1899 / 116 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[S

Dèr Boischafter der Vereinigten Staaten von Amerika 1 gebungen. Eine Volkêmenge, welche Drumont folgte brachte Dingen die in ‘der Zeitungepolemik vifiidiga nihts bekann | i i Iebezi j i : E : vi , L Fl ; ÿ t J ;inal-Raths Dr. Hauser-Karlsru d des praktishen Arztes j Arbeiter den oßen Städten und Ind rf . Der Mangel ner eng ans{liezi. Der Aufsaÿ bat eine Breite von 2} m am biefigen Allerhöcsten Hofe An drew D. White hat | Rufe für und wider denselben aus. Das Militär sperrte die { ist. Ih lelbst babe erft soeben vor. eirer Viertelstunde von Ee mes Mute De E c die aue AO für bas Säuglingäalter a Arbeitskräften auf dem L N Sotaitt Tee, lee E a E eine Höbe Nang 34 m; er stellt einen uwei- f Aber nicht dies allein mache eine Wohlfahrtévflege auf dem Lande geshossigen, im unteren. - Theile durch „einfache Feldertßeilung, im

si< als Vertreter sciner Regierung zur Theilnahme an den Straßen ab. Die Menge rief „Es lebe die Armee !“, segte | diefer Zeitunzspolemik Keuntn'ß erhalies, und ¡war dadur, end über das Koft- und Haltekinderwefen verhandelt worden Wr, G Verhandlungen der internationalen Konferen über die Ab- | jedo< die Kundgebungen fort. Mehrere Verhaftungen wurden daß der Abg. Singer so freundlih war, mih darüber zu verständigen, ging die Konfererz in der vorgeftrigen zweiten Sißuna zur Be- nothwendig. Es handele si darum, der gesammten Landbevölkerun oberen dur Arkaden gegltederten Aufbau dar. Die daß er diese Anfrage an mich ri<ten werde. Was speziell einen Be- hung über den widtigsten Gegenftand der Tagesordnung, die Woklfahrtsvrfl-ge zu theil werden zu lafi

rüstungsfrage nah dem Yaag beaeben. Während seiner Ab- | vorgenommen. N ) en. Erforderlich sei, übera Felder und Atkaden enthalten Reliefs. Die Bekrônung bildet g H g \ g {luß des Vorstandes. über eine eventuelle Räumung der Tribüne bes- die Grleihterung der Beshaffung us fg G aut d eut dem e D Ne gegen aat ans Hagels G en D ein Bogenauflad véfsen Mitte poishen_ van Grande gkeit, über. en, irübzeitigen Tod u. ?. w. zu egründen. Ferner embe ie er tbronende Erlöser dargeftellt ist. arüber erhebt f reilj.

wesenheit fungiert bis zur Rückkehr des b | : : «R E

wenn E B. A i bes ulte g r Si ri Rußland. e trifft, so ift, solange i@ das Präsidium hier im Hause führe, nie über für die gemeinnüßige Bauthät i: ; : ;

schaft George M. Fisk als interimistischer Geschäftsträger. In Anwesenheit des Kaisers, mehrerer Gr oßfürsten N Gegenftand E Porte verhandelt worden. Außerdem fällt die Berichterftaiter, Landesrath Brandts (Düffeltorf), führte etwa } Begründung von Raiffeisen'schen Darlehnskafsen zur Bekämpfung des Der Altar is in Kupfer getrieben und im Feuer vergoldet. Vierzu e N L | d Großfürst innen sowie der Minifter und des diplo- umung der Tribüne gar nit unter die Befugnisse des Vorstandes, Folgendes aus: Die Indufirie babe einen geradezu rapiden Aufschwung Wuchers auf dem Lande. Weiter sei es nothwendig, Abendsculen, |} tritt farbiger Ornamentshmu> in der mittelalterlichen Technik des

un ro stff pi0 fond falls fi l di Z - L L e i r. : 8 4

fi Dan Vene rumänische Gesandte Dr. Beldiman hat | matischen Korps fand, wie „W. T B.“ meldet, gestern lemali; o K Fin E M E unte m genommen fast „Bals würden eini eian und Werke irr Bee ata Bolksbibliothekey, Haukfertigleitsihulen uh Ln Grilbeaf he cie rahmen en Leisten [wie das Kreuz auf

als Vertreter seiner Regierun ur Tkheilna a ; ; ; ! P O Sah A A “ce E o N esem Saale ausn term Damit gehe aber teinesweg8 ie ermebhrung von rbeiter- 1 ins Leben zu rufen; mit einem Worte: es sei nothwendig, bet der em ay sind mi iligranranken und edlen Steinen in

< ] g g hme an den | im taurishen Palais zu St. Petersburg die Eröffnung der | glaube ih die Antwort, die der Abg. Singer wünscht, gegeben N wobnungen Hand in Hand. Die Fabriken und Werke ländlien Bevölkerung wieder die Liebe zur Heimath zu we>en. Ferner Kayselfasseng, gleichfalls in mittelalterliczer Weise, verziert.

“mf ; - 1 : , . , _ j Verhandlungen der internationalen Konferenz über die Ab- | dritten internationalen Gartenbau-Ausstellung statt. zu haben. bauten naturgemäß nur für einen fleinen Theil ibrer | empfeble si, den Sparsinn der ländlichen Berölkerung dur Be- | Die plaftishen Modelle rühren von „dem Bildhauer Professor Otto ründung von Sparkafsen und dur< Schenkung von Spa:rkassen- | Geyer ber. Ja den Reliefs, Darstellungen aus der Heilsgeschichte

rüstungsfrage nah dem Haag begeben. Während seiner Ab- Das neue russische Mükzstatut, dessen vor eini Die zwei ; C ; ; : “C LTEATi

Z ; E : er S L - 4 , gen 4 e zweite Berathung des Entwurfs eines JFnvalidens Arbeiter Wobnungen. Die Hypothekenbanken seien augen®lidlid

wesenheit fungiert der hierher entsandte Königlich rumänische Jahren dur< den Reichsrath erfo!gte Ablehnung zur Folge versiherungsgeseßes wird darauf bei dem Abschnitt über aux< ni<t in der Lage, fi voll entfalten zu können, da fie Mübe bers an Konficmanden zu we>en und ju fördern. In der Eifel | mit ibren alttestamenilihen Typen, verbindet fih modernes Empfinden habe man der Entvölkerung auf dem Lande dur Vershaffung von | mit der Strenge des mittelalterlihen Neliefstils, Die Malereien auf

General-Konsul in Budapest Cuciurano als interimistischer | hatte, daß der Finanz-Minister die jeßi bestehende Goldwährung | die Rentenstellen fortgeseßt. hätten, ihre Autheilsheine unterzubringen, denn das Publikum kaufe Industriepapiere anstatt Hypotheken - Antheilsceine. Allein die | lohnender Arbeit83gelegenheit im Winter Halt geboten. Sehr zu Kupfer an den Innenseiten der Tabernakelthüren find von dem Maler Pflege des ländlihen Genofsens<aft8wesens. Auch | A. Kleiner in Köln ausgeführt.

Geschäftsträger. mit Um ; ; ; h j

ngehung des Reichsraths unter bloßer Zustimmung des Nach der Vorlage sollten dieselben dur< die Landes- l 1 i ] LTOE ¡R : z A ; t ec : 7 = : 7 - Arbeiter-Baugenofsenschaften hätten die Arbeiter von der Noth- | empfebler sei die Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Großherzogli Kaisers einführte, ist nunmehr am 11. d. M. vom Reichs pan örde nah Anhörung des Anstaltsvorstandes für wendigkeit der Einrichtung “eräumiger, den bygienisben Anforde- ber Gütershlächterei auf dem Lande müsse mit aller Macht entgegen-

med>lenburgische Ober-Zolldirektor Kund>el ift nah Schwerin rath genehmigt, jedoh noh nicht amtlich bekannt gegeben einere ezirfe errichtet werden. A rungen genügender Wohnungen überzeugt. Dur die Thätigkeit | gewirkt werden. Eine uptaufaabe sei aber, der ländlichen Bevölkerung i Die Kommission hat dagegen beschlossen, daß Renten- dieser Genossenschaften sei der eweis gefübrt worden, } gute und gesunde G A ju hafen und womöglich durh Ge- Die Deutsche Glektrohemis<e Gesellichaft bält vom 95. bis 28. Mai in Göttingen unter dem Vorsiß von Profelor

R

Ì

zurü>gekehrt. worden. ( / ;

Der Regierungs-Assessor Kesselkaul z Frankf M. Ftalien. stellen errichtet werden fönnen für die Wahrnehmung der Ob- daß au< Arbeiterwobnungen in architekionis® s{@öner Meise | währung eines ‘eigenen Heims dieselbe wieder seßbaft ju machen. Aller- P S V

ist ‘der Königlichen Me erunià e I S Jur wi E Mie „W. T. B.“ aus Rom meldet wären, den dortigen liegenheiten, welche den unteren Vermwaltungsbehörden überwiesen hergerihtet werden können. Die gemeinnützigen Bangenofsenshaften | dings gehöre dazu auc eine tüchtige Hausfrau, die dem Mann und den | Nernît ihre Hauptversammlung ab. Die bervorragendîten Bertreter

dienstlichen Verwendung überwiesen worden Bläitern zufol 2 als Unter-Staatssekretäre in Aussicht sind, und zwar vom Vorstande der Versicherungsanstalt unter Zu- hätten ferner tas Gute, daß in den Arbeitern der genofsens<aftlihe | Kindern das Heim re<t traut mae und die es verstehe, mit geringen | des Faches: Arrheniu2-Sto>bolu, Hiitorf-Münster, van't Hoff-Char- un ¡ese : . à Ñ / stimmung des Ausschusses derselben. Sind die beamteten Viit- Geist gewe>t werde und die Arbeiter eirseben lernten, daß fie aub | Mitteln ¿ine s{ma>hafte Kost zu bereiten. Die bestehenden Haus- | lottenburg, Ostœald-Leipzia, werden anwesend |€ln. Die drei Erst-

genommen : Bertolini Jnneres; Fusinato Ausmwärtiges ; ; 2 I ; ; : f i Z eri i Vorträ eren i ? 9 lieder des Vorstandes von der Landes-Zen unter den besitenden Klaffen eine Anzahl Freunde bâtten, die | baltungës{ulen, in denen die Bauernutöchter kochen u. \. w. lernen, genannten sowie Professor Nernft werden Vorträge halten, deren im g rf der Landes-Zentralbehörde zu ers geräumiger und geiuva Arbeiterwobnungen j seien nur den Moblbabenden zugänglih. Gmpfeblen würde si daher Ganzen 19 angemeldet find.

Tarditi Krieg; Quigini-Puliga Marine; Saporito 7 : t : für die Herstellung Schaß; Ferrer o Dicambiano Finanzen; Vagliaf indi Endli 42 1 u e Fientralbehs e E erforderlich. thätig seten. “Insofern bilde die Begründung und Thätig- | die Einführung von Wanderko<fursen. Es sei aber au< nothwendig, Sachsen. M : I Bauten; Conftantini Unterricht ; | Vorstände und der Aussüsse der Tetheigen Aastalien die Mitt E d len D Eins n A A tin bidien werde beit A es T Bande L fe is el A G ie S iein Laud- und Forftwirthschaft S I R L: ais s _1 Di Amici ost. : Mittel zur foztalen effserung neren en werde itspflege auf dem nde lasse sehr viel ¡zu wünschen ü rig. a V T . Jhre Majestät die Königin hat Karlsbad gestern ver- Errichtung von Rentenstellen anordnen. diese mebr gefördert als in den großen; uyd do sei es gerade in den j Der andbevölkerung feble im allgemeinen vol ea Saatenstand in Rumänien

r. ap .- \ . R S “fer , -. - e - 2 . = 2 . , -, G .- - , . , .. laßen und ist am Abend in Dresden-Strehlen eingetro}en. Niederlande. Die Sozialdemokraten bcaniragen, die Renten- großen Städten nothwendig, mögli viele gemeinnußige Baugenofsen- } das Verständniß für die Nothwendigkeit frisher Luft Vie f Luft in den Wohnungen der Landbewobner spoite im all- Jassy, den 6. Mai 1899, Die Weizen- und Roggensaaten

Allerhöchstdiejselbe gedenkt, dem „Dresdner Journal“ zufolge, Nle Vertreter der Mächte bei der internationalen | stellen obli atoris< einzuführen. schaften zu hafen. Es werde daber nothwendig werden, den großen A 14+ R 5 G 4 fas - , g 3 —— ¿T , . ° s - heute Nachmittag die Reise nah Sibyllenort fortzuseßen. Konferenz zur Berathurg über die Abrüstungsfrage sind, wie Die Ábagg: von Loebell (d. kons.) und Genossen bean- Städten mit allaemzin wirksamen Mitteln behufs Begründung von | gemeincn jeder Beschreibung. Wenn auf dem Lande eine s{hwere | haben ziemli< gut überwintert, und ihr Stand if gegenwärtig ein „W. T. B: meldet, jeßt im Haag - ein; etroffen. Jn der tragen, daß auch die Verwaltungsbehörde des betreffenden C ENOTE Dobgeioealttes zu Hilfe L kommen. | Krankbeit ausbre<e, dann fehle es gewöhnli am Nothwendigften, | ret befriediggnder. Der Frübjabrzanbau von Weizen, Roggen, heutigen Sißung wird der S derländische Minister des Rommunalverbandes, welche die Anstalisbeamten anstellt, zur B m größerem Umfange auf gemeinnüßigem Boden | an jeder Krankenpflege, dem erforderlichen Krankenraum, den notb- Gerste, Hafer und. Mais fand rechtzeitig und bei günstigem Wetter Neuß de Beaufort die Eröffnungsred (beri : Errichtung von Rentenstell L Sr E [rbeiterwo nuagen entstehen sollen, fo sei dreierlei erforder- | wendigiten Arzneigeräthshaften; dringend nothwendig sei, in jedem } ftatt. L eußern de Beaufort die Sroffnung®rede halten; ferner g ? enstellen ihre Zustimmung geben muß; lh: Erftens sei es nothwendig Geld zu niedrigem | Dorfe eine Krankenvflegeshwester anzustellen und ein emeindehaus zu Die Saaten sind troy der tro>enen Witterung im Monat April Oefterreih-Ungarn. wird der russische Boischafter von Staal, falls er ferner sollen die Rentenstellen nur für Bezirke mit besonders Zinsfuß den gemeinnüßigen Bestrebungen varzubieten. Als Geldgeber | afen, in dem Arzneigeräthshaften untergebra<t werden. Dieses | im allgemeinen t aufgegangen und haben ih na< bede aus» Der Kaiser ist gestern Abend aus Budapest zur Be- zum Präsidenten ernannt wird, eine Ansprache halten | dichter oder vorwiegend industrieller Bevölkerung errichtet werden. kämen. besonders die Alter8- uxd Invalidität3-Versicherungs8anftalten, Gemeindehaus müsse mit einem s{önen Garten verbunden werden, in giebigen Regen e Anfange dieses Monats no< weiter gut sihtigung der Lagertruppen in Bru> 0. d. Q elihqr clio und, ohne in Einzelheiten einzugehen, die Ziele der Konferenz | , Der Abg. Richter beantragt, den ganzen Abschnitt über die preußischen Rententanken und die 3fenilihen Sparkassen in Be- | dem die Kinder sich tummeln können, deren Eltern tag8über arbeiten. In eatwidelt. | getroffen und hat si na< einem festlichen Empfang unter darlegen. Nach der Vildung der Kommissionen wird die | die Rentenjtelen zu streichen oder deren Errichtung der Landes trat. Zweitens müßten in denjenigen Orten, in welchen das Bedürfniß | diesem Gemeindebause müfse au< die Krankenpflegeshwester walten, In den Bezirken Botuschan und Dorohoi haben die Frübjabr8- stürmischen Hochrufen der Volksmenge na der Burg begeben Konferenz sih auf eine Woche vertagen, um diesen Zeit für geseßgebung zu übertragen. na gufen, billigen Arbziterwobnungen bestebe, Organe, bilfsbereite Hände | müßten Unterbaltungs- und Gerneindeabende abgehalten werden, da! | saaten theilweise dur< Wind und Tro>enheit in den legten Wochen Itu en Hod Bre S enge na r Burg deg - | ihre Arbeiten zu gewähren. Der Äba. Hilb> (nl.) will nur der Versicherungsanstalt vorhanden sein, welhe die gemeinnüßigen Bestrebungen ins Leben rufen, | mit wieder ein friihes, fröbliches Leben in die Dörfer einziehe. Das | etwas gelitten. E Ede T Sonic 45, bereits im Laufe | 7 Türkei selbst, niht den Landes-Zentralbehörden das Recht zur Ers gi her E I eee s in „figanpien vors Baer S E n Bee, pes hie. Caen Ravs ist nur wenig angebaut worden; derselbe bat zum theil k :ngelrofsen. : : und sozial riqUger eise zur Verwendung bringen. 415 1ol<ze nit bei jeder Besprehung das irtb8bhaus aufsfuhen müßten. n | dur< den Mangel an Schnee gelitten. Bei der gestern in Mährish-Weißkirchen vorgenom- Einer Meldung des „W. T. B.“ aus Konstanti rihtung von Rentenftellen gegeben wissen. Organe kämen die gemeinnügigen Baugesellswaften und Ba fen- | Wiesenthal in der Rhö b b it der Grricht ines sol rge i W geno t . T. B. inovel zu- Organe k neinnüzigen Baugesellscaften un ugenoffen iesenthal in der Rhön babe man mil der rrihtung eines solhen menen Ersaßwahl zum Reichsrath wurde der deuts: | folge erflärte der nd Dee ee einer Depüitätion des Pateigrchgt: L Are E Abg. Gerstenberger ( ties und schaften jeder Rehisform, mögli unter finanzieller Betbeiligung Gemeindehauses bereits die s{önsten Erfolge erzielt. Wenn alle nationale Kandidat Fochler mit 699 Stimmen gewählt. Der | der Befehl zur A atileruR@ der Wahl e Batri- i ns erfeld (fr. Bn gehen dahin, den andes- der Gemeinde, die öffentlichen Sparkassen, die preußishen Spezial- | diese Vorschläge beberzigt würden, dann werte dle Entvölkerung auf Haudel und Gewerbe. deutsh-liberale Kandidat Plaky erhielt 619 Stimmen. arhen von Antiochia und zur Neuwahl eines sol<hcn _- Anhöru N wsd Anf r C geschäftlichen Bedürfnisses E Tit Dr E E A ER Ti E Drittes } hem Lande sebr eo r G ser (Karl erk î Di dem Reichskanzler berufene außerordentliche Den Wiener Blättern zufolge sind für heute eine Ver- | sci abgegangen S fa órung der Anstaltsvorstände 2c. das Recht zur Sr- sei erforderli, baß fr euen eino ih ni&t zu großen Ober-Medizinal-Rath Dr. Hauser (Karlsruhe) bemerkte, er müsse r O E 1chSLanz e ¡AYHELDLHE G) cacaling der béutshèn L etéunenssa uner und: für g gen. rihtung von Rentenstellen für die Bezirke der unteren Vers O : chs von E Es ne Ee Pi or der Delhanuna poy Rae les Töakten. tee B Zx Pana omn Neid an a e t fand o Eluforo ; ; L O Ce Rumäni waltungsbebörden oder einzelner Gemeinden en. eine freie Vereinigung aller Interefsenten des Arbetterwo nungs Hand unkundiger Leute großen Shaden anrichten könnten. In Baden | heute ormittag 11 Uhr im Reichsbankgebäude statt. Der MOTYEN Konferenzen der einzelnen Klubs der Vppojitron DieWahlen für die Diftri pro j : Abs elbe (nl.) Sin és Sened h geben “R R wesens, also der gemeinnüßigen Bauvereine, der staatlichen und kemmu- | babe man mit der Aandkrankenpflege, die darin bestebe, daß man Land- | Vorsißende Präsident t D i PebanT-Direktoriums Wirkliche zur Entgegennahme eincs Entwurfs über die national-politishen Dle en fur die Difirikts-:Gen eralräthe im zweiten | essen ganz streihen; aber da es < um einen Lieblingswunsh der nalen Behörden sowie der geldgebenden Bebörden, sih bilde, welche die | mäden, junge Frauen und kinderlofe Wittwen in der Krankenpflege unter- | Geheime Nath Dr. Koh erläuterte den einzigen ‘Gegenftand Gern E Deutschen in S L genommen L De E e S T. B.“ aus R berichtet, Reicharezierun bande fo würden feine Freunde für dieselben Me N in apa Been Fluß [n Be E Der | weise, sebr gute Erfahrungen gemadt, [Da ees Ae gemeine der Tagesordnung die Beschlußfassung See Hen fs dem er Wahlreformaus\<huß des nicderosterrei i- j TuHig. wurden überall Konservative gewählt. damit die Vorlage möglichst zur Annabme gelange. G Ste Redner erörterte hiezauf einge2end ie Thätigkeit des Rbeinischen Vereins Natabmung verdiene. Ministerialdirektor, 3 irkliher Gebeimer i n ifi P Trr 7 c schen Landtages bericth gestern in Anwesenheit des Stait- Asi dabei das Interefse ber Se oligerwaibnà E E Mrties zur Förderung des Arbeiterwobnungswesens und bemer, daß die | Ober - Regierungs - Ratb Dr. Thiel (Berlin) führte aus: Jn der Reichstage in dritter Verathung Sen (Seieyeniwurl, halters Grafen Kielmansegg über den vor kurzem eins E B Miu: i gewabrt bleiben; denn man habe mit der Beeinträchtigung der Dri der Kommunalverwaltungen darau! gerichtet sein müßte, | Gifel habe man lándlihe Haushaltungsf<ulen in Verbindung betreffend die Abänderung des Bankgeseßes vom gebrahten Entwurf eines neuen Wiener Gemeindestatuts ee E meldet aus Peking vom 17. Mai: der | Selbstverwaltung shle<te Grfahrungen gemacht, namentlich in Preußen ¿âmien für Herstellung billiger, {öner und gesunder Arbeiter- | mit Siechen- und Waisenhäusern begründet, sodaß die Mädcen 14 i 1875. Bei der von ihm eröffneten Dis- Unter anderem wurden folgende Bestimmungen ails russishe Gesandte lehne es ab, die Weigerung der cinesishen | auf dem Gebiete des Schulwesens. y wohnungen zu gewähren. Die Gemeinèen würden damit im Sinne | alles erlernten, was eine praktishe Hauéfrau kennen müsse. Der | kussion oben mehrere Redner hervor / daß vom stimmig genehmigt: Angelobung der Bürgerpflichten wona Regierung, den Meiterbau der russishen Eisenbahn nah | Abg. Stadt hagen (Soz.) tritt für die örtlichen Rentenstellen des Kommunalabgabenge|eBes handeln, E der Steuererirag von | Zug der ländlichen Bevölkerung in die Städte werde immer großer. Standpunkte des bloyen Privateigenthums \hwere Bedenken der Vistenoi Sli Tord nich y n Bes Peking zu gestatten, entgegenzunehmen. ein. Er weist auf die mustergültige Organisation hin, wel<e in Puutern, in denen die kleinen Leute _wobnen, bedeutend Wenn man na< der Ursache dieses Vorgangs frage, dann könne | gegen den Entwurf obwalteten, daß aber das allgemeine jede BUrger eidlih ver)pri<t, m t nur das este | Württemberg bezügli der Invalidenversiherungen in den Gemeinden größer sei, als der von herrshaftlihen Häusern. Die Unter- | man nicht leugnen, daß die Stadt so manwes biete, was das Land | Jnteresse an der unverkürzten Aufrechterhaltung der Reichsbank der Gemeinde mögli zu fördern, sondern au den Afrika. berrshe. Wenn man in Preußen eine ähnliche Gemeindeverfafsung hätte fügung der Stadt könnte no< weiter zum Ausdru> kommen | nit bieten könne. S Hauptursace der Entvölkerung sei, daß auf | n ihrem Bestande und ihrer segensreihen Wirksamkeit weit Charafter der Stadt Wien als Reichshaupt- und Residenzstadt Nach einem in Paris eingetroffenen Telegramm ift die könnte man die Rentenstellen obne weiteres an die Gemeinden anschließen; dur) ori Bilder er S p iee 2 a phil L pre Dane je Eh nene Eu e Dana E m überwiege Und deshalb die Annahme ebenso empfohlen werde - C ; ; PEZ E? F obert Hf E E N steuer, sowie Milderung der baupolizeilien Vorschriften binsichtli einzige Vergnügen der ländlichen Bevölkerung fei die an¡musik, die e E “f zucrhalten. Jeder Gemeinderath verpflitet sich zu g& | Major Marchand e Z09 , i<affen P Bo A ctt Ì e nag Ada e ago (o LAD A der Mauerstärke, Trepperbreite u. s. w. für die kleinen Hâäujer der no vielfach wegen vorgekammener Ausschreitungen verboten, bisroeilen w1e diese auch vom Zentral-Ausschuß empfohlen worden el. loben, dem angestammten Kaiserhause und dem Vaterlande Ehrenle E É een die Fon os - Infignien der | führe. Aber freilih müßten für die Rentensteller, wenn sie das ‘Spar Nus De: por aj Yat! A Bens für große und | nur einmal im Jahre gestattet werde. In der Zeit des Eisenbabnverkebrs Die Abstimmung durch verde>te Stimmzettel ergab die eir inbedinate Treue zu bewahr C 4GepreiMilHe gion ohne besondere Formiczieit u erreicht. | Nertrauen der Arbeiter genießen follten, die Wahlen der Beisige eine Häuser in der Regel unnöthigerwet]e die gleihen seien. Die } und der allgemeinen Militärvflicht [ernten aber die Landleute die stimmige Zustimmung der versammelten Aniheilseigner zu dem S LEE fon L Seh it way D: Ei t en here I zen NaŸ einer Meldung der „Agence Havas“ aus Pretoria | auf dem Wege des geheimen Wakblrechts ‘erfolgen Ms generelle Anwendung der Abstufung dieser Vorschriften für alle, Annebmlichkeiten der Großstadt kennen, und es sei nur ganz natürli&, | Gesehentwurf. S Nane <h l 0Q)zu auen. Die Eintgeuung in ruppen | vom gestrigen Tage hat der Gouverneur der Kapkolonie Sir Aba. von Kardorff (Rp.): Der Gesetentwurf entbält ia vieler auh die von Privaten hergestellten Arbeiterwohnungen wäre | wenn die Landbewobner f aus dem im allgemeinen öden Landleben der Zensuewa ler und Intelligenzwähler in den drei ersten | Alfred Mil i S5 : e U ri » Tortidritt 7 gere<t und würde das Bauen von Arbeiterwobnungen allgemein för- | in die Großftadt febnten. Es emvfeble sich daher, anständige, sittliche 2 l E l NRahltör f R ULlTre ilner die Einladung des Präsidenten des Oranje- Beziehung bedeutende Fortschritte aber au< re<ht bedenklicde Be- ; ç E : N ; ; ; : ; | 2T f 2W N üb del und G be“ 3 Wahlförpern wurde no< vorbehalten, nahdem der Statt: | Freistaais Steijn zu einer Konferenz mit dem Präsident stimmungen, und zu den bedenklisten gehört der Vorschlag, Renten- dern. Eine befondere Unterstüßung hätten in der Rheinprovinz die | Vergnügungen auf dem Lande zu shaffen. Es müßten im Anschluß an (Weitere Nachrichten Über Han el und Gewerbe“ st. i. d. Zweiten halter eine darauf bezügliche Erklärung der Regierung für den Früger in Bloemfontein angenomm 1 denen | Seflen ju errichten. Was denkt man si rntiex2: Ev Staatsbebörden, der Ober-Präfident und namentli der Reaterungs- | bistorishe Lokalereignifse oder patriotishe Festtage allgemeine Beilage.) Zeitpunkt in Aussicht gestellt hatte, an welchem statistisches Î af bet tisGea S E E ie S L dod rine ebri bureaukratishe Behörde neben den MTTEE Be- Präsident in Düsseldorf, den gemeinnüßigen Wobnungsbestrebungen Volksbelustigungen stattfinden, interesante und belehrende Vorträge Material zur Beurtheilung der beantragten Eintheilung vor- | meldet, ein Tel A ami ilt, wie „ZS. L. B. hörden, die das Schreibwerk und die Kosten veruchis Die dadur zu theil werden lafsen, daß sie die Gemeindebebörden auf die | gehalten, ja selbst die Landbevölkerung zu Theateraufführungen Verdingungen im Auslande liegen werde. Es: wurde jedo up zidaüttig beschlossen L e Éye A t N der Kapkolonie zu- | Versicherung8anstalten baben auf ihrer Konferenz in Eisena Wichtigkeit derselben wiederbolt hingewiesen und denselben ans Herz | angeregt werden. Gs seten dies alles Dinge, auf die fich die ganze gung . den Beamten der Staats- und Privatbahnen sowie überhaupt Al nneaburg bestatiat L leldung von Verhaftungen in L eten tee als zu theuer bezeihnet und die Kosten auf mebrere ce R: D f voiae ad S Y B a Lig E Oa f oen: nun, Monate Fo ir her D ia Belgien. den Beamten der zur öffentlichen Rechnungslegung ver- Mie das „Reuter'she Bureau“ berichtet, wurden ses in daß a bie Setthe E die Lar ded Siam hes Abg. Mitter, wendig, das Rentenguisgeseß dahin abzuändern, daß die Staats- Wirtbsbausbesuh eingeshränkt werden. Nach längerer Diskussion 2. Juni, 104 Uhr. Rathhaus in Bibain, Provinz Luxemburg : U E A reis das E a E im | Johannesburg Verhaftete gestern früh unter der Anklage des | fie interesfiert do ânteiit Tur rende Alle regen 1e: bige ir niht nur e E BetengE des Ostens | über die angereaten Fragen wurde die Konferenz dur den Vorsißgenden, O on Was in e D o-Tailles 2, eventuell 1. Wahlkörper zu verleizen. Zm 2. Wahlkörper | F x A ih E S e E AN Ls L L E ¡ufließzn, sondern au< einer großen Anzabl auf dem ande und in | Freiherrn von Ow-Stuttgart, geschloffen. teparaturen an solchen Anstalten E E Ee E E oen die definitiv angestellten Bediensteten Wcehl- Powerrnths vor den Run e S Ag ris Mntrag ‘des Abg. Ed oed; die Ee Us Lon feinen Ds wobnender Indusiriearbeile J gie kommen. Grnes 600 fe für bie Beiden fn Sue gr B Ai Nigebitte bis re<t besizen: im 4. Wahlkörper follen alle österreichischen i E Fi Lis E ex 18 ländlih 1 it Í j j sei es nothwendig, daß die öffentlihen Sparkassen und die Inva- Fr. / l e. Ginge/ Ange i E E Tae E 4 / rei) aeleat, nah denen von den Ve en S L en ndliden zu trennt. Bedenklih ist es auh, da T E HE D L A Es : t l Mat. Staatsbürger männlichen Geschlechts wahlberechtigt sein, welche E Ev USA E Depe n e hi, Taf diese Leute in den Rentenftellen au no< andere Aufgaben dur den ae, Witt E e R E E Bange er ea Zur Arbeiterbewegung. A s. Junk, 3 Ubr. Bureau de bienfaizance in Brügge, 2 Rue das E Leberejahr vollendet haben und im Wiener Gemeinde- | Natal bewaffnet würden dann nach vf Al curbMeheten aur sollen zugewiesen werden können. Sollte der Antrag Richter abgelehnt Weni aud A S oübritus: diesar, De rchläze die Wohnungs- Aus Bielefeld meldet die „Rh.-Westf. Zig.“ vom gestrigen des Chartreuses: Bettleinwand, “baumwollene und Kalikot-Hemden, gebiet nuniterdrvchen E Jui Zahren einen ordentlichen | ein gegebenes Zeichen das Fort von Johannesburg beseßten und erden 18 E Mir Je r int und ih glaube, es gebt einem franz nis gelôft werden fönne, fo werde sie do< dazu bei- Tage: Die kürzlih vom Bürgermeister Dr. Stapenhorst zwischen Kalifoi, Baumwolle in Streifen, Baie (Wollenftoff), baumwollene Wohnfig haben, und zwar opne Unterschied, ob diese!ben au | cs ¿twa 24 Stunden, bis zur Ankunft britisher Truppen, | ftimmen können at C M E EUR R C T 5: deri tragen, die Wohnungen der kleinen Leute in absehbarer Zeit zu Tischlermeiftern und Gesellen zur Beilegung des Tishlerauastare e? Decken. Angebate bis zum X Ju ctadirekti bereits im 1., 2. oder 3. Wahlkörper wahlberehtigt sind. Die | hielten. Die weitere Vernehmung der Gefangenen s de Abg Richter (fr. Volkp.): Ich bâätt inst, daf i verbefsern. (val. Ne. 60 d. Bl) | angebabnien Verhandlungen, wele [don Le Zu Ee Wo Baitens dee e L Rees n Berathuna des Entwurfs soll morgen zu Ende geführt werden. | ¿uf S D _ Gefangenen wurde (bg. Nichter (r. Sollp.)- ätte gewünscht, daß zuerst ein- Der Mitberichterstatter, Ober-Bürgermeister Be> (Mannheim), | als gescheitert angesehen werden mußten, baben nun do< no< den | Brüffel, 11 Rue de Louvain: Zwei Wegüberführungen und andere P 7e g gesuy auf 14 Tage vertagt. E eine N mal einer derjeni prochen el Re d ' g ' Sf x ; ; ; : 29 64 F 900 F Im fieierishen Landtage erklärten fich gestern bei | hafitete - eridgt P , SENUEKTE zweifellos, daß die Ver- er derjenigen ge;ProŒn tte, welche für die Kentenstellen sind, bemerkte, daß er der Bildung von Aktiengesellshaften zur Herstellung gewünschten Erfolg gehabt. Gs ift rämlid zu einer Einigung | Arbeitea am Babnhof Etterbe>. 345 639,64 Fr. Kaution 21 000 Fr. der Verbandlung über den Bericht, betreffend die E atis E weder irgend welchen Rang, noch irgend welche Stellung An der weiteren Debatte betheiligten sih bis zum Schluß von gesunden und billigen Arbeiterwobnungen vor der aenofsenschaft- | ¿wischen beiden Parteien gekommen, nahdem der Ausstand ca. 11 Wochen Eingeschriebene Angebote bis zum 10. Juni. der Landtagewahlordnung, o wie über L L Hos dus E E Ii SRZL Vanlatta Wi L "fte ded Des ote REE N Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister E Form den Vorzug gebe. Er erklärte ih pie Ry Den L etrdigen: A A, R sebua P Res zie welhe der Landesausshuß beauftragt wurde, in der eia or mt 12: a HEAIE selbe Bureau, daß die Ver- | T, Brajer von Posadowsky die Abg . Dr. Hiße (Zentr. ), daß herrscaftliche Häuser böber besteuert wen nen als Hüuser, | T auf og fepung des Minimaltohnes, FAnen Verkehrs-Anftalteu. nächsten Session einen Gesegentwurf O, * Mie hafiungen ni<t als politis<h wichtig oder als geeignet an- Schmidt- Elberfeld (fr. Volksp.), von Loebell (d. tons.) in denen kleine Leute wohnen. Seine Vorschläge gingen dahin: Die afsen, auf welche die Meister von vornherein erklärten, nicht eingeben zu S <hafun taedi fünft V i 2 imlerk E, Die | geschen würden, die Beziehungen Transvaals zu Groß- Molke nbuhr (Soz.), Richter (fr. Volksp.) Noesi>e- Gemeinde babe den Bau von kleinen Wohnungen dur fênnen. Dagegen baben leßtere ihren glei bei Beginn des Aut standes Die Postverwaltung beab ihtigt, in nä<ster Zeit mit der Ein- Schafung einer nsten Landtaaswählerkurie auf der j} britannien zu efährden Britische Offizi 2 Def b. k.F Lma e N ; ‘Jr Private, Baugenossenshaften und aemeinnüßzige Gesellshaften bewiesenen entgegenkommenden Standpunkt beibehalten und den | ¿7 L / ? i : L Geznalags der A Pr r der Krankenkassen, vorzu- | gestern Kapstadt N Üclaub dd England hétte wee effsau (b. k. F.) und Möller-Duisburg (nl.). anzuregen, tbunlihst ¿zu unterstüßen dur weitgebende, wenn au mit | Gefellen eine Lohnerhöhung von 10 °/9 zugedvilligt. Diesen ist u. a. Di e des Ger A utomaten 2 n, Berkin voruacnen, egen, der Abg. Hagenhofer im Namen der Konservativen f ¡aße M Sor : / L Í La e E erbeblichen Opfern verbundene Vergünstigungen vekuniärer Art, dur< | au noch gestattet worden, au<h am Tage vor Neujahr um 4 Uhr | 2. ; ; - I T ESIE und der Abg. Robic im Namen der Slovenen geaen die Le, O R E e e d A, Rg heutigen (69 E R S Un a E E Mitwirkung ihrer tehnis{en und Verwaltungsorgane, dur Ein- | Nachmittags die Arbeit zu beenden, wie dies jeyt son vor Ostern, Linimhen ven B L A “Die Orte N L“ Seve Wahlreform, welche die bäuerlicze Bevölkerung benactheilige. vori o pat F Ee as Truppentran6- treffend die Bewilligun weiterer St ai lel ur wirkang auf die ihrem Eirflufse unterstehenden Stistungea und Spar- Pfingsten und Weibnachten geschieht. r TTf Automaten aufgestellt werden, werden dur emaillierte Fahnenscilder Beide Parteien verließen hierauf den Saal. Die Abgg. | in Se eh soll e E Dou, S S na) Engiand Verbesserung der Wohn ngs e äl N DER Â faffen zum Zwed>e gleichen Vorgehens, durch Uebernahme der Vermitte- | ks Mie a ft Mg der Elbschiffabrtsgesells<aften sind mit der Aufschrift „Fernspre<- Automat" in \><warzen Buchstaben auf Nokitansfi, Graf Stürghk und Posh waren der E A D _ADEE geYen }0 te, habe auf direkte Anweisung der Admi- : rung nung verhältnisse von Ar- lung mit anderen bilfeleistenden Korporationen (Versicherungsanstalten, am Montag in den Ausstand getreten. Die Ausständigen verlangen, them Unte de. ab it othen Anfangsbuchstab ek thnet c di r! een D T E waren der Anst, | ratität Gegenbefehl erhalten; do i | beitern in Staatsbetrieben d be- Berufsgenofsenscha! 5 bigenf ter Büragschaftsleistung. C wie der „Voss. Ztg.“ aus Hamb [det wird der Haupt- | welhem Unkerarunos aber mit othen Arfangszu<naden, ge ennieihne daß die Kons-rvativen und Slovenen id aus Rarteiri e L t egenbefehl erhalten ; do< erwarie man, daß die | 7; A und von gering v Berufsgenofsenschastes u. A), nöthigenfalls unter Bürg hafttleistung. Es _eVosfs. Ztg.“ aus Hamöourg geme el wird, in der Pau werden. Die Gebühr beträgt für ein Gespräh von 3 Minuten ; C B E M PIReS ichten | Avoca“ binnen kurzer Zeit die Reise na< England antrei soldeten Staatsbeamten, und die Denkschrift über die könne aber ter Gemeinde, von besonderen Fällen abgesehen, der Bau von | sahe einen Monatélobn von 90 M (bisher erbielten sie 75 M); p Ì D ; ; ; A nicht an der Berathung betheiligen wollten. Die Abänderung | werde. 8 ntreten | Ausführung der entsprehenden Gescge von 1895 und 1898. Wohnungen füc die nit in ihrem Dienfte ftebenden Wobnungs- | daneben aber fordern sie eine Mae Regelung der Nacht- S E tdaniióa E E R A A e e ins e E IDELA- me T S IEAY der es Nach furzer Debatte wurde der Geseßentwurf in zweiter Lr Trligan I ugemaitet s Der Le Bee er s pes D: 'Alusständi A E e M O G angegeben sind, ist daferkgld, der Schallöffnung des Automaten zeordn <t anwesend waren, von der Tagesordnung ab- und soglei auch in dritter Lesung angenommen und die Deni citeren mit den Vorshlägen des Landesraths Brandts eat ewer: „Muoindigen Bann E und, d ia P hraht. Dana geschieht der Anruf durch Ab h ben d gesest und die erwähnte Resolution einstimmig angenommen rif 5 ¿5 pg. o LEN N LAErI E und bezeichnete den B Logis, und Kosthäusern für unver- | gesellschaften ihre Zusicherungen sriftli< und in bündiger Form ab- angebraht. Danach geschieht der Nt Fol E S ele ion ernanm:zZ men. rift dur< Kenntnißnahme für erledigt erklärt bei Ee D U. VOLL, Log E IDANI L li , ; Hör ers. Die Zahlung hat erst dann zu erfolgen, wenn das Ver- s L 4 : eirathete Arbeiter und Arbeiterinnen als nothwendtg, U dem Schlaf- | (even sollen, mündliche Zusicherungen wollen sie niht annehmen. i U L nee! Großbritannien und FrlanD. Parlamentarishe Nachrichten, e L Hug T Berathung wurden alsdann der stellen- und Koftgängerunwesen, das fo viele sittliche Schäden im Du dem Äusstaad sind „betroffen die „Neue Norddeutsche Fluß- Eder R N A Ul Dis D C aTentioning e In Gegenwart der Königin, des Prinzen von |, Die Berichte über die gestrigen Sigungen des Rei hs- berg über die f flebung der Mlóßerei auf dem Nedar obev R dabe, in. Gade p Ee Ron an wel<er sih Fabrikant die mpffGifabrtsgeselichaft die Beren Be e Firmen, Andrac iche eines Geld}tü>#s kann von dem Vermittelung8amt jederzeit durch eine Wales, der anderen in London weilenden Prinzen und tages und des Hauses der Abgeordneten befinden fi in | halb der Enzmündung und auf der Glatt, sowie der Geseß- Lehler-Stuttgart, Professor Dr. Albreht-Beclin, Minister a. D, Gesellschaft“ sowie Braun u, Stegliy, Die Gesellschaften weigern | einfahe Vorrihlung kontroliert werden. Prinzessinnen sowie der Minister und des diplomatischen der Ersten Beilage. entwurf, betreffend die Aufhebung der Flößerci auf den Scäffle, Gebeimer Hofrath Pfeiffer-Stutigart u. A. betbeiligten, | sid, die Lohnerhöhung den Bootsleuten zu gewähren. Bewilligt KOTpS fand, wie „W. T. B.“ berichtet, gestern die feierliche Grund- Jn der heutigen (85.) Sizung des Reichstages preußischen Antheilen des Ne>ars und der Glatt genehmigt. wurden die Einführung von Wobnungskommissionen mit einer Reich2- haben sie bisher außer einigen Privat-Schiffgeignern nur die „Berliner Die Pfälzishen Eisenbahnen beförderten im April 1899 steinlegung zu dem neuen „Victoria and Albert Muszum“ statt. | weler der Staatssekretär des Innern, Staats-Minis r (Schluß des Blattes.) ( n E die Gewährung von Darlehen direkt an die Arbeiter, Krahn-Gesellshaft“ und die Oesterreichishe „Nordwest-Dampfschiffahrts- j 959 681 Perfonen, 485 479 890 kg Güter und 160457000 kg Die Königin wurde von der zahlreichen Volksmenge begeistert Graf von Pos adowsfky beiwohnte richtete Lor Eintritt in its ae K eise E E T n i barer S eielsait". An dem Aut sand L r rochexeitet gewesen, und überal Koblen, gegen #69 630 Personen g Bie Gesammt-Ginnahme ; / Zin irkung der aiffeisen’s<en ercine usgabe von tilgbaren, } b ist der am

bearüft i é Die Lohnbewegung is von langer Rei vorbereitet gewesen, und überafl | 153 909 000 kg Koblen im April 1898. Die Gesammt-Cinnahme ie Tagesordnung der vom Staate garantierten Baupfandbriefen 2c. befürwortet. Der Vor- tontag erfolgten Arbeitsniederlegung am 1. Mai die | in dem genannten Monat betrug 9 327 429,20 M, 13 619,76 A mehr

sigende, Staatssekretär a. D. Dr. Herzog, betonte jum Schluß, die Kündigung vorangegangen. als im April 1898, In den ersten vier Monaten des laufenden

ahres wurden insgesamnit 8 762 265,28 „J eingenommen,

E A

Ez:

und den deutshen Charakter derselben nah Kräften aufre<t Expedition Marchand in Djibuti angekommen. Dem

4 2 Fl X # # Y bj H H A

E T E E E E M L E A

Ta R E E E

E M E E G G R

E L S EE

L

t

tin Eta” SLCISdE S E E 2 E E E E ZZZZEZERZZE E Lg BEEEgZE E Bez eee Eee E p O E E . : : Un L t: Ea me, a4 2 e dais aua lert lei R P AIETHMD S 2T L Ba H E Sr A Ep Sra" R s pa E L E z Q G S diu s r E af Î i f : i ; S A E * E E L _ B L y : : ams fai va: SOLIOECAERIII N BEAG M C L, Bo Bru ACE E RE L S E S Ea I E E

Fraukrei®. Abg, Singer (Soz) folgende Anfrage an den Präsidenten: 4

Vor dem Schwurgericht in ‘Grenoble fand; dem Ab: Ei c ia E ie m MOAe E M, P REMa N, Hob p de ie eth E pee Lu raf hen G f ei Á 7 hr al lei S

_T. B“ zufol 4 : E o E Be i ad, In e elbe an die betreffende N j loÿ atademt]<en 2B? aben, sondern au zu prafktis<en Grsotgen ; 50 127,22 „6 mehr als in der eichen Periode des Vorjahrs.

e W B.“ zufolge, gestern die Verhandlung Pfán Max j „Breslauer Morgen-Zeitung“ s{hreibt, daß unter gewifsen eds VIII. Konferenz der Zentralstelle für Arbeiter - führen. Hierauf wurde die Konferenz mit Aal des Dankes an ‘die Kunst und Wissenschaft. j Auf den D ärttembérgis@en O e ga AN ben im on e Theilnehmer, die Im Lichthofe des Königlichen Kunstgewerbe-Museums Monat April d. J. 2654 643 Personen und 640 925 & Güter be»

Régis wegen Aufreizung zum Mord und zur Plünderung, | eine Räumung der Preßtribüne rath einem auf liberaler Seite \ Woßblfahrts einrihtungen. staatlihen und kommunalen Behörden, di Referenten 2. vom Vorsitzenden geshlofsen. ist zur Zeit ein Altar-Retabulum autgestellt, das von dem Architekten fördert, gegen 2 388787 Personen und 629778 t Güter in demselben ie Einnahme stellte sich auf 3 900 520 ,

einer antisemitishen Versammlung gehaltenen Rede, | das es sich bier um einen Privatbricf des Herrn von Frege handelt, } 15. d. M. die Verhandlungen der VIII. Konferenz e (bi ém tin p P eas E 15. d, f Or ju, E e 4E ZE A erbaute Herz - Jesu - Kirche hierselbst | um 132 207 6 höher a n der die oblfahrtspfle ge au em | entworfen und im elier des Ziseleurs Otto Rohloff, Lehrers

möchte aber do den Herrn Präsidenten fragen, ob ihm bekannt ift, | für Arbeiter-Woblfahrtseinrihtungen. S2 waren ia [reie Vertreter stelle für Arbeiterwoh urtheilt worden. Gestern erklärte derselbe, er habe _ tuell A des Hauses diese Frage angeregt if, und ob er } von Reichs, Stets und fäbtischen Bebörden, lon Bre liditäts- und Spezialkonferenz statt, die antisemitishe Agitat'or in Algerien nit ins Leben ge- E L e bsiht bat, die von Herrn von Frege au8gesprohene | Altersversiherungéanftalten, MWoblthätigkeitsvereinen, evangelisden Fade zur Erörterung kam. Der Geschäftsführer des us\<usses für | an der Unterrichtzanftalt des Kun tgewerbe - Museums, ausgeführt robung eintreten zu laffen. und fatholishen Arbeiter- bezw. Gesellenvereinen und Arbeit- B Llfahrtspflege auf dem Lande, Heinrih Sohnrey (Stegliß bei | worden ist. Der Altaraufsay ift, entsprehend den Bauformen Lindow (Mark), 18. Mai. (W. T. B.) Der Betrieb der a des platten Landes | der Kirche, im Stilcharakter des 12. Jahrhunderts und auch in einer Kleinbabn Lindow Rheinsberg wird heute eröffnet.

rufen und habe niemals zum Mord und zur Plünderu1 - ah 2e ; j s zur Plünderung auf Präsident Graf von Balleftrem: I< kann dem Abg. gebcrbérbünben aus allen Theilen Deutschlands erfshiener- T d E aaf die zunehmende Entvölkerung i j ° akdem in der ersten Sißung im Anschluß an Norträge des Ober- in. In immer größeren Schaaren wendeten sich die ländlichen | Technik ausgeführt, die \ih derjenigen der kir<li<hen Prachtbauten

siatt. Régis war bereits in contumaciam wver-

gereizt. Nah dem Schluß der Verhandlung fam es zu Kund- | Singer nur antworten, daß dem Präsidium von allen diesen