1899 / 118 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E

A E E E E E E E E Éa Ae

R E

A

I I T

I

I E E E

Die sämmilichen Entwürfe sind in einem Saale des Qandes-Ausstellungsgebäudes am Lehrter Bahnhofe in der großen Berliner Kunstausstellung 1899 während der Dauer von etwa vier Wochen zur Besichtigung aus- gestellt. Denjenigen nicht preisgekrönten Künstlern, welche den Wunsch haben, daß die von ihnen herrühren- den Entwürfe mit ihren Namen bezeihnet werden, wird anheimgestellt, fich dieserhalb an die Geschäftsleitung für die große Berliner Kunstausstellung (Berlin NW., Landes- ausstellungspark) zu wenden unter Angabe des Kennwortes und einer kurzen Beschreibung des Entwurfs. i

Nach Beendigung der offentliher_Ausfstellung find die nit preisgekrönten Entwürfe seitens der Künsiler abzuholen oder von der Geschäftsleitung der Kunstausstellung zurü>k zu erbitten.

Berlin, den 19. Mai 1899.

Der Minister / der geistlichett, egn ee Medizinal-Angelegenheiten. oje.

Die Maler Joseph Langer und Max Wislicenus sind zu ordentlichen Lehrern der Kunst- und Kunstgewerbeschule zu Breslau ernannt worden.

Justiz-Ministerium.

Dem Notar, Justiz-Rath Fenner in Dortmund ist die nagesu<te Entlassung aus dem Amt ertheilt.

Zum Notar ernannt 1ji der Rechtsanwalt Graf von Bredow in Deutsh-Wilmersdorf für den Bezirk des Kammer- gerichis. } j

Jn der Liste der Nechtsanwälte sind gelöscht: der Rechts-

anwalt Aehnelt bei dem Landgericht T in Berlin und der Rechtsanwalt Neumann bei dem Amtsgericht und dem Land- geriht in Danzig. l : ___ Qu die Liste“ der Rechtsanwälte sind eingetragen : der Rechtsanwalt Aehnelt vom Landgericht T in Berlin bei dem Landgericht TT in Berlin, der Regierungs-Rath z. D. Fraude bei dem Kammergericht, der Gerichts-Assessor Dr. Georg Siegmann bei dem Landgericht T in Berlin und der Ge- richts-Assessor Schwarz bei dem Landgericht in Breslau.

* Der Ober-Landesgerichts-Präsident , Wirkliche Geheime Ober-Justiz-Rath Dr. Stru>mann in Köln, der Landrichter Kuttner vom Landgericht T in Berlin und der Rechtsanwalt Geßner in Memel sind gestorben.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Berichtigung.

Zum ctatsmäßigen Oberlehrer an den Königlichen ver- einigten Maschinenbauschulen in Elberfeld-Barmen ist der wissenschaftlihe Lehrer Dr. phil. zur Kammer (nit Dr. jur. Kammer) ernannt worden.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2c. Abschiedsbewilligungen. Fm aktiven Heere. Wiesbaden, 15. Vai. v. Willich, Gen. Lt. und Inspekteur der 1. Kav. Insp, in Genehmigung feines Ab- \hiedtgesu<es mit, Pension zur Disp. gestellt. v. Lochow, Oberlt. a. D., zuletzt à la suits des Holstein. Feld-Art. Regts. Nr. 24, die Erlaubaiß zum Tragen der Armee-Uniform ertheilt.

Katholishe Militär-Geistlichkeit. eite, Bi SInvalidenhauspfarrer in Berlin, als Garn. farrer na< Mainz verseßt. M N Ey eamte Ger Militär-Verwaltung.

Dur& Allerböchsten Abschied. 1. Mai. Kiesner, Wirklicher Geheimer Kciegsrath und vortragender Rath im Kriegs- Ministerium, auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand

erseßt. pg Bard Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 4. Mai. Hunsel, Rechnungs-Rath, Garn. Verwalt. Direktor in Allenstein, auf seinen Antrag zum 1. September 1899 mit Pension in den Nuhe- stand verseut. Zorn, Kasernen-Insy. in Ikiterboz, nah SæHhöneberg verseßt.

2. Mai. Broese, Intend. Sekretär von der Intend. des XVI11. Armee- Korps, zum 1. Juli d. I. zu der Intend. des X 1Y. Armee-Korvs, Gsbeer, Intend, Kanzlist von der Intend. des X 1. Armee - Korps, zum 1. August d. I. zu der Intend. des 1X. Armee-Korvs, verseßt. Kuyner, Intend. Bureau-Diätar von der Intend. des VI. Armez-Korps, zurn Intend. Sekretär ernannk.

10. Mai. Dreyer, Geheimer Kanzlei-Sekretär beim Kriegs- Ministerium, der Charakter als Gebeimer Kanzlei-Insp. verliehen.

11. Mai. Klewit, Zenthoefer, Oberlts, der Res, unter Ueberweisung zu den Intendanturen des X1. bezw. X. Armee-Korps, ¡u etatzmäß. Intend. Affessoren ernannt. x

Durch Verfügung des General-Kommandos., Zahk- meister: a. versegt: Gustav vom 2. Bat. Inf. Regiments Freiberr Hiller von Gaertringen (4. Posen.) Nr. 59, zum 2. Bat. Gren. Regts. König Friedrid Wilßelm I. (2, Oftpreuß.) Nr. 3, Abraham vom 9. Bat. Inf. Regts. von Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 48, zur 4. Abtbeil Feld-Art. Regts. General-Feldzeugmeister (2. Branden- burg.) Nr. 18, Seliger vom 1. zum 3. Bat., Blo> vom 3, zum 1. Bat, Inf. . Negts. von Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 43, Forner vom 2. Bataillon Infanterie-Regiments Nr. 156, zum 1. Bat. Füs. Negts. General-Feldmars<hall Graf Molke (Sölef.) Nr. 38, Witte vom 3. Bat. Inf. Regiments Herwarth von Bitten- feld (1. Westfäl.) Nr. 13, zum Westfäl. Pion, Bat. Nr. 7, Kaps vom 3. Bat. 2. Bad. @ren. Regts. Kaiser Wilbelm 1. Nr. 110, zum 1. Bat. 7. Bäd. Inf. Negts. Nr, 142, Naß vom 3. Bat. Inf. Regts. Nr. 97, zum 1. Bat. Inf. Negts. Markgraf Karl (7. Branden- burgis%es) Nr. 60, Suhren pom 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 172, zum Pion. Bat. Nr. 15, Hartmann vom 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 130, zum Magdeburg. Drag. Regt Nr. 6, S<hourv von der 4. Abtbeil. Nassau. Feld-Art. Regts. Nr. 27, zum 1. Bat. Inf. Regts. Nr. 166; b. infolge Ernennung zugetheilt: S<lemminger der 3. Abtheil. Feld-Art. Regts. Prinz August von Preußen (Oftpreuß) Nr. 1, Müller dem 2, Bat. Inf. Regts, Nr, 172, Fischer dem 1, Bat. Inf. Regis. Nr. 130,

X. (&önigliß Württembergisches) Armee-Korps. Im Sanitäts-Korps. 15, Mai, Die Ober-Stabsärzte 2. KI. : Dr. S 6ô8, Regts. Arzt des 2. Feld-Art. Regts. Nr. 29 Prinz-Regent Zuitvold von Bayern, Dr. Danned>er, Regts. Arzt des Inf. Regts. AIt-Württemberg Ir. 121, Dr. Schaller, Regts. Arzt des Drag. 2ats. Königin Olga Nr. 25, Dr. Dietlen, Abtheil. Arzt der 3. Abtheil. des Feld-Art. Regts. König Karl Nr. 13, mit einem Patent vom 28. Mär; d. M. zu überzähl. Ober-Stabtärzten 1. Kl. ; fie Unterärzte: Dr. Straub der Ref. vom Landw. Bezirk Ulm, Dr. Espenmüller vom Inf. Negt. Katser Friedrih, König von Preußen Nr. 125, diefer unter Bersezung in das Inf. Regt. König Milbelm I. Nr. 124, Dr. Levy der Res, vom Landw. Bezirk Stuttgart, zu Assift, Aerzten, befördert.

vertretene Nation wird au<h in jeder Bei den Verhandlungen über < auf allen Seiten die vollste H r Baron von Staal wird in der enz zunächst die Antworten des ußland und der Königin der Nieder- heits-Telegramme der Konferenz ver- Nede die der Konferenz obliegenden An nahme des Reglements für die

bei der Konferenz

Kommission vertret e

diese Fragen h Der Botschafte der Konfer

Oesterreich-Ungarn.

Der Kaiser ist gestern von getroffen und hat im Schlosse

Das von den deutschen Vertrau l-politishe Programm Meldung des „W.

“Kaiserliche Marine.

Ernennungen,

Ausrüstungs-Di die Kavitänlts.: Sa Koch (Reinhard), unter Ernennun do-Abtheil , Graf v. Spee, von der M Borbehalt der Patentierung, zu K d, Oberlt. z. S. vom Stäbe S M. Küsten Manteuffel, Oberlt. z. S. von der _—— zu Kapitänlts,, Waldeyer, Lt. zur S Keller, Lt. zur See von S. M. Oberlts. zur See, Friedrichs, Marine-Station der Ostsee, mittelbar binter dem überzähl. Maschinen- Maschinen-Unter-Ingen. BVersuch¿kommaado, unter Dienstleistung bei

Gasters,

Bru>k wieder in Wien ein- Schönbrunn Aufenthalt ge-

förderungen “ünd Befördert sind: rektor der Werft zu ß vom Stabe S. M.

Dffiziere Verjietzungen,. Brussatis, : Kiel, zum Freg. Kapitän; Linierschifes 1 Kommandeur der 2. Torpe Station der D Kapitäns, Engelhar \<hiffes „Frithiof“, v. Station der Ostsee, : von S. M. Schulshiff „Blücher“, großem Kreuzer „Kaiser“, Ober-Maschinist von der stellung seines Dienstalters u Urter-Ingen. Sclichtin Mau ve, Kapitänlt. Belafsung in dieser der Insp. des Torpedowesens ko

Fm Beurlaubtenstande. Niehrenh eim, Lis. zur See der zu Oberlts. zur See der Lts. zur See der Ref. im See der Res. des See-Offizie Nabhmmacher im L ; Landw. Bezirk Hamburg, Shmidt Zimmermann im Landw.Bezirk Fran rlin, Hin>e im Landw. Res. der Matrosen-Art, ixk 1 Oldenburg, Frhr. v. Zwierletn,

Korv. Kapitän, : heutigen Sißu

Kaisers von lande auf die Ergeben lesen, sodann in einer Arbeiten darlegen und die Erledigung der Arbeiten beantragen.

ensmännern be- der Deutschen an erster Stelle, ne Vermittelungssprache, des Parlaments und ferner die Juarti- ses im Wege der mitteleuropäischen Z {hen Bunde angehörigen Für Böhmen wird [er Landtagskurien die administrative cbiets und für dieses die ausshließ- in Schule und Amt ge- hische Gebiet die innere c

schlossene nationa fordert, nach einer daß die deutshe Sprache als a prache der Armee, festgestellt werde, chischen Bündni

daher als S ) Zentralbehörden geseßli:h fulierung des deutsch-österrei 1 und die Schaffung einer [che die chemals dem deut utreten hätten.

die Note der Pforte vom 25. März, es von der gemischten tätstarifs verlangte, haben, wie p.-Bureau“ meldet, alle diplo- che Verbalnoten überreicht, Sanitätstarif mit der Pariser enigen von Venedig zusammen- n der Pforte unerfüll-

Als Antwort auf welche die sofortige Kommission revidierten das Wiener „Telegr.-K orresp.- matischen Missionen identis in denen erklärt wird, daß Sanitätsfonvention und derzentg hänge, und daß daher das Verlange

\

Ein Kaiserliches JFlave-Bataillon en im Y, Armee-Korps an.

Aus Kanea berichtei „W. T. italienischer Carabinieri, besteh und 70 Unteroffizieren, zur Organisation Gendarmerie dort ein getroffen sei.

Rumänien.

aus Bukarest erfährt, wurden bei den fts-Generalräthe im dritten Wahl-

Geseßgebung union, in we | österreihis<hen Länder einz außer der Bildung nationa Trennung des deutschen G liche Geltung der deuts fordert, wobei für das cze Dienstsprache zugestanden wir

Ein gestern Abend ausgege den Sigzungen, welche die deuts am Donnerstag Nachmittag und 9 hielt, berichtete der Vor}

politishen For

unter Fest- E, Durchführung d

g, zum überzähl. , Referent beim Stellung, bis U E zur Y mmandtert. en rache Befördert {ind : hen Sprach Ref. im Landw. Bezirk TV Berlin, atrofen-Art., Winiker, Wiehr, im Landw. Bezirk Hamburg, u Oberlts. zur die Lis. zur See der Res.: Biernaßki im Bezirk 1V Berlin, kfurt a.M.. Humbert imLandw. Bezirk 11 Bremen, zu Oberlts. Murken, Vize-Steuermann ¡um Lt. zur See der Nef. Reimers, w. Bezirk Hamburgs, bots des See-Offizier-Korps, e-Inf. im Landw. Bezirk We

n, 16. Mai. Thomas8, der Marine ent- auf sein Gesuch,

Res, der M benes Communiqué besagt: Jn e Forischrittspartei estern den ganzen Tag ab- den Entwurf der national- der Deutschen, wie derselbe in der Ver- Vertrauensmänner der deutschen sowie über den Stand der i Punkten bereits beendigten Berathung der Die Partei ertheilte Vertrauensmänner ur Schlußredaktion d Der gestrigen Sißun tages wohnte die Oppo von Gudenus gab cine Er ; als er für eine encrgische niht dem Grundsaße beip < Maßgabe dcs Urtheils des halts ihrer Reden versch e Beleidigungen gu hr eine solche Führung d dur<h welche Provo de des Landtages unvereinbar je Lueger brachte einen d der Verfassungsaus)<Uuß

Nedefreiheit Vorsitzenden“ rt werden. Der LandmarshalU Freiherr ie Dringlichkeit abzulehnen, er werde Pflicht von keiner priv furzer Dcbatte wurde die Dring- 0 Stimmen angenommen. besißer, die Mitglieder D die Liberalen und ein großer Sodann nahm der Landtag die Vorlage, uchens der Gemeinde einer Anleihe von dtischer Elektrizitätswerke, an. Landtag ist gestern geshlofen worden.

Großbritannien und Jrland.

Im Unterhause verlas gestern die Kolonien Chamberlain ein Tel dem Gouverneur der Kapkolonie Sir demselben in Johannesburg

gemeldet, hs vor den Landdrost gebrach die gerihtlihe Verhandlung un Weitere Informationen habe er bis auf die, daß der Präsident matischen Agenten Greene gegenü kein Beweis dafür vor, daß die tishen Armee fall die freundlichen Beziehungen nicht beeinträchtigen. Liga“ habe öffentlih im indirekten Zusammenhang de Personen für irgend we oder irgend einer Kolonie sich das Haus bis zum 31. Mai.

Frankreich.

ident Loubet hat, wie „W. T. B.“ meldet, an olgendes Telegramm gerichtet: Geburtsfeste

Jrade ordnet die Aufstellung von 496 neuen Bereiche des IT., IT., IIL., IV. und

B.“, daß eine Abiheilung end aus 5 Offizieren der kretischen

Bezirk 1V Berlin,

fe im Landw. tand über

arteien vorge- n den wesentlichen Vertrauensmänner. ustimmung.

Bezirk 1V Be zur See ter der Ref. im Landw. Bez des Sec-Offizier-KotÞs, Steuerleute der Seewehr 1. Aufgebots zu Lts. zur See der S Vrens, Lt. der Res. ter Marin . der Marine: Inf. bewilligungen. Wiesbade Krufe, Döring, Fähnrichs Maschinen, Ober-Ingen.. Céarakters als St1abs-Ingen., mit der ge! im Zivildienst und der E Uniform mit den für Ver- Abzeichen der Abschied bewilligt. Wtesbaden, 16. Mai. Unterarzt von der Marine-Station der Marinec-Ober-Assift. Aerzte der Dr. Dönboff Bezirk Halle

legt wurde,

dem Entwurf ihre Z ( der deutshen Parteien versammeln es Programms. ederösterreihis<hen Land- sition bei. Der Landmarschall ; flärung ab, in welcher es heißt, er hrung des Vorsißes ein- flihten wollen, daß Abs Präsidiums wegen behandelt, oder daß tgeheißen werden dürften. es Vorsißes im S d Scenen, ien, verhindert würden. dringlichen Antrag ein, aufgefordert wird, vorzulegen , Abgeordneten hinsichtlich

cewrechr 1. Aufge Wie „W. T. B.“

Wahlen für die Distri förper durhweg Konservative gewählt.

sich heute z Oberlt. der Res

Abschieds zur See, zur Res.

Eine in Madrid eingetroffene amtlihe Depesche aus Manila meldet, das spanishe P 700 amcrikanis<he Soldaten an Bord genommen, Jlo beseßen sollen. archipels

Verleihung des Pension nebst Auztsicht laubniß zum Tragen abscziedete vorgeschriebenen

Fm Sanitäts-Korps. sind: Dr. Müblens, Nordsee, zum Res.: Dr. R im Landw. Bezirk Solingen, a. d. S., Dr. Busch Landw. Bezirk Kie ¡u Stabs8ärzten der Marine-Ober-Assist. Arzt der Se ¿t der Seewe tt, Marine-Oker- Afsift. tabéarzt der Nes. der Marine-Ober-Assist. Arzt der Seewchr zirk II1 Berlin, zum Stabsarzt der Sees der Marine Sauitôts- Offiziere. ift. Arzt der Res. im Landw. Bezirk Hambur Marine-Sanitäts-Offizier

getreten sei, a>etboot „Léon XTIT.“ habe

welche Jl o- des Sulu- en Soldaten beseßt ofort den Plaß räumen.

auf Arstellurg

der bisherigen i i ¡edenartig Auch die

solle von 700 ame werden. Die spanische Garnison werde f

ihnen zugefügt auptstadt Er habe vielme

Marine-A\ fationen un

ift. Arzt, die ohwedder im Landw. Bezirk I1 Altona, Dr. Guyot im Lan? w. Landw. Bezirk Stettin, Dr. Tetens im Landw. Bezirk Stendal,

Dr. Ruhberg,

meldet aus Pretoria vom

Das „Reuter’she Bureau“ daß die Mit-

e, es sei amilih mitgetheilt worden, usführenden Raths Wolmarans und Burger rokfurator Smuts den Präsidenten Krü mfontein begleiten würden.

s, diejenigen Personen von der Aus- welche zur Zeit des standen hätten,

Der Abg. Dr. gestrigen Ta glieder des sowie der Staats-P zur Konferenz ne< Bloe Beschluß des Volksraad übung der Bürgerrehte auszuschließen, Einfalls Jameson’s im Dienste des leßteren ge habe Mißstimmung hervorgerufen.

l, Dr. Schartau im Nef. der Marine-Sanitäts- Offiziere, ewchr 1. Aufgebots im Landw. Bez bkr 1. Aufgebots der Marine-Sanitäts- Arzt der Res. im Landw. Marine-Sanitäts-

verlangen ,

Geschäftsführung gesi von Gudenus bat, sich bei der Erfüllung seiner beeinflussen lassen. lichkeit mit 37 gegen 3 stimmten die Großgrund politischen Fraktion, Deutschnational betreffend die

Wien um Gestattung der 30 Millionen Kronen z

Der böhmische

Stade, zum Stabêarz Offlitere, Dr. S Bezirf II Altona, zum S Dr. Schubert, 1. Aufgebots im La wehr 1 Aufgeb Marine: Ober-A Stabsarzt der Res. der Unterarzt der Res. im Landw. Bezirk Kiel, der Marine-Sanitäts-Offiziere. 1. Aufzebots der Marine-Sar:ität wig, der Abschied bewilligt.

aten Seite

Dr. Benede, er sozial- Theil der

e, Flatau, Assist. Arzt der Res. >, Stabsarzt der Seewehr „Offiziere im Landw, Bezirk Schies-

Statiftik und Volkswirthschaft.

Deutschlands Rob eisenproduktion.

<en Ermittelungen des Vereins deutscher rieller belief sich die Roheisen- Deutschen Reichs (eins<l. Luxemburgs) im darunter Puddelroheisen und

Genehmigung des Ans Aufnahme 2 Nach den ftatistif

um Bau und Stahblindufst

produktion des Monat April 1899 auf 666 625 t; Spiegeleisen 142 32% t, Bessemerrobeisen 43 831 t, Th 357 065 t, Gießereirobeisen 123 404 t. 1899 betrug 1. Januar

omasroheisen Die Produktion im im April 1898 583418 t. bis 30. April 1899 wurden produziert 2658443 t gegen 2 392 943 t im gleihen Zeitraum des Vorjahres.

Nichtamtliches. Deutsches Reih.

Berlin, 20. Mai.

n und Königlichen Majestäten n der Reise nah den Reichslanden Palais bei Potsdam wieder einge- Unmittelbar na< der Ankunft empfingen Seine den Chef des Militärkabinets, General hrstündigen Vortrage.

der Staatssekretär für egramm, welches er von Alfred Milner erhalten bekannten Verhafteten mitgetheilt;

709039 t,

Preußen. Jhre Kaiserliche sind heute Vormittag vo

iesbaden im Neuen Zur Arbeiterbewegung.

S8 Leipzig haben sämmilice Steinmeßen der Firma R. Schenker die Arbeit niedergelegt, wie die „Leipz. Volksztg.“ angiebt, weil H der Firmeninhaber weigert, seine Leute na< dem Tarife zu

Zum Ausstand der Bootsleute der Elbschiffahrtsgefell- erfährt die „Voss. Ztg." aus

t worden seien und daß zwei Wochen vertagt sei. Chamberlain, nicht erhalten Krüger dem britischen diplo- ber erklärt habe, es lLiege erhafteten Offiziere der bri- jedenfalls solle der Zwischen-

zwischen beiden Staaten dent der „Südafrikanischen Namen der Liga jeden direkten oder r Liga mit Anwerbungen _ von we> in irgend cinem Staat Hierauf vertagie

Majestät dcr Kaiser von Hahnke zu einem me

schaften (vgl. Nr. 116 d. Magdebur g, daß dort die Arbeiten wieder aufgenommen f Dresden und Rufsig sind die Angestellten der Gesellschaft „Kette“ no< aus\tändig; dagegen baben si die Hamburger Booisleute der genannten Gesellschaft und der „Vereinigten Elbe- und Saale- Schiffer“, dem „Hamb. Korr.“ zufolge, dieser beiden oberelbesen Schiffsgesellshaften einen neuen Lohntarif hatten vertheilen und ¿um öffentlichen Aushang bringen lassen, gestern auf den Kähnen wieder eingefunden, auf denen fie früber in Stellung ce p Je nah dem Gutahhten der Schiffsführer wurden die Leute wieder engagiert. Der Ausstand bei den größten und in der Hauptsache in Betraht kommenden Rhedereien dürfte damit be-

In der am 18. d. M. unter dem Vorsiß des Staats- Staatssekretärs des Jnnrern Dr. abgehaltene wurden die Beschlüsse

pad N Grafen von Der Präsi Plenarsizung des Neichstages zu dem betreffend die Abänderurg des Bank-

dem Reichskanzler, die Mit- des Landesausschusses zu der den Landeshaushalt von Elsaß- ändigen Ausschüszen überwiesen. f eines Gesetzes für Elsaß- Ausführung des Reichsgesezes über angsverwaltung, söwie über Elsaß - Lothringen, ßordnung und der Konkurs- [ der Kassation, wurde die Zu- Außerdem wurde über verschiedene Ein-

Ministers , ( Posadowsky-Wehner Bundesraths Entwurf eines Gesehes, be geseßes vom 14. März 1875, theilung, betreffend den Beschl allgemeinen Rechnung D Lothringen für 1894/95, den zult Den Aus\chußanträgen ü Lothringen, betreffend die die Zwangsversteigerun den Entwurf eines Geseßes für die Ausführung der Zivil ordnung sowie das stimmung ertheilt. gaben Beschluß gefaßt.

nachdem die Direktionen

urü>gewiesen. gewesen waren.

Der Prâäf den Kais „Es drängt mich, Eurer meine Glü>wünshe und die hafter und tiefer Freundschaft auszusprechen.“ er Nikolaus antwortete: Herr Präsident, für hnen den Aus

Aus Kopenhagen meldet „W. T. B.“ vom gestrigen Tage: a Verhandlungen S Tischlereigewerbe

beshloß der

ber den Entwur er von Rußland f Kaiserlihen Majestät zum

Versicherung meiner Gefühle sehr Leb-

: Angelegenkbeit vorläufig ni<ht aueglei<hbaren Diffe-

nächsten Mitt- Maurer-, Maler- und Klempnergewerbe

iegeleien und Kalk- aaren auszuliefern ;

g und Zw Arbeitgebern

c Arbeitgeberverein: _ab die Sperre auz2zudehnen , Arbeiten im Zimmerer-, sowie alle Eisenindustrien umfaßt; brennereien zu verbieten, während der Sperre 3) die Direktion des Vereins zu ermähtigen, wenn sie es für noth- wendig erachte, die Sperre no< weiter auszudehnen.

Kunft und Wiffenschaft.

Im Verein für deuts<e8s Kunstgewerbe wird am Miit- wo, den 24. d. M., Abends 8 Ubr (im Festsaale des Künstlerhauses, Bellevuestr. 3), Herr Profefsor E. Doepler d. I halten über „Aus\<mü>ung von Schu Der Vortrag wird dur Vorlegung von Photographien erläutert werden,

betreffend Der Kais lau „Ich danke Ihnen aufrichtig, würdigen Glü>wuns<h unwandelbaren und auf

Iren liebent-

Nechtsmitte i dru> meiner

und erneuere richtigen Freundschaft."

Ftalien.

T. B.“ aus Rom meldet, ist, den dortigen

Wie „W. ) l mentritt der Deputirten-

Blättern zufolge, der Wiederzusam fammer auf den 25. d. M. angeseßt worden. Niederlande. : und die Königin-Mutter, Allerhöchst Abend wroieder im Haag . B.“ zufolge, am tglieder der Konferenz m großen Ballsaal des

andte Dr. Roth hat sih als heilnahme an den Verhand- Konferenz über die Abrüstungsfrage Während seiner Abwesenheit fungiert Vogel als interimistischer

Der hiesige \<weizerif Vertreter seiner Regierung [ungen der internationale na dem Haag begeben. der Legations- Geschäftsträger.

. einen Vortrag und Trußwaffen Projektionsbilder und

Die Königin welche am Dienstag denken, werden, zu Ehren der Mi rüstungsfrage 1 Soirée geben.

Die Chefs sämmtl versammelten sich gestern räsidenten Bar sih ohne Schwierigke missionen, deren Um die Ernennun festgeseßt, daß jeder Cl seinen Delegirten diejenige einen oder anderen Kommi der heutigen Sißung der Konf Einschreibungen

Sekretär Dr. jur. einzutreffen ge- Mittwoch Abend über die Ab-

Schlosses eine

n der Konferenz Besprechung bei

dem „W. T älterer Zeit“.

er Meldung an den Admiralstab der Kommandant: Korvetten- am 19.7Mai in San Juan del Sur d beabsichtigt, am 25. Mai na<

Laut telegraphi Marine ist N, Kapitän Jacobsen, (Nicaragua) angekommen un rena (Costarica) in See zu gehen.

In Leipzig if, wie „W. T. B.“ meldet, gestern der Professor der Philosophie und Pädagogik an der dortigen Universität, Ei russishe Wirkliche Staatsrath Dr. Ludwig Strümpell gestorben.

Land- und Forstwirthschaft. n um die Mitte des Monats

; E , 2 „S s iher Delegatione

Vormittag zu einer ed Staal. Jn derselben einigte man it über die Niederse / kreis schon gestern skizzie er Kommissare zu erleicht bef einer Delegation selbstä n bestimmen solle, wel ssion theilnehmen joll erenz werden

rt worden ctern, wurde ndig unter

ah Schluß die betreffenden Wahrschein-

kfonstituieren und d die Berichterstatter

lbe Dele

Saatenftand in Preuße M

Nah den im Königlichen Statiftishen Bureau zusammengestellten Ergebnifsen der Erhebun en über den Saatenstand in Preußen be- warkn itte des Monats Mai zu folgenden Er-

artungen (Note 1: sehr gute, 2: gute, 3: mittlere [dur<s<nittli<{e], April sehr geringe Ernte): Winterweizen 2,4 (wie im ril), A perweiten Lt Winterspelz 2,2 (im April 2,0), Winter- m ri

Liste der König lic (Königlih Württem- Korps für 1899, mit den Dienstalters- d der Stabsoffizicre und einem Anhange, na< dem Stande Seiner Majestät des Kaisers Geheimen Kriegs- bu<hhandlung von

Die Rang- und Quartier- Preußischen Armee bergischen) Armee- Listen der Generalität un end die Kaiserlihen Schußtruppen, vom 2. Mai 1899, auf Befehl und Königs redigiert in der Königlichen Verlage der Königlichen Hof ler u. Sohn, Berlin SW., soeben erf

und des XTEI. re<tigte derselbe um die

4: geringe, 5:

Mittwo<h w um fih z

s roggen 2,7 missionen zusammentreten, U gerste 2,4, Hafer 2,5, sten und zweiten Vorsißende Voraussichtlih werden

fommisfionen bilden müssen;

é artoffeln 2,9, Klee 2,7 (im April 2,8), Luzerne s a April 2,7), Wiesen 2,6 (im April S We Á Auswinterung ergleihen wurden in Hunderttheilen der Anbaufläche der be-

diese Kommi fenden Fruht umgepflügt: Winterweizen 1,4, Winterspelz 0,0,

E. S, Mitt zu wählen.

C V L L M0) E A I A S S CECDEER 171! O P e E E E E S L

s s wird zu diesen Zahlen in der „Stat. Korr." Folgendes em s

Im ganzen Staatsgebiete war die Tagcstemperatur während der verflossenen Bericht2periode meistens kühl; des Na>is sank das Ther- mometer bei Nord- und Ostwinden namentli< im Osten vielfa unter Null. Fm Kreise Peine follen Ende April 8 und im Kreife Obornik in der Naht vom 2. zum 3. Mai 4 Grad Kälte beobachtet worden fein. Dazu kamen seit Ende April heftige Regergüsse, die biêweilen cinen wolkenbru<- ariigen Charakter annahmen im 2. Berichtsbezirk des Landkreises Guben wurden beispiele weise in der Zeit vom 1. bis zum 15. Mai 150 mm Niedersläge gemessen ; sie |<ädigten in den Flußgebieten dur< Hoch- wasser und Uebershwemmung die tief gelegenen Felder und verzögerten die Frübjahrsbestellung namentli auf den s<wereren Böden erbeblih, Be- sonders {wer wurden von Uebers<wemmungen der Kreis Westrrigniß sowie größere Gebiete der Regierungsbezirke Frankfurt, Breslau, Liegnitz, Merseburg und Lüneburg betroffen. Dagegen hatten die Provinzen Dst- prenßen und Schleswig-Holstein vorherrs<end tro>denes aber taltes Wetter. Erst in der legten Woche trat überall warmes, sonniges und frudhtbare3 Wetter ein, infolge dessen von vielen Seiten aus- drüdlih gemeldet wird, daß sh die während der naßkalten Vor- wochen - etwas zurüdgegangenen Saaten gut erholt baben, au die Sommerung gut aufgelaufen sei. Die Mäuseplage hat in der Mehrzabl der Berichtsbezirke abgenommen; vereinzelt ift fie sogar ganz vers<wunden. Die Abnahme wird zumeist dem naßfkalten Wetter zugeschrieben; do< hat man auch theilweise mit Erfolg versu<ht, dur Legen von Gift und Stellen von Feldfallen dieser Plage Herr zu werden. Aus tem Regterungsbezirk Hildesheim melden 2 und aus den Regierungsbezirken Königsberg, Münster und Köln je 1 Bericht- erstatter Hagel, der aber feinen nennenswerthen Schaden angerihtct habe. Hâufiger sind die Klagen über Schädigungen, die dur< den Drahtwurm und die Fritfliege hervorgerufen wurden.

Am besten hat der Winterweizen, der rei besto>t aus dem Winter gekommen war und ih troß des naßkalten Wetters im all- gemeinen gut entwi>elte, die Ungunst des Wetters ertragen. Allerdings zeigt sich in manchen Strichen viel Unkraut; au< wird infolge der übergroßen Nässe Roftbildung befürhtet. Jun den Posenschen Kreisen Strelno, Mogilno und Znin sind die Saaten durch die Fritfliege auf größeren Flächen verni<tet worden. Umgeaert wurde indessen nur ein geringer Theil der Weizenanbaufläche, im Staate 1,4 vom Hundert gegen 0,6 im Vorjahre,

Ungünstiger lauten die Berichte zum theil über den Winter- A Fn den östlichen Provinzen ist die Besto>kung wegen der verspäteten Bestellung und der frühen Herbstfröste, dann auch im Trblahre wegen der häufigen Nachifröste mangelhaft geblieben. Vie Saaten ftehen daher in vielen Gegeuden des Ostens dünn und spig. In der Provinz Ostpreußen wird der ungünstige Stand des Winterroggens außerdem no< mebrfa< auf mangelhaftes Saatgut zurü>geführt. Im westlihen Theile des Staatsgebietes find die Felder zumeist voll bestanden, wennglei< au<h hier die Saaten dur< die rauhe Witterung im Wachsthum zurü>kgebalten wurden, Allgemein wird berichtet, daß der Roggen bereits zu {ofen beginne. Umaderungen sind in größerem Umfang in den Provinzen Ostpreußen, S@lesien und Sachsen nöthig gewesen ; veranlaßt wurden sle hier wie auch in den übrigen Prcvinzen weniger dur eigentliche Wintcrichäden als dur Mäuse, vereinzelt au< dur< Schne>enfraß. Die Hoffnung, daß si der dur< die Mäuse angerichtete Schaden aus- wachsen würde, hat ih nur ganz vereinzelt verwirkliht. Im Staats- dur<sGnitt wurden 2,1 vom Hundert der Anbaufläche umgepflügt, im Vorjahre dagegen nur 0,3 vom Hundert.

Die Bestellung derSommerung wurde durch die woSenlang andaue! ndenNiedershläge aufgehalten, zumal auf nicht drainierten Ac>ern; hier war der Boden so durhweiht, daß er nicht betreten, ges<wetige denn bea>ert werden konnte. Bei dem tro>enen Wetter der leßten Woche aber wurden die Feldarbeiten derartig gefördert, daß nur noch kleineReste, meist in den Vebers<wemmungsgebieten, zu bestellen sind. Sommergerste und Hafer zeigen, soweit sie aufgegangen find, einen befriedigenden, in weiten Strichen sogar guten Stand. Eine größere Anzahl von Vertrauen?männern, befonders aus den Regierungsbezirken Mersebur und Cassel, berihtet über Beschädigungen der Sommersaaten dura) den Drahtwurm. Auch zeigt sich, durch die übergroße Nässe begünstigt, chon jeßt viel Unkraut.

Von allen Fruchtarten sind die Kartoffeln, wel<he zu einem Theile no< nicht gelegt werden konnten, am weitesten zurü>. Mit Ausnahme der Provinzen Ostpreußen und Schleswig-Holstein befürchtet man Ausfauklen des Saatguts, besonders da, wo die ausgeste>te Frucht zershniiten wurde. Den für die Ka: toffeln ermittelten Noten dürfte kein großer Werth beizumessen sein, da von den 2547 Berichterstattern, welche bis zum 18. des laufenden Monats den Bericht ecinsandten, nur 283 Noten für Kartoffeln angegeben haiten.

Vom Klee mußten wegen Mäuseshadens größere Flächen um- gepflügt werden, am umfangrei(sten in den Provinzen Schlesien und Sachsen. Im Staate betragen die Umad>erungen na< den Säßungen der Vertrauensmänner 5,2 vom Hundert der gesammten mit Klee be- stellten Flähe gegen nur 0,1 im Vorjahre. Der stehen gebliebene Theil berehtigt mit Ausnahme einiger östlicher Negierungsbezirke zu guten Hoffnungen.

__ Die Wiesen sind infolge der Kälte zurü>geblieben und be- ginnen zum großen Theil erft jeßt grün zu werden. Die Flußwiefen sind dur<h Hochwasser überfluthet, und wiederholt wird in den Be- rihten die Befürhtung ausgesprohen, daß, falls das Wasser nit bald abläuft, der erste Schnitt verloren fei. Inzwischen dürfte das weiter andauernde tro>ene und warme Wetter eine wesentliche Besserung herbeigeführt, wie au dem weiieren Faulen der Saat- kfarioffeln Einhalt gethan haben.

Verkehrs-Anstalten.

Der im B a>etverkehr mit Finland über Schweden vor einiger Zeit aufgehobene Nachnahmedtenst is wieder ein- gerihtet worden. Das Gewicht darf bei Nahnahmepa>eten 3 kg, die Werthangabe 400 4 ni<ht übersteigen.

Bremen, 19. Mat. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Oldenburg“ 18, Mai v. Neapel n. Australien abgegangen. __— 20. Mai. (W. T. B.)_ Dampfer „Prinz Heinrich“, v. Oft-Asien kommend, 18. Mai in Suez angek. „Kaiser Wilhelm I1.*, n. New York best., 19. in Neapel angek. „Sachsen“, n. Ost-Asien best., 19. Mai in Colombo angekommen.

Hamburg, 19. Mai. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- Linie. Damvfer „Polynesia“ gestern in St. Thomas, „Bolivia“ in Havre, „Armenia“ in Hamburg angekommen, „Suevia“ in Suez, „Savoia* in Colombo, „Dorothea Ri>kmers“ heute in Penang ein- getroffen. „Brasilia" geftern v. New York, „Ascania" v. St. Thomas n. Hamburg abgeg. „Alesia“ und „Norderaey“ geftern Dover paff. „Fürst Bismar>“ und „Bethania“ heute Dover passiert.

London, 19. Mat. (W. T. B.) Union-Linie. Dampfer „Gascon* heute auf Ausreise von den Canarischen Inseln abgegangen. Caftle- Linie. Dampfer ,Roslin Castle“ gestern auf Heimreise in London angek. „Pembroke Castle“ heute auf Ausreise von London abgegangen.

Theater und Musik.

Belle-Alliance-Theater. Die vorgestrige Aufführung der alten Berliner Posse „Der

Aktien-Budiker“ oder „Wie gewonnen, fo zeronnen“ von D. Kalisch mit Emil Thomas als Darsteller der Titelrolle fand beim Publikum einc sehr freundliche Auna, Die guten Absichten der Possenautoren jener Zeit, ihr lebhaftes Streben nah sitt- lier Einwirkung auf die Zuhörer bildeten wichtige Faktoren bei ihren Vühnenarbeiten; das gilt au< von dem viel ge- rühmten „Aktien-Budiker“, dem sowohl der vornehm gesinnte Banquier Eisenschild in vêterli< belehrendem Ton, wie die brave Köchin

hóren fónnen. Winterroggen 2,1, Klee 5,2, Luzerne 2,0.

wird mehreren Kommissionen ange

Karoline in derb volksthümliher Weise die Vorzüge eines biederen

Sinnes und eines guten Herzens gegenüber dem leiht Neichihbum und der friedlosen Genußsu Budiker mit seinem \{<li<ten, gesunden balb die Wahrheit dieser Worte, Zwischenfall bekräftigt we und zu feiner braven Mag Form der Posse mit ihren lei dem modernen Zuschauer aber ofen besuchern früherer Z fälle und Bemerkungen i

gewonnenen i Dem Alktien- enschenverstande geht au< die no< dur einen fast tragi rden, auf, und er kebrt zur ehrlichen d zurü>. Die Kunstlosigkeit der dramatischen <t zusammengezimmerten Scenen fällt bar flôrender auf als den Theaters eiten, und daher will, troß mancher guten m Dialog und troy der Verbrämung der Sceneo mit Kuplets und neuen Gesangs- und Tanzeinlagen, urreüchsiges Behagen daran jevt Thomas freili< mit seiner drolligen shränktheit, der plöylih aufs<ießende H Gemüth jederzeit einen <harafteristishen Ausdru> finden, allein scin Publikum unterhalten. Beherrsherin der Küche, stand ihm tapfer zur Seite, und hm eigenen erstaunlihen Gewandtheit.

nit re<t mehr aufkommen. Gesichtsmimik, in der die Be- muth und dann das biedere fann {on Frau Anna Müller, als derbe Herr Kaiser

sang und tanzte mit der i

Im Königlihen Opernhause „Tannhäuser“ findet das vierte Gesammt-Gastspiel der Gro foper aus Schwerin ftatt. Zur Aufführung gelangt unter Kapellmeister Zumpe's Leitung.

wird morgen E l ßkerzoglih med>len- burgischen Ho i Schillings? Oper „Ingwelde“ Am Dienstag gehen Mascagni's Oper „Cavalleria und Leoncavallo’'s Oper „Bajazzi“ in Scene.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Shafke- speare’s Trauerspiel „Julius Caesar” gegeben. Am zweiten Feiertag gehen Wichert's Lustspiel „Post festum“ und der von Plöu’\<he Schwank „Der verwunschene Prinz“ in Scene, findet eine Aufführung von Swhiller's Schauspiel „Wilhelm Tell“ ftatt. 23 Im Neuen Königlichen Opern -Theater gelangt morgen Richard Wagner’s Oper „Lohengrin“ mit Herrn Grüning in der Titel- rolle zur Aufführong. Am Pfingstmontag und am Dienstag wird „Die Fledermaus“ in bekannter Beseßung gegeben. An den beiden Pfingstfeiertagen findet um 54 Uhr früh und Nachmittags 4 Uhr großes Militär-Konzert Deutschen

rusticana“

Am Dienstag

im Garten ftatt. 1 Theater lautet der Spielplan für nä<hste Wohe folgendermaßen: Morgen Nachmittag: „Die Weber“; morgen Abend sowie am Montag und Freitag: „Die Gefährtin“, „Der grüne Kakadu“, „Paracelsus“; Montag Nachmittag : „Die versunkene Glo>e“ ; Dienstag und nächsten Sonntag, Abends: „Cyrano von Bergerac“; Mittwoch: „Johannes“; Donnerstag : „Der Biberpelz“ ; Sonnabend: „Fuhrmann Henschel“; nächstfolgenden Sonntag, Nachmittags : __ Im Berliner-Theater wird Schefranek’'s Schwank Badesaison“ morgea, am Mittwoch, Freitag und nächsten Sonntag ¿gebe Am Montag wird „Zaza“, (Silvio: Hans Siebert als Gast, Pater: Willy Werthmann als Gast), am Donnerétag „Der Pfarrer von Kirhfeld“ und am Sonnabend as Erbe“ wiederholt. i

Im Schiller - Theater kommt morgen Nachmittag „Romeo und Julia“ zur Aufführung, Abends geht das Schausptel , Die Frau vom Meere“ von Henrik Absen in Scene. Pfingstfeiertag, Nachmittags, sowie am Mittwoch und Donnerstag Aufführungen des Schauspiels „Die Frau vom re i 1 Feiertag Abends sowie am Dienstag geht der S&wank „Zwei glü>klihe Tage“ von F. von Schönthan und G. , ; ne. Am Freitag findet die erste vieraktigen Schauspiels „Satisfaktion" ftatt; am Sonnabend wird diese Vorstellung wiederholi.

Im Theater des Westens tritt Fräulein Prevosti, deren Gastspiel no< um etntge Abende verlängert wurde, bis zum Swbluß dieses Monats, der gleichzeitig den Schluß der Wintersaison bildet, noch an fünf Abenden auf, und zwar als „Carmen“ am zweiten Pfingst- feiertage, am Freitag und nähsten Sonntag, sowie als „Traviata“ am Miitwoh und Dienstag kommender Woche. Olden wird morgen die Santuzza in „Cavalleria rusticana“ und am Dienttag Am Donnerstag findet no< eine Aufführung von Gounod's Oper „Margarethe“ statt; am Sonnabend geht, als leßte Vorstellung zu halben Preisen, „Der Postillon von Lo Alberti als Chapelou in Scene. morgen „Der Troubadour“ (mit Frau Geller-Wolter als Azucena) und am Montag „Undine“ gegeben.

_ Im Lessing-Theater beherrs<t au<_noh in der kommenden Wothe das Gastspiel von Fräulein Adele Sandro>k den Spielplan. Morgen Abend wird die „Cameliendame“ gegeben, am Montag, dem zweiten Pfingstfeiertage, sowie am nächsten Sonntag Abend Suder- j Am Dienstag spielt die Künstlerin zum ersten Mal die „Fedora*" in Sardou’s gleihnamigem Drama, D ; l Am Mittwoch Sonnabend tritt fie in Sudermann’'s Schauspiel „Das Glü>k im % Unterbrocen wird das Gastspiel nur am Donnerêtag, an welhem Tage das Lustspiel „Im weißen Rößl“ in cene g Dieses Lustspiel wird außerdem au<h am zweiten Pfingstfeiertage, und zwar “als [egte Nachmittagsvorstellung zu er- mäßigten Preisen in diefer Saifon, gegeben.

Im Neuen Theater geht „Hofgunst“ morgen, am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonnabend in Scene. Wiederholungen von Eine Liebesheirath“ mit Frau Nuscha Bute in der weiblichen Haupt» rolle finden am Montag und Dienstag statt. Als Nachmittags-Vor- stellung ist für den morgigen ersten Feiertag Max Kreßzer's „Der Sohn der Frau“, für Montag, den zweiten Feiertag, ,

am Dienstag „Renaissance“

Am Montag, dem zweiten

finden die letzten

Meere“ stati. Am zweiten F

Kadelburg in Scene. ufführung des

Frau Moran-

u“ mit Herrn Werner acbmittags-Vorstellung wird

mann’'s Schau!piel „Heimath“.

Winkel“ als Elisabeth auf.

Scene geht.

Schauspiel

Der Schwank „Der Schlafwagen-Kontroleur“ und das Lustspiel um Einsiedler“ bleiben auch in den Pfingstfeiertagen fowie an allen igen Tagen nächster Woche unverändert auf dem Spielplan des

Nesidenz-Theaters.

Mannigfaltiges.

Die Ausftellung für Krankenpflege in der Philhar- monie ist heute mit einem Festakt im Beethovenfaal feierlich rden. Jhre Majestät die Kaiserin und Königin hatte mit Ihrer enmeister, Kammerherrn von dem der preußischen Regierung erschien ngelegenheiten D. Dr. Bosse

eröffnet wo Vertretung den Bize-Ober-Zeremoni Knesebe> betraut. der Minister der geistlichen 2c. dem Unter-Staatssekretär D. Dr, von Bartsch, dem Ministerial-Direktor, ierungs-Rath Dr. KRuegler und den äthen Dr. Naumann, zugegen der Kriegs - Minister, Staats - Minister : yon Coler, Dr. Schaper

In Vertretun

Wirklihen Geheimen Ober- Gebeimen Ober - Regierungs Dr. Förster Generalleutnant Generalftabsarzt General - Aerzte U Dr. Gra8ni>, ferner der Chef des Sanitäts-Korps der Marine, General-Arzt Dr. Gutschow, der General der Infanteriz von Strub- berg und viele andere wurde dur den Bürgermeister Kirschner, den Stadt e beiden Stadtverordneten-Vorsteher und Michelet und den Stadtverordneten Schwalbe vertreten. medizinis<hen Kreise Berlins hatten si Der Prinzessin Eli ibrem Erscheinen e gegezuahu, Choralmusik achdem oralmusik die Feier eröffnet haite, der Voisigende des Organisatio f Professor Dr. von Leyden, das schichte, die Aufgaben und die Gr erinnerte daran, daß die Krankenpfle zilung felbst und daß sie wie d ) hervorgegangen sei. <riite hin, welhe dieser Zweig humanitärer ten Jahrzehnt gemacht habe. daß die Krankenpflege sich niht auf die unentbehrlihen

hohgestelte Personen. Die Stadt Berlin rath Dr. Straß-

Langerhans

überaus zahlrei<h eingefunden, abeth zu Hohenlohe-Schillingsfürst wurde bei n Bouguet überreicht, das sie dankend ent- nahm zunächst nécomités, Geheime Medizinal-Rath, Wort, um in großen Zügen die Ge- Erfolge der Krankenpflege darzulegen.

aus dem alltäglihen Dann wies der Redner auf die F Thätigkeit namentli sei es eine anerkannte