1899 / 86 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R T G n n atn E OMMÜCOS S T U G Q T S Ä E D D U M a nal

E P E

Mita ia a E E E I E E A

S

E E

G D, P I T E I I E E I T H E T L Tw T E E T r P S E "E S T E E B E E T

L D A A S E P t Ar R N S S "r e I E" E D D < a E “E

S E P K R Ee H E T

pg

M! Mi M x E: VN Di E E E

(D

S R t On Xe Ge

L

E

Deutscher Reichstag. 62. Sißung vom 11. April 1899.

Ueber den Anfang der Sizung wurde in der gestrigen Nummer d. Bl. berichtet.

Es folgt die erste Lesung des Lie, 8, be- treffend das Flaggenrecht der Kauffahrteischiffe.

Abg. Bassermann (nl.) rekapituliert aus der Begründung der Vorlage, daß dieselbe keine grundlegende Aenderung des Flaggenre<hts na< dem Geseg von 1867 bezwe>de. Es haudle si< hauptsächlich

darum, das geltende Gese mit der, inzwischen erfolgten Weiterbildung -

des Gesellshaftêrehtes, insbesondere mit der neuen Form der Gesell- \chafteu mit beschränkter Haftung in Uebereinstimmung zu bringen. Gleichzeitig sei das Geseß von 1867 einer Durchsicht unter- zogen, auh sei einigen hier ia Betracht kommenden Bestimmungen des Gesetzes, betreffend die Binnenschiffahrt, des Bürgerlihen Geseß- bus, des neuen Handelsgeseßbu<3 und des Gesetzes über die frei- willige Gerichtsbarkeit Rehnung getragen. Zur Klarstellung einiger materiellen Vorschriften, so bezüglih derjenigen über den Heimaths- hafen, beantragt Redner Kommissionsberathung.

Abg. Frese (fr. Vgg.) {ließt sih den Ausführungen des Vor- redners dur<hweg an und fient zur Erwägung, ob ni<t dem $ 2, der die Führung der Reichsflagge nur den im aussließli<hen Eigenthum von Reichsangehörigen stehenden Schiffen zuspre<e, ein Zusay ge- geben werden solle, der auh die Schußzgebiete in den Geltungsbereich des Paragraphen ausdrü>li< einschließ. i

Der Entwurf wird einer Kommission von 21 Mitgliedern überwiesen.

Es folgen Wahlprüfungen.

Die Wahlen der Abgg. Franken (5. Arnsberg, nl.), Bassermann (3. Sachsen-Weimar, nl.), von Blödau (Sachsen-Altenburg, b. k. F.), Dr. Heiligenstadt (6. Magde- burg, nl.) werden für gültig erklärt. |

Beweiserhebungen werden beschlossen, und die Entschei: dung über die Gültigkeit wird ausgeseßt bezüglich der Wahlen der Abgg. von Bonin-Bahrenbusch (d. kons.), Kraemer (1. Koblenz, nl.) hier wird der Antrag der Kommission auf Anstellung von Erhebungen noch dur< einen Antrag des Abg. Dr. Stephan (Zentr.) erweitert und Graf von Bismar>-Bohlen (2. Stralsund, d. kons.). i

Darauf nimmt das Haus Kommissionsberihte über Petitionen entgegen. ;

Die Petition des Jnnungsverbandes deutsher Baugewerks- meister zu Berlin, betreffend die Grun dstü>ks- und Hypo- thekenmakler, wird dem Reichskanzler als Material zur Abänderung der Gesehgebung überwiesen. i 4

Zur Erwägung überwiesen werden sollen die 6 Petitionen vornehmlih von Textilindustriellen, die eine shleunigere und billigere Frahtverbindung zwischan den mitteldeutschen Jndustriebezirken und England verlangen.

Präsident des Reichs-Eisenbahnamts Dr. Schulz: Meine Herren! Gestatten Sie mir nur einige kurze thatsächlihe Bemerkungen. Als derselbe Gegenstand, wie der Herr Vorredner bereits erwähnt hat, beim Etat des Neis - Eisenbahnamts im Februar hier zur Sprache kam, habe ih die Zusage gegeben, daß das Reichs - Cisenbahnamt die Sache sorasam im Auge behalten würde. Das ift geschehen, meine Herren. Seit dem 2b. Februar, dem Tage, an dem der direkte Kurs- wagen von Chemniß nah Vlijsingen wieder eingestellt wurde, habe ih dessen Lauf genau kontrolieren lassen, und es freut mich, mittheilen zu fönnen, daß seitdem feine Verzögerungen mehr vor- gekommen find. Der Herr Vorredner hat gesagt, daß verschie- denen Mitgliedern dieses hohen Hauses Klagen zugegangen wären des Inhalts, daß gegen früher eine Besserung nicht C daß die Beförderung au jeßt no< mangelhaft sei. Mir is davon nichts bekannt geworden; an das Reichs-Eisenbahnamt, von dem man doh wußte, daß es sih mit der Sache speziell beshäftigte, find keine Klagen gelangt, und ih kann deshalb den Herren, die Beschwerden geführt baben, nur anheimgeben, fi< an das Neichs-Eifenbahnamt zu roenden. Ich habe noch hinzuzufügen, daß der Verkehr ein ganz außerordentlich \hwacher gewesen ist. Jn der Zeit vom 25. Februar bis zum 31. März, also während 35 Tagen, is der Kurswagen zunä&st an 6 Tagen bestimmungsgemäß ausgefallen, weil diese Tage auf einen Sonntag oder Feiertag folgten. Außerdem ist er no< an 18 Tagen nicht eingestellt worden, weil keine Ladung vorhanden war. Bleiben also 11 Tage. An diesen 11 Tagen darüber besitze ih genaue Berichte ist der Kurswagen fahrplan- mäßig bis zur holländishen Grenze durhgeführt worden; darüber hinaus war i einstweilen nit in der Lage eine Kontrole auszuführen. Es sind aber im Ganzea nur 2024 kg zu befördern gewesen, alfo füglih im Dur(schnitt nicht mehr als 184 kg. Meine Herren, es ift dringend wünschenswerth, daß der Verkehr i entsprehend hebt, Die Cisenbahnverwaltungen sind, das kann ih versihern, bemüht, ihr Bestes zu thun, und es i} thatsächlich, soviel ih wenigstens übersehen kann, von ihrer Seite alles Erforderliche gesehen.

Abg. Dr. von Frege (d. kons.) tritt für den Kom- missionsantrag ein, welher demnächst angenommen wird.

Die Petition des Apothekers Kempf aus Steinau a. O. um anderweitige Regelung des Apothekenwesens (Einführung der Personalkonzession für sämmtliche Apotheken des Reiches unter gleichzeitiger Ablösung der Hypothekenwerthe mit staatlicher Hilfe behufs späterer Einführung des Staats- apothekensystems) wird na< dem Antrage der Petitionskom- mission ebenfalls dem Reichskanzler als Material überwiesen, nachdem der Abg. Dr. Hoeffel (Rp.) sich gegen die Verstaat- lihung, aber für die Einführung der Personalkonzession aus- gesprochen hat.

Die Petition des Verbandes gewcrbtreibender Bäer- meister Mitteldeutshlands in Cassel wegen Aufhebung oder Umgestaltung der Bäckereiverordnung wird gleichfalls

‘dem Reichskanzler als Material überwiesen.

Denselben Antrag stellt die Kommission bezüglih der Petition wegen Abänderung des Weingeseßes. Das Haus beschließt demgemäß, nahdem die Abgg. Biesenbach (Zentr.), auß (b. k. F.), Dr. Schädler (Zentr.) und Dr. Hoeffel ür die schleunige Aenderung der Gesehgebung von 1892 eingetreten sind, und die beiden Redner aus dem Elsaß ins- a das Verbot der Kunstweinfabrikation befürwortet aben.

Schluß 4 Uhr. Nächste Sißung Mittwoch 1 Uhr. (Erste Lesung der Vorlagen, betreffend das Postwesen, die

: Fernsprehgebührenordnung und das Telegraphenwegegeseß.)

Preußischer Landtag. Haus der Abgeordneten.

53, Sißung vom 11. April 1899. Zur Berathung steht der Bericht der XTIIT. Kommission

über die Anträge der Abgg. Mies (Zentr.) und Weyer-

busch (fr. kors.), betreffend die Abänderung des Kom- munalabgabengeseßes vom 14. Juli 1893, nebst dem dazu gestellten Antrage der Kommission.

Ee den ersten Theil der Debatte is \{hon berichtet worden.

Abg. Dr. Bachem (Zentr.): Es haben si Uebelstände ergeben, das erkennt au< die Komwission an; sie mat aber . einen sehr

\{le<ten Vorschlag, indem fie durh die Regierung die Gemeinden zur Abhilfe auffordern lassen will. Das liegt garnibt im Interesse der Regierung, die nur darauf a<ten wird, daß ihre Einkommensteuer un- geshoren bleibt. Dazu kommt, daß die Gemeinden nicht dazu gangen: neue Steuerordnungen für die Realsteuern festzuseyen.

an wird vielleiht einmal für die Arbeciterwohnhäuser Er- leihterungeu einführen, aber im allgemeinen wird alles beim Alten bleiben. Wir sind in der Zwangslage, {ließli<h für den Vorschlag der Kommission stimmen zu müssen, weil wir mehr nicht erreichen fönnen. Erfreulich is es, daß der Vorredner aus den Reihen der konservativen Partei sih für die Anträge erklärt hat. Die Steuer- fragen sind soziale Fragen. Die mittleren Schichten des Bauernstandes und des hausbcsizenten Bürgerstandes sind es, welche sih darüber bes \<weren, daß die Realsteuern sie bedrü>ken. Eine feste Säule könnten wir schaffen dadur, daß die Arbeiter und die kleinen Leute sh Haus- besly erwerben. Das ist aber niht mögli, wenn die Gemeinden den Haus- und Grundbesiß belasten müssen. Die Hausbesizer sien allerdings in der Stadtverordneten-Versammlung, aber nicht als Hausbefiger, fondern als Kapitalisten. Die sogenannten Hausbesitzer, die mehrere Millionen besißen und nur nebenbei ein Haus haben, stimmen in der Stadtverordneten-Versammlung niht im Interesse der eigentlichen Hausbesitzer. Die Abschaffung der Realfteuern wollen wir niht. Sie sind in einem gewissen Maße berechtigt, aber nicht in dem heutigen Umfange, weder fozialpolitisb, no< \teuerpolitish. Schon bei der Berathung des Kommunalsteuergeseßes hat meine Partei von Anfang an den Standpunlt vertreten, daß die Realsteuern geschont werden müßten; deshalb treten roir für die Beseitigung der Härten ein. Da mehr niht zu erreihen is als die \<wählihe Resolution, so stimmen wir dafür. Aber los sind Sie uns damit no< lange ni<ht. Wir werden später die Konsequenzen daraus ziehen.

Abg. Pleß (Zentr.) spricht seine Befriedigung darüber aus, daß alle Redner, mit Aucnahme des General. Steuer-Direktors und des Abg Richter. anerkannt hätten, daß das Kommunalabgabengesecßz Härten mit si gebraht habe; das liege namentli<h an den Ausfüh- rungsverordnungen, die der Finanz-Minister zu dem Gesetz erlassen habe, die < mit dem Gesetze nicht de>ten.

Abg. Richter (fr. Volkép.): Wo die Miethskasernen einen großen Theil des Hausbesites ausmachen, da is der Hausbesiß vorwiegend Kapital. Das Gros der Grundbesißer sind solche, die si ein Haus ledigli als Kapitalsanlage kaufen. Diese zahlen verhältnißmäßig hohe Gebäudesteuern und wenig Einkommensteuer. Deshalb wollen sie eine Ermäßigung der Gebäudesteuer. Die Einkommensteuer ist doh jeßt sehr viel schärfer als früher herangezogen. Die Städte müssen jeßt 39 Millioaen Einkommensteuern mehr zahlen als früher, weil die Gebäudesteuer an die Gemeinden ne ist, Die Einkommenvsteuer trifft au< die Kapitalisten, aber zumeist die besißlosen Klassen. Die Kapitalisten können von der Gemeinde gar- nicht getroffen werden, weil die Gemeinden keine Zuschläge zur Er- gänzungssteuer erheben dürfen. Der Mittelstand muß in den in- dustriellen Gemeinden s{<on viel zu viel Einkommensteuer bezahlen. Wird die Einkommensteuer erhöht, so werden die Leute aus den in- dustriellen Gemeinden wegziehen; denn zu seinem Vergnügen wohnt niemand in den rauchigen Industriestädten. Das Wort PMittelstands- politik wird so mißbrar<t, daß man garniht mehr weiß, was darunter zu verstehen ist. Diejenigen, welche für die Mittelstands- Pa eintreten, handeln fehr oft dem Interesse des Mittelstandes entgegen.

Abg. Dr. Bachem bleibt dabei, daß gerade der Mittelstand dur die Steuerpolitik ges{ädigt werde. Die Einkommensteuer- V teen füh1t er aus, zahlen 37 Millionen weniger, die Realsteuer- pflichtigen 54 Millionen mehr. Die Berliner Verhältnisse sind nicht maßgebend dafür; denn da sind nur große Miethskasernen möglich, kleinere Häuser können ni<t gebaut werden. Von seiten der Kon- servativen ist no< niemals eine Stimme laut geworden, die unsere Bestrebungen fo gebilligt hat roie Herr Rehling. Vielleicht wird die Stimmung bei den Konservativen demnächst no< besser für uns.

Abg. Rehling (kons.) erklärt, daß er in der Kommisfion einen Vermitttelungsantrag habe stellen wollen, dur< den {nellen Verlauf der Verhanblungen aber daran verhindert worden set.

Abg. Wallbrecht (nl.) will die Berliner Verhältnisse eben- falls ni<ht als maßgebend gelten lassen. Jn Hannover seien die H2us- besiger nit, wie in Berlin, Kapitalisten, sie würden dur< die Neal- steuern sehr bedrüdt.

Abg. Richter: Die Berliner Verhältnisse sind garnicht so eigen- artig; in Hannover, Breslau, Magdeburg 2c. sind die Verhältnisse ziemlich ebenso wie hier. Herr Bach-m behauptet, daß die Gebäude- {teuer mehr belastet sei. Die amtlichen Ziffern ergeben aber, daß die Gebäudesteuerbelastung von 169 auf 131% herabgegangen ift.

Nachdem Abg. Dr. Bachem nochmals seinen Standpunkt dargelegt hat, wird die Diskussion geshlossen und der Antrag der Kommission gegen die Stimmen der Freisinnigen an- genommen.

Schluß 3 Uhr. Nächste Sißung Donnerstag 1 Uhr. (Geseßentwurf, betreffend den Nhein-Elbe-Kanal.)

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Kofïs an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 11. d. M. geftellt 14744, nicht reht-

zeitig gestellt keine Wagen. m

Berlin, 11. April. Marktpreise na< Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,75 46; 14,80 M *Roggen 14,25 M; 1350 M *Futtergerste 13,15 4; 12,40 A Hafer, gute Sorte, 15,40 4; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 4; 14.20 4; geringe Sorte 1410 4; 1350 A Richtstroh 4,00 M; 350 A Heu 6,70 M; 4,30 A **Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 (A; 25,00 A *Speisebohnen, weiße 50,00 M; 25,00 A **linsen 70,00 4; 30,00 (A Kartoffeln 6,00 16; 4,00 M Nindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 M4; 1,20 4 dito Bauchfleisch i kg 120 A; 1,00 A Sdweinefleis<h 1 kg 1,60 4; 1,20 M —- Kalbfleish 1 kg 1,80 4; 1,00 A Hammelsleish 1 kg 1,60 M6; 1,00 A Butter 1 kg 2,60 #4; 2,00 6 Eier 60 Stü> 4,00 41; 2,40 M Karpfen 1 kg 2,20 s; 1,00 A Aale 1 kg 3,00 4; 2,00 A Zander 1 kg 2,60 4; 1,00 A Hechte 1 kg 2,00 A; 1,20 A Barsche 1 kg 1,60 4; 0,80 A Shlete 1 kg 2,80 M; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 A Krebse 60 Stüd 12,00 M; 3,00 M

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußis<hen Land- roirths<aftékammern Notierungéstele uyd umgerehnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise,

In der gestrigen Aufsichtêrath{sizung der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft wurde dem Antrage des Vorstandes gemäß beschlossen, einer auf den 10. Mai d. J. einzuberufenden außer- ordenilihen Generalversammlung die Erhöhung des Grundkapitals um 13 Millionen Mak vorzuschlagen, welhe für 1899/1900 die Hâlfte der auf die alten Aktien entfallenden Dividende erhalten sollen,

iervon sollen 9,4 Millionen Mark (auf 5 alte Aktien 1 neue) den Aftionären zum Kurse von 200 9/9 angeboten, die übrigen 3,6 Millionen Mark zur Ecwerbung von Antheilen dec Elektrohemischen Werke Bitterfeld und Rheinfelden verwendet werden,

In der Hauptversammlung der Vaterländischen Lebens- Versicherungs-Actien-Gesellshaft vom 10. April d. J. wurde der Jahresberidt erstattet, Der Uebershuß für 1898 beziffert ih auf 101 759 4 Die Verwaltung s{lägt vor, hieraus an die

22S ie 81 000 Æ glei 44% der geleisteten Baareinzahlung zu ertheilen.

In der gestrigen Aufsihtsrathssibßung der Aktiengesell für Glasindustrie vorm. Friedr. iemens L R wurde der von dem Vorstande vorgelegte Geschäftsbericht, sowie die Bilanz für das Geschäftsjahr 1898 genehmigt und die Dividende bei reichlichen Abschreibungen auf 15 9%/, gegen 14% für 1897, vor- behaltli<h der Genehmigung der auf den 8. Mai d. J. anberaumten Generalversammlung festgestellt.

In der Generalversammlung der Kommanditisten dex Bu>auer Porzellan -Manufaktur vom 11. d. M. wurde der Verwaltung einstimmig die Entlastung ertheilt und die sofort zahl- bare Dividende für die Prioritäts. Antheile auf 3F 9/0 festgeseßt.

In der Generalversammlung des Württembergischen Portland - Cement - Werks zu Lauffen a. Ne>ar vom 10. d, M. wurde die vom 15. d. M. ab zahlbare Dividende auf 9% für die Vorzugs- und Stamm-Aktien festgeseßt und der Verwaltung die Entlastung ertheilt.

Königsberg, 11. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen ruhig, Roggen unverändert, do. loko pr. 2000 Pfd. Zollgew. 130,00—136,00. Gerste kleine inländishe ruhig. Hafer unverändert, do. loko pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 131,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 105,00. Spiritus pr. 100 1 100% loko 39,80 Gd., 39,90 bez., do. pr. April 39,60 Gd., do. pr. Frühjahr 39,60 Gd., do. pr. Mai 39,70 Gd., do. pr. August 41,80 Gd.

Danzig, 11. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen [oko unverändert. Umsaß 100 t, do. inländ. hochbunt u. weiß 159—160 do. ivländ. hellbunt 1566, do. Transit hochbunt und weiß 125,00, do. hellbunt 121,00, do. Termin zu freiem Verkehr pr. August —, do. Transit pr. August —, Regulierungspreis zu freiem Berkehr —,—. Roggen loko unverändert, inländ. 133,00, do. russischer und polnisher zum Transit 98,00, do. Termin pr. August —, do. Termin Transit pr. August —, do. Regulierungspreis zum freien Ver- kehr —, Gerste, große (660—700 g) 123,00. Gerste, kleine (625—660 g) 110,00. Hafer, inländischer 127,00. Erbsen, inländische 132,00. Spiritus loko kontingentiert 58,25, nicht kontingentiert 38,25.

Stettin, 11. April. (W. T. B) Spirixus loko 37,90 bez.

Breslau, 11. April. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 34 9/0 L,-Pfdbr. Litt. A. 98,45, - Breslauer Diskontobank 123,00, Breslauer Wechslerbank 111,00, Schlesischer Baunkyerein 148,75, Breslauer Spritfabrik 187,50, Donnersmark 195,25, Kattowiyer —,—, Oberschles. Cis. 125,50, Caro Hegenscheidt Aki. 160,95, Oberschles. Koks 166,75, Oberschles. P.-Z., 184,00, P ement 185,25, Giesel Zem. 186,50, L.-Jnd. Kramsta 160 00, Schles. Zement 238,50, Se, inkh.„A. —,—, Laurahütte 235,75, Bresl. Delfabr. 77,29, Kots-Dhligat. 101,00, I ederlQues, eleltr. und Kleinbahn- gesellschaft 119,00, Cellulose Feldmühle Cosel 168,50.

Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 1009/0 exkl. 50 Berbrauchsabgaben pr. April 56,50 Br., do. 70 A Verbrauch3- abgaben pr. April 37,00 Gd.

A Ee 11. April. (W. T. B.) Zu>erberiht. Koru- u>er exkl. 88 9/6. Nendement 11, 50—11,70. Nachprodukte exkl. 75 9% tendement 9,35— 9,50, Fest. Brotraffinade I 24,50. Brotraffinade 11 24,25, Gem. Naffinade mit Faß 24,25—24,75. Gem. Melis 1 mit Faß 23,75. Fest. Robzucker I. Produkt Transit f. a. B. Hamburg pr. April 10,60 Gd., 10,62} Br., vr. Mai 1065 Gd, 10,67# Br. pr. Juni 10,727 Gd.,, 10,75 Br., pr. S 10,877 Gd., 10,90 Br., pr. Oktober-Dezember 9,727 Gd., r.

9,777 Nuhig.

Frankfurt a. M,, 11. April. (W. T. B.) S<{luß-Kurse. Lond. Wechsel 20,440, Pariser do. 81,05, Wiener do. 169,25, 39% Reichs-A. 92,10, 39 Hessen v. 96 89,10, Ftaliener 94,60, 3 9/6 port. Anleihe 26,60, 5/0 amort. Rum. 101,20, 49% russis<he Kons. 101,30, 49%/% Ruff. 1894 100,10, 4% Spanier 58,60, Konv. Türl. —,—, Unif. Egypter 108,10, 95 9% tons. Mexikaner 100,50, 6 9/9 Mexikaner 99,00, Reichsbank 157,40, Darmstädter 150,10, Diskonto-Komm. 193,40, Dresdner Bank 160,20, Mitteld. Kredit 117,50, Oest.-ung. Bank 153,00, Deft. Kreditakt. 223,20, Adler

ahrrad 248,50, Allg. Elektrizit. 293,60, Schu>kert 241,20, Höchster arbwerke 424,00, Bochumer Gußstahl 257,20, Westeregeln 217,90, aurabütte 236,50, Gotthardbahn 143,40, Mittelmeerbahn 108,50, Privatdiskont 33. 59% amort. innere Mexikaner 3. Serie 42,30.

Effekten-Sozietät. (Sczluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 223,10, Franz. 154,70, Lomb. 28,60, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 142,30, Leuts<he Bank —,—, Disk.-Komm. 193,60, Dresdner Bank 160,00, Berl. Handel9ges. 161,80, Bochumer Gußst. —,—, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirgzen 196,50, Harpener 191,10, Hibernia 206,20, Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Italien. Vittelmeerb, —,—, Schweitzer Zentralbahn 142,20, do. Nordostbahn 97,00, do. Union 77,40, Ftalien. Vtóridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 88,590, 6 9/0 Mexikaner —,—, Italiener 24,70, 3 9% Reichs-Anlethe —,—, Schu>ert —,—, Northern 79,50, Edison —,—, Aügemeine ElektrizitätögefellsGast 296,00, Heltos —,—, Nationalbank —,—, 1360er Looje —,—, Spanier —,—, Höchster Farbw. —,—, Lürken- loose —,—, Adler Fahrrad —,—.

Köln, 11, April. (W. T: V) übr. .lalo 53,00, pr. April 50,30.

Der Verband deutscher Emaillierwerke theilt mit: Die maßgebenden belgischen, französishen, holländischen, \{<weizerischen, ôsterreihis<h-ungarishen und süddeutschen Werke traten heute in Köln mit dem Verband deutscher Emaillierwerke zu einem internationalen Berband der Blechemaillierwerke zusammen und unterfertigten ein sofort in Kcaft tretendes und von Jahr zu Jahr zu prolon- gierendes Werbandsstatvut. Die gegenwärtigen Verbandspreise des deutshen Emaillierwerk - Verbandes wurden für den internationalen Verband acceptiert und für fämmtlihe hei- mis<hen und ausländishen Märkte in einer Reihe. haupt- fäl <her Artikel um 59% erhöht. Zu diesen erhöhten ries wurde der Verkauf für das dritte Quartal 1899 freigegeben. Für Lieferungen im vierten Quartal wurde eine spätere Preisfest]ezung yorbebalten. Den Vorstand des internationalen Verbandes bilden R Thiel Söhne in Lübe>, Adrien Aubry von der N elt Aubry-Belgien, Gaston Japy von der Firma Japy-Fra-kreih, Hubert Claus von der Firma Eisen- hüttenwerk Thale, Julius Böhm von der Firma Austria-Wien, Carl Wi>kardt von der Firma Metallwaarenfabrik Zug-Schweiz und Sieg- fried Winkler von der Firma Silesi4-Paruschowiß.

Dresden, 11. April. (W. T. B.) 3% Sächf. Rente 90,80, 34 % bo. Staatsanl, 99,35, Dresd. Stadtanl, y, 93 99,10, Dresd, Kreditanstalt 128,50, Dresdner Bank 160,00, do. Bankveretn 119,00, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 141,00, Deutshe Straßenb. 165,00, Oreêd. Straßenbahn 196,00, Dampfschiffahrtsges. ver. Elbe- und Saales<. 139,00, Sächs. - Böhm. Dampfschiffabrts - Ge. 273,00, Dresd. Baugesellsh. 238,75.

Seività;, 11. Al, (W: T: B) A A - Kurse. 3 9% Sächsische Rente 90,80, 34 9/9 do. Anleihe 99,35, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 116,40, Vèansfelder Kuxe 1131,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 201,75, Kredit- und Sparbank zu Leipiig 121,75, Leipziger Bank-Aktien 183,25, Leipziger Hypothekenbank 149,50, Sächsische Bank-Aktien 141,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 128,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 176,00, Leipziger Kammgarn- Spinneret-Aktien 183 00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 183,00, Altenburger Aktien-Brauerei 233,00, Zuerraffinerie Halle-Aktien 122 60, Große Leipziger Straßenbabn 204,25, Leipziger Elektrische StraßendSn 139,75, Thüringishe Gas-Gesellshafts-Aktien 248,50, Deutsche Spiten-Fabrik 232,00, Leipziger Elektrizitätswerke 120,50, Saauite Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 151,50.

ammzug-Terminhandel. (Neue Usance.) La Plata. Grund- muster B. Per April 4,624 Æ, pr. Mai 4/624 K, pr. Junt 4,65 Æ, pr. Juli 4,65 4, pr. August 465 F, pr. September 4,674 4, pr. Oktober 4,674 #4, pr. November 4,675 M, pr. Dezember 4,674 #, pr. Januar 4,674 ü, pr. Februar 4,674 , pr. März 4,674 M

Kammzug-Terminhandel. (Alte Usance.) La Plata. Grund- muster B. Per April 4,624 #, pr. Mai 4,625 #6, pr. Juni 4,65 #4, pr. Juli 4,65 46, pr. August 4,65 4, pr. September 4,674 , pvr. Oktober 4,67} #4, pr. November 4,675 K, pr. Dezember 4,674 #4, pr. Januar —,— x, pr. Februar —,— , pr. März —,— e Umsay: 120 000 kg. Tendenz: Fest.

Leipzig, 11. April. Während der Ostermesse findet in der hiesigen „Dauernden Gewerbe-Ausstellung“ die Vorführung der ausgestellten zahlreihen Maschinen verschiedener Gattung statt. Auch die gewerblih-te<hnishe und die hauswirthschaftlihe Abtheilung der Auéstellung find reihli<h und mannigfaltig beschi>t.

Bremen, 11. April. (W. T. e C Ae) Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petro- seum-Börse.) Loko 6,40 Br. S<malz. Stetig. Wilcox in Tubs 284 „4, Armour shield in Tubs 284 H, andere Marken in Doppel- Eimern 283—29{ S. Spe>. Ruhig. Short clear middl. loko 964 A4. Mets unverändert. Kaffee ruhig. Baumwolle stetig. Nyland middl. loko 31} $. Tabad>k. 335 Seronen Carmen.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 9% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinneret-Akt. 164 Br., 59% Norddeutsche LWoyd-Aktien 118 bez, Bremer Wollkämmerei 368 Gd.

Hamburg, 11. April. (W, T. B.) Schluß - Kurse. Hamb. Kommerzb. 123,30, Bras. Bk. f. D. 173,00, Lübe>-Büchen 173,50, A.-C. Guano-W. 96,75, Privatdiskont 353. Hamb. Padketf. 120,00, Nordd. Lloyd 118,50, Truft Dynam. 179,50, 3 0/6 Hamb. Staats-Änl, 89,50, 34 9/9 do. Staatsr. 191,85, Vereinsb. 168,00, Hamb. Wechsker- bank 122,50. Gold in Barren pr. Kgr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 81,15 Br., 80,66 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,324 Br., 20,284 Gd., 20,30$ bez. London furz 20,46} Br., 20,425 Gd., 20,45 bez, London Sicht 30,48 Br., 20,44 Gd.. 20,464 bez., Amsterdam 3 Monat 167,30 Br., 166,80 Gd., 167,17 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,25 Br. 166,75 Gd., 167,10 bez, Paris Sicht 81,25 Br., 80,95 Gd., 81,12 bez., St. Petersburg 3 Monat 212,75 Br., 212,25 Gd., 212,75 bez, New Vork Sicht 4,214 Br., 4,184 Gd., 4,20} bez., New York 60 Tage Sit 4,174 Br., 4,14} Gd.,- 4,163 bez,

Getreidemarkt. Weizen loko stetig, holseinisGer loko 154—156. Roggen ftetig, me>lenburgisher loko neuer 142—147, russischer loko matt, 113. Mais 100. Hafer behauptet. Gerste behauptet. Rüböl rubig, loko 47. Spiritus flau, pr. April 18F, pr. Ayril-Mai 183, pr. Mat-Junt 183, pr. Juni-Juli 183. Kaffee 010 18 Umsay 2500 Sa>. Petroleum ruhig, Standard white

oto 6,39.

Kaffee. E A Good average Santos pr. Mai 282 Gd., pr. Sept. 293 Gd., pr. Dez. 304 Gd., pr. März 31 Ed. Zud>ermarkt. (Schlußberiht.) Rüben-Rohzu>er 1. Produkt Basis 88 9/ Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Ayril 10,60, pr. Mai 10,623. pr. Juli 10,724, pr. Auguft 10,775, E s 9,82%, pr. Dezember 9,724. Alte Ernte matt, neue behauptet. |

Wien, 11. April. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/5 0/9 Papierr. 100,80, do. Silberr. 100,50, Oesterr. Goldrente 120,10, Oesterreichishe Kronenrente 101,50, Ungarishe Goldrente 119,70, do. Kron.-A. 97,15, Oefterr. 60er Loofe 139,29, Länderbank 239,75, Oesterr. Kretit 357,75, Unionbaak 308,50, Ungar. Kreditb. 383,00, Wiener Bankverein 269,00, Böhmische Nordbahn 247,00, eret 630,00, Œlbethalbahn 257,50, Ferd. Nordbahn 3380, Oesterr. Staatsbahn 862 50, Lemb.-Czern. 292,00, Lombarden 62,29, Nordwestbahn 246,50, Parbvubtizer 207,50, Alp.-Montan 241,75, Amsterdam 99,40, Deutshe Pläße 59,05, Londoner Wechsel 120,722. Eorler Wechsel 47,85, Napoleons 9,56, Marknoten 59,05, Russische

anknoten 1,274, Bulgar. (1892) 111,50, Brüxer 361,00, Lramtoav 503,00, Prager Eisenindustrie 1278. L

Getreidemarkt. Weizen yr. Frühjahr 9,01 Gd., 9,02 Br., pr. Mai-Juni —,— Gd., —,— Br. Roggen pr. Frühjahr 7,71 Gd,, 7,72 Br., pr. Mati-Juni —,—. Mais pr. Mai-Juni 4,72 Gd, 4,73 Br. Hafer yr. Frühjahr 6,07 Gd., 8,09 Br.

12. April, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. L. B.) Fest. Ung. Kredit-Aktien 383,00, Oesterreihishe Kredit-Aktien 357,75, Franzosen 362,10, Lombarden 62,26, Glbethalbahn 257,90, Oesterrei ische Paplerrente 100,80, 4 % ung. Goldrente 119,75, Oeft. Kronen-Anleibe —,—, Ungar. Kronen- Anleihe 97,30, Marknoten 59,05, Bankverein 268,50, Länderbank 239,00, Buschtiehrader Läitt. B, Aktien 630,00, Türkisäe Loose 60.30, Brürer 363,50, Wiener Tramway 501,00, Alpine Montan 241,50, Prager Eisenindustrie —. :

London, 11. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Englische 22% Konf. 110#, 30%/0 Neichs-Anl. 904, Preuß. 34 9% Kons. —, 5 9% Arg. Gold-Anl. 934, 449% äuß. Arg. —, 69/0 fund. Arg. A. 934, Brasil. 89er Anl. 61, 9/0 Chinesen 99, 34 0/0 Egypt. 1C3F, 40/0 unif. do. 1075, 34% Rupees 674, Ital. 59/0 Rente 94, 6 9/0 kons. Mex. 1014, Neue 93 ex Mex. 1004, 4 2/0 89er Russ. 2. S. 101, 4% Spanier 582, Konvert. LTürk. 228, 44 %/ Trib.-Anl. 1115, Ottomanb. 123, Anaconda 813/16, De Beers neue 2615/16, IncandescenÌ nene) 100, Rio Tinto neue 423/16, Playpdiskoni 2%/16, Silber 278,

eue Chinesen 85. Wechselnotierungen: Deutshe Pläße 20,68, Wien 12,24, Paris 25,45, St. Petersburg 241/16.

1. Untersuhung8-Sachen,

2. A Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und nvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

In die Bank flofsen 127 000 Pfd. Sterl.

An der Küste 5 Weizenladungen angeboten.

96% Javazud>er loko 12 ruhig, Nüben-Robzud>er loko 10 sh. 7 d. ruhtg. Chile-Kupfer 713, pr. 3 Monat 71$.

Liverpool, 11. April. (W. T. B.) Baumwolie. Umsay 10 000 B., davon für Spckulation und Export 500 B. Ruhig. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. April-Mai 3/64 Käufer- preis, Mai-Juni 329/54 do.,, Juni-Juli 320/64—321/e4 Verkäuferpreis, Juli-Auguft 32/64—321/64 Käuferpreis, August-September 3/e4— 321/64 Verkäuferpreis, Septbr.-Oktober 32/64 Käuferpreis, Oktober- November 319/64—32/64 do., November-Dezember 319/64 do , Dezember- Januar 319/64, do., Januar-Februar 319/64 d. do.

B Me Ee N, Weizen stetig, Mebl unverändert, Mais F d. niedriger.

Manchester, 11. April. (W. T. B.) 12r Water Taylor 4, Wr Water Leigh 58, 30r Water courante Qualität 6, 30r Water bessere Qualität 64, 32x Mo>k courante Qualität 63, 40r Mule Mayoll 62, 40r Medio Wilkinson 7}, 32x Warpcops Lees 5F, 3br Warpcops Rowland 6#, 36r Warpcops Wellington 63, 40x Double Weston 6F, 60r Double courante Qualität 9X, 32r 116 yards 16 X 16 grey printers aus 32r/46r 150. Ruhig.

Glasgow, 11. April. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 54 h. 3 d. Stetig. (Sc<hluß.) Mired u A S 54 sh. 23 d, Warrants Middlesborougß 111

1h. s

Hull, 11. April. (W.T.B.) Getreidemarkt. Weizen ruhig, englisher matter, fremder unverändert. j

Paris, 11. April. (W. T. B.) Die seit einigen Tagen wahr- nehmbare Realisationslust in südafrikanis<en Minen machte sih an der heutigen Börse in verstärktem Maße geltend und bewirkte theil- weise weiteren Rückgang; die übrigen Werthe waren fest, aber ohne wesentlihe Aenderungen. Türkische Werthe waren fest und höher, fr aa waren weiter fes, Spanier und Jtaliener zogen eiht an.

(Schluß-Kurse.) 3% Arie Rente 102,00, 4 9% Italienische Rente 95,12, 39/6 Portugiesishe Rente 26,60, Portugiesische Tabac- Oblig. —,—, 409/60 Russen 89 —,—, 49/0 Nussen 94 —,—, 3# 9% Russ. A. —,—, 39/9 Russen 96 94,00, 49/9 span. äußere Anl. 59,30, Konv. Türken 22,85, Lürken-Looje 118,50, Meridionalb. 710,90, Oefterr. Staatsb. —,—, Banque de France 4075, B. de Paris 1033,00, B, Ottomane 574,00, Créd. Wonn. 894,00, Debeers 689,00, Nio- Tinto - A. 1064,00, Suezkanal-A. 3787, Privatdiskont 25 W<hs. Amst. k. 205,37, W<hs. a. vts<. Pl. 12257, Wis. a. Italien 7, Wf. London k. 25,204, Chòg. a. London 25,224, do. Madr, f, 413,50 do. Wien k, 206,87, Huanchaca 59,00. i

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen matt, pr. April 20,9%, pr. Mai 21,10, pr. Mat-August 20,95, pr. Septbr.-Dezbr. 20,45, Roggen ruhig, pr. April 13,85, pr. Sept.-Dezbr. 13,10, Mehl matt, pr. April 42,90, pr. Mai 43,15, pvr. Mai - August 43,40, pr. Sept.-Dez, 28,00 pr, 100 kg. Rüböl ruhig, pr. April 481, pr. Mai 482, pr. Mat-August 494, pr. Septbr.-Dezbr. 5003 Spiritus ruhig, do. pr. April 453, do. pr. Mai 44, do. pr. Mai-Auguft 43, do. pr. September-Dezember 392. /

Rohzu>ker. (Schluß.) Ruhig. 8899/0 loko 31 à 32, Weißer Zu>er matt, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. April 32, do. pr. Mai 323, pr. Mai-August 323, pr. Oktober-Januar 30Ï.

St. Petersburg, 11. April. (W. T. B.) Wesel a. Lond, (3 Monate) 94,05, do. Amsterdam do. 77,45, do. Berlin do. 45,89, Chôques auf Berlin 46,30, Wechsel Paris do. 37,225,

rivatdiskont 6, Russ. 49% Staatsrente 1004 do. 40/6 kon].

ifenbahn-Anleißhe voa 1880 —,—, do. 4909/9 konsolidierte Eisen- bahn-Anleihe von 1889—90 1494, do. 33 ?/ Gold-Anleibe von 1894 —,—, do. 9 9/9 Prämien-Anleihe von 1864 286, do. 59/9 Prämien- Anleibe von 1866 253, do. 49/0 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 993, do. Bodenkred. 38/10 9/9 Pfandbriefe 99}, Asow-Don Kommerzbank 620, St, Petersburger Diskontobank 7284, do. Internat. Bank 1. Em, 576, do. Privat - Handelsbqnk I. Em. 506, do. Privat - Handelsbank ILL, Ém. 498, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 454, Warschauer Kommerzbank 475.

Produktenmarkt. Weizen loko 11,00. Roggen loko 7,70. Bui loko 4,75—5,10, Leinsaat loko 13,50. Hanf loko —,—. Lalg loko —,—.

Mailand, 11. April. (W. T. B.) Italien. 5% Rente 102,23, Mittelmeerbahn 595,00, Möridionaux 766,00, Wechsel auf Paris 107 674, Wechsel auf Berlin 132,824, Banca d’Italia 1011.

Lif sabon, 11. April. (W. T. B.) Goldagio 45

Amsterdam, 11. April. (W. T. B.) (Swhluß-Kurse.) 49/0 Nussen v. 1894 644, s 9% holl. Anl. 96}, 5 9/0 garant. Mex. Eisenb.- Anl. 398, 5 9/6 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. —,—, 69/9 Transyaal —,—, Marknoten 59,40, Ruf. Zollkupons 1923, Wechsel auf

London 12,14#.

Getreidemarkt, Wetzen auf Termine ges<häftslos, do. pr. Mat —,—, pr. Novbr. —,—. Moggen loko —,—, do. auf Termine ruhig, do. pr. Mai 137, do. pr. Oktober 124. Rüböl loko —, do. pr. Mai —, do. pr. Herbst —.

Jaya-Kaffee good ordinary 27}. Bancazinn 685.

Beffentlicher Anzeiger.

Die heutige, hier dur< die Niederländische Handels- gesellschaft abgehaltene Auktion über 20701 Ballen Java-, 999 Ballen Surinam- und 19 Kisten Padang-Kaffee ist, wie folgt, abgelaufen. Es wurden angeboten: 19 K. Padang W. I. B. Tare 73 Gent, Ablauf 74 Cent, 1000 Ball. Preanger hohgelb LTare 62 Gent, Ablauf 62—62# Cent, 1877 Ball. do. gelbl. b. blank Taxe 38—55 Cent, Ablauf 384—%552 Cent, 500 Ball. Tjilatjap Taxe 36 Cent, Ablauf 36 Cent, 472 Ball. Cheriboa Taxe 37 Cent, Ablauf 38—383 Cent, 803 Ball. Pecalongan Taxe 37 Cent, Ablauf 37—37} Cent, 653 Ball. Panaroekan Taxe 30 Cent, Ablauf 30}7— 30x Cent, 2500 Ball. Tagal Taxe 43—50 Cent, Ablauf 37} bis 464 Cent, 2000 Ball. Probolingo Taxe 27—28 Cent, Ablauf 27—27% Cent, 5800 Ball. Malang Taxe 27—28 Cent, Ablauf 27 bis 294 Cent, 1250 Ball. Tenger Taxe 263—27# Cent, Ablauf 263—27 Cent, 841 Ball. Kedirie Taxe 28—287 Cent, Ablauf 27— 284 Cent, 1460 Ball. blaß b. blaßgrünl. Taxe 264— 28 Cent Ablauf 26—294 Cent, 1872 Ball. Liberia Taxe 17—23 Cent, Ablauf 182 —21 Gent, 232 Ball. Ordinaire u. Triage Taxe 13 Cent, Ablauf 12} Cent. Brüssel, 11. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs 588, Staliener 95,00. Türken Litt. O. 27,00. Türken Likt. D, 22,80. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—. Antwerpen, 11. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Roggen ruhig. Hafer behauptet. Gerste ruhig. Petroleum. (Schlußbericht.) Naffiniertes Type weiß loko 184 bez. u. Br., vr. April 18} Br., pr. Mai 185 Br. Nuhig. Schmalz pr. April 66.

__ New York, 11. April. (W. T. B.) Die Börse eröffnete sehr fest und verblieb eine Zeitlang in fester Haltung. Später trat theil: weise eine Reaktion ein. Der Schluß war im allgemeinen fest. Der Umsaß in Aktien betrug 720 000 Stü>.

Weizen eröffnete auf Abgaben der Baissiers kaum stetig mit niedrigeren Pceisen. Im weiteren Verlaufe des Geschäfts führten Dekungen und Angaben über minder günstigen Stand der Ernte, fowie Käufe für den Export eine Steigerung herbei. Später war der Preis auf Reolisierungen leiht abges<hwäht. Der Preis von Mais war Anfangs gut behauptet auf abnehmende Thätigkeit der Baissiers und unbedeutendes Angebot; später aber im Einklang mit dem Weizen etwas niedriger.

__ (S@luß-Kurse.) Geld für Regierung8bonds: Prozentsay 2, do. für andere Sicherheiten 54, Wechsel auf London (60 Tage) 4,833, Cable Transfers 4,863, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,21}, do. auf Berlin (60 Tage) 947/153, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 214, do. do. Preferred 61}, Canadian Pacific Aktien 864, Zentral Pacific Aktien 52}, Chicage Milwaukee und St. Paul Aktien 128, Denver u. Rio Grande Preferred 758, Illinois Zentral Aktien 115}, Lake Shore Shares 200, Louts» ville u. Nashville Aktien 65F,- New York Zentralbabn 141F, Northern Pacific Preferred (neue Emif}s.) 785, Northern Pacific 3 °%/o Bonds 674, Common Sbares 524, Norfolk and Western Preferred (Interim8- Anzeihescheine) 654, Union Pacific Aktien (neue Emission) 475, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1293, Silber Commercial Bars 59$, Tendenz für Geld: Leicht.

_ Waarenberiht. Baumwolle-Preis in New York 6/16, do. für Lieferung pr. Mai 5,83, do. do. pr. Jult 5,93, do. in New Orleans 511/16, Petroleum Stand, white in New Yor? 7,05, do, do. in Philadelphia 7,00, do. Refined (in Cases) 7,80, do. Credit Balances at Oil City 113, S@&mal; Wesftera fteam 5,45, do. Rohe & Brothers 5,65, Mais pr. Mai 393, do. pr. Juli 393, do. pr. Septbr. —. Rother Winterweizen loko 824, Weizen pr. Mai 7624, do. pr. Juli 758, do. pr. Septbr. 734, do. pr. Oktober —, Getreidefraßt na< Liverpool 1. Kaffee fair Rio Nr. 7 65/16, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 5,00, do. do, pr. Juli 5,20. Mehl, Syvring-Wheat clears 2,75, Zu>er 41/16, Zinn 25,00, Kupfer 18,25—18,75.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Mae betrug 7 932491 Doll. gegen 9365 565 Doll. in der

orwoche.

Weizen- Verschiffungen der leßten Woche von den atlantischen Häfen der Vereinigten Staaten nah Großbritannien 77 000, do. nah Frankreih 5000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 28 000, do. von Kalifornien und Oregon na< Großbritannien 15 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents Qrts.

Chicago, 11. April. (W. T. B.) Der Preis für Weizen setzte infolge reihliden Angebots etwas niedriger ein, zog aber dann auf Käufe der Baissiers sowie auf ungünstige Ernteberichte etwas an, \{<wädwte si aber später auf Realisierungen wieder ab. Der Preis von Mais konnte sich durhweg gut behaupten.

Weizen pr. Mai 714, do. pr. Juli 713. Mais pr. Mai 34}. Schmalz pr. Avril 5,15, do. pr. Mai 5,20. Spe> short clear 5,00, Pork pr. April 9,00,

Rio de Janeiro, 11. April. London 7.

(W. T. B) Wesel auf

Bueuos Air es, 11. April. (W. T. B.) Goldagio 127,40.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells®. . Erwerbs- und Wirthschasts-Genofsenschaften, 3, Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. . Bank-Ausweise. , Verschiedene Bekanntmachungen.

Aufgebot.

[83540] Aufgebot.

1) Untersuchungs-Sachen. [3341] Aufenthaltsermittelung.

Um Mittheilung des Aufenthaltes na<benannter Personen wird ersuht. E. 80/98.

1) des Zitherspielers und Gesellshaftsleiters Alois Bauer, geboren am 27. Oktober 1862 zu Göhers- dorfer-Holzhäuser,

2) der Sängerin Pauline Leiter, geboren am 1. Dezember 1878 zu Umhausen (Oesterreich),

3) der Sängerin Regine Leiter, geboren am 19. Dezember 1875 zu,Umhausen (Oesterreich),

4) der Sängerin Sohanna Ruß, geboren am 20. September 1878 zu Wien,

5) bder Sängerin Auguste Marie Krotowischka, geboren am 17. Mai 1858 zu Brünn Svedpi

6) des Sängers Gottlieb Zurlinden, geboren am 29, Juli 1871 zu Bern (Schweiz),

7) des Sängers Johann Jesacher, geboren am 18. Juni 1868 zu Brags3 (Oesterreich).

Husum, den 1. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. T. [3261] Bekanutmachung.

In der U.-S. gegen den Musketier Franz Paulus aus Sohren, Kreis Zell, Reg.-Bez. Koblenz, wegen

ahnenfluht hat das K. Militärrevisionsgericht zu tuttgart am 29. März ds. Js. zu Recht erkannt: es solle das dem Paulus gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen unbeschadet der Rechte dritter mit Beschlag belegt sein.

Tübingen, 9. April 1899.

10. W. Inf.-Regt. Nr. 180.

UEECIA S R TOCR C E R At I : R

2) Aufgebote, Zustellungen ¿üs und dergl.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Jnhalte nah dur<h Anschlag an die Gerichtstafel ¡bekannt

der zur Nachlaßkonkursmasse des verstorbenen Erb- pâchters Heinrih Michael-Lehsten gehörigen Erb- rachthufe Nr. 4 zu (Domarial-) Lehsten bei Möllen- hagen i. M. mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 19, Mai 1899, Vormittags 9} Uhr,

2) zum Ueberbot am Sonnabeud, den 10. Juni 1899, Vormittags 9} Uhr, :

3) Zur Anmeltung dinglicher Rechte an die Erb- pahthufe und an die zur Immobiliarmasse derselben gehörenden Gegenstände am Freitag, den 19. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, im Schöffensaal des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. Auslage der Ver- faufsbedingungen vom 4. Mai d. Is. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Konkursverwalter Kaufmann Carl Sählhoff zu (Niiterschaftlich-) Lehsten bei Möllenhagen i. M., welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung der Erb- pachthufe mit Zubehör g-statten wird.

Penzlin, den 7. April 1899. _

Großherzoglih Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

3320) [ In Sachen, betreffend die Beschlagnahme der dem Mühleübesißzer Joahim Bülow gehörigen Neuen Mühle c. p. zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung steht zur Erklärung über den Thbeilungéplan sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Frei- tag, 21, April 1899, Vormittags 10 Uhr, an, wozu- die Betheiligten mit dem Bemerken eladen werden, daß der Theilungéplan und die e<nung des Sequesters vom 14. d. M. an auf der Gerichts|hreiberei 11 in den gewöhnlihen Dienst- stunden eingesehen werden können resp. abschriftlich zu bekommen sind.

Friedland, den 7. April 1899.

Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung 11. ett G. Brü>ner. Gre>.

gemahtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung | {3219]

Der Weingärtner Philipp Georg Freyeisen I. und dessen Ebefrau Katharina Gertraude, geb, Dobbner, beide dahier, kl. Rittergafse 28, haben das Aufgeoot des zu ihren Gunsten ausgestellten Spar- fassenbu<s Nr. 84216 der Fraukfurter Sparkasse, Polytechnishe Gesellshaft über die Summe von 11764 M 90 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 25. Oktober 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. |

Frankfurt a. M., den 6. April 1899.

Das Königliche Amtéegeriht. 1V 1,

[68458] Aufgebot.

Auf Antrag des Bergmanns Bernhard Schulz aus Gelsenkirchen Viktoriastraße Nr. 40 wird das auf den Namen der Geschwister Bernhard und Adolf Schulz eingezahlt durh< den Gastwirth W. Nanobki Grammen ausgefertigte Quittungs- buch Nr. 4086 der Kreissparkasse des Kreises Ortels- burg über 261,27 A zweihundert einundse<zig Mark 27 Pfennige nebst Zinsen seit dem 1. April 189, welches angebli< bet einem Brande in Maldanicc vernichtet ist, zum Zwe>ke der Neu- ausfertigung für den Antragsteller aufgeboten, Der Fnhaber des vorbezeihneten Quittungebuchs wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 16, September 1899, 11 Uhr Vormittags, bei dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 18 seine Rechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Ortelsburg, den 3. Januar 1899.

Königl. Amtsgericht. Abth. 8.

Auf Antrag der Firma Geschwister S<hwarz zu Embken wird der unbekannte Inhaber des nachstehend näher bezeihneten Wechsels hiermit aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer 7 anberaumten Aufgebotstermine vom 12. Oftober 1899, Vormittags 10 Uhr, seine Nechte bei dem unterzeihueten Gerichte an- ¡umelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für fraftlos erflärt werden wird Der Wechfel ist ausgestellt von Jakob Schwarz oder auch von Geschwistern Schwarz, datiert Embken, den 7. Dezember 1898, oder au<h von einem der näthst- folgenden Tage; er lautete über 320 Æ, zablbar am 22. März 1899 an eigene Ordre, und war adressiert an Christian Efser, A>erer zu Soller, und von diesem acceptiert.

Düren, den 8. März 1899.

Königliches Azrutsgericht. 4.

[43660] Aufgebot.

Die Firma Gebrüder Düncher in Regensburg, vertreten dur< den Rehtsanwalt Görß daselbft, hat das Aufgebot des an sie indossierten, am 10. März 1898 fälligen Wechsels über 100 4, welcher von der Firma Paul Knaur in Leipzig am 31. Januar 1898 auf Herrn F. H. Schulze daselbst gezogen und von diesem angenommen ist, infolge angeblichen Verluftes des Wechsels beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. April 1899, Vormittags [11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im Gerichtsgebäude, Peterêfteinweg, Zimmer 165, anberaumten Aufgebots termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urfunde erfolgen wird.

Leipzig, den 29. September 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il A 1, Müller.

3

E R Es M H E B L Er R E De E A E E E E E E E E R Carna G _ E Aa bbn 2 t e 08

E E E E U G l Î i L Dat E ge “2 # S Na L R E 5% Res E S E a S E

E ie E E E