1899 / 110 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E

E S E E

P E

mit tfies. Se Ba di A

ft din

E E

m E E

[1

322] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Wilbelmine Böttger, geb. Zöllner, in Eilenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt W. Hermann in Torgau, klagt gegen den Shuh- mater Ernst Hermann Böttger, früher in Eilen- burg, ießt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsuñg, mit dem Antrage, die Ehe der Par- teien zu trennen und den Beklagien für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Torgau, Leipzigerstraße, 1 Treppe, Zimmer Nr- 7, auf den 22, September 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Torgau, den 4. Mai 1899. Goedeke, Aktuar, : als Gerichtés{hreiber des Königlichen Landgeribts.

[10987] Oeffentliche Zustellung.

Der Sgulvorsteber R. S®obert in Berlin, Weißenburgerstr. 2, vertreten dur< den Rechisanwalt Dr. Crifolli in Berlin, Linierftr. 145, klagt gegen den Kürschnermeister Franz Trinczek, früher in Berlin, Wörtberftr. 8, seßt unbekannten Aufentbalts, mit dem Antrage auf Verurtheilung iur Zablung der am 2. April 1899 für das 2. Vierteljahr 1899 fällig gewesenen Wohrunas- resp. Laden- miethe von 200 A ne{b|ff 5% Zinsen seit 2. April 1899, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amt2geridt 1 Berlin, Abtb. 69, An der Stadt- bahn 26/27. ITI Tr., Zimmer 10, auf den 23. Sep- tember 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>te der öffentlih-n Zustellung wird diefer Aus- zug der Klage bekannt gemaht.

Berlin, den 1. Mai 1899,

Großmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 69. [11335] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Rudolf König zu Berlin, Brunnenstraße 103, P-ozeftevolmächtiater : Rehts- anwalt Dr. Carl Cannedt zu Berlin, Mobren- ftraße 37 111, lagt gegen den Kaufmann Rudolf Cantieni, „früber zu Berlin, Heimstrafe 4, jeßt rnbekannten Aufenthalt2. in den Akten „O. 150/99 C.K. 11", mit der Behauptung, daf Beklagter in seinem zu Berlin, Heimftraße 4, belegenen Haufe als Mietber gewobnt babe, wegen ni&t pünktliher Mietb2zablung aber auf Frmission verklagt und vom Köriglichen Amtsgericht I Berlin dur re<tekcäftiges U:tbheil vom 31. Januar 1899 in den Akten „10 C. 11/99“ au zur Räumung der Micthswobnung verurtheilt worden sei. Beklagter habe die Wobnur beimli% geräumt, er Îci nen aver ra dem Mieth2- vertrage, der no< bis zum 30. September 1900 laufe, verpflihiet, ni f sondern au< die Mie

4 T zablen.

em 1. ten zur Zablung it dem 1. Avril eaen Sichzr- zu erklären. lichen Ver- ivi fammer

S SUDETs

j mer 66, auf den 26. September ttagë 11x Uhr, mit der Aufforderung, em gedachten Gerichte zuaelaffenen An-

Gfentliden Zus-

S Tord

QNeLltenD UTiD

von 1600 M nebf

E [11340] AETES Der Privatier Tobias Gerg zu T D ta a T4 e e Ds V rw L

arderweit vertreter

Oeffentliche Zuftellung.

* A S us T 2 B. ìè

S4 2) bus

i (R

e F T en 5e Be F L

G 2 et

tliche Zuftellung. r Kaufmaox Otto Ekßlinge

? S Â n n D A A SetnanderlcBung n D C ndiaten Wee

Stireittzeilen,

D 1

D A

T8!

T rw tr cen "8 T - M

Kammer 11 für andgeri<ts zu Mannheim Pr M p . - Juni 1899, Vormittags ufforderung, einen bei dem gz- ¡ugelaßfenen Anwalt zu beftellen. öffentliczen Zuftellung wird dieser

. 25

- Ca 66442 V T e

fherzcgL Landgeridts. Oeffeutliche Zustellung.

oge f e - 2 otzibefiter GSuftas

zu Stettin, H etéanmwalt den Kausmann

3, Kant-

î

orderung för Logis îin dem Hotel des Klägers zu Sirttin der Zeit vom 23. März 1808 P i T. 28. Mai 1898, mik Auznabme der Tage vom 9. bis 18. April 1898, 61 Tage, für den vereinbarten Preis von 2,25 & für den Tag . - . .. 137,25 ,

ferner wegen der Forderung für in dieser Zeit zum Verbrau<h an Ort und Stelle gelieferter Waaren

weaen baarer AusëI[agen für Nahsendung der Sachen des Beklagten .-# S

E ¡usammen . . 184,49 abzüglih vom Beklagten gezahlter. . 150,—

Nest. T TEAO „i

ferner wegen der Forderung des Spe- - diteurs E. Hertling zu Charlottenburg an Beklagten an Fracht, Porto u. f. w. für die vergebli< versubie Nachsendung der Sathen des Beklagien na< Char- lottenburg und Kiel und Sendung der Sachen an Kläger na< Stettin . .

wel<he Forderung Hertling an den Kläger zediert bat, zusammen . . 50,40 Æ, mit dem Antrage, den Beklagten koftenläftig zu ver- urtbeiTen: A

1) an Kläger 50,40 nebs 69% Zinsen von 33,80 Æ seit dem 28. Mai 1898 zu zahlen, Î

2 ih die Zwangsveollftre>ung „in seine beim Kläger stehenden Gegenstände, 1 Koffer und 1 Karton und dessen Fahbalk, Bücher und Kleidungsftü>e, ge- fallen zu [afen, S das Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu er-

ären,

und ladet den Beklagien zur mündlichen Verband- luna des Recbtsftreits vor das Köntialibe Amtsgeri@t ¿u Stettin auf den 13. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, in Zimmer Nr. 53. Zum Zwe>e der ¿fentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 26. April 1899.

Goets<, Gericbisschreiber des Kön?gliten Amitegerihts. Abtheilung 4.

[11339] Oeffentliche Zuftellung.

Der Pferdebändler Louis Calmon zu Prißwalk, Prozzfbebollmäthtigter: Rehtsanwalt Hering daselbst, flagt gegen den früßeren Halbbauer Wilhelm Weguer, jet unbekannten Aufentbalts, früher zu Grabow bei Blumenthal, auf Grund des vom Be- klagten accevtierten We@&scls vom 14. Januar 1899, zablbar am 14. April 1899, mit dem Antrage, den Beklagten koft?enpflibtig zur Zablung von 360 nebft 69% Zinsen fecit dem 14. April 1899 und 570 A Wechselunkosten zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Körigliche Amts8- gerit zu Pritzwalk auf den 29. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zuftellung wird tiefer Auszug der Klage b:kannt ge- macht.

Pritzwalk, den 6. Mai ;

1 Geri&tsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{11338] Oeffentliche Zuftellung.

Der Tischler Carl Dipvold in Berlin, Getkowsky- caße 4, Prozeßb:vollmätiigter: Redtsanwalt Buka zu Charlottenburg. Berlinerstraße 71, klagt gegen den früberen Sc<hlächtermeist-r und Restaurateur

46,55 ,

15,99»

899.

Otto Kirstein, früber zu Jüterbog, Altes Lager, j-6t unbekannten Auferttalts C. 17. 1899 auf Grund der Behauptung, daß leßterer aus dem S@&uldshein vom 1. Juni 1876 ein Darlebn von 450 Thalern alei< 1350 ÆA nebft fünf Prozent Zinsen seit 1. Januar 1894 f{ulde, unter Vorbehalt der NaGforderung des Reftes, mit dem Anirage, den Beklagten kostenpflidtig zu verurtheilen, an den [äger 300 Æ nebst fünf Prozent Zinsen seit dem TQI 34 zu jablen und das Urtheil für vor-

ä Der Kläger ladet

Verbandlung des

s Königlite Amtsgericht zu

erboa, Zimmer 6, auf der 17, Oktober 1899, ittags 11 Uhr. Zum Zwed>e der öffent-

7 S, d 4 n... wird dieter tg der

er Auen

mre A

Oeffentliche Zustellung.

P L o r Sonnt Es Se Ds f etra Sdmund Braunérocde in B2i-

s Mrt é s A «A D ui 1899, Vormittags de ter öffentlichen Zuftellung der Klage bekannt gema<ht. 1 s S I - e

_: 77 r Sri,

ber des Königlichen Amtéegerihts.

Oeffentliche Zustellung. örfter Friedrib Humktoldt in Kollaßtz, ver- tehtéanmralt Maktlerdsrf in {ler Albert Weinke, b:fannten Aufenthalts, rrflezung2geldern, mit dem gegen Sicherheits- ifire>bva2re Verurtheilung des on 750 Æ, und ladet den n Berhandlurg des Recht8- s ie I. Zivilkammer tes Königlichen Land- acrité ju Kôélin auf den 19, September 1899, Vormit è Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge ien Serihte zugelaffenen Anr- zu beftelle 31 - öffentlihen tefannt

Köëélin, den 3.

als Geridtss Landgeridhts.

stellung ciner Nlage.

Í tr; Kerlin L L

. Tammert

- Fs ody 4 T

uncefannten

s Mi

Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- Tung von 1500 Æ, 16,95 A Wechselunkoften, # °/o Provision, 6 2% Zins vom 15. April 1899 an Klä- gerin und zur Tragung der Koften des Rechtsftreits. Außerdem beantragt die Klägerin, das Urtbeil für vorläufig vollstreSbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des ere L A R ¡e Karldrube, apt es Großherzog ndg zu Karlsrube a Mittwoch, den 12. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem eda<ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Dai Zwe>te der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemast. Karlsruhe, den 2. Mai 1899.

Kaußtz, Rpr., Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[10960] Oeffentliche Zustellung.

Der Sub-Direktor und General-Agent S. I. Letcynski in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rets- anwalt Pistorius zu Magdeburg, klagt gegen den General-Agenten Hermann Silbernagel, früher zu Magdeburg, jet unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm aus dem der Klage beigefügten, am 21. April 1897 abges{lofsenen Kontoauszug die Summe von 2544 Æ 957 F ver- \<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an ihn, den Kläger 2544 ÆA 957 A schreibe zweitausendfünfbundert vier und vierzig Mark 57 Pfennixe nebst 69/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal zur Bei- treibung kommenden Betrages für vollstre>bar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magde- burg auf ten 28, September 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Magdeburg, den 1. Mai 1899.

Nuthmann, Sekretär, L

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[11328] i

Die Ebefrau des Bä>ers Jakob Rudolph in Düren, Elisabetb, geborene Hoengen, Prozeßbevoll- mächtigter: Re<téanwalt Dr. Vaaken in Aachen, klagt geaen ibren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlung is bestimmt auf den 21. September 18992, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IL. Zivilkammer, bierselbft.

Aachen, den 4. Mai 1899. E

Gerichtéschreiberei des Königlichen Landgeri@ts.

Fey.

11327] [ Die Ebefrau des Web?-rs Arnold Kiftermann, Bertha, geborene Karls, zu Aachen, ProzeßbevolU- mächtigter: Rechtzanwalt Oster in Aacben, klagt gegen ibren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlung if bestimmt auf den 5. Juli £899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbft. Aachen, den 5. Mai 1899. (Unterschrift), Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11333]

Die Ehefrau des Maurers Wilhelm Neschen, Gertrud, geborene Püß, zu Holweide, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Court -in Ksla, klagt geaen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin ¿ur mündiichen Verhandlung if bestimmt auf den 13, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, TII1. Zivilkammer, bierselbst.

Köln, den 5. Mai 1899.

Goetbling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

—_—

es Kolonialwaarenbäntlers Jacob

, geb. Hahn, zu Kölu - Deuß,

rozeßbevofimächtigter: Rechtsanwalt

ôln, flagt gegen ihren Ehemann auf

2. Termin zur mündlihen Verhand-

g if befiimmt auf den 11. Juli 1899,

Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Land- geridte, V. Zivilfammer, bierselbft. :

Köln, den 6. Mai 18

Cn

- 2 “a

d bi

; 070

Ì 24 >>

, Pr

[11378] - Die Gkbefrau des Kannengießer, M C $ V

Vorr ch! L L

1 Lan f Î

1 Milchbändlers Peter a, gacb. Geimer, gzu tigter: Rechizanwalt, Nat t. hann, fiagt gegen ibren in auf Gütertrennung. Termin zur münd- : Verhandlurg ift bestimmt auf deu 13, Juli 9, Vormittags Uhr, vor dem Körtzlichen ndceridte, I. Zivilkammer, bierselbft. Saarbrücken, den 8. Mai 1899, Koster, Gerichtsfreiber des Königlichen Landgerichts.

- E Q E rv

cl

x t ten I E 4 » 5 5 Lai » c

wWCUL [f

-i (0) L9 Lw) A

L

S@utmacermeisters Johann

Inna, geb, Schneider, zu Pütt- ingen, Projeßbevollmächtigter: Rechteanwalt Flatten an St. Johann, klagt gegen ihren Ehemann auf S6tzitrennung. Termin ¿ur mündlien Verband!ung ift bestimmt auf dea 13. Juli 1899, Vor- mittags 97 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Ziviikammer, bier selbf

Saarbrücken, den

Gerichtef (11326 Durch re<tékräftiges Urtheil des Königlichen Land- ger‘hts, L Zivilkammer, zu Aachen vom 5. Avril 1899 ift zwishen den Gbeleuten Paul Pfeiffer, bilte, und Wilhelmine, “geb. Cremer, zu

118.101 Ö

O S

1899 ift zwis Eheleuten DreGslermeisier Teemeifia Sine Rie Zub Maria, geb. Moftert, zu Düfsel- dorf die Gütertrennung ausgefprochen.

Düsseldorf, den 4. Mai

1899. Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts,

11329]

[ Dur reWtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 5. April 1899 is zwishen den Eheleuten Schreinermeister Ludwig Noa> und Maria, geb. Maibaum, bierselbst die Gütertrennung p g

Düfseldorf, den 4. Mai 1899. :

Sc<midt, Gerichisschreiber des Königl. Landgerichts.

11330] j

[ Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, ¡u Düsseldorf vom 12. April 1899 ‘ist mien den Ekbeleuten Arbeiter Detlef Jürgens un E Bruhn, hierselbft die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 5. Mai 1899. Schmidt, Gerichts\<reiber des Königl. Landgerichts.

11331]

[ Dur re<htékräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 12. April 1899 ift zwischen den Gheleuten Schneiders meister Anton Potthoff und Maria, geb. Terfloth, zu Düffeldorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, ten 5. Mai 1899. Arand, GeriWtss{reiber des Königl. Landgerichts.

[11332] E

Durch re<tekräftiges Urtheil des Königlichen Landr gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düfseldorf vom 12. April 1899 ift zwischen den Eßbeleuten abrifarbeiter Va- lentin Haas und Therese, geb. Colling, ia Düssel- dorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 5. Mai 1899. : Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[11199] B Sre Durch rechtékräftiges Urtheil des Königlichen Land- geridts, IIT. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 10. April 1899 if zwischen den Gbeleuten Robert Müller, Konditor, uad Bertha, geb. Beyer, in Elberfeld, die Gütertrennung ausSgesproen. Elberfeld, den 3. Mai 1899. ; Gerichtss\{hreiberei des Königlichen Landgerichts.

11200] | Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lands gerihts, II1. Zivilfammer, zu Elberfeld vom 7. April 1899 if: zwischen den Gßheleuten Otto Zoru, Architekt, und Emilie, geb. Rettberg, zu Elberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 3. Mai 1892. | Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

11198] l Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts , - 2. Zivilkammer, zu Saarbrü>ken vom 7. April 1899 ift zwischen den Ebeleuten Gastwirth Karl Krane und Maria, geb. Braunemann, beide wobnbaft in Roden, die Gütertrennung ausgesprochen. Saarbrückeu, den 4, Mai 1899. Cüppers, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

11196]

i Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg i. Els. vom 2. Mai 1899 wurde die Gütertrennung zwishen den Ehe- leuten Benjamin genannt Carl Lash, Vechaniker, und Catharine, geb. Hagen, zu Straßburg, Elisabeth- gasse Nr. 17, wohnend, ausgesproen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Verficherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Bekanntmachung. j erzeichnete Kommission beabsi<tigt, aus- Befkleitungs- und Ausrüstung£ftü>de zu

edingungen und die Gegerstände 16. Mai d. J. in der Zeit in den Dienfträumen Wils-

S t versiegelte Gebote werden daseibst am Donnerêtag, den 18. Mai d. J, früh bis 10 Uhr, entgegen gerommen. Berlin, den 8. Mai 1899.

Die Oekonomic-Kommission der Lanud-

gendarmerie.

[6740] Bekranntma<ung. i Verpachtung des Königlihen Domänen-Vorwerks Hermannshagen im Kreise Franzburg von Jobannis 1900 bis dahin 1918. Gesamm!tflähe 659,251 ha, darunter: 4,297 ha Garten, 495,765 ha Ader, 69,632 ha Wiesen, 38,492 ha Weite mit einem Grundsteuer- Reinertrage von 10499 Bietungétermin am 15. Mai d. J.- Vor- mittags 11 Uhr, in den Näumen der unterzeich- neten Regierung. Bisheriges Pachtauffommen eins<hlieiliß 150 4 Drainage-Zinfen 13 650 Erforderliches Vermögen 130 000 4 Letzteres unter Vorlegung der Veranlagung zur Staats: Sinkfommen- und Ergänzungéfteuer möglichst einige Tage vor * dem Terumin dem Domânen- Departements - Rath Regierungs - Assessor Pactow naGzuweisez. Pachtbedingungen find in unserer Negistratur während der Dienstftunden einzusehen, au von ihr gegen Erstatiung ter Screibgcbühren zu beziehen.

Vesiétigung der Domäne nah zuvoriger Meldung bei dem jeßigen Pächter Herrn Wegener gestattet. Stralsund, den 20. April 1899,

j

: Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften.

[6077] Verpachtung.

Das in der Provinz Hannover, im Kreise Goslar, circa 4 km von der Eisenbabnstation Viener- burg entfernt belegene ergut Lohtum foll auf die 18 Jahre vom 1. März 1900 bis - dahin 1918 öffentli meistbietend verpahtet werden, und ift dazu Termin auf

Sonuabend, den 10. Juni d. J., - Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokal, Eichstraße Nr. 2, hier- selbst, angeseßt. Zu dem Klostergut Lohtum ge- ôren: b 1) Hof- und Bauftellen . 1,2310 ha 2) A>erland . 2412 468:7633 3) Gärten , c QIUIS 4) Wiesen . L. 5) Weiden . ¿ 19,7126. 6) Wafferfüke 00245 ,

¡usammen 185,7727 ha mit 4994,19 Reinertrag.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein . verfügbares Vermögen von 90 000 Æ erforderli, über dessen eigenthümlihen Besiß, sowie über seine persönliche Befähigung als Landwirth jeder Pachtbewerber 8 Tage vor dem Verpachtungstermine, spätestens in demselben si<h auszuweisen hat. Das bisherige Patgeld betrug 17 690

Die Verpachtungébedingungen und Versteigerungs8- regeln, sowie die Karte und das Grundftü>s-Ver- zeichniß, Fönnen in unserem Bureau an jedem 9othentage von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nachmittags eingesehen, die ersteren au< gegen Erstattung der Schreibgebühren abschriftli<h bezogen werden.

Wegen Besihtigung des Pachtguts wollen Be- werber si<h an den eigen Pächter, Herrn Ober- Amtmann Fr. Hühne in Lo<htum wenden.

Hannover, den 8. April 1899,

Königliche Klofster-Kammer.

[10029]

Das îm Kreise Kolmar î. P. belegene, bislang von uns adminiftrierte Klostergut Margonins8dorf mit dem Vorwerke Müllerfelde und einer Spirituse- brennerei von 69191 1 Kontingent foll auf die Zeit vom 1. Juli 1899 bis dahin 1917 freihändig ver- pachtet werden.

Das Gut bestebt aus:

1) Hof und Baustellen 5,3000 ha

2) Gârten und Park . . 29,2960

D E L CTLOTOO

H Wie L 93,8156

5) Weiden 0,5900

6) Wafferftü>ke 2,3400

7) Holzungen 3,9600

8) Wege und Triften 6,6100

9) Gräben 5,3300: ;

¿ufammen 918,6116 ha

und hat einen Grundfteuer-Neinertrag von €twa 1430 Thalern.

Die Verpa@tungsbedingungen, denen die für fis- fFalishe Domänenwerke zu Grunde liegen, fowie die Karten liegen in unserem Bureau, Eichstraße 2 bier- felbst, und bei dem zeitigen Administrator des Guts, Herrn Sachse zu Margoninsdorf, wel<her au die Besichtigung des Guts geftatten wird, zur Einsicht aus, fönnen au< von uns abshriftili<h bezogen werden,

Zur Uebernahme der Pachtung ift ein verfügbares Vermögen von mindestens 209 000 A erforderli.

Etwaige Bewerber wollen sich bis zum 1. Juni D. J. bei uns melden und ihre landwirthshaft- lide Befähigung fowie das obige Vermögen nach- weisen.

Haunover, 29. April 1899.

Königliche Kloster-Kammer.

{8371] Bekanntmachung.

Die Königlihe Domäne Polommen im Kreise Dleßtfko soll zur Verpahtung auf die Zeit von Jo- bannis 1900 bis dahin 1918 am Donnerêtag, den 15. Juni 1899, Vormittags 1k Uhr, im Sizungassaale unseres Dienftgebäudes Kirchen- ftraße 26 von unseren Kommissar, Negierung®- Assessor Nobl, öffentlih ausgeboten werden.

Gesammiflähhe 775,7030 ha, darunter 575,0406 ha Ader, 129,8575 ha Wiesen, 34,2966 ha Weide. Grundsteuer-Reinertrag 956 Thlr. %/100; bisheriger Pathtzins 11 684 4 eins<hließli< 3684 4 Zinsen für Meliorationékapitalien. Pachtkaution 1/3 der Jahrespacht.

Bietungslustige baben unserem Kommissar \päte- tens 10 Tage vor dem Bietungütermine ihre Be- fähigung als praktishe Landwirthe dur glaubhafte Zeugnisse und den eigenthümlichen Besitz eines ver- fügbaren Vermögens von 110 000 na<zuweifen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- Bureau und auf der Ditiie n eri aus. Auf Verlangen Abschriften gegen Nachnahme der Schreib- gebühren. Besichtigung der Domäne nach vorheriger meldung bei dem Domänenpähter Amtsrath Reichel jederzeit gestattet. Men: en ia H 1899. gliche Regierung. Bbtheilung für direkte Steuern, Domäuen und Forsten.

[10660]) Bing,

Zum Neuvau des Geschäftsgebäudes des Herren- bauses und zweier Präsidentenwohngebäude in der Leipzigerstraße 3 und 4 fellen

485 000 kg s<miedeeiserne Träger,

1300 kg Winkel, Laschen, Schrauben x. eins{<l. Verbindung derselben mit den Trägern, 20 009 kg gußeiserne Unterlagëplatten

in öffentliher Verdingung vergeben werden. Hierzu ift Termin auf Mittwoch, den 17. Mai 1899, Mittags 12 Uhr, im Baubureau, Leipziger- straße 3/4, anberaumt, wofelbst die Bedingungen in den Geschäftsstunden von 9—3 Uhr zur Einsitht ausliegen, aub von dort gegen bofifreie Einfendung

von 0,60 Æ bezogen werden können.

Versiegelie, entsprechend bezeichnete Angebote find vostfrer zum vorbezeihneten Termin einzureichen. Zusé&lag erfolgt innerhalb 14 Tagen nah dem Eröffnungstermin.

Verlin, den 5. Mai 1899.

Landtagsbauverwaltung.

[11292]

Verdingung der Lieferung von 17 310 kg Antimon vnd 13 660 kg Zinkble< für die Eisenbahn-Direktions- bezirke Elberfeld, Efses, Frankfurt a. M., Köln, Mainz und St. Iohann-Saarbrü>en in 30 Loosen.

Die Verdingungéunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28, bierselbft (Zimmer 27 Erdgesoß) eing-\ehen oder von derselben gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 50 «4 in baar (uicht in Briefmarken) bezogen werden. L

Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift e Angebot auf Lieferung von Antimon u. |. w.“ ver- seben bis zum 19. Mai 1899, Vormittags 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, Þporto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen. nde der PBeE en am 2, Juni 4899, Nachmittags

r

Köln, den 6. Mai 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[60540} Bekauntmachung.

Bei der dicéjährigen Auéloofung von Auleihe- s{hcineun des Kreises Oschersleben find folgende Nemmern gezogen worden :

Buthftabe A. über 1000 (6 Nr. 108 133 153 157 und 207.

Buchstabe B. êter 500 (A Nr. 253 255 258 982 303 374 391 394 432 455 466 483 487 538 544 547 559 561 593 614 634 745 777 796 812 888 832 903 926 938 962 1002 1019 1028 1039 1067 1059 1095 1098 1124 1135 1170 1192 1214 1230 1248 1250 1304 1338 1342 1362 1374 1377 1388 1415 1437 1455 1517.

Buchstabe. C. über 200 A Nr. 1574 1604 1631 1834 1840 1851 1859 1863 1869 1920 1950 1984 2024 2103 2104 2112 2122 2143 2146 2173.

Die Inhaber dieser Anleibescheine werden auf- aefordert, dieselben mit den Zinsscheinen und An- weisungen am L. Juli 1899 Lei einer der nah- bezeihneten Einlösungestellen :

a. Kreis-Kommunal-Kasse hierselbst, b. Preußische Central-Geuofsenschaftskasse zu Berlin, Dorotheer. straße 42, c. Gersoa, Walter & Co., Bankgeschäft in Asfcherslebeu, einzuliefern und das Kapital in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der ausgelooften Scheine hört am 1. Juli 1899 auf.

Von der Ausloosung des Jahres 1896 ift uoc<h rückständig :

Buchstabe B. Nr. 1442 liber 500 M

Außerdem ist im Jahre 1894 nicht konvertiert : Buchsiabe B. Rr. 749

Diese Stücke werden daher eingelöft und sind bc- DR E des Kapitals \{@leunigft ein- zureichen.

Oschersleben, den 10. Dezember 1898.

Der Kreis-Ausschuß.

{11279]

5 - pn - L *

Gewerkschaft des Vergwerks Centrum zu Wattenscheid.

Die Aktiengesellshaft E NERAIPETTERF E TIEREN Centrum“, welde die no< im Umlaufe be- E 1 242 00, 4 1000 020,— (nit cingetragen), beide verzinélid zu 4% und ohne Aufgeld rü>zahlbar, übernommen hat, nimmt eine einheitliche hypothekarische Auleihe von M 6 000 000,—, verzinSlih zu 4% in halb- jährliden Terminen am 2. Januar und 1. Juli jeden Iabres, rü>zahlbar mit einem Aufgelde von 3 9/0. also mit 103 9%, tilgbar ni<t vor 1904, avf Grund des Statut!s vom 10. Januar 1899 auf und Lietet den Inhabern der obigen beiden Anlcißen den Umtausch ihrer Obligationen gegen die neu aus- zugebenden Theil - Schuldverschreibungen kosten- und stempelfrei an. Die eingetheilt in 6C00 Stzuldvershreibungen Tätt. A. à F 1000,— und 2200 S@uldverischreibungen Läitt. B.

findlihen Anleiheschulden, aus 1873

À M 400, d

Indem wir den zeitigen Besitern unserer Anleihen hiervon Kenntniß geben, fordern wir diefelben

ziermit gleichzeitig auf, ihre Obligationen nebst Zinsscheinen -— bei Anleihe 1873 Reibe VI Rr. 2—10, dei Anleibe 1898 Reihe I Nr. 2—20 behufs Umtaus<h Zug um Zug gegen die neuen Theil-Schuld- terihreibungen, welchen Zinsscheine ab 1. Januar 1899 beigegeben sind, von jeßt bis zum L. Juni 1899 außer bei unserer Grubenkaff}e bei folgenden Banthäufern einzureichen :

Esfseuer Credit-Auftalt, Efsen-Nuhr,

Middendorff & Co., Efsen-Nuhr,

B. Simons «& Co., Düffeldorf,

C. G. Trinkaus, Düsseldorf, Arons «& Walter, Berlin W.,

Berliner Hanudcls-Gesellschaft, Berlin W., Bank für Handel u. Jnduftrie, Beriin W.,

Dreédener Bauk, Berlin W.,

A. Schaaffhauseu’schea Baukverein, Berlin W., Sal. Oppenheim jr. & Co., Köln. Da die Obligationen aus 1873 auf Thlr. 209,— = M 600,— lauten, können die Besißer von Einzelftücken eniweder vnter Zazablung von A 200,— baar zwei neue Schuldverschreibungen à A 400,— oder eine neuz Sculdvers&reibung à M 490,— unter Heimzahlung von #4 200,— baar und unter Ver-

re<nung der Stüdzirsen wählen. i Watteuscheid, ten 27. März 1899.

Der Grubenvorfiond.

bypothekaris< Fichergeftelli) und aus 1898

Die neue Anleibe ift

| [11383]

Bei der am 3. d. Mts. vorgenommenen - Aus- loosung der 34% Anleihen der Butjadiuger Sielacht vom Jahre 1892 und 1898 find folgende Nummern gezogen worden :

a. Anleihe von 1892:

78 296 304 370 466 639 641 813 1082 1089 1093 1230 1446 1548.

Hb. Anleihe von 1898:

45 111.

Der Betrag dieser Schuldscheine kann vom L. De- zember d. Js. an zum Nennwerthe bei der Olden- burgischen Landesbauk gegen Eizxlieferung der Schuldverschreibungen erhoben werden. Mit den Schuldverschreibungen find die-niht fälligen Kupons einzuliefern, widrigenfalls der Betrag vom Kapital abgezogen wird.

Rüdstände aus früheren Ziehungen sind nit vor- handen. |

Ellwürden, 1899, Mai 4.

Vorftand der E Le Sielacht. eyer.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h.

[11040]

NatSdem dur< Beschluß der Generalversammlung der Bierbrauerei Puerto Cabello & Valencia A. G, vom 28. März d. Is. die Herabsetzung des Stamm-Kapitals der Gesellshaft von 4 1 009 000 auf Á 350 000 beschlossen worden ift, werden alle Gläubiger dieser Gefellshaft aufgefordert, ich bei dec Gesells&aft zu welden.

Der Vorftand

der Bierbrauerei Puerto Cabello & Valencia A. G.

[11192] Elsflether Bankverein.

_Ordentliche Generalversammlung der Aktio- nêre Sounabend, 27. Mai d. J., Nachmittags 47 Uhr, in Nagel's Gatthause.

i Tages8orduung : Geschäftsberiht und Rechnungsablage. Festftellung der Dividende.

Entlastung des Vorstands und Aufsicht2raths.

Elsfleth, den 8. Mai 1899.

Der Auffichtsrath. H. G. Deetjen

[11423] Tagcéorduung für die am

3. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr,

im Sigzungsfaale der Creditanftalt für Industrie & Handel, Dresden-A., Altmarkt 13, abzuhaltende ordentliche Generalversammlung.

Die Anmeldung beginut èU1 Uhr.

1) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Berlustrehnunga, sowie des Gesäftsberihts und des Beribts des Aufsichtsraths für das Geschäftéjahr 1898.

2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, Ertheilung der Entlastung und Vertheilung des Reingewinns.

3) Wakl zum Auffichtärath.

4) Antrag des Vorstands und des Aufsichtsraths auf Erhöhung des Grundkapitals um 24 Mil- lionen Mark auf 10 Millionen Mark dur Au2gabe von 2500 Stü> neuer Aktien à Á 1000 nominal.

Aenderung der 8S 6, 15 und 16 der Statuten. Festseßung der Modalitäten der Begebung der neuen Aktien.

Antrag des Vorstands und des Aufsichtsraths auf Aufnahme von Theiishuldvershreibungen bis zur Höbe von 15 Millionen Mark unter Tilgung der bestehenden Theilschuldverschrei- bungS8-Anleihe.

Zur Tteilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ibre Aktien späteftens am zweiteu Tage vor der General- versammlung, den Tag der Generalverfammlung nicht mitgere>net:

bei der Gesellschaft oder

der Creditanftait für Jnduftrie & Handel, Dresden, oder

der Deutschen Genoffenschaftsbank von Soergel, Parrifius & Co., Berlin,

binterlegen. Von der Hinterlegungsftelle wird eine Bescheinigung autgestellt, welhe als Legitimation an der Generalversammlung dient.

Actien-Gesellschaft Elektricitätswerke

(vorm. O. L. Kummer «& ). __ Der Vorftaud. Denso. O. L. Kummer.

[11421] Bremerhavener Sparcafse.

Außerordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Bremerhavener Sparcafse am Donunuerêtag, den 25, Mai 1899, Abeuntks 7 Uhr, in Herrmann?s Hotel. Zwec>: 1) Abänderung des $ 18 ter Statuten, Stimm- ret betreffend. 2) Eventuelle Anwendung des $ 21 Absay 3. Bremerhaven, den 9. Mai 1899, Der Aufsichtsrath. H. L Haesloop. D. Köbler.

{11422]

Gas- u. Electricitäts-Werke Sterkrade A. G.

Die Herren Aktionäre roerden hierdur< zur ordent-

lichen Generalversammlung, welhe am 30. Mai

1899, Nachmittags 3 Uhr, im Amtêshause

zu Sterkrade stattfindet, ergebenst eingeladen. Tagesorduung:

1) Vorloge und Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<nung sowie der Ge- winnvertheilung für das erste Geschäftsjahr.

2) Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsraths.

3) Neuroahl des Aufsitztsraths.

Stimmberechtigt sind nur fol<he Aktien, welche bis zum 26, Mai 1899 ecins<l. bei dem Bürgermeifsteramt zu Sterkrade oder den Pans J. Schulze & Wolde in Bremen binter- egt lind. Sterkrade, den 8. Mai 1899,

Der Aufsichtsrath.

11049

E Nacdem in der Generalversammlung vom 15. Aprik d. F. die Liquidation unserer Gesellschast be- schlossen und dies in das Gesellschaftéregifter des Königl. Amtsgerichts T zu Berlin eingetragen worden ist, fordern wir die Gläubiger unserer Gesellschaft auf, sih bei uns zu melden.

Berlin, den 6. Mai 1899. Terraingesellschaft EXtardtsberg. Philipsthal.

[11193]

Versiherungs Gesellshaft Union. Ordentliche Generalversammlung der Aktio- näre Sonnabend, 27. Mai d. J., Nachmittags 6 Uhr, in Hauerken?s Hotel. __ Tage®s8ordtiunug : Geschäftsberiht und Rechnungsablage. Entlaftung des Vorstands und Aufsichtsratbs. Elsfleth, den 8. Mai 1899. Der Auffichtsrath. H. G. Deetjen. [11273]

Rheinisher Hüttenverein in Liqu.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserex Gesellschaft zu der am Dienêstag, den 30. Mai, Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftslokale des A. Schaaffhausen”schen Bankvereins in Kölu stattfindenden

Schlufi-Geueralversammlung ergebenst einzuladen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ift es erforderli, daß die Hecren Aktionäre ihre Attien bei der Gesellschaft oder beim A. Schaaff- hausfeun’schen Bankverein in Köln mindestens 10 Tage vor dem Termin deponieren.

, Tagesorduung :

1) Bericht des Aufsichtsraths.

2) Bericht des Vorstandes unter Vorlegung der S@l[uß - Bilanz, sowie der Gewinn- und Verlustre{nung.

3) Feststellung der Bilanz und Ertheilung der Decharge.

Kalk, den 9. Mai 1899.

Der Auffichtsrath.

[11060] Braunkshlen-Verein zu Berlin.

Die Herren Aktionäre des Braunkoblen-Vereins zu Berlin werden zu der am Donnerstag, deu 25. Mai d. I., Nachmittags 5 Uhr, im Burequ des Herrn Rechtsanwalt u. Notar E. Haack, Verlin W., Potsdamerstr. 113, Villa LV, pt., stattfindenden 46, ordentlichen Generalver- sammlung biermit ergebenst eingeladen.

_____ Tagesorduung:

1) Geshäfis- und Revisionsberiht, sowie Vor- lage der Vilanz und Gewinn- und Verluft- re<nung.

2) Antrag auf Ertbeilung der Entlafiung.

3) Neuwabl des Aufsichtsraths.

4) Wahl eines Rechnungs- Prüfers.

5) Antrag von Aktionären auf Auflösung resp. Liguidation der Gesellschaft.

Berlin, den 4. Mai 1899.

Der Aufsichtsrath des Braunkohlen:-Vercins zu Berlin. C. Schultze. (11274]

Die 29, ordentliche Geueralversammlung des Aktien - Vercins des Zoolozishen Gartens zu Berlin findet nah Mafgabe des $ 17 des Statuts am Dounerstag, deu L, Juni cr., Nachmittags 5 Uhr, im Nestaurations-Gebäude des Zoologischen Gartens ftatt.

Tagesorduung : Vorlage des Geschäftsberichtes, der Jahres- rehnung, der Bilanz für 1898.

) Ertheilung der Entlastung an den Vorstand. Festsezung des Etats für 1899.

Wabl von Mitgliedern des Vorstandes. Wakbl der Revisoren für das Jahr 1899, Beschlußfassung über Aenderungen der Ein- tritts- und Abonnementtépreisfe.

Zur Theilnahwe an dieser Generalversammlung laden wir alle im Aktienbuche eingetragenen Herren Aktionäre cin, die bierzu nah $ 18 des Statuts be- re<tigt find.

Die Vorzeigung der Aktie oder Aktionärkarte gilt als Legitimation.

Berlin, den 10. Mai 1899.

Der Vorftand

des Aktien-Vereins - des Zoologischen

Gartens zu Berlin. Böd>kmann. Dr. Gelpde.

[11345] Kammgarn-Spinnerei Bietigheim.

Die 41. ordentliche Generalversammlung

der Aktien-Gesellshaft „Kammgarn-Spinnerei Bietig-

heim“ findet am Samstag, den 27, Mai 1899,

Vormittags A1 Uhr, im Verwaltungsrathsfaale

der Museumsgesellshaft in Stuttgart statt. Tagesordnung :

1) Entgegennahme der Berichte der Direktion und des Aufsihtsraths und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths.

3) Wahl von drei Mitgliedern des Aufsichts- raths laut $ 30 der Statuten.

Zur Theilnahme an dieser Generalversammlung ladèn wir die Herren Aktionäre unter Hinweisun auf $ 18 des Statuts mit dem Anfügen ein, da die Anmeldung und der Nachweis ihres Aktienbesitzes mindestens drei Tage zuvor entweder bei dem Vorftaude der Gesellschaft in Bietigheim oder bei den dur< den Aufsichtsrath als Anmeldestellen bestimmten Bankhäusern in Stuttgart:

1) Kgl. württ. Hofbank,

2) Württ. Vereinsbank,

s) E. Vankaustalt vorm. Pflaum «& 0.,

4) Dörtenba<h & Co,,

5) G. H. Keller’s Söhue,

6) Stahl «& Federer,

zu geschehen hat.

Die oben Ziffer 1 bezeihneten Vorlagen können

von heute ab auf dem Bureau der Gesellshaft in

Bietigheim sowie bei den obigen Bankhäusern ein«

gesehen und entgegengenommen werden.

Stuttgart, im Mai 1899.

Jacobi, Vorsitzender.

Der Vorfißende des Auffichtsraths: A. Kienlin.

R mitt - Cat agte i - Fg R S ape Mach ps L it I S I I I S S S E: U I E I E E E g S t t S Lt E

E E e L

E E E L Es

E L R