1899 / 111 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2E T

E E E wie e

E E I I E E e E S R E f

[11085] Bekaunutmahung.

Dur Aués{lußurtheil des Königlihen Amts- erichts zu Neustadt vom 3. Mai 1899 ist das T evoib-Keninsteomeit vom 18. Dezember 1860 über die auf Sagorsh Blatt 44 Abtbeilurg IIl Nr. 1 für den Eigenthümer Jacob Reinbardt zu Ciefsau eingetragene. zu 5 9/9 verzinélide Darlehnsferderung von 150 Tblr. für krafilos erklärt worden.

Neustadt, Wpr., den 3. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[11087] Im Namen des Königs! Berkündet am 2. Mai 1899. Neemann, Gerichtsschreiber. :

In Sachen betreffend Aufgebct der im Grund- bu von Hasselwerder Band T1 Blatt 19 Abthl. Tl1 Nr. 1 eingetragenen Hypotbekenpost von 6500 M hat das Könialiche Amtsgericht Jork, T1, dur< den Amte- ri&ter Wiegrebte für Recht erkannt:

Alle diejenigen Perfonen, welhe aus folgender Eintragurg: Grundbu von Haßelwerder Band I Blatt 19 Aktheilung IIT sub Nr. 1 6500 , zu Gunsten des Kapitäns Heinrih Lübhs in Hamburg, auf Grund der Urkunde vom 26. August 1850 zu Lasten der Eigenwohnerstelle Nr. 17 in Hafsel- werder resp. auf die durch diese Eintragung gesicherte Forderung Ansprüche und Rechte haben oder zu Elen vermeinen, werden mit diesen legteren auêge- {lo}scn. Die Urkunde gu. wird für kraftlos erklärt. Auf Antrag foll demnäcst Löschung der Post im Grundbuch erfolgen. Die dur< das Verfahren ert- standenen Kosten hat Antragstellerin zu tragen.

[11100] Bekanntmachung.

Durch Auts{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 29, Apiil 1899 ift der Hvpothekenbrief vom 22. November E Bn ie in Abtbeil ITT S3 November 1885 üter die in Abtheilung unter Nr. 4a. urd b. und 5 auf dem Grundbublatt von Warznau Blatt 5 für den Bauer Josef Czoska aus Abbau Koelln eingetragene, zu 6 9/9 verzinélihe Kauf- gelderrestforderung von 1200 Æ für kraftlos erklärt.

Karthaus, 309. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[11095) Bckanntmachung.

Dur<h Ausschlußurtheil vom 19. April 1899 werden :

1) Die Geschwister Casa, Anna, Michael und Gottlieb Konießka und deren Rechtsnachfolger mit ibren Ansprüchen auf die in Abth. Ill Nr. 1 des dem Wirth Gottlieb Lo< zu Iedwabno gebörigen Grundstü>s Icdwabno Nr. 10 für obige Geschwister haftende Post von 54 Thaler 3 Sgr. 4 Pf. Vater- erbtheil, eingetrazen aus dem GrkbtheilungSrezesse vom 8. Juni 1791, confr. 27. November 1792, ex decreto bom-27. Novemter 1792 autges<lofsen ;

2) Folgende Urfunden :

2a. die aus dem Erbtheilungérezefsse vom 8. Juni 1791, confr. den 27. November 1792 gebildete Hypothekenurkunde, eingetragen auf Grund obigen Erbtbeilungsrezesses für die Geschwister Cascha, Anna, Michael und Gottlieb Konieykfa in Abth. I[1 Nr. 1 des dem Wirtb Gottlieb Lo< gehörigen Grundstü>s Jetwabno Nr. 10,

b. die aus der gerihtlihen Obligation vom 9 September 18209, ex decreto vom 7. Suli 1826 gebildete Hypothekenurkunde über 5 Thaler Groß- muttertbeil, eingetragen auf Gruad obiger Otligation für Michael Matlo in Atth. IIT Nr. 3 des dem Wirth Gottlieb Loh gebörigen Grundstü>s Fedwabno Nr. 10, für kraftlos erklärt.

Neideuburg, den 29. April 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtb. 6.

[11097] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts zu Grottfau vcm 29. April 1899

I, find die Inhaber folgender Hypothekenforde- rungen bezw. Beredhtigungen

1) von 16 Tkaler 24 Sgr. 7 Pf. Erbegelder, haftend ‘auf Blatt 39 Winzenberg Abtbeilung Ill Nr. 8 für den Icsef Brü>ner daselkst,

2) von 125 Thaler Refikfaufaeld, baftend auf Blatt $5 Friedewalde unt Blatt 120 Reinschdorf Abtbeilung IIl Nr. 5 bezw. 2 für die Eheleute Anton und Barbara Zwillich zu Friedewalde,

3) das Herbergê-, Untertaltungë- und Pflegere<t, haftend auf Blatt 6 Striegendorf Abtheilung I1 Nr. 5 für die Maria Fischer daselbft,

4) von 4 Thaler auf Blatt 2 Kroschen Ab- tbeilung IIT Nr. 35 im Wege der Ex-kution ein- getragen für den Stellenbesißzer Carl Neumann in Kirschberz,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausg2- {losen worden : ?

IT. ist das Hypotbeken-Instrament über 150 Tkaler Darlehn, haftend auf Blatt 56 Hoben-Gierédorf Abtheilung 111 Nr. 1 für die Anna Maria ver- wittwete Bauer Reichelt, geb. Kleineidam, daselbft für kraftlos erflärt worden.

Grottkau, den 29. April 1899.

Königliches Amtsgericht,

[11362] _ Vekaunntmachung.

Dur< AutsYlufurtbeil des Königlichen Amts- gerits zu Uedermünde vom 26. April 1899 ift der Grunds&uldbrief vom 7. Januar 1896 über die im Grundbu von den Londgütern Band VI Blatt 227 Adotheilung 111 Nr. 34a. für den Fabrikbesitzer Carl Albert Koechlmann zu Berlin eingetragenen 5000 für fraftlos erflärt

Ueckermünde, den 2. Mai 1899.

Königliches Amttgeriht. 11

[11380] Bekanntmachung. In der Aufgebot#sache : 1) des Eigenthümers Lorcuz Ramczykowétki, 2) des Eigenthümers Iofef Narloch, 3) dzs Gigentbümers Franz Langowski, 4) tes Eigenthümers Josef Ofsowsfi, sämmtlih in Konarschin, vertreten dur< den Rechts

anwalt Langowsefki in Stuhm, hat das Königliche !

Amtsgerihi (Abtheilung 3) in Pr. Stargard im Termin am 2. Mai 1899 für Recht erkannt :

1) Das Hypvotbekendokument über die in Abtbei- Ilung 111 Nr. 1 des Grundbuhes der Grundstüd>e Konxarschin Blatt 9, 22 und 69 und in Abtbei-

lung IIT Nr. 3 von Konarscin Blatt 49 für die j

Ge!hwister Anna Katharina, Valentin Simon und Andreas Ramciykowéki eingetragenen Erbthbeile von

ertIärt.

Kizeweki, Ebemannes der Mutter der eingetragenen Gläubiger, werden mit thren Avsprüchhen auf die zu 1 genannten Antbeile des Andreas und der Anna Katharina Ramczykowski von je 48 Thalern 22 Sgr. 6 Pf. ausges<lofsen. Die Rechte des Thomas Kizewéki, Altsiter in Lubno, des Eigen!hümers Jgnaßz Kizewski in Alt-Kischar und des Peter Kizewski in Detrois, Mich., 53 Monroe Hag, Nord-Amerika, werden vorbehalten. 3 F. 2/97.

Pr. Stargard, den 2, Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. D [11092] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache

a. der verebeli<ten Eigenthümer Will, Henriette, geb. Kaap in Zernin, vertreten dur den Justiz-Rath Grieser in Kolberg, :

b. der verwittweten Frau Therese Krause, geb. Witt, zu Kolbergoals Vormünderin ihrer drei Kinder Meta, Richard und Martha Krause, vertreten dur< denselben,

c. des Restaurateurs Richard Klose in Kolberg, vertreten dur< den Rebtzanwalt Bent in Kolberg,

d. des Büdners Ferdinand Ziemer in Griebow, vertreten dur< den Reh<httaiwalt Dr. Richter in Kolberg,

e. der Stadtgemeinde Kolberg, vertreten dur< den Magistrat,

hat das Königliche Amt2geriht in Kolberg dur< den Gerihts-Affefsor Bender für Recht erkannt :

I. Nachstehende Uikunden werden für kraftlos erklärt.

a. die Hypotbekenurkunde über 250 Tblr. Da:lebn, eingetragen aus der SWuldurkunde vom 6. Januar 1866 zufolge Verfügung vom 12. Januar 1866 für die verwitiwete Seilermeifter Werni>e, Marie, geb. Ziemke, in Koliberg in Abth. TIT unter Nr. 1 des der verebelihten Eigenthümer Henriette Will, geb. Kaap, in Zernin gebörigen Grundstü>s Zernin Bd. 2 Nr. 85 gebildet aus der S@Œ&uldurkunde vom 6. Januar 1866 und dem Hypottekenbu{tauszug vom 16. Januar 1866,

b. die Hvpotbekenurkunde über 750 Æ Darlebn, welde auf Grund der Sculdurkunde vom 28. März 1884 am 25. April 1884 für den Arbeitsmann Heinrih Penning in Kolberg auf dem Grund- ftüde Bd. Il Nr. 64 des Grundbußs8 von Spie ia Abth. Ill unter Nr. 1 eingetragen und am 4. März 1889 für den inzwischen verstorbenen BVauerbofébesizer Hermann Krause in Nebmer umgeschrieben sind, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 25. April 1884 und der Swuld- urkunde vom 28. März 1884. Z

c. die Hyvotbekenurkunde über 200 Tklr. Darlebn, welche auf Grund der Schuldurkunde vom 1. Juli 1863 zufolge Verfügung vom 7. Iult 1865 in Abth. ITT unter Nr. 1 des dem Restaurateur Richard Klose in Kolterg gebörigen Grundstü>s Kelberg Bd. 27 Nr. 1349 für den Magazinaufseher Albert Manéke in Kolberg eingetragen sind, gebildet aus der Schuld- urkunde bom 11. Juli 1563 und dern Hypothekenbuchs- auëzug vom 9. Juli 1863,

d. der Grundshuldbrief über 300 Æ, eingetragen für den Büdner Ferdinand Ziemer in Griebow auf den ibm selbst gehörigen Grundstücken Bd. 2 Nr. 72 des Grundbu<s von Griebow und Bd. 19 Nr. 918 des Grundbus von Kolberg in Abth. 111 unter Nr. 13 bez. Nr. 7 am 16. bez. 23. Oktober 1882,

e. die Hypotbekenurkunde über 509 e jährlicher Rente vom 1. Oktober 1881 bis zum 1. Oktober 1890 und 1000 Æ jährliher Rente vom 1. Ok- tober 1890 ab, die auf dem Grundstü> Bd. 22 Nr. 1053 des Grundbuchs von Kolberg in Abth. 111 unter Nr. 1 a. und þ. auf Grund des Vertrages vom 20. Juli 1881 und der Erklärung vom 30. September 1881 am 16. Januar 1882 für die Gewerkschaft e Ioa@dim Nettelbe>“ in Kolberg am 16. Februar 1882 eingetragen und bei der Zuschreibung des ge- dahten Grundstü>ks ¡u dem Erundstü> Bd. 16 Nr. 769 des Grundtut%s von Kolberg am 11. Juni 1883 (derthin Abtb. 11l Nr. $a. und þ.) mit über- tragen ift, gebildet und dem Hypotbekenbriefe vom 16. Februar 1882, dem Vertrage vom 20. Juli 1881 und der Erklärung vom 30. September 1881,

IT. die Nehtsna<folzcr der verstorbenen Seiler- meisterwittwe Marie Werni>e, geb. Ziemke, wohn- baft gewesen zu Kolberg, mit Ausnahme der Frau Sélossermeifter Karoline Post, geb. Ziemke, in Köztlin, der ihre Rechte vorbehalten werden, werden mit ihren Ansprüchen auf die zu Ta. genannte Poft ausgeschloffen,

TTT. die Kosten tragen die Antragsteller nah Ver- bâltniß ihrer Antheile.

Kolberg, den 22. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[11366] Bekanntmachung.

Durch Avsf\c{lufurtheil vom 3. Mai 1899 hat das Königlihe Amtéegeri&t zu Düsseldorf für Recht eifannt :

Alle diejenigen, welde aus der Ges&äftsführung des früheren Auktionators Heinrih Tummes zu Rubrort Ansprüche und Rechte auf dessen bei ter Regierungs - Hauptkasse in Düsseldorf hinterlegte Kaution von 900 A g:ltend machen konnten, werden mit diesen Ansprüchen und Rechten ausges{lossen, und bat die Königliche Regierung die Befugniß er- angt, die Kaution an Tummes auetzuhändigen.

Düsseldorf, den 5. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

Auss{lußurtkeil vom 3. Mai 1899 werden nbetannten Verechtigten folgender Hypotheken-

a. der auf Blatt 25 Boitshow Abtb. 111 Nr. 1

für das Kieferstädteler Gerichitamts-Depcsito, ins- besondere tie Theresia Bitomsky - Philiprczyk*ihe Pupillenmaffe aus ter Urkunde vom 23. Novewber 1835 eirgetragenen, zu 5 9/9 verzinglihen Darlehns- forderung von 16 Rtélrn. 10 Sar.,, _h. der auf Blatt 29 Alt-Gleiwitz Abth. [11 Nr. 4 für Marianna S>befciyk, ged. Krawczyk, aus der Uckunde vom 3. Juli 1838 eingetragenen Illat-n- forderung voa 50 Télrn.

mit ibren Arsvrücßen auf diese Forderungen aus- gei<lofsen. 2 F. 19/98.

Königliches Amtetgeri&t Gleiwitz.

[11364] _ Vekanntmachung. Durch Aut s{lußurtheil dzs unterzeichneten Gerichts

vom 2. Mai 1899 find die unbekannten Berectig : C Ee gETTAgenen ST! g j L C d d die tannten ectigten je 48 Thalern 22 Sar. 6 Pf. wird für kraftlos } folgender Hypctbekenposten :

t

a. der im Grundbuhe von Metelen Band 2

i 4 [ 2) Die unkekannten Rehtêna<folger des Josef Blatt 314 Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Ab-

findung von 46 Tblr. 12 Sgr. aus der Urkunde vom ;

22. Auguft 1839 für die j

1) Iobann Bernard Wilh. Nicolaus Leugermann,

2) Iohann Franz Martin Leugermann,

b. der im Grundbuhe von Wettringen Band 5 Blatt 217 Abtbeilung 11! Nr. 1 für“ die Elise Schmiß zu Wettringen aus der Obligation vom 10. Juni 1828 eingetragenen Schuld von 60 Thlr., mit 49/9 verzinéli, i ü

mit ihren Ansprüchen auf dieselber. autges{lofsen.

Burgfteinfurt, den 3. Mai 1899.

Königlihes Amtsgericht.

[11357] Bekauntmachung. L

Durch Aus\#lußurtbeil vom 26. April 1899 sind die Gläubiger nastehender Hypothekenposten und ibre Nechtsna&folger, wel@e sämmtli*h na< Auf- enthalt und Eriftenz unbekannt sind, mit ihren Ans sprüchen auf die angebli getilgten Poften aut- geslofen: :

A. 15 Thlr. 2 Sgr. verzinsbare re<tskräftige Forderung und 15 Sgr. Kosteaforderung des Kauf- manns Julius Littmann zu Görchen aus dem rehts- kräftigen Mandat des Kreisgerihts Rawitsh vom 13. Oktober 1868, eingetragen im Grundbuche Rostempniewo Bl. 24 Abtb. 111 Nr. 3,

B. 51 Thlr. 10 Sgr. 44 Pf. mütterlihes Erb- theil je zu F den Geshwistern Josefa und Marianna Orvoczarz zuftehend, eingetragen aus dem Erbrezeß vom 16. März 1830 im Grundbuhe von Gründorf Bl. 2 Abth. IIl Nr. 1, von wo die Poft auf BI. 83 und Bl. 156 Gründorf übertragen ift, :

C. 38 Thlr. 2 Sgr. 10 Pf. Elternerbtbeil der Hedwig Twardy, geb. Mosiek, in Chojno, eingetragen

é Ÿ 23. Oktober 1847 auf Grund des Vertrages vom “g März 1849

im Grundbuche Alt-Choino Bl. 89 Abth. 111 Nr. 1, D. 40 A 337 S Erbtheil der unverebelihten Marianna Merdas, geboren am 9. Januar 1860 in Wielowies, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 18. Oktober 1873 am 22. Oktober 1873 im Grundbuche Pasierby Bl. 53 Abth. II1 Nr. 2, mit- haftend auf Müble Pasierby Bl. 165. Rawitsch, den 4. Mai 1899. Königliches Amtsgericht.

[11365] Aus\chlußurtheil. |

Der eingetragene Gläubiger der im Grundbuche von Wallenhorst Band I Blatt 3 Abtheilung IIT Nr. 1 eingetragenen Atfindung von 300 4 Franz Anton Pöbler in Hollage oder dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen aus der vorgenannten Poft ausges(lofsen.

Osuabrü, 29. April 1899.

Königliches Amtsgericht. 2.

{11590] Bekanntmachung.

Durch Auéts{lußurtheil vom 7. April 1899 find die unbekannten Nechtsnachfolger der Dorothee Brebmer, geb. Strelcw, und des Daniel Wilbelm Strelow mit ibren Ansprüchen auf die Antheile der im Grundbuche von Strelowhacen Band I Blatt 1 Abtbeilung TII1 Nr. 1 und Nr. 2 eingetragenen Hypotheken von 1222 Thaler 1 Sroshen und von 611 Thaler 6 Pfg. ausaeschlofsen.

Naugard, den 26. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[11589]

Alle, welhe Ansprüche auf Befriedigung aus dem Erlöse für die zwangsweise versteigerte Stätte des Wirths Plöger Nr. 22 in Siekholz oder dingliche Rechte an leßtere niht angemeldet haben, werden mit solhen bierdur< ausgei{lofsen.

Blomberg, ò. Mai 1899.

Fürstlihes Amtsgeriht. TI. C. Melm.

[11949] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Louise Ernestine Giemann, geb. Müller, zu Lêbau, Prozeßbevollmägßtigter: Recht2- anwalt Dr. Warburg in Altona, klagt gegen ibren Ebe- mann, den Zigarrenarbeiter Carl Wilhelm Ernft Giemaun (au< Kolley cecnaunt), früber zu Uetersen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böëliher Berlaffung abseiten des Beklaaten, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestebende Gbe dem Bande nat zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur wr - * Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer des Köunigs- lien Lardgerihts zu Altona auf Dienstag, den 26. September 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem g-da<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage tefannt gemacht.

Altona, den 1. Mai 1899.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis. Z.-K. 3.

[11613] Oeffentliche Zuftelluug. R. 513. 98. Z-K. 29.

Der Buchbinder Jchann Nepomu> Hartmann zu Berlin, Prenzlauer Allee 9, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Stillshweig hier, klagt gegen seine Ebefrau Agnes Bertba Adelheid Hartmaun, geb. Schmidt, früber zu Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Etesheidung. Der Kläger ladet die Beklagte von neuem zur müntliten Verbandlung des Rechtsftreits vor die Zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, II Tr., Zimmer 139, auf den 12. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderurg, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Mai 1899.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20.

[11611] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Anna Kaltenborn, geborene Brumme, hier, Proceßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Pursche bier, kiagt gegen ihren Ehemarn, den S@{ubmacher Karl Kalteaborn, früher zu Halle a. S., jetzt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehe- trennung, mit dem Antrage, das ¡wischen den Parteien beftehende Band der Ebe zu trennen und den Be- fHagten für den allein sWuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlidhen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 13, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu ‘vestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge:nat. Halle a. S., den 8. Mai 1899. Pfüßner, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{11610] Oeffentliche Zustellung.

In Cbesachen des Ardeiters früheren Kürschners Julius Theodor Hartenstein in Leipzig, Klägers, gegen Marie Lina verehel. Hartenstein, geb. Spranger, aus Obercunnersdorf, zuleßt in Dresden, jeßt unbekannien Aufenthalts, Beklagte, if zur Eidesleistung und Fortsezung der mündlichen Ver- handlung Termin auf den 7. Juli 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Ertten Zivilkammer des Königlichen Landgerichis hier beffftimmt worden. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung an die Beklagte wird dies bekannt gemacht.

Der Gerichtéschreiber bei dem Königlichen Landgerichte zu Leipzig, am 8. Mai 1899. Döllin g, Sekr.

[11612] Oeffentliche“ Zuftellung.

Die Frau Krieg, Bertha, geb. Hoppe, zu Magde- burg. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Leist daselbst, klagt gegen ibren Ebemann, den Gärtner Franz Krieg, früher zu Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklaaten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Domplaß Nr. 6, auf den 11. Of- tober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 5. Mai 1899.

Könne>e, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[11951] Oeffeutliche Zustellung.

Die verchelidte Korbmacher Kulke, Karoline Wil- belmine, geb. Mattbis, verwittwet gewesene Geißler, zu Greifenbagen, Prozjeßbevollmättigter: Rechts- anwalt Eickhoff zu Stettin, klagt gegen ibren Ghe- mann, den Korbmat@er Gustav Atolf Kulke, früher zu Greifenbagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Trunke er- geben fei, an ibr solhe Thätlichkeiten verübt babe, wel<e ihr Leben und ihre Gesundheit in Gefahr seßen, sovie daß er ihr den Unterhalt verfage, mit dem Antrage auf Ebescheidung: die Ebe der Parieien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten ¿zur mündlißen Verhand- lung des Rechteftreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den 1S, Oftober 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerihte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 3. Mai 1899.

Schultz,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[11630] Oeffentliche Zuftellung.

Der Tischlergeselle Paul Scheer in Alt-Chelau klagt gegen deffen Gbefrau Gmilie Scheer, geb. Milka, früher zu Alt-Cbe<hlau, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ebescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zum Sühnever- suhétermin vor das Könialihe Amtsgericht zu Tarnowiß auf den 21. Juni 1899, Vor- mittags LO07 Uhr, Zimmer 28. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Tarnowit, den 1. Mai 1899.

Krautwurft, als Gerihts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[11609] Oeffentliche Zuftellung,

Die verebelichte Tischler Bartbold (alias Bartull oder Bartold) Amalie Bertha, geb. Noggemann, zu Lautenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Feilenfeld in Tborn, klagt gegen den Tischler Io- bann Barthold (alias Bartull oder Bartold) in Amerika unbekannten Aufenthalts unter der Be- bauptung, daß Beklagter fie bôöëswillig verlassen habe und ihr keinen Unterhalt gewähre, auf Gbesheidung mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Béklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, demselben au die Kosten des Rechtéstreits zur Laft zu legen. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vers bandlung des Mehtsftreits vor die Erfte Zivil- fammer des Königliben Landgerihts zu Thorn auf den 5, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwed>e der ôffenilihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Thorn, den 6. Mai 1899

___ Steffen, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts. Z-K. 1. F, V.

[11962] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Wilbelm Bischoff zu Grund, als Vormund der minderjährigen Marie Elsbeth Alma Tumeyer daselbst, klagt gegen den Handelsmarn arl Honig, früber zu Klaustbal, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß der Beklagte zur Zablung von Alimenten für das klägerishe Kind als unebeliwer Vater desselben verpflichtet sei, mit dem Antrage auf Zablung von $80 M jährlichen Alimenten von der Geburt des klägerishen Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahre desselben. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliwhen Verband- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Zellerfeld auf Donnuerêtag, den 13, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage befannt gemaht.

Zellerfeld, den 8. Mai 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11648] Oeffentliche Zustellung, C. 115/99.

Die Auguste Mann aus Mittelsinn z. Zt. in Gießen, Ludwigftr. 46, vertreten dur<h Rechtsanwalt Selzer in Offenbach a. M. klagt gegen den Schornstein-

| feger Balthaser Ruchti, zuleßt in Offenbah a. M.,

z. Zt. unbekannt wo? abwesend, aus Anerkenntniß der Vaterschaft des von Klägerin am 18. Juli 1898 geborenen Kindes Karl Mann und Anw@kennung der Urbebershaft der bezüglihen Shwangershaft der Kiägerin, sowie bereits bis 15. Oktober 1898 geleisteter Alimentation, nothwendiger und nüßliher Geschäfts- führung des Beklagten mit dem Antrage auf kosten- pflihtige, vorläufig rollstre>bare Verurtbeilung des Feflaaten zur Zablung von monatli< 12 vom 15. Oktober 1898 bis zum Tage der Klagerhebung und von da an vorläufig bis zum vollendeten 14. Lebentjahre des Karl Mann zur Zahlung von 12 A monatli< im voraus, und ladet den Be- kiagten zur mündliwen Verbandlung des Rechts- streits vor das Grofßberzogalihe Amtsgeriht zu Offenbach a. M. auf den 27. Juni 1899, Vor- mittags S7 Uhr, Saal 12. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Offenbach a. M., 8. Mai 1899, Bohnes, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[11616] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Gottlieb Rosenfeld & Rosenbaum zu Frankfurt. a. M. Prozefbevollmächtigter Rechtés anwalt Löwenthal in Altona kiagt gegen den Schub- fabrikanten A. Gasser, früher in Ottensen, Bahren- felderstr. 170, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufentbalts, auf Grund fkäuflider Waarenlieferung und aus dem Wechsel vom 2. Iuni 1898 über 500 #4, mit dem Antrage, ten Beklagten zu verurtbeilen, der Klägerin 1128 M 22 nebst 6 9/0 Zirfen aus 583 M 70 seit dem 15. September 1898, aus 42 c 27 seit dem 19. Oktober 1898 nnd aus 500 # seit dem 12. Auaust 1898 ju zahlen, und das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und zwar, wenn nit anders zulässig, gegen Sicherheitsleistung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des MRecb!sstreits vot die Kammer für Handelsfacen des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Mittwoch, den 5, Juli 1899, Vormittags 10: Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- dahten Gerichte zugelafs-znen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>? der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klag? bekannt gemacht.

Altona, den 9. Mai 1899.

Henners, als Gerichtsshreiker des Königlichen Landgerichts, K. f. H.

{10597] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaumann Julius Oelsner zu Berlin, Ierusalemerstraße 17, Prozeßbevollmächtigter: Rechts: anwalt Dr. Wilbelm Berrstein zu Berlin, Doretheen- straße 65/66, flagt gegen den Kürsbner F. Trinczefk, früher zu Berlin, Weißerburgerstraße 2, jeßt un? bekannten Aufenthalts, unter dec Behauptung, daß Beklagter von dem Kläger die in der Klagerehnung verzeihnetea Waaren zu den daselbst angegebenen Zeiten im Gesammtbetrage von 356 #4 25 käuflich geliefert erhalten, die Waare verbraut bezw. ver- äußert und somit Preis und Beschaffenheit derselben genehmigt habe, bierna< aber auch aus dem Gesichts- punkte der rüßlihen Verwendung hafte, in Er- mangelung ter Vereinbarung êines Zablungszieles aber die Schuld mindestens vom 1. Januar 1899 ab mit 6 9/9 zu verzinsen sei, mit dem Antrage,

1) den LVefklagten fkoftenvflihtig zu verurtbeilen, an Kläger 356,25 # nebst 60%/4 Zinsen seit dem 1. Januar 1899 zu zablen,

__2) das Urtbeil eventuell gegen Siterheitsleistung für vorläufig vollftre>bar zu erfiären.

_Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 26. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59 I1 Tr., Zimmer 148, auf den 27. Sep- tember L899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zu- gelaffenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser ‘uêzug der Klage bekannt gemacht. O0. 86. 99. C. K. 26.

Berlin, den 1. Mai 1899.

_Dr. Hirs<, Geribtssreiber

des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 26.

[11621] Oeffenlliche Zuftellung. __ Der Kaufmann J. Gabbe zu Berlin, Elsasser- traße 3, Prozeßbevollmäthtigter NRechtzanwalt Platbner zu Berlin, Neue Promenade 3, klagt im Wechselprozeß gegen

1) den Willy Kraus,

2) die Baronin Therese De Fin,

3) die Baronin Jsabella De Fin,

4) die Baronin Felicize De Fin,

9) die Baronin Marie De Line

6) den Otto Milrad,

ad1 zu Berlin, Holsteiner Ufer 9, ad 2—> früber zu Westend wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, ad 5 zu Heiligkreuz bei Hall wohnhaft, aus dem Wechsel vom 10. November 1898 über 250 Mark und dem Wechselprotest vom 13. Februar 1899 mit dem Antrage auf Zablung von 250 Mark nebst 6 9/9 D'nsen seit dem 13. Februar 1899 und 505 Mark Wechselunkosten. Der Kläger ladet die Beklagten ¡ur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Könitalihe Amtsgeriht T1 zu Berlin, Füden- straße 59 111 Tr., Zimmer 158, auf Montag, den 10, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zam Zwe>e der öffentlichen Zustellung an die Beklagten ad 2—5 wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Berliu, den 3. Mai 1899.

Hofmann, Gerichteschreiber des Kgl. Amtsgeri&ts I. Abtheilung 35.

[11622] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Baruch zu Berlin, Neue Promenade 4, klagt gegen den Max Burkhardt zu Karlörube i. B., dann in Berlin, tann in Karls- rube i. B., jetzt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 9. C. 471. 1899, wegen der am 3. Juni 1893 gelieferten Waaren, nämli:

Stü>k Oberhemden im Werthe von. . 60 M

und 1 Dutend Kragen Rina P. im

A E I

i Sa. 72 M. mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von (2 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. August 1893 zu verurtheilen und tas Urtheil für vorläufig voll- itre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verkandlung des Rechtestreits vor das

oniglide Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 9,

Jüdenstraße 59, 1. Tr., Zimmer $9, auf den !

14, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentliten Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 4. Mai 1899. Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 9.

[11618] Oeffentliche Zustellung.

Die Witiwe Augeuste Wentzky, geb. Maibauer, in Brombera und Gen., Prozeßbevollmähtigter : Justizs Rath Halbe daselbft, klagen gegen 1) die Frau Bertha alias Martha Neubauer, geb. Beer, im Beiftande ihres Ebemannes, 2) des Zieglers Eduard Neubauer, früber ¿u -Kalkberge-Rüdersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung einer Hypotbek, mit dem Antrage,

1) Beklagte zu verurtheilen, urd zwar Beklagten zu 2 aus der Gütergemeinschaft. in die schung der auf Neßort Nr. 40 Abth. 111 Nr. 1b. für Pauline Beer, geb. Hoffmann, eingetragene Post von 150 4 nebft 5 9/9 Zinsen zu willigen, :

2) Beklagte zu verurtbeilen, solidaris< zu bewirken, daß die Miterben a. Mathilde Krause, geb. Be>er, b. Guftav Be>er, c. Pen Be>er, oder deren Rechtêna&folger, vorschriftsmäßig die Löschung der zu 1 bezeichneten Post bewilligen, L

3) den Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen E das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären.

Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bromberg Landgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 2 auf den 11, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Bromberg, den 27. April 1899.

Paetrow, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgeri#ts.

[11614] Oeffentliche Zuftellung. as grofjäbrige und vaterlose Fräulein Emilie Albre<t zu Königsberg i. Pr., vertreten dur< den E Nieswandt zu Braunsberg, klagt gegen 18 4 .,

5) den Kaufmann Franz Zarniko, unbekannten Azufenbalts in China,

6) den früheren Gutsbesißer Hans Zaruiko, un- bekannten Aufenthalts in Amerika,

7 bis 8 x.,

wegen Anfeiung mit dem Antrage:

I. Die notscriell beglaubigte Erklärurg des Be- klagten Hars Zarniko, d. d. Königsberg, den 4. Iuni 1898, betreffend feinen Austritt aus der offenen Handel8zesellshaft A. Zarniko in Heiligenbeil und betreffend seine Abfindung an diese Gesellschaft und dem vâterlihen Nachlaß und der auf Grund seiner gedacten Erklärurg vom 4. Juni 1898 am 9. Junt 1898 erfolgte Austritt des Beklagten Hans Zarniko aus der offenen Handelsgesellshaft A. Zar- nifo zu Heiligerbeil, fcwie die Eigenthumseintragung und die Uebereignung des Grundftü>s Heiligenbeil Nr. 323 in Ansebung des Antheils des Beklaaten Hans Zarniko fciters desselben an die übrigen Mit- beilagien find ter Klägerin gegenüber wegen der ibr gegen den Beftlagten Hans Zarnikow aus dem re<ts- kräftigen Urtheile des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer zu Ly> vom 15. Dezember 1898 in Sacben Albrecht gegen Zarniko O. 383/98 zuftebenden voustre>baren Forderung von 20000 Æ (zwanzig- tavsend Mark) nebst 5 °%/% Zinsen von 19 136 23 A seit dem 29, Juni 1898 re<tsunwirksam :

II1. die Beklagten zu 1, 2, 3, 4, 5, 7 und 8 sind aebalten, wegen der zu I bezeichneten Forderung der Klägerin si die Zwangsvolistre>ung in das Grund- stü> Heiligenbeil Nr. 323 bezüglih des Antbeils des Beklagten Hans Zarniko und în dessen Antheil am Gesellscaftevermögen der offenen Handelsgesellschaft A. Zarniko in Heiligenbeil sowie in den dem Be- klagten Hans Zarniko zuftehenden Anspru<h an dem Nachlaß feines verstorbenen Vaters, des Müblen- “Ag August Zarniko zu Heiligenbeil, gefallen zu acn,

und [adet die Beklagten Franz Zarniko und Hans Zarniko zur mürdlihen Verhandiung des Rechts- streits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihis zu Braunéberg auf den 16, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemad>t.

Braunsberg, den 3. Mai 1899.

Schneider, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

(11619] Ocffeutliche Zustellung.

Das Armenkollegium, auh die Armenkasse der Stadt Celle, vertreten dur< den Magistrat der Stadt Celle Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rodewald in Celle flaat gegen das Fräulein Ida Koch, früher in Altencelle, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß die Be- flagte als persönlihe Schuldnerin auf Grund der Urkunde vom 29. Juni 1895 und 28. April 1897, wonach sie mit 4 9/5 halbjährlih zu verzinsende Dar- lehen von 9000 M und 3000 e empfangen hat, die Zinsen auf diese Kaxitalien \{ulde, mit dem An- trage, die Beklagte zu verurtheilen, dem Kläger 240 Æ zu zahlen und fi< als Eigenthümerin des im Grundbuche von Altencelle B. 1V Bl. 134 ein- getragenen Grundbesitzes die Zwangsvollstre>ung in dieses Grundftü> wegen dieser 240 M, 4 9/9 Zinsen für die Zeit vom 1. Juli bis 31, Dezember 1898, auf die do:t in Abtbeilurg II11 Nr. 1 und 3 einge- tragenen Kavitalien von 9000 A und 3000 ÆM ge“ fallen zu laffen und die Kosten des Rechtsftreits zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verbandlurg des Rechtsftreits vor das König- lie Amtsgeriht zu Celle auf Montag, den 10, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Celle, den 4. Mai 1899.

Gerichtëéshreiberei 1V des Königlihen Amtsgerichts.

[11646] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fubßrunternehmer Gustav Wittgaus zu Düsseldorf, Schloßstraße 1, klaat gegen den Schacht- meister Peter Strykers, früher zu Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für geleistete Fuhren den Betrag von 200 4 vershulde mit dem ‘Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahe- lung von 200 4, zur Tragung der Kosten einschlicß-

lih des LAFAMISENNGEe Arrestverfahrens und das Urtheil für vorläufig volliftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Köriglihe Amtsgericht zu Düsseldorf auf den 6, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, Saal 9 im Justizgebäude. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j

Düsseldorf, den 3, Mai 1899,

0 Bet>er, i Gerichtéshreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[11645] Oeffentliche BRLLIRT.

Der Weinhändler Wilh. Chr. Wollmann zu Geisenßeim vertreten dur< Rechtzanwalt von Morsey in Göttingen klagt gegen den Kaufmann Wilbelm Clouth, zuleßt in Halle a. S,, jezt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung von 49 (e für im Jahre 1896 gelieferte Waaren und von 11 Æ 10 4 Auzlagen, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von 60 #4 10 S se<zig Mark 10 Pf. nebst 6 9/9 Zinsen seit 29. November 1896 auf 49 4 dur< ein für vor- läufig vollstre>bar zu erklärendes Urtbeil, und [ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechte streits vor das Königlihe Amtszeriht zu Göttingen auf den 4, Juli 1899, Vormittags 107 Uhr. Zum Zwc>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 6. Mai 1899.

S Dykhoff, Gerichtés{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11647] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gewerkschaft der Zehe Sprc>khövel zu Spro>bövel, vertreten dur< ibren Grubenvorstand, Prozeßbevollmächtigte Nehtsanwälte Dietrichs I. u. II. zu Hattingen, klagt gegen die Wittwe Friedrich Wilh. Siepermaun, früher ¿u Spro>hövel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte als Eigenthümerin von 1 Kux im Gewerkenbuhe dex Klägerin eingetragen und als solhe verpflichtet ist, nah dem Beschlusse der Ge- werkenversammlung vom 22. Dezember 1898 eine Zubuße von 400 Æ zu zablen, und zwar zunäst 100 A am 1. Januar und 100 Æ zum 1. März 1899, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 200 #4 nebst 5% Zinsen von 100 A seit 15, Januar 1899 und von 100 Æ scit 1. März 1899 mittels vorläufig vollstrc>bar zu erklärenden Urtheils zu verurtbeilen. Die Klägerin ladet die Beklagte ¡ur mündlihen Verbandlung des Rethtsstreits vor das Königliche Amtêgeriht zu Hattingen auf Mitt- woch, den 20, September 1899, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hattingen, den 3. Mai 1899.

Hegemann, Aktuar,

Geri&téshreiber des Königlichen Arntsgerichts.

[11617] Oeffentliche Zustellung.

1) Iofef Koenen, Rentner in Köln - Nippes, Floraftraße 79,

2) Peter Sürth, A&erer, ebenda, Xantenerftraße 19,

3) Peter Berens, A>erer, ebenda, Nieblerstrafe 90, Kläger Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrath Shmitz-Pranghe in Köln —, klagen gegen die Catharina Hochholz, Dienstmagd, früher in Köln, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthalts- ort, Beklagte, auf Grund des Kaufaktes vor Notar Wilms zu Köln vom 27. Januar 1899 Rept. Nr. 24 966 mit dem Antrage: Königliches Land- geri&t wolle die Beklagte verurtheilen, darin ein- zuwilligen, daß die Kläger als Eigenthümer des un- abgetheilten ideellen Antheil-8 der Beklagten an dem in der Gemeinde Köln - Nippes gelegenen, im Grundbuhe Köln-Nippes Band 11 Blatt 438 und im Grundfteuer-Kataster in Flur 87 Nummer 755/419 mit 56 a 42 qm eingetragenen Grundftüd> im Grundtuh eingetragen werden, au< der Be- flagten die Koften zur Last legen und das Urtheil nöthigenfalls gegen Sicherbeitéleistung für vorläufig vollstre>bar erklären. Die Kläger laden die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 2, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- da<hten Geri>te zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 4. Mai 1899.

Krehl,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [11636] Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Anton Rust, von Leonhard, Eigen- thümer in Heimsbrunn, vertreten dur< Rechtsanwalt Dieß in Mülhausen i. E., klagt gegen die Eheleute Iohann Baptist Buefinger, Acrer und Catharina, geb. Welterlin, beide ohne bekannten Wohn- und Aufenthalisort abwesend, mit dem Antrage: Kaiser- lihes Amtsgeriht wolle feststellen, daß der Kläger als Servitut das Recht bat, aus dem im Besißthum der Beklaaten Bann Heimsbrunn, Scktion E. Nr. 92, 93, 94 befindlißhen Brunnen Wasser mittels einer dur< deren Besißthum zu führenden unterirdis<hen Röhrenleitung nah dem Besißthum des Klägers Bann Heimsbrunn Sektion E. Nr. 101, 102, 103 hinüberzuleiten, den Beklagten die Kosten des Nechtée streits zur Last legen, au<h das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar e:flären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mülhausen i. Elsaß auf den 12, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Ag wird dicser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Mülhausen i. E., den 5. Mai 1899,

Bachmann, Hilfs-Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[11615] Oeffentliche Zustellung.

Der Banquier Julius Steinbach zu Kyritz, ver- treten dur< den Justiz-Rath Laemmel zu Neu- Ruppin, klagt gegen den Bauergutsbesizer Wilhelm Wegener, früher zu Grabow bei Blumenthal (Prigrißz), jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuld\chein d. 4. Grabow, den 15. Oftober 1894, auf Rückzahlung des gegebenen Darlehns mit dem Antrage auf Zahlung von 325 Æ nebst 5 9% Zinsen vom 15, Januar 1895 unter Kostenlast, und ladet den Beklagten zur mündli<Wen Verhandlung des Nechtsftreits vor die I1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Neu-Ruppin zu dem, unter Abkürzung der Einlassungsfrist auf 2 Wochen, auf

den 11, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Termin, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neu-Ruppin, den 8. Mai 1899, Graeni, 5 Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeriht?.

[11623] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Zigarrenfabrikant Martin Bergelt in Frgulonera i. Sa., klagt gegen den Kaufmann M. Wegner, früher in Reichenbach, zu- leßt in Halle*a. S. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, aus einem am 11. September 1897 zu Plauea ausgestellten, am 26. Dezember 1897 in Reichenba<h zahlbar gewesenen, aber Mangels ge- leisteter Zablung protestierten Wechsel über 81 , mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 81 A Wechselsumme sammt Zinsen zu 6 9/9 seit 28. Dezember 1897, 4 4 25 S Protest- kosten, fremder Provision und Spesen und 30 4 eigener Provision, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu NReichenbkab auf den 24. Juni 1899, Vormittags 9: Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gzmacht.

Reichenbach, am 9. Mai 1899.

7, Seele: Naäglex,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11634] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Horwitz hier, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Glaß hier, klagt gegen den Gelbgießer Wilhelm Otto, früher hier, jet unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter für bis 24. Februar 1899 entnommene Waaren 139,30 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zu verurtbeilen, an Kläger 139,30 M nebst 6 vom Hundert Zinsen seit 1. März 1899 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amt8gericht zu Shneidemühl auf den 6. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwe>ke der öffentli&en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schnucidemühl, den 5. Mai 1899,

E JFuhnke. ®

Gerichts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts.

11635] Oeffentliche Zuftellung.

er Kaufmann W. Rofenaarten Ries vertreten r< den Rechtsanwalt Dr. Glaß bier, flagt gegen Gelbgi-ßer W. Otto, früher hier, jeßt un- nnten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß

D E L er INE D

+- D g

R

® &

er cy tyr cs S tig

a für bis 8. März 1899 entnommene ren 146.63 Æ v:zsBulde, mit dem Antrage, den agten dur< vorläufig vollftre>bares Urtheil zun urtbeilen, an Kläger 146,63 4 nebft 6 vom undert Zinsen seit 8. März 1899 zu zahlen und die Kosten des Rechtsftreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re<hts3- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schneide- mübl auf den 6. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schneidemühl, den 6. Mai 1899.

; Juhnke, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11637] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Gutsbesißer Schulzz-Ardey zu Ardey, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klostermann in Soest, klagt gegen den Unternehmer Hermann Masch- mann, zuleßt zu Meiningserbauer, jeßt unberkannten Aufenthaltsorts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklaaten kostenpflichtig zu verurtheilen an die Klägerin 300 #4 nebit 5%/% Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des zu erlassenden Urtheils zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Soeft auf den 4. Juli 1899, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A Schenk, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Die Ebefrau des Agenten Christian Stucke, Mathilde Anna, geb. Hiby, zu Düsseldorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Biesenbah in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimrat auf den 7. Juli 1899, Vormittags 97 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Zivil- kammer, zu Düsseldorf. [11602]

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[11603]

Die Ehefrau des Reisenden Lambert Hauser, Maria, geb. Peschen, zu Krefeld, Prozeßbevolimächtigter : Rechtsanwalt Justiz-Rath Stapper zu Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 28, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 6. Mai 1899.

Arand, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[11604]

Die Ehefrau des A>erers Cornelius Kreuzer, Maria, geb. Boutsen, zu Herzbroih bei Korschen- broih , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schnißler in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf ütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ift bestimmt auf den 28. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 6. Mai 1899.

Arand, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

[11608]

Die Ehefrau des Bergmanncs Nikolaus Cron, Katharina, geborene Munzlinger, ohne Stand zu M Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Leitl in St. Johann, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Verhandlung ist bestimmt auf den 30. Juni 1899, Vormittags 9} Uhr, vor dem König- lihen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbft.

Saarbrücken, den 4. Mai 1899.

Cüppeks, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

S9 Gs 5 A8

çÇ

1

D U E E

L

E E E

Einr

E E E D E G a EDD