1874 / 305 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auezahluongen.

Osìprenssische Südbahn. Der am 2. Januar fällige Zins- Coupon der Prioritäts-Obligationen L, II. und III.Emission; s. Ins, in Nr. 303.

Warschan-Wiener Eisenbahn. Abschlagsdividende für 1874 und Zinscoupons; s. Ins. in Nr. 303.

Warsohan-Bromberger Elseubahnz; s. Ins. in Nr. 303.

Oesterreichisoh-Lombardisohe Südbahn. Der Januar-Coupon der 3% Obligationen; s. Ins, in Nr. 303.

Lübeok-Entiner Eisenbahn. Coupon Nr, 8 der Prioritäts-Obliga- tionen; s, Ius. in Nr. 403.

Hypothekenbank in Hamburg. Januar-Coupon der 4% Renten- briefe; s. Ins. in Nr. 303.

Harkortsche Bergwerke nund ohemisohe Fabriken zu Soäwelm und Harkorten. 3% Dirideade für 1873/74 mit 6 Thlr, vom Januar ab bei der Hamburg-Berliner Bank in Berlin.

f} Deutsoho Werkzeug-Masohinen-Fabrik. 5% Dividende für 1873/74 vom 2. Jannar ab bei der Gesellschafbskasse in Chemnitz.

DUEiR i

Künmdizgungen und Verleoeosungen.

5% Demmliner Stadt-Obligationen. Behufs Konvertirung in 44% sämmtlich zum 2. Januar gekündigt; s. Ins, in Nr. 303.

Vereinigte sfidösterreiohische, lombardisohe und joeutral- Italienisohe Eisenbabkn. Aktien und 3% Obligationen zum 1, Mai resp. 1. April gekündigt; s. Ins. in Nr. 303.

Stralsunder Stadt-Obligationen. Zum 1. Juli gektindigt; s. Ins. in Nr. 303.

Obligatlonen der Sozietät zur Regulirung der Unstrnt von Bretleben bis Bebra. Zum 1. Juli gekündigt; s. Ins, in Nr. 303.

Gieneral-Versammianzen.

30, Dezemb, Uelzoner Bierbranuerel, Akiien-Gesellzohaft, Ord.

Gen, -Vers. zun Hamburg.

Bargteifels Brauerei Annweiler. Ordentliche Gen.- Vers. zu Landan.

Glasfabrik Westerbüsen, AKktlen - Gesellsohaft, Ansserorà. Gen - Vers, auf fon 6, Januar angesetzt.

12. Januar.

13. »

100 Mark-Noten Rheinisohbe

Ins. in Nr. 303.

AKtien-Bierbrauerel zum Bergkeller in

Ord, Gen.-Vers. zu Radeberg. mm, AKtion-Gesellsohaft für Rübenzaucker-Ine Schwalden. Ordent], Gen. - Vers. zu Brau

Ius, in Nr. 303, -

Ausweisè von Banken und Inditustrie=

Geseltlachaften.

AKtlen-Bierbrauerei Neustadt-Magdeburg. Bilanz vom September; s. Ins. in Nr. 303. Ausreichung neuer Zinscoupons uw. Banlmote Bergisoh-Märkische Eisenbakn. 2, Januar; s. Ins, in Nr. 303. Hannoversohs Bank. Kommunalständisohe Bank für die Prenssische Oberlansit

Zinscoupons Ser. 6 yg 100 Mark-Noten; s. Ins. in Nr. 303 ;z s, Ins, in Nr. 303.

Abhanden geieommene Effekten.

Eisenbahn. Stamm-Aktien für nichtig erklärt;

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

uen des L. IJerihow’\schen Kreises sind pro 1875 nachstehende Schuldverschreibungen und zwar &. aus der Anleihe vom Iahre 1858: Litt, A, à 500 Thlr. Nr. 1. 41.

Die ausgeloosten Schuldverschreibungen sind mit den dazu gehörigen Zinscoupons am L April 1875 Behufs Auszahlung der Kapitalien und der bis da- hin fälligen Zinsen an die Kreis-Chausseebau-Kasse

R: Subuission

des 4. Badischen Infanterie-Regiments Prinz Wil- helm Nr. 112 beabsichtigt die Lieferung von 200 Stück komplette Helme, / 200 Tornister mit Zubehör, 200 Leivriemen mit Schloß, 200 leinene Brodbeutel, 200 Feldflaschen, 384 Patronenbüchsen A. 71, 86 Reservetheilbüchsen, 200 Kochgeschirre, in Submisfion zu vergeben.

Hierauf Reflektirende wollen ihre Angebote bis zum 5. Iauuar k. I, der Regiments-Bekleidungs- Kommission einsenden.

Die Lieferungen haben nach, den Proben, wie fole vom Königlichen Kriegs-Ministerium diesseits vorliegen, in der Arbeit und Qualität innerhalb 4 Wochen, vom Tage der Vergebung an, frauko Kaserne incl, Insertionsgebühren zu geschehen.

Negimeuts-Bekleidungs-Kommission des 4, Badischen Iufaunterxie-Regimeuts3 Priuz Wilhel Nr. 112.

Litt. B. 261. 360. Litt, C. 274, 314. 601. 665. 988. 1035.

[6363]

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen VPapieren.

[6351] Ostpreußische Si

S

Die am_2._Ianuga filigen Zinsen der Prioritäts-Obligationen I, IT. und III. Emission werden in der Zeit vom 31. Dezember cr. bis

No.

à 1C0 Thlr. Nr. 22. 85. 97. 170. 178. 368. 408, 412. 448. 451. 506. 521. 526. à 90 Thlr. Nr. 50. 102. 197. 215. 250. 328. 349. 387. 388. 430. 461. 495. 510. 720. 789. 870. 919. 941. 945, 974. 976. 1047. 1070. 1100. Hb. aus der Auleihe vom Iahre 1863 : Litt. B. Nr. 655 über 100 Thlr. Litt. B. Nr, 697 über 100 Thlr. e. aus der Anlciye vom Iahre 1869: Litt, B. Nr. 789 über 100 Thlr. Litt. B. Nr. 797 über 100 Thlr. Litt. B. Nr. 834 über 100 Thlr. | ausgeloost worden.

D Ey D

hierselbst zurückzugeben.

8. Oktober 1870.

14. Dezember 1872. Litt. C. Nr. 19 über 50 Thlr.

Die Einlieferung dieser wird in Erinnerung gebracht. Loburg, den 20. Oftober 1874,

10% Amortisationsentschädigung. Verleesnngs-Anzeige.

Die laut $. 27 des durch allerhöchsten Erlass vom 21. Dezember 1868 bestätigten Statuts vorzunehmende Ver1loosung unserer 5% Hypothekenbriefs bat am heutigen Tage in Gegenwart des stell- verbretenden fungirenden Rathes Herrn Georg Beer, Prokuristen Herrn Tbeodor Benoit, des Syndikus de Herrn Rechtsanwalt Munckel stattgefanden.

f E Es wurden verloost:

No. 99 203 505, No. 137 178 796 873 1008 1226 2254 3757.

8 Stick à 10600 Thlr, Lit. A. S8 Stick à 500 Thlr. Lit. B. 13 Steck à 200 Thlr. Lit. C.

907 833 926 1499 1619 2209 2459 2719 2753 3305 5157 5293 6039,

57 Steck à 100 Thlr. Lit, D.

No. 378 9538 964 1809 3497 3859 3944 4546 5124 5332 5539 6588 7110 7222 7259 7490

Von den früher ausgeloosten Kreis-Obligationen hiefigen Kreises sind noch nicht realisirt :

Litt. C. Nr. 230 über 50 Thlr., ausgeloost am

Litt. B. Nr. 897 über 100 Thlr., ausgeloost am

Litt, B. Nr. 955 über 100 Thlr. Schuldverschreibungen

Der Königliche Landrath. Freizerr von Plotho.

othek enbriese,

erste pupillarisch sichere Hypothek.

des Direktors Herrn Ferdinand Herrmann, des r Bank Herrn Justiz-Rath Wolf und des Notars

| ausgelooft am 26. Dez. 1873.

1. Februar a. s in Berlin von der Berlinerx Handelsgesellschaft, in Königsberg von den Herren J. Simon Wittwe & Söhne und von unserer Hauplkasse, Schleusenstraße Nr. 4, später aber uur von unserer Hauptïasse in Königskerg gegen ‘’inlicferung der Couvons gezahlt.

Königsberg, den 22. Dezember 1874.

Der Verwaltungsrath der Ostpreuß. Südbahn- Gesellschzaft. (Hp. 15594.) [698] Oels-Gucsener Eisenbahu.

Die Aktionäre der Oels-Gnesener Eisenbahngesell- s{aft werden hierdurch gemäß $. 6 des Gesellschafts- Statuts aufgefordert, die neuute Rate von 10 % äuf die Stäammäaktien mit... 10 Thlr. —. —; und zwar nach $. 8 abzüglich der Zinsen für die bereits eingezahlten achtzig Prozent für die Zeit vom 1. November 1874 bis 31. Fanuar Ee 1 Thlr. —, —,

daher netto mit ._. 9 Thlr. —. —. per Stammaktie in der Zeit vom 20. bis 31. JIaunar 1875 bei der Berliner Handelsgesellschaft zu Berlin, Franzöfische Straße r. 42, dem Schlesischen Bank- verein zu Breslau, der Kreis - Kommunalkasse in Militsch, der Kämmereikasse zu Krotoschin oder der Kämmereikasse zu Wreschen unter Vorlage der Quittungsbogen einzuzahlen. Breslau, den 24. Dezember 1874. Der Aufsichtsrath. Graf von Maltan.

[6233] Bekanntmachung.

Bei der in der Vorstandsfitßzung a1 stattgehabten Ausloosung der von dem Berbande zur Hegulirung der oberen Unstrut von Mühl- hausen bis Merxleben im Jahre 1875 einzulösen- den, auf Grund* des Allerhöchsten Privilegiums vom 22. Juni 1861 (Geseß-Sammlung pro 1861 Seite 705) ansgegebenen, mit 5 Prozent verzinslichen Obligationen der T. Emisfion zu 100,000 Thlr. sind folgende Numrtnern:

Litt. B. Nr. 117. 153, 223. 416 à 100 Thaler, Litt. C. Nr. 537. 541, 576. 601. 616. 642. 675. 694 à 50 Thaler gezogen worden.

Diese Obligationen werden den Befißern mit der Aufforderung gekündigt, den darin vers@&riebenen Kapitalbetrag vom L. Iuli 1875. ab bei der BVerbvandskasse zu Großengottern gegen Rücktgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, na dem 1. Juli „1875 fälligen Zinscoupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlich mit abzuliefernden Zinscoupons wird von dem zu ¿zahlenden Kapitale zurückbehalten.

)ie gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungêtermine nicht erhoben werden, verjähren zu Gunsten des Verbandes.

Ban ten i. Th., den 18. Dezember 1874. Der Königliche Kommissarius für die Regulirung

der oberen Unstrut. Dr. Selhweineberg.

[5110] Bekanutmachung.

Von den auf Grund der Allerhêcsten Privilegien vom 17, Mai 1858 (Geseß-Sammlung Seite 288), 5. August 1863 (Gescß-Samml!ung Seite 537) und 29. Mai 1869 (Geseß-Sammlung Seite 890) aus-

gefertigten, auf dea Juhabex lautenden Obligatio- °

d 25. Juni d. I. | Prieriidäiís

4

8900 9099 9734 9923 10060 10065 10094 10616 10656 10686 11217 11245 11298 11543 11795 12128 12637 12793 13285 13355 13401 13419 13851 13872 14475 14530 14753 15275 15483 15627 16984 17411 18506 18777 19806 20047 20412 21098 21652 23440 23802. 27 Stick @ 50 Thlr. Lit, E. No. 43 413 1044 1372 1601 1691 1714 1924 2255 2398 2808 3021 3699 3806 3881 4047 4331 4736 4754 5037 5245 5701 6243 6249 6523 6575 6583. 27 Stilck & 25 Thlr. Lit. F, No. 992 1236 1313 1554 1628 1650 1755 1880 2039 2120 2365 2586 3003 3389 3725 3862 4019 4282 4750 4860 5176 5203 5271 5313 5507 5584 6098 welehe am 1. Juli 1875 zablbar sind und mit 10% Amortisationsentschädigung zur Auszahlung gelangen, Die ausgeloosten Stücke werden schon jetzt eingelöst, und zwar s9, dass für 25, 50. 100. 200. 500. 1000 Thlr. 274. 55, 110, 220, 550. 1109 Thlr, ausgezahlt werden,

Berlin, den 22, Dezember 1874.

Preussische Boden-Credit-Actien-Bank, PreussischeBergwerks-und Tütten- Aclien-Gesellschasl,

[6362]

(Prussian Mining & Iron Works Company.) Zünsenzahlunc auf

Obligationen.

Die am 2. Januar k, J. fälligen halbjährigen Zinsen auf unsere Partial-Obligationen können vom obigen Datum ab mit:

Fünf Thalern per Stück

in unserm Geschäfts-Lokale zu Düsseldorf,

oder

Berlin bei der Berliner Handels-Gesgellschafft,

Cöln bei den Herren Sal. Oppenheim jr. & Co,, Bremen bei Herren H. H. Meier & Co.

Hamburg bei der Norddeutschen Bank,

»„ London, Dublin und Cork bei der National-Bank,

gegen Vorzeigung der Coupons Nr. 7 unserer Obligationen I. Emission, welche alsdann abgestempelt dem Inhaber zurückgegeben werden, und gegen Einlieferung der Coupons Nr. 3 unserer Pa: tial-Obliga- tionen II. Emission zur Erhebung kommen.

Wüsseldorf, den 28. Dezember 1874.

Der Vorstand.

1 (Gotthardbahun-GesellscGaft.

Der am 31, gene 1874 fällige Halbjahreszius der mit Frcs. 200 einbezahlten Aktien und der volleinbezahlten Obligationen L. «© 1x. Serie der Gotthardbahn - Gesellshaft wird vom 31, E Monats ab zegen Einlieferung der betreffenden Coupons an den nachstehenden Zahlstellen

ausbezahlt: : in Dentschland : bei der Direktion der Discontogesellshaft in Berlin, bei S. Lam jun, d & Söhne und

& Cie. und dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein “in Cöln, bei M. A. von Rothschil ous müsseu mit den detaillirten Bordereaux begleitet scin, zu deuen die

[6366]

Berliner Aftien-Sozietäts-Brauere

Bei der am 24. d. Mts. stattgehabten Ay loosung unserer Prioritäts - Obligationen | folgende 11 Stück Nr. 157. 158. 314. 328. 34 349. 369. 725. 878. 952 und 970 à 100 Thlr. 4 öogen, und ist der Betrag vom 2. Iauuar 18 ab au uuserer Kasse gegen Einlieferung der q zogenen Obligationen in Empfang zu nehmen.

Berliner Aktien -Sozietäts- Brauer

Verschiedene Bekanntmachungen, [6191]

Deutsches Gewerbe-Museun

Königgräterstraße 120, gegenüber der Dessauerstrzß

Unterrichtsplaufür das 1. Quartal 187

L Borberecitungsflassen. Sonntag Vormitta und an den Wochentagen Abends von 93—9L4 Uh 1. Beschreibende Geometrie. 2a. u. b. Glementa und Ornament. Zeih. c. dto. für Damen. 3. Architektur-Zeich. 4. Zeichn. u. Malen na ornamental. Gypsabgüssen. 5. dto. nah figü lichen. 6, Figurenzeichnen. 7. Thierzei chne 8. Anatomie des Menschen und der Thiere, 4 9. Blumenzeichnen u. Malen. 10a. u, b, Orn mental-Modelliren. 11, Figürlih-Modelliren.

IT, Kompositiousklassen, an den Wohentags von 9 Uhr Vormittags bis 4 Uhr Nachmittags. 1. Für Flahornament-Weberei, Stickerei, Taypetey druck 2c. 2. Für Möbel, Gefäße, Geräthe u. ba liches Ornament. 3. Für Modelliren.

Anmeldungen zum Unterricht werden vot 22. d. Mts. ab, an den Wochentagen von 9—2 i Bureau des Museums, Königgräßzerstraße Nr. 1 angenommen.

Beginn des Unterrichis am 4, Ianuar 187

Berlin, Dezember 1874.

Der Vorstand.

[6367]

Familien, die ihre Söhne dem Pädagogiuz O®atrau (Ostrowsao) bei Filehne an d Ostbahn anzuvertrauen beabsichtigen, diene zuy Nachricht, dass der 11, Januar und der 5. Ap die nächsten Aufnahmetermine sind. Die Ansfta nimmt Zöglinge jeden Alters, am Liebsten jung Knaben auf, die sie von Unterseptima bis Prim eines Gymnasiums, event, einer Realschule I. Ord fördert. Gewissenbafte Aufsicht, Ueberwachan der Schularbeiten und zweckmässige Nachhülfen ga rantiren sichere Erfolge, Für überalterte un wissenschaftlich zurückgebliezene Zöglinge sin Spezial-Lehrkurse à 12—15 Mitz;l. mit besondere Lehrverfassung zur Anusgleichung früherer Versäum nisse wie zur Ermöglichung einer schnelleren unl soliden wiss, Ausbildung cingerichtet, Die An Sstalt ist zur Ausstellung von Zeug unüsSem zun eünjührigenEreiwilligen dienst berechtigt. Sittlich Verwahrloste sind ausgeschlossen. Näheres besagen die Prospekte,

Familien-Nachrichten.

Die Verlobung meiner jüngsten Tochter Clar mit dem Hauptmann und Compagnie-Chef in 7. Rheinischen Infanterie-Regiment Nr. 69, Hern Carl von Bardeleben, beehre ih mi hierdurd ergebenst anzuzeigen.

Beriin, den 24. Dezember 1874.

Gustav Keibel, Kommerzien-Rath.

Meine Verlobung mit Fräulein Clara Keibel jüngsten Tochter des Kommerzien-Raths Herri Gustav Keibel, bechre ih mi hierdurch ergebenf anzuzeigen.

Berlin, den 24. Dezember 1874.

Carl von Bardeleben, _ Hauptmann und Compagnie-Chef im 7. Rheinischen Inf.-Regiment Nr. 69.

Heute Morgen 4 Uhr wurden wir dur die Ge burt eines Töchterchens erfreut. Berlin, den 28. Dezember 1874, Hennicke, Wirkl. Admiralitäts-Rath. Anna Hennidcke, geb. Bergmann.

Heute Abend 87 Uhr wurde meine liebe Fra Johanne, geb. Brunnemann, glücklih voi einem gesunden Mädchen entbunden.

Sagan, den 26. Dezember 1874.

Securius, Kreisrichter.

Verlobt: Frl. Bertha Dornauer mit Hrn. Poft Sekretär A. Heine (Limmer bei Hannover Bielefeld).

Geboren: Ein Sohn; Hrn. Premier-Lieutenant De (Magdeburg). Eine Tochter

rn. v. Manstein (Adl. Gr.-Stürla&ck).

Gestorben: Hrn. Regierungs - Rath v. Hauser Tochter Gertrud (Magdeburg). Frau Ober Elise v. Lemmers-Danforth, geb. Schulze (Dresden). DEMB S lonogeriGtECangieil efretär a.D. Karl) Stock (Natibor). Verw. Frau Gymanasio! Direktor Amalie Ellendt, geb. Kreiß (Köniczht, Frau Kataster-Controleur Hedwig v. «ents geb. Wedeke (Quedlinburg). Frau Y 186,

bei der ras et Bänk für Handel und Judustrie in Frankfurt a. M. e Co Formulare bei obigen Zahlstellen bezogen werden föunen, Luzerzt, den 22. Dezember 1874. ; j (M. 4434—Z.) Die Direktion der Gottyardbahn,

v. Cramm, geb. Gräfin Veltheim (Bernxsnss. Schweiz). chen Wien jettels,

. Kulturgeschichte zu bringen.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

/ für das Vierteljahr. | Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile A

2 805. Berlin, Mittwoch,

E E E #8 Das Abonnemeut beträgf 1 Thlr. 15 Sgr. | l

Abonnements-Bestellungen auf den Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen j

Staats-Anzeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal nehmen für Berlin die Expedition dieses Blattes, Wilhelmstr. 32, sowie die hiesigen Stadtpost-Aemter, außerhalb jedoch nur die Post-Aemter entgegen. Bei verspätetem Abonnement kann eine Nach- lieferung bereits erschienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reicht.

Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutshen Reichs-Anzeiger und dem Königlih Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt eins{hließlich der Besonderen Beilage, des Postblattes und des Central - Handelsregisters für das Deutsche Reich 4 Mark 50 Pf. (1 Thlr. 15 Sgr.)

| Während der Dauer der Sessionen des Bundesrathes, des Deutschen Reichstags und des preußischen Landtags werden über deren Sizungen Referate, welhe den Gang der Verhandlungen übersfihtlih darstellen und die Beschlüsse der Versammlungen enthalten, in den Deutschen Reichs 2c. Anzeiger aufgenommen. : Sodann publizirt derselbe den Wortlaut der Geseyentwürfe nebst Motiven, welche im Namen der verbündeten Regierungen dem Deutschen Reichstage und von der Königlich preußischen Staatsregierung dem preußischen Landtage vorgelegt werden, sowie die nah dem stenographischen Berichte mitgetheilten Auslassungen.der Bevollmächtigten zum Bundesrath und Bundes-Kommifsarien resp. Minister und Regierungs-Kommissgrién, namentlich \ofern dieselben im Anschlusse an die Motive für die Interpretation der Geseze von Wichtigkeit find.

Ferner veröffentlicht der Deutsche Reichs- 2c. Anzeiger den authentishen Wortlaut der- jenigen landesherrlichen Erlasse und der durch dieselben genehmigten und. bestätigten Urkunden Á., welche nah $. 1 des Geseges vom 10. April 1872 nur durch die Regierungs - Amtsblätter publizirt werden. s

Besondere Beilagen zum Deutshen Reihs- und Königkich Preußischen

Staats-Anzeiger werden auch ferner erscheinen. Dieselben find bestimmt, Aufsäze über veutshe

und preußische Geschichte, Landes- und Staatskunde, sowie über deuishe Kunst, Literatur und

Außerdem erscheint am 15, jeden Monats ein „Postblate“ zum Deutsche Reichs- und den

M Alle Post-Anstalten des Inu- und Auslandes nehmen | Bestellung au; für Berliu außer den Post-Anstalten |

_—-

eine tabellarishe Uebersicht der geltenden Portosäge für die frankirten Briefe, Drucksachen, Waaren- proben nach dem Inlande und dem Auslande enthält. Das „Postblatt“ ift auch im besonderen Abonnement zum Preise von 3 Mark (1 Thlr.) jährli ch dur die Post und den Buchhandel zu beziehen.

Das Central-Handelsregister für das Deutsche Neich, welches in der Regel täglich erscheint , enthält sämmliche auch im DeutshenReihs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger veröffentlihte Bekanntmachungen der Eintragungen x? in den Handelsregistern des Deutschen Reichs, einschließlih der Waarenzeichen auf Grund des Gesegzes über Markenshuy vom 30. No- vember 1874, sówie die Konkurse betreffende Publikationen, und hat den Zweck, dem Handels- und Ge- werbestand, sowie dem betheiligten Publikum Gelegenheit zu bieten, fih über die Rechtsverhältnisse der verschiedenen Firmen leiter zu informiren, als dies durch Zusammensuchen der Bekanntmachun- gen aus einer großen Zahl von Lokalblättern geschehen kann. Zweckmäßig geordnete periodische Uebersichten über den Inhalt, welche demnächst erscheinen werden, erhöhen den praktischen Nutzen des Central-Handelsregisters. Das Central-Handelsregister kann zum Preise von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) vierteljährlich dur die Post und durch den Buchhandel bezogen werden.

Die Allgemeine Verloosungs-Tabelle des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers, welche in Folge amtliher Veranlaffung der Königlihen Hauptbank heraus- gegeben wird und die Ziehungs- und Restantenlisten sämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Industriepapiere enthält, erscheint wöhentlih ein - mal zu dem vierteljährlihen Abonnementspreise von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.)

Der buchhändlerishe Debit

der Allgemeinen Verloosungs-Tabelle, des Postblattes und des Central-Handelsregifsters für das Deutsche Neich ist an Carl Heymanns Verlag (Berlin SW., Königgräterstraße Nr. 109) übertragen worden.

In Folge Allerhöchsten Erlasses vom 1. August d. I. veröffentlicht der Reihs- und Staats- Anzeiger in dem „Deffentlichen Anzeiger“ wöchentlih die amtlichen Vacanzenlisten der bei den Beh örden in den Provinzen Brandenburg und Pommern durch

Tum ititär-Anwärt6v gu beso euDonr Sollen; und im Wfl —Dauan Die Jusamueenrftellung

Königlih Preußishen Staats-Anzeiger, welches Nachrichten von allgemeinem Füteresse üher Verkehr mit der Post 2c. auf Grund amtliher Materialien bringt, und unter Anderem auch _— -— ms Tre SMIT F 2A D E T R d S E T "P A T IMEES L S ‘A R E DUSCE M U D L T E D M1 B S D I M54

I

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

. Dem Justiz-Rath, Rehtsanwalt und Notar Steinmeß zu Sagan, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem emeritirten Lehrer und Kantor Sopart zu Kempen im Kreise Schildberg den Adler der Inhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie den pensionirten Steuer-Aufsehern Nowa ck und Knorrn zu Ratibor das Allgemeine Ehrenzeichen zu ver-

leihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Insignier. zu er- theilen, und zwar: j : des Großkreuzes des Herzoglich anhaltishen Haus-

Ordens Albrechts des Bären; dem Staats-Minister und Minister für die landwirthschaft- lihen Angelegenheiten, Dr. Friedenthal; der Commandeur-Insignien zweiter Klasse dessel- ben Ordens: dem Geheimen Ober-Regierungs-Rath Haack zu Berlin ; der Ritter- Insignien erster Klasse desselben Ordens:

dem Geheimcn Rehnungs-Ratly Nit\chke, Vorsteher des Central-Bureaus im Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten, und i :

dem Regierungs-Rath Helmke zu Berlin; / des Ritterkreuzes des Herzoglich sachsen-ernestini- schen Haus-Ordens: dem Verlagsbuchhändler Albert Hofmann zu Berlin j des Fürstlih reußishen älterer Linie Civil- Ehrenkreuzes zweiter Klasse: dem Bürgermeister von Albert zu Wesel; sowie des Ritterkreuzes des Königlih porctugiesishen - Christus-Or dens: dem preußischen Staatsangehörigen August Diederichs, Vorsteher einer Grziehungs-Anstalt in Genf.

Sé. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Dem Obersten von Schlichting, Commandeur des 3. Garde-Grenadier-Regiments Königin Elisabeth, und dem Obersten von Grolman, Commandeur des 3. Garde-Regiments z. F., die Erlaubniß zur A des ihnen verliehenen Ehrenkreuzes erster Klasse des Fürstlih lippishen Gesammthausordens zu er- theilen.

Dentsches Neis. Auswärtiges Amt.

Dem Staatssekretär von Bülow is der Vorsiß der Prüfungskommission für das diplomatishe Examen übertragen worden. Als Examinatoren sind, in Folge des Ausscheidens der Professoren, Geheimer Regierungs-Rath Dr. Hellwin g und Ober-Tribunals-Rath a. D. Dr. Heffter, in die gedahte Kom- mission berufen: die ordentlichen Professoren an der hiesigen

vakanten Stellen.

O S H E O: S A A I E

Univerfität Dr. Wagner und Dr. Gneist. Zugleich if der Geheime Legations-Rath von Bülow 11. zum Mitgliede der Prüfungskommission ernannt worden.

Dem Kaufmann Moriz Friedheim zu Berlin is: im Namen des Deutschen Reiches das Exequatur als Konsul der Vereinigten Staaten von Venezuela ertheilt worden.

Bekanntmachung. Werthangabe bei Geldsendungen nach Belgien und darüber hinaus.

Zúüfolge eines mit Belgien abgeschlossenen Vertrages muß vom 1. Januar 1875 ab bei Geldsendungen nah Bel- gien und darüber hinaus nach England und Frank- reich, soweit deren Inhalt aus Gold und Silber (in Barren oder gemünzt), Platina, Banknoten oder Papiergeld, Bijouterien oder Edelsteinen besteht, der volle Werth der zu 'versendenden Gegenstände angegeben werden. :

Bei unrihtiger Werthangabe wird für den zu wenig angegebenen Werthbetrag das doppelte Porto für die ganze Beförderungsstrecke berechnet.

Berlin, W., den 26. Dezember 1874.

Kaiserliches General-Postamt.

Adressirung der Neujahrs-Korrespondenz.

Zur Sicherung einer geordneten Briefbestellung am Neu-*

jahrstage, an welchem bekanntlih die Zahl der zu bestellenden Briefe sih in außergewöhnlichem Maße steigert, ist die deutliche und vollständige Adressirung der Briefe dringendes Er- forderniß. Es gehört hierzu, des Namens, Standes 2c. des Adressaten und der Wohnung des Letzteren nah Straße, Hausnummer, Etage 2x., au der Postbezirk (0., N., NO. Y.), in welchèm die Wohnung belegen is, auf der Adresse hinter der Orts- bezeihnung „Berlin“ oder „hier“ vermerkt werde. Berlin C., den 28. Dezember 1874. Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor. Sahße.

/ Bekanntmachung. i Am 1. Januar 1875 werden im Reichs -Telegraphengebiete neue, auf die Reihsmarkwährung lautende Telegraphen - Frei- marken zu den Werthbeträgen von i 3, 5, 10, 25, 40, 50 und 80 Pfennigen, sowie von 1, 2 und 3 Mark eingeführt. j ; Der Verkauf dieser neuen Telegraphen - Freimarken beginnt bei den Reichs - Telegraphenstationen am 1. Januar 1875, und können von diesem Tage ab die bisherigen Telegraphen - Frei- marken Seitens der Korrespondenten zur Frankirung der De- peschen niht mehr bénußt werden. : Dem Publikum soll jedo gestattet sein, die nach Atlauf dieses Jahres noch in seinen Händen befindlihen bisherigen

Telegraphen-Freimarken vom 1. Januar bis incl. 15. Februar

1875 gegen neue Freimarken umzutauschen, wobei eine dér bis- herigen Marken zu

daß außer genauer Angabe. |

der in dem Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger zur Beseßung angezeigten

6 Pf. gleih einer neuen Marke zu 5 Pf., 11/, Sgr. gleih je einer neuen Marke zu 10 Pf. und zu 3 Pf., gleih einer neuen Marke zu if Pf. 11 I r 11 1 1 9 t 90 1 8 n 80 1 10 1 Mark, e ' 0 zu rechnen. ift. Eine Einlösung der bisherigen Marken gegen Baarzahlung findet nicht statt. Berlin, den 19. Dezember 1874. Kaiserliche Telegraphen-Direktion. Hirs.

21/9 t 4

Das 30. Stück des Reichsgeseßblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter Nr. 1031 das Gesetz, betreffend die Feststellung des Haus- halts-Etats des Deutschen Reichs für das Jahr 1875. Vom 27. Dezember 1874. Berlin, 30. Dezember 1874. Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen.

Finanz - Minifterium. Bekanntmachung, betreffend die Außercours\ezung verschie- dener Landes-Silber- und Kupfermünzen.

Vom 19. Dezember 1874.

- Auf Grund der Artikel 8, 13 und 16 des Münzgesehes vom 9. Juli 1873 (Reihs-Gesehbl. S. 233) hat der Bundes- rath die nachstehenden Bestimmungen getroffen:

8. 1, Vom 1. Ianuar 1875 an gelten niht ferner als geseßlihes Zahlungsmittel: ) i :

1) die auf Grund der Zwölftheilung des ‘/30 Thalerstückes ausgèprägten Zwei- und Vierpfennig-Stüce deutschen Gepräges,

2) die Zwei-, Vier- ‘und Achtheller-Stücke kurhessishen Ge-

rägés, 3 5 die nah dem Leipziger oder Torgauer Zwölfthaler- oder Achtzehngulden-Fuß ausgeprägten sogenannten Kassen-Eindrittel-

und Zweidrittel-Stücke hannovershen Gepräges,

4) nachstehende Silbermünzen \{chleswig-holsteinishen (niht dänischen) Gepräges : L 1/1 Speziesthaler oder 60 Schillinge \{lcsw.-holstein. Courant, 2/3 11 t 40 [7] 1 11 20 1 A4 s, 11 12 n 1/a 1 10 1 1/12 t 9 s 4 1 2 "r 1 s

[4

1/3 11

1/. i D 2 1 I

1/24 11 ' Zweisehsling-Stück ,