1899 / 121 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n N E L Ee E? I PE E A, A E N e A E E E Ne

| U 1 f f 1]

B 00A En M Intend Wr Pri i Ra Gai dia A - alie. D ie

S S E

E ae

E E A

. Unterfuhungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl . Unfall- und Inváliditäts- 2c. Veérsichérung- . Verkäufe, Verpahtungeu;, Vérdingungen 2c. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

. H) Untersuchungs-Sachen. Keine.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[87058] Aufgebot. j

Der Rentner Eduard Neißel in Schlawe, vertreten dur die biesigen RNehtéanwälte Dres, jur. Nolte und Schroeder, Dr. jur. Schön, Dr. jur. Stammann, hat das Aufgebot beaniragt zur Kraft- loserflärung des 3E prozentigen Prämien-Antheils- Scheines der Köln - Mindener Eisenbahn-Gefell- {aft über 100 Thaler, Serie 2812, Nr. 140 5859, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichts\{hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, pätestens aber in dem auf Mittwoch, den 6. Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 18. März 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsriter. Beröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

O i I D

[14939] 7

Das Kgl. Amtsçceriht München 1, Abth. A. für Zivilsachen, hat unterm 17. Mai 1899 folgendes Aufgebot erlassen: Es sind, wie geltend gemacht, zu Verluft gegangen:

1) der der Köchin Therese Eiglmeier hier, ver- treten dur Nechtsanwalt Helbling hier, gebörige Devositenshein Nr. 7359 der Bayer. Hypotheken- und Wechselbank bier, d. d. München, 26. September 1889, unterzeihnet von Bankdirektor Frauenholz und Prokurist Hopré, wona Therese Eiglmeier einen Gesammtnominaibetrag von 700 in Werth- papieren bei der genannten Bank deponiert bat;

2) der dem Meierbauern Ignaz Waizenbä>k in Nied, Gde. Götting, als Rechtsnachfolger des am 26. November 1896 verstorbenen Untermaierbauern Peter Höger in Unterlaindern, Gde. Valley, gehörige 49/9 Prandbrief der bayerishen Vereinsbank hier, Ser. V. Litt. C. Nr. 8429 zu 500 Æ;

3) die beiden der Gymnafsialdirektorswittwe Ida Kolbe in Berlin, vertreten dur< Rechtéanreoalt Schiffner dahier, gehörigen 4 9/6 bayerischen Eisen- bahnanlebens-Obligationen :

1) Ser. Nr. 177 Kat.-Nr. 22080 zu 409 M,

2) Ser. Nr. 10 Kat.-Nr. 2461 zu 200 4;

4) das der Shuhmatergehbilfensehefrau und Hau- ßererin Philomena Kocher dahier gehörige und auf deren Namen am 23. Dezember 1893 ausgestellte Sparkafsabu< Nr. 130 332 der Sparkassa München über eine Resteinlage von 246 M 14 A;

5) die der ledigen Johanna Stutz in Ueberlingen am See, vertreten dur< den Rechtsanwalt K. Advo- katen Justiz-Rath Gaenßler dabier, aechörige 4 9% bayerishe Eisenbahn-Obligation Ser. Nr. 895 Kat.- Nr. 223 506 zu 200 Æ ;

6) das der Flußwartswittwe Anna Wicdemannu, geb. Alander, dahier, aehörige und auf deren Namen am 19. April 1893 ausgestellte Sparkafsabuch Nr. 123 076 der Sparkassa München über eine Nest- einlage von 136 M 74 S;

7) die den Erben des am 20. Dezember 1893 ver- storbenen Oekonomen Alois Steinmayr von Oxen- brunn, nämli der Oekonomentehefrau Therese Bö> und der Oekonomenéechefrau Creszenz Jedelbauer in Orxenbrunn, beide vertreten dur Rechtsanwalt Atberger in Günzburg a. D., gehörigen, nachstehend bezeichneten Werthpapiere :

a, die Obligation des Bayer. 49/9 Allgemeinen Anlebens Ser. 93 Kat.-Nr. 4626 zu 1000 ,

b. die 49/9 Bayer. Eisenbahnanlehens-Obligationen :

Ser. 424 Kat.-Nr. 42349 zu 600 ,

. Ser. 156 wg 15 534 zu 500 M,

. Ser. 207 Kat.-Nr. 25 844 und :,

. Ser. 317 Kat.-Nr. 39 584 } zu je 400 M,

. Ser. 71 Kat.-Nr. 17 618 zu 209 M;

) das dem Schreinergehilfen Karl Burgstaller dhr., vertreten durh Rechtsanwalt Spranger dhr., gehörige und auf dessen Namen am 13. Dezemker 1897 autgestellte Sparkafsabu< Pr 1589 167 der Sparkassa München Über eine Resteinlage von

9) die beiden den Fabrifarbeiterseheleuten Ludwig und Anna Brand in Burglengenfeld, vertreten dur< Re(tsanwalt Dr. Seiß îin Regensburg, gehörigen 49% Bayerischen Eisenbahnanlehens-Obligationen

Serie 2862 Nr. 71 543 zu 2009 M,

Serie 305 Nr. 76186 zu 200 M;

10) das der Köchin Elise Reichberger dhr. ge- bôrige und auf deren Namen am 12. Dezember 1895 ausgestellte Sparkafssabu<h Nr. 157 879 der Spar- kafsa München über eine Einlage von 1516 M 16 4;

11) die den Erben des f Pfarrers Martin Meier in Weihbenlinden, nämlich :

A. Quirin Meier, Privatier tn Weibenlinden,

B. Georg Meier, Oekonom in Heimhausen,

C. den Kindern des f Bauern Paul Meier in Gllbab,

a. Chrifline Taubenberger, Bauersfrau in Ellbach,

b. Maria Fuchs, Bauersfrau in Gaißach bei Tölz,

D. den Kindern des f Bauern Iosef Meier in Gllbach: ¿

a. Ursula Leidl, Bauersfrau in Großweil bei Schlehdtorf,

þ, Maria Meier, Bauersfrau in Ellbach,

E. den Kindern der f Bauersfrau Maria Eder in Ellba2<<:

a. Iosef Eder, Bauer in Wa>ersberg,

b. Maria Graßberger, Maschinistensfrau in Berg bei Starnberg, sämmtliche rertreten dur< den K. Pfarrer Dr. Kaspar Einrainer in Weihenlinden, dieser vertreten dur<h Rechtéanwalt K. Advokaten Iustiz-Rath Riegel dahier, gebêrigen 49/4 Bayer. Gisenbahnanlehens- Obligationen

Ser. 367 Kat.-Nr. 45 760 und

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. ;

Li uter Min rigue, L L EESEEEEE c PP cher | nzetg -PYe | 9 Baut Auewalse mi N P

12) der den Landesproduktenhändlerseheleuten Iosef und Katharina Wirth dahier gehörige De» vositens%hein der Münchener Industriebank E. G. m. b. H. Nr. 4014 vom 7. Februar 1899, unterzeinet : Pendeli-Kernpf, wona Iosef und Katharina Wixth zur Sicherhe# der im Lauf befindliwen Diskonto- we<sel bei genannter Bank - eine 3F %/ Schuldver- chreibung Nr. 2446 dieser Bank zu 1500 A hbinter- legt haben; :

13) die den Rechtsnacfolgern der f ledigen I Katharina Deuktelly von Sanding, nämlich:

1) Tberes Peisl, S{hwaigerswittwe in Landshut,

2) Franz Deubelly, Bauer in Sanding,

3) Bartimà Deubelly, Privatiere in Blumberg, fämmiliche vertreten dur< Rechtsanwalt, Kgl. Advokat Fustiz-Nath A. Biersa> in Landshut, gehörigen 44 9% Bodenkredit-ODbligationen der Bayer. Vereins- bank dhr.

Ser. IV Litt. A. Nr. 1682 zu 2000 #,

Ser. V Litt. C. Nr. 3144 zu 500 M;

14) die na<hgenannten, dem Banquier Elias Kohn in Wasffertrüdingen, vertreten dur<h NRehts- anwalt Dr. Dispe>er dhr. gebörigen Werthpapiere, nämli:

a. der 49/6 Pfandbrief der Süddeutsben Boden- kreditbank in Mürchen Ser. 32 Läitt. L. Nr. 749 776 zu 100 M,

b. die 49% Bayer. Eisenbahn-Anlebens: Obligation Ser. 293 Kat.-Nr. 29218 zu 670 M;

15) die dem Fabrikanten Richard Diller in Dresden gebörige 49/9 Obligation des Baverischen Prämien-Änlebens vom Jahre 1866 Serie Nr. 1307 Kat.-Nr. 65 347 zu 300 M

Auf Antrag der torbezeihneten Eigenthümer bezw. deren Vertreter werden nun die allenfallfigen Jn- haber der genannten Papiere aufgefordert, ihre Rechte biecauf bis fvätefiens im Aufgebotstermine vom Samstag, 16, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, im dieëgerichtlien Sißzung2zimmer Nr. 16/0 anzumelden und die roraufgeführten Papiere vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird N

Ferner hat das genannte Geriht auf Antrag des Fabrikanten Richard Diller, in Dresten, bezüglih der 4 9% baveris<en Prämienanlebensobligation Ser. 1307 Kat.-Nr. 65347 zu 300 4 Zahlungs- \sperre verfügt. (Art. 3 des Ges. vom 18. März 1896, einige Bestimmungen über die Inhaberpapiere betr.)

München, am 20. Mai 1899.

Der K. Sekretär: (L. S8.) Guts<neider.

[14938] Aufgebot.

Die Privata Pauline Wilhelmine Rubla> in Dresden, im Aufzebotsverfahren vertreten dur den Landrichter Dr. Reinhard Spißner daselbft, bat das Aufgebot der Aktien Nr. 516, Nr. 536, Nr. 667 und Nr. 1546 der Aktiengesellshaft Sebnitzer Papier- fabrik vormals Gebr. Just & Co. in Sebnitz, lautend je auf Einhundert Thaler,

datiert :

Sebnitz, den 7. Dezember 1871. unterzeichnet : Sebnitzer Papier-Fabrik. Der Aufsi>tsrath. Die Direktion. unterzeihnet entweder: Eduard No>s<h Nachfolger G. Stroh*ach oder oder

N. Klippgen oter Gustav Adam.

M. Schie Nabf. beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri<te anteraumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Sebnitz, den 8. Mai 1899.

Königliches Amtêegericht. Bekannt gema><t durh den Gerihts\<retber : Lange, Akt.

[6658] Aufgebot.

Im Gewerkenbuch- des Steinkohlenbergwerks Fried- liber Nachbar zu Linden ist Bl. 74 der Bergwerks- urternebhmer H?zinrih Vaerft- zu Gladbe> als Eigenthümer eines Kuxes eingetragen, worüber ein Kurschein Nr. 846 auégefertigt worden ift. Der genannnte Eigenthümer hat das ‘Aufgrbot des an- geblih verloren gegangenen Kuxsceincs Nr. 846 bes- axtragt. Es werden deshalb die unbekannten In- baber des Seines aufgefordert. späteftens in dem auf den 16, Dezember 1899, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzcihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine thre Rechte arzumelden und den Kurx- sein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Hattingen, den 17. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

{13339 _ Aufgebot.

Der Häusling Jaéëper Heinri Wilhelm Horn- bofstel in Deimern bei Soltau hat das Aufgebot der auf den Namen des Dienstknehts Jasper Heinrich Wilhelm Horubosftel in Veinholz am 1. Juli 1889 ausgestellten Schuldverschreibung der Sparkasse zu Fallingboftel Litt. L. Nr. 2391 über 740,00 Æ be- antragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem damit auf Mittwoch, den 20, Dezember 1899, Morgens 10 Uhr, anberaumten ‘Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die E der Urkunde auf Antrag erfolgen wird.

Walsrode, den 12. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. IL,

[87060] Aufgebot.

Fräulein Philippine Freese bierselbst Hat das Auf- gebot des auf „Fräulein Freese“ ausgestellten Quittungsbuhs der Stralsunder Sparkasse Ser. I1 Nr. 59404 beantragt mit der Angabe, das Buch verloren zu haben. Zur Zeit des im Januar 1898 angebli< entde>ten Berlustes des Buchs lautete es auf 631 Æ 11 4. Der Inhaber des vorbezeichneten Buchs wid aufgefordert, spätestens in dem auf den

dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12 an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buchs erfolgen wird. Stralsund, den 18; März 1899. Königliches Amtsgericht.

[70299] _ Aufgebot.

Die Witiwe Emilie Lewaudowska zu Posen hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 5, Mai 1896 für die Antragstellerin ausgestellten Sparkafsenbu&s der Bank für Landwirths{aft und Industrie Kwilecki Potocki & Co. zu Posen Nr. 4290, welches einen Bestand von 200 4 aufwies, bean- tragt. Der Inbaber dieses Svarkassenbu(8 wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 16, September 1899, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 36, feine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos wird erflärt werden.

Posen, den 18. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[14937] Aufgebot.

Die Hermine Rosenthal von Wattenscheid hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs Nr. 4470 der hiesigen ftädtisben Sparkasse, lautend auf den Namen Her: mine Noseuthal zu Wattens@eid über eine Einlage nebst Zinsen von 74,31 M, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dicnêtag, den 19, Dezember 1899, Vor- mittags LL1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde - vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folaen wird.

Wattenscheid, den 19. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[14260] Aufgebot.

1) Kaufmann Frit Uhlenbro> hier, vertreten dur< Rechtsanwalt Alfermann,

2) Bahnarbeiter Wilheltn Kalthöfer bier, haben das Aufgebot

und zwar zu 1 eines von Frit Ublenbro> aus- gestellten, an die Ordre von I. G. Höfle in Offen- bah a. Main über 250 4 lautenden, ultimo März 1899 bei der Barmer Wechselbank Ganz & Haar- baus zahlbaren, angebli abhanden gekommenen Wechsels,

und zu 2 des auf den Namen Wilhelm Kalthoff, Norrenbergstraße 10, am 11. Oktober 1897 über eine Einlage von 200 ( von der fstädtis<hen Sparkasse ausgestellten, angebli abhanden gekommenen Spar- fassenbuches Nr. 29 374

beantragt. Die Inhaber diefer Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 15. Dezember 1899, Vormittags U1è Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Sitzungssaale anberaumten Aufgebotêtermine ihre Nechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Barmen, den 13. April 1899.

Königlices Amtsgericht. Abth. ITL.

[11373] Aufgebot.

Die verwittwete Frau Ulla David, geb. Holz, zu Srendldn, Schulzenstraße, hat das Aufgebot zweier

eM!'el:

1) datiert Hamburg, den 11. Februar 1899, über 200 M, zahlbar am 20. Fuli 1899,

2) datiert Hamburg, den 11. Februar 1899, über 225 M, zablbar am 25. Juni 1899,

beide von ihr acceptiert und in Misdrcy domi- ziltert, beide obne Benennung eines Ausstellers, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, späteftens in dem auf den 9, Januar 1900, Vormittags LX Uhr, vor dem uüter- zeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Nete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung dereUlrkunden erfolgen wird.

Wollin, den 5. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[88140}) Aufgebot.

Die Firma Hardy, Nathan & Sons in London, vertreten dur< die hiesigen Re<htsanwälte Dres. jur. Wolffion, Dehn und Schramm, kat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Firma Epyfoldt & Co. in London am 21. November 1898 auf M. S. Elias jr, Neuerwall 58, Hamburg, gezogenen, von leßterem acceptierten, an die An- tragitellerin in blanto indoffierten und am 12. Avril 1899 fälligen Prima-Wechsels über 20 572,— nebst angeheftctem in blanko indossierten Sekunda- Wechsel. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 13. Dezember 1899, Vormittags Uk Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Iustizgebäude, Dammthorstraße 10, parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunte vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfclgen wird.

Hamburg, den 21. März 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\fachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [82858] Ausfertigung. __ Aufgebot,

Im diesgerichtli<hen Hypotbekenbu<h für Herren- stetten Bd. 1V S. 125, 323, IIl 1725 sind auf dem Anwesen Hs. Nr. 19 in Dattenhausen, vormals der Söldnerstochter Anna Grupp voa Au, nun der Söldnersehefrau Ursula Bayer von Dattenhaufen gehörig, folgende Hypothelkapitalien eingetragen :

1) 20 Gulden unverzinzlihes Kapital dec Ehe- leute Bonus und Viktoria Renz von Dattenhausen ;

2) 30 Gulden für die Kinder der Vorgenannten, räâmlih die Geschwister Valentin, Jakob, Johann, Alois, Magdalena und Maria Renz von Datten- hausen;

3) 25 Gulden Refsikapital des Zimmermeisters

Ser. 1109 Kat.-Nr. 133 501 ;

S, Oktober 1899, Vormittags 92 Uhr vor

4) 150 Gulden zu Gunsten «der Kuratel - des minderjährigen Jakob Bertele von Osterberg.

Nachdem die Nachforshungen na< dem re<t: mäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und bom Tage der leßten auf diese Forderungen sih beziehenden Handlungen 30 Jahre verstrichen sind, werden im Hinbli> auf $$ 824—836 C. P. O. und Ait. 123 ait 3 A. G. z. C. P. O. auf Antrag des Söldners

ohann Grupp in Au als geseßli@en Vertreters seiner minderjährigen Töchter Anna Grupp, Besiterin der Hypothekenobjekte zur Zeit der Antragstellung, fowie Anscblußerklärung déèr Söldnersehefrau Urfula Bayer in Dalttenhausen als derzeitigen Besiterin der Hypotbekobiekte, diejenigen Personen, welche auf die vorgenannten Hypothefansprüche ein Recht zu baben glauben, hiermit aufgefordert, dasselbe inner- halb der nä<sten 6 Monate, spätestens aber im Auf- gebotêtermine rom Mittwoch, deu 11, Oktober 1899, Vorunttags 10 Hhr, Sitzungssaal des Kal. Amtsgerichts Jllertifsen beim Kgl. Amtsgerichte Jllertissen anzumelden bei Vermeidung des Rechts- nc<htheils, daß im Unterlafsungéfalle die Foiderungen für CUOIMER ertlärt und im Hypothekenbuche gelöst werden.

Illertifsen, den 3. März 1899,

Kal, Amtsgericht. (gez.): Dor s. Zur Beglaubigung: Illertifseu, den 8. März 1899. Der K. Sekretär: (L. 8.) - Traßl.

Nachlaßprofklam. 2. Bekanntmachuug.

Alle diejenigen, wel<e aus irgend einem Grunde nit ins Grundbuch eingetragene Forderunaen an den Nachlaß der am 1. März 1899 verstorbenen Wittwe des weiland Zimmermanns Hans Hansen, Marie Christine, geb. Orthmann, hier, zu haben ver- meinen, werden hiermit aufgefordert, solhe inuer- halb ciner Frist von 12 Wochen von der leßten Vekanuntmachung des Proklams an auf der Gerichtsschreiberei anzumeldèn. Gläubiger, welde fich innerbalb dieser Frist ni<ht meiden, roerden mit ihren Ansprüchen au8ges{lofen.

Husum, den 11. Vai 1899. *

Königliches Amtsgericht. Abth. L.

{13060]

[13934]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage find:

I. die Obligationen vom 4. Januar 1780, vom 24. Januar 1781 und vom 27. Jult 1782 üker je 25 Gulden an die Pfarrkirche zu Eiterfeld sämmt- lie Beträge hypbotbekaris< eingetragen im Grund- dea von Körnbach Artikel 9 für kraftlos erklärt worden,

11. George Nokd, Sobn des Bauern Johann Adam Nold und dessen Ebefrau, Anna Katharina, geb, Herbst, sowie dessen etwaige Rechténa<folger mit ibrer Ansprüchen an folgende, im Artikel 9 des Grund buds von Körnbah eingetragenen Poften aué gts{<lofsen worden :

1) Naturalien und Mobilien an die Geschwister:

a Johann Adam, b. Icohannes, c. Katharina, 4d. G°orge, e. Johann Anton Nold.

2) 25 Gulden zur Erlernung eines Handwerks an Johann Adam Nold.

3) 300 Gulden Ei¡bgeld an denselben.

4) 100 Gulden Zielgeid an denselben.

5) 25 Gulten an George Nold zur Erlernung eines Handwerks.

6) 300 Gulden Erbgeld an denselben.

7) 100 Gulden Zielgeld an derselben.

8) 450 Gulden an die Uebergeber Johann Adam Nold und Frau Anna Katharina, geb. Herbst,

sämmtlih na Arsaßvertrag vom 11. Februar 186d.

Eiterxfeld, den 17. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[14957] Oeffentliche Zuftellung. j

Die Ebefrau Christina Véargreta Vêaria Petersen Hansen, geb. Mehlekov, zu Fischbekbholz, Prozef- bevollmächtigter Nehtsanwalt Justiz-Rath Eben in Flenéburg, Elagt gegen ihren Ehemann, den Dienft- kneht Nicolai Hansen, früher zu Efensund, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie im September 1896 wverlassen und seitdem das ehelihe Leben mit derselben nit wieder aufgenommen, auch feit längetier Zeit sih des wieder- bolten Ehebru8s schuldig gemacht habe, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, au< den Beklagten sür den s<uldigen Theil zu eckennen. Die Klägerin ladet ten Beklagten zur mündlihèn Verhandlung des Nechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerits zu Flensburg auf den 11, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, Saal Nr. 55, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte iugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flensburg, den 18. Mai 1899,

Petersen, ; Eerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[14956] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Pferdekne<t Marte Neubauer, geb. Walther, zu Büschdorf bei Reideburg, Ee bevollmächtigte: Justiz-Rath Trautmann und Rechts- anwalt Herold in Halle a. S, klagt gegen ibren Ehemann, den Pferdekne&t Carl Neubauer, früher zu Dölau, jeßt in unbekannter Abwesenheit, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böswillig ver- lassen habe, mit dem Antrage, das zwischen den Par- teien best2¿hende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer tes Koniglichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 23. Oftober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacht Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemacht. j Halle a. S,, den 20. Mai 1899,

Mathias Fa>ler von Unterrcth;

Fer, ; als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9) Aufgebote, Zustellungen

[14955]

S

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„M 121.

1. Untersuhungs-Sachen. C 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Feen Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

und dergl.

Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Alma Wichmann, geb. Hill, zu Boll- stedt, vertreten dur<h Rechtsanwalt Zander in Erfurt, flaagt gegen ihren Ebemann, den Barbier Guftav Wichmaun aus Großgrabe, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ebetrennung, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien bestehende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Erfurt auf den 4. Oftober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der dfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 19. Mai 1899. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14933] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firmx Pralle & Reese zu S<öneberg bef Berlin, Prozeßbevollmäcbtigter: Nehtsanwalt Wagner zu Schöneberg, Kaiser Wilhelmplay 5, klagt gegen den Kaufmann Walter Schmidt , vormals zu Neus- Weißensee, Große Seestraße 2a., jeßt unbekannten Aufenthalts, unt-r der Behauptung, daß sie zur Ausbringung eines Arrestes in das Vermögen des Beklagten în P von 249,37 M Sicherheit ge- [leistet habe, daß aber, nahdem die Hauptforderung der Klägerin getilgt, der Grund zur Sicherheits- [leistung geboben und zur Rükerlangung der binter- legten 240,37 die Einwilligung des Beklagten erforderlih sei, mit dzm Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar zu ver- urtheilen, in die Auszablung der von der Klägerin bei der Königlichen vereinigten Konsistorial-Vilitär- und Baukasse zu Berlin am 16./18. Januar 1899 auf Grund des Arrestbefehls 21 G. 1. 99 des Könialihen Amtsgerichts 11 Berlin binterlegten 240,37 M nebst Depositalzinsen ¿u willigen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- eridt 11 zu Berlin, Halles<-s Ufer 29—31,

immer 71, auf den 14, Juli 1899, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ema<ht.

N Berlin, den 18. Mai 1899. : Fridrichowicz, Geri@tsfhreiber des Königlihen Amtsgerichts 11. Abth. 21.

14932] Oeffentliche Zuftellung.

t Die ofene Handelsge!ellshaft Oskar Pobiz u. Co. zu Berlin, Hagelsbergerstr. 37/38, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Gronau bier, Friedrichstr. 111, flagt gegen den Kaufmann Leopold Kraus, früher in Berlin, Bernburgerstr. 34, jeyt unbekannten Auf- enthalts, aus dem Wechsel vom 31. Mai 1896 über 27 471 M zahlbar am 30. Juni 1896, mit dem Antrage, den Beklagten zur Z2blung von 20 199 M 65 A nebft 60/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustelung und 67,33 A Wechselunkoften zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsfreits vor die 10. Kammer für Handelssachen des Köntzlihen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 69, 11 Treppen, Zimmer 105, auf den 16. September 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug ter Klage bekannt gemaht. Die Einlassungs- frift wird auf 14 Tage festgeseßt.

Berlin, ven 23. Mai 1899. J Schulze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. 10. Kammer für Handelsfachen.

13944 Oeffentliche Zuftellung. : Die I fene Handelsgesellschaft in Firma F. A. Hoppe in Leipitg, vertreten dur die Rechtsanwälte Iustiz- rath Berger, Dr. Peter und Dr. Victor Berger in Leipzig, tlagt gegen den Klempner Josef Ver- schleißer, früher in Leipzig, enPitene Nr. 29, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus im November und Dezember 1898 und Januar 1899 fäuflih bewikter Waarenlteferung, mit dem Mtragee den Beklagten zur Zahlung von 173 4 52 ne st 6 0/9 Zinsen von 149 #4 40 & seit 29, November 1898, von 1 A 02 S seit 17. Dezember 1898 und von 23 A 10 4 seit 11, Januar 1899 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur möndlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig auf den S. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage befannt gemacht.

Leipzig, den 15. Mai 1899. :

Expedient Igel, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14931] Oeffentliche Zuftellung. ;

Der Herr D. Bleistein, Inhaber der Firma Wilh. T. Bruer Na&fl. zu Berlin, Friedrichstr. 16, ver- treten durh den Rechtsanwalt Dr. Baumann, klagt gegen den Herrn Georg Baumann, unbekannten Aufenthalts, aus 6 Wechseln, mit dem Antrage auf:

1) Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1950 M4 nebft 69/9 Zinsen seit dem 15. Januar 1896 und 18 G 5 Z Wechselunkosten,

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 25. Mai

1899,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. Erwerbs- und Wirtbschafts-Genofsenshaften.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Deffentlicher Anzeiger. | {ite = ftatt

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 11 Kammer für

ndelsfa(en des Königlichen Landgerichts Tzu Berlin, Vüvenstraße 60 11, Zimmer 103, auf den 1S. Sep- tember 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dera gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Groß, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

14936 Oeffentliche Zuftellung. l Dee Pbotagrk Gustav Riedel zu Neisse klagt gegen den ehemaltgen Schauspieler und Redaktions- gehilfen Alfred Müller, früher zu Neifse, jegt un- bekannten Aufenthalts, wegen im Februar 18 9 auf Bestellung gelieferter Photographien, mit dem Antrage azf Zahlung von 1475 nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. März 1899, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neisse auf den 14. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. _587/1. 99. _

v. Kobylinski, Sekretär, Gerichts\creiber des Königlihen Amtsgerichts. Abtheilung 1.

[14934] Kgl. Amtsgericht München L, Abtheilung A. für Zivilsachen.

In Sachen Scheidt J. L., Weinhändler in Würz- burg, Kläger, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Sepp bier, gegen Vogginger, Therese, Spezerei- bändlerin, früher hier, Viktoriastraße 6, nun unbe- kannten Aufenthalis, Beklagte, wegen Forderung, wird letztere nah erfolgter Bewilligung der öffent- lien Zustellung der Klage vem 16. Januar 1899 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die ¿fentliche Sitzung des obenbezeihneten Prozeßgerihts vom Mittwoch, den 12, Juli 1899, Vor- mittags 9 Uhr, Sizungss. Zimmer Nr. 6, Justiz- palaft, Erdgeschof, geladen. Kläger wird beantragen: die Beklagte dur< vorläufig vollstre>vares Urtheil für s{uldig zu erkennen, an Kläger 127 #4 90 nebst 60/6 Zinsen hieraus seit dem 9. Januar 1399 zu bezahlen und die Kösten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erftatten. München, den 20. Mai 1899,

Der K. Gerichtsschreiber: (L. 3.) Ulmann.

[14935] Oeffentiiche Zuftellung.

Rech18anwalt Kraus in Lichtenfels T;agt als Pro- zeßbevollmächtigter dec Firma Kotrtumm, Wipper- müblc in Sondershausen, beim K. Amtsgeriäte Lichtenfels gegen den Bä>ker Michael Spitzenpfeil von Michelau, zuleßt in Nürnberg, derzeit unbe- kannten Aufenthalts, wegen Waarenfordernng aus dem Jahre 1898, mit dem Antrage, zu erfeanen:

I, der Beklagte sei schuldig, an die Klägerin 134 M Hauptsache nebst 6°%/6 Zinsen aus 109 M seit 15. Mai 1898 und aus 25 4 seit 22. Juni 1898 zu bezahlen, ;

11. der Beklagte habe die Streitskosten zu tragen bezw. der Klägerin zu erstatten, und

IIT. das Urtheil werde für vorläufig vollstre>bar erflärt.

Klägerin ladet den Beklagten vor das K. Amts- geriht Lichtenfels behufs mündliher Verhandlung des Retbtéstreits in die bierzu bestimmte Sitzung vom Freitag, den 14. Juli 1899, Vor- mittags 9 Uhr, im. Sitzungssaale des K. Amté- gerihts daselbst. Vorstehender Auszug der Klaze wird hiermit zum Zwc>ke der bewilli, ten öffentlichen Zustellung an dea abwesenden Beklagten Michael Spitenpfeil bekannt gemacht.

Lichtenfels, den 20. Mai 1899. ;

Gerichts\&reiberei des K. Amtsgericts. Ruktb, K. Sekretär.

[14944] : Die Ehefrau des Johann Josef Müller, Katharina, eb. Nauroth, zu Köln, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Justiz-Rath Heinrichs in Köln, klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt auf den 14, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem KönigUchen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst. Köln, den 14. Mai 1899. Goethling, ] Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14945] ; ; - Die Ehefrau des Bä>ers Friedri Wilhelm Meyer, Gertrud, geb. Efser, zu Köln, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hummelsheim in Köln, klagt gegen ihrex Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 8, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 111. Zivilkammer, hierselbst. Köln, den 19. Mai 1899. Goethbling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

14946 | Bie Arbefrau des Kaufmanns Friy Rommers- winkel, Anna, geb. Overmann, zu Düfseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Reimbold in Köln, flagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 14. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, ierselbft. i s Köln, den 19. Mai 1899. Goethling,

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

[14923] Vertrauensmaunswahl.

An Stelle des verstorbenen Herrn Bergwerks» Direktors Stein zu Meuselroiy is Herr Berg- Fnspektor Händel zu Kriebißs<h S.-A. als Ver- trauensmannus-Srellvertreter für den 18, Be- zirk bis zum Ablaufe des Wahlabschnitts, d. i. bis Fnde September 1899, gewählt worden.

Halle a. S., den 18. Mai 1899.

Der Vorftand

der IV. Sektion der Knappshafts- Berufsgenossenschaft.

Kuhl or. C E E (I E E E E R A E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Oeffentliche Versteigerung.

Der der offfenen Handelsgesellschaft Rosin & Galle in Liquidation gebörige, in Lindow (Mark) an der Kleinbabnlinie Löwenb2zrg— Gransee belegene Grundbesig, bestehend aus:

a. dem Werder im Gudela>-See

34 ha 77 a 50 qm mit folgenden gewerblihen

Unternehmungen:

1) einer Damvfziegelei mit Ringofen zum Maschinen- und Handstridbetrieb (jährliche Fabrikation: 5 Millionen Steine). ;

2) einer Töpferei, verbunden mit Falzziegel- Fabrik (jährliche Fabrikation: ctwa 3000 weiße Sqhmelz-Oefen und etwa 1} Million glasierte Falzziegel) j

3) é Schneidemühle und Holzbearbeitungs-

abrik, y :

s 4) einer Bautischlerei, massiv mit Oberlicht, 5) einer Schmiede und Reparatur-Werkstatt, 6) einem massiven Wohnhaus mit einer herr-

schastlihen und 4 Meisterwohnungen, 1 7) einem Segelboot, 12 Handkähnen, 1 Fähre,

1 De>kahn;

b, den Grundftücken auf der Landseite : 1) Aer, etwa 23 ha 38 a 82 qm,

2) Forst, 20- bis 30jährige Kieferns<onung, etwa 20 ha,

3) Wiese, etwa 7 ha 4 a, les

4) 2 massiven Arbeiter-Wohnhäusern, soll von mir im Auftrage des gerihtli< be- stellten Liquidators der offenen Handelsgesell- haft NResin & Galle in Liquidation, Kauf- manns Boehme, Berlin, Köpeni>kerstraße 91, öffentlih meistbietend am i

Montag, den 12. Juni d. Js., Vormittaas 11 Uhr, in Berlin, im Norddeutichen Hof, Mohrenstraße 20,

versteigert werden. ; lle näheren Angaben über die aenannten

gewerblichen Unternehmungen, die Verkaufé-

bedingungen, sowie alle auf die Brundstü>e be- züglihen Urkunden sind täali<h während der

Geschäftsstunden bei mir, Jägerstraße 20, ein-

zusehen; au stehen Abschristen der Verkaufs-

bedingungen zur Verfügung. Z Berlin, den 17. Mai 1899. [14758]

Der Notar: Cohn I.

[8371] Bekanntmachung. i E

Die Königlite Domäne Polommen im Kreise Oletko soll zur Verpachtung auf die Zeit von Jo- hannis 1900 bis dahin 1918 am Donnerêtag, den 15. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, im Sizungssaale unseres Dienstgebäudes -— Kirchen- traß: 26 von unserem Kommissar, Regierungs- Assessor Nobl, öffentlih ausgeboten werden.

Gesammtfläche 775,7030 ha, darunter 575,0406 ha A>er, 129,8575 ha Wiesen, 34,2966 ha Weide. Grundsteuer-Reinertrag 936 Thlr. 8/100; bisheriger Pachtzins 11 684 Æ einsließli< 3684 4 Zinsen für Meliorationékapitalien. Pachtkaution 1/3 der Jahrespacht. S j

Bietungslustige haben unserem Kommissar späte- stens 10 Tage vor dem Bietungstermine ihre Be- fähigung als prafktishe Landwirthe dur glaubhafte Zeugnisse und den eigenthümlichen Besiß eines ver- fügbaren Vermögens von 110 000 A na<hzuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- Bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus. Auf Verlangen Abschriften gegen Nachnahme der Schreib- gebühren. Besichtigung der Domäne nah vorheriger Anmeldung bei dem Domänenpähter Amtsrath Reichel jederzeit gestattet.

Gumbiunen, den 20. April 899.

Königliche Regierung. J Vbtheiluug für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[14653] DÉran t m pumg,

Die Bahnhofswirtbschaît in Nordstemmen mit Wohnung foll vom 1. August 1899 ab anderweit verpachtet werden. ;

Die Bedingungen liegen auf der Statioa Nord- ftemmen und in unserer Kanzlei bier zur Einsicht aus, können au< gegen foftenfreie Einsendung von 50 $ (ni<ht in Briefmarken) von unferer Kanzleti bezogen werden.

Angebote sind portofrei in vers{lofsenem Umslage

wirth\{<aft in Nordstemmen“ bis zum 23. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr, zu welcher Zeit die Gebote in Gegenwart der exshienenen Be «erber im Direfktiorsgebäude, Ioachimftr. 7, geöffnet werden, an uns einzusenden. Hannover, den 18 Mai 1899.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[14361] Nachstehende Materialien sollen in öffentlicher Verdingung an den Mindestfocdernden unter Vertrags? abs<luß vergeben werden : . 45 300 m Kallikotnefel, . 1390 St>. Scheuertücher, . 17119 St>. S<chmirgelfeilen, . 21290 Bg. Schmirgelleinewand,

15 200 kg Seife, grüne, . 107015 kg Soda, g. 151 200 m Gurtband, banfenes, zu Pakgülsen, h. 32 600 kg Pa>dütenvapier, wozu ein Termin auf Freitag, den 16. Juni 1899, Nachmittags L Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer anberaumt wird. Die Lieferungsbedingungen für die voraufgeführten Materialien liegen hier zur Einficht aus, können au< gegen Einsendung von 1 M für jede einzelne Materiaisorte abschriftli< bezogen werden. Proben von den unter a., b., c., d., e. und g, aufgeführten Materialien sind bis spätestens Dienstag, den 13. Juni 1899, hierher einzurei®en. Für die abzugehenden Angebote sind die jedem Gremplar Bedingungen beigefügten Formulare zu benußen. Spandau, den 18. Mai 1899. Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[11011] Bekanntmachung, betreffend die Ausloosung Hoheunzollernscher Nentenbriefe.

Bei der am 4. d. Mts. fiattgefundenen Aus- loosung Hohenzolleruscher Nenteubriefe behufs Zahlung auf den L. Oktober d. J. sind folgende Jtummern gezogen worden :

Litt. A. à 500 F1.—857,14 A 94 Stü.

Nr. 25 30 35 85 93 261 263 323 455 557 677 985 1133 1217 1574 1626 1745 1812 1820 1975 2152 2212 2225 2434 2544 2719 2741 3149 3197 3205 3574 3603 3671 3787 3874 3907 3916 4065 4126 4159 4248 4283 4344 4370 4402 4439 4458 4507 4554 4574 4642 4786 4817 4851 5024 5031 5422 5623 5633 5685 5909 5945 5952 5971 6159 6162 6260 6310 6693 6855 6880 6955 6991 7118 7141 7224 7230 7546 7590 7599 7726 7917 7999 8134 8160 8298 8416 8545 8608 8694 8898 8931 8971 9072.

Litt. B. à 100 Fi. = 171,43 A 16 Stü.

Nr. 108 158 195 248 410 611 618 721 925 947 1090 1096 1181 1288 1292 1455.

Litt. C. à 25 Fl. = 42,86 A 15 StüdÆ.

Nr. 58 87 138 214 535 377 448 716 735 828 847 863 923 1180 1270.

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den In- habern zum L. Oktober d. F. hierdurch mit der Aufforderung gckündigt, den Kapitalbetrag von dem genannten Tage av gegen Quittung und Nü>gabe der Rentenbriefe in kursfähigem Zustande alfo, wenn dieselben außer Kurs geseßt waren, nah verheriger Wiederinkursseßzung bei der hiefigen Königlichen Negierungs-Hauptkafse oder bei der Königlichen Rentenbauktafse für die Pro- vinz Brandenburg in Berlin in Empfang zu nehmen.

Ptit dem 1. Oktober d. I. bört die weitere Ver- zinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf, und es müssen mit denselben die niht mehr fällig werdenden Zinskuvons Serie ŸV Nr. 14—16 nebft Talons un- entgeltlih zurüdgeliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Kupons vom Kapital zurü>- zubehalten sein würde. Die Einlösung der Rentens- briefe kann au vermittels deren frankierter Ein- senduna dur< die Post an die hiefige König- liche Regierungs-Hauptkafse oder au die König- lie Rentenbaukkasse für die Provinz Brandeuburg zu Berlin erfolgen. In diesem Falle is eine von dem Inhaber autzustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben aus- zudrüc>kenden Valuta lautende Quittung beizufügen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann eben- falls dur<h die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren Terminen ausgeloosten und no< nit eingelösten Nentenbriefe und zwar aus der Verloofung :

pro L. April 1898:

Litt. A. Ne. 3843,

Litt. B. Nr. 94 95 682 744 und 1209,

Litt. C. Nr. 1017,

pro L, Oëtober 1898:

Lätt. A. Nr. 562 1448 3470 3678 und 4598,

Litt. B Nr. 1048 und 137,

Látt..C. Nr. 57: 196-317 1332,

pro L, April! 1899:

Iätt. A. Nr. 7 904 1859 1878 3970 4321 5195 5208 5495 7030,

Litt. B. Nr. 13 33 154 570 820 1064 1226 1275,

Litt. C. Nr. 762 1626 1092 1198 zur Vermeidung weiterer Zinfenverlustz an die Einlöfung bierdur erinnert.

BEY Armes den 9. Mai 1899.

r r a Regierung. I. A.: Went.

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

2) vorläufige Vollstre>barkeits - Erklärung des nrtheils, fig f

mit der Aufschrift: „Pachtangebot für die Bahnkoss-