1899 / 115 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P E M Mere geor E E T A

pr. Juni 4,46 Gd., 4,47 Br., pr. Juli 452 Gd., 4,53 Br.

Kohlraps pr. Auguft 12,20 Gd., 12,25 Br

London, 16. Mai. (W. T. B.) (Shluß-Kurse.) Englische | rubig, pr. _ Mai 43,50, pr. Jur 3 239/90 Kons. 1103, 39/0 Reic2-Anl. 914, Preuß. 3# °%/ Kons. —, | 43,59, pr. Sept.-Dezember 27,75. Rüböl behauptet, pr. Mai 49k, 5 2/2 Arg. Gold-Anl. 944, 4 9% en rg. —, 69/0 fund. Arg. A. | pr. Juni 492, pr. Juli-August 503. pr. Septbr.-Dezbr. 514}. Spiritus

944, Brasil. 89er Anl. 66, 9% C

Neue Chinesen 843. Wechselnotierungen: Deuts<e Pläße 20,66,

Wien 12,21, Paris 25,42, St. Petertburg 241/16. In die Bank floffen +10 000 Pfd. Sterl.

An der Küste 2 Weizenladungen angeboten.

Wollauktion. Preise ramm.

inesen 984, 3F 9/9 Egypt. 1023

Trib.-Anl. 994, | Zu>ker fes, Nr. 3, þÞr. 100

M L E I E m edit E Ri +115 T A ï

S

r. Juni 20,75, pr. Juli-August 20,40, pr. Septbr.-Dezbr. 20,20. oggen rubig, yr. Moi 14,00, pr. Sept.-Dezbr. 13,35. Mebl | Weizen behauptet. Koggen fest, Hafer behauptet. Gerfte rubig.

Petroleum. (Sc<lußbericht.}) Raffiniertes Type weiß loko 174 bez. u. Br. pr. Mai 174 Br., pr. Juni 174 Br. Ruhig. _S<hmalz vr. Mai 634 .

New York, 16. Mai. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest; nah allgemeiner Steigerung wurde die Spefulation lustlos und Robzud>er. (Schluß) Behauptet. 88 9%/s loko 32 à 323. Weißer | die Kurse gabcn na, im späteren Verlauf des Gesä1ts wurde die Tendenz ruhig. Der S&luß war fest. Der Umfaß in Aktien betrug 750 000 Stüûd.

Weizen eröffnete auf unerwartet ungünstige Kabelmeldungen

matt, do. pr. Mai 393, do. pr. Juni 40, do. pr. Juli-Augrft 40}, á 2/0 unif. do. 1063, 349% Rupees 674, Jtal. 59% Rente 251, 6%/ | do. pr. September-Dezember 37F. fon. Mex. 1034, $teue 93 er Mex. 1035, 4°/o 89er Ruff. 2. S. 103 4/2 Spanier 624, Konvert. Türk. 232/16, 44 °/o ¿ Ottomanb. 141/16, Anaconda 123/16, De Beers neue 295, Incandescens | Þr. Juli-Auguft 337, pr. Oktober- (neue) 98, Rio Tinto neue 49/16, Plaßdiékont 23, Silber 283/16, St. Petersburg, 16. Mai. (W. T. B.) Wechsel a. Lond. Bei: f 1) (3 Monate) 93,85, do. Amsterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,75, | mit niedrigeren Preisen, später führten De>ungen der Baissiers und Chèques auf Berlin 46,20, rivatdiskont 6, Ruff. 4°%/5 Staatsrente 1004, do. 49/6 kons. isenbahn-Anleibe von 1880 —,—, do. 40/9 konsolidierte CEisen- babn-Anleibe von 1889—90 149,

kg, pr. Mai 333, pr. Juni 33, Januar 31} :

Juni 43,45, pr. Juli-Augufst

Antwerven, 16. Mai. (W. T. B.) Getretdemarkt,

Wechsel Paris do. 837,15, | Angaben über einen minder günstigen Stand der Ernte eine Verkehrs»

do. 34 9/0 Gold-Anleibe von 1894 | der Baissiers.

fteigerung herbei. ; günstigeren Stand der Ernte ; später zogen die Preise an auf De>ungen

Mais gab anfangs na<h auf Angaben über

96% Savazuder loko 13 feft, Röben-Keobiu>ex lIekc | —,—, do. 5 ?/e Prämien-Anleibe von 1864 2864, do. 95 9/9 Prämien- (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 25, de.

114 fest. Chile-Kupfer 79, pr. 3 Monat 76#.

Anleibe von 1866 253, do. 49 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 994, | für andere Sickerheiten 4, Wechsel auf London (60 Tage) 4,85,

do. Bodenkred. 38/10 9/0 Pfandbriefe 994, Asow-Don Kommerzbank 589, Cable -Transfers 4,874, Wechsel auf Paris (60 Tage) %5,19F, do,

i L : E E Liverpool, 16. Mai. (W. X. 94) Bam oie Rabie Sit. Petersburger Diskontobank 715, do. Internat. Bank 1. Em. 542, | auf Berlin (60 Tage) 948, Atchison Topeka u. Santa Fs

8000 B., davon für Spekulation und Export Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. 2 preis, Iuni-Iuli 32%/64—321/64 Käuferpreis, Zult Auguft-September 32/64 do., Septemkter-Oktober

Oktober-November 320/644 Werth, November-Dezember 3!°/&4— 320/64

Verkäuferpreis, Dezember-Januar 31%/64—3%®/&4 do., Januar-Februar

319/64 32/64 Käuferpreis, Februar-März 3%/6« d. do. Getreidemarkt. Weizen {+—1 d., Mais F d. niedriger, Mehl

unverändert.

Wollauktion. Eröffnung. 21 739 Ballen angeboten. Preise sehr stetig. Gewöhnlihe gelbe Wolle {—# theurer, andere pari

+ theurer.

Manchefter, 16. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylor d, der Gotthardbahn betru ; 7

Es E gen im April 1899 für den Personen- r Water Leigh 52, 30r Woter courante Qualität 53, 30r Watt | yerkehr 724 000 (im April 1898 vorläufig 805 000, endgültig | 6,95, do, do. beffere Qualität 6E, 32x Meo> courante Qualität 6, 40r Mule 849 386,42) Fr., für den Güterverkehr 976 000 (im April 1898

loko —,—

Mailand, 16 Mai. (W. T. B.) Jtalien. 5 °/2 Rente 102,58, Miitelmeertabn 602,00, Móridionaux 776,00, Wechsel auf Paris Anleibescheine) 1C6 00, Wechsel auf Berlin 131,60, Banca d’ÎItalia 973.

Madrid, 16. Mai. (W. T. B.) Wesel auf Paris 19,25

Lissabon, 16. Mai. (W. T. B) ESoldagio 43.

DVars3 618.

Daluni 32/4 Verkäufer- | d0. Privat - andelsbank 1. Em. 477, do. Privat - Handelsbank | Aktier 185, do. do. Preferred 547, Canadian Pacific Aktien Mea t E 171. Em. L a Ruf. Bank für autwärtigen Handel 407, Warschauer | 988, Zentral

320/e4— 331/64 do. | Kommerzbav? 470. ; L Produktenmarkt. Weizen loko 11,20. Roggen Toko 7,60,

Pacific Aktien 518, Chicage Wiilwaukee und

Sr. Paul Aktien 123$, Denver u. Nio Grande Preferret 77d, SFllinois Zentral Aktien 1144, Lake Shore Skares 198, Louts Hafer loko 4,80—5,00. Leinsaat loko 13,25. Hanf loko —,—. Talg | dibe u. Nashville Akticn 643, New Vork Zentralbabn 1323, Northern Hocific Préferred (neue Eznifs.) 76, Northern Pacific 3 9/2 Bonds 672, Commen Shares 493, Norfolt and Weftern Preferred Sur Ne

67, Union Pacific Aktien (neue Emission) 427,

4 9/9 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1297, Silber Eommercial enderz für Geld: Leicht.

) j WBaarenbcridt. Baumwole-Preis in New York 63/16, do, Luzern, 17. Mai. (W. T. B.) Die Betriebseinnahmen | für Lieferung pr. Juni 5,84, do. do. pr. August 5,89, do. iu New Orleans 513/16, Petroleum Stand. wbite in New Vork

in Philadelphia 6,90, do. Refined (in Cases)

7,70, do. Credit Balances at Dil City 113, Schmalz Western

Mavoll 63, 40r Merio Wilkinson 74, 32r Warpcops Lees 6, 361 | porläufig 93 (C0, cndaültia 967 951,57) Fr, verschiedene Ein- | fteam 5,35, do. Rohe & Brotbers 5.50, Mais pr. Mai 398, do,

Warpcops Rowland 6#, 36r Warpcops Weüington Weston 7, 60x Double courante Qualität 10,

16 K 16 grey printers aus 32r/46x 152. Fest.

numbers warrants 63 h. 10 d. Stetig, rubig

(S@&lußi.) Mixret

6, 40r Double | nabmen 65 000 (im April

1898 vorläufig 55 000, endgültig | pr. Iuli 38F, do. pr. Septbr. 39. Rother Winterweizen loto 82,

32r 116 yardt | 64 461,28) Fr., zusammen 1765 000 (im April 1898 vorläufig | Weizen pr. Mai 78, do. pr. Juli 764, do. pr. Septbr. 744,

Kio Nr, 7 E,

e D I e 1795 000, endgültig 1881 799,27) Fr. Die Betriebeausgaben | do. pr. Dezbr. 755. Getreidefraht na< Liverpool 2. Kaffee fair Glasgow, 16. Mai. (W. T. B.) Rekbeisen. Mixet-| betrugen im April 1899 840 000 (im April 1898 vorläufig 830 000, entgültig £33 266.83) Fr. Demnach Uebers<huß im April | 5,30. Mebl, Spring-Wbeat clears 2,60, Zu>ker 44, Zinn 29,69,

bo. Rio Nr. 7 pr. Juri 5,10, do. do. pr. August

numbers warrants 63 h. 97 d. Warrants Midtlesboroucb 213 | 1899 925000 (im April 1898 vorläufig 965 000, endgültig | Kupfer 18,50. Nachbörse: Weizen # c. niedriger.

59 sh. 47 d.

Hull, 16. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen

träge und billiger.

Paris, 16. Mai. (W. T. B.) Die Börse war anfangs in

1 048 532,44) Fr.

nit ganz behaupten. Die Kurje girgen allgemein zurü, tbeilweiie | London 12,12.

auf lofale Realisationen, theilweise auf Londoner Verkäufe. Spanier

Setrcitewarkt. Weizen auf Termine ges><äftslos, do. pr.

und Portugiesen waren ziemli behauptet, Mexikaner fefi und böber | Mai —,—, pr. Novbr. —,—. NRoggey loko —,—, do. auf Termine Borrc‘oche.

auf Gerüchte über Verhandlurgen in Konversions

Minenaktien waren vielfa matter.

(S&lufß-Kurse.) 3 v/e Französishe Rente 102,60, 4 9/9 Itolieniidie Rente 96,00, 3 9% Portugiesische Rente 27,50, Pertugicsiice Taka Oblig. —,—, 49% Ruffen 89 102,00, 4 9% Nufien 94 —,—, öi

Angelegenheiten.

do. pr. Herbît —.

bebauptet, do. xr. Mai 144, do. pr. Oktober 122. Rübsl loko —,

Java-Kaffee gocd ordinary 27}. Bancazinn 703. _ 17. Mai. (W. T. B.) Die Gesammteinnahmen der Nieder- 34 0 ländis<-Südafrikanischen Eisenbahngesellschaft betrugen

Weizen-Verschiffungen der leßten Woche von den atlantis<en Amtterdam, 16. Mai. (W. T. B.) (S{&luß-Kurse.) 4°%/% | Häfen der Vereinigten Staaten na< Großbritannien 139 000, Ruffen v. 1894 64, 3 #/2 holl. Anl. 96}, 5 °/o garant. Mee. Eisenb.- | do. na< Frankrei 4090, do. nah anderen Häfen des Kontinents Anl), 422, 5 9/6 garant. Transvaal-Eiseub.-Obl. —,—, 6/9 Transvaal | 68 000, do. sebr fester Stimmung, dieselbe konnte si im wiiteren Verloufe aber | —.—, Marknoten 59,30, Russ. Zollkupons 1924, Wechsel au} | —, E a n Der ELÉ

Produkte betrug 8389287 Doll. gegen 9042 891 Doll. in der

von Kalifornien und Oregon na< Großbritannien

eren Häfen des Kontinents Qrts. h der in der vergangenen Woche ausgeführten

Chicago, 16. Mai. (W. T. B.) Der Preis für Weizen \>@wächte sich anfangs auf niedrigere Kabelmeldungen ab, z0g aber sväter fortgesezt an auf Angaben über den minder günstigen Stand der Ernte. Das Geschäft in Mais war anfangs auf “Angaben über einen günstigeren Stand der Ernte abges<wäht, später zog der Preis

S5 Rufi. A. —,—, 32/6 Ruffen 96 —,—, 49/6 span. äufere Anl. 62,00, | im April 1899 2250 800 Fl., gegen April 1898 2778000 Hl, | auf Dée>ungen der Baissiers an.

Konv. Türken 23,35, Türken-Loose 133,50, Meridionalb. 727,00 1899 mehr 172 800 F1l., und vom 1. Januar bis 30. April 1899 inégefammt 11 515 200 FL., gegen den gleihen Zeitraum 1898 10 478 400 FL., 1859 mehr 1036 8C0 Fl. Die Cinnahmen pro | 5,00, Pork pr. Mai 815.

Rio de Janeiro, 16. Mai. (W. T. B.) We<hsel auf

Oefterr. Staatéb. 780,00, Banque de France —,—, B. de Paris 1140,00 G. Ottomane 601,00, Créd. Lvonn. 964,00, Debeers 760,00, Mic- Fl Tinto-- A. 1239,00, Suezkanal-A. 3780, Privatdiskcnt 25, Wf. Tag und Kilcmeter betrugen im Apuil 1899 85,68 Fl. gegen

Amst. k. 205,56, Wf. a. dts. PL. 1224, Wes. a. Italien 6k, 78,74 Fl. im Bpril 1898.

Wf. London k. 25,18, Chèg. a. Lonbon 25,20, do. Déadr, k. 415,0,

do. Wien k. 206,87, Huanchaca 68,09,

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen ruhig, }r. Mai 20,75,

Brüssel, 16. Mai. (W. T. B.) (Shluß-Kurse.) Erterieurs 6113/16. Staliencr —,—. Lúrten Litt. C. 27,60. Lürker Litt. D. 23,290. Warschau-Wiener 710,00.

Lonton 711/16,

Lux. Prince Henry 573,00.

Metzen pr. Mat 70, do. pr. Iuli 715. Mais i Mai 327. S<malz pr. Mai 5,00. do. pr. Juli 5,074. Sped f

hort clear

Buenos Aires, 16. Mai. (W. T. B.) Goldagio 118,00.

A S E A L

. UntersuGungs-Sachen.

2. Aufgebote, Faliellungen U. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

DBeffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefels< 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Man owie

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

[12942] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Handelsmann, Arbeiter Max Thecdocr Gottfried Beilke von bier, aeboren am 9. November 1876 zu Berlin, welcher flüchtig ist, ist in den Akten U. R. II. 64. 99 die Unter- suhungshaft wegen Bandendiebstabls verhängt. Es wird ersut, denselben zu verhaften und in das Untersucuna2gefängnif; hierselbft, Alt-Mceaktit 12 a., abzuliefern.

Berlin, den 12. Mai 1899.

Der Untersuchungêrichter bei dem Königlichen Landgeri&te T.

Beschreibung: Alter : 22 Jahre, Größe: circa 1,59m, Statur: untersezt, Haare: blo:d, Stirn: fla, Bart: obne, eventl. Arflug, Augenbrauen: blond, Augen: blaugrau, Nase: lang, {mal, Mund: ge- wöhrli<, Zähne: vollständig, Kinn: gewöhnli, Gesicht: oval, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deutsch. [12941]

Der Dorminialarkteiter Adam Blazytko (Blia- zejko), früber zu Huika in Russish Polen, jeyt unbekannten Auferthalts, bat gegen den Domirial- Aufieber Robert Krecpp, früher zu Berédorf, jet zu Lipentorf, Privatilage erhcben auf Grund der Ve- bauptung, daß Privatbeklagter ibn am 22. August 1898 zu Bersédorf thätlih beleidigt und dureh die nêmlihe Handlung au rocsägli< körperlih çe- mißhandelt hab-, indem er ibn bei der Arbeit mit einem Stc> s<lug, Vergehen gegen $S 185, 223, 73 Strafgesegbués, mit dem Antrage, den Privat- beklagten ¿u bestrafen und ibm die Koften des Ver- fahrens aufzuerlegen. Der Privatkläger wird zur Hauptverhandlung über die von ibm gezen das Urtbeil des Königlichen Schöffengeri&ts zu Jauer vom 26. Oktober 1898 einaelegte 1 An- ordnung des Königlichen Landgerichts bierselbst vor die 11. Strafkammer desselben auf den S. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Ver- warnung geladen, daß bei Nichtersheinen die Ve- rufung fofort vefworfen wird.

Lieguitz, den 12. Mai 1899.

Vogt, ls Gerihtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekauntmachuug. Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts ¿münd vom 27 Dezember 1898 gegen den 1875 zu Saargemürd geborenen Frolf Cagnion wegen Verletzung Errflidt auSgeitroiene Vermögentbes@lag- ift rur Beschluß desselben Gerichts vom 1. Mai 1899 wieter aufachoben fvorden. Saargemünd, d-n 13. Vai 1899. Der Kaiserliche Grite Staatéanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[13051] Zwangsverfteigerung.

Dos im Grundbuche von den Umgebungen Band 125 Nr. 5921 auf den Namen des Ingenieurs Wilbeim Stöhr in Charlott:nburg eingetragene, am verloreren Wege belegene Grundstü> soll auf Antrag des Destillateurs Carl Stöhr zu Berlin ¿z:m Zwe>e der Auseinandersezung unter den Miteigenthümern am 5. Juli 1899, Vormittags 105 Uhr, vor de-m unterzeichneten Gerickt, an Gerichiéftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdgescoß, Saal 40, zwangfweise versteigert werden. Das Grundflü> ift mit 3,75 M Reinertrag und einer Flâhe von 6 a 39 qm zur Grundsteuer, dagegen niht zur Gebäudefieuer veranlagt. Auézug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbtuch- blaits, etwaige Abscbätungen und andere das Srund- stü> betreffente Na&weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der GericWtées<reibzrei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftüds beanspruchen,

a0 y of o ne (e S So Mos bot oruine werden aufgefordert, ror Schluß des Verßtcigerungé-

. «e c S y e “e d -- 2E | termins die Sinstellung des Verfahrens herbeizuführer,

widrtaecnfalls ra erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grur d- stüds tritt. Das Urtbeil über die Ertheilurg des 2us<lacs wird am 5. Juli 1829, Nachmittags 12: Uhr, an Gerichtéstelle verfür.det werten. Beriin, den 3. Mai 1899. Königliches Amtégericht 1. Abtbeilung 86.

[13050] Zivangsverfteigeruug.

Des im Gruntbucbe von ten Umgebungen Band 125 Nr. 5922 auf den Namen des Ingenieurs Wilhelm Stöhr in Charlottenburg eingetragene, am verlorenen Weg Nr. beleg-ne Grundstü> foll auf Autrag des Destilloteur# Carl Stöhr zu Berlin zum Zwecke der Auseinandersetzung unter den Miteigerkthümern am 5. Juli 1899, Vormittags A107 Uhr, ror dem unterzéichneten Gericht, an Gei:ichtsftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Ercgeicboß, Saal 40, zwangsweise versteigert werden, Das Grundftü> ift mit 3,75 M Reinerirag und etner Fläche von 6 a 39 qm zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift desGrundbuchblatts, etwaige Abschätungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, soroie bes fondere Kaufbedingungen fönnen in der Gerihts» schreiberei , ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, wele vas Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Bersteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 5. Juli 1899,

| Nachmittags 4123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben,

verkündet werden. Berlin, den 3. Mai 1899. Königliches Amtsgericht T1. Abiheilung 86.

[13052] Zwangsverfteigerung.

Das im Srundbuche von Alt-Schöneberg Band 9 Blatt Nr. 447 auf ten Namen des hier am 8. November 1898 verstorbenen Kaufmanns Jokann Carl August Heinrich bierseibst eingetragene, in der Steglißer- Straße (Nr. 79) belegen Grundstü> foil auf An: trag der Frau Vergolder Emma Besser, geb. Heinrich, nebs Ebemann Adolf Besser bier zum Zw->e ter Auéeinandersezuna unter den Mit-igen- fhümern am S8. Juli 1899, Vormittags £02! Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Ge- rict-stelle, Neue Friedrichstraße 13, Flügel C, Erd- aeshoß, Saal 36, zwangêweise versteigert werden. Das Grundstück is bei einer Fläche von 6,51 a mit 9630 Æ Nogzungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Sieuerrolle, beglaubigte Avichrift des Grundbuchblatts, etwaige Tbihägunaen und andere das Erundstü> be- treffende Nachweisurcen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Geridis\reiberei, ebenda, FIü- gel D., Zimmer 41, eingefeben werden. Diejenigen, wele das Eigenthum des Grundstü>s beanspru&en, werden aufaefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- tüds tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 83. Juli 1899, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsjtelle verkündet werden.

Berlin, den 12, Mai 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85.

(13048) Beckauntmachung

zum Zwedke der öffentlichen Zustellung an die Sophia

Melles aus Göônnerédorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung follen die im Grundbuche von Sönncrödorf Band 3 Artikel 115 auf den Namen des Lorenz Melles, Taglöhrer in Gönnertdorf, und Band 3 Artikel 116 auf den Namen der Eheleute Lorenz Melles, Taglöbner, und Christ:na, geb. Klaes, zu Sönnerédorf eingetragenen Grundstü>e Flur 2 Nr. 142, 335, Flur 3 Nr. 169, 170, 376, 377, Flur 4 Nr. 181, 182, 479, 591, 950, 951, 953, Flur 5 Nr. 115, 116, 117, 121, 122, 123, 335, 1592/4668, 826, 827, 828, 829, 927, 931, 932. Flur 7 Nr. 1063/2295, 502 a., Flur 8 Nr. 320, 322, Flur 9 Nr. 619, 1261/820, 839, 840, 183, 836 am 27. September 1899, Vormittags 4A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu Gönnersdorf in der Wirthschaft von Peter Walsdorf ver- steigert werden. Die Grundstü>2 sind mit 5,46 Thaler Reinertrag und einer Fläche von 2,3034 ha zur Grundsteuer, mit 24 A Nußungé-

werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift dec Grund- bucharlifel, etwaige Abs<häßungen und andere die Grundstücke betreffenden Nachweisungen , fowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\<reiberei eingesehen werden. Alle Real- berehtigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandenscin oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermer?s ni<ht hervorging, insbefondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Debüngen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von SGe- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des eringstea Gebots nit berüd>sihtigt werden und bei BVer- theilung des Käufgeldes gegen die berüdsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstücke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru) an die Stelle des Grundirücfs tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 4. Oktober 1899, Vor- mittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. * Sinzig, den 26. April 1899. Königliches Amtsgericht. Die Richtigkeit des Auszugs beglaubigt: (L. S.) Kump, Aktuar, Gerichtss{reiber.

[13049]

Fn Sachen der Hypothekenbank in Hamburg, Akiiengesellshaft in Hamburg, Klägerin, wider den Kaufmann B. Mielziner hieselbst, als Verwalter in dem über das Vermögen des Maurermeisters August Roloff bieselbst eröffneten Konkursverfahren, Be- flagten, wegen Hypothek 2c., witd, nahdem auf An- trag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Be- fiaaten geböôrigen, Nr. 6 V o. Blatt T des Feldristes Altewiekt an der Kaiser. Wilhelmstraße hieselbst be- legenen Srundstü>ks zu 7 a 52 qm sammt Wohn- hause Nr. 5896 zum Zwe>e der Zwangéversteigerung dur< Beschluß vom 17. April d. Js verfügt, auc die Eintragung diefes Beschlusscs im Grundbuce am 19. April d. Is. erfolgt is, Termin zur Zwanas- versteigerung auf den 5. September 1899, Morgens 9 Uhr, vor Herzoglichem An:tsgerichte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr I, gesctt, in welhem die Hypothetgläubiger die VyP0- thekenbriefe zu überreiden habten.

Brauuschweig, den 20. April 1899.

Herzogliches Amtsgeriht X. Nolte.

Ag 115.

1, UntersuGungs-Sachen.

3. Aufgebote, Zustellungen u, verar

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Bes Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [10985)

Beschluß.

Fn Sagen des Fonds der katholisGen Kirche zu Arméheim, dur< Rechtsanwalt Dr. Schmitt in Mainz als Prozeßbevollmächtigten vertreten, betr. Theil aegen die Erben von Peter Raber I. aus Nieder- Saulheim, Schuldner, wegen Immobiliar;wangs8- yollftre>ung.

T. Die Zwangsvollstre>ung wird angeordnet.

IT. Termin zur Verbandlung über die für das Verfabren erheblihen thatsählihen und rechtlichen Verhältnisse, insbesondere über Eigenthums- und Besizverhältnisse, Belastungen, Verpachtungen und Vermiethungen, Zeit, Ort und Bedingungen der Versteigerung wird anberaumt auf Samstag, den S, Juli 1899, Vormittags S Uhr, im Sißungs- saale Gr. Amtsgerichts Nieder-Olm. :

ITI. Zu diesem Termin werden geladen die un- befannt wo abwesenden Katharina Raber und Eva Naber, beide aus Nieder-Saulbeim,.

Nieder-Olm, den 4. Mai 1899.

Großh. Amtsgericht.

(gez.) Dapper. G Veröffentlicht: Ott, Gerichtsschreiber,

[12980] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Nikolaus Sauer, Privatier in Zellingen bei Karl- stadt, welcher glaubhaft gemacht hat, daß er der leßte Inhaber des 49/9 Pfandbriefs der Pfälzischen Dy- votbekenbank in Ludwigshafen a. Rh. Ser. XII Litt. C. Nr. 4567 über 500 46 war und daß ihm derselbe zu Verlust gegangen i}, wird hiermit der Fnbaber dieses Pfandbriefs aufgefordert, spätestens in dem am Donnerstag, den 14. Dezember 1899, Vormittags X1 Uhr, im Situngs8faale des K. Amtsgerichts hier stattfindenden Aufgebots- termine seine Rechte bei hiesigem Gerichte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Ludwigshafen a. NRh., 13. Mai 1899,

Der geschäftsleitende d rg des K. Amtsgerichts: Heist.

[7420] Aufgebot.

Der Amtsgerihts-Nath a. D. Eduard Carp in Ruhrort hat

I. als Generalbevollmähtigter der Frau Wrve. Kommerzien-Rath Friedri Wilhelm Haniel in Ruhrort,

IL. als Spéezialbevollmättigter

a. der Frau Wwe. Geheime Kommerzien - Nath Hugo Haniel, früher in Ruhrort, jeßt in Düsseldorf,

b. der Erben Julius Haniel von Ruhrort,

c. der Erben Louis Haniel von Düsseldorf,

4. der Erben Mox Haniel von Ruhrort,

o. der Eheleute Philipp Heinri Co>erill, Thuénelda Emilie, geb. Haniel, in Aahhen-Burtfcheid

das Aufgebot des Kurxscheins vom 2. August 1877 über einen Kux (Nr. 1) des in 1000 Kuxe ein- getheiléen, in den Gemeinden Steele und Freisen- bru< belegenen Steinkohlenbergwerks „Eintracht- Tiefbau“, eingetragen S. 31 des Gewerkenbuchs, zum Zwe>e der Erlangung einer neuen Ausfertigung be- antrast. Der Inhaber des Kuxscheins wird auf- gefordert, îpätestens in dem auf den LS. November 1899, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Kuxschein vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung und die Auéstellung eines neuen an Stelle des verloren gegangenen erfolgen wird.

Steele, den 21. April 1899,

Königliches Amtsgericht.

[12979] Aufgebot. ;

Es ift 1) von der Wittwe Frenzel, Pauline, geb. Niederge\äß, zu Mal: \<, 2) von dem praktischen Arzt und Königlichen Kreisphysikus Dr. Karl Haak zu Strelno, beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Iverdunk zu Potsdam, das Aufgebot der na- bezeichneten, angebli< verloren gegangenen Policen der Deutschen Lebens-, Pensions- und Renten-Ver- sicerungs-GeseUschaft auf Gegenseitigkeit zu Potsdam, nunmehr der Deutschen Lebens-Versichherung Potédam, beantragt, nämlich: zu 1 Nr. S. 2197 vom 81. Januar 1874 üter 100 Thlr, zahlbar nah dem Tode der Versicherten an deren Chemann, zu 2 Nr, 90 226 vom 27, Dezember 1894 über 1000 4, zahlbar nah dem Tode des Versicherten an die Ecben. Die In- haber der vorbezei<zneten Urkunden werden auf- gefordert, svätestens in dem auf den 7. Dezember 1899, Vormittags Al Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Lindenstraße 54/55, Zimmer 10, anberaumten Termin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die letzteren werden für fraftlos erflärt werden.

Potsdam, den 9. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[84500] . Aufgebot.

Der Kaufmann Heinrih Emden von hier hat das Aufgebot des auf seinen Namen als Empfänger lautenden Liefersheins der Deutschen Effekten- und Wechselbank dahier Nr. 2302 über 2500 Pesos = 500 Pfd. Sterl. 5 9/6 ige amortisable Ytexifaner Obligationen 3. Serie beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Oftober 14899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 29, an-

eraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden

zum Deulschen Reichs-A

| Deffentlicher Anzeiger.

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Iloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Fraukfurt (Main), den 10. März 1899. Das Königliche Amtsgericht. TY 1,

[77140] Aufgebot.

1) Die Arbeiterin Emma Gerlich,

2) die Verkäuferin Martha Gerlich, _3) die Arbeiterin Ida Gerlich, fämmtli< aus Berlin, Bethanienufer 2,

haben das Aufgebot der angeblih am 3. Mai 1898 in Berlin -eftobléitèn Sparkassenbüher der Neus- Ruppiner Kreissparkasse Nr. 31 265 über 953 49 4, Nr. 26 883 über 1133 ( 52 S und Nr. 42 292 über 880 A 28 S, ausgefertigt für die Antrag- ftellerinnen, beantragt. Der oder die Inhaber der Sparkafsenbücher werden aufgefordert, späteftens in dem auf Montag, den 18. September 1899, Vormittags A4 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkaffenbücher vorzulegen, WINFIGeAP die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Neuruppin, den 12. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[12977]

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Goldberg namens

1) der minderjährigen Dienstmagd Emma Ble>- mann, vertreten dur< ihren Vater, August Ble>- mann zu Laer, als geseßliher Vertreter,

2) des Kaufmanns Ferdinand Koppel in Bochum, werden die Inhaber der angeblich verloren gegangenen Sparkafsenbücher der hiesigen städtishen Sparkasse

a. Nr. 6601 über 180,38 F, ausgestellt für die minderjährige Emma Ble>kmaun,

b. Nr. 180 üker 606,42 M, ausgestellt auf den Namen des Pflegekindes und Mündels des Antrag- stellers Hedwig Seligmann,

aufgefordert, späteitens im Aufgebotstermine am 29. November 1899, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 11, ißre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls diefe für kraftlos erflärt werden.

Bochum, den 26. April 1899,

Königliches Amtsgericht.

[7016] Aufgebot.

Der Eigenthümer Richard Gustav Adolpÿ Albert Hallmaun zu Alts{öningebruch, vertreten dur Rethtsanwalt Elocsser zu Friedeberg N.-M., beantragt das Aufgebot des Quittungsbuchs Nr. 6271 der Kreissparkasse zu Friedeberg N.-M., ausgefertigt für Antragsteller und lautend auf 1036 #4 16 -, zwec>s Neubildung. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Termine am 27. Ok- tober 18992, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte beim Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzue- legen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung erfolgen wird.

Friedeberg N.-M., den 19. April 1899.

Königliches Amtsgericht. [84819] Nufgebot.

Das auf Frau Franz Kornhoff in Borgholz ausgestellte Sparkassenbu< Nr. 28 827 neue Nummer 7658 der Kreissparkasse zu Brakel über eine Einlage von 85 A ist angeblih verloren ge- gangen. Auf Antrag der Ehefrau Müller Franz Kornhoff, Florentine, geb. Knipping, zu Borgholz, vertreten dur< den Rehtsanwalt Temming zu Brakel, soll dasselbe aufgeboten werden. Es wird daher der unbekannte Inhaber des Sparkassenbuh8 aufge- fordert, spätestens in dem auf den 5, Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Ge- richtéstele anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. 2

Brakel, den 8. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[86059] Aufgebot. z

Das Sparkassenbuch der Kreis-Sparkasse Schweß Nr. 10092 über 1050 4 und 32,90 4, auf den Besitzer Heinrih Schinkowski in Lubania lautend, ist verloren gegangen. Schinkowski, vertreten dur den Justiz-Rath Apel hier, hat das Aufgebot diefes Buches beantragt. Die Inhaber des lehteren werden daher aufgefordert, spätestens im Lermin, den 18, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 2, ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls es für ungültig erklärt wird,

Schwetz, den 17. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[12978] Aufgebot.

Aufgeboten werden als verloren:

1) auf Antrag der Frau Alwine Horshke, ge- borenen Trautmann, zu See bei Niesky das von der Stadt Charlottenburg unter Nr. 14750 auf den Namen Ulwine Trautmann über 20,17 #4 nebst Zinsen autgestellte Sparkassenbuch,

2) auf Antrag der offenen Handelsgesells{aft in Firma Emil Fur>e zu Düsseldorf (Zweignieder- lassung in Frankfurt a. Main) der von Emil Fun>ke auf Herrn Franz Richter in Charlottenburg, Wilmersdorferstraße 161, gezogene, von Fr. Richter angenommene Wechsel, datiert Charlottenburg, den 8. März 1897, über 2131,75 4, zahlbar am i. Oftober 1897 an_ die Ordre von Cmil Fun>e, t u 4 Indossamenten und 1 Quittung ver- ehen ift.

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden { aufgefordert, spätestens in dem am L. Februar ' 1900, Vormittags L0¿ Uhr, vor dem unter- | zeichneten Gerichte im ZBivilgeri@tsgebäude,

Zweite Beilage nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 17. Mai

Amt3gerichtsplaß, 11 Treppen, Zimmer 44 ftatt- findenden Aufgebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die leßteren für kraftlos werden erklärt werden, Charlottenburg, den 8. Mai 1899. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 14.

[12260] Aufgebot.

Die Wittwe Auguste George, geb. Reinsberg, und die Frau Albertine Kadoh, geb. Hamel, hier haben das Aufgebot des vom Kaufmann Hugo Marx hier acceptierten, am 1. Oktober 1888 fälligen Wechsels über 11 0/0 , der dem Kaufmann Eugen George gehörte, beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Dezember 1899, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte Neue Friedrih- straße 13, Hof Flügel B. part., Zimmer Nr. 27, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 5. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[4660] Aufgebot.

Die Erben des am 22. August 1898 zu Luko ver- storbenen S<miedemeisters Carl Werni>e haben das Aufaebot der Ausfertigung der Schuld- und Pfand- vershreibung vom 6. September 1877 über 1800 M, buchstäbli<h: Ein Tausend acht Hundert Mark, die für fie auf dem Band IX Blatt 29 des Grund- bu<s von Roßlau geführten Grundstü>e des Bahn- arbeiters Friedrih Wieland in Roßlau hypothekaris< eingetragen stehen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Douucrêtag, den 26. Oktober 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Roßlau, den 10. April 1899.

Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. (L. .8) Dr. Kielhorn,.

[12967] Aufgebot.

Der Eigenthümer Wilhelm Grimm zu Lübs vertreten dur den Rechtsanwalt Schade zu Anklam hat zwe>s Eintragung seines Eigenthums im @rundbuche das Aufgebot des Antheils der Ehe- frau des Tagelöhners Bassow, Christine Marie, geb. Darg, zu Lübs an dem zu Lübs belegenen, im Grund- bue von Lübs Band I Blatt Nr. 27 verzeichneten Grundftüd>e kteantragi. Das Grundstü>, Büdner- stelle Nr. 22, hat eine Größe von 0,7390 ha, ist mit 1,50 Thalern Reinertrag zur Grundsteuer und mit 60 A Nuzungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Eingetragene Eigenthümer des Grund- tüd>s sind:

1) Die Ebefrau des Tagelöhners Bassow, Christine Marie, geb. Dary, E

2) die Ehefrau des Arbeitsmanns Karl Beer, Katharina Sophie Friederike, geb. Boerner,

3) der Büdner Wilhelm Grimm und

4) der Arbeiter Karl Hendel.

Es werten demgemäß: 1) die Marie Fahren- wald, geb. Bassow, 2) der Friedri Vassoww, 3) der Karl Ahr, sowie die übrigen Eigenthums- prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf den Grundstü>santheil der Frau Bafsow #pä- testens im Aufgebotstermin am 18. September d. I., Mittags US Uhr, \c{riftli< oder münd- li anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls der Ausschluß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besißttitels für den Antragsteller er- folgen wird.

Ankla, den 13. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[12973] Aufgebot.

De Personen haben das Aufgebot beantragt :

A,

3) die Wittwe Heinri<h Krumm, Elisabeth, geb. Geisweid, zu Ferndorf wegen der im Grundbuch von Ferndorf Bd. 2 Bl. 14 für deu Hammerschmied Fohann Jost Geisweid zu Ferndorf eingetragenen Parzelle Flur 4 Nr. 410 der Steuergemeinde Fern- dorf, Holz am Berge, 1,36 a groß, 0,04 Thlr. Rein- ertrag. Diejenigen, wel(e Ansprüche auf das unter 3 beshriebene Grundstü> Haben, insbesondere die Friederike Fishba<h, die Kinder der Katharine Klein, geb. Geisweid, und die des Johannes Fisch- bach zu Irmgarteichen, oder deren Re<tsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, August 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebots- termin ihre Nehte anzumelden und zu bescheinigen. Anderenfalls wird die Eintragung des Besißtitels für die Antragstellerin unter Aus\chlvß aller anderen Eigenthumsprätendenten erfolgen.

Hilchenbach, 10. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[12975] Nufgebot.

Das Eigenthum der Grundstücke Flur 41 Nr. 196/5 und 207/186 St.-G. Paderborn, deren Besitztitel für die Stadt Paderborn berichtigt ist, soll für den Neu- bauer Heinri< Meier zu Dorsstraße bei Neuhaus eingetragen werden. Auf Antrag des leßteren werden deshalb alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebots- termine den 11. Juli 1899, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grundstücke werden ausgeschlossen und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt werden wird.

Paderborn, den 10. Mai 1899.

i Königliches Amtsgericht.

6. Kommandit-Gesellshaften uuf Aktien u. Aktien-Gesels> 7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. A X. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Auswelf

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1899.

e.

[12966] Aufgebot.

Zwe>s seiner Eintragung als Eigenthümer der nachstehend bezeihneten Grundstü>e hat deren Be- sitzer, der Häusler Christian Herbst zu Sommerschen- burg, das Aufgebot folgender Grundstü>e beantragt:

1) A>er auf dem Gänseanger Kartenblatt 4 Abschnitt 91 von 2 a 30 qm Größe mit 0,18 Thir. Reinertrag, z

2) A>er daselbst Kartenblatt 4 Abschnitt 113 von 2 a qm Grôße mit 0,16 Tblr. Reinertrag

zu dem auf den 17. August 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Amtsgericht an- beraumten Termin werden alle ihrer Existenz na< unbekannten Eigenthumsprätendenten oben genannter Grundstü>ke mit der Aufforderung geladen, [pätestens im Termin ihre Eigenthumsansprüche anzumelden und gehörig zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden.

Hötensleben, den 13. Mai 1899.

Königlihes Amtsgericht.

[12968] Aufgebot,

Auf den Antrag des Dominialwäcters August Friedrih Reimann zu Klaptau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kuhn zu Sagan, wird dessen Ehefrau Fohanne Eleonore Reimann, verwittwet gewesene Teichert, geb. Gerlah, geboren am 12. April 1830 zu Tschirniß, Kreis Glogau, als Tochter des herr- schaftlichen Dienstknehts Gottfried Gerlach und dessen Ebefrau Anna Rosina Gerlach, geb. Deinert, daselbft, welche den Antragsteller im Jahre 1871 oder 1872 am damaligen Ehewohnsiße Klein-Gaffron verlaffen hat und nah Amerika gegangen fein soll, hierdur< aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine am B21, Mai 19090, Vormittags L Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Steinau a. O., den 9. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[12974] Aufgebot,

Der Steuermann Julius Eduard Ludwig Christiani, geb. am 17. Oktober 1848 zu Lingen, ist als Steuermann des Vollschiffes „Humboldt“ am 17. November 1879 von New Vork in See ge- gangen und seitdem vershollen. Auf Antrag seiner Chefrau Henriette Wilhelmine Christiani, geb. Oesselmann, wird er aufgefordert, si vor dem unter- zeihneten Geriht spätestens im Aufgebotstermin : Dienstag, deu 10. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den näthsten bekannten Erben überwiesen werden und seiner Chegattin die Wieder- verheirathung gestattet werden wird. Alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen, Steuer- manns Chriftiani, Kunde geben können, werden aufgefordert, dem Geriht solhe mitzutheilen. Die Erb- und Nachfolge-Berechtigten werden für den Fall der demnähstigen Todeserklärung zur Anmeldung ihrer Ansprüche aufgefordert, widrigenfalls bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Nücksiht genommen wird.

Lehe, den 10. Mai 1899.

Königliches Amtsgeriht. T.

[12976]

Aufgebot zum Zwe>ke der Todeserklärung,

Auf Antrag des Vormundes des abwesenden Knechts Hermann Friedrih Möller, des Heuermanns Hermann Möller zu Rieste, ergeht, nahdem derselbe glaub- haft gemaht hat, daß seit mehr als 10 Jahren über das Leben des am 26. März 1841 zu Rieste geborenen, zuleßt im Inlande in Mimmelage be- dienstet und zu Rieste wohnhaft gewesenen, feit Ende 1869 oder Anfang 1870 vermuthli<h aus3s gewanderten Kne<ts Hermann Friedrih Möller keine Nachricht eingegangen ist, die Aufforderung

1) an den genannten Friedrih Möller, sich spätestens in dem auf Dienstag, deu 26. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werden soll,

2) an alle Personen, wel<he über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, solche hierher mitzutheilen,

3) für den Fall der demnädhstigen Todeserklärung an die etwaigen Erkt- und Nachfolgeberehtigten, ihre Ansprüche bei dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden, widrigenfalls bei der Ueberweisung des Ver= mögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll.

Malgarteu, den 10. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[12969] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Müllex bierselbst, werden die unbekannten Erben der am 11. Juni 1898 in Nemiyß mit ihrem Wohnsiß in Finkenwalde verstorbenen unverehelichten Wilhel- mine Blauro> aufgefordert, spätestens im Aufs- gebotstermine, am 28, Februar 1900, Mittags 1S Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Gericht anzu- melden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem \i< meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der si< später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen s{<uldig, von demselben weder Rech- nungslegung no< Ersaß der Nutzungen zu fordern bere<tigt ist, sih vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen muß.

Alt-Damm, den 9. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

T

E E E

E E E E I E I a R