1899 / 92 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich

i Der Bezngspreis beträgt vierteljäyrnih 4 50 j d L TUAIC H \

Alle Post-Anstaiten nehmen Besteiluig an;

Pr eußis ch er

I A C

und

Staats-Anzeiger.

für Berlin anßer den Post-Anstalten au die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelue Nummern kosten 25 S.

M 92.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4. j JIuserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichx-Anzeigera

und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers

Berlin 8$W., Wilhelrastrafie Nr. 32.

Berlin, Mittwoch, den 19. April, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den katholishen Pfarrern Gaßmann zu Martinfeld im Kreise Heiligenstadt und Hövel zu Schönholthausen im Kreise Meschede, dem Regierungs-Sekretär, Rechnungs-Rath Fa ß- hauer zu Cassel und dem Rentner, früheren Kolonialwaaren- Großhändler Heinrih Dernen zu Koblenz den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Regierungs- und Schulrath a. D., Geheimen Re-

icninas-Nat Pabst zu Hannover den Königlichen Kronen- rden zweiter Klasse,

dem Kaufmann und Vorsizenden der Handelskammer Christian Dethleffsen zu Flensburg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

dem Rektor a. D. Hermann Be> zu Breslau und dem Eisenbahn-Stations-Verwalter a. D. Robert Klembt zu Dessau, bisher in Wallwißhafen, den Königlihen Kronen- Orden vierter Klasse, sowie

dem Gerichtsvollzieher a. D. Johann Schneider zu Micsbaden, dem Aufscher Karl Hoffmann bei der städtischen Straßenreinigung zu Berlin, dem Eisenbahn - Lokomotivführer a. D. Wenk zu Landsberg a. d. W., dem Eisenbahn-Weichen- steller a. D. Nowak zu Berlin, bisher zu Küstrin - Vorstadt, den Bahnwärtern a. D. Mißling zu Rosow im Kreise Nan- dow und Muszynski zu Hopfengarten im Landkreise Brom- berg, dem herrshaftlihen Forstverwalter Albert Gra- mowski zu Wierzorka im Kreise Posen Ost und dem Aufseher Anton Labe zu Jersiz desselben Kreises das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem K. /und K. österrcichish-ungarischen Feldmarschall- Leutnant Freiherrn von Steininger, Kommandanten der 11. Jnfanterie-Truppen-Division, den Rothen Adler-Orden erster Klasse, i dem Col-Agahsi(Adjutant-Major) im Baubureau des Kriegs- Ministeriums in Konstantinopel Husseïn Efendi, dem Premier- Leutnant und Jngenieur in demselben Baubureau Sami Bey, dem Profcssor an der Kaiserlich ottomanishen Militär-Medizin- \hule in Konstantinopel Dr. Raschid Tahsim Bey, dem außerordentlichen Professor an der Universität Bonn und der- eitigen Inspektor an der Kaiserlich ottomanischen Militär- edizinshule in Konstantinopel Dr. Robert Rieder, dem K. und K. österreichisch - ungarishen Oberleutnant Zsenyey im Infanterie - Regiment Wilhelm I., Deutscher Kaiser und König von Preußen Nr. 34, dem K. und K. österreichish - ungarishen Oberleutnant Horváth de Czabaj im Husaren - Regiment Wilhelm IL, Deutscher Kaiser und König von Preußen, dem bisherigen Legations-Sekretär zweiter Klasse bei der Königlich belgischen Gesandtschaft an Allerhöchstihrem ofe Gaston Jooris und dem Verweser des Konsulats in Algier, Regierungs-Affessor Paul Goetsch den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, : dem Ober-Schulrath a. D., Geheimen Regierungs-Rath Menzel zu Straßburg i. E. den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, dem bisherigen Sekretär beim Konsulat in Gothenburg Jno Aubourne und den Kanzlei - Sekretären bei der K. und K. österreichish-ungarischen Botschaft in Berlin Johann Res und Arnold Raab den Königlihen Kronen- rden vierter Klasse, sowie dem Salzsteuer-Aufseher a. D. Johann Feiler zu Weiler beï Weißenburg i. E., bisher in Dieuze, das Allge- meine Ehrenzeichen zu verleihen.

_Seine Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : den nachbenannten Offizieren in der Marine die Erlaub- niß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Fnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Hauptmann von Busse vom 1. See-Bataillon;

des Nitterkreuzes zweiter Klasse des Großherzogli hefsis en Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen: dem Hauptmann der Marine-Jnfanterie von Plönnies, “ris van Führer des Matrosen-Artillerie-Detachements iautshou;

des Komthurkreuzes des Großherzoglih me>lenburg- <werins<hen Greifen-Ordens:

dem Kapitän zur See Be>er;

ferner: der zweiten Klasse des Königlich spanischen Ordens für Verdienste zur See: dem Korvetten-Kapitän von Krosigk.

Deutsches Reie.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den charafterisierten Wirklichen Admiralitäts-Rath R ottok Uy Wirklichen Admiralitäts-Rath und vortragenden Rath im eichs-Marineamt zu ernennen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigft geruht:

den Geheimen expedierenden Sekretären und Kalkulatoren beim Reichs-Eisenbahnamt, Rehnungs-Räthen Weiße und A den Charakter als Geheimer Rehnungs-Rath zu ver- eihen.

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs Herrn Giovanni Maria d’'Ali zum Vize - Konsul in Trapani (Jtalien) zu ernennen geruht.

Bekanntmachu ung.

Von der wiederholt empfohlenen Anbringung von Brief - kasten an den Wohnungen wird hier immer noch nicht in dem Umfange Gebrau<h gemacht, wie in anderen großen Städtcn. Es wird daher im eigenen Interesse der Brief- empfänger von neuem empfohlen, Briefkasten an den Ein- gangsthüren anbringen zu lassen.

Berlin C., den 17. April 1899.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. J. V.: Buschow.

Bekanntmachung.

Nachdem auf dem hiesigen Zentral - Vieh- und Schlacht- hofe bei Schweinen die Maul- und Klauenseuche festgestellt worden ist, habe ih den Viehhof vom heutigen Tage ab bis auf weiteres für den Abtrieb von Schweinen mit der ‘Maßgabe gesperrt, daß Schweine nur mittels der Eisenbahn und nah solchen Orten ausgeführt werden dürfen, die öoffentlihe Schlacht- häuser besigen* und deren TO N oreieca sich ein für allemal bereit crklärt haben oder sih auf vorherige Anfrage im Einzel- falle ausdrü>li< bereit erklären, Schweine von dem hiesigen Zentral-Viehhof zur sofortigen Abschlachtung anzunehmen.

Berlin, den 18. April 1899.

Der Polizei-Präsident. von Windheim.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den General-Kommissions-Präsidenten von Baumba<- Amönau zu Bromberg: auf die Dauer von drei Jahren, vom 1. April 1899 bis dahin 1902, zum Mitgliede der An- siedelungs-Kommission für Westpreußen und Posen im Neben- amt zu ernennen.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bei der Hauptverwaltung der Staatsschulden sind die Kassen-Sekretäre Winfler, Schott, Schulz I[. Schulz 11], Howe, Künzel, Tangermann, Müller, Ulrich, Fiedler und Lehmann zu Buchhaltern und

die Diätare Fiedler, Hoffmann, Ni>s, Päzold, Knispel, Stummelen, Selle, Hofer, Bote, Nitschke, Kurzke, Lexow, Turich, Kammler, Kuphal, Croll und Puppe zu Kassen-Sekcetären ernannt worden.

Tagesordnung für die ordentlihe Sißung des Bezirks-Eisenbahn- raths zu Breslau am 3. Juni 1899 und lhr die vorberathende Sißung seines ständigen Aus|chusses am 3. Mai 1899.

1) Geshäftsordnungs-Angelegenheiten.

9) Mittheilungen über die Durchführung der in früheren Sizungen gefaßten Beschlüsse, über neue Verkehrs- einrihtungen u. dergl.

3) Güterverkehrs- und Tarif-Angelegenheiten. Anträge des General-Sekretärs Dr. Volß in Kattowit :

a. Der Bezirks - Eisenbahnrath wolle erneut befürworten, daß au für Eisen des Spezialtarifs T die Regelung der Frachten von Oberschlesien nah den ost- und pre Binnenstationen derart erfolgt, daß der dirckte Frachtsaß Hüttenstation—Bestimmungsort nicht höher is als der Fracht- say, welcher si<h im gebrochenen Verkehr über den günstigst gelegenen Hafen- oder Küstenplaß ergiebt.

b. Der Bezirks-Eisenbahnrath wolle befürworten, daß für diejenigen Alteisensendungen, welhe auf Entfernungen von

1899.

über 200 km nah Oberschlesien bezogen werden, Ausnahme- frachtsäße erstellt werden auf der Basis des. Ausnahmetarifs für Erze zum Hochofenbetrieb (2,2 Z pro tkm bis 100 km, Anstoß darüber 15 > pro tkm, ÉExpeditionsgebühr 7 Z).

4) Fahrplan - Angelegenheiten. Anträge

a. des Kommerzien-Raths Weinert in Lauban wegen Her- stellung einer neuen Nachmittags - Zugverbindung Kohlfurt— Lauban;

b. des Bergraths Bernhardi in M bei Kattowiß wegen Herstellung tägliher günstiger Zugverbindungen von dem Oberschlesischen Andustriebezirk nah den Beskiden und dem Altvatergebirge.

Beneke’she Preisstiftung.

Am 11. März, dem Geburtstage des Begründers der Preisstiftung, des Konsistorial-Raths Carl Gustav Benecke, wurde in öffentliher Sißung das Resultat der Preis- bewerbung für 1899 verkündet. Herr Dr. Steuer, Privatdozent der Mineralogie und Geologie in Jena, erhielt auf seine Bearbeitung der Aufgabe „Geologische Beschreibung des Jth und seiner direkten A A den vollen Preis.

Für das Jahr 1902 stellt die Fakultät folgende Preis- aufgabe:

Es wird eine quellenmäßig belegte, auf ein möglichst umfangreiches Material gestügte Geschichte der Bücherpreise in Deutschland seit Erfindung der Buchdru>erkunst, besonders aber seit dem Anfang des 18. Jahrhunderts gewünscht. Dabei wird unter steter Rücksicht auf die jeweiligen wirthschaftlichen und literarishen Verhältnisse und die verschiedenen Absaß- bedingungen für die einzelnen Zweige der Literatur der An- theil zu ermitteln sein, welcher in den verschiedenen Zeiten dur<schnitili<h von dem Preise der Bücher auf ihre Herstellung und ihren Vertrieb entfällt. Ebenso wie den Ursachen der Preisansäße und ihres Wechsels ist ihren Folgen nachzugehen und der Einfluß darzustellen, welchen die Bücherpreise auf den Buchhandel selbst, die literarishe Pro- duktion sowie die Verbreitung von Bildung und Kenninissen ausgeübt haben. Die entsprechenden Verhältnisse anderer Länder sind nur vergleihungsweise, außerdem aber dann zu berücksichtigen, wenn zur Beurtheilung der deutshen Verhält- nisse nicht ausreichender Stoff vorhanden ist und ihre Ueber- einstimmung sih annehmen läßt.

Bewerbungs\chriften find in einer modernen Sprache ab- zufafsen und bis

zum 31. August 1901, auf dem Titelblatt mit einem Motto versehen, an uns einzu- senden, zusammen mit einem versiegelten Briefe, der auf der Außenseite das Motto der Abhandlung trägt, innen Namen, Stand und Wohnort des Verfassers anzeigt. Jn anderer Weise darf der Name des Verfassers nicht angegeben werden.

Auf dem Titelblatt der Arbeit oder dem beigelegten Kuvert muß ferner die Adresse verzeichnet sein, an welche die Arbeit A ist, wenn sie niht preiswürdig befunden werden ollte.

Der erste Preis beträgt 1700 H, der zweite 680 H

Die Zuerkennung der Preise geschieht am 11. März 1902 in öffentliher Sißzung der unterzeichneten POE

Die Preisaufgaben, für welche die Bewerbungsschriften bis zum 31. August 1899 und 31. August 1900 einzusenden sind, finden sih in den „Nachrichten der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Geschäftliche Mittheilungen von 1897 und 1898.“

Göttingen, den 1. April 1899.

Die philosophische Fakultät. Der Dekan. Professor Dr. W. Voigt.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 13 der „Geseß-Sammlung“ enthält unter

Nr. 10071 die Verfügung des Justiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für einen Theil des Bezirks des Amtsgerichts Steinhorst, vom 14. April 1899,

Berlin W., den 19. April 1899.

Königliches Gesez-Sammlungsamt. Weberstedt.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen und Vercsezungen., Im aktiven Heere. Berlin, 15. April. Mellin, Lt. im 3, Niederschles. Inf. Regt. Nr. 50, kommandiert als Erzieher bei dem Kadettenhause in Potsdam, unter Stellung à la suite des Regts., bis auf weiteres zur Dienstleistung bei dem Auswärtigen Amt kommandiert. ]

FImaktiven Heere. Berlin,

Abschiedsbewilligungen, 13. April. v. Katte, Lt. à la suite des 2, Garde-Regts. z. F-,