1899 / 96 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E E E S L E I E

D ge pt Lit ai 5) e240 5 A Lf Sts E E E

i in i

[6643] Bekanntmachung. : Durh Ausschlußurtheil vom 18. d M. if der abwesende, am 20. A 1820 geborene Michael Sabinsfi für todt erklärt. Marienburg Wpr., den 19. April 1899. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 14. April 1899. von Miaskows ki, Gerichtsschreiber. In Saden, betressend das _Aufgebot der unbe- Tfannten Erben der für todt erklärten nachstehenden sonen : B der am 1. Oktober 1864 geborenen und dur unser Urtel vom 29, Oktober 1897 für todt erklärten Luise Rmalie Mathilde Krüger ; B. der Geschwister Makowtki, Vornamens : a. Dore, geb. den 15. Februar 1847, Þ. Hann(hen, geb. den 25. Zanuar 1853, c. Jette, geb. den 20. Mai 1856, d. Jakob, geb. den 16. Mai 1858, s. Auguste, geb. den 27. Mai 1860 und f. Isaak, geb. den 24. Februar 1863, j welche dur unser Urtel vom 29. Oktober 1897 für todt erklärt sind. i; C. Der am 30. März 1852 geborenen und durch unser Urtel vom N E todt erklärten rnéstine Wilhelmine Bubolz un A der dur< unser Urtel vom 10. Dezember 1897 für todt erklärten Geschwister Klawitter Vornamens: a. Justine Frase, geb. Klawitter, geb. ten 15. Juli 1834 ; b Karoline S&ülke, geb. Klawitter, geb. den 4. Mai 1839, i erkennt das Königliche Amttgericht zu Nakel auf die mündlihe Verbandl»rg vom 14. April 1899 dur< den Amtsgerihté-Rath Solbrig für Recht : Der Nachlaß nachstehender, dur Urtheile des König- lichen Amtéêgerichts Nakel zu A., B. und C. vom 99. Oktober 1897, zu D. vom 10. Dezember 1897 für todt erklärten Personea : A. Luise Amalie Mathilde Krüger, B. Ges&wister Makowski, Vornamens: a. Dore, b. Hannchen, C FELIE, a. Jakob, e. Auguste, f. Jsaak, C. Ernestine Wilhelmine Vubolz, i D. Geschwister Klawitter, Jastine und Caroline, demnäst verehelihte Frase bezw. Schülke, wird als berrenloscs Gut dem Staate zugespro<en und werden die Kosten des Verfahrens aus dem Nachlaß vorweg E R. M.

Im Namen des Königs! Verkündet am 8. April 1899.

Hooß, Gerichtéschreiber. i

Auf Antrag der Eheleute Tagelöhner Iosef Alf und Amalie, geb. Trapp, in Scefît, vertreten durch den Rechtsanwalt Pieper in Lüdenscheid, erkennt das Königliche Amtég-eriht zu Meinertshagen dur den Amtsrichter Dr. Döfseler für Recht: | j

Die am 20. Juli 1820 zu Mark bei Meinert®- hagen geborene Eleonore Stein und deren Mutter Mitiwe Christian Stein, Anna Maria Christina, geb. Koenig, werden für tcdt erklärt. Die Koîten des Verfahrens sind aus dem Vermögen der Eleonore Stein und der Wittwe Christian Stein zu ent- nehmen. d

Meinertshagen, ten 10. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6331]

[6647]

6644 [ A achen betreffend das Aufgebot der Nach!aß- gläubiger des Malermeisters Emil Franz Lei> zu Liegniß ist das Verfabren beendigt, da unterm 94. März 1899 das Auts>loßurthcil ergangen t. Liegnitz, den 20. April 1899.

Königliches Amtégericht. [6649] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihnet-n Amte- gerihts vom 19. April 1899 find die Gläubiger oder deren Rehtsnabfolger folgender, auf den Grund- itüden Sassin Nr. 57, 58, 59, 60, 61 eingetragenen Hypothekenposten: E

I. 498,99 M zu 5 9/9 verzinélihes väterlihes Erb- tbeil auf Grund deé Erbrezjesses vom 5. Septemkter 1850 und der Nachträge vom 7. November 1850, 3. Januar und 3. April 1852, an wel><en bethei- ligt sind: S E

2. Henriette Wilhelmine Sa>rzewski mit 71 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf.,

b. Jobarn August Sa>rzewski mit 59 Tklr. 12 Sgr. 1 Pf.

c. Carl Ferdinand Sad>rzewski mit 11 Tklr.

6 Sar. 5 Pf.,

d. Daniel Gustav Sa>cieweki mit 11 Tklr. 2 Sgr 5 Pf., |

e. Heinrid Wilhelm Sa>rzewski mit 11 Thlr. 26 Sar. 5 Pf.,

haftend auf Sassin Nr. 57, 58, 59, 60, 61 in Äbth. 111 unter Nr. 1 bezw. Nr. 3 bezw. Nr. 1 bezw. Nr. 1 bezw. Nr. 1 —. /

II. 487,17 M iufünftiges Muttererbe auf Grund des Erbrez: Fes vom 5. Sept-mber 1850 und der Nachträge vom 7. Nevember 1850, 3. Januar und 3. April 1552, an welhzm betbeiligt find:

a. Heinrih Wilhelm Sa>rzewsfki mit 40 Thir. 17 Sar. 11 Pf., A :

b. Henriette Wilhelmine S2>rzewski mit 40 Thlr. 17 Sar. 11 Pf,

c. die Grben des Eduard Ludwig nämlich : E s ;

1) die voraufgeführt-zn Heinrich Wilbelm urd Henriette Wilbelmine Sa>rzewski,

2) Johann August Sad>rzewéki,

3) Carl Ferdinand Sa>riewtki,

4) Daniel Gustav Sad>rzewéki, : E

5) die venwitiwete Halbbauer Sa>rzewski, Ernftine, geb. Bod, E ;

mit zusammen 409 Thlr. 17 Sar. 11 Pf. haftend auf Sassin Nr. 57, 58, 9, 60, 61 in Abth 111 unter Nr. 2 bezw. Nr. 4 bezw. Nr. 2 bezw. Nr. 2 bezw. Rr. 2 —, :

ITL. 300 M Kaufgeld nekst 5 9/6 Zinsen laut Ver- traa vcm 6. August, 2. September, 25. November 1857, 5. Mai 1858 für Jokann Ferdinand Vo> zu Sassia. haftend auf Sassin Nr. 57, 98, 59, 60, 61 in Abtb. 111 unter Nr. 7 bezw. Nr. 8 bezw. Nr. 6 bezw. Nr. 6 bew. Nr. 6 —,

1V. 150 A Kaufgeld nebft 5 9% Zinsen für Emilie

riette Renate Bce>, wcvon der Wittwe Bod, aroline, geb. Sengftc>, die Zinsen folange ju-

Sa>rzewêki,

Sassin Nr. 57, 58, 59, 60, 61 in Abth. [Ilk unter l bezw: Nr. 8 bezw. Nr. 6 bezw. Nr. 6 bezw. Nr. 6 —, Y. 330 M Vatererbtheil mit 5 9% verzinslih auf Grund des Erbtbeilungérezesses vom 4. September 1856 und der Verhantlung vom 13. April 1858 für Ernstine Emilie Bo>, haftend auf Sassia Nr. 57, 58, 59, 60, 61 in Abth. [111 unter Nr. 3 be¡w. Nr. 5 bezw. Nr. 3 bezw. Nr. 3, bezw. r. 3 —, 3 E 330 4 Vatererbtheil für Johann Ferdinand Bed nebft 5 9/9 Zinsen auf Grund des_ Rezesses vom 4. September 1856, haftend auf Saifin Nr. 57, 58, 59, 60, 61 in Abth. UT unter Ar. 5 ‘bezw. Nr. 6 bezw. Nr. 4 bezw. Nr. 4 bezw. Nr. 4 mit een Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausges{lcfsen. ; Lauenburg i. Pomm., den 19. April 1899. Königl. Amtsgericht.

Verkündet am 11. April 1899.

Gigl. als Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs !

In der Aufgebctssache des Arbeiters Georg Erd- mann in Harburg, 2. Bergstraße 57, betr. die Schuld- urkunde vom 28. Juli 1876 über 909 Æ, eingetragen im Grundbu< von Harburg Band XX1V Blatt 943 Abth. 111 Nr. 2, hat tas Königliche Amtégericht, Abth. 9ÿ, in Harburg dur den Amtsrichter Dettmar für Recht erkannt : E i Die Schuldurkunde vom 28. Juli 1876 liber die für die Gbefrau des Feldwebels Lüd> in Harburg im Grundbue von Harburg Band 24 Blatt 943 Abth. 111 Nr. 2 als Hypothek eingetragene Darlehne- forderung von 900 #, zediert an die Ebefrau des Bürgers urd Fabrikarbeiters Seorg Friedri Erd- mann, Jobanne Sofie Dorothea, geb. Schween, in Harburg laut Urkunde vom 18. Juli 1888, wird für fraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller Erdmann zu tragen.

[6026]

[6027] Bekauntmachung. / Dur Urtbeil unterzeihneten Geri<ts vom 11. d. M. find die unbekannten Berechtigten zu den a. auf Blatt Nr. 28 des Grundbuchs von RNüten in Abth. Ill Nr. 2 aus dem Kausfbriefe vom 90. April 1827 und Verfügung vom selben Tage für den abwesenden Iohann Karl Jüttner eingetragenen, zu 59/0 verzinetlichen Resikaufgeldern von 5 Thlr. 25 Sar., s b. von Blatt 28 des Grundbu<s von Rüßen na Blatt Nr. 16 deéselben Buchs Abtb. 111 Nr. 323 übertragenen vorerwäbnten 5 Thlr. 25 Sgr, c. auf Blatt Nr. 16 des Grundbuchs von Seiffers- dorf in Abth. 111 Nr. 1 für des Besißers Anton Eitner 6 zurü>gelassene Kinder eingetragenen Vater- erbegeldern von 43 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf., auêgeseßt am 19. Mai 1785, d. auf Blatt Nr. 17 des GErundbu>s von Zeben in Abth. 111 Nr. 1 für die Wittwe Dorothea Scheubel, geb. Kawanéki, zu Zechen am 7. Dezember 1797 eingetragenen Restkaufgeldern von 56 Tblr. mit ibren Ansvrüchen auf diese Posten au8ge- {loffen 2E Í E

Durch dasselbe Urtbeil find die Dokumente über die

e. in Abth. 111 Nr. 3 des Grundbuchblattes Nr. 10 Kittlau: 49,57 Æ Restbetrag von 300 Darlehn, zu 5 9/5 vom 1. Mai 1878 ab verzinélih, na dreimonatlicer, bei pünftliher Zinezablung vor dem 1. Februar 1879 unzuläfssiger Kündigung zabl- bar, aus ter Schuldurkunde vom _ 27. am 30. No- vember 1878 für die verehelichte Stellmacher Zappel, Christiane, geb. Prause, zu Tscheshkowiy,

f. in Abtb. 111 Nr. 12 des Grundbuchblattes Nr. 85 Stadt Tschirnau: 50 Tblr. Kaufgelder- rüdstand des Brauermeisters Karl Kliebm zu Tfchirnau, aus dem Kaufvertrage vom 23. August eingetragen am 15. September 1856, tur Zession vem 7. Juli 1859 abgetret-n an + Bauergutébesizer George Friz-drih Paetold zu Sulkau,

E g. in Abib 111 Nr. 5 des Grundbuchblatts von Nr 43 Kraïchen: 600 ( Darlebn des Freigärtners Johann August Schmidt daselbst, vom 1. Januar 1889 ab mit 5 9% in baltjährigen Raten verzinélih, drei Monat nah Kündigung zahlbar, aus der Schuld- urfunde vom 5. eingetragen am 11. Februar 1889 intabulierten Poften für kraftlos ercflärt. Guhrau, den 11. April 1899. Königlich-s Amtsgericht.

[6399] Bekanntmachung. Dur Aus\&lufurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 10. April 1899 sind:

I. folgende Hypothekenurkunden: i

1) diejenige über die auf Bl. Nr: 9 Djziebßkowiß in Abth. 111 unter Nr. 10 für die verw. gewesene Bergmann Marianna Witas, jezt verebelichte Bergmann Lindaer zu Fanow, auf Grund der Schuldurkunde vom 9. Juni 1885 eingetragene Post von 300 M, sowie die Urkunde über die auf dem- selben Gruntstü> in Abth. 111 unter Nr. 12 für die obengenannte Marianna Witas und die minder- jäbrigen Ges<wister August und Franzi:ka Witas auf Grund der Scbuldvers@reibung vom 7. Februar 1888 eingetragene Post von 100 #4 bezw. 50 M,

2) die Urkunte über die auf Blatt Nr. 24 Brzenékowiß Abtb. 111 Nr. 1 für die Geschwister Marianna, Fran:iska und Joscpha Derra auf Grund ter Verhandlung vom 23. September 1842 eingetragene, auf das Guundfti>d Bl. Ne. 167 Brzenskowiz zur Mitbaft übertragene Erbegelder- bvvothek von 26 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf.,

3) die Urkunde über die auf Bl. Nr. 148 Fmielin Abth. 111 Nr. 2 für die Geschwister Joseph, Johann, Anna, Josepha und Katbarina Lubina auf Grund der Verhandlung vom 19. Sep- tember 1849 eingetragene, auf Bl. Nr. 472 Jmielin Abth. 111 Nr. 12_ zur Mithaft übertragene Hypo- thek-upost von 34 Tétlr. 28 Sgr. 10 Pf.,

4) die U:funde über die auf Bl. Nr. 45 Brzezinka Abth. I1l Nr. 3 für den Fleishermeister Julius vom 3. Novembker 1868 einçgetragere Post von 50 Tblr, j : A

5) die Urkunde über die auf Bl. Nr. 427 Imielin

btb. 111 Nr. 12_ für die minderjährigen Geschwister Bartholomäus, Thomas, Sebastian, Johann und Simcn Watas auf Grund der Vertantlung vom 8. Juli 1833 eingetragene, hierher zur Mitbaft von

| posten ausgesloßfen.

Nebel ¡u Brzezinka auf Grund ter Verbandlung ;

vershreibung vom 29. April 1887 eingetragene Post

von 390 M, i

für kraftlos erflärt, f

T1. die etwaigen Berechtigten des dem Obermüller Valentin Przystolik, unbekannten Aufenthalts, in Höbe von 128 M 16 6/13 Pf. zustehenden Antheils an der auf Bl. Nr. 27 Sciern Abth. 111 Nr. 7 für die Auézügler Johann Przystolik’<he Nachlaßmasse auf Grund der Kaufgeldervertheilungêverhandlung vom 19. Mai 1885 eingetragenen Hypothek von 1666 M 14 Pf mit ihren Ansprüchen auf diese Aniheilspost E April 1899

owiß, den 11. rl y Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 7. April 1899 Schroeder, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotstsahe tes Gelbgießers Gustav Bro>baus zu Geveléberg, vertreten dur Rechts- anwalt Geilen zu Schwelm, hat das Königliche Amtégericht gs S SE uu dur< den Amtsrichter

citmann für Recht erfannîi:

Der Hypothekenbrief, der über die Blatt 632 des Grundbu<s ron Geveleberg Abth. 111 Nr. 4 zur Sicherbeit der Firma Klingelböfer, Grafweg & Co. zu Düsseldorf eingetrazenen Kauticnebyvothek von 3000 M gebildet worden ift, wird jur kraftlos er- flärt. Die Kosten fallen dem Gelbgießer Gustav Brec>haus zu Gevelsberg zur Last.

Heitmann.

Im Namen des Köuigs ! Nerkündet am 8. April 1899. Sc<midt, Gerichtsfchreiber. ;

In ter Aufgebotsfahe des Sattlers Richard Nizgeloh zu Schwelm, vertreten durch Rechtsanwalt Ge!len daseltt, bat das Köriglihe Amtsgericht in Schwelm tur< den Amtérichter Westermann für Recht erkannt: ]

Der Lyvotbekenbrief über die im Grundbuche der Stadt Schwelm Blatt 26 in Abth. 111 unter Nr. 13 zu Gunsten der Erben der Ebeleute Sattler Fricd i< Wilhelm Berger sen. und Henriette, geb. Breddermann, zu Schwelm auf Grund der Ver- bandlurg rom 8. März 1873 am 10. März 1873 eingetragenen zinélosen Uebertragsgelder in Höhe von 4412 Tblr. 15 Sar. 1 Pf, von denen jedo 400 Tblr. der Sparkafse der Stadt Schwelm abge- treten sind, wird für kraftlos erfläri. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Westermann. [6424] Bekanntmachung. _

Durch Auss#lußurtheil vom 29. März 1899 sind

a. die unbekannten Berechtigten:

1) der auf Nr. 88 Ober-Gerla<sheim Abtb. II1 Nr. 3 für Johanne Auguste Eleonore Ansorge eingetcagenen 18 Thlr. Restdarlehn u. der auf dem- selben Srundstü>te Abth. 111 Nr. 5 für den Ge- dingegärtner Johann Gottfried Schmidt zu Mittel- Gerlachëheim eingetragenen 49 Tblr. Darlebn,

9) der auf Nr. 145 Marklissa Abth. 111 Nr. 2 für Gustav Louis Meyer zu Marklifsa eingetragenen 96 Thlr. 21 Sgr. 104 Pfg. mütterliches Erbtheil,

3) der auf Ne. 123 Nengersdorf Abth. T1lI Nr. 1 für den Gärtner Karl August Richter zu Rengers8- dorf eingetragenen 30 Thlr. Darlehn,

4) der auf Nr. 51 Hartmannsdorf Abth. TIT Nr. 1 für die minorenne Johanne Christiane Linde- mann in Hutmannsdorf eingetragenen 11 Thlr., fowie der auf demselben Grundstü> unter Nr. 2 für den Handelèmann Johann Gottlieb Syländer in Marklissa eingetragenen 20 Thlr.,

5) der auf h. r. für die verebelihte Scbänkwiith Céristiane Rofine Franke, geb. Klode, zu Wünschendorf eingetragenen Antheilépost von 16F Thlr., i

6) der auf Nr. 45 Nieder-Gerlahsheim Abth. T1T Nr. 1 für Susanne Haensel, geb. Schrôter, ein- getragenen 100 Tblr. Kaufselder, s

7) der auf Nr. 179 Hartmannsdorf Abth. 111 Nr. 3 für Jotann Gottlieb Rotbkätel in Hart-

[6338]

[6339]

Ne 217 Swerta Abth. 11 Nr. 1 |

mannédorf eingetragenen 24 Thlr. rüd>ständige Kauf- gelder, : / R 8) der von den auf Nr. 38 Beerberg Abth. IIL

550 Tblr. an die lediae Christiane Dorn zu Beer- bera abgetretenen 111 Thlr. 27 Sgr.,

9) der auf Nr. 93 Rengerödorf Abtb. III1 Nr. 4 für die minorennen Kinder dcs Besitzers Fobhann Gottfried Rudolph Namens Jobann Gott- fried Leberecht, Kael Gottlieb, Johann Karl August und Gottlieb Hermann eingetragenen Antheile an 8 Thlrn.,

10) der auf Nr. 73 Schadewalde Abth. 111 Nr. 3

Brettmüller Gottlieb Bußl’shen Erben eingetrog?nen Theilbypotheken von 10 bezw. 15 Thlrn. Begräbniß- gelder, f E

11) der auf Nr. 23 E>ersdorf Abth. 111 Nr. 1 und 2 für Gustav Adclyh von Schindel beiw. für den Larndesältesten Ferdinand von Stindel ein- getragenen je 20 Thlr. Darlehn

11) a. der auf Nr. 23 Ni-d.-Steinkirh Abth. IT1 Nr. 3 für das Arbeitshaus eingetragenen und auf das Grundftü> Nr. 24 Ni-der-SteinkirÞ zug Mitbaft übertragenen 6 Tblr. 15 Sgr. Kaufgelderantbeil, mit ibren Ansprüchen auf diese Hypotheken-

b. die Hypothekenurkunden über E

1) die auf Landung Nr. £9 Rengerédorf Abth. IlI Nc. 1 ursprünalih für Neutäuëler Gottlob Hoff- mann zu Rengerstorf eingetragenen, sowie unter Nr. 2 für Robert Hoffmann cbenda eingetragenen 1e 49 Thlr. Darlehn, e

2) die auf Nr. 5 Lantung Ober - Stein. kirch Abth. 111 Ne, 1 und N-. 2 für Frau Doktor Emilie Pudor, geb. Scholze, zu Lauban eingetragenen 300 Tblr. und 150 Thlr. Darlehn,

3) die auf Nr. 5 Mittel-Steinkirh Abth. Ill Nr. 19 für den Handelsmann Franz Lechner in Liebenthal einaetragen-n 200 Tüblr., #

4) die auf Nr. 47 Beerberg Abth. 111 Nr. 5 für den Webermeist-r Friedrih August Seidel in Auer- hammer bei Schneeberg eingetragenen 95 Töélr. 15 Sgr. rüd>ständiae Kaufgelder,

5) die auf Nr. 99 Schwerta in Abth. 111 Nr. 3 für die Kirche zu Schwe:ta eingetragenen 30 Thlr.,

6) die auf Nr. 39 Nieder-Gerlasbeim i. W.

Bli. Nr. 95 Jmielin übertragene Erbegelderbhypothek von 20 Tblr. 15 Sgçzr. 10 Pf. S 6)' die Urfunde über die auf Bk. Nr, 11 Cifsowiß

fitehen, als fie erstere in Pflege hat, auf Gruxd der zu IIT aufgeführten Verträge, haftend auf

Abth. 111 Nr. 3 für die minderjährigen Geschwister | Avgust und Franziéka Witas auf Grund der Schuld-

Arth. 111 Nr. 2 für die Geschwister Karl August | Hermann und Christiane Emilie Louise Grabs zu ! Marflifsa eingetragenen 30 Thlr. Darlehn,

| 7) die auf Nr. 23 Grenzdorf Abth. III Nr. 4

Nr. 4 für Ichann Gottfried E>ert eing:trageren j

für Gottlob Anders bezw. dessen Ehefrau und die j

Wigandsthal vos dire Tkeilpost von 300 4 rüdständiger Kaufgelder, welhe' auf die Henriette Moser, geb. Stange, zu Wigandsthal übergegangen

Ind,

f für fraftlos erklärt worden.

Marklissa, den 13. April 1899. Königliches Amtsgericht.

Aus\<{<lußurtheil.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 6. März 1899. Referendar von Bülow, als Gerichtsschreiber. Fn der Aufgebotssache der Ehefrau des Abbauers

Karl Heinrich Knoop Marie Dorothee, geb. Köhne,

aus Höfer, betreffend die im Grundbuche von Höfer,

Band 1, Blatt 13, in Abtheilung [Il unt-r Nr. 1

eingetragene Poft, bat tas Königlihe Amtegericht

et t E in Bs dur< den Gerihts-Afffefsor

Coing für Net erkannt: l Alle Ausbleibenden, insbesondere die Rechtsnach-

folger des Vollbôfners Jürgen Heinrich Chriftopkß

Schumeyer in Helmerkamp, werden mit ihren An-

sprüchen auf die im Grundbu von Höfer Band 1,

Blatt 13, in Abtheiluna IITl unter Nr. 1 einge-

tragene Poft, [lautend über 300 Thaler Kurant Darleben

mit 49% jäbrlih seit 19. November 1862 verzinslich, gegen halbjährige Kündigung rü>jablbar, eingetragen zu Gunsten des Bollböfners Jürgen Heinrich Chri-

\stoph Schumeyer in Helmerkamv, jeßt angebli zu

Gursten des Vollhöfners und Ortêvorstehers Hein-

ri Schumeyer in Lacendorf, auf Grund der Schu1d-

urkunde vom 18 /19. November 1862, autges{lofien.

Die Kosten des Verfahrens trägt die Antragstellerin

Gbefrau Knoop.

(6336)

Coing.

5107 Bekauntmachung. i

[ Ds Aus\{lußurtheil des hi-figen Königlichen Amtsgerichts vom 11. April d. Is. sind die In- aber : i :

N I. 1) der auf Foßtütte Blatt 13 Abtheilung ITx Nr. 5 und Foßhútte Blatt 16 Abtheiluug II1 Nr. 1a. für die verehelihte Altsiger Heinriette Steege, geb. Mielke, zu Neu-Barkoschin auf Grund der Urkurde vom 23. August 1867 eingetragenen, zu 6 Prozent verzinslichen Darlehnéforderung von 100 Thalern,

2) des auf Foßbütte Blatt 9 Abtheilung ITTI Nr. 2 für Besitzer Peter und Constantia, geb. Baumaarth, Stahike’schen Ebeleute zu Groß-Podleß aus dem gerihtlihen Vertrage vom 4. Dezember 1850 eingetragenen Resikaufgeldes von 140 Thalern,

3) des auf Berent Blatt 39 für Stanislaus Rochus Kostka Abtheilung IIT Nr. 7 Nr: 2 aus dem aus dem Erbrezesse vom 20. Oktober 1857 _ein- getragenen Vatererbtbeils von 37 Thalern 10 Sgr. 1 Pfennig und der Abtbeilung [11 Nr. 7 Nr. 3 aus dem Kontrakte vom 9. Oftober 1869 eingetragenen bezw. überwiesenen mit 5 Prozent verzinélihzn Kauf- gelderforderung von 78 Thalern 4 Sgr. 114 Prennig

mit ibren Aniprüchen auf die betreffenden Posten angeschloffen. i

Berent, den 11. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[6352] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Franziska Schulz. geb. Littmann, zu Charlottenburg, vertreten dur< den Recbtégnwalt Hoeniger zu Berlin, klagt gegen ihren Ehbêmann, den Arbeiter und Krankenwärter Gottfried Schulz, früber zu Berlin, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung und unordentlichen Lebends- wandels, mit dem Antrage auf Ebetrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechisftreits vor die 22. Zivilkammer des E lichen Landgerichts T zu Berlin, äIlidenstraße 959, 11 Treppen, Zimmer 119, auf den 18, Septembex 18992, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte iu} gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Berlin, den 17. April 1899.

Habn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22.

[6668] Oeffentliche Zuftellung.

Der Tapezierer Johann Müller zu Frankfurt a. M., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bayerthal daselbit, klaat gegen diz Ebefrau Ioscfine Müller, geb. Griesfeller, früher zu Frankfurt a M., jeßt unbekannten Auferthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte die Ebe gebrochen habe, mit dem An- trage, die zwis<en den Parteien bestebende Ghe dem Bande nah zu trennen und die Beklagte für den shuldigea Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die Oritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 83. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung , einen bei dem gedachten Gerichte zus gelassenen Anwalt zu bestellen. Zam Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage kefannt gemaŸt. i

Frankfurt a. M., den 14. April 1899,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 16665] Oeffentliche Zuftelun

Nr. 4961. Die Cbefrau des Musikers Friedrich Wilhelm Frauke, Dorothea Auguste, geb. Stein- meg, in Solingen, verireten duich Rechtsanwalt Fehrenbah hier, klagt gegen ihren Ehemann, zur Zeit unbekanuten Aufenthalts, wegen grober Ver- unglimpfung im Sinne des L.-NR. S. 231, mit dem Antra<e auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor die I. Zivilkammer tes Groknberzoglichen Landgeri>t® zu Freiburg auf Freitag, den 30. Juni 1899/ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt il bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 17. April 1899.

Frey, i Gerichtsfchreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[6742] Ocffentliche Zustellung. bei

Der Arbeiter Carl Z-mmermann zu Horst vel Grimmex, rertreten dur< den Rechtéanwalt Dr- Rewoidt in Greiféwald, klagt gegen seine Gheitas Gustave Zimmermann, geb. EClwiß, zur Zei unbekannten Aufenthalts, wegèn böslicher Verlafsung mit dem Antrage, das zws{hzn den Parteien e stehende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte

ursprünglih für den Fabrikanten Gustav Prenzel zu

für den allein {huldigen Theil zu erflären, und ladet

die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rehts- [6667] Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Greifêwald auf den 25, September 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, ¿inen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

ftreits vor die Zweite

Anwalt zu bestellen.

emacht.

s Greifswald, den 18. April 1899. i Mengdehbl, Aktuar, Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

8357 Landgericht burg. Fa Ocfeitiihe E

Der Zimmergeselle Friedrih Joachim- Theodor Kluth_ zu Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. S&warßz, klagt gecen feine Ebefrau Catharina Elisabeth Kiuth, geb. Vokuhl, unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung vom Bande, mit dem innerhalb bestimmenden Frist zum Kläger zurü>zukehren, eventuell aber die Ghe der Der

rteien wegen bösliher Verlassung seitens der und ladet M En s

tsftreits vor. die 1V. Zioiltammer des Lan Mere Ratbbaus), Admiralität- aße 56, auf Dieuêtag, den 19. September 1.899, Vormittags D} Uhr, mit der Auffor-

Antrage, die Beklagte einer gerihtsfeitig zu

zu verpflichten,

eflagten vom Bande zu scheiden,

die Beklagte zur ag zu Hamburg (Altes

derung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffen Anwalt zu bestellen. Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekan gemadbt.

Hamburg, den 18. April 1899,

Heinr. Hasse, Gerichtsschreiter des Landgerichts.

[6355] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Arbeiter Gmma Zingler, geborene Lucas, zu Landsberger-Holländer, Prozeßbevollmäh- j Landéberg a. W.,

FHagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Friedrich Ga!l Zingler, früber zu Landeberger-Holländer, jeßt unbekannten Aufenthalis, wegrn Ehescheidung, mit dem Anirage, die Ebe der Parteien zu trennen urxd den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Grfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu auf den S. Juli 1899, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei / [6673] dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be-| Der fellen. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird !

tigter: Rechtsanwalt Hembd in

erklären.

Landsberg a. W

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Landéberg a. W., den 183. April 1899, Freytag, Gerichtsschreiber des Kuiglichen Landgerichts. 1. Zivilkammer. 1 R. 20/99.

[6666] Bekanutmachung.

Mürch:n T anhängigen Streitsahe der

epflogener SaWhverhandlung und durchgeführte

eweiserbezung weiterer Verbandlungstermin auf Zu diesem Termin konnte der Beklagte wegen unbekannten Aufenthalts nicht

21, Nover ber 1898 an.

geladen werden. 1899 beantragte der Flägeris<e Vertreter die An

beraumung eines neuen Verhandlungstermins. In Stattgebung dieses Antrages wurde unter erfolgter | 14259 DOOELEnS e EEEN Zustellung neuer Termin j (6672] anberaumt auf Mo - den 26. Juni l erie H E, F : c zx ager: Mee ent B lei: | Glifabetb-Ufer 96, bei Jurke, Prozjeßbevollmäthtigter: unter wiederholter Aufforderung zur Bestellung eines | Rechtsanwalt Dr. Gustav Herrmann zu Berlin, flagt beim Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalts tur | K9en den Bierrerlecer und Hausetgenthümer Carl den PRErOGEs Nertiotes geladen. Der Klageantrag | autet: Kal. Lardzeriht wolle Urtbei i asen, ! : die Ebe der S iat E: as Meral ¡ Behauptung, daß er dem Beklagten im Jabre 1898 des Beklagten dem Bande nach getrennt und ist Bes | [Ur Uebertragung der Leitung k i 250 M Kaution gestellt, sowie für denselben während ee ; L. 7 der Leitung dieses Geschäfts 238 A 85 4 baar von diesem Gericht ausgezahlt werden, und ladet verauslagt und außerdem an rüd>ständigem Lohn noh 198,60 M ju fortern habe, mit dem Antrage: den | an den 7 nebst 5 / Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil gegen Hinterlegung oder Sicherbeitsleistung in Höhe des jede!mal beizutreibenden Betrages für vorläufig Der Kläger ladet den Be- mündlichen Verhandlung des Rechts- / des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Jüdenstraße 59, I1 Treppen, i Zimmer 148, auf den 18. September 1899, S S

Vorm. 9 Uhr.

klagter \<huldig, die Kosten tragen bezichung8weise der Klagspvartei zu erftatten. München, den 18. Avril 1899. Geritétschreiberei des K. Hartmann, K. Ober-Sekretär.

[5043] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Ida Reetz, geborene Drebbow, in See- felde bei Zakriewski, P.

anwalt Dr. Toelle zu Schneidemübl, klagt gegen ibren Ghemann, den Fleischermeister Reinhold Reetz, früher ¡u Rosmin, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter im Mai 1896 beimlich Noëmin, wo die Gheleute ihren Wobnsiß hatten, verließ und seitdem vershwunden ift, daß er bon da ab ni<ts mehr von si hören [ieß und au< nit das Geringste für den Unterhalt der Klägerin getban bat, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Gbe zu trennen und den Be- [lagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landaerichts ju Schneide- mübl auf den L. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser uêézug der Klage bekannt gemacht.

Schneidemühl, den 14. April 1899,

Guiscard, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 2.

[6004] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Grundsißers #riedrih Wil. helm Dömeland, Alwine Friederike Elisabeth, geb. ranke, zu Neuendorf, vertreten dur< Rechteanwalt rande in Stendal, klagt gegen ihren genannten bemann, zulegt in Neuerdorf, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des König- lichen Lardgerihts zu Stendal auf den S, Juli

Zum Zwe>e der öffentliche

j Mit Schriftsaß vom 27. Phar Pigulla, Gerihts\chreiber |

des Rechtsstreits zu

Landgerichts München T.

rozeßbevollmächtigter: Recht8-

iche Zustellung. Rawitsch, vertreten dur<h Rechtéanwalt Ju

den Konditor unbekannten

dem Bande nah zu trennen und den Beklagten

bekannt gemacht. Verden (Aller), den 20. April 1899.

[6674] Oeffentliche Zustellung.

mit dem Antrage, den Beklagten koftenfälli

n

Scholgeldbälfte für das Jahr 1898/99 nebst 5 zuftellung ab zu verurtbeilen. den Bekiagten zur mündlichen

Vorm. 9 Uhr.

angeheftet wurde. Bamberg, den 21. April 1899,

Bamberg II. Mebs, K. Sekretär.

(L. S.)

Oeffentliche Zuftellung. Hauseigenthüwmer Heinri Hirschfeld

| dur< Rechtsanwalt Feilchenfeld ebenda,

i verurtkeilen, Beklagten zur

der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 19. April 1899.

des Königlichen Amtsgerihts 1. Abtheiluug 33.

Oeffentliche Zustellung.

er Hausdierner Hermann Sinaît

Beklagten kosterpfl:<tig

L - zu verurtbeilen, Kläger 687 M 45

vollstre>bar zu erklären. klagten zur fireits

vor die 23, Zivilkammer

wird diefer Au8zug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. April 1599. Wichmann, Gerichtsscreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 23.

[6679] Offentliche Zuftellung.

gewerblos aus Müblbofen, zur Zeit ohne bekannten Aufentbaltéort abwesend, als Beklagten, vor das Kal. Amtsgericht Bergzabern, zu dem auf Montag, den 19, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, zwe>s mündtliher Verhandlung anberaumten Termine mit dem Antrage: Es gefalle jem K. Amtsgerichte, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläzerin zu be- zahlen den Betrag von zwei und ahtzig Mark, ge- s{uldet für einen käuflich geliefert erhaltenen Anzug, mit Zinsen zu 59% vom Tage der Zustellung der Klage an, dem Beklagten die Prozeßkosten 1ur Last zu Tegen und das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Diese Klage wird dem abwesenden Be- flagten im Wege der bewilligten öffentlihen Zu- stellung auf geseßli< vorge‘<hriebene Weise zugestellt, Bergzabern, den 21. April 1899. Kal. Amtsgerichté schreiberei.

1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem g:dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung i wird dieser H der Klage bekannt gemacht. Stendal, 18, April 1899, Wiemann,

(6570) _ Oeffentliche Zuñellung.

Die Aktiengesellshaft Schöfferhof - Dreikönigshof, vormals Conrad Rösch zu Mainz, Zweigniederlaffung „Cassel“, Prozeßbevollwächtigter: Rechtsanwalt, Justiz-Rath Frie, klagt grgen den Kantinenwirth

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, !

Ft Gâäde, zuleßt zu Fritzlar, z. Z. unbekannten | ufenthalts, auf Grund der Wechsel vom 26. August * und 5 4 70 4 Retourspesen an den Kläger. ¡

Oeffentli : Die Ehefrau Marie Kovetki, geb. Liguee zu z-Rath

Dr. Meyer in Verden, klagt gegen ihren Ghemann,

ul Kopestki, zuleßt in Lehe, jeßt ufenthalts, auf Ebescheidung wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien

den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- ftreits vor die Zivillammer 11 des Königlichen Landgerihts zu Verden (Aller) auf Donuerêtag, den 21. September 1899, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | Hardelésachen des Königlichen Landgerichts zu Caffel

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der | auf den $7. Juni 1899, 9 öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage I Vormittags 9 Uhr,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Oekonom Georz Baumann von Weipelsdorf, als Vormund über die am 14. Mai 1885 außer- eheli< geborene Margaretba Hotelt in Tütschen- greutb, fTagt gegen den Dekonomen Iohann Neubert von Tütschengreuth nun unbekannten Aufenthalts | vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Richter in Stoll-

einem vorläufig vollstre>tar zu erklärenden Urtheile | Kaufmann en | Ir Zablueg von 25 c Alimentationsbeitragsreft für das Jahr 1897/98, 75 #4 Alimentation8beitrag nt (für die Zeit vom 14. Mai 1898 bis dahin 1899, 6 M Belleidungskostenkälfte sowie 1 A 50

Zinsen aus 107 A 50 4 - vom Tage der Klags-

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Bayer. Amts3gerihtes

Berlin, An der Spandauerbrü>e Nr. 11, vertreten du j An der Spandauerbrü>e Nr. 10, klagt gegen den Kaufmann Hermann Koch, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufertéalts, wegen cines Theilbetrag:s der Mieths8- { forderung aus dem Mieth8vertrage vom 24. No- vember 1896, mit dem Antrage, den Beklagten zu it TU an den Kläger 300 M nebft 59% In der vor der 1. Zivilkammer des K. Landgerichts | Zinsen von 225 4 seit 2. April 1829 zu zahlen,

:<zn ] en i Damens- | die Kosten, einschließli derjenigen des Arrestverfahrens, s<hneiderin Mina Orb dahier, Klägerin, vertreten | 33. G. 5. 99 zu tragen und das Urtbeil für vor- dur< Rechtsanwalt Cornet hier, gegen den Brauerei- j läufig vollstre>tac zu erklären. arbeiter Johann Dietrih Orb, früher hier wohn- | den baft, nun unbekannten Aufenthalts, bisher niht ver- | Rechtsstreits vor das Königlicce Amtsgericht T zu treten, Beklagten, wegen Ebescheidung, stand na< | Berlin, Jüdenstraße 59 111, Zimmer 157, auf den r | 28. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

rfi Der Kläger ladet mündlihen Verhandlung des | dem biefigen Kgl. Amtsgericht hinterlegt worden ist, |

zu Berlin,

Baaßtz zu Berlin, Invalidenstraße 7, resp. Stralauer- strafie 21, jeßt unbekannten Aufenthal1s, unter der | L

eines Bierverlages

Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen | bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. O Zwe>ke der öffentlichen Zustellung

Mit Klageschrift vom 18. April 1899 ladet die Firma Rudolf Pfeiffer, Garderobeges<äft in Landau, Klägerin, vertreten dur ibren Proi-ßbevollmächtigten Rechtsanwalt Sieben allda, den Jakob Clemens,

1897 über 1792 M 08 „s, vom 30. Januar 1898 über 400 Æ, vom 23. September 1897 über 200 4, vom 2. Februar 1898 üter 200.4 und vom 12. März 1898 über 200 , mit dem Antrage, den Beklagten im Wechfelprozefse zur Zablung von 2732 4 08 4 nebft 69% Z en | Tage der Klagzustellung, b. 400 A seit dem Tage für | der Klagzustellung, c. 200 4 seit dem 12. November 1898, d. 200 M seit dem 15. Dez-mber 1898 und e. 200 4 seit dem 12. Januar 1399 zu verurtbeilen, das Urtbeil au< für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rettsftreits vor die Kammer für

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum

der Klage bekannt gemaht. H. 6. P. 39/99.

Caffel, den 20. April 1899.

insen von a. 1732 A 08 4 seit dem !

t

{ Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen | Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer für ¡ Handelésahen des Großberzoglichen Landgerichts zu Karlêrube auf Mittwoch, den 7. Juni 1899, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gematht. Karlsruhe, den 20. April 1899. : Br, Kaul: ;

Gerichtsfhreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[6677] Oeffentliche Zuftellung.

Der Hotelbesizer L. Weichselmann g Liffa i. P., vertreten dur< den Rebisanwalt Wolf ebenda, klagt gegen den Wirtbschafts-Inspektor Steinbrü, früber

; zu Anton8hof, jet unbekannten Aufenthalts, wegen

Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug | Zahlung von 28,60 4 und Zinsen für Bier, Wein

und Zigarren, welhe Beklagter vom Kläger

i Sourfkel Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6689] Oeffentliche Zufstelluug.

im Jahre 1898 auf Kredit entnommen, sowie aus einem baar erkaltenen Darlehn, mit dem An- trage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung der gedahten Summe, und das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

Der Kaufmann Selim Tyan in Beyrouth (Syrien), rozeßbevcllmächtigten, klat gegen den | lerander Pilt, zaleßt in Chemniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus im Jabre 1898 ge- j währten Darlehnen und Vorshüfsen sowie wegen Wechselunkosten, mit dem Antrage auf vorläufig | vollstre>bare Verurtbeilung des Bekiagteu zur Zahlung | 9% | von 157 A 3 A sammt 69% Zinsen von 147 4 | 93 S seit dem 15. Januar 1899, und ladet den Be- j

in | berg als

Die Klagépartei ladet | klagten zur müzdlihen Verbandlung des Rechtsftreits | Verhandlung des Nechtéftreits vor das Kgl. Bayer. AmtÞägeriht Bam- berg IT auf Mittwoch, den 21. Juni 1899, ; , Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug wit dem Bemerken bte- kannt gemalt, daß Abschrift der Klage nebst Termins- bestinmung an die Gerichtstafel für den Beklogten

vor das Königlihe Amtsgeri®t zu Ch-mniß, Zim- mer 37 I, auf den 10. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliwen Zustellung ! wird dieser Auëzug der Klaze bekaunt gemacht. j

Chemnitz, am 17. April 1899. | Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht: ! Akt. Liebscher, j

[6671] Oeffeutliche Zuftellung. | Der Baumeister Nichard Leese in Dresden, vers ; treten dur< Rechtéanwalt Dr. Mitta daselbft, | klagt gegen den Architekten Auguft Emil Melzer, ! früher in Dreêden, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, j wegen Abtretung folgender Forderungen : 4) zu 1) von 3379 4 27 4A, welher Betrag dzn Bes : klagten in dem re<téfräftigen Vertbeilungt plan über ! die Erstebungasgelder des zwançc8weise versteigerten ; Grundstü>3 Fol. 337 des Grundbuchs für Plauen ! b. Dreéden angewiesen, infelze Nichteinzahlung der | Erjtebungégelder aber amtêwegen bei N

getragen worden ift, fowie 2) von 254 A\A4 15 S, selben Vertheilungéplan zunädst der Firma Gebr. | Abt bier bedingt zugewiesen, sodann aber für den ! Beklagten frei geworden und zu dessen Gunften bei i

mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig | zu verurtheilen, dem Kläger die ibm, Beklagten, ! dur< den gedaWten re<têfkräftigen Vertheilungsplan ! zugesprohene und an Frau Marie Emilie verebel. | Findeisen in Plauen b. Dresden zuftehende Fo! auf Zaklung von 3379 M4 27 4 rebst Zinsen zu |

ab und den für diese Forderung n. A. an dem |

bus für Plauen bestehenden Pfandrechten ab:utreten f und zu bewilligen, daß diese Forderung n. A. im} Grund- und Hypothekenbu<h für Plauen auf den | Kläger umgeschrieben werde, ferner den B-flagten ! zu verurtheilen, dem Kläger den Anspruch an das | Kgl. Amtsgericht zu Dreéden auf Auëzablung des | l seinen Gunfien bei dem Königl. Landgericht Dreéden kfirterlegten Lizitalgeldecrübershußes an | 294 M 15 Z n. A abzutreten und gescheben zu | lassen, daß diese 254 4 15 4 n. A. dem Kläger den Beklagten zur mündlichen | Landgerichts zu Dresden auf den 6. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufrorderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugela} nen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Z-steliung wird diefer Auszug der Klage bekarnt gemacht. Dresden, am 21. April 1899.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgericht daselbft :

Bir>ner, Sekr.

[6676] Oeffentliche Zuftellung. Der Firma J. D. Jacobi Zier, alte Notbhof- straße 8, Proz¡eßbevollwächtigter Rechtsanwalt Dr.

laser, früber ¡u Frankfurt a. M., jeßt unbekannt abwesend, auf Grund fäufliher Waarenlieferung aus der Zeit vom 24. Februar 1898 bis 2. November 1898, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurthei-

lung zur Zahlung von 150 M (einhundertfünfzig | [6663]

Mark) nebit 69/9 Zinsen seit Klagezustellung. Die |

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | Colmar i. Els. Trennung dec

bandlung des Nechtsftreits vor das Könialiche Amts- geridt ¡zu Frankfurt a. M. auf den 20. Juni |A 1899, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 133. Zum Zw->e der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 29, März 1899,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtégerichts. 18,

[6669] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 3735. Der Juwelier Otto Bräutigam zu Frankfurt a. M., Liebfrauenstraße 3, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Otto Weil in Karlsruhe, flagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden Theodor Burckhardt, früher zu Baden-Baden, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 1) 830 M nebst 69/9 Zinsen seit 16. März 1899 und 12 4 80 H Retourspefen, 2) 1100 M nebft 6% Zinsen seit 16. März 1899 und 9 M 2 A Retourspesen, ger 3) 400 4 nebst 69/9 Zinsen seit 21. März 1899 S \ A A L Be B 0 M ne 9% Zinsen feit 1, April 1899 S N H Sud nsen jet 7 ne /e Zinsen seit 1. April 1899 und 4 4 20 4 Retourspesen, | p 6) 2515 M nebst 60/9 Zinsen seit 4, April 1899

E N aulierung | Vormittags 10 Uhr.

des Besißtitels für den Beklagten anderw-it bypo- ? lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

thekarish auf dem gedahten Grundbucßsfolium cin- | kannt gemacht. \ |

Malwine, Prozeßbevollmächtigter: Rechteanwalt Strauß Il. in | Saarbrüden, klagt gegen ibren Ehemann auf Güter- trennung. Verhandlung des | bestimmt auf den T2. Juli 1899, Vormittags

Nechts\ireits vor die 1V. Zivilkammer d: s Königlichen ! Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, bierselbft.

affel bier flagt gegen den Kaufmann Hermann | 2.

[6745] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

das Königliche Amtsgericht zu Liffa i. P. auf Freitag, den 7. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 25. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lif}a i. P., den 15. April 1899. : __ v. Chmara, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[6675] Oeffentliche Zustellung. Der Bauunternebmer Ludwig Pruchner zu Rosto,

| vertreten dur Nechts2anwalt Berg daselbst, klagt

gegen den Seemann W ly DHilgendorff, unde- fannten Aufentbalts, wegen Räumung einer Wob- nung und Mietbhs\{uld, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen:

1) die gemietbete Wohnung mit seiner Mutter, der Frau Dora Hilgendorff, zu räumen,

2) dem Kläger vom 7. April 1899 an bis zum Tage der Räumung pro Tag 1,91 M Miethe zu ¡ablen,

3) dem Kläger für die Zeit von Neujahr bis Oftern 1899 die rüd>ständige Miethe von 75 4 zu zablen,

4) die Kosten des Rechtsstreits ¡n tragen,

5) das Urtheil für vorläufiz vollstre>zar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht, Abtheilung A. für Zivilsah?en, zu Nofto> (Me>l.) auf den 3. Juni 1899, Zum Zwecke der öffent-

W. Dreyer, Gerichts\{hr.-Geh.,

D in | t Bari e G ; y ; welher Betrag in dem- | Gericht2shreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[6678]

Kaufmann J. M. Walter, Schlüchtern, klagt gegen

{ Maurer Bonifaz Hofmann, früber zu Marborn, jeßt unbekannten Wehselforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 134,50 6 nebst 5 9/9 Zinsen ab 13. April 1899 zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur | mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das

Aufenthalts, aus Waaren- und

l zl Königliche Amtsgericht zu Steinau auf den 23. Juni 0/ 3322 M 55 9 Dezember 1898 | 7 ae A ; DEN e I 9 9/0 von 3322 M 95 F vom 12. Dezember 1898 } ir Aeg 9 Uhr. Zum Zwe>e öffent- f 000 s : icher Zustellung an Maurer Bonifaz Hofmann wird % 6 Und. Hunothefons 1 L | e Y E Î I Grundftü> Fol. 337 des Grund- und Hypotheken- j diefer Autzug bekannt gemacht.

Steinau, 17. April 1899. : Graeber, Gerichtêshreiber des Königl. Amtsgerichts. 6743] Die Ebefrau des Sthreiners Philipv Hamm, geborene Collignon, zu St. Johann,

Termin zur mündlichen Verhandlung ift

Saarbrücken, den 12. April 1899, Koster, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[6747]

Die Ebefrau des Maurermeifters Hubert Math-

Barbie, Margaretha, geborene Barbie, beide zu Noden, Prozeßbevollmächtigter: Reht8anwalt Chelius in St. Johany, Gütertrennung. ist bestimmt auf den 16, Juni 1899, Vor- mittags 97 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte,

Fflagt gegen ihren Ebemann auf Termin zur mündlichen Verhandlung

Zivilkammer, hierselbst.

Saarbrückeu, den 18. April 1899. Cüpvpers,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung.

Durch Urtbeil des Kaiserlichen Landgerichts zu vom 14. April 1899 wurde die c zwishen den Eheleuten Hermann rnold, Kaufmann, und Lucta Krembser, beisammen

in Swlettstadt, bestehenden Gütergemeinschaft aus- gesprocen.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidiag.

[6744]

Dur re<htskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. S 22. März 1899 i} zwis{<:n den Eheleuten Unter- nehmer Joseph Königer und Amalie, geborene Kind, beide zu Malstatt-Burbah, die Gütertrennung aus- gesproen.

Saarbrücken, den 14. April 1899,

Zivilkammer, zu Saarbrü>en vom

: Koster, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

ichts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrü>en vom

22. März 1899 if zwischen den Eheleuten Johann Düppré, Milh- und Bierhändler, und Maria, ge- borene Graef, beide in Völklingen, die Gütertrennung ausgesprochen.

Saarbrücken, den 14. April 1899,

: | Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.