1899 / 89 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E dem e R E E E T O T I O S L D E T E C R I Ei Lu HERETE I L 7 Ee 7 ti ads M L 04° Fn L S Ma E Lem E

875, Zentral Pacific St. Paul Aktien 127}, Sllinois Zentral Aktien 115,

Aktien 51}, Chicagr

Lake

Anleihescheine)

Bars 592, Tendenz für Geld: Leicht. __ Waarenbericht. für Lieferung pr. Mai 5,74, do. do. pr. New Orkeans dF, etroleum Stand. white 7,05, do. do. în Philadelphia 7,00, do.

4 Qui 404, Me E -—, eizen vr. Ma , do. pr Iuli 78>, do. do. pr. Oktober —, pr S Aa Rio Nr. 7 65/16, do. Rio

Kuvfer 18,50-—19,00.

Baumwollen-Wochenberiht. Zufuhren

bäfen 68 000 Ballea. Ausfuhr nah Großbritannien 21 000 Ballen, Vorrath 788 000 Ballen. Chicago, 14. April. (W. T. B.) Weizen sehte im Ein- ein, mußte aber später auf Liguidation und Zunahme der Vers hiffffungen von Argentinien nach-

Ausfubr nah d. Kontinent 22 000 Ballen. fang mit New York zwar höher

Denver u. S Ss P 75,

ore Shares , Loui! ville u. Nashville Akiten 65, New Vork Zentcalbabn 141F. Northern Pacific Preferred (neue Gmiffs.) 784, Northern Pacific 3 ?/a Bondés 673, Common Sbares 522, Norfolk and Western Preferred (Interims- l 68, Union Pacific Aktien (neue Emission) 47, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1298, Silber Commercial

Baumwolle-Preis in New York 6X, do. Juli 5,84, do. in

Refined (in 7,80, do. Credit Balances at, Oil City 113, Schmalz Western fteam 5,424, do. Robe & Brothers 5,65, Mais pr. Mai 40F, do. Rother Winterweizen loko 83

(Setreidefra<t na< Livervool 1. (v Nr. 7 pr. Mai 5,00, do. do. pr. 5,20. Mebl, Spring-Wheat ciears 2,80, Zud>ker 44, Zinn 24,75,

Milwaukee und ür Lokowaare und für den

5,00, Pork pr. April 9,00 London 7.

in New Vor?

Cases} | gegen den bisherigen Fahrplan:

pr. Septbr. ret, Kaffee fair Zuli | in Kleve seinen Anfang;

Köln früher gelegt

in allen Unions- bis Kleve dur<geführt.

eben. Der Preis von s 14 infolge ungenügender Nachfrage xport.

Weizen pr. Mat 734, do. pr. Juli 734. Mats pr. Mai 348.

S<Hnalz pr. Ayril 5,124, do. pr. Mat 5,20. g s

Rio de Janeiro, 14. April. (W. T. B.) Wehfel auf

Buea08 Aires, 14. April.

Verkehrs-Anstalten.

Der Fahrplan der Königlichen Eisenbahn-Direktion Köln vom 1. Mai d. I. enthält folgende wihtigeren Aenderungen

Swnellzugs Nr. 118 (6,22 ab Köln na Bingerbrü>k) wird wieder ein neuer Schnellzug 5,55 ab Köln na< Koblenz eingelegt werden, Als Gegenzug is ein Personenzug 8,22 ab Koblenz nah Köln ver- gesehen. Zug 233 (7,49 ab Köln nach Krefeld) wird bis Kempen durchgeführt werden. Zug 232 (8,33 ab Krefeld nah Köln) nimnit G M, wird auf der Stre>e Krefeld— un n die Schnellzüge 9,15, 9,25 und 947 na< dem Oberrhein. Gegenzug wird der Personenzug Nr. 247 (8,42 ab Köln nah Kempen) Im Anschluß an Zug Nr. 232 in Neuß wird ein neuer Personenzug M. - Gladba— Neuß—Düsseldorf eingelegt werden mit einem Gegenzug 7,23 ab Neuß nah M.-Gladbach im Anschluß an Zug 243 von Köln. Krefeld wird in jeder Richtung ein neuer Personenzug eingelegt:

Spe> short clear

(W. T. B.) Goldagio 128,50.

Neue Züge: Zur Entlastung des

Hambur „Asturia“ in

land kommend,

Köln erhalten an

Anschluß di

Zuf der Stre>e M.-Gladbah—

Bremen, Dampfer „Pfalz“, n. d. La Plata best., 13. April Las Palmas pa „Weimar“ 13. April v. New York n. Bremen BAE ere 12. April v. Buenos Aires n. Bremen abgeg. 13 April v. Bremen in Galveston angek. v. Bremen in New York angekommen.

15. April. best., 14. April Gibraltar passiert. „Ems“ 14. April n. Genua fortges. Weser angekommen.

gestern, „Strathgarry“,

12,55 ab M.-Gladbah, 1,34 in Krefeld, 5,00 ab Krefeld, 5,40 in

M.-Gladbach; zur Herstellung eines A L Nr. 39 und 40 Aa N Brahe. ns<lusses an die Schnellzüge

14. April. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. „Wittekind“ „Maria Ni>kwmecs“ „Königin Luise“ 12. April

(W. T. B.) Dampfer „Gera®*, n. Australien Reise v. Neapel „Trave“, v. New York kommend, 14. April a. d.

, 14. April. (W.T. B.) Hamburg-Amerika-Linie.

Dampfer „Bolivia“ gestern in Kingston, „Aëcania“ in St. Thomas,

hiladelphia, „Pretoria“, v. New York kommend, v. Baltimore kommend, Arkadia“, v. Port-

heute, „Canadia“, v. St. Thomas kommend, in

Hamburg eingetr. „Norderney“ gestern v. St. Thomas, „Bosnia“ v. Baltimore n. Hamburg, „Silesia“ v, Perim n. Suez abgeg. „Auguste Victoria“ heute Lizard passiert.

London, 14. April. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Tintagel Castle“ auf Ausreise gestern Canarishe Inseln passiert. „Carisbrook? Castle“ auf Heimreise heute in Southampton angek. „Harle< Castle“ auf Heimreise heute in London angek. Castle“ heute auf Ausreise v. London abgegangen.

„Dunottar

1. Unterfuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Beton Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

o e U auf Aktien u. Aktien-Gesell\>{,

Oeffentlicher Anzeiger. | (zam

9, Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

{) Untersuhungs-Sachen.

[4261] Steckbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Willy Recht in den Akten 136 D. 327, 94 am 29. Juni 1894 erlassene Ste>brief wird hierdurh erneuert.

Berlin, den 8. April 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 136. [4381] Oeffentlicbes Aufgebot.

Die in Rendsburg beheimathbete Galeasse „Adolph“, Unterseidungésignal L. H. T. N., ift unter Führung des Schiffers Marcus Carstens aus Breiholz am 30. November 1898 mit einer für Wyk a. Föhr be- stimmten Ladung Kohlen von Warkworth aus in See gegangen und ist seitdem vershollen. Die Mannschaft bestand außer dem genannten Kapitän, foweit hat ermitfelt werden können, aus folgenden Personen: dem Bestmann Hans Eggert Schulz aus Breiholz, dem Matrosen Detlef Carftens von da und dem Schiffsjungen Hinrich Ehlers aus Elsdorf. Es ergeht nunmehr an alle diejenigen, wel<he über deo Verbleib des „Adolvb“ und die Art seiner Ver- unglü>ung Angaben zu machen im stande find, bierdur< die Aufforderung, innerhalb 4 Wochen entweder hierber oder der nächsten deutshen Bebörde von ihrer Kenntniß des Sachverhalts Anzeige zu machen.

Friedrichstadt, den 10. April 1899.

Der Vorsißende des Königl. Preuß. Gera zu Tönning: riedt.

C S E E C S E R E Z E O C E S K

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[4368] Zwangsversteigerung.

Fm Wege der ZwangévoUstre>kung soll das im Grundbuce von dec Hasenhaide und den Weinbergen Band 3 Nr. 87 auf den Namen des Schlächter- meijters Franz Groczol hier eingetragene, zu Berlin, Bergmannstraße 1, Ede am LTempelkbofer Berg 1, belegene Grundstü> in einem neuen Termine am 16, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13, Erd- geshoß, Flügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> ist bei einer Flähe von 3 a 58 qm mit 8000 \( Nuzungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wirh am 19, Mai 1899, Vor- mittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 28 K. 79. 98 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den s. April 1899.

Königli<es Amtégeriht I. Abtheilung 88

[4369] Zwangsverfsteigeruns.

n Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von Charlottenburg Bard 23 Nr. 872 auf dea Namen des Rittergutsbesißers Julius Eisen- hardt in Sommerfeld eingetragene, in der Klopsto>- straße (Nr. 21) belegene Grundstü> iu einem neuen Termine am 2. Juni 1899, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Sericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Flügel ©., 2immer 36, versteigert roerden. Das Grundstü> i bei einer Fläche von 24,75 a mit 37160 M Nuztungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält ders Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2. Juni 1899, Nachmitiags 12} Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 9. 29 liegen in der Ge- richts reiberei, Zimmer 41, zur Einsicht aus. Die Aufhebung der Termine am 17. d. M. ift auf An- trag der betreibenden Gläubigerin erfolgt.

Berlin, den 12. April 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 89.

[4363] Oeffentliche Zustellung.

Sn dem Subhastationsverfahren des Abraham Leone, Handelsmann, in Oberlustadt wohnend, gegen

ohann Georg Scheid, A>erer, früher in Westheim wobnhaft gewesen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, als Schuldner, hat das Kel. Amtsgericht Germers- heim als Vollstrekungégeriht am 12. April 1899 die gerihtlihe Vertheilung des erzielten Erlöses aus der zwangsweise versteigerten Liegenschaft im Betrage von 913 M4 bes<lofsen und Vertheilungstermin be- stimmt auf Dienôtag, den 6. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, im Sißungs]aale des Kgl, Amtsgerich!s dahier. Zu besagtem Vertheilungs- termine wird der Schuldner hiemit geladen unter dem Rechtsnachtheile des Auss{lufses mit seinen

Termine beri<tigten Vertheilungsplan und die darin aufgenommenen Forderungen. Germersheim, 13. April 1899. Gerichtéschreiberei des Kal. Amtsgerichts. Baudoin, K. Sekretär.

[4340]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des früheren Shuch’schen Wohnhauses Nr. 23Þb.F. bierselbst, hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Er- klärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilung Termin auf Dieustag, den 2. Mai 1899, Vormittags $ Uhr, bestimmt. Der Theilungéplan uud die Rechnung des Sequesters werden vom 24. d. Vè. an zur Einsicht der Be- theiligten auf der Gerichts!reiberei niedergelegt sein.

Lübz i. M., den 11. April 1899.

Hat>er, Gerichts-Aktuar.

[2540] _ Aufgebot.

Der Rentner Friedr. Karsh in Lennep hat am 4. April 1899 das Aufgebot der in jüngster Zeit in Verlust gerathenen Werthpapiere, nämli zehn Aftien der Lenneper Volksbank, lautend über je 1000 M, mit den Nummern 37 bis 46, datiert Lennep, den 1. Februar 1892, unterzeihnet von Jul. Peipers für den Aufsichtsrath und von Goitl. Loeber und Rud. Bergmann für den Vorstand, beantragt. Die zu diesen Aktien gehörigen Talons und Gewinn-Antheil- heine Nr. 7 bis 10 sind gleihfalls verloren ge- gangen. Der Gewinn-Antheilschein Nr. 7 ist im Monat März dieses Jahres zahlbar geworden. Der Inhaber der vorbezeichneten Urkunden wird hiermit aufgefordert, feine vermeintlicen Rechte an den Urkunden spätestens in dem hiermit auf den 15. November 1899, Vormittags 10 Uhr, bei der unterzeichneten Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Lenuep, den 6. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtÿ. 2.

(L S) Hunold, Amtsrichter.

[67620] __ Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angebli< abhanden gekommener Urkunden beantragt:

1. Der Sparkassenbücher der städtishen Sparkasse zu Berlin:

1) Nr. 572 074, auégestellt für Frl. Margarethe Gründler, Kronenstr. 62, lautend über 618 M 38 -, von der Frau Margarethe Borsig, geb. Gründler, hier, von der Heydtstr. 6, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Gründler zu Berlin;

2) Nr. 286 747, ausgestellt für die Arbeiterin Ida Gerlich, Adalbertstr. 30, lautend über 1083 4 14 -, von der Vorgenannten, jeßt hier, Bethanienufer 2 pt. ;

II. folgender Wechsel :

1) des auf die „Brauerei Gesundbrunnen“ Herr Eugen Paschen, Berlin N., Prinzen-Allee 77, ge- zogenen , von leßterer angenommenen Wechsels über 3500 M, d. d. Breélau den 10. Juli 1898, fällig am 10. Oftober 1898, von dea Maschinenfabriken vorm. Gebr. Guttsmann u. Breélauer , Metall- gießerei-Aktien-Geselischaft zu Breslau, Filiale Berlin, Nürnberzgerstr. 11, vertreten dur< Nechts- anwalt Dr. Max Guttsmann zu Berlin;

_2) des von der Firma W. Schwa:ß Nacbf. (C. Schreiner in Berlin) auf J. Pommer in Berlin, Münzstr. 8, gezogenen, von leßterem acceptierten Wechse!s über 180 4, ausgestellt etwa am 15. März 1898, fällig am 15. Juni 1898, von dem Zeitungs- verleger H. Klutke zu Stallupönen :

3) zweier von dem Kaufmann Julius Buttermilch zu Berlin auf den \tädtis<hen Turnwart Albert Nau>ke zu Berlin, Wrangelstr. 8, gezogenen, von An angenommenen Wechsel über 50 H, aus- gestellt am 28. Dezember 1888, fällig am 9. April 1889, bezw. über 335 H, ausgestellt am 20. Dezember 1888, fällig am 10. April 1889, von dem Banquier F, Berliner zu Berlin, Brüderstr. 15, vertreten dur Rechtéanwalt Berliner zu Berlin;

4) des von P. oder G. Anger auf Th. Große in Berlin, Müllerstr. 138c., gezogenen, von leßterem angenemmenen Wechsels über 454 A 20 A, d. d. Berlin, den 19. Oktober 1897, fällig am 20. Ja- unar 1898, von dem Fabrikanten Franz Albert Lippert ¿u Halle a. S, vertreten dur<h Rechts- anwalt Modler ¿zu Berlin;

5) des von Hieke & Scheurig auf Herrn Franz Dreßler in Werder a. H. gezogenen, bei der Dres- dener Bank, Berlin, Behren|str., domizilierten, von Franz Dreßler angenommenen Wedhsels über 1000 4, d. d. Berlin, d. 8. Novbr. 1898, fällig am 8. Fe- bruar 1899, von der Firma Herm. Friedr, Lüdi>ke & Co., Berlin, Reichenbergerstr. 121. vertreten dur Rechtsanwalt Wolffgram zu Berlin;

ITI. folgender Pfandbriefe:

Einwendungen gegen den aufgestellten oder in dem

1) des Hypotheken-Pfandbriefes der Pommerschen

Hvpotheken-Aktien-Bank zu Berlin vom 2. Februar 1894, Serie VIII Litt. C. Nr. 260 über 2000 4, von Frl. Pauline Gutstein in Breslau, vertreten dur< die Retsanwalte Feige, Goldschmidt und Jaffé in Breslau;

2) des 49/6 Pfandbriefes der Preußishen Hypo- thefen-Aktien-Bank zu Berlin, Serie V1IT Nr. 1015, vom 1. Oftober 1880 über 300 #4, von der unver- ehelihten Elise Bru>kert zu Thamm i. Els., ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Stoeber zu Mül- haufen i. Elf. ;

3) des 4°/ unkündbaren Pfandbriefes der Deut- {en Hypothekenbank (Aktien-Gesellschaft) zu Berlin, Serie VII Litkt. E. Nr. 20842 über 300 #4, von dem Schmiedemeister F. Förster zu Ebstorf i. Han- 0d vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Kronfeld zu

erlin ;

IV. des 49/0 unkündbaren Hypothekenbriefes der Preußishen Boden - Kredit : Aktien - Bank zu Berlin, Serie XIV Litt. B. Nr. 485, vom 1. April 1892 über 3000 t, von tem Gosltleistenfabrikanten Friedrich Brandtner zu Berlin, Krautstr. 52, vertreten dur Rechtsanwalt Be>er zu Berlin;

V, folgender Berliner Stadtanleibescheine:

1) des 49/0, vom 1. Oktober 1889 ab auf 3F 9/0 konvertierten Änleihesheins Litt. N. Nr. 30 603 vom 1. Okioker 1882 über 200 A4 von dem Polizei- Wacktmeister Carl Adamkowski zu Berlin, Alvens- [ebenstr. 12 IIT, und von dessen Schwester Frau Una Gaser, geb. Adamkowsky, Berlin, Oderberger- ftraße 40;

2) des 34 9/6 Anleihesheins Litt. O. Nr. 71 262 vom 1. Dezember ‘1892 über 100 von Frl. Jda Freyer zu Berlin, Bülowstr. 12 bei Neubrü>;

VI. der Aktie Nr. 3 von „Herman“ Deutsche Siedelungs-: Gesellswaft zu Berlin vom 26. De- zember 1888 über 1000 #, ausgestellt auf Herrn Oskar Kurella, Pr.-Leutnant a. D. in Berlin, von dem Landwirth Peter Klein in Sao Paulo in Brasilien, vertreten dur<h den Recht2agenten Carl Roefener in Grünstadt (Pfalz);

VII. folgender Depotscheine der Reichsbank (Neichs8- hauptbank für Werthpaviere) :

1) Nr. 271 461 vom 24 Mai 1884 über 3000 4 Aktien der Gladbacher Aktien-Gesellschaft für Dru>kerei u. Appretur mit Dividendens. Nr. 27 bis 30 und Arw., ausgestellt für Frau Amalie Lesser, geb. Neichenheim, zu Berlin, von der vorgenannten Frau Lesser zu Berlin, Viktoriastr. 35, vertreten durch Rechtsanwalt Selle zu Berlin;

92) Nr. 716 562 vom 1. Oktober 1892, ausgestellt für Frau Ober-Stabsarzt Hanna Benda, geb. Anderson, Dessau, lautend über 13 150 4 Preuß. Konsol. 4% Staats-Anleihe mit Zins\h., fällig 9, Sanuar 1893 folg. u. Anw., von Frau Dr, F o- hanna Benda, geb. Anderson, zu Angermünde;

3) Nr. 855 $13 von#30. März 1895, ausgestellt für Fräulein Marie Klein gen. Giffard, Berlin, lauiend über 6550 A 49/9 Preußische konsolidierte Staats-Anleihe mit Zinsscheiney, fällig am 1. Ok- tober 1895 und folgenden nebst Anweisungen, von dem Rechtsanwalt Dr. Bielschowéky zu Berlin als Pfleger des Nachlasses der unverehelihten Lehrerin Marie Giffa:d aus Berlin;

96. Juni 1897

4) Nr. 991 945 vom 20. Sazuar 1895 ausgestellt

für Herrn Rudolph Kersten zu Berlin als Vorm. d. mind. Martha Elise Wally Krause, lautend über 700 A 349% Deutsche Reichéanleihe mit Zinésch., fällig 1. Oftober 1897 folg. u. Anw., von dem Kaukf- mann Rudolph Kersten zu Potsdam, Wollnerstr. 15, als Vormund der Wally Krause;

VIII, des Prämienrü>gewährs%eins Nr. 6 über 198,20 Francs vom 20. Jaruar 1892 zu der Lebent2- versicherungépolice Nr. 67 707 der Allgemeinen Ver- sichzrungs - Aktien - Gesellschaft Victoria zu Berlin, auégestellt für H. A. E. Baar, entrepreneur, à Liège, von Edmond Baar zu Lièges, 42 Quat des Pêcheurs, vertreten durch Rechtsanwalt Wolff- gram zu Berlin; '

1X. folgender Versicherungs\scheine der Berlinischen Lebens-Versicherungége}ells<a f P E,

: i . Apri A

1) A. Nr. 23 628 vom 57 Juni 1889" ausgeftellt für den Gutsbesißger Oito Jultus Hugo Graf vou Keysecling auf Ponewiecz, Gouv. Kowno in Nußland, mit dem Vermerk „zahlbar aa den n- haber“, lautend ursprünglih über 10 000 Tblr., jeßt über 29 110 M, von dem Vorkenannien, jeßt wohn- haft in Mitau in Kurland; a6 di aeilbis 18tt

: . Dezember 1875 gestellt für den Kaufmann Herrn Friedrich Wilhelm Johow in Berlin, mit dem Vermeik „zahlbar an den Inhaber“, lautend über 3000 M, von dem Vor- benannten, Berlin, Wilsnaerstr. 9.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21, Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten

Gericht , Neue Friedri{hstr. . 13, Hof, Flügel B., Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- Ie die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 9°. Januar 1899. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 84.

[72899]

Das Aufgebot haben beantragt :

]. der Gastwirth Andreas Borchers zu Hoppen- stedt b. Osterwie> a. H. „wegen einer von der Direktion der Braunschweigischen Lebensversiherungs8- Anstalt hieselb|st unterm 27. September 1894 aus- gestellten, unter die Abschrift einer Schuld- und Pfandverschreibung vom 27. September 1894, gez. Andreas Borchers, geseßten Quittung über den Empfang der von dem 2c. Borchers wegen eines Darlehns zu 350 A nebst Zinsen verpfändeten Ver- sichecungsurkunde Nr. 274 abgek. Lebensversiherung vorn 3. Juni 1887 über 3000 A,

IT. 1) der Kaufmann Dito Göôwete hier,

9) die Chefrau des Kaufmanns Hermann Todt, Bertha, geb. Göwe>e, hier,

3) die unverehelihle Hedwig Göwe>e hier, wegen der Obligation vom 9. Mai 1862, inhalts welcher für dieselben an dem Nr. 2310 an _ der Stobenstraße hier belegenen, den Kaufleuten Otto Martinius und Albert Mattern hier gehörigen Hause und Hofe sammt Zubehör 1500 # nebst 4 v. H. Zinsen hypothefkarish versichert sind,

II1. die Wittwe des Tonkünstlers Julius Schul- hoff, Emma, geb. Herzberg, zu Berlin, wegen des Hypothekenbriefs vom 24. März 1897 nebst Schuld- urfunde vom 17, März 1897, inhalts dessen für dieselbe an dem dem Zimmermann Friedri< Harbort bier gebörigen, Nr. 63 a. T1 Blatt I des Feldrisses Altewiek an der Bergstraße hier belegenen Grund- stüde zu 4 a 74 qm sammt Wohnhause Nr. 6752 und übrigem Zubehör 33 000 4 nebst 4 9/0 Zinsen zur Hyvothek eingetragen steben.

Geridhtsseits werden die unbekannten Inhaber der vorbezeichneten Urkunden aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 19, Sep- tember 1899, Morgens 10 Uhx, vor unter- zeihnetem Gerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese allgemein bezw. den Eigenthümern der verpfändeten Grund- stücke gegenüber für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 27. Januar 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Brandis. [69779] Fan gans

Frau Schuhmachermeister Marie Siegert, geb. Hauptmann, zu Schmottseiffen, im Beistande ihres Ehemannes Wilhelm Siegert daselbst, vertreten dur< den Rechtsanwalt Geisler .in Löwenberg, hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Bunzlau Nr. 22 791 über 258,04 M ausgestellt für den Knecht Joseph Hauptmann zu Ottendorf, beantragt. Der Fuhaber dieses Buches wird aufgefordert, spätestens în dem auf dzn 18S. September 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzei<neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird,

Bunzlau, 13. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76860] Aufgebot.

Der Ziegelmeister Franz Seipold in Görliy hat das Aufgebot beantraat zur Kraftloserklärung des von dec Lebens- und Pensions- Versicherungs-Gesfell- {aft „Janus“ in Hamburg am 13. September 1893 ausgestellten Rever)es über den Empfang der auf das Leben des Paul Richard Seipold in Leipzig ges<lossenen Police Nr. 72976 über 3000,—.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stod, Zimmer Nr. 951, spätestens aber in dem auf Mitt- woch, deu 25, Oktober 1899, Vormittag 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im JIuftlz- gebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 7. Februar 1899,

Das Amtsgericht Hamburg- Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberantsric ter. Peröffentlicht : Úde, Gerichtsschreiber. 46699 Aufgebot. : Da: Arbeiter Richard Blo zu Erfurt hat das Aufgebot der beiden Sparkassenbücher der ftädtischen

Sparkasse zu Erfurt:

Nr. 23 899, ausgestellt auf seinen Namen über “s czigen Bestand von 11,39 M,

2) Nr. 1267, ausgestellt auf den Namen seines minderjährigen Sohnes Paul Bloß über einen jetzigen Bestand von 3,09 M, S

it dem Behaupten, daß beide Bücher verloren gegangen find, beantragt. Die Inhaber der Spar- Fofenbücher werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 9. Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 98, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Erfurt, den 13. Oktober 1898,

Königliches Amtsgericht. 8.

{4339] Aufgebot.

Die Wittwe Apollinar Kurtenbach, Elisabeth, ge- borene Neifer, zu Krohnen bat das Aufgebot der Hypothekenurkunde über den Eintrag im Grundbuch von Redersheid Band VI!I Artikel 393 Abthei- lung 111 Nr. 2 von 150 # nebst 5 9/0 Zinsen seit 11. November 1874, zu Lasten der Eheleute Josef Langenfeld zu Köhlershohn, zu Gunsten des Iosef Klein zu Bennauermühle, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf den 8. November 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzei<neten Gerichte an- eraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden vond die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Asbach, den 28. März 1899.

Königliches Amtsgericht. F. 1/99.

4335 Aufgebot. [ F I Band 1ŸV Blatt 177 des GrundbuWs von Wybetiun, findet si< in Abtheilung Ne 1 olgende Eintragung: : | 9) 400 Gl. G 1738 d. 30. May \ind eingetragen 400 Gulden, wel<e der Niedergerichtsassessor Budde Besitzern vorgestre>t hat. vid. Hyp. Prot. p. 579. Renovirt d. 14. Februar 1812. Vol 2 Nü. (7107 5 Die Schuld ist angebli längst getilgt, die Urkunde nicht aufzufinden. Auf Antrag des Eigenthümers Landwirths Rötger G. Rötgers zu Wybelsumer Jammrih wird der Gläubiger aufgefordert, seine Ansprüche bis spätestens Mittwoch, den 20, Sep- tember 1899, Morgens 10 Uhr, hier anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt und die Ausschließung des Gläubigers und seiner Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die Post erfolgen, auc die Post im Grundbuche gelöst werden wird. Emden, den 8. April 1899. Königliches Amtsgeriht. I.

4367] Aufgebot. :

[ Mittels bestätigten Mezesses ist zwishen der Herzoglichen K1mmer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und dem Brinksizer Ernst Bauerochse zu Wolfshagen die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 165 zu Wolfshagen zustehenden Berechti- gung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapital. Entschädi- gung von 1151 4. nebst Zinsen zu 49/6 p. a. seit dem 23. Dezember 1898 angerenet, vereinbart worden. Auf Antrag der genannten Behörde werden alle diejenigen, welche auf die fraglihe Bauholzrente oder auf das an deren Stelle tretende Ablösungs- kapital Ansprüche machen zu können vermeinen, auf- gefordert, sol<he Rechte spätestens in dem zur Aus- zahlung der vorgedachten Entschädigungsgelder auf den 6. Juni d. I.„ Morgens 10 Uhr, vor unterzeinetem Gericht anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls fie mit solchen Ansprüchen der Yntragstellerin gegenüber ausges{<lossen werden sollen.

Lutter a. Bbg., den . April 1899. Herzogliches Amtsgericht. y. Förster.

{4334] Aufgebot. : Der Eigenthümer Friedrich Heinrich zu Bielawy bat das dôfentlihe Aufgebot des Grundstü>s Nakel Bd. V1 Blatt Nr. 229 auf Grund des Gesehes vom 7. März 1845 beantragt. Das zu Nakel belegene, inhaltlid des leßten über dasselbe am 30. Oktober 1868 abgeschlo}senen Kaufvertrages un- gefähr 862 A werthe, aus 10,50 a A>erland mit 0,08 Thlr. Nußzungswerth bestehende Grundstü>k ift im Grundbu< auf den Namen des Arvbeitsmannes Michael Frank eingetragen. Michael Frank ift aus- weislih des Todtenregisters der Kirchengemeinde zu Nakel am 27. Juni 1867 unter Hinterlassung einer Wittwe gestorben. Die hinterbliebene Wittwe Anna, geb. Schulz, bat sh demnähst mit dem Arbeits- mann Michael Kung wieder vecheirathet. Die Kunt'shen Eheleute baben dur< notariellen Vertrag vom 30. Oktober 1868 das Grundstü> Nakel B1, Nr. 229 an den Arbeitsmann Friedrich Heinrich zu Nakel verkauft. Die unbekannten Erben des Michael Frank, die Michael und Anna, geborene Schulz, verwittwet gewesene Michael Frank, Kunt’shen Eheleute, sowie alle sonstigen Eigen- thumsprätendeaten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Termin am 27. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, anzumelden. Im Falle nicht erfolgendec Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widerspru<hs- re<tes wird der Auss<luß aller bekannten und un- bekannten Eigenthuméprätendenten und die Cin- tragung des A als Eigenthümers des

Grundstü>s Nakel Nr. 229 erfolgen.

Nakel, den 7. Apcil 1899.

Kövigliches Amtsgericht.

[4324] Oeffentliche Ladung. 7

Die Ehefrau des Tagelöhners Johann Wielpüß, Helena, geborene Kelzenberg, Wittwe 1. Ehe des zu Nievermenden im Jahre 1887 verstorbenen Fabrik- arbeiters Heinrich Holl, hat bei threr Vernehmung zwe>s Anlegung des Grundbuchs für die Gemeinde Nicdermenden das Eigenthum an den nahbenannten unter Artikel 649 auf den Namen des 2c. Holl ein- getragenen Grundstü>en:

1) Flur 5 Nr. 53 Niedermenden Nr. 31, _a. Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten, jährliher Nugungswerth 18 4,

b. Stallgebäude, groß 1 a 23 qm,

9) Flur 5 Nr. 423/175, am Brü>kelhen, A>er, groß 2 a 94 gm, mit 0,07 Thlr. Reinertrag,

3) Flur $ Nr. 568/175 daselbst, Aker, groß 2 a

des Fabrikarbeiters Heinrich Holl werden aufgefortert,

Jin der Nähe von Bergiédorf

4) Flur 5 Nr. 570/175, daselbst, Aer, groß 1 a 13 qm, 0,03 Thlr. Reinertrag, in Anspruch genommen. Die unbekannten Erben ihre etwaigen Ansprüche an den vorgenannten Liegen- schaften bis spätestens in dem auf Samstag, den 20. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgerichte (Zimmer 6) anberaumten Termine aeltend zu machen, widrigenfalls die Ehe- frau des Tagelöbners Johann Wielpüß, Helena, geb. Kelzenberg, zu Niedermenden als Cigenthümerin der fraglihen Grundstü>e im @rundbuche eingetragen wird. Siegburg, den 11. April 1899.

(L. S.) Klinkhammer, ; Gerichtéshrciber des Königlichen Anitsgerichts.

N Bekanntmachung. Auf Antrag des Besizers Franz Düllik in Waldau bei Gr. Loßburg wird der Besißersohn Franz Goudek, welcher am 27. Februar 1868 zu Jasdrowo geboren und seit dem April 1883 verschollen ist, auf- gefordert, si<h spätestens im Aufgebotstermin am 9, Januar 1900, Vorm. 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Flatow, den 25. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

4332] t Auf den Antrag des Gemeinde- Vorstehers Gottlieb Rieger zu Gladi8gorpe, Vormundes des verschollenen Häuslers Gottlieb Rudolph aus Nimbs< wird legterer, welcher zuleßt am 4. März 1889 und zwar gesehen worden ift, aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermine, den 2. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. Sagan, den 10. April 1899. Königliches Amtsgericht Pflesser.

[4360] Bekanntmachung. L In Saghen des Aufgebots des verschollenen früheren Beamten der Neu-Guinea-Compagnie Karl Hunstein wird hiermit bekannt gemacht, daß der durh Beschluß des Kaiserlichen Richters zu Herbertshöh vom 8. Juni 1898 auf den 1. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, an- beraumte Aufgebotstermin niht im Gerichtszebäude zu Herbertëhöh, sondern in dem Geschäftöhause des Kaiserlichen Gerichts für den westlichen Jurisdiktions- bezirk zu Stephan®ort abgehalten werden wird. Stephausort, den 20. Januar 1899.

Der Kaiserlich? Richter des Schutzgebiets

der Neu-Guinea- Compagnie.

[4336] Aufgebot. Auf Antrag 1) des Testamentsvollstre>ers des verstorbenen Kauf- manns August Heinrih Carl (Karl) Theodor (au August Carl Heinrich Theodor) Andersen, nämlich des Direktors Christian, richtig Christian Emil Bichel, und ; 9) der Benefizialerbin des nämli< der Wittwe desselben, (Enriqueta) Charlotte (auch Enriqueta), geb. Dohrmann, « beide vertreten dur< die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Möring und Brunts<h, wird ein Auf- gebot dabin erlassen: Es werden ; 1) alle, wel%e an den abseiten der unter 2 ge- nannten Antragstellerin ausweise Bescheinigung des Amtsgerichts Hamburg vom 9. SFanuar 1899 mit der Rechtswohlthat des Inventars ange- tretenen Nachlaß des in Rendsburg geborenen und bierselbst am 25. November 1898 verstorbenen Kaufmanns August Heinrih Carl (Karl) Theodor (au< August Carl Heinrih Theodor) Andersen, sei es mit Bezug auf dessen Eigen- schaft als alleinigen Inhaber der hiesigen Firma Th. Anderfen, oder sei es aus irgend welchen onstigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige An- n und Forderungen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, wel<he den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 16. Januar 1884 zu Berlin errichteten, mit fünf gleidhfalls zu Berlin errichteten Nachträgen, resp. vom 99, Januar 1884, 18. August 1885, 15. Februar 1886, 16. Januar 1892 und 7. Dezember 1896, versehenen, am 17. Dezember 1898 in Berlin und am 23. Februar 1899 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des im Rubrum unter 1 genannten Antragstellers zum Testamentsvollstre>er, widersprehen wollen, hier» mit aufgefordert, solhe Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 9, Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 31. Mai 1899, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und unter dem Rechtsnach- theil, daß die niht angemeldeten Ansprüche und Forderungen gegen die Benefizialerbin nicht geltend gemaht werden können. Hamburg, den 8. April 1899. Das Amtégeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., beramtsrichter. Beröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [4337] Aufgebot. Auf Antrag 1) der Bencfizialerben des verstorbenen Kaufmanns Eugenius Hinrih Gammelin, nämli a, der Wittwe deöselben, Bertha Augustz Do- rothea Gammelin, geb. Boysen, und b. der minderjährigen Kinder desselben Olga Elisabeth Gammelin, Paula Hermine Luise Gammelin, Gertrud Marie Gammelin und Kurt Ludwig Gammelin, L vertreten dur< ihre unter a. genannte mütterliche Normünderin und deren Aisistenten , Kaufmann Amandus Boysen und Kaufmann Gustav Heinrich Wilhelm Elsner, und

genannten Erblassers, Transito Henriette Transito Carlotta

Adr nämli< des Kaufmanns Adolph Franz Jo- annes sämmtliche Antragsteller verireten durch die biesigen

Rechtsanwälte Dres. jur. R Heinichen, wird ein

Krahn,

Es werden

Rechtswohlthat

Nachlaß des in. borenen und verstorbenen Gammelin haben vermeinen, und

Kaufmanns

bruar 1899 aufgelösten und

vermeinen , \sprühe, Forderungen oder Gerichts\creiberei M 91,

11 Uhr, Justizgebäude,

Auswoärtige

fönnen.

as Amtsgeri Abtheilung für

.) (gez

[4338] Auf

Aufgebot.

Martha Alice, geb. Raméden, mannes

Semler, Bitter und Sieveking, dahin erlassen: Es werden

1) alle, borenen, 3. März storbenen Privatmannes mannes Georg Friedri

sonstige Ansprüche zu haben

seiner überlebenden Ehefrau Ramèêden, am 18. Januar

Befugnissen, aufgefordert, sol<e An- bei der Gerichtsschreiberei

Nx. 51, woch, mittags 11 Uhr,

spätestens

Parterre links, und

(gez.) Tesdorpf Dr., Veröffentlicht: Ude,

[4333] Aufgebot.

Auf den Antrag des

dem unterzeichneten werden ausgeshlossen,

desselben aber dem

selben weder

Königliches

Die am 21. März

Therese Werbelow, geborene Sohn August Wieseke sowie hayn bedacht.

Berlin, den 4. April 1899.

[4362] Testament vom 8. Juli 18983 seine dem Aufenthalt nach eingeseßt.

Königliches [

2) des Liquidators der aufgelösten und in Liqui-

45 qm, 0,06 Thlr. Reinertrag,

dation getretenen hicsigen Firma E. Gammelin &

von Baranowen für di: Altsigerfrau Wilhelmine

Robinow und Aufgebot dahin erlassen:

1) alle, wel<he an den von den unter 1 genannten Antragstellern ausweise Bescheinigung des Amts- gerihts Hamburg am 18. März 1899 mit der des Inventars Vorwerk bei Abrensbö> ge- am 13. Februar 1899 hierselbst Eugenius Grb- oder sonstige Ansprüe zu

alle, welhe an das Vermögen der am 13. Fe-

tretenen hiesigen Firma E. Gammelin & Krahn, / deren Inhaber der Erblasser und der im Rubrum 2) 40 M 60 $ Gerichtskosten für den Kaufmann unter 2 genannte Antragsteller gewesen find, Ansprüche, Forderungen oder Rechte zu baben hiermit aufgefordert ,

des unterzeihneten Amts8- gerihts, Poststraße 19, 2. pätestens aber in dem auf Mitt- woh, den 31. Mai 1899, Vormittags anberaumten Aufgebotstermin, im Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar thunlichst unter Deleung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten be des Aus\{lusses und unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die | besondere dur< Annullierung des Vertrages seitens Benefizialerben nicht geltend gemaht werden

Hamburg, den 8. April 1899. D t Hamburg. ufgebots\achen. Tesdorpf PDr., Oberamtsrichter. eröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

Antrag der Testamentsvollstre>er des ver- storbenen Privatmannes und früheren Kaufmannes Georg Friedri Emil (au< Emil Friedrih Georg) Veers (Weers) und feiner überlebenden Chefrau Gottlob Otto Wohlers und des Nechts- anwalts Dris. jur. Fricdrih Christian Sieveking, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. Jur,

welde an ten Nachlaß des in Altona ge- hierselbst wohnhaft gewesenen und am 1899 in Cannes (Frankreich) ver- und früheren

Friedrißh Georg) Veers (Weers) Erb- oder

alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit

richteten und am 23. März 1899 hterselbst publi- zierten Testaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den denselben im $ 9 des Testaments ertheilten widersprechen

Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer aber in dem auf Mitt- den 31, Mai 1899, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 7, anzumelden zwar Auswärtige thunlihst unter Be-

stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 8. April 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen.

beramtsrihter.

Gerichtsschreiber.

Nachlaßpflegers, Maurers Joseph Schmelz aus Alt e Walterödorf werden die inbekannten Erben der am 2. August 1898 zu Alt- Maltersdorf verstorbenen Wittwe Mathilde Lockes, geb, Grehl, von ebenda aufgefordert, Aufgebotstermine den 9, Februar 1900, mittags 11 Uhr, ihre vytechte und Ansprüche auf den zwishen 60 und 70 M betragenden Nachlaß bei Gericht anzumelden, widrigen- falls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß der Nachlaß dem si<h mel- denden und i legitimierenden Erben, in Ermangelung Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig, von dem- Rechnungslegung, no<h i Nutzungen zu fordern berechtigt ist, sich vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen muß. Habelschwerdt, den 10. April 1899, Amtsgericht.

[4262] Oeffentliche Bekanntmachung. 1899 hierselbst verstorbene

Wittwe Auguste Emilie Juliane Eleonore Wend» land, geborene Wieseke, hat in ihrem am 39. März 1899 eröffneten Testamente die geschiedene Frau

Königliches Amtsgericht 1. Der am 10. August 1898 gestorbene Berginvalide Caspar Niedballa aus Oppatowiß hat in seinem

unbckannten Kinder Franz, Rosalie und Ernestine Niedballa zu Erben

Tarnowitz, den 10. April 1899. Amtsgericht.

4033 Dad Ausschlußurtheil des unterzeiwneten Gerichts} ilen, an die ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch | für Defloration und Grsaß für Wochenbett und

Nr. 4 in Abtheilung IIT Nr. 10

eingetragene Post von 720 & Kaufgeld, gebildet aus dem Hypothekenbrie? vom 13. September 1887 und einer Ausfertigung des notariellen Vertrages vom 5. und der Verhandlung vom 21. April 1884, für kraftlos erklärt worden. Willenberg, den 28, März 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[3969]

Am 23. März 1899 i Auss{lufurtheil erlaffen: a. über folgende Posten:

1) aus dem Erkenntnisse vom 19. September 1879 zwei Hauptforderungen des Partikuliers Perle Wolf- stein zu Witten: a. 582 #4 80 4 nebst 6 9/0 Zinsea von 570 A 80 4 seit 1. Juli 1866, b. 75 M nebft 5 9/0 Zinsen scit 6, Juli 1868, außerdem 8" 30 S ausgelegte Kosten nebst den Kosten der Eintragung, eingetragen am 17. Januar 1880,

angetretenen

Hinrich

in Liquidation ge-

erle Wolfstein zu Witten nah dem mit der Voll- tre>ungsklaufel versehenen Kostenfestsezungsbeslusse des Königlich:zn Landgerichts zu Paderborn vom 9. November 1880, eingetragen am 26. Juli 1881; zu 1: eingetragen im Grundbuche von Bühne Band V Blatt 11 in Abth. 111 Nr. 26 und

zu 2: eingetragen daselbst Abth. 111 Nr. 31;

b. über die Urkunden folgender Posten:

3) 15000 Thlr. Kaution für den Oekonomen Heinrih Böminghaus zu Altenessen zu dessen Sicherheit wegen aller ihm etwa daraus entstehenden Ansprüche, daß ihm die dur< Vertrag vom 7. Sep- tember 1865 von dem Freiherrn Gottlob von Spiegel gekauften Gegenstände entzogen werden möchten, ins-

folhe An- Rechte bei der

Sto>, Zimmer

Strafe

der Gläubiger, sowie für alle Schulden und Kosten, die ihm aus dem zitierten Kaufvertrage erwachsen möchten, nämli auch dadur, daß er die gekauften Gegenstände bei einer öffentlihen Auktion oder bei einer Uebergabe des Gutes infolge Taxation zu dem angegebenen Kaufprcise niht wieder versilbern könnte, ferner für gemachte und zu maŸende Vorschüsse, und zwar für Hauptforderung, Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 20. Juni 1866 auf den Antheil des Freiherrn Gottlob von Spiegel an Nr. 1 bis mit 104, 4) 390 G 1 S Judikat nebst 6 °/o Zinsen von 310 M 81 S scit 1. Januar 1877, von 6,60 M seit 1. Januar 1877 und von 76,60 M seit 1. Januar 1878, eingetragen für den Kaufmann F. G. Hart- mann zu Warburg auf Grund des für vollstre>bar erklärten Urtheils des Königlichen Kreisgerichts zu Marburg vom 11. September 1879 am 2, Juni 1880; zu 3: eingetragen im Grundbuh von Bühne Band Y Blatt 11 Abth. IIl Nr. 15 und zu 4: daselbst Abth. 111 Nr. 28. Borgeutreich, den 23, März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[4294] Oeffentliche Zustellung. Der Ziegelmeister Franz Scheffler in Hamme, vertreten dur Rechtsanwalt Thier zu Bochum, klagt gegen seine Ehefrau z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu er- flären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bochum auf den 10, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Bartscher, Aktuar, als Geri(tsshreiber des Königlichen Landgerichts.

(4293] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Ignaz Iojefiak, jest zu Wilhelms- hof bei Tessin, vertreten durh ¿{tsanwalt Dr. Groth zu Roste>, klagt gegen seine Ehefrau Veronica Josefiak, geb. Marciniak, unbekannten Aufenthalts, wegen bötliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen ken Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, und ladet die Beklagte zur münds lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Rosto> auf Sounabeud, den 8. Juli 1899, Vormittags 9F Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rosto, den 11. April 1899.

Wendt, L-G.-Sekr.

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

(4295] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Voigt in Weimar, als Vertreter der Frau Wilhelmine Auguste Lang- gemach, geb. Vißthum, in Weimar, erhebt Klage gegen deren Chemann, den Töpfergesellen Karl Otto Lanug- gemach aus Weimar, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böswilliger Verlaffung mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die I. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Dienstag, den 27. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Ver- handlungêtermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelaffenen Nehtanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der ver- willigten öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 8. April 1899.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Säbsischen Landgerichts: Berlich. [4325] Oeffentliche Zuftellung.

Die unverehelihte Barbara Wolf zu Frank- furt a M. für si und als Vormünderin ibres am 24. August 1897 geborenen Kindes Sebastian Wolf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Kilzer in Frankfurt a. M., klagt gegen den Arbeiter Sebastian Thremer, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalte, wegen Ansprüchen aus außerchelihem Geschlechts- verkebr und Anerkennung der Vaterschaft zu dem unebel. Kinde Sebastian Wolf mit dem Antrage dur vorläufig vollstre>bares Urtheil

1) den Beklagten für den Vater des am 24. August 1897 geborenen Sebastian Wolf zu erklären,

9) denselben zu verurtheilen, an die Klägerin 60 M

nämlih des Kauf-

wird ein Aufgebot

Kauf- Emil (au< Emil

vermeinen, und Martha Alice, geb. 1898 hierselbs\t er-

wollen, hiermit und Widersprüche des unterzeichneten

Vor-

spätestens im Vor-

Ersatz der

Mieseke, und deren die Frau Stolzen-

Abtheilung 99.

unter Anderen auch

Taufkosten uad für entgangenen Arbeitsverdienst zur: Melle, geb. David, ! Zeit ihrer Niederkunst,