1899 / 110 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C)

L} Í

Me hihen.

| | | |

au und dem Bahnmeister a. D.

e)

M

óniglich Preußischer

Der Bezugspreis beträgt vierteljäyriih 4 4 50 S. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8M, Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Uummernu kosten 25 s.

-

Staats-Anzeiger.

? è A E \ yw A I Ï T 0 J Ÿ K

H

E 110.

| ine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

vem Ersten Gerichtsschreiber bei dem Amtsgericht zu

furt a. M., Kanzlei-Rath Lingott den Rothen Adler- vierter Klasse,

dem General-Major z. D. Freiherrn von und zu Egloff- zu Hannover, zulegt Kommandeur der 33. Kavallerie-

jade, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit

M Stern,

F dem Kirchenpropst und Hauptpastor Ziese zu Schleswig

F Föniglihen Kronen-Orden zweiter Klasse,

F dem Lehrer David an der höheren Mädchenschule in

Stange zu Arolsen den Figlichen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie } dem früheren Gemeinde - Vorsteher Johann Bahls zu ; im Kreise Grimmen, bisher in Gülzow, dem Gerichts8- x a. D. Wilhelm Puhl zu Wiesbaden, bisher in iwied, dem Eisenbahn-Werkstättenschmied Heinrich Oster- ld zu Leteln im Kreise Minden, dem Dienstkneht Friedrich ierenbe> zu Kirhweyhe im Kreise Syke und dem iter Wilhelm Kracht zu Werste im Kreise Minden das hemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

eine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Geheimen Registratoren beim Reichs-Eisenbahnamt itmann und Köppe den Charakter als Kanzlei-Rath zu

uf Grund des Z 75a des Krankenversicherungs8ge)eßes r Fassung des Geseßzes vom 10. April 1892 (Reichs- bl. S. 379) ist folgenden Krankenkassen:

1) der Unterstüßgungskasse des Lippischen Ziegelmeister- Vereins zu Lage (E. H.),

) der Krankenkasse „Fris<h auf“ (E. H) zu Hamburg

) dem Allgemeinen Krankenverein Altona von 186

l) dem Kranken-Unterstüßungs-Verein für Stellingen, Langenfelde, Eidelstedt, Niendorf und Lockstedt, genannt „Die Stüße der Kranken“ (E. H.), in Stellingen

mniuem die Bescheinigung ertheiit worden, daß sie, vor- vG der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des 7g Kranfkenversicherungsgejeßes genügen. rlin, den 8. Mai 1899. Der Reichskanzler. Jm Auftrage: von Woedtke.

Bekanntmachung, betreffend die Anzeigepflicht für die Geflügelcholera.

Königliche Regierung von Schwaben und Neuburg, Kaides Jnnern, erläßt unter Bezugnahme auf die Bekannt- man vom 31. Dezember v. J. und 95. Januar l. J. be- zcid Betreffs (Kr.-A.-Bl. S. 25 und 35) zur Verhütung derbreitung der Geflügelholera und zum Schuße desheimishen Geflügels vor dieser Seuche auf Gruer S8 18 bis 28 des Reichs-Viehseuchengeseßes vom 23. 1880, bezw. 1. Mai 1894 in Verbindung mit dem 8 56 b Abser Gewerbeordnung in der Fassung des Geseßes vom 6. Î 1896 (R.-G.-Bl. S. 685) mit Ermächtigung des Könen Staats-Ministeriums des Jnnern vom 18. Januar l. Jr den Umfang des Negierungsbezirks von Schen und Neuburg folgende Vorschriften:

_Jandelsgeflügel E: nur auf Wagen oder in Käfi Kisten, Körben ‘und dergl. befördert werden. Die Traitmittel hierfür müssen derartig eingerihtet sein, daß das bfallen von Streu und Koth verhindert wird. Die zur ‘dexzung von Handelsgeflügel benußten Wagen, Käfige und tigen Behältnisse sind nah jedesmaligem Gebrauche soglei reinigen und mit heißer Sodalauge auszuwaschen. Das ben von Handelsgeflügel ist verboten.

sit der Cholera behaftetes und das noch vollkommen gesunsheinende Geflügel sind von einander abzusondern und ! besonderen Räumen unterzubringen ; außerdem ist das è unter Stallsperre, das no< gesunde Geflügel aber unterjöftsperre zu stellen.

s Herumliegenlassen von krankem oder l1odtem Ge-

F erboten. Die Kadaver des an der E ge- allender wegen der Seuche getödteten Geflügels sind sofort u vemen, ebenso auch die Streu, der Dünger, die sonstigen

bgäund die Federn.

umlichkeiten, in welchen si<h von der Cholera eflügel befand, sind einer gründlihen Reinigung

ektion zu unterstellen, von <holerakrankem Geflügel hältnisse sind zu verbrennen. Jst in einem mtlihes Geflügel an der Cholera gefallen oder

Insertionspreis für den Raum einer Dru<zeile 30 S. Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

s T A L

Berlin, Mittwoch, den 10. Mai, Abends.

wegen der Seuche getödtet worden, oder ist seit dem leßten Erkranfungsfalle eine Frist von acht Tagen verstrichen, #o gilt die Seuche nah vorgenommener Desinfektion als erloschen.

5) Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Anordnungen unterliegen, insofern niht nah den bestehenden Gesetzen, ins- besondere nah $ 328 des Strafgeseßbuchs eine höhere Strafe verwirkt ist, der Strafvorschrift des Z 66 Ziffer 4 des Neichs- Viehseuchengeseßes vom 23. Juni 1880/1. Mai 1894.

6) Vorstehende Bestimmungen treten mit dem Tage der Verkündigung in Kraft.

Augsburg, den 830. April 1899.

Königliche Regierung von S<hwaben und Neuburg,

Kammer des Jnnern. von Lermann.

Flaggenatteste sind ertheilt worden von dem Kaiser- lihen Konsulat in Groningen unter dem 25. Arik p. F:

1) dem in Waterhuizen aus Eisen neu erbauten Schooner „Schwalbe“ von 72,67 Registertons Netto-Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausschließliche Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen Dirk Jelden in Westrhauderfehn, welher Westrhauderfehn zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat;

2) dem in Waterhuizen aus Eisen neu erbauten Schooner „Möwe“ von 71,32 Registertons Netto-Raumgehalt na<h dem Uebergange desselben in das aus\chließlihe Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen Heiko Schier in Rhaudermoor, wel<her Rhaudermoor zum Heimathshafen des Schiffes ge- wählt hat.

Fn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Neichs- und Staats - Anzeigers“ wird, eine Uebersicht der Aus- prägungen von Neichsmünzen in den deutschen

Münzstätten bis Ende April 1899 veröffentlicht.

Königreich Prenßen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen Scminardirektor Alexander Philipp

pu Münsterberg zum Regierungs- und Schulrath zu ernennen, owie

dem Domänenpächter, Ober-Amtmann Hellwig Heèdt

zu Schafhof, Regierungsbezirk Cassel, den Charakter als Amts- }

rath und

den Vermessungs-Jnspekioren Witt schier bei der An- siedelungs-Kommission zu Posen und hter bei der General- Kommission zu Breslau den Charakter als Oekonomie - Nath zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Alleränädigst gerußt :

dem Kaufmann und Weingroßhändler Hermann Franz

Schwarßt in Thorn den Charakter als Kommerzien-Nath zu verleihen.

Finanz-Ministerium. Bekanntmachung, Im Interesse der Pensionäre und Wartegeld-Empfänger

ist der Meistbetrag, bis zu wel<hem die aus der Staatskasse zahlbaren Pensionen und Wartegelder den Bezugs- berechtigten auf deren Antrag im Postanweisungsverkehr ohne Monatéquittungen gezahlt werden dürfen, unter Vorbehalt des Widerrufs von 400 6 auf 800 f monatlih erhöht worden.

Formulare zu Anträgen sind bei den zahlenden Kassen unentgeltli<h zu haben.

Berlin, den 22. April 1899.

Der Finanz-Minister. Jn Vertretung: Meine>e.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Regierungs- und Schulrath Alexander Philipp ist der Regierung zu Magdeburg überwiesen worden.

Am Schullehrer-Seminar zu Dramburg ist der bisherige Seminar-Hilfslehrer Langer aus Drossen als ordentlicher Seminarlehrer angestellt worden.

Abgereist: Seine Excellenz der Präsident des Evangelischen Ober-

Kirchenraths, Wirkliche Geheime Rath D. Dr. Barkhausen, |

nach Karlsbad.

| y. Haugk, Oberst und Kommandeur des 1. Ulan. Regts. Nr.

ï ä i

Personal-Verändernugen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Neues Palais, 30. April. Merilor; Oberlt. à la suite des 2. Pomm. Feld-Art. Regts. Nr. 17, mit dem 1. Mai d. I. in das 2. Garde-Feld-Art. Regt. eingereiht.

Potsdam, 2. Mai. Frhr. v. Plettenberg, Oberst und Kommandeur des 1. Garde-Regts. z. F., unter Belassung in diesem Dienstverbältn'ß, zum Flügel-Adjutanten Seiner Majestät des Kaisers und Kênigs ernannt.

Straßburg i. E., 3. Mat. Endres, Königl. bayer. Lt: a. D. bisher à la suite des 4. Chev. Regts. und kommandiert zur PDiensîts- leistung im 3. Cbev. Regt., in der Preuß Armee und zwar als Lt. mit einem Patent vom 14. Juni 1893 im 1. Hannov. Drag. Regt. Nr. 9 angestellt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Stra fß- bura LG, 3, Mai. Dié: zur Dienstleistung bei der Militär- Fntentantur kfommandierten Oberleutnants : Klewit im 8. Thüring. Inf. Regt. Nr. 153, behufs Verwendung im Militär-Intend. Dienst ausgeschieden und zu den Ref. Difizteren des NRegts., Zenthoefer im 7. Thüring. Inf. Regt. Nr. 96, bebufs Verwendung im Militärs Intend. Dienst ausgeschieden und zu den Res. Offizieren drs 3, Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, übergetreten. Siebert, Lt. im Fuß-Art. Regt. von Linger (Oftpreuß.) Nr. 1, mit Pension der Abschied be-

willigt.

Im Beurlaubtenstande. Straßburg i. E., 3. Mai. Heyse, Hauptm. der Landw. a. D, zuleßt von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Konitz, die Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Lendw. Inf. Offiziere des Landw. Bezirks Koniß ertheilt.

Marine- Justiibeamte.

Dur Allerböchste Bestallung. 2. Mai. Coeîter, Gerichts-Assefor, ¿um Marine-Arditeur ernannt. Demselben ift die Marine- Auditeurstelle beim 1. Geschwader übertragen worden.

Königlich Sächsische Armee.

Offiziere, Fähnriche x. Im aktiven Heere. 4. Mai. 17 Kaiser Franz Ioseph von Oesterrei, König von Ungarn, zur Vers tretung des beurlaubten Kommandeurs der 2. Kav. Brig. Nr. 24, Frbr. v. Stein zu Lausnißz, Oberstlt. beim Stabe des 2. Königin- Hus. Regts. Nr. 19, zur Vertretung des Kommandeurs des 1. Ul Regts. Nr. 17 Kaifer Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, kommandiert.

Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Verfügung des Kriegs-Minifteriums. L Mal Gerla<, Bureaudiätar bei der Intend. der 1. Div. Nr. ;UT vrobeweisen Wabrnehmurg einer Sekretärstelle beim Krieg8zahlamt befehligt.

Durch Allerböchsten Beschluß. 30.

Stabeboboist des 10. Inf. Regts. Nr. 134, der Musikdirigent verliehen.

23, zur

Nichtamtliches. Deutsches Reid. Preufszen. Berlin, 10. Mai.

Seine Majestät der Kaiser und König fuhren gestern früh von der Station Kurzcl mittels Sonderzuges nah Ars an der Mosel und von dort zu Wagen nah der Höhe St. Blaise zur Grundsteinlegung der Feste „Graf Haeseler Hierauf begaben Seine Majestät der Kaiser Sih nah dem Walde von Gorgimont und dann na< Mez. Dort nahmen Seine Majestät bei dem kommandierenden General, General der Kavallerie Grafen von Haeseler das Frühstü> cin, trafen dana im Bezirks-Präsidium mit Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin zusammen und fuhren mit Allerhöchstderselben im Fou des Nachmittags na< Kurzel und Schloß Urville zurü.

Der Ausschuß des Bundesraths für Rechnungswesen hielt heute eine Sißung.

Nah der im Reichs -Eisenbahnamt aufgestellten Nach- weisung der auf deutshen Eisenbahnen aus\<licß- li<h Bayerns im Monat März d. J. vorgekommenen Betriebsunfälle waren zu verzeichnen :

Entgleisungen auf jáos Bahn (davon 4 bei Perjonenzügen)

Ii C «A7 (davon 3 bei Personenzügen) Zusammenstöße auf freier Bahn i Ce . . 10

(bei Güter- und Rangierzügen) sonstige Vorkommnisse I IOE zusammen 203

Die Betriebslänge betrug 41 038 km, an Zugkilometern wurden geleistet 32317 647, sodaß je ein Unfall auf 202 km Vetriebslänge oder auf 159 200 Zugkilometer entfällt.

15