1874 / 294 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dracksachen nund Waarenproben.

Uebersicht der Portosätze für die frankirte Correspondenz nach dem Inlande und nach dem Auslande.

: Vorbezn;erkungen: Postkarten sind nach sämmtlichen enropäischen Staaten, mit Ansnabme von Russland, Drueksachen umd Waarenproben mfissen stets vom Absender frankirt werden. eewie nach den Ver. Staaten Amerikas, Brasilien, Aden, Birma, den Eng]. Besitzungen und Schutzstaaten in Vorder-Indien (excl. Ermässigte Portosätze bestehen im Verkehr mit den an Deutschland angrenzenden Ländern für die innerhalb des frankirte Briefe. Ceylon), den Französischen und Portngiesischen Besitzungen in Vorder-Indien zulässig. rayons gelegenen Orte. Tem

Für Postkarten innerhalb des Deutschen Reiches, ferner nach Oesterreich-Ungarn, Luxemburg, der Schweiz, Helgoland, Rumä- Tw. bedeutet Frankirungszwang. In den Fällen, in welchen dieses Zeichen fehlt, können die gewöhnlichen Briefe zuck unfrank Groschen; Kreuzer nien, Alexanirien, Constantinopel und solchen Orten in der Türkei, an welchen sich Oesterreichizche Postanstalten befinden, sowie abgesandt werden. Baar, nach den Ver. Staaten Amerikas, bestehen ermässigie Portosätze; für Postkarten nach dem übrigen Auslands wird dasselbe Porto + bedeutet, dass die Frankirung nur theilweise bewirkt werden kann. es | | wie für gewöhnliche frankirte Briefe erhoben. Die vachstehenden Sätze gelten, wenn nicht ein Anderes in den folgenden Bemerkungen angegeben ist, 53. Bolivien, | j

Recommandirte Briefe können nur iñnerhalb des Dentschen Reiches, ferner im Verkehr mit Oesterreich-Ungarn und Luxem- bei Briefen für je 15 Gramm; die mit einem * versehenen Sätze dagegen für je 10 Gramm; Zw. 16*/|Zw. M1 s burg frankirt oder unfrankirt abgesandt werden; im Uebrigen unterliegen recommandirte Briefe dem Frankirnngszwange. bei Dracksachen und Waarenproben für je 50 Gramm ; die mit einem * versehenen Sätze dagegen für je 40 Gramm Zw. 9 Zw. T 1: S Ta © L Youks fr Béwolnaih ar L

| | u c) 1. Porto rucksachen nnd&M\ aarenproben |/

Drucksachen Drucksachen V1}, Sgr. bz. 6 Kr. für je 50 Grm. und 4?/,'} und und Sgr. bz. 15 Kr. für je 113 Grm. | Waarenproben. Waarenproben. Porto für Zeitungen 1, Sgr. bz. 6 Kr. für je}

3/ Groschen/ Kreuzer Groschen/ Krenzer 50 Grm. und 1/, Sgr. bz. 7 Er. pro Numm.

[ Ï Î

Drucksachen und Waarenproben. Groschen! Kreuzer

Gewöhnliche frankirte Briefe.

Gewöhnliche

Bemerkungen. Bemerkungen.

Groschen! KreuzeriGroschen! Krenzer

c) via Ver. Siaaten Amerikas + Zn c) 1 und 2, s. Bem.; 53 c) 1 und

1. über Cöôln n. New-York Zw. 12!/, Zw. 43 5% 21 3 13 für Zeitungen. 5 19 2 N für Zeitungen. / V 5

a) via England + b) über Hamburg direct +

c) via Vereinigte Staaten Amerikas + 2. über Bremen, Hamburg oder A ohne Ermässigung.

Ï \ a, * 3 . Gewöhnliche Stettin u. New-York Zw. 11/, Zw

frankirte Briefe.

Gewöhnliche frankirte Briefe.

Groschen] Kreuzer

Nach: Bemerkungen. Nach: Bemerkungen.

1. über Cóln und New-York Zw. 12, Zw. 5 g ! Zet

d) via Frankreich + Zw. Zu âà) Waarenproben ohne Ermässigung.

St. Salvador. a) via England + Zw. 16%, b) fiber Hamburg direct + 0 c) via Ver. Staaten Amerikas + 1. über Cöln u. New-York . TiZw,

(

Hamburg oder | Zw. 1, (Zw.

2, über Bremen,

Groschen/ Kreuzer 7 Stettin und New-York

Zw. L/ 5

Zn c) 2. Porto für Drucksachen und Waarenproben | D W. Ä -

/ 11 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je 50 Grm. und 4!/, für Zeitungen. Sgr. bz. 15 Kr. für je 113 Grm. |

| Porto für Zeitungen =— 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je 50} Grm. und 1/, Sgr. bz. 7 Kr. pro Numm. | Zu d) Waarenproben ohne Ermässigung.

O 1 n 4

iL EnzL Besitzungen und Sehutzstaaten Ï ter-Indien(Penang, Singapore etc.) a) über Brindisi direct :

j mit Britischen Schiffen .

N b) fiber Neapel

| c) über Triest

d) via England

e) via Frankreich (nach Penang und Singapore)

Briefé über 15 bis 250 Grm. 2 Sgr. bz. 7 Kr. Postkarten | Znu c) 1 und 2, s. Bem. zu 57 c) 1.

1/, Sgr. bz. 2 Kr. Drnucksachen fiber 250 bis}! A0 Grm. ohne Unterschied des Gewichts 3 Sgr. i; z.11 Er. |

A. Europa.

1. Deutsches Reich, Oesterreich- Ungarn und Luxemburg .. .. L. Belgien 3. Dänemark- (Faröer). . . aus Schleswig-Holstein, Lfibeck, Tra-

vemfünde, Hamburg | Island s. unter No. 8. | | | Î | j |

Wegen Labuan, siehs Ánam (No. 22 a) vrd b).) A 13

{/ V, 10 ) 4 für Zeitungen. P 11

2 S ( fär Zeitungen. Ÿ E

j j [ j Ï j

e, 24 Waarenproben ohne Ermässigung.

zw. 10!/;|Zw. 37 2. über Bremen, Hamburg oder S: 31

1/5 Stettin m. New-York

5 F R &/ Zw.

Zn b) Porto von 10°’, Sgr. bz. 37 Kr. 21, 8p Be melt

z. 9 Kr. ie 15 Sgr. L f für je 7!/; E S pr. be M L a) via Hamburg oder via Antwerpen 1 4 2a d) un 9) Waarenproben ohne Ermiaeigug R E

Britisch Nordamerika.

a) via England 1. Canada, Brit. Colum- ( direct bia (Vancouyers- |

Zu c) 1 u. 2. Gedruckte Preiscourante u. Handels- Circulare wie Zeitungen.

Zu d) Waarenproben ohne Ermässigung,

j 1 f l j j j

Zu a) und b) Porto für Handelspapiere, Correcturbogen }| und Manuscripte wie für Drucksachen. Maximal- }| gewicht für diese Gegenstände, sowie für Druck- sachen 1 Kilogramm.

Gewichtsgrenze für Drucksachen 1 Kilogrm.

Für Briefe über 15 bis 250 Grm. zweifaches Porto. Gewichtsgrenze für Drucksachen 500 Gramm.

0e 0... 8.0 0 2 0 °

42

ee 28* d) via Frankreich + 8* Zw.

Urnguay (Oriental, Freistaat).

a) via England +

b) via Frankreich +

c) via Belgien +

d) via Portugal +

Venezuela.

a) via England +

b) über Hamburg direct + F

e) via Ver. Staaten Amerikas + 1. über Côln u. New-York S

1% Zw. 11*/, Zw. Zu b) und d) Waarenproben ohne Ermässigung. 8* Zw. 4/, Zw. 9. Zw.

4.

j 4 Frankreich (Algier) ...-«+-» Waarenproben 1!/, Sgr. bz. 6 Kr. bis 50 Grm. incL, j! s. für jede weitere 50 Gr. !/, Sgr. bz. 3 Kr. mebr.!}| 4 Porto für Geschäfts- und Handelspapiere, j 8 Correcturbogen und Manuscripte 3 Sgr. bz. 9 Kr. bis 50 Grm. incl, für jede weitere 50 Grm. j 3/ Sgr. bz. 3 Kr. mehr. | Gewichtagrenze für Drucksachen und Geschäüfts- papiere 1 Kilogrm. ; Zu b) Porto von 4?/, Sgr. bz. 16 Kr. 2!/, Sgr. bz.|}| 9 Kx. für je 15 Grm. und 2 Sgr. bz. 7 Kr. für}! je 10 Grm. | Zu c) Waarenproben ohne Ermüssigung. h! Gewichtagrenze für Zeitungen 2!/, Kilogrm., für andere! | Dracksachen 1?/, Kilogrm. | A e N, c) über Triest Bemerkungen wie bei No. 1. V vis E Bemerkungen wie bei No. 3. Nl e) via England + Porto für Handels- oder Geschäftspapiere und Manu-|}| gcripte 2!/, Sgr. bz. 9 Kr. für je 100 Gramm. fj j Gewichtsgrenze für Drucksachen, Handelspapiere f} | etc. 1 Kilogr. l V1. PortugiesischeBesitzungen in Vorder- |

Malta, Gozzo, Comino und Cominotto. Indien*) _ L L G über Brindisi Gewichtsgrenze für Drucksachen 1 Kilogrm.

Gewichtsgrenze für Drucksachen 500 Grm.

L, Französische F esitzungen in Vorder- Indien*). über Brindisi 6

*) Chandernagor, Karikal, Mahé, Pondichery, Yanag e Maximalgewicht für Drucksachen und Bücherpcs Inse1l), Neu-Schott- ; Via sendungen 2!/, Kilogrm. ck land, Nenu-Braun-? Verein. j schweig und Prinz | Staaten von Ednards Insel . . .{ Amerika 2. Neu-Fundland b) via Verein. Staaten Amerikas:

Cauada , Neu-Braun- {f d schweig, Neu-Schott- De Cos | Hamburg oder j land und Britisch-Co S, | Stettin u. New-York 5 / Zw. P Immbia (Vancouvers-} 4 Sit | 2 = Insel). b für Zeiiungen. 7 3/ ® . 56. ChilimitAraukania(Valdivia). Lj, 5 a) via England + 1. über Southampton u. Colon „.- 2. über Liverpool b) über Hamburg direct + c) via Belgien +7 d) via Vereinigte Staaten Amerikas + 1. über Cöln und New-York

Zun à) Porto von 9!/, Sgr. bz. 34 Er. = 2!/, Sgr. bz. 91 1j, 9 Kr. für je 15 Grm. unè 7 Sgr. bz. 25 Kr. für B 2 je T!/, Grm

. 11/, Zw. 4 Js Tis *

Zw. 4

T E |

as über Brindisi und über Neapel Zu c) 1 und 2, s. Bem. zu 57 c) 1. wie China (No. 26a. und b.), auf den übrigen Wegen s. Anam

No. 22.

*) Saïgon, Bien-Hoa, Mytho, Ile de Ponulo-Condor, Zw. i 13

(B, 10

\ für Zeitungen. / 23 11

i nlan ische Inseln). IV. Französische Besitzungen in Hinter- de aehaviand (ton ) Indien *). (Cochinchina.) b) via Italien c) via Frankreich

. Grossbritannien u. Irland über Ostende oder Calais

Eeligoland

über Hamburg oder Bremen... ....

E E ae o s

2. über Bremen,

| waarenproven ohne Ermässigung.

D) j

Zu à) Waarenproben ohne EZrmässigung. gung

V. Niederländische Besitzungen im In- disehen Archipel *). a) über Brindisi direct mit Britischen Schiffen + b) über Neapel Ï

*) Sunda-Inseln: Sumatra, Java (Batavia), Borneo Celebes etc., Molacken.

d) via Frankre’ch +7 Vereinigte Staaten von Amerika (mit Oregon u. Californien).

a) über Cöln via Belgien u. England A b) fiber Bremen, Hamburg oder Stettin f 9 Ï . Westindien. : . Britische Besitzungen. *) 31 4 13 ) a) via England E nl b) über Hamburg direct .…........ M An N c) via Ver. Staaten Amerikas + G3 1 il 1. Jamaica È Ae Taltuugen, ) über Cöln u. New-York D O

Zw. 6. Zw. Zw. 12 |Zw. Zw. 8 Zw. 11, Zw. 11%, Zw. f) via Frankreich g |

Zu b) Porto von 12 Sgr. bz. 42 Er. 2?/, Sgr. bz 9 Kr. für je 15 Grm. und 9!/, Sgr. bz. 33 Kr. f je 7!/, Grm. Waarenproben ohne Ermässignn Zu e) Briefe nach der Insel Java sind auch kirt zulässig.

Zu f) Waarenproben ohne Ermässigung.

*) Goa, Daman, Din.

1%

Zn a) u. b) Gewichtsgrenze für Drucksachen 1?/, Kilogr. 1, Zu b) Postkarten 1 Sgr. bz. 4 Kr. 1% à) 1. u. 2. e. Bemerkung zu 53. c) 1 und 2. *) Antigua, Bahama TInseln, Barbados, Cariacon, Dominica, Grenada, Jamaica, Montserrat. Nevis. St. Kitts, St. Lucia, St. Vincent, Tabago, Tor- tola und Trinidad. Zu c) 1 Waarenproben Zu c) 1 s. Bem. zu 57

Maita-Inseln | 5%, | 21 via Italien Fiederlande .. Mens E Portug

a) via Frankreich direct

Maximalgewicht für Drucksachen und Bücherpost

sendungen 2!/, Kilogrm. 2. über Bremen, Hamburg oder

Stettin und New-York ohne Ermässigung. 3, 13 c) 1. 2!/, 10

für Zeitungen.

ŸIL. Portugiesiscle und Spanische Be- sitzungen in Hinter-Tudien *). a) über Brindisi direct mit Britischen Schiffen + b) fiber Neapel +7 c) über Triest + d) via England + j e) via Frankreich + 29, Persien 7}. j via Oesterreich

O A E

3L Sibirien, sowie das übrige Briefe über 15 bis 250 Grm. 4 Sgr.bz.14Kr.—Postkarten j! 1 Sgr. bz. 3 Kr. Drecksachen über 250 bis f! Aslatisohe RussIand , „,.,..

500 Grm. ohne Unterschied des Gewichts 3 Sgr. j| | | bz. 11 Kr. | | Gewichtsgrenze für Drucksachen 500 Grm. Druck- | x ot sachen über 250 bis 500 Grm. ohne Unterschied }} C. Af ika. des Gewichts 3 Sgr. bz. 11 a tA | . Porto für Handels- oder Geschüftspapiere, Manu- scripte und Correcturbogen wie für Drucksa- 32. Aegypten (Nublen). chen. Mazximalgewicht für beide Correspon- a) über Triest:

| 1. Alexandrien

denz-Gattungen 1 Kilogr. 2. Unter-, Mittel-*) und Ober-

Siehe auch No. 86, 42 und 46. Aegypten etc. cowieNubien unter- halb nördlich v. Kartum*“*) 3. Nubien oberhalb südlich von Kartum*“**) b} über Brindisi: 1. Alexandrien 2. Unter-, Mittel-*) und Ober- Aegypten etc., sowieNubien unter-

*) Timor, Philippinen (Manila) etc. e) via Frankreich + e) Waarenproben ohne Ermässigung.

Columbia, Vereinigte Staaten

(Neu-Eranada). a) via England + b) über Hamburg direct + c) via Vereinigte Staaten Amerikas + 1. nach und aus Aspinwall (Colon) 3 und Panama über Cöln und New-York ....

Zu a) Porto für Handels- oder Geschäüftspapiere, über Bremen, Hamburg oder Manuscripte u. Correcturbogen wie für Drnuck- j} Steitin u. New-York Z gachen. Maximalgewicht für beide Corre- spondenz-Gattungen 1 Kilogr.

Zu b) Gewichtsgrenze für Drucksachen 1 Kilogr. Gewicbtsgrenze für Drucksachen 500 Grm. Post- karten 1 Sgr. bz. 4 Kr.

22 37 28 42 28*

. 6/, Zwr. Zw. 10, Zw. Zw. 8 |Zw. Zw. 11, Zw. 8®* Zw.

1

2%

A j 1% 1,

E 28 VII.

Zu b) Porto von 10, Sgr. bz. 37 Kr.

Jg ba. 9-Ke, für jo 16 Gim. nud 8 Sgr, bn 28 L für je 7, Grm.

Zu b) und e) Waarenproben ohne Ermäss.

. Im Uebrigen

über Cöln n. New-York Zu c) 2 s. Bem. zu 53

b) via England 6) 1.7, 2,

BßRumänien . ..

RussIand. . Schweden . .. Schweiz . ...

c) 1 unnd 2, Waarenproben ohne Ermässigung. c) 1 Porto von 3!/, Sgr. bz. 13 Kr. 1!/, Sgr. bz. 6) Kr. für je 50 Grm. wu. 1?/, Sgr. bz. 7 Kr. für je 1183| Grm. Porto für Zeitungen 1/, Sgr. bz. 6 Kr. für |}| je 50 Grm. n. 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je 113 Grm. Porto ||| von 23/, Sgr. bz. 11 Kr.— 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je 50}! / Grm. u. 13/, Sgr. bz. 7 Kr. für je 113 Grm. Porto für)

( 2 58 Zeitungen 1 Sgr. bz. 4 Kr. für. je 50 Grm. n. 1 A E Sgr. bz. 4 Kr. für je 113 Grm. [H 4

3 13 N! L für Zeitungen. c) 2. s. Bem. zu 58 c) 1 und 2. l e 19 1) 2. 2 11 ) für Zeitungen.

1/# 5 1/4 5

über Bremen, Hamburg® oder Gedruckte Preiscour. u. Handels-Circ. wie Zeitnngn.

53% 21 ) Stettin u. New-York 5 19

2 11

(f He für Zeitungen. ) 3 13 für Zeitungen.

(f 4 11 J für Zeitungen. Ÿ L/,* 5

|Zw. 10 wie No.

Zw. 3 3% 13

( 2% 10 für Zeitungen. 2 11

Gedruckte Preiscour. u. Handels-Cire. wie Zeitangm. Zu d) Waarenproben ohne Ermäßsigung.

Gewichtsgrenze für Drucksachen 500 Grm. *) St. Thomas, St. John, St. Croix.

d) via Frankreich... ......-+++ N. Dänische Besitzungen. *)

a) via England + 1

b) über Hamburg direct 3 1

c) via Ver. Staaten Amerikas + über Cöln u. New-York

über Bremen, Hamburg oder Stettin und New-York 9, nach und aus anderen Orten von Columbia über Côln und New-York ...-

sichs unter No. 15 Russland. | 4

A Zu b) Gewichtegrenze für Drucks. 500 Grm.

B | Zu c) 1 n. 2 s. Bem. zu 57 c) 1.

7 91

( 2 10 , für Zeitungen. |

2 11 en. )

2 ( für Zeitungen. L, “5. Zn d) Waarenproben ohne Ermässigung. *) Martinique, Guadeloupe, St. Pierre u. Miqnelon, Zu a) Waarenproben ohne Ermässigung.

13

18. 8erbien und Montenegro

über Bremen, Hamburg oder

Stettin und New-York oder

über Bremen, Hamburg

Stettin u. New-York Waarenproben ohne Ermässigung.

19. Spanien, einschliesslich Gibral- tar, der Balearischen und Ca- Rarischen insein, der Spani- schen Besitzungen an der Nord- küste von Afrika und der Spa- nischen Büreaus in Marocco

Gibraltar (via Englaad)

d) via Frankceich + e) Waarenproben ohns Ermässigang.

58, Costa Rica. | j a) via England + s { Í 1 A S *) Cairo, Porto Saïd, Suez etc. b) über Hamburg direct F | L 1 S **) Asswan, Âssyut, Berber, Dongola, Esna, Ghirgeb c) via Vereinigte Staaten Amerikas F Karaskon, Kena, Wadi-Halfe. 1. über Cóln und New-York

***) Cordofan, Eltaka, Fasoglu, Sennar.

Zn a) 3. Frankirungszwang bis Kartum. ‘Die Briefs 2. 3 müssen an eine in Kartum wohnhafte Mittels

person adressirt sein.

L f Druck ohne Unterschied des Gewichtes 6 Sgr. bz. 22 Er.

Zu a) 1. Postkarten 1 Sgr. bz. 4 Er.

: A sachen über 250-— 500 Grm. d) via Frankreich +

. Französische Besitzungen.*) a) via Frankreich b) via England # 31 13 Zu c) 1 und 2, s. Bem. zu 57 c) 1. D D E s x n 10 l 1. über Côln n. New-York 5 21 . für Zeiti ngen. w b A A | 31 3 93 i 11 Waarenproben ohne Ermässigung. h! E ¿8 1 “e a 29. über Bremen, Hamburg oderj für Zeitungen. / =1 ( für Zoitangen) 15 l 4

Stettin n. New-York Zw. 3 5 19 | : : (V

7, Niederländische Besitzungen. , für Zeitungen. a) via England + L E S b) über Hamburg direet nach Curaço 3 1 E nach den übrigen Inselo {+ .…... Zw. : 1 &

c) via Ver. Staaten Amerikas 7 1. über Cöln 1“ New-York

Zu d) 1 und 2, s Bem. zu 53 c) 1 und 2.

Gewichtegrenze für Zeitungen 2!/, Kilogr., für andere | L N Drucksachen 1?/, Kilogrm. | nicht zulässig. über Bremen, Hamburg oder

Stettin cnd New-York Gedrnckte Preiscour. L

20. Türkei. n %s Fandels-Cirec. wie Zeitungn. A) Constantinopel. (Deutsches Postamt) 1. über Varna

2. über Odessa

Zu A. 1. u. 2. und B. 1. Postkarten 1 Sgr. bz. 4EKr. j Zn À. 1. u. B. 1. Drucksachen fiber 250 bis 500 Grm. halb nördlich v. Kartum **) ohne Unterechied des Gewichts 6 Sgr. bz. 22Kr.'j} 3. Sibiog db E ra Zu À.1 n.2. Gewichtegrenze für Drneksachen 500 Grm. j) s 5 Zn À. 2. Drucksachen über 250—500 Grm. ohne c) via Frankreich s „,_, Unterschied des Gewichts 10 Sgr. bz. 35 Kr. (nach den Franz. Bureaus in Alexan- ) Adrianopel, Antivari, Burgas, Candia, Dardanellen, drien. Cairo, Porto Saïd nund Suez.) Durazzo, Gallipoli, Rustechuck, Salonich, Seres, Algerien 2 E

Sophia, Tultscha, Varna, Beirut, Caisfa, Jaffa, Ineboli, Jerusalem, Kerassunde, Samsun, Smyrna, Ascension 7 (Inset), (via England)

Trapezunt ete. Zn B. 3. a. Für Briefe über 15 bis 250 Grm. zwei- Azoren *), a) via Portugal

Gedrnekte Preiscour. u.

Handels-Cirec. wie Zeitungn. *) Curaçao, St. Martin,

St. Enustaz etc.

18 Zu d) Waarenproben 6hne Ermässigung.

| d) via Frankreich + s | 59. Eouador. | a) via Englanà + M s b) über Hamburg direct + Ds c) via Vereinigte Staaten Amerikas | 1. über Cöln und New-York

¡Zw. 18 |

| Sas 1e | Zu b) 3. Frankirungszwang bis Kartum.

2 E R Zu c) Waarenproben ohne Ermässigung. schen Postanstalten*)

(ausschl. ConstantinopeL)

Zu c) 1 und 2, s. Bemerk. zu 57 c) 1. Zu c) 1 und 2, s. Bem. zu 53 c) 1 und 2.

21 13 r Zeitungen. 19 11 B L s 2 ú 2 ¿ eitangen Gedruckte Preiscour. n. Handels-Cirec. wis Zeitungn. E E Véaarenproben ohne Ermässigung. Gew.

o

S 21, 10 fär Zeitungen. 21 11

2 8 ( für ia) 1/,* | 5. Z

wie Frankreich, s. No.

pg al “"

n S N rh o

des }‘Gedrucì:te Preiscour. n. Handels-Circ. wie Zeitungn.

Waarenproben ohne Ermässigung. N 2. über Eremen, Hamburg

9. über Bremen, Hamburg oder Stettin u. New-York

Zu 34. Waarenproben ohne Ermässigung. s. S e *) San Miguel, Terceiro, Pico, St. Jorge, Fayal, Glan und Mane Tos Sta. Maria, Flores, Graciosa und Corryo.

Zu a). Porto für Handels- und Geschüftspapiere, Correcturbogen u. Mannscripte wie für Drucd- sachen. Gewichtsgr. für beide Correspor- denzgattungen 1 Kilogramm.

Zu b) Gewichtsgrenze f. Drucksachen 1 Kilogr.

*) Canaria, Ferro, Fnuerteventaura, Gomera, Lancerots Palma, Tenerifffa.

Zu a} Bem. wie No. 35 a)

Zu b) Porto von &/, Sgr. bz. 24 Kr. 2!/, Sgr. br. 9 Kr. für je 15 Grm. und 4?!/, Sgr. bz. 15 Kr. fir je 7!/, Grm.

9. nach Orten ohne Oesterrei- chische Postanstalten+ a. in Europa b. in Asien*)

Zw. 11, Zw. 42

N ”-

p, î * da

faches Porto.

*) Adalia, Aleppo, AÁmassia, Bagdad, Damascus, Diarbekir, Mossul, Sivas etc.

Zu C) 1. n. 2. Waarenproben ohne Ermässigung. Französische Bureaus in der Türkei und der Levante: Alexandrette, Beirut, Dardanellen, Jaffa, Ineboli, Kerassnnde, Küstendsche, Latakiah, Mersina, Metelin, Ordonu, Rhodos, Rodosto, Samsupn, Smyrna, Sulina, Trapezunt, Tripoli (Syrien), Tultscha und Yarna.

21, y Zu d) Briefe nach Curaçao anch unfrankirt zulässig.

*, Cuba (Havanna) und Portorico.

. 8 |Zw. 28 10,

d) Waarenproben ohne Ermässigung. d) via Frankreich e) via Niederlande (nur nach Curagao) 11!V. Spanische Besitzungen. *) j a) via England + …….. Zw. 11%/.|Zw. b) über Bremen direct. B :) fiber Hamburg nund St. Thomas +jZw. 6 |Zw.2 As Schleswig-Holstein, back: Lev E n A E Lee ¿ n T E L Zw. S1, Zw, 3 münde, Hamburg Ee e) via Ver. Staaten Amerikas + | 62, Guatemala. * 4 1. Cuba a) via England + über Cöln u. New-York b) c)

à) 63. Quyaza.,

1. Britisch Guyana a) via England

d) via Frankreich + 60, Falklands-Ineeln. Via England 61. Grönland.

via Dänemark

&

N -——._

C) via Frankreich 1. nach Französischen Bureaus*) 2. nach anderen Orten „.. Sin

63/1 61. Briefe über 15- 250 Grm. zweifacnes Porto,

Zn b) Nur während der Zeit von Mitte Septemb Gewichtegrenze für Drucksachen 509 Grm. i il [ Lr

b) via England bis Mitte April,

Canarisohe Inseln *),

a) via Spanien

| b) via England

37. Capland und Colonie Viotorla

| (via England} N 38. Cap Natal.

a) via Eugland

« 43 ¿e i b) über Brindisi +

1E E 1/39. Capverdiszohe Inseln*) .

Maximalgewicht für Drucksachen und Bücherpost-! (Inseln des Grünen Vorgebirges)

sendungen 2?/, Kilogrm. | Ä Zu a) und b) Dieselben Portosâtze für Correspondenz| 40. St. Helena.

36.

Zu e) 1 Waarenproben ohne Ermässigung.

13 Zan e) 1 s. Bem. zu 57 c) 1.

10 Zeitungen. [Lk 8 für Zeitungen.

Zw.

o.

über Hambnrg direct F

via Vereinigte Staaten Amerikas +7 siebe No. 58 2.

yia Frankreich +

42

bo 6 N

a | il c) Gedruckte Preiscourante u. Handels-Circulare wie Zeitungen.

d) Waarenproben ohne Ermässigung.

über Bremen, Hamburg Stettin n. New-York

p

_ do N R i x

B. Asien. | 113, 42 Zw. 11/,Zw. 40 wie No. 3 via Portugal, jed.

und

j

H +0

Zu e) 2 e. Bem. zu 53 c) 1, 2.

2. Im Uébrigen über Cöln u. New-York

%

24 Aden (Arabien}*) über Brindisi 22.

Anam (Cochinchina)

M *) S. Antonio, Brava, Fnego, St. Jago, St. Nicolas Gedruckts Prais E a : : St. Vincent. 2 über Bremen, Famburg Gedruckte Preiscour. u. Handels-Circ. wie Zeitungn. 11/4 43 Stettin u. New-York

e A E

28, L

a) über Brindisi direck mit Britischen Schiffen} b) über Neapel +7 c) fiber Triest + à) via England + e) via Frankreich nur nach den franz. Besitzg.*)

Asliatisohe Türkei“) .

Birma (Burmah) über Brindisi

Ceylon. a) über Brindisi direct mit Britischen Schiffen b) über Neapel c) über Triest d) via England e) via Frankreich...

China. a) über Brindisi direct: mit Britischen Schiffen 6) über Neapel c) tiber Triest. d) via England + é e) via Frankreich+ ......---+.. s yia Russland : (über St. Petersburg und Kiächta) 1. Urga é 2. Kalgan, Peking n. Tien-Tsin... g) via Vereinigte Staaten Amerikas (San Francisco): 1. fiber Cöln: aa. Hongkong, Amoy, Canton, Foo Chow Foo, Swatow....

bb. das fibrige China + . über Bremen, Hamburg oder Stettin: aa, Hongkong, Amoy, Canton, Foo Clhow Foo, Swatow....

bb. das fibrige China... .….....

wie China. 6a., b, C; d, e, g 1bb. n, 2bb.

0stindien. e Besitzungen und Selnutzstaaten in Vorder-Indien (excl. Ceylon).

. G, Zw. 22 . 10, |Zw. 37 . 8 |Zw. 28 . 11/,|Zw. 42

g°| 99°

| | |

über Brindisï „eee n o ooo

8, unter No.

| |

|

j

la ( - l M 10 für Zeitungen. S A5 2% 10 für Zeitungen.

5% | Is (r Taitüigen. ) | Bli E d

2 8 für Zeitungen

nach der englischen Insel Labuan.

Zu b) Porto yon 10*|, Sgr. bz. 37 Kr. == 2!/ bz. 9 Kr. für je 15 Grm. und 8 Sgr. bz. für je 7'|, Grm.

Zu b) und e) Waarenproben ohne Ermässigung.

2 Sgr. 28 Kr.fj

*) Saïgon, Bien-Hoa, Mytho, Tle de Ponlo-Condor. *) Armenien, Kurdistan, Irak Arabi, Besopotamien, |}} Kleinasien, Syrien mit Palästina, Sinai u. Arabien)| (excl. Aden). |

Maximalgewicht für Drucksachen und Bücherpost-| | sendungen 2?/, Kilogrm. |

Zu b) Porto von 10?|, Sgr. bz. 37 Kr. =— 2}, Sgr.| bz. 9 Kr. für je 15 Grm. uad 8 Sgr. bz. 28 Kr. für je 7!/, Grm. | Zu b) und e) Waarenproben obne Ermüssigung. 10 |

Zu b) Porto von 10'|, Sgr. bz. 37 Kr. 2's Sgr}! bz. 9 Kx. für je 15 Grm. und 8 Sgr. bz. 28 Kr.|

für je 7!/, Grm. | Zu d) und e) Briefs nach Hongkong und Shanghai! auch unfrankirt zulässïig. j Zu b) und e) Waarenproben ohne Ermässignng.

j Waarenproben ohne Ermässigung. j Zu'g) 1 und 2 Waarenproben ohne Ermässigung. |

Zu g) 1. aa. u. g) 2. aa. Gedruckte Preiscourante u! Handels-Circelare wie Zeitungen. H Porto von 5/, Sgr. bz. 21 Kr. L!/, Sgr bz. 6 Kr.!| für je 50 Grm. und 4!/, Sgr. bz.15Kr. für je 113 Grm. Porto von 3, Sgr. bz. 13 Kr. 1, Sgr. bz. 6 Kr. für je 50 Grm. und 1/, Sgr. bz, 7Kr. für je 113 Grm. |}! Porto für Zeitungen 1!/, Sgr. bz. 6 Kr. für je || 50 Grm. und 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je 113 Gria.! Porto von 5), Sgr. bz. 19 Kr. 1 Sgr. bz. 4 Kr.! für je 50 Grm. und 4'/, Sgr. bz. 15 Kr. für je! 113 Grm. Porto von 2?/, Sgr. bz. 11 Kr. 1 Sgr. bz. 4 Kr | für je 50 Grm. und 1?/,Sgr. bz. 7 Kx. für je 113 Grm.!| Porto für Zeitungen 1 Sgr. bz. 4 Kr. für je} 50 Grm. und 1 Sgr. bz. 4 Kr. für jo 113 Grin.|

Zu 27 e) Briefe nach Yokobama sind auch unfran-|}| kirt zulässig. |

Maximalgewicht für Drucksachen und Bücherpost-4

41.

[51. Argentinizgche Republik

1152. Bermudas-Inseln.

egendungen 2*/, Kilogrm, j

via England Madeira. a) via Portugal b) via England Darocoo f, a) Spanische Bureaus *) (via Spanien) b) Tanger (Franz. Burean) via Frankreich Mauritius (Ille de France), Mayotta u. Zubehör, Ste. Ma- rie de Madagascar, Réunion (Bourbon) und Seychellen. a) über Neapel b) via Frankreich Mozambigue, a) via Frankreich + b) über Brindisi + Portoglesisohe Beslizungen in Afrika*) {....... (Inseln St. Thomas u. Prin- vipe, s0wie Angola) via Portugal. Spanisohe Besítzungen im Norden AÁtrikas *) Tripolis via Italien Tunis, a) via Frankreich b) via Italien Westküsie von Afrika.

a) via England : 1. Brit. Senegambien, Lagos, Libe- ria, Goldküste und Sierra Leona 2. Badagry, Bonny, Camerones, Fer- nando Po, Gorée, Ali-Calabar etc. + b) via Frankreich: (nur n. d. Fzranz. Besitzg.)*)...

O n n a umm S

D. Amerika,

Buenos Áyres),

a) via England + b) via Frankreich + c) via Belgien + . d) via Portugal +

via Engla«d: 1. über Halifax 0AM 2. über St. Thomas 0d. New-York

Zw.

Zw. Zw.

» Zw.

=

161/,|Zw. 37 g 28°

g* Zw. 28* 11/,|Zw. 40 2! Zw. 9

|

Î unter No. 19 41, [Zw. 15

g* 4/4

28* 15

6, 24 63/ Zw. 24

s | 28°

wie No. 44 Msozambique.

Zw. 42

Zw. 16 Zw. 34

24 42

| S |

S

Zu a) Porto für

a) u. b)

*) Capverdische

Gewichtsgr.

T, Grm.

Zn d) Waarenproben onne Ermässigung. Porto von 9?/, Sgr. bz. 34 Kr. 2, Sgr für je 15 Grm. und 7 Sgr. bz. 25

FHandels- oder Geschäftspapiere, Mr

nuscripte und Correcturbogen wie für Drucdi- sachen, BMaximalgewicht für denzgattungen 1 Kilogrm.

Zu b) Gewichtsgrenze für Drucksachen 1 Kilogr. *) Casablanca, Larracke, Mazagan, Mogador, Bar bat, Saffi, Tanger und Tetuan.

Zu a) Porto für Handels- und. Geschäftepapiert, Correcturbogen Drucksachen. Zu b) Waarenproben ohne Ermässigung.

beids Correspr

und Mannuscripte, wie

Zu a) siehe Bem. zu 22h). Waarenproben ohne Ermässigung.

Zu a) Waarenproben ohne Ermässigung.

Inseln siehe Nr. 39.

Porto für Geschäfts- und Handelspapiere, Correctur bogen und Manuscripte wie für Drucksache2

für beide Correspondenzgattunge®

1 Kilogramm. *) Ceuta, Melilla, Penon de Velez dela Gomera, Penoz äe Alhucemas.

Zu a) Waarenproben ohne Ermässigung.

*) Insel Gorée, St. Louis, Bakel, Dagana été Zu b) Waarenproben ohne Ermässigung.

Zu b) Waarenproben ohne Ermässigung.

. bz. 9 Kr. Kr. für js

b) via Frankreich

_ Französisch-Guyana (Cayenne) a) via Frankreich b) via England +

. Niederländisch Guyana (Surinam)

a) via Niederlande b) via England c) via Frankreich

§4. Honduras,

a) via England

1. Britisch Honduras (Belize) ..

9. nach den übrigen Theilen von

Honâuras + direct über Panama über Hamburg direct +

yia Vereinigte Staaten Amerikas +

1. über Cöln mnd New-Tork

9. über Bremen, Steitin und New-York

yia Frankreich

à) 1. Britisch Honduras (Belize) s, nach den übrigen Theilen von

Honduras + 65. Mexico,

a) via] England +

b) via Frankreich +

c) via 1. über Cöln und New-York

2. fiber Bremen, Stettin und New-York d) über Hamburg direct +

66. Nioaragna mit Mosgquitia,

a) via England +

1. über Greytown (Juan del Norte)

2. über Panama b) über Hamburg direct +

1. über Greytown (Juan del Norte)

2. über Panama

Hamburg eder

Vereinigte Staaten Amerikas 7

Hamburg oder

28*

E 28*

Zw. 11/,Zw. 42

37

42 28*

10, 3/ 1%

42 59

Zw. 11° (Zw. Zw. 162/,|Zw. Zw. 6 ¡Zw. 21 Zw. 3 Zw. 10

c) via Vereinigte Staaten Ametikas 7 | |

giehe Nr. 58 e. à) via Frankreich +

67. Paraguay.

a) via England +

b) via Fraukreieh + 68. Pert.

a) via England +7 b) über Hamburg

Zw. 8* |Zw. 28*

! !

. Zw. ZN.

11%, |Zw. 42 E 28®

Î

„Zw. 16/,|Zw. 59 Zw. 9 Zw. 32

t L, 5 1 E

5, 1 21 S0

. für Zeitungen. 5, 19 21 11

( für Zeitungen.

R A

L Pu 5

4

V

3 13 2% 10 für Zeitungen. P 1,1

| 4 | |

( für Zeitungen. )

1 b) Waarenproben ohne Ermässigung.

9 a) Waarenproben ohne Ermässigung.

3 c) Waarenproben ohne Ermässigung.

c) 1 und 2, s. Bem. zu 53 c) 1 und 2,

c) 1nu. 2. Circulare wie Zeitungen.

Waarenproben ohne Ermässigung.

Zu b) Waarenproben ohne Ermäesigung. Zu c) 1 und 2, s. Bem. zu 57 c) 1.

Waarenproben ohne Ermässigung.

Zn a) 1 Waarenproben nur nach Greyto

Zu d) Waarenproben ohne Ermässigung.

Zu b) Waarenproben ohne Ermässigung.

Gedruckts Preiscourante u. Handels- |

f) via Frankreich +

Barthelemy (Schwedisehe Besitzung)

Hayti unà San Domingo.

a) via England +

b) über Hamburg direct +7 1. nach Barthelemy

2. nach Hayti und San Domingo. .JZw.

c) via Ver. Staaten Amerikas + 1. San Domingo über Cöln und New-York

über Brermaen, Hambnrg Stettin und New-York

. Barthelemy und Hayti über Cöln und New-York

über Bremen, Hamburg Stettin und New-York

d) via Frankreich +

E. Ausiralien, West - Australlien {(King- Georges- Sound), Süd-Ansftra- Uen (Po:t Adelaide), Viotoria (Melbourne), Vandiemensland (Tazmaria}, Neu-Süd-Wales (Sidney), Queensland und Neu-Seeland.

a) über Brihdisi b) über Triest: 1. West- u. Süd-Austral., Neu-Süd- Wales,Queensland m. Neu-Seeland 2. Victoria 3. Vandiemensland + c) via England + (über Southampton bz. über New-York und San Francisco.

Sandwv/ichs Inseln.

a) via England +

b) via Ver. Staaten Amerikas 1. über Cöln und New-York

9. über Bremen, Hamburg oder Stettin und New-York

Naoh don übrigen TInseln

Australicus, a) über Brindisi þ) fiber Triest + c) via England + (über Southampton) ..-.-- s d) via Frankreich +

(nar nach Nen-Caledonien.) « -

9

31 1

2

231

6 e 3/4 S

93/

1E

G

21, P

1% 1? |

M d

2 e

für Zeitungen. für Zeitungen.

fär Zeitungen.

(far Zeitungen.

13 10 il 8 L: 13 19 11

\ für Zeitungen. /

5*

4

13 109

11

( für Vifinagtin )

s

Gedruckte Preiscour. u. Handels-Circ. wie Zeitungn. ¿u f) Waarenproben ohne Ermässigung.

aarenproben ohne Ermässigung. 3, Bem. zu 57 c) 1.

Zu c) 2 s. Bem. zu 53 c) 1 und 2.

Gedruckte Preisconr. u. Handels-Circ. wie Zeitunga.

jIGedrnckte Preiscour. un. Handels-Circ. wie Zeitungn, Zu d) Waarenproben ohne Ermässigung.

Zn c) Ueber New-York und San Francisco nu. fr Correspondenz nach Neu-Süd-Wales und Neu- Seeland, auf besonderes Verlangen anch für Correspondenz nach Queensland. Gewichtsgrenze für Zeitaungspackete nach Queensland und Neu- Süûd-Wales 1!/, Kilogrm.

Zn b) 1 und 2 s, Bem. zu 57 c) 1.

Waarenproben ohne Ermässigung.

Zu c) Gewichtegrenze f. Zeitungspackete L!/, Kilogr. Nach den Fidji-Inseln zu denselben Portosätzen anu ch „via England und San Francisco“

Zn d) Waarenproben ohne Ermässigung, .