1899 / 119 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P Ee E E E E E A

' | : | j j

|

I I

C p T I ae R E E E N E SUE t T R ET Lde e E 2 e I es C U

S E R S S S S

| | h | j | | / |

E D D A

E

[12994] Unionbrauerei Actieugeséll\

chaft in Düsseldorf (früher Vereinigte Düssel

[14468] | : Bergwerksgesellshast Hibernia. brfer Acticu- In Gemäßheit des $ 25 unseres Gesellshaft3- | ." Vierbrauerei und vorm. H. Vossen).

statuts und auf Grund des Beschlusses des Aufsihts- | Nachdem die Aktionäre unserer Gesellschaft in der

raths wird hiermit eine außerordentliche General. | gußerordentlihen Generalverfammlung vom 4, April versammlung auf Dounerstag, deu 15, Juni | d. J. mit der erforderlihen Stimmenmehrheit den

d. J., Vorm. 10 Uhr, im Hôtel Royal zu | Beschluß gefaßt baben :

Düsseldorf anberaumt. a. das Grundkapital von 10000009 # auf

Gegeuftäude der Tagesordnung : 400 000 & herabzuseßen und die Herabsevung in 1) Beschlußfassung über die Erhöhung des der Weise zubewirken, daß die 1000 Stü>k Aktien

Grundkapitals zum Zwe>e des vollständigen von 1000 4 jede bei dem Vorstand der Gefell saft

Ausbaues dreier neuer Schächte auf der einzureihen find und von je fünf Aktien drei ver-

Ze%2 Schlegel & Eisen um 5 398 800, nihtet und zwei abgestempelt zurü>gegeben werden,

eingetheilt in 4499 Aktien à F 1200, b. das Grundkapital um den Bétrag von

welche bis zum 31. Dezember 1900 4°/o 600000 Æ, also von 400 000 auf 1 000100 M,

jährliche Bauzinsen auf die auf den Nenn- dur Ausgabe von 600 Stü>k Vorzugs-Aktien zu je

betrag geleisteten Einzahlungen erhalten 1000 #4 zu erhöhen, ;

und vom 1. Januar 1901 ab an_der fordern wir, um den Vorschriften der Artikel 243

Dividende theilnebmen follen, sowie Fest- und 245 des Allgemeinen Deutschen Handelsgesetß-

seßung des Mindesikurfes, zu welem die buchs zu genügen, unsere Gläukiger auf, fich bei uns

neuen Aktien auszugeben sind und der zu melden.

sonstigen Bedinzungen der Ausgabe, Düffeldorf, den 15. Mai 1899.

Abänderung bezw. Ergänzung der $$ 1, Der Verstand.

3; 425,678; 9/10; 11 12,13; 14, 16, Froes<hmann.

19;/20; 22/!23;,124, 25, 26,28, 29,30,

31 und 33 des Gesell/<aftsftatuts und

Genehmigung des revidierten Statuts.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche ihre Stimm-

Hôtel Royal! W

¡1váow 12490 &

[14328] : Eisern-Siegener Eisenbahn-Gesellschaft. bere<tigung auszuüben beabsichtigen, werden ersut, Am 13. Juni d. J.- Vormittags 10 Uhr, ibre Aktien spätestens bis zum 12. Juni d, J. | findet in unjeren Ge1chäftsräumen hierfelbst tie eius<ließli< mit doppeltem Nummerzeichnisse Auéloosung von 3 Stü>k Prioritäts-Obligationen

bei Herrn S. Bleichröder oder | Berlin unserer Gesellschaft statt.

bei der Berliner Handelsgesellschaft ,| Siegen, den 19. Mai 1899,

oder bei Herrn C. G. Trinkaus, Düsseldorf, Die Direktion.

oder bei Herrn F. A. Neubauer, Magdeburg, Siemsen.

oder bei der Gesellschaftökaffe in Herne zu hinterlegen. / n [14471] Bekauntmachung.

In Fällen von Veriretung ift Legitimation bezw. | Die ordentliche Generalversammlung der schriftlihe Vollmacht erforderlich, welche spätestens | Aktiengetellsdaft „Evangelische Gemeinschaft in am 14. Juni d. J. dem Vorstande zur Prüfung | Deutschland“ wird Montag, den 12, Juni, vorzulegen find. Nachmittags © Uhr, in der Ebenezerkapelle,

Entwurf des revidierten Statuts kann bei der |} Kaiserstraße 23, zu Reutlingen stattfinden. Hinterlegung der Aktien in Empfang genommen Tageéorduung: 1) Rechenschaftsberiht des werden. : Vorstandis. —— 2) Neuwahl des Vorstandes.

Zeche Shamro> b. Herne, den 20. Mai 1899 | Sonstiges.

Der Vorstand.

Bergtverksgesellschaft Hibernia. Behrens. I. B. Breus<h. I. SchempPp.

{14271]

Activa. Passiva.

M“ lg 208 500|— 93 525/56 15 880 97 73 59595 37 665/35

Vilanz - Konto.

A An Kafsa-Bestand . 3739

« Konto-Kurrent, Außenstände 110 716/46 Altes Eisen, Holz 2c 2 400|— Oefkonomie-Bestände 106 195/25 Betriebsmaterialien 2 140|— Marken- Vorrath 28/28 Effekten 65 910|— Grundftü>e LaE 3 833|— Fabrikwerth I 130 000|— Neubau, Vorrath v. 1899/1900 . 7 570/30

429 167/13 Gewinn- und Verluft - Konto.

M. A M. A Arbeitslohn- und Salair-Konto . 65 8222] Grundftü>-Konto 512/30 Affekuranz- und Belouchtungs-Kto. 8 567/951} Interessen-Konto 3 591/65 FUle tene Erfay und Un- Zu>er-Konto . , 805 445|— osten, Gebäude-Erhaltungs- Kto. 72 753

Betriebsmaterialien-Konto . .. 53 038/20 Marken-Konto 1592 Nüben-Konto .. 538 797 Hospital-Keonto 8 402/19 Abschreibung a. Fabrik: Konto 23 000 Saldo (Gewinn) 37 665

809 545/95

Per Aktien-Kapital-Konto

« Betriebsfond-Konto . . . Ï Dispositionsfond-Konto . « Reservefond-Konto

Saldo (Gewinn)

429 167[13

Debet. Credit.

809 548/95

Rev. Cötheu, den 8. Mai 1899. __E-: Gerlah, Anh. vereid. Bücherrevisor.

Cöthen, Anb., 30. April 1899.

Zuckerfabrik zu Coethen.

C. Träger.

{14263]

Activa. Bilanz pro 31. Dezember 1898. P assiva.

M S M |S 3 156! |} Aktien-Konto. . . 400 000'— 22 376/61} Prioritäten-sonto 650 000|— 1763| | Amortisationéfond- Konto 13 487/50 | Erneuerungéfonds-Konto. , .. 7 823190 168 625|1t j

Cisenbahn-Zentralkafssa München

Kass2-Konto

Bankguthaben (<

Bahnanlage-Konto À . 4168 372,41 Zugang pro 1898 . , 252.77

Bahnanlage-Konto B . #4572 009,11 Zugang pro 1898. . , 5060,67

Gewinn- und Verlust-Konto . .

Reservefonds-Konto 2912/10 h Dividenden-Konto 60|—

877 (66136 Interessen-Konto 9 610i—

I 3906/32 1 076 893 5 Gewinu- und Verluft-Konto pro 31. Dezember 1898,

“3 M |9 Per Vortrag aus dem Jahre 1897 5 972/39 Betriebs-Konto, Betriebs-Uebers<uß | pro Jahr 1898 Verlust

[TTCT6 893/50

Debet. Credit.

An Interefsen-Konto, Prioritäten-Zinsen abzügl. uns gutgefkommener Kt. A.- | 5 Zinien 26 744'65f

Ge1\chäfteunkosten-Konto . 816 800 , Grneuerungéfonds-Konto, M 150 pro Iabr uno Kiloweter 18 X 150 | | = M 2 100,—

Vergütung für Wagen- ( material g T5050 7 £750,—|

32311/45

Lam, den 31. Dezemker 1898,

Actien-Gesellshaft Localbahn Lam-Kößting.

K. Willmann.

[14262]

Ueberträge aus 1897: Sn 1898: Prämien abzüglich Ristorni

_Transatlantische Nückversicherungs - Gesellschaft.

Zweiundzwanzigste Jahresrehunung. a x Verwaltungsjahr 1898. :

M P A 635 867/45 219 981|—

2 157 375/44

48 002/89| 3 061 226

Einnahmen. rämitien-Reserve. . ., <haden-Reservé .

Zinsey, Gebühren für Aktien-Umschreibung F 1 u verkauften Werthpapieren

Ausgaben.

« . . . .

Bezahlte Schäden 878 953178

Schaden-Reserve . 225 558|— eere S I O S 640 000) -

etrocessions-Prämie 6 i 832 132/63 Provision und Verwaltungskosten . . E) 432 228/81} 3-008 873

52 353

Iahresgewinn

Davon: a. an die Aktionäre (20 9/% Dividend) „ee o « M 40 000,— b. Tantième ¿d 1% 5 ¿0 2 D 8400 c. zur Dividenden Reserve Ï S “p 2720, d. auf Prämien-Reserve 123356

Bilanz per 31. Dezembér 1898.

52 353

Obligationen der Aktionäre ..

N Debitoren .

[14272]

M. 1 000 000 400 000 23 745 229 998 640 000

31 064 152 047 52 393

2 524 768

Activa. MW |&À Passiva. „| 800 000/—} Grundkapital . 2 830/84] Kapital-Reserve . 1 448 836/60} Dividenden-Reserve . s ; e S Maren A o N T A a aviraradite vers 5 Prämien-Referve ün! L 91 715/38] Beamten-Unterstüßungs8- u. Pensions- Fonds (Kapital und Zinsen) . ._. Kredbtoret 020,5 18 I Gewin g.

2 524 768/17

amburg, den 286. April 1899. f G Transatlantische Rückverficherungs- Gesellschaft. Der Direktor: J. Blumberger. j Nachgeschen und mit den vorgelegten Büchern in Uebereinstimmung gefunden.

Hamburg, den 3. Mai 1899, Die Nevisoren : i Julius Metelmann. F. G. Schmidt.

Bilanz der Zuckerfabrik Wendessen

am 39. April 1899.

Activa. Passiva.

936 M “M [S A [5 An Immobilien-Konto . .

384 000|— 16 858/65 28 858/65 23 117/95 74 804/65

L 189 00420 —- Abschreibung 371010

Maschinen- u. Utensilien-Konto 157 951,63 Abschreibung. 9399,08]

Pferde- und Wagen-Konto 3 280,—- Abschreibung . .

Effekten-Konto

Kassa-Konto 743129 Vorräthe 33 27975

Dei e mans Nied af T Q IO i 527 639|90|| Gewinn- und Verluß-Konto.

Per Aktien-Kapital. Konto ,

181 794/ 15 Erneuerungsfonds-Kto. | é Ag NRAs 95 ¿:Rreditoren 0, P,

LIAMBEES « Gewtnn-u. Verlust-Kto

2 920/— 5 (00

527 639)

M |S 838 439/15} Per Fabrikations-Konto . . . 13 469/18 3 740/29 3 740/25 19 200\— 8 873|— 39 251/15

926 712/98 Rheinische Dynamitfabrik, Opladen. Bilanz p. 31. Dezember 1898.

M. “M 9 1. Aktien-Kapital 1 200 090|— 270 701/46

IT, Diverse Reserven . 479 663/56

| TITT. Diverse Kreditoren . .. ., ,} 60093910

414 108/34} IV. Gewinn- und Verlust-Konto . 3 608/28 992 001/22 607 399/92

"2 284 210|94 Der Vorftand,

M S BelniebUtlolt a 926 712 vorstehende Abschreibungen . | Abfüßrung zum Erneuerungsfonds Abführung zum Reservefonds , . Dibidende:s «és zutints Mun tue Tantième und Gratifikztionen . Extra-Abschreibungen .

926 712

(14268s]

Activa.

I. Fabriken, Grundstü>e, Maga- ine d JUbentat s ors «

IT. Rohmaterialien, Waaren und Kommissionsläger e

IIT. Kassa, Wesel und Effekten , V, Du e TALA E E 2 284 210194

[14264]

Activa. P assiva.

M 74 1 250 C00|—

40 000|— 439 812/15

429 079/87 8 122/46

Bilanz-Konto pr. 3141. Dezember 1898.

“a gl Aktien-Kapital-Konto . 439 648/731] Hypothek-Konto Diverse Reserven .. . 533 90515 Diverse Kreditores Gewinn- und Verlust-

Fabriken, Grundstücke, Magazine und íInventar .. e ei Nohmaterialien, Wauren- und Kom- ziisstonblügtt R A Kosa., Bank-, Wechsel- und Effekten- P e ss oe oe o] B48 TOOIDS Diverfe Debitores ...... . 345 291/08

2167 014/48

Deutsche Sprengstoff-Actien-Gesell schaft.

Der Auffichtsrath. Der Vorftand. Dr. S<harla<h, Dr. G. Aufs<läger. Bousißender. Nachgeschezn und- mit den Büchèrn übereinstimmend befunden. Hamburg, den 12. Mai 1899, Der beeidigte Bücherrevisor : (L. S.) F. Busse.

2 167 014/48

[14321]

Prospect betreffend

6 000 000 Aktien der Elektra, Aktiengesellschaft u Dresden.

6000 Stück à A 1000, Nr. L bis 6000,

Die Elektra, Aktiergesellshaft, wurde errihtet dur< notariellen Akt vom 29. Juni 1898 und demnächst, naddem das Köni.lihe Amtsgeriht Dresden formelle Beanstantungen erhoben hatte, auf Grund ciner Nachtragsverhardlung vom 21. November 1898 am 19. Dezember 1898 in das Handels- register des Köxiglihen Amtsgerichts Dresden eingetragen. Gründungékoften sind zu Laften der Gesellschaft nicht entftarden. Der Sig der G sellschaft ist Dreéden, ihre Dauer ist auf bestimmte Zeit nicht beschränkt.

Gegenstaud des Unternehmens ift ter Bau und Betrieb, die Erwerbung, Veräußerung, Pachtung, Berpahtung und sonstige Vzrwerthung von elektris<hen und arderen Kleinbzahnen und Trans- portunternehmungen, die Autnüßung ‘der elefktrishen Kraft in jeder Form, insbesondere die Grwerbung

von Anlagen, wel{We zur Ausnütung der Elektrizität dienen oder dienen können, sowie der Betrieb von Anlagen vorgenannter Art nebst Zubehör für eigere oder fremde Rechnung, sowie für aemeinschaftli<e Nerhnung mit Dritten, die Betheiligung bei gleichen oder verwandten Unternehmungen in jeder Form ; die Viräoferung solWer Anlagen und Betheiligungen, die Erwerbung und Verwerthung ron Konzesfionen für einsblägige Unternehmungen, die Borbereitung, Aus‘ührung und Vergebung der bezüglichen Bauarbeiten, die Erwerbung und Verwertbung eins<lägiger Patente und Lizenzen, die Errichtung von Gesellschaften für die Herstellung und den Betrieb solher Anlazen und die Verwerthung solcher Gesellshaftéantheile. Die Gesellschaft wird ihre Thätigkeit vorzugsweise im Königreih Sachsen, den thüringishen Staaten und der preußishen Provinz Schlesien, ia l-ßterer mit Ausnahme der Bezirke Beuthen, Kattowiß und Myslowiß auéüden. l E Durch eine bei der Grüntung auf die Dauer von 20 Jahren seit Eintragung der Gesells<a! getroffene Abmachung hat die Elektra, Aktieagesellshaît, si gegenüber der Continentalen Gesellschaft für elektrische Unternehmungen und der Gleftrizitäts-Aktienzesellshaft vormals Shu>ert & Co. zu Nürn Ms veipflichiet, ihre Geschäfte in engiter Fühlung mit diesen Gesellschaften zu bethätigen, auf eigene Fa Vie fation und Installation oder Betheiligung an solhen Fabriken, welhe Gegenstände gleicher Art anisen Eleftrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Shu>kert & Co. herstellen, zu verzihten, vielmehr alle tehnif

Ausführungen dur< die Elektrizitäts-AktiengesellGaft vormals Schuckert & Co. bewirken zu lassen. Bei tehnishen Ausführungen in Böhmen foll es der Elektrizitäts-Aktiengesells<aft vormals Schv>ert & Co. freistehen, diese an die Oesterreichischen Schu>ert-Werke in Wien zu überweisen, ebenso können die von ihr übernowmeénen Arbeiten und Lieferungen von der Continentalen Gesellshaft sür elektrishe Unter- nehmungen geleistet werden. Nur wenn der Elektra, Aktiengesellshaft, von ebenbürtigen Konkurrenzfirmen günstigere Bedingungen, als von der Elcktrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Schu>kert & Co. bezw. von den Oesterreihishen Schu>ert-Werken und der Continentalen Gesellshaft für elektrische Unternehmungen gestellt werten und diese Gesellshaften es ablehnen, diese Bedingungen anzunehmen, kann die Elektra, jedo< nur mit Genehmigung ibres Aufsichtsrathes, solbe tehnis<en Ausführungen anderen Firmen über- tragen. Als Arbeitsfeld ist der Elektra, Aktiengesellshaft dur< den Vertrag das oben erwähnte, im Statut verzeinete Gebiet zugewiesen. Soweit die an Sachsen und Schlesizn angrenzenden CTheile Böhmens in® Betraht kommen, ist zwishen den beiden Gesellschaften die V-:reinbarung vorbehalten. Die Continentale Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen wird ih in dem Arbeitsgebiet der Elektra, Aktiengefellshaft, der direkten Thätigkeit enthalten. Die Elektra, Aktiengesellschaft, ist dagegen verpflichtet, {ih außerhalb ihres Arveit8gebiets ebenfalls jeder direkten Thätigkeit zu enthalten. Die Elektra ift ver- pflichtet, von allen Geschäften, welche fie in ibrem Arbeitsgebiet übernimmt, 259% zu Originalbedingungen der Continentalen Gefellshaft für elektrishe Unternehmungen anzubieten, wel<e nah freier Wahl die Be- theiligung annebmen oder ablehnen kann. Geschäfte, welhe von dritter Seite der Continentalen Gesell- {aft für elektrische Unternehmungen azgeboten werden und wel<e in das Arbeitëgebiet der Elektra, Aktiengesellshaft, fallen, wird die Continentale Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen der Elektra, Aktiengefkellshaft, überweisen. Diese hat umgekehrt Geschäfte, welhe ihr angeboten werden und welche wes jn ihr Arbeitegebiet fallen, der Continentalen Gesellshaft für elcftrishe Unternehmungen zu überweisen. 7 Bei Bahnun!ernebmungen follen die Kontrahenten beiderseits berehtigt sein, die Grenzen ihres Gebietes mit höchstens 1/5 der Gesammtstre>e der betreffenden Bahnunternehmung zu überschreiten. Die Elektrizitäts-Aktiengesell'<aft vormals Schu>kert & Co. hat nah dem Vertrage volle Freiheit in Bezug auf reine Lieferungsgeschäste für elektrische Anlagen behalten. Wenn sie aber im Wirkungékreis der Gesell- {aft Finanz- bezw. Betriebs- und Unternebmergeshäfte einleitet, welche si für die leytere eignen, fo ist E verpflihtet, derselben diese Geschäfte zu Originalbedingungen anzubieten. Wenn die Elektra derartige ngebote ablehnt, so find die Elektrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Schuckert & Co. und die Continentale Gejellschaft für eleftris<he Unternehmungen frei, die betreffenden Geschäfte anderweitig zu verwerthen oder selbst auszuführen. Werden der Elektra, Aktiengesellschaft, Geschäfte angeboten, welche sih niht für ihren Geschäftsbetrieb ‘en, dagegen für die Elektrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Schu>kert & Co. geeignet sein könnten, fo ist die erstere verpflichtet, folhe Geschäfte der Elektrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Schu>kert & Co. anzubieten.

4 Die Elektra, Aktiengesellschaft, hat in dem Vertrage die Berpflichtung übernommen, unter no< näher zu vercinbarenden Bedingungen von der Continentalen Gesellshaft für elektrishe Unternehmungen in Nürnberg die von derselben errichtete Bahnanlage inkl. der elektrishen Zentrale in Schandau, und die im Bau begriffene Bergbahn von Loschwiß nah der Rochwizer Höhe nach Fertigstellung zu übernehmen, fowie von der Elektrizitäts-Aktiengesellshaft vormals Schu>at & Co. das von derselben errichtete Glektrizitätswerk in Déühlhaufen i. Thür. nah Fertigstellung zu erwerben. Die Uebernahme der Anlagen in Schandau und Müblhausen is inzwischen in der unten näher ausgeführten Weise erfolgt.

Das Grundkapital beträgt 6 6 000 000,—

und ift zerlegt in 6000 af den Jnhaber lautende Aktien zu je 1000 4 Die Aktien tragen fortlaufende Nummern von 1—6000 und sind eingetheilt in 4 Sexten, jede zu 1500 Aktien. Es enthält die Serie A. die Aktien Nr. 1 bis 1500 B « TDOE S 3000 ODiSTE ¿ s «8001: +4500 j D gn T G06

Den Aftien, wel<he fortlaufende Nummern und die faksimilierten Unterschriften je eines Mit- gliedes des Vorstandes und des Aufsichtsrathes und die Unterschrift eines Kontrolbeamten tragen, sind Dividendenscheine auf 10 Jahre nebst Talon beigegeben.

Die Aktien sind bei der Gründung mit 25 9/9 eingezahlt nd Ende März 1899 auf Beschluß des Aufsichtsrathes vollgezahlt Eine Erhöhung des Aktienkapitals kann auf einen mit einfaher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßten Beshluß der Generalversammlung erfolgen.

j Der Auffichtsrath besteht nah Bestimmung der Generalversammlung aus 7 bis 12 Mit- gliedern. Die Wahl des etsten Aufsichtsrathes gilt für die Zeit bis zum 31. März 1900. Ja einer vor dem 31. März 1900 abzuhaltenden Generalversammlung findet eine Neuwahl des Aufsichtsrathes statt. Von den Mitgliedern scheiden sodann jedetmal in der ordentlichen Generalversammlung mit Ausnahme der erften nah der Neuwabl mindestens zwei und außerdem noch so oft ein drittes Mitglied aus, daß die Amts- dauer jedes einzelnen Mitgliedes späteftens in der vierten ordentlihen Generalversammlung nah seiner Wahl ein Ende erreiht. Gegenwärtig bilden den Aufsichtsrath die Herren :

MNegierungs - Baumeister a. D. Otcar Petri, Direktor der Ccntinentalen Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen in Nürnberg (Vorsitzender),

Konsul Marx Arnhold, in Firma Gebr. Arnhold, tn Dresden (stellvertretender Vorsitzender),

Königlich sächsischer Oberst z. D. Wittmer in Nürnberg,

Geheimer Regierungs-Rath Theodor Hierling in Gotha,

Stadtbau-Rath a. D. Theodor Köhn, Direktor der Continentalen Gesellschaft für elektrische Unternehmungen in Nürnberg,

General-Konsul Fedor Wiedemann in Dresden,

Kommerzien-Rath Franz Makowéeky, Direktor der Sächsishen Bank in Dresden,

Œeneral-Direktor Regierungs-Rath a. D. Udo Schulz in Breslau,

Königlich sächsisher Ober-Finanz-Rath a. D. Walther Ledig in Berlin.

i Der Vorftaud, welcher vom Aufsichtsrath ernannt wird, kann aus einem oder mehreren Mit- gliedern bestehen. Zur Zeit bildet Herr Dr. Alfred Stössel in Dresden den Vorstand.

Die ordentlice Generalversammlung der Aktionäre findet spätestens im Scptember jeden Jahres am Sigze der Gesellichaft statt und wird dur< den Vorstand mittelst einmaliger, mindestens 21 Tage vor dem Verfammlungstermin zu veröffentlihender Bekanntmachung unter Angabe der Tagesordnung berufen: Jn L H ati Weise erfolgt die Berufung der außerordentlichen Generalversammlungen. Jede Aktie giebt eine mme.

Die Bekanutmachungen der Gesellschaft gelten als rehtékräftig erfolgt dur< einmaliges Ein- rü>en in den „Deutschen Reichs-Anzeiger“ mit der Ueberschrift der Firma der Gesellschast vnd mit der Unterschrift „Der Aufsichtsrath“ oder „Der Vorstand“, je nachdem die betreffende Veröffentlihung von ersterem oder bon leßterem ausgeht. Die Bekanntmachungen werden außerdem in mindestens einem weiteren Berliner ata edenen, L. ti d

as Geschäftsjahr läuft vom 1. April des einen bis zum 31. März des nächsten Jahres. Das erste Geschäftsjahr umfaßt den Zeitraum vom 19. Dezember 1898 bis zum 31. März O Bon dem nah Abzug der Abschreibungen und Rü>klagen für Erneuerung si ergebenden Reingewinne sind 5 9% dem Reservefosds zu überweisen, bis dieser 10% des Aktienkapitals erreiht hat. Demnächst erbalten die Aktionäre bis 49/0 Dividende. Von der nah Abzug dieses Dividendenbetrages und sämmtlicher Ab- shreibungen und Rükstellungen verbleibenden Summe erbält der Aufsichtsrath eine Tantiöme von 1009%/. Ueber die Verwendung des Restes des Reingewinnes nah Verre<hnung der Tantiòdmen beschließt die Seneralversammlung auf Antrag des Aufsichtsraths.

Die Dividenden sind jährli spätestens am 1, Oktober bei der Gesellschaftskasse in Dresden und bet Bankfirmen in Berlin und Dresden zahlbar. An diesen Stellen “wird au<h die Aushändigung pier O LIE Nee grun E Gd die SRTRegung der Altien zur Generalversammlung ostenfrei bewir (it erhobene Dividenden bterfallen mit. Atlauf von 5 Jahren nach ihrer Fäligkei Gunsten des Reservefonds der Gesellschaft. : h 9 Mar Mate

_Für das erste Geschäftajahr, also für die Zeit vom 19. Dezember 1898 bis 31. März 1899 ift auf das eingezahlte Aktienkapital von 4 1500 000,— eine Dioidende von 4 9/6 pro rata temporis zur Ver- theilung gelangt. j

Die Vilanz für das erste Geschäftsjahr lautet gemäß Beschluß der Generalversamn.lung vom

14, April 1899 wie folgt: _Aectiva, Bilanz pro 31. Mürz 1899. Passiva.

M |4 h ] M |S

3 837 799 02} Aktien-Kapital-Konto ¿ «6 000 000/—

| Gewinn-Saldo . 26 875/41 1 206 556 58 Vertheilung :

869 090.27} Abschreibung auf Mobilien... A 2060,08

Konto-Korrent-Konto . aternehmungen in eigener Verwaltung . ffekien-Konto . onsorttal-Konto

Hypotheken-Konto .

Kassa-Konto . .

Mobilien-Konto .

75 870 —} 59% zum Reservefonds . 1 240,77 250001 Gta a E 1 500,— 2 269 46} 4 0/9 Dividende p. r. t. auf M 1500 000 10 290 08 eingezahltes Kapital . e 16 875,— | N} Vortrag auf neue Rechnung . . . , 5199,56

M 26 875,41

6 026 875/14! Gewinn- und Verlust-Konto. M 2 R E 29 176/441] Zinsen und Betriebsgewinne 56 051139 ie 26 875/41 | | 56 01/8: 56 051/85

6 026 875/41 Credit.

Verwaltungs-Unkoftea-Konto ewiineSälho 2

esell Von der Continentalen Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen hat die Elektra, Aktien- e schaft, A 800 000 Aktien der Zwi>auer Elektrizirätswerk- und Straßenbahn-AktiengeseUschaft über- Aen, Die Gesellschaft hat ihr Grundkapital neuerdings von M 1 400 000 auf 2 500 000 erböbt. Die as bebufs Uebernahme der neuen Aktien gebildeten Konsortium ist die Elektra zur Hälfte betheiliat. Van aconzession füc Bahnbetrieb und ausschließlih?- Abgabe elcktrisher Energie an Private hat eine Dauer edi Jahren, nah deren Ablauf die gesammte Einrichtung der Stadt kostenlos anheimfällt. Das Kau}- tres er Stadt kann nah Ablauf der ersten 15 Betriebtjabre und von da ab nah je 5 Jahren ausgeübt entspri und zwar entweder zu einem Preise, welcher bei Uebernahme im 25. Jahre dem reinen Taxwerth | riht, bet früherem oder späterem Heimfall dem Taxwerth mit Zu- oder Abrechnung eines entsprechenden 1

rozentsaßes, oder zum 25 fachen des Jahresgewinnes, berechnet im Durchschnitt der leßten 5 Betriebsjahre. Alis Abgabe an die Stadtgemeinde sind nah Ablauf der erften 3 taxfreien Jahre O Sala Bade ertrage 1 bis 52 9%, von ÿ zu 5 Jahren um # 9% steigend, zu entrihten. Die Entwi>elung des seit 1895 bestehêndèn Unternehmens ist aus. deu na<hfolgenden Zahlen ersidtli<. Es betrugen die Dividenden für die Jahre 1895 bis 1898: 2 9/0, 3 9/9, 3 9/0 und 43 9%. Das Straßenbahnneß, welches eine Gleislänge bon 6,86 km besißt, soll in der .nähsten Zeit no< eine weitere Ausdehnung erfahren. Es wird demnächst mit dem Ausbau der bestehenden Hauptlinie von E bis Wilkau begonnen; au sind mit der Stadt Zwi>au Verhandlungen über Verlegung dieser Stammlinie, die bisher mehr in der Peripherie der Stadt lief, dur eine der Hauptverkehrsadern der Stadt im Gange. Weiter ift seitens der Königlich Sächsischen Bebörden der Zwi>kauer Elektrizitätswerk- und Straßenbabn- Aktiengesellschaft die Genehmigung zur An- stellung von- Vorarbeiten für Bahnlinien nah Pöltiß, Crossen, Ober- und Nieder-Planitz, Reinsdorf, Vielau und Niederhaßlau ertheilt worden. Eine definitive Konzession liegt. no< nit vor.

Die Elektra hat ferner von der Continentalen Gesellschaft die am 28, Mai 1898 eröffnete 9,148 km lange, mit oberirdischer Stromzuführung elektris< betriebene Straßenbahn von Schandau nah dem Licktenhainer Wasserfall in der Sächsischen Schweiz übernommen. Der Betrieb wird nur vom 1. April bis 31. Oktober aufre<t erhalten. In der übrigen Zeit erfolgt gänzliche Einstellung desfelben. Der Uebernahmepreis für die Gesammtanlage einshließlih der 25,3 ar ‘umfassenden Immobilien (Zen- tralengrundstü>) beträgt 4 698 176,22. Die Konzession läuft biz zum Jahre 1945. Nach zwanzig- jähriger Betriebsdauer hat die Königlih Sächsishe Staatsregierung ein Erwerbsre<ht zum zwanzigfachen Betrag des durshnittlichen MNeinertrags der leßten fünf Jahre, Diese 5 Jabre sind von dem leßten Jakresabschlusse, welher der Ankündigung zum Ankauf vorangegangen ist, zurü>zure<hnen. Die Betriebs- eröffnung der Bahn erfolgte am 28. Mai 1898, Zur Fortseßung der Straßenbahn von Schandau Stadt nah dem auf der anderen Seite der Elbe belegenen Babnhofe ist die Konzession nahgesu<ht. Die Elektra, Aktiengesellschaft, besißt weiter vertraglih das Vorrecht auf Abgabe von Elektrizität für Liht- und Kraftzwe>- im Stadtgebiete von Schandau und hat Verhandlungen wegen Einführung der elektrishen Beleuhtung für die Stadt und Umgebung eingeleitet.

___ Von der Zweigniederlassung der Glektrizitäts-Aktieng?sells<haft vorm. Schu>kert & Co., Leipzig, hat die Gefellshaft in Ausführung der oben erôrterten Abmachungen per 1. April d. J. das Elektrizitäts- werk und die Straßenbahn in Müblhausen i. Th. übernommen, wobei ihr seitens der erstgenanuten Firma eine füntjährige Zinêgarantie von 49/0 por annum auf das Anlagekapital gewährleistet wurde. Zu der Anlage gehören Grundftüde in Größe von 7000 qm, welche als Bahnplanum dienen; die Zentrale ift auf einem \tädtischen, für die Konzessionsdauer gepachteten Grundstü> errichtet. Der Kaufpreis beträgt nah den getroffenen Abmachungen für die ganze Anlage mit Ausshluß der Immobilien 973 893,78 M, während für diese die Uebernahmspreise nah Fertigstellung der Gebäude festgeseßt werden follen, und zwar auf Grundlage des, event. \<tetsgeri<tli% festzustellenden, reellen Werthes, Die Konzesfion ist auf 50 Jahre ertheilt, Nah 10 Betriebsjahren und von da ab immer nah weiteren 10 Betriebsjahren hat die Stadt ein Einlösungsrecht rüdsihtliÞ der Anlagen mit Auss{<luß von angesammelten Fonds uud Baarwitteln, und zwar no< den ersten 10 Jahren zum Selbst- fostenpreis, nah dem 20. Betriebsjahre zum zwanzigfachen des dur<schnittlihen Reingewinns der letzten fünf Betriebsjahre, nah dem 30. Betriebsjahre zum zehnfachen dieses Betrages, nah dem 40. Betriebs- jahre zum. fünffachen desselben. Nach Ablauf von 50 Betrizbsjahren fallen die Anlagen der Stadt unent- geltlih zu. Vom Reingewinn hat das Unternehmen bei Verzinsung des Anlagekapitals von 5—7 2 0/6 : 209%/0 des restierenden Reingewinns, bei 7 $—10 09/9 : 25 9%, bei mebr als 10 % : 334% an die Stadt ab- zugeben. Was die Licht- und Kraftabgabe, zu der die Konzession das auétshließlihe Ret sichert, betrifft, so war z. B der Inbetriebseßung des Werkes ein Lampenäquivalent von 3683 16 fkerzigen Glühlampen anges{lossen.! Die Neuanmeldungen mehren \i< ständig. Die Straßenbahn, wel<he am 20. Dezember Di E ger oilmen Ytedat S von 7,131 km.

le Uebernahme der Anlagen in Schandau und Mühlhausen ist von der Generalversammlung vom 14. April 1899 gemäß Art, 213 f. H. G. B. genehmigt A | A

Die Gemeinde Großröhrsdorf i. S,, ca. 6500 Einwohner zählend, ertheilte einer mit einem Kapital von A 229 000* errichteten Gefellshaft mit beshränkter Haftung, an der die Elektra mit 4 40 000 betheiligt ist, die Konzession zur Errihtung eines Elektrizitätswerkes. Die Konzessionsdauer ift eine 50 jährige. An Ort und Stelle angestellte Crhebungen haben einen vorläufigen Anschluß von ca. 3000 Normallampen ergeben. i

Von der Stadtgemeinde Ilmenau i, Th. wurde der Gesellshast der Bau und Betrieb eines EGlektrizitätêwerkes in leygenannter Gemeinde konzessioniert. Ilmenau ist eine tn lebhaftester Entwi>kelung begriffene Stadt von ca. 11000 Einwohnern. Die Konzession i auf 40 Jahre ertheilt und gewährt für 25 Jahre eine auss{ließlihe Berechtigung. Der Stadt steht eia Uebernahmereht nah 5 Betriebsjahren, dann von 3 zu 3 Jahren zu; der Uebernahmepreis beträgt na< 5 Jahren 125 0/9 des Anlagekapital8s, nach 10 Jahren 100 o, nah 15 Jahren 80 9%, na< 20 Jahren 70 9%, nah 25 Jahren 564 9/0, nah 30 Jahren 372 9/0, nah 35 Jahren 18} 9/6. Nach 40 Jahren geht die Anlage unentgeltlih an die Stadt über. An Abgaben sind an die Stadt zu entrichten bei einem Reingewinn von 6—s8 0/9 ein Drittel, bei einem NRein- gewinn a eit 9% de E Geselsbasp sles:

es Weiteren erhielt die Gesellshaft seitens der Kgl. Sächsishen Ministerien die Vorkonzession zum Bau und Betriebe einer elektrishen Bahn von Königstein i. Se SSwelzermüble Diese E wird in erster Linie den in dieser Gegend überaus lebhaften Ausflugsverkehr zu bewältigen haben; doch ift La Ua au<h no auf eine umfangreiche Güterbeförderung zu re<nezn, die die Interessenten gewähr- eisten wollen.

Von der Continentalen Gefellshaft für elektrishe Unternehmungen in Nürnberg wird die Elektra Aktiengesellschaft, ferner die Konzessionen für die Bergschw-bebahn von Loschwitz nach n Rochwitzer Höhen übernehmen. Die Genehmigungen zum Bau derselben sind bereits endgiltig ertheilt und die Vorbereitungenæ zum Bau dermaßen getroffen, daß no< im Laufe dieses Jahres mit den Arbeiten niht nur begonnen, fondern dieselben voraus\ihtli< au< zu Ende geführt werden dürften.

In nächster Zeit dücfte die Gefellshaft au in die der Continentalen Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen in Nürnberg von der Stadt Zittau i. S. ertheilte Konzession für eine elektrishe Straßen- bahn und eine haupt\ähli zur Lieferung von Motorenstrom bestimmte Zentrale eintreten. Die Elektrizitäts- Aktiengesellshaft vorm. Shu>kert & Co. wird den Bau ausführen und eine Zins8garantie übernehmen.

Wegen einer Reihe von weiteren Unternehmungen steht die Gesellschaft no< in Unterhandlungen-

Das Effekten-Konto der Gesellschaft enthält in erster Linie den Besi der Gesellschaft an Aktien, Wt “ak Md Clektrizitätéwerk- und Straßenbahn-Aktiengesellshaft, sodann als Kautionen hinterlegte aatépapiere.

Das Konsortial-Konto enthält die Betheiligung an dem mit einem Grundkapital von 4 4 500 000 auêgestatteten Unternebmen der Oberschlesishen Kleinbahnen und Elektrizitätswerke, Aktiengesellshaft in Kattowiß in Höhe von #4 300 000,—, worauf bis jeyt 25 9/6. das ift M. 75 000,— einbezahlt sind. Auf den eingezahlten Betrag werden bis 31. Dezember 1899 4 0/6 Bauzinsen aewährt; die Anlagen sind im Bau und wird die Betriebs-Eröffnung spätestens im Laufe des nächsten Jahres erfolgen. Das Konto- Korrent-Konto enthält die Guthaben bei den Bankhäusern der Gesellschaft, sowie bei der Continentalen Gesellschaft für elektrisGe Unternehmungen.

4 Auf dem Konto Unternehmungen in eigener Verwaltung stehen die Kosten des Erwerbs der N Ti Sib L N e at mil t ntt, fowie die der Elektrizitäts-Aktien- gesells<haft vorma u>er o. für ka ektrizitätswerk und Straßenbahn in von D V S N Bee ggen, i C MENERHEN -WONe as Gewinn- und Verlust-Konto zeigt unter „Zinsen und Betriebsgewinne“ den bisher erzielten Gewinn aus dem Betriebe der Schandauer Straßenbahn (M 11 291,29) und des Elektrizitätswerkes und Straßenbahn Mühlhausen (4 6 133,39) und die aus den Konto-Korrentguthaben sowie aus dem Effekten- besiß herrührenden Zins- und Dividenden-Einnahmen (M4 38 627,17). Für die Aktien der Zwi>kauerzWerke find für das erfte Quartal 1899 4F 0/6 Zinsen gerechnet. _An Aktiv-Hypotheken ist nur ein Posten von 4 25 000,— vorhanden, welcher auf ein Schhandauer Grundstü> eingetragen und mit 4 % verzinslich ist. Die Hypothek ist, die Erfüllung der vertragsmäßigen Verpflichtungen dur Schuldner vorausgeseßt, seitens der Gesellshaft vier Jahre lang unkündbar. Dresden, im Mai 1899.

Elektra, Aktiengesellschaft.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind

nom. 4 6 000 000,— Aktien der Elektra, Aktiengesellschaft, Nr. 1 bis 6000 un Loma pu der Berliner Börse zugelassen worden. Die Zulassung zum Handel an der Dresdner Börse wird beantragt. Wir legen hierdur< einen Theilbetrag von A 3 700 000 unter nachstehenden Bedingungen zur Zichnung auf: 1) Die Subskription findet am Sonnabend den 27. Mai 3. er. gleichzeitig

n Sol bei dem A, Schaaffhauseu'schen Bankverein,

sowie bei dessen Kommandite, dem Bankhause Philipp Elimeyer in Dresden, -„ Dresden bei dem Bankhause Gebr. Arnhold, ö Des “R 5 Ss Slicarinse i ogau „, , E + M. Fliesbachs Wwe., «„ Leipzig , pes Cpadtt: uan e eus d e dem Bankhause Erttel, Freyberg & Co., Nürnberg, , ,y Anton Ñobu, x während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden auf Grund cines bet den Stellen erbältlihen Anmeldeformulars statt. Früherer Schluß der Subskription ist dem Er- messen jeder Stelle vorbehalten.

2) Der Subskriptionspreis beträgt L148 9/6 zuzüglich 4 %/, Stüdzinsen vom 1. April 1899

bis zum Abnahmetage.

3) Bei der Zeichnung ist auf Verlangen der Zeichenstellen eine Kaution von 5 9% des * gezeichneten Betrages in Baar oder in solzen Effekten zu hinterlegen, welche von der betreffenden Stelle als zulässiz erahtet werden,

4) Die Zutheilung unterliegt dem Ermessen jeder Subskriptionsstelle und erfolgt sobald

) ais möglih dur< \<hriftlihe Benachrichtigung der Zeichner.

9) Die zugetheilten Stücke sind. gegen Zahlung des Preîses (vergl. Nr. 2) am 3. Juni a. er.

Berlin und Dresden, im Mai 1899.

abzunehmen. A. Schaaffhausen'’scher Bankverein. Gebr. Arnhold.

Ei mio i r L I E