1899 / 94 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E E

a eem E E G E E E

E Bi

L Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. derge,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersiherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

| DBeffentlicher

6. Kommandit- Felten Aktien 7. Erwerbs- und Sirtbs s-Genof aften.

Anzeiger. | {taz t lis

ank e. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersuhungs-Sahen.

[5901] Steckbriefs-Erneuerung.

Der in den Aktea I Il D. 1429. 91 hinter den Kaufmann Philipy August Hermann Kuobbe, ge- boren am 1. März 1857 zu Egeln, Kreis Wanjz- lebten, wegen Wuchers am 9. Januar 1893 erlaffene Ste>brief wird biermit erneuert.

Berlin, den 17. Avril 1899.

Königliche Staatsanwaltschaft. I. [5621]

Der Klempner Richard Walter Schienke, geb. am 16. Januar 1861 zu Schillingtfelde bei Danztg, zu: lest in Schwerin wohnhaft, wird beshuldigt, als MWebrmann der Landwehr 11. Aufgebots ausgewandert zu sein, obne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbebörde Anzeige erstattet zu haben, Ueber- tretung gegen $ 3609 Nr. 3 des Strafgesegbuhs. Derselbe wird auf den 16. Juni 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor_das Grotherzoglie Schöffen- gericht zu S<werin, Schelfftraße 29, Zimmer Nr. 7, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Nuébleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bejzirks- Kommando zu Berlin ausgestellten Erklärung ver- urtbeilt werden.

Schwerin i. M., den 17. April 1899.

Der Großberzogl. Med>lenturg-Schwerinsche Amtsanwalt F. V.: von Shu>mann.

G NCNE S R A S AIE S E SEN L S 9) Aufgebote, Zustellungen E und dergl.

In Sachen des Leutnants a. D., jeßigen Rentners Adolf Wachner z1 Gisenach, und Genoffen, Kläger, wider die Wittwe Charlotte Schomburg , geb. Rienä>er, zu Allrode, Beklagie, wegen Forderung, wrd, nahdem auf Anirag eines Gläubigers der auf den 15. d. Mts. anberaumt gewesene Termin zur Versteigerung der der Beklagten gebörigen Grund- ftüde, als des Wollspännergutes No ass. 31 m Allrode, beftebend in:

1) 12 a Haus- und Hofraum Nr. 114 des Plané>, und einem Forstnußzungtantbeile,

2) 10 a 1 qm Gärten beim Hause Nr. 220 des Plans,

3) 97 a 98 qm Ader auf der Müblenbreite Nr. 245 des Plans,

4) 1 ha 73 a 44 qm Ader auf dem Doectorberge Nr. 270 des Plans,

5) 2 ha 88 a 52 qm Ader am Hirtegafsenwege Nr. 294 des Plans,

6) 1 ha 47 a 18. qm Ader auf der Tasche Nr. 309 des Plans,

7) 33 a 77 qm Ader in der Nahtweide Nr. 27 des Plans,

8) 10 a 21 qm Ader jm hinteren Kruge Nr. © des Plans,

9) 12 a 9 am Ader im vorderen Kruge Nr. 5 des Plans,

10) 40 a 86 qm Ader an der Stieger Stra Nr. 730 des Plans,

11) 46 a 7 am

¡m Aer auf der Lehmkublenbreite nt, 33 am A>der vor dem Rübest

m Wiese im Glo>enborn Nr. 996

30 qm Wiese vor dem neuen des Pians, 16) 32 a qm Wiese binter dem Mittelberge Nr. 1118 des Plars, 17) 3 ha 76 a 91 qm die Doctorwiese Nr. 1244 des Plans, 18) 1 ha 17 a 37 qm tiz2 Müblenwiese, 19) 1.) i 20 qm Wiese im Rübestört Nr. 35 Forstweideaktfindung, 90) 2 a 70 am Wiese im unteren Reuenbagen Nr. 28 des Plans Forst ung, aufgeboben ist, neuer Termins zur ZwansSverii ige- runa auf Dicnêtag, den 9, Mai 1899, 2ach- mittags S Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Hafielfelde iu der Lerche’ schen Gastwirthschaft zu Allrode angesegt. Die Grundstü>e werden so- wobl gemeinsam als einzeln auëgeboten, die größeren Flähen wahrs>einli< aud ro< vermessen und in feineren Parzellen verfauft. Die VerfteigerungE- bedingungen, laut welher jeter Bieter auf Ber- angen eines Betheiligten rbeit bis zu 10 9/0 seines Gebotes dur Baarzablung, Niederlegung kuréfähiger Wertbpapier geeignete Bürgen zu leiften hat, jowie de rundbuhauszug Tônnen innerbalb de: leßten Wochen vor dem Ver- fteigerungêtermine au? d geichen, au die Grundstüde selbst besichtigt werden. Hasselfelde, den 17. April 1899, Herzogliches AmtsgeriŸßt. Pricelius.

Zwangsverfteigerung. Wege der Zwangévollstre>ung sollen nalh- ftezente im Grundbuche von Ksienzowies A auf den Namen des Bauern Franz Lorenz zu Genzowies 1) Band 1 Blatt 75, Antheil an ungetrennten

räumen, 2) Band V Blatt 230 mit einer Flâhz 30n 2 ha 6 ar 50 qm und 10 Thlr. 78 Gent. Reinertrag zur Grunttteuer veranladt,

3) Band VII Blatt 286, mit einer Flähe von 5 ha 54 a 90 qm und 27 Thlr. 11 Cent. Rein- ertrag zur Grundfteuer veranlagt, 4) Band VII Blatt 287, mit einer Fläbe von 9 ha 2% a 90 qm und 6 Thlr. 77 Gent. Reiner- trag zur Grundsteuer veranlagt, eingetragenen, zu Ksienzowies belegenen Grund- sióde am 15. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht an Geri&téëftelle versteigert werden. Auszüge aus der Steuerrolle, tealaubigte Abschrift der Grundbu<blätter, etwaige Abichätungen und andere die Grundstüd>e betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbft auf den Erfteber übergehenden Anspyrüche, deren Vorbandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungê- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerung®- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspri®t, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>sihtigt werden und bei Vertbeilung des Kaufgeldes gegen die berüdksichtigten Ansprüche im Range zurü>tireten, Diejenigen, welche das Eigen- tbum der Grundstü>e beanspruchen, werden aufge- fordert, vor Scbluß des Verfteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens berbeizuführen, widrigen- falls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundftü>s tritt. Das Urtbeil über die Ertbeilung des Zu- {lags wird am 16. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtéstelle verkündet werden.

Leschunitz, den 12. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6017] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Leopold Stern, Kaufmann in Nieder-Ingelbeim, durh Gemeinde-Cinnehmer Odern- beimer in Ober - Ingelheim vertreten, betreibender Gläubiger, gegen

1) Christine, geborene Prarx, Wittwe erster Ebe von Johann Baptist Malchus, lebend Eisenbahn- bediensiteter in Nieder-Ingelheim, nunmehr Ebefrau von Peter Heinri Neuhaus, Küfer, früber in Ober- äIngelbeim jett unbekanrt wo sh aufhaltend, in ibrer Eigenschaft als Mutter und Vormünderin ihrer mit ibrem genannten erften Ehemann erzeugten, no< minderjährigen Kinder Iohann Baptist Mal<hus und Georg Malchus,

2) Barbara Malchus in Amerika unbekannt wo si aufbaltend,

3) Johann Philipp Malchus, Dachde>er in Nieder- Ingelbeim, in seiner Eigenschaft als Dativvormund don Friedri< Malhus, die oben ad 1 genannten Fobann Baptist und Georg Malchus als Repräsen- tanten ibres genannten verlebten Vaters Johann Baptist Malchus mit der ad 2 genannten Barbara Malé<hus und dem ad 3 genannten minderjährigen Friedri<h Malhus auftretend als einzige Erbea des in Nieder-Ingelbeim wohnhaft gewesenen und da- selbst verlebten Friedri Malus I[IT, wegen Zwang- vollstre>ung in unbeweglihes Vermögen, ift dur< Beschluß Groëbl. Amtsgerichts Ober - Ingelheim vom beutigen die Zwangsvollstre>ung in verschiedene, in der Gemarkung Nieder-Ingelbeim gelegene Im- mobilien angeordnet und Termin zur Verbandlung über die für das Verfahren erbeblichen thatsächlichen und rehtlihen Verhältnisse, inébesondere über Eigen- tbum und Besitverbältnisse, Belastungen, Ver- pahtungen, Bermiethungen, Zeit, Oit und Be- dirgungen der Versteigerung auf Freitag, deu 7, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr vor Großbl. Amtaaerihte dakier anberaumt. Vorstehendes wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die un- bekannt wo? sh aufhaltenden obengenannten Ehefrau Peter Heinri Neuhaus und Barbara Malchu®s, welche zu dem vorb-zeihneten Termine geladen werden, bekannt gemat.

Ober-JIngelhecim, 11. April 1899.

Der Gerichtsscreiber, Grofbl. Amittgerichts Ober-

k T

- ia Ju

«E . M Ingelheim: I. V.: J

zipähters Friedrih Eppers in dur< den Rechitanwalt Fink

2) Kläge

wider den Zimmermann dessen Ehefrau Marie, Dablum, Beklagte, v kosten, wird, nade Beschlaanabme des fotbbofes No. ass. 42 j ¡um Zwede de ( ei vom 27. März 1899 verfügt, au< die Eintragung dieses Beschiusses im Grundbuche am 28. Märj 1899 erfolgt ist, Termin zur Zwangéversteigerung auf den 4. Auguft 1899, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amt?gericte in der Ziche’ scheu Gaftwirths<aft zu Gr.-Dahlum angeseyt, in wel<em die Hypothekgläubiger die Hypotßekenbricfe zu überrecihen baben.

Schöppenftedt, den 11. April 1899,

Herzogliches Amtêgericht. Böning.

Föôdede und in Gr.-

[6044]

Na keute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< dur< Anslag an die Gerichtstafela und dur< Tbdrud> in ten Amtlichen Me>lenbturgishen Anzeigen

3) Band VI Blait 252 mit einer Flähe von 75 a 60 am und 1 Thlr. 20 Gent. Reinertrag zur Grund- fieuer veranlagt,

den Namen des Bauern Franz Lorenz zu und defsen Braut Philippine Gach aus

an ungeirennten n 150 Mark

befannt gemathiem Proklam finden zur Zwangsver- steigerunz der der Elise Prüf zu Vellabn gehöôrigen Büdnerei Nr. 25 daselbft mit Zubehör T-rmine

1) zum Verkaufe nah zuvorige endlicher Regulie- rung der Verkaufébedingurgen am Sounabend, den 24, Juni 1899, Vormittags 11 Uhr,

9) ¡um Ueberbot am Sounabend, den 15. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr,

3) wur Anmeldung dinglider Rechte an das Grundftu>- und an die zur IFamokbiliarmasse des- elben netôrznden Gegenstände am Sonnabend,

im biesigen Amtsgerichtsgebäude ftatt. Auslage der Nerfaufäbedingungen vom 9 Juni d. J. an aus der Gerichtsschreiberei und bei dem ¡um Sequester be- stellten Standesbeamten Teßmann zu Vellahn, wel<her Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zubehör ge- statten wird. j

Wittenburg, den 8. April 1899.

Großherzogli Me>lenburg-Shwerins{hes Amts8gerit.

[77458] Aufgebot. Der Privatmann Hermann Böhme in Gera hat beantragt, den vor mebreren SFabren abhanden ge- kommenen Staatss{uldshein des Fürstenthums R. j. L. Nr. 449 Serie IT über 50 Thaler im Auf: gebotsverfabren für kraftlos zu erklären. Es wird dieserhalb Aufgebotstermin auf Sonuabend, den 14. Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumt. Der Inhaber des Staatéschuldscheins wird aufgesordert, späteftens in diesem Termine seine Redte bei dem unterzeichneten Gerite, Kasernen- ftraße Nr. 2, Erdge?hofß, Zimmer Nr. 10, anzu- melden und den Schein vorzulegen. Unterbleibt die Anmeldung, so wird der Schein für kraftlos erklärt werden. Gera, den 10. Februar 1899.

Das Fürstliche Amtégericht.

Abthl. für Zivilprozeßsachen.

Dr. Niegold.

[46020] Aufgebot.

Dem Probst Rozantki in Grabozzewo sind angeb- lid im Dezember 1891 verloren gegangen:

1) der 4 °/s Posener Pfandbrief Serie X Nr. 3724 e O e nebst Talon und den Kupons Nr. 8 is 10,

2) der 4 9/9 Posener Pfandbrief Serie IX Nr. 23 500 über 300 A nebst Talon und Kupons Nr. 8—10. ;

Der Gutsbesitzer Eulenfeld in Wreschen bat als Pfleger der unbekannten Erben des Probstes Rozanéki das Aufgebot der Pfandbriefe beantragt. Die unbe- fannten Inhaber der Pfandbriefe werden aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermin am 10. Juni 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeid;s- neten Gerichte, Z!mmer Nr. 36, ihre Rechte geltend zu machen und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloëerklärung erfolgen wird. Posen, den 13. Oktober 1898,

Königliches Amtsgericht.

[77774] Aufgebot.

Der Oekcaxm Lorenz Pecy in Wiglesbofen hat das Aufgebot der Lebensversiwerungépolice Nr. 36344 der „Providentia“ Frankfurter Versicterunas-Gesell- haft in Frankfurt a. M vom 7. Februar 1888, lautend über 1000 Æ, beantragt. Der Inhaber der Urkune wird aufgefordert, spätestens in dem au? den S2. September 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geridte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 16. Februar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgerichts. TV.

(77775) Aufgebot.

Der Kaufmann Hermann Küfner in Hildburg- bausen hat das Aufgebot der Lebenêéver iherungs- volice Nr. 56 4009 der Providentia Frankfurter Ver- siherungêgeicllschaft, lautend über 1C09 Æ, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf den 22. September 1899, Vormittags 10 Uhr, vor den unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebots- termine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 16. Februar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1V.

a [6059] Aufgebot. Das Sparkassenbu< der Stadt - Sparkasse zu Bromberg Nr. 23 413, lautend auf 172,31 4 für Emilie Arndt, ift angeblich verloren gegangen und wird zur Erlangung einer neuen Ausfertigung auf Antrag der unverehelihten Näßterin Emilie Arndt zu Neu-Beeliß hiermit aufgeboten. Der Inhaber dieses Sparka}ssenbuches wird aufgefordert, spätestens im Termin, den 15. November 1899, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Landgeriht8gebäude, Zimmer Nr. 9, seine Rechte an- ¿umelden und das Bub vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erklärt werden wird. Bromberg, den 12. April 1899. öniglihes Amtsgericht. Abtheilurg 6.

| Aufgebot.

4

Gs werden aufgeboten: L. auf Antrag nachbezeichneter (eingeklammerten) sier die nabgenannten Grundstü>e der Steuer“ ein E

[60

emeinde Eversberg: Flur 12 Nr. 221/144 vor der iert, Aer, 23 a 82 qm (Fabrikbesißer Heinrich und Josef Bush-W-ehrfstapel), Flur 11 Nr. 185 am <hedervfad, Holz, 20 a (Fabrikbesißer Josef Busch felbst), Flur 5 Nr. 155 beim Ode>ezr Wege, Wieïe,

a 29 am (Landwirth Lorenz Droege-Srertberg), Flur 1 Nr. 238/216 ober der Be>ez, Ader, 13 a 21 qm (Fabrikarbeiter Anton Gidler sen. und Heinrih EÉi>ler - Everéberg, Sthiefeide>er Anton Eidler jun. - Nebke’m), Flur 8 Nr. 30 im Hagen, Garten, 1 a 91 qm (Fabrifarbeiter Aug. Richter- Eversberg), Flur 8 Nr. 274 auf dem Hahn, Garten, 44 am (Éhefrau Jos. Seer, Cath., geb. Kottbofi, Mebhrstavel), Flur 10 Nr. 177 am Kollwedder, Wiefe, 5a 15 qm (Landwirth F. Ortmann, get. Rettler zu Buntelicht2), Flur 6 Nr. 40 vor dem Gymmen- thal, Aer, 24 a 1 qm (Shefiau S miedemeister H. Stroeder, Elis., gev. Kotthof-Eversberg), Flur 8 Ne. 157 auf dem Habn, Garten, 1 a 47 qm. (Land- wirth Anselm Hzngébach-Eversberg), Flur 1 Nr 193 am Lingscheid, Aker, 18 a 8 qm (Schäfer Jof.

D

Henc8bah daselbst), Flur 9 Nr. 63 vor der Birme>e, |

Wehrftapel ausgestellte Syparkafsenbu< Nr. 9390 der Stadtsparkasse zu Meschede über 68,76 #.

_ Die Eigenthuméêprätendenten binsichtlih der Grund- stö>e und die Berechtigten binsihtli<h des Spar- kafsenbu<s werden aufgefordert, ibre Ansprüche ipâtestens im Aufgebotstermine am 24. Oktober d. I., Vormittags Uhr, anzumelden, widrigen- falls sie mit denselben auëges{lossen bezw. die Grundes stüde für die Antragsteller umgeschrieben werden bezw. das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt werden wird. Meschede, den 17. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[77778] Aufgebot.

Auf den Antrag der Eheleute Ernft Volke und Auguste, geborene Niebhaus, zu Unna wird der un- bekannte Inhaber des angebli<h abhanden ge- fommenen Sparfkaffen-Quittungsbuhes Nr. 23 702 der Spa:kasse der Stadt Unna, lautend auf eine Einlage von 1492,27 Æ, ausgefertigt auf den Namen der Auguste Niehaus zu Unna, aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermine rom 19. September 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- efbneten Gerichte Zimmer Nr. 16 seine Rechtz anzumelden und das fragliche Sparkafsenbu vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos er- klärt wird.

Unna, den 26. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6041] Oeffentliche Ladung.

Barbara Metzen aus Leuder8dorf, deren Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ift, sowie die etwaigen Erben der Vorgenannten werden bierdur auf- gefordert, \pätestzns bis zu dem auf den 23. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Termine ihre Ar- sprüche bezüglih des in den Steuerbüchern der Gemeinde Uexrheim-Abütte auf den Namen der Megen Barbara zu Leuderédorf eingetragenen Grund- ftüdes Flur B. Nr. 226/653, ¿auf den Bänken“, A>erland, 7 a 46 qm, anzumelden. Wird fkein Eigenthumétanspru< erboben, fo wird als Sigen- tbümer der vorbezeichneten Parzelle der A>erer Heinrih Müller zu Uexheim in dem Grundbuche von Üerbeim-Abütte eingetragen werden.

Hillesheim, am 17. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. T.

[6055] Aufgebot.

Der Heinri<h Hundt, Landwirth in Siebring- bausen, hat das Aufgebot des im Grundbu von Dumide Band 2 Blatt 22 eingetragenen Grund- stü>s Flur 9 Nr. 62, Holzung, in der Ehrenwiene 10 a 99 am groß mit einem Reinertrag von 0,39 4 beantragt. Das Grundfstü> steht bis jeßt für Agnes Wintersobl, Ehefrau Franz Gipperih in Essinghausen, berichtigt. Ferner hat der Land- wirth Johann Stinn aus Fahlensheid das Auf- gebot des im GrundbuWe von Kleusbeim Band 7 Blatt 36 für den Ad>erer Joseph Holterhof und Gbeleute Michael Müller, Catharina, geb. Holter- bof, zu Rehringhausen gemeinschaftlich eingetragenen Grundstü>s Flur 2 Nr. 111, Steuergemeinde Kleusbeim, A>er am Langensieven, 45,36 a groß, mit einem Reinertrage von 1,98 # beantragt. Die bis jet eingetragenen Eigenthümer sind ver- storben. Alle Eigenthuméprätendenten werden auf- gefordert, ihre Rechte an den genannten Grund- fiü>en spätestens im Aufgebotetermine, den27. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, arzumelden, mit der Verwarnung, daß infolge nicht erfolgter An- meldung und Bescheinigung des Widerspruchêrehtes die Eintragung des Besigtitels für den betr. An- tragsfteller erfolgen wird.

Olpe, den 15. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6054 Aufgebot.

Auf Artrag des Kausmanns Adolph Puls zu Wendish-Priborn als Eigenthümers der Hâäuélerei Nr. 69 daselbst werden alle diejenigen, welche an die jeßt zu seiner Häuslerei gebörigen, auf der Feldmark Mendish-Priborn belegenen Aerstü>ke Nr. 17, groß 62 Q] -R., Nr. 24, aroß 234 [J-R., Nr. 19, groß 39 D-R., Nr. 8, groß 31 []-R., irgendwele Eigenthums- oder fonftigen dinglihen Rechte zu baben vermeinen, aufgefordert, diejelben spätestens in dem auf Freitag, deu 9. Juni d. Js., Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an- ftebenden Termine anzumelden, widrigenfalls das Eigenthum jener A>erstü>ke im Hypothekenbuche der Häuslerei Nr. 69 zu Wendisch-Priborn zugeschrieben und alle dinglihen ReWte an denselben gegen den zeitigen und die künftigen Eigenthümer für erloshen werden ertlärt werden.

Plau i. M., den 18. April 1899.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[6049] Beschlufß.

Aur den Antrag des Steueraufsehers Ferdinand Dréver zu Maékau, betreffend das Aufgebot des am 98, August 1820 geborenen und im Jahre 1854 von Platbe, seinem legten inländischen Wohnsitze, nah Amerika ausccwanderten Oekonom August Dreyer, welcher seit dem Jahre 1570 verschollen ift, wird der genannte ODekonem August Dreyer hiermit auf- gefordert, si svätestens in dem am 30. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Arit8gericht anfteherden Termine schriftli oder verfönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Greifenberg i. Pomm., dzn s. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6045] Aufgebot. i

Auf den Antrag der Bezirks-Hebamme Viktoria Plazek, geb. Koy, zu Lenkau, vertreten dur< den Justiz-Rath Büchs zu Kosel, wird deren Ehemann, der ehemalige Orgarift lexander Platzek, zule! wobnbaft in Guttentag, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotétermine den 26, Februar 19006, Vorm. 9 Uhr, bzi dem unterzeichneten Gerichte \cprifilih oder versönlih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Aer, 27 a 31 qm (Pastorat zu Everéberg),

deu 24, Juni 1889, Vormittags 107 Uhr,

11. auf Antrag des Swieferde>ers Wilb. Wilp | und der Maria Wilp zu Witten das angebli ver- | lorene, auf den Namen der Minorennen Wilp zu

Gutteutag, den 14. April 1899. Königliches Amtsgericht.

zum Deutschen Reichs-Anzei

M 94.

Vierte

Beilage

Berlin, Freitag, den 21. April

1. üntersuhungs-Saen. . Aufgebote, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlootung 2c. von thpyapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

ger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1899,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-SesellsS. 7. Erwerbs- und Wirtbschafts-Genofsenschaften. As 8. Niederlaffung 2c. von Rebtäanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

{6057] Aufgebot.

1) Dorothee Louise Ernestine Mefierschmidi, geb. zu Sreele am 3. Januar 1827,

2) Friedri<h Jacob Messershmidt, geb. za Wahns- bau!en am 30. Juni 1842,

beide, soweit bekannt, zuleßt in Speele wobnbaft ew-sen und ebelihe Kinder d-s weiland Schäfers Sotann Wilhelm Mefsershmidt daselbst und feiner Eúcfrau Marie Catharine, geb. Vöttner, find ver- sholiez, und zwar erstere seit etwa 1850, zu welchen Zeitpunkt sie nah Amerika aus8wanderte, l-ÿterer seit 1863, in welhem Jahre er si auf die Wander- e na< Hamburg begeben baben soll. Die

iitwe Elise Tôtreberg, geb. Messershmidt, zu Burgdorf bei Hannover hat das Aufgebot der beiden Verichollenen zwe>8 ibrer Todeserklärung beantragt. Die vorgenannten Geschwister Louise und Friedrich Jacob Messerschmidt werèen daber aufgefordert, si& svätestens in dem auf Sonnabend, den 12. Mai 1900, Vormittags {1 Udvr, vor dem unterzeihneten Geridt anberaumten Termin zu meiden, widrigenfalls fiz für todt erflärt werden und ihr Vermögen den nächsten bekanntzn Erben über- wiesen wird. Alle Personen, wel<e über das Fort- leb-n der Verihollencn Kunde geber können, werden zu derea Mittheilung und für den Fall demnätftiger Todeserklärung, etwaige Erb- und Nachfolgebere<tigte zur Anmeldung ibrer Ansprüche unter der Verwar- nung aufgefordert, daß im Falle ter Nitanmeldung bei der Ueberweisung des Vermögens der Ver- shellenen auf sie eine Rücksicht genommen werden soll.

Hauu.-Münden, dea 10. April 1399.

Königliches Amtsgericht.

[6053] Aufgebot.

Der Schiffer Hinrich Freese aus Oftrhauderfehn, geboren dajelbst am 30. S:piember 1860 als Sobn der E5:leute Schiffer Iobann Freese und Janna, geb. Klaver, welcher als Führer des Fishdampfers „Geestemünde“ am 28. November 1895 mit dem ge nannten Schiffe von Geestemünde aus na< den Fishgründen in der Nordfee abgefahren ist, ohne daß seitdem von Schiff oder Besazung irgend wel<he Nachricht eingetroffen ift, wird auf Antrag seiner Ebefrau Wernke, geb. Rüst, aufgefordert, sich spätestens in dem vor dem unterzerhneten G-riwt auf den 14, Februar 1900, Vormittags 107 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine s{riftli< oder versôn- lih zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt und seiner Ebefrau die Erlaubniß zur Wiederverheirathung erthcilt werden wird.

Leer, den 16. April 1899.

Königlizes Amtsgericht. Ilk. [6116] Aufgebot.

Von der verebelichten Tichlermeifter Emilie Welle, geb Döring, und deren Ebemann Iobann Welle zu Rathenow ift der Antrag geftellt worden, den am 2. Januar 1867 zu Boissin (Kreis Belzard a. P.) als Sobn des Arbeiters Friedri Wilbeim Doering und der Caroline, aeb. Wenzel, geborezen, angeblich seit dem Jahre 1888 verscolleren und zuleßt zu Groß-Küdde bei Neustettin aufbaltsam gewesenen Müller Carl Friedrih Wilhelm Doering für todt zu erklären. Der vorgenannte Carl Doering und die von ibm etwa zurüdzelafsenen unbefannten Erben und Erbnehmer werden infolaedessen aufgefordert, si vor oder in dem auf den 7. Februar 1900, Vormittazs 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Termine persönli oder {riftli zu melden, widrigenfalls der Carl Doering für todt erflärt werden wird.

Neuftettin, am 17. April 1899.

Königliches Amte zericht.

(8051) Aufgebot.

Auf Anirag der Marie Elise, verehel. Zaumsegel geb. Matthes, hier, wird deren Vater, der Shrumvf- wirker Córistian Wilbelm Matthes, geboren am 20. Oktober 1845 zu Triebes, welcher bier seinen leßtzn inländishen Wchnsiß baite, im Jahre 1871 nah Amerika ausgewandert ist und seit dem Jahre 1878 feine Nachricht von sih gegeben bat, biermit aufgefordert, in dem auf Sonnabend, deu 9. September 1899, Mittags 12 Uhr, vcr biesigem Fürstlihen Ämtêgeriht anberauniten Auf- gebotétermin sih zu melden und seine Rechte auf ein füc ibn beim Fürftlihen Amtsgeriht in Hohben- leuben verwaltetes mütterli<es Erbtheil geltend zu machen, widrigenfalls er für todt erfläârt und sein Mgen Bes O naa Erben über-

i:sen werden wird. Alle Personen, welhe im Fa der Todezerklärung E:bansprüche aw aa Le werden aufgefordert, ihre Interessen im Aufgebots- verfabren wabrzunehmen unter der Verwarnung, daß sie bei der Vertheilung des Vermögens des Ver- shollenen außer Betracht bleiben.

Zeulenroda, den 18. April 1899.

Fürstlih Reuß-Plauishes Amtsgericht. F. Arnold.

[6047] __ Aufgebot.

In der notaricllen Erbeslegitimations-Verband- lung vom 13. März 1899 haben sich als Grben des dur< Auss{lußurtheil des Königlichen Amtéegerichts zu Frankenstein vom 24. Dezember 1898 für todt erklärten Färbermeisters Ferdinand Reimann von Yan legitimiert: die Abkömmlinge der ver-

orbenen Schwester des Erblafsers, der Louise Jo- sepha Franzióka Seidel, geb. Reimann, nämli:

I. deren Tochter, das Fräulein Anna Seidel zu

IL. deren Enfkelfinder, Nachkommen ihres verstor- benen Sohnes Joseph Seidel aus dessen Ehe mit Ida Mannel, nämlich:

a. der Kaufmarn Otto Seidel zu Brieg

b. der St&lofser Eri Seidel zu Frankenstein,

c. Helene Seidel daselbft,

d. Martha Seidel daselbft.

Alle diejenigen, welde nähere oder glei nabe Erkansprüche an den Na(laß des Ferdinand Rei: maun erbeben, werden aufgefordert, ihre Ansvrüche svätestens in dem Aufgebotstermin am 19. Sep-

unterieidneten Geriht anzunnelden und si als Gren zu Legitimieren, widrigenfalis die Ausstellung der Grb- bescheinigung auf die im Vorstehenden zu I und II genannten Grben erfolgen wird. Fraukeustein, den 13. April 1899. Königliches Amtsgericht.

[6056] Aufgebot.

Der Tapezierer Roberi Mate in Hannover, der Bauunternehmer August Mad>e in Köln, der Kauf- mann Ludwig Ma>z in Krefeld, der Zimmermann Carl Made in Hannover und die Ebefrau des Klein- föthers Friedri Müller, Auguste, geb. Ma>z, in Herrhausen haben das Aufgebotêverfabren beantragt binsihtlih der Erben der tur Urtheil unterzeich- neten Gerihts vom 15. Dezember 1898 als ver- ollen für todt erklärten G:brüder Johann Georg Ludwig und Cbristian Ludwig Wilbelm Mae aus CGlierode. Diesem Antrage gemäß werden Ulle, die ein näheres oder gleiheé nahes Erbredt, wie die Antragsteller, an dem Nachlafse der Verschollenen zu

Vormittags 10 Uhr vor unterzeih erem Gericht anberaumten Aufgebotsterinine azzumeloen, widrigen- falls die Antragsteller als die wahren Erben anger nommen, die nah dem Auëschiufse si< Meldenden und Legitimierenden alle bis dabin über den Nachlaß getroffenen Ve:fügungen anzuerf-nnen \{uldig, au wedzr Rehnungtaölage noe< Eríag der erhobenen Nuzungen zu fordern, sondern ibre Ansprüe auf das, was von der Erbs&aft noh vorhanden, ju beshränfen baben sollen. Gaudersheim, ten 13. April 1899. Herzoglih:s Amtsgericht. Gelpke.

[6050] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaëtrfl?gers, des Scuh- macbermzeisters Ichann W.nich zu Halberstadt, werden die unbekannten Rectsnachfolger der am 12. Ofzrober 1898 zu Halberstadt verstorbenen unverebelihten Auguste Margarethe Thiele, aeboren zu Halber- stadt am 4. September 1877, aufgefordert, späteiîtens im Aufgebotêtermin am 28. März 1900, Vor- mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 11 des unter- zeichneten Gerichts ihre Anivrüche und Rete auf den Nachlaß der Auguste Margaretve Thiele im Wertbe von ungeähr 200 Æ# anzumelden, da fonft der Nachlaß dem si mildenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung aber dem lande» herrlichen Fiskus wird vera werden, der später sih meldende Erbe alle Ber n des Grbshafts- besizers anzuerkennen s{uldig uad we Necbnungs- legung no< Ersay der Nuyzungen, fondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen fordern be- re<tigt fin fell.

Halberstadt, den 10 April 1889

Königliches Amtêégericht. [6052] Aufgebot.

Auf Aatrag des Testamentévollstre>ers des ver- storbenen Reisenden Iobann (Iobannes) Ferdinand Koop, nämlih des Rechtéanwals Dris. Th. Susfe, vertreten dur die biesigen Rehtéanvälte Dr. Tb. Suse und Dr. W. Peppler, wird ein Aufgebot dabin erlassen:

____Es werden 1) alle, weiche an den Nathlaß des bierjelbft wohn- baft gewesenen und am 2. Dezember 1898 in

Nalparaiso verstorbenen Reisenden Johann

(Johannes) Ferdinand Koop Erb- oder tonfiige

Ansprüche zu haben vermeinen, und

alle diejenigen, welde den Bestimmungen des

von dem genannten Erblaffer am 9. Mäzz 1898

bierselbst errihtieten urd am 9. März 1899 hier-

selbt publizierten Testaments, inébesondere der

Ernennung des Antra: stellers zum Testamen!êvoall-

flre>der und den demselben im $ 6 des Testaments

ertbeilten Befugnifsen, widersprehen wollen, hier- mit aufgefordert, folhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten

Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer

Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch,

den 7. Juni 1899, Vormittags 1X Uhr,

anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude,

Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer

Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige

thunlichst unter Bestellung eines biesigen Zu-

stellungsbevollmädhtigten bei Strafe des Aus-

\lufses.

Hamburg, den 14. April 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachzn. (aez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentli&t: Ude, Gerichtsschreiber.

[6046] Aufgebot.

Auf den Antrag des geric!li< bestellten Nachlafß- pflegers, Kaufmanns Wilheim Weist zu Liegnitz, werden die Nachlaßgläubiger des am 2. Januar 1899 verstorbenen Kaufmar.ns Jonas Eifig aus Liegniy aufgefordert, spätestens im Aufgebotéttermine am 9, Juni 1899, Vormittags LL Uhr, ihce Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß deéselben

Frankenstein,

tember 1899, Vormittags Lk Uhr, bei cem !

haben vermeinen, aufgefordert, ißre Ansprücve und ; Rechte svât-ftens in dem auf den 6. Juli 1899, j

! anzum-[den, widrigenfalls sie ihre Ansvrübe nur nod insoweit geltend machen fönnzn, als der Nachlaß dur Befriedigung der angemeldeten Aufprüche ntt eri<5yfr wird.

Lieguitz, den 11. April 1899.

Köaigliches Amtsgericht. {6058] Aufgebot.

Als Erbin des am 1. Januar 1898 zu Hohen- Demzin angebli<h ohne Testament gestorbenen unverbziratheten Schäferknehts rnst Ludwig Cbristian Mauth genannt Krull, geborea zu Hoten-Demzin ais uneheliczer Schn der weil. Caroline Ghriftiane Friederife Mauiß am 26. De- zember 1850, kat sid bzim unterzeichneten Nachlaf- gerihtz mit der Biîte um Ertheilung des Grben- zeugnifses gemeldet: seine Cousine, Frau Caroline

7

Grub-, geb. Mauth, geboren zu Hoben-Demzin am 25. Dezember 1840, jet wohnhaft zu Saginare, Michiaan. Nord-Amerika. Auf Antrag ibres Be- vollmächtigten, des Rechtsanwalts Füldner bierselbst erden alle, wle ein näheres oder gleihnabes Erb- ret an den Nachlaß des Verstorbenen zu haben vermeinen aufgefordert, foles Net spätestens in tem auf Sonnabeud, den S8, Juli 1899, Vorm. 9 Uhr vor uns anstehenden Termine an- ¡zumelden zur Vermeidung des Nactheils: daß die 2c. Grube oder der si Meldende und Legitimierende für den re<hten Erben angenommen, ibm als solhem der Nadlaß übe:lafszn und das Erdbenzeugniß aus- geftellt werden soll, daß ferner die sih später mel- denden näheren oder gleihnaben Erben alle Hand- lungen und Diépositionen detjenigen, wel®er in die Erb'‘chaft getreten, anzuerkennen und zu ül f s{uldig sein sollen. Teterow, den 17. Avril 1899. Großhzrzoglih Mekienvurgsches Amtsgericht.

[6036] Aufgebot. Durch Ausschluturtbeil des unterzeihneten Ge: rihts vom 11. April 1859 ift der am 17. April 1840 in Gie8bübel geborene Bahnarbeiter Friedri August Eckert für todt erklärt.

Königl. Amtég-richi Lauban. (6055] Im Namen des Königs! Verkündet am 16. April ¡ 899, _ Lange, Gerichtësczreiber.

In der Handi?s&en Aufgebotsfaße (4. F. 17/98) ernnt tas Königliche Amtsgericht zu Habe!schwerdt durh den Amtsgeribte-Rath Stelzer für Recht:

1) Der Arbeiter Franz Hundt aus Alt - Lomnitz wird für todt erklärt.

2) Die Kosten des Aufaebotéverfabreas find aus dem Vermögen desselben zu entnehmen,

[6325] Befanntmahung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeicneter rihts ist der fünfprozentige Hypothekenbri-f Preußischen Boden: Credit-Aftienbank in Berlin Ser Litt. D. Nr. 1777 über 300 Æ für kraftlos erfi wordën.

Berliu, den 17. April 18993.

Königliches Amtëgericht 1. Abtl. 34. [6033] Bekanutmachung.

Durch Ausschlaßuctheii vom 12. d. Mts. ist die von der Lebentversicherunas-Aktiengesels<aft Ger- mania bier unterm 24. Februar 1883 für die ver- wittœete Frau Ros:1te Cohu, geb. Behrend, zu S -cburg ausgestellie Police Ièr. 331997 über 1500 4 für fcaf1los ertflärt.

Stettin, den 12. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtb. 15.

[6032] Bekanntmachung.

Dur< Ausschlußurtheil vom 12. d. Mts. ift die von der Lebensversiherungs-Aktiengesellshaft Ger- mania bier unterin 20. September 1886 für den Kandidaten der Zahnheilkunde Joachim Friedrich Albert Mewes zu Berlin ausgestellte Police Nr. 424 389 über 3000 Æ für kraftlos erklärt. Stettin, den 12. April 1899.

Königlich:s Amtsgericht. Abth. 15. [6332] Bekauntmachuug. TDur< Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtégerihts vom 12. April 1899 find die beiden Excmplare des von dem Schiffer A. Jansen zu Rottiecdam am 25. Auguft 1898 ausgestellten Konosse- mentê über mit Schiff „Alcida“ von Retterdam nah Rubtrort verladene 411 184 kg Weizen, dur< Indofse- ment übergegangen an die Firma F Kierekamp zu ünster i. W., für kraftlos erflärt. F, 12/98, Nuhrort, den 15. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6928] __ Bekanntmachuug. Durch Ausschlußurtbeil des hiesigen Königl. Amis- geri<h1s vom 12. Üpril 1899 ijt der Wechsel de dato Hagen, den 20. Mai 1897 über 342 # I auégestellt von Ferdinand Be>ter Wwe., angenommen von H. Galonékfy in Ue>endorf, zahlbar am 15, Juli 1897, für frafiios e:flärt. Geiscukirchen, den 13. April 1899,

Kgl. Amtsgericht. [6030] Dur Aus\schlußurthzil vom beutigen Tage sind: _1. die Gläubizer folgender Hypothekenposten mit ibren Aniprüchen auszes<hlofezn : a. Abthl. 111 Ne. 3 des dem Gutsbcsizer Knospe gehôörizea Grundftü>s Neu-Lewin Band 11 Bl. Nr. 79. „200 Thaler nebst Zmien für den Grafen von Kamefe auf Grund der Schuldu:kunde vom 1. Juni 1786 eingetragen.“ b, Abthl. Il1 Nr. 12 des der vereh. Bauernguts-

bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 29,

Band VI Bl. Nr. 154 bezw. Abtb. Il Nr. 112 des der vere. Bauunternehmer Masche gehörigen Grundftü>s Neu-Trebbin Bd. IX Bl. Nr. 266. „20 Thaler 6 K nebft 13 Sgr. Koften für die sep. Tischler Gärtner, Henriette, geb. Hensel, zu Grünberg aus dem Vergleide vom 29, Dezember 1848 zufolge Verfügung vom 27. Februar 1856 eingetragen.“

c. Asotb. III Nr. 10 des der vereh. Drechsler Orlikowtki gebörigen Grundftüdes Neu-Trebbin Bd. V Blatt Nr. 80 B. „76 Thaler 15 Sar. rü>- ständige Alimente auf die Zeit vom 10. Avril 1846 bis 10. Iuli 1850 für Amalie Wilbelmine Augrste Marx find nebst 2 Thal. 17 G. Kosten für das Kreisgeriht Kammin und 2 Thal. 20 Sgr. 6 Kosten der Eintracung auf die Reguisition des Prozeßrichters des Kreiégerihis Kammin vom - 25. Mai 1850 auf dem Antheil? des Ludwig Rückhard ¡ufolge Verfügung vom 11. Juni 1850 eingetragen.“

11. ift das Hvyvotbekendokument über die Post Abtheilung 1TI Ne. 9 des dem aurer Ernft Grurdmann zu Neu-Trebbin gebörizen Srundftü>s rebbin Bd. IIT Bl. Nr. 96. 3600 neoft

sen für die Antragstellerin S&midt mit der

der Zinsgenuß der Wittwe Korn, webke auf teren Lebenszeit zustcht igerin die 3600 c bei tünftliher ie zum 1. April 1909 nit kündigen, r das Kapital bis dahin unbedingt , für kraftlos erklärt. | p März 1899, gliches Amteêgericht.

tq mi ey

(D

s

[6039)

Dur< Aus2s@bluturtbeil Könizlihen Amtsgerichts Emden, Abtheilung 111, vom b. Dezember 1898 ift die Urkunde über ; Blatt 28 (früber Bd. 1 Bl. 35) Grundbucs Groothufen für Wittwe Dirksen und Kinder eingetragene haft für 1320 4 Kaufpre f

Emden, 18, April 1899.

Königliches Amtégeriht.

[6034]

_Durh Auss{lufurtbeil vorm beutigen Hypvotbekenurkunde vom 17. Funi 1880 übe Kaufgelder, kaftend in Abth. III Nr. è d Nr von Bl. Nr. 20 und Bl. Nr. 59 Klein - Peiskera

für H:rmaun, Albert Anna, Martha Pauline und Josef Paul, Geschwister Liedbetanz, Kl.-Peiskerau, für kraftlos erklärt. ; Ohlau, den 18. April 1899. Kgl. Amtszericht.

[60140]

In der Aufgebottsache des früberen Nechtäanwalts, ¿igen Rentners Justiz - Rath Köbbacher in Benn wegen eines verloren gegangenen Zwzigbyvotheken- riefes bat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 9, ¿u Köln am 10. April 1899 für Recht erkannt:

Der Zweighypothekenbrief über die im Grundbu

köln Band 271 Blatt 10819 Abtb. Tll uater 2 Grundstü>ke Flur 18 Nr. 768/354 Ehren- t I Hofraum nebst Gebäuden cingetragecne Theilbvpoth:k von 18000 4 Resikzufpreis zu Gunîten des Christian JIofef Kübbacher, Kaufmann in Köln, welche von den Erben des leßteren an den Antragsteller abgetreien ift, wird für kraftlos erklärt.

{gep) Ké, Amtsgerihts-Nath.

Die Richtizkeit der Abschrift der Urtbeilsfo rsird beglaubigt.

Köln, den 15. April 1899.

(L. S) Wintersizg, Gerichttfhreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 9.

[6038] Ausschlußurtheil, Im Nameu des Königs! Verkündet am 6. Avril 1899. Gau, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Bäâ>ermeisters Friedrich Lehmann in Butow hat das Königliche Amt2gericht in Nörenberg dur< den Amtsrichter Munzlaff für Recht erkannt: ;

Das aufgebotene Lyvotbekendokument vom 20. Juni 1839 über die auf den Grundftü>zn von Butow Band I Blatt 122 in Abtbeilung Ill Nr. 1 und zufolge späterer Mitüberiragung auf bei Butow Rand II[ Blatt 49, Band I Blatt 38 und Band I Blatt 311 in Abthcilung TIT unter Nr. 1- bezw. 10 bzzw. 8 eingetragene Poft von 194 Thalern Mutter- erötheil wird für kraftlos erklärt. Di- Kosten des Aufgaebotsverfabrens werden dem Antragfteller Bä>er- meister Friedri Lehmann in Butow auferlegt.

[6031] 7 Bekauntmachuug.

Ju AusgerateEee B F: 11/96, F, 12/98 ist von dem Königlichen Amtsgeriht zu Schmiede- berg am 24. März 1899 für Recht E

A. Folgende Hypothekenurkunden :

1) diej:nige üker die im Grundbu von Schmiede- berg Band 1 Blatt 30 Abtbeilung 111 Nr. 17: für Anna Ottilie Hage eingetragenen 146 Thlr. 1 Sgr. 48 Pf. Muttererbe,

2) diejenige über die im Grundbu von SBmwiede- berg Band 1X Blatt 322 Abtheilung ITT r. 1 für die Geschwister Wilheimine Amalie, Ernestine Wil- helmine, Albertine Augufte Schulze eingetragenen ursprürglih 112 Tblr., jegt no< 84 Thlr. vâäter- lichen Erbegelder und Erziehungsverbindlichkeiten, werden für kraftlos erklärt.

B. Der Gläubiger folgender Hypotbekenvost und dessen Rechtznachfolger: der im Grundbu< von Schmiedeterg Band I11l Blatt 99 Abtbeilung II1 Nr. 1 für die verehelidte Zimmermann Geißler, Fohanre Elisabeth, geb. Lußmann, zu Schmiedeberg eingetragenen 200 Tblr. rü>ständige Kaufgelder, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Pcst aus- ge\<lofsen.

n F

besißer Buchhol; gehörigen Grundstücks Neu-Trebbin

ad -

H r d f i a Er T É G At rw per 0 P. m Ame tet orene "nrhmen -ndencir-ie-rBw ew" i"terner entner weer

Tx 04

d E eze “M G-M rene _ S A E B T E A T T T E E Ag EEE R M ERE I-M" aaa met - V ED M B A P R T E E pet A T MT I-T 2 pre b pem eet: