Ordinariats und des Domtkapitels

deren

Chronik des Deuts

. S

ür

August Schleier-

sterial-Direktors im

ium

Rath Franz Fink wird

S ch

Minister

ch -

glih hessishen Centralstelle hessishen Landesgewerbeverein an Sus

à

Chronik des Deutschen Reiches. Der Ministerial

2

in hlt

enator Dr,

Kriegerdenkmals t dem Titel Bürger

l

Curtius den S

des

Einweihung

ch

aths gen M

smardck theilt

i

Der Reichskanzler Fürst von B

Z

) An

Ballestrem gegen den

des Etatstitels für den , welche von dem Fürsten von Bismarck und dem

Bundesraths -— dur

n und von Sachsen, und der

Schweri

Hofjagden in Hubertus\tock, an denen

-

men. O

Sachsen theilne

Landtages der

den Ober-Präsidenten Frhrn.

es Provinzial

Eröffnung Holstein

g des Fürsten des Fürsten vom

Der außerordentlihe Landta L. in Greiz wird im Auftrage

ä,

g s ch -

von

Ministers

Geheime Rath Schulz zum Bevoll

ernannt. Beobachtungen des Vorübergangs der

ftenthums Reuß j. L. in verstorbenen Herzoglih braun

gten Staats

An Stelle des Bundesbevollmächti der Wirkliche

Bundesrath

pahan.

en gegen den

auf Kerguelenland, der Au . WVirklihen Geheimer Rath

auf Mauritius und in Is

auf den im Auftrage der deutshen Bun Prozeßverhandlung

n Stationen

Beginn der

en von Arnim vor dem Kriminalgericht zu

-

Ferdinand Haller zum

Hansestadt Hamburg wer

stav Heinrih Kirhenpaur zum ersten

Schließung des „Sozialdemokratishe Ar

temberg*).

g d

g auf die preußi-

Von Dr. L. Golther, württember

n

gischer (r 48

ónig- en Entwidcklu

Rechts auf Grun

Vgl. Bes. Beil.

sonderer Beziehun Cotta.

Darstellung der geschitlich

chen beiden und des geltenden

g. Stuttgart, 1874.

g von 1262 mit be

setze von 1873.

r Staat und die katholische Kirche im K er.

fidenten der Großherzo

die Gewerbe und den

ltnisses zwis

eßgebun

Hadmeréleben. [6051] cl L - Baud der Firma: Nachdem die Liquidatoren der unier der Firma

Gustav Kuthe. Mar eres SPIRRLEN pap tage e v Fingetragen zufolge Verfügung vom 9. Dezember | desheim bestchenden, in Liquidation befindiichen e 0s O : Aktiengesellshaft, Grossist Moriß Ehrlich und Maurermeister H. F. Kunße zu Hannov:r, am 7. v. M. die Insolvenz gedachter Aktiengesellschaft angezeigt und deren Vermögen den Kreditoren abge- treten baben, ist über leßteres der Konkurs erkannt,

die Aktiengesellschaft unter der Firma: Elberfelder Alizarin- und Anilinfarbenfabrik zu Elber- feld, in der außerordentlichen Generalverfammlung der Aktionäre vom 30. vorigen Monats beschlossen hat, ihr Grundkapital um Neunzigtausend Thaler zu vermindern. Elberfeld, den 6. Oktober 1874. Das Handelsgerichts-Sekretariat.

1) der Kaufwanun Otto Bohne,

2) der Ingenieur Mar Liebig,

3) der Ingenieur Adolph Rampelmann, sämmtlich zu Letmathe wohnhaft, ernannt und ist bestimmt worden, daß zur Zeihnung der | 1874.

Firma die Unterschrift des einen Direktors und Wanzleben, den 10. Dezember 1874 zwei Unterschriften der Vertreter des Verhin- Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

er Abgg. Jörg, Windthorst und Graf

Reichskanzler irhenge

taáts-Minist

Der Senat der Freien und Hansestadt Lübeck erwä

Bewegte Sißzung des Deutschen Reichstags, hervorge- Zur Zeit der Herzöge war Alt-Württemberg ein aus\{hließ-

lich protestantischer Staat, die evangelische Religion war schon

Der vertagte Landtag des Für

Gera tritt wieder zusammen, Vom Senat der Freien und

den Bürgermeister Dr. Gu

as E R P u m A A E Mt n: Dns

27. November.

2. Dezember. Stuttgart.

4. Dezember.

4.—5, Dezember.

6, Dezember. Provinz Schleswig

7. Dezember.

8. Degember.

8.—9. Dezember. Venus vor. der Sonne

9,- Dezember.

10, Dezember.

zum “De

* eug

im Namen des Kaisers und auf Beshluß des Bundesr

dem Reichstage mit, daß der im Spezialetat des Auswärti für die Gesandtschaft bei dem päpstlihen Stuhle zurückge

zogen sei. der Kaiser, der Kronprinz, der König von Sachsen, die Groß-

"Amts enthaltene Antrag auf Bewilligung von 53,100 Abg. Lasker unter großem Beifall des Hauses zurücgewiesen werden. beiterpartei“ genannten Ortsvereins in Königsberg i, Pr.

Die Entwicklung der Kirchengeseßgebung in Würt

des von diesem Posten enthobenen Mini

Großherzoglich hessishen Finan

macher ernannt, Theodor Behn zu seinem Vorsißenden m

meister für die Jahre 1875 und 1876. Bürgermeister und Senator Dr. Nicolaus zweiten Bürgermeister für 1875 erwählt.

an Stelle des zurücktretenden Dr. Regierungs-Präsidenten Faber eröffnet.

rufen gelegentlih der Berathun Bundesrath und die Aus\{chü}e des land-Insel, in Tschifu (China), Kaiserlih deutshen Botschafter z.

Dr. jur. Harry Graf

Berlin.

herzöge von Mecklenburg

von Scheel-Plessen in Rendsburg. desregierungen errichtete

vom 28, November 1874.

rei ch Württember ä

des Verh der Ges

Prinz Georg von \chen Ki

zum griffe d thums Reuß \hweigischen Campe wird mächtigen zum S

Roi 2ER

4

E S m

ilt e 7 E A L A

Elberfeld. Jn das Handelsregifter bei dem Königlichen Handelsgerichte dahier ist Heute auf Anmeldung eingetragen worden:

Nr. 912 des Prokurenregisters: die von dem Kaufmann Friedrich Wilhelm Frickenhaus in Wülf- rath, für seine Firma: F. W. Frickenhaus daselbst, dem Kaufmann Guftav Oetelshofen ebendort, er- theilte Profura.

Elberfeld, den 9. Oktober 1874,

Das Handelsgerichts-Sekretariat.

Elberfeld. Befanntmagung,

In das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte hierselbst ist heute auf Anmeldung eingetragen worden: i:

1) Nr. 1818 des Firmenregisters und Nr. 1456 des Gefellschaftsregisters: Der vermöge Erbgangs mit dem 6. Oktober 1874 stattgefundene Uebergang des von dem verstorbenen Kaufmanne Wilhelm Elscheidt am S{lagbaum bei Solingen bei seiner Lebzeit unter der Firma Wilhelm Elscheidt da- selbst geführten Handelêsgeschäfts, mit Aktiven und

assiven, sowie der Firma an seine drei Söhne die

abrikanten: Friedrich Elscheidt, Gustav _Elscheidt und Carl Elsheidt am Schlagbaum bei Solingen, welche solhes weiter führen; die desfalls zwischen den drei leßtgenannten Personen nunmehr bestehende andelsgesellichaft behält die bisherige Firma Wil- eli Elscheidt bei und is ihr Siß am Schlag- aum bei Solingen, jedoch von Solingen datirend ; die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen, steht Jedem der Gesellschafter zu.

2) Nr. 1457 des Gesellschaftsregisters: Die Han- delsgefellihast unter der Firma Eckhardt et Kött- gen in Elberfeld, welhe am 1. Oktober 1874 be-

onnen hat. Die Gesellschafter find die Kaufleute

ugust Eckhardt und Carl August Köttgen in Elber- feld, von denen Jeder befugt ist die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeihnen. Elberfeld, den 16. Oktober 1874. Das Handelsgerichts-Sekretariat.

Ælberseld. In das Handelsregister Lei dem Königlichen Handelsgerichte dahier ift heute auf An-

meldung eingetragen worden:

1) Nr. 1180 des Gesellschaftsregisters : Das ver- möge Ucebercinkunft am 1. Oktober 1874 stattgefun- dene Ausscheiden des Kaufmannes August Meskes n Mettmann, als Theilhaber aus der Handelsgefell- haft unter der Firma Aug. Mehkes et Sohn daselbst, sowie der am selbigen Tage erfolgte Ein- tritt de# Kaufmannes Rudolph Friese in Barmen, als Theilhaber in die benannte Handelsgefellschaft, mit der Desugn B diese zu vertreten und die Firma

wie diese Befugniß dem anderen beilhaber Otto Mebkes, Kaufmann in Mettmann,

n zeichnen, glei zusteht.

2) Nr. 2405 des Ferma ers: Die Firma berfeld, deren Inhaber der Manufaktur- und Kurzwaarenhändler Carl Thyssen

Carl Thyssen in E

Arrenberg daselbst ift. Elberfeld. den 19. Oktober 1874. Das Handelsgerichts-Sefkretariat.

Elberfeld. Betfanntmahung. Ia das Handelsregister qu dem Ks

: | Rib Ha dahier ist heute auf Anmel-

ns eingetragen worden: 1

Handelsgesellschaft unter der mendahl in Elberfeld, dem selbst ertheilte Prokura.

Nr. 913 tes unier der Firm Die von der

irma Friedr. Hei- dolph Borberg da-

Kempen. Sn das Firmenregister des unterzei- neten Gerichts sind folgende Firmen eingetragen worden: E

1) unter Nr. 353 die Firma:

„Aron Schlefinger“, : deren Inhaber der Kaufmann Aron Schlesinger hier- felbst ift ; S

2) unter Nr. 354 die Firma:

„e D, Dziatows ki“ i / deren Inhaber der Kaufmann David Dziatowski hierselbst ift; S

3) unter Nr. 355 die Firma:

„Gustav Ifflaeunder“, - deren Inhaber der Kaufmarn Gustav Jfflaender hierselbst ist; S

4) unter Nr. 356 die Firma:

„Simon Gallewsti“, : deren Inhaber der Kaufmann Simon Gallewski hierselbst ift; E

5) unter Nr. 357 die Firma:

„M. W. Silberbérg“, deren Inhaber der Kaufmann Meier Wolf Silber- berg hierselbst ift; :

6) unter Nr. 358 die Firma:

„Herrmann Saft“, deren Inhaber der Kaufmann Herrmann Samuel Saft hierselbst it;

7) unter Nr. 359 die Firma:

„HDeimaun Gredigzer“, H deren Inhaber der Kaufmann Heimann Gredißer hierselbst ist; O

8) unter Nr. 360 die Firma:

„Emil Hacia“, / ) deren Fnhaber der biesige Kaufmann Emil Hacia hierselbst ift; E

9) unter Nr. 361 die Firma :

„A, Merdas“, deren Inhaberin die Anna verehelichte Kaufmann Merdas, geborene Szczevkowska hierselbst ist.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 20. resp. 26. und 30. Novembker 1874. Kempen, den 30. November 1874. Königliches Kreisgeriht. I. Abtheilung.

Landeshuat. Sn unfer Gefellshaftêregister ift eine Handelsgcsellschaft unter Nr. 45 unter der Firma A. W. Berger et Comp. zu Waldenburg mit den Zweigniederlassungen in Breslau, Steinau a/O., Raudten, Lüben, Gramschüß, Glogau, Beu- then a/O., Neusalz, Grünberg, Landeshut und Stet- tin unter nachstehenden Rechtsverhälnissen: Die Ge- sellschaft ist cine Kommanditgesellschaft. Die per- jönlich haftenden Gesellschafter sind die Kaufleute Augustin Wilhelm Berger und Gustav Heinrich Schiebel zu Waldenburg zufolge Verfügung vom 4. Dezember 1874 unterm d. Dezember d. J. einge- tragen worden. Landeshut, den 5. Dezember 1874. Königliches Kreisge:iht. T, Abtheilung.

Loebau. Bekauutmachung. In unser Genossenschaftsregister ‘ist zufolge Ver- fügung vom 30. November cr. unter Nr. 2 ein Verein, welcher sich unter der Firma: „Spólka poiyczkawa w Lubawie, Vorschuß-Verein zu Loebaun eingetragene Genosseuschaft auf Grund des Statuts vom 19. Juli cr. umge-

derten erforderlih sein sollen. Liesle.

Konkur fe.

[6041] Bekfanutmachung. Ó In dem Konkurse über das Vermögen des Sézuceidermeisters und Garderobenhändlers Carl Friedrich Gehrmannu hierselbst ift der bis- herige Verwalter, Kaufmann Albert Conradi allhier, zum definitiven Verwalter ernannt worden. Potsdam, den 9. Dezember 1874. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[6043] Bekanntmachuug.

In dec Gutsbesizer Iulius Kriele’scheu Kon- furssahe hat das Königliche Kreisgericht, Abthei- lung I, zu Frankfurt a./O. in seiner Sißung vom 9. Dezember 1874, Mittags 12 Uhr, besloffen, daf 1) der am 5. November d. J. über das Vermögen

des Gutsbesizers Julius Kriele auf den Nuh-

nen eröffnete gemeine Koukurs in den kauf-

männischen umzuleiten; 2) der Tag der Zahlungseinstellung auf den 9.

Juni d. J. festzuseßen. Von Rechts Wegen.

5878 C e 0h Konkurse über das Vermögen des Kauf- mauus Otto Rahm zu Magdeburg, in Firma: Rahm & Meyer ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 21, Dezember 1874 einschließli festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre sprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufge- fordert, diejelben, fie mögen bereits rechtshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden. y :

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 30. Oftober 1874 bis zuin Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift

auf den 13. Iaunar 1875, Bormittags 10 Uhr,

vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerihts-Rath Rieß, an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre E innerhalb einer der Fristen an- emeldet haben. 9 Wer seine Anmeldung schriftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben uud ihrer Aulageu beizufügen. O

eder Gläubiger, welher nicht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekannischaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Costenoble, Graeß- ner, Hienßsch, Leonhardt, Justiz-Räthe Block und Weber zu Sachwaltern vorgeschlagen. Magdeburg, den 18. November 1874. ; Königliches Stadt- und Kreisgericht. L. Abtheilung.

(G0 L Aufforderung der Konkursgläubiger uach Fesiseßung einer geaen Aue sfrist,

furs-Ordn . 16 sir. $8. 21, 22, 30). A dem aan über das L ania des

den Liquidatoren das vorgeschriebene Veräußerurgs- verbot ertheilt, die Sistirung der Zwangsvellstrcckun- gen verfügt, die Aufnahme eines Juventars ünd die Sicherstellung des Vermögens angeordnet, und der hiesige Ober-Gerichts8anwalt, Notar Dettmar, zum einstweiligen Konkurskurator bestelit.

Es werden nun Alle, welche an die Konkursmasse Ansprüche zu haben vermeinen, geladen, folche in dem

dazu auf z

Dienstag, den 9. März 1875, i Morgens 10 Uhr, anberaumten Termin hier, bei Strafe des Ausschlusses von derselben, anzumelden, ihre etwaigen Vorzugsrehte anzugeben und die dar- auf bezüglichen Dokumente einzureichen.

So weit jeßt zu übersehén, werden höchstens die bypotbefarishen Gläubiger Zahlung erhalten und die Buschulden überall nicht zur Hebung gelangen.

Im Termine soll den Gläubigern Veranlassung zur Wahl eines definitiven Kurators gegeben werden.

Der demnäcstige Auss{lußbesceid soll nur dur Arsclag an die Gerichtstafel und Einrückung in das Verordnungsblatt öffentlich bekannt gemacht werden.

Hildesheim, den 7. Dezember 1874.

Königliches E Abtheilung I. eine.

[6948] Ediftalladung.

Nachdem der Colon Ernst Christian Heinri Elecine-Bührmann in Soegeln seine Bermögeus- Unzulänglithkeit angezeigt, und zugleich um Zu- sammenberufung der Gläubiger zum Versuche einer gütlichen Vereinbarung gebeten hat, werden Alle, welche Behufs ihrer Befriedigung Ansprüche an das Vermögen des Schuldners machen, hiermit aufge- fordert, ihre Ansprüche unter Vorlegung der betref- fenden Urkunden“ und Angabe etwaiger Vorzugsrechte

Sonnabend, deu 16. Ianuar 1875, Bormittags 10 Uhr, allhier anzumelden, unter der Androhung, daß, wenn im Anmeldungstermine eine gütliche Vereinbarung erreiht werden follte, die ausbleibenden einfachen cirographarisden Gläubiger als derselben zustim- mend angenommen, wenn nit, der Konkurs eröffnet, und alle nit ershienenen Gläubiger von der Kon- fur8masse auêgeschlossen werden sollen. : Im Falle der Konkurs-Eröffnung werden ugleiß die Erklärungen der Gläubiger über die Person des definitiven Kurators und die Verwaltung der Masse entgegengenommen. : 7 h Fur Nachricht dient, daß einstweilen dem Schuld- ner das Verfügungsrecht über sein Vermögen ent- zogen und T Si ie der Advokat Wellenkamp in Osnabrück bestellt ift. ; : Die bereits Ga, Denis Subhastation des Kleine- Bührmannschen Colonats Nr. 1 zu Soegeln fell

' fortgeführt werden, und brauchen Diejenigen, welche

in Anlaß gegenwärtiger Ediktalladung dingliche Rechte s e ollten: ihre Anmeldung im Subhastations- termine vom 6. Februar 1875 nicht zu wiederholen. Malgarten, den 10. Dezember 1874. : Königliches E Vörden. eyer.

Berlin: Redacteur: F. Prehm.

bildet hat, eingetragen worden: _ | ‘lef Verein 1a seinen Siß zu Loebau und

bezweckt:

GEleikcemeisters Iulius Gade aus Reppen ist

Verlag der Expedition (Ke s] ei). Dru: W., El 8 ner,

n)

i

l

rôpe

ch durch Kubande (K in

4

rch das Land Schwaan, westl

lih du beg

el

stlichen Zeit oldeck, nah

iht unwichtiger Beitr

endlih 2 Be

e Moox b ri

d

ber die Stadt W

i

über das der er

in Ü

J

wo

)z (mit Urkunden)

Urkunden

pelle stand

Ka

renzt ward (mit letow im Kirchspiel Saniß,

Vi eine

ag träge zur Ge-

gt

n

lih über

"”

nam

i

hlin des Grafen

Nachkommen des

1e

ein n

l

Mecklenburgs ; Richenberg. Außerdem brin

Stargard, Gema dem Titel:

32), und über d

Parchim

-

gishen Fürstenhauses,

burg

ecklenbur arby (+ 15

Plan des Ortes von 1780 des m

"

a

dtegeschichte

einem

zur St

nealogie

Magdalena von Metlen Burkhard von B Fürsten Pribislav von

2 - -

U E

dt mitget

„Kleine Funde in Mefkle ischer Zeit“ eine Fortse nge mitgetheilten myt verstorbenen Frhrn. v.

iv-Rath v, Mülverste

hen d

hergehenden Jahrga n des inzwis

und 3 von dem Ar

Abtheilung unter burg aus wendischer und vorwend

der in dem vor hen Forshunge

diese merstein,

a“ 2

- -

umer

"

ams- eilte önig-

und 1384) aus dem Ki

gdeburg übcr die Krie

cklenburg

Die fast aus\{ließ

hrende antiquarische. Ab-

Me

ge der Erz-

lne Alterth

ber bie Wismarschen Pfahl bung der Forshungen über , namentlih auf Seeland, Born-

auf st und 9 Bogen umfaßt,

U

Beziehung nderts, isch herrü stärkere i

chrichten über einze

in riht d eine Fortse

s 14. Jahrhu

Herausgebér L

ren 1381 g, welche diesmal die

) Ma

gdeburg 8\ührlihen Be

chiv zu von Ma enthält neben zahlreihen Na

Urkunden (aus den Jal u. A. einen au

aus dem Ende de lih von dem

theilun bauten seit 1864, un

lichen Staatsar

bischôfe

Ferner giebt der Verf. Burgwälle und mittel-

in Norwegen. ne heidnische

\chiede

im Norden ten Medcklenburgs u. \. w. Endlich liefert

ager eine

alterlihe Kirchenbau

Archivar Dr. Wi

holm, Schonen und Nachrichten über ver

römische Alterthümer

- s

ßer den „Jahr

—1873 38 Jahr-

egister über die ersten 30 Jahr

kleine Abhandlung über Spuren der werin, 1866 ch

s Mittelalters. Au

iegeln de it, [. We,

Thiersage auf S

büchern“

#

gänge“ von u. 1868, 2 Hefte) etschienen find:

ein „Mecklenburgishés Urkunden Sekretäre des Vereins

von dem der 8. Bd. 1329—1336

glieder.

,

gegenwärtig 274 ordentliche, 59 korrespon

zählt Ehrenmit

Rath Dr. Lish und Archiv-Rath Dr. Beyer.

von denen (b, j.) von 1836

elbe Verein au

4 S.), zu Schwerin, 1873 erschienen ift. 3

M «

Ritter (S

-

bst einem in gr. 4. heraus

(2. Dl 10:6

L, giebt ders

Der Verein

dirende und

gänge, ne J, G. sind, buch“

Dem „Jahresberiht über das Königl. Gymnasium

Geh. Archiv Fulda“ ift

zu

lung des Ober

hand „Das Kloster Fulda im Karo-

gelegt eine geschichtlihe Ab Zweites Buch. Mit dieser 2.

egenbaur:

talter.

bei i (67 S.)

¿Das Grab-

Zweiter Theil Abth. des 2. Buches -oder mit

Hefte {ließt der 1. Band.

lehrers Joh, G lingerzei

feld.“

g

hältnisse im Das 2.

. Das 1. Buch, welches aus

einer einleitenden Abhandlun und politischen Ver

Lage, Namen und

zen, der Ausdehnung

des Klosters Fulda. Abtheilungen, von denen die

und zwar von den Gren

2 Heften oder

einén kirchlichen h. von der „Buchonia“

eitalter, die Urkunden

enthält, außer

[lgem

a Charakter der Buchhonia, von

und den Straßen, von der

Buch besteht aus

1 Heft besteht, 1. Abt

über die Karolingerz

dem 3.

artala St.

hange eine

st|st einer Karte

„die eben jetzt , feinem Namen

seinen Untergauen, vôlke

Abth. i} eine K Untergange darstellt.

4 j

arlmanns (C

andelt und im An

Schenkung K

auen h ste Urkundenverzeichni

¿cii) mittheilt.

Bonifaci) und von den G

Urkunde und das älte (Cartula St. Bonif

ß, neb

2. Abtheil

Die

em Gau „Grabfeld“

, feiner Eintheilung und

d seinen Grenzen von den Grafen, den Vögten und der Be

erschienen i}, handelt von d nannten Gaues.

Un

rung des ge- igefügt,

arte be

Auch dieser 2.

E Die „Deuts

welche das Grabfeld und seine

Preußi-

luftrage Heymanns

öniglich S

ür die ge- Y

Zeitschrift f S arl

rlandes, im

: Anzeigers und K eigers herausgegeben (Berlin

en des Deutschen Vate

Redaktion des Deutschen Reichs-

\{chen Staats-An

E Monatshefte“, ammten Kulturinteref

\ der

'

9 erscheinenden sten Nummern „Zur Ge-

sche Lese- ornemann und d

3

D,

as deut

1gen :

F sen und Friedrich 11,“

/ “yHausbilder in Erfurt un

1 Die ér „D uarcez,

I

ahres 187

lungen“, „S aroline von Hef

1 C

ohannisfirche in Stuttgart“

Magdeburg.

folgende Aufsäße brir kreis der Nibe

Landgräfir

0

5

Cox L

der Monumenta Germaniae historica*

sten Hefte in ihren IIT. Jahrgang ein. Die große

h

nal od)“, y

„Die St.

Verlag), treten mit dem im Januar des J

des 5. Bandes werden u. A.

buch“, „Der Sagen

schichte

Von Dr, Ph. A. F,

Wörter und Ausdrüde aus

ssen-Darmstadt,

e

$

ge eigenthümliche

Oppen

fin Caroline von Eini

d ther eg Landgraf

ä

Lan

iehl. Von Dr.

v

epler (1623).

eit durch die Ober

Von Pfarrer D

heim a. Rh. Butzbach und K

Das Gel

hilipp von

end von P

Walt der

gen an.

grafschaft e Walthers über

chung der rômi- ihhaltigen

e gute Charak

graf hun

An diese Ab- ere Mittheilun

ist die Skiz

d , welche, auf den rei

Franck.

Zur Erfors. Dr. W.

essen

Von H

sem Hefte

fin Caroline von

chsel der Land

ch mehrere klein

Hessen.

ließen f sten in die

t

Walther. gen. Von Dr. Baur. ßen in

Ph. A. F. Katenelnbo js Stra andlungen \ Am interessan die Landgrä Briéfwe

- ch -

ßi- wenn-

i

en Ludwig IX., gen zum preu ser leßteren Mit riefe des Kön

berichtet,

t, nicht blos ein mahls, des Land ih L, hrlihkeit die äre. Die B grä

nrt, ber ihre Bezie

ônig Friedri

räfin ba ihres Ge ch auch ü zu größere Ausfü

insbesondere ings eine {t

erselben, sowie Hofe,

lei allerd

Î fe ins zuglei theilungen erwün

teristik d liefert

schen

- -

, gs Caroline sind noch ard „zu

Resten vorhan mit Mönchen und

d. Er weist nah, e in

, enthält u. A. eine welche Einh

gérichts-Rath Draudt über

s Odenwal

fin anden.

te des 13. Bande

5

erkirhe zu Stein

d heut es 1073

Land ige Kirche,

ß dies

beseßte Kloste t ward. e zur alth

ch|st von de

le tere un

a

gewesen w ppellations bach im

zu gehör as \p ch ift, da

ri II. von Preußen an d jezt im Großherzogl. Hausarchive vorh Heft, das le vom Ober- lla ‘und die da gründete, d Steinba

ster ter mit Nonnen

Friedri 5 20s 3. andlun die Klo f ß die ce helstadt“ dene Klo

Ab

M

da

8-

Der-

1

celstadt und nah- Frhr. Schenk zu Schweir

i

erritorialgeschichte. of zu Seelheim und dem

r zuerst M Gt.

en T m Königsh Seelheim,

essis{

in bah benann äg zunä ut im Obe

in gab Beitr

ä her Ste

berg \elbe handelt

p Reichs

urg und Mar reits Bonifacius

das heutige Dorf Groß- zwischen Ameneb

rlahngau. hessen sh

liegt in Obex

bei

Seel burg. wo

- - =-

g Heinrich

V, schenkte

m Deutsch

ni ch1

ri graf Philipp ‘des

ge zur Wappenkunde ves

onders in Rhe

9, von Dr. W. Franck u. A. ha

of. Dann folgt ein

h gennahme Land

; Beiträ

e findet \sih dort weder

König Hein ter wurde es von de ônigs

Heut

ä g erworben. g von dem K

November 920 vor der Gefän

of, auf welchem be gehalten wurde. )

\p öôrner

in Köni

ster Fulda

zu Marbur ch Erinnerun zur Geschichte

hi

gen von E. W

und wo am 30. zishen Lehnadels

hnte ein regale

placitum es an das Klo

ordens

S

er war e 1

Hi haus pur no ÿ

müt

Aufsa Groß pfäl bur

inhessen und Rauten

, bes

zem hs

l, He}. Hofrat gen geistlihen

Héssen, dessen 1, Bd. die

16

Außerdem

érzo rmal

t der genannte historishe Verein vor Kur Gro

ein geshihtliGes Werk des stin Wagner über die vo

. W,. Iu

Ros Sti fr

no

zogthum

m Großher

handelt, nde Werke Hess.

Aus dem Gro

Provinzen Starkenburg und genannten Schriften, der histor.

Großherzogthum Hessen noch folge

hessischen Pri gewesenen geistlihen Stifte be

(Darmstadt, 1873) herausgegeben (X11 u. 417 S.).

. .

L,, Hessishe Urkunden.

U. Sta

(—1399.)

hat, außer den oben

den beiden r das

er

in f

TU

Baur

F Haus

Verein

fte i er erhessen befindli

h herausgegeben

Ü Ob

3 Bde.

ßh.

1846—1862.

jeyt

geshihte des Gro

—1860: 4. 4 Bde.

atsarhiv, hrsg. Darmst.

, H. E., Re

-

Darmst.

edruckten Urkunden Hessen.

Hft. 11. zu Starken

ß

st| Ergänz. u. ein General-Register.

gesten der bis neb

und Orts

ch -

Scriba zur Landes

1847

ch des Klosters Arnsburg in der

Li

Wörner, 1870 Baur, L., Urkundenbu

Wetterau. Darmft. 1851.

burg, von E

.

chsftadt Oppen

stungen im Großherzogthum

Ü e.

Franck, W., Geschichte der ehemaligen Rei

Wagner, G. W. I., Die W heim am Rhein. Darmst. 1859.

Hessen. Darmfst. 1854—65. 3 Bd

Ä -

gishe Geshihte und

hat den 38. Ja f. mekl. Ges\ch.

. C. Fr

Beyer, Archivrath) zu Schwerin 1873 ver- u. 35 S., mit 1 Steindruckta

Der Verein für meklenbur Alterthumskunde in Schwerin

„Jahrb

2

8 Holz-

u. Alter- istorishen und einen anti-

hrgang der , Geh. Archivrath,

fel u.

Lis

h \{e, Theil bringt mehrere Ab

\ch, namentlich einen: Beitrag zur: