1874 / 295 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in Folge der Krisis vom Jahre 1873 eine ähnlihe Erfahrung machen | teten Noten, nach den einzelnen Abschnitten (Appoints) gesondert, | Wilhelmstraße 127 im Laden. Jedermann kann dur< Lösung einer B c i l A g c

werden, teht dahin, jedenfalls müssen wir uns in unserer Finanzpolitik | anzuzeigen ttali 0 2

so einri<ten, daß wir nit in Verlegenheit kommen, wenn eine Er- Art. ITT. Das gegenwärti Í ; Mitgliedskarte und Zahlung von 2 Thlr. an diesen Stellen dem Ver ? 2 o 0 9

: Bad s eLL C ' s L [rt. L ge Geseg tritt mit dem 1. Januar 1875 | ein beitreten. Statut i y -

sabrung, Ue ferde j der Bergangehet elumal vorefonmen tf, | in Wilm uar 10 1 e dee Dilars der Stétke-Zuger habet, Ali zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Kong reußischen Slaa1s-Anz eiger. Gesells<aft (vorm. C. A. Köhlmann & Co.) in Frank.

erner hat der Herr Abgeordnete für Ruvolstadt mit voller Sicher- C Ç , E O LES furt a. O. pr. ult. September cr. beträgt der bei dem Unternehmen Ne 95, Berlin, Miliwoch, Den 16. Dezember. E 1874.

heit für 1875 einen Uebers<uß von 6 Millionen Thalern in Ausficht Kunst, Wissenschaft und Literatur. erzielte Reingewinn 93,451 Thlr.; hiervon sollen 72,000 Thl , . 1 ; À ur asKi

geben tied es ifi aber ebenso möglich daß der O la a „Die ; O E s „Hiericihst E Mersieigerun Zahlung einer D ipeiDe ven x auf 600,000 Thlr. Aktienkapital Noa>, Först werde, und ih glaube, daß Jeder, der fi< mit usiei : l e D. he n ca. ummern (Ka- | verwendet werden, r. fommen dem Vorstand und d c i i ; S i _9 der ge- | Vize-Feldw. des Gren. Regts. Nr. 101, S<höôn, Noa örfster, beschäftigt, vor allen Dingen die bte Erzählung en Mischtopf O n E E T O reich an Memoiren, Schriften | Beamten, 4672 Thir. dem Aufsichtêrath als Tantieme, 4672 Thlr Röonigreis Vreubem E chat 29 pern gabe ore Bekanntmathungen bei Fil T er, Vize-Feldw. des Inf. Regts. Nr. 102, Körner, Winzer, im Auge behalten muß. Ver de a 5 andprojels, Z E der Ges Revolutions- | fließen in den Reservefonds und 2761 Thlr. werden auf neue Re&:nung F Privilegium wegen Ausgabe auf den Inhaber lautender Obliga- | dem Magistrate der Stadt Altona zu beantragen, daß das fernere | Rössing, Pôshmann, Liebe, Teuscher, Golle, Schnorr, _ In der Di s i E ete UN Wi ranzosen Kalsilern, wie Do ltaire mit eigen- | vorgetragen. Schulden hat die Gesellschaft gar nit, dagegen ein tionen der Stadt Altona im Betrage von 800,000 Thlrn. Verfahren bei dem Altonaer Kreisgerichte einzuleiten ist und daß für | Vize-Feldwebel des Inf. Regts. Nr. 104, Müller, Vize-Feldw. des l n der Diskussion über die gé\häftlihe Behand- Bo N wéerpe i g M vielen Werken über König Friedri 11. | Guthaben beim Banquier von 58,266 Thlr., ein Wechsel-Konto von (2,400,000 Reichsmark) alle dur die Verordnung vorges<riebenen Bekanntmachungen die vor- Inf. Regts. Nr. 105, Rudert, Vize-Feldw. des Inf. Regts. Nr. 106, io Ler JOLIIIET S ges C Pracht- erag ea lee Mod L Nie I Maa NOCMRED: großen O E A er As zu Gunsten der Gesellshaft Vom 4. November 1874, gedachten Blätter zu benußen sind. Weger, Frese, S iede , Buschkiel, E gu Ba - r. De zt IWeETTZU, i i ¡ 2,89 Ï i s : 2 N L : imi i L ¿O0 , Vize-Feldw. de \ rü> über den Antrag des g. r erdings {ließt das Waaren-Konto noch mit Wir W ilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Das Aufgebot und die Mertifizirung von Talons findet nicht ae at eaen A n E Bize-Feldw. dea, Eäger-Bai 5

Frankenburger, den Mitgliedern der Kommission statt des Pausch- _— Das große Oratorium „Wittekind“ von August einem Bestand von 46,410 Thlr., do< dürfte dieser Betrag si in- ; ? adtis i ' quantums von 2400 M., Tagegelder zu beroillinen: Pa Reißmann ist in vollständigem Klavierauszug mit Text ira Verlage zwischen nit unbedeutend verringert haben. Auf Ablbreibenger fn Siieiten, Maven die städtischen E Dee L Lt Unte an Sicherheit der hierdur< übernommenen Verpflichtungen | Nr. 12, Steiger, Sahrer v. Sahr, Vize-Wachtm. des Garde- 4 Meine Herren! I< habe Sie zu bitten, dem eben vertheidigten R seten Sidi ae E e T Dea Ie: N hier 4 Me R DIIE S Mes, E Nene ree Foncunne ‘iowie zur Rügzablung älterer | haftet die Stadtgemeinde mit ihrem gesammten Vermögen und ihrer E e Me E E N z ra h Gr ntrage Ihre Zustimmung nit zu ertheilen. Die Frage, ob für erschienen. Das neueste Werk des bekannten Komponisten Der Hänichener Steinkohlenbau-Verein zu Dres ädtischer Schulden die A iner Anleil 800,000 (acht- | Steuerkraft. nim, v. Ferber, BizeWain S harias, Rie Ie die Herren Mitglieder des Reichstags, welche Mitglieder de Kom- und „musikalischen Scriftstellers ift Sr. Majestät dem Kaiser und | den hat pro 1873/1874 von dem 1419 Scheffel umf d i S städtischer Shu E fnahme Cner QUteye Ll Ca at AIDiT, Aitona, den 18, f Vize-Wahtm. des 3. Reiter-Regts y Zacharias, Riemschneidex, Es La werden, Diäten s H nscbekanimn in Vorschlag pit S in fünf deutshen Städten unter vielem N bis ¿egt ahgebaut 950 Sche gIA a Ae E hundert Tausend Thalern) seis t) Ges@losien und S Der Magistrat. Das Stadtverordneten-Kollegium. H ms é 1 2b p) n M D be G v bes Feld A, "ringen sei, is im Bundesrathe reiflih erwogen worden. Mau ist i : zuvauen effel. Auf den im Gange befindlichen drei Schä S iesem 2 ie Au3gab Bl H G N eldw. des Pion. Bal 2, zu L ; i S i. Œ3 : 5 2 » getragen haben, der Stadt Altona zu diesem Behufe die Au3gabe von t j „Feldw. des Pion. Bats. Nr. 12, zu A 8. d. M. ging zum ersten Mal das kleine Lustspiel „Zu | fen betrug die Förderung im verflossenen Betriebsjahre 980,186 Hekt. auf den Inhaber lautenden und mit Zin3coupons versehenen Obliga- . . . . . . Coupon zur Altonaer Stadtobligation. L e n ei A6. E befördert. x

im Bundesrathe sehr entfernt von der Meinung gewesen, daß in der Form E s 2 s ; ¿ im Buntesrathe sehr entfernt von der Men L eher Arbeit lâge, | glü@li< * von Anton Günther (Herzog E.) über die Bühne in | Bobinnewinn bezissoet sich auf 102671 Thlr, (102,551 Thie ic |} Len i lieltng von Papieren 6. 2 des eseßes vom 17, Juni 14 | 1a Nr... . über Reichômark . . . Pfennige. ahlungsverbindlichkeit

Ich bin überzeugt, daß in den Monaten, die der Kommission zu Ge- Oldenburg und wurde, wie früher im Stadttheater hierselbst, sowie Bruttogewinn beziffert si< auf 102,671 Thlr. (102,551 Thir. in i i

Dote tehen werden, sie au< bei der angestrengtesten Thätigkeit sich | în Wiesbaden beifällig aufgenommen, 1872/1873), der Reingewinn auf 50,484 Thlr. (50,574 Thlr in F A E Aubatee pon erder Verordnung vom 17. September Inhaber empfängt am 1. Oktober 18 . (1. April 18...) Abschiedsbewilligungen.

sehr viel Mühe zu geben haben wird, um überhaupt fertig werden Vou dem Warke Theodor Martins, „Leben des Prinz- 1872/1873), 1nd die Dividendenmasse auf 42,000 Thlr. gleich 175 « 1867 (Gesez-Sammlung Seite 1518) dur< gegenwärtiges Privilegium | an Zinsen obiger Stadtobligation für den Zeitraum vom 1. April Im stehenden Heere. zu können. Ein Encouragement für rasche Arbeit ist eben vollitändig Gemahls“, ist am 8. d. M. der erste Band in London ver- | Ul ein Aktienkapital von 240,000 Thlr. Unsere landesherrliche Genehmigung zur Ausgabe vorgedachter OÖbli- | bis 30. September 18 . . (1. Oktober bis 31. März 18...) November. Zennig, Pr. Lt. im Gren. Regt. Nr. 101, unter überflüssig; die Kommission wird eben nur kuapp Zeit haben, bis zum | öffentlicht worden. Wie üblich, find der Presse einen Tag vor dem Die Mittheilung der „Frkf. Börsenztg.,“ daß bezüglih der gationen unter nachstehenden Bedingungen: Reichsmark . . . Pfennig cus der Altonaer, Stadtkasse. | Verleihung des Hauptm. Charakters. Jacoby, Pr. Lt. im Inf. Beginne des nächsten Reichstages fertig mit ihrer Arbeit zu sein. Erscheinen Exemplare zur Benußung zugestellt worden. Die Königin Erwerbung. der bayerischen Ostbahnen die Königlich bayerische Es werden ausgegeben: 1040 Obligationen Litt, E. Nr. 2451 Dieser Coupon wird ungültig, wenn der Betrag niht vor dem | Regt. Nr. 102, Beide in Genehmigung ihrer Abschiedsgesuche mit Man hat ebensowenig davon ausgehen können, dur das Pausch- Victoria hat dem Verfasser ihre Privatkorrespondenzen und Notizen Staatsregierung dem Verwaltungsrathe die Uebernahme der Aktien bis 3490 jede zu 500 Reichsmark = 520,000 Reichsmark, 640 Obli- | Ablaufe der dur< das Geseß vom 9. Februar 1869 vorgeschriebenen | Pens. und der Erlaubniß zum Forttragen der Regts. Unif. mit den quantum etwa die baaren Auslagen erstatten zu wollen, sodaß fein | zur Verfügung gestellt. Das Buch ist prächtig ausgestattet, sowohl | um Kurse von 115 offerirt habe, wird der „Allg. Ztg.“ als eine gationen Litt, F. Nr. 3491 bis 4130 jede zu 1000 Reichmark = vierjährigen Verjährungsfrist Es wird. vorge|\<riebenen Abzeichen zur Disp. gestellt, unter gleihzeitiger An-

Üebersuß bleibe. Das ist weder bei einem Pauschquantum möglich, | was Einband als auch Papier, Dru> und Jllustrationen betrifft. stellung als Landw. Adjutanten, Hauptm. Zennig beim 2. Bat

zuy b ¡t Weder 9 que ] unrichtige mit dem Beifügen bezeichnet, daß die Staatsregi ] 0,000 Reichsmark, 32 igationen Litt. G. Nr. 4131 bis 4450 Altona, deu A i ( . no bei Diäten J denn für diejenigen Herren Mitglieder der Kom- | Viele der leßteren sind der Privatmappe dec Königin entnommen, überhaupt ein bestimmtes Offert noh gar 6 gemacht E Ebe zu C Me BriGE D500 Reichmark, 120 Obligationen Der ‘Magistrat. Das Stadtverordneten-Kollegium. Landw. Regts. Nr. 101, Pr. Lt. Jacoby beim Res. Landw. Bat. mission, die in Berlin ihren Wohnsiß haben, stellt si natürli die | Ein Anhaug des Werkes enthält nähere Mittheilungen über das Die „Carlsruher Ztg.“ meldet: Nachdem die Kaiserlich M litt. H. Nr. 4451 bis 4570 jede zu 5000 Reichsmark = 600,000 Der Kontrolbeamte. A : Nr. 108. Sache ganz anders, als für die Auswärtigen. Die Erxemplifikationen musikalishe Talent des Prinzen und dessen Ausbildung, auch ein Ver- | und Königliche österrei chis <-ungarishe Regierun d : Reichsmark, in Summa 2,400,000 Reichsmark, (Die Unterschriften der Magistrats-Mitglieder, sowie des Stadt» auf die Reichskommissionen wird in Zukunft auch nicht mehr zutreffen. zeichniß seiner musikalischen Kompositionen, ein zweiter Anhang den | Banquier Karl Ladenburg zu Mannheim zum Konsul daselbft Die Obligationen sind nah dem anliegenden Schema auszu- verordneten-BVorstehers und seines Stellvertreters fönnen unter Im Hanuitäts-Corps. Denn s ist, wie den Herren aus Etatsvorlagen bekannt geworden ift, Schriftwechsel zwischen der Königin Victoria und den Königinnen der | ernannt hat, ist demselben das zur Ausübung seiner Funktionen erf | stellen und mit vier und einhalb vom Hundert jährlih zu verzinsen, den Couyons mit Lettern oder Fafsimilestempeln gedru>t werden. November. Dr. Öse, Unterarzt des Feld-Art. Regts. Nr. 12, in Auéficht genommen, der Kommission, welche das Civilgeseßbuch be- Franzosen und der Belgier. derliche Exequatur ertheilt worden. N von Seiten der s{huldnerischen Stadtgemeinde na< näherem Jnhalte Es ut jedo< die eigenhändige Unterschrist eines Kontrol- | Dr. Ehrenberg, Unterarzt des Gren. Regts. Nr. 100, zu Aisist. rathen soll, so weit sie hier dauernd versammelt ist, ni<t Diäten zu Wie der „Corr. v. u. f. D.“ mittheilt, erfreut \si< die in der Obligationen kündbar _und von selbiger mindestens mit zwei und beamten hinzutreten.) Aerzten 2. Kl. des aktiven Dienststandes, Gelpfe, Vasmer, E, sondern ein jährliches ih kann nicht sagen Gehalt, denn | Nürnverg zum Besten talentvoller deutscher Künstler errichtete : Verkehrs-Anftalten. einhalb vom Hundert des Gesammt-Kapitalbetrags der ausgegebenen Unterärzte der Res. des Res. Ldw. Bats. Nr. 108, zu Asfist. Aerzten une d Q v R e aber ane Mie Summe, Die | Deutsche Kaulbachstiftung“ allseitiger Unterstüßung. In Von den gemeinschaftli<h von Baden und Elsaß-Lothringen Obligationen jährlich zu amortisiren. . Talon 2. Kl. der Res. befördert. aden A U lche undesrath t haben, den Vorschlag zu | Nürnberg hebt fich di: Zahl der Mitglieter, welche ih zu jährlichen herzustellenden a<t neuen S<iffsbrü>en sind, der „C. Ztg.“ Vorstehendes Privilegium, welches Wir vorhehaltlih der Rechte zur Altonaer Stadtobligation. mae e \ ee, Me ih annehmen muß, ihn au) entscheiden | Beiträgen verpflichten, fortwährend; namhafte Spenden find von ein- zufolge, se<s im Jahre 1873 dem Verkehr übergeben worden, nämlich Dritter ertheilen und dur< welches für die Befriedigung der Obli- |- Ltt, . . Ny. - + Aer Reichsmark. ; KILI. (Königlih Württembergisches) Armee-Corps. ñ E , M vi Vorsch (G zu verharren, sind prinzipieller Natur, | zelnen Mitbürgern, namentli vom Reichsrath Dr. v. Cramer-Klett zwischen Markolsheim und Saßbach, Schönau und Weisweil, Rheinau gationen-Jnhaber Seitens des Staates feinerlei Gewähr übernommen Inhaber dieses Talons empfängt gegen dessen Rückgabe an die Ern ¿aun en, Beförderungen und Verseßungen.

¡je liegen, glaube ih, ziemlich lar vor. er RS Zeltner, O Falk Meeren wörden. Von andern un L DrifRe und A dds ala! und Neuenburg, O t ae N bria SUNA der A F E Des E blatt Altonaer Stadtkasse am . . .. 18. die . .te Serie von zehn Zins- gen, Im steheuden Heere. Dem Reichstag ift je : Gaben sind zu erwähnen eine Spende Sr. Majestät des Kaisers DEZUn itterdorf; im Bau begriffen sind die Schiffsbrü>en er zu diesen gehörigen Anweisungen (Talons) dur< das Amtsblalt } Coupons zu obiger Stadtobligation. : i j S . d. Osten, Hauptm. à la Gese vom 27. März f lcs E ea im Betrage von 500 Gulden; außerdem haben größere Sunntien Se zwischen Gambsheim und Freystedt und Drusenheim und Greffern, der Regierung zu Schleswig zur allgemeinen Kenntniß zu bringen. Wird, von dem Inhaber der Obligation Widerspru gegen die is D E Me S E vei dem soll, vorgelegt worden. Derselbe lautet: Entwurf e incs Ge Hoheit der Herzog von Altenburg und Ihre Durchlaucht die Fürstin Anläßlich des jüngsten großen Unglücks auf dem St. Bern- Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und bei- | Aushändigung der Zinscoupons erhoben, so wird E bis zur ge- Festungs-Gouvernement Ulm, der Charakter als Major verliehen. \ ees betreffend ‘die Ausgabe von Banknot - | Hoheunlohe-Wittgenstein übersendet. hard wird in der „Nouv. Gaz. du Val.® die Frage der Erstellung gedru>tem Königlichen Insiegel. rihtlichen Entscheidung über die Rehtmäßigkeit des esißes der Obli- | 5 Seide, Steudel, <ar. Port. Fähnrs. im Inf. Regt. Nr. 120,

/ g antnoren. eines Telegraphen von beiden Seiten des Berges nah dem Hospiz in Gegeben Berlin, den i A 1874. gation oder des Talons siftirt. 8 zu Port. Fähnrs. mit Patent vom 9. November 1874 C/D resp. V/W,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König Land- und Forstwirthschaft. Anregung gebracht. Vom Hospiz aus würde jeweilen dem nächsten 8.) Wilhelm. Altona, den... +-- Sieger, Unteroff. im Drag. Regt. Nr. 26, zum überzähligen Port.

von Preußen 2c. Der deutsche Veterinär-Rath hat eine Resolution be. | Bureau mitgetheilt, wenn die Passage über den Berg mit Gefahr Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Ahenba@. Der Magistrat. Das Stadtverordneten-Kollegium. Fähnr. befördert. : : Der Kontrolbeamte. In der Reserve und Landwehr.

verordnen im Namen des Deu:shen Reichs, nah erfolgter Zu- | \{!ofsen, welche si<h auf die Nothwendigkeit einer Reform des ärzt- verbunden wäre, und auf diese ise viele lidsfä stimmung dés Bundesraths und des Reichstags, was folgt: lihen Unterichts- und Drüfungawe/ ens Ee G h gekommen. i I Os O Ag E e Mae Provinz Séleswig-Holstein. (Die Unterschriften der Magistrats-Mitglieder, sowie des Stadt- Stuttgart, 7. Dezember. Schwar , Vize-Feldw. vom Ref. : Art. L, Die Bestimmungen in den 88. 1 bis einschließlich 5 des | Reichskanzler Amt überreicht. Jm landwirthschaftlichen Ministerium : Altonaer Stadt-Obligation. verordneten-Vorstehers und seines Stellvertreters können unter Landw. Bat Nr. 127, zum Sec. Lt. der Res. des Jufant. Regts. Geseßes über die Ausgabe von Bankneten vom 27. März 1870 | ist dieselbe bereits in Erwägung gezogen und einer Kommission zur e Der Anleihe von 2,400,000 Rcichsmark i den Talons mit Lettern oder Faksimilestempeln gedru>t werden. Nr. 125 Pfleiderer dize-Feldw vom 1. Bataill. Landw. Regts. isa at Seite 51) bleiben bis zum 31. Dezember 1875 in Bega uns O L Ee Gr E lautet: Lik Ma, bir - Reichsmark. Es uny N s eigenhändige Unterschrift eines Kontrol- | Nr. 121, zum Sec. Lt ' der Reserve der 13. Art. Brig, Eisenlohxr, h E 4 L . Der deutsche Veterinärrath erklärt: 1) die in de o Lee igt i äßhei errlihen Privilegiums vom beamten hinzutreten. i2e-Wa Res. L m Sec. Lt. der : Mit 11, Zur Ausführung der Anordnungen, welche im Act. 18 \ nung des Norddeutschen Bundeskanzler-Amts 4 25. S tine Ta Königliche Schauspiele. G e 16TL A L e Biiiiten R A Schles- : E i R Wadi uon Er 19 i A a t E Major zur des Münzgeseßes vom 9. Juli 1873 (Reichsgeseßblatt Seite 239) | gegebenen Vorschriften über die Prüfung der Thierärzte genügen Donnerstag, den 17. Dezember. Opernhaus. (251. Vor- wig von 1874 Stü. Disp zum Bezirks-Commdr 1. Bats. Landw. "Regts. Nr. 126 en u Sigicung der Bn „auf Reichswährung lautenden Noten | nicht, einen wissenschaftlich gebildeten und praktisch tüchtigen thier- ftellung. Preciosa. Schauspiel mit Gesang und Tanz in 4 Ab- ° < ernannt. : cid u Und B t E : eas M EN Reichöwährung | ärztlichen Stand, wie er zum Vollzug eines geordneten Reichs- und | theilungen von P. A. Wolf. Musik von C. M. von Weber Der Magistrat und das Stadtverordneten-Kollegium der Stadt Personal-Veränderungen. : getroffen sind, wird Folgendes bestimmt: Landes -Veterinärwesens enforderlich ist, zu erzielen; 2) eine Reform | Ballet von Taglioni. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. i Altona beurkunden Und bekennen hierdur<, daß der Inhaber dieser Königlich Prenßische Armee. Abschiedsbewilligungen.

8. 1. Eiue Bank, welche zur Ausgabe von Banknoten befugt | der Prüfungsvorschriften und des thierärztliche it ; A: it : ; Di | 1 Q | ztlichen Unterrichts ift daher a ; i Obligation von der Stadt Altona ein derselben dargelichenes Kapital vov g œ B l: m stehenden Heere. Schauspielhaus. (263. Borsteiung.) Das Glas Wasser, Reichsmark, geschrieben Reichsmark zu: fordern Offiziere, Portepee-Fähnrihe 2. Stuttgart, 7. Dezember. v: Borst, Major und Bats,

0E I S A C Ds D Ga E s t A E G A cit a L E TRE T MRS L dd L A 776 U 2 D p L L E e E E) e 17

S S E O T R Cr

ist, darf vom 1. Juli 1875 ab Banknoten, welche auf Beträge von | ein dringendes Bedürfniß, und es i terbei ; g ring niß, es ist hierbei zu erstreben: a. eine | oder: Ursachen und Wirkungen. Lustspiel in 5 Abtheilungen hat, welches mit vier und ein halb Prözent jährli<h verzinst und Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Commdr. im Inf. Regt. Nr. 126, der Abschied mit Pension und mit

50 Mark oder darunter lauten, wenn dieselben von ihr ausgestellt | höhere humanistif Borbild ü i i ; jöhere humanistishe Borbildung für die Zulaffung zum thier- | pon Scribe. Anfang 7 Uhr. Mittel-Preise. dur Ausloosung von jährlih mindestens zwei und ein halb Prozent Im stehenden Heere. der Regts. Uniform unter Verleihung des Charakters als Oberst-

sind, nicht ausgeben und, wenn sie von einer anderen Vank ausgestellt | ärztlihen Studium; b. eine längere Studienzeit; e. eine gründli l ; en g : | dium; b. eine 6 t itz e. eine gründliche ; ' i i i Ï im I Bin nur an Me leßtere in Zahlung geben oder bei derselben zur Ein- | fachwissenschaftlihe Ausbildung mit besonderer Berü>sihtigung ats Freitag, den 18. Dezember. : Opernhaus. (252. Vor- des Gesammikapitalbetrages der ausgegebenen Obligationen zurü>- Berlin, 8. Dezember. v. Wied ebah u. Nostiß-Jänken- | sieutenant bewilligt. Graf v. Reis<a<, Port. Fähnr. im Inf. N g ie Mit ober b l E : Naturwissenschaften; d. die Vornahme der thierärztlichen Approbations- stellung.) Die Zauberflöte. Oper in 3 Abtheilungen von Schi- gezahlt wird. Die näheren Bedingungen ergiebt der umstehend ab- | dorff, Sec. Lt. vom Ulanen-Regt. Nr. 11, in das 2. Garde-Ulanen- | Regt. Nr. 122, wegen zeitiger Dienstunbrauchbarkeit zur Disp. der 2 ie Mitglieder des Vorstandes einer Bank werden, wenn | Prüfung auf der vollständigen Erlediguug der Fachstudien. Il. kfaneder. Königin der Nacht: Frl. Grossi. Pamina: Fr. Kupfer- gedru>te Plan. Regt., v. Winterfeld, Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 15, in das Ersaßzbehörden entlassen.

Regt. Nr. 11, verseßt. Trautvetter, Port. Fähnr. vom In der Reserve und Landwehr.

die Bank den Vorschriften des S1 zuwider Noten ausgiebt, mit | Der ständige Ausschuß des deutsden Veterinärrathes wird beauftragt, | Berger. Sarastro : Hr. ride. Tamino: Hr. : Altona, den 18... Ulan. ter Gedseof test), Weide dem Nier'acden bes gccnrit qus; | dom Airfien Relfanles voriende Resgation in ing moiirien | Gr. Smidt, Anfang halb 7 Uhr, Mitel-Preis Der Maglizat “Hes Stuètpezoedneten Kollegium e | F: Met Le: 24, 2e Wia guf, legt Ne. 11H fm sehentes | Digy- mud Bezetl-Commds, 1 Bats, Landi e L beträgt. Os 7 E Seiten fle die bein B, digt I Mae : Schauspielhaus. (264. Vorstellung.) Ein Erfolg. Lust- Ra b i E SON rate E ta oriichérs und seines Stelle B ; A 0 ou N Gren aa S Rk L a Disp. und Bezirks- cue V ats, . Regts. . 129, 8. 3. Die Banken sind verpflichtet, bis spätestens den 30. Juni 2 N ssea zu wollen. | \piel in 4 Akten von Paul Lindau. Anfang halb 7 Uhr. itgliedes, so Peer, ô Abschied mit Pension vew a E 1875" dem Reichskanzler nachzuweisen, daß fie alle diejenigen Anord- Gewerbe und Sandel. Mittel-Preise. O) S uin 10. Dezember. v. Bis mar>, Sec. Lt. von der Res. nitäts-Corps S Plan, betreffend die Ausgabe von auf den Inhaber lautenden Obli- | des Drag. Regts. Nr. 12, Mechow, Sec. Lt. von der Res. des Sinitänre 7. N E De R r el, Oberamts-Wundarzt

e G haben, welche in Gemäßheit der für sie maßgebenden Berlin. Der Verein der Fleis{<-Konsumenten wird andeageseßlichen und statutarishen Bestimmungen erforderli find, | am Sonnabend den 19. d. Mts., zunächst ‘in der Branden- Es wird ersuht, die Meldekarten (\owohl zu den Opern- gationen der Stadt Altona im Betrage von 9,400,000 Reichsmark. | Jnf. Regts. Nr. 66, in das Reitende Feldjäger-Corps als Sec. Lts, in Weucn: zum Stabsarzt der Landw. S L anbro Nenis, / Nu. 120, Glöô>ler, Unterarzt der Landw. 1. Bats. Landw. Regts.

um die Einziehung ihrer sämmtlichen nicht auf Reichswährung, sowie | burgstraße 45 Nachmittags zwishen 6 und 9 Uhr, das erf i j i i it vi i jährli ä ; N L E ' L , D / i L ' ste | haus-, wie zu den Schauspielhaus-Vorftellungen) in den Brief- Das Kapital wird mit vier und ein halb vom Hundert jährli< | und Feldjäger verseßt. ihrer auf Reichswährung in Beträgen von weniger als 100 M. lau- Sleis<h an die Mitglieder gegen Vorzeigung ihrer Karte ver- kasten des L A T lber fich E desselben ens verzinst und Taten die Zinsen halbjährli< am 1. April und 1. Ofto- Nr. 126, zum Assist. Arzt 2. Klasse der Landw., ernannt. Jäger,

tenden Noten längstens bis zum 31. Dezember 1875 herbeizuführen. | kaufen, während die Geschäftseröffnung der anderen Vereins i t ü Abschiedsbewilli n P Ó : | * | über der Katholi i ber, sowie später, so lange dieselben nicht verjährt sind, gegen Rü>- sGiehdewiz, Enge Asfift Arzt 1. Klasse der Landw. 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 125 Katholischen Kirche, befindet, zu legen. r, î ip g isi 2 A Arzt 1. Kl. der Landw. 2. Bats. Landw. Regts.

8. 4. Die Banken siad ferner verpflichtet, dem Reichskanzler | niederlage in den ersten Tagen der folgenden i / : ; f i eere behufs der Veröffentlichung spätestens am siebenten Tage eines jeden | nommen ift. Dcrnigen L eue Sa b L (0A Dieser Briefkasten ist täglih für die Vorstellungen des fol- gabe ber zu Jeder Fs u G 7 De E werin Berlin à Dew. Lt, Oberst à la suite des Fuß-Art. L A bsärzten der Landw. mit Patent vom 1 Oktober R L N a R dg aa Deren A rp v. D Nee haben, können ihre Mit- G ab nur n bis 12 Uhr Vormittags geöffnet. E oes sie t a Ablarfe der durch das Gese vom 9. Fe- | Regts. Nr. 1 und Kommandant von Cosel, mit Uo M einer 1874 Dr f bli fn Assist. Arzt 92. Kl, der Reserve des Res. Landw. esen gd j der in den Bankkassen (ein- | gliederkarten an folgenden Stellen eldungen : -Bi j s : S ; rcefû ¡erjähri i i i V, ) , Major zur an : * Arzt fs Eo c Dn Agenturen und sonstigen Zweiganstalten) befind- empfangen: bei Hrn. Bläschke, Oranienstraße R Gioen, Bei Gen: Intendantur e p S Ses a Pay e San | L in Zablung E Uh eve Gonpon- Di U Es des Seh Regts. D Prüses einer Bats. Nr. 127, zum Assist. Arzt 1. Klasse der Reserve ernannt. iben eintretenden Falls auh der nah erfolgter Einlösung vernih- | Kigeroth Nachfolg., Friedrichsstraße 3 im Laden, bei Hrn. Richter, | gen angesehen und finden keine Berüsichtigung. bogen wird ein Talon beigegeben, gegen Men Rüdgane B ai enDe Meme R A erteilt t ri S A En ap Veamte der Misitär-Berwaltung. : ; ird. Î S . ' s N ung. ; , j Ser ryebt | Sab V Sbligation Les Le ughändigung D,, zuleßt Pr. Lt. im Gren. Regt. Nr. 7, die Aussicht auf Anstel- Stuttgart De R enz agazin-Aufscher bei dem Prozeßverh andlung gegen den Grafen von Arnim. Ueber Berlin erhebt fi der deuts<heReichsadler mit ausgebreite- Mit -Rü>sicht auf die Einführung der Markrechnung sind die der Couponbogen an den Taloninhaber Widerspruch, #o wird bis zur | lung in der Gensd'armerie ertheilt. : ; bisher. Silial-Montirungs-Depot Waldenbuch, <ar. Montirungs-In- Berlin, 14. Dezember. 6. Sißungstag. ten Sas Lten Fängen den Namen des Chefs der Armee | finanzstatistishen Angaben für die meisten Staaten bereits in Reichs- gerichtlichen Entscheidung über die Rechtmäßigkeit des Besißes der Berlin, 10. Dezember. v. Kunowski, Hauptm. zur Fee spektor, der Abschied mit Pension und mit der bisher. Uniform be- In der gestrigen Nahmittagssißung sind die Verhandlungen gegen Rei E it A ales AOLLenT, WIN über dem Adler die deutsche | mark umgerechnet worden. Obligation oder des Talons die Auslieferung und Auszahlung des | zuleßt Battr. Chef im 1. ae Cieliee 1 und feiner Lig: | willigt. den Grafen von Arnim zum Abschluß gelangt. Bei Kiel as Wilbelu ä nde {webt O Die Armee - Uebersichten haben hinsichtli< Frankreichs, F Coupons sistirt. L Pension nebst Aussicht Au A uge Ls eid etr „Nach Eröffnung der Sißung um 34 Uhr Nachmittags nahm | per See-Artilleri b fe m E sind auer dem Seebataillon und S Staliens, Oesterreich - Unga1ns, Rußlands und Zur Tilgung dieser Anleihe werden jährli<h vom Jahre 1876 an | her. Uniform der Abschied bewilligt. b: Saubwedr Derzoglith Brauuschweigisches Kontinugeut. zunächst der Staatsanwalt Tes sendorff das Wort zur Replik auf | iffe u A Marine-Etablissements, die Schul- | der Türkei eine neue Gestalt angenommen. Jn dem Bereich der am érsten Wochentage im April mindestens zwei und ein halb vom ; an N E R N uon her Ré. - des ffigiere, a rtepee-Fähnurihe 2. die Vertheidigungsrede des Rechtsanwalts Do>horn, worauf dieser Auf de A, L Deuts S Angaben über das Verkehrswesen sind dieêmal eine ganze Reihe von Hundert des Gesammtkapitalbetrages der Anleihe öffentlih ausgeloost Berlin, 10, Dezember. n Ubi ed ilaf E Eruaennungen, Beförderungen und Verseßungen. duplizirte. | / Karte find em di von dem Deutschen Reiche eingenommenen Raume der | Staaten getreten, wie Mexiko, Peru, Nruguay, Tunis, Japan u. A, und am ersten Wochentage des folgenden Monats Oktober auf der Inf. Regts. Nr. 87, mit s{lihtem chied entlasjen. Im Zanuikäts-Lorps. / Darauf hielt der dritte Vertheidiger des Angeklagten, Rechtsan- Armee Eintbeil E Ene Ia Uns, die Armee-Organisation, die | über welche bisher no< feine derartige Notiz vorhanden war. Poft, Stadtkasse ausgezahlt. Die gezogenen Nummern werden im Deut- Brauns weig, 7. Dezember. Dr. Vetterlein, Unterarzt walt Munkel von hier, seine Rede, auf welche der Staatsanwalt | die ee nt] N ung M s ngabe der Garnisonen, ferner die Marine: | Eisenbahnen, Telegraphen und Handelêmarinen sind am Schlusse des schen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, im Amts- i L A Corvs der Res. vom 1. Bat. Laudw. Regts. Nr. 92, zum Assist. Arzt 2. Kl. Tesscudorff ebenfalls erwiderte. Auch die beiden gestern zum Worte | hiery G. ie Namen der vorhandenen Kriegsschiffe. Links | statistischen Jahrbuches wieder, wie vor zwei Jahren, zu „vergleichenden blatte der Königlichen Regierung zu Schleswig, im Altonaer Merkur, KIL. (Königlih Säthsisches) E Ae . der Res. befördert. gelangten Vertheidiger beantragten, wie der erste, am Schlusse ihrer e A as 2 C militärishes Ortsregister, dessen Namen | Uebersichten® vereinigt und geben so in knappester Form in den Altonaer Nachrichten und in der Hamburger Börsenhallenliste Offiziere, Portepee - Bee e, Reden die Freisprechung des Angeklagten. rah er E É leich es sind, da_ dieselbe in mit | ein Bild der wahrhaft großartigen Entwi>elung dieser Ver- wenigstens drei Monate vor dem Rüdcfzahlungstage bekannt gemacht. Ernennungen, Beförderungen un erseßungen 2c In der Kaiserlichen Marine. Nachdem der Leßtere dann selbst no< zu einer kurzen Bemerkung f A E O i‘ gts bezeichnete Quadrate eingetheilt | kehrsmittel innerhalb eines so kurzen Zeitraumes. Als arti- Sollte eines dieser Blätter eingehen, o bestimmen dafür die städtischen auf stehenden Met: d Adiut. der 2. Inf Offiziere 2. das Wort genommen, wurden die Verhandlungen um 5 Uhr von dem Zur Hertel e p R jedem Namen beigefügt find. | stishe Beigaben zieren den Jahrgang 1875 die Portraits Kollegien mit Genehmigung der Königlichen Regierung zu Schleswig _ November. v. Carlowiß, Paus m, n O ote Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. : Vorsitzenden, Stadtgerichts-Direktor Reich mit der Erklärung geschlos- | Kiepert Meietigans Li ÿ arte N »venußt worden: die Karten von | Sr. Königlichen Hoheit des Herzogs von Edinburgh und seiner Ge- ein anderes. Mir dem Ablaufe des angekündigten Zahlungstages hört | Div. Nr. 24, zum Comp, Zer kti <üßen- age Ha üpim Und Berlin, 8. Dezember. Heldt, Contre-Admiral und N er sen, daß ebenso wie hier nah dem Zeugniß der Vertheidigung cine unvar- | des Köni reichs Pr. LENEAND e große Post- und Eisenbahnkarte | mahlin, Jhrer Kaiserlichen Hoheit der Herzogin Marie von Edinburgh, die Verzinsung der betreffenden Obligationen auf. R ; p Enthebung der dhE: Gun ton Adi e der 2. Inf Marine-Station der ftsee, mit Pension zur Disp. gestellt. aa teE 1 teiische Leitung der Verhandlungen stattgefunden habe, er dasselbe Prädi- | Finzeich g L alies während als Quelle zu dem Texte und | geb. Großfürstin von Rußland, ferner Jhrer Kaiserlichen Hoheit der Dem Obligations-Jnhaber steht ein Recht anf Kündigung nit omp. Chef im Inf. Regt. Nr. , ¿um d u li K do Kapitän zur See, zum Chef der Marine-Station der Ostsee ernannk. fat aub für den Untersuhungsrichter in Anspruch nehmen müsse. „Wir Se 3 u uns i Truppen 2c. die Königlich preußische Rang- und | Erzherzegin Maria Theresia von Oesterreich, geb. Jnfantin von Spa- zu. Dagegen behält sih die Stadt Altona das Recht vor, einen Div. Nr. 24, unter Entbindung me, Fe erma igen A Tut rtierliste, sowie jene von Bayern, Sachsen und Württemberg | nien, und des Präsidenten der französishen Republik, Marschalls Mac größeren Betrag, als den oben festgestellten, auszuloosen- oder die 5 G N Mt he A) via, und Comp Chef

beide,‘ bemeifte derselbe, „haben nichts mehx und ni<ts Ander - ; than“ als nah bestem Wissen und Gewissen das, E Pflicht 2 dieuten. : : j i : Mahon, Herzog von Magenta. fammtlichen Okligationen zur Auszahlusg innechalb ses Monate zu ) E: die Sitte des Richters, des preußischen Richters insbesondere, von | 5 an E giebt ein so deutliches Bild und ist so zwe>ent- _In derselben vortrefflichen Ausstattung ift zugleich auch die fran- kündigen. Die vorbehaltene Mehrauéloosung wird jedenfalls auf Höhe | d'Elsa, Sec. Lt. im lehtgenannien Regt, O! ee A A Gewerbe und Handel. D prechend und gewissenhaft angefertigt, daß dieselbe allen Bureaus, | zösishe Ausgabe für 1875 unter dem Titel „A1manach de Gotha, derjenigen Einnahme-Uebershüsse stattfinden, welche sich aus den durch D ts. im Inf. Regt. Ar ibu u T: A Nr 100, Döô- Berlin. Das A für Haus- und Kücheneinrihtungen von e>dendorff, har. Pork. Saur. 1 ; Mi A. Toepfer, Leipzigerstraße 60, welche Firma gleichzeitig in

jeher war und hoffentlich immer bleiben wird.“ sowie au d a L Bann Zur Ve rÉündigung des Urth eils wurde eine besondere au em Priva anne warm empfohlen werden darf. Annuaire généalogique, diplomatique et statistique G diese Gesammtanleihe bestrittenen Unternehmungen für die Stadt- 7 Regt N 103, v D: v c ring, ar. Port. Fähnr. im Inf. Negt, Le Nr 1 * | Breslau und Stettin domizilirt, hat soeben einen neuen Katalsg ihrer

Sitzung auf Sonnabend, den 19. d. Mts., Nachmittags 4 Uhr, an- veröffentlicht worden. twa ergeben werden. L - beraumt. iy 9 M Das Gothaische genealogishe Taschenbuch Das gleichzeitig im Verlage von Justus Perthés in Gotha e 1 Kündicinga und der Tag der Rü>zablung wird au in die- | Bes<hwiß, har. Port. Fähnrs. vom Inf. Regt. Nr. 107, v. Wal- aupt-Verkaufsgegenstände veröffentlicht, deren Mehrzahl dur Jllu- E 0 ne Wpr ti fs _| ershienene „Gothaishe genealogishe Taschenbuch der em leßteren Falle in den vorbezeichneten Blättern bekannt gemacht. | ter-Jeshki, <ar. Port. Fahnr, des 1. Reiter-Regts., Bad t har. Ae und Beschreibungen erläutert find. Das Magazin bietet Dislokations-Karte der Kriegsmacht des Deutschen F. iplomatisc - statiftishem Jahrbuch (Gotha bei | Gräflichen Häuser für 1875" (48. Jahrgang) enthält folgende len Rüzahlung des Kapitals erfolgt nur gegen Auslieferung der | Port. Fähnr. des 2. Reiter-Regts., v. Gayl, Unteroff. des 1. Reiter | ¿ine vollständige Wirthschaftsausstellung von Gegenständen für den O A Ats E A on Trölisch, Königlich württem- Hue ttung P e ei Unna S4 Ak bas ant C bre V: aaia ph Búnssy de Basevs J betreffenden Obligation On E wo L E O leuten Prt Regts. Ár Bg M Berat ne O, gesammten Hausbedarf Dae E en M ee, Betiv- ergishen Hauptmann a. D. onstanz im Selbstver! des î ; tes; : O) P? | von Daruväâr, Ran wy>, Resseguier de Miremont, Rey, Saint, Jgnon E elung leßterer wird der Nominalbetrag der sehtenden eld-Art. Ar. 20, ' ' ' inen, Kaffeemühlen, Bouillontöpfe, Mesjerpußma nen, Petro- stanz stverlage des | diplomatische statistische Jahrbuch eine umfassende Umarbei- | und Schenk von Stauffenberg. 2 y, Saint, Zg uf Rcvita s A pin ort. Fähnrs. des Fuß-Art. Regts. Ir. 12, zu etatsmäß. Port. m ie, Mageshalen, olzs\paltmaschinen, Zukershneiden,

Neumanu- in Berlin (W. Jägerstraße 25. i : ; i Z Le : Zweite Auflage. 1875 Foribeve v. S elt e Lit Lee M risäcitt 4, pan Draa wie dur | herrlichen Häuser für 1875“, das jet in den 25. Jahrgang dreißig Jahren nah dem Fälligkeitstermine zur Zahlung vorgezeigt, filter, Küchenmöbel E i das ip E P entworfene, in der litho- | tistis<hen Materials Bu Boa in e Eh atifitt Aus t dur) 42 neu A e L A bereichert worden. oder als verloren e S zur Ae angeme er Nr N Uer E Mee D 10 4 p oth Fen See: e V zu nennen find. A graphen Anla errn I. A. Pet zu Constanz vorzüglich | berü>sihtigt worden; i S u diesmal ergänzen sih der 25. und 24. Jahrgang gegenseitig: den, erlöshen und hôrt von dem genannten Zeitpunkte die Za ungs- . 28, : , + El, E ar des Königlichen Hoflieferanten Herrn ZU iu sihtig rden; dagegen sind die Bevölkerungsangaben | Das Taschenbuch trägt an seiner Spiße das Bildniß des Kaiserlich verbindlihkeit der Stadt äuf. Solche Obligationen sollen bis dahin | Landw. S des 2. Bats. Landn, B e L zus Ee e é: Lange Sügerit 29 für e e Sicingite und Malatfa- i

ausgeführte Dislokationskarte der deutschen Kriegsmacht in einem | au< diesmal wieder mehr beschränkt, wie de ü i : f! nn überhaupt die | zssterreichischen Ministers des Znnern, Freiherrn Lasser von Zollheim ährlih einmal in den oben _offentli ä - | Landw. Inf. befördert. Frie i ; Ï ; genaunten öffentlichen Blättern aufge n . : todwerke des Hauses erweitert so da À i / Gren. Regts. Nr. 101, zus Le Lt. der Res. befördert. v. Arnim, Waaren jeßt auf drei Sto e d U S moe Waaren f er,

Maßstabe von 1 : 1,000,000, wie, dem „M. W. Bl.“ zufolge, eine ausführlichen Erläuterungen über die i fal i

solche in gleicher Vollkommenheit ‘no< nit vorhanden war. Form mitgetheilten Gablen fünftic ie im Hoffkalender in kürzester rufen werden. 1. DesbrDer l ; len T | A A C L g der jährlih denselben begleitenden i | : e id- ; ; is. Nr. 18, in die Linie, unter gleich- - über die. zahlreichen ges{<ma>vollen 1 S

cc-uf dersclben find neben dem Namen ded Garn sondoriet dle bar | Publikation „Die Bevdlkerung der Grde! (Zärlihe, Poberidt Wer | Berlin : gr per Cnmtios Ae < Yas Kiyetet and, die Amorisotien velorme ode derd | Sive Piejuns {t geninnion Keime und untor Belóhus | Pen en Sus 1 ce bequeme, dle Ante. cleitrnt

anstalten, bei welchen selbst die Brieftaubenstationen nit vergessen | Schäßungen der Bevölk ; FFAIIDEFUNG F, HRUNDEN „MNY Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W, Elsner. Verorbnung für das Herzogthum Holstein, betreffend die Mortisikation eines Patents vom 22. März 1872, zurü>gereken. aars<midt, E A '

sind, dur< in die Augen springende, oft re<t finnige Bezeichnungen A von E Behr rue 0. Dele UL Säbraang, Golba, i Zwei Beilagen der Aktien der Holsteinischen Eisenbahnen und Aktiengesellshaften vom | Opiß, Bouché, Vize-Feldw. des Gren. Regts. Nr. 100, Mältzer, | Uebersicht dieses G fin

angegeben. Justus Perthes, 1874) überlassen bleiben wird. (eins{<ließli< Börsen-Beilage).