1899 / 88 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a: Me r0/0 in Tate att Ei m Hte arts H Ä Can mende ne Meme

l Hutia Era ee f A d Ama.

da

R S AP A ECG E R, iele) Cf E E A E E u D E D E I E R E D it Bit s L R R Lei C ar E iere vie T S E E E

B ta

Alto Q 7 Zu E00 D n R E D Gt A

Paris, 13. April. (W. T. B.)- An der heutigen Börfe wirkten auswärtige volitishe Meldungen anfangs verstimmend und batten Abgaben zur Folge. Das Geschäft wax auf den meisten Ge- bieten rubia; später trat leichte Befestigung ein, besonders in Spaniern, worin Verkäufer der leßten Tage De>ungen vornahmen. Banken

und Minen- Aktien waren ftill. Bankausweis.

feuille der Ha

Priv. 437 773 000 Abn. 35 452 000 106 702 000 Zun. 4 336 000 Fr.,

Amst. k. 205,09, Wis. a. dts. -PI. 1225,

Wf. W<hs. London k. 25,194, Chèg. a. London 25,214, do. Madr. k. 414 09,

do. Wien k. 206,75, Huanchaca 54,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. April 20,95,

pr: Mai 21,15, pr. Mai-Auguft 21,00, pr. Septbr.-Dezbr. 20,55. oggen rubig, pr. April 13,75, pr. Sept.-Dezbr. 13,35. Mehl

i pr. Mai - Auguft 43,65, pr. Sept.-Dez. 28,10 pr. 100 kg. Rüböl ruhig, vr. April 48, pr. Mai 481, pr. Mai-August 48, pr. Septbr.-Dezbr 492. Spiritus April 45, do. pr. Mai 431, do. pr. Mai-Augvst 43,

rubia, pr. April 43,09, pr. Mai 43,35,

matt, do. pr. do. pr. September-Dezember 39+.

Robzuder. (Schluß.) Ruhig. 880°/o Toko 31 à 32. Weißer Zu>er rubig, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. April 322, do. pr. Mai 328,

Wechsel a. Lond, 94,05, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,85, Che>s auf Berlir 46,30, Wechsel auf Paris 37,25, 49/0 Staatsrente v. 1894 100t, 49/6 kons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 10 34 0/6 Gold-Anl. v. 1894 —,—, 38/10 °/6 Bodenkredit-Pfandbriere 994, Azow Don Kommerzbank 610, St, Petersb. Diskontobank 723, St. Petersb. intern. Handelsbank L. Emission 573, Ruff. Bank für | auswärtigen Handel 422, Warschauer Kommerzbank 476.

pr. Mai-August 33, pr. Oktober-Januar 303. St. Petersburg, 13. April. (W. T. B.)

diskont —,—

Die Börsengesellshaft seßte als Norm fest, daß Weizen und | Export 29% Beimischung enthalten können. Zu- lässig find 49/6 als Beimishung, wobei für 1 °/o Beimischung über die Norm 1 9/9 Rabatt, für das zweite Prozent Beimischung ein Rabatt |

Besfentlicher Anzeiger.

Roggen für den

L. “Untersu<ungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Baarvorrath in Gold 1 814559 000 Abn. 3 595 C00 Fr., do. in Silber 1 202 149 000 Abn. 1 843 000 Fr., Porte- auptbank und der Fil. 740 530 000 Abn. 4 859 000 Fr., Notenumlauf 3 812 812 000 Abn. 3 401 000 Fr., do. für Rechnung d. , Evthaben d. Staatéschaßzes efsammt-Vcrsöfse 441 156 000 Abn. 11 852 000 Fr., Zins- u. Diekont-Ecträgn. 9 487 000 Zun. 349 000 Fr. Verhältniß des Notenumlaufs zum Baarvorratb 79,12. (Schluß-Kurse.) 3 9/6 Französishe Rente 101,92, 4 °/o Italienische Rente 94,87, 3 9/0 Portugiesishe Rente 26,30, Portugiesisde Taback- Oblig. —-,—, 49/6 Rufsen 89 —,—, 4 %/o Ruffen 94 100,30, 34 9 Ruf. A. —,—, 3 9/6 Rufsen 96 93,50, 40/6 span. äußere Anl. 58,95, Konv. Türken 22,90, Türken-Loose 119,20, Meridionalb. 701,00 Oefterr. Staatsb. 782 00, Banque de France 4025, B, de Paris 1035,00, B. Ottomane >78,00, Créd. Lyonn. 892,00, Debeers 695,00, Rio- Tinto - A. 1059,00, Suezkanal-A. 3782, Privatdiskont 25. Wf. \. a. Italien 74 | 575.

sammtrabatt 3 %/o beträgt. als Beimis

59,30, Wiener Wechsel 99,00.

Mai —,—, pr. Novbr. —,—

2635 Fr. Antwerpen, 13. April.

S<{malz pr. April 642.

1889/90 1492, |

rivat- P 489 737 Fr.

von 29/6 gewährt wird, sodaß, bei 4% Beimischung der Ge- Für Hafer wird als Norm für die Beimischung 39%/o feftgeseßt, wobei Wi>ken, Erbsen und Gerste nicht u betrahtet werden. Die neuen Bestimmungen ge- langen nah der Bestätigung des Finanz-Ministers im Herbst auf das Getreide der neuen Ernte zur Anwendung. i Mailand, 13. April. (W. T. B.) Italien. 5 °/% Rente 102,025, Mittelmeerbahn 591,00, Méridionaux 761,00, Wechsel auf Paris 107,624, Wechsel auf Berlin 132,65, 92. Madrid, 13. April. (W. T. B.) Wesel auf Paris 20,37. Lissabon, 13. April. (W. T. B.) Amsterdam, 13. April. (W. T. B.) (Sc<luß-Kurse.) 4 9 Nufsen v. 1894 643, 32/0 holl. Anl. 96}, 50/9 gararit. Anl. 393, 5 9/6 garant. Transvaal-Eisénb.-Obl. —,—, 6/0 Transvaal | S1. 233.00, Marknoten 59,32, Ruff. Zollkupons 192, Hamburger Wechsel

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr.

behauptet, do. pr. Mai 136, do. do. pr. Mai —, do pr. Herbsi —. Java-Kaffee aood ordinary 277. Bancazinn 681. Brüssel, 13. April. (W. T. B.) (S@luß-Kurse.) Exterieurs

SFtaliener 94,50. Türken Litt. O. 27,20. Türken Litt. D. 22,80. Warschau-Wiener 687,50. Lux. Prince Henry —,—.

14. April. (W. T. B.) Die Einnahmen der Luxemburgischen Prinz Heinrih-Bahn betrugen in der ersten Dekade des April 1899 aus den Eisenbahnen 92 917 Fr., gegen das Vorjahr weniger 12 530 Fr., aus den Minen 8282 Fr., gegen das Vorjahr weniger

(W. T. B) Weizen behauptet. Roggen ruhig. Ha

etroleum. (S<lußbericht.) i 184 bez. u. Br., vr. Avril 187 Br., pr. Mai 185 Br. Ruhig.

Konstantinopel, 14. April. (W. T. B.) Die Betriebs. Ein- nabmen der Anatolis<en Bahnen betrugen in der 12. Woe 1899: I. Stammnet: Haidar-Pasha— Angora 578 km vom 19. März bis 25. März 65 167 Fr. gegen 171 676 Fr. im Vorjabre, mithin weniger 106 509 Fr., vom 1. Januar bis 25, März 1899 674128 Fr., gegen 1910946 Fr. im Vorjahre, mitbin weniger 1 236 818 Fr. 11. Ergänzungsnez: Esfishehir— Konia 445 km vom 19. März bis 25. März 1899 10 652 Fr. gegen 56 402 Fr. im Vorjahre, mit- hin weniger 45750 Fr, vom 1. Januar bis 25. März 1899 148225 Fr. gegen 637962 Fr. im Vorjahre, mithin weniger

New York, 13. April. (W. T. B.) Die Bör se eröffnete fest und lebhaft, dann trat eine Reaftion ein. Im späteren Verlaufe des Ges@äfts erholte si der Markt tbeilweise wieder und {loß s<wa. | Der Umsatz in Aktien betrug 794 000 Sitü>.

böôheren

anca d’Italia 9 Goldagio 45. auf Berlin

Mex. Eisenb.- | 865, Zentral

gen loko —,—, do. auf Termine

pr. Oktober 123. Rüböl loko —, | Anleibescheine)

Bars 593. für Lieferung

7,05, do. do.

Getreidemarki, | Weizen

fer rubig. Gerste rubig. Naffiniertes Type weiß loko

Waarenberi<t.

do. pr. Oktober —. Rio Nr. 7 65/16, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 5,00, do. do. pr. Jpvlt 5,20. Mebl, Svring-Wheat clears 2,75, Zud>er 41/16, Zinn 24,75 Kupfer 18,50—19,00. Nachbörse: Weizen F c. höher. /

Die Brutto-Einnahmen der Oregon Railroad & Navi- gation Company in der ersten Aprilwoche 1899 betrugen 133 178 Dollars geaen 151 838 Doll. in der gleihen Zeit des Vorjahres, mithin 18 660 Doll. weniger.

Chicago, war anfangs steigend infolge Angaben über minder günstigen Stand der Ernte, dann leiht abges<wäht auf Abgaben der Haufsiers, ftieg aber sväter wieder auf Borhersagungen von Froftwetter. Der Preis von Mais war durchweg fest und höher auf Abnahme in den Ernteshäßungen und gute Nachfrage für Lokowaare, sowie infolge geringer Ankünfte.

Weizen pr. Swmalz pvr. Avril 5,10, do, pr. Mai d,15. 5,00, Pork pr. April 8 95.

Buen 08s Aires, 13. April. (W. T. B.) Goldagio 127,50.

Weizen eröffnete fes infolge besserer Kabelmeldungen mit etwas reisen. Auch später war auf große Käufe und Kaufordres für heimishe und auswärtige Rechnung, sowie auf minder günstigen Stand der Ernte, ein fortwährendes Steigen der Preise zu verzeihuen. Das Geschäft in Mais verlief auf be- deutende Abnahme der Vorräthe an den Seepläten, feste Kabelberichte und im Einkiang mit dem Weizen in fester, steigender Haltung. (Séhluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsa

für andere Sicher Cable Transfers 4,874, Wechsel auf Paris (60 Tage) (60 Tage) 948, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 207 do. do. Preferred 602, Canadian Pacific Aktien Chicage Milwaukee und * Paul Aktien - 1267, Denver u. Rio Grande Preferred 743, Jllinois Zentral Aktien 115, Lake Shore Shares 200, Louis- dille u. Nashville Aktien 652. New York Zentralbabn 1414, Northern Pacific Preferred (neue Emiss.) 784, Northern Pacific 3 °/ Bonds 674, Common Shares 52, Norfolk and Western Preferred (Interims-

Angaben über

4, do, heiten 6, Wechsel auf London (60 Ta J dat, V8, DO,

Pacific Aktien 51,

674, Union Pacific Aktien (neue Emission) 47

4%/0 Vereinigte Staaten Bonds pvr. 1925 1297, Silber Commercic endenz für Geld: Fester.

Baumwolle-Preis in New York 6F, do. vr. Mai 5,73, do. do. pr. Juli 5,84, do. in

New Orleans 511/16, Petroleum Stand. white in New

or? in Philadelphia 7,00, do. Refined (in Cases)

7:89" do. Credit Balances at Oil City 113, S<{malz Western fteam 5,40, do. Robe & Brothers 5,55, Mais pr. Mai 40¿, do. pr. Juli 402, do. pr. Septbr. —. Rother Winterweizen [oko 854, pr. Mai 794, do. pr Iuli 783, do. pr. Septbr. 77$,

Getreidefraht na< Lverpool 1. Kaffee fat:

13. April. (W. T. B.) Der Preis von Weizen

Mai 742, do. pr. Juli 74# Mats pr. Mai 35{. Spe> shori clear

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geseli>.

7. Erwerb8- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

e<htsanwälten.

1) Untersuchungs-Sachen.

[4023] Bekanntmachung.

Der am 8. Juli 1848 zu Friedrih8bof, Kreis Prenzlau, geborene Arbeiter Wilbelm Karl Friedrich Müller, wel@er am 5. Avril 1898 aus der Straf- anstalt Naugard entlafsen ist, hat sih der Stellung unter Polizeiaussiht entzogen und bält ih seit 95 April v. Js. verborgen. Die Polizeibehörden 2c. werden ersucht, auf den 2c. Müller zu fabhnden und im Betretungsfalle seinen jeßigen Aufenthalt hierher mitzutheilen.

Greifswald, den 10. April 1899.

Der Amitsvorsteber : von Wolffrad t.

[4021] Ladung.

Folgende Perfonen unbekannten Aufenthalts:

1) Sobann Lawniczak, am 26. Dezember 1875 in Wtoftowo geboren, zuleßt in Prusinowo, Kreis Schrimm, aufbaltsam.

2) Thomas Sikorsfki, zuleßt in Mieczewo, Kreis Schrimm, am 4. Dezember 1874 in Zrenica geboren,

3) Joseph Kusztelak, zuleßt in Schrimm, am 4. Februar 1874 in Snieciétko gedoren,

4) Franz Wesolowsfki, zuleßt ia Rogalin, Kreis Sérimm, am 9. März 1875 in Minikowo, Kreis Posen-Oít, geboren, Z :

5) Johann Miskowigak, zuleßt in Kurnik, Kreis Sérimm, am 27. August 1875 in Markowice geboren,

werden bes<huldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- iht, si dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder na< erreichtem militärpflihtigen Alter \sih außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu baben.

Nergeben gegen $ 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-Bs.

Dieselben werden auf den 16, August 1899, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Könialihen Amtégericht zu Schrimm zur Haupt- verbhandlung geladen. Bei unents{uldigtem Aus- bleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den Königlichen Land- rätben zu Schroda und zu Posen-Ost über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Zugleich wird hiermit bekannt gegeben, daß dur Blut des Königlichen Landgerihts Strafkammer bier vom 4. April 1839 die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens der vor- genannten Angeklagten, infoweit es zur De>ung der dieselben treffenden bôö<bsten Geldstrafen und Kosten des Verfabrens erforderli ift, angeordnet ift. (Schri. M. 12/99.)

Posen, den 6. April 1899.

Königliche Staatsanwaltschaft. [4022] Bekanntmachung.

Die gegen Mazellus Bloch, geboren am 6. Mai 1874 zu Müttersbolz, wegen Verleßung der Wehr- vfliht dur< Beschluß hiesiger Strafkammer vom 17. Mai 1897 angeordnete Verwögentbes<lagnahme bis zur Höbe von 1000 Æ ift durch Beschluß der- selben Stelle vom 30. März 1899 aufgehoben worden.

Colmar, den 8. April 1899.

Der K. Erfte Staatsanwalt.

4 E 9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

der Zwangévollstre>ungssahe des Kaufmanns Karl Fink hieselbft, Klägers, wider die Grben des

[2955] n

Schuhmachermeisters Heinrih Göwe>e in Halter, Beklagte, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ibre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Neben- forderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\clusses bier anzumelden. Zur Erklärung über den WVerthbeilungsplan, fowie zur Ver- theilung der Kaufgelder wird Termin auf den 24, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Wolfenbüttel, den 6. April 1899. Herzoglicdes Amtsgericht. Kaulißt.

[3956] Ziegeleiverkauf. j é Die zum öffentli<h meistbietenden Verkaufe der Hillmann'’scen Ziegeleigrundstü>e in Marlow auf den 26. April und 24. Mai d. I. bestimmten Ver- faufs- und Anmeldungstermine finden nit statt. Sülze (Melb.), am 12. April 1899. Großberzoglihes Amtsgericht.

[3980] Aufgebot. 926

Die Wittwe Cäcilia Kurten zu Düfseldorf, Ki-<- feldstraße 88, als Vormünderin ihrer minderjährigen Tochter Câcilia Kürten, hat das Aufgebot des auf den Namen der genannten Cäcilia Kürten über den Betrag von 700 4 lautenden, von der Städtischen Sparkasse zu Düffeltorf ausgestellten, mit der Nummer 51010 bezeihnetenSparkassenbu(s beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, sväte- stens in dem auf den 31. Oktober 1899, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, an Gerichtz\telle, Kaiser-Wilbelmstraße 12, Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Düsseldorf, den 11. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[59459] Aufgebot.

Der Wechsel 4. 4. Memel, d. 15. März 1897, über 300 Æ, fällig am 15. Oktober 1897, ausgestellt von E. Onaley an eigene Ordre und acceptiert von Michel Sch-+ idt in Kasparischken, ist angebli ver- loren und joll auf Antrag des Indossanten, Besitzers Ansas Bruszis, jet in Reischen Jettkandt, für fraft- los erklärt wecden. Es wird tezhalb der Inhaber des Wechsels aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin den 26, Juli 1899, Vormittags 11} Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 11, feine Re<te auf den Wesel anzumelden und denselben vorzulegen, widrizenfalls die Kraäftlos- erklärung des Wechsels erfolgen wird.

Memel, den 29. November 1898.

Königlihes Amtszeriht. Abtheilung 1. [4060] Aufgebot. Folgender Wesel soll vérloren gegangen sein: „516 M 42 A“

Am 1. März 1899 zahlen wir Endesunterschriebene gegen diesen unsern Sola-W-<sel an die Ordre des Herrn L. Feibel in Schwey die Summe von

fünfhundert se<szehn Mark 42 Valuta dur< Verrehrung, welhe so gut wie baar erhalten, und verspre<¿n proa:pte Zablung nah Wechselrecht. Schweiz, Januar 1899. gez. S. Gerber. Jette Gerber.

Ich genehmige die Unterschrift meiner Ghefrau.

gez. S. Gerber.

Auf Antrag des Kaufmanns Louis Feibel bier wird der Inhaber dieses Wechsels aufgefordert, seine

Rete auf denselben svätestens im Aufgebotstermine den 30, Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, an- zumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos erklärt wird. F. 12/99. Schwetz, den 6 April 1899. Königliches Amtsgericht.

[84138] Aufgebot.

Auf Antrag des Brintsigers Christoph Bratherig in Lamme, welcher dem unterzeichneten Gerichte glaubhaft gemaht hat, daß das auf dem ibm ge- böôrigen Brinksizerwesen No. ass. 15 zu Lamme Grundbu Band 1 Blait 30 für Herzogliches Leithaus zu Braunschweig aus dem Rezesse vom 30. Mai 1844 resp. der Obligation vom 23. Sep- tember 1844 und der Zession vom 31. Oktober 1844 bvvotbefaris< eingetragene Ablösungékapital zu 95 Tblr. Gar. 11 Pf. {on vor dem 1. Oktober 1878 zurü>gezablt, der Inhaber der bezeihneten S@{uldurkunden aber unbekannt ist, werden der un- bekannte Inhaber der Urkunde sowie alle diejenigen, welce Anip: uh auf die Hypotbek machen, zu dem auf den 3. Oftober 1899, Morgens 10 Uhr, por dem unterzeihneten Geriwte zur Anmeldung etwaiger Ansprüche anberaumten Termine unter dem Rechtsnachtheil geladen, daß, falls keine Ansprüche auf die Hypothek binnen obiger Frist geltend gema<ht werden, die bezülihe Hypothekenurkunde dem Eigen- thümer gecenüber für fcaftlos erklärt, das gedachte Kavital aber selbst auf Antrag gelös<t werden wird.

Vechelde, den 7. März 1899.

Herzoglices Amtsgericht. Nose.

[2971] Bekanntmachung. Aufgebot von Grundstücken,

Zwe>s Besiytitelberichtigung is von dem Weber Bernhard Rengers zu Metelen das Aufgebot folgender im Grundbuch von Stadt Meteles Band V Blatt 125 bezw. Grundbuh von Kirchspiel Metelen Band V Blatt 13 eingitragenen Grundstüd>e :

a. der Steuergemeinde Stadt Metelen Flur 3 Nr. 383/142 auf dem Mersh, Wobnhaus und Hof- raum, grcß 2,59 qm, Flur 3 Nr. 384/142, Haus- garten, 458 qm, Flur 3 Nr. 140, A>er, 98 qm, Flur 3 Nr. 466/125, Garten, 1,54 qm, und

b. der Steuergemeinde Kirchspiel Vetelen Flur 10 Nr. 138, Gehlingskamp, Aer, groß 38,08 qm,

beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten der vor- bezeihneten Grundstüde werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf dieselben bei dem unterzeihneten Amtsgeridt spätestens in dem auf den 6. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, an Geritsjtelle anberaumten Aufgebotstermin anzu- melden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und die Eintragung des Besißtitels für den Antrag- steller ausgesprochen wird. J Burgsteiufurt, den 30. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[3974] Aufgebot. A Dzr Briefträger Friedih Peters zu Lippspringe hat das Aufgebot des Anthzils des Fuhrmanns Theo- dor Roxlau an dem im Grundbuche von Lippspringe Bd. 23 Bl. 126 auf den Namen der Geschwister Wilbelmine Elisabeth, Maria Theresia und Theodor Roxlau eingetragenen Grundstü> Flur 9 Nr. 163 der Steuergemeinde Lippspringe behufs seiner Ein- tragung als Eigenthümer beantragt. Alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigenthumtprätendenten werden deshalb aufaefordert, i6re Ansprüche und Rechte svätestens im Aufgebotstermine am 15. Juni 1899, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten

Amtsgerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen ausgesclosien werden. Vaderborn, den 23. März 1899. Königliches Amtsgericht.

[3973] Aufgebot.

Gregor Speidel, geboren den 13. März 1829 zu Owingen, längît auêëgewandert und vershollen, wird auf Antrag seines Vormundes Joh. Nep. Hebrank daselbst aufgefordert, si svätestens im Termin vom 15. Januar 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

Haigerloch, den 24. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[3977] ; Aufgebot.

1. Folgende Verschollene :

1) der am 3. Januar 1845 zu Danzig als Sohn der Kaufmann Eugen Wilhelm und Amanda Auguste Friedrike, geb. Schmidt, Lengnih’shen Eheleute geborene Gustav Reinhold Lenguich, 1867 nah Amerika ausgewandert,

2) der am 18. September 1865 zu Danzig ge- borene Max Louis Eduard Kopsfi, Sohn der Arbeiter Carl Heinrih Eduard und Johanna, geb. Foellmer, Kopéfi’shen Eheleute, vor 1883 nah Amerika autgewandert,

3) der am 6. September 1862 zu Danzig als Sohn der Arbeiter August und Maria, geb. Boyke, Starowéki’shen Eheleute geborene S{lofser Richard Wilbelm Scharowski (Schirowski), welcher vor 1884 si auf Seereisen begeben bat,

4) der am 30. November 1851 bierselbst geborene Kommis Paul Andreas Bielang, Sohn der Johann Michael und Amalie, geb. Schulz, Bielang’schen &beleute zu Stadtgebiet, welcher 1886 nah Amerika ausgewandert sein foll,

5) der Fischer Carl David Roll aus Weichfel- münde, anzeiglih am 17. März 1863 beim Fischen auf See ertrunken ; a

IT. die unbekannten Erben der am 9 August 1897 zu Danzig verstorbenen Anna Marie Alox, geboren am 4. Januar 1859 zu Ofen, Kirspiel Bordzihhow, als Tochter der unverebelihten Henriette Alex,

werden auf den Antrag:

ait L:

1) des Fräulein Johanna S{midt in Zoppot, verkreten dur<h Rechtsanwalt Wessel hier,

2) des Vormundes Kaufmarn Adolf von Dühren, vertreten dur< Re<htsanwalt Thun,

3) des Vormundes Rechtéanwalt Thun,

4) der Frau Martha Magendanz, geb. Bielang, in Berlin und dec Frau Meta Nid>el, geb. Bielang, in Stettin, vertreten dur<h Re<tsanwalt Wessel hier,

5) der unverehelihten Mathilde Maria Roll in Weichselmünde,

zu Il:

des Rechtzanwalts Thun als Nachlaßpflegers aufgefordect, spätestens in dem auf deu S. Februar 1900, Vormittags 104 Uhr, vor dem unter- zeihneten Sericht, Pfi: ffecitadt, Zimmer 42, an- beraumten Aufgebotétermine si< s\<riftli< oder mündli zu melden, widrigenfalls die Geladenen

zu 1 für todt erflärt,

zu IT ausges<lofsen werden werden und der Nachlaß dem ih meldenden und legitimierenden Erben, i Ermanzelung defsen aber dem in diesem re<tigten verabfolgt werden und der sich meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts- besiters anzuerkennen s{uldig fein wird und weder Rechnungslegung, no< Ersay ‘der Nugzungen, sondern [ediglih Herausgabe des no< Borhandenen fordern darf.

Danzig, den 6. April 1899.

N nigliches Amtsgericht. Abth. 11.

zum Deutschen Reihs-An

¿ S8,

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Aufgebote, Zustellungen U. dete

3. Unfall- und Inbaliditäts- 2c. ersicherung. 4. Riede Verpachtungen, Verdingungen 2c. * 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[8975] Aufgebot.

Auf Antrag »der Ebefrau des Bahnwärters B. Mes, Adelheid, geb. Robben, in Lingen wird teren Bruder, der am 11. November 1834 zu Berge bei Emsbüren geborene Jobann Bernard Robben, welcher vor etwa 35 Jahren nah Amerika au®- gewandert und über defsen Leben seit etwa 20 Jahren Feine Nachricht eingegangen is , aufgefordert, fich spätestens in dem auf Sounabend, den 12. Mai 1900, Mittags 18S Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt und sein

- Vermögen den nächsten bekannten Grben oder Nah-

folgern überwiesen werden soll. All», welhe Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen. Etwaige Erb- und Nachfolgeberechtigte haben ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls, wenn demnächst die Todeserklärung erfolgt, bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf fie keine Rü>siht genommen werden soll Lingen, den 6. April 1899. Königliches Amtsgericht. 2.

{3972]

Der Re<tsanwalt Dr. Eri<h Meyßner in Berlin, als Nachlafpfleger, hat das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des in Berlin wohnhaft gewesenen, am 30. August 1898 in Schöneberg verstorbenen Kaufmanns Carl Otto Hermann Heinrici, beantragt. Sämmtliche Nach- Taßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Juui 1899, Vormittags 11 Uhr, an Gerich18ftelle, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., pait., Zimmer Rr. 27, ankeraumten Auf- gebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigen- falls sie diejelben gegen den Benefizialerben nur no< in so weit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Aués{luß aller seit dem Tode des Erklasers aufgekommenen Nußungen, dur Befriedigung der angemeldeten Gläubiger niht ers{<öpft wird. Das Nachlaßverzeihniß fann in der Gerichtsschreiberei Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel D,, Zimmer 101 1, von 11 bis 1 Uhr Nathmittags ein- gesehen werden.

Berlin, den 6. April 1899.

Königliches Amtsgericht T. Attheilung 84.

{4058] Aufgebot.

Der ohne Hinterlassung eines Testaments zu Düdelsheim am 12. März l. Is. im Alter von 89 Jahren angeblich ledig verstorbene Johann Hein- rid Meinhardt hatte 3 Geschwister gehabt, welche gleichfalls verstorben sind, nämli 1) Melchior Mein- hardt, 2) Iobannes Meinbardt, 3) Susanna, Heinrich Wenk Gbefrau, geborene Meinhardt. Der verstorbene Fohann Heinrih Meinhardt hat sh während der Jahre 1844—1857 in Amerika aufgehalten und hat alsdann von 1857 bis zu seinem Tode in Düdels- heim gelebt. Ob der Verlebte in Amerika verhei- rathet war und Leibeserben hinterlafsen hat, konnte niht ermittelt werden. Auf Antrag des Heinrich Karl Wenk und der Wilhelmine Knaus, geborenen Wenk, von Düdelsheim, welche in ihrer Eigenschaft als Geshwisterkinder des Verlebten als Erben auf- getreten sind, werden alle diejenigen Personen, welche etwaige Erbaysprühe an den Nachlaß des verlebten Johann Heinri<h Meinhardt von Düdelsheim zu bilden haben, aufgefordert, solhe im Termine : Donnerstag, 29, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, so gewiß bet dem unterzeihneten Gerichte vorzubringen und zu begründen, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen an den Nachlaß ausgeschlossen werden würzen und der Nachlaß den Antragstellern ausgehändigt werden würde.

Büdingen, den 7. April 1899.

S&roßherzoglih Hef. Amtsgericht. Rabenau.

[3978] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>er8 der ver- storbenen Frau Anna Catharina Dorothea, geb. Stern, des verstorbenen Hausmafklers Johann Christian Samuel Hübner Wittwe, nömli< des Hauêmaklers Jobann Heinrih Wilhelm Schlichting, vertreten dur< den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. C. Klbre<ht, wicd ein Au}gebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, wel<he an den Nalhlaß der in Hamburg geborenen und hierselbst am 25. Februar 1899 verstorbenen Frau Anna Catharina Dorothea geb. Stern, des verstorbenen Hausmaklers JIoharn Christian Samuel Hübner Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 16. Juni 1876 hierselb errihteten, mit vier Addita- menten, resp. vom 2. Auguft 1888, 18. Januar 1894, 18. Juli 1895 und Juli 1898, ver- sehenen und am 16. März 1899 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der im Additaament vom 2, August 1888 ‘erfolgten Ernennung des Antragstellers zum Testaments- vollstre>er und den demselben ertheilten Vefug- nissen, namentli< der Befugniß, in die Um- {reibung und Tilguug von Hypotheken und Werthpapieren sowie in Um- und Zuschreibung von Grundstücken, Anlegung und Lilgung von Klaufeln 2c. allein zu konsentieren, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solhe Ansprüche,

Dritte Beilage

6

Kommandit-Gesellf

zeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 14. April

1899.

en auf Aktien u. Aktien-Gesells<h.

e<tsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

| Oeffentlicher Auzeiger. |

Forderungen und Widersprüche bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Posllxaße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, vätestens aber in dem auf Mittwoch, den 31. Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links immer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines biesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<lufses. Hamburg, den 10. April 1899. Das Amtsgericht Hamburg.

Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter.

eröffentliht: U de, Gerichtsschreiber.

Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentévollftre>ers der ver- storbenen Frau Anna Catharina Juliana, geb. Wilmsen, des verstorbenen Delikatessenhändlers Franz Ludwig Hülseberg Wittwe, nämli<h des Bureau- Chefs August Heinrich Carl Ernst Ebeling, vertreten dur< den hiesigen i e<têanwalt Dr jur. Julius Segalla, wird ein Aufgebot dahin erlafsen :

Es werden

1) alle, welhe an den Nalhlaß der in Kiel ge- borenen und am 26. Februar 1899 hierselbft verstorbenen Frau Anna Catharina Juliana, ges Wilmsen, des verstorbenen Delikatefsen- ändlers Franz Ladwig Hülseberg Wittwe, Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu. haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 3. Dezember 1898 hierselbst errihteten und am 16. Märj 1899 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Teftaments- vollstre>er und den demselben im $ 4 des Testa- ments ertheilten Befugnissen, widerspre<en wollen, hiermit aufgefordert, solhe Ansprüche, Forde- runngen und Widersprüche bei der Gerichts- s<hreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 31. Mai 1899, Vormittags Lk Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- ftraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellun 8bevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschluffes.

Hamburg, den 10. April 1899.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

A

[3957] Bekanntmachung.

Der am 23. Januar 1899 zu Berlin verstorbene Rentier Jacob Ianower hat in dem mit seiner Ebe- frau Cäcilie, geb. Hein, am 10, September 1887 errihteten Testamente den Kaufmann Moriß Heyu, evil. dessen Kinder, bedacht.

Verlin, den 1. April 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[3966] Bekanntmachung.

Durch Auss{hlußuctheil des unterzeichneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind die Schuldscheine der Schütengilde zu Rathenow Nr. 476, 477, 478, 479, 480, 102, 103 und 104 über je 100 4A fowie die zu den Schuldscheinen Nr. 476—-480 gehörigen Zins- quittungssheine Nr. 4—s8 für kraftlos erklärt.

Rathenow, den 29, März 1899.

Königl. Amtsgericht.

[3723] Im Namen des Königs! Verkündet am 27. März 1899. Tott, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\sahe des Kaufmanns Adolf Sondermann aus Olpe, als Pfleger des abwesenden Thomas Deny Sargent aus London, das Aufgebot verloren geaangener Kuxscheine beireffend, hat das Königliche Amtsgericht in Olpe dur< den Amts- rihter Koester für Recht erkannt :

Die für den abwesenden Thomas Deny Sargent aus London im Gewerkebuhe ter Grube Neue- Rohnard belegen in der Steuergemeinde Olpe- Bauerschaft eingetragenen Kuxscheine Nr. 913 bis 941 und Nr 949 werden biermit für kraftlos erklärt. s des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[4031] Auss\chlußurtheil.

Nr. 10 989. Durch Ausschlußurtheil vom 7. April 1899 hat das Großh. Amtsgeriht in Karlsruhe die Versicherung8urkunde der Allgemeinen Verforgungs- anstalt im Großherzogthum Baden zu Karlsruhe Nr. 50255 vom 21. Oktober 1884 (Datum der Unterschriften des Direktors, Kassiers und Kontroleurs in Karlsruhe sowie des General-Agenten in Frank- furt) bezw. 26 Oktober 1884 (Datum der Unter- chrift des Versicherten) auf den Namen und das L-ben des Franz Sales Kiefer, Hotelier zum Schüßenhof in Bad Ems, über ein Kapital von 10 000 6 Zehntausend Mark —, zahlbar na zurüd>gelegtem 85. Lebensjahre tes Versicherten, d. i. auf 3. Februar 1937, an diesen selbst oder na< dessen Tode, falls folcher früher eintreten follte, an dessen Ebefrau Rosine, geb. Finner, oder falls deren früheren Todes an dessen Kinder, für kraftlos erklärt.

arlsruhe, 11. April 1899. Geridtsshreiber Großh. Amtsgerichts : Katenberger.

[4059] Im Namen des Königs! Verkündet am 8. April 1899. Kralewski, Gerichtsschreiber. In Sachen betreffend das Aufgebot des Spar- kassenbuches ber Kreissparkasse Schwetz Nr. 4951 hat das Königliche Amtsgerihi Schwetz auf die münd- Uge E andlung vom 8. April 1899 für Recht erkannt : Das Sparkassenbu< der Kreissparkasse Schwei Nr. 4951 über 124 4 77 H nebst Zinsen, auf die Namen der Staniélawa, Franz und Paul Schmidt- {hen Minorennen in Konstantowo lautend, wird für kraftlos erflärt.

[2940] Bekanntmachung. Das Sparkassenbuh der Kreis)parkasse Ottweiler Nr. 9584, ausgeftellt auf Schuhmacher Karl Müller zu Wiebelskirchen, if dur< Urtheil vom 29. März 1899 für fraftlos erklärt worden. Neunkirchen, Bz. Trier, den 29. März 1899. Königliches Amtsgericht.

[3965] Aufgebot.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom 8. April 1899 sind die Sparkassenbücher der Oberlausitzer Provinzial-Nebensparkafse zu Lauban Litt. D. Nr. 31559 über 182,30 #, au?gefertigt für Marie Scholz in Gießmannêdorf, und Nr. 32 065 über 330,32 Æ, ausgefertigt für Ebren- fried Krause in Gießmannsdorf, für kraftlos erklärt

worden. Königl. Amtsgericht Lauban.

[3711] Bekauntmachung.

Durch Aus\{&lußurtheil des Königlihen Amis- gerihts zu Neustadt vom 5. April 1899 sind

a. der Rekognitionéshein vom 26. April 1823 über die auf Orböôft Blatt 2 Abtheilung ITI Nr. 2 zu 1 für die 4 Iohann Teßmer’schen Minorennen Anna, Elisabeth, Jobann und Dorothea eingetragenen Erbgelder von 16 Thlr. 15 Sgr,

b. das Hypotbekeninstrument vom 26. Mai 1869 über die auf Neustadt Blatt 221 Abtheilung ITl1 Nr. 4 für den Müblenpächter Heinrih Koneffke in Meddersin eingetragene Darlehnsforderung von 300 Thlr.,

für fraftlos erklärt werden.

Neusftadt W.-:Pr., den 5. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[3963]

Ing der Aufgebotssahe F. 20/93 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Grofß-Strehlißz durch den Amtsrichter Wiedemann für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 45 Thaler Dar- [lekn, eingetragen aus der gerihtlihen Urkunde vom 95. Januar 1861 am 30. Januar 1861 für die minorenne Franziska Gomolu< in Abtheilung IIl Nr. 1 des den Czupalla’schen Eheleuten gebörigen Grundftü>s Blatt 69 Groß-Stanisch, wird für kraft- [os erflärt.

2) Die Kosten des Aufcebotêverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Verkündet am 8. April 1899. Scholz, als Geri&tésschreiber.

[3368] Bekauutmachung. Durch Ausschlußurtheil vom 1. April 1899 sind die Nechtsnachfolger :

1) des pensionierten Försters Arlt zu Kupp mit ibren Ansprüchen auf die auf Nr. 49 Poppelau Abthlg. 111 Nr. 8 eingetragenen 19 Thlr,

2) der Gregor Knopp' schen Kinder erster Ehe des- aleiden auf die auf Nr. 71 Lugnian Abthlg. 111 Nr. 1 und 2 eingetragenen 30 Thlr. 6 Sgr. 3 P7. bezw. Gewährung einer Kuh oder dafür 12 Thlr.,

3) der Franzisfa Schlegel desaleihen auf die auf Nr. 6 Horst Abthlg. 111 Nr. 3 haftenden 26 Thir. 20 Sgr.,

ausge|<lofsen und der über diese Post sowie

4) der über die auf Nr. 27 Lugnian Abtblg. I1I Nr. 2 eingetragenen 50 Thlr. gebildete Hypotheken- brief für kraftlos erflärt worden. F. 1/98

Kupp, den 4. April 1899

Königliches Amtsgericht.

[3961]

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 7. April 1899 is das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Prettin Band VI Seite 252 Abtbeilung 111 Nr. 1 für den Landwirth Wilhelm Frißshe zu Axien eingetragenen 200 Thaler für kraftlos erklärt worden.

Königliches Amtsgericht Prettin. [4034] Bekanntmachung.

Durch Aués{lußurtheil des Königlichen Amt®- geri<ts zu Rybnik vom 24. März 1899 sind folgende Hypothekenurkunden : è :

a. die Hypothekenurkunde über die auf Klein- Rauden Biatt 3 Abtheilung 111 Nr. 4 für die Polednil’she Armenhauétstiftung, genannt „zum heiligen Josef“, zu Lissek eingetragene, zu 9 °/o ver- zinslihe Darlehntpost von 1200 Æ, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 21. Juni 1884 und Aus- fertigung der gerihtlihen Schuldurkunde vom 18. Juni b. tie Hypothekenurkunde über die auf Alt- Dubensko Blatt 54 Abtheilung 111 Nr. 2 für den Kaufmann Wolff Olshowski und dann im Wege der Zession auf den Kaufmann Heinrich Schindler zu Belk eingetragene, zu 6 9/0 verzinéliche Darlehnét post von 50 Thalern, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 21. März 1873 und Ausfertigung der gericht- liden Schuldurkunde vom 20. März 1873;

c. die Hypothekenurkunde über die auf Czuhow Blatt 54 ‘Abtheilung 111 Nr. 5 für den Gastwirth

Johann Scheffczyk zu Przclocha zu 5 9/o verzinsliche

Darlehns8post von 450 A, bestehend aus dem Hypo- thekenbriefe vom 28. Mat 1879 und Ausfertigung der gerihtliden Schuldurkunde vom 26. Mai 1879, für kraftlos erklärt worden. Rybuik, den 30. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

(2959] Bekauntmachung.

Dur< Auss\{lußurtheil vom 1. April 1899 find folgende Hypothekenurkunden:

I. die Resthypothekenurkunde über 400 Thlr. (ur- sprünglih 500 Thr.) Kaufgeld zu 5 °/o verzinslich Abtb. 11l Nr. 7 und 10 des Grundftü>s Nr. 26 Porshüg für den Bauergutsbesißer August NRohr- mann in Grams\<üß,

IL. die beiden Hypothekenbriefe über die auf dem Grundftü> Nr. 42 Denkwitß in Abth. TIl Nr. 1 für die Anna Rosina Schoen, geb. Heilscher, in Denkwißz eingetragene Kaufgelderforderung von 100 Thr., wovon die Gläubigerin einen Theilbetrag von 66 Thlr. 20 Sgr. an ihren Sohn Johann Ernst Schoen in Denkwitz abgetreten hat, nämlich: A. der Resthypothekenbrief der Anna Rofina Schoen, geb. Heilicher, über 33 Thlr. 10 Sgr.,

B. der Zweighvpotbekenbrief des Johann Ernst Schoen über 66 Thlr. 20 Sagr.,

IIT. der noh auf 825 Thlr. gültige Nesthypotheken- brief über die auf Nr. 20 Pors<üg in Abth. IIT Nr. 10 aus dem Kaufvertrage vom 11. Juli 1863 no< eingetragenen Kaufgelderantheile der Wittwe Barbara Clara Skobel, geb. Hennig, von 312 Thlr. 15 Sgr. und des Carl Franz Skobel von 512 Thlr. 15 Sgr. ursprüglih über 2050 Thlr. lautend,

IV. die Hypothekenbriefe über die auf dem Grund- #ü> Nr. 5 Glogischdorf eingetragenen Posten

A. von 49 Thlr. 20 Sgr. 11 Pf. Darlehn, ein- getragen in Abtheilung 111 Nr. 2 für den Pfarrer Constantin Girbih in Kuttlau,

B. von 40 Thlr. Darlehn, eingetragen in Ab- theilung 111 Nr. 3 für den Pfarrer Constantin Girbih in Kuttlau,

V. die Resthypotbekenurkunde über 600 Thlr. (ur- sprünglich 750 Tblr.) rückständiges Kaufgeld, einge- tragen in Abtheilung I11 Nr. 3 des Grundftü>ks Nr. 44 Hö>richt für den Bauer Gottlob Pfarr zu Höô>kriht am 22. Oktober 1874 für den Gärtner Samuel Horn in Hö>kricht umgeschrieben,

VI. A. die Zweighypothekenurkunde üver 82 Thlr.

6 Pf. (Antheil von 410 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf.) Dar- lebn, eingetragen in Abth. II1 Nr. 16 des Grund- stü>s Nr. 24 Zerbau für die Geschwister Johanne Christine, Auguste Pauline, Johann Ernft, Johanne Dorothea und Zobann August Beuthner in Schwusen, am 11. September 1872 für die Emma Pauline Beuthner in Zerbau umgeschrieben, “B. die Resthypotbekenurkunde über 75 Thlr. (ur- sprüngli< 900 Thlr.) Erbegelder und Darlehn, ein- getragen in Abtheilung 111 Nr. 2 des Grundstü>s Nr. 26 Zerbau für Anton Reinke, Franz Carl Reinke n Wittwe Barbara Nosina Reinke, geb. Fengler, in Zerbau,

zum Zwe>ke der Löschung der Posten für kraftlos erklärt worden.

Glogau, den 3, April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[3967]

In der Werning'schen Aufgebotssache hat das Königlihe Amtsgeriht Gumbinnen in der Ver- bandlung vom 8. April 1899 dur< den Afffefsor Mrongowius dahin erkannt: Alle ihrer Existenz na unbekannten Eigenthuméprätendenten des Grund- tü>es Puspern Blatt 8, sowie der Gerbergeselle (Christian Mauruschat, die unverehelicte Christine Mauruschat, früher in Gräfenkrug bei Königsberg wohnhaft, ferner die Besiger Christoph und Annie, geb. Mauruschat, Schneidereit’sen Eheleute, früher in Puepern, jeyt sämmtlihe unbekannten Aufent- haltes, werden mit ibren etwaigen Ansprüchen auf das genannte Grundstü> ausgeschlossen und es wird ibnen deshalb ewiges Stillshweigen auferlegt; die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Gumbinnen, den 9. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[3875] Bekanutmachung.

Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 6. April 1899 is für Recht erkannt worden:

1) Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglih Berechtigten werden mit ihren Anfprüchen und Rechten bei Anlegung des Grundbuchblattes für die in der Gemarkung Lohnau, Koseler Kreises, be- legenen, unter Artikel 192 der Grundsteuer-Mutter- rolle verzeihnetes Parzellen Kartenblatt 2, Flächen- abschnitte (gegen Niesnaschin): 223/46 (Hofraum 9 a 30 qm), 47 (Hofraum 80 qm), 48 (Ader 1 ha 40 a 20 qm), 49 (Ader 2 ha 9 a und 69a 20 qm), Kartenblatt 3, Flächenabshnitt 622/332 (Wiese 19 a 80 qm), zwischen den Dzielnißer Wegen gelegen, ausgeschloffen.

2) Die Kosten trägt der Stellenbesißer Franz Morcinek in Lohnau. 3. F. 43/98.

Kosel, den 6. April 1899,

Königl. Amtsgericht. Abth. ITL.

[3964]

Die unbekannten Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf :

1) die Wegeparzelle zu_ 310/49 2c. von 4 qm,

9) die A>ervarzelle 297/56 von 13 a 36 qm des Kartenblatts 6 der Gemarkung Sczepankowiy,

ausgeschlossen.

Ratibor, den 8. Aroril 1899.

Königliches Amtsgericht.

f G p Vi D R L pee a ur irten r S I E A Bb E E s E E D et r * de I N 7 e S T das # y P Mahr 1 P E H Sag arte uu, Eut a lo Sp C ne s E E E E E E E S E M Sara Fr E E. 06

E E R R R

E A a A, ad e L

L N E L L L O

S

vas

E n E e a L M , G5 E E E L E E L L L L D LERT S E E C a “s Ee ¿3 Ae Sve B Lo K dey: x E b aes. % r rute A #7 E a F EIL R Serie Es A F s L ER G E F T R P Es A 2E n au gz np Bi R E i O 2 Sr i L L M E 1 ae Sp r

E R L O

e

E T

M IDOE,