1899 / 100 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- I I S E E

w

t J

i

_—

-

M M a D G E C) Cos

16,70

I 1 Io

C A P A M S R T E E R. R D R R R R E ME E N

7

17,78 19,10

1

R Or 0

a Dm G

pt et brr bret ft prt pru precb drr b

Qn G3 Ae)

16,30

|

pre jurnt jed D H

No E

F

14,60 14 20

S G C2

pre ‘Gand k Co D O

pt s pre le Peel L P E Oa NS

4 F 14.50

il

Verdingungen im Auslande. bofer wurden von den Herren Bonn und Pagay dargestellt. Herr Doppelschule so s<nell vorzulegen, daß mit dem Bau bereits im Sep- ( / : Bonn entspra<h hon im Aeußern niht ganz dem Bilde, das der | tember d. J. begonnen werden kann. Die zu dem Bau (Es A Oesterreih-Ungarn. Dichter für den Dusterer, in dessen Namen eine gewisse Symbolik | erforderlichen Mittel sind aus den Uebershüssen des Etats- (E r 1 ec B e Î f a g e 6. Mat, 12 Uhr. Direktion der priv. österr.-ung. Staats-Eisen- | liegt, geradezu vorgeschrieben hat. Auch im Spiel des Herrn Bonn | jahres 1898 zu entnehmen.“ Alsdann folate die Bericht- bahn-Melen Ges ; i Elefernes on R E Ee E E zu abfichtlih I Bete R L R E Jy ge: ns s E s, zu e die ge L es S M D z E Z R P " Ç ä ürfel- und Nußkoble bester Qualität, für die Zeit vom 1. Zu alten, als man ihn gewöhn argeste eht. Er mate darau reffend ein m er Gemeinde ralau wegen Uebérnahme ; 4 | j 1899 bis 30. Juni 1900. Näheres bei der Abtheilung für Materialien | eine komishe Figur, der jenes Unbeimliche, das einen so ftarken Ein- | der Unterhaltung der Stralauer Dorfstraße zu treffendes Ab- zuni Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals- Anzeiger. (zu cu Ee (Wien X/2, hintere Südbahnstraße 1) und fs au den E S ae B e Ee (E dev fa zen e des Auni@usses velvlob Lr E eim „Reichs-Anzeiger“. influß war um so weniger veriländli>), a err Pagay jenen. Ton | sammlung die Annahme der}etben. er Vorlage, betresfen B & O Ü é M 31. Mai. Budapest, Direktion der Königlih ungarischen Staats- {liter Einfalt des Bauern, welchem man gut sein muß, obwobl | den Verkauf von Flächen des Rummelsburger Sees, erklärte sich die Ae 00. Berlin , Freitag, ben 28 April! mHD, eisenbahnen : 443 Eisenbahnwagen zu liefern bis zum 1. Mai 1900, | man si< darüber ärgert, daß er an die Aufrichtigkeit des } Versammlung gleihfalls einverstanden. Der Magistrat legte do I E R E E M T LERLEE: : z è U irt é bezw. 31. Dezember 1900 und 31. Dezember 1901. Lieferungs- | Dusterer glaubt, ni<ht ret traf. Dem Grillhofer war ferner der Versammlung ein- Projekt vor, nah wel<hem S S S No E S d d S E E E N T E S e Es bedingungen und Zeichnungen zu beziehen gegen Entrichtung von | man in seiner Darstellung geneigt, etwas mehr Einsicht zuzutrauen. { der MReini>endorfer See in einer Flähe von 95000 qm : é L 60 Kreuzern von der genannten Direktion, Sektion E 11, Andrassv- | Gut am Plate war Herr Jarno, der den Großkne<t Wastl mit | ausgebaggert und dazu cine Summe von 147000 M zur Ver- Berichte von de Straße 75, 111. St., Thür 17. Näheres auh beim „Reichs-Anzeiger“. urwüchsiger Frische spielte, und Fräulein Groß als, Horlaherlies, | fügung gestellt werden soll. Der Stadtv. Jacobi beantragte die Ueber- 4 Ftali obwobl man ihr die Naivetät des Landmädchens niht immer glauben weisung der Vorlage an einen Ausschuß. Der Stadtsyndicus Weise I ————— n : E Qualität e enan S Dn “e aare em Eman A Ohne Dat Mittel rb ina Verdoppelung des Gleises Lon, Sl E il N fh. Frau, Bagay. fowie „Be Me : e M E Es L Des in D ze v Tbl tg 16 —_—— T T A Durchschnitts Am vorigen Außerdem wurden ne Datum. elmeerbahnen: Ber erren Halm, Kriete un ervor. orliege. er Magistrat habe darüber aber no letnen Beschluß ge- © ort i | : ie F / VurMqnitts- s S t qui 2A Gie A L S und E B. Us: v Set i a Es P a E E an duen AuefQub es germg | N ea Verkaufs- preis Markttage a der D ns{<lag eins{<ließli< des eisernen Viatertals 2 933, e, Belle-Alliance-Theaker. offen. Die beiden folgenden Vorlagen, betreffend 1) den 7 iz Ea R E E Menge für : i ibershläalicer E A, iveziane d M 000 e Adolph Ros 6¿e’s Schauspiel „Der fsterbende Ahasver“ Erwerb der zur Verbreiterung der Wallstraße iwisen der S ven aiads I N P E GS werth 1 Doppel- Duitis, | A O deten Lieferung von Bronze und Messingwaaren. ns<lag ire. wurde gestern Abend bei seiner ersten Aufführung von den Zuschauern E Erausgane L Mens R eli Ren E : niedrigster | höchster | niedrigster | bhöster | niedrigfter höster [Doppelzentner ¡entner preis dem | Doppelzentner Spanien. mit getheilten Empfindungen aufgenommen. Die Zuhörer fühlten i ; I 8 ; | j | | (Preis unbekannt} ; I t n . Königstraße zwischen der Poststraße und dem Israel {en Grundstüde, M. | M M k | E M U 26. Mai, 12 Uhr. Gleichzeitig zu Cuenca im Rathhause und zu | sich mehr durch die Tendenz des Stü>kes an und für si< als durch wurden auf Antrag des Stadtv. Walla einem Auéshusse zur Vor- Madrid in der Direccion General de Administracion: Bau einer | ihre künstlerishe Verwendung beeinflußt. Das Schauspiel ift troy des berathung überwiesen. Auf vie öffentliche folgte eine gebeime Weizen. Wasserleitung für Cuenca (Prov. Neucastilien). Kostenanschlag : | an einen Sagenkreis erinnernden Titels ein ganz modernes und realifstisches Sißung ? cka a B 16,50 1686 4 1665 1680 66 071 Pesetas 94 Centimos. Kaution vorläufig 3303 Pesetas | Stü. Der Verfasser hat si an Lessing's „Nathan der Weise“ begeistert ; t Morg E e N S 20S | S E „V | - ¿ * 60 S endgültig d E 18 Centimos. Bedingungen in | er weis das Dr Wi ege N g es E: S E S S | e A | : 15,40 anisher Sprache beim „Reichs-Anzeiger“. : im „Nathan“ verkörpert erscheint, auf die Gegenwart über- ; 5 S ' | 2 N | 9,80 E G S tragen; ja, er geht no< weiter als Lessing und verlangt aus sittlichen Stuttgart, 28. April. (W. T. B) Di Dato Se Nati5or e E Le 15,10 [D 15,69 Portugiesische Besizungen. Gründen, daß die Israeliten, um den Welifrieden vorzubereiten, die Herausgeber und langjähriger Leiter des „Schwäbishen Merkur“, Gs !tingen E | Fa 14,65 | 1489 8 Juli. Compagnie de Mozambique, 45 Rua do Alecrim hristlihe Religion annebmén sollen, Der „sterbende Ahasver“ ag und Landtags-Abgeordneter, ist in der ver- Geldern N, S 16,40 1640 | 16,70 in Lissabon: Bau und Betrieb von elektrishen Anlagen în Beira | bedeutet also das jüdishe Volk, das na<h des Ner- | angenen acht gestorben, Aachen E e 16.25 S E (Portugies. Ost-Afrika), und ¿war Beleuchtung, _Krastübertragung, | fassers Ansicht weder das Ret noh die Kraft besißt, N E R S 14,59 15,60 | 15,79 Fernsprecher u. #. w. Lastenheft und sonstige Bedingungen sind er- | einen Staat im Staate zu bilden. Diese Tendenz geht unzweifelhaft ; i Längenau i. Wilb a oe 17,60 17,80 | 17,90 bältlid am Sit der Gesellshaft und bei ihren Niederlassungen in | aus der Handlung des neuen Schauspiels hervor. Gute und böfe Wien, 28. April. (W. T. B.) Gestern Abend s{<oß im Hofe E E ae N | 1888| 48/63 Paris, Rue Lafayette 7, und in London, Austin Friars 13. Charaftere werden um der Gerechtigkeit willen auf Juden und des Palais der Erzherzogin Marie Theresia der dort aufgestellte E S n R t Zu j idmäßi lt. äInmitten all des Hasses und Militärposten auf einen Gärtnergehilfen und verwundete ihn a e S O O 1440| 14/80 Rumänien. Christen gleihmäßig vertheilt Zum H f i: 2 SSE d es e L s A : Haders erwächst das Liebeëglü> eines jungen Paares, eines shwer. Ueber den Sachverhalt haben der Posten und der Gärtner- O S N A 19,80 I 1 1008 15. Mai. Kriegs - Ministerium, Zentralverwaltung: 12 600 ks | Frgelitishen Arztes, der si< zum Christenthum bekehrt, und gebilfe cinander widersprehende Aussagen gemaht. Der Militär- Château-Salins P60 | 1680 Baumwollzwirn, 4000 Halster ohne Leine oder Kette, 1801 Schabra>en- | „iner jungen Christin, und dieser Liebesbund soll gleihsam S E S Uniersadine T Ge habe ihn R agen riemen. ; ; i 6 i veranlaßt. e Untersuchung is im Gange. s Sa t as - A oiA den Frieden zwishen Christen und Juden andeuten. Die Tendeni des zum Legen Veran | g Ge ; e , E E 26. Mai. 3700 Futtersä>e aus geflohtenem Ziegenhaar. Stütes steht so im Vordergrunde, daß die Charakteristik der dichteri- : f A otteue e 14,50 14 80 Egypten. {en Gestalten shattenhaft bleibt und die Handlung fünstlih fon- QAURE a. Br. : 13 d A 20 4. Mai, 12 Uhr. Verwaltungsrath der egyptishen Eisenbahnen struiert erscheint. Troß der vortrefflichen Darstellung konnte daber Budapest, 27. April. (W. T. B.) Die Stadt Karansebes S iibeia 1430 S und Telegraphen und des Hafens von Alexandrien in Kairo: Lieferung feine rein fünstlerisce Wirkung durh das Schauspiel erzielt werden. | im Krafso-Szoerenyec Komitat wurde heute bei heftigem Sturm E E von 105 t Zement. Die offenbar wohlmeinende und friedliebende Absicht des Verfassers | von einer gewaltigen Feuersbrunst heimgesuht. Aus Lugos sind y Göttingen we>te dem Anschein nach bei vielen Zuschauern Verstimmung. Meilitär- und Feuerwehr-Abtheilungen zur Hilfeleistung abgegangen. A: Verkehrs-Anstalten. s E E Faches oDein . . . , . . ° ° . au Bremen, 27. April. (W. T. B.) Norddeutscher Llovd. Im Königlichen Opernhause endigt morgen mit dem London, 27, April. (W. T. B.) Zu Vertretern der „National 2 N 3,0! 13,40 13,90 Damvfer „Kaiser Wilbelm der Große“ 26. April v. Cherbourg n. | vierten Abend „Götterdämmerung“ die Gesammt-Aufführung von | Association for the Preyention of Consumption“ auf dem N 3,00 3, 13 70 New York abgeg. „Prinz-Regent Luitpold“ 26 April v. Amsterdam | Richard Wagner's Bühnenfcstspiel „Der Ring des Nibelungen“. | Berliner Kongreß zur Bekämpfung der Tuberkulose L ' 2 14 40 in Suez angek. „Bayern“ 26. April v. Genua n. Bremen abgeg. | Die Besetzung lautet : Siegfried: Herr Kraus; Gunther : Herr Bach- | find von Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen von Wales h i S 5,00 15,0 —_ | „Mürchen“ 26. April v. Bremen in Baltimore angek. „Trave“ | mann; Hagen: Herr Mödlinger; Älberih : Herr Krasa; Brünnhilde: | Sir Hermann Weber, Dr. Hillier sowie die Herren Malcolm Morris : : 56. April v. Bremen in New York angek. „Lahn“ 27. April v. | Fräulein Reinl; Gutrune: Fräulein Weit; Waltraute: Frau | und Nabe bestimmt worden. G erfte. New York auf der Weser angekommen. : : Ggete; Rhcintöhter: die Damen Herzog, Rothauser und Krainz. 27. S 19,00 2, 9,25 12,2 12,50 _— 98, April. (W. T. B.) Dampfer „Mainz“, n. Brasilien Kapellmeister Dr. Mu> dirigiert. E S 7 : 1E 11/80 1210 13,90 14,50

best, 27. April St. Vincent passiert. : ImKöniglihenSchauspielhause wird morgen Shakespeare's (S s Hirsch S ) Hamburg, 27. April. (W. T. V.) Hamburg-Amerika-Linie. | Trauerspiel „Julius Caesar“ gegeben. ¡ewi t Mise Morschansk Ls eus T A ar wb S 2,00 1240 280 Dampfer „Savoia“ beute in Kucbinotsu angek. „Croatia“ Dienstag Im Berliner Theater verabschieden si Frau Teresina Geßner | fünf Kinder kamen dabei ums Leben, vier andere ‘Personen erlitten E O E 5 2900| 128051. 12,30 v. Havre, „Bengalia“ gestern v. Baltimore n. Hamburg, „Palatia“ | ynd Herr Otto Sommerstorff am Sonntag in Unzengruber's Schau- | {were Brandwunden DöbeIn S L E 15,90 v. Halifax n. New York, „Serbia“ v. Hongkong n. Singapore ab- | spiel „Der Pfarrer von KirWfeld“. i E Langerau i. Wttbg. 17,40 gegangen. „Phönicia*“, „Bosnia" und „Flandria* gestern Dover, Das Swhiller-Theater bringt am 4. Mai die erste Aufführung : 98, Dla „Silesia“ Gibraltar passiert. L [ : des Ibsen’shen Schauspiels „Die Frau vom Meere“. Nach diesem New York, 28. April. (W. T. B.) Die Stadt Kirk sville, Brelan i Rotterdam, 27. April. (W. L. B.) Holland-Ameci?ka- | Stü soll der Schwank „Zwei glückliche Tage“ von Scönthan und | im Staate Missouri, wurde gestern Abend von einem Cyclon Glogau Linie. Dampfer „Amsterdam“ heute Nachmittag von Rotterdam | Kadelburg folgen. heimgesuht, der dur den östlichen Theil der Stadt in der Breite L Laupheim nah New York abgegangen. Die morgen, Sonnabend, im Thalia-Theater staitfindende | von einer Viertelmeile seinen Weg nahm. Der Sturm hat große Ver- S vorlctzte Aufführung des Schwanks „Der Raub der Sabinerinnen“ heerungen angeri<tet und, wie es heißt, 400 Häuser niedergerifsen. Th 1d Musik findet zum Benefiz für Herrn Georg Kaiser statt. Die Vorstellung | Nah dem Sturm ftellte si<h bei völliger Dunkelheit ein : E eater und Mufik, bringt zuglei das vorleßte Auftreten des Herrn Emil Thomas, der heftiger Regenguß ein. Dann brach an etwa zwölf verschiedenen Stellen Crone a. Br. . Les i Theater am Sonntag sein Gastspiel im Thalia-Theater beschlicßt. Feuer aus. Dadurch wurde es theilweise unmögli, die Trümmer- Wonarowig . S r: n ge S ? L massen na< Verschütteten zu dur<suhen, von denen eîne großere Hirschberg Anzengruber's Bauernkomödie „Der G'wissenswurm“, i Anzabl verbrannt sein dürfte. Im Laufe von zwei Stunden wurden Ratibor . wel vor nit langer Zeit im Schiller-Theater und im Schauspiel- Mannigfaltiges. 95 Leichen unter den Trümmern aufgefunden. Auch in der 49 Meilen Göttingen hause zur Aufführung gelangte, ging gestern auh im Lessing-Theater i : S nordwestli< von Kirksville gelegenen Stadt Newton rihtete der Geldern . neu einfiudiert in Scene. Diese ergößliche, mit satirischer In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten berihiete | Cyclon Verheerungen an; dort sollen 15 Personen getödtet worden sein. Ra Ben Schärfe bebantelte Geschichte von dem bäuerlichen Tartuffe, | zunädst der Stadtv. Liebenow über den Antrag der Stadtvv. Borg- i Döbeln 99 der darauf «ausgeht, das Gut seines Schwagers an \si< zu | mann und Genossen, betreffend den Bau einer Gemeindeshule in der S dan Tau l Wtibg E An 190 13a "er 14 R 48 og 14 50 1434| 204 u [QUeBLO acer in E E entartt i Wittelrale, Der Ns sing dabin, den Magistrat ju érsuden, ba Son N a E S 4,00 } 4, 4,40 4,60 é B 96 N Les De ist eine der gelungersten dramatishen Arbeiten des österreihis<en | dem Vau dieser Gemeinde\hule den son fertiggestellten Entwur : : : A S E e Br A Ú DOl N Î Jo 3, 3,8: 26. 4. Nolksdichters, welhe ihrer Wirkung auf das Publikum siets gewiß ist. | einer Gemeinde: Dovpelshule in der Siemensstraße zur Ausführung (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweilen / s S E S 20 2 f A A A 4: 09 13 15 13.20 95 4 Auch gestern folgte eine zahlreihe Zuschauershaft mit größter Antheil- | zu bringen. Der Auë\huß empfahl folgende Resolution, welcher die Beilage.) f a Saunbetm N S LoA s R Tar T EA 0 A: 14 59 15 25 51.4 nahme den Vorgängen R der Ee Die ¿n Mittelpunkt der | Versammlung zustirmte: „Die Versammlung ersucht den Magifirat, G j x E A | 40 14 60 E | D S 4 E H s D L SE A e S i „r A , G 2 z î s WLaitul Z- s s N s Î J | D : : : fs Í i B j Pandlung Felenden- Genatten des M 0A D D das Bauprojekt für die in der W cefsteaÿe zu erri(tende Gemeinde : Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswertb auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchshniti8preis wird aus den unabgerundeten Zahlen bere<net Gin liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ift, ein Punkt (. ) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

s 2

e e 00 S C

De

pt bere emei Pre pur seten pra

30ND) I

O

s

prrers “Wn io! Wu rMA T: 115 S D

E E e D T t 9 « « «< - s * 2 e O

De fgr 0E Ep L I D P B B I wR T: T

T ——————————————— E

Wetterbericht vom 28, April, Barometer gefallen, In Deutschland is das Wetter Srhiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- Residenz - Theater. Dircktion: Sigmund Deutscher Reichstag. Rücksichten auf den Kriegsfall können niht maßgebend sein, Im Nothwendiakeit einer erheblihen Kapitalserhöhung überzeugt zu Niederlage wird immer die brutale Gewalt entscheiden. | werden. Ich will die Behaurtung nicht vertreten, daß_ der

8 Ubr Morgens. N Zee line T e, L abend, Abends 8 Uhr: Der Herrgotts<nitzer vou | Lautenburg. Sonnabend: Der Schlafwagen-Kon- R 927 April 1899 1 Falle einer i 1 i : ) i T ) Süddeutschland liegt die "Morgentemperatur ’iber | Ammergau. Volks\hauspiel in 5 Aufzügen von | troleur. (Le contrôleur des wagons-lits.) S<wank 73. Sigung vom 27. April 1899, 1 Uhr. Finanziell wird der von mir vorgeschlagene Weg der gangbarste sein. | hohe Diskontsaß von 1898 der produzierenden Bevölkerung ein Opfer dem Mittelwertbe. In Nordskandinavien herrs<t Ludwig Ganghofer und Hans Neuert. in 3 Alien von Alexandre Bisson. In deutscher Ueber- Auf der Tagesordaung steht die zweite Berathung des Solite mein Antrag abgelehnt werden, fo würde ih für den Antrag | von 250 Millionen Mark auferlegt habe. Aber jedenfalls halte ich es am Morgen no< 'Frostwetter E Sonntag, Nachmitta 3 Uhr (zweite Vorstellung | tragung von Benno Jacobson. Vorber: Zum Besehßentwurfs, Ga tze ent die Abänderung des von Leveyow stimmen, der die Friit von 9 Jahren, innerhalb deren | für dringend nothwendig, dur Kapitalserhöhung den Diskontfay zu Br V D att 20 im Shakespeare-Cyclué): Hamlet, Prinz von Einfiedler. Lustspiel in 1 Akt von Benno Bankgesebes : ; e S S g die zweiten 30 Millionen der Kapitalserhöhung begeben werden | ermäßigen. Deshalb sollten die 60 Millionen Kapitalserhöhung - euts<e Seewarte. Dänemark. Abends 8 Uhr: Der Mann im | Jacobson. Anfang 7f Ubr. Fs ankgejezes N 14. März 1879. i x soüen, beseitigen will. Von der Notensteuer if nichts zu erwarten ; \hnell bes<hafft werden, Das ist auch keine s{wierige Sache; man U CE E E A R M A S EE A R Ea Ag ZZETE E D onbe. Sonntag und folgende Tage: Der Schlafwageu- : Nach Artikel 1 der Vorlage sollte das Kapital der Reich2- | fie wird nicht den hohen Diskont beseitigen. Die Ursache des hohen | solite do<h nur an die Begebung von anderen Anleihen denken. Be- Montag, Abends 8 Uhr: Der Serrgott- Kontroleur. Vorber: Zum Einsiedler. vank von 120 auf 150 Millionen Mark erhöht werden. Diskonts liegt an den fehlenden Mitteln der Reichsbank ; diesem | sonders wenn man den Lombardverkehr in Betracht zieht, so ersieht Theater. schuizer vou Ammergau. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Ble Kommission hat beschlossen, eine Erhöhung des Uebelstande fann nur dur< dic Erbhökung des Kapitals ent- | man sofort, daß das gegenwärtige Kapital der Reichsbank nicht aus- A : S —— Rose Riedel. Schauspiel in 4 Aftten von Hans Kapitals auf 180 Millionen stattfinden zu lassen, und zwar gegengewirkt werden. Wenn man den, Bankstatus vom Februar | reicht, die Bedürfnisse dieses durchaus legitimen Verkehrs zu be- Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- | Theater des Westens. Sonnabend : Legtes | von Wentel. sollen 40 000 Antheile auf je 3000 / und 60000 Antheile E wo der ton, A 101 D Sd Lir mit a friedigen. Der N N an dem A hat Ï 3. V 1a. g ¿ ; s <4 N D ovTt a a . À 4 j 2 ¡aoî p J : 1a us vom Herbît 8 vergziel l, 10 ergtedo n etne Vifserenz er | nur einen geringen Bruchtheil dessen betragen, was der Berlusi am Hane, L E Par ae PIetutgon Gastspiel bon Alma Fostrôm, Kai erli russische Thalia - Theater. Dresdenerstraße 72/73. auf je 1000 E lauten. Die zuleßt bezeichneten Antheile Wechsel- und Lombardanlagen in Höhe voa nur 200 Millionen Park. | Wechseloerkehr betragen hat. : h <ard Wagner. Vierter | Hof-Opernsängerin. Mit gütiger Erlaubniß der ailg he LL. / sollen je zur Hälfte am Ende 1900 bezw. am Ende 1905 be- : TT A ; M E x i Abend: Götterdämmerung in 3 Akten und 1 Vor- | Königli 4: ; e ; : 06 9 Diese 200 Millionen bâtien boch ohne erbeblihe ODpfer beschafft Abg. Cahensly (Zertr.) befürwortet die Ablehnung des Antrags spiel. Anfang 6# Uhr L Königlichen General - Intendantur. Margarethe. | Sonnabend: Gastspiel von BnE Thomas, Deneta geben werden. erden fönnen. Bei einem größeren Kapital wäre die Bank in der | von Leveyow; man könnte es dem hohen Bundesrath ruhig Über- An Schauspielhaus. 114. Vorstellung. Julius Caesar. (Baan). Bree ae Len “ui erag E a Seoes Kaiser. Jum ‘vorlegen S E Abg. Dr. von Leveßow (d. kons.) beantragt, die Begebung Lage gewesen, die Anforderungen des Geldmarktes zu erfüllen. Wenn lassen, den Zeitpunkt zu bestimmen, wo die neuen Antheilscheine be- 5/halb bed, Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Marth: Ä Nb ds 71 Ub L Gasts “B Von San _MEE f Kai! * mafai 71 Ubr : dieser zuleyt bezeidneten Antheilssheine am Ende des Jahres 1900 | tas Bankgesey nicht in der Richtung verbessert wird, die ih vor- | geben werten sollten. Ebenfo widerspriht Redner dem Antrag Arendt, 2\bededt Uebersezt von August Wilkelm von Sglegel Nikol è'Ro b h Di din, E COUNRE g Citi 4" Mal S g Raub d stattfinden zu laffen. geschlagen babe, dann wird namentlih das Zentrum die Verant- | der cin Anfang für die Verstaatlichung der Reichsbank wäre. 1\wolkig 10 | Anfang 74 Ubr. E : Monk. “S e Wild ie Jüdin, q, Sonntag: Zum leyten Pale: Der dus Abg. Dr. Arendt (Rp.) beantragt, daß das Reih das Er- | wortung dafür zu tragen haben. Präsident des Reichsbank-Direktoriums, Wirklicher Geheimer 1\beiter D Sonntag: O„ernhaus. 109. Vorstellung. Tann- Mitt bas 3 g tipiel i Sabinerinuen. bôbungsfapital ron 60 Millionen Mark in Antheilscheinen von Abg. von Staudy (d. kons.): Wir haben unfere Anträze be- Rath Dr. Koh: Meine Herren! JI< will mi kurz fassen. Es 1|bede>t 9 häuser und vez Gän erkrieg auf Wartburg. | T l p , den 3. Mai: Gastspiel Prevosti. a E AR R MZ R I O E E I A je 3000 M übernehmen solle, und begründet seinen Antrag wie folgt: | {ränkt auf die Punkte, vie wir für wichtig genug hielten, um unsere | ist ja von prinziptellen Fragen ganz im Gegensaß zu den Kommissions- 1|wolfkenles Romantise Oper in 3 Akten von Richard Wagner. NATERSS, L Familien-Nachrichten. Obgleich ih uiht die Hoffnung habe, daß ih wesentliche Aende- | Absichten durhzujeßen, Ich babe die Grfiärung abzugeben, daß wir | verhandlungen heute nur die cine, die der fogenannten Verstaatlichung 1\wolfenlos | Anfang 7 Uhr. Ht / é i rungen in den Beschlüffen des Reichstages bervorrufen werde, so | an dem Prinzip, daß die Reichsbank zu verstaatlihen sei, fest- | der Reichsbank, etwas ausführliher von dem Herrn Abg. von Staudy 1¡Nebel | Schauspielhaus. 115. Vorstellung. Das fünfte Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann- | Verlobt: Frl. Else Wiegers mit dem Landwirth halte i< mich zo< für verpflihtet, meinen prinzipiellen Standpunkt | halten. Menn die verbündeten Megierungen aus finanziellen, | behandelt worden, nahdem fie vorher kürzer von Herrn Dr. Arendt 9|balb bed. | Rad. Lustsviel in 3 Aufzügen von Hugo Lubliner. Hofer. Sonnabend: Der G’wifsenswurm. und Leut. d. R. Hrn. Ernst Freiherrn von Dörn- bier zur Geltung zu bringen, überzeugt, daß er dereinst die Mehrßeit politishen und wirthschaftlichen Gründen widersprehen, so | mit zum Gegenstand der Erörterung gemaht worden war. Herr Dr. 1 wolfenlos | Sonntag: Der G’wifsenswurm. berg (Neuendorf). Frl. Martha Meblgarten für < gewinnen wird. Die Frage der Reichsrank ift in erster | muy ih dem zu meinem lebhaften Bedauern entgegentreten. Arendt faßt diese Frage freilih anscheinend nicht einmal als eine l | | | |

i TUA G T S aw A 21

| Wind. | Wetter.

[WSW 4wolkig Aberdeen [S 2 wolkig Christiansund | |[W 3 beded>t Kopenhagen . | 2 [WNW 3\bede>t Sto>holm . | 7 NO 2'halb bed. Haparanda . | 7 | till|wolkenlos St.Petersburg| T7é 1 Regen Cork, Queens | town Cherbourg

Stationen.

Bar. auf 0 Gr.

200 u. d. Meeressp. ® red. in Millim.

Temperatur in 9 Celfius

A jf f O A R 50 (C. = 4%R.

Bellmulet . , |

p p

aaaaa

Q B SCEE

S S

| 4 S 4 Hamburg . Swinemünde | Neufahrwafser|

Memel ..|

- c

peá

8: A NINI

Sis 4 Münster Witf.| Karlsrube . | Wiesbaden. . München

CSCEaEAEEES

2\Dunst eraum dd Teras Montag: Die Lumpen, mit Hrn. Oberleut. Arnold Wangemann (Leipzig— Linie eine große und wichtige wirth\aftlihe Frage. Die Frage der | Das Wichtigste für die Reichsbank ist eine richtige Diskontpolitik. | eigentlih prinzipielle auf; denn er sagte, für ihn wäre es lediglich eine aa A Frankfurt a. O.). e Kapitalbes(affung dagegen ist für mich lediglich eine finanzielle Frage. | Der Staats|ekretär Graf von Posadowsky behauptete zwar, daß eine | finanzielle Frage, ob man einen Theil, allerdings einen re<t wesfent- Deutsches Theater. Sonnabend: Zum ersten / Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberleut. von Insofern ift es zu bevauern, daß die Mehrheit des PNeichstages ihre | Bank den Diskontsay nit machen könne, fondern ihn nur fixiere. | lien Theil des Grundkapitals, nämlih 60 Millionen, vom Reiche Male: Die Gefährtin, Schauspiel Der grüne Neues Theater. Direktion: Nus<ha Buye. | Poncet (Gleiwiß). Eine Tochter: Hrn. deste Lösung, die Uebernahme der Reichsbank auf das Reich, nicht Dem widerspricht |<on die Vorlage einigermaßen in ihrer Be- | übernehmen lafjen wolle oder ni<t. Ih glaube, daß er sit hierbei im Kafadu, Groteske Paracelsus, Versspiel: von Sonnabend: Zum 10. Male: Eine Liebesheirath. Hauptm. S{radin (Jüterbog). wünscht. Die Verstaatlihung der Reichsbank hat mit der agrarishen | gründung, indem darin bemerkt ist, daß die Reichsbank der Industrie Irrthum befindet ; denn wie der Derr Abg, Cahensly soeben ausgeführt hat, Arthur Schnißler. Anfang 74 Uhr. Lebensbild in 4 Akten von A. Baumberg. Repertoire- Gestorben: „Or: Oberleut. d. R. Alfred von oder bimectallistishen Frage niht das Geringste zu thun. Hervor- und dem Handel das Opfer des höheren Diskonts habe auferlegen | führt in der That die Uebernahme eines Theils der Antheile, deren finan- Sonntag, Nachmittags 24 Ühr: Die versunkene tü> des Wiener Jubiläums - Theaters. Anfang Plaenkner (Brilon). Hr. Hauptm. a. D. Max ragende Bimetallijten find entschiedene Anhänger des jeßigen Neichs- | müssen. Vielleicht hätte man also auch anders vorgehen können. Im zielle Tragweite der Herr Antragsteller übrigens übers{<äßt, durch das Glode. —- Abends 74 Uhr: Die Gcfährtin. 77 Uhr. von Siedmogrodzki (Rheinsberg). Frau Elisa- danksyîtems und au das Agrarierthum hat gar fein Interesse an der | Jahre 1898 war der Diskont ein ungewöhnlih hoher, die Dividende Reich nothwendig zur vollen Verstaatlichung. Einer solchen Regelung der | Der grüne Kakadu. Paracelsus. Sonntag und Montag: Hofgunft, beth von Wolfersdorff, geb. von Trotha (Dresden). Verstaatlihung der Reichstank. Man hat behauptet, die Reichsbank | der Antbeilseigner war deshalb auch eine sehr hohe. Der Zentral- | Sache stehen alle die oft entwickelten Bedenken gegenüber, die einer Triest | 761 |ONO [wolkig Montag: Hans. Vorher: Mutterherz —— fönnte zu einer „Zentralpumpstation“ gemaht werden, wenn sie ver- | aus\{<uß der Reichsbank hat do einen gewissen Einfluß auf diese totalen Verstaatlihung entgegenstehen, Allerdings verändert sich dabei S e Belle-Alli Theate Verantwortlicher Redakteur: staatliht würde. Wie soll das möglih fein, da doch die gefeß- Dinge, au< wenn dieser Einfluß nur ein geringer jein sollte. einigermaßen das Risiko für das Reih. Während dies jeßt gar kein 1) Nachmittags Gewitter und Regen. M A E E s Ee eis. Direktor Siemenroth in Berlin lichen Bestimmungen über die S A e rtenzlees bleiben Auperdi deny, He Me ras e Vertgeter 2e Sozial- Rio läuft und bei einer totalen Perstaar Lung 2 gesammte ; ; , : ver. 7 würden? Und wenn man einen Einfluß des Reichskanzlers auf die | demokratie, entgegen ihrem früheren Standpunkte, Gegner der ififo trägt, würde bei der von Herrn Abg. Arendt verlangten Ein-

Uebersicht der Witterung. Berliner Theater. Sonnabend: Das Erbe Anfan oe E E v gt, h

8 . . g 8 Uhr.

Verlag der Expedition (S<olz) in Berlin, Reichsbank jürchtet, so ift dieser Einfluß auch jeyt hon möglih. In | Verstaatlichung der Reichsbank sind, weil sie niht wünschen, daß die | rihtung fi Verlustgefahr ie Anthei Rei ; E A ú L Z L , l | f l u). , ) , a die Verlustgefahr auf die Antheile des Reichs Die gleihmäßige Luftdru>vertheilung über Guropa Sonntag, Nathmittags 24 Uhr: Die Jungfrau | Sonntag: Die Journalisten. Dru> der Norddeutshen Buchdru>kterei und Verlags- der Geschäftsgebarung würde tadur< garnichts geändert werden. Fh | Reichsbank den Agrariern dient. Eine Vermehrung des Grund- | beschränken, E s würde statt

daß Berfassung der Bank in eine

, e : G ] ( dessen der s<hwere Nachtheil dauert fort. Ein barometrishes Maximum liegt | von Orleans. Abends 74 Uhr: Der Pfarrer Voranzeige. Montag, den 1. Mai: Emil Thomas- Anftalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. werde prinzipiell gegen tas Gesey stimmen, weil die Reichsbank nicht fapitals ift dringend nothwendig; darüber fann wohl kaum mehr | eintreten, die ganze verstaatlicht wird. Aber ih will wenigstens den Verfuch machen, daß | gestritten werden. Ehe die Vorlage eingebraht wurde, wurden | gewisse Verwirrung geriethe, die Aussicht würde vermengt werden mit

über Süddeuts<hland, während flahe Depressionen | vou Kirchfeld. Cyclus, Zum ersten Male: Pech - Schulze. ;

westli< von Schottland, bei Riga und jene der Montag: Zaza. Vorverkauf findet von beute an ftatt. Acht Beilagen das Erhöhungefapital vom Reiche selbft gestellt wird. Das wäre | ganz andere Summen genannt als die s<ließli< vorgeschlayenen | der direkten Betheiligung des Reichs bei der Bank, und es würde

Alpen lagern. Ueber den Britischen Inseln ist das —_—_— ——— —— (eins<ließli< Börsen-Beilage). nicht ohne Vorgang, denn bei ter preußischen Bank, die sich doch au<h | 30 Millionen Mark. Man brauht nur den Anwachs des | immerhin der fiskalische Gesichtspunkt theils von der Verwaltuug i bewährt bat, war datselbe Verhältniß eine Zeit lang vorkanten. Die | Umfanges des Geschäfts seit 1889 anzusehen, um von der selbst nit außer Acht gelassen werden können, theils von der Be-

4|\oededt 1¡Dunst Berlin 1 Wien Breslau . .

ftill|wolkenl.1) 764 3|Negen | y 764 2|beded>t Fle d’Airx . . | 763 |SO 1\beded>t i 1 O P 1\wolkenlos

| Chemnitz „. | ! 1\wolkenlos |

t P U! O O O