1899 / 89 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

° F pat ia E o U E O Sts

B 6 SIELGOREZ A SÉRIEEA e Cla: AI BRMOZ E R

A a E E R E

14344] Metallwaareufabrik vorm. Marx Danuhorn A.-(66.

Nürnberg.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am

3. Mai 1899, Nachmittags 5 Uhr, im

lichen Generalversammlung ergebenst einzuladen. t Tagesorduung :

1) Vorlage des Gesäftsberihts der Direktion ne des Fe ungerede des AuffiŸtsraths. ung über die Bilanz und die Verwendung des Reingewinns.

2) Beschlußfa

3) Entlastung der Direktion und des Aufsichtsraths.

4) Neuwahl des Aufsichtsratbs.

5) Mittheilungen über die Neubauten. 6) Aufnahme einer Prioritäts-Anleihe.

i Diejenigen Aktionäre, wel4e an dieser Generalversammlung tbeilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Kuponbogen - spätestens am fünften Tage vor dem Versammlungstage im Bureau der Gesellschaft, Leonhardsgasse 23 dahier od

dahier gegen..Ausftellung einer Stimmkarte zu hinterlegen.

Nürnberg, 12. April 1899:

Der Vorsitzende des Auffichtsraths : G. Liebel, Kal. Kommerzien-Rath.

1 Mittwoch, den otel Württemberger Hof dahier stattfindenden 3, ordent- | An Terrain-Konto .

bsst Gewinn- und Verlustrechnung, fowie

er bei Anton Kohn und der Nürnberger Bauk

[4349] Activa.

Terrain-Gesellschaft Broß-Lichterfelde.

Bilanz-Kouto pro 31. Dezember 1898. P assiva.

M |S

1 00 000|— 100 000/— 109 000 '— 90 000|—

60 000 200 880|—

101 006 30

M. j S e 603 75885} Per Kapital-Konto . äuser-Konto . 215 340 Hypotheken-Schulden‘Konto ypotheken: Konto 191 800|— Reservefonds-Konto . . .. Kaution-Konto 64 645 Meru na lere Lonto g Mobilien-Konto 1\— elioration-Reserve-Konto . . . Pferde- und Wagen-Konto . Konto-Kurrent-Konto . . .. Konto-Kurrent-Konto . . Dividenden-Konto Sleäe, gros Groß-Lichterfelde- Gewinn- und Verluft-Konto .. eali Baumschule-Konto Kassa-Konto Snterim-Konto

[1 452 08630

Debet. Credit.

Getwvinn- und Verluft-Konto péo 1898.

j “a 9 M A An Terrain-Unkosten-Konto . . 15 556/561 Per Saldo von 1897 . A 2 901

[4306] Activa.

Diezer Gasbeleuchtuugs-Gesellschaft zu Diez.

Bilánz per 21.

Dezember 1898.

Passiva.

¿ia Nautiow Konto E E S 45 Terrain-Konto 159 191

; Elektr. Bahn Groß-Lichterfelde- Snteresten-Konto . . . . 126 Steglitz 2 500|— Pacht-Konto . .. 3519

As 1) Inventar . 2) Werthpapiere

A 81 4731/81 9 177/95 2) Reservefonds .

1) Aktienkapital

3) Vorräthe . . L PRNS B 6556008) KteditorMmM . « < 2+ 4) MUSNIGADE E U 556/51} 4) Vortrag auf neue Nennung

5) Kassenbestand S

457/59

Sa. [92 321/46 Gewinu- und Verluft-Konto pro 1898.

5% 1 30

" Omnibus-Wagen-Konto . ; 3 303/35 Zinsen-Konto 21 100/20 60

05

M

Brovi onto Chauffeestr. 56 3417|— Häuser-Verwaltung-Konto E 2 922 80 571/43 ;

rovision-Konto 3 130/20 O, U arate 500

mnibus- Konto 16 988/90

8 300|— Unkostén-Konto . 36 190/90

3 355/84 Straßenanlage-Konto 8 122/50 9419 Saldo pro 1898 101 006/30

190 260/70 190 260/70 Die für das Geschäftsjahr 1898 von der Generalversamm!ung auf 9% festgeseßte Dividende gelangt sofort mit (A 36,— pro Dividendenschein bei den Herren C. H. Kretschmar e Arons «&

92 55e

2) Exttäd der Kabllaliét ¿ - « 3) 1898 er Geshäftsgewinn . . ._.

Diez a. L., den 12, April 1899.

M 1) Gewinnvortrag aus 1897 . . 73/75 s 497'— . 1: 4977/81 Sa. | 5 548/06

1) Abscreilitden 4 es 2) Den Aktionären 49/9 Dividende 3) Vortrag auf neue Rechnung Sa.

Diezer Gasbeleuchtungs- Gesellschaft. Wilh, Schaefer.

l Walter in Berlin zur Auszahlung.

2230 61 |

3 223 26 | [4304] 9419 Debet.

Vilanz: Konto am 31. Dezember 1898. Credit.

5 548 06 Zie i?

M s 10 160 Per Aktien-Kapital-Konto

An Kautions-Konto . « Versichèrungs-Konto

| A 1 726/04 Konzessions-Erwerbs-Konto

[4303] Activa.

Bilanz per 31.

Dezember 1898.

Passiíva.

«6. 25 000,— | Grundstü>k-Konto Zugang pro 1898 AM6558,69 „, 18 558,69 Gebäude-Konto . . . . . y 137-727,02 , Maschinen- und Kessel-Konto 175 000,—

V6, An Grundstü>ks-Konto: N Erwerbungswerth . Abgebautes Areal Gektäude-Konto : a. Zwei Kalkbrennöfen Erwerbungewerth. . A 80 900,— 109/96 Abschreibung „8 000,— b. Sonstige Gebaude Erwerbungswerth. . F 61295,— 29% Abschreibung. 1225,90 Geleis- und Bahnanlage-Konto : Erwerbungswerth . . E 20 9/9 Abschreibung Pferd“ und Wagen-Konito: Erwerbungswertß .

90 09/9 Abschreibung . A. 662,69

1 gefallenes Pferd . 500,— Utensilien-Konto : Erwerbungtwerth . .

50 9% Abschreibung MWerkzeuc-Konto:

Erwerbunasroerth . 8

ca. 100 9/5 Abschreibung S 2796

| ree emt m

Kassa-Konto: Baarbestand am 31. Dezember 1898 Wecbsel-Koito: Bestand am 31. Dezember 1898 Konto-Korrent-Konto: a. Bankguthaben b. Außenstände Kautions-Konto: Für Gas hinterlegte Kaution Fabrikatioas-Konto: Kalk. u. Kalkstein-Vorrath lt. Inventur Koblen-Konto: Kohlen - Vorrath lt. Inventur Fourage-Konto: Hafer, Heu und Stroh lt. Inventur

Z-:mentfabrik-Bau-Konto

Debet. Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Dezember 1898.

An Handlunasunkosten-Konto Diskont: Konto : Krankenkassee-Konio Kursdifferenz-Konto . Dekerten-Konto Steuern-Konto Reparaturen-Konto . Delkredere-Konto Dubiosen-Konto Gebäude-Konto : 20 9/6 Abschreibung auf Brennofen M 8 090,— 90/9 Abschreibung auf fonstige E A L Geleis- und-Bahnanlage-Konto: 90 %/ Abschreibung . ¡ Pferd- und Wagen-Konto: 90% Abschreibung inkl. 1 gcfallenen Pferdes Utensilien-Konto: 50 9% Abschreibung . Werkzeug-Konto: ca. 100 9% Abscreibung Bilanz-Konto: Gewinn per 1598

489 946/27 | 4 096/30

72 000|—

| 60 069/10

304045 608/09

a ee 2 780|— A O R 533/45 3 313/49 1162/69

2 895|— 1 447/50

106 211|— 14 961/85

——_—

9 524/50 9285 60

921103

1225,90 |

. |__20593/68

Dresden, den 20. März 1899.

Sächsish-Böhmische Portland-Cement-Fabrik, Aktiengesellshaft.

A. Shöfer.

Vorstehende Bilanz nebs Gewinn- und Verlust-Konto hab?z i< gexrüft und mit den ordnungs-

mäßig geführten Büchern übereinftimmend géfunden,. Dresden, den 20. März 1899.

E & A A O | Per Afktien-Kapital- | Konto: 485 849/97 759% Einzah- | [ung auf Nom. 4 1750 000. | Konto -Korrent- Konto: | Kreditoren . . Delkredere-Kto.: - 1 - (20610 2 R | ständen . Gewinn- und Verlust-Konto: Reingewinn

9 432/36 |

j

j j

3 031/13 581 043,83 1336 394/18

1312 500

1336 394/18 Credit.

Stromzuführungs-Konto, Bahn“ | Zugang pro 1898 46 444,90 , 54 444,90 Stromzuführungs-Konto „Licht“ | Zugang pro 1898 415 729,97 123 606,03 | ¿Wagen-Vonto . + «1:0 eiw L29000, Werkstatts- u. Inventar-Konto Zuaang pro 1898 (1615,41 „, 14 655,21 Bahnkörper-Konto Zugang pro 1898 41104,87 ,„ 112 585,50 3 001/26 Hausans{luß-Konto | Zugang pro 1898 4 6136,66 16 026,62 | Elektrizitätézähler-Konto 999 Zugang pro 1898 M 8 224,47 „25 943,57 f 24 Material- und Inventur-Konto L 10 371 | Z A G ü O O 1|— d ol y Beamten-Kaution8-An dero 915|— 20 993/68 “*VassaKanto: s e G 918,90 | Debitoren-Konto , « 14 589,27 15 508/21 867 229/03

Gewinn- und Verluft-Kouto 2898.

M | M 34 661,20 | } Per Gewinn - Vortrag aus 890,31 | i E S 623,98 | Betriebseinnahme- 3 646,77 | Ao L a 115,76 | Diverse Einnahmen Lichtneg

: E Fmmobilien-Unterhaltüungs-Kto. , 83,38 Kraftstatioas-Unterhaltungs- Kto. , 18 628,24 Devyót- und Werkstatts-Unter-

haltunas-Fonto . dis 119,55 Wagen-Unterhaltungs-Konto. „_2 159,16 Obligation3-Zinsen-Konto. . M. 20 290,— Zinsen-Konto . 809,60

M 850 000,— Obligationen- Konto M.450 000,— 800 O Beamten-Kautions-Kto. 915|— Beamten-Unterstüzungs- Non L R 254/36 Lz 4 Unternehmer - Kautions- | l Ss 300|— Kreditoren-Konto . 52 496/81 Erneuerunçéfonds - Kto. 3 825/50 Amwmortisationsfonds-Kto. 1 000|— Reservefonds-Konto. . 49/89 Gewinn- u. Verlust-Kto. | Vortrag aus 1897 M 347,94 Brutto-

Uebers{uß

$28 547 1898 >24 .8.039/93

367 229/03

Debet. Credit.

An Gehalt- und Lohn-Konto .

Uniform-Unterhaltungs-Konto

Personal-Versicherungs-Konto

Geschäftsunkosten-Konto .

Stre>ken-Untechaltuigs-Konto Unterhaltungs-Konto füc das

| | | |

61 125/22

21 119/50 82 24472 8 387/47 | : E 90 632/19 90 632/19 Die Uebereiftstimmung vorstehender Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos mit den von mir fortlaufend geprüften, ordnuncémaßlg geführten Böchern der Gesellschaft bescheinige ih hiermit. Bernburg, den 21. Fevruar 1899, W. Ra desto>,

vereidigter Bücherrevifor. Bernburg, den 31. Dez:-mber 1898.

Straßenbahn und Electricitätswerk Bernburg.

R. Gerlach.

Saldo (Bruttoübershuß) .

j j | j j

A 8 977/20 Per Fabrikations-Konto 376/93 Zinsen-Konto 1 009/83 . Pacht-Konto 104/13 109/52 2 305/95 152374 299/24 83/89

| j 9 925) (

90 698/09

1 162/69 1 447/50] 279/69

48 0981/98

Felix Seidel.

G. Boeningk, Revisor.

38 463/06 | [4260]

“M A

PROSPECT.

| Nombacher Hüttenwerke in Rombach i. Lothr. | 4% hypothefarishe Anleihe von 7 000 000

7 350/84 2 285/08

vom Jahre 1899, cingetheilt in 7000 Sezuldverschreibungen à 1000 4, Nr. 1—7000, rü>zahlbar mit einem Aufgelde von 5 ‘/6, also mit 105 °/0. | Die Generalversammlung der Rombacher Hüttenwerke in Rombach i. Lothr. vom 31. Januar | 1898 hat bes<lossen, den Vorstand zu ermächtigen, mit Genehmigung des Aufsichtsraths 1) eine Anleihe bis zu ncm. 4 7 000 000,— dur Ausoabe von Obligationen oder Grund- A aufzunehmen und den Zinéfuß sowie die Rü>kzahlungéebedingungen des Anlehens estzusetzen; 2) die etwa vo< im Umlauf befindlichen Theilshultvershreibungen, welhe auf Grund des | Krediteröffnungêvertrages vom 24. März 1892 {betreffend einen Kredit von 4 2 000 000,—) | haben emittiect werden können, zu einem ihm gez-ignet ersbeinenden “Zeitpunkte gegen Theil- _\culdverschreibungen gegeawärtiger Anleihe einzutaus<en bezw. zur Nückzahlung zu kündigen. | Die Bedingungen des neuen Anlehens siad folgende: | Das Anlehen ist in 7000 Tkeilsbuldvershreibungen à 46 1000 (Nr. 1— 7000) | Es wel<he auf den Namen der Berliner Handels-Gesellschaft und an deren rdre lauten. __Vie Theils{uldverschreibungen werden vom 1. Januar 1899 ab mit jährli 4 °/o in halbjährlichen Zielen am 2. Januar und 1. Juli jeden Jabres - verzinst. Jeder Theil-

| | j j l

rgen \{uldvers<reibung sind 20 hbalbjährliche Zinsfheine und cin Erneuerungsschein beigegeben.

Die Ausreichung einer weiteren Methe Zinsscheine erfolgt gegen Einreichung des Grneuerung#- scheins. Die Zinsscheine verjähren in 4 Jahren. Die Verjährung beginnt mit Ablauf ‘des Iees den Ote Die ausgeloosten Theils<uldvershreibungen verjähren n 30 Jahren nach der Fälligkeit.

Die Verzinsung der Tbeilshuldvershreibungen hört an dem Tage auf, an dem fie zur Rückzahlung fällig werden. Die Rückzahlung der Theilschuldverschreibungen erfolgt nah Maßgabe des auf denselben abgedru>ten Verloofungs- und Tilgungsplans mit 9 °/o Aufschlag, also mit 105 9/0, vom Jahre 1904 ab“ in 28 Jahren dur eine für die Verzinsung und Tilgung ausgeseßte Annuität von #4 427 000,—. Die Schuldnerin kann vom 1. Juli 1904

ab die in tem Plane vorgesezene Tilzung naH Belieben verstärken oder auh die ganze Anleibe mit se{smonatlicher ane kündigen. Am 2. Januar eines jeden Jahres, mit dem 9. Januar 1904 Leut: ndet in Berlin bei der Berliner Vandels. Gee Tei in Anwesenheit eines Notars die Ziehung der am 1. Juli desselben Jahres zur Rükzahlung gelangenden Theilshulbpershreibungen ftatt. Die gezogenen Theilschuldvershreibungen werden unmittelbar na. dem Ziehung8termin dur die Nombach.er Hüttenwerke dur< 2 malige Bekänntmächung veröffentliht. Diese, sowie alle sonstigen, die Verzinsung, Tilgung und Ümlaufsfähigkeit der Theilshuldvershreibungen betreffenden Bekanntmachungea erfolgen dur<

1) den „Deutschen Reichs: und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“,

9) die „Berliner Börsen-Zeitung“,

3) den „Berliner Börsen-Courier",

4) die „Kölnische Z-itung*.

Gebt cines dieter Blätter ein, so bestimmt der Vorstand an dessen Stelle eine andere, an dem betreffenden Orte erscheinende Zeitung.

Die Zablung der Zinsen und dec auzgeloosten oder gekündigten Theils{uld- B jowie die kostenireie Ausgabe neuer Reihen Zinsscheine nebst Erneuerungs\{:in erfolgt

1) bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

2) bei dem A. Schaaffyausen’ schen Bankverein in Berlin und Köln, 3) bei Herrn Cari Spaeter in Koblenz,

4) bei der Kasse der Gesellschaft in Rombach. ; /

Feder Theilshulvverschreibunas-Inhaber ist berechtigt, dic sofortige Rückzahlung des Kapitals von der Schuldnerin zu fordern, sobald diese mit einer Zins- oder Kapital- zahlung länger als 3 Monate im Verzuge bieiht. L

Zur Sicher heit der Anleihe, und zwar sowobl für tas Kapital als auc die Zinsen und Kosten haben die Rombacher Hüttenwerke mit den in der Verpfändungsurkunde vom 13. März 1899 aufgeführten Grundstü>en, Grubenfeldern, Hochöfen, Werk- und Wohn- gebäuden nebst Zubehör Kautionéhypothek (vertragsmäßiges Ünterpfandsreht) in Höhe von steben Millionen Mark bestellt. Die Kautionskt.yvothek (Unterpfandärect) ist auf sämmtliche verpfändete Gegenstände in Höhe ven 4 7 000 000 nebst 4 9/9 Zinsen vom 1. Januar 1899 an und dem Amoitisatiens.uschlage von 9% 9%/o für die Berliner Handels-Gesellschaît ein- etragen. Die Berliner Handels-Gesellschaft ist bere<tigt und verpflichtet, im Falle der Veräußerung cinzelner ve!vfändeter Realitäten seitens der Swhuldnerin dieselben aus dec O zu entlassen, insefern der durd Sachverständige zu ermittelnde Werth der

ealitäten zur Verftärkung der Tilgung der Theilshuldvershreibungen verwendet wird.

Den Rombacher Hüttenwerken wurde laut Krediteröffnungêvertrag, erri<tet tur f

Notar Dr. Jaeger in Rombach, ven 24. März 1892, seitens der Berliner Handels-Gesellschaft ein Kredit bis zum Belaufe von zwei Millionen Mark bewilligt.

Die auf Grund erwähnten Krediteröffnungsvertrages etwa emittierien no< im Umlauf befindlicen Theilshuldversreibungen werden bis 1. Juli 1899 eingetauscht bezw. zurückbezahlt werden, sodaß die auf Grund gegenwärtiger Anleihe eingetragene Hypothek im O sieben Millionen Mark die erste Stelle im Grundbuh- bezw. Hypotheken- amte erbält.

Die Rombater Hüttenwerke sind verpflichtet, die dieébezüglichen hypothekaris<hen Förmlichkeiten bezw. Löschungen bis 31. Dezember 1899 zu erwirken.

Die Inbaber der einzelnen Theilshuldverschreibungen können ibre Rechte aus den- selben gegen die Rombacher Hüttenwerke, abgesehen von den hypothekarischen Rechten, seltständig geltend machen, indem die Rombacher Hüttenwerke die jeweiligen Eigenthümer der Theilschuidversreibungen als ihre jeweiligen Gläubiger in Höhe der in deren Händen befind- lien Theilshuldvershreibungen averkennen werden und an dieselben zahlen werden, unter Verzicht auf die gemäß Artikel 1690 code civil vorgeschriebenen Zustellungen. An den Kautionshypotbeken (Unter pfandére<ten) nehmen die Theilschuldverschre:bungen unter einander zu gleichen Rechten theil, und durch die Uebertragung einer Theilshuldverschreibung seitens der Gläubigerin geht zugleich der betreffende Antheil an den bestelltzn Hypotheken auf den Erwerber über, jedo mit der Einschränkung: A

1) daß tie Rechténachfolger der Berliner Handels-Gesells<aft auf die Ausfertigung einer Zweigurkunde oder einer anderen Urkunde als die Theilshuldversreibung, sowie auf die Vorwerkung ihrer Rechte in den Grundbüchern bezw. Hypotheken- ämtern oder auf den in den Händen der Berliner Handels-Gesellschaft verbleibenden

Hypothekenurkundea für alle Zeiten verzichten ;

daß dieselben der Berliner Handel2-Gesellskaft unwiderruflih das Recht ein-

râumen, alle Erkiärungen binsihtlih der einzutragenden Kautionshypotheken (Unter-

pfandsrechte) mit re<tsverbindli>Wer Kraft für alle Inhaber der Theilschuld- vershreibungen abzugeben, namentliÞh Lösungen und ÉEntpfändungen, sowie Ab- iretungen zu erklären und deren Eintragung in die Grundbücher bezw. auf den

Hypothekcnämtern zu bewilligen und zu beantragen, fowie die Inhaber der Thcil-

\huldvershreibungen im Zwang8verwaliungs- und Zwangsversteigerungbsverfahren

zu vertretcn und die dabci zur Hebung gelangenden Beträge in Empfang zu nehmen

und darüber zu quittieren. Die Berliner Handels-Geselischaft ist aber andererseits verpfl:<tet, bei einem Zahlungs8verzuge der Nombacher Hüttenwerke die Pfand- anspcüche eines jeden Eigenthümers einer Theilschuldvershreibung auf Verlangen desfelben dur Anfteßung der Klage vnd Betreibung der Zwangspollstre>ung zu verfolgen, wenn derselbe zu diesem Zwe>e a. die beticffenden Theilshuldveishreibungen an die Berliner Handels-Gesell- {chaft dur Indossament überträgt, b, Bn zur De>ung der Kosten des Vafahrens ausreichenden Vorschuß aar b:ftellt.

Abgeseben von den feitens der Berliner Handels-Gesellschaft zu Berlin speziel übernommenen Verpflichtungen wird tie Berliner Handels-Gesellschast den Eigenthümern der Theilschul dversczreibungen aus diesen nit verpflichtet.

Die Aktien-Gesellschaft in Firma „Rombacher Hüttenwerke“ ist dur notariellen Akt vom 4. Juli 1888 mit vem Sitze zu Kotlenz und einer Zweigniederlassung zu Rombach in Lothringéèn errichtet und am 13. Juli 1888 in das Handeléregister eingetragen worden. Dur Beschluß der Generalversammlung vom 29. November 1890 ift der Sih der Gefell- {aft von Koblenz na< Nombac verlegt worten. Die Dauer der Gesell\chaft ist unbestimmt. Der Gegenstand des Untcrnchmens ist «emäß $ 2 des Statuts: /

a. die Erwecbung von Grubenfeldern und Kuxen, sowie der Bergbau auf allen

Gruben, wel<ze die Gescfishaft eigenthümlich oder pachtweise, oder unter jedem

anderen Titel erwerben wird, ohne Unterschied der zu gewinnenden Mineralien ;

b, die Verhüttung bezw. Verwerthung bder selbs gewonnencn oder anderweitig erworbenen Mineralien für den Handel und Konsum;

c. die Erwerbung und Errichtung aller Anlagen, welche zur Erreichung des vor- genannten Zwe>s erforterlih und förderlich find.

Das Grundkapital, welWes ursprünglich M 9 690 000,— betrug, ist dur< Beschluß der Gencral- versammlung vom 2. April 1890, eingetragen in das Handelsregister am 18. April 1890, um nom. A 1 009 000,— und dur Beschluß der Generalvzrsammlung vom 31. Sanuar 1898 um nom. A 6 400 000,— erhöht worden. Die legte Erböhung erfolgte in zwei Raten und zwar mit 4 1200 000,— zum Ausgabe- kurse von 1509/6 sofort und mit M 5 200 000,— dergestalt, daß die erste Einzahlung von 25 9/9 des Nenne- werthes mit dem Agio am 30. September 1898 statifand. Cine weitere Einzahlung von 25 9/0 isi am 15. Januar 1899 geleistet worden. Die Beshlüsse der Generalversammlung vom 31. Januar 1898 und die Durchführung der Erhöhung des Grundkapitals auf #4 4 800 000,— sind am 12. Februar 1898, und die Durchführung ter Erhöhung auf 4 10 000 000,— ist am 11. November 1898 in das Handelsregister eingetragen. Dcs Grundkapital beträat also 4 10 000 000,—, wovon aber nur A 4 800 000,— an der Dividende theilnehmen und A 5 200 000,— bis zum 1. Juli 1900 nur 4°/6 Bauzinsen auf die eingezahlten Beträge erbalten.

Die Aktien tragen die Unterschrift ¿rocier Mitglieder des Vorstandes und eines Miigliedes des Aufsichtsraths in Faisimile und die Originaluntershrift des Kontrolbeamten.

L De Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen dur< den Deutschen Reichs-Anzeiger. Die Gesellshaft wird die Bekanntmachungen außerdem noh in zwei Berliner Zeitungen veröffentlichen.

Das Rechnungsjahr der Gesellschaft beginnt mit dem 1. Juli und endet mit dem 30. Jani des folgenden Kalenderjahres.

: Die Aufstellung der auf den 30. Juni zu ziehenden Bilanz erfolgt nah Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen und unter Berücksichtigung der vom Aufsichtsrath zu beschließenden Abschreibungen. Außer dem geseglihen Reserv:fonds, welcher den geseßlichen Vorschriften gemäß zu dotieren ist, wird eine Spezial» reserve gebildet, der jährli< mindestens 5 9/6 vom Reingewinn zuzuführen sind. Diese Spezialreserve kann nad Beschluß des Aufsichtsraths zu außergenöhnlicen Auêëgaben und zur De>ung außergewöhnlicher Verluste verwendet werden. Auf übereinstimwmenden Antrag der Direktion und des Aufsichtsraths kann die Generalversammlung beschließen, einen Theil dieser Spezialreserve oder auch die im $ 13 bestimmte jähr- lie Rücklage in _ den geseßlih vorgeschri-benen Reservefonds aus der Spezialreserve an diesen letzteren zu über- weisen. Der Spezialrejerve können auf Beschluß des Aufsichtsraths mit Genehmigung der General- versammlung weitere Zuwendungen aus der jährlichen Bilanz o lange überwiesen werden, bis sie die Höhe des zehnten Theils des Aktienkapitals erreicht, beziehentli<h wieder erreiht hat. Von dem hiernah ver- bleibenden Gewinn werden, soweit die Gencralversammlung nicht etwas Anderes beschließt :

a. neunzehn Zwanzigstel zur gleihmäßigen Vertheilung auf das dividendenbere<tigte

Aktienkapital,

f Un Zwanzigstel als Tantième für die Mitglieder des Aufsichtsraths bestimmt. __Die Dividende wird jährlih spätestens am 2. Januar für bas vorher abgelaufene Rehnungsjahr gegen Einlieferung der Dividendenscheine nah Anordnung des Aufsichtèraths bezahlt, und zwar: a. in Rombach bei der Gesellschaftéfasse, b, in Berlin bei der Berliner Handels: Gesellschaft und dem A. Schaaffhauseu’ schen

Baukverein.

Daselbst erfolgen au kostenfrei die Aushändigung neuer Dividendenbogen und etwaige Ein- zahlungen auf neue Aktien und deren Bezug, sowie die Hinterlegung der Aktien behufs Theilnahme an E Ie Die nicht erhobenen Dividenden verjähren nah Maßgabe der geseßlihen

en,

In den Generalversammlungen, welche dur einmalige Bekanntmacung in dem Deutschen Neichs-Anzeiger und in zwei Berliner Zeitungen mit dreiwöchentliher Frift zu berufen find und an einem deuts<en Orte abgehalten werden, giebt jede Aktie eine Stimme.

Die Direktion (der Vorstand) besteht aus einem oder mehreren, vom Aufsichtsrath zu ernennenden egr Zur Zeit befteht die Direktion aus den Herren R. Hinsberg, Hugo Miethe und Fr. Overdiek n Rombach.

Der Aufsichtsrath der Gesells<aft besteht aus mindeens fünf und bôöhftens neun, auf die Dauer von vier Jahren von der Generalversammlung zu erwählenden Personen. Zur Zeit gehören dem Auf-

fihtsrath an: j

1) Herr Geh. Kommerzien-Rath Spaeter in Koblenz, Vorfizender;

2) Herr Banquier Dr. s Clemm in Berlin;

3) Herr Ingenieur O. Jasper in Wiesbaden ; 4) Herr Bergassessor a. D. W. Oswald in Koblenz;

5) Herr Kaufmann Carl Spaeter Jr. in Koblenz;

6) Herr Geh. Kommerzien-Rath Jul. Wegeler in Koblenz.

Die Bilanz und die Gewinn: und Verlust-Rehnung für das mit dem 30. Juni 1898 abgelaufene

Geschäftsjahr stellte fich wie folgt:

Bilanz per 30. Juni 1898.

M B p10 / E S Aktien-Kapital 4 800 000 2 190 972/12

Obliaationen (direkt | 593 38713] 2 784 359 an Dritte begeben) | 1 O ar Een [T Ds

P assiva.

. M 2 260 998,87 70 026,75

Bergwerkseigenthum abzgl. Abschreibung . »

Zugang per 1897/98

Wohnhäuser... . A 8328 155,20 abzgl. Abschreibuna . 9218,91

ugang vei 1807/08 . - « » «| 881053811 407041 Hochofenanlage . . . M 3 123 280,29 | abzgl, Abschreibung . . 224 298,16 | 2 898 98213 |

Zugang per 1897/98 —— |_799 547/28] 3 698 529 S{hmalspur- u. Draht- | seilbahn . .. M 252524,30 |

abzgl. Abschreibuna . 46 154,31 206 369/99

Zugang per 1897/8 . «6 99 61

Stahblwerks-Neubau | |

Ande - Kto. \c eservefonds M 318 93629 360 000,— Zugang per | 1897/98 572 223,37 932 223/37 Spezial- | reserve- | fonds 8360 000,— | Zugangper 1897/98 48 688,12 906 469/60} Delkredere-Konto 462 033 95|} Arbeiter-Unter- | 31 48597 stüßungsfonds . 10 400/— 1301 45096 Kreditoren S O 1 521 351/91 O [°°} Reingewinn . . « } 753 811/67

408 688 12 14 140/—

Kassenbestand .

Debitoren .

E E L «a ofe abzgl. Abschreibung . Zugang per 1897/98

46 345 723,12 | 5 329/68 | 340 393 44 954 599 93 |

614 206/49 93 4 | 1/9845 969/97 9 845 969/97 Haben.

Gewinn- und Verlust-Konto. 4 1A 7 Q

121 108 46 Gewtnn-Bortrag aus 1896/97. . 15 312/22

76 236/86} Vorausbezahlte Prämien, Steuern 2c. 8 033/20 12 000|—!| Ginnahme an Miethe und Pacht . 90 807/05 5 722/96] Rohertrag aus den Betrieben . 1 345 018/29

355 027 81

48 688/12 | 16 574/94 32 842/10

30 000 50 000|— | 624 000|— | 16 969/47 | : 1 389 170/72 1 389 170/72 Dem Amartisations-Konto der Passivseite ist das bei der Begebung der Obligationen erzielte Agio überwiesen. L

Dem Reservefonds is im laufenden Geschäftsjahr das bei der zweiten Rate der leßten Erhöhung des Grundkapitals erzielte Agio abzüglih der Stempel unt Spesen mit 4 1 973 405,06 zugeflossen.

An Dividenden hat die Gesellschaft vertheilt auf cin Grundkapital von 4 3 600 000,—

1893/94 1894/95 1895/96 1896/97 6 9/0 7 9/0 89/0 12 9/0 und 1897/98 auf ein Grundkapital von 6 4 800 000,— 13 °/0.

Die Gesellschaft besißt vier große, fast neue Hochöfen, nebst Cowperapparaten, Maschinen, Pumpen und sämmtlihem Zubehör. Die vier Desen sind auf eine Produktion von tägli 500 & Roheisen eingerichtet. Die drei {hon Les m, I gewesenen Hochöfen haben bei regelmäßigem Gange im Geschäftejahre D E E E ORL Pudtel-, Thomas- und Gießerei-Roheisen erzeugt. Gegenwärtig ift der Bau des fünften und se<sten Hochofens in Anarif genommen. Die Eisenerz-Konzessionen der Gesellschaft haben einen Fläheninbalt von 1079,10 ha; sie find jo konsolidiert, daß der Abbau einheitlich erfolgen kann. Die Gesellschaft verarbeitet, bis auf cinen fleinen Zusay manganbaltiger Erze, nur cigene Erze und förderte im Geschäftsjahre 1895/96 385 000 &, im Geschäftsjahre 1896/97 395 000 t und im Jahre 1897/98 436 000 t. Gegenwärtig sind vier Bergwerke im Betriebe. Nah dem Gutachten Sachverständiger fann der gegenwärtige Bedarf der Gesellshaft an Erzen aus den ihr gehörigen Konzessionen no< mindestens auf die Dauer von 80 Jahren geliefert werden. Der Grundbesiß, auf welhem die Hochöfen und fonstigen Anlagen der Gesellschaft errichtet sind, hat einen Flächeninhalt von 91 ha 94 a 67 qm. Die Gesellschaft beschäftigt zur Zeit 900 Arbeiter.

Aus dem Erlös des gegenwärtigen Anlehens von nom. 7 000 000,— werden M 1 388 000 verwandt zum Eintaush bezw. zur Einlösung der no< im Umlaufe befindlichen direkt an Dritte begebenen Obligationen. Der Ueberschuß, sowie die zweite Nate des erhöhten Grundkapitals von nom. 46 5 200 000,— dienen zur Errichtung und Inbetriebseßung eines Stahlwerks, sowie des fünften und sechsten Hochofens. Der Bau des Stahlwerks3 ist bereits in Angriff genommen und wird vorauésichtlih die Inbetriebsezung des- selben im legten Quartal diescs Jahres erfolgen fönnen. Bis 31, Dezember 1898 sind auf den Bau des Stahlwerks, sowie des fünsten und sechsten Hochofens A. 2913 000,— verwendet.

Der Erlss des Anlchens, sowie die no<h auéstehenden Einzahlungen auf die legten Naten des erböhten Grundkapitals wecden na< dem Voranschlage zur Fertigstellung und Snbetrtebsezung der Neu- anlagen auêréihen. i | :

Die Immobilien der Gesellshaft sind mit ciner Kautionshypothek bis zum Belaufe von 6 2 000 000,— belastet auf Grund oben erwähnten Krediteröfnungtvertcages. Diese Hypothek wird wie oben erwähnt spätestens bis 31. Dezember 1899 gelôs{t werden, sodaß die auf Grund gegen- wärtigec Arleihe eingetragene Hypothek den ersten Nang einnehmen wird.

Rombach, im März 1899,

Nombacher Hüttenwerke.

Auf Grund Les vorstehenden Prospekts ift die 49/6 bypothekaris@e Anleihe von A4 7 000 000 vom Fahre 1899 der Rombacher Hüttenwerke zum Handel an ter Berliner Börse zugelassen und wird von uns in den Verkehr gebraht. Von dicser Anleihe find 4 1388 000 zum Eintaush bezw. zur Ein- lösung der no< im Umlauf befindlichen älteren Obligationen bestimmt; weitere

/(, 5 000 000

werden hierdur< unter nahstehenden Bedingungen zur Subskription gestellt: j 1) Die Zeichnung erfolgt auf (Srund des zu diejem Prospekt gehörigen Anmeldescheines am

Mittwoch, den 19. April d. F-,

in Berlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

: ¿ , dem 1. Schaaffhausen’schen Bankverein,

Koblenz bei dem Bankhause Carl Spaeter,

Köln bei dem A. Schaaffhauseu'schen Bankverein,

Luxemburg bci der Juternationalen Bauk in Luxemburg,

Mey bei der Juteruationalen Bank in Luxemburg Filiale Met während der bet jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden. Der Subskriptiouspreis beträgt TOZF %/% zuzüglich der Siückzinsen vom 1. Januar d. I. bis zum Tage der Abnahme. Auf Verlangen der Zeichenfstelle is bei der Zeichnung eine Kaution von 59/0 in Baar oder in solhen nah dem Tageskurs zu veranshlagenden Werthvapieren, die von der betreffenden Stelle als zulässig erahtet werden, zu hinterlegen. Einer jeden Anmeldungsstelle ist die Befugniß vorbehalten, die Subskription au< {on vor Ablauf des hierfür festgeseßten Termines zu shließen und nah ihrem Ermessen die Höhe des Betrages jeder einzelnen Zutheilung zu bestimmen. Die Zutheilung wird fo bald als mögli< nah Schluß der Subskription erfolgen. i

4) Die Abnahme der zugetheilten Beträge gegen Z1hlung des Preises kann vom 25. April d. I.

ab und muß bis zum 20. Mai d. J. bei derjenigen Stelle, bet der die Zeichnung erfolgt ist, geshehen. Beträge von 4 5000 und darunter müssen jedoch sofort abgenommen werden.

Berlin, im April 1899. Berliner Handels-Gesellshast. A. Schaaffhausen’sher Bankverein.

.

Verwaltungskosten .

Zinsen und Provisionen . . - -

Rückstellung für Unfallversficherung

Gebäude-Unterhaltungéekosten

Abschreibungen . . «_« -

Dotierung des Reservefonds

Tantième und Gratifikationen .

Tantième des Aufsichtsraths . . -

Arbeiter-Unterstlizungsfonds, Kirhbau und Wasserleitung . E

Hohhofenerneuerungs-Konto .

13 9/6 Dividende

Vorirag