1899 / 89 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

werden in der Lage sein, dem Herrn Abg. Gothein unsererseits den Beweis zu liefern, daß die Befürchtungen, die er ausgesprochen hat, mindestens übertrieben, zum ni<ht geringen Theile aber zablenmäßig gar nicht zu beweisen sind.

Es ift nicht zu leugnen, daß dur( die Herstellung des Rhein- Elbekanals ein mättiger Konkurrent dem [{lesis<hen Revier näher gerü>t wird; aber es ift einstweilen no< vollftändig in Zweifel au zichen, daß diese Näherrü>kung des Ruhrreviers an das \{hlesishe Revier und an die Absatstätten desselben von den Folgen begleitet sein wird, die von Herrn Abg. Gotbein heute hier und in den vershiedenen S{hriften, die in Sthlesien veröffentlicht worden sind und bei denen er ja im wesentlihen wohl die Feder ge- führt hat, als unausbleiblih hingestellt worden sind. Diesen Beweis hier heute in der ersten Lesung zu liefern, würde ih nit für richtig halten; wir sind aber darauf gerüstet und werden diesen Beweis in der Kommission liefern.

Meine Herren, außerdem hat Herr Gothein eine ganze Reibe von Behauptungen aufgestellt, die hier fofort zurü>gewiesen werden können. Er hat eine Bevorzugung des Westens in mancherlei Dingen gefunden, bei denen das überhaupt gar niht behauptet werden kann. Er hat den Vorwurf erboben, daß wir den Ruhrorter Hafen auf das groß- artigste hergestellt und in jedem Jahre noh ecweitert hätten. Ich muß doch glauben, daß Herr Abg. Gothein in der Geschichte der Schiff- fahrtsftraßen so weit unterrichtet sein müßte, daß er weiß, daß zum Bau des Ruhrorter Hafens bis auf den beutigen Tag der Staat überhaupt no< keinen Groschen ausgegeben hat. (Hört, hört!) Er muß ferner wifsen, daß der Duisburger Hafen ebenfalls dem Staat no< keinen Groschen gekostet hat. Er muß drittens wifsen, daß der Hochfelder Hafen mit der rheinishen Bahn,- die ibn seiner Zeit gebaut hatte, verstaatliht ift.

Der Herr Abg. Gothein hat im Beginn seiner Ausführungen si dahin erklärt und i< habe das dankbar entgegengenommen —, daß cr den Nhein-Elbekanal wirths<aftli<, te<nis< und finanziell für vollkommen berehtigt erahte, und daß er gern bereit sein würde, für den Rhein-Elbekanal seine Stimme abzugeben unter der Voraus- seßung, daß der \{lesis<en Industrie und der \{lesishen Landwirth- schaft, sowie den übrigen wirths{<aftliGen Zweigen Schlesiens ein genügender Ausgleih oder, wie man jeßt sagt, eine Kompensation gewährt wird, und wenn es au< im Geseß noch nicht ausdrü>lich bestimmt werden könnte es fehlen ja die Grundlagen dafür, und er macht die Staatsregierung dafür verantwortlich, daß die Grund- lagen fehlen —, fo solle man wenigstens ein Programm aufftellen. Meine Herren, mit der Aufstellung eines Programms das hat der Herr Vize-Präsident des Staats-Ministeriums {on bewiesen ist das eine eigene Sache. Wir haben im Jahre 1886 auch ein Pro- gramm aufgestellt: es sollte ni<t bloß der Dortmund-Emäkanal, fondern au< ein Kanal vom Rhein zur Elbe zur Ausführung gebracht werden. Heute wird das Programm heftig bestritten. (Sebr richtig! bei den Nationalliberalen.) Also damit würde an und für {ih Herr Abg. Gothein au< no< nit gerade einen Wechsel auf die Zukunft in der Tasche haben.

Zunächst aber, meine Herren, glaube ih, muß do näber unter- su<ht werden: nah wel>er Richtung hin liegen Gefahren für Ober- lesien vor? na< welher Richtung kann diesen Gefahren begegnet werden? mit wel<en Kosten kann diesen Gefahren begegnet werden ? stehen diese Kosten im Verhältniß zu den zu erhoffenden Vortheilen ? Denn, meine Herren, das Motiv traue ih dem Herrn Abg. Gothein nit zu, daß er glaubt, weil der eine etwas bekommen hat, müsse aud der andere etwas bekommen, sondern er geht wie ih das volle Vertrauen habe von der Vorausseßung aus, daß wirkli eine <were Shädigung Schlesiens dur< den NRhein-Elbekanal herbei- geführt werden würde. Meine Herren, eine ganze Reihe von diesen sogenannten Konmvensationen is bereits Gegenftand der Untersuchung und Verhandlung feitens der Staatsregierung. Der Herr Abg. Gotbein weiß, daß bei dem Projekt kezüglih der Regulierung der Gebirgszuflüsse der Oder {on in Erwägung gezogen ist, Thalsperren einzurihten, die nah doppelter Richtung woblthätig wirken sollen: einmal ¿ur Zurü>haltung des s{ädlihen Zuviels an Wasser und zweitens zur Versorgung der Oder in den tro>enen Jahreszeiten mit aufgespeihertem Wasser. Der Herr Abg. Gotbein weiß weiter, daß mit der Stadt Oppeln über die Einrichtung eines Ums({lagshafens daselbst verhandelt wird, daß i< mi< grundsäßlih mit der Herstellung dieses Umschlagshafens einverstanden erklärt habe, daß i< nur die Bedingung gestellt habe, daß die Stadt Oppeln ihrerseits die Anshluß- gleise herzustellen und zu betreiben hat und was damit zusammen- bängt. Jch vertraue, daß diese Frage, die wobl au< in dem Bouguet kostbarer Blumen, das uns vom Herrn Abg. Gothein entgegengebract worden ist, enthalten war, zur beiderseitigen Befriedigung gelöst werden wird.

Dann bleibt die große Frage über die zwe>mäßige Regulierung der Oder von Breslau bis zum Oder-Spreekanal und weiter ab- wärts, sowie die Frage der Kanalisierung der Oder von dera jeßigen Kanaleinfluß bis na< Breslau. Auch über diese Frage sind wir {on seit geraumer Zeit in tehnis<e Versuche getreten. Es sind vershiedene Projekte ausgearbeitet; wir haben seit Jahren dte nivellistis<hen Grundlagen dafür festgestellt; sie liegen jeßt fertig vor, und wir können auf Grund derselben nunmehr an die äußerst s{wierige gründlihere Bearbeitung der Regulierung der mittleren und unteren Oder, bei der niht nur Schiffahrtsinteressen, sondern weit mehr no< sole der Landeskultur zu berü>sichtigen sind, heran- treten.

In Bezug endlich auf Kompensationen, die der Herr Abg. Gothein bezüglih der Eisenbahntarife verlangte, habe ih gestern hon gesagt 1 wenn sih das nah zehn Jahren als möglih und nothwendig erweisen sollte, so kônnen diese Tarifermäßigungen dann sofort eingeführt werden; i< nehme aber nit an, daß Herr Abo. Gothein verlangt, wir sollten das, was nah zehn Jahren etwa nöthig ist, hon heute in Bezug auf Tarifermäßigungen Schlesien geben.

Dann kat Herr Abg. Gothein mit nit schr viel Glü> von einer Reibe angebliher Bevorzugungen anderer Provinzen und anderer Wafferstraßen und anderer Eisenbahnen gesprochen als den \{lesi{en. Er hat \si< namentli< darüber beklagt, daß der Umschlagëverkehr auf der Oder anders behandelt würde als auf dem | d Rhein und auf der Elbe, Meine Herren, das ist nit ri<tig. I< bitte den Herrn Abg. Gothein, mir einen Umschklagsplay innerhalb | h Preußens einen Umschlageplaß ! ¿u nennen, der anders behandelt | u

können was fragen die nah dem Markt von Berlin, den sie do< nur betreten können, gerade so wie jeßt, wenn sie von ibren normalen Preisen erbebli<h na<hlafsen!

Mangel, daß ohne weiteres alle Koblen, die na< dem bestimmten Absaßgebiet verfrahtet werden, in einen Topf geworfen und dann daraus Schlüsse gezogen sind, ohne zu untersuhen, um welche Qualitäten es sih tabei handelt, um welche Bedarfseigentbümlich- keiten u. w. Ih will gar niht davon reden, daß der Abg. Gothein beispielsweise beim Berliner Markt von den aus den fiskalischen Gruben gewonnenen Kohlen spriht; das ist nämli ein Drittel, und der Bergwerksbesißer Fiskus if für den Kanal. weiteres wird au< unser Eisenbahnbedarf an Koblen und Eisen in den großen Suppentopf geworfen, während die Herren wissen, daß wir auf dem Kanal niemals einen Zentner Kohlen für unseren Lokomotivbedarf beziehen werden. Ih gebe das nur als Beispiel. Wir werden in der Kommission über diese und andere Fragen ausreihende Auskunft ertheilen und Position für Position Ihnen den Nahweis führen, daß die Zablen, die da gegeben sind, an si nicht viel beweisen, sondern daß

Punkten prüfen muß. Das trifft ebenso aber zu, wie ih bier be- merken möhte, au< bezüglih des Braunkohlengebiets. Auch bezüglich der Braunkohle ist ni<t ohne weiteres zu sagen: das verlieren wir durh die Ruhrkonkurrenz, sondern es ift zunä Aiscutando zu untersuGen und dazu sind wir in der Kommission bereit und haben au das Material : wieviel wird in Wirklichkeit davon kfonkurrenziert und wahrfs{heinliGerweise verloren sein? Das Gleiche wird cum grano salis au< mit der obers<lesishen Eisenproduktion der Fall sein. Daher möchte ih s{hließen mit der nohmaligen Bitte, sich

legen zu laffen, sondern zunähst abzuwarten, wie si< die Ver-

ni<t im stande. Herr Abg. Gothein hat wahrscheinli einen öfler- reihis<hen Umschlagsplayß im Auge gehabt oder einen sächsischen; das weiß ih ni<ht. Meine Herren, darüber sind wir niht Herr. Aber er hat geklagt, daß innerhalb der preußischen Staatsbahn-Verwaltung die vershiedenen Flußgebiete vershieden behandelt würden. Dafür möze er mir den Beweis erbringen; er ist aber dazu nit im stande. (Abg. Gothein: Habe ih auh nit gesagt!) Das Stenogramm wird es ausweisen.

Dann hat der Herr Abg. Gothein \si< darüber beklagt, daß die Eisenbahn-Ausnahmetarife von Schlesien nah Stettin ihnen so lange vorenthalten wären, während man nah anderen Punkten er hat jedenfalls Hamburg und Bremen im Auge dieselben bereits lange gewährt hat. Meine Herren, Ausnahmetarife, also Tarife, die von den allgemeinen Normen abweichen, werden überhaupt nur da gegeben, wo ein Bedürfniß nahgewiesen ist. Dieses Bedürfniß war nah unserer Auffassung nahgewiesen für Hamburg und Bremen. Für Stettin war es lange Zeit ni<t nahgewiesen; im Gegentheil, es wurde behauptet, insbesondere von Stettin, daß ein Bedürfniß in der Beziehung überhaupt ni<t vorliege, und au die Ermäßigung der Tarife zum Austreiben der englishen Kohle aus Stettin ni<t viel nüßen würde. Die Eisenbahn-Verwaltung is au< no< zweifelhaft, ob wirkli<h das Bedürfniß hierfür als besonders dringend anzuerkennen war. Sie hat sich aber doch ents<loßen, den Versuch dur die Praxis zu machen, ob diese ermäßigten Ausnahmetarife wirkli einen Erfolg haben werden, und hat sie infolgedefsen eingeführt. Aber daraus kann, m. E., ein Stri> gegen die Eisenbahn-Verwaltung nit gedreht werden.

Herr Abg. Gothein hat dann noh verschiedene Eisenbahns{merzen bei dieser Gelegenheit vorgebraht ih glaube, wesentli< mit Rü>- siht darauf, daß er bei der Berathung des Eisenbahn-Etats nicht anwefend sein konnte. Jh habe sie natürliherweise auch hier in Empfang genommen, und ih werde, soweit das nothwendig sein wird, ihm gelegentli< darauf eine Antwort ertheilen, möchte aber die Ver- handlungen wegen des Rhein-Elbe-Kanals nicht dieserhalb mehr in die Länge ziehen.

Meine Herren, ih bin nah wie vor der Meinung und fasse mi< no<mals dahin zusammen, daß eine grundsäßliche Anerkennung der Berechtigung von Kompensationsforderungen aus Anlaß des Neubaus irgend welcher Verkehrsstraßen von der Staatsregierung nicht verlangt werden kann, daß aber andererseits die Staatsregierung da, wo nahweisbar Verschiebungen dur< die neuen Verkehrs\traßen in einem Maße erfolgt sind, daß daraus wirtb\<aftlide Nothstände entstehen, niemals si< der Erwägung entziehen wird, Maßregeln zu ergreifen, die zur Behebung eines derartigen Nothstands nothwendig sind. Herr Abg. Gothein hat in dieser Beziehung kein Vertrauen zur Staats- regierung und hat ein Beispiel dafür geltend gemacht, wo er in seinem Vertrauen getäusht worden wäre. Er hat angeführt, daß vor Abfluß des russishen Handelsvertrags Sthlesien um vorübergehende Tarifermäßigungen gebeten habe, um sein Absaßzgebiet behaupten zu können. Meine Herren, daß das gefordert ist, ist rihtig. Die Staats- regierung hat fi< au veranlaßt gesehen, daraufhin Ermittelungen anzuftellen; allein von einem Nothstand hat die Staatsregierung damals nihts entde>en können. Daß die oberschlesishe Industrie, die Montanindustrie sowohl wie die Eisenindustrie, in einer überaus glänzenden Lage si zur Zeit befindet, wird au<h der Abg. Gothein niht in Abrede stellen wollen. Sie befindet \si< ni<t nur in einer glänzenden Lage, sondern sie hat ibre Absatgebiete und ihren Absatz selbst von Jahr zu Jahr außerordentli vermehrt. Sie ist namentlich in Berlin sehr vorgedrungen und wäre das no< viel mehr, wenn nicht aus dem Gebiet des Braunkohlenbergbaus thr mit Briquets so große Konkurrenz gema<t würde. Nicht die Ruhrkohle, die nur in vers<windender Menge hinkommt, macht ihr darin Konkurrenz; die Rubrkoble kommi im wesentlihen nur hierher, um, mit der niedershlesischen und theil- weise mit der obershlesishen Kohle vermischt, eine bessere Gas- produktion zu ermöglihen. Das wird au< wobl für die Zukunft der Fall sein.

Dann hat Herr Abg. Gothein das hat mi schr gefreut, von ihm zu hôren gesagt: ja, wenn wir bezüglih unseres Absatzes in der glänzenden Lage wären wie das Ruhrkohlenrevier, was wäre uns Hekba, was frügen wir nah dem Berliner Markt! Drehen wir do< die Sache um: was fragen die glänzend \ituierten Nuhrkohlenzechen, wenn sie einen fo flotten Absaß nah all den Orten, die diesseits Berlins am Rhein-Elbekanal liegen, nah Hannover u. \. w.” erlangen

Die Rechnungen, die aufgemaht worden sind, leiden alle an dem

(Heiterkeit.) Ohne

nan den Werth der Zahlen ers na< ihrem Werth in den einzelnen

ur< die Ausführungen der Kanalgegner in Ihrem Urtheil nicht fest-

andfungen in der Kommission bezüglih dieser Einzelheiten stellen nd welchen Bericht Sie demnähst von Ihrer Kommission erhalten

worden ist am Rhein, an der Elbe oder an der Oder. Dozu ist er

werden.

Nach persönlichen Bemerkungen der Abgg. Gothein und Graf von Kaniß (kons.) wird um 41/, Uhr die weitere Be- rathung bis Sonnabend 11 Uhr vertagt.

Land- und Forftwirthschaft. Rotterdamer Getreidemarkt.

Rotterdam, den 10. April 1899. Die Stimmung des Notter- damer Getreidemarkts war wiederum wenig fest,

Weizen. Besonders wurde Kansas 11, und zwar zu sehr shwankenden Preisen gehandelt. Cra ruisilWer kam wenig und nur in geringerer Qualität vor. Dasselbe gilt von Donauweizen.

Roggen. Die Nathfrage blieb ziemli befriedigend, sodaß die Zufuhr meistens Abnehmer fand.

Gerste. Gewöbnlihe Futtergerste war wenig zu haben.

Hafer. Der Handel war in legter Zeit nichts weniger als lebhaft, die gestellten cif- Preise regten niht zu Geschäften an.

Mais. An Schwankungen im Werth des American mixred hat es auh diesmal nicht gefehlt. Von runden Sorten wurde besonders Odessa regelmäßig, und zwar zu ziemli festen Preisen, gehandelt. Der Umsatz in Foxanian und Cinquantino war nicht von Bedeutung.

Die Preise und Vorräthe ergeben sh aus nachstehender Tabelle :

Vorräthe am

1. 1. März. } Aprik.

Getreidepreise im Monat März 1899.

Gerste

Weizen | Roggen E Laft zu

Last zu Last zu 2400 kg | 2100 kg |2000 kg

Fl. Fl. Fl.

Getreideart Last

Weizen: Kansas I[. Donau.

Roggen: Südrussischer “Bessarabisch

Befsarabish. Bulgarifcher . Helena. . Western .

Gerste: Hafer:

Mais: Amerik. Mixet

. 1169— 179 ca. 170

135—145

141—148

145—155

120—158 150

114-149 6,—

93-100

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Das Erlöschen der Maul- und Klauenseuche ist dem Kaiferlihen Gesundheitzamt gemeldet worden vom Viebhhofe zu ours am 13, April und vom Viebhofe zu Mainz an dem- elben Tage.

E gypten.

Wegen Wiederausbruhs der Pest in Port Louts (Mau ritius) ist das Peftreglement gegen Herkünfte von dort von neuem in Kraft geseßt worden. (Vergl. „R.-Anz." Nr. 75 vom 28. v. M.)

Verdingungen im Auslande.

Spanten.

April, ohne näheres Datum. Ricardo Rodriguez Pastor, Ge- äftsführer der Azucarera Gallega, in Coruña, Plaza de Maria Pita: Bau einer Zukerfabrik in Calcias de Reyes (Provinz Ponte- vedra) mit einem Verbrau<h von 500 t Zu>errüben tägli, der eventuell auf 600 erhöht werden soll. Apparate, die eine Verände- tung nit zulassen, müssen auf 600 eingerichtet sein. Beabsihtigt wird Herstellung von Puderzu>ker (fein und Farin-), Korn-, Stü>- und Würfel-Zu>er auf direktem Wege und ohne Raffinerie.

19. Mai, 12 Uhr. In Madrid unter Borsig eines no< zu be- zeihnenden Beamten und im Rathhause von Almadén del Azogue: Verdingung der Anlage und des Betriebs der elektrischen Straßen- beleuhtung eins<ließli< der erforderlichen Lieferungen in Almadén del Azogue. Konzefsionsdauer 20 Jahre, Kaution 1500 Pesetas vorläufig, 2500 Pesetas endgültig.

18. Mai, 12 Uhr. Ministerium des Innern zu Madrid und Rathhaus in Ferrol : Anlage und Betrieb der elektrishen Straßen- beleuhtung in Ferrol eins<ließli< der erforderlihen Lieferungen. Konzessionsdauer 15 Jahre. Kaution 6000 Pesetas.

20. Mai, 12 Uhr. Hus des Innern zu Madrid und Rathhaus zu Talavera de la Reina: Anlage und Betrieb der elektri- \@en ‘Straßenbeleuhtung in Talavera de la Reina nebft den erforder- lichen Lieferungen. Konzessionsdauer 10 Jahre. Kaution vorläufiz 500 Pefetas, endgültig 2000 Pesetas, - z i

16. Mai, 12 Uhr. Termin zu Madrid an no< näher zu be- stimmendez Stelle und zu Tarifa im Rathhause: Anlage und Betrieb der elektrischen Straßenbeleuhtung in Tarifa nebst den erforderlichen Lieferungen. Konzessionsdauer 20 Jahre. Kaution 5 9/9 des Gebots. Angebotsformzular und nähere Bedingungen in spanisher Sprache beim

„Reichs-Anzeüger“. \ Niederlande.

18. April.\ Verwaltung der Landbowvereeniging Onderlinge Samenwerkin}g, Sefretär M. I. J. Pateer, .in Hoofdplaat: Liefe- rung von 43 600 kg Chilesalpeter.

Belgien.

Bis zum 21*. April, Mittags. Bürgerhospital in Namur: Liefe- rung von 300 Säü>en Mebl 1. Qualität.

24. April, 1Q Uhr. Stadthaus in eusy-les- Verviers: Erbauung einer Wafierleitun1g. Anschlag 49 500 Fr. Kaution 3000 Fr. Ein-

eshriebene Angebote sind spätestens bis zum 21. April einzusenden. s 19 Mai, 14 Vubr. Stadthaus zu Gent: Lieferung von zwei

Dampffkefseln und \ zwei Dampfmaschinen für die Industrieshule. Ein- geschriebene Angebjote sind bis zum 29. April einzusenden.

| Rumänten.

Kriegs - Ministerium in Bukarest: 70 000 m Blusenl@œinen. Lastenheft zur Einsicht auf der Intendantur, Dienstags und So.nnabends von 9—1.

12. Mai. Lieferung von

26. Mai. Straße von Kons‘ttanza na< Ostrow bei ODervznt.

124 877 Fr. 1 Egypten.

24. April, Mirktisterium der öffentliGen Arbeiten in_ Kairo: Giefeima Ti Aufstellung von Wasserleitungen und Bewallerungs- apparaten in der Stadt Kafr-el-Zayat. Mittheilung der Entwürfe im Bureau des Sery!ice administratif in genanntem Ministerium, Werktags von 8—1 Uhr. (

| i

¿ifektur von Konstanza : Bau einer Brü>e auf der D | Anschlag

(Bravo! links.)

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„2 V9.

Handel und Gewerbe.

Konkurse im Auslande.

as Was des Kaufmannes Eisig onfurseröffnung über das Vermögen des Kau Aae A Czernbwig) mittels Bescheides des T Landesgerichts in Czernowiß vom 11. April 1899 E S. 2/99. Provisorisher Konkursmasseverwalter Atvokat Dr. Samue P in Czernowiß. Wahltagfahrt (Termin zur Wabl des n N Konkurêmasseverwalters) 25. April 1899, Vormittags 1 or Die Forderungen sind bis zum 12. Mai 1899 bei dem Mis en Gericht anzumelden. Liquidierungstagfahrt (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 26. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr.

estellung für Koblen und Koks Thale Dag dee und in Oberschlesien. / An der Ruhr sind am 14 d. M. gestellt 14 953, nit re<t-

Wagen. deitià gef er sQles 14 sind am 14. d. M. gestellt 5500, nit re<t-

zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 14. April. Königlichen Notie E

tarktpreise na< Ermittelungen des wp (Höchste und niedrige Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,90 4; 14,90 #& "Roggen 14,40 t k 1350 M *Futtergerste 13,20 4; 12,60 A eve gute Sorte, 15,40 4; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 46; 14,2 t; 1410 #; 3, m L ; T S 80 M; 4,40 **Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Spetsebohnen, weiße 50,00 46; 25,00 4A **ftinsen 70,00 #4; 30,00 A Kartoffeln 6,00 M; 4,00 t Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 M4; 1,20 A dito Bauchfleisch 1 kg 1,20 4; 1,00 A Schweinefleis<h 1 kg 1,60 A; 1,20 M Kalbfleisch 1 kg 1,80 A; 1,00 Hammelfleis< 1 kg 1,60 A j 1.00 A Butter 1 kg 2,60 4; 2,00 A Eier 60 Stü 3/60 M; 2,40 A Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,00 A Aale 1 kg 3:00 4; 1,80 & Sander 1 kg 2,60 4; 1,00 A Hechte 1 kg 900 A; 1,20 «# Barsche 1 kg 1,60 4; 0,80 #4 Schleie i kg 280 4; 1,20 G Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 4 Krebse Stü 00 M; 3,00 M ; f S niltelt ‘ves Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthshaftekammern Notierungsstelle und umgerechnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise.

S in, 14, April. (Bericht über Speisefette von Gebr. ause) Wut et: Die ftarke Herabseßung der Preise hat die Kauf- lust wieder mehr belebt, und es gelang infolge dessen, die frischen Zus fuhren ziemli< zu räumen, au von älteren Lägern wurde manches abgeseyzt. Die Preise konnten sich daher unverändert behaupten. In Landbutter ist wenig Geschäft, da die Forderungen dafür no<h zu hoch find. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genofsenschaftsbutter Ia. Qualität 92 #4, dito Ila. Qualität 89 4, Landbutter nominell. Schmalz: Die lustlose Stimmung der Vorwoche an den Pro- visionsmärkten übertrug si<h auch auf die erste Hälfte der Berichts- woe, und die Folge bavon war, daß die Preise für Schmalz in Amerika etwas herabgeseßt wurden. Hier wurde die Kauflust dadur angeregt und mehrere absihtli< zurü>gehaltene Käufe kamen zu stande. Diese Besserung der Kauflust wirkte auch sofort auf die amerikanischen Börsen zurü>, sodaß ein Theil des Preisrü>ganges bereits zum Schluß der Wohe eingeholt worden ist. Die Woche schließt in fester Stim- mung. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 33 bis 34 #, amerifanishes LTafels<malz 36 bis 37 , Berliner Stadts<hmalz 37 4, Berliner Bratenschmalz 38 b!s 40 4, Fairbank- Kunstspeisefett 32 A Spe>: Die Kauflust is unverändert, sttill.

14A, (W.*T. D) Spiritus loko 37,80 bez.

Ï au, 14. April. (W. T. B.) Schluß-Kurse, Schles. 34 e a Pfvbr. Litt. A 98,40, Breslauer Diskontobank 123,79, Breslauer Wechslerbank 111,00, Schlesisher Bankverein 148,10, Breslauer Spritfabrik 185,50, Donnersmark 197,00, Kattowiger 209,00, Oberschles. Eif. 127,00, Caro Hegenscheidt Akt. 160,00, Oberschles. Koks 167 35, Oberschles. P.-Z. 185,29, Opp. Zement 186 90, Giefel Zem. 187,00, L.-Ind. Kramsta 159,75, Schles. Zement 939,50, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 239,40, Bresl. Delfabx., 8319 Koks-Obligat. 101,00, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gefelli<aft 119,00, Cellulose Feldmühle Cojel 168,75. Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100 9/6 exkl. 50 M ente e ERE 56,30 Br., do. 70 M Verbrauchs- abgaben yr. April 36, ; j t Ma deburg 14. April. (W. T. B.) A KCe rb er Korn- zu>er erft, 88 9/9 Rendement 11,65—11,85. Nachprodukte exkl. 75 le Rendement 9,65— 9,80. Sehr fest. Brotraffinade 1 24,50. Brotraffinade [11 24,25. Gem. Raffinade mit Faß 24,37 —24,75. Gem. Melis 1 mit Faß 23,874. Fest. MRohzu>texr 1. Produti Transit f. a. B. Hamburg pr. April 10,877 Gd., 11,00 Br., pr. Mai 10,874 bez, 10,90 Br.,, pr. Juni 10,925 Gd, 11,00 Br., pr. August 11,074 bez., 11,10 Br., vr. Oktober-Dezember 9,80 Gd,, 9,825 Br. Alte Ernte i oa neue ruhig. Wochenumsaß im Robzuderge\<äft 352 000 Ztr. : : t Man a. M., 14. April. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,44, Pariser do. 81,075, Wiener do. 169,29, 39/9 Reichs-A. 91,40, 3 2/9 Hessen v. 96 88,80, Italiener 94,50, 3 2/0 port. Anleihe 26,40, 5 9/0 amort. Rum. 101,20, 4°/9 russische Konf. 101,30, 4°/6 Ruff. 1894 100,10, 4°/a Spanier 58,30, Konv. Türì. 23,10, Unif. Egypter 108,00, 5 % fkons. Mexikaner 100,70, 6 d/0 Mexikaner 99,00, Reichsbank 158,20, Darnistädter 150,10, Diskonto-Komm. 193,50, Dresdner Bank 159,70, Viitteld. Kredit

Stettin,

7 ung. Bank 153,00, Oeft. Kreditakt. 223,30, Adler Sitte 246.00 Un . Elektrizit. 299,30, Schudtert 238,90, Höcbster ohumer Gußstahl 258,20, Westeregeln 216,90, Zaurahütte 240,00, Gotthardbahn 142,50, Miittelmeerbahn 107,70,

e erte 424,50,

Privatdiskont 33. 5 9% amort. innere Mexikaner 3. Serie 42,45,

Effekten-Sozietät. (Schluß. Franz. 155,40, Lomb. 28,90, Ungar. 142,30, Deutsche Bank —,—,

Berl. Handelsge). —,—, Bochumer Gußst. —,—,

n ma.

1 ,

209,50, Laurabütte —,—, Portugiesen 26,30, Italien. Viittelmeerb 107.70, Sehweizer Zentralbahn 141,20, bo. Nordostbabn 97,10, bo Anton 76,50, Italien. Méridionaux —,—,

R d 4 y Eleftrizitätsgeselshast —,—, Helios —,-—, Nationalbank —,— 1860er Loofe En bei 58,20, Höchster Farbw. —,—, loose 120,59, Adler Fahrrad —,—. H K 14 Bie (W: L. B) pr. April 50,30. Dresden, 14, April. 34 °%/9 do. Staatsanl. 99,40,

efterr. Kredit-Aktien 223,30, oldrente —,—, Gotthardbahn isl. -Fomm. 193,60, Dresdner Fan

orte

munder Unton —,—, Gelsenkirchen 197,60, Harpener 194,00, Hibernia

Schweizer Lit 37,60, 69 ikaner —,—-, Italiener 94 50, 3 °%/ Reihs-Anleihe 2 I L Nortbera 79,50, Edison —,—, Aügemeine

Türkcn- Rüböl loko 952,50, (W. T. B.) 39% Sä&s. Rente 90,50, | #—# sh.

Dresd. Stadtanl. v. 93 98 75, Dresd. Kreditanstalt 129,50, Dreédner Bank 159,50, do. Bankveretn 119,00,

Dritte Beilage

ril

Berlin, Sonnabend, den 15. A|

Saalesch. ¡Aae P Böhm. Dampfschiffahrts - Ges. 272,00, Dresd, Baugefellsh. 245,00. j 4 Mrd 14. April. (W. T.._B.) t: - Kurse. 3 2/0 Säsijhe Rente 90,65, 34 9% do. Anleihe 99,50, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,00, Mansfelder Kuxe 1150,00, Leipziger Kredit» anstalt-Aktien 202,25, Kredit- und Sparbank zu L 121,75, Leipziger Bank-Aktien 182,90, Leipziger Hypothekenbank 149,25, Sächsische Bank-Aktien 142,50, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 128,00, Leipziger Baumwollspinneret-Aktien 179,50, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 190,09, Kammgarvspinnerei Stöhr u. Co. 183,00, Altenburger Aktien-Brauerei 233,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 126 50, Große Leipziger Straßenbahn 205,00, Leipziger Elektrische Straßenbahn 140,25, Thüringishe Gas-Gesellschasts-Aktien 248,50, Serte Spiten-Fabrik 233,00, Leipziger Elektrizitätswerke 120,90, Sächsishe Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 153,00. ammzug-Terminhandel. (Neue Usance.) La Plata. Grund- muster B. Per April 4,50 &, pr. Mai 4/60 #, pr. Juni 4,60 , pr. Juli 460 K, pr. August 4,60 , pr. September 4,60 #, pr. Oktober 4,60 #4, pr. November 4,60 , pr. Dezember 4,60 „&, pr. Januar 4,60 #4, pr. Februar 4,60 #, . März 4,60 #4 M T eminbandel (Alte Usance.) La Plata. Grund- mufter B. Per April 4,60 4, pr. Mai 4/60 „6, pr. Juni 4/60 46, pr. Juli 4,660 #4, pr. August 4,60 #4, pr. September 460 4, pr. Oktober 4,60 #6, pr. November 4,60 H, pr. Dezember 4,60 #4, yr. Januar —,— &, pr. Februar —,— -&, pr. März —,— -& Umsay: 65 000 kg. Tendenz: Schwa. ; Bremen, 14. April. (W. T. B.) Börsen-Schluyberi<t. Naffiniectes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 6,30 Br. Schmalz. Fester. Wilcox in Tubs 272 &, Ärmour shield in Tubs 273} H, andere Marken in Doppel- Eimern 284—28} S 4. Spe>. Fester. Short clear middl. loko 2614 4. Reis stetig. Kaffee unverändert. Baumwolle s{<wa<h. Uviand widdl. loko 314 $. Tabad>. 105 Paten Ambalema, 1371 rmen. ut Tei Effekten-Makler-Vereins. 59% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. 174# bez., 59/0 Norddeutsche Llovd-Aktien 118 Gd.,, Bremer Wollkämmerei 3704 Gd. Z Hamburg, 14, April. (W. T. B.) Schluy - Kurse. amb. Kommerzb. 123,75, Bras. Bk. f. D. 173,25, Lübe>-Büchen 172,50, A„C. Guano-W. 97,50, Privatdiskont 33. Hamb. Packetf. 118,70, Nordd. Lloyd 118,50, Truft Dynam. 180,00, 3 °/o Hamb. Staats-Anl. 88,85, 34 9/9 do. Staatsr. 101,70, Vereinsb. 169,00, Hamb. Wechsler- bank 122,00. Gold in Barren pr.'Kgr. 2788 Br. 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 81,35 Br., 80,65 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monar 20,324 Br., 20,284 Gd., 20,308 bez. London furz 20,454 Br., 20,414 Gd., 20,44 bez.,, London Sicht 20,47 Br., 20,43 Gd., 20,45 bez., Amsterdam 3 Monat 167,60 Br. 167,10 Gd., 167,50 bez., Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,25 Br., 166,75 Gd., 167,10 bez., Paris Sicht 81,29 Br., 80,95 Gd., 81,11 bez., St. Petersburg 3 Vonat 213,00 Br., 212,00 Gd., 213,00 bez, New Vork Sicht 4,203 Lat E 4,193 bez., New York 60 Tage 16x Br., 4,13 d., 4,16 bez. . M E Weizen loko fester, holfteinis<her loko 154—156. Roggen fester, me>lenburgisher loko neuer 142 —147, russisher loko fest, 113. Mais 110. Hafer fest. Gerfte fest. Nüböl rubia, loko 47. Spiritus fester, pr. April 19, pr. April-Mai 19, pr. Mai-Junt 183, pr. Juni-Juli 184. Kaffee ruhig. Umsay 1500 Sa>. Petroleum geschäftslos, Standard white ioto 6,29. affee. (Nahmittagsberiht.) Good average Santos pr. Mai 284 A Éevt, 294 Gd., pr. Dez. 304 Gd., pr. März 303 Gd. Zud>ermarkt. (Schlußbericht.) Rüben-Rohzu>ker 1. Produkt Basis 38 2/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. April *10,90, pr. Mai 10,924, pr. Juli 11,022, pr. Auguft 11,075, pr. Oktober 9,90, pvr. Dezember 9,774. Fest. Der Fusionsvertrag der Hamburg - Altonaer Tram- bahngesells<haft mit der Straßeneisenbahngesellf<aft in Hambura ist gestern Abend fu geheimer Sitzung der Altonaer ädtishen Kollegien genehmigt worden. Ps Ne 14, April, (W. T. B.) (S@luß - Kurse.) Oesterr. ál/s 0/0 Papierr. 100,85, do. Silberr. 100,50, Oesterr. Goldrente 120,90, Oesterreichishe Kronenrente 101,65, Ungarische Goldrente 11960 do. Kron.-A. 97,35, Oesterr. 60er Loose 139,50, Länderbank 939/25, Oesterr. Kredit 358,00, Unionbank 307,50, Ungar. Kreditb, 38350 Wiener Bankverein 268,50, Böhmische Nordbahn 249,00, Buschtlehrader 640,00, Glbethalbahn 267,00, Ferd. Nordbahn 3380, Desterr. Staatsbahn 364,60, Lemb.-Czern. 292,50, Lombarden 63,00, Nordwestbahn 255,90, Pardubiyer 207,50, Alp.-Montan 244,25, Amsterdam 99,40, Deuts®he Pläße 59,03, Londoner Wesel 120,70, Pariser Wechsel 47,874, Napoleons 9,564, Marknoten 59,03, Russische zanknoten 1,274, ega agc Pes Brüxec 374,00, Tramway - ager Eisenindustrie j I A T e Me Weizen pr. Frühjahr 9,24 Gd., 9,25 Br., pr. Mai-Juni —,— Gd., —,— Br. MNoggen pr. Frühjahr 7,81 Gd., 7,83 Br., pr. Mai-Juni ,— Gd.,, —,— Br. Mais pr. Mai-Juni 4.84 Gd., 4,85 Br. Hafer pr: Frühjahr 6,12 Gd., 6,14 Br., pr. 9 i S Gd., E L Br. D. April, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Fest. Ungarishe Kredit-Aîtien 383,50, Oesterr. Kredit-Aktien 358,50, Franzojen 364,00, Lombarden 60,15, Elbethalhahn 265 50, Oesterreichische Papierrente 100,85, 4 9% ung. Goldrente 119,60, Oeft. Kronen-Anleiße —,—, Ungar. Kronen - Anleibe 97,30, Marknoten 59,024, Bankverein 269,00, Länderbank 239,25, Buschtiehrader Litt. B, Aktien —,—, Türkische Loose 62,80, Brüxer $7650, Wiener Tramway 92 00, Alpine Montan 244,50, Prager Eisenindustrie —. i” Ausweis der Südbahn vom 1.—10. April 1240 461 F[.,

Mindereinnahme 24 743 Fl. (W. T. B.) Getreidemarkt

Budapest, 14. April. i

i ko besser, pr. April 9,20 Gd., 9,22 Br., pr. Mai 393 @d., Ros Ger e Oktober 8,32 Ed., 8,33 Br. Roggen pr. April 7,48 Gd., 7,50 Br,, pr. Oktober 6,56 Gd,, 6,57 Br. Hafer pr. April 5,78 Gd, 5,80 Br, pr, Oktober 5,950 Gd., 5,52 Br.

Mats pr. Mai 4,57 Gd., 4,58 Br. Kohlraps pr. August 11,80 Gd.,

11,90 Br. L Eualisdé London, 14. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Eng h 24% Kons. 1107/16, 3 9/0 Meichs-Anl. 90#, P AE G

‘/0 Arg. d-Anl. 944, 44 9%/0 äuß. Arg. —. 938 Ba l 39er Anl. Gn 5 9/0 Chinesen 982, 34% Egypt. 104, 4 9/0 unif. do. 108, 3409/6 Rupees 674. Ital. 95%/0 Rente 94, 6 °%/ fonf. Mex. 1013, Neue 93 er Vex. 1004, 4 9/a 89er Ruff. 2. S. 1014, 4 2/6 Spanier 9581/16, Konvert. Türk. 22}, 44 °/o Trib.-Anl. 1115, Ottomanb. 131/16, Anaconda 6815/16, De Beers neue 26#, Incandescen! (neue) 99, Rio Tinto neue 424, Plapdiskont 28, Silber 27/16, Vteue Chinesen 843, Northern Common Shares —.

In die Bank flossen 81 000 Pfd. Sterl. : fh Getreidemarkt. (Schluß) Weizen #—t h, Mehl i—s# b. Mais 4 h. böber, alles Verkäufer, Gerste mitunter Ss Ha er böber. Bon s{<wimmendem Getreide Weizen #- À h. böber, Verkäufer, Gerste ruhig, dber ftetig, Verkäufer.

r

Amerikaner 1/32 niedriger. ril-Pèai h / Bleie Käuferpreis, Juli-Auguft 318/64— 319/64 Verkäuferpreis, August-

Mais # fh. höher,

1899.

iv 9091, 14. April. (W. T. B.) Baumwolie. Umsay ¡odd S E für Spekulation und Export 1000 B. Willig. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. Verkäuferpreis, Mai-Funi 318/e4 do., Junt-Jult

318/e4

September 318/e4 Käuferpreis, Septhr.-Oktober 318/64 Verkäuferpreis,

Oktober-November 317/e4—318/644 Werth, November-Dezember 3/64

Nerkäuferyreis, Dezember-Januar 31/64 do., Januar-Februar 31/64 d. Käuferpreis. a Baumwollen-Wochenbericht. Wochenumsaß. Gegenwärtige Woche 57 000 (vorige Woche 44 000), do. von amerikanisch. 51 000 (42 000), do. für Spekulation (—), do. für Export 2000 (2000), do. für wirfl. Konsum 49 000 (40 000), do. unmittelb. ex Schiff 66 000 (48 000). Wirklicher Export 12 000 (10 000). Import der Woche 35 000 (48 000). Davon amerikanische 24 000 (42 000). Vorrath 1 676 000 (1 718 000). Davon amerikanis<he 1 592 000 (1 632 000). S{wimmend na O N M 85 000 (88 000). Davon amerikanische 80 000 (80 L N aaras Weizen 1—2 d., Mehl # d. und Mais 1 d. höher. Manchester, 14, April. (W. T. B.) 12r Water Taylor 44, 20r Weie Leigh 54, 30r Water courante Qualität 6, 30r Water bessere Qualität 64, 32x Mo> courante Qualität 63, 40r Mule Mayoll 6F, 40r Medio Wilkinson 74, 32r Warpcops Lees 58, 36r Warpcops Rowland 68, 36r Warpcops Wellington 6, 40r Double Weston 6F, 60r Double courante Qualität 9, 32r 116 yards 16 X 16 grey printers aus 32r/46r 150. Ruhig. : Glasgow, 14. April. (W. T. B.) MNoheisen. Mixed numbers warrants 54 sh. 14 d. Fest. (Schluß) Mixed numbers warrants 54 h. 15 d, Warrants Middlesborough 311 47h: 11 b. Z ie Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen sih auf 306 609 t gegen 331831 t im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befindlihen Hochöfen beträgt 82 gegen 80 im igen Iabre. / A BAHE, 14. April. (W. T. B.) Der Verlauf der heutigen Börse war fest bei besonderer Lebhaftigkeit türkisher Werthe. Später fanden größere Verkäufe in Goldminen-Aktien statt, durch die dann die allgemeine Aepoens R i berührt wurde. Spanier und Tinto Aktien waren ebenfalls matter. a (Schluß-Kurse.) 3 ‘/o Französische Rente 101,8774 9/9 Jtalientiche Rente 94,70, 3 9/0 Portugiesishe Rente 26,00, Portugiesische Taba» Oblig. —,—, 49/0 Russen 89 —,—, 40/0 Nussen 94 —,—, 3 °/o Ruff. A. —,—, 3 9%/ Ruffen 96 93,05, 4 9/9 span. äußere ‘Unl. 58,70, Konv. Türken 23,12, Türken-Loose 121,70, Meridionalb. 702,00, Oefterr. Staatsb. —,—, Banque de France 4025, B. de Paris 1032,00, B. Ottomane 579,00, Créd. Lyonn. 890,00, Debeers 687,00, Yio- Tinto - A. 1059,00, Suezkanal-A. 3760, Privatdiskont 25, Wchs. Amft. k. 205,62, Wes. a. dtsch. Pl. 1223, Wchs. a. Italien 7&, W<hs. London k. 25,185, aa C SROR 25,207, do. Madr. k. 412,00, . Wien k. 206,75, Huanchaca 54,50. E O iters, (Schluß.) Weizen behauptet, pr. April 21,10, r. Mai 21,25, pr. Mai-August 21,15, pr. Septbr.-Dezbr. 20,75, oggen rubig, pr. April 13,75, pr. Sept.-Dezbr. 13,90. Mehl behauptet, pr. April 43,05, pr. Mai 43,35, pr. Mai - ‘August 43,70, pr. Sept.-Dez. 28,35 pr. 100 kg. Rüböl ruhig, pr. April 48, pr. Mai 48$, pr. Mai-August 483, pr. Septbr.-Dezbr. 494. Spiritus fest, do. pr. April K: po: L 43t, do. pr. Mai-August 434, . pr. September-Dezember ¿ C e a bob iu dee, (Sluß.) Behauptet. 88 °/o loko 31} à 323. Weißer Zu>er fest, Nr. 1 pr. E ï. E bo, L, Mat 33, . Mai-August 334, pr. ober-Januar 303. V Si e i 2a, 14. April. (W. T. B.) Wesel a. Lond. (3 Monate) 94,05, do. Amsterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,89, Chèques auf Berlin 46,30, Wechsel Paris do. 37,272, Privatdiskont 6, Russ. 4%/ Staatsrente 1008 do. 40/0 kon]. Cijenbahn-Anleihe von 1880 —,—, do. 499/09 konsolidierte Cisen- bahn-Anleihe von 1889—90 1492, do. 3# o Gold-Anleihe von 1894 —,—, do. 5 °/6 Prämien-Anleihe von 1864 286, do. 5 %/9 Prämien- Anleibe von 1866 2534, do. 49% Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 99, do. Bodenkred. 38/10 9/9 Pfandbriefe 994, Asow-Don Kommerzbank 615, St. Petersburger Diskontobank 727, do. Internat. Bank 1. Em. 570, do. Privat - Handelsbank 1. Em. 504, do. Privat - Handelsbank III. Em. 495, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 423, Warschauer > erztanf 470. : i E bren weib Weizen loko 11,00. Roggen loko 7,70. Pater loko 4,80—5,10. Leinsaat lofo 13,560—13,75. Hanf loko —,—. alg loïo —,—

Wie die „Hand. und Ind.-Ztg." meldet, betrug nah den Aus- weisen des L eltevatiénetit im Jahre 1898 der Werth der Aus- fuhr über die Grenzen des europäis<hen Rußland 708 857 000 Rubel, die Ginfuhr 562013 000 Nubel. Im Vergleich zum Vorjahr weist die Ausfuhr eine Zunahme E 44 Millionen, die Einfuhr eine solche

37 Millionen Rubel auf. 1E Ma nas 14, April. (W. T. B.) Jtalien. 5°/s Rente 101,98, Meittelmeerbahn 590,00, Méridionaux 760,00, Wechsel auf Paris 107,70, Wechsel auf Berlin 132,95, Banca d’Italia 991.

‘Madrid, 14. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 19,50

Lissabon, 14. April. (W. T. B.) Goldagio 45. ¿

Amsterdam, 14. April. (W. T. B.) (Swluß-Kurse.) 49/9 Rufsen v. 1894 64, 3 °%/ holl. Anl. 96#,_5 9/0 garant. Mex. Eisenb.- Anl. 40, 5 9/6 gacant. Transvyaal-Cifenb.-Obl. 100,00, 6 9/9 Transvaal —_— Marfnoten 59,374, Russ. Zollkupons 1913, Wechsel auf

ndon 12,12. s O TeN)vtimarta Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. Mai —,—, pr. Novbr. —,—. Roggen loko ruhig, do. auf Termine fest, do. pr. Mai 137, do. pr. Oktober 124. Rüböl loko 23, do. pr. Mai 223, do. pr. Herbst 223. y

Fava-Kaf{fee good ordinary 27}. Bancazinn 68}.

Brüssel, 14. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurfe.) Cxterteurs 583/16, Italiener 94,70. Türken Litt. C. 27,30. LTürken Litt. D, 9310. Warschau-Wiener 690,00. Lux. Prince Henry —,—.

" Antwerven, 14. April. (W. T. B.) Getreidemarkt.

Weizen steigend, Roggen ruhig. Hafer behauptet. Gerste bebauptet. Petroleum. (Schlußbericht.) Naffiniertes Type weiß, loko 18} bez. u. Br., A c 18} Br., pr. Mai 184 Bx. Nuhig. ¡alz vr. April 64k. i L f San York, 14. April. (W. T. B.) Die Börse eröffnete in träger Haltung; im weiteren Verlauf des Geschäfts trat theilweise eine Steigerung ein. Der S{luß war lustlos bei recht festen Kursen. Der Umsay in Aktien betrug 600 000 Stück. L i Weizen eröffnete stetig mit etwas höheren Preisen infolge besserer Kabelmeldyngen und \{<le<ter Ernteberichte. Im weiteren Vetlauf des Geschäfts waren durhweg die Preise fallend auf Liquida- tion und Meldungen über bessere Ernteaussichten. Der Preis von Mais war anfangs behauptet infolge der höheren Weizenpreise, dann aber rü>gängig auf shwächere Kabelberihzte und geringe Abnahme ex Vorräthe an den Seeplätzen. Is Ebi Kuria) Geld me Regierungsbonds: Projzentfaß 3, do, für andere Sicherheiten 5, Wechsel auf London (60 Tage) 4,844, Cable Transfers 4,874, Wechsel auf E (60 Tage) 5,20, do. auf Berlin (60 Tage) 949/16, Atchison Topeka u. Santa Fs

96 9%

Leipziger do. 182,75, Sächsischer do. 143 50, Deutsche Straßenb. 166 50, Oreéd. Straßenbahn 196,75, Dampfschiffahrtsges. ver. Elbe- und

10 sh. 94 d. fest. Chile-Kupfer 728, pr, 3 Monat 72.

Javyazu>ker lolo 124 fes, Rüben-Rohzu>ker loko

Aktiez, 205. do. do. Preferred 603, Canadian Pacific Aktien