1899 / 107 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R L L O

E E

A E E E

R E E E p T

Seb Zivi S de verp C leg Md avtine M R N E: E À I AEO N Tel I MP5 Ma “S P E P PAS r

Aktien —,—, Türkische Loose 66,10, Brüxer 363,00, Wiener Tramway

492 €0, Albin: Montan 244,60, Prager Eisenindustrie

Budapest, 5. Mai. (W. L. B.) Ge pr. Mai 8,88 Ed.. 8,90 Br., Roggen pr. Mai Gd., Hafer. pr. Mai

Weizen "oko fest, 5s O, S O 9 Oktober 6,81 Gd., 6,83 Br.

pr. Oktober 5,62 Sd., 5,63 Br pr. Juni 4,51 Gd., 4,52 Mi, 3 Koblraps pr. uguft 12,25 Gb., 12,35 Br.

London, 5. Mai. (W. T. B.) Arg. Sold-Anl. 945, 44 °/e äuf,

(neue) 97, isl Neue Chinesen $844. Northern Common Shares —. Fn die Bank floffen 84 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß.) Markt rubig. Von s<hwimmendem Getreide Gerste iräge.

An der Küste 1 Weizenladung angeboten.

Wollauktion. Preise feft, behauptet.

6% Savazu>er loko 13 feft,

Livervool, 5. Mai. (W. T. B.)

Amerikaner 1/32 böber. Middl. amerikan. Liererungen:

Juni 321/e4 Verkäuferpreis, Junt-Juli 321/64 Käuferpreis, JFuli-Auguft 321/54— 32/64 do., August-September 321/64 2/4 Do, 0 Oktober 321/4—322/644 Verkäuferpreis, Oktober-November, 3 L/e4 do.,

Norember-Dezember 32/&4 Käufervreis, Dezember-Ja

Fanuar-Februar 32/64—321/e4 Verkäuferpreis, Februar-März 321/64 d.

Käuferpreis.

Baumwollen-Wochenberiht. Wochenumsaß. Gegenwärtige 55 000), do. von amerikanis. do. für Export

MWotdbe 56 000 (vorige Woche ( 51 000 (50 000), do. für Spekulation (—), 3000 (3000), do. für wirkl. Konsum 48 000 (47 000) er Schiff 61 000 (57 000). der Woche 53 000 (35 000). Verrath 1 601 000 (1 616 000). Davon ame (1533 000). Sbwimmend na< Großbritannien 6 avon amerikanis<e 56 000 (66 009). Getreidemarkt.

böber. Manchefter, 5. Mai

20r Waier Leich 58,

Davon amerikanis<e 3

(W. T. B.)

befcre Qualität 64, 32r Mo> courante Qualität 6F, 40r

Moavoll £2, 40r Medio Wilkin?on 74, 32r Warpcop

MWarvcovs Rowland 6#, 36r Warpcops i Be 4 E

L V E Wefton 7, 60r Double courante Qualität 16 X 16 grey printers aus 32r/46r 150. Fest.

Glasgow, 5. Mai. (W. T. B.)

Mcis pr. Mai 446 Gd,, 4.47 B pr. Iuli 4,57 Gd., 4,58 Br.

(S@&luaß-Kurfe.) Englische 22/2 Konf. 1105/16, 3 9/o Rei8-Anl. E Preuß, 34 °/ Font. —, 5 ?/g gr, /0

Brafil. 89er Anl. 654, 5 9/0 Chinefen 985, 3E ?/o Egypt. 102è, L ati, bo. 107, 31% Rupees 673, Ital. 9 9/0 Nente 94#, 6 °/ fonf. Mer. 1024, Neue 93 er Ver. 102, 4°/o 89er Ruf. 2. S. 102} 4/72 Spanter 598, Konvert. Türk. 231/16, 4} 9/0 Trib.-Anl. 99F Ottomanb. 1315/16. Anaconda 122, De Beers neue 291, Incandescevi Rio Tinto neue 494, Platdiskort 23/16,

Rüben-RobzuLDer Too 11 sb. 42 d. ruhig. Chile-Kupfer 76, pr. 3 Monat 75{.

Baumwolie. ( 12090 B., davon für Spekulation und Gxyvort 1500 B. Stetig.

Wirklicher Export 8000 (6000). Impvort

Davon amerikanise

Weizen fest, Mebl unverändert, Mais sh.

12r Water Tavlor 5, Or Mater courante Qualitêt 6, 20r Wate

i ) Noheisen. numbers warrants 62 b. 14 d. à 61 sb. 9 d. Flau. (Schluß)

—, 53 B. 9 d. treidemattt pr. Oktober :

Br., pr. | der im Betriebe Gd., Br., | vorigen Jabre. j r, Paris, 5. Mai,

fund, Arg. Lebauptet

gute Kaufluft. Lyonnais böber. (Schiuk-Kuxse.}

Silber 28, | Oblig. 490,0, 49/0 Ruffen 89

Hafer stramm. | Konv. Türken 23,49,

Aufi. k, 295,56,

Umscß Getretdemarkt. (SWhluß.)

Stetig Mai- Roggen

Sevtemter- | behauptet, pr. Mai 43,00, pr.

tar I2/z4 Dôs pr. Juni 494, pr. Juli-Auguft 50, do. pr. September-Dezember 39+. Neohzu>kex.

2 I atlan®t. 5, Mai. , do. unmittelb, Mailand,

9 000 (26 000). 1 516 000 4 000 (74 000).

Madrid, 5. Mai. Lissabon, 5. Mai. Amsterdam, 5. Mat.

Anl. 423, 9 2/9 232,00, Marknoten 59,32, London 12,12. Getreidemartt. Mai 176,009, pr. Novbr. —,—.

ee Weizen Mule Lees 6, 367 do. pr. Herbst 23.

Brússel, 5. Mat. (W. T. Ftaltener 95,60.

Mixed | 593. ] l Warschau-Wiener 707,00.

23,30

Mixed nunbert warrants 62 sh. 2 d. Warrants Midblesborouc$ 111

Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen sih auf 305 635 t gegen 331061 t im vorigen Fahre. Die Zahl befindlichen Hochöfen beträgt 83 gegen 79 im

(W. T. B.) An der beutiaen Börse herrs>te anfänalih weitere Verstimmung unter dem Einfluß der Nachrichten betreffend Süd-Afrika und umfangreiher Londoner Berkäufe, die auh bicsige Spekulatiortabgaben nah sih zogen. \châfts brahte auf allen Gebieten kräftige Erholung, dann. folgte erneute Abshräcung, do blieb zum Schluß die Stimmung ziemli Nio Tinto - Aktien wurden beute exkl. Kupon notiert. Türkische Wertbe waren weiter beliebt. Für Portugiesen zeigte fich Banken waren fest, Banque de Paris und Crédit

3 0/7 FranzößsGe Nente 102,42, 4 9/9 Jtakienische Rente 95,90, 3 °/ Portugiesishe Rente 27,40,

T L as aufere MIGONO Ruf. A. —,—, 3 °/o Ruffen 96 92,00, 4 °/g span, außere Ani. O0, (V, L Bor T úrken-Looi- 134 00, Meridionalb. 721,00, | 22° Déefterr. Staatsb. —,—, Banque de France 3970, B. de Varis 1142,00, B, Ottomane 598,00, Gréd. Lyonn. 860,00, Debeers 745,00, Ric- Tinto - A. 1235,00, Suezkanal-A: 3835, Priyatdiskont 23, Wes. If. a. dis. Pl. 1221/16, Wf. a. Italien 6, Wf. London k. 25,18#, Fe A ZonpoA 25,204, do. Madr. k. 415,00,

, Wien k. 206,87, Huanchaca 63,0 j

do. S x Wetzen behauptet, pr. Mai 21,15, pr. Juni 21,15, pr. Juli- August 20,89, pr. Septbr.-Dezbr. 20,45. rubig, pr. Mai 13,85, pr. Sept.-Dezbr. 13,35.

43,60, pr. Sept.-Dezember 28,05. rubia, do. pr. Mat 43, do. yr. Juni 43, do. pr. Juli-Auguft 43,

(S&luß,) Fest. jer Zu>er matt. Schluß gut behauptet, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Mai 334, vr. Juni 33F, pr. A Rgus, Def pr. Oktober-Januar 31F.

(W. T. B. Rente Mittelmeerbabn 600,00, Méridionaux 773,00, Wesel auf Paris 107,20, We$hfel auf Berlin 132,90, (W. T. B.)

(W. T. B.) (W. T. B.) l Russen v. 1894 633, 3 9/2 holl. Anl. 96, 5 9/0 garant. Mex. Eisenb.- garänt. T S E 997, 69/9 Transvaal Nuff.

Roggen loko rubig, do. auf Termine träge, do. br. Mai 146, do. pr. Oîtober 128. Mübdl Toko 245,

Faya-Kaff-e good ordinary 277. Bancazian 70x 2, (S@luß-Kurfe.} Türken Litt. C. ) Lux. Prince Henry —,—.

Der Verlauf des Ge- na< auf Anga

Cable Transfers auf Berlin (69 Aktien 184, do. Zentral

ortugtesishe Tabad-

34 9c

Pacific Preferred

Bars 614.

Mebl

i s R E übôl rubig, pr. Mai - 497,

rir. Septbr.-Dezór bl. Spititup!} Se? 00400

¿ fteam 5,35, do. 88 2/5 [oko 32 à 33}. Weißer.

Stalien. b “/4 Rente 102,40, Rio Nr.

Banca d'Italia 965. WeSfel auf Paris 19,05 Goldagio 45.

(S<&luß-Kurse.) 4 Straus

des Geschäfts im Zollkupons 192, Wesel au!

auf Ternire fest, do. pr. günstiges Wetter

Weizen pr. Schmalz

Grtertetirt

27,80. Türken Litt. D. | London 7'329.

Aniwerpen, 5. Mai, ( Weizen rubig. MRoagen fest. Hafer fest.

Petroleum. e 173 bez. u. Br.. vr. Mai 17} Br., pr. Juni 174: Br. S<makz pr. Mai 635.

New York, : , fest, später trat cine Reaktion ein. Umsas in Aktien betrug 482000 Siü>l. /

Weizen gab nah der Eröffnung der Börse fortgeseßt im Preise

a6 über günstigeren Stand der Ernte, Verkäu Haussiers und der Baissiers, sowie infolge der Zunahme der Verschiffungen aus Argentinien. is k ) j Fäufen gut behaupten, s<wähte sih jedoh später entsprehend der Mattigkeit des Weizens ab.

(Schluß-Kurfe,) für andere Sicherkeiten 4.

Ma Sr G8 E für Lieferung pr. Juni 9,87, | New Orleans 51/16, Petroleum Stand. white in in Philadelphia 6,90, do. 7,70, do. Credit Balances at Oil City 113, S@&malz Metern Rebe & Brotbers 5,50, Mais pr. Mai 38Ì, do. pr. Juli 38k, do. Weizen pr. Moi 78#, P do. pr. Dezbr. 764. GetreidefraWt na< Liverpool 22. 7 63, do, Rio Nr. 7 pr. Juni 5,20, do. do. pr. August 5,40. Mekbl, Spring-Wbeat clears 2,75, _Zu>er 44, Zinn 25,75, Kupfer 19,00. Nachbörse: Weizen # c. höher. Baumwollen-Wochenbericht. häfen 68 000 Ballen. Ausfuhr nah d. Kontinent 74 000 Ballen.

5, Mai.

pr. Mai 5,05, do. pr. Juli 5,125. 4,874, Pork pr. Mai 8 45. Rio de Janeiro, 5. Mai.

Buenos Aires, 5. Mai.

(M. T. B) Getreidemarkt, Gerste rubig. :

(Schlußberiht.) Raffiniertes Type E Toko

ubig.

(W. T. B.) Die Börse eröffnete

5, Mai. Der S@&luß war matt. Der

e der

Mais konnte si< anfangs infolge von Export-

Geld sür Regierung8bonds: Prozentsaß 32, do, Wechsel auf London (60 Tage) 4,851, 4,88, Wechsel auf Paris (60 Tage) 95,198, do, Tage) 9413/16, Atchijon Topeka u. Santa F do. Preferred 575, Canadian Pacific Aktien Pacific Aktien 494, Chicage Viilwaukee und

St. Paul Aktien 1258, Denver u. Rio Srande Preferred T6È,

llinois Zentral Aktien 115}, Lake Me U. Nile Akticn 653, New York Zeniralbabn 136, Northern

Shore Shares 200, Louiss

(neue Emifs.) 78è, Northern Pacific 3 °/0 Bonds

671, Gommon Shares 513, Norfolk and Western Preferred Interitas«

Anleibescheine) 678, i 49/9 Vereinigte Staaien Bonds pr. 1925 129, Silber Commercial

enden; für Geld: Leicht.

Unton Pacific Aktien (neue Emission) 442,

Baumroolle-Preis în New Yor? * 63/16, do. do. do. pr. August 5,93, do. ia New PY:zrt Refined (in Cases)

pr. Septbr. 39. Rother Winterweizen loko 804, do. pr. Iuli 762, do. pr. Septbr. 751, Kaffee fair

Zufubren in allen Unions- Ausfubr nah Großbritannien 33 000 Ballen, Vorrath 746 000 Ballen. (W. T. B.) Weizen ging im Verlauf Preise zurü> auf Zunahme der Verschiffungen aus

Argentinien, Angaben über günstigeren Stand der Ernte und Verkäufe der Haussiers und der Baissiers. Der Preis für Péais shwädhte ih fortgeseßt ab auf Liquidation,

böhere Ernteshäßungen und für die Ausfaat.

iat 708, do. pr. Juli 714. Mais pr. Mai 33.

Spe> jhori clear

(W. T. B.) Wechsel auf (W. T. B.) Goldagio 128,50.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells&.

1. Untersuhung8-Sacen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlooîung 2c. von Werthpapieren.

Ï

Oeffentlicher Anzeiger.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

) Untersuchungs-Sachen.

Steckbrief.

ierstfnedt Ernst Leiftner, geboren ber 1880 zu Strausberg, Kreis Untersuungs8haft wegen s<hweren Es wird ersu<t, denselben zu ste Amtsgerichtsgefängniß 1 Akten c/a Leistner 3. J.782/98 Staatéanwalts<hafi Nachricht zu

eben. &

Potsdam, in

König

E H A A L E D E Ale A8 Ba P E R ZIE

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[102971 In Sathen 1) der Firma G: 9) des Viehbhändlers Heinrich Hornburg, iz vertreten dur d:n Rechtsanwalt Eyfertb Kläger, wider d:n A>ermann Hermann Quid Kalme, Beklagten, wegen Forderung, wird, na

Kläger s

. Mecyzr in Hedeper, Wiemann

r ire Anträge auf Zwangsversteigerung der Gru dftüFe No. ass. 3 und 15 zu Kalme zurü genommen baten, das Verfabren damit eingestellt.

Wolfenbüttel, den 3. Mai 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Kaulig. [10295] /

Fn dem Verfabren, betreffend die Vertheilung des dur< Zwarngévoliftre>ung gean den Amtégerichts: Sekretär a. D. Kanilei-Rath August Gronemann zu Danzig beigctriebenen und binterlegkten Betrages von 499 M 09 4, ift zur Erklärung über den vom Gerichte angefertigten Theilungsvlan, fowie zur Aus- fübrung der Vertheilung Termin auf den 6, Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem König- lihen Amtégerichte hier, im Gerichtëgebäude Pfeffer- stadt, Zimmer Nr. 42, bestimmt worden. Der Theilungsplan liegt auf der Gerichtss>reiberei zur Einsicht der Betheiligten aus. Zu diesem Ter- mine werden N

1) das Fräulein Toni Baumaun ia Berlin, Lindenstraße 7111, als Rechtëénachfolgerin ihres Vaters, Rechtsanwalts Baumann, ; :

2) der Kaufmann A. Funkeuftein in Danzig,

3) der Kaufmann A. Mendelsohn in Danzig,

4) der Kaufinann Abraham Lichtenstein in Danzig, i: i

5) ter Wagenla>ierer W. Wiecdtmann in Danzig,

6) dec Rentier F Mayer in Danzig,

7) ter Rentier A. Wohlfahrt in Danzig,

8) ter Rentier Otto Groehl in Danzig,

9) der Rentiec I. Witt aus Pogor|ch, Neustadt, l

10) der Rentier I. Witt aus Langfuhr,

11) die Handlung N. F. Angerer in Danzig,

12) die Witiw: Laura Frauk, geb. Münchow, früber in Danzig, später in Zabrze, :

13) die Haudlung Burmester & Stempell in Berlin, Greifewaldei ftraße 34, :

14) der Fleishermeister RNcsponde> in Darzig,

Kreis

Rechtsnachfolger, auf Anordnung des Köpviglichen Amtégerichts hierdur< öffentli< geladen. Danzig, den 2. Mai 1899. Dobratz, Gerichtss@reiber des Königlichen Amttgerizt. Abih. 11. [10257] Aust Antrag des Simon Landauer zu Frankfurt a. M, auf Kraftloterklärung Großh. HefsisWer Schuld- vershreibungen. / Anterweiter Aufgebotéetermin birsihtlih der îm Aufgebot vom 27, Juni 1898 genannten Großh. Hessischen 3 °%/gigen Staatss(uldverschreibungen orie 3250 Nr. 166 084, Serie 3197 Nr. 155 381, S2 und 85 über je 309 Æ, Serie 3319 Nr. 183 423, 24, 95 und 26 über je 20 M nebst den Kupons vom 1. Juli 1898 bis 2. Januar 1906 und Ziné- \cein-Anweisung wird anberaumt auf Dounerstag, s, April 1903, Vormittags 10 Uhr, (Zim- mer Nr. 16) unter der Aufforderung, Ansprüche und Rechte auf diese Papiere anzumelden und die Papiere vorzulegen, widrigenfalis fie für frastios erklärt werden. Darmstadt, den 26. April 1899. Großh. Hessisches Amtsgericht. I. Rer öffentliht: Kümmel, Gerichté schreiber.

[5617] Aufgebot. Der Kötter Iohann Bernhard Banken von Hörsteloe, * Kspl. Vreden, hat als Vormund der minderiäbrigen Banken in Epe das Aufgebot über das Sparkfassenbud VI 19 der Kreiësfparkajie zu Abzus über eine Ginlage von 97,19 Æ (sicben und neunzig Mark 19 Pfa.) für die minderjährigen ge- nannten Banken beantragt. Der Inhaber der Urkunde | wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 27. November 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftleserflärung der Urkunde erfolgen wird. Ahaus, den 11. Avril 1899. Königliches Amtsgericht.

[10339] Bekanntmachung. E Auf Antrag des Emanuel Vêéey:r Baum, Ges{äfts- mann zu Elédorf, wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Sparkaßsenbuhes Nr. 13 583 der Spar- und Oarlebnéfkasse des Kreises Bergheim ¡u Bergheim, laut-nd über 72 M 69 -&, ausgestellt für die Wittwe Carl Kaufmaun zu Niederembt, aufgefordert, kei dem unterzeichneten Gericht späte- stens in dem am 10, November 1899, Vor- mittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle stattfindenden NAufgetotétermine seine Rehte anzumelden und das Sparkassenbui vorzulegen, widrigenfalls das Buch für fraftlos erflärt und dem Verlterer ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden soll.

Bergheim, der 29, April 1899. Königliches Amtsgericht.

[75419] Aufgebot.

Das auf Josef Rehrmaun in Bredenborn au?- gestelte Sparfafsenbuh Nr. 8757 der Kreissparkas|e zu Brakel über eine Einlage ven fünfzig Mark 1st angeblih verlcren gegangen Auf Antrags des Maurers Ioíef Rehrmann zu. Bredenborn foll tacselbe aufgeboten werden. Es wird daher der unbckannte Inbaber des Sparkafs-nbu(hs aufgefordert,

Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Aufgebotstermine seine“ Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos trfsärt werden wird. Brakel, den 3. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[81417] Aufgebot. ; Auf Antrag der unverehelihten Regine Schulz, früber in Ritterthal, jeßt in Schreinen, foll das für dieselbe von der Kreissparkasse hierselbst auSgefertigte Sparkassenbuch Nr. 381 über 215 471 „, da es angeb- lich verloren gegangen ist, zum Zwe>e der neuen Aus- fertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 16. September 1899, Vormittags 10 Uhr,-bei dem unterzeichneten Ge- richte seine Rehte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftlozerklärung desselben erfolgen wird. : Heiligeubeil, den 1. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[7979] Aufgebot. 4 Die verebelichte Zigarrenmaher Wolff, Johanna, aeb. Retlaff, zu Halberstadt, im Beistande ihres Ehemannes Friedri<h WAff, hat das Aufgebot des angeblih verbrannten Sparfkfasseabuhs der biesigen städtishen Sparkasse Nr. 6578 über 25 #, auê- gestellt für das Dienstmädchen Johanna Retzlaff in Küstrin, zwc>s Neuausfertigung beantragt. Der Inhaber des Bucbes wird aufgcfordert, spätestens in dem auf den 15, November 1899, Vor- mittags 10 Uhr, »or dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrizonfalls die Kraftlos-

erflärung tes Buches erfoigen“wird.

Küstrin, den 24. April 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

Kinze[l.

(81419) Aufgebot.

Das Aufgebot folgender verlorener Sparkafsen- bücher der Statt Magdeburg is von den nah- benannten Perfonen beantragt worden : L

1) Nr. 50 483D;., ausgefertigt für den Arbeiter Heinri Sturm bier über 40 #, von demselben,

2) Nr. 87 3540C., ausgefertigt für Frau Mathilde Rutschinsky hier über 13,73 #4, von derselben,

3) Nr. 97 438C., außgefertigt für das Kind Adolf Frank hier über 144,36 4, von dem Kaufmann Gustav Frank hier. | i i O

4) Nr. 18 408B., ausgefertigt für den Schüler Heinri Belling in Wahiig über 520,26 #4, von der Wittwe Ernestine Belling, geb. Marquardt, in Berlin, zuglei<h als Vormünderin ihres Sohnes Otto Heinri Belling. S j :

Die Inbaber der Sparkassenbücher werden auf- gefordert, svätestens in dem auf den 29. Sep- tember 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeidneten Gerihte, Domplay 9, Zimmer Nr. 1, anbéraumten Aufyebotêtermine ihre Rechte anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Magdeburg, den 27. Februar 1839.

Königliches Amtsgericht A. Abth. 8.

{10259} Aufgebot. E s Des Sparkassenbu<h Nr. 1470 der Kreis-Sparkasse

Armenkasse zu Goglau, is angebli< verloren gegangen und soll auf Antrag des Gemeinde: Vor- itebers von Goglau, Stellenbesizers Wilhelm Scholz dortselbst, für fraftlos erklärt werden. Es wid taber der Inhaber des Buchs aufaefordert, svätestens im Aufgebotstermine am 29. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerihte (Zimmer 22) seine Rechte an- zumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls tessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Schweidnitz, den 29. Avril 1899,

Königliches Amtsgericht.

{1539] Aufgebot. _

Das Bank- und Wechselgeshäft Sarfert & Cie. in Werdau hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 6. ‘Mai 1899 fällig werdenden Wechsels d. d. Leobshüß, den 6. Februar 1899, über 998 M. welher von Ï. Markowiß auf Herrn F. Ruhe in Elberfeld, Hochstraße, gezogen und von dieiem angenommen worden ift, beantragt. Der In- haber der Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember 1899, Nachmit- tags 4 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Königstraße 71, Zimmer 24, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Utkunde erfolaen wird.

Elberfeld, den 28. März 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtb. 4. (ge¿.) Gerhard Beglaubigt: (L. 8.) Heßler, Gerichtsschreiber.

[10258] Aufgebot. i

Die Ebefrau des Haudelsmanns Fri Bollmann, Doris, geb. F:ünd, zu Bodenstedt hat das Aufgebot der gerihtliden Shuld- und Pfandversreibung vom 12. April 1865, laut deren für den Altvater Peter Himstedt zu Bodenstedt auf dem der Antragstellerin gchôrigen Halbkothbofe No. ass. 22 zu Bodenstcdt (Grundbuh daselbft Band T1 Blatt 50) 600 #4 bypotbekaris% eingetragen ftehen, unter Glaubhaft- machung der Rückzahlurg diefer Summe vor dem 1. Oktober 1879 und des Verlustes der qu. Urkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L2, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- ¿zeihneten Gerihte anberaüinten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen, die Hypothek felbst aber im Grundbuche auf Antrag gelöst werden wird.

Vechelde, den 29. April 1899.

DeriogliGe O, ofe.

[10338] Bekanntmachung. Ï

Das Königlih Bayerische Amtsgericht Haag in Oberbayern bat mit Beschluß vom 2. Mai 1899 auf Antraa des K. Pofthalters Alois Greißl von hier, d. d. 26. Juli 1898, als Bevollmächtigter des Poft halters Valentin Keiler von Hohenlinden und des Privatiers Andreas Huber von bort, erlassen fol- gendes Aufgebot: Auf dem Anwesen Haus Nr. 9, dem sogenannten Pfl-gergütl des Gastwirths Josef Hierl in Krona>er, find im Hyvotbekenbuh für Mittbah Band 11 Seite 169 seit 22. Oftober 1847 eingetragen:

jezt unbekannten Aufenthalts, bezüglih deren

spätestens in dem auf den 28. September 1899,

zu Schweidrit über 658,97 4, ausgefertigt für die

a. 34 Gulden Heira!hgut für den vermißten

Kaspar Loipfinger na®& Vortrag vom 15 Oktober 1791 und Uebergabe vom 15. Oktober 1847,

b. für Maria Scheicher eine Ausfertigung, Unter- {luf und Krankenxflege nah Uebergabêsbrief vom 15. Oktober 1847.

Da die Nachforshungen nah den eingetragenen GläuBigern erfolglos geblieben und seit der leßten, auf vorstehende Ansprühe sich beziehenden Hand- lung mehr als 30 Jahre verstri@en find, ergeht hiemit auf Antrag der Anwefensvorbesißer an alle Fene, welhe aus den erwähnten Hvpotbekenbuhs- einträgen Rechte ableiten zu können glauben, die Auf- forderung, ihre Ansprüche innerhalb 6 WVêonate, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 20. De- zember 1899, Vormittags 97 Uhr, im dies- gerihtlißen Sißungsfaale anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls obige Lypotkbeken für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöst würden.

Haag, Oberbayern, den 3. Mai 1899.

Gerichtsfhreiberei des K. Bayer. Amtsgerichts.

Der K. Sekretär: (L. S.) Neumann.

[10298] Berichtigurg.

In der in Nr. 99 vom 17. April 1899 enthaïtenen öffentlihen Ladung tes unterzzihneten Amtsgerichts vom 13. April cr. muß es anftatt „Zivilgemeinde Stadtkyll“ beißen: „Eheleute Max Hisgen, Bürgermeister, und Elise, geb. Di, zu Stadtkyll“.

Prüm, den 3. Mat 1899.

Königliches Amtsgericht. IT a.

[10250] Aufgebot.

Das Eigenthum des Grundftü>s Kinderweitschen Nr. 14, als defsen Besißer gegenwärtig im Grund- buche der Kaufmann Adrian Maillard in St. Peter8- burg eingetragen ift, foll für den Schlossermeister Wilbelm Raeder in Eydtkuhnen eingetragen werden. Auf Antrag des letzteren, vertreten dur< den Nechts- anwalt Gonschorowski hier, werden daber alle unbekannten Cigenthuméprätendernten, insbesondere die Erben des verstorbenen Kaufmanns Adrian Maillard sowte die Inhaber der Firma Laugftaff, Ehrenberg & Polla> in Paris, aufgefordert, ihre Ansprüche und N:chte auf das Grundstü> spätestens in dem auf den 6, Juli 1899, Vorm. 12 Uhr, bei dem unterzeiWneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Termin anzumelden und ibr Wider- fprusre<t gegen die beabsichtigte Eintragung des Eigenthums für den Antragsteller zu bescheinigen, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Nealanfprücen auf das Grundftü> ausges{lofsen werden und die Eintragung des Eigenthums für den Antragsteller erfolgen wird.

Stallupönen, den 2. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[9377] Ocffentliche Ladung.

Die na<benaunten Personen :

1) Die Kinder und Erben der zu Seraing in Belgien verstorbenen Ehefrau Clement Siebour, Josepha, geborene Gritten, als:

a. Leon Grittew ¿u Ougré in Belaien,

h. Iosef Gritten zu Seraing in Belgien,

L Ea Gritten, Ebefrau Ferdinand Quirin, dalelbit,

2) tie unbekarnten Erben und Nehtsna(folger der zu Seraing verstorbenen Ehefrau Lorenz Colson, Elisabeth, geborene Gritten,

3) die Kinder und Erben des ¿zu Boncelle in Belgien verstorbenea Bernard Gritten, als:

a. Bernard Gritteu,

b. Heinrich Gritten,

c. Maria Gritten, Ebefrau tes Lehrers L’espin- ucux,

alle in Boncelle in Belaien wohnend,

4) Johann Bernard Gritten in Belgien,

5) Franz Gritten in Seraing in Belgien,

6) der Sohn und Erbe tes zu Ougré in Belgien erstorbenen Johann Mathias Louis Gritten, als: Leonard Gritten in Ougré, Belgien,

werden als Erben und Ne<tsnachfolger der ver- lebten Eheleute Mathias Gritten und Maria Elisabeth, geborene Ronfoffe, zeitlebens zu Potteaurx in Belgien wohnend, zur Geltendmachung etwaiger Eigenthumsansprüche an ten in der Gemeinde Recht gelegenen, unter Artikel 547 der Grundsteuermutter- rolle verzeiWneten Grundstü>e :

1) Flur 11 Nr. 158/39, Moldenberg, A>er, groß

1a 50 qm, 161/39, daselbft, A>er, groß

9) Flue 11 NE 33 a 73 qm,

auf den 15. Juni 1899, Vorm. 10 Uhr, vor das unterzeihnete Amtsgeriht, Zimmer Nr. 1, geladen. Wird ein Anspruch nit schriftli oder in dem oben bezeibneten Termine angemeldet, fo werden

1) Mathias Louis Gritten in Seraing, Belgien, 2) Iohann Bernard Gritten in Fiemalle-Haute in Belgien

als Eigenthümer der obengenannten Grundftüde eingetragen.

St. Vith, den 24. April 1899.

Königl. Amtsgericht. Abth. 3.

{10380] Bekanntmachung Das Eigenthum des im Grundbuch bisher no< nicht vermerkten, zu Branißz, Kreis Leobschüß, gehs-

Ougré in

rigen, 11 a 20 qm greßen Grundftüds (Hofraum bei

der Schule) Kartenblatt 6 Parzellennummer 623/221 der Gemarkungékarte von Branißz foll für die Maurer und Häusker Ferdinand und Antonie Hiltawsky’ schen Gbelcute zu Braniß im Grundbu@e von Branißz eingetragen werden. Auf Antrag der Maurer und ; Häusler Ferdinand und Antonie Hiltawsky'schen Eheleute zu Braniß werden daßer alle unbekannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü> spätestens im Auf- gebotêtermin den 12. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht Zim- mer 16 anzumelden, widrigenfalls fie mit igren Ansprüchen und Re<bten auf das Grundstü>k werden ausge\{lofsen und ihnen teéhalb ein ewiges Stille

Antrag seines Bruders, des A>ersmanns Johann Junaeblut zu Papenburg, sich spätestens bis zu dem auf Freitag, L. Juni 1900, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeih- neten Gerichte zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt, ibr Vermögen den nächsten bekannten Erben und Nachfolgern überwiesen werden, auh ibren Ebe- frauen die Wiederverbeirathung gestattet sein soll. Zugleich werden alle Perfonen, welche über das Fort- leben der Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung aufgefordert. Etwaige Erb- und Nach- folgebereWtigte werden für den Fall der demnächstigen Tsdeserklärung zur Anmeldung ihrer Ansprüche auf- gefordert unter der Verwarnung, daß kei der U-eber- weisung des Vermögens der Verschollenen auf fie keine Nü>siht genommen werden foll. Papenburg, 29. April 1899. Königlihes Amtsgeriht. 2.

[10251] Aufgebot.

Auf den Antrag der unverehelihten Maria Gans- Tloweit aus Mahstubbern wird deren Halbbruder, der Arbeitersohn August Ganslowecit, Sohn der Los- mann Karl und Amalie, geb. Iäthke, Gansloweit?’schen Eheleute, welcher im Jahre 1885 von Maßstubbern na< Braunshweig oder nah cinem Ort der Um- g2gend Braunschweigs, und von da nah Erkner bei Berlin gegangen ist, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin den 2, März 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerict, Zimmer Nr. 16, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Tilfit, den 24. April 1899.

Königl. Amtsgeri>t.

[10249]

Auf Antrag des Rechtéanwalts Dr. Strobe hier, als Vormund des mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Fricdrih Sauer, zuleßt hier, geboren am 19. Februar 1822 in Frankfurt a. M., Sohn der Ehelèute Anton Sauer und Christine, geborene Münch, über dessen Leben feit mehr als 5 Jahren jede Nachricht fehlt, wird der genannte Friedrih Sauer, sowie dessen etwaiger Nahkomwe biermit aufgefordert, sich spätestens im Termin am 24. No: vember 1899, Vormittags L143 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls X. Sauer für todt erklärt und angenommen wird, daß er keine Nachkommen hinterlassen.

Frankfurt a. M., 1. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. I13,

[74740]

Auf den Antrag des Gaftwirtts Conrad Fiscber in Wakßlershausen als Vormund über den abwesenden Weißbinder Johann Heinrih Kesper, Wilhelms Sohbr, geboren zu Wablershausen am 14, Juli 1828, ergeht an diefen oder defsen etwa vorhandene Leibes- erben die Aufforderung, in dem auf den S, No- vember 1899, Vormittags LL Uhr, anbe- raumten Termin entweder persönli oder dur< einen Bevollmättigten sh zu melden, widrigenfalls er für todt erkflärt und Verabfolgung seines Vermögens an die muthmaßlihen Rechténachfolger verfügt werden wird.

Caffel, den 28. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. T. [10260] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Voigt bier- selbst ais Verwz2lters deéjenigen Theils des Nach- lasses des angebli<h bierselbft verstorbenen Gold- \{<hmieds Hans Dréewes, auf wel<hen die für todt erkfiärte August Richard BaŒmann Ebefrau, Anna Christine Louite Wilhelmine, geb. Drewes, angeblich zur Erbschaft berufen war, werden die Erben des ge- nannten Hans Drewes damit aufgefordert, ihre Erbanfsprüche spätestens in dem biermit auf Donners- tag, den 22. Juni L899, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht, im Gerichtsbhause hierselbft, I. ODékergeshoß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufs- gebotstermine bei Strafe des Auss<lusses anzumelden,

Bremen, den 2. Mai 1899.

Das Amtsgericht. (gez.) Hogrefe. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[10337] Aufgebot.

Auf Artrag der verwittweten Bäckermeister Jo- hanna Seidel, geb. Woitschek, zu Trachenberg werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnebmer nah dem am 7. Dezember 1898 zu Trachenberg ver- storbenen Bä>ermeister Karl Seidel von Trachenberg aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine vor dem unterzeichneten Geriht an Gerihtsftelle, Sitzung0s- faal, am 6. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, ibre Ansprüche und Ne<te an den Nachlaß des Karl Seidel anzumelden, widrigenfalls fie gegen die Be- nefizialerbin ihre Ansprüche uur no<h insoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß mit Auss<luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen durch Befriedigung der angemeldeten An- \prúche nit ers<öpft wird.

Tracheuberg, den 3. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[10256] Aufgebot.

Auf Antrag der Testawentsvollstre>er des ver- storbenen Maurermeisters Johann Andreas Hermann Wartenberg, nämli< des Hausmaklers Jürgen Adolph Suhr und des Architekten Riczard Jacobs)en, vertreten dur< die hiefigen Nehtéanwälte Dr. jur. G. Hertz, Dr. jur. A. N. Zacharias und Dr. jur. R. Hertz, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß des in Hamburg geborenen und hierselb am 3. Véärz 1899 ver- storbenen Maurermeisters Jobann Andreas Hermann Warteuberg Erb- oder fonstige An- sprüche zu haben vermeinen, alle diejenigen, welhe den Bestimmungen tes von dem genannten Erblaffer am 23. Februar 1898 bierselbst errichteten, mit zwei Nachträgen, resp. vom 4. Februar 1899 und 15. Februar

schweigen auferlegt werden roird. Leobschüß, 3. Mai 1899. Königliches Amtsgericht.

[10254] Aufgebot. i 1) Der seit dem 19. Dezember 1894 verschollene i Steuermann Hermann Krull aus Papenburg, í 2) der seit üter 30 Jahren verschollene Leicht- i matrose Abram Jungebiut aus Papenburg : werden aufgefordert, und zwar der zu 1 Genannte auf Artrag seirer Ehefrau, ter zu 2 Genannte auf

1899 verseheren und am 16. März 1899 hier- selbst publizierten Teftament3, insbesondere der ŒSrrennung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben ertheilten Befug- niffen, namentli der Befugniß zur alleinigen Vertretung des Nachlasses vor Gerichten und Bebösrden, insbesondere au den Hypothbekens- behörden, widersprehen wollen, und

) alle diejenigen, welche der dur das vorbezeichnete

errihieten und am 16. März 1899 bierselbst vubli- zierten Testaments wiverspre<en wollen, biermit aufgefordert, solche An- umd Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- geriwts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, späteftens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammtborstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines biesigen Zu- fellung8bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lufses, DSamburg, den 24. April 1899. Das Amtsgeribt Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[10255] Aufgebot.

Auf Antrag des biesigen Erbschaftsamtes in Ver- waltung der Verlassenschaft des verstorbenen Rentners Otto Salomon Lepig, vertreten dur den hiesigen Rechtéanwalt Dr, jur. Franz Chriftian Wulff, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es reerden

1) alle, welhe an den Nachlaß des in Hamburg geborenen und bierselbst am 10. April 1899 ver- itorbenen Rentners Otto Salomon Levig Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen irgend welcher Art zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welde dem alleinigen Erbrechte der demunterzeihnetenAmtêgeriht namhaft gemach: en Geschwister des Erblassers widersprehen wollen, biermit aufgefordert, sol<he Ansvrüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichts|chreiberei des unterzeineten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 21. Juni 1899, Vormittags T1 Uhr, aaberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter « Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Samburg, den 28. April 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez,) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentli&t: Ude, Gerichtsfchreiber.

{10253] :

Die Wittwe des Rentners Heinri Ludwig Wüst, Marie Barbara, geb. Maaß, zu Darmstadt hat dur< Testament ihre Nicte Elisabethe Maaß zu Darmstadt zur alleinigen Erbin eingeseßt. Zu den geseßlichen Erben gebören die beiden, mit unbekanntem Uufenthait abwesenden Neffen :

Adam Maaß und

Heinrih Maaß.

Auf Antrag der Testamentserbin werden die ge- nannten Intestaterben aufgefordert, fi< binnen zwei Monaten über den Eigenthumserwerb der Teftamentserbin an den zum * Nachlaß gehörigen Liegenschaften zu erklären, andernfalls das Testament als für gültig anerkanni erahtet, die zum Eintrag in das Mutationsoerzeihniß erforderlihe Urkunde ausgestellt und Ueberschreibung auf die Erbin verfügt werden wird.

Darmstadt, den 26. April 1899,

Großh?rzogl. Hef. Amtsgeriht Darmstadt T. Wagner.

[10252] Oeffentliche Bekanntmachung.

Am 11. Juli 1898 verstarb zu Stettin die am 11. Oktober 1839 in Hütten geborene Emilie Wachs- muih. Als erbberehtigt kommt in Frage ibre Schwester, verehelichte Stelltna&ter Lu>kow, Mathilde, g2b. Wachsmutb, in Amerika. Eine nähere Adresse ist nicht bekannt. Frau Luckow oder deren Nets- nachfolger werden aufgefordert, fich bei dem unter- zeichneten Gericht zu melden.

Stettin, den 26. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

[10296] Bekanntmachung.

Die verehcli<te Minna Palm, geb. Debler, aus Berlin, deren Aufenthalisort unbekannt ift, wird hierdur< davon benachri@tigt, daß ihr verstorbener Bruder Gustav Hermann Alexander *Debler und dessen Ehefrau Luise Marie, geb. Bieli>e, in ihrem am 11. Februar d. J. eröffneten we<hselseitigen Testament bestimmt haben, daß nah dem Tode der lezteren tie Hälfte des Gesammtna<hlasses der Ehe- leute Debler an die Minna Palm übergehen soll.

Charlotteuburg, den 27. April 1899,

Königliches Amtsgeriht. Abth. 3.

(10292] Ausf\<lußurtheil. Nr. 13708. Durch Aus\<lußurtheil vom 2. Mai 1899 hat das Großh. Amtsgericht in Karlsruhe die 4°%/gigen Badischen Eisenbahn - Obligationen von 1E A e. 38 i A Nie. 3808, Lit A. Nr. 5142 über j: 1000 Gulden für kraftlos erklärt. Karlsruhe, den 3. Mai 1899,

(L: S) Katenberger,

Gerichtsschreiberei Großb. Amtsgerichts.

[10248] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts, I1V1, dabier vom heutigen Tage ift die Police Nr. 13230 der Providentia, Frankfurter Bersicherungs8gesellshaft in Frankfurt a. M., vom 2, Dezember 1864, lautend über eine Versicherungs- summe von Fl. 6000 südd. Währung, zahlbar nah dem Tode des Professors Johann (Seorg Zehfuf, Lehrer an der Gewerbeshule zu Frankfurt a. M.,, an dessen Erben, für kraftlos erklärt worden. Frankfurt a. M., den 3. Mai 1899, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IV 1,

[10290] Im Namen des Königs! - Inu der Aufgebotssache der Firma Eduard ark mann, alleiniger Inbaber Kaufmann Richard Hart- mann in Bauten, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Schultze daseibst, hat das Königliche Amtsgecicht in Erfurt für Recht erkannt : L

Der von der Firma Koch und Kissig in Radeberg am 14. Januar 1898 auf Herrn Karl Gödert in Erfurt gezogene, von diesem acceptierte Prima-

Wechsel über 82,60 M, zahlbar am 15, Mai 1898,

in Baußen dur< Indofsament weiter gegeben batte,

wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Ver-

fahrens fallen der Antragstellerin zur Last. Verkündet am 2. Mai 1839,

[10293]

In der Aufgebots\ache der zu Mannheim bestehen- den Rheinischen Hypothekenbank, vertreten durh Rechts- anwalt Justiz - Rath Kyll in Köln, wegen verloren gegangener Hypotbekenbriefe, bat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 9, zu Köln am 1. Mai 1899 für Recht erkannt:

_Die Hypothekenbriefe über die im Grundbuche von Köln: a. Band 339 Blatt 13 553 Abtheilung IIT unter Nr. 1 auf dem Grundstü> Flur 38 Nr. 329/1 und b. Band 357 Blatt 14253 Abtheilung IIT unter Nr. 1 auf dem Grundftü> Flur 38 Nr. 330/1 eingetragene Hypothek über 36 500 ( Restkaufpreis zu Gunsten der Stadtgemeinde Köln werden für kraftlos erklärt.

gez. Knie, “Amtsgerichts-NRath.

Die Richtigkeit der Abschrift der Urtheilsformel wird beglaubigt.

Köln, den 1. Mai 1899.

„Wintersieg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 9.

(10287] Bekanntmachung.

Die im Grundbuche von Kleëzczewo Nr. 12 Abs theilung III Nr. 1, Nr. 9 Abtbeilung II11 Nt. 2, Nr. 8B., Abtheilung Ill Nr. 1, eingetragene Ovpothek von 28 Æ 4 - (oder 9 Thalern 10 Silber- groshen 4 Pfennigen) nebft 5 9/9 Zinsen, Erbtheils- forderung der Marie Matuszewski aus der Urkunde vom 13. Juli 1853, zunä<st haftend auf Kleszczewo Nr. 8B. und 9 und bei der Abschreibung auf Nr. 12 übertragen am 31. März 1879 wird für erloschen erklärt, Die Marie Matuszewski und ihre Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothek hierdurh auêëgeslofsen.

Lissa, den 26. April 1899.

Königlihes Amtsgericht.

[10379] Bekanutmachung.

Durch Urtbeil des Königlihen Amtsgerihis, Ab- tbeilung 2, in Allenstein vom 28. April 1899 ift für Necht erkannt:

Die unbekannten Beretigten folgender im Grunds buche des dem Käthner Johann Scuskiewiß ge- hörigen Grundstü>3 Neu-Przykopp Nr. 17 einge- tragenen Posten, nämlich:

1) 6 Thaler 27 Silbergroschen, eingetragen für Iohann Burdinski in Abtbeilung 111 Nr. 6,

2) 3 Thaler 21 Silbergroshen Vatererbtheil, ein- getragen für die Ges<hwister Joseph, Martin und Iobann Herdan in Abtbeilung I[1 Nr. 10,

3) 3 Thaler 28 Silbergroshen Vatererbtheil, ein- getragen für die GBeshwister Anna, Barbara und Barbara Knish in Abtbeilung ITT Nr. 12, werden mit ibren Ansprühen auf diese Poften au8ges<lofsen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antragsteller zu tragen. Allenstein, den 29. Avril 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2. [10285] Bekanntmachung.

Durch Aus\{leßurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 28. d. Mts. ist für Recht erkannt worden :

I. Alle diejenigen, welche auf die im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Berlin T von den Um- gebungen Berlins im Niederbarnimschen Kreise Band 61 Nr. 2807 in der I[1. Abtheiluna des Grundbublattcs verzeichnete Poft Nr. 5 von 1000 4 nebst Zinsen, eingetragen für Frau Maurermeister Meier, Johanna Minna Bertha, geb. Wil>e, bier, aus der Schuldurkunde vom 30. Juli 1884, abge- treien an die früber zu Berlin domizilierende-Handel8- gesellshaft Jachmann & Globig und von diefer an den Kaufmann Reinhold Liétkow zu Erkner, als Eigenthümer, Erben, Zessionarin, Pfand- oder soxftige Brief: Inhaber Ansprüche erheben könnten, werden mit diesen ihren Ansprüchen ausgeschlossen ; IL, die vorstehend unter I bezeihnete Poft wird für erloschen erklärt und ift im Grundbuche zu löschen.

Berlin, den 28. April 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[10275] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelihte Fabrikarbeiter Josefa Greulich, geb. Wronna, zu Hartlieb bei Breélau, Prozeß bevollmächtigter: Rehtsanwalt H. Armer zu Breslau, flagt gegen ihren Ehcmann, den Fabrikarbeiter Ernft Greulich, zuleßt in Herdain, j2ßt unbekannten Aufs enthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: 1) das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, 2) dem Beklagten die Kosten des Nechtéstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 26. Septeniber 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Breslau, ten 29. April 1899.

Jüttner, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10280] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Marie Wilhelmine Karoline Lüdtke (Lütke), geb. William, zu Charlotten- burg, vertreten dur< den Nehtsanwalt Schoenborn zu Berlin, Lindenstraße 15, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Arbeiter Paul Auguft Julius Lüdtke (Lütke), früher zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7 R. 96. 98 auf Ehe- scheidung wegen Versagung des Unterhalts und Mißhandlungen, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T1 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, 1 Tr., auf den T9. Sep- tember 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafsenen Änwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Mai 1899.

Testament erfolgten Aufhebung des von dem ge- f welWen die Avóstellerin on den Tapezierer Paul

nannten Erblasser am 22. Dezember 1892 hierselbst ?

Grabs und dieser an die Firma Eduard Hartmann '

(Unterschrift), als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7..

t ia a t Ci I

7 fg M

Stei zt 5 trie; E jipea ting