1899 / 95 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

raue:

Pm r ao N e 1 R E res 4 5 V MRRKEENNE deni) *- rfeaR/N s R: E E I I E

V Y 1 i E l

j

i

h

H ' 4 E

S E E s es

7 Sm Dam Mod D: up n aa R A F P La

j 27 Eid

L; Aut HEy e

E E

E L es

G Mat gh DCR Dep etne Sre U 5 O Ï L ti R M i n L S da Z 2

E E E S R Ta A0

A R

gering

gut

Gezahlt

er Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigster | E A

höchster M.

niedrigster M.

hôlster

S

A

niedrigster

M

höchster

nung verk Doppelzentner (Preis unbekannt)

12,30 14,00

bo e

Allenfiein .

Czarnikau . . A ; R Schneidemühl . o . e 12, Kolmar i. P. . S alie ° t Breslau . . . ¿1h Strehlen i. Sl.

Schweidniß ; Liegniß

Mayen . . Krefeld . i Landshut . Augsburg Bopfingen Laupheim

Mainz Krotoschin

Neisse i. Breslau .

b pet jun pk Si L BRDS B

LLVLWVLES

-

Us C E A

O —ANANN

-

bed jer fre senk jenen jet ser per

D D —A GI wb [au )

Allenstein Thorn

-

Ses

Czarnikau Schneidemüßkk . Kolmar i. P. . Breslau . A Strehlen i. Sl. Schweidnitz . Glogau .

Liegniß . Hildesheim . Mayen

Krefeld

Neuß .

Trier .

Saarlouis Landsbut Augsburg Winnenden . Bopfingen Laupvheim Emmendingen . Mainz A S<&werin i. M. St. Avold .

E L L | E S E j Krotoschin U S Ss | Neiffe. Breélaa . Neuß .

Bemerkungen.

[0 Pee < h U U ULQQUUN

D

12,30 14,00

12,60

11,09 11,00 12,40 12,00

16,92 16,40 17,80 17,20 17,00 11,80 12,00 11,09

13,40

13,00 12,30 12,29

12,40

11,90 12,00 12,49

12,00

15 40 16,60 12,37 14 60 15,10 14,70 14,69

15,50

11,60 | 11,90 j

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner un

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise bat die Bedeutung,

Personal-Veränderungen. Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fäbnriche x. Grnennungen, Beförderungen und Verseßunaen. ImBeurlaubtenstande. Berlin, 18. April. Befördert sird: Shumanr, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Belgard, zum Lt. der Res. des 1. Earde-Regts. z. F., Edler v. Braunmübl, Lt. der Res. de-s Könicin Augufta Garde-Sren. Regts. Nr. 4 (Beutben),

Oberlt, (g, Vize-Feltw. im Lardw. Bezirk Karlérube, zum

ier Alexander Garde-Gren. Regts. Ne. 1, Bar-

im. im Landw. Bezirk Aller stein, zum Lt. der

-ts. Prinz Albre<t vor Preußen (Litthau.) Nr. 1.

burg, Lt a. D. iw Lontw. Bezirk 1VY Barlin, zuleßt ¿ Oldenburg. Drag. Regts. Nr. 19, in der Aimee, und 2. Aufgebots mit einem Patent

E

T »e

zum Lt. der Res. des Gerstenberg, Lt. der K gard, zum Obterlt., zum Lt. der Res (2. Weftfäl.) Nr. 15, ? Deut!sch-Krone, ¿um Lt. f Fürgens, Vize-Felèwe. artrs. Bezirk Küstrin, der Nes. des Inf. Reats. Freiherr iller ven Gaertrirgen (4. Posen.) Nr. 59, Jäkel, Vize-Feltw. im Lantw. Bezirk Wolderberga, zum Lt. der Res. des Ivf cté 2, Model, Lt. der Inf. 1. Auf- aebcts des Lantw. Bezirks um Oberlt.; die Vize-Feldwebel : Damfköbler im Lartw. Bezir um Lt. ter Ref. des Inf. Rects. Graf Tauentien (3. Brandenburg.) Nr. 20, Geiß el in temselten Lan 1m L. der Ref. des Snf. Regts. Graf Bölcw ron Dernewi ftiäl.) Nr. 55, Habn in demselben Landw. Bezirk, zum Lt. ì j Inf. 1. Aufgebots, Scöôpvlenberg im Landw. Bezirk 11 Berlin, zum Lt. der Res Gren. Regts. Prinz Carl von Preußen (2. Branderburg.) Paegelow im Lardw. Bezirk 11 Berlin, ¡um Lt. ter Ref. Graf Tauertzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Thielbörger in demselten Lardw. Bezirk, zum Lt. Füs. Regts. von Steinmey (Westiäl.) Nr. 37, Parme selten Landw. Bezirk, zum Lt. ter Res. des 6. Rkein. Nr. 68: die Vize-Wohtmeifter: S{lichtirg im Berlin, ¡uro Lt. der Ref. des Hus. Rects. Fürst À ftati (Pcmm.) Nr. 5, Lichtenberger in demselben ¡um Lt. der Res. des Feld-Art. Regts. von Claufemri Nr. 21, Mot in tewselben Landw. Bezirk, ¡zum Lt. Feld-Art. Nr. 35; die Vize-Feldwebel im Lark Moacdebura: Meorgenbesser, jum L der Res. t-# Gren. Rec König Frietrib Wilbelm 11. (1. Sl.) Nr. 10, Hasse, zum Lt. ter Res. tes Inf. Regts. Fürst Leopold von Arkbalt- Deffau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Oehblkers, zum Lt. der Res. tes Inf. Reats ron Veigts-Rbes (3. Hannov.) Nr. 79, Scheller, Böd>el - mann, Vize-Wachtm. im Landw. Berk Magdeburg, zu Lts. der Ref. des Felz-A1t. Hiegts. Prinz-Regent Luitpold von Bayern (Moagde- turg ) Nr. 4; tie Vize-Feldwebel : Kutbe im Landw. Bezirk Defiau, ium L. der Ref. tes Anbalt. Inf. Regts. Ir. 93, Kabl im Lardw. Seirf Poser, ¡um Lt. ter Res. des Inf. Regts. Graf Kirhtah (1. Nietert&lei } Nr. 46, Nessel im Lartw. Bez. Münsterberg, zum Lt. ter Nes. tes Füs. Regts. Seneral-Feldwarshall Graf Moltke (Sáles ) Sr. 28, Knoll im Landw. Berk Oels, ¡um Lt. der Lar.dro.

egts. Nr

s t & 4

(E

r © U;

tv 4 V Wo e

o

- 21 tow tyr L —>- r M

«4 Ly

Inf. 1. Aufgeb ¡um Li. der Ref. des Feld-Art. Negts. Nr. 21, Küper, Vize-Feldw. im Lan . des Inf. Regts. Vogel von Fal>enftein (7. Weftfäl ) Nr. 56, im Landw. Bezirk Barmen, zum Lt. der die Lts: Keller, Croon

6

12 69 12,00 14,50 12,00 13,00

13,13 12.90

12,50 12,50 12,40 13,50

11,50 17,31 16,60 18,20 17,40

12,00 12,50

13,70 12,70 13,20 12,49 12,25 12,80 12,40 12,90

12,10 12,30 12,40 13,00 13,50 14,60

15,60 16,60 12,90 14,83 15,20 15,00 15,20

12,30 15.00

12,20 11,80 12,10

Vize-Feldw.

Nes. tes 2. Hannov. Inf. Regts. Nr. 77; r Res. des Rhein. Train-Bats. Nr. 8 (Aaten), Unruh, v. Kop- der des Landw. Bezirks Wismar,

Ae Irf.

Gerfte.

12,60 12,40 14,50 12,20 13,00

13,13 12/90

12,80 12,50 13,20 13,50

12,00 18,08 17,60 18,20 17,60

12,00 12,89

13,70 12,30 13,20 12,60 12,50 13,20 12,40 12,90

12,43 12,30 12,80 13,00 13,50 14,70

15,80 16,89 15,05 15,60 15/40 15/03 15,60

12,70 15/50

12,29 11,80 12,40

1. Aufgebots

12,90 12,80 15,00 12,40

13 50 13,75 13,20 13,50 13,49 14,09 13,20 14,50 15,00

18,46 17,80 19,00 17,60 17,80 12,50 13,20

H

M-M T E T T

Ki B î

,

d der Verkaufswerth auf vo daß der betreffende Preis ni

13,49

afer. 14,00 13,09 13,50 12,70 12,5) 13,25 13,00 13,40 1B. 12,69 12,60 12.80

14,50

14 09 13,30 13,40 16,00 16,89 15,59 15,89 15,50 15,69 16,00 17,00 16,39 12,70 16,00 13,00 14,00 12,49 12 20 12,69 13,49

12,90 13,00 15,00 12,60

13,50 13,75 13,20 13,50 14.50 14,00 14 00 14,50 15,00

19,23 18,40 19,00 18,00 17,80 12,50 13,20 14,50

14,00 13,10 13/50 12,80 13,09 14,40 13,00 13/40 13/25 12/80 12,69 13,20

14,50

14,00 14,30 14,40 16,00 17,00 18,28 16,60 15,99 15,69 16,69 17,00 16 39 13,00 16,50 13,00 14,00 12,40 12,20 12,80 14,49

[le Mark abgerundet mitgetheilt.

250 557 25

018, Reichardt, Vize-Wachtm. im Landw. Bezirk Oppeln, von Claufewiz (ODberschlef.) dw. Vezik Soeft, zum Lt. der

uffer der Res. des Sleëwig. Feld-Art. Regts. Nr. 9 (Rends-

, zu Oberlts. ; die Vize-Feldwebel im Landw. iner, Greiner, Kähler zu Lis. der Ref. se (1. Thüring.) Nr. 31,

Regts.

N32 Wachtmeister i F ï

O 2 Ne!.

der tes Hol 1: Lillie im Landw. Bezink O : Reats. König Wilhelm I. (2 Westpreuß) Nr. 7, Thoms im des 1. Hannov. Inf.

von Voigts - Rhe

‘es. des S(hleewig. Feld-Art. N fiein. Feld-Art. Regt. Nr. 24; ; ¿rabrü> zum F“ der Res. des

Bezirk Hannover, zum Lt. der

>ca 9

LTV das

ia demselben

Regts. Nr. 74, Wefßberge in demselbem Ref Hannov. Inf. Regts. Nr. 77, Landw. Bezirk,

Husaren - Regiments Nr.

im Landw.

er R

4

¿herzog von Sachsen), w. Bezirk, zum Lt. der Ref. old von Bayern (Magdeburg ) Nr. 4, Graf

gebots des Landw.

| 1. Au - “a -

I Q î

ry It

Fehr.

t f Sitragcurg

Negts. Nr. 172 verseht. zum Lt Nr. 47 befördert Nr. 15 (Straßburg), ¿zu den Res. Offizieren des 3. Schles.

1 Larga, Vize-Wachtm. im Landw. Bez. Meg, ¡um Lt. der Res. des Sgleêwig-Volstein. Draa. Regts. Nr. 13, v. Lüdingbausen gen. Wol

Ref. des 3. ezirk, zum Lt. der Res. des 5. Tbüring. Inf. Regts. Nr. 94 Schaefer, Vize-Wachtm. des Feld-Art. Negts. Prinz-Regert

tr. 14;

Lt,

| des Pomm. Train-Bats. Nr. 1 Wachtm im Lantw. Bezirk Karlsru . 20, | Feld-Art. Regts. 9

l Bezirk Celie,

. Hannov Inf. Regts. Nr. 74, Schlieper im Landw. Bezirk ausen i. Tb., zum Lt. der Res. des Inf. Regts. Graf Werder hein.) Nr. 30, Hasse im Landw.

Wantw. Bezirk Weimar, zum Lt. der Res. des Inf. S<{ul$, Vize-Wachtm. im

Lühbrig zum Lt. der

Bezirk I Altona: des Inf. Negts.

Reserve

(3. Hannov.) Nr. 79;

im Landw. Bezirk T Altona: egts. Nr. 9, Meyer, Babr zu

Res

zum Lt. 95 die zum Li.

Rie> zum Lt.

die Vize-Feld-

Landw. Bezirk, zum Lt. Overbe>, Vize-

der Res. des

Vize - Feldwebel :

der Reserve

Bezirk Sondershausen, zum Posen. Inf. Regis. Nr. 58, Kieser in demselben

in demselben

Vize-Feldw. im

D

Regts, Nr. 98,

Lantw. Bezirk 1 Caff l, zum Lt. der Ref,

2, Frhr. Nüdt v. Collen berg, Vize-

die Lts.:

der Ref.

einrich,

der Nes.

Regts. Nr. 15 verseyt. Befördert find:

Bezirk Graudenz, zum Lt. der Ref. Tize-Wachiw. im Lantw. Art. Regte. Nr. Sieg-n, zum Lt. die Bize Feltwete Lt. ter Res. tes

36, Fiswer,

¿fgebots des Landw. Bezirks Freiburg, ¿f¿l. Drag. Regts. Nr. 7 (Freiburg), zu Oberlts.,

E des Inf. : (7. Brandenburg.) Nr. 60 (Colmar), zu den Res. Offizieren des Inf. Vize-Feldw. im Landw. Bezirk

Regts.

Markgraf

he, zum Lt. der Nes. des 1. Bad. Berberich der Inf. 1. Auf- Bezirks Lörrach, v. der Mülbe, Ruch der Inf. Güli< der Nes. des

Fischer,

Bize-Feltw. im Lan?w. Bezirk Offenturg, zum Lt. der Res. des 7. Bad. Inf. Regts. Nr. 142.

N.

Müúüiler,

Karl

des 2. Nieders&lesishen Inf. Negts. BVoelzkow, Oberlt. der Res. des Train-Bats.

Drag.

ff, Bize Feldw. im Landw. des Inf. Regts. Nr. 141, Saffe, Bezirk Daxzig, zum Lt. der Res. des Feld- Vize-Wachtm. im Landw. Berk der Res. des 2. Rhein. Feld-Art. Regts. Nr. 23; 1: Robrbe> im Landw. Bezirk 1Y Berlin, zum Brandenburg. Jäger-Bats. Nr. 3, Kielhorn in demselben Lantw. Bezirk, ¡um Lt. ter Ref. des Rhein. Pion. Bats.

12,37 13,00 13,50 13,50 12,90 13,50

13,50

15,00 18,00 17,25

18,15 17,70

12,10 12,60

12,97

12,68 12,50 13,6) 12,70 12,90 13,25

12,50 13,00

14,65 14,00

13,75

16,70 15,95 15,13 15,36 15,00 15,25 17,00

52 13,00 280 14,03 3 050 12,20 6 634 12,00

350 14,00

15. 4. 15. 4. 19. 4. 15. 4. 186

21, 4. :

12,90 | 13,10 12,20 11,80 |

E 13,75 |

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zablen bere<net. <t vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den legten se<3 Spalten, daß entsprehender Bericht fe blt.

Nr. 8, Bischoff im Landw. Bezi:k Sondershausen, zum Lt. der Ref. des Pion. Bats. Nr. 16, Tegtmeyer im Landw. Bezirk Hannover, ¡um Lt. der Res. des Hannov. Pion. Bats. Nr. 10, Froese im Landw. Bezirk Neuß, zum Lt. der Res. des Eisenbabn-Regts. Me: 2.

Abschiedsbewilligungen. Im Beurlaubtenstande. Berlin, 18. April. Curtius, Hauptm. der Res. des 4. Garde- Rats, z. F., mit dem Charakter als Major und sciner bisherigen Uniform, ammer s<midt, Oberlt. des 2. Aufgebots 1. Garde- Gren. Landw. Regts., Stoeßner, Hauptm. der Res. des Thüring. Feld-Art. Regts. Nr. 19, mit |einer biéherigen Uniform, Reitzenfstein, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 1 Breélau, Na>en, Oberlt. der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Neuß, Kunth, Oberlt der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Göttingen, mit seiner biéberigen Uniform, Reblin g, Oberlt. des 2. Aufgebots 3. Garde- Gren. Landw. Regts, Hannemann, Hauptm. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Königéberg, Knothe, Oberlt. der Inf. 1. Aufgebots deéselben Landw. Bezirks, beiten mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Zilske, Hauptm. der Inf. 2. Aufgebots desselben Landw. Bezirks, Talke, Lt. der Res. des Gren. Regts. König Friedrich 1. (4. Oftpreuß.) Nr. 5 (Insterburg), Schulz, Lt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Naugard, Petersfon, Lt, der Feld-Art. 2. Aufgebots des Lantw. Bezirks Inowrazlaw, Claren, Oberlt. dec Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Branden- burg a. H., Ewest, Oberlt. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Be- zirks 1 Berlin, beiden mit der EGrlautniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Gvers (Gustav), Oberlt., ublo, Lt, der Infanterie 2. Aufgebois desselben Landwebr-Bezirks, Catwinkel, Oberlt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks TV Berlin, Wuak, Lt. der Res. des Ulan. Regts. Graf zu Dobna (Oftpreuß ) Nr. 8 (1V Berlin), Michaëlis, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Magdeburg, Goethert. Sheil- haas, Lts. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Weißenfels, v. Gusnar, Lt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Torgau, Horn, Hauptm. der Ri\. des 3. Pcesen. Inf. Regts. Nr. 58 (Hirsch- bera), mit der Erlaubniß ¿um Tragen seiner bisherigen Uniform, Hartung, Oberlt. der Inf. 2. Angern tes Landw. Bezirks Hirsch- berg, Than, Oberlt. der Inf. 1. Aufgeb. des Landw. Bez Rawitsch, Brandt, Oberlt. der Kav. 1. Aufgebots tes Landw. Bezirks Münsterberg, Kaus, Hauptm. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Gieirig, v. Portatius, Lt. ter Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ratibor, Ziegner, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Hazen, Fleuster, Lt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Rheytt; den Oberlts.: Prior der Inf. 2. Aufgebots des Lantw. Bezirks Saarlouis, Krusinger der Inf. 2. Aufgebots des Lantw. Bezirks 1 Trier, Hoh\<heidt der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 11 Trier, Kluge der Feld-Art. 1. Aufgebots, Sthamer, Kauffmann der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Hamburg, Plessing der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Beiirks Lüb:>, Gildemeister, Bischoff der Inf. 2. Aufgebots, Lürmann der Kavallerie 2. Aufgebots des Landwehrbeziks 1 Bremen, Pauli, Lt. der Inf. 2. Aufgebots, Stu>en, Lt, der Kav. 2. Aufgebots deéselven Landw. Bezirks, Kortüm, Oberlt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezinks Schwerin; den Lts. : v. B iel der Res. des Leib - Kür. Regts. Großer Kursürft (Schlef.) Nr. 1 (Wismar), Walter des Trains 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Rosto>, Frhr. v Wangenbeim der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Oänabrü>, Ahblenstiel, Oberlt. der Inf. 1. Auf- gebots tes Landw. Bezirks“ Lüneburg, Schlusser, Oberlt. der Inf- 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Karlsruhe, der Abschied bewilligt.

ad

Krämer, L. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Freiburg, Wurz, Oberlt. der Felt-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Offenbura, Fric>khöffer, Lt der Inf. 2. Aufgebots des Laudw. Bezirks Schletistadt, Kronis<, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Graudenz, Anton, Hauptm. der Jnaf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirfs Danzig, diesem mit der Erlaubniß zum Tragen Landw. Armee - Uniform, Albre<t, Li. der Kav. 2. Auf- gebois des Landw. Bezirks Neustadt, Koch, Oberlt. des Trains 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Graudenz, Scholz, Oberlt. “der Fuß - Art. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks T Breélau, Jerusalem, Hauptmann ter Fuß-Art. 1 Aufgebots des Landw. Bezirks Köln, diesem mit der Erlaubniß zum Trasen der Landw. Armee-Uniform, Stor>, Oberlt. der Pioniere 1. Aufgebots des Lantw. Bezirks 1 Breélau, mit der Erlaubniß zum Tragen seiner biébherigen Uniform, der Abschied bewilligt. Beamte der Militär-Verwaltung.

Dur Allerhöchften Abschied. 9. März. Hausadowski, Lazareth-Ober- Insp. in Neisse, bei seiner Verseßung in den Rubeftand der Charakter als Rechnungs-Rath verliehen.

Dur Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 8. Fe- bruar. Oepen, Lazareth-Insp. auf Probe teim Garn. Lazareth T Metz (Stadt), zum Lazareth-Insp. ernannt.

14. Februar, Kloftermann, Lazareth-Verwalt. Insp. in Königéberg i. Pr., zum Lazareth-Ober-Insp ernannt mit einem Dienftalter vom 15. Oktober 1898. Christ, Lazareth-Verwalt. Irsp. in Tüff-ldorf, H ernannt mit einem Dienst- alter vom 16. o h |

27. Februar. Hausadowski, Lazareth-Ober-Insp. in Neiffe, auf seinen Antrag zum 1. April 1899 mit Penfion in den Rußbeftand

verseßt. Bed>e, Lazareth-Verwalt. Insp. in Saarlouis, zum

1. März.

1zareth Ober-Insp. ernannt. j / s iu März. Herrmann, Lazaretb-Ober-Infp. in, Mülbausen i. E, auf seinen Antrag zum 1. Juli 1899 mit Pension in den Rube- ftand verseßt. :

17. März. Weigmann, Lazareth-Verwalt. Insp. in Halle a. S., zur Wahrnehmung der Lazareth-Ober-In'pektorst-Ue nah Zieiffse, Müller, Lazaretb-Insp. in Köln, na< Halle a. S., Bolland, Lazareth-Insp. in Hagenau, nah Köln, Helbig, Lazareth-Verwalt. Insp. in Celle, zur Wahrnehmung der Lazareih-Ober-Infspektorftelle na< Mülbausen i. E., Scholz, Lazareth-Infv. _in Hannover, na< Celle, Gisevius, Lazareth-Insp. in Königéberg i. Pr., nah Brom- berg, verseßt. ; j

22, März. Ekert, Lazaretb- Insp. in Saarlouis, als Kassen- Kortroleur zur Kaiser Wilhelms-Akad: mie für das _militärärztliche Biidungwesen, Görnemann, Lazareth-Insp. in Karlérube, na< Mülbausen i. E., versetzt. / j

95. März. Hechler, Lazaretb-Verwalt, Insp. in Rawitsch, zur Wahrnehmung der Lazaretb-Ober- Inspektor stelle na< Glogau, Betenstedt, Lazaretb-Insy. in Torgau, na< Rawitsch, Busanny, Lazareth-Insp. beim Garn Lazareth 1 Straßburg i. E., nah Torgau, Schneider, Lazareth-Insp. in Danzig, na< Hanau, verseßt.

98. März. Vive, Unter-Apotheker der Res. und Nahrung®- mittel-Cbemifer, zum Garn. Apotheker in Straßburg i. E. ernannt.

99. März. Dr. Krause, Korps-Stabéapotheker XVI. Armee- Korps, zum XV1[11. Armee - Korps, Dr. Schaumann, Garn. Apotheker zu Met, in die neuerri>tete Garn. Apothekerstelle zu Hannover, Dr. Korber , Oberlihrer bei der Haupvt- Kadettenanstalt, zum 1. April d. I. zum Kadettenhause in Bensberg, verseßt. Dr. Drevs, Garn. Apotheker zu Stettin, zum Korp3-Stabsapotheker X V1. Armee-Ko:rs ernannt.

1. April. Jas he, Lazareth-Insp. in Jüterbog, zum Lazareth- Verwalt. Insv. ernannt. j

4. April. Jagnow, Roßarzt vem Oftpreuß. Train-Bat. Nr. 1, auf seinen Antrag mit Persion in den Ruheftand verseßt.

5. April. Regeler, Oberlehrer beim Kadettenbause in Köëlin, auf seinen Antrag vom 1. April d. I. ab aus dem Dienst des Kadetten-Korps entlaffen. j

6. April. Gülich, Oberlehrer beim Kadettenhause in Köélin, auf seinen Antrag vom 1. April d. J. ab aus dem Dienst des Kadetten-Korps entlaffen.

Königlih Sächfische Armee.

Offiziere, Fähnriche x. Im aktiven Heere. 31, März. Matthiessen, v Pflugk, Kadetten der Königl. preuß. Hauplk- Kateitenanstalt, als charakteris. Fähnriche in der Königl. Sächs. Armee vrd zwar ecfterer beim 3. F-ld-Art. Regt. Nr. 32, legtere-r beim 1. Feld-Art. Regt. Ne. 12 angestellt.

Militär-Geistlie.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 6. April. Dr. phil. Wolf, Pfarrvikar in Dresden, als evangelis<-lutherisher Divißondpfarrer in Dreéden ang: fteilt.

X111. (Königlih Württembergis<hes) Armee-Korps.

Ofriziere, Fähnriche 2. Ernennungen, Beförde- rungen und Ver)heßzungen. Im aktiven Heere. 18. April. v. Schill, Gen. Major und Inspekteur der 2. Pion. In}p., v. Hiller, Gen. Major und Kommandeur der 52. Inf. Brig. (2. K. W.), unter vorläufiger Belassung in dieser Stellung, U Gen. Lis. befördert. v. Gpplen, Oberst, bither à la suite des 2. Feld-Art Regts. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, be- auf:ragt mit der Füh:ung der 13. Feld-Art. Brig. (K. W.), zum Kom- mandeur dieser Brig. ernannt. Geßler, charakteris. Oberstlt. z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Calw, in gleiher Gigen\chait, unter Verleibung eines Patents seines Dienstgrates und des Fîanges eines FHegté. Rommandeur®, ¡zum Landw. Bezirk Stuttgart verseut.

rhr. v. Hügel, Major und Bats. Kommanteur im 10. Inf. Regt. èr. 180, zum Oberstlt. befördert. Frhr. v. Ziegesar, Major und Bats Kommandeur im Jaf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, mit Pension zur Disp. gestellt und zum Kom- mandeur des Landw Beziuks Calw, Scholl, Major und Bats. Kommandeur im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, mit Pension ¿ur Disp. gestellt und zum Kommandeur des Landw. Bezicks Hall, Frhr. Varnbüler v. u. zu Hemmingen, ‘Major und Bats. Kommandeur im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, mit Pension ¡ur Disp. gestellt und ¿un Kommandeur des Landw. Bezirks Ludwigsburg, ernannt. Fre<, Major und Abth. Kommandeur im 2. Feld-Art. Regt. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpolld von Bayern, nah Preußen bebu's Verwendung als Abtheil. Kommandeur im Feld-Art. Negt. Nr. 15 kommandiert. Hochstetter, Major aggreg. dem Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, Ziegler, Major aggreg. dem Inf. Regt. Kaiser Wilbelm, König von Preußea Nr. 120, ¿u Bats. Kommandeuren in den betreff. Regimentern ernannt. Viscber, Mcjor aggreg. dem Inf. Regt. Alt-Württem- berg Nr. 121, als Bats. Kommandeur in das Gren. Regt. König Karl Nr. 123 vértegt v Pen, Major aggreg. dem Ulan, Regt. Köaig Wilhelm I. Nr. 20, mit Pension zur Viep. gestellt und mit der bisherigen Uniform zum Vorsißenden der Remontierungékommission zuglei< Vorstand des Remontedepots Breithülen ernannt. Wundt, harafteris. Major beim Stabe des Feld-Art. Regts. König Karl Nr 13, unter Beförderung zum Major, vorläufig obne Patent, als Abtbeil. Kommandeur in das 2. Feld-Art. Pegt. Nr. 29 Prinz- Regent Luitpold ron Bayern verseßt. Habermaas, Hauptm. in- dir 2. Ingen. Inijp., kommandiert als Adjutant bei dieser Infp., bebufs Verwen tung beim Stzbe des Niederschles. Pion. Vats. Nr. 5 in dem Komtaando nach Preußen belafsen. Heimerdinger, Hauptm. im Feld-Art. Negt. König Karl Nr. 13, tritt, unter Ent- bebung von der Stellung a8 Battr. Chef, zum Stabe des Regts. über. v, Faber du Faur, Hauptm. und di-nslthuender Flügel- Atjatant, zam Major befördert. v. Sonntag, Hauptm. und Komp. Ghef im Inf. Regt. König Wilbelm I. Nr. 124, mit Pension zur Disp. geitelt und zum Bezirks-Offizier beim Lantw. Bezirk Gßlingen, Stra>, Köntgl. preuß. Hauptm., bieher im 6. Tbüring. Inf. Regt. Nr. 95, kommandiert nach Württemberg, ¿um Komp. Chef im Inf. Regt. König Wilhelm 1. Nr. 124,

Die Lts.: Goez im 8. Inf. Regt.

ernannt. Seybold, Oberlt. im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, unter Beförderung zum Hauptw., als Komp. Chef in das äFnf. Reat. Alt-Württemberg Nr. 121 verfezt. Die Hauptleute und Fompv. Chefs: Feucht im 9. Inf. Regt. Nr. 127. Roschmann im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Cramer îm 10. Inf. Regt. Nr. 180, ein Patent ibres Dienstgrades ver“ lieben. Niemann, Oberlt. im 2. Feld-Art. Regt. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bay:rn, unter Beförderung zum Hauptm, vorläufig ohne Patent, als Battr. Chef in das Feld-Artillerie - Regimet König Karl Nr. 13 verseßt. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, v. Roques-Maumont, Wolff im Grén. Negt. König Karl Nr. 123, Mord im 2. Feld-Art. Regt. Nr. 29 Prinz- Regent Luitpold von Bayern, dieser vorläufig ohne Patent, zu Oberlts. befördert. v. Lu>, Lt. im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, in das Drag. Regt. König Nr. 26 verseyt. Die Fähnriche : Todtenbera im 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedri von Baden, Majer im 9. Inf. Regt. Nr. 127, Eitel im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn, Reinhardt im Infanterie-Regiment König Wilbelm T. Nr. 124, Schwenhage im 4. Infanterie-Regiment Ar. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn, Keim, Tit im 10. Inf. Regt. Nr. 180, Fischer im Inf. Reat. König Wilbelm 1. Nr: 124, Naumann im 10. Inf. Reat. Nr. 180, Meßbauer im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, zu Lts.; die Unteroffiziere: Gaißer im Feld-Art. Regt. König Karl Nr. 13, Müller im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaijer Franz Joseph von Defterreih, König von Ungarn, Berndt, Niemann im Inf. Regt. König Wilbelm I. Nr. 124, zu Fähnrichen, befördert.

Fm Beurlaubtenstande. 18. April. Diehl, Vize-Feldw. vom Landw. Bezirk Horb, zum Lt. der Res. des 4. Inf. Negts. Nr. 122 Kaiser Franz Toseph von Oesterrei, König von Ungarn befördert.

Abschiedsbewilligungen. Imaktiven Heere. 18. April. Graf v. Uxkeull-Gyllenband, Oberlt. a. D., zulegt im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, die Erlaubniß zum Tragen der Armee- Uniform ertheilt. Keseberg, Fähnr. im 10. Inf. Regt. Nr. 180, zur Res. beurlaubt. v. Imle, Oberst z. D., von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Stuttgart, unter Verleihung des Charakters als Gen. Major, Springer, Oberstlt. z. D, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Ludwigsburg mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 8. Jaf. Negts. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden, Ofterberg, Major z. D., von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Hall mit der Erlaubniß ¡um Tragen der Uniform des Feld-Art. Negts. König Karl Nr. 13, v. Raben, Major z. D., von der Stellung als Bezirks-Offizier beim Lantw. Bezirk Eßlingen mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 8. Inf. Regts. r. 126 Großberzog Friedri von Baden, enthoben. v. Eiden, Oberlt. im 8. Inf. Regt. Nr. 126 Großherzog Friedri von Baden, mit Pension nebst Ausficht auf Anstellung im Ziviltienst und mit der Erlaubniß zum Tragen der Armee-Uzaitorm der Abschied bewilligt. j

Im Beurlaubtenftande. 18. April. Der Abschied be- willigt: Haug, Hauptm. von den Pionieren 2. Aufgebots des Lantw. Bezirks Stuttgart, mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee- Uniform, Bartbelmeß, Hauptm. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ulm, Stähble, Hauptm. von der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Stuttgart, mit der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform, Müller, Rittm. von der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Reutlingen, mit der Erlaubniß zurn Tragen der Landw. Armee-Uniform, Kubn, Rittm. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Stuttgart, mit der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform, Keller, Haußmann, Hauptleute von der Inf. 2. Aufgebots des Landwehr-Bezirks Stuttgart, mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Wunderlich, Hauptm. von der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ulm, Blum, Hauptm. von der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landoæ. Bezirks Stutt- gart, Eberhardt, Hauptm. von der Fuß-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ulm; den Oberlts der Lantw. 2. Aufgebots : Holland von der Inf. des Landw. Bezirks Calw, Leib, Auberlen, Berg, Schaufler, Kies, Kröner, von der Inf., Eichhoff, Hevd von der Feld-Art., klen von deu Pionieren des Landw. Bezirks Stuttgart, Kienzle von der Inf. des Landw. Bezirks Horb, diesem mit der Erlaubriß ¿um Tragen der Landw. Armee-Uniform, Haug von der Inf. des Landw. Bezirks Leonberg, Köstlin, Souchay von der Inf. des Landw. Bezirks Heilbronn, Fuchs von der Inf. des Lantw. Bezirks Hall, Bauer von der Inf., Beh von der Feld- Art., des Landw. Bezirks Gmünd, Sc<iedt von der Inf. des Lantw. Bezirks Ravenétburg; den Obeilts.: Kleinmann von der Res. des Gren. Regts. König Karl Nr. 123, Walther von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ludwigsburg; den L65. der Landw. 2. Aufgebots: Kloß, Fischer von der Inf., Magenau von der Fuß-Art., des Landw Bezirks Stuttgart, Sid von der Inf. des Landw. Bezirks Ulm, Hiemer von der Inf. des Landw. Bezirks Biberach.

Beamte der Militär-Verwaltung.

14. April. Deist, Intznd. Sekretär von der Intend. der 97. Div. (2. K. W.), bebufs Uebertritts ¿um Rechnungthof des Deutschen Reichs die Entlaffung aus dem württemberg. Staatsdienst ertheilt. Ehrle, Intend. Sekretär von der Korps-Intend., der Titel Rechnungs: Nath verlieben.

17. April. Die mit Wahrnehmung von Zablmeifterfiellen beaufiraaten Zablmwstr. Aspiranten: Günther im Inf. Regt. Kaisec Wilbelm, König von Preußen Nr. 120, Männel im 4 Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Jos: ph von Oefterreih, König von Ungarn, zu Zablmeistern ernannt.

Preußischer Landtag. Haus der Abgeordneten. 60. Sißung vom 21. April 1899.

Auf der Tagesordnung steht die erste Lesung des Gesegentwurfs, betreffend die Dienststellung des Kreisarztes und die Bildung von Gesundheits- kfommissionen.

Ueber den Beginn der Debaite ist shon berihtet worden.

Abg. Dr. Martens (nl.): Die Vorlage hat den Zwe>, die dem Landtage gemachte wiederholte Zusage der Reform der Medizinal- verfassung zu erfüllen. Das hat ret lange gedauert, aber man fann durchaus nit sagen: Was lange währt, wird gut. Es sind früber Grundsätze für die Medizinalreform vorgelegt worden. Was jeßt bier vorgeleat ift, fteht zum tbeil in einem diametralen Gegen!aß zu diesen Grund¡ügen. Früher wollte man den Kreisarzt vollständig un- abbängig stellen, jt wird er dc< wieder auf Privatvraxis verwiesen. Die Begründung der Vorlage sagt an einer Stelle, daß der Kreizarit ¿u den Staatétbeamten gehôre, deren Zeit und Kräfte dur< die ihnen übertragexen Geschäfte nur nebenbei in An- sprud genommen werden; an anderer St:lle hcißt es dagegen : Gs is selbftverständlih, daß der Kreitarzt in erster Linie seine Zeit und Arbeitskcaft seiner amtliden Thätigkeit zu- zuwenden bat. Das ift ein Widerspruch in fi selbs. Die Ein- fommenétrerbältnifse sind au< durhaus ni<ht danah, daß der Kreigarzt setne Privatpraxis in den Hintergrund treten laffen fönnte. Die Kosten, die aufgewendet werden müßten, um die Kceisärzte besser zu beiablen, sind nicht fo sebr groß. Wenn die Kreit- Wundarztstellen aufgehoben würden und die gerihtsärztlihe Praxis den Kreisärzten übertrazen würde, so würde dadur< 1<on viel ge- wonnen werden. Die Wirksamkeit des Kreitarztes wird au<h abhängig

von der Stellung, die d-mKreisarzt in d:m Kreisaus\{huß und Kreistage eingeräumt wind. Wie denkt fih die Regierung nun eigentlich die Aenderung in der Besoldung? Soll ein gleiches Grundgehalt für alle Kreigärzte festg-sezt werden oder sollen Dienftaltersstufen eingeführt werden? Der Redner beantragt kommissarische Berathung, und zwar dur eine besondere Kommission von 21 Mitgliedern.

Abg. Dr. Ruegenberg (Zentr.): Die Vorlage hat eine ganze Menge bygienisher Maßregeln für die Zukunft in Aussicht genommen ; es ist auch zu hoffen, daß die Schüler der oberen Klafsen der höberen Lehranstalten mit den wichtigsten Grundsäßen der Hygiene bekannt ge- macht werden. Aber wie steht es mit der Umsezung diefer Lehre der Wissenschaft in die Praxis? Wir baben no< immer kein Seuchen- geseß. Die große Mebrzabl der Menschen lebi immer no< in übers füllten Wohnungen. Selbst die Schulen werden infolae defsen ein Herd der Verbreitung anste>znder Krankheiten. Der Entwurf ent- ipriht durchaus nit den Wünschen der Aerzte und den Erwartungen des Volkes. In erster Linie müßte der Finanz-Minifter gebeten werden, daß er seine Milde zeigt, um die Kreisärzte unabbängig ¡u ftellen von der Privatpraxis. Wenn die Kreisärite auf ihre Privat- praxis angewiesen bleiben, so bleiben die s{önsten Bestimmungen der Vorlage ledigli<h auf dem Papier ftehen. Die Vorlaze beftimmt nur: das Gehalt der Kreisärzte ift pensiontfähig. Aber wird es nun erhöht? Die zur Zeit übliche Entschädigung von 900 4 ist voll- ständig unzureihend. Auch die Stellung, die dem Kreitarzt in der Ver- waltung angewiesen werden soll, ift nit die rihtige. Gr fann ja die gesundkbeitlihen Berbältnifse seines Kreises kennen lernen, er kann au< Mittel zur Verbefferung derselben angzben, aber die Ausführung von Verbesserungen ist nit in feine Hand gelegt, sondern [ediglih in die des Landraths. Von einem Gehalte von 900 4 darf die Penfion niht_ berehnet werden; sie würde zu minimal ausfallen : mindestens müßte man zur Bereh1ung der Penfion ein fingiertes Eo annehmen. Ein Theil meiner Freunde wird die Vorlage ab- ehnen.

Abg. von Waldow (kons.): Ih stebe mit meinen Freunden im Großen und Ganzen der Vorlage sehr sympatbish gegenüber. Die Bezüge, welche die Kreiépbysiker bisher gehabt haben, standen in keinem Ver- hältniß zu ihren Leistungen. Es bestebt das Bestreben, die Kreisärzte von der Privatpraxis zu befreien. Das würde ih für ein Unglüd> für das Volk und auch für die Aerzte selbft halten. Die Aerzte sind au zum großen Theil der Meinung, daß man die Kreisarzte ni<t der ärzilihen Praxis entziehen folle. Denn dur< die Praxis fommt der KreiSarzt am beften in die Lage, alle Verbältniffe kennen zu lernen. Die Geschäfte, welche ibm zugewiesen werden, sind auch durhaus niht ausreihend, um seine ganze Zeit auszufüllen. Die Vorlage erfüllt mit Befriedigung, wo sie si bestrebt, den Kreisarit eng anzushließen an die Behörden der Selbstverwaltung. Diz Ge- sundbeitskommissionen find zum theil gar nichts Neues; ie beftehen {on auf Grund von Vorscriften aus dem Jahre 1835; die ganze Einrichtung soll nur angepaßt werden an die heutigen Verbältniffe. Redner beantragt, die Vorlage der verstärkten Aerztelommission zu überwet]en.

Minister der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Ange- legenheiten D. Dr. Bosje:

Meine Herren! Nachdem von den verschiedenen Seiten des bcben Hauses überall ein Redner sih über die Vorlage au8gelafsen hat, dürfte es wetl an der Zeit sein, daß au ih mir erlaube, mit einigen einleitenden Bemerkungen die Vorlage zu begleiten.

Füúr die Staatsregierung befteht allerdings fein Bedürfniß, in diesem Stadium, bei der ersten Lesung, uns bereits mit Ihnen üter die Einzelheiten auseinanderzuseßen, die in dem Gesetzentwurfe tehen, und besonders au< über diejenigen, die nit darin steben und die do< von einzelren Seiten so dringend verlangt worden sind. Darauf kemmt es mir au< garni<t an. Ih mö<hte nur meinen Standpunkt re<ifertigen, wie ih dazu gekommen bin, diese Vorlage zu machen, die ja gegenüber dem Inbalt der Resolution, auf der fie berabt, allerdings, wie es bier genanr ift. Von anderer Seite ift mir allerdings gesag Torso, sondern ein Embryo, ein entwi dem sh au<h allmäßli< wobl weitere Dinge aufb einer verständigen und auf der Praxis rubezden L führen sehr wobl geeignet wären.

Mie dem zun auth sein mag, i< will darüber garniht re<ten, ob der Entwurf ein Torso oder eia Gmbryo ift; ih bin in der That dazu gekommen auf Grund d-:r Resolution, die in diesem boben Hause gefaßt worden ist, und zwar einftimmig gefaßt worden ift, und die dabin lautete: die Staateregierung aufzufordern, eine Vorlage zu maden, dur< die eine Reform der Medizinalverwaltung in allen Instanzen herbeigeführt werde.

Ra, meine Herren, na<hdem diese i ih vorher bekämpft batte, und die mir viel zu weit ging, von dem boben Hause argenommen war, habe ih es für eine Pflicht der Loyalität gebalten, daß wir uns nunmebr ur verzüglih daran maten ur. d eire Vorloge in diesem Sinne au®tarkeitecten.

den: €s sei kein r Entwurf, auf , die zu edizinalrefoim zu

Gas ton Tos 1 11€BCTN

ails C 1111144443434 14

Das ift geïchehben, und als die Vorlage mir vorgelegt und unter meiner Leitung dur<- beratben wutde, ftellte sh beraus, daß sie weserntlih auf den idealen Gesichtépunkten, unter denen man etne Reform der Medizinalver- waltung betraten kann, beruhte, d ß sie die xraktishen und nament- lid au die finanziellen Gesihtêpunkte zur Zeit erft einmal mebr bei Seite geftellt hatte.

So fam ib auf den Gedanken, daß ih mir sagte: ebe du cine solde Vorlage au rur an das Staats-Minifterium kbringft, mußt du Füblung nehmen mit den Vertrauensmännern der Parteien, soweit fie zu baben sind, um einmal zu erfabren, wel>#e Aussichten eine derartige Borlage im Abgeordnctenbaufe baben würde.

Dieser Gedanke hat dann zu der Berufung der Maikonferenz geführt, wo verschiedene Herren aus den verschiedenen Parteien dieses boben Hauses, au< einige Sachverftändige, einige Medizinalbeamte und solche Leute, die ein lebendiges Interesse für diese Frage und für bygienishe Fragen überhaupt bezeugt batien, zusammenberufen wurden und ibnen die Bitte vorgetragen wurde, sie möchten sich ganz rüd- haltlos über diesen Entwurf, über die Grundzüge, die ibnen vorgelegt wurden, äußern.

Es ift vcrber von einem der Herren Vorredner gesagt worden, diese Grundzüge seien eine Vorlage der Staateregierung gewesen. Das ift ganz fals<. Sie waren nihts weiter als der Versuch, einen Anhaltépunkt für die Berathurg und für dic weitere Bearbeitung der Satte ¡u geben. In diesem Sinne sind jene Grundzüge von mir und zwar von mir allein vorgelegt worden, eve ih mit irgend einem der Herren Minister in Ver- bandlung darüber getreten bin.

Wie verlief nun aber die Maikonferenz? Das erfte Wort, das auf der Maikonferenz gesprohen wurde, war tas: die Resolution des Abgeordnetenhauses geht viel zu weit. Das war von einem Vertreter der re&ten Seite ausgesprohen worden, auf defsen Urtheil ih sebr großen Werth lege, ater er ftand niht etwa alicin, sondern das ¡weite

Wort wurde von einem Mitglied der freisinnigen Vereinigung, Herrn

Rid>ert, ih darf es ja ofen sagen gesprohen. Von ihm wurde

| Folzendes gesagt: