1899 / 102 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

» aggr lie srat ie raEAE L E A B E S R A Md AGÏ Ma “ias “n a u Se O mr P A G F R».

A

[61020] Ausgebot, ,

Die Police Nr. 57 061 der Deutschen Lebens- versiherungs-Gesellshaft in Lübe>, am 14. Juni 1872 auf das Leben des jeyt verstorbenen Bâd>ermeisters Berthold Fieg in Gernébach ausgestellt und auf JFahaber lautend, ift abhanden gekommen. Auf Antrag der minderjährigen Marie und Berthold Fieg in Gernsbach, vertreten dur< ihre Vormünder, ergeht hierdur< an den unbekannten Inhaber obiger Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche auf die- selbe spätestens in dem hiermit auf den 12. Juli 1899, 11 Uhr Vorm., anberaumten Aufgebots- termine bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, au die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübeck, den 17. Dezember 1898.

Das Amtsgericht. Abth. TV.

7500 Aufgebot. l E von der deutschen Lebenéversicherungs-Gesell- {aft in Lübe> am 5. September 1896 für den Schneider Heinrih Peter Julius Marxeu in Geelbyholz, Kr. S&leswig, über eine Kapitalver- siherung auf den Todeéfall ausgestellte, auf den Ueberbringer lautende Police Nr. 112586 ist ab- handen gekommen. Auf Antrag des Versicherten ergeÿt bierdurh an den unbekannten Inhaber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche auf diefelbe spätestens in dem Aufgebotstermin vom 17, Januar 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, au< die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für fraftlos erklärt werden wird,

Lübe, den 19. April 1899. Das Amtsgericht. Abth. V.

[68460] Aufgebot. uf Antrag des Zimmerwanns Gottlieb Knobloch

aus Oertmannódorf wird dec Inhaber des angeblich verlorenen Sparbu<hs der Stätt. Sparkasse zu Lauban Nr 7599 über 1770 M4 42 9, ausgeftellt für den Antragsteller, aufgefordert, svätestens im Termine am 21, September 1899, Vorm. 110 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, fonft wird es für kraftlos erklärt werden. Lauban, den 9. Januar 1899. Königliches Amtégericht.

[8618] Aufgebot. E

Die Düsseldorfer Ma}cbinenbau-AktiengesellsSaft vorm. J. Losenhausen in Düsseldorf-Grafenberg hat das Aufgebot cines von Franz Dubois in Aachen ausgestellten und der Antragstellerin zur Unterf>rift | als Aut stellerin aus¿chändigten Blankoaccepts über 1500 A mit dem Datum Düfeldorf-Grafer derg, den 15. August 1898 und den 15. Nocember 1898, als Verfalltag, weldes rah der eidliden Auesage des Vertreters der Antragstellerin, tes Fabrikbesigers | osef Losenhausen zu Düsseldorf, wahr} <beirli<h eine Üntershrint des Ausstellers niht erhalten hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 28, November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer 14, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloë- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Aachen, den 25. März 1899.

Königliches Amtsgericht. 6.

[67900] Aufgebot. L :

Der Kaufmonn Müller, in Firma: F. Mori Müller in Leipzig Eutriß\h, hat das Aufaebot eines } von dem Frübbeetfensterfabrikanten Adolph Slaréky in Leipzig acceptierten, jedenfalls im Avril 18983 auê- j gestellten, am 15. Oktober 1898 fällig gewesenen j Wechsels über 909 4 90 „5, welcher vor der Unter- } schrift dur< den Auftsteller verloren gegangen ift, } beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf. | gefordert, spätestens in dem auf den 23. Sep- | tember 1899, Vormittags 1A Uhr, vor dem ; unterzeihneten Gerihte im Zimmer Nr. 165 ans- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden } und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der U1kunde erfolgen wird. ;

Leipzig, den 19. Dezember 1898.

Königliches Amtszeriht. Abth. 11 A1, Müller.

[67899] Aufgebot,

Der Kaufmarn Wolter Schulze in Leipzig, In- haber der Firma : Wilhelm Schiedt daselbst, hat das Aufgebot j

1) cines dur< Blankoindossament auf ihn über- gegangenen, von Albert Köppe auf C. Bühligen in Leipzig-Plagwiß, Zschocherschestr. 51, gezogenen und von diesem acceptierten, am 8. Dezember 1898 fälligen Wechsels über 186 M4 29 .,

2) eines dur< Blankoindossament auf ihn über- gegangenen, von Herm. Hädorih am 17. September 1898 auf Franz Schilling in Leipzig - Plagwiß, Weißenfelserstr. 68, gezogenen und von diesem acceptierten, am 16. Dezember 1898 fälligen Wechsels über 859 M4 85 A

auf Grund angeblicen Berlustes dieser Urkunden beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 23. Sep- tember 1899, Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeihneten G:rihte, Zimmer 165, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloë- erklärung der Urfunden erfolgen wird.

Leipzig, den 6. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. TT A1, Müller. [73216] Aufgebot. Die Firma W. Agricola Söhne zu Ladenburg

: 1895 eingetiagene Grundschuld von 26 500 4,

[66660] Aufgebot.

Der Büdneraltentheiler Hagenow - Heide als Kinder des verstorbenen Büdners Adolf Jarmaß zu B tages hat das Aufgebot der Hypotheken-

ne

{che

1) Fol. 3A. der Büdnerei Nr. 11 zu Hagenow- Heide über 750 4 zu 4/0 Zinsen vom Wegialle des der Mutter, Büdnerwittwe Frieda Jarmay, geb. Allwardt, zu Hagenow-Heide, nah dem Zer rage vom 20. Oktober 1895 zu gewährenden Altentheils für die am 11. November 1881 geborene Mathilde Farmatz zu Hagenow- Heide,

2) Fol. 3B. ebendaselbst über 750 #4 zu 4 °/o Zinsen ebenso wie unter 1) für die am 14. Sep- ember 1885 geborene Hedwig Jarmaß zu Hagenow- Heide beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Diens®stag, den 3, August 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hagenow, den 4. Januar 1899. :

Großh. Me>l.-Schwer. Amtsgericht.

867 [ Pa Maurer Wilhelm Sc<hnaske auf Nr. 34 zu Haustenbe> bat das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die zu seinen Gunsten auf dem Grundbesitz des Kolons Heinri<h Röhrmann Nr. 3 zu Haustenbe> Band 1V Blatt 13 dcs Grundbuchs daselbst in Abth. 111 Nr. 19 aus der Schuldurkunde vom 4. Iuni 1884 eingetragene Hypothek zu 450 M be- antragt. Der Inbaber der genannten Urkunde wird aufzerordert, svâtesters in dem auf Montag, den 6, November 1899, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termine seine Rechte unter Vorlegung der Urkunde anzumelden, widrigenfalls die Urkunde für fkraftlcs erflärt werden wird.

Detmold, den 18. April 1899,

Fürstliches Amtsgericht. I.

Aufgebot.'

(8819) Freiherr Theodor von

Die Eßeleute Rentner, und Elise, geb. Custodis, in Bonn, , ver- tret-n durh Rechtéanwalt Oélender zu Aachen, baben das Aufgebot i

1) eines Grundshuldbriefs über eine im Grund- tu< von Aachen Band 6 Blatt 232 Abth. 111 Nr. 3 auf das zu Aachen, Ludwigéallee Nr. 15, ge- legezxe Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofraum und Hauxegauten, Flur A. Nr. 417/90, zu Gunsten des gen. Freiherrn Theodor von Negri am 6. September

Negri,

9) eines Grundschuldbriefs über eine im Grund-

bu von Aachen Band 32 Blatt 1245 Akth. I[Il Nr. 2 auf das zu Aachen, Wiesenstr. 22, gelegene Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofraum und Bleiche, Flur D. Nr. 1047/217, zu Gunsten des gen. Frei- ber:n Theotor von Negri am 6. September 1895 eingetragenen Grundschuld ven 7500 : :

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- zefordert, spätestens in dem auf den 28, No- vember 1899, Vormittags L0è Uhr, vor tem unterzeichneten Gericbte, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Aachen, den 25. März 1899.

Königlies Amtsgericht. 6.

[8609] Aufgebot. l Der Arbeiter August Wittke hier hat das Aufgebot der Eigenthuméprärendenten des zu Bartenstein bes legenen, im Grundbuche von Bartenftein Band XX[X Blatt Nr. 941 auf den Namen des Kaufmanns Friedrich Wilbelm Kop>e eingetragenen, uobebauten Grund- ftüds (früher Gefkföhgarten Nr. 118) von 0,05,69 ha Gréfe und 0,50 Thlr. Reinertrag ¿zum Zwecke der Bericktigung des Besißtitels auf seinen Namen be- Œs werden daber alle Eigentbumépräten- nten insbesondere die Söbne des eingetragenen igenthümers, die Brüder Albert, Wilhelm und Otto Fov>e aufgefordert, ihre Ansprü&%e und Rechte

f das Grundftüd bei dem unterzeichneten Gerichte ivât-s-as im Aufgebotstermin, den 13, Juli 1899, Vormittags 40 Uhr, Zimmer Nr. 7, anzumelden und ihr Widerspruchsreht zu bescheinigen, widrigenfalls ihr Ausshluß und die Eintragung des Bi sigtitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Bartenstein, den 17. April 1899.

Könialiches Amtsgericht. Abth. 2. Bekauntmachung. Aufgedot.

Die verebelihte Gasthausbesißer Ida Pohl, ver- wittw:t gewesene Stache, geboren- Jachmann, zu Karscœau hat dur den bevollmächtigten Rehtsanwalt Schulz zu Strehlen des Aufgebot des Grundstüds Nr. 74 Karschau, 52 a 90 qm groß, mit einem Reinertcage von 4,22 Télr. behufs ihrer Eintragung als Cigenthümerin beantragt. Alle Gigenthums- prätenderten, irébesondere der Guts- und Gasfthaugs- besißer Carl Jachmann zu Karschau, werden auf- gefordert, spätestens in dem vor dem unterzeibneten Amtsgericht am 26. Juni 1899, Vormittags

[$3604]

und Ansprüche auf das Grundstü> anzumelden, mit der Verwarnung, daß infolge nicht erfolgter Anmel-

erfolgen wird. Nimptsch, den 26. April 1899. Königl. Amtsgericht.

[8612] Aufgebot.

Johannes Konrad Bingel zu Nidda

i. Baden hat das Aufgebot cines am v. März 1898 von ihr ausgestellten, am 5, April 1898 zu Manefort fälligen, von Josef Werner zu Manefort acceptierten Wecbsels über 66 A Nr. 5455 beantragt. Der Inhaber der Urkunde oder wer ein Anrect daran zu haben vermeint, wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S, August 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Gerichtéstraße, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Opladen, den 19. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. I.

so gewiß bis zum Termin: 25, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, hier

meldenden nächsten geseßlihen Erben werden wird. Nidda, den 18. April 1899, Großherzogl. Amtsgericht. Römheld.

bebändig

{ [8725

ri amperin zu s E E B V | Wusseken wird dessen Bruder August Dunse, ge-

9 Uhr, anstehenden Aufgebotttermine ihre Rechte

dung und Bescheinigung des Widerspruchsre<ts die Eintragung des Besigtitels für die Antragstellerin

Au; Antrag des Heinrich Konrad Bingel und des l A sowie der Katharine Bingel zu Unter-Schmitten werden der am 10. Januar 1827 geborene, seit seiner Jucend unbe- fannt wo abwesende Jokannes Andreas Wörner vön Unter-Schmitten oder dessen etwa unbekannten Erben hbierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche an die von unterzeihnetem Gericht fkuratoris< verwaltete Sparkasseeinlage des ersteren im Betrage von 207 M Dienstag, deu

selbst geltend zu machen, als sor Johannes Andreas Wörncr füc todt erklärt und dessen Nachlaß den sich

] Auf den Antrag des Arbeiters Heinrih Dunse zu

boren am 6. September 1839 zu Wotlanfe, Sobn des zu Bartin gestorbenen Büdners Martin Dunse und dessen Ehefrau Charlotte Friederike, g:b. Tesfe, welcher im Jahre 1865 Bartin verlassen hat und si dann in Me>lenburg-Streliß aufgebalten baben joll, seitdem aber vershollen ift, aufgefordert, ih \pätestens im Aufgebotstermine am 22. Februar 1900, Mittags 12 Uhr, dei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. iy

Schlawe, den 19. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[8616] Bekauutmachung. j Das K. Amttgeriht Miltenbérg hat 6. April 1899 folgendes Aufgebot erlassen: : Auf Antrag des Landwirths und Bürgermeisters Fanaz Josef Breitenbe< von Laudenbah, als flegers über Maria Elisabetha Breitenbach von Laudenba<h, geboren om 2. November 1816 als Tochter der Landwirthsebeleute Iohann Franz und Rosina Breitenbach, leßtere eine geborene Straub, wel<e in den Jahren 1840 bis 1850 nah Nord- Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1891 ver- schollen ist, dieselbe für todt zu erflären, ergebt gemäß Art. 1109 des bayr. Ausf.-Geseß z. R.-Z- P.-O. die Aufforderung E i 1) an die verschollene Maria Elisabetha Breiten- bach, svätestens im diesgerihtliden Aufgebotetermine am Dienstag, 6. März 1900, Vorm. 10 Uhr, versönlih oder schriftli bei Gericht ih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird, | 9) an die Erbbetheiligten, ihre íInteressen im Auf- gebotsverfabren wahrzunehmen, L 3) an alle diejenigen, wel<e über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu maden. Milteuberg, 26. April 1899. : Gerichtt reiberei des Kgl. Amtsgeri@ts. (T8) Spe g Stra.

[8606] Aufgebot. \ Auf Antrag des Rechtsanwalts von Ry&lowski zu Posen, als Nawlaßvflegers, werden die Erden des äm 2. Oktober 1896 zu Posen verstorbenen prak- tischen Arztes Dr. med. Ioseph vou Koszutsfi, dessen Wittwe Wladislawa, geborene von Radcúska, und Kinder Sophia und Ludwig Peter Marian Felix der Erbschait entsagt baben, aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermine am 19, Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, si< zu melden, widrigenfalls der Nachla5 dem ih meldenden und legitimiercnden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird und der ih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- \chaftsbesitere anzuerkennen s<uldig, weder ReWnungt- legung, nc< Ersatz der Nußungen, sondern nur Heraut?- gabe des no< Vorhanvénen würde fordern dürfen. Posen, den 27. April 1899. Königliches Amtsgericht.

[8620] Aufgebot. |

Am 16. Januar 1899 ift in“ einer Heilanftalt zu Sonneberg der in Neustreliß wohnbafte Rentier Carl August Wilbelm Kroll im Alter von 63 Jahren verstorben. Derselve ist ¿zu Cassel als Sobn des Handschuhma&ers Carl Kroll geboren, bat selver das Handshubmachergewerbe erlernt und, beror er im Jahre 1890 nah hier zuzog, als Hofhandshuhb- macher in Rostc> gewohnt. Mit seiner Ehefrau Caroline, geb. Breut, bat er vor dem Waisengericht in Rosto> ein Testament erriht:t, in wel<em ih beide wejelseitig zu Erben einge?ecßt haben. Auf Grund dieses Testamentes ist der iFhemann Kroll der Alleinerbe seiner ihm am 15. September 1891 im Tode voraufgegangenen Ebefrau geworden, während seine ‘igene testamentarishe Erbeinseßung binfällig geworden ist. Da er nun anderweitige [leßt- willige Verfügungen, |oweit ermittelt, nit binter- lafen hat, so gilt für seine Beerbung die geleß- lie Erbfolge. G-:seßlihe Erben von ihm haben ih seither weder gemeldet, no< sind sonst vie er- mittelt worden, die Erbschaft ruht mithin, und ist der Herr Kassierer Wilhelm Krüger in Neustreliß ¡um Verwalter des in dem bierorts an der See- itraße sub Nr. 14 belegenen Wohngrundstü> nekst Zubebör und in Wertb papierçgn im Betrage von ungefähr 240 000 #4 bestehenden Rüd>lafses bestellt wordea. Auf Anirag des Nachlaßverwalters ergebt zwe>s Ermittlung der Erben des Rentiers Carl August Wilhelm Kroll das gegenwaätttze Aufgebot, und werden biermit alle diejznigen Perionen, welche ein Grbreht an dem Rü>klasse zu haben vermeinen, aufgefordert, si späteftens in dem auf Sonnabend, den 14. Oftober 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine zu melden und auê- zuweisen, widrigenfalls dic sich sons Meldenden und Nusweisenden, eventuell aber der Fitkus für die re<ten Erben angenommen werden unk ibnen als solhen der Rü>laß überlassen und das Erbenzeugniß auêgestellt werdén soll, während die nah Erlaß des Aus\chlußurtheiles sih meldenden näheren oder gleih naben Erben s<uldig sind, alle Handlungen und Verfügungen derjenigen, welde in die Erbschaft ein- getreten sein werden, anzuerkennen und zu über- nehmen. tre

Neustrelitz, den 24, April 1899.

unterm

Jacoby.

[8614] Bekanntmachung.

termin am 2,

Großherzoglich Metlenhurw-Stpeligiges Amtsgericht. t , «

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Gemeinde - Vor- stehers Wilhelm Dünneba>ke in Neuafstenberg, werden die Erben des in den 1890 er Jahren in den Ver- einigten Staaten von Nord-Amerika verstorbenen, angebli zuleßt in Port Deposit (Staat Maryland) wobnhaft gewesenen Schmieds Aloys Hesse, geboren den 9. September 1826 zu Langewieje (Kreis Wittgen- stein, Königreich Preußen), nämlich angeblich dessen fünf Kinder, aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- Jui 1900, Vormittags 10 Uhr, ih zu melden, widrigenfalls der von dem Bruder des Alcys Hesse, tem am 23. Januar 1898 zu Winter- berg (Kreis Brilon) im Alter von 78 Jahren ver- storbenen Rentner Heinrih Hesse aus Langewiese, hinterlassene Nachlaß den hier bekannten und als t | folie fejtaestellten Erben eines jüngeren Bruders des Erblassers, Namens Anton Hesse, verabfolgt werden

} Nuzungen, sondern nur Herausgabe des no< Vor- handenen würden fordern dürf,

en. j ¿Memeburs (Kreis Wittgeusteiu), den 25. April i Königliches Amtsgericht.

[8603] Aufgebot.

Auf Antrag des Teitarmen!soollstre>ers der ver-

storbenen Frau Anna Dorothea, geb. Rie>mann, des

verstorbenen Kartoffelbändlers Carsten Rathmann

Wittwe, nämli des Notars Dris jur. ja Gustav

Luowig Bartels, vertreien durch die biesigen Nechts-

anwälte Dres. jur. A. Wolffson, O. Dehn und

M. Scramm, wird ein Yufgebtot dahin erlaffen:

Es werden :

1) alle, welhe an den Nahlaß der in Altengamme geborenen und am 28 Februar 1899 bierselbft ohne Hinterlassung t flichttheilsberehtigter Erben verstorbenen Frau Anna Dorothéa, geb. Rice>- mann, des verstorbenen Kartoffelhändlers Carsten Rathmann Wittwe, Erb- oder senstige An- sprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welde den Bestimmungen des von der genaurten Erblasserin am 28. April 1894 bterselbst errihteten, mit drei Nachträgen, resp. vom 10. Februar 1896, 25, März 1897 und 25. Januar 1898 versehenen und am 16. März 1899 bierfelbst publizierten Testaments, insbesoudzre der Ernennung tes Antragstellers zum Testamentsvollstce>er und der demselben ertbeilten Befugniß, auf Namen der Erblasserin oder auf deren Testaments Namen gescbrieben stehendes Grundeigenthum, Hypotbekpöfte oder auf Namen lautende Wertbpapiere zu veräußern und mittels seires alleinigen Konsenfes auf einfaGe Prcduzierurg des Testaments umiu- schreiben, einzushreiben und zu tilgen, Klauseln anzulegen und zu tilgen, wide:spreden wollen, biermit aufgefordet, folhe Ans und Widersprücte bei der Gerichts\(reiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 14. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorftraße 10, Parterre links, Zimmer Nr.7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines biesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\({lusses.

Hamburg, den 22. April 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[86051 Aufgebot. l Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmanns Gmil Lebni> in Frankfurt a. D. werden die Nachlaßs gläubiger des am 18. Januar 1899 in Frankfurt a. D. verstorbenen Kaufmanns Simon Levy aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine, den 28. Juni 1899, Vorm. 114 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Oderftraße 53/54, Zimmer Nr. 11, ibre Ansprüche und Rechte gegen den Natlaß unter An- gabe des Grundes mit Einreichung etwaiger urkund- licher Beweisstücke oder deren Abschrift anzumelden, widrigenfalls fie gegen den Benefizialerben ihre An- sprüche nur insoweit geltend maden fönnen, als der Natblaß mit Ausschluß aller seit dem 18. Jas nuar 1899 aufgekommenen Nußungen dur<h Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ershöôpft wird. Frankfurt a. O., den 22. April 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[8615] Aufgebot. i

Am 28. März 1898 starb zu- Bad-Naukecim die Ebefrau des zu Berlin verstorbenen Baumeisters Johannes Benze von Beuzeuhofen, Kriederike Touise, geboren zu Rottmeisleben, Regierungsbezirk Magdeburg, als Tochter dc8s dortigen Predigers August Tögel und dessen Ehefrau Emilie, geborene Erertb. Von ¿wei Kindern diefer Ehe ftebt nicht feft, ob sie ihre Mutter überlebt haben. Hieraus hergeleitete Anspiühe und Rechte sind späteftens im Aufgebotstermin den 21. Juni, Vorm. 11 Uhr, anzumelden, andernfalls Antraasteller die Netts- anwälte Seyd u. Dr. Bernbe> in Friedberg als Rertreter des angeblihen Universalerben betra<tet würden.

Bad-Nauheim. den 26. April 1899. Großberzoglih Hessishes Amtzgericht Bad-Nauheim. (L S) Süffert.

[

gerihts vom 19. April 1899 ijt die am 19. Fe- bruar 1895 auf das Leben des Kaufmanns Paul Hinri< Martens zu Steinburg, Provinz S@&leswig- Holstein, ausgestellte und auf den Ueberbringer lautende Police Nr. 108 623 der Deutschen Lebent- verficherungs - Gesells<afz in Lübe> für kraftlos erklärt.

Lübe, den 24. April 1899,

Das Amtégericht.

8040] ; Durch Auss{lußurtheil des untéerzei&neten Amts-

Abth. V.

8039]

[ Durch Auésc{lußuriheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 22. April 1899 ist die am 26. Sep- tember 1879 auf das Leben des praktischen Arztes und Wuntarztes Joseph Fink E (Vorail- berg) auégestellte, auf dén re<tmäßigen Inhaber lautende Police Nr. 76 188 der Deutschen Lebens- ver sidtenutig,x WAs in Lübe> für kraftlos erklärt

Lübe>, den 26. April 1899. Das Amtsêgeriht. Abth. 9.

[8724] Aufgebot. : Dur Urtbeil Gr. Amtégerichts hier vom Heutigen wurde auf Antrag der Josef Heinrich Brentano Erben das Sparkassenbuch der Sparkasse Mannheim Nr. 10589 B. über 1035 4 8 - für kraftlos ertlärt. Mannheim, 25. April 1899. E Gerihtssh:eiber Gr. Amtsgerichts: Stalf.

[8704] Aus\{<lußurtheil. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der verw. Frau Olga Labs< in Posen, vertreten dur< die Rechtsanwälte Norbert und Alfred Fahle in Posen, erkennt tas Königliche Amtz2geriht zu Neutomischel durh den Amtsichter

fügungen der legitimierten Erben

wird und die si< später meldenden Erben alle Ver- anzuerkennen j l \huldia, weder Rechnungslegung no< Ersay der * des Kreises Neutomischel wird für kraftlos erklärt.

Dr. Rudolphi für Recht: 1) Das Sparkassenbu< Nr. 1554 der Sparkaffe

1 gz pri eme Mei aba M G B R R S E

E

2) Die Kosten des Verfahrens. fallen der Antrag- ftellerin zur Laft. Neutomischel, den 21. April 1899. Königliches Amtêgaericht.

[$709] Ausfchlußurtheil. Im Namen des Königs!

In der Aufgebotsfade der im Grundbuche von Albertoske Nr. 12 Abth. 111 unt-r Nr. 2 eingetragenen Post Eigenthümer des Grundftü>ks: Dienegott Timm in Alberto:ke Bevollmächtigter: Rechte- anwalt Barte>i in Neutomis<el hat das König- lihe Amtsgericht in Nzutomischel durch den Amts- rihter Dr. Rudolphi für Recht erkannt:

1) Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren ReMhte- nafolger werden mit ihren Ansp üchen und Nechten auf die im Grundbuhe von Albertoéke Nr. 12 Abtb. 111 unter Nr. 2 eingetragene Poft von 90 Thalern Jahrgelder ausgeschlossen. i

2) Das über diese Post gebildete Dokument wird für kraftlos erklärt.

3) Die Koften des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last. ;

Neutomischel, den 21. April 1899.

Königliches Amtsgericht. [8707] Ausschlußurtheil. Im Namen des Königs!

In der Aufgeb otssahe der Abtb. 111 Rer. 2.des Grundbus von Konkolewo-Hld. Nr. 75 und 5 ein- getcagenen Post Eigenthümer von Nr. 75 Gott- iried Jaeshke, von Nr. 55 Gustav Kugner zu Konkolewo-Hid. Bevollmächtigter: Rechtéanwalt RBarte>i in N-utomischel hat das Königliche Amttgeriht in Neutomischel dur< den Amtèrichter Dr. Rutolphi für Recht erkannt:

1) Die eingetragen-n Gläubigerinnen bezw. deren Rechtênahfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuy<e von Konkolewo- Hld. Nr. 75 bezw. 55 Abth. 111 Nr. 2 eingetragenen 9 °/o Zinsen von cinem Kapital von 50 Thalecn tür die Zeit vom 1. März 1851 bis 13. August 1852 aus- ges<lofsen. ç i

2) Das über diese Post gebildete Dokument wird für fraftlos erflärt. 5

3) Die Kostea des Verfahrens fallen dem Antrag- fleller zur Last. i

Neutomischel, den 21, April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[8712] Ausf\c<hlußurtheil. Im Namen des Königs !

Auf den Antrag E i

1) des Eigenthümers Iohann Friedrich Wilßelm Hartmann, ‘erth

9) des Eizenthümers August Mai, beide in Koztelaske, vertreten dur< den Re<tsanwalt Barte>i in Neutomischel, erkennt das Königlihe Amtsgericht in Vteutomishel dur den Amtsrichter Dr. Rudolphi für Recht : i

1) Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Re<ts- n3<:olger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuhe von Kozielaske Nr. 55 btb. III unter Nr la. urd b. und unter Nr. 2, ferner von Kozielaske Nr. 56 Abth. 11T Nr. 1 a und b. und unter Nr. 5 eingetragenen Posten von 57 Thalern 9 Silbergroshen 72,10 Pfennig, bezw. 342 Thalern, be;w. 42 Thalern 20 Siibergroshen 48/10 Pfennig, bezw. 32 Thalern 9 Silbergroshen 71/5 Pfennig ausgeschloffen.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Neutomischel, den 21. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[8703] Auss<lußurtheil. Im Namen des Königs!

In der Aufgebotésahe des dem Eigertbümer Samuel Helmchen in Groß-Lipke gehörigen Geund- tü>s Groß - Lipke Nr. 20 Bevollmättizter : Rechtsanwalt Bartecki in Neutomishel hat tas Köntgliche Amtsgeri<t in Neutomischel dur< den Amtsrichter Dr. Rudolphi für Recht erkannt :

1) Der eingetragene Gläubiger bezw. dessen Rechts- nabfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grandbuße von Groß-Lipke Nr. 20 Atth. 1I1 Nr. 2 eingetragenen 13 Thaler 28 Silber- groî&en 57/16 Pfernize au?ges{klofsen.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last

Neutomischel, den 21, April 1899.

Königliches Amtsgericht.

Aus\<lußurtheil, g: Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Eigenthümer Thomas Ruta, Valentin Korbanek und Anton Wyrwcak aus Bolewitz erkennt das Königlice Amtsgeriht zu Neutomischel dur den Amtsrichter Dr. Rudoiphi für Recht :

1) Der eingetragene Gläubiger be¡w. dessen Reh<ts- nahfolger wird mit feinen Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Bolewitz Nr. 20, bezw. 331, bezw. 332 Abtb. 111 unter Nr. 12 bezw. 1 bezw. 1 eingetragenen Post von 6 Thalern 20 Silber- groshen Judikatforderung sowie 21 Silbergroschen Kosten ausgeschiossen.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zu: Laft.

Neutomischel, den 21. April 1899.

Königlichcs Amtsgericht.

[8702]

[+713] Bekauntmachung.

Durch Auésclußurtbeil des biesigen Königlichen Amtsgerichts vom 21. April 1899 sind die Inbaker der auf Nr. 2 Sagshüy Abtheilung 111 Nr. 4 für Gottlieb Vogel eingetragenen Kaufgelderrestforderung von 160 Túhlr. mit ihren Ansprüchen auf die be- treffende Post ausges{losen.

Neumarkt, den 21. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

Aus\<lußurtheil. a L Im Namen des Königs! N t er Aufgebetsfahe der im Grundbuche von {eu N N Nr. 74 Abth. 111 unter Nr. 1 und 2 üg Big Posten Eigenthümer des Grund- lomisdet S Rb E O n Den, : _„Devoumachtigter: Netsanwalt Bar- te>i in Neutomischel hat das Königliche Amts-

eribt in Neutomischel d i Rudolpbi für Ret rad E E ens

1) Die eingetragenen Gläubiger bezw. d - nahfolger werden mit ihren Ansprüchen do Reden

[8711]

Abth. 1íl unter Nr. 1 bezw 2 eingetragenen Pester von $0 Thalern be;w. 25 Thalern 20 Silbergroschen aus8ge!<lossen. b 2) Die über diese Posten gebildetzn Dokumente weroen für fraftlos erklärt. 3) Die Kofien des Verfakßrens fallen dem Antrag- fteler zur Last. Neutomischel, den 21. April 1899. Königliches Amt2gericht.

8706] Ausschlußurtheil. Im Namen des Königs! In der Uufgebotesahe der im Grundbuch von Glinau Nr. 71 Ab1b. 111 unter Nr. 7 eingetragenen Hppotbekenpost Eigenthümer des Grundstücks : Wilbelin Seide in Glinau Bevollmächtigter : Recbtéanwalt Bartecki in Neutomishel hat dat Königliche Amtég?riht in Neutomifel dur den Am!sricter Dr. Nudclphi für Recht erkannt: 1) Die eingeiragenen Gläubiger bezw. deren R-<t€- nadfolger werten mit ihren Anspröchen und Rechten auf die im Guuntbuh von Glinau Nr. 71 Abth. T11 unter Nr. 7 eingetragenen Post von 3009 4 Refserve- geld ay8 dem Kauffkontrakt rom 29 April 1842 aus- g’<lofsen. _ 2) Die Koften des Verfahrens fallen dem Artrag-

steber zur Last.

Neutomischel, den 21. April 1839. Königliches Amisgeriht.

[8710] Auss<lußurtheil. Im Namen des Königs! _In der Aufgebotssache der im G-undbuße von Konfolewmo-Hld. Nr. 143 Atth. 111 Nr. 1 eingetra- genen Hypothekenpost Eigenthümer des Grund- intúds: Heinrich Seiffert in Konkolewo Hauland Bevollmächtigter Rechtsanwalt Bartecki in Neu- tomishel hat das Königlihe Amtsgericht in Neutomiscel tur den Amtsrichter Dr. Rudolphi für Recht erkannt: 1) Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nahfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Konkolewo- Hld. Nr. 143 Abth. T11 Nr. 1 eingetcagenen Post von 132 Thalern 15 Silbergroschen Kautionsgeldern ausgeschlossen. 2) Die Kosten des Nerfabcend fallen dem Antra z-

steller zur Last.

Neutomischel, den 21. April 1899. Königliches Amtsgericht.

Ausschlußurtheil. Im Namen dcs Königs!

In dzr Aufgetotssae der im Grundbuche von Sontop Nr. 9 Abth. TIT1 unter Nr. 1 ad 2 und ad 3 eingetragenen Posten Eigenthümer des Grundstü>s Karl August Mueller in Sontop Bevollmächtigter: Rechisanwalt Barte>i in Neutomischel hat das Königlize Amts- geriht in Neutomischel dur<h den Amtsrichter Dr. Rudolphi für Recht erkannt:

1) Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Nehte- nadfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Sontop Nr. 9 Abtb. 111 Nr. 1 ad 2 und 3 eingetragenen Poften von 237 Thaler bezw 139 Thaler ausgeschlossen.

2) Die Koften des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Laft.

Neutomischel, den 21. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[875]

[8714]

Durch Ausschlußurtbeil des biefigen Königlichen Amtsgerichts vom 25. April 1899 sind:

1. die Inhaber der nacbstehenden auf Trzebuhn Blatt 61, 73, 66 und 42 Abtbeilung I[lI Nr. 1 ein- getragenen Hvvotbekenpofsten :

a. 178 Tholer 2 Sgr. 6 Pfennig mütterlihe Erb- tbeile der 6 Geschwister Nifel, Namens: Victoria, Artonte, Constantia, Magdalena, Era und Anton,

b. 25 Tha!er Erbtheile der 5 Geschwister Ni>el, Namens: Victoria, Antonie, Confiantia, Magdalena und Eca,

c. 100 Tholer Erbtbeil der Rofalie Ni>el nebst einer Kuh oder 12 Thaler und freie Hochzeit oder 5 Thaler

mit ihren Arsprüchen auf diese gcs{<lofen;

1L. die über diese Hyvotheken gebildeten Hypo- thefenurkunden bezw. NRekognitionssheine zwe>s LWichung der Posten für kraftlos erklärt.

Berent, den 26. April 1899. Köntgliches Amtsgericht.

18708] Aus\chlußurtheil.

Im Namen des Königs! In der Aufgebotsfahe der im Grundbuche von Blake Nr. 6 Abth. 11k Nr. 2 eingetragenen Poft Eigerthümer des Grundsto>8s: Gustav Apelt in Bloke, Bevollmächtigter: Rechtsanwalt Barte>i in Neutomischel, hat das Königliche Amtsgericht in Neutomischel dur< den Amtsrichter Dr. Rudolphi für Recht erkannt: 1) Der eirgetrag-ne Gläubiger und dessen Rechts- nafolger werden mit ibren Ansprüchen und Rech!en avf die im G:undbucbe von Blake Nr. 6 Abth. 111 Nr. 2 eingetracene Post von 100 Thaler Erbtheil nebt Zinsen ausges<lofsen. 2) Das über diese Hypothek gebildete Dokument wird für kraftlos erflärt. 3) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last. Neutomischel, den 21. April 1899,

Königliches Amtsgericht.

[8660] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Hanna Staffeldt, geb. Schulz, zu Güftrow, vertreten dur< den Geh. Hofrath Dicderichs daselbst, klagt geren thren Ehemann, den Arbeiter Wilbelm Staffeldt, früber zu Güftrow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteten bestebenden Ehe dem Bande nah, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die I. Zivilkammer des Grof- berzoalihen Landgerihts zu Güstrow auf den 14. Juli 1899, Vormittags LO Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliizen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Güstrow, 27. April 1899.

Frahm

Posten aus:

8662] Oeffentliche Zustellung. Die vereheli&te Conftaitia Emilie Sledzineka, ¡eborene Framéêfa, zu Inowrazlaw, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Soldin zu Schneidemühl, flagt gegen ihren Ebemann, den früheren Lehrer Jo- hann Miéael Sledziuski, früher zu Alt-Laßig be Filehne, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung. Die Klägeriry ladet den Beklagten zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung des Retestreits vor die E Zivilkammer deé König- lichen Landaerichts zu Sbneidemühl auf den L. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelafsenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieses bekannt gewacht. Schneidemühl, den 24. April 1899. Guis<ard, Aktuar, als Gerichts|>reiber des Königlichen Landgerichts. Z-K. 2.

[7727] Oeffentliche Zuftellung.

Die Jokanna Christine t genannt Bühlow, obne Stand, Ehefrau des Musikers Adolf Sustav Hermann NRee>, sie zu Saarlouis, Klägerin im Armwenre<t, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Simons zu St. Jobann, klagt gegen thren genannten Ebemann Adolf Gustav H:rmann Ree>, Musier, früher zu Saarlouis, jer ohve bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, azf Ehescheidung, mit dem An- trage, die Trenrung der zwischen den Parteien am 23. Oktober 1877 vor dem Standesbeamten zu Stralsund gesblossenes Ebe auszusprehen und die Keosten dem Beklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zæeite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücen auf den 22. September 1899, Vormittags 9# Uyr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteäung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 21. April 1899.

A Gers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8666] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehbelihte Friederike Henri-1te Minna Beh- rends, geb. Ahrens, in Witkteaberge, vertreten dur den Juttiz-Rath fFreyterg in Diss2u, welcbe gegen ihren Ebemann, den Feilenhauer Heinrih Friedrich Franz Behrends, früher in Dessau, jeßt in unbe- kannter Abwesenheit, wegen Ehebruchs und böslicher Verlassung, mit dem Antrage klagt. die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu scheidzn, den Be- klagten für den schuldigen Theii zu erklären und ibm die Kosten des Rectsstreits aufzuerlegen, ladet den Beklagten anderweit zur mürdlihen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Herzoglihea Landger:chts zu Deffau auf den 21. September 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwc>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Deffau, den 25. April 1899.

Mayl änder, Kanzlei-Rath,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[8664] Oeffentliche Zuftellung. Die verebelihte Arbeiter Unna J-ciorsky, geborene Woishüßky, zu Breslau, Prozeßbeoollmäwtigter : Rechtsanwalt Dr. Riemann in Breslau, hat gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Wilbelm Jeciorsky, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufentbalts, auf Trennung der Ebe geklagt. Die Klägerin ladet den Beklaaten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 28, Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedah!en Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung be- kannt gemacht. Breslau, den 27. Arril 1899. R Kunze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri>ts. [8667] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Clara Hinrietire Arnold, geb. Lauritz:n, zu Westerland auf Sylt, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Julius Bendixen, Hamburg, klagt gegen ibren Ehemann, den Zimmermann Eduard Arnold, unbekannten Yufenthalis, wegen böslicher Verlassung, mit dem Anirage, gegen dea Beklagten einen Nüd>- kebrbefebl zu erlassen und f„lls er demselben nit Folge leistet, die Ebe der Parteien vom Bande zu {heiden und dem Beklagten die Kosten des Nechts- ftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte ammer des Landgerichts zu Hamburg (altes Ratbhaus) auf den 12, Juli 1899, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Es Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, um Zwc>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, dzn 28. April 1899. M, Clauss, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[8663] Oeffentliche Zuftellung. Die Ebefrau Mathilde Freyberg, geb. Swenfson, zu Harburg, Brunnenstr. Nr. 3, Prozeßbevollmähh- tigter: Recht?anwalt Justiz-Rath Iefsfen in Altona, flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrich Theodor Joachim Freyberg, früber zu Lauenburg, unter ter Behauptung, daß Beklagter sie böslih verlassen habe, mit dem Autrazge: 1) die Ehe zwischen Parteien dem Bande nach zu trennen und Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, _2) das Urtkeil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Vierte Zivilkammer des König, lichen Lar dgerihts zu Altona auf den 29. Sep- tember 1899, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Altona, den 27. April 1899.

Eichholz

auf die im Grundbuche von Neutomischel Nr, 74

Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts.

[8735] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Johanna Ries, geb. Winter, in München, Prozeßbevollmächtigter Nechtsanwalt Dr. Sachs zu Frankfurt a. M., ladet in dem gegen ihren Ehemann Bä>er Carl Ladwi; Ries von Glas- hütten, früber zu Frankfurt a. M,, jet unbekannten Aufenthalts, bei dem Königl. Landgericht zu ge furt a. M. wegen Ehescheidung anbängigen Rechts- ftreite mit dem Antrage, die Ehe der Streittreile unter S&tuldigspre<urng des Beklagten dem Bande na zu trennen, den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den £16. Juni 1899, Vormittags S Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem ges dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 26. April 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[8665] Bekauntmachung.

Durch r-:<iskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerihts zu Saargemünd vom 13. März 1899 ift die zwischen dem Camille Bichel- berger, Weingroßhändtler, wobnbaft in Saaralben, und dessen Ebefrau Marie Luise Adele Huber, obne Gewerbe, in Saargemünd si aufhaltend, bestandene Ebe geschieden worden.

Saargemünd, dea 27. April 1899. Der Landgerichts-Dber-Sefretär: Diehl.

{8733] Oeffentliche Zuftellung. _ Der minderjährige außerebeli<h geborene Josef Senkler in Damerau, vertreten dur< seinen Vor- mund, den Einwohner August Senkler in Damerau; prozefsualish vertreten dur< den Rehtzanwalt Noeßel in Bischo!stein, klaat gegen den Böttchergesellen Johann Woiff, früher in Vischofstein, jeßt un- befanntcn Aufenthalts, wegen Anerkennung der Vater- haft und Zablung von Alimenten, mit dem Ans . trage, dea Beklagten als Vater des Klägers durh vorläufig vollstre>bares Urtbeil zur Zahlung von 72 % jährlichen Alimenten für die Zeit vom 6. De- zember 1898 d. i. vom Tage der Geburt des Klägers bis zu defsen zurü>zelegtem vierzehnten Lebernéjahre, und zwar der rüdständigen sofort, der laufenden in Vierteljahrératen im Voraus, zu vers: urtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Reckttftreits vor das Könialiche Amtsgeriht zu Bischofftein auf den 5. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wi: d dieser Auszug der Klage belannt gemacht.

Rosencrant, Geribts<hreiber des Königlih:n Amtsgerichts.

[8691] Oeffentliche Zustellung. 1) Die unverebelichte Dienstmagd Johanna Steffens in Werweléfleth, 2) der Hofbesizzr Hermann Theilen in Fo>kendorf, als Vormund der am 23. Februar 1899 außerebeli<h geborenen Emma Steffens, klagen gegen den Dienst- kne<ht Heinrih Schümaun, frühec in Beidenfleth, jeßt unbikannten Aufenthalts, wegen Anfprüche aus außereheliher S&wängerung, mit dem Antrage auf Zahlung von 36 #4 Niederkunfts:, Tauf- und fes wöchigen Verxfl:gungskosten und an Alimenten von der Geburt des Kindes an bis zum vollendeten 18. Lebenéjahre jährlih 90 (A, und laden den Be- klagten zur mêndlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Könitialihe Amtszeriht zu Wilster auf den L. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 954/99, Wilster, den 19. April 1899.

Karstens, als Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8687] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Fabrikbesizerin Frau Fanny Berlowiß zu Berlin, Landsbergerstr. 38, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Facobiohn, flagt gegen den Kaufmann Sally Cohn, zuleßt zu Berlin, jet unbekannten Aufs enthalts, aus einem Wesel vom 25. September 1898, mit d:m Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 2200 Æ nebst 69/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezust-llung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Il. Kammer für Handelêsachen des Königlichen Lands» aeridts I zu Berlin auf den 29. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffocderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwie der öffentlihen Zustellu-g wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Groß, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts I. 2. Kammer für Handelssachen.

[8686] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fubrmann August Westphal sen. zu Himmel- phort, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Caffel, Berlin, Am Spittelmarkt 13, klagt gegen den Holz- und Kohlenbändler Ernst Oelgart, jeßt unbekannten Aufenthalts, früber zu Berl:n, Am Nordhafen 6, untec der Behauptung, daß Beklagter in die Aus- zahlung der bei der Könialichen Vereinigten Kon- sistorial-, Militär- und Baukasse zu Berlin in Arrefst- sahen Westvhal gegen Oelgart 76 6G. 120. 97. des Königlichen Amts8geri%$ts T1 hinterlegten

600 M nebst Zinsen einwillige, mit d-m Antrage :

1) den Beklagten kostenpfl'<tig zu verurtheilen,

darin zu willigen, daß die dur Kläger in Arrest- sahen Westphal gegen O-lgart 76. G. 120. 97, laut Hiiterlegungéerklärung und Quittung vom 7. bezw. 24. April 1897 bei der Königlichen Ver- einigten Konsistorial-, Militär- und Baukasse hbinter- legten 600 Æ nebst den aufgelaufenen Zinsen an Kläger zurü>gezahlt werden,

2) das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vor-

läufig volstce>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsftreits vor die 25, Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59 1, Zimmer 54, auf den 12. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei gelaffenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage bekannt gemacht.

dem gedahten Gerichte zu- Zum Zwe>ke der

O; 181: 9D. 0; K: 256. Berlin, den 25. April 1899. Dowaldt, Aktuar, als Gerichtssreiber

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Z-K. 4.

des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 25.